In einem Monat oder in einem Jahr wird ein Polizist in einem Vorstädter-Hinterhalt getötet werden. Zuerst einer, dann zwei, dann drei, später zehn. Alea jacta est. Die Geschichte ist gemäß einem unwandelbaren Ritual bereits festgeschrieben.

(Text des politischen Journalisten und Schriftstellers Éric Zemmour – Foto / deutsche Übersetzung PI)

Alles hat vor dreißig Jahren begonnen. Jedesmal wird die Latte höher gesetzt. Man wirft erst einen Stein, dann hunderte. Man verbrennt erst ein Auto, dann tausende. An Silvester in Straßburg, dann jeden Abend überall. Man pflegt die kleinen Wehwehchen während des Musikfestivals – dann auf allen Demos. Man zieht die Messer, dann die Äxte, anschließend die Hammer. Man zielt auf ein Polizeiauto. Dann baut man immer mehr Fallen. Man zückt erst kleine Schrotpistolen, dann Gewehre und morgen Kalaschnikows?

Jedesmal, bewegen sich die Medien, erschöpfen sich die Polizeiverbände, drohen die Politiker. Die Soziologen erklären auf gelehrte Weise, dass diese Jugendlichen damit ein Leiden zum Ausdruck bringen, einen Schmerz, ein Unglück. Der Fehler liege bei der Arbeitslosigkeit, dem Ausgeschlossen-Sein, bei Diskriminierungen, bei Voltaire, bei Rousseau.

Und alles fällt wieder hin und beginnt von vorne. Die Soziologen erklären weiter: „Es gibt keine ethnischen Banden“, was bedeutet, dass sich die Kinder afrikanischer Einwanderer mit jenen von den Antillen zusammentun. Man ist erleichtert. Die Polizisten ziehen sich zurück. Die „befreiten“ Gebiete breiten sich aus. Die Drogendealer freuen sich. Je mehr man die Ruhe ihrer Geschäfte stört, desto mehr lassen sie die Gewalt ansteigen. Sie posieren im BMW, sie drohen, sie erpressen, aber sie beschützen auch und füllen die Caddies. Sie spielen täglich Scarface. „Es gibt keine rechtlosen Gegenden in Frankreich.“ Die Polizisten gehen überallhin mit Dutzenden Spezialeinheiten, verkleidet als Robocop. Drei kleine Runden, dann gehen sie. Sie müssen in Schach halten, aber dürfen nichts erwidern. Null Tote. Der Staat hat nicht mehr das Monopol über die legitime Gewaltausübung.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

40 KOMMENTARE

  1. So sehe ich das auch kommen.
    Wir werden noch unsere vielen Gazas samt Intifada offeriert bekommen und die werden uns die Schuld in die Schuhe schieben.

  2. Pro Nacht brennen in Frankreich 100 Autos!

    Das französische MohammedanerInnen-Problem ist hausgemacht:

    De Gaulle war der Ansicht, dass Frankreich nur deshalb von Hitler erobert werden konnte, weil Deutschland mehr Einwohner hatte.

    Als Konsequenz wurde jeder BewohnerIn der Kolonien, wenn er wollte, zum Franzosen eingebürgert!

  3. Das ist aber ziemlich manieriert geschrieben. Das kann man auch ohne „künstlerischen Anspruch“, aber dafür klarer ausdrücken.

    Man zieht die Messer, dann die Äxte, anschließend die Hammer. Man zielt auf ein Polizeiauto. Dann baut man immer mehr Fallen. Man zückt Schrotflinten, dann Gewehre und morgen Kalaschnikows?

    Seltsame Steigerungen.

  4. Zuerst einer, dann zwei, dann drei, später zehn. Alea jacta est. Die Geschichte ist gemäß einem unwandelbaren Ritual bereits festgeschrieben.

    Ich glaube, er verschätzt sich ein wenig. Es kommt eher zum Bürgerkrieg. Schon diese Woche gab es diese Unruhen in Paris und auch in Spanien.

    Leider sind die Straßen von zu vielen gewaltätigen Jugendlichen (vor allem Linke) übersäht. Wenn dieses Gesindel einmal die Macht in die Hand nimmt, wird sie nach islamischem Muster regieren: Mit Schreckensherschaft und Ausbeutung. Wer wird das erwirtschaften, was dieses Gesindel braucht und bereits jetzt versucht, aus dem Volk auszupressen?

  5. #9 Kybeline (21. Mär 2009 21:17)

    Leider sind die Straßen von zu vielen gewaltätigen Jugendlichen (vor allem Linke) übersäht. Wenn dieses Gesindel einmal die Macht in die Hand nimmt, wird sie nach islamischem Muster regieren: Mit Schreckensherschaft und Ausbeutung. Wer wird das erwirtschaften, was dieses Gesindel braucht und bereits jetzt versucht, aus dem Volk auszupressen?

    Der Clash zwischen der antisemitischen Antifa und den Rütli-Borats ist unausweichlich!

    Die AntifantInnen machen den schweren Irrtum, die Rütli-Borats als ihre natürlichen Verbündeten im Kampf gegen das System zu betrachten.

    Aber für die Rütli-Borats sind die AntifantInnen ungläubige Kuffar, auf die nach der islamischen Revolution der Baukran wartet, guckst Du Iran 1979!

  6. Kriminalität und Korruption sind die natürlichen Folge von Prohibition – in dem Moment wo der Staat die Polizei dazu mißbraucht heilige Pflanzen zu verbieten zerfällt seine Macht in rivalisierende Banden und auch seine Polizei ist eine korrupte Mafia unter vielen. Das muß so sein weil der Markt sich gegenüber der staatlichen Planung immer durchsetzt.

  7. ….und die Kunst, die Meinungsfreiheit, PI?

    Diese wunderbaren Graphiken MÜSSEN der Öffentlichkeit zukommen. Sie sind besser als die eigentlich einfachen Karikaturen.
    Und es gibt hier auch eine Meinungsfreiheit-Zensur-Geschichte:
    Diese sehr künstlerischen Grafiken sind es wert, dass sie der Öffentlichkeit (vielleicht auch bei PI?) zugänglich gemacht werden. Weiter unten ist ein Video, vor das gewarnt werden muss – da grausam:
    http://islamgraph.blogspot.com/

    Die Geschichte dazu:

    In der Telemarksbibliothek in der norwegischen Stadt Ulefoss wurde die Ausstellung sehr schnell einem Vandalismus ausgesetzt, und die Bibliothek bat den Künstler, es zu entfernen.
    Die Ausstellung „Es ist nicht verboten zu denken“ wurde nun gestern in der Bibliothek in der Stadt Porsgrunn installiert.

    Der Künstler Ahmed Mashhouri und seine Frau arbeiteten für die Menschenrechte im Iran. Sie suchten Asyl in Norwegen und ließen sich in Skien nieder. Die Bilder sind in Norwegen entstanden und die Zitate aus dem Persischen und Englischem ins Norwegische übersetzt.
    „In Diskussionen hört man oft, dass es solche Dinge nicht im Koran gibt. Wir möchten zeigen, dass es faktisch doch so ist,“ sagt Mashhouri.

    Als sich das Paar vor Weihnachten an die Telemarksbibliothek in Ulefoss wandte, wurden sie eingeladen.
    Am 9. Dezember wurde die Ausstellung montiert, aber es vergingen nur wenige Stunden, als es laut wurde und zwei-drei muslimische Frauen auf die Bilder losgingen.
    Danach setzte sich die Bibliothek mit ihm in Verbindung und bat um die Entfernung der Ausstellung.
    “ Ich war enttäuscht, weil ich glaubte, dass ich in ein freies Land gekommen sei, sagte Mashhouri, die Bilder sind weniger für die Nordländer gedacht; ich will den Muslimen die negativen Dinge im Koran zeigen. Ich möchte Niemanden verletzen, aber ab und zu ist es notwendig, vorläufig, um weiterzukommen. Wenn nur Einer anfängt zu denken, dann ist es das wert,“ sagt Mashhouri.

    Quellen
    http://www.varden.no/article/20090319/KULTUR/850491177/1001/_

  8. Die Moslemischen
    Migranten in Frankreich haben ja fast alle die Französische Staatsbürgerschaft und das schon seit mehreren Generationen! Sie Sprechen nur Französisch und sind trotzdem praktisch nicht integriert ! !! Christliche Migranten wurden schon in der ersten Generation asimilert!
    Und trotzdem wird die Religion der Problemfälle nie erwähnt !! es heißt immer die Migranten auch bei uns! Das ist ein Verbrechen

    Achtung die Auswertung der 48. Ratssitzung im Köln liegt vor !!
    Hier gehts Direkt ins Wortprotokoll Rat Köln 48.S. 20091103 Sondersitzung zum Einsturz des Stadtarchivs

    Gruß Andre

  9. In den Demokratien der Welt geht ein schädliches, undankbares, Hass verbreitendes, demokratiezerstörerisches Geschwulst um, das man sich aus Gutmütigkeit selbst eingefangen hat, ein Tumor mit Namen „Islam“.

    Findet man nicht bald die richtige, wenn auch bitter schmeckende, sicher Schmerzen verursachende Medizin, wird die Demokratie siechen und sterben! Noch kann man der Lage Herr werden, noch ja, aber bald werden die Metastasen unkontrolliert wuchern!

    Das ist so klar, wie das Amen in der Kirche!

  10. Rechtlose Banden

    Nach der korrigierten „“Dhimmischeibe weggewischt“ (???) die nächste rätselhafte PI-Überschrift des Tages.

    Arme rechtlose Banden! Kein Wunder, dass sie sich das ihnen vorenthaltene Recht mit Straßengewalt erstreiten.

  11. #6 Eurabier (21. Mär 2009 21:09) …Das französische MohammedanerInnen-Problem ist hausgemacht:

    De Gaulle war der Ansicht, dass Frankreich nur deshalb von Hitler erobert werden konnte, weil Deutschland mehr Einwohner hatte.

    Als Konsequenz wurde jeder BewohnerIn der Kolonien, wenn er wollte, zum Franzosen eingebürgert!

    Und unsere Politiker holen Analphabeten ins Land, die auch in dritter Generation noch keine Arbeit ausüben können und ihr Leben lang mit Geld aus unseren Sozialkassen versorgt werden müssen, damit diese – so die offizielle Begründung:

    unsere Sozialkassen retten und unsere Renten bezahlen!

  12. Ich wiederhole das hier, ganz penetrant.
    Es geht um unsere Meinungsfreiheit, die Wilders vorbildmäßig verteidigt.
    ….und die Kunst, die Meinungsfreiheit, PI?

    Diese wunderbaren Graphiken MÜSSEN der Öffentlichkeit zukommen. Sie sind besser als die eigentlich einfachen Karikaturen.
    Und es gibt hier auch eine Meinungsfreiheit-Zensur-Geschichte:
    Diese sehr künstlerischen Grafiken sind es wert, dass sie der Öffentlichkeit (vielleicht auch bei PI?) zugänglich gemacht werden. Weiter unten ist ein Video, vor das gewarnt werden muss – da grausam:
    http://islamgraph.blogspot.com/

    Die Geschichte dazu:

    In der Telemarksbibliothek in der norwegischen Stadt Ulefoss wurde die Ausstellung sehr schnell einem Vandalismus ausgesetzt, und die Bibliothek bat den Künstler, es zu entfernen.
    Die Ausstellung “Es ist nicht verboten zu denken” wurde nun gestern in der Bibliothek in der Stadt Porsgrunn installiert.

    Der Künstler Ahmed Mashhouri und seine Frau arbeiteten für die Menschenrechte im Iran. Sie suchten Asyl in Norwegen und ließen sich in Skien nieder. Die Bilder sind in Norwegen entstanden und die Zitate aus dem Persischen und Englischem ins Norwegische übersetzt.
    “In Diskussionen hört man oft, dass es solche Dinge nicht im Koran gibt. Wir möchten zeigen, dass es faktisch doch so ist,” sagt Mashhouri.Als sich das Paar vor Weihnachten an die Telemarksbibliothek in Ulefoss wandte, wurden sie eingeladen.
    Am 9. Dezember wurde die Ausstellung montiert, aber es vergingen nur wenige Stunden, als es laut wurde und zwei-drei muslimische Frauen auf die Bilder losgingen.
    Danach setzte sich die Bibliothek mit ihm in Verbindung und bat um die Entfernung der Ausstellung.
    ” Ich war enttäuscht, weil ich glaubte, dass ich in ein freies Land gekommen sei, sagte Mashhouri, die Bilder sind weniger für die Nordländer gedacht; ich will den Muslimen die negativen Dinge im Koran zeigen. Ich möchte Niemanden verletzen, aber ab und zu ist es notwendig, vorläufig, um weiterzukommen. Wenn nur Einer anfängt zu denken, dann ist es das wert,” sagt Mashhouri.

    Quellen
    http://www.varden.no/article/20090319/KULTUR/850491177/1001/_

    Ich brings auch noch mal, denn es wird in Skandinavien intensiv diskutiert

  13. unsere Sozialkassen retten und unsere Renten bezahlen!

    Das wird die jetzigen und baldigen Rentner bestimmt freuen. (Suche auch unter „RRP“)

  14. Was würde denn die Polizei machen, wenn sich 100.000 zornige deutsche, französische, britische usw. Familienväter ihre SIG schnappen und jeder die nächsten 10 Mohammedaner die er auf der Straße trifft umnietet?

  15. September 1683 – Die Türken vor Wien. Sie kommen offen aggressiv mit dem Krummsäbel. Die Gefahr ist für jedermann einsichtig. Folge: es erhebt sich erbitterter Widerstand, und die Türken werden letztlich zurückgeschlagen.

    Europa 2009: Die Türken (und andere Völker aus dem islamischen Kulturkreis) kommen seit Jahrzehnten, schleichend, in kleinen Gruppen. Ihre Waffen sind der Dönerspieß und die Samenkanone. Gewalt wird nur in Einzelfällen angewandt. Doch die Einzelfälle häufen sich. Aber ebenso schleichend gewöhnt sich die ansässige Bevölkerung an die Zustände, und unterschätzt die Gefahr. So kommt es nach und nach zur Landnahme.

    Zusätzlich sind alle europäischen Völker, und insbesondere das Deutsche in ihrer Widerstandskraft gelähmt: in 64 Jahren hat man ihnen grundsätzlich ausgetrieben, andere Völker als feindlich anzusehen, selbst wenn diese sich eindeutig so verhalten.
    Nach und nach passieren also genau die Dinge, die sensible Naturen (wie übrigens auch der Autor) schon vor 30 Jahren befürchtet haben. Aber die Warner waren ja angeblich nur dumpfe Rassisten, die versucht haben rationale Begründungen für ihren Rassismus herbei zu argumentieren. Ich habe das selbst auch geglaubt, war aber stets von Zweifeln geplagt.

    Unsere Blockparteien zeigen nicht die geringsten Anstalten, den drohenden Knall abzuwenden. Die einzig echte Opposition ist ín systembejahende, eher neokonservative Gruppen und systemkritische, nationalistische Gruppierungen gespalten. Ob eine von beiden so stark werden kann, daß sie Veränderungen bewirkt ist leider völlig unsicher. Und die Antifa fällt überhaupt jedem, der Widerstand leisten will in den Rücken.

    Schöne Perspektiven sind das!

    Gute Nacht.

  16. #9 Kybeline
    #11 Cannabis Kommando

    Na ja , hört sich an wie Götterdämmerung oder das Ende in der Reichskanzlei, dann wäre ja die Vision 2018 fällig:

    s-fWenn wir schon 2018 am Beginn der Epoche eines 1000jährigen Islamfaschismus stehen, verweilen wir ein wenig und blicken zurück. Was ist denn nun aus den Landsleuten geworden welche dem Seelenverkäufer Europa noch rechtzeitig entkommen konnten,-neugierig ?

    ‚Lo siento mucho‘, so sorry, das Schicksals-Wahljahr 09 war ein Fiasko für alle Aufrechten. Sie waren die Marginalität schlechthin. Wir kennen aus der Botanik alle den Erhaltungstrieb der Pflanzen. Gleich einem Sturm zur Blütezeit erfolgte in den Jahren 2010 und 11 die Emigration in alle Windrichtungen dieses Planeten. Schon im Dezember 09 brach der gesamteuropäische Immobilien Markt auf 55% seines Nennwertes ein. Der Panikverkauf inflationierte indessen noch einmal bis Mitte 2011 auf unter 20%. Nicht selten kam es unter arabischen Aufkäufern zu Schießereien um die sog. Schnäppchen Immobs. Vandalismus und Plünderungen selbst in noch bewohnten Häusern waren Tagesordnung. Die Nomenklatura in Brüssel und Berlin versuchte über Notstandgesetze und Preisdiktate die auf alle Bereiche sich ausdehnende Inflation in Griff zu bekommen. Dagegen wucherte Schwarzmarkt und Korruption. Ein besonderes Aufsehen erregte Mitte 2010 die „Republikflucht“ zweier E-Tec Mittelstandbetriebe aus dem Badischen, welche mitsamt Belegschaft geschlossen nach Ostpreußen emigrierte. Die Resonanzen hatten in Washington eine Sondersitzung zur Folge. Warschau hatte daraufhin den deutschen Botschafter einbestellt. Im selben Jahr wurde bekannt, das ein Ingenieur Konsortium den selben Weg nach Königsberg suchte. Es machte insofern Schlagzeilen, weil es noch im Jahr zuvor die Technologie Sparte des Transrapid für €88Mio von Thyssen aufkaufte, welche ein Embargo auf China hatte.

    Im Januar 2011 kam es zum Eklat. Nach Vorgesprächen in Moskau, erklärte Litauen seinen Austritt aus der EU sowie aus der Nato. Obama-Berater Zbigniew Brzezinski nannte den Vorgang in der NY Times „this is a shot across my bows“. Am 24 Dez. desselben Jahres sendete erstmals der Satkanal Königsberg1 weltweit eine deutsche Weihnacht und Nachrichten aus dem Netz der Diaspora.

    Bis zu diesem Zeitpunkt hatten schon 1 485 000 Deutsche teils allein in Sondierung doch meist zu 4köpfigen Familien sich auf den Weg gemacht. Wie zu erwarten war, es waren die Besten mit hohem Bildungstand und Leistungswillen. Polen begann ebenso mit der Anwerbung von qualifizierten Deutschen und kündigte im Sommer das Schengen Abkommen, schloss die Grenzen und gab lediglich die Parole heraus „Polen bleibt Katholisch“. Darüber hinaus arrangierte es sich später mit Ostpreußen und dem Baltikum und trat tatsächlich im September 2018 Dem Eurasischen Hegemoniepakt bei, einem Schutzbündnis von der Oder bis einschließlich Japan.

    Die Bundeswehr hatte längst ihr Mandat zum Einsatz im Innern, konnte jedoch nur am Tage die Ordnung halten. Die am Tag ruhenden Orientbanden taten das ihre zur Nacht. Guerillataktik war ihr Katz und Maus Spiel mit den Soldaten. Das zu 100% in der Hand arabischer Clans befindliche Taxi Gewerbe lieferte den marodierenden Banden die funktechnische Logistik. Die BR erwägt die totale Stillegung des Gewerbes..

    Im Süden Spaniens wie gleichermaßen in Norditalien, ist es zum massiven Widerstand seitens der Einheimischen gekommen. Aus allen Landesteilen zogen sich Jugendliche zusammen und machten Jagt auf „Moros“.Die Araber wurden lediglich mit Unterschrift aufgefordert das Land „dentro tres semana“ zu verlassen. Trotzdem wurde in Sevilla und Granada der Ausnahmezustand verhängt..

    Im Zuge der Emigration und leerstehender Wohnungen floriert die Migration über den grünen Grenzverkehr vom Orient nach Allahmany.. Ganze Etagen leerstehender Wohnungen wurden widerstandslos bei Nacht von Großfamilien besetzt. Auf Ämtern wurden Grundbücher verbrannt. Geschlossen anatolische Dorfgemeinschaften okkupieren Reihenhaus Siedlungen incl. mit Hühner Ziegen und nicht zählbaren Balgen. Auf der Schwäbischen Alb wurden schon vereinzelt Kamele auf den Maren gesichtet

    Was dann kam, ist das was sich immer wiederholt, das Chema der Agonie, auf dem Weg zu Luzifer. Tägliche Protestmärsche der extremistischen Parteien, Nazi’s mit Kurden wie Internazi’s mit Türken lagen stimmenmäßig gleich auf, -Lebensmittelkarten, -tägliche Inflations nachrichten, -Hartz4 heißt jetzt Hartz14 ,-Prügeleien im Wartezimmer,- Abgreifen von Schotter vor Sozialamtskassen ,also nur das Übliche .Die Gelddruckmaschinen liefen Tag und Nacht. 2013 trat eine Sammlung aller Islamverbände zur Wahl an und erhielt sofort 27% an Sitzen Im Reichstag, an dessen Front die Internazi’s inzwischen die Schrift herausgemeißelt hatten. Wie zu erwarten flog die bisherige 09Koalition CDU auf 9% FDP 0,8% aus der Regierung.Was die Spatzen schon immer von den Dächern pfiffen, trat ein mit der Umarmung der Internazis mit den Islamfaschisten. Was darauf folgte ist einfach zu banal und der Erwähnung nicht wert. Kein Land in der Welt berichtete mehr über Allahmany außer Radio Mekka und Konsorten. Unseren Brüdern in Ösiland ging es ebenso, nur mit zweijähriger Verspätung, die tapferen Kärntner wollten einfach nicht kapitulieren. Die deutsche Diaspora heißen sie überall willkommen, allein schon wegen Tafelspitz und Gugelhupf ,-hmm
    ============================================

  17. Ich habe gerade vorhin auf einer iranischen deutschsprachigen Seite die Bauanleitung für eine Atombombe gefunden. Weiß vielleicht jemand ob das strafbar ist? dann mache ich nämlich eine Anzeige.
    How to Make an Atomic Bomb – In easy steps

  18. Die pantheistische Politik der soziologisch verdummten französischen Kultureliten geht leider nicht auf! Man befindet sich in einer Sackgasse und wäre froh, wenn man diese Einwanderer nie reingelassen hätte, diese ach so gutmütigen „Jeunes“, die in ihren Ursprungsländern noch viel mehr an Arbeitslosigkeit, ja evtl. gar Hunger leiden müssten oder von eigenen religiösen Führern umgebracht würden… Wie konnte man die Situation nur so falsch einschätzen oder will man diese Zustände gar als Mittel zur Rekonditionierung der eigenen originen Bevölkerung gezielt ausnützen? Die Gottlosen hatten aber noch nie lange Friede untereinander! Und die Muslime sind auch gottlos, denn wer alle Andersgläubigen erniedrigen oder gar töten will, glaubt nicht an den Schöpfer allen Lebens, sondern an den, der schon in Hiob 1,16 verzehrendes Feuer vom Himmel fallen liess (vergleiche Offenbarung 13,13), Siehe auch Hiob 1,6ff; 2,1ff –> oder die Herkunft des Satans und seines gefallenen Gefolges, der „Söhne Gottes“ gemäss Hiob 38,7 (vergleiche 1. Mose/Genesis 6,1-4)…

  19. #1 X-540

    Tja, das Ergebnis zeigt einmal mehr, dass die Europäer elende unterwürfige Hundchen sind, nichts anderes. Genauso wie sie abstimmen, dass sich die USA den iranischen Nazis unterwerfen sollten, genauso unterwerfen sie sich den Mohammedanern. Genau deshalb ist der Glaube daran, dass sich in Europa irgend etwas ändern würde, völlig blauäugig.

    Aber wie war das? Osama, nein Obama, soll ja auch ein Anhänger der Friedensreligion sein, und seinen „Genossen“ muss er jetzt halt helfen.

    Wir haben einen Türken (bestens integriert, 2. Generation) in der Schule. Er wusste echt nicht, dass Obamas zweiter Vorname Hussein ist. Als ich ihm dies sagte, meinte er nur: „Ja also wenn sein zweiter Name Hussein ist, dann ist alles klar!“ Das sagt eigentlich alles!

  20. „Die Soziologen erklären auf gelehrte Weise, dass diese Jugendlichen damit ein Leiden zum Ausdruck bringen, einen Schmerz, ein Unglück.“

    Soweit ich mich an den Geschichtsunterricht erinnere, war das bei Hitler auch die Begründung, man litt unter dem verlorenen Krieg, dem Versailler Diktat, der Wirtschaft,…
    Wie das Ganze dann geendet hat, setze ich mal einfach als bekannt voraus.
    Und wenn es schon damals in einem riesigen Blutbad geendet hat, als das Volk noch tatsächlich einen Grund hatte, wütend zu sein, mit was für einer Scheisse haben wir dann erst heute zu rechnen, wo wir es mit Leuten zu tun haben, denen es einfach nur Freude macht, anderen weh zu tun und die auch noch glauben, Gott finde das gut so?

    Die ganze Situation erinnert mich ein Bisschen an den Film „City of God“.
    Da findet eine ganz ähnliche Entwicklung statt, wie die oben beschriebene.

  21. Wenigstens kann man bei der bei den Morden u.a. verwendeten Kalaschnikov nicht die bürgerlichen Legalwaffenbesitzer verantwortlich machen.

  22. Tja, je grösser das Land, desto grösser ist die Chance, Menschenansammlungen zu finden, die nicht denken können.

    Mein geliebtes Frankreich… 🙁

    initiant

    PS: Diese Aussage trifft bei ehemaligen Kolonien nur teilweise zu. Ich bitte um Beachtung.

  23. #23 Plebiszit
    Der Text klingt beängstigend real. Hast du ihn selbst verfasst oder von wem ist er?

  24. #19 Alster (21. Mär 2009 22:21) Ich wiederhole das hier, ganz penetrant.
    Es geht um unsere Meinungsfreiheit, die Wilders vorbildmäßig verteidigt.
    ….und die Kunst, die Meinungsfreiheit, PI?

    Ich habe es gesehen, es ist erschütternd. Versuch es doch über Kontakt an PI zu schicken, es ist wichtig, Kunst und Frauenrechte im Islam……..Das Video sagt wirklich alles aus……

    Gute Nacht

  25. #24 pilotmen (21. Mär 2009 22:38) Ich habe gerade vorhin auf einer iranischen deutschsprachigen Seite die Bauanleitung für eine Atombombe gefunden. Weiß vielleicht jemand ob das strafbar ist? dann mache ich nämlich eine Anzeige.
    How to Make an Atomic Bomb – In easy steps

    Ja, es ist strafbar………

  26. Ich möchte mal einen kleinen Lichtblick hier einstellen, der zeigt, daß es auch anders geht:

    http://www.vfrjettingen-herrenfussball.de/

    Integration vom Feinsten. Der Co-Trainer ist ein guter Bekannter von mir, er zeigte mir vor wenigen Tagen die Page. Übrigens lohnt es sich auch, einmal die Neuzugänge anzuklicken. Das werden später Eure Verbündeten sein!

  27. Was Eric Zemmour schreibt und für die Zukunft projeziert ist doch schon längst brutale Wirklichkeit in Frankreich.

    Frankreich: Ein Land voller Problemzonen und Gefahren für Autofahrer
    Im Januar 2008 wurden in ganz Frankreich 770 »sensible städtische Zonen« (»zones urbaines sensibles« – ZUS) ausgemacht. Dort leben zusammen mehr als fünf Millionen Menschen, immerhin ein Zwölftel der französischen Bevölkerung. In der Regel handelt es sich um Ghettos. Die meisten Einwohner stammen aus dem islamischen Kulturkreis. Sechs Monate lang organisierte die in einer algerischen Immigrantenfamilie aufgewachsene Staatssekretärin für Stadtentwicklung, Fadela Amera, mehr als 300 Versammlungen in solchen Moslem-Ghettos. Sie suchte das Gespräch mit den Anwohnern, Hilfsorganisationen und Bürgermeistern. Eine Milliarde Euro wird nun in die 50 schlimmsten Problemzonen gepumpt.
    Der Schwerpunkt liegt auf der Entghettoisierung der Problemzonen. Das Vorhaben war auch dringend nötig. Denn schon ein simpler Fahrzeugkauf ist in Frankreich inzwischen ein echtes Risikoinvestment. Im Jahr 2007 gingen pro Tag im Schnitt 128 Autos in Flammen auf, die meisten wurden von Mitbürgern aus den Vorstädten in Brand gesetzt. Insgesamt fackelten sie allein im Jahr 2007 46.800 Fahrzeuge ab. Also fast 50.000 abgebrannte Fahrzeuge in einem Jahr. Immer öfter sind es jugendliche Zuwanderer aus dem islamischen Kulturkreis, die die Fahrzeuge anzünden. Auch die Neue Zürcher Zeitung berichtet nun über die schlimmen Zustände in den Banlieus – den Vorstädten, in denen die Mitbürger leben. Eine Karte mit den Problemzonen, in denen man besser sein Fahrzeug nicht mehr parken sollte, gibt´s offiziell im Internet.

    http://i.ville.gouv.fr/divbib/doc/chercherZUS.htm

  28. #30 Wirtswechsel fragt:
    „Hast du ihn selbst verfasst oder von wem ist er?“
    Ja, ein Auszug aus meiner Recherche von #120 Plebiszit
    http://www.pi-news.net/2009/02/eine-christin-fragt-an/?wpc=all#comments
    zum Kippen der de.Mehrheit und dem s&f Resultat s.o.. Das Epilog stell‘ ich dann vor Threadschluss hier ein.
    ————————–
    Ich habe auch mal was s&f Positives verfasst, bekomme hier aber nie Reaktionen, macht nix:
    http://www.google.com/search?client=firefox-a&rls=org.mozilla%3Ade%3Aofficial&channel=s&hl=de&q=+am+27+Sept.+t%C3%BCrkische+Truppen+und+Panzereinheiten+bis+in+die+Karpaten+&lr=&btnG=Google-Suche
    123 Plebiszit (16. Jan 2009 09:48)

  29. ALEA JACTA SUNT !

    Point of no return.

    Doch geb´ich zu bedenken — a bißl was geht immer.

    Wetten daß ?

  30. @5 Antifo
    Ich habe mich auf der web site der Islamic Revolution umgeschaut und dies gefunden:

    Hallo ich bin Deutscher. Ich gehöre keiner Glaubensgruppe an. Aber ich weiß was auf der Welt los ist und ich schliesse mich der REVOLUTION an. Am 4. Juli 2008 ist in Berlin REVOLUTION und ich hoffe das alle Iraner die in Deutschland leben sich anschließen. Ich gebe der Deutschen Regierung eine Mitschuld! Wir müssen den IRAN und die Welt vor diesen Geisteskranken retten!

    Aber ich denke da die Revolution mal wieder 04.07=11 ergibt, wird uns eine böse Überraschung erwarten!

    Die Welt wird dieses Jahr FREI sein! Scheiss Kapitalisten!

  31. # 23,- und die Jahrhunderte in der Diaspora.

    Epilog: Mit der Entleerung der Mitte Europas hörte dessen Herz auf zu schlagen. Das Zeitalter der Barbarei und Sklaven nahm Einzug. Den neuen Herren und Tyrannen fehlte es aber nun an Beute wofür im Namen Allah’s sie berufen waren. Die zurückgebliebenen Beutesklaven brachten keine Wertschöpfung und starben letztlich aus. Und so zogen sie mit ihren Krummsäbeln schlachtend kreuz und quer durch den geschundenen Kontinent bis in den letzten Winkel. Die Gier nach Beute und Sklaven ließ sie nicht ruhen. Am Rande der von ihnen verwüsteten Länder trafen sie auf ein Reich in dem es nur Sand gab und sie erinnerten sich an den Beginn ihrer Reise. Wütend kehrten sie von ihren Raubzügen in die Mitten des Kontinentes zurück. Derweil dort sich die Zahl der Rechtgläubigen zu Milliarden vermehrt hatten und des Hungers wegen gar erbärmlich ausschauten.
    Und so sannen sie Rache denen, die ihnen das antaten.

    Der Islam in Europa wird zur nächsten Eiszeit im Frost zerspringen, dann kehren die Germanen zu ihren Ahnen zurück. Nur wir wissen die Runen zu deuten und kennen die heiligen Haine, in deren Schatten alle Keltenstämme unsterblich sind. Auch Walhalla ist allgegenwärtig
    sig. Plebiszit, triste

Comments are closed.