Die Charme-Offensiven unseres Innenministers kennen keine Grenzen mehr. Sogar islam.de, die Website des rückwärtsgerichteten Zentralrates der Muslime, widmet Schäuble einen begeisterten Artikel, in welchem der Innenminister wie folgt zitiert wird: „Zu selten wird beim ‚Islam’ an positive Werte gedacht wie Friedfertigkeit, mit denen die Muslime einen Beitrag zum Gemeinwesen leisten können“.

Diese Friedfertigkeit zieht ihre blutige Spur durch die gesamte islamische Geschichte seit Mohammeds Zeiten. Natürlich hat sich daran bis heute nichts geändert. In allen islamischen Staaten herrschen religiöse Diktaturen und sind schwere Menschenrechtsverletzungen an der Tagesordnung. Alle Gewalt und jede Form islamischen Terrors leiten sich direkt aus dem Koran ab. Menschen wird von Kindheit an unter islamischer Herrschaft ihre Individualität geraubt, ihr Recht auf Selbstbestimmung und freie Entfaltung der Persönlichkeit. Sie dienen nur als Teilchen in der Masse, der Umma. Mütter opfern dem blutigen Jihad ihre eigenen Kinder, perverser geht es kaum. Und alles, um Allah, dem Blutdürstigen, zu dienen.

Natürlich weiß das alles auch Herr Schäube. Trotzdem agiert er, als gäbe es einen Islam light, einen gezähmten, europäischen Islam. Dabei übersieht er großzügig, dass das System Islam eben nicht nur eine Religion ist, sondern eine komplette Lebensideologie, die nichts mit Demokratie im Sinn hat, nichts mit Gleichberechtigung, nichts mit Menschenrechten. Die Auswüchse der Friedensreligion erreichen uns täglich in wachsender Zahl im eigenen Land in Form von Zwangsheiraten, Ehrenmorden, Gewalt in den Straßen durch Horden arroganter Herrenmenschen gegenüber den ungläubigen deutschen Opfern. Und die Einschläge werden zahlreicher.

Das alles stört Herrn Schäuble nicht, wenn er die Muslime und den Islam in unserem Lande willkommen heißt und sich über ein Pilotprojekt islamischen Religionsunterrichtes an einer Offenburger Schule freut.

Im Sitzkreis um einen Strauß roter Rosen erarbeiteten die Kinder zusammen mit ihrer Lehrerin spielerisch den Lebenslauf des Propheten Mohammed.

Ob die Morde des Propheten dort ebenfalls spielerisch erarbeitet werden?

» wolfgang.schaeuble@bundestag.de

(Spürnase Fleet)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

147 KOMMENTARE

  1. Ist dieses Pilotprojekt Islamunterricht eigentlich fakultativ, oder müssen daran alle teilnehmen?

  2. Vor nicht allzu langer Zeit haben Terroristen das Kreuzfahrtschiff ACHILLE LAURO gekapert und ein Blutbad unter den Touristen angerichtet.

    Einen Querschnittsgelähmten kippten sie samt Rollstuhl in´s Meer, wie Abfall.

    Nur, weil er Amerikaner war.

    Ich wünsche mir, daß der Herr Minister mal dieses Mannes gedenkt.

  3. Schäuble sollte sich freuen, dass die Bürger den Islam noch nicht als „Teil Deutschlands“ sehen, denn wenn sie das würden, gäbe es nur eine einzige Konsequenz: Bürgerkrieg!

    Wie sonst könnten die Bürger reagieren, wenn sie den Islam in seinem ganzen Ausmaß, seiner überheblichen Verächtlichkeit gegen uns erkennen und begreifen; und seine 1400jährige Geschichte mit den Menschenrechtsverletzungen und barbarischen, tierischen Verhaltensweise in der Vergangenheit gegen uns Europäer und mit derselben tierisch-barbarischen Verhaltensweise in den heute isalmisierten Gebieten weltweit?

    Schäuble sitzt in seinen Rohlstuhl und predigt weltfremde Dinge. Er muß es nicht mit seiner eigenen Haut ausbaden. Bei ihm ist nur wichtig, dass seine Rechnung stimmt. Wir dürfen darauf gehen. Wir sind nicht sein Volk; und er ist nich unser Minister. Das letzte Mal habe ich die CDU gewählt. Dieses Mal werde ich es nicht tun!

  4. Ist Herr Schäuble schon zum Islam konvertiert oder ist er gekauft oder beides zusammen? Und das frage ich mich bei fast allen anderen Politikern auch, die so unverhohlen mit dieser mörderischen, verbrecherischen Ideologie sympathisieren. Später heißt es dann wieder: „Wie konnte es geschehen – ja, wenn wir das doch nur gewusst hätten. Das haben wir doch nicht gewollt!“
    Doch Herr Schäuble, Frau Merkel, Herr Pofalla, Herr Laschet, Herr Schramma und die ganzen Integratiosnluschen und wie ihr alle heißen und aus welcher Partei ihr auch stammen mögt, ihr habt es gewusst und ihr habt es gewollt. Seid ihr dann überhaupt nocht hier, wenn die Herrenmenschen ihre blutige terroristische Herrschaft über uns antreten werden?

  5. OT:
    Köln – Prozess-Beginn
    Das sind die Attentäter von Rondorf

    Sie wollten ein Blutbad anrichten, den Heiligen Krieg nach Köln holen. Seit Mittwoch sitzen Emre S. (17), dessen Bruder Ismail S. (16) und Aytac K. (15) auf der Anklagebank. Im September hatten die Jugendlichen drei Polizisten in Rondorf in einen Hinterhalt gelockt. Der Plan: die Beamten töten.

    Als könnten sie keiner Fliege etwas zuleide tun, so unschuldig blickten die Angeklagten in Saal 7 des Landgerichts am Mittwoch aus ihren Milchgesichtern. Doch der Vorwurf der Staatsanwaltschaft wiegt schwer: Wegen Verabredung zu einem Verbrechen und versuchten schweren Raubes müssen sich Emre, Ismail und Aytac vor Richterin Ulrike Grave-Herkenrath verantworten.

    Mit einem fingierten Notruf hatten die Angeklagten zwei Polizisten in ein Rondorfer Waldstück gelockt, dann versucht, sie unter Einsatz von Waffen-Attrappen zu entwaffnen. Erst als die Beamten in die Luft schossen, flohen die Täter.

    Im Polizei-Verhör gaben die Jugendlichen zu, dass sie die Polizisten erschießen wollten. Nach einem Anschlag auf US-Einrichtungen wollten sie gar als Märtyrer sterben.

    Emre, Ismail und Aytac drohen Jugendstrafen, sogar Knast. Möglich scheint dies vor allem bei Emre: Der 17-Jährige gilt als Anführer der Dreierbande und sitzt seit der Tat in U-Haft.

    Zugute kann den Tätern kommen, dass die Staatsanwaltschaft bei ihnen nicht von einer Terrorzelle ausgeht. „Die Jugendlichen wurden von Hassvideos im Internet beeinflusst“, so Oberstaatsanwalt Rainer Wolf. Ein Terror-Experte vom LKA wird betreffende Videos im Laufe des Prozesses vorspielen und erklären. Am Mittwoch wurde ausschließlich die Anklage verlesen. Der Prozess ist auf acht Verhandlungstage angesetzt, ein Urteil wird im April erwartet.

    http://www.express.de/nachrichten/region/koeln/das-sind-die-attentaeter-von-rondorf_artikel_1235811363688.html

  6. Der Schäuble wird in diesem Leben nicht mehr dazulernen! Dabei müsste gerade er sensibilisiert sein für Angriffe durch Verrückte und Kranke (nichts anderes sind diese sind diese Moslemischen Spinner) Das einer wie Er auch die Realität des Islam in allen Islamisch geprägten Staaten ausblendet macht die Sache noch schlimmer!!!!!!!!!
    Siehe auch:
    Politik und Islam
    Gruß Andre

  7. „Friedfertigkeit des Islams“, der spinnt doch!Spätestens wenn das erste islamische Grossattentat in Deutschland stattfindet, wird er endlich seinen Mund halten…..top

  8. schäuble ist der beste wahlkämpfer für alle parteien rechts der durch ihn unwählbar gewordenen cdu.
    den humbug, den er abläßt, erwartet man normalerweise von leuten, die entmündigt in einer geschlossenen einrichtung untergebracht sind, aber nicht von einem innenminister. auswechseln.

  9. #2 Bundespopel: Und zuvor erschossen sie diesen Mann, Leon Klinghoffer (wenn ich mich noch richtig an seinen Namen erinnere) im Rollstuhl.
    Bei der Entführung eines Flugzeugs, das dann nach Entebbe umdirigiert wroden war, erschossen sie neben drei anderen unschuldigen Menschen noch die über 70-jährige Dora Bloch – nur weil sie Jüdin war.
    Von unseren Gutmenschen hörten wir gar nichts. Das gehört einfach zur Religion des Friedens.
    Schande über unsere Politiker!!

    soll heißen: Integrationsluschen

  10. ….. Leser aus dem Raum Bonn und Rhein-Sieg-Kreis bitte bei proNRW melden. Wir brauchen noch ein paar Direktkandidaten für eine handvoll Wahlbezirke dann haben wir alles besetzt. Die Kommunalwahl kann dann kommen und wir maschieren nächstes Jahr zu Landtagswahl.
    Dieser Minister widert mich ebenfalls an.

  11. „Im Sitzkreis um einen Strauß roter Rosen erarbeiteten die Kinder zusammen mit ihrer Lehrerin spielerisch den Lebenslauf des Propheten Mohammed.“

    wie will man kindern spielerisch den lebenslauf eines kinderfickers erarbeiten?

  12. Satan hat keine Werte und nichts positives und der Islam ist durch und durch Satanisch genau wie es Schäuble ist ein Blick auf den -die Augen- reicht, schade das er damals nicht……..(12.10.90)

    So zum „positiven“.(ironie off)

    Sure 2,191
    Pa: Und tötet sie (d.h. die heidnischen Gegner), wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben!

    Sure 2,193
    Pa: Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!

    Sure 2,244
    Pa: Und kämpft um Allahs willen!

    Sure 4,104
    Pa: Und lasst nicht nach in eurer Bereitschaft, den Feind aufzusuchen und zum Kampf zu stellen.

    Sure 9,111
    Pa: Nun müssen sie (die Gläubigen) um Allahs willen kämpfen und dabei töten oder den Tod erleiden

    usw. usw.

    Aber wehe Eva Herman weist nur darauf hin das auch heute noch auf Autobahnen gefahren wird die „damals“ gebaut wurden – dann ist aber der Gutmenschensatan los.
    Wie gesagt es geht darum das diese auch heute noch verwendet werden – mehr nicht.

  13. @#15 kongomüller (12. Mär 2009 08:59)

    he he

    am besten findet das ganze in der Küche statt da sind die Schwerter (Messer) in griffhähe ..

  14. Im Sitzkreis um einen Strauß roter Rosen erarbeiteten die Kinder zusammen mit ihrer Lehrerin spielerisch den Massenmord des Propheten Mohammed an gefangenen Juden.

    Nach der Grabenschlacht soll Mohammed der Erzengel Gabriel erschienen sein und ihm befohlen haben die Banu Quraiza anzugreifen.[13] Mohammed forderte daraufhin seine Anhänger auf sich mit ihm noch vor der Abenddämmerung vor den Festungen der Banu Quraiza zu versammeln, von wo sie den jüdischen Stamm zu belagern begannen. Die Quraiza wehrten sich nicht mit großer Mühe; während der Belagerung scheinen sie sich untereinander beraten zu haben. Folglich baten sie Mohammed unter den selben Bedingungen wie schon zuvor die Banu Qainuqa und Banu Nadir, nämlich mit all ihren beweglichen Gütern aus Medina fliehen zu dürfen. Als diese Bitte verweigert wurde boten sie Mohammed an, aus Medina ohne ihr Hab und Gut zu fliehen, doch auch dieses Angebot wurde ausgeschlagen: Sie wurden dazu aufgefordert bedingungslos zu kapitulieren.[14] Nun wollten sie Abu Lubaba, einen mit ihnen befreundeten Muslim um Rat bitten. Auf ihre Frage ob sie sich ergeben sollten, antwortete er ihnen mit „Ja“, deutete allerdings auf seine Kehle, um dadurch zu indizieren, dass man sie töten würde. Trotz dieses Hinweises kapitulierten die Quraiza nach einer 25 Tage andauernden Belagerung bedingungslos.

    Die mit den Banu Quraiza schon seit vorislamischen Zeiten verbündeten Aus baten den Propheten darum bei seiner Entscheidung über den Stamm Milde walten zu lassen, weshalb dieser ihnen anbot die Entscheidung einem ihrer Stammesmitglieder zu übertragen. Als alle Parteien diesem Vorschlag zugestimmt hatten erwählte Mohammed Sa’d ibn Mu’adh als Richter. Dieser entschied, dass die Männer der Quraiza (darunter fiel jedes männliche Stammesmitglied, dessen Schamhaarwuchs begonnen hatte) getötet, ihr Besitz unter den Muslimen verteilt und ihre Frauen und Kinder in die Sklaverei verkauft werden sollten. Das Urteil wurde am darauf folgenden Tag vollstreckt.[15]

    Der arabische Historiker Ibn Ishaq beschreibt in seiner Prophetenbiographie das Ende der Banu Quraiza folgendermaßen:

    „Schließlich mußten sich die Quraiza ergeben, und der Prophet ließ sie im Gehöft der Bint Harith, einer Frau vom Stamme Nadjjar, einsperren. Sodann begab er sich zum Markt von Medina, dort, wo heute noch der Markt ist, und befahl, einige Gräben auszuheben. Als dies geschehen war, wurden die Quraiza geholt und Gruppe um Gruppe in den Gräben enthauptet. Darunter befanden sich auch der Feind Gottes Huyayy ibn Achtab und das Stammesoberhaupt Ka’b ibn Asad.“

    – Ibn Ishaq: Das Leben des Propheten. Aus dem Arabischen von Gernot Rotter. Kandern, 2004. S. 180[16]

    Auch im Koran findet dieses Ereignis seine Erwähnung:

    „Und er ließ diejenigen von den Leuten der Schrift, die sie (d.h. die Ungläubigen) unterstützt hatten, aus ihren Burgen herunterkommen und jagte ihnen Schrecken ein, so daß ihr sie (in eure Gewalt bekamet und) zum Teil töten, zum Teil gefangennehmen konntet.“

    – 33:26 nach Paret (siehe auch 8:55-58)

    In Folge der Exekution sind etwa 400 bis 900 Stammesangehörige der Banu Quraiza getötet worden.[17] Zwei oder drei Anhänger der Quraiza sind durch Konversion zum Islam der Exekution entgangen.[18]

    Mit der Vernichtung der Ban? Quraiza sind auch die Angehörigen der arabischstämmigen Banu Kilab ibn ‚Amir, die Verbündeten der Ban? Quraiza, hingerichtet worden. Eine ihrer Frauen, al-Naschat (Variante: asch-Schat) bint Rifa’a, hat Mohammed geheiratet, aber nach kurzer Zeit verstoßen. Während die Frauen und Kinder der Ban? Qurai?a versklavt werden durften, liegen keine Berichte darüber vor, dass al-Naschat bint Rifa’a ebenfalls Sklavin war. Michael Lecker folgert daraus, dass die arabischen Frauen, die man in den Festungen der Quraiza gefangen genommen hat womöglich nicht versklavt wurden; alternativ sei es allerdings – so Lecker – auch möglich, dass ihre Stammesangehörigen sie freigekauft hätten.[19]

    Nach der Exekution der Banu Quraiza war Mohammeds Position in Medina gestärkt. Nun gab es in der Oase keinen wichtigen jüdischen Stamm mehr, allerdings mehrere kleinere Gruppen, die von nun an jegliche feindseelige Handlung gegenüber Mohammed und seinen Anhängern mieden.[20]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Banu_Quraiza#Der_Angriff_auf_die_Ban.C5.AB_Quraiza

    Massenmord in Gruben an gefangenen Juden? An was erinnert mich das nur?

  15. Für Schäuble ist es einfach an der Zeit, aufzuhören. Ich verstehe auch nicht, warum er nicht geht, er ist 1942 geboren, und hat keine Kraft mehr, zu kämpfen. Also, was soll’s ?

  16. Solch ein Mensch gehört aus dem Amt entfernt!

    Wie kann man als denkendes Individuum, in Regierungsverantwortung, die komplette Bandbreite dieser menschenverachtenden Politideologie der Unterwerfung dermaßen ausblenden, dass man, entgegen der weltweit wahrnehmbaren Auswirkungen dieser geistigen Umnachtung, eine Friedfertigkeit derselben erkennt?

    Dieses Dr. Jekyll und Mr. Hide Syndrom, unter dem der BMI zu leiden scheint, nimmt diesem Menschen die Wahrhaftigkeit im Ministeramt.

    Es bleibt dabei, wir müssen an den Alternativen arbeiten………

  17. Die naive Vorstellung des Innenmisters resultiert aus seiner humanistischen Bildung.

    Er denkt zu griechisch-römisch-okzidentalisch. Er meint, alle Probleme liessen sich im Dialog und in Konferenzen lösen. Er ist die Antilope, die den Löwen im Dialog zum Vegetarier machen will!

    Dabei haben ihn die MohammedanerInnen-VertreterInnen schon des Öfteren enttäuscht:

    Bei der ersten Konferenz hatte er zufällig eine paar Freikarten für eine erstmals seit der Nazi-Zeit abgesetzte Oper (Idoemeneo) dabei und die MohammedanerInnen-VertreterInnen sagten in feinster korankonformer Taqqyia den Besuch der Oper zu.

    Schäuble freute sich und bei der Oper war kein Mazyiek, kein Köhler anwesend!

    Bei der zweiten Konferenz ging es um Peantus:
    Die MohammedanerInnen-VertreterInnen hatten lediglich Probleme, ein klares Bekentnnis zum Grundgesetz abzugeben, nichts Schlimmes also!
    Zur Erinnerung: In den 70ern reichte die DKP-Mitgliedschaft, um nicht Lokführer werden zu können….

    Aber Schäuble jetzt weiter auf den Dialog anstelle seine Bevölkerung zu schützen.

    Wer wird im Herbst seine Nachfolge antreten?
    Er kann im Falle eines schwarz-gelben Wahlsiegs unmöglich weiter unsere innere Sicherheit gefährden!

    Bei aller Unfähigkeit der rot-grünen Bundesregierung: Mit Innenminister Otto Schily hätte es diesen Unfug nicht gegeben!

  18. “Zu selten wird beim ‚Nationalsozialismus’ an positive Werte gedacht wie Friedfertigkeit, mit denen die Nazis einen Beitrag zum Gemeinwesen leisten können”.

    Scho klar.

  19. Dieses „tust Du mir nichts, tu ich Dir nichts“-Spiel wird mit den Muslimen nicht aufgehen: Weil Sie unsere Gesellschaftlichen Regeln hassen. Zumindest, wenn es tiefgläubige Muslime sind und die sind es ja, die die Marschrichtung vorgeben.

    Herr Schäuble läßt sich auf ein Vabanque-Spiel ein, in dem er von unserer Kultur alles preisbietet und von der Gegenseite letztendlich nichts bekommen will. Die Muslime hinterfragen nicht ihre Staatspolitik-Religion Islam. Nein – sonst wären sie schlechte Muslime. Sie setzen einfach alles um , wie es “ direkt aus Gottes Mund“ vorgegeben wurde.

    „Man sollte jetzt einfach mal anfangen und eine Fakultät für islamische Religion an einer Hochschule einrichten“ meinte Schäuble

    Dazu kann ich nur sagen: Der Islam ist keine Religion im Sinne des Grundgesetzes. Es ist eine konkurrierende Staatsform.

    Herr Schäuble und Co wollen uns da etwas implantieren, das uns selbst abstößt!!!!

    Wohin das ganze führt, kann man wunderbar im PK-Forum nachverfolgen in folgendem Thread, wo es um islamische Kindergärten, Feiertage usw. ging:

    Beispiel 1:“ Die Laternen sind kein Problem. Höchstens die Lieder, die dabei gesungen werden. Gut „Laterne, Sonne Mond und Sterne“ ist auch unkritisch.
    Prinzipiell ist es für Moslems immer etwas kritisch die Feiertage von anderen Religionen mitzufeiern. Auch wenn ich da im Normalfall kein Problem drin sehe, Christen bei deren Festen zu besuchen. Man muss nur den Kindern beibringen zu erkennen, dass das keiner unserer Feiertage ist. Dann sehe ich ehrlich gesagt auch kein Problem mit St. Martin.“

    Beispiel2: „Ichhalt: es ist problematisch, wenn Kinder Gefallen an etwas finden, was im Islam eindeutig Sünde ist. Dazu zählt insbesondere Heiligenverehrung, jede Art von Götzendienst.
    Weihnachten ist in der Form, wie es hier gefeiert wird, natürlich anziehend für Kinder – und das ist gefährlich, weil sie zu klein sind, um zu erkennen, dass damit die Anerkennung der „Gottessohnschaft“ Jesus verbunden ist. Das ist eine der größten, eine unverzeihliche Sünde im Islam. Daher lehne ich jegliche Beteiligung daran für mich und Kinder, für die ich verantwortlich bin, ab. Ich kann das einem größeren Kind erklären – wenn es aber schon im KiGa lernt, oh, das ist schön, das macht man mit – dann gibt es ein größeres Problem. Das ist damit wie mit allem anderen: ich lasse meine kleinen Kinder sich nichts Falsches angewöhnen, weil es schwer ist, schlechte Gewohnheiten wieder abzulegen. “

    Beispiel3:“Wenn eines meiner Kinder zum Christentum konvertieren wollte – mal angenommen, es sei im entscheidungsfähigen Alter – ginge es mir sehr schlecht. Ich würde vermutlich überlegen, was ich falsch gemacht habe. Ich würde mein Möglichstes tun, um es davon abzubringen. Möge Allah mich von solchem Leid verschonen!“

    Da mußte dann sogar Dietmar Näher schreiben:“Da kann ich nur noch den Kopf schütteln“

    Der ganze hochinteressante Thread – manche Extrempositionen wurden gelöscht – kann man hier nachlesen:

    Link gelöscht. Wir verlinken dort nicht hin

    Es lohnt sich. Dort kann man geradezu erleben, daß unsere zwei Kulturen NICHT zusammenpassen. Der Islam kann in meinen Augen NICHT neben unserer Kultur mitleben. Er wird immer versuchen uns zu verdrängen. Es gibt KEIN Miteinander. Wenn sich der Islam hier genügend stark fühlt wird er sich seine selbst zugesprochenen Rechte rücksichtslos nehmen!

    Aber das wird von Herrn Schäuble aus Angst ignoriert: Er hat nicht den Mum, jetzt Klartext zu sprechen und macht Politik nach dem Motto: Augen zu und hoffen. Solche Politiker schaden uns.

  20. Schäuble führt nur seinen Auftrag aus!

    Nämlich unsere gewachsenen Gesellschaftsstrukturen zu zerstören.

    Er strebt danach mit jeder ihm verbliebenen Faser.

    Wie sehr muß er uns hassen!

  21. Schäuble: “Zu selten wird beim ‚Islam’ an positive Werte gedacht wie Friedfertigkeit, mit denen die Muslime einen Beitrag zum Gemeinwesen leisten können”.

    Schäuble vergaß zu erwähnen, dass die Muslime schon längst einen bedeutenden, wenn nicht den entscheidenden Beitrag zum Gemeinwesen geleistet haben. Zu selten wird daran gedacht, dass es die Muslime waren, die Deutschland nach dem 2. Weltkrieg wieder aufgebaut haben.

    Diese Tatsache muss in Zukunft allen Kartoffel-Kindern vermittelt werden. Allerdings erst nachdem sie im Sitzkreis um einen Strauß roter Rosen zusammen mit ihrer Lehrerin spielerisch den Lebenslauf des Propheten Mohammed erarbeitet haben.

  22. Trotzdem agiert er, als gäbe es einen Islam light, einen gezähmten, europäischen Islam.

    Herr Schäuble ist ein Ignorant, dabei sprechen zahlreiche von der Bundesregierung in Auftrag gegebene Studien eine ganz andere Sprache. Wer diese Studien als zu abstrakt einstuft, sollte den Worten von (Ex-)Muslimen Gehör schenken, denn sie wissen es am Besten. Nasrin Amirsedghi, exil-iranische Publizistin beschreibt den Islam wie folgt:

    Islam ist Islam, wie er im Iran oder Saudi-Arabien praktiziert wird. Wo der Islam nicht nach der Sha­ria ausgeübt wird, ist er im Kern nicht mehr islamisch. Es kann keine moderne Variante dieser Religion geben. Modern ist nur, dass das wahre Gesicht des Islam durch die Digitalisierung und weltumspannende Informationswege aus den Kämmerchen der Orientalisten herausgetreten ist und sein Bild das Fußvolk erreicht hat. Zu hof­fen ist nur auf eine beschleunigte Aufklärung.

    http://jungle-world.com/artikel/2007/36/20304.html

  23. Ich kenne Schaeuble seit einem halben Menschengedenken.

    Aus einem damals aufrechten Menschen mit gesunden Prinzipien vor dem ich Respekt gepflegt haben, ist eine politische Tunte geworden.

    Mag sich jeder selber fragen was dahintersteckt.
    Ich weiss nur eins: So ein Mensch gehoert nicht mehr auf so einem Platz !!!!!!

  24. #9 Andre

    Dabei müsste gerade er sensibilisiert sein für Angriffe durch Verrückte und Kranke

    Manchmal bewirkt so ein Schicksalsschlag nicht das was man erwarten sollte, sondern Sympathie für die Täter (das sogenannte „Stockholm Syndrom“). Das hat er genmeinsam mit unserem Kölner Freund Schramma. Schließlich kam dessen Sohn bekanntlich durch die Schuld von türkischen Jugendlichen ums Leben.

  25. Der Mann ist wahnsinnig, das ist alles.

    Am Ende der Weimarer Republik, gab es Politiker, die im Nationalsozialismus eine patriotische Weltanschauung sahen, die Deutschland vor dem Bolschewismus retten könne.

    Das der Nationalsozialismus selbst eine Form, wenn auch eine entartete Form, des Bolschewismus war, haben diese hochgebildeten Deppen nicht erkannt.

    Heute glauben viele Politiker im Islam eine friedfertige und kulturbereichernde Religion erkannt zu haben, die lediglich von Fanatikern missbraucht würde.

    Leuten wie Schäuble gehört das politische Handwerk gelegt, bevor sie, wie die Deutschen Politiker Anfang der 1930er, Deutschland an einen Faschismus verraten und verkaufen.

  26. Habe an o.a. eMail-Adresse folgenden kurzen Brief geschrieben und fühle mich sehr gut:

    Herr Schäuble,

    wie ticken Sie wirklich? Mir, als Ex-Muslima, machen Sie es unmöglich,
    das herauszufinden. Sie argumentieren m. E. wider besseren Wissens
    und das wirft kein gutes Licht auf Sie!

    Ist es mit eingesetzter Bauernschläue Stimmenfang, also Machtgier?

    Ist es Dummheit, Sturheit?

    Wollen Sie Ihre eigene Existenz und damit Ihr finanzielles Einkommen
    sichern?

    Wie auch immer – das Wohl des deutschen Volkes geht Ihnen am A… vorbei!

    Und damit sind sie auf Ihrem Posten nicht der richtige Mensch!

    Irmgard

  27. „Im Sitzkreis um einen Strauß roter Rosen erarbeiteten die Kinder zusammen mit ihrer Lehrerin spielerisch den Lebenslauf des Propheten Mohammed.“
    Deutschland: Marz-Jahr 2009

    Man muss sich bewusst sein, dass man auf Basis der Skupellosigkeit und Brutalitaet beider man den Namen Mohammed JEDERZEIT mit Hitler ersetzen kann, genauso wie den Koran mit Mein Kampf.

    „Im Sitzkreis um einen Strauß roter Rosen erarbeiteten die Kinder zusammen mit ihrer Lehrerin spielerisch den Lebenslauf des Reichskanzlers Hitler.“
    Deutschland: Marz-Jahr 2009Marz-Jahr 2009

    DAS STINKT UND STINKT UND STINKT ZUM HIMMEL !!!

  28. Was bleibt Gutmenschen schon übrig? Ihre Ideologie verbietet ihnen, vermeindlich Böses zu Tun. Abschiebung z.B. wäre soetwas Böses, auch im bewiesenen Kriminalitätsfall. Das macht sie wehrunfähig. Also versuchen sie, den Islam so vielen Menschen schmackhaft zu machen, wie sie können und fügen sich somit ihrem geglaubten Schicksal. Deswegen wurde Deutschland über Nacht zum Einwanderungsland erklärt und deswegen sollen wir alles Mögliche tolerieren und aushalten. Folgt man dieser Logig, kommt man unweigerlich zum Ende unserer Kultur und Werte, wie wir sie noch kannten.

    Unsere Regierigen haben sich bereits unterworfen.

  29. Das Einzige das Schäuble noch für Deutschland tun kann, ist freiwillig und für immer ins Irrenhaus zu gehen.

  30. -> Ist dieses Pilotprojekt Islamunterricht eigentlich fakultativ, oder müssen daran alle teilnehmen? <-

    ich bin verwirrt : wie kann ein Pilotprojekt „eigentlich“ fakultativ sein?

  31. @ 13 rabbit

    Ich würde mich gern melden, leider wohne ich nicht in der Gegend. Ich wohne in Spanien und ich mache mir grosse Sorgen …

    Toddyx

  32. „Im Sitzkreis um einen Strauß roter Rosen erarbeiteten die Kinder zusammen mit ihrer Lehrerin spielerisch den Lebenslauf des Propheten Mohammed.“

    Ein furchtbar lieber Onkel. Genau. Klein Ayshe war genauso alt wie Lara Sophie. Genau. Er hat sie für immer zu sich genommen. Nein, nein. Da war sie schon viel älter. Stimmt. Das machen gute Onkels so, wenn sie kleine Mädchen richtig lieb haben. Ja. Ihre Püppchen durfte sie behalten. So und jetzt spielen wir alle, wie Onkel Mo die Ayshe lieb hatte….

  33. #27 Prinz Eugen 2.

    Ich glaube nicht, dass er uns Hassen wird.Wir sind ihm/ihnen aber bereits Scheiss egal.

    Die Politiker werden sich bei „Problemen“ ganz leise Richtung „Toscana“ und Altersruhesitz verabschieden. Zahlen darf das Volk dann natürlich weitehin für diese HERREN.

  34. #33 irmgard

    Sinnlos, die E-Mail bleibt im Filter stecken und wenn nicht, wird sie gleich gelöscht. Gebt es doch endlich auf, kritische Briefe an Ministerien bleiben meistens unerwidert. Wer Veränderung möchte, hat im Herbst Gelegenheit dazu, in dem er etablierte Parteien die rote Karte durch Abwahl zeigt.

  35. Lustig, daß der einzige „positive Wert“, der überhaupt genannt wird, ausgerechnet die „Friedfertigkeit“ ist. Da falle ich vor Lachen ja gleich rückwärts vom Stuhl. Herr Schäuble, ein begnadeter Komiker, wer hätte es gedacht?

    Wieder und wieder verlange ich, daß mir endlich mal jemand in einfache Schlagworte fasst, was genau die Bereicherung durch den Islam denn nun ist, und dann bekomme ich das: FRIEDFERTIGKEIT.
    Da stehen sie also mit ihren bluttriefenden Messern, mit ihren Maschinengewehren, Bombengürteln und Kassam-Raketen auf Bergen von Totenschädeln und Herr Schäuble nennt sie friedfertig. Mehr braucht man über den Geisteszustand unseres Innenministers wohl nicht zu wissen.

  36. Da wird man wütend, wenn ein Politiker uns seine Sicht der Dinge so penetrant rüberbringt. Gleichzeitig kann über seine Geistesverfasung nur noch staunen. Ist sein Wunschdenken so stark, dass er gegenüber den allseits bekannten Fakten immun ist?

  37. Schäuble ist islamophob.

    Typische Erkennungszeichen dieser irrationalen Angst vor dem Islam ist seine ostentative Unterwürfigkeit und das unreflektierte Nachplappern der Phrasen, die ihm die FDP-Muslimbrüder Aiman Mayzek und Axel Aiyub Köhler ins Ohr singen und seine „respektvolle Huldigung von Erdogan(«Mein Eindruck ist, dass er von der Grundordnung der freiheitlichen Demokratie völlig überzeugt ist. Er ist ein gläubiger Muslim. Und davor habe ich großen Respekt.»)

    Hier geben schwarz + gelb die Farbe des Propheten

  38. #42 Mekkaschwein

    Mir ist durchaus klar, dass es ein Glücksfall wäre, wenn der Brief den Adressaten erreichen würde. Jedoch einer der Angestellten oder Studies wird ihn wohl lesen – und evtl. sich Gedanken machen, für wen und was er arbeitet.

    Dann hätte ich mein Ziel schon fast erreicht.

  39. A N G S T, …..es ist die pure Angst, die Schäuble zu solchen Aussagen treibt. Die Angst, dass es noch während seiner Amtszeit zur großen Eskalation kommt. Der versucht nur noch den Rest seiner Amtszeit in relativer Ruhe „auszusitzen“.

    Wer glaubt, dass Schäuble dumm ist, irrt gewaltig. – Opportunistisch ja, feige vielleicht, aber nicht dumm!
    Als Innenminister verfügt er über Informationen, wie sie im Staate nur ganz wenigen zugänglich sind!

    Die Angst vor ethnische Spannungen, zunehmenden wirtschaftliche Problemen und staatlichem Machtverfall prägt die ganze EU.

    das Zeitalter der Unruhen hat gerade erst begonnen

  40. Dieses dumme Schw… geht mir langsam so richtig auf die Ei…

    Man sollte den in die Wü… schießen…

    ***** freiwillig gelöscht *****

  41. PI zitiert:
    „Im Sitzkreis um einen Strauß roter Rosen erarbeiteten die Kinder zusammen mit ihrer Lehrerin spielerisch den Lebenslauf des Propheten Mohammed.“

    Pädagogisch besonders wertvoll: Mohammed-Biographie.

    „Dann übergab Muhammad den Kinana [den Hauptmann eines jüdischen Stammes, der gefangen genommen worden war] dem al-Zubayr, einem von Muhammads Leuten, und sprach:
    „Quält ihn, bis ihr es herausbekommen habt [das Versteck des Stammesschatzes]“. Al-Zubayr entzündete mit Feuersteinen ein Feuer auf seiner Brust, bis er starb. Dann übergab ihn der Gesandte (Muhammad) dem Muhammad bin Maslama, der ihm den Kopf abhieb, als Teil seiner Rache für seinen Bruder Mahmud bin Maslama.“

    (aus der Mohammed-Biographie von Ibn Hisham, zitiert in: Ibn Warraq, Warum ich kein Muslim bin, Matthes & Seitz, Berlin 2004, S. 148f)

    „Ibn Sharib erzählt, Ib Abdul Talib habe gesagt:
    „Immer wenn seine Frauen sich in ihrer monatliche Reinigung (d.h. Menstruation) befanden, sah ich den Gesandten Allahs (sws) des öfteren in der Nähe seiner Kamelherde. Dort pflegte er liebevollen Umgang mit den weiblichen Tieren, wandte sich aber mitunter auch den Jungtieren beiderlei Geschlechts zu.“

    (Sahih Al-Buchari Bd. 2, Nr. 357)“

  42. @ D/38

    „ich bin verwirrt : wie kann ein Pilotprojekt “eigentlich” fakultativ sein?“

    Können Sie meine Frage beantworten oder suchen Sie nur nach Möglichkeiten, sich den öden Tag mit Spitzfindigkeiten zu vertreiben?

  43. #46 irmgard

    Angestellte oder Studenten machen sich keine Gedanken darüber, sonst würden sie dort nicht sitzen. Abweichler werden bekämpft, entlassen bzw. schaden ihrer Karriere, die so mancher Student noch vor sich hat.
    Glaub’s mir, ich wollte damals vom Innenministerium nur eine einfache Auskunft zur Kriminalitätsstatistik, die bis heute aussteht. Hätte ich mich als Journalist einer Tageszeitung ausgeben können, hätte ich sie vielleicht bekommen. Auskunft einem „Normalbürger“ zu erteilen, scheint nicht im Interesse des Ministeriums zu sein.

  44. Auch wenn ich mich innhaltlich wiederhole, habe ich den folgenden Leserkommentar dem OFFENBURGER TAGEBLATT geschrieben:

    Es ist erstaunlich und erschreckend zugleich mit welcher Naivität und Unkenntnis der Bundesinnenminister einer antidemokratischen, antichristlichen und die allgemeinen Menschenrechte verletzender Ideologie, die in Form der Scharia ein integraler Bestandteil des Islams ist, das Wort redet. Auch wenn das zu wissen seinen geistigen Horizont übersteigen sollte, ist es eine Tatsache, dass sowohl Gewaltandrohung als auch Gewaltanwendung im Wesen des Islam selbst begründet sind und von Allah und seinem willigen Vollstrecker Mohammed stammen. „Gegner des Tötens haben keinen Platz im Islam. Unser Prophet tötete mit seinen eigenen gesegneten Händen. Unser Imam Ali tötete an einem einzigen Tag über siebenhundert Personen. Ist Blutvergießen für den Bestand unseres Glaubens vonnöten, sind wir da, unsere Pflicht zu erfüllen“. Das meint jedenfalls Ayatollah Sadeq Khalkhali, der sich, allein durch die Ehrenbezeichnung „Ayatollah“, als ein hoher Geistlicher im schiitischen Islam ausweist. Verlässliche Islamexperten haben nicht weniger als 204 gegen Nicht-Muslime gerichtete Verse gezählt, die jedermann im Koran nachlesen kann. Als ein Beispiel für viele Stellen, an denen zur Ermordung Ungläubiger aufgefordert wird, sei der 89. Vers der 4. Sure angeführt, der in der Koranübersetzung von Max Henning lautet: „Sie (die Allah irregeführt hat) wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr (ihnen) gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreift sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmt keinen von ihnen zum Freund oder Helfer…“, natürlich folgt nun „außer denen…“. Aber rechtfertigen diese Ausnahmen, dass man die anderen Ungläubigen tot schlägt? Müssen sich die Muslime hier verteidigen? Die ganze Schuld derer, die man ermorden soll, besteht darin, keine Muslime zu sein und auch nicht werden zu wollen. Sie besteht einzig und allein darin, eine andere Weltanschauung und Religionsauffassung zu haben. Der blinde Scheich Omar Abdel Rahman von der Al-Azhar Universität in Kairo hatte wohl den geistigen Durchblick, als er auf eine Studentenfrage nach der Friedfertigkeit im Koran vor fünfhundert Studenten im Jahre 1980 sagte: „Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure, die „Die Kriegsbeute“ heißt. Es gibt keine Sure, die „Frieden“ heißt. Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam, wenn man sie herausnimmt, dann enthauptet man den Islam.“ (Prof. Mark A. Gabriel: „Islam und Terrorismus“; S. 44). Hat etwa Omar Abdel Rahman, der sunnitische Gelehrte der Al-Azhar Universität den Koran nicht gekannt oder verkannt, oder vielleicht den Islam nicht verstanden? Es müssten allerdings viele bedeutende Geistliche des Islams, so auch Ali Hassani Khamenei, die Sache mit der Friedfertigkeit, wie sie uns ständig vorgetragen wird, gründlich missverstanden haben. Er ergänzt die Aussage über den Koran von Scheich Omar Abdel Rahman durch ein Bild des Gesandten Allahs mit den folgenden Worten: „Den Koran in der einen Hand, einen Säbel in der anderen: So führte unser Prophet seinen göttlichen Auftrag aus. Der Islam ist keine Religion für Duckmäuser, sondern Glaube derjenigen, die den Kampf und die Vergeltung schätzen“.

  45. Spielanleitung für Kinder zum Erarbeiten des Lebens des Propheten:
    Ein Klassenzimmer. In der Mitte ein Strauß roter Rosen. Die Kinder bilden darum herum einen Sitzkreis. Mehrere kleine Holzmesser.
    Ein Kind stellt den Erzengel Gabriel dar, ein anderes den Propheten Mohammed.
    Das hübscheste Mädchen darf Aisha, die spätere Lieblingsfrau des Propheten spielen.
    Drei Kinder werden als die Juden vom Stamme der Banu Quraiza ausgelost.
    Drei Kinder spielen die Kinder der Juden.
    Drei weitere Kinder spielen die Anhänger Mohammeds.

    Dann gibt die Lehrerein den Anhängern Mohammeds das Zeichen zum Angriff. Die Kinder welche die Juden darstellen, wehren sich nicht mit großer Mühe. Nach vielem Hin und Her kapitulieren die „Juden“ schließlich. Der Mohammed-Darsteller deutet zum Vergnügen aller immer wieder auf seine Kehle. Das soll den „Juden“ klarmachen, dass ihnen bald die Kehle durchgeschnitten wird.
    Die Lehrerin gibt schließlich das Zeichen dafür, dass die „Juden“ besiegt sind. Dann dürfen die Anhänger Mohammeds mit kleinen Holzmessern die „Juden“ massakrieren. Als Blutersatz dient Ketchup. Nachdem alle Juden „getötet“ wurden werden die Judenkinder-Darsteller gefesselt und als Sklaven verkauft. Die Lehrerin erklärt den Kindern warum die Juden getötet und warum deren Kinder zu Sklaven gemacht werden mussten.

    Dann kommt das Schönste: Zuletzt nähert sich der Mohammed Darsteller der kleinen Aisha. Das Mädchden das Aisha spielt muss dabei wie ein Kleinkind lallen. Damit soll sie andeuten, dass Aisha damals erst sechs Jahre alt war. Die Lehrerin lässt dann alle Kinder ganz dicht rund um einen Strauß roter Rosen zusammenrücken und erklärt den kichernden Kindern, dass der Prophet Aisha zur richtigen Frau machte als sie neun Jahre alt war.

    Die neugierige Warum-Fragen der Kinder hat die Lehrerin sofort zu unterbinden.

  46. Offensichtlich hat Herr Schäuble eine intensivere Wahrnehmung als wir rechtsradikalen Normalbürger.

    Ich bitte um Aufklärung, wo sich der Charme des Islam verbirgt. Ich sehe ihn nämlich nicht.

    Vielleicht im Koran? Dann aber doch allenfalls in der ISBN-Nummer europäischer Drucke. Denn diese Nummer ist mit Sicherheit der einzig kulturelle Teil dieser Mordanleitung.

  47. Ich faßte mir eben ein Herz und schrieb eine Mail an unseren Volksverräter. Ich werde mit Sicherheit auf taube Ohren und absoliuten Unwillen stoßen, aber das mußte einfach mal raus, mal Liuft machen, von der Seele reden :

    Sehr geehrter Herr Dr. Schäuble,
    die von Ihnen erwähnte Freidfertigleit des Islam erschließt sich mir aufgrund der Nachrichtenlage irgendwie nicht wirklich.
    Bitte erläutern Sie mir anhand von Beispielen, worin sich diese „Friedfertigkeit“ ausdrückt.

    Ich erinnere an den Komaschläger von Köln, der Fall Obeidi mit öffentlicher Beschimpfung des Gerischts und der deutschen Bevölkerung, Schandmorde, Zwangsverheiratungen mit anschließender „Einfuhr“ des Ehepartners, offensichtliche Deutschfeindklichkeit in hohem Maße, Einfall in unsere Sozialsysteme, Landnahme durch Moscheebau und Häuserkauf die wegen der quantitativen Besiedlung durch Moslems im Preis verfallen, „abziehen“ von deutschen Schülern, Störungen und Unwillen in deutschen Schulen, Verprügeln von Beamten in Sozialämtern, Schläge für Busfahrer (besonders in Berlin beliebt), schlagende Banden in U-Bahnhöfen, Vergewaltigen von vorwiegend deutschen Frauen, das fängt mit dem Einhalten der Verkehrsregeln an und hört bei Mord, Unterdrückung, Raub, schwere Körpervetzungen, selbst gegen Feuerwehrkräfte, Rettungskräfte und Polizeibeamte noch lange nicht auf …….. mit ihrem friedfertigen Islam.
    Warum werden Haßprediger nicht ohne wenn und aber rausgeworfen, warum dürfen „Intensivtäter“ hier bleiben?
    In keinem derer Länder dürfen wir uns erlauben, was sie sich hier bei uns erlauben. In keinem derer Länder dürfen Kirchen gebaut werden.

    Warum läßt die Politik die Islamisierung Deutschlands zu? Sie lassen „DieLinke“ vom Verfassungsschutz beobachten, warum nicht „Die Grünen/Bündnis90“?
    Diese Partei erklärt Deutschland zum Einwaderungsland. Ich nenne Ihnen 3 typische Beispiele von „Einwanderungsländern“ :
    Kanada, Amerika, Australien. Sie wissen, was mit der autochtonen Bevölkerung geschah? warum werden dann solche Parteien nicht vom Verfassungsschutz beobachtet?

    Sie sollten selber mal hier „Unten“ leben um ermessen zu können, was sie uns, dem deutschen Volk, ihrem Wähler, dem Sie nach der Verfassung verpflichtet sind, zumuten!!!!!!!

    Selbst ein Herr Öger, der sich bei Erdogan wegen Ludwigshafen für die Deustchen „ins Zeug warf“ sagt, daß uns die Moslems aus unserem Land hinausgebähren werden. Er hat sich mit Sicherheit nicht für uns Deutsche eingesetzt, sondern den Zeitplan der islamischen Übernahme diskutiert.
    Hören Sie nur Moslems zu, sondern auch mal Ex-Moslems, und verstehen Sie was die uns sagen wollen!!!!!!.

    Aprospos Ludwigshafen : wie schallte es doch aus der türkischen Presse mit Nazibeschuldigungen …….????? Ich hörte aber kein Wort der Entschuldigung als feststand, daß der Steuerzahler die unqualifizierte, illegale Stromnahme und alle anderen Folgekosten des Häuserbrandes zu tragen hat. Von der Gewalt gegen die Feuerwehr will ich mal gar nicht reden, die Ihr vielgeliebter und „friedfertiger“ Islam ausübte.

    Das Geheuchel ihrer „islamischen Verhandlungspartner“ glauben wir hier „Unten“ schon lange nicht mehr wenn es darum geht die wirklichen Absichten des Islam zu verdrehen.
    Sie sollten sich selber mit dem Koran, den Hadithen und der Sharia näher befassen (nicht vorsagen lassen!!!!) um dann hoffentlich zu erkennen, wie Sie uns dem Islam und den Moslems zum Fraß vorwerfen.

    Wenn Sie so weitermachen mit Ihrer Politik, dann wird es hier unweigerlich zum Bürgerkrieg kommen. Und den werden sogar Sie noch erleben.
    Aber glauben sie nur nicht, daß Sie mit Ihrer öffentlichen Haltung dem Islam gegenüber irgendwelche zeitlichen Vorteile häten, was Ihre „Schächtung“ betrifft. Radikale Moslems kennen keine Dankbarkeit, Ehre, Stolz. Moslems werden nur von einer Haßideologie (fehl)geleitet, die jedes individuelle Denken verbietet. Und „moderate“ Moslems werden Ihnen auch nicht zur Seite stehen, weil sie selber viel zu viel Angst vor den Radikalen haben.

    Danke für Ihre Zeit und Mühe,
    freundlichst,

    Wenn er lange Weile hat, liest er es vielleicht doch ………. *schulterzuck*

  48. brazenpriss

    Zitat Köhler:
    Er (Erdogan) ist ein gläubiger Muslim. Und davor habe ich großen Respekt.

    Zeigt es sich hier nicht wieder einmal daß es die Theisten sind die dem Islam Tür und Tor öffnen?
    Mit ihrer Gottesfürchtigkeit und dem Respekt vor anderen die auch erträumten Gottesbildern huldigen.

    Der Spuk hat erst ein Ende wenn man sich bei dem Thema Religion nur noch lachend auf die Schenkel klopft.

  49. brazenpriss

    Zitat Köhler:
    Er (Erdogan) ist ein gläubiger Muslim. Und davor habe ich großen Respekt.

    Zeigt es sich hier nicht wieder einmal daß es die Theisten sind die dem Islam Tür und Tor öffnen?
    Mit ihrer Gottesfürchtigkeit und dem Respekt vor anderen die auch erträumten Gottesbildern huldigen.

    Der Spuk hat erst ein Ende wenn man sich bei dem Thema Religion nur noch lachend auf die Schenkel klopft.

  50. „Weil Kolonisation  als Siedeln mit den jungen Frauen und Tötung oder Verknechtung des Restes  bisher unvorstellbar erscheint, beschränken sich die Youth Bulge?Jünglinge gegenüber dem Westen auf Terror. Die
    Alternative zu ihm lautet also nicht Frieden, sondern  ganz wie zu Zeiten europäischer Konquistadoren Eroberung und Reichsbildung. Bereits 1998 versichert der Koranlehrer Mohammed Fazazin in Hamburg?St.
    Georg den Twin?Tower?Angreifern um Mohammed Atta: »Wir können ihnen [den Deutschen und anderen westlichen Staaten] gar nicht so viel wegnehmen, wie sie uns schulden. & Wir sind hier in einem kriegerischen Land, das den Islam und die Muslime bekämpft. & So dürfen wir uns ihre Töchter, Mütter,Frauen und Seelen nehmen.«
    Um eines Tages nicht nur noch genozidale Waffen gegen die auf Reichsbildung setzenden Megaarmeen einsetzen zu können, müssen die USA dort entwickelte Megatötungswaffen wegverhandeln oder vorab ausschalten. Weil es dafür Erfolgsgarantien nicht geben kann, werden sie sich an der Befestigung des eigenen
    Lagers mit himmelhohen Mauern (Cosmic Shield) durch deutsche Klagelieder am allerwenigsten behindern lassen. Fernschlagkapazitäten sowie die amerikanischen und britischen Flugzeugträgergruppen sollen die dennoch unvermeidlichen Kriege gewinnbar machen. Gegen Großtötungen innerhalb der Youth
    Bulge?Länder wird es bis dahin bei verbalen Empörungen und papiernen Protesten bleiben. Da das alles niemanden freuen kann, wünscht man sich die nächsten zwanzig Friedensnobelpreise nur für
    Persönlichkeiten, die Lösungen anbieten, wie der Machtwillen von 300 Millionen ohne Krieg und Gewalt gezähmt werden könnte.“

    http://www.zeit.de/feuilleton/kursbuch_162/1_heinsohn

    Klingt das nicht nach FRIEDEN Herr Schäuble?
    Warum verdrängen Sie das und belügen die Deutschen?

  51. “Zu selten wird beim ‚Islam’ an positive Werte gedacht wie Friedfertigkeit, mit denen die Muslime einen Beitrag zum Gemeinwesen leisten können”

    Ich finde unser allen InnenministerIn toll. Der Mann hat einen herzhaften Humor. Friedfertigtigkeit als „Beitrag“ an die Gemeinschaft! Ich habe bei dem tollen Witz Schäubles gewiehert, gebrüllt und mir die Tränen vom Gesicht gewischt. Hintergründig meint er, dass sie ja sonst keinen finanziellen Beitrag zur Gemeinschaft leisten und dann können sie wenigstens als Beitrag Friedfertigkeit bringen, wenn sie wollen oder gerade auf nichts Anderes Lust haben. Der Mann ist eine Kabarettnummer für sich alleine.

  52. # 1 Mekkaschwein

    „Angestellte oder Studenten machen sich keine Gedanken darüber, sonst würden sie dort nicht sitzen.“

    Deine übrigen Äußerungen unterstreiche ich, jedoch bei der o.a. will ich Dir widersprechen, schon allein deshalb, weil es keinen Beweis dafür gibt.

    Ich selbst bin Angestellte, sichte täglich viele Meinungsäußerungen von „normalen“ Bürgern. Auch solche, die meinem „Arbeitgeber“ nicht schmecken können. Gerade diese reiche ich mit einer großen Befriedigung weiter, weil sie meine Meinung bestätigen.

    Ja, so gemein kann ich auch sein 😉

  53. #58 karlmartell: Diese Chronologie gehört ist ja so was von entsetzlich und sie müsste zur täglichen Lektüre unserer selbsternannten Eliten und Gutmenschen gehören – nur, es würde sich absolut keine Gesinnungsänderung ergeben. Stattdessen müssten wir noch mehr Hasstempel sowie rein islamische Kindergärten und Schulen bauen und den Islamunterricht in unsere Schulen bringen, damit unsere Kinder schon indoktriniert werden und die Friedfertikgeit des Islam auch bald praktisch kennenlernen können. Mir grausts für unsere Kinder.

  54. Ich frage mich schon die ganze Zeit, warum die Neonazis nicht eine Religion gründen mit Adolf Hitler als Propheten und „Mein Kampf“ als heilige Schrift. Dann könnten sie sich auf Art. 4 GG berufen, wären vor Verfolgung sicher und könnten sich auf Staatskosten massenweise Versammlungsstätten bauen.

  55. Ich denke der Schaeuble ist laengst zum Islam uebergetreten. Anders kann man sich seine Aeusserungen wohl kaum erklaeren. Wer kommt als naechster?

  56. Mein Brief an den „Saubermann“

    Sehr geehrter Herr Schaeuble,

    Sie wissen ganz genau dass der Koran zahlreiche Passagen enthaelt die den Tatbestand der Volksverhetzung erfuellen und somit der Koran GRUNDGESETZWIEDRIG ist.

    Sie wissen ganz genau welchen Stafbestandes sie sich Kraft ihre Amtes [mit oder ohne Verurteilung] moralisch schuldig machen, indem sie volksverhetzenden Grundlagen ueber teils laecherlicher Beschoenigung Vorschub leisten.

    Hochachtungsleer geworden
    Herbert Pedron
    Prag

  57. Vielleicht verstehen wir ihn wirklich nicht so richtig.

    Vielleicht hat er das Herrschaftswissen der oberen 10.000 an dem wir Pöbel nicht teilhaben dürfen.

    Was wäre denn wenn der Westen sich dem Islam konsequent verschliessen würde und uns die Moslems daraufhin den Ölhahn zudrehen und womöglich den Heiligen Krieg ausrufen?

    Was wäre nach ein paar wochen von unserer Industrie und Infrastruktur noch übrig, alles, wirklich alles hängt am Öl!

    Unsere „Führungselite“ würde dann ganz schnell zum Teufel gejagt werden und die Moslems hätten ein leichtes daran die verhungernden Überlebenden zum Islam zu „bekehren“

    Ich glaube Schäuble will einfach nur für sich selbst und seine Kumpane möglichst viel Zeit schinden.

    Was meint ihr dazu?

  58. Herr Schäuble ist wohl etwas frustriert und hasst die Westler extrem.

    Nicht anders kann ich mir solche Lügen von ihm erklären.

    Jeder halbwegs normale Mensch, der mal im Koran rumgeschnuppert hat, sieht dort in keinster Weise etwas von friedlich, insbesondere, wenn man sich die Hadithen durchliest.

    Es ist wirklich schockierend, was für Volksverräter in Deutschland an der Macht sind.

  59. @ 57 D@ (12. Mär 2009 10:34)

    Hervorragend geschrieben!
    Genau auf diesem Niveau müssen m.M. derartige Mails verfasst werden, Gratulation!

  60. #22 Eurabier (12. Mär 2009 09:15)

    Die naive Vorstellung des Innenmisters resultiert aus seiner humanistischen Bildung.

    Er denkt zu griechisch-römisch-okzidentalisch. Er meint, alle Probleme liessen sich im Dialog und in Konferenzen lösen. Er ist die Antilope, die den Löwen im Dialog zum Vegetarier machen will!

    Das ist keine Naivität, wie oft soll eine solche falsche Sicht hier noch gepostet werden? Es ist hintervotziges Kalkül eines Irren, der immer noch meint, uns, die Wähler, hinter das Licht führen zu können.

    Schäuble verfügt über ganz andere Erkenntnisquellen als wir und schwafelt dennoch seinen Sud daher.

    Jeder der Augen im Kopf hat, braucht nur in die Länder zu sehen, wo diese Seuche Islam ihren Usprung hat. Trotz Öl Armut, Mord, Hass und jede Menge youth bulge.

    Das Gleiche in unseren Ländern, wo sich diese Seuche festgesetzt hat. Die selbst uns bekannten Gutachten pp. sagen ein Übriges.

    Wer uns anhand dieser nackten Faktenlage solche Sprüche vorkotzt wie ein Schäuble, der tut das in Schädigungsabsicht. Er weiß es besser und will uns für blöd verkaufen. Wie die Nazis, die beim Rückzug von Siegen lallten. Das ist ein Schlag von Volksschädlingen und gehört weg!!!!

  61. „Menschen wird von Kindheit an unter islamischer Herrschaft ihre Individualität geraubt, ihr Recht auf Selbstbestimmung und freie Entfaltung der Persönlichkeit. Sie dienen nur als Teilchen in der Masse, der Umma. Mütter opfern dem blutigen Jihad ihre eigenen Kinder, perverser geht es kaum. Und alles, um Allah, dem Blutdürstigen, zu dienen.“

    Aber genau das ist der Traum von Rolle-Wolle, stimmts?

    Ein gleichgeschaltetes Volk. Er weiß genau um die Gefahren der politischen Ideologie Islam. Und er weiß sie zu nutzen; erst holen wir uns den islamischen Terror bereitwillig ins Haus, und dann nutzen wir ihn, um die schrittweise Errichtung des Überwachungsstaates zu rechtfertigen.

    Ach ja, und Grüße an unsere Freunde vom Verfassungsschutz, habt ihr nichts besseres zu tun, als hier mitzulesen? Geht gefälligst arbeiten wie jeder normale Mensch auch. Denn dort, wo es etwas zu tun gäbe, traut ihr euch entweder nicht ran, oder ihr vermurkst es (siehe NPD).

  62. Ein weiterer Leserkommentar von mir beim OFFENBURGER TAGEBLATT (ebenfalls inhaltlich Wiederholung):

    „Im Sitzkreis um einen Strauß roter Rosen erarbeiteten die Kinder zusammen mit ihrer Lehrerin spielerisch den Lebenslauf des Propheten Mohammed.“
    Hat die Lehrerin den Kindern auch die Wahrheit über Mohammed erzählt?

    Was sagen die für alle Muslime verbindlichen Schriften, also Koran, Sunna und Sharia, über Mohammed aus? Was sagen uns die Hadithsammlungen? Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass die Taten und Worte, wie sie in den Hadithen überliefert sind, alle erfunden sind. Warum sollten Muslime, die versuchen ihren Propheten als vorbildlich darzustellen, so viele Geschichten erfinden, die ihn als einen skrupellosen Menschen zeigen? Betrachten wir also sachlich und vorurteilsfrei einige der bekannten Überlieferungen.
    1.) Sunan Abu-Dawud, Buch 38, Nr 4349:
    Berichtet von Ali ibn Abu Talib:
    Eine Jüdin sprach schlecht über den Propheten, Friede sei mit ihm, und verhöhnte ihn. Ein Mann strangulierte sie, bis sie starb. Der Apostel von Allah, Friede sei mit ihm, sagte: „Für ihren Tod ist kein Blutgeld zu bezahlen“.
    Mohammed entschuldigt einen Mann und lässt einen Mord ungesühnt, nur weil die Ermordete ihn beleidigt hatte.
    2.) Sunan Abu Dawud, Buch 35, Nr 4390:
    Berichtet von Atiyyah al Qurazi:
    “Ich war unter den Gefangenen der Banu Qurayzah. Ihre Begleiter untersuchten uns. Diejenigen, deren Haare schon gewachsen waren, wurden ermordet und diejenigen, die noch keine Haare hatten, blieben am Leben. Ich war unter denjenigen, die noch keine Haare hatten“.
    Dies vollzog sich unter der Verantwortung und Leitung Mohammeds. Das Auswahlkriterium für die Ermordung dieser Frauen waren ihre Schamhaare.
    3.) „Ibn Chatal besaß zwei Singsklavinnen, Fartana und ihre Freundin, die über den Propheten Spottlieder sangen. Mohammed ordnete deshalb an, diese beiden zusammen mit Ibn Chatal zu töten“ (Ibn Ishaq: „Das Leben des Propheten“, Tübingen/Basel 1976, S. 218. Der Autor ist – neben Ibn Hisham – sein klassischer Biograph).
    4.) Ali Dashti, der seine theologische Ausbildung zum islamischen Gelehrten in Karbala und Najaf erhielt, schreibt in seiner Mohammedbiographie „23 Jahre“: „Abu Afak, ein Mann sehr hohen Alters, wurde umgebracht, weil er Anekdoten und Gedichte über Mohammed verfasst hatte. Salem ibn Omayr tötete ihn auf Geheiß des Propheten, der zuvor die Frage gestellt hatte: `Wer wird für mich mit diesem Schurken fertig?` Die Ermordung eines so betagten Mannes bewegte Asma bint Marwan dazu, respektlose Worte über den Propheten zu äußern. Dafür wurde auch sie mit dem Tode bestraft“.
    Die eigenen Überlieferungen des Islam erweisen zweifelsfrei, dass der Gesandte All ahs weniger ein Prophet im jüdisch-christlichen Verständnis, als vielmehr eindeutig, nach westlichen Maßstäben, ein gemeiner Auftragsmörder und Verbrecher war. Attentate, Morde, Grausamkeiten und Folter müssen bei einer Gesamtbeurteilung des moralischen Charakters Mohammeds und seines Prophetentums nach allgemein menschlichen Maßstäben berücksichtigt werden. Dabei „kann nicht übersehen werden, dass die Quelle für das schmerzliche Merkmal im Islam (das Blutvergießen) im Laufe seiner ganzen Geschichte in den Massakern des Propheten an seinen Gegnern zu suchen ist, sowie in der Theorie des Korans, dass ausgiebiges Blutvergießen das Merkmal eines wahren Propheten in einer bestimmten Phase seiner Laufbahn sei“ (Ibn Warraq: „Warum ich kein Muslim bin“; S. 473).

  63. #1 Wintersonne (12. Mär 2009 08:44)
    Ist dieses Pilotprojekt Islamunterricht eigentlich fakultativ, oder müssen daran alle teilnehmen?

    Das ist wie mit dem Kopftuch: Sobald es sowas gibt, werden die Muslime mit leisem und weniger leisem Druck da hinaingezwängt.
    Siehe rapport stasi und rapport obin (frz, google)

    Darum sind solche Aktionen falsch.

  64. noch etwas von unserem ach so tollen Innenminister.

    Schäuble kritisiert Bundesverfassungsgericht

    Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble meint, das Bundesverfassungsgericht greife zu sehr in die Gesetzgebung ein. Als Beispiel nennt er laut einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) die einstweilige Anordnung des Gerichts zur Vorratsdatenspeicherung. In einem von der FAZ veröffentlichten Streitgespräch mit dem ehemaligen Verfassungsrichter Winfried Hassemer sagte Schäuble, wer Gesetze gestalten wolle, solle sich bemühen, Mitglied des Deutschen Bundestags zu werden. Den „einmaligen Kompetenzen“ des Bundesverfassungsgerichts entspreche „ein hohes Maß an Zurückhaltung mit öffentlichen Äußerungen“.
    Anzeige

    Das Bundesverfassungsgericht hatte im März 2008 die seit 1. Januar 2008 geltenden Auflagen zur Speicherung von Telefon- und Internetverbindungsdaten nach einem Eilantrag von über 30.000 Beschwerdeführern eingeschränkt. Im September 2008 verlängerte das Gericht die Geltungsfrist der von ihr gesetzten Schranken um sechs Monate. Schäuble sagte nun, er habe „Zweifel, ob das Verfassungsgericht wirklich entscheiden sollte, für welche Straftaten man welches Instrument gesetzlich vorsehen kann oder nicht“.

    Quelle Schäuble Kritik

    allein an dem hervorgehobenen Textausschnitt erkennt man in welche Richtung er möchte.

  65. Schäubele ist toll… Jeder, aber auch schon jeder einzelne Deutsche, vom Säugling bis zum Altersheim muss den Lebenslauf Mhmt`s kennen.
    Pflicht!…. Wenn dann Fr. Winter behauptet der Prof. ist ein Kinderschänder, sagen nicht mehr 90% „das glaub ich nicht.“…sondern 100% „Ja- das weiß ich!“. Außerdem vertraue ich dem kritischen Geist unserer Jugend. Wie die spotten werden, Wie sie genüßlich den Wüstengeist ausernandernehmen und im Geschichtsuntericht mit Adi vergleichen. Die Windungen der Gutmenschen alles zu relativieren im Angesicht der Gewaltausbrüche von Herrenmenschen ohne Kleider….. Herrrlich!

  66. #79 Leopold I. (12. Mär 2009 11:25)

    allein an dem hervorgehobenen Textausschnitt erkennt man in welche Richtung er möchte.

    Natürlich – alle Regimekritiker in den nächsten EU-Gulag. Wolfgang Schäuble ist ein verbitterter alter Mann, der dringend in den Ruhestand geschickt werden sollte.

  67. Menschen wird von Kindheit an unter islamischer Herrschaft ihre Individualität geraubt, ihr Recht auf Selbstbestimmung und freie Entfaltung der Persönlichkeit. Sie dienen nur als Teilchen in der Masse, der Umma.

    Kein Wunder warum der Islam bei unseren Herrschern so beliebt ist. So sieht der perfekte Mensch in der Neuen Weltordnung aus.

  68. #83 Ryder (12. Mär 2009 11:32)

    Kein Wunder warum der Islam bei unseren Herrschern so beliebt ist. So sieht der perfekte Mensch in der Neuen Weltordnung aus.

    Das Problem ist nur, daß ein mohammedanischer Waldschrat nicht unbedingt das ist, was eine moderne Industriegesellschaft am Laufen hält.

  69. Sehr erheiternd finde ich auch diese Aussage

    Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble meint, das Bundesverfassungsgericht greife zu sehr in die Gesetzgebung ein.

    Würde man sich bei all den netten Ergüssen die unsere s.g. Politelite ablasst an das Grundgesetz halten wäre ein eingreifen erst garnicht nötig.

    Auch das zeigt was er von unserem Grundgesezt hält, und warum er den Islam so toll findet.

  70. @ Free Speech/27

    Mit meiner Frage wollte ich eigentlich lediglich in Erfahrung bringen, für welche Personengruppe dieser Islamunterricht ist, da ich fälschlicherweise davon ausging, dass alle Schüler, also Muslime und Nichtmuslime, daran teilnehmen müssten. Den Hinweis oben hatte ich überlesen, habe eben erst gesehen, dass der Unterricht für muslimische Kinder ist. Es ist nicht so, dass ich davon begeistert bin, aber ich hatte schon befürchtet, dass jetzt auch nichtmuslimische Kinder zwangsläufig Islamunterricht bekämen, war einfach bloss ein Missverständnis. Aber vielleicht kommt das ja auch noch …

  71. Naja, vielleicht ahnt Schäuble, dass wir die NIE mehr los werden. Keiner von unseren Türken wird freiwillig Deutschland verlassen. Im Gegenteil: Bei den deutschen sind die Geburtenraten stagnierend bis rückläufig, bei den Türken wird fleissig Kinder gemacht (Kindergeld!). Vielleicht fährt Schäuble daher einen Schmusekurs und versucht den Islam-light auszurufen. Sehr illusionistisch. Die meisten der Migranten sind so ungebildet, wie will man da mit Worten weiterkommen ? Für die ist die Faust stärker als das Wort, wie in ihren Heimatländern. Außerdem Kuschelkurs, das kennen doch alle auch schon von den Versuchen, Schwerststraftäter zu resozialisieren. Mit einem Segeltörn in Dänemark oder im Mittelmeer. Schwachsinn! Das hat auch noch NIE funktioniert. Wir müssen eine klare saubere Sprache sprechen, Schluss mit heuchlerischer Freundschaft. Überzogene Forderungen müssen klar zurückgewiesen werden. Deshalb auch keine weiteren Moscheen, mann die gehen mir damit echt auf den Sack!

  72. #89 polinc (12. Mär 2009 11:49)

    Vielleicht fährt Schäuble daher einen Schmusekurs und versucht den Islam-light auszurufen.

    Dieses Appeasement hat schon bei Arthur Neville Chamberlain nicht funktioniert.

  73. Linke sind „Versucher und Ankläger“ (heb. Satan) zugleich: Die Grenze zwischen Richtig und Falsch, Recht und Unrecht, Gut und Böse wird absichtlich aufgeweicht, aufgehoben oder verschoben…

    …ich (Samariter, Pfadfinder…) persönlich zweifle an meiner eigenen Integrität.

    PS: Natürlich machen Menschen „ab und zu“ mal Fehler, aber wenn diese Fehler gewollter Natur sind… siehe DDR, UDSSR, Drittes Reich… etc!?!? Der Obige.

  74. Schäuble ängstigt sich vor dem vorderasiatischen Mob – und das macht ihn für uns gefährlich. Er glaubt offenbar, er sei der fleischgewordene Volkswille. In dieser Illusion verloren, reagiert er wie ein in einer Fußangel gefangenes Tier, das sich selbst die Pranke abnagt, in der irrigen Annahme, dadurch mit dem Leben davonzukommen.

    Sehr, sehr bedenklich.

    Gruß,

    fnord

  75. Dr. W. Schäuble hat nun mal gerne Menschen um sich, die nicht selbst denken und damit scheinbar leicht zu kontrollieren sind. Deshalb liebt er die Moslems und hasst die Deutschen. Denn Letztere neigen nun mal zum kritischen Denken und sind somit keine getreuen Untertanen, die sich Schäuble gerne wünscht.

  76. Anläßlich der Äußerungen des Innenministers stellt sich für mich die Frage, ob Herr Schäuble ein noch größerer Taqquia-Profi ist als seine Berufs-Muslim Partner von den fundamentalistischen Islam-Verbänden oder ob sein Wahrnehmungsvermögen und sein Realitätssinn durch die ihm zugefügten Verletzung nachhaltig getrübt wurden.

    Denn wir müssen den Islam an zweierlei messen: Den Lehren, wie sie in Koran und Hadithen stehen, und der Realität überall dort, wo der Islam in Geschichte und Gegenwart die Möglichkeit hatte oder hat, Gesellschaften zu prägen und zu gestalten.

    Und wenn wir diesen Maßstab zugrunde legen, sieht es weltweit düster aus für den Islam, da dieser seit dem „goldenen Zeitalter des Islam“ und den Mutaziliten auf der Stelle tritt und sich nicht weiter entwickelt hat.

    Herr Schäuble möge uns doch nur ein einziges islamisches Land nennen, in dem auch nur ansatzweise so etwas wie Demokratie funktioniert oder das seit nahezu 500 Jahren etwas Entscheidendes zur Entwicklung der Menschheit beigetragen hätte. Sei es in Bildung, Wissenschaft, Technik oder Gesellschaftsentwicklung.

    Im Gegenteil, seitdem die Fundamentalisten Aufwind verspüren, geht die Entwicklung mit aller Macht wieder zurück zu den Wurzeln, ins frühe Mittelalter, zu einem Islam salafistischer Prägung. Auch die rückwärts gewandte gesellschaftspolitische Entwicklung in der Türkei unter den Islamisten Gül und Erdogan lässt nichts Gutes ahnen.

    Der unkritische Multikulturalismus ist daher eine Bankrotterklärung gegenüber der Forderung des Islam, dass sich jede Zivilisation ihm unterwerfen muss. Denn die Toleranzkultur des Westens bricht zusammen, wenn sie sich der heiligen Intoleranz der dualistischen Ethik des Islam gegenüber sieht.

    „Der politische Islam hat sämtliche Kulturen welche er erobert hat oder in die er eingewandert ist vernichtet. Die Gesamtzeit dieser Vernichtung kann mehrere Jahrhunderte dauern. Wenn der Islam jedoch einmal im Aufstieg begriffen ist, versagt er nie. Die Gastkultur verschwindet und stirbt aus.
    Wir müssen die Doktrin unserer Feinde kennen oder wir werden vernichtet werden“! – so Bill Warner, Director des Center of the Studies for the political Islam.

    Die verstorbene Oriana Fallaci stellte fest: Im Verlauf der Zeit „wird Europa mehr und mehr zu einer Provinz des Islam, einer Kolonie des Islam“. Die Historikerin Bat Ye’or hat diese Kolonie „Eurabia“ genannt. Walter Laqueur sagt in seinem in Kürze erscheinenden Buch „Last Days of Europe“, dass das Europa, wie wir es kennen, sich verändern wird. Mark Steyn geht in „America Alone: The End of the World as We Know It“ weiter und vertritt die Meinung, dass ein Großteil der westlichen Welt „das 21. Jahrhundert nicht überleben wird; ein großer Anteil wird noch zu unseren Lebzeiten verschwinden, darunter viele, wenn nicht die meisten europäischen Staaten“. Drei Faktoren –Glaube, Demographie und ein Gefühl für (Kultur-)Erbe – sind Argumente dafür, dass Europa islamisiert wird.

    Der amerikanische Kolumnist Dennis Prager fasst es so zusammen: „Es ist schwierig sich ein anderes Szenario für Westeuropa vorzustellen, als dass es islamisiert wird oder ein Bürgerkrieg stattfindet.“

    Und tatsächlich scheinen diese beiden höchst unattraktiven Alternativen Europas Wahl zu bilden, wobei mächtige Kräfte in die entgegengesetzten Richtungen der muslimischen Übernahme bzw. der Zurückweisung der Muslime ziehen; Europa als Anhängsel Nordafrikas oder in einem Zustand des Quasi-Bürgerkriegs.

    „Wie wird es kommen? Die entscheidenden Ereignisse, die diese Frage lösen werden, müssen sich noch ereignen, also kann man es jetzt noch nicht sagen. Der Zeitpunkt für die Entscheidung nähert sich allerdings schnell. In etwa innerhalb des nächsten Jahrzehnts wird der heutige Fluss verändern, die Gleichung Europa-Islam sich verhärten und der zukünftige Kurs des Kontinents sollte sich offenbaren.“

    „Diesen Kurs richtig vorauszuahnen wird um so schwieriger, als er historisch ohne Beispiel ist. Kein großes Territorium ist je von einer Zivilisation zu einer anderen gewechselt, weil die Bevölkerung, der Glaube und die Identität zusammenbrachen; auch hat niemals ein Volk in derart großem Maße sein Erbe eingefordert.“

    „Die Neuheit und das Ausmaß der misslichen Lage Europas machen es schwierig das zu verstehen, sie verlocken dazu Dinge zu übersehen und machen eine Vorhersage unmöglich. Europa marschiert in terra incognita“

    Zitiert aus Daniel Pipes „Euopas spartanische Optionen“.
    Guckst Du hier:

    http://de.danielpipes.org/4327/europas-spartanische-optionen

  77. Vermutlich bekommt Schäuble bei den Islam-Konferenzen heimlich Drogen verabreicht, und kann sich nicht mehr anders als ein Süchtiger verhalten. Er tut alles, um sich den Nachschub zu sichern: Realität leugnen, seine Dealer umwerben und anbetteln, lügen und betrügen, seine Grundsätze über Bord werfen und eine große Bereitschaft zu kriminellen Handlungen aufbringen.
    Die andere Möglichkeit ist:
    Wolfgang Schäuble wurde schon vor einiger Zeit gegen einen Doppelgänger ausgetauscht.

  78. Schäuble: Positive Werte des Islam erkennen

    Ja klar, Schäuble – Hitler hat ja auch die Autobahnen gebaut!

    Positiv denken, Herr Innenminister! 😉

    sapere aude

  79. „Die Mehrzahl der in Deutschland lebenden außereuropäischen Einwanderer sind Muslime, kommen aus der islamischen Welt und teilen einige der für diese Kulturen spezifischen Merkmale. Hinzu kommt, daß die meisten von ihnen nicht der Mittel-, sondern der Unterschicht entstammen, speziell der konservativen ländlichen Unterschicht. An ihrem Beispiel sollen einige der kulturellen Faktoren aufgezeigt werden, die wirtschaftlichen und Integrationserfolg oder Mißerfolg beeinflussen können.[2]

    Zu den Schlüsselindikatoren für gelingende Integration gehören Mischehen (das gilt natürlich für die Einwanderer wie die sie aufnehmende Gesellschaft). Im Fall der Muslime stehen dem nun einige Faktoren entgegen: Zunächst erlaubt der Islam nur den muslimischen Männern, eine nichtmuslimische Partnerin zu heiraten; den Musliminnen ist die Heirat mit einem Nichtmuslim untersagt. Damit ist ein Großteil der Immigranten von dieser Form der Integration ausgeschlossen. Gewiß werden sich nicht alle an dieses Gebot halten, aber nicht nur der religiöse, sondern auch der familiäre Druck weist in diese Richtung. Die konservativen Muslime erwarten, daß die Frau zu Hause bleibt und keiner anderen Arbeit als der Hausarbeit nachgeht. Damit ist die Beschäftigungsquote der Muslime von vornherein reduziert, auch wenn es viele Ausnahmen gibt. Das bedeutet aber auch ein geringeres Familieneinkommen: Das Familieneinkommen der Chinesen in den USA war unter anderem deshalb so überdurchschnittlich hoch, weil die Frauen meist berufstätig waren. Mit der Begrenzung auf das eigene Heim ist den Frauen zugleich einer der wichtigsten Integrationsorte versperrt: der deutsche Arbeitsplatz. Die Erziehung der Kinder erfolgt traditionellerweise durch die Frau, je geringer die Integration der Frau, desto geringer sind gemeinhin die Integrationschancen der Kinder.

    Die Überwachung und Kontrolle der Frauen als Träger der Ehre des Mannes und der Familie, die inferiore Stellung der Frau im Islam und den islamischen Kulturen differieren erheblich von der in Deutschland geltenden Rolle der Frau. Daraus können sich Friktionen ergeben, sowohl was die Geltung deutschen Rechts und den Schulunterricht anbelangt, wie auch Friktionen, was das Verhältnis der Muslime zu den auf Gleichberechtigung pochenden deutschen Frauen anbelangt: am Arbeitsplatz, als Vorgesetzte, in der Freizeit – und was das Verhältnis zu den deutschen Männern anbelangt, die als ehrlos verachtet werden können, weil sie es an der gebotenen Ungleichbehandlung und Kontrolle der Frau fehlen lassen.

    Eine vom kulturellen Hintergrund nahegelegte Haltung ist auch die Verachtung der Deutschen als schweinefleischessender und alkoholtrinkender, sexuell haltloser Ungläubiger. Das gilt auch für die Abscheu vor der Unreinheit der Ungläubigen; ein extremes, aber nicht untypisches Beispiel dafür sind die für Muslime und Nichtmuslime getrennten Waschbecken in einer französischen Schule oder die Forderung, getrennte Umkleideräume für muslimische und nichtmuslimische Jungen einzurichten; oder die Weigerung, zur Begrüßung die Hände zu schütteln oder überhaupt zu grüßen oder irgendeinen näheren Umgang mit Ungläubigen zu haben.

    Daß Muslime und nichtmuslimische Deutsche gleichberechtigt sein sollen, kollidiert mit einem der Grundprinzipien des Islam: Der Islam herrscht, er wird nicht beherrscht. „Überall dort, wo Muslime leben, beansprucht der Islam unbedingte Geltung für sich“, heißt es bei Bassam Tibi. In den islamischen Ländern war es Tradition, daß die Ungläubigen einzig in der Rolle unterworfener Schutzbefohlener geduldet werden, nicht als Gleiche. Ein Nichtmuslim sollte niemals einem Muslim Befehle erteilen dürfen.

    Einen entscheidenden negativen Faktor bei der Integration – und weiterhin im wirtschaftlichen Handeln – bedeutet der Familiarismus der konservativen muslimischen Einwanderer: Das Wohl der Familie und der Nutzen für die Familie sind die obersten Werte, denen sich alle anderen gesellschaftlichen Werte, Gesetze und Regeln unterzuordnen haben. Das fördert Nepotismus, Korruption und generell die Mißachtung der meritokratischen Prinzipien und der egalitären Gesetze, wie sie die Mehrheitsgesellschaft vertritt.

    Die Gesetze und die Polizei des Aufnahmelandes werden nicht als gemeinsamer Schutz aller gesehen, sondern als Eingriffe und Übergriffe von außen. Familiarismus schafft so eine Doppelmoral, isoliert sozial und verhindert das für Integration wie Wirtschaftsaktivitäten wichtige Vertrauen. Wenn Vertrauen nicht über den Rand der Familie oder Sippe hinausreicht, wird Kooperation mit anderen erschwert. Mißtrauen und Verschwörungsdenken dominieren im Verhältnis nach außen. Ökonomisches Handeln ist zu einem wesentlichen Teil Kooperieren mit familienfremden anderen, und je mehr ich diesen Fremden vertraue und vertrauen kann, desto reibungsloser und erfolgreicher wird mein ökonomisches Handeln sein. Kulturen wie die islamischen oder lateinamerikanischen, in denen, aus welchen Gründen auch immer, der Radius des Vertrauens sehr gering ist, sind wirtschaftlich benachteiligt.[3] Zugleich ist der Familiarismus die Primärform des antiindividualistischen Kollektivismus. Individualismus aber ist eines der bestimmenden Prinzipien moderner westlicher Gesellschaften.

    Ein weiterer entscheidender kultureller Faktor ist die Lernbereitschaft einer Kultur, ihre Rezeptivität anderen Kulturen gegenüber. Die traditionelle islamische Gesellschaft versteht sich als die beste aller Gemeinschaften, sie hat von anderen Kulturen nichts mehr zu lernen. Diese kulturelle Arroganz stellt ein wichtiges Integrationshindernis dar und hat auch negative wirtschaftliche Folgen. Zwar haben auch die traditionellen muslimischen Familien oft eine positive Einstellung zu Schule und Lernen, aber dabei geht es um die orthodoxen, approbierten Inhalte, die die eigene Kultur und Religion vermitteln und bestätigen, geht es um den Koran, die Prophetenworte und um islamische Gelehrtheit, um die ruhmreiche arabische oder türkische Geschichte.“

    http://www.eurozine.com/articles/2006-11-02-kohlhammer-de.html

    Obwohl die Kenntnis all dessen bei Schäuble vorhanden ist, wagt er es, uns vom Gegenteil überzeugen zu wollen.

    Was hält der Schäuble vom Verstand der Menschen in Deutschland. Wie hoch schätzt er die Intelligenz seiner Mitbürger ein?

    Ich glaube, dass Schäuble eine schlechte Meinung von seinen Wählern hat.

    Belehren wir ihn doch eines Besseren. Wählen wir diese Relativierer ab.

  80. Abdullah Takim, Professor für islamische Religion an der Universität Frankfurt und Mitbegründer des Forums, bezeichnete den Islam in seiner Replik auf die Rede Schäubles als „sehr anpassungsfähige Religion“. Entscheidend sei, dass sich die Muslime in Deutschland nicht in erster Linie politisch, sondern auch wissenschaftlich-theologisch artikulieren

    Der Satz aus dem angeführten Artikel sagt doch schon alles. Es geht um Täuschung: Religion sagen, Politik meinen!

    Das genau das ist die Marschrichtung, die der Rollstuhlfahrer aus Berlin dem deutschen Volk aufzwingen will.

    Dieser kranke, behinderte Mann ist eine Gefahr für die Demokratie in unserem Land. Es hat sicherlich seinen Grund, warum er auch in unpolitischen Blogs und Kommentaren mit Titeln wie SSchäuble oder Rollstuhl-Gö66els bezeichnet wird.

    Was für die Mehrheit der deutschen Bevölkerung und zum Wohle des deutschen Volkes wichtig ist, ist dem Bundesinnenmufti doch egal. Hauptsache er kann seinen vorhandenen Hass auf die deutsche Bevolkerung ausleben. Mich persönlich erinnert er von Tag zu Tag mehr an Dr. Seltsam aus dem Film „Dr.Seltsam -oder wie ich lernte die Bombe zu lieben“. Nur ist das hier keine Satiere, sondern Realität. Ich kann mir aber gut vorstellen, wie er versucht aus seinem Rollstuhl aufzustehen und die Hand zum deutschen Gruß zu erheben, wie es im Film passiert.

    Nachdem dieser Reichsislammarschall nun auch noch den Verfassungsrichtern das Recht abspricht, Gesetze auf ihre Verfassungsmäßigket zu überprüfen
    http://www.heise.de/newsticker/Schaeuble-kritisiert-Bundesverfassungsgericht–/meldung/134394
    sollte doch jedem klar sein wohin die Reise geht.

    Wenn dieser Bürgerverräter tatsächlich mit seinen Meinungen ein Repräsentant seiner Partei ist, dann sollte man mal hier mit einem Verbotsantrag wegen Verfassungsfeindlichkeit dieser Partei anfangen.

    Ich bin mir aber sicher, dass ab der Bundestagswahl dieser Verfassungsgegner auf der Müllhalde der Geschichte entsorgt wird und mit anderen Schmutz der Geschichte dort begraben wird.

  81. “Zu selten wird beim ‚Islam’ an positive Werte gedacht wie Friedfertigkeit, mit denen die Muslime einen Beitrag zum Gemeinwesen leisten können”.

    Na, ja, die Zeit zwischen gewalttätigen Demos oder auch Anschlägen ist einfach zu kurz.

    Dazu kommt, daß viele Bürger in ihrem Umfeld Bekanntschaft machen mit den äußerst friedfertigen Exemplaren dieser friedfertigen Ideologie Islam. Auch dann, wenn sie selbst keine Erfahrungen mit der friedfertigen Gewalttätigkeit machen, so doch mit dem Herrenmenschentum dieser in Rudel auftretenden Glaubensjünger oder der meist von finster dreinblickenden Männern begleiteter Muslimas mit Kinderwagen, der als Rammbock benutzt wird.

  82. Laut des von PI zitierten islam.de Artikels ist der „Islam eine sehr anpassungsfähige Religion“, genau wie Schäuble, er ist äusserst anpassungsfähig, wenn man seine Vita liest, er fährt eine politische Doppel-oder sogar Dreifachstrategie. Ich bin mir allerdings nicht im Klaren, was er wirklich erreichen will. Sicher wird sein teilweise hartes Auftreten auch durch das Verdrängen seiner Behinderung beeinflusst. Allerdings verwundert mich dann wieder seine geringe Widerstandslkraft gegenüber einer mörderischen Ideologie, dem Islam. Die Persönlichkeit Schäubles wird weiterhin sicher durch seine badische,liberale Herkunft geprägt, doch dann gibt es wieder Brüche: Wo wirklich Härte angebracht wäre, wird diese nicht angewandt, auf der anderen Seite erscheint er von Details besessen,wenn es um „Überwachungsmassnahmen“ geht. Schäuble – ein Fall für den Analytiker.

  83. Die Mehrzahl der in Deutschland lebenden außereuropäischen Einwanderer sind Muslime, kommen aus der islamischen Welt und teilen einige der für diese Kulturen spezifischen Merkmale. Hinzu kommt, daß die meisten von ihnen nicht der Mittel-, sondern der Unterschicht entstammen, speziell der konservativen ländlichen Unterschicht. An ihrem Beispiel sollen einige der kulturellen Faktoren aufgezeigt werden, die wirtschaftlichen und Integrationserfolg oder Mißerfolg beeinflussen können.[2]

    Hier geht es weiter:
    http://www.eurozine.com/articles/2006-11-02-kohlhammer-de.html

    Der Schäuble weiss das aber alles und zwar besser als jeder andere. Warum sagt er bewusst die Unwahrheit?

  84. Herr Schäuble, Sie waren der erste Grund für mich, nicht mehr CDU zu wählen und aus dem Verein auszutreten – weil Sie politisch, mit dieser Auffassung, das letzte sind…

  85. #71 Prinz Eugen 2.

    Erst einmal hätte es dann die USA und China schon längst getroffen, zweitens könnte die EU Milliarden in die Forschung investieren, um vom Öl schneller unabhängig zu werden, drittens würde Schäuble glaubhafter auftreten, und seine Lobpreisungen für den Islam nicht mit Studien negieren, viertens würde ein künftiger Bürgerkrieg auf Grund seines Verhaltens Industrie und Infrastruktur Jahrzehnte (irreparabel) schädigen, fünftens würden alle ölfördernden islamischen Staaten in völliger Armut versinken, sechstens blieben Ölgelder aus, um den Terror zu finanzieren, und siebtens würde alle nicht ölfördernden islamischen Staaten sich selbst schädigen, wenn ihre Produkte keine Abnehmer mehr im Ausland finden.
    Andererseits wäre Ölanhängigkeit und drohende bürgerkriegsähnliche Zustände die einzigen glaubhaften Argumente für eine EU-Richtlinie, sich dem Islam anzunähern. Fragt sich nur was damit auf Dauer gewonnen wird, der Bürgerkrieg wäre aufgeschoben, die arabischen Ölquellen sowieso gegen 2050 versiegt. Summa summarum für mich keine langfristige, glaubhafte Lösung.

  86. Wintersonne (12. Mär 2009 11:43)

    Es ist auch so gefährlich – so wird es den vernünftigen Muslimen wieder schwer gemacht, sich aus der Community fortzustehlen, weil wieder ein Instrument da ist, das man als Muslim beachten muss, weil sogar der Staat das gut findet.

  87. Herr Schäuble, es wird Zeit, wieder einmal Artikel 56 GG Durchzulesen und zu berinnerlichen.

    Es kommt nur noch darauf an, welcher Gott ihnen dabei hilft: der christlich-jüdische Gott oder Allah.

    Ich vermute, Sie spitzen die Ohren nach Ratschlägen beider, und bräuchten einen dritten Gott, der ihnen flüstert, welcher Recht hat, der christlich-jüdische Gott oder Allah.

    Aber ich haben für Sie ein einfaches Sprichwort: „Viele Köche verderben den Brei!“

    Es gilt also, sich zu entscheiden!

  88. Wer will, kann googeln darüber, welche Konstellation bei der CDU vorhanden war, als man auf Schäuble als Innenminister verfiel und warum Merkel ihn dann dazu machte :mrgreen:

  89. Mir tut der Mann leid. Er kann sich auch schlecht mit Rollstuhl unters gemeine Volk in Wedding oder Kreutzberg usw. wagen, um aus seiner elitären Phantasiewelt endlich rauszukommen.Eine Möglichkeit das islamische Deutschland dankbar kennen zu lernen gibt es auch für ihn : man setze ihn in den sogenannten Orientexpress (Ubahn in Berlin)
    danach werden wir einen ganz neuen Schäuble
    haben…

    Schäuble wird auf jedem Fall die zukünftige deutsche Geschichte durch seine Weisheiten noch sehr lange beschäftigen.

  90. Die Zeiten sind vorbei, Herr Schäuble, sich mit dem Islam zu befassen. Jetzt geht es darum das Böse in Schäuble zu erkennen und die Feinde der Freiheit aus ihren Ämtern zu jagen.

  91. Schäuble ist ein „Wolf im Schafspelz “ ein ganz hinterhältiger und verlogener Mensch, es ist höchste Zeit, daß dieser Politiker abgewählt wird!Aber dann wird, wenn die CDU wieder an die politische Macht kommt, wieder ein anderer (e) in seine Fußstapfen treten.
    Du kanst zwischen einer Sonnenfinsterniss und einer Vollmondnacht wählen:-)

  92. Warum ging´s noch mal, Herr Schäuble?

    SPIEGEL 51 vom 15.12.2008 S. 66 „Unbequeme Wahrheiten“ Berliner-Neuköllner Jugendrichterin Kirsten Heisig:
    ´“Sie suchte nach Ursachen und fand einen Schwäche im Rechtssystem: seine Langsamkeit. Zwischen den Straftat der Jugendlichen und den Gerichtsverhandlungen vergingen 6 Monate. ´In der Zeit haben die zwei neue Freundinnen, fünf neue Handys und begehen 17 neue Straftaten´, sagt Kirsten Heisig. ´ Dann stehen sie vor mir und fragen; `Worum ging´s noch mal?“Mehr als 75% der der Intensivtäter haben Migrationshintergrund.

  93. Im Sitzkreis um einen Strauß roter Rosen erarbeiteten die Kinder zusammen mit ihrer Lehrerin spielerisch den Lebenslauf des Propheten Mohammed.

    … unter spielerischem Einsatz der Messer, Schlagringe und Wurfsterne, die fest zur Schulausstattung der Rütlis gehören.

    Schäuble ist zum Gefangenen seiner Islamkonferenz geworden. Die läuft anders, als er sich das erhofft und vorgestellt hatte. Aber als waschechter Politiker kann und darf er ein Scheitern ja nicht eingestehen. Er muss nach Politiker-Manier stur und blind weitermachen, während er gezwungen ist, den Misserfolg rhetorisch zu bemänteln. Hätte Schäuble nicht blauäugig (aber vielleicht immerhin gutwillig) diese Islamkonferenz ins Leben gerufen, würde er heute vermutlich nicht so dhimmihaft reden.

  94. Tag der politischen Abrechnung:

    27. September 2009

    20% der Stimmen für CDU und SPD zusammen bei der Bundestagswahl wären noch zuviel.

  95. Erst haben uns die Politiker unsere Geschichte und Identität als Volk genommen, und jetzt zwingen sie uns auch noch islamische „Werte“ auf.

  96. #112 karlmartell

    Ohne Schäuble gäbe es heute keine Merkel und ohne Merkel auch keinen Schäuble.

  97. Zitat im verlinkten Beitrag:
    Enes Karic von der islamisch-theologischen Fakultät in
    Sarajevo und früherer bosnischer Erziehungsminister hob die
    jahrhundertelange Koexistenz des bosnischen Islams mit anderen
    Religionen hervor, die ihn als „europäischen Islam“ bis heute prägten.

    Wie der Alltag im „islamischen “ Bosnien aussieht ,wird natürlich verschwiegen!!
    Wie dort die die christliche Minderheit drangsaliert wird , ist ein Hohn , was zu der Einlassung des Enes Karic widerspricht.
    Aber so ,wie hier Lügen verbreitet werden, ist typisch für solch „Islamkonforme “ Webseiten.
    Und genau so und nicht anders sieht es mit der Serbisch-ortodoxen Minderheit im Kosovo auch aus!! Leider erreichen die Nachrichten aus den Kosovo nicht die deutschen Medien, nicht indem Sinne , weil der Gutmensch-MSM es nicht zulässt

  98. “Zu selten wird beim ‚Islam’ an positive Werte gedacht wie Friedfertigkeit, mit denen die Muslime einen Beitrag zum Gemeinwesen leisten können”.

    Friede, was?
    „Solitudinem faciunt, pacem apellant.“ –
    „Sie schaffen eine Wüste und nennen das Frieden“ – Tacitus, Agricola 30,5

  99. Während man jetzt anfängt „Kaffeesatz“ zu lesen,
    im Falle „Winnenden “ , hat man im letzten Jahrzehnt alle Energie aufgebracht den Islam zu integrieren, was so wiso scheitern wird, hat man die Erziehung der eigenen Gesellschaft vernachlässigt, man lässt es zu von MIGRANTEN
    als „Scheißdeutsche “ beschimpftzu werden , man lässt es zu daß krimminelle Wiederholungstäter die Gerichte auslachen, bei so viel Vorzeigebeispielen ,braucht man sich nicht wundern, daß ein gewisser Verrohungseffekt an die autochone Gesellschaft
    abfärbt, wobei Jugendliche mangels Lebenserfahrung besonders leicht zu verführen sind

  100. Wahrscheinlich kennt Schäuble alle hier vorgetragenen Fakten und Argumente. Aber wie soll er reagieren? Er hat nur eine Hoffnung: Dass sich die Moslems allen Prognosen zum Trotz doch noch integrieren, ihren Islam eines Tages ausschließlich als ein kulturelles Relikt aus vergangenen Zeiten wahrnehmen und die offene, demokratische Gesellschaft überwiegend akzeptieren. Den Gedanken, dass er sich auch getäuscht haben könnte, dürfte er schnell verscheuchen. Vielleicht hat er auch schlaflose Nächte.

  101. Wir stecken gerade in einer Wirtschaftskrise, die ein derart ungeheures Ausmaß erreicht hat, dass es sich unserer Vorstellungskraft entzieht.
    Aber dieses intellektuelle Genie namens Schäuble
    sucht sich Ersatzbeschäftigungen, mit denen er
    er die Krise aussitzen bzw. ausrollen kann.
    Vielleicht hat er den Auftrag erhalten, sich bei den Mohammedanern anzuschleimen, mit der wagen Hoffnung, dass sie dann nicht auf die Barrikaden gehen, wenn die unbezahlbar gewordenen Sozialleistungen ausbleiben.

  102. Das Problem ist nur, daß ein mohammedanischer Waldschrat nicht unbedingt das ist, was eine moderne Industriegesellschaft am Laufen hält.

    …Dafür wird er der zukünftigen post-industriellen 0%Wachstums-Gesellschaft um so nützlicher sein. Preußische Tugenden sind leider out. Die Reise geht zurück ins Mittelalter, um genau zu sein, VOR die Zeit der Reformation. Das sind leider die Zeichen der Zeit.

  103. #28 Ryder (12. Mär 2009 16:06)

    0%-Wachstums-Gesellschaft heißt doch wohl nicht, daß alle von Hartz-IV leben(?).

  104. “Zu selten wird beim ‚Islam’ an positive Werte gedacht wie Friedfertigkeit, mit denen die Muslime einen Beitrag zum Gemeinwesen leisten können”.

    Dieser Satz ist grundsätzlich betrachtet vollkommen richtig. Nur ist den Muselmännchen nicht aufgefallen, dass die Betonung auf „KÖNNEN“ liegt!
    Mag ja sein, dass sie können (oder könnten) – nur tun sie es nicht: den Beitrag zum Gemeinwesen zu leisten. Denn sie wissen gar nicht was Gemeinwesen nach unserem Verständnis bedeutet!

    Dafür verstehen sie umsomehr davon, ihr kulturell importiertes Gemein-Wesen hier in aller Form, sogar mit unserer (finanziellen) Unterstützung, bereichernd einzubringen! 🙂

  105. #26 pinetop (12. Mär 2009 15:43)

    Wahrscheinlich kennt Schäuble alle hier vorgetragenen Fakten und Argumente. Aber wie soll er reagieren?
    ——————————————-
    Vollkommen egal, wie Schäuble reagiert!
    Entscheidend wird sein, wie WIR im September an der Wahlurne reagieren! 🙂

  106. #david ben gurion

    Ich frage mich auch, was Schäuble antreibt. Aber ich kann mir nicht vorstellen, daß es Angst ist. Eher Affinität zum Islam.

    Er zieht den Islam offenbar der jüdischen und der christlichen Religion vor. Zum Judentum oder Christentum hat man von ihm nie solche Worte gehört wie die oben zitierten:

    «Mein Eindruck ist, dass er (Erdogan) von der Grundordnung der freiheitlichen Demokratie völlig überzeugt ist. Er ist ein gläubiger Muslim. Und davor habe ich großen Respekt.»

    Warum sagt Schäuble nicht: «Mein Eindruck ist, dass Bibi Netanjahu von der Grundordnung der freiheitlichen Demokratie völlig überzeugt ist. Er ist ein gläubiger Jude. Und davor habe ich großen Respekt.»

    Und was die auch von mir angestellten Überlegungen wegen des geistigen Gesundheitszustandes unseres Ministers betrifft – vielleicht ist dieser Zustand die Konsequenz seiner Entscheidung zugunsten des Islam Augen und Ohren vor der Wahrheit und der Realität zu verschließen, weil ihm der Islam eben irgendwie besser gefiel – und jetzt ist er in diesem Irrwahn seiner Lügen gefangen.

    Schlimm für ihn.
    Schlimm für uns.

    # Baschti
    „Massenmord in Gruben an gefangenen Juden? An was erinnert mich das nur?“

    Genau. Vor einem Jahr habe ich in der Bibliothek einige Biographien zu Mohammed ausgeliehen, dort wird auch von diesen Morden berichtet. Die Paralle ist offensichtlich. Islam – eine Religion des Friedens, Mohammed – ein Religionsstifter des Friedens? Ich weiß nicht, wie es möglich ist, das zu sagen.
    Wie würde wohl eine Lügendetektortest bei dieser Aussage bei Schäuble, Beck usf. ausfallen?

    Übrigens, was die so oft beschworene grausame „Rachsucht“ des von uns Christen so genannten „Alten“ Testaments betrifft: der
    Satz, dem Feind die andere Wange hinzuhalten, steht bereits beim Propheten Jesaja (Klagelieder).

    Und all jenen, die Jesus vorhalten zu schwächlich zu sein: Lest Matth. 25, 31 – 46; „Nationen“ meint alle nichtjüdischen Völker, und setzt für „Brüder“ ein „das Volk Israel“, Jesu Brüder nach dem Fleisch.

  107. Die Geschichtsschreibung wird Herrn Schäuble
    dereinst als Manager des Überganges in ihren
    Büchern würdigen.

  108. Der Typ ist gekauft!!!!!!!! Anders lässt sich diese verräterische Haltung nicht erklären!

  109. Schäuble: «Mein Eindruck ist, dass er (Erdogan) von der Grundordnung der freiheitlichen Demokratie völlig überzeugt ist. Er ist ein gläubiger Muslim. Und davor habe ich großen Respekt.»

    Will Schäuble evtl. seine Pension mit einem Asylantrag in der Türkei verpulvern? Dann verstehe ich ihn.

  110. Selbstverständlich empfindet Herr Dr. Schäuble den Islam als friedliche „Religion“ und verdrängt gedanklich alles, was auch nur diese Anschauung zum wanken bringen könnte.

    Warum?

    Gedankenspiel : In den Kreisen, wo sich eben ein Schäuble und die anderen ganzen Positivredner befinden, gibt es keine physische Gewalt seitens des Islam.
    Alles was auch nur in etwa an Gewalt grenzen könnte/würde, wird von aalglatten Dogmaten mit den herlichsten Texten/Ausführungen ins Gegenteil gewandelt, so dass der Zuhörer/Betrachter mit Kopfnicken dem so friedlichen Inhalt des Islams zustimmen muss/wird.
    Ist dann genug Überzeugungsarbeit geleistet worden, ist es nicht selten, dass eben diese Menschen zum Islam gehen.

    Herr Dr. Schäuble wird auch Privat in keinster Weise mit der alltäglichen Gewalt von solchen Bereichern konfrontiert sein, da dieses Fussvolk (die Soldaten des Islams) nicht in der Riege spielen, wo sich die „Lenker“ etabliert haben.
    Darum ist es schon ein widerspruch in sich selbst, wenn man sagt : Die Politiker in Deutschland sind FREI von der Bevölkerung gewählt worden UM DIE ANLIEGEN UND BELANGE DER BEVÖLKERUNG ZU VERTRETEN.

    Nein, unser Wahlsystem ist nur eine Fassade, damit wir Arbeitsvieh die Klappe und die Wirtschaft am laufen halten.
    Die Politik ist die Vertretung der Wirtschaftsbosse und der Politiker, sonst vertreten die Niemanden.

    Von daher wird es auch kein sog. „Erwachen“ bei diesen Leuten geben. Die Menschen, die durch negative Erfahrungen erwachen und eine Änderung haben möchten, müssen sich sowohl gegen den Gewaltakteur als auch der Politiker wehren.

    Der Umkehrschluss ist der, dass wohl viele Menschen das erkannt haben, resignieren, sich anpassen oder eben auswandern.

    Ich habe meine Schlüsse für mich daraus gezogen. Mein Personalausweis ist letzte Woche beim zuständigen Ministerium eingegangen, samt dem Begründungsschreiben warum ich mich nicht mehr als Deutscher Bürger fühle und nun nach meinen Gesetzen lebe. In Kopie ist das gleiche Schreiben an unseren Bürgermeister gegangen.
    Es soll niemand hinterher sagen können „Ja hätte er mal etwas gesagt…“.

  111. ich kann dieses Arschloch nicht mehr sehen.
    Der Typ mit dem niedrigsten Charisma in dieser sonst schon schwachen Regierung reißt am weitesten das Maul auf.

  112. #67 Plondfair (12. Mär 2009 11:01)

    Ich frage mich schon die ganze Zeit, warum die Neonazis nicht eine Religion gründen mit Adolf Hitler als Propheten und “Mein Kampf” als heilige Schrift. Dann könnten sie sich auf Art. 4 GG berufen, wären vor Verfolgung sicher und könnten sich auf Staatskosten massenweise Versammlungsstätten bauen.

    Tja, mein Lieber ….

    nun hast du aber nicht aufgepasst! Genau das haben sie nämlich gemacht! Ihr „Mein Kampf“ heisst „Koran“, ihr „Hitler“ hat den Namen „Mohammed“ bekommen und sie genießen die besondere Fürsorge unseres Staates, den sie vernichten wollen. 😉

  113. Islam und Friedfertigkeit…

    Da fällt mir nun wirklich nichts mehr ein. Oder? Doch, ja! Äh, Adolf Hitler:

    „Wir wollen, dass dieses Volk einst friedliebend und aber auch tapfer ist, und ihr müsst friedfertig sein…“

    Na, das ist doch richtig nett. Hoch die Friedfertigkeit!

    … so ein Blödsinn. Das Schäuble lebt in einer Traumwelt.

  114. Es heißt natürlich „der“ Schäuble … Na ja, ist bei dem Kretin auch letztlich egal.

  115. Dem Schaeubele, dem fehlt ein Schraeubele.

    Was sich heutzutage so alles als Innenminister in D schimpft, ist schon seltsam. Naja, was tut man nicht alles, um von IM Erika den Satz zu hoeren: „Brav, Hundchen, brav!“

  116. Zitat: „Zu selten wird beim ‚Islam’ an positive Werte gedacht wie Friedfertigkeit, mit denen die Muslime einen Beitrag zum Gemeinwesen leisten können“, erklärte Schäuble.

    Wirkt auf mich, als sei der Mann konvertiert. Ich meine das nicht polemisch.

  117. Schäuble muß die Vorgaben der EU zur Schaffung EURABIAS vertreten. Glaubt doch nicht im Ernst, daß er nicht wüßte, wie die Realität aussieht.

  118. Leute, ihr wisst doch im Groben was auf uns zukommt. Schäuble auch.
    Er versucht halt irgenwie in der Frühphase (und das ist sie in der öffentlichen Meinung zum Islam) noch zu retten was eventuell noch zu retten ist.

Comments are closed.