sz-fusball

Wenn zwei dasselbe tun, ist das noch lange nicht dasselbe. Jedenfalls nicht für die Ressentiment beladenen Linksspießer der sterbenden Süddeutschen Zeitung. Wenn Fußballfans im Stadion ein Feuerwerk abbrennen, kann das entweder ein Zeichen von temperamentvoller Sportbegeisterung sein – oder ein Zeichen unverbesserlicher Dummheit. In der Süddeutschen kommts darauf an, wo die Fans herkommen.

Zwei Bilder zeigen dieselbe Situation: Fußballfans zünden verbotener Weise Feuerwerkskörper im Stadion. Interessant, welche Bildunterschriften die Qualitätsjournalisten der Süddeutschen dazu finden:

Bild 1:

sz1

Bild 2:

sz2

(Spürnase: Volkes Stimme)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

65 KOMMENTARE

  1. LOL! Das ist so offensichtlich Links verspiesst das ich schon wieder lachen muss. Was für kleine Lichter diese Gutmenschen sind.

  2. Wenn ein Türkei einen Deutschen schlägt, dann ist sein Temperament mit ihm durchgegangen, wenn ein Deutscher einen Türken schlägt, dann ermittelt der Staatsschutz.

  3. Ich hoffe das Foto wurde nicht im Stadion des HSV aufgenommen…sonst gibts das noch ne Strafe seitens der UEFA…

    Aber ich wusste bisher nicht das es nen Unterschied zwischen den Fans von Konstaninopel und Frankfurt gibt…ich dachte immer das wären „die Gleichen“…

  4. Das ist der versteckte Rassismus des „arroganten, deutschen Spießers“.
    Man glaubt, die türkischen Fans loben zu müssen, weil sie es schaffen, Feuerwerkskörper kordiniert zu zünden und ohne das ganze Stadion abzufackeln, abbrennen zu lassen.
    So wie man bei Kleinkindern keine Einsicht in die Konsequenzen von gefährlichen Handlungen erwarten darf, erwartet man von Mohammedeanern und anderen geistig im Mittelalter Lebenden, dass sie erst in weiter Zukunft soweit sein werden. Da muß man ganz behutsam vorgehen und darf keine Forderungen stellen, denn wie sagte schon Schäuble: wir müssen dem Islam mehr Zeit geben.

  5. Die geprantelte Lügenpostille lese ich schon lange nicht mehr. Was mich immer und immer wieder verwundert, ist die absolute Ignoranz der SZ-Leser. Merken die eigentlich noch irgend etwas?

  6. Volkes Stimme,

    ich sage Dir hitzigsten Dank – das ist genau, was wir brauchen, der direkte Vergleich der speichelleckenden Ungleichbehandlung durch diejenigen, die bei jeder angeblichen Diskriminierung zwei Päckchen Taschentücher brauchen, um ihr Verspritztes aufzuwischen. Zu diesen Journalisten fällt mir nur noch ein Wort mit großem A ein, einem seeeehr großen A.

  7. Habe das Spiel im TV gesehen, der Kommentator sprach ganz begeistert von Bengalischen Feuer und dass das Stadion in Türkischer Hand sei. Wenn bei einem Deutschen Bundesligaspiel das vorkommt, droht man mit Spielabbruch!

  8. Ach die Süddeutsche, Heribert Prantls Sprachrohr.

    Ja, den etablierten Medien geht es immer schlechter und dem Internet immer besser.

    Wie das wohl kommt??

    Könnte doch sein, Herr Prantl, dass die einigermaßen gebildetetn Deutschen die Schnauze gestrichen voll haben, von den lügenden, belehrenden und fälschenden Propagandamedien der 68er.

  9. Wie die Bildunterschrift bei Nr.2 so richtig feststellt:“Die Dummen und die Dreisten sterben nie aus“…. in deutschen Redaktionsstuben.

  10. lol…

    na, ein ordentlicher linker Rassist muss sich zwangsläufig so äußern…

    „oh, guck e mal… der dumme türk‘ kann feuerzeuge benutzen…! heidschideidschi… wie schee…“

    😉

  11. #6 Fensterzu (14. Mär 2009 19:18) Volkes Stimme,

    ich sage Dir hitzigsten Dank – das ist genau, was wir brauchen, der direkte Vergleich der speichelleckenden Ungleichbehandlung durch diejenigen, die bei jeder angeblichen Diskriminierung zwei Päckchen Taschentücher brauchen, um ihr Verspritztes aufzuwischen.

    Ich schließe mich an!!

    AN DIE JOURNALISTEN DER SZ, DIE SICH DIES NATÜRLICH DURCHLESEN WERDEN:

    Ihr seid im Grunde nicht doof. Stellt euch die Frage, wie diese unterschiedlichen Sichtweisen zustande kommen.

    Weicht nicht aus: „Ich gebe mich doch nicht mit solch einem rassistischen blog ab.“ o.ä. Weicht nicht aus.

    Beantwortet euch die Frage, warum IHR oder eure Kollegen so schreiben. Habt den Mut euch im Spiegel in die Augen zu sehen.

    Fragt euch ernsthaft, ob ihr euer journalistisches Handwerk aufrichtig und konsequent ausübt.

    Fragt euch, wo die Nischen sind, damit ihr nicht ganz so verlogen sein müsst.

    Bei aller (berechtigten) Existenzangst, die ihr habt, gibt es immer die Möglichkeit etwas weniger Speichel zu lecken. Nutzt sie.

  12. Die wollen doch nur spielen… 😉

    Wen wunderts, daß zweierlei Maß genommen wird.
    Kategorie C sieht trotzdem anders aus……..

  13. Die Bildunterschriften sind völlig in Ordnung. Alle sind gleich, nur einige sind gleicher. wissen wir doch spätestenz seit Farm der Tiere

  14. Bei den zahlreichen „Feierlichkeiten“ der Feuerwehren beschränkt sich das Problem für Russlanddeutsche nur darauf, dass hauptsächlich Bier statt Wodka getrunken wird.
    Für Mohammedaner zeichnet sich in diesem Zusammenhang ein m.E. unlösbares Problem ab. :mrgreen:
    die Ressentiment beladenen Linksspießer der sterbenden Süddeutschen Zeitung.
    _____________________________________________
    Schön! Aber irgendwie tut mir der stoffelige Pratl Bertl auch leid, wenn er seinen Job verliert. Über die menschliche Empathie, auch für die schlimmsten Freaks, kann man sich eben nicht so leicht hinwegsetzen! :mrgreen:

  15. die Ressentiment beladenen Linksspießer der sterbenden Süddeutschen Zeitung.
    _____________________________________________
    Schön! Aber irgendwie tut mir der stoffelige Pratl Bertl auch leid, wenn er seinen Job verliert. Über die menschliche Empathie, auch für die schlimmsten Freaks, kann man sich eben nicht so leicht hinwegsetzen! :mrgreen:

  16. Die sind gar nicht rassistisch, die von der Süddeutschen Zeitung, gell?

    Ich frage mich nur, wie solche Menschen so was schreiben und sich dann noch morgens in den Spiegel ansehen können, ohne dabei den Spiegel anzuspucken?

  17. Was meint die Süddeutsche überhaupt dazu?
    Eigentlich ausreichend stoff für eine Anzeige wegen Volksverhetzung und Rassismus die sogar Chancen hätte.
    Aber eben: „hätte“….

  18. Wenn jemand mit einem Che Guevara-T-Shirt an an einer „Juden ins Gas“-Demo teilnimmt, ist das „Kritik am israelischen Aggressor. Hat er jedoch ein Thor-Steinar-T-Shirt an, steht das Vierte Reich unmittelbar bevor.

  19. Deutsche sind harmlos. Die sueddeutschen würde sich in die Hose machen wenn sie mal nach Krakow fahren zu Wizla oder sowas.

  20. @ #15 Citizen Kane

    irgendwie tut mir der stoffelige Pratl Bertl auch leid, wenn er seinen Job verliert. Über die menschliche Empathie, auch für die schlimmsten Freaks, kann man sich eben nicht so leicht hinwegsetzen!

    Mir nicht. Vor ein paar Monaten habe ich ihn zum ersten Mal im Fernsehen gehört, nachdem ich vorher nur durch PI von ihm wusste. Als er meinte, er käme jetzt zum Höhepunkt seiner Besserwisserei über die Ursachen der Wirtschaftskrise, hat er minutenlang den Zeigefinger gehoben, um den anderen zu zeigen, dies sei die Wahrheit und Widerspruch nicht erlaubt. Da wusste ich:

    Das muss Prantl sein! Und er war es.

  21. #20 Paula (14. Mär 2009 19:56)
    T-Hemden von Thorsteinar heißt es.
    „Wir machen auch Hausbesuche“ ist sehr gut gelungen.

  22. Man könnte es auch abkürzen:

    „hier sorgen Istanbul(er) für eine feurige Unterstützung„ (Yeah, geil- Türken)

    UND

    „die dummen und dreisten sterben nie aus, erst recht nicht die Deutschen…„

    Passt!

    Die Rot/ Orangene Farbgebung in dunkler Umgebung bei den Türken wirkt Orientalisch romantisch und weniger bedrohlich… Fotografische Absicht?

    ____
    Letztens 20.15 Uhr Film ARD. Kurz reingesappt-da gerade auf RTL Werbung lief. ARD: Voll der Streit zwischen Mann und Frau. Es sind Eltern die sich trennen wollen. Der Mann/Papa hat bereits eine andere Frau kennengelernt. Die haben einen kleinen Sohn- und der setzt sich während des Streitens traurig ins Treppenhaus.
    Zu diesem Zeitpunkt ist alles ok und normal. Wollte gerade umschalten- (hihi) als ein kleiner TÜRKISCHER Junge das Treppenhaus hochkommt und den *achso* traurigen deutschen -vom Elternstreit- gebeutelten Jungen sieht. -In dem Moment ahnte ich schon schlimmes (naaaa, was kommt jetzt?).
    Alleine nur, um jetzt zu hören, was da wieder für ein Scheiss kommt (böse deutsche eltern)- habe ich weitergeguckt.
    Es kommt wie geahnt (ARD!!!! GRRR)
    Der kleine Türkische Junge spricht den deutschen an, was los ist. Es geht um Elternstreit/ Trennung. Der Türke tröstet ihn und erzählt dem deutschen: „also bei uns in der Türkei kann man die frau nicht so einfach austauschen. Bei uns gibt es sowas wie- ich glaube Monogamie heisst das-…„ Hahahahahahahahahahaha selten so gelacht wie da.
    MONOGAMIE! Der junge wüsste doch niemals was das ist. Viel zu jung. Und dann noch ein Fremdwort, dass vom Türken beherrscht wird. Sowas von antrainierter ARD-Text! Sicher lange auswendig gelernt.

    ARD- und die Türkischen Lieblinge.
    Oh ich hab schon gemerkt, wie ich wieder anfange zu kochen. KLeiner junge kennt schon das Wort Monogamie… uhhhh.
    1) Das Türkische Frauen um ihr Leben fürchten müssen, wenn sie sich trennen wollen- kein Thema.
    2) Das Männer 1000 Frauen nebenher beglücken- kein Thema.
    3) Das die Türk. Frauen halbe Sklaven sind und es aus Angst schon gar nicht zum Streit kommen würde- kein Thema.
    4) dass es die Türk. Männer sogar zum Mord provoziert, wenn sich FRauen trennen wollen- kein Thema

    Ich wollte umschalten, ums nicht weiter ertragen zu müssen. Aber ich war irgendwie paralysiert, weil ichs nicht fassen konnte.
    5 Minuten zufällig reingezappt und dann so ne scheissssse.

    Kurz noch weitergeguckt. Nächste Szene: Mama (die sich ständig mit Papa streitet) ruft ihren Sohn zu sich ins Schlafzimmer. Mama fast nix an und bittet Sohn zu sich ins Bett… Sohn will nicht, aber Mama fordert ihn auf, zu kommen. Sohn kommt zum Bett und wird zur halbnackten Mutter rangezogen und bekuschelt. Egal. Dann fängt sie an, ihren Sohn zu fragen, wie die neue vom papa so ist. Sohn antwortet normal. Ok. Aber Mutter wills GENAU wissen. Und der kleine deutsche Junge sagt zu seiner halbnackten Mutter im Bett: „ja, also die xxx hat soOOOooolche riesigen Brüste- die gucken nach oben- nicht so wie Deine. Deine sind so ….. (und guckt die Brüste seiner Mutter abwertend an!!! ———————— Alda, ich dachte, was ist das für eine Scheisse. Der kleine deutsche Sohn ekelt sich vor seiner deutschen Hängebrust-Mama, weil die neue Frau vom Papa so geile, große Brüste hat.
    Boah, was fürn scheisss. Seit wann gucken kleine jungs die brüste ihre mamas genau an und kommentieren dies mit hängend und mit abwertendem Blick. Ich dachte ich hör nicht richtig. Der junge war viel zu klein für solche Themen. Deutsche Schlampen/ Fremdgeh- Familie oder wie?? Da sollten sich die Deutschen ARD-gucker (mal wieder) wohl eine Scheibe von den Türken abschneiden??

    Ja, also das Bild der streitenten, sich trennenden, unzufriedenen Deutschen Eltern ist gelungen. Dazu das Bild, dass die Männer/ Väter ihre Frauen ständig wechseln und die deutsche mutter sowiso schlampe ist. Und die deutschen Kinder ja soo zu leiden haben (anders als türkische). MERKE: in der türkischen Familie ist alles happy hippo :). Da gibts sowas nicht, gell?

    ARD hat mir die Nacht versaut. Wer weiss, was ich alles an absurditäten und schleimspuren verpasst habe. *AUFREG*. Es war nur kurz. Zum Glück kam in den 10 minuten des reinschauns nicht noch Allah ins Spiel 🙂

    Hat das nochjemand gesehen?? War vor 2 Tagen oder so. Ein 20.15 Uhr Film.

  23. Am Donnerstag brannten die Türken in Hamburg etliche Bengalos ab. Nix passierte !

    Würde dies nun ein Hamburger beispielsweise beim Auswärtsspiel in Hannover tun gäbe dies erstmal einen Blocksturm der Polizei, inklusive Knüppeleinlage und mehrjährigen Bundesweiten Stadionverbot.

  24. Die Dummen und die Dreisten sind die Macher der Süddeutschen Postille.

    Die müssen ihr Feindbild den Gegebenheiten anpassen, sonst ist es um sie selbst geschehen. Denn die neuen Herren sind da und lassen nicht mit sich spassen. Also verkündet die Journaille eine moscheenkonforme „Wahrheit“, damit der Kopf dranbleibt. 👿

  25. ich freue mich immer, wenn ich an den Litfaßsäulen und im TV die Werbung für die Süddeutsche sehe. Mir zeigt das, dass die Süddeutsche ziemlich auf dem absteigenden Ast. Die Abozahlen sinken und sinken. Kein Wunder, wie kann man mit Anspruch und Niveau werben und dann H.P. schreiben lassen? Genau das gleiche bei der Zeit. Wie kann eine Zeitung, die glaubt eine intellektuelle Klientel zu bedienen, einen Vollhorst wie J.Jessen weiter schreiben lassen?
    Vllt. sollten die werben mit „Die Zeitung von Blöden und Blöde, die sich für klug halten“

  26. #20 Paula (14. Mär 2009 19:56)
    Bist Du mal im Ostteil unterwegs gewesen? Sind Dir dann auch diese komischen Plakate von „mostoriginalsberlin.com“ an den Tramhaltestellen aufgefallen? Das krasseste war
    Patrice(27) Musikproduzent, Moabit
    „Nur wer selber brennt,
    kann andere anzünden“

    Dieser Patrice kommt doch aus Köln, oder?

  27. Die zeigt die ganze Perversität unseres „Qualitätsjournalismus“. Es gibt leider nicht viel Zeitungen mehr die man ohne Frust lesen kann!
    Wer zwischen den Zeilen lesen kann kann allerdings aus jeder Zeitung die nötigen Informationen ziehen!
    siehe auch
    Staat-Demokratie-Bürgerrechte

    Gruß Andre

  28. Dasselbe überall in Europa.
    Diese YT-Beiträge aus Schweden haben zwar nicht direkt mit Sport zu tun, aber es zeigt in eindringliger Weise, wohin wir getrieben werden. Auch hier steht die grosse Frage darüber: WA-RUM!??
    Ich könnte nur noch heulen. Was soll dieser ganze Scheiss?

    Sweden is dead
    bananarepublic

    Beide Filme sind englisch untertitelt.

  29. @ Fensterzu

    Ich glaube, das habe ich auch gesehen. Da dachte ich auch, auweia, jetzt erklärt uns Prantl auch noch die Wirtschaftskrise. Und so war’s dann auch.

    Zu doof, ne Pommesbude zu betreiben, aber der Nation die Wirtschaftskrise erklären. So etwa wie Sven Gigold, der Wirtschafts“experte“ bei den Grünen, der neulich im TV erklärte, er sei als Wirtschaftsexperte qualifiziert, weil er sich über die Wirtschaft durch regelmäßige Lektüre der Tageszeitungen informiere (Wahrscheinlich durch Artikel, die der Prantl geschrieben hat – wuhahahaha).

  30. #23 Fensterzu (14. Mär 2009 20:02)
    hat er minutenlang den Zeigefinger gehoben, um den anderen zu zeigen, dies sei die Wahrheit und Widerspruch nicht erlaubt. Da wusste ich:
    Das muss Prantl sein! Und er war es.
    ______________________________________
    Ja, so isses das Heribertl.
    Das nennt man auch prantln.
    Das Prantl ist eine Journalisten-Spezies, die man häufig im Presseclub beim pranteln
    beobachten und belauschen kann.
    Ich arbeite daran meine Empathie zu überwinden!

  31. @ #31 Paula

    Da dachte ich auch, auweia, jetzt erklärt uns Prantl auch noch die Wirtschaftskrise.

    Mein Prantl-Erlebnis war wirklich witzig: Ich habe in PI oft von ihm gelesen, aber nie ein Bild von ihm gesehen. Dann die Sendung, im Bayerischen Fernsehen vermutlich, und immer, wenn der Name eingeblendet war, habe ich zufällig nicht hingesehen, aber mitgekriegt, dass jemand von der Süddeutschen dabei war. Den Verdacht hatte ich schon, aber als er über die Wirtschaftskrise doziert hat, war mir ohne Beweis klar: Heribert Prantl!

    Soll ich Dir jetzt schöne Arbeit wünschen, oder ist das (heute) nicht (mehr) so?

  32. Wenn es PI nicht gäbe, wären wir um ein Stückchen Wahrheit ärmer.

    P.S. Wobei es hier natürlich auch viel Tendenziöses zu vermelden gibt.

  33. @ hamburgerin

    Danke für Deine Schilderungen hier!

    Das ist ja widerlich!
    Klar, alle deutschen Frauen sind dekadente, neurotische Schlampen. Die 68iger hatten nie was mit Emanzipation im Sinn, die wollten alle nur daß Frauen ihnen die Uschi Obermeier machen. Daher deren unverhohlene Sympathie für das Muselmachotum.

    Danke an die Spürnase Volkes Stimme!

    Das sind genau die Artikel die es auf den Punkt bringen was das hier für eine große kranke Lüge ist!!
    Ohne PI wäre zumindest mir vieles garnicht bewußt geworden.

    Genau deswegen hassen die skrupellosen Freiheitsfeinde aus SPDGRÜNCDUSEDFDP, die uns verraten, das Internet.

    nora***

  34. #22 wolfi

    Nö. Der hat schließlich einen Fun-Blog, der höchstens zur täglichen Selbstbestätigung dient. Du kannst auch schön sehen, wie Themen dort totgeschwiegen werden, die hier besprochen werden, weil sie auch in den Mainstream-Medien ähnlich gesehen werden. Gibts da mal deutliche Worte, oder gibt es Ereignisse wie in Duisburg, dann wird sowas da komplett übergangen. Man arbeitet sich lieber am Kommentarbereich ab und investiert dann Stunden in Recherchearbeiten, um irgendeinen rausgepickten Kommentar hier zu widerlegen. Wie gesagt, so eine Pogromstimmung wegen eines jüdischen Symbols wie in Duisburg von Glatzen statt Moslems, und er wär ausgerastet und hätte gleich 10 Artikel dazu geschrieben. Es gilt eben wie in der Süddeutschen: Schlimm ist nicht, was gesagt, getan oder angestrebt wird, sondern wer das tut. Beim politischen Gegner ist halt alles Autobahn, bei den Lieblingen ist genau dasselbe nur Resultat von Benachteiligung, oder auch eigenlich ne prima Sache.

  35. … der sterbenden Süddeutschen Zeitung

    Steht das wirklich so schlecht um die Süddeutsche? Das wäre schon irgendwie schade, denn erstens lese ich dieses Blatt regelmäßig im europäischen Ausland (die ist dort fast so verbreitet wie die Bild) im Urlaub. Und zweitens geben die sehr gute Filmeditionen auf DVD raus.

    Aber manchmal denke ich, dass der Unterschied zwischen einem Boulevardblatt wie der Bild und einem Qualitätsblatt wie eben der SZ schlicht und einfach die Zahl der verwendeten Wörter ist.

  36. @ Fensterzu

    Ist Dir auch aufgefallen, dass der Prantl mit dem Zeigefinger genau so wedelt wie die Islamospinner auf ihre Drohvideos? Kein Witz, das ist wirklich so. Vermutlich so eine Art unbewusste Machtdemonstration/Einschüchterungsversuch.

    Leider hat die Süddeutsche immer noch vergleichsweise viele Abonnenten. Trotzdem geht’s bergab mit denen, weil keiner mehr Anzeigen schalten will. Dumm gelaufen. Die können ja mal eine Kampagne machen und ihre Anzeigenwerber bei ihren Lesern von Morgen hinschicken (Bushido, Dönerfleischproduktion usw.), jetzt wo man auf den guten alten deutschen Mittelstand scheixxt.

    „Schöne Arbeit“ darfste mir immer wünschen. Heute Abend mach ich aber nur Freistilarbeit, d. h. ab und zu mal aufs Knöpfchen drücken, da kann ich zwischendrin ein bisschen mitlesen. Wenn die Wirtschaftskrise schlimmer wird, komme ich nochmal auf das Thema „Tabledance im Cafe Bosporus“ zu sprechen 😉 .

  37. Die „Süddeutsche“ ist einer der vielen medialen Horte jener rabiaten, politischen Korrektheitsschickeria, welche von so starkem Selbsthass auf die eigene Kulur und das eigene Volk getrieben wird, dass es einen wirklich wundert, dass diese Typen nicht schon längst das Land verlassen haben, um z.B. die weltoffene Türkei mit ihrer Anwesenheit zu beglücken bzw. multikulturell zu befruchten.

    Aber halt, das Wort „Volk“ sollte ich im Zusammenhang mit Deutschland wohl nicht verwenden…
    Nicht etwa, weil sich die betulichen Gesinnungsterroristen der Süddeutschen daran stoßen könnten, sondern weil ja viele viele Menschen mittlwerweile in unserer aller Mitte leben, die zwar einen deutschen Pass haben, sich aber bekanntermaßen dem Heimatland bzw. dem Volk ihrer Väter und Großväter zugehörig fühlen.
    Und wir wissen ja alle, wer gemeint ist. In einer unlängst veröffentlichten Studie, wurde ihnen diese Integrationsressistenz, ja mehr als nur deutlich attestiert.

  38. @ #38 Paula

    Ist Dir auch aufgefallen, dass der Prantl mit dem Zeigefinger genau so wedelt wie die Islamospinner auf ihre Drohvideos?

    Jetzt wo Du es schreibst – richtig, der hat sogar gestochen mit seinem Zeigefinger: ‚Ein Wort des Widerspruchs, und ich liefer dich der unheiligen Islisition aus!‘

    “Schöne Arbeit” darfste mir immer wünschen.

    Dann mach ich das hiermit! 🙂

  39. Wenn der Prantl sich jetzt noch eine Windel um den Kopf wickeln würde und eine Wasserpistole umhängen würde, dann könnte er glatt bei Extra 3 „Ahmed und Ali“ auftreten – die Gestik hat er ja schon drauf, der Fusselbart stimmt auch schon, das Besserwisserische Gehabe und das zwanghafte Über-den-Mund-fahren haben 68er sowieso irgendwie fast alle automatisch drauf.

  40. @4Fensterzu, @ #38 Paula
    ______________________________________
    Eine Metamorphose.
    Das Prantl war früher Rechtsanwalt ,Staatsanwalt und Richter.

    Als Journalist ist es jetzt alles in Personalunion. :mrgreen:

  41. @ #3 Citizen Kane

    Das Prantl war früher Rechtsanwalt ,Staatsanwalt und Richter.

    Als Journalist ist es jetzt alles in Personalunion

    Ach so – Väterchen und Großer Vorsitzender Prantl. Ist denn seit einigen Jahren in bestimmten Kreisen die Brille mit Mehrtagesbart große Mode?

    (Nicht erschrecken.)

  42. Im „Feuer dieser Begeisterung“ könnten wir möglicherweise zu Grunde gehen.

    Denn Weicheier haben dem nichts entgegenzusetzen.

    Und die „RÜDE DEUTSCHE“ klatscht frenetisch Beifall zur Selbstaufgabe.

  43. Einmalig ! Das sind die Momente, wo ich vor Lachen fast vom Stuhl falle. Das ist dermaßen typisch für die Einflußnahme in den Medien. Ein und die selbe Sache so unterschiedlich zu beurteilen, obwohl beides mal dasselbe passiert. Das sollte alle Konsumenten von Medien, also wir alle, sich zu Herzen nehmen und beim Lesen auch das Hirn einschalten. Es hilft eben doch, wenn man viel liest und viel vergleicht…dann eröffnen sich manchmal Wahrheiten, die man vorher so nicht erwartet hätte… Klasse PI !!!

  44. Wenn ich mir nur das Polit-Theater um den ZDF-Chefredakteurposten ansehe, dann kann doch niemand mehr ernsthaft von unabhängiger und wahrheitsgetreuer Berichterstattung auch nur im Ansatz sprechen.

    Die verarschen uns doch alle von vorne bis hinten!

  45. Die Süddeutsche wurde von der „Information Control Division“ nach dem zweiten Weltkrieg gegründet. Die Ausrichtung ist bis heute Entwaffnung, Scheindemokratisierung, Deutschenhass und Eigenutz.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Information_Control_Division

    Interessant noch so etwas bei dem deutschen Wikipedia lesen zu können wo diese doch mittlerweile die selben Ziele haben und unterwandert wurden!

  46. Der Text unter dem zweiten Bild ist doch wohl eine Frechheit!
    Ich rechne mich zwar weder der einen noch der anderen Szene zu, aber eins weiss ich, nämlich dass es einen gewaltigen Unterschied macht, ob Ultra oder Hooligan.
    Aber etwas stimmt, die Dummen und die Dreisten sterben tatsächlich nie aus. Und ein paat davon sitzen offensichtlich in der Redaktion gewisser Zeitungen.

  47. #61 Zeitgeist1 (15. Mär 2009 07:56)

    Die Süddeutsche wurde von der “Information Control Division” nach dem zweiten Weltkrieg gegründet. Die Ausrichtung ist bis heute Entwaffnung, Scheindemokratisierung, Deutschenhass und Eigenutz.


    Ergänze: Umerziehung, hauptsächlich Umerziehung.
    Mit dem obersten Umerzieher Prantl.

    Bei mir hat es nicht funktioniert, sondern ins Gegenteil umgeschlagen.

  48. Süddeutsche Zeitung !

    Ich beginne mit einem Gleichnis:

    Ein Frankfurter fährt mit seinem Auto durch Frankfurt. Auf dem Beifahrersitz sein Freund.
    Plötzlich bemerkt der vor sich ein Fahrzeug mit dem in Frankfurt verhassten Kennzeichen für Offenbach „OF“
    Beifahrer: „Kuck ma da vorne – OF – ‚ohne Ferstand‘ “
    Fahrer: „….. wieso, Verstand wird doch mit Vau geschrieben !?“
    Beifahrer: „Da kannste mal sehen wie blöd die sind !“

    =======================================0
    Kölner Rechtsprofessor Martin *Kriele
    Berater v. Bundeskanzler W. Brandt
    SPD Mitgliedschaft durch Austritt beendet
    Leserbrief an Süddeutsche

    “ In der Süddeutschen Zeitung vom 10.3.1986 finde ich … … einen Bericht über den Medienkongress des Vereins ‚Bürger fragen Journalisten‘.

    Es wird Sie vielleicht von einem Teilnehmer dieses Kongresses interessieren zu hören, daß

    AN DIESEM BERICHT SO GUT WIE NICHTS WAHR IST ! …

    … es werden … den Vortragenden Meinungen und Äusserungen angedichtet, von denen ich bezeuge, daß sie nicht geäussert worden sind. Ein Satz betrifft auch mich. …

    … Sollte ihr Autor, Karl Otto *Saur, die Korrektheit dieser Beispiele anzweifeln, so bin ich bereit, dafür einzustehen und den Beweis zu führen.

    Dies aber wagt er offensichtlich nicht, sondern schreibt über mich … .

    DAS IST EIN GLATTER SCHWINDEL!
    (Ende Textauszug)

    =======================================0

    Zurück zum Gleichnis:
    Auch die Süddeutsche Zeitung braucht keine Fakten –
    die biegt sie sich selber.

    (zahllose archivierte Vorgänge)

Comments are closed.