Mustafa Ö. wollte, wie in Südländerkreisen verbreitet, fremde Leute (deutsche Opfer) beleidigen, beschimpfen und schlagen. Ein junger Jurist und trainierter Boxer schlug Ö. zusammen, als dieser auf dessen Schwester losging. Daraufhin zog Ö. ein Messer, stach dem Anwalt in die Brust und verletzte ihn lebensgefährlich. Der Anwalt von Ö. fand, dass sein Mandant das durfte, denn die Messerstiche waren Notwehr! Das Gericht war ganz anderer Ansicht.

Das Gericht brauchte nicht einmal eine Stunde für seine Beratung. Dann gab der Vorsitzende der 13. Großen Strafkammer, Wolfgang Rosenbusch, das Urteil bekannt: fünfeinhalb Jahre Freiheitstrafe für Mustafa Ö. wegen gefährlicher Körperverletzung – zwei Jahre mehr, als die Staatsanwältin gefordert hatte. Und Rosenbusch gab eine Urteilsbegründung, die so engagiert und so deutlich in hannoverschen Gerichtssälen selten zu hören ist. „Das Unglück begann, als sie losgingen und Totschläger und Messer einsteckten. So etwas hat in Ihrer Tasche, so etwas hat in niemandes Tasche etwas zu suchen.“ Rosenbusch machte keinen Hehl daraus, dass er mit der brutalen Reaktion des Anwalts, der auch als Nebenkläger auftrat, nicht glücklich ist: „Sie hätten gehen sollen, nach dem Motto: Lass’ den Idioten doch quatschen.“ Der Anwalt habe sich aber entschlossen, auf das Macho-Gehabe des Angeklagten mit Macho-Gehabe zu reagieren. Das sei nicht illegitim. Es sei sein Recht gewesen, den Angreifer seiner Schwester außer Gefecht zu setzen.

(Spürnase: Asma)

image_pdfimage_print

 

82 KOMMENTARE

  1. sehr schön!

    Werde jetzt auch mich mal auf den Weg ins Fittness-Studio machen 🙂

    Bis dann

  2. Hat die Herrenmenschenfamilie des Türken eigentlich im Gerichtssaal randaliert oder war sie zum Glück nicht anwesend?

  3. Ein gutes und gerechtes Urteil.

    @ Main
    Der Jurist war auch fit(trainierter Boxer). Gegen die Bereicherer helfen keine Muskeln.
    Die haben etwas was die meisten Europäer nicht haben:
    Killerinstinkt & totale Verachtung vor dem Leben.

    Trotzdem viel Spaß im Fitness-Center.

  4. #3 Lord-Sideous (07. Mär 2009 10:58)

    finde ich nicht sowas gehört sofort weg aus Deutschland

  5. Dann wird der Richter wohl ab sofort von seinen Roten/Grünen Kollegen gemobbt und sein CDU Dienstherr sucht schon nach einer Stelle, wo er keinen „Schaden“ mehr anrichten kann.

  6. Nach dieser Tat sollte der junge Antwalt ernsthaft darüber nachdenken, den Boxsport durch Schießsport zu ersetzen. Ich bin sogar sicher, der Schießsport ist neben der Ausweisung die beste Antwort auf unsere Kulturbereicherer – sauber und präzise.

    #3 Lord-Sideous

    Killerinstinkt & totale Verachtung vor dem Leben.

    Täusch Dich da nicht. Wir Europäer verfügen genauso darüber, die Geschichte hat es immer wieder gezeigt. Nur muß unser Killerinstinkt erst einmal wieder geweckt werden.

  7. Trotzdem ist was faul an dieser Geschichte, nur weil er Jurist(Anwalt) ist, bekam Hurensohn Mustafa 5jahren,

    angenommen er wäre kein Jurist(Anwalt), hätte Hurensohn Mustafa keine 10std Bewährung bekommen!

    *zwinker* dieser Jurist hat Glück..äh Schweingehabt

    gratuliere!

  8. 4 Sinister_Grynn

    „finde ich nicht sowas gehört sofort weg aus Deutschland“

    Ja raus damit.Wesen, die eine totale Veachtung vor dem Leben haben, gehören nicht in zivilisierte Länder.

  9. #3 Lord-Sideous

    Richtig! Wie oft hört und liest man, dass ein kleiner Ornientalenwichtel selbst gestandene Türsteher einfach mit dem Messer wegsticht, weil ihm das Leben dieser Menschen einfach scheissegal ist.

    Unser Wertesystem ist ein Selbstbedienungsladen für Menschen aus wertelosen Kulturkreisen, wenn man sie dann hier auch noch nach ihrer „Facon“ gewähren lässt, wie es derzeit der Fall ist.

  10. #6 Mekkaschwein

    Mit Schiesseisen wäre man in der Situation vermutlich auch nicht wirklih weiter gekommen, denn im Nahkampf sind nunmal Messer die erste Waffenwahl.

  11. Ja, @ Reconquista, den Gedanken hatte ich auch gerade- mal gespannt, ob in der Bußgeldabteilung noch was frei ist….

    Ein gutes, weil allein auf Grundlage des Gesetzes beruhendes Urteil.
    Fünfeinhalb Jahre wegen gef. Körperverletzung, für einen, der bestimmt zig Vorstrafen hat- das mindeste, was man da verhängen sollte! Aber erst der erste Schritt. Frei nach Koch: wer in Deutschland Gast sein will, hat die Faust unten zu lassen- abschieben!!!!
    Ein Urteil frei von der menschenverachtenden Multikulti-68er-Ideologie.
    Ein Richter hat das Gesetz anzuwenden, keine kranke Ideologie (komisch, dass sich die Gutmenschen über einen Herrn Fillbinger so aufgeregt haben?!).
    Der Schatz, der uns bereichernde Bereicherer, hat wirklich mal wieder eine Tat begangen, die man nur als Bereichernd, Wertvoll, Friedfertig bezeichnen kann.
    Eine wertlose Kartoffel beleidigt, mit einem Totschläger eine unbewaffnete Frau geschlagen (Respekt vor so viel Bereicherung!) und dann einem unbewaffneten Gegner ein Messer in die Brust gerammt.
    Ist das der Dialog mit dem Islam, den wir laut politischen Ideologen führen müssen?

  12. @6 Mekkaschwein

    Ich persönlich finde es gut, dass wir Europäer keinen „Killerinstinkt“ mehr haben.
    Das macht uns aber zu leichte Beute für solche Bestien.
    Ich persönlich würde eine Welt begrüßen, in der alle Menschen vereint und friedlich zusammen leben können.
    Leider ist das mit dem Todeskult Islam nicht möglich.

    P.S. Das Bild auf deinem Nick ist großartig. Du hast mir den Tag versüßt.

  13. Unglaublich , ein Richter der das natürliche Recht des Moslem sich als Herrenmensch über alle Ungläubigen auf zu spielen in Frage stellt ? Der nicht die hochgradige Notwehrsituation für seine „Ehre“ und „das Gesicht verlieren“ erkennt ?
    Da muss den 68ern aber tatsächlich noch einer durch die Maschen gegangen sein. Ich bin aber überzeugt das dieser „Fehler“ bald korrigiert wird.

  14. #10 Reconquista Germanica

    Mich interessiert das eigentlich herzlich wenig, ob mein Agressor 10m, 1m oder 50cm von mir entfernt ist, meine Schußwaffe noch weniger.
    Ich habe jahrelang legalen Schießsport mit kleinen Waffen betrieben, und kann das eigentlich immer noch ganz gut einschätzen.

  15. Gutes Urteil. Mein Tipp an alle, die fähig sind, sich „robust“ zu wehren: Ein aggressiver muslimischer Angreifer führt in der Regel ein Messer mit sich! Daher sollte man bei einer Notwehr den Angreifer schnellstens unschädlich machen. D.h. mann muss grundsätzlich SOFORT folgende Körperteile massiv treffen: Kehlkopf plus Augen (Finger reinstechen) oder Hoden.
    Wenn der am Boden liegende Angreifer sein Handy zückt, um seine Gang herbeizurufen: Handy aus der Hand treten und zerstören.

  16. Sage ich seit Jahren: Geht in die Kickbox-Schulen, werdet wieder Männer und auch wieder Teilmachos, übrigens das mögen die Frauen (lasst euch nichts anderes erzählen), außer Lebewesen wie Claudia Roth und Co., bei denen bin ich mir so wieso nicht mehr sicher, ob dass noch Frauen sind! (militante Vollemanzen ohne Geschlecht)
    Bin 58 Jahre alt/jung und habe immer Sport und Kampfsport betrieben, meine Reflexe sind akzeptabel und der Sandsack zieht auch heute noch die Stirn kraus wenn er mich sieht. Also auf zur Anmeldung und viel Spaß, nach einem halben Jahr sieht die Welt schon ganz anders aus, versprochen.
    Unsere /meine Devise ist: Gewalt ist keine Lösung, aber wenn es nicht anders geht, eine hervorragende Alternative.
    Die meisten Streitigkeiten erledigen sich schon im Vorfeld, durch selbstsicheres Auftreten, nach dem Motto: Wenn du es müsstest, könntest du es auch.

  17. @15 Mekkaschwein

    Solltest du tatsächlich in eine Notwehrsituation kommen und deine Pistole aufeuern müssen wird der Richter dir vielleicht sagen:
    „Das Unglück begann, als sie losgingen und ihre Knarre einsteckten. So etwas hat in Ihrer Tasche, so etwas hat in niemandes Tasche etwas zu suchen.“

    Paff…und dann wird du verurteilt werden und in eine Großraumzelle gesteckt, wo 10 Moslems nur darauf warten dir zu zeigen wie friedlich doch der Islam sein kann.

    Gott bewahre aber dass du jemals in solch eine Situation kommst

  18. @6 Mekkaschwein
    Personen, die gedanklich damit spielen, Sportschütze zu werden, um dann mit der legal erworbenen Waffe auf egal was für Menschen los zu gehen, die spielen den Kritikern des Schießsports in die Hand und sind selber gemeingefährlich! Wenn Du auch nur im Ansatz Deine Einstellung bei uns im Verein zeigen würdest, fliegst du raus! Das Waffengesetz fordert ein „Bedürfnis“, also sportliche Betätigung, um eine Waffe besitzen zu dürfen. Mit einer Waffe auf Menschen losgehen zu wollen, egal aus welchem Grund, ist kein Bedürfnis, sondern zeigt, dass du selber nix besser bist als die Bereicherer! Also geh mir aus den Augen und spare Dir solche Kommentare.
    Unser Anliegen unterstützt Du jedenfalls nicht. Tschüß!

  19. Ergänzung zu #16:

    Das mag brutal klingen, aber man darf nicht vergessen, dass „Südländer“ fast immer im Rudel unterwegs sind. Nur wenn die erste Angriffswelle blutend und vor Schmerzen schreiend sich am Boden windet, kann man sicher sein, dass der Rest lange genug schockiert ist, dass man abhauen kann.

  20. #12 Lord-Sideous

    Würden die Europäer unter sich bleiben, wäre er tatsächlich überflüssig. Aber angesichts maßloser Zuwandererung können wir uns eine Verkümmerung unseres Killerinstinktes nicht mehr leisten. Dialoge alleine lösen nicht immer Probleme, erst in Kombination mit nötiger Gewalt können gewisse Probleme gelöst werden. Der Muslim fordert uns seit Jahren regelrecht heraus, er will den blutigen Kampf auf deutschen/europäischen Straßen. Wer heute immer noch seine Bitte ausschlägt, geht keiner rosigen Zukunft entgegen.

    Nur für Andersgläubige, für nicht Rechtsgläubige, ist das Schwein in Mekka sichtbar. Eines Tages wird sich das Schweinchen auch für alle Rechtsgläubigen enttarnen, wie die Muslime wohl reagieren werden? 😉

  21. #19 Lord-Sideous

    Vielleicht besser, als lebenslang behindert zu sein oder im Koma zu verweilen.

    #20 cerm

    Selbstschutz, Notwehr ist ganz und gar nicht gemeingefährlich, sondern mein Recht.
    Ich werde sicherlich nicht grundlos auf Menschen zielen, sondern den Gebrauch einer Schußwaffe immer nur als Abwehrmaßnahme sehen.

  22. Also wenn mich eine dieser „friedlichen“ Bereicherungen tätlich angreifen wird, dann werde ich mich auch zum gegenangriff übergehen! Und in dieser beziehung kann ich auch sehr Brutal zugange gehen! Da haben die möchtegern Herren nichts mehr zu lachen!
    Verwunderlich finde ich das für heutige Verhältnisse Strenge Urteil! Wie lange wird es solche Richter in diesen Land noch geben? Vermutlich Läuft gegen die Gerichtbarkeit schon ein Verfahren wegen Rechtsradikalen und Auslenderfeindlichen Gerichtsspruch!
    So etwas hat doch (Laut Politik) in unseren Multikulti Bereicherungsstaat nichts verloren!

  23. Ein gerechtes Urteil durch W. Rosenbusch. Fehlt nur noch die zusätzlich lebenslängliche Ausweisung des Türken.

    Richtig auch die Feststellung, dass Messer und Totschläger nichts in der Tasche des Verurteilten zu suchen hatten. In Tat und Wahrheit verhält es sich so, dass infolge vieler Vorfälle der Besitz von Waffen (und gefährliche Gegenstände) verboten wird/ist. Nur halten sich die meisten Eingewanderten nicht daran. Als zusätzliche Massnahme drängen sich deshalb dauernde Kontrollen durch die Polizei auf. Werden Waffen (oder gefährliche Gegenstände) auf einer Person gefunden, müsste dieses Individum unverzüglich ausgewiesen werden. Hierbei spielt es keine Rolle, ob die Waffe (oder gefährliche Gegenstand) verwendet wurde oder nicht. Alleine der Besitz einer Waffe (oder gefährliche Gegenstand) sollte für eine unverzügliche Inhaftierung bis zur Ausweisung in Kompetenz der Polizei genügen. Erst eine entsprechende Gesetzgebung würde die Durchsetzung des Waffenverbots wirksam werden lassen.

  24. „fünfeinhalb Jahre Freiheitstrafe für Mustafa Ö. wegen gefährlicher Körperverletzung – zwei Jahre mehr, als die Staatsanwältin gefordert hatte.“

    => Gut, dass das Gericht härtere Strafen verhängt als die Staatsanwältin fordert.

    Es ist doch alles ein Saftladen.
    We got good weather today, I am outside.

  25. #5 Reconquista Germanica (07. Mär 2009 11:05)

    Dann wird der Richter wohl ab sofort von seinen Roten/Grünen Kollegen gemobbt und sein CDU Dienstherr sucht schon nach einer Stelle, wo er keinen “Schaden” mehr anrichten kann.

    Halte ich mal für ein Gerücht. Der Präsident des LG Hannover hat den sinnigen Namen Schneidewind und war einst ein schneidiger Oberstaatsanwalt in Hannover.

  26. Gerechtes Urteil?

    Angenommen, die Rollen wären vertauscht, ein Deutscher hätte Ausländer in gleicher Form angegriffen – er wäre mit Sicherheit wegen Mordversuchs verurteilt worden.

  27. @#20cem

    Personen, die gedanklich damit spielen, Sportschütze zu werden, um dann mit der legal erworbenen Waffe auf egal was für Menschen los zu gehen, die spielen den Kritikern des Schießsports in die Hand und sind selber gemeingefährlich! Wenn Du auch nur im Ansatz Deine Einstellung bei uns im Verein zeigen würdest, fliegst du raus! Das Waffengesetz fordert ein “Bedürfnis”, also sportliche Betätigung, um eine Waffe besitzen zu dürfen. Mit einer Waffe auf Menschen losgehen zu wollen, egal aus welchem Grund, ist kein Bedürfnis, sondern zeigt, dass du selber nix besser bist als die Bereicherer! Also geh mir aus den Augen und spare Dir solche Kommentare.
    Unser Anliegen unterstützt Du jedenfalls nicht. Tschüß!

    100% Zustimmung, ich kann mir keine Situation vorstellen in der ich mein Sportgrät als Waffe mißbrauchen würde.
    Selbst wenn man in die überaus theoretische Situation einer Nothilfe käme und gerade die Waffe im Auto hat (Rückfahrt vom Wettkampf etc.).
    Der potenziele Ärger wäre vorprogrammiert, inkl. Verlust der Berechtigung.

  28. #23 Mekkaschwein (07. Mär 2009 11:45) #19 Lord-Sideous

    Vielleicht besser, als lebenslang behindert zu sein oder im Koma zu verweilen.

    #20 cerm

    Selbstschutz, Notwehr ist ganz und gar nicht gemeingefährlich, sondern mein Recht.
    Ich werde sicherlich nicht grundlos auf Menschen zielen, sondern den Gebrauch einer Schußwaffe immer nur als Abwehrmaßnahme sehen.

    Mußt Du halt nur aufpassen, daß daraus kein Notwehrexeß oder ähnliches wird. Schau Dir mal einschlägige Urteile an und achte insbesondere auf die Verhältnismäßigkeit der Mittel!

  29. Ein Richter,der mal richtig richtet! Hut ab!
    Wird in seiner Karriere wahrscheinlich demnächst nur noch notorische Falschparker zur Räson bringen dürfen…

  30. Nun wartet’s doch ab Leute, dieses Skandalurteil wird bald korrigiert, denn einem derartig wertvollen Kulturbereicherer und Mitglied der zukünftig Deutschland beherrschenden Edelrasse, gebührt das Bundesverdienstkreuz (am Bande) und kein Knast.
    Wenn die zuständigen, warheitsbesitzenden, linksgrünen Vorturner ihren Schock überwunden haben, gehts in die Revision und dann klappts auch wieder mit der deutschen -Riehe/Klein- Rechtssprechung.
    Zwischenzeitlich wird das Musel-Ungeziefer seinen Frust an der einen oder anderen Kartoffelschlampe abreagieren…
    Das wäre doch gelacht.

  31. Als ich vor einpaarr Jahren mit Kampfsport (Kung Fu und Kickboxen) anfing, fragte mich meine Mutter, warum ich das mache, das machen nur Türken.

    Meine Antwort: Eben. Wenn ich in eine gefährliche Situation kommen sollte, will ich mich verteidigen können.

    Daher mein Rat an alle: Macht Kampfsport oder Selbstverteidigung plus Muckibude.

  32. Super.

    PI wirkt.

    Hannover wacht auf.

    Und ich, ganz unbescheiden, klopfe mich heute mal auf die Schulter.

    Denn ich und meine Mitstreiter haben mittlerweile fast 2.000 PI – Aufkleber verklebt – obwohl die meisten in Nullkommanix wieder abgerissen werden, bleiben viele doch wochenlang kleben.

    Und wir sind es, die zehntausende von Flugblättern von Pax Europa und uns selbst in die Hausbriefkästen stecken.

    Da hat die Madsackpresse bald ausgelogen.

    Und weitere 30.000 Flugblätter stehen noch bei mir im Flur.

    Insgesamt haben wir dann 50.000 Flugblätter verteilt.

    Klingt viel, ist es aber nicht. Der Großraum Hannover hat nämlich fast 1 Million Einwohner – da kriegt nur jeder Zwanzigste ein Flugblatt ab.

    Aber nicht jeder lebt alleine, und da ist es dann schon jeder Siebte.

    Den Muchels steck ich sowieso nichts in den Türschlitz – schon liegt die Aufklärungsquote bei jedem Fünften!

    Und das kann eine Initialzündung auslösen.

    Alles darunter ist quantitativ zu wenig!

  33. Kampfsport ? Muckibude ? Dazu habe ich weder Zeit noch Geld und ich glaube auch nicht das das der ausschlaggebende Faktor ist. Ausschlaggebend ist der Wille sich zu wehren und durchzusetzen, was den meisten dieser Feiglinge auch Respekt abnötigt.

    Aber ich habe immer wenn mir Kulturbereicher entgegenkommen eine Hand an meinem Notwehrverstärker und ich werde ihn bei Bedarf bedingungslos einsetzen.

    Das war bis jetzt allerdings, wohl auch Dank selbstbewußten Auftretens noch nie nötig und ich hoffe das das auch so bleibt.

  34. Ich bin irgendwie etwas verwirrt.
    Was ist daran löblich, wenn ein Richter ein gerechtes Urteil fällt?

    Sowas sollte die Regel sein.

    Achja, die Staatsanwältin kann sich wohl einen neuen Job suchen.

  35. Ach ja, so übrigens sieht das Pax-Europa-Flugblatt aus:

    Zitate

    aus „Der Koran“, Reclam Universalbibliothek Nr. 4206, Stuttgart, 1960:

    Sure 2, Vers 216: „Vorgeschrieben ist euch der Kampf, doch ist er euch ein Abscheu. Aber vielleicht verabscheut ihr ein Ding, das gut für euch ist, und vielleicht liebt ihr ein Ding, das schlecht für euch ist; und Allah weiß, ihr aber wisset nicht.“ Gemeint ist der Kampf mit Waffen. „Kampf“ ist eine unzureichende Übersetzung des arabischen „Qital“, was „Kampf um zu töten“ bedeutet.
    Sure 4, Vers 74: „Und so soll kämpfen in Allahs Weg, wer das irdische Leben verkauft für das Jenseits. Und wer da kämpft in Allahs Weg, falle er oder siege er, wahrlich, dem geben wir gewaltigen Lohn.“

    Sure 4, Vers 89: „Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und daß ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreift sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.“

    Sure 8 „Die Beute“, Vers 12: „Wahrlich, in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So schlagt ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.“ (Es geht um einen von Mohammeds Karawanenüberfällen im Jahre 624 sowie um die Aufteilung der so erlangten Beute.)

    Sure 9, Vers 5: „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener,“ (die mit den Moslems Nichtangriffs- oder Schutzverträge abgeschlossen haben) „wo ihr sie findet, und packt sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.“ Aber dann, eine halbe Seite weiter in Vers 8: „Wie, wo sie, wenn sie euch besiegen würden, weder Blutsbande noch Bündnis halten würden? Mit ihrem Munde stellen sie euch zufrieden, ihre Herzen jedoch sind euch abgeneigt, und die Mehrzahl von ihnen sind Frevler.“ Für die meisten gilt daher dann Vers 14: “Bekämpfet sie, Allah wird sie strafen durch eure Hände und sie mit Schmach bedecken und wird euch Sieg über sie verleihen.“ Vers 30: „Allah schlag sie tot!“

    Sure 9, Vers 111: „Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden.“
    Sure 9, Vers 123: „Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind!“ (Lt. Hadiths ist damit auch Psychoterror („Erzürnen“ = beleidigt anstellen, Verdrecken der Umgebung usw.) gegen nichtislamische Nachbarn gemeint).

    Sure 47, Vers 4: „Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ein Gemetzel angerichtet ist, dann schnüret die Bande!“

    Sure 26, Vers 201 ff.: „Sie glauben nicht an ihn, bis sie die schmerzliche Strafe erschauen. Und kommen wird sie unversehens über sie, ohne daß sie ihrer gewahr werden. Und so werden sie sprechen: „Wird uns eine Frist gegeben?“ Wollen sie denn etwa unsere Strafe herbeiwünschen? Was meinst du wohl? Wenn wir sie noch für Jahre in Freuden leben ließen und dann zu ihnen kämen, was angedroht ward, nicht nützen würden ihnen dann ihre Freuden, die sie genossen. Und nicht zerstörten wir eine Stadt, die nicht Warner gehabt hätte.“ (Islamische Mission („Dawa“). Wenn sie nicht angenommen wird, folgt Gewalt.)

    Auch die Bibel enthält ähnliche Zitate, allerdings bis auf zwei Stellen nur im für Christen nicht verbindlichen Alten Testament. Während Jesus diese Teile für ungültig erklärt hat, hat Mohammed aus ihnen seinen Koran entwickelt. Außerdem habe ich in Deutschland noch keinen „alttestamentarischen Christen“ getroffen, man lebt den europäischen Humanismus, etwa nach den Aufklärern des 18. Jahrhunderts. Wohl aber kann man sagen, daß die meisten Moslems (logischerweise nicht alle, aber zu viele) ihr Leben am Koran ausrichten und den Koran sehr wohl kennen.

    Im Zeichen des Kreuzes wurde viel gemordet, nur konnte man sich nie auf das Neue Testament berufen. Und völlig ignoriert wird, dass zur Zeit der Kreuzzüge die Christen im Nahen Osten noch in der Mehrheit waren. Auch der Koran enthält friedliche Passagen, diese gelten jedoch nur für Moslems untereinander, oder sie entpuppen sich als grausam, wenn man sie in dem Zusammenhang liest, aus dem sie entnommen wurden (Sure 5, Vers 32, das angebliche Tötungsverbot des Koran, schützt nur Muslime. Verboten ist es demnach, einen „Unschuldigen“ zu töten. „Unglaube“ jedoch ist im Islam die größte Schuld, die jemand auf sich laden kann).
    Das Differenzieren von friedlichem Islam und Islamismus ist nicht haltbar, der Islam ist janusköpfig. Der „friedliche Islam“ existiert nur im Wunschdenken europäischer Politiker und evangelischer Pfarrer.

    Die Zitate sind weder aus dem Zusammenhang gerissen noch einzelne Ausrutscher, sondern der Koran enthält ca. 40 konkrete Mordaufrufe und ca. 160 Aufrufe zu weiteren Gewalttaten (einschl. Verstümmelungen) gegenüber Nichtmoslems sowie unzählige Beleidigungen.

    Diese Gebote sollen aber erst dann angewendet werden, wenn die Moslems über genügend Macht verfügen. Bis dahin gilt die sog. „Taqiyya“, die Täuschung der Ungläubigen über die wahren Absichten des Islam. Sie geht u.a. auf Sure 8 Vers 30 zurück: „Und habe keine Angst vor der List der Ungläubigen, siehe, Allah ist der Vater aller Listenschmiede“. Kennen Sie sonst noch eine Religion, die ihren Gott als „Vater aller Listenschmiede“ bezeichnet? Wer dies alles bezweifelt, sollte selbst nachschlagen. Mohammed führte selber 66 Kriege gegen Nicht-Moslems, nahm an etlichen Massakern selbst teil, lebte von Karawanenüberfällen und schwängerte mit Fünfzig eine 9-Jährige (seine „Lieblingsfrau“ Aisha).

    Auch stand der Übergang zum Islam keineswegs allen unterworfenen Völkern offen. So durfte nur ein kleiner Teil der Ägypter (heute Kopten genannt) zum Islam konvertieren, die breite Masse aber lebt bis heute als rechtlich schlechter gestellte „Dhimmis“ mit ständig sinkendem Bevölkerungsanteil. Noch im 15. Jahrhundert hatten sie die Bevölkerungsmehrheit. Heute liegen sie bei ca. 12%. Im Libanon hatten die Christen noch in den 60er Jahren die Mehrheit.

    Weder im maurischen Spanien noch auf dem osmanischen Balkan waren die Moslems gegenüber Christen so tolerant und aufrichtig wie immer behauptet wird, sondern grausam und despotisch. Und auch heute noch wird im Namen des Koran gemordet, geraubt, versklavt, verstümmelt, gelogen und Tribut abgepresst. Denn „Islam“ heißt nicht, wie die Grünen behaupten, „Frieden“, sondern „Unterwerfung“ (unter den Willen Allahs).

    So versteht man dann auch den Ausspruch des SPD-Abgeordneten Vural Öger (Öger-Tours), der vor türkischen Unternehmern unlängst sagte: „Das, was Kamuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwanderung, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen verwirklichen.“ (Hürriyet, dann stern und Bild). Selbst der Vorzeigetürke sieht sich also nicht als normaler Einwanderer, sondern ganz klar und dreist als Belagerer!

    Diese Haltung gegenüber Europa ist mittlerweile bei etlichen Moslems auszumachen, auch wenn sie Nichtmoslems gegenüber geleugnet wird (Taqiyya). Einwanderer, die sich selbst jedoch als Belagerer sehen, haben hier genauso wenig verloren wie Franzosen in Algerien, Engländer in Indien und Araber in Tansania.

    Für den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan ist Demokratie „Ein Bus, aus dem man aussteigt, wenn man am Ziel ist“. Dafür saß er 4 Monate im Gefängnis, jetzt ist er Ministerpräsident.

    Sein Amtsvorgänger Necmettin Erbakan sagte im April 2001: „Die Europäer glauben, daß die Muslime nur zum Geldverdienen nach Europa gekommen sind. Aber Allah hat einen anderen Plan“ (Bayr. Verfassungsschutzbericht 2001, S. 147). Den „Plan Allahs“ findet man im Koran – siehe oben.

    Nun steht selbst Günter Wallraff unter Polizeischutz – er wird von Moslems bedroht, weil er den Koran vorgelesen und den „Plan Allahs“ kritisiert hat. Deutschland im Jahre 2009.

    Kaum bekannt ist auch, wie nichtislamische Schüler an unseren Schulen den Anfeindungen und Demütigungen von Moslems ausgesetzt sind, während sich deren Eltern Döner Kebab um den Mund schmieren lassen. Verbrechen von Moslems werden meist aufgrund von Ziff.12.1 Pressekodex, der „freiwilligen“ Zensurrichtlinie des Deutschen Presserates, verschwiegen.

    Nur Aufklärung im Sinne Voltaires kann einen Abstieg ins Dhimmi-Dasein noch stoppen. Eine Religion, die die Tötung von Aussteigern vorschreibt, ist keine schützenswerte Religion i.S. des Grundgesetzes, sondern ein Fall für den Sektenbeauftragten.

    Jeder kann aber zivilen Widerstand nach Mahatma Gandhi leisten. Weitere Informationen finden Sie unter:

    http://www.akte-islam.de, http://www.pi-news.net, http://www.koran.terror.ms, http://www.acht-der-schwerter.com, http://www.buergerbewegung-pax-europa.de, http://www.politikforen.net.

    Ihre Zukunft und die Ihrer Kinder liegt nun in Ihrer Hand.

    Werden Sie Mitglied in der Bürgerbewegung Pax Europa e.V.,
    Postfach 6, D-75046 Gemmingen, Tel.: 07267 / 911 940.
    Spendenkonto: 4.3330.12, BLZ 673 900 00, Volksbank Main-Tauber eG

  36. Obwohl das Flugblatt viel Text umfaßt, wird es doch gelesen.

    Oder grade deswegen.

    Die Menschen lesen sowieso alles so lange, bis sie es in irgendeine Schublade stecken können.

    Dieses Flugblatt paßt abe in keine Schublade.

    Man sieht nicht sofort, von wem es ist.

    Werbung ist es nicht. Von der Kirche auch nicht. Linke Propaganda auch nicht. Rechte Propaganda – hm, vielleicht, vielleicht auch nicht.

    Und so sind die Menschen gezwungen, es ganz durchzulesen.

    Und schon ist die Pille geschluckt.

  37. @zerrissener

    Teilweise stimmt es, das wichtigste ist das man sich entschlossen wehrt, wenn man aber immer in der „Muckibude“ trainiert und Karate kann, dann kann man sich auf sich selbst verlassen und wehrt sich viel eher bzw. aufgrund höherem Selbstbewusstseins.

    Die Knarre nützt einem nichts, weil man sie nie bei sich trägt bzw. wenn man das widerrechtlich tut, läuft man immer Gefahr erwischt zu werden bzw. hat es für einen selbst verherrende Konsequenzen.

  38. Gutes Urteil. Ich würde gerne einmal wissen wie viele Ausländer in Deutschland mit Messer und Totschläger in der Tasche herumlaufen.
    Vielleicht ist es besser das wir es nicht wissen.

  39. Mal sehen ob das Urteil Bestand haben wird. Wenn es nicht von der nächst höheren Instanz gekippt wird, bleibt ja immer noch der Bundesgerichtshof und danach das Bundesverfassungsgericht (GG Art. 1 – Die Würde des Türken in Deutschland ist unantastbar, der Dhimmi der es wagt die anzutasten darf abgestochen werden wie bei Schweinen eben üblich).

    Und selbst wenn 5 ½ Jahre Bestand haben, bedeuten das nur 2 Jahre 9 Monate (50% dürfen ihm erlassen werden wenn er sich für ein paar Tage in die Heimat begibt). Und selbst wenn er 5 ½ Jahre (oder zwei Drittel davon wie ein Deutscher der sich im Knast gut führt) absitzen müsste, 5 ½ Jahre sind lächerlich für einen Mordversuch. Und, dass der Staatsanwalt nur 3 ½ Jahre gefordert hatte, ist die eigentliche Schande.

    Und die andere Schande: Wir sind hier schon froh, wenn ein Türke auch nur einen Bruchteil der Strafe bekommt die ihm zusteht. Was anderes als Mordversuch kann es sein, wenn jemand ein Messer einsteckt und es einem anderen in die Brust stößt? Und dafür kann es schließlich lebenslänglich geben; und sollte es geben.

  40. Selbst die Polizei ist gegen die Gewalt von Moslems machtlos, wie ein Video vor einer Disco zeigte.

    Die Türsteher haben sich in der Disco verbarrikardiert und die Polizei schaute untätig zu wie Moslems randalierten.

    Wenn Türsteher und Polizei schon hilflos sind…was kann da noch Karate helfen?

    Vor wenigen Tagen war bei PI zu lesen, dass ein Polizist brutal zusammengeschlagen wurde.
    Vor wenigen Wochen wurde ein Polizist von einen Berliner Autodieb niedergestochen.
    In Köln wurde die Polizei in den Wald gelockt, überfallen und geschlagen weil Bereicherer Waffen für ihren heiligen Krieg in Deutschland brauchten.

    Die Polizei ist bewaffnet und bestens trainiert. Trotzdem sehen die richtig blass aus, wenn ein Bereicherer tobt.
    Was kann Karate noch helfen?

    Ich wiederhole. Wir Europäer sind für Bereicherer leichte Beute, weil wir keinen Killerinstinkt und Achtung vor dem Leben haben.

  41. @39 Killerinstinkt wie du es ausdrückst haben wir Deutsche auch, mach dir da mal keine Sorgen. Allerdings ist er eingeschlafen und muß wieder auferweckt werden.

  42. ———————————————
    Das Gericht entschloss sich auch zu der ungewöhnlich harten Strafe, weil dieser Angeklagte mehrfach wegen Schlägereien vorbestraft ist. Auch früher hatte er ein Messer dabei, auch früher war er als Aggressor aufgetreten. Der Nebenkläger sieht den Sachverhalt inzwischen weitgehend emotionslos: „Der hat wohl geglaubt, ich würde nicht reagieren. Aber da hat er sich eben getäuscht.“
    ———————————————
    Wenn ich den Schluß der Quelle lese, finde ich dieses Urteil noch zu milde. Mehrfach vorbestraft und scheinbar ständig bewaffnet.
    Wie konnte so eine Made solange sein Unwesen treiben? Mehrfach, also mehr als einmal. Wie konnten die voherigen Richter so blind sein.
    Ich hoffe, die Made kommt in einen Knast, der nicht museldominiert ist.

  43. Irgendwie glaube ich auch, dass das Urteil in der nächsten Instanz kassiert wird.

    @pilotmen

    Hehe, ich habe sogar einen richtigen Waffenschein.

    Eigentlich auch egal, da Leute, die latent und akut kriminell sind, irgendwie gar nicht so viel drauf geben, ob ihr Waffenbesitz legal ist…

    Wir halten uns an Gesetze und die Gesetze knechten uns, da wir halt Kartoffeln sind und irgendwie glauben, dass es gewisse Regeln gibt, die man einhalten muss, damit ein Staat halbwegs funktioniert.

    Leider gelten diese Gesetze nur für Diejenigen, die sie einhalten.

    Die Polizei schreitet auch nur ein, wenn sie wissen, dass die Leute berechenbar sind, ansonsten wird ganz gemütlich mal die extreme Kriminalität unserer Schätze ignoriert.

  44. #41 pilotmen (07. Mär 2009 12:55)
    Und die Barbareninstinkte schlummern garnicht so tief unter der bürgerlichen Fassade. Man braucht sich bloß den Strassenverkehr anzuschauen, dann weiß man, wie weit wir vom Barbarentum entfernt sind….. in allen Facetten.

  45. …stach dem Anwalt in die Brust und verletzte ihn lebensgefährlich…. Ja- und dann? Kam Arny um die Ecke oder die Hells Angels aus Kopenhagen auf sightseeng-tour oder gar ein fetter wabbeliger Glatzkopf in Sprigerstiefel… wiso steht der überhaupt wieder auf und entzückt sein Messer? dafür gibs ja Sprigerstiefel.
    Au – t`schuldige, das war wieder ganz verkehrt. Stahlkappen sind nur auf der Arbeit Pflicht!

  46. @41 pilotmen

    Die Erfahrung auf der Straße spricht aber leider eine andere Sprache.
    Auf der Straße haben Moslems ganz klar das sagen.
    Würden wir Europäer zusammenhalten wäre das nicht so.

    Oft lese ich in der Zeitung, dass sich Nachbarn über den unangenhmen Geruch aus der Wohnung gegenüber beschweren…die Wohnung wird aufgebrochen und es wird eine Leiche gefunden die schon seit Monaten verwest.
    Da werden Menschen verprügelt, alle glotzen zu, keiner greift ein und später hat niemand etwas gesehen.
    Die Menschen sind einfach nicht mehr für einander da.
    Jeder lebt in seiner kleinen Welt.
    Zusammenhalten ist das Zauberwort. Wenn ein jemand zusammengeschlagen wird rottet euch zusammen und helft den ihm.
    Schwächere Menschen, die so einen Vorfall sehen, sollten wenigsten die Polizei oder um Hilfe rufen.

    Zusammenhalt ist mir lieber als selbst zu einer Bestie werden, die keine Achtung vor dem Leben eines anderen hat.

  47. #31 Ausgewanderter

    Wenn die BRD ihren Pflichten gegenüber ihren Bürgern nachkommen würde, wäre diese Diskussion völlig überflüssig. Statt Entschärfung, wird duch zügellose Zuwanderung das Problem täglich weiter verschärft.
    Wir Bürger sollten eine Sammelklage gegen die BRD auf Grund dessen einreichen.

  48. Ich freue mich über dieses Urteil, weil ich seit Jahrzehnten in dieser linkskaputten Stadt lebe!

    Dieses Urteil ist sicherlich der juristischen Versiertheit des Anwalts geschuldet!

    Jede Durchschnittskartoffel hätte ne Strafe wegen „Unverhältnismäßigkeit“ und mangelndem „Dialog auf Augenhöhe“ mit den „kulturellen Eigenarten“ erhalten und der Herrenmensch Freispruch, bzw. 13. Bewährung erhalten!

    Der Stadtteil, in dem sich die Tat zutrug, ist ein traditioneller Arbeiterstadtteil, in dem die kulturelle Bereicherung ihren Anfang nahm.
    Allerdings sind die Lindener hartnäckig und lassen sich gar nicht so leicht wegekeln, wie man an diesem Fall bewundern kann.

    Meinen aufrichtigen Glückwunsch an den mutigen jungen Mann!

    Was die Drecks-SPD-20%-medienbeteilgt-Zeitung-HAZ angeht:
    Auf derselben Seite ist ein DIN A5-6 großes Bild von lauter tapferen SchneiderleinInnen (Diakoniekolleg), die ein großes Transparent „gegen Nazis“ an der Schulfassade entrollen und von ihrer produktiven „Projektwoche“/Vorbereitungswoche des 1.Mai berichten! Und auf der nächsten Seite, Seite 18, wird der Bürger zu mehr Zivilcourage ermuntert, indem er mit dem armen, armen Shaady Schihaad mitfühlen soll, der nach 10 Jahren illegal in Deutschland und gefälschten Angaben zur Herkunft nun abgeschoben werden, obwohl der doch „perfekt integriert“ ist und mit 20 Jahren das Fachabi versucht, ein Praktikum macht und auch sonst einfach nur toll ist….
    Zum Kotzen!
    Natürlich hat eine unerschrockene, im Kampf gegen die Nazis engagierte deutsche Familie in Sehnde, den hoffnungsvollen Kulturbereicherer aufgenommen und versteckt ihn vor den bösen Nazi-Abschiebern…

    In Kurzform:
    Die HAZ agitiert gegen die eigene Gesetzeslage und suggeriert dem Bürger, Abschiebung wäre Barbarei.

  49. Ich muss mich schon wieder wiederholen:

    Der Moslem (oder neudeutsch/neusprak: ‚Islamist‘) ist eine sehr wichtige Errungenschaft für Deutschland.

    Die absolute Herrenmentalität ist uns Europäern natürlich etwas fremd, deshalb sind wir ja so glücklich mit diesen reizenden Personen, die uns so unendlich viel Glück und Freude bescheren und zwar soviel Glück, dass wir uns ihnen präventiv unterordnen und ihnen alles bezahlen, da sie ja eigentlich unsere größten Schätze sind, leider haben wir den Schlüssel nicht gefunden, geschweige die Schatzkarte.

    Eigentlich kenne ich die Schatzkarte, aber leider wollen die Schätze hierbleiben.

  50. Es ist tragisch, dass man sich inzwischen schon über Selbstverständlichkeiten freut.

    Trotzdem… in Köln oder NRW wäre wohl der seine Schwester beschützende Anwalt verurteilt worden und Mustafa Ö. hätte man die Reinigung seines Messers bezahlt.

  51. #Patriot100
    Glückwunsch zu Deiner gesunden Einstellung, die ich vorbehaltlos teile! Vielleicht auch deshalb, weil wir etwa gleichaltrig sind und auch mir Jammerei und Feigheit, vor allem aber übertriebenes Pazifistengehabe, fürchterlich auf den (Sand-)Sack geht. Sich wehren bringt Ehren! Und: Deutsche Männer, haltet Euch fit! Mein persönlicher Beitrag: Renne den Marathon als fast M55 noch unter 3 Stunden (ein bißchen Prahlen wird wohl erlaubt sein).
    #Schakal71
    Auch Dir ein BRAVO für couragiertes Handeln! „Es gibt nichts Gutes – außer man tut es.“

  52. #1 Lord-Sideous (07. Mär 2009 13:17)
    Sie sehen die Sache schon ganz richtig.
    Zusammenhalt entsteht aber erst aus erlittenem Leid und nicht durch Wohlstand. Unsre Wohlstandstandsgesellschaft besteht aus sehr vielen Egoisten und Neidern. Kennen Sie den Spruch:“Der Kunde möchte…“ oft steckt eine sadistische Ader eines netten Vorgesetzten dahinter… Schöne neue Welt.

  53. #37 Mistkerl (07. Mär 2009 12:37)

    Was ist daran löblich, wenn ein Richter ein gerechtes Urteil fällt?

    Sowas sollte die Regel sein.

    In einer heilen Welt, ja.

  54. @ Selberdenker

    Ich bin auch irgendwie schockiert, dass ein gerechtes Urteil applaudiert wird.

  55. Ich werde das Gefühl nicht los, daß nach den Vorfällen im Gerichtsgebäude nach dem Urteil gegen den Mörder von Morsal Obeidi einige Richter in Deutschland aus ihren Gutmenschenträumen geweckt wurden. Es sind in den letzten Wochen doch in der Tat mehrere Urteile gegen Invasoren gefällt worden, die sich deutlich und angenehm von früheren Kuschelurteilen gegen Migranten abheben.

    Zu #6 Mekkaschwein:
    Das Bild, das beim Klick auf Ihren Namen erscheint, ist ein Knaller.
    Wenn man die Vorstufe zum Bürgerkrieg auf Deutschlands Straßen auslösen möchte, braucht man dieses Bild wohl nur vor dem Freitagsgebet an Moschee-Eingängen anzukleistern.

  56. #12 Lord-Sideous (07. Mär 2009 11:16)

    Ich persönlich finde es gut, dass wir Europäer keinen “Killerinstinkt” mehr haben.
    Das macht uns aber zu leichte Beute für solche Bestien.
    Ich persönlich würde eine Welt begrüßen, in der alle Menschen vereint und friedlich zusammen leben können.
    Leider ist das mit dem Todeskult Islam nicht möglich.

    Och!
    Ne?
    Wirklich? :mrgreen:

  57. Endlich mal ein halbwegs nachvollziehbares Urteil. Aber ein echt super Anwalt mit super Dhimmi-Logik. Ist ja so, als ob sich der Wolf beschweren würde, dass er beim Zusammenblasen des Hauses der drei Schweinchen einen Stein auf den Kopf bekommen hat.

  58. Dabei hatte Mustafa Ö. doch nur die Aussage Allahs befolgt.

    Sure 47:4

    Wenn ihr auf die stoßt, die ungläubig sind, so haut (ihnen) auf den Nacken; und wenn ihr sie schließlich siegreich niedergekämpft habt, dann schnürt ihre Fesseln fest. (Fordert) dann hernach entweder Gnade oder Lösegeld, bis der Krieg seine Lasten (von euch) wegnimmt. Das ist so. Und hätte Allah es gewollt, hätte Er sie Selbst vertilgen können, aber Er wollte die einen von euch durch die anderen prüfen. Und diejenigen, die auf Allahs Weg gefallen sind – nie wird Er ihre Werke zunichte machen.

  59. #54 Mistkerl (07. Mär 2009 13:29)

    Es scheint so zu sein, dass der Deutsche sich gerne unterwirft, „Jawoll“ brüllt und dabei die Hacken zusammenschlägt, bisweilen auch schreit „Jawoll, mein Führer“, die Folgen sind bekannt. Jetzt sind sie begeistert von der „Friedensreligion“ und bald werden sie brüllen „allanumachma“ oder so ähnlich.

    Der Germane ist von natur aus obrigkeitsgläubig, der „Michel“ halt.

  60. Ich habe genug Selbstbewusstsein und eigene Agressivität,um mich gegen diese Schweine zu wehren,und bis jetzt hat das auch immer geklappt!Wehe dem,der sich mit mir,meiner Familie,meinen Freunden anlegt!!!Auf das Urteil gegen mich,was da dann kommen könnte,scheisse ich!!!

  61. #21 karlmartell (07. Mär 2009 15:58)

    #69 charly martell (07. Mär 2009 15:55)
    Ein Gespräch zwischen Dr. Jeckell und Mr. Hyde? 😉

  62. Das Krasse ist, dieser Messerheld war schon wegen diverser Gewalttaten vorbestraft. Scheinbar ist er da nicht auf allzuviel Gegenwehr gestossen.Als es dann nicht geklappt hat, musste halt das Messer herhalten. Schwach…
    Ich kann mich allen Kampf und Verteidigungssportvorrednern nur anschliessen. Man ist selbstbewusster, weiss was man kann, was man nicht kann und greift im Ernstfall auf erlernte Reflexe zurück ohne überhaupt nachdenken zu müssen. Scheinbar merken das die Menschen die mir begegnen. Man wirkt selbstbewusster ohne das die ganze Zeit unter Beweis stellen zu müssen. Das wirkt ma Besten. Sollte ein Unbelehrbarer meinen Weg kreuzen, kann ich ja auch die andere `Sprache`sprechen. :mrgreen:

  63. Freut mich zu hören.
    Kleiner Tipp, falls jemand mal in eine ähnliche Situation kommen sollte: Egal ob es stimmt oder nicht, man muss bei einer Schlägerei immer rufen, der andere hätte ein Messer.
    Falls es dann zum Prozess kommt, und ein Zeuge sich daran erinnert, kann sich das positiv auf das Strafmass auswirken. Das Gericht muss dann nämlich davon ausgehen, dass man selber davon ausging, er hätte ein Messer gehabt und dass man ihn nur aus Angst vor dem Messer so hart geschlagen hat.
    Ist keine Garantie, kann einem aber wenn man Glück hat, sehr helfen.

  64. Man sollte sich über dieses Urteil nicht zu sehr freuen, der Richter ist nicht glücklich damit und nächstes mal geht es anders aus.
    Man achte auf:
    „Sie hätten gehen sollen, nach dem Motto: Lass’ den Idioten doch quatschen.“ Der Anwalt habe sich aber entschlossen, auf das Macho-Gehabe des Angeklagten mit Macho-Gehabe zu reagieren.

    Hier zeigt sich doch deutlich dieses Linke Gutmenschen getue, diese Leute mit ihrem Macho-Gehabe durchkommen zu lassen führt doch nur dazu das sie sich bestätigt und überlegen fühlen, dass den entsprechenden Kreisen dies Erkenntnis irgendwann dämert ist nicht zu erwarten.

  65. Also, auch wenn hier einige meinen Sie würden eine Schußwaffe bedenkenlos einsetzen, so sind das nichts weiter als Lippenbekenntnise (Ja ich glaube Euch das Ihr die Waffe auch einsetzen würdet). Ala ich bin der „große“ Held weil ich eine Schußwaffe habe. Aber man bedenke dabei das man beim Einsetzen einer Schußwaffe eventuell nur einen einzigen Versuch hat, geht der fehl ……. Nun viel Spaß im Krankenhaus oder im Sarg.

    Besser ist es selber ein Messer oder ähnliches führen, bzw. sich dagegen verteidigen zu können. Denn die Musels bluten genauso wie ein Deutscher. Ein kapitaler Tritt in die Familienplanung des Musels wirkt oft Wunder. Und wenn erst der erste Musel am Boden liegt und nach Allah schreit, suchen die anderen ganz schnell das weite. Denn dann merken diese Hirnis ganz schnell das sie nicht so unverwundbar sind wie sie das gerne hätten.

    Nebenbei an alle die meinen eine Schußwaffe wäre das Nonplus Ultra, schon mal was „unerlaubten“ Waffenbesitz oder ähnlichen gehört ? Selbst wenn man in einem „Schützenverein“ ist darf man seine „Wettkampfwaffe“ nicht öffendlich tragen. Munition und Waffe sind „immer“ getrennt zu transprotieren bzw. aufzubewahren.

    Und nun dürft Ihr Schußwaffenfreaks dreimal raten warum der Gesetzgeber das so vorgeschrieben hat. Ja ich weiß, die Musels halten sich ja auch nicht dran. Nur wer ist denn hinterher der Dumme, wenn es nicht so funktioniert hat wie man das gerne gehabt hätte ?

    Also dann lieber der Tritt in die Kronjuwelen, hat nebenbei den Vorteil das bei „häufiger“ Anwendung derjenige ein Problem bei der Fortpflanzung hat.

  66. #42 http://www.demokratische-liga.de (07. Mär 2009 12:49)

    Warum sollte das Urteil von der nächsten Instanz gekippt werden ? Ist Ihnen eigentlich noch nie aufgefallen das eine Krähe der anderen „kein“ Auge aushackt ? Sicher „Ausnahmen“ bestätigen die Regel. Aber in diesem Fall hat der Richter sein Urtei so „gut“ begründet, das es einer anderen Instanz mehr als schwer fallen dürfte daran zu rütteln. Sollte die Verteidigung in „Revision“ gehen könnte es durchaus passieren das da auf einmal mehr bei rumkommt als beim eigentlichen Urteil. Denn eines können unsere Richter und Gerichte auf den Tod nicht ab, wenn da einer ankommt und meint das Urteil wäre „ungerecht“. Da gibt es dann meistens den „Bonus“ oben drein. Sicher bestätigen auch hier „Ausnahmen“ die Regel. Aber im großen und ganzen wird es im „zweiten“ Prozess meistens schlimmer als im ersten. Einfach weil sich die Richter „verarscht“ vorkommen, wenn sie schon so ein „mildes“ Urteil gesprochen haben. Oder warum gehen soviel Muselurteile erst gar nicht in die Revision ?

  67. Das ist super. Den Anwalt vom Mistafa sollte man mal fragen, ob er seinen Job macht wegen Geld. Anderes kann man so einen Volldeppen nicht vertreten

  68. Unsere Türken müssen sich ja deshalb schwer bewaffnen (Messer, abgeschlagene Flaschen u.ä.) weil sie eben mit Worten nicht so weit kommen. Mann, wer hat da kein Verständnis dafür, wenn sich einer eben mal verschiedener Hilfsmittel bedient um seinem wortgewaltigen Gegner auszuknocken. Ich hau dich auf die Fressen, Mann!

  69. ROTE ROSEN FÜR DEN VORSITZENDEN DER STRAFKAMMER.

    DAS MACHT MUT.

    DA KANN MAN HOFFEN FÜR DEUTSCHLAND. DAS MUSS SCHULE MACHEN.

  70. Hallo,

    schaut Euch den Textvorschlag von Schakal71 im Posting 38 an, finde ich eine gute Idee, Text ebenfalls gut, nimmt das typische Gutmenschen-Argumentationsmuster schön auseinander!

    Vielleicht gibts auch noch weitere Textvorschläge!

    Sollten mehr machen, Flyer mit so oder ähnlichem Text (+ PI Internetadresse) in die Briefkästen. Viele nicht ganz so internetaffine kennen PI und ähnliche Sites überhaupt nicht.

    Text muß ja auch nicht unbedingt so lange sein, kurzer Anreißer.Text mit PI-Link langt auch!

    Also nachmachen!

Comments are closed.