Das türkische Wissenschaftsmagazin Bilim ve Teknik (Wissenschaft und Technik) veröffentlichte zu Ehren des Darwin-Jahres eine Titelgeschichte zum Erfinder der Evolutionstheorie. Diese Story verschwand in letzter Minute vor der Veröffentlichung wie von Geisterhand – man spricht von Behördenintervention und Zensur der AKP-Regierung. Der Rat für Wissenschaft, Technologie und Forschung (Tübitak) ist als Herausgeber des Magazins von der islamisch-konservativen Regierung abhängig. Die AKP distanziert sich indessen vom Zensurvorwurf, nur will ihr das niemand so recht glauben.

image_pdfimage_print

 

60 KOMMENTARE

  1. War vermutlich keine Zensur, sondern nur eine Korrektur im Sinne des „wissenschaftlichen Islamismus“.

    Kennen wir doch schon vom „wissenschaftlichen Kommunismus“ — oder wie auch immer dieser Blödsinn mal geheißen hat.

  2. @ StefanJahnel

    Warum muss auf die US-Amerikaner immer wieder eine Breitseite geschossen werden?

    Wenn man sich mal die Professionalität der USA anschaut, dann sollte es doch jedem klar sein, dass dort in keinster Weise Kreationismus vorherrscht.

    Diese ganzen Lügen über George W. Bush sind auch alle konstruiert, da gab es wahrlich dümmere Präsidenten, zum Glück.
    Leider ist Obama ziemlich klug, aber auch ziemlich gutmenschlich.
    Obama hat die Macht, die Welt dorthin zu bringen, was die Konservativen/Republikaner nicht wollten, Obama will den Dialog und will sein Land schwächen.

    Das kommt mir ziemlich bekannt vor.

  3. Die Evolutionisten wolen der Welt klar machen das sie vom Affen abstammen, obwohl die meisten v. denen in ihrer Geisteswelt wirklich affig sind, liegen sie doch mit ihrer „Theorie“ grundlegend daneben, denn sie widerspricht jeglicher Vernunft und der Wissenschaft, von daher gehört sie mitnichten in ein Wissenschaftsmagazin sondern in den Kehrichteimer der Geschichte. In der Türkei gibt es Gott sei dank noch Kreise die sich gegen solche krankhaften Gedanken als wehrhaft erweisen und das ist auch gut so.

    Es ist nachgewiesen worden, dass die erste lebende Zelle unmöglich durch Zufall entstanden sein kann, ja, dass noch nicht einmal auch nur ein einziges der Millionen Protein-Moleküle durch Zufall entstanden sein kann. Dies ist nicht nur durch Experimente und Beobachtungen gezeigt worden, sondern auch durch mathematische Wahrscheinlichkeitsrechnungen. Mit anderen Worten, die Evolutionstheorie versagt schon beim allerersten Schritt: der Erklärung, wie die erste lebende Zelle entstanden ist.

    Die Zelle, die kleinste Einheit des Lebens, kann nicht nur unter den primitiven Bedingungen in den frühen Tagen der Erde entstanden sein, wie uns die Evolutionisten glauben machen wollen, sie kann nicht einmal in den fortschrittlichsten Laboratorien des 21. Jahrhunderts synthetisch hergestellt werden. Aminosäuren, die Bausteine der Proteine, aus denen die lebende Zelle besteht, können nicht von selbst Organellen wie Mitochondrien, Ribosomen und Zellmembranen bilden, und erst recht keine gesamte Zelle. Aus diesem Grund ist die Behauptung, die Evolution habe die erste Zelle zufällig hervorgebracht, reine Phantasie.

    Es gibt 2000 Arten von Proteinen in einem einfachen Bakterium.
    Die Wahrscheinlichkeit, dass diese alle durch Zufall entstanden sind, ist eins zu 10hoch4000.
    Im Menschen gibt es ungefähr 200.000 verschiedene Arten von Proteinen.
    Das Wort „unmöglich“ mutet fast als eine Untertreibung an, um die Chancen einer zufälligen Entstehung derselben damit zu beschreiben.
    „Er ist der Schöpfer von Himmel und Erde…“[Qur’an 42:11 – asch-Schura]

  4. Hmmm – auf diese Sache habe ich schon vor einer Woche hingewiesen;
    Ist also doch nen eigenen Thread wert;

    Diese Evolutions-Leugner gibts auch im christlichen Amerika:
    das nennt sich dann „intelligent design“;

    Die sind genauso bescheuert!

  5. Anscheinend ist das einer der Berührungspunkte von Kreationisten und Islam !! Oder sind die Kreationisten verkappte Islamisten!
    Für mich ist so eine Wissenschafts und Vernunftverneinung jedenfalls Fundamentalistisch ! Mit Glauben hat das nichts zu tun ! Der ist im Herzen oder nicht vorhanden! Jedenfalls spreche ich „jeder“ Religion das recht ab sich in Naturwissenschaft einzumischen!!!
    siehe auch
    Kampf der Kulturen

    Gruß Andre

  6. #2 StefanJahnel (16. Mär 2009 21:03)

    Da prallen Glaube einerseits und
    empirisch erworbenes Wissen andererseits aufeinander.

    Glauben“ kann man auch an Schneewittchen oder an den Weihnachtsmann.

    WISSEN ist etwas, das jeder überprüfen kann.

  7. Schlernhexe schrieb mal was Schönes: bei den Moslems stamme der Mensch von Allah ab.

    Das kann man ergänzen, wenn man zumindest zugibt, dass die Moslems von ihm abstammen – die sind das Intelligent Design von Allah.

  8. Ho ho, ob z.B. SPIEGEL-ONLINE seinen geliebten Tigerstaat Türkei jetzt auch einmal so scharf begeifert wie sonst die Lieblingsfeinde der Kreationisten und christlichen Fundamentalisten?

  9. “Er ist der Schöpfer von Himmel und Erde…”[Qur’an 42:11 – asch-Schura]

    Aaaah ja.

    Qualitätsbeitrag.

  10. # 2

    Naja. Zumindest sind sie damit auf einer Linie mit dem Bibelgürtel der USA

    Nur mit dem himmelweiten Unterschied, dass es in den USA auf dem Hintergrund einer pluralistischen Gesellschaft einige gibt, die unberechtigter oder unberechtigterweise Darwin bekämpfen – allerdings nicht mit dem Anspruch, der Ungläubige vernichten will. In der Türkei ist dazu der der Background da, weil immerhin eine islamistische Partei dort von einer Mehrheit gewählt worden ist.
    Allerdings geht mir inzwischen der darwinistische Fundamentalismus genau so auf die Nerven, wie anderer Fundamentalismus. Denn längst sind nicht alle offenen FRagen geklärt, die noch einer Klärung bedürfen. Schon allein, wenn man in bestimmten Kreisen darauf hinweist, bekommt man sehr schnell zu spüren, dass man sich einer ketzerischen Äußerung schuldig gemacht hat.

  11. Ergänzung zu #15:

    „…unberechtigter oder berechtigterweise Darwin bekämpfen…“ so soll es natürlich heißen.

  12. #12:

    Schlernhexe schrieb mal was Schönes: bei den Moslems stamme der Mensch von Allah ab.

    Das kann man ergänzen, wenn man zumindest zugibt, dass die Moslems von ihm abstammen – die sind das Intelligent Design von Allah.

    Das trifft den Nagel auf den Kopf! Besser lässt es sich nicht ausdrücken!

  13. Das versucht jemand mit einem Koran-IQ, der bei etwa einer Amöbe liegen dürfte, Jemanden zu zensieren, der die Wissenschaft veränderte.

    Schlecht gebrüllt Laus.

  14. #7 Fatih30 (16. Mär 2009 21:22)
    Es ist nachgewiesen worden, dass die erste lebende Zelle unmöglich durch Zufall entstanden sein kann, …

    Quellenangabe dazu ??

    Wie auch zu Deinen anderen Behauptungen.

    Fehlanzeige !

    🙁

    Bist halt ein bVerlierertyp.
    Obwohl Dein Name „Fatih“ = (türkisch)Eroberer“ bedeutet.
    Du „eroberst“ hier gar nix, weil Du nicht klar, sachlich und wissenschaftlich argumentieren kannst.

    Viele „gläubige“ Menschen wie Du gehen wohl davon aus, dass „die Welt“ von einem „Gott“ (vielleicht auch von einer „Göttin“ ?) erschaffen worden sein MUSS — weil es „die Welt“ nicht „schon immer“ gegeben haben kann.

    Den Gott / die Göttin, der / die „die Welt“ angeblich „erschaffen“ hat, kann es nach deren „Logik“ aber „schon immer“ gegeben haben.

    Wenn es aber Gott / Göttin „schon immer“ gegeben haben kann, dann kann es auch „die Welt“ schon immer geben !

    Mehr dazu auf :
    http://islamprinzip.wordpress.com/about

  15. a prisn loser, du willst quellenverweise haben, wieso suchst du nicht selber danach? zu anstrengend? zu was willst du es bringen? kassiere lieber deine hartz iv ab und halt den rand

    und falls du dich mal langweilen solltest schau ma in das buch v. den chemiker homer jacobson rein „Information, Reproduction and the Origin of Life,“ American Scientist, January 1955, p. 121

    so, wo sind deine beweise die für die lächerliche darwinsche theorie sprechen? fehlanzeige

  16. #18 Wotan (16. Mär 2009 22:17)

    Veteranen der Waffen-SS marschieren durch Riga

    Sind die jetzt aus den Gräbern gekrochen, oder wo kommen die her? Leichen mit Duracell im Hintern ? :mrgreen:

  17. Die vorhandenen Fossilien bringen der Evolutionstheorie eine weitere vernichtende Niederlage bei. Unter allen Fossilien, die bisher entdeckt worden sind, gibt es nicht eine einzige der Übergangsformen, die existieren müssten, wenn sich das Leben Schritt für Schritt von einfachen zu komplexeren Arten entwickelt hätte, wie es die Evolutionstheorie behauptet. Wenn solche Kreaturen wirklich existiert hätten, hatte es Millionen oder gar Milliarden von ihnen geben müssen. Wichtiger aber ist, dass man Überreste von ihnen gefunden haben müsste. Wenn diese Übergangsformen wirklich existiert hätten, so müsste ihre Zahl höher sein, als die Zahl der Tierarten, die wir heute vorfinden, und wir müssten über deren Überreste überall auf der Welt geradezu stolpern. Evolutionisten suchen seit dem 19. Jahrhundert fieberhaft nach Fossilien dieser Übergangsformen. Doch es gibt keine Spur von ihnen, trotz der angestrengten Suche seit 150 Jahren.

    Kurz, Fossilien zeigen, dass das Leben plötzlich auftauchte und bereits perfekt angepasst war und dass es keineswegs einem Prozess folgte, der von primitiven zu fortgeschrittenen Lebensformen geführt hätte, wie die Evolution behauptet.

    Evolutionisten haben sich alle Mühe gegeben, Beweise für ihre Theorie zu finden, haben aber tatsächlich selbst bewiesen, dass kein evolutionärer Prozess möglich gewesen sein kann. Abschließend ist zu sagen, dass die moderne Wissenschaft zweifelsfrei bewiesen hat: Leben entstand nicht zufällig, sondern durch die Schöpfung Allahs.

    In Bernstein eingeschlossene, 25 millionen Jahre alte, Termiten unterscheiden sich nicht im Geringsten von den Heutigen, was auch nicht unbedingt für die „Theorie“ der Evolutionisten spricht

  18. #5 A Prisn

    Kennen wir doch schon vom “wissenschaftlichen Kommunismus”

    In der Tat:
    für Karl Marx, den Begründer des (wissenschaftlichen) Kommunismus und des dialektischen Materialismus, war der Darwinismus „die naturgeschichtliche Grundlage“ seiner Weltanschauung. Ohne die konsequente Benutzung Darwins hätte Marx seine Theorie gar nicht bauen können ! Da wäre uns einiges erspart geblieben.

  19. @#7 Fatih30

    Ich bedaure es zutiefst, daß Dummheit nicht weh tut, sondern stattdessen zu einem gefälligsuhligen Bauchgefühl führt. Die Wahrscheinlichkeitsberechnung ist Mist: es geht ja nicht nur um einen Satz Moleküle, die zueinander finden, sondern um eine unzählige Menge. Und nicht nur hier auf der Erde, sondern auf jedem Planeten im Universum; sprich: sollte es hier nicht passiert sein, wunderten wir uns (respektive intelligente Lebensformen) auf einem anderen Planeten über diese „Unwahrscheinlichkeit“. Dann noch diese Idiotie mit dem zweiten Satz der Thermodynamik. Das, was als „Streben zur Unordnung“ bezeichnet wird, kann auch als Erreichen einer höheren Komplexität gesehen werden. Einzelne Moleküle sind „geordneter“ als eine Lebensform. Die restlichen Gedanken kann man sich ja mal selbst machen, gute Nacht.

  20. @ Faith – der
    mit dem Horizont der knienden Ameise

    Der wesentliche Inhalt der Evolutionstheorie ist keinesfalls die Aussage,
    dass sich das Leben nur zufällig entwickelt.

    Die Aussage die die Kleriker bis zum heutigen Tage erschüttert,
    ist vielmehr jene,
    dass sich die Entwicklung des Lebens ganz logisch und nach Naturgesetzten vollzieht.
    Jeder aufgeschlossene, die Natur beobachtende und zum Lernen fähige Mensch kann das kennen.
    Und dann wird er ebenfalls schlussfolgern:

    – Diesen Mondgötzen
    als Hypothese brauch ich nicht.-

    (In leichter Abwandlung nach Descartes)

    Der Zufall ist in diesem Zusammenhang nur ein Detail,
    um die Variation von Eigenschaften zu erzeugen, welche später positiv oder
    negativ selektiert werden.

    Interessant ist auch, dass gerade das Mondgötzen-Bodenpersonal und speziell
    die chauvinistischsten unter den Türken, Prinzipien des übelsten Sozialdarwinismus kollektiv verinnerlicht haben und
    mit ihrem Geburtenjihad versuchen durchzusetzen.

    Der Gipfel an Anmaßung und Dünkel ist es jedoch,
    Publikation von Ideen verbieten zu wollen, nur weil sie den Fieberträumen eines „unmoralischen Beduinen“ wiedersprechen.
    (um mal Atatürk zu zitieren)

    Es ist einfach lächerlich, wenn eine vor dem Koran kniende Ameise versucht „wissenschaftlich“ zu argumentieren.

  21. @FickBruno
    was schwafelst du da v. etwas mit Geburtendschihad etc., es geht hier um die krankhaften Phantasien eines Pseudowissenschaftlers der lediglich die imponiert, die einen Horizomnt der schlafenden Ameise habe, also deinesgleichen, deine Vorfahren scheinen tatsächlich v. Affen abzustammen, aber diesen Umstand auf die gesamte Menschheit zu suggerieren ist eine bodenlose Frechheit, gegen den sich jeder vernunftbegabte Mensch erwehren müßte, so wie jüngst in der Türkei geschehen, in Atatürks Republik, wo die Werte des „moralischen Beduinen“ glücklicherweise immer mehr höher gehalten werden

  22. Nach der Evolutionstheorie begann das Leben mit der ersten Zelle, die durch Zufall oder durch irgendwelche hypothetischen „Naturgesetze“ der Selbstorganisation entstanden sein soll. Diese Zelle soll sich dann weiter entwickelt haben, verschiedene Formen angenommen haben und so die Millionen Arten des Lebens auf der Erde hervorgebracht haben.

    Die zweite Antwort heißt „Schöpfung“. Alles Leben wurde von einem intelligenten Schöpfer geschaffen. Nachdem die Millionen verschiedenen Lebensformen erstmals geschaffen wurden, hatten sie bereits dieselbe komplette, perfekte und überlegene Form, die sie heute besitzen. Die Tatsache, dass selbst die einfachsten Lebensformen die komplexesten Strukturen und Systeme besitzen, die niemals unter natürlichen Bedingungen durch Zufall entstanden sein können, ist ein klarer Beweis dafür.

    Außer diesen beiden Alternativen existiert heute keine andere Hypothese, die die Entstehung des Lebens erklären würde. Wenn aber eine von nur zwei Alternativen erwiesenermaßen falsch ist, muss nach den Gesetzen der Logik die andere richtig sein. Diese Grundsatzregel der Logik nennt man modus tollendo ponens.

    Anders ausgedrückt: Wenn gezeigt werden kann, dass die Lebensformen auf der Erde nicht durch Zufall entstanden sind, so ist dies ein klarer Beweis dafür, dass sie von einem Schöpfer geschaffen worden sind. Selbst Wissenschaftler, die die Evolutionstheorie für richtig halten, stimmen darin überein, dass es keine dritte Möglichkeit gibt. Einer von ihnen, Douglas Futuyma, macht dazu folgende Aussage:

    Organismen kamen entweder vollständig entwickelt in die Welt oder nicht. Wenn nicht, dann müssen sie sich aus bereits vorher existierenden Arten durch einen Modifikationsprozess entwickelt haben. Wenn sie aber in einem vollständig entwickelten Zustand in die Welt kamen, dann müssen sie in der Tat von einer omnipotenten Intelligenz geschaffen worden sein. (Douglas J. Futuyma, Science on Trial, Pantheon Books, New York, 1983, p. 197.)

    Der Bestand an bekannten Fossilien liefert die Lösung für Futuyma’s Problem. Die Paläontologie zeigt, dass die existierenden Arten zu verschiedenen Zeiten auf der Erde aufgetaucht sind, doch jedes Mal komplett und in optimaler Anpassung an ihren Lebensraum.

    Alle Entdeckungen, die durch Ausgrabungen oder Studien in über hundert Jahren gemacht wurden, zeigen, dass Lebensformen plötzlich auftauchen, in makelloser Form, anders gesagt, dass sie „geschaffen“ wurden. Bakterien, Einzeller, Würmer, Mollusken und andere wirbellose Lebewesen, Gliederfüßler, Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere tauchten aus dem Nichts auf, mit komplexen Organen und Systemen. Es gibt keine Fossilien, die einen „Übergang“ von einer zu einer anderen Lebensform bestätigen würden. Die Paläontologie bringt dieselbe Botschaft wie andere Wissenschaftszweige: Leben hat sich nicht entwickelt, sondern ist geschaffen worden. Indem die Anhänger der Evolutionstheorie versuchten, ihre unrealistische Theorie zu beweisen, lieferten sie eigenhändig den Beweis für die Schöpfung.

    Robert Carroll, Experte für die Paläontologie der Wirbeltiere und überzeugter Anhänger der Evolutionstheorie, kommt zu dem Eingeständnis, dass die Hoffnung des Darwinismus durch Fossilienfunde nicht erfüllt wurde:

    Trotz der über hundert Jahre andauernden Anstrengungen seit Darwins‘ Tod ergeben die bisherigen Fossilienfunde keineswegs das Bild unzähliger Übergangsformen, die seiner Ansicht nach einst existiert haben sollten. (Robert L. Carroll, Patterns and Processes of Vertebrate Evolution, Cambridge University Press, 1997, p. 25. (emphasis added)
    Allah ist Groß! mit anderen Worten: Allahu Akbar!

  23. Die Türkei verschließt sich sowieso der Wissenschaft gegenüber. Ich kenne keinen einzigen ernstzunehmenden Wissenschaftler aus der Türkei. Oder ist jemals ein Nobelpreis an einen Türken gegangen ?!? Kennt irgendjemand einen herausragenden weltbekannten Dichter ? Oder Musiker ? Oder Maler ? Oder Mediziner ? Oder Physiker ? Oder Psychologen ? Oder irgendeinen anderen Intellektuellen ? Mir ist keiner bekannt, obwohl ich viel lese und auch Nachrichten im Fernsehen nicht verschmähe. Rückständig, bis zum Anschlag sind diese Menschen für mich, die eine Karrikatur ihrer selbst sind.

  24. Einer der wichtigsten Verteidiger der Evolution, der russische Wissenschaftler A. I. Oparin gesteht in seinem Buch Namens „Origin of Life – Ursprung des Lebens“:

    „Sogar die Einfachste dieser Tausenden von Kohlenstoff-, Wasserstoff-, Sauerstoff- und Stickstoffatomen, enthaltenden Stoffe (Proteine), die alle eine individuelle Form und Anordnung haben, und eine komplexe Struktur darstellen. Für diejenige die diese Struktur der Proteine genau untersuchen, ist das selbständige Zusammenkommen dieser Stoffe genauso unwahrscheinlich wie die Möglichkeit; dass es aus Buchstaben, die beliebig in die Gegend ausgestreut wurden, das Gedicht „Aeneid“ des römischen Dichter Virgil entstand.“ (A.I. Oparin, Origin of Life, Seite 132-133)

  25. policmäuschen
    gepfiffen auf so eine wissenschaft und deren nobelpreisträger die der menschheit weiß machen will sie stamme v. AFFEN ab, viel spaß damit und danke, die TR scheint sowas nicht zu brauchen und das ist auch in ordnung so

  26. Lieber Fatih. Was sind denn „Übergangsformen“ von Lebewesen? Wie kommst du darauf, dass es diese nicht gibt? Du weisst nicht wovon du redest, mein Gutster.

    Übergangsformen vereinen Eigenschaften vorangegangener Arten und nachfolgender in sich. Dabei liegt nie fest, ob sich aus der Übergangsform andere Arten mit neuen Eigenschaften entwickelt haben, oder ob sie selbst eine evolutionäre Sackgasse war (sprich ausgestorben ohne dass sich Restpopulationen weiterentwickelt haben). JEDE lebende Tierart ist potentiell eine Übergangsform. Man kann also keine „Übergangsform“ irgendwie finden um eine Verwandtschaft zwischen zwei Arten nachzuweisen. Dann müsste man zwischen Übergangsform und den beiden Arten jeweils wieder zwei Übergangsformen finden. Das ist theoretisch auch möglich nur ist leider die Ergiebigkeit der Fossilienstrata begrenzt.

    Du Mathe-Ass weisst sicher, dass man zwischen zwischen zwei reellen Zahlen stets wieder reelle Zahlen finden kann. Genauso verhält es sich mit den Arten. Die einzige Barriere zwischen Populationen von Lebewesen, welche sie in Arten diskretisieren kann, ist die Fähigkeit fortpflanzungsfähige Nachkommen zu zeugen. Bei spatialer Separation von Populationen einer Art kann es passieren, dass infolge der ständigen Mutation des Populationserbgutes (Mutation von Genen bestreitest du aber nicht, oder?) sich die Populationen genetisch soweit voneinander entfernen, dass sie sich nicht mehr untereinander fortpflanzen koennen (Pferd-Esel ergibt Maultier oder Maulesel, eins der beiden ist nicht fruchtbar).

    Hier mal ein paar Beispiele für „Übergangsformen“: Latimeria (rezent), Panderichthys (fossil), Tiktaalik (fossil), Ichthyostega (fossil), Gerobatrachus (fossil), Seymouria (fossil), Therapsiden (fossil), Cynognathus (fossil), Yanoconodon (fossil), Heteronectes chaneti, Schnabeltier (rezent), Affe–Mensch-Mosaikformen, Mosaikformen innerhalb der Hominini, Meeressäuger und landlebende Säuger, Archaeopteryx (fossil), Oomyceten (rezent), Volvox (rezent)

    Ich bin sicher, du hast von keiner dieser Arten je was gehört. Das Problem mit euch religiösen Spinnern ist, dass ihr so strunzdumm seit, dass man euch die Theorie nicht erklären könnte, selbst wenn ihr aufnahmebereit wärt. Eine Unmenge an Leuten die nicht zu irgendwelchen Götzen beten, haben die Theorie nicht verstanden. Das ist auch ok so. Nur wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man einfach die Fresse halten. Aber das ist ja nicht Allahs Wille, wat?

  27. @#21 Fatih30

    und falls du dich mal langweilen solltest schau ma in das buch v. den chemiker homer jacobson rein “Information, Reproduction and the Origin of Life,” American Scientist, January 1955, p. 121

    1) Das ist kein Buch, sondern eine Veröffentlichung von Homer Jacobson in der Zeitschrift American Scientist, in der er seine Meinung zur Evolutionstheorie zum damaligen FOrschungsstand (1955) kundtut. Seine Argumentation hat er vor vielen Jahren zurückgenommen, weil Jacobson schnell einsah, dass er falsch lag.

    2) Schon witzig, wie hier Kreationisten irgendwelche längst wissenschaftlich widerlegte Außenseitermeinungen als „endgültige“ Beweise gegen die Moderne Evolutionstheorie vorlegen. Damit lassen sich vielleicht grenzdebile Kindergartenkinder oder Koranschüler beeindrucken, sonst niemand.

    3)Es gibt zigtausende Fossilien, die die Evolution eindrucksvoll dokumentieren. Wichtige fossile Übergangsformen sind z.B.
    das Tiktaalik (Übergang Knochenfische-Landwirbeltiere) und das Yanoconodon (primäres Kiefergelenk-Gehörknöchelchen). Sowie die zahlreichen Übergangsformen von den Sauriern zu den Vögeln (Archeopteryx etc.)

    4) Es gibt auch eine Fülle lebender Organismen, die Übergangsformen repräsentieren und die Evolutionstheorie bestätigen: Darwinfinken (an Ihnen lässt sich hervorragend die Entstehung neuer Arten durch genetisch gesteuerte und natürliche Selektion getriebene Veränderung der Schnabelform untersuchen); Flaveria (Übergangsform C3- zu C4-Pflanzen); Oomyceten (Übergangsform Pflanzen-Pilze) etc. p.p.

    5) Atavismen und rudimentäre Organe sind ebenfalls Belege für die Evolution: z.B. wozu brauchen Wale einen Beckengürtel und verkümmerte Beinknochenreste? Warum werden manche Menschen mit einem verlängerten Steiß sprich Schwänzchen geboren? Warum entwickeln menschliche Embryonen Kiemenbögen, wenn diese im Verlauf der Embryonalentwicklung sowieso wieder verschwinden?

    6) Unabhängig von Religion und Weltanschauung haben Tausende Wissenschaftler aus diversen Disziplinen (Paläontologie, Zoologie, Botanik, Genetik, Molekularbiologie etc.) in vielen Jarhzehnten Forschung die Evolutionstheorie zahlreichen wissenschaftlichen Prüfungen unterzogen, sodass man mit Fug und Recht behaupten kann, dass die Evolution eine wissenschaftliche Tatsache ist, auch wenn noch einige Fragen offen sind. Das sind aber nur Details. Evolution ist im ENdeffekt so gut erforscht und gesichert wie das Naturgesetz der Schwerkraft (Gravitationstheorie). Da rüttelt aber neimand dran, weil nicht irgendein Volldepp vor einigen Jahrhunderten versucht hat, das durch „göttliches“ Wirken zu erklären.

  28. @jiyuu

    Gefällt mir gut, Deine ‚Abrechnung‘.

    Ich habe mal im Studium mit jemandem darüber diskutiert, wie man Größen- und Zeitdimensionen begreifen sollte, um sich ein Bild zu machen, welches recht objektiv ist.

    Gewisse Leute denken, dass eine Million oder eine Milliarde irgendwie das Gleiche sind oder auch dass Milli- und Mikrometer eigentlich keinen Unterschied machen.

    Genauso ist es mit der Evolution, viele Leute verstehen einfach nicht diese Zeitspanne.

    Wenn man es durchrechnet, könnte man in 4 Milliarden Jahren bei einer wöchentlich ausgelosten Lotterie (6 aus 49) 20 mal den Jackpot knacken.

    Warum könnten denn nicht Aminosäuren sich zu Peptiden und dann zu Proteinen mausern?

    Der weiterer Schritt zu Nucleinsäuren ist dann wirklich nicht mehr weit.

    Die Doppelhelix der DNS ist natürlich recht spektakulär, aber wenn man bedenkt, dass es eigentlich Wasserstoffbrückenbindungen sind, ist es nicht mehr besonders ‚magisch‘.

  29. Nachtrag:
    Die Jackpot Rechnung habe ich natürlich nicht durchgerechnet.
    Weiterhin ist mir die Bedeutung von Aminosäuren, Peptiden und Proteinen klar, es ist alles das Gleiche, es hängt nur mit der Anzahl der beteiligten proteinergen Aminosäuren zusammen, wie sie eingestuft werden.
    Dieser Nachtrag war nur dazu da, dass ich nicht als Wikipedia-Copy-Paste-Spinner gelte.

    Obwohl ich ehrlich gesagt Biochemie und Humangenetik extrem hasse…

    Verzeihung für diesen rührseligen Nachtrag.

  30. @ Fatih30

    Viel Spaß weiter im Mittelalter – kein Wunder, dass bei euch nix, aber auch gar nix vorangeht…

    (Schlimm, wenn man noch nicht mal Google bedienen kann! Tust mir echt leid!)

  31. Darwin muss man nicht zensieren! Was dieser frühe „römische“ Auftragstäter schrieb, ist mittlerweile so überholt und x-fach widerlegt, dass man es wunderbar als Anschauungsunterricht für die wissenschaftliche Unmöglichkeit des Darwinismus verwenden kann! Leider verhindern unsere Medien, die meinen, mit der synthetischen Evolutionsreligion die Welt zum Besseren(!!!) bekehren zu können, dies sehr organisiert (diese unhaltbare, nach wie vor unbbeweisbare Theorie wird nur in Europa mehrheitlich geglaubt -> siehe die daraus entstandenen zwei mörderischen Logen-Weltkriege!!!).
    Erstaunlicherweise verhalten sich die muslimischen Gesetzesgläubigen genaugleich „evolutionär“ wie die grössten „römisch“ beauftragten Evolutions-Anhänger Hitler (theistische Evolution!!!), Lenin, Stalin etc., die alle aus machtpolitischen Überlegungen sehr gerne auf die Fälschungen Häckels, Teilhard de Chardins etc. reinfielen…
    http://www.aaronedition.ch/Weisheiten_04.htm
    http://www.aaronedition.ch/Weisheiten_18.htm
    http://www.aaronedition.ch/Evolution_Kreation,6.11.2007.htm

    Fälschungen in der Biologie z.B.: „Ernst Haeckel hat gefälscht. Viele seiner Bilder von Organismen sind schlicht erfunden, um seine Theorie zu bestätigen:“ Dennoch werden die Haeckel’schen Vergleiche bis in die Gegenwart hinein in Fachbüchern nachgedruckt, u. a. noch 2003 in Ernst Mayrs „Das ist Evolution“.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Betrug_und_F%C3%A4lschung_in_der_Wissenschaft#F.C3.A4lschungen_in_der_Biologie
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Drei_Linden,aktuell.pdf

  32. Aus dem Nichts entsteht nichts… Man kann es machtpolitisch „römisch“ drehen , wie man will, False Flag Actions fahren, wie man will – nur Gott kann aus dem Nichts schaffen. Oder kreieren sie mal ein Kind ohne Samen. Wer schuf den ersten Samen? Wo kam die Urmasse her, die beim Urknall ex- oder implodiert sein soll bzw. wer schuf sie, stellte sie bereit? Warum sind unsere Mineralbestandteile „zufällig“ mit dem Staub der Erde indentisch? (Im Islam entstand der Mensch – ganz unbiblisch – aus einem Klumpen Blut…). Es braucht eine gewaltige Organisation, um auch heute noch die Piltdown Man Hoax vor der europäischen Bevölkerung zu verschweigen. Dies kann eben nur Rom (Offenbarung 17 und 18) – aber auch nicht für ewig… Was man sät (Hass, Lüge, Verschweigen, Mord etc.), erntet man irgendwann! Da schützt keine Initiation davor! Noch wäre Zeit, umzukehren!
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Aus_Erde_gemacht,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Kriegsfreunde.pdf

  33. @ Fatih + Fatih30

    Du sollstest damit aufhören, es schadet offensichtlich nicht nur Deiner physichen Gesundheit.

  34. #30 Dingo (16. Mär 2009 23:37)

    Dafuer sind die Affen auch viel zu klug.

    So habe ich das auch gemeint. 🙂

  35. @ #36 AufrechterDemokrat (17. Mär 2009 02:06)

    Wow!!!!
    DU hast mich mehr beeindruckt als Fatih. *lach*

  36. @#43

    Fatih hat nur wirre Behauptungen von kreationistischen Spinnern reinkopiert, die keiner wissenschaftlichen Prüfung standhalten. Na ja, Mohammedaner haben halt schwer daran zu knabbern, dass es Allah durch die Evolutionsforschung schon vor langer Zeit widerlegt wurde. LOL

    Deshalb ist die islamische Welt auch so rückständig: Jegliche wissenschaftliche Erkenntnis, die dem Koran widerspricht, wird zensiert, ignoriert und negiert.

    Übrigens: Die Erde hat die Form einer Kartoffel. Die Erde dreht sich um die Sonne! Das Universum ist schätzungsweise 15 Milliarden Jahre alt. Das Leben begann nicht mit der ersten Zelle (es gab davor die chemische und biochemische Evolution, die als Basis zur biologischen Evolution diente).

  37. Wissenschaftszensur ist abzulehnen.

    Zu Darwin:

    Zuerst muß man ein paar Begriffe erklären die hier von einigen Durcheinandergebracht werden.
    Kreationismus – ist eine fragwürdige, einerseits wörtliche, andererseits „zusammengedichtete“ Bibelauslegung der Genesis.

    Intelligent Design (ID) – interprediert den Schöpfungsbericht Bildhaft.(wie z.b. die Offenbarung auch nur Bildhaft gelesen werden kann)
    ID leugnet nicht den Entwicklungsgedanken, hält aber nicht einen „Zufall“ für die Triebkraft sondern GOTT selbst.

    Ich bin Anhänger der ID und empfehle jeden
    Michael Behes Buch „Darwins Black Box“ zu lesen. Er ist Biochemiker und bringt die (massiven) Probleme einer rein zufallsgesteuerten Evolutionstheorie verständlich auf den Punkt.
    Die Abläufe selbst in einfachsten Zellen sind derart komplex das eine Zufallsentwicklung ausgeschlossen ist.

    Zu Fatih:
    Der SATAN(Allah) erschafft kein Leben – er zerstört.

  38. In Bernstein eingeschlossene, 25 millionen Jahre alte, Termiten unterscheiden sich nicht im Geringsten von den Heutigen

    @ cFatih30

    Glückwunsch, dadurch dass ihr Moslems (falls du wirklich einer bist) immerhin in Millionen Jahren rechnet, seid ihr weiter als diverse christliche Fundamentalisten: Diese berechnen das Alter der Erde auf ca. 6.000 Jahre.

    Und übrigens: Die Evolutionslehre (Lehre nicht Theorie!) hat niemals behauptet, dass der Mensch vom Affen abstammt. Vielmehr haben Mensch und Affe einen gemeinsamen „Vorfahren“, von dem aus sich die beiden Linien Mensch und Affe unabhängig voneinander entwickelt haben. Aber wenn ich die Fotos von islamischen Fundamentalisten sehe, die die letzen Tage bei PI abgebildet waren, dann habe ich tatsächlich daran Zweifel.

  39. Wenn die Evolution stimmen sollte, dann gibt es keinen Gott! Die theistische Evolution als katholische Erfindung, mit Adolf Hitler als hervorragendstem Verfechter (Konkordat mit dem Vatikan vom 20.7.1933), hat ja gezeigt, was sie unter „Gott“ versteht: das alte achaldäischägyptischgriechischrömische dammonenbehaftete diktatotische Lügengebilde des Geschöpfskults, lies Sonnenkults mit Sonnenrad alias Feuerrad alias Swatika alias Kalachakra… Die Lüge bleibt immer die gleiche Lüge. Man kann sie milliardenfach wiederholen – sie wird deshalb nicht wahrer!

    Jesus Christus hat es klar ausgesagt, als ihn der mit ihm sympathisierende Römer Pontius Pilatus interviewte: „Mein Reich ist (noch) nicht von dieser Welt (diesem Zeitalter)… „. Johannes 18,36.36 –> Johannes 10.17.18.

    Ihr müsst nicht meinen, die „göttliche Lüge“ Islam mit einer andern Lüge, der Evolution, bekämpfen zu können. Dieses uralte Märchen, das schon vor Anaxiamander geglaubt wurde, führt euch nur weiter in den Untergang! Ihr könnt wüten wie ihr wollt. Gott, der Geleugnete, ist allemal stärker als sein Geschöpf…

    Gottesleugner und islamistische „Gottesmörder“ ähneln sich stark: Sie glauben beide nur an die diesseitige Macht, können Tranzendenz nicht verstehen bzw. nur ihm Sinne diesseitiger Dämonie à la Shambhale, Agarthi, Lustparadies des Islams etc.

    http://www.aaronedition.ch/Das_ewige_Lustparadies_wartet.pdf

    Wenn ich nicht gläubig wäre, würde mich nichts daran hindern, mit Hilfe grösster Falschheit und False Flag Actions meine Umgebung zu narren und möglichst grosse Macht anzustreben und rücksichtslos auszuüben…

  40. #43 AufrechterDemokrat

    Für mich ist es immer wieder verblüffend: Islam-Anhänger benutzen bei JEDER Diskussion als Gegenbeweis NUR Copy&Paste, nie das eigene Gehirn! Sie können es einfach nicht einsetzen, da beim „Koran-Studium“ das lupenreine Stadium erreicht wird: Leere!

    Selbst bei etwaigen Rückständen dürfen diese nicht benutzt werden, es wäre nicht korankonform und damit strafbar!

  41. #46

    ID ist Kreationismus. Es gibt keine wissenschaftliche Veröffentlichung, die ID belegt. Zudem wurde ID durch die Evolutionsforschung bereits widerlegt. Was Michael Behe angeht: Der blendet störende Fakten aus und beeindruckt damit Menschen, die mangels naturwissenschaftlicher Bildung nicht in der Lage sind, die Schwächen seiner religiös verbrämten THesen zu erkennen.

    Auf den Punkt gebracht: Kreationismus und Intelligent Design sind erklären alles mit dem Eingriff eines göttlichen Wesens und erklären damit NICHTS. Sondern fordern schlichtweg, keine Fragen mehr zu stellen und nicht mehr zu forschen.

    Auch Behes zentrale Aussage „Die Abläufe selbst in einfachsten Zellen sind derart komplex das eine Zufallsentwicklung ausgeschlossen ist.“ ist ein Witz (der Mann ist zutiefst religiös und verdrängt Fakten, damit seine religiöse Weltbild nicht zerbricht). Mit demselben Argument kann man die Entstehung von Schneeflocken als unmöglich postulieren. Doch die hochkomplexen stets einzigartigen Wasserkristalle entehen schlichtweg spontan und nach den Gesetzen der Physik.

    Aminosäuren, Proteine, Zellmembranen, RNA, DNA etc. entstehen unter Urerde-Bedingungen spontan. Kompartimentierte selbstreplizierende biochemische Systeme entstehen ebenfalls spontan. Austausch von RNA/DNA zwischen Vorläufersystemen des Lebens kann auch rein physikalsich passieren. Kurzum: Es gibt so viele Faktoren und Parameter die sehr schnell und zufällig geschehen, dass es nicht verwunderlich ist, dass auf der Erde Leben entstand.

  42. @50

    Du spielst auf die „Ursuppen“-Experimente an.
    Diese liefert KEINE DNA oder RNA.
    (Mathematisch gesehen kann keine Information wie in der (äußerts komplexen!) DNA „Zufällig“ entstehen!
    (Informationstheorie nach Shannon)

    http://www.intelligentdesigner.de/wahrscheinlichkeit.html

    Die Wissenschaft hat KEINE Erklärung für die Vorgänge die für Makroevolution notwendig sind.
    d.h. es gibt KEINEN Beweis das Makroevolution überhaupt funktionieren kann.
    Wie Behe in seinem Buch „Darwins Black Box“ richtig bemerkt gibt es keine
    Arbeit die auch nur im Ansatz die notwendigen
    Biochemischen Vorgänge beschreibt
    oder Erklärungsversuche liefert.

    Der Neodarwinismus ist ein unbewiesenes Wissenschaftsdogma.

    http://www.weloennig.de/internetlibrary.html

    http://www.amazon.de/Darwins-Black-Biochemische-Einw%C3%A4nde-Evolutionstheorie/dp/3935197543/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1237289209&sr=8-1

    http://www.amazon.de/Evolution-kritisches-Lehrbuch-Reinhard-Junker/dp/3921046106/ref=pd_sim_b_2

    http://www.unser-auge.de/

    “Evolution has just been dealt its death blow. After reading Origins of Life [2004] with my background in chemistry and physics, it is clear that biological evolution could not have occurred.”

    Richard Smalley (Nobelpreis für Chemie 1996 zusammen mit R. F. Curl, Jr. und Sir H. W. Kroto “for their discovery of fullerenes”)
    ———————————————

    Zu einem Kolloquium über die Darwinsche Theorie in ihrer modernen Form („Zufällige Mutation und Selektion“), in dem die Entstehung der Arten mit der Geschichte der Schifffahrt verglichen wurde (Ruderboot, Segelboot, Dampfschiff etc.) bemerkt Heisenberg:

    „Beim Durchdenken dieses Vergleichs fiel mir auf, dass der geschilderte Vorgang in der Technik gerade an einem entscheidenden Punkt der Darwinschen Lehre widerspricht; nämlich dort, wo in der Darwinschen Theorie der Zufall ins Spiel kommt. Die verschiedenen menschlichen Erfindungen entstehen ja gerade nicht durch Zufall, sondern durch die Absicht und das Nachdenken des Menschen. Ich versuchte mir auszumalen, was herauskäme, wenn man den Vergleich hier ernster nähme, als er gemeint war, und was dann etwa an die Stelle des Darwinschen Zufalls treten müsste. Könnte man hier mit dem Begriff „Absicht“ etwas anfangen?“

    Werner Heisenberg (Nobelpreis für Physik 1932 „for the creation of quantum mechanics, the application of which has, inter alia, led to the discovery of the allotropic forms of hydrogen“
    ———————————————-

    „Wenn wir die Galaxien der Sternenwelt zählen oder die Existenz von Elementarteilchen beweisen, so sind das wahrscheinlich keine Gottesbeweise. Aber als Forscher bin ich tief beeindruckt durch die Ordnung und die Schönheit, die ich im Kosmos finde, sowie im Inneren der materiellen Dinge. Und als Beobachter der Natur kann ich den Gedanken nicht zurückweisen, dass hier eine höhere Ordnung der Dinge im voraus existiert. Die Vorstellung, dass dies alles das Ergebnis eines Zufalls oder bloß statistischer Vielfalt sei, das ist für mich vollkommen unannehmbar. Es ist hier eine Intelligenz auf einer höheren Ebene vorgegeben, jenseits der Existenz des Universums selbst“

    Carlo Rubbia (Nobelpreis für Physik 1984 zusammen mit S. van der Meer „for their decisive contributions to the large project, which led to the discovery of the field particles W and Z, communicators of weak interaction“)
    ———————————————

  43. #50 AufrechterDemokrat

    Völlig richtig! Es gibt übrigens auch statistische Berechnung, wie hoch die Wahrscheinlickeit ist, dass sich auch Leben auf anderen Planeten gebildet hat, und die Wahrscheinlichkeit dafür ist weit größer als 0 (auch wenn die außerirdischen Lebewesen völlig anders aussehen als die, die wir kennen. Ich denke, keiner der Religiösen kann sich auch nur ansatzweise vorstellen, wie groß das Universum ist.

    Und bei einer Frage steigt jeder Theist aus der Diskussion aus: Wer hat denn Gott geschaffen? Irgendwie beneide ich die Religiösen, denn sie können das Denken einstellen. Gott hat alles geschaffen und damit basta!

  44. Gottseidank (pun not intended) treibe ich mich nicht mehr bei Newsgroups herum. Dort wütet der ewige Blutkrieg zwischen Teufeln und Dämonen, was Evolutionstheorie angeht. Hier ist’s doch viel ruhiger. Nur zwei, die aufmucken bei dem Thema XD.

  45. Im Islam gilt Darwin nur für Ungläubige. Die sind bekanntlich die Nachkommen von Affen und Schweinen. Das mit den Schweinen müssen sie bei Darwin noch mal genauer nachlesen.

  46. Ich vermute wohl richtig, dass das die LinkInnen in ihrem Urteil, die Kirche sei reaktionär und der Islam fortschrittlich und gut, nicht im geringsten beeinflussen wird.
    Ich meine, dass der Papst persönlich die Evolutionstheorie anerkannt hat, hat ja auch weiter keinen von ihnen gestört.
    Wenn ihr mich fragt, gibt es da echte Probleme in der PR-Abteilung der Kirche.
    Und Atatürk wird jetzt wohl endgültig zu Grabe getragen.
    Man mag über den Mann ja einiges denken, aber die Richtung von Atatürks Politik hat gestimmt.
    Aber die AKP.
    Wie unendlich verbohrt kann man überhaupt sein?
    Aber wem erzähle ich das, das dürfte hier wohl Konsens sein.

    „Wer Wissenschaft und Kunst besitzt, hat auch Religion; Wer jene beiden nicht besitzt, der habe Religion.“ – Johann Wolfgang von
    Goethe

  47. @ #1 KDL (17. Mär 2009 12:39)
    Religion ist nicht automatisch ein Heilmittel für Verstand und Vernunft. Wie überall gilt auch hier, die Dosis macht das Gift.
    Und ob der nicht-religiöse Extremismus besser ist als der religiöse, naja, das soll mal jeder selber entscheiden.
    Für mich gibt’s da jedenfalls keinen Unterschied.
    Übrigens hat meines Wissens bisher nicht nur niemand beantworten können, woher Gott kommt, sondern auch woher in einer atheistischen Welt alles andere kommt. Nicht ursächlich jedenfalls.
    Allerdings würde ich die Antwort darauf auch nicht wissen wollen. Wo bliebe sonst die Spannung, wenn man die Antwort auf alles hätte?
    Ein Bisschen Ungewissheit beugt dem geistigen Stillstand vor.
    Was aber die Darwin angeht, gebe ich dir absolut recht.
    Den dürfte wirklich niemand anzweifeln, der auch nur ein wenig Ahnung vom Thema hat.

  48. @#1 Major Max

    Das ist die Krux bei den intelligent-design-Anhängern. Sie lügen wie gedruckt oder zitieren irgendwelche uralte Ergüsse von Wissenschaftlern, die sich nur philsophisch mit der Evolutionstheorie auseinandergesetzt haben. Heisenberg war Physiker und zu seiner Zeit war Molekulargenetik noch nicht existent. Smalley ist auf seine alten Tage zu den christlichen Fundamentalisten „übergelaufen“, er hat aber nie auf dem Gebiet der Evolution geforscht. Seine Aussagen sind somit wissenschaftlich wertlos und eine Mogelpackung.Und was soll Carlo Rubbias Spruch aus den Achtzigern? Das hat null mit Evolution zu tun.

    Noch eine LÜGE der verzweifelten ID-Anhänger:
    Du spielst auf die “Ursuppen”-Experimente an. Diese liefert KEINE DNA oder RNA.
    Falsch. Ich sage nur Juan Oro. Ihm gelang z.B. im Ursuppenexperiment die Synthese von Adenin. Ribose entsteht auch, Phosphoat gibt es auch. Voila und schon hast du einen RNS-Baustein.

  49. @aufrechter Demokrat

    Ja – es entstehen Bausteine, aber KEINE DNA –
    nicht mal Ansatzweise!!!
    Das ist so als ob man Sand findet und behauptet daraus bildet sich daraus per Zufall ein Intel Chip.

    Wie Behe richtig bemerkt gibt es KEINE Arbeit die die Biochemischen Vorgänge der Makroevolution beschreibt oder Erklärungsversuche dazu liefert.
    (Aus gutem Grund)
    Das sollte dir doch zu denken geben.

    Selbst „einfachste“ lebende Systeme sind ungeheuer komplex und genial konstruiert (wie z.b. Cilien)
    sie führen eine rein Zufallsgesteuerte Entwicklung vollkommen ad absurdum.
    (Behe beschreibt die Blutgerinnungskaskade)

    Die Darwinisten verschweigen bewußt daß ihre „Beweise“ in Wirklichkeit nur reine Mutmaßungen sind.
    Die Eigenschaften die Neodarwinisten dem Zufall zusprechen sind geradezu phantastisch –
    und es wäre wohl einfacher sie würden gleich GOTT dazu sagen.

    p.s.:
    Mathematisch gesehen ist Information KEIN Produkt statistischer Prozesse – also auch von dieser Seite eine klare Verneinung der
    Evolutionstheorie nach Darwin.
    (Seti funktioniert auf dem Prinzip)

    http://www.weloennig.de/Gesetz_Rekurrente_Variation.html

  50. Na, Maxl, schwer im Rückzugsgefecht. Hehe.

    Klar entsteht DNA. Ribose wird an katalytischen Oberflächen (z.B. Gestein, Ton) und mit geeigneten anorganischen Reduktionsmitteln zu Desoxyribose reduziert. Dass ATP unter Urerde-Bedingungen spontan entstehen kann, ist seit den 60-iger-Jahren bekannt. ATP plus katalytische anorganische Oberflächen oder Kompartimente (z.B. Koazervate, Fetttröpfchen etc.) und die Aminosäure-, RNS- und DNS-ketten wuchern fröhlich vor sich hin. Praktischerweise entfalten RNS-Ketten enzymatische Wirkung, sodass in kürzester Zeit unzählige biochemische Reaktionskreisläufe entstehen – auch replikative.

    Der Vergleich Sand->Chip hinkt gewaltig. Denn Sand muss ja erst geschmolzen, gereinigt, in Form gegossen, geschnitten, Strukturen geätzt und dotiert werden. Vom RNS/DNS-Baustein zur RNS/DNS-Kette braucht es nur geeignete phsikalisch-chemische Bedingungen und es liegen täglich Zigbilliarden RNS/DNS-Ketten-Kombinationen vor, die auf replikative Eigenschaften hin selektiert werden. Denn nur die kompartimentierten, sich replizierenden Systeme setzen sich langfristig durch. Der irrelevante Rest verschwindet, sprich wird verdrängt.

    Was die Blutgerinnungskaskade angeht, deren Entstehung ist durch die Evolutionstheorie erklärbar. Es behauptet niemand, dass Blutgerinnnungskaskade oder Cilien etc. von heute auf morgen entstanden sind. So etwas behaupten nur Kreationisten/ID-Anhänger. Einfältige Menschen fallen halt auf Behes Taschenspielertricks rein. LOL

    Und noch mal. Kein Evolutionsbiologe spricht von zufallgesteuerter Entstehung. Der Zufall gibt nur die Mutationen vor, die Selektion geschieht durch die Natur: Verbessert eine Mutation zum Beispiel den Fortpflanzungserfolg oder schützt vor einer Krankheit, dann wird sich die zufällig entstandene Mutation durchsetzen.

    Kapierste das jetzt Max? Oder brauchst du unbedingt ein Spaghettimonster, das alles Leben erschaffen hat (ist nämlich eine gleich sinnvolle Erklärung wie ID oder göttliche Schöpfung). LOL

Comments are closed.