Termin versäumt: Schöffe (67) droht Haftstrafe

RentnerDa sage noch einer, unsere Justiz wäre zu lasch: Ein Rentner aus der Nähe von Mainz muss für zehn Tage ins Gefängnis, weil er als ehrenamtlicher Schöffe einen Gerichtstermin versäumt hatte.

Im Oktober 2007 habe er versehentlich ein Verfahren falsch in seinen Terminkalender eingetragen und sei deshalb einen Tag zu spät im Gericht erschienen, sagte der 67-Jährige aus dem rheinhessischen Ober-Olm gestern auf Anfrage. Weil er ein gegen ihn aus diesem Grund verhängtes Ordnungsgeld von 800 Euro – mehr als seine monatliche Netto-Rente – nicht akzeptieren wollte, müsse er nun bis zum 30. März eine zehntägige Gefängnisstrafe antreten. Anderenfalls werde er mit Haftbefehl zur Fahndung ausgeschrieben.

(Quelle: Die Rheinpfalz, 17.3.09, Spürnase: David R.)