Die WELT beschäftigt sich heute mit der Unwilligkeit der Türken, sich in Deutschland zu integrieren, wobei der Löwenanteil des Artikels der hervorragenden Integration von deutschen Flüchtlingen nach 1933 in der Türkei gewidmet ist. Verantwortlich für das Unvermögen, in der Moderne anzukommen, ist aber natürlich nicht der Islam, sondern in doppelter Steigerung der „islamistische Fundamentalismus“, was immer das auch sei.

» Umfrage im WELT-Artikel zum Thema Integration

(Allen Spürnasen herzlichen Dank)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

74 KOMMENTARE

  1. „Islamistischer Fundamentalismus“ ist doch ganz klar: In Afghanistan sind ja auch nicht die (moderaten) Taliban das Problem, sondern der verdammte Talibanismus!

  2. Umfrage
    Woran liegt es, dass die Integration in Deutschland nicht so gut funktioniert?

    Ergebnis
    4% An Deutschland, das die Immigranten nicht gut genug integriert
    85% An den Immigranten, die sich nicht integrieren wollen
    1% Wieso? Die Integration funktioniert doch gut
    10% Beide Seiten könnten mehr tun
    2000 abgegebene Stimmen<—-

    Ist doch ein eindeutiges Ergebnis oder?

  3. Abstimmung im Link zur Welt beachten!! Zur Zeit sagen 85% die Schuld liegt bei den Ausländern.

  4. Und die Konsequenz?

    Natürlich jede Menge 68erInnen-TotalversagerInnen-Unfug:

    http://www.zeit.de/online/2009/13/lehrer-migranten-programm

    Zehn Prozent der Schüler haben einen Migrationshintergrund, aber nicht einmal ein Prozent der Lehrer. Die Bildungspolitik will das jetzt ändern

    Längst gehört es zum Pflichtenkatalog in der Personalentwicklung großer Unternehmen, eine ethnische und kulturelle Vielfalt unter den Mitarbeitern zu schaffen. Denn Diversity, so heißt das Fachwort dafür, gilt als produktiv. Dementsprechend haben sich auch die Bundesländer im Nationalen Integrationsplan von 2007 zur „erhöhten Einstellung von Lehrkräften mit Migrationshintergrund“ verpflichtet.

    Bislang gibt es bundesweit allerdings mehr Polizisten als Pädagogen, die mit ihrer multikulturellen Lebenserfahrung fremde Verhaltensweisen persönlich kennen und deshalb darauf besser reagieren können. Ihr Anteil unter den Düsseldorfer Ordnungshütern beispielsweise liegt bei fünf Prozent. Hingegen sind an Rhein und Ruhr, wo jeder dritte Schüler ausländischer Herkunft ist, höchstens 1300 von 180 000 Lehrkräften selbst in zwei Sprachen und Kulturen zu Hause. Viel zu wenig, kritisiert der nordrhein-westfälische Integrationsminister Armin Laschet: „Denn soziale Einbindung braucht Vorbilder. Und Lehrer mit Zuwanderungsgeschichte zeigen Eltern und Kindern, dass Aufstieg durch Bildung möglich ist, unabhängig von der Herkunft.“

  5. War ja klar: Welt Online Moderatoren sagt: Aufgrund von massiven Verstößen gegen die Netiquette wurde die Kommentarfunktion für diesen Artikel abgeschaltet.

  6. In diesem Zusammenhang eine Menge Berliner Stadtautobahn vom Tagesspiegel, der bisweilen überrascht, nicht wahr, Herr Piening von den LinksgrünInnen?

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/Integration;art141,2715290

    Aufstieg wird nicht vom Gesetz verordnet
    Die zweite und dritte Generation der türkischen Immigranten steht am Rand der Gesellschaft, andere tun sich leichter. Der Staat kann helfen, die Integration jedoch nicht allein bewältigen.

    Nein, Berlin hat diesmal nicht die rote Laterne, sondern das Saarland. Dort hat fast jeder zweite Türke keinen Bildungsabschluss, wie das Berlin-Institut feststellt. Hohe Arbeitslosigkeit, viele Sozialhilfeempfänger, große Bildungsferne – all diese brisanten Faktoren tragen auch in Berlin dazu bei, dass die zweite und dritte türkische Migrantengeneration am Rande der Gesellschaft steht. Wichtig und richtig ist deshalb, dass Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble ausdrücklich betont: „Ihr seid wichtig: Wir schätzen euch.“ Es kann angesichts der miserablen Erfolge der türkischen Migranten erneut beklagt werden, dass die Bundesrepublik jahrzehntelang eine falsche – nämlich keine – Integrationspolitik betrieben hat. Die Probleme erklärt dies aber nur teilweise. Und das ist das eigentlich Brisante an der Studie, die erstmals die Integrationserfolge einzelner Migrantengruppen vergleicht: Danach nämlich sind andere Migranten viel erfolgreicher als die Türken. In Berlin kann das jeden Tag beobachtet werden, auch in den Schulen. Kinder aus asiatischen Ländern, etwa aus Vietnam, gehören zu den erfolgreichsten Schülern. Nicht für alles ist der Staat verantwortlich; Aufstiegswillen und Initiative kann kein Gesetz verordnen. gn

  7. Was heisst „mit der Moderne nichts am Hut“? Elektrische Dönermesser sind doch auch was Modernes, oder?

  8. “Islamistischer Fundamentalismus” ist eine geniale Formulierung. Der von gutmenschlichen Relativierern erschaffene Kunstbegriff „Islamismus“ soll ja bekanntlich ausdrücken, dass es sich hier um eine verschwindend kleine Minderheit handelt, die den eigentlich friedlichen Islam falsch auslegt. Anscheinend reichen den Realivierern nicht mehr die „normalen“ islamischen Fundamentalisten aus. Das Problem ist jetzt die kleine Minderheit der islamistischen Fundamentalisten in der Minderheit der islamischen Fundamentalisten.

    Anscheinend ist das Credo aller Gutmenschen „Ich relativiere, also bin ich“

  9. OT

    Mannichl 2.0?

    http://www.welt.de/vermischtes/article3443416/Heilbronner-Phantom-existiert-womoeglich-gar-nicht.html

    Heilbronner Phantom existiert womöglich gar nicht
    (4)
    25. März 2009, 16:52 Uhr

    Die wegen des Heilbronner Polizistenmords gesuchte Serientäterin gibt es möglicherweise gar nicht. Einem Medienbericht zufolge waren die Wattestäbchen, die zur Sicherung der mehr als 40 Spuren benutzt wurden, mit fremder DNA verunreinigt. Das würde auch erklären, warum das Phantom so viele Rätsel aufgibt.

  10. 25.03.2009,
    12:15 Uhr
    lol hat ja mal wieder lange gedauert

    Welt Online Moderatoren sagt:
    Aufgrund von massiven Verstößen gegen die Netiquette wurde
    die Kommentarfunktion für diesen Artikel abgeschaltet.

  11. Ich kann mich noch erinnern, als Anfang der 60er die ersten Türken nach Hamburg kamen.
    Sie sahen ausgemergelt und hungrig aus , hatten Schirm(Schläger)mützen auf und standen hilflos zumeist im Hauptbahnhof herum. Sie lebten wohl überwiegend in Baracken und waren froh dem Elend entkommen zu sein. So zumindest der Eindruck.

    Wenn ich aus Not in ein anderes Land ziehe passe ich mich dort ganz schnell an. Aber diese Menschen seinerzeit arbeiteten fleißig und kauften alles zusammen um mit ihren total überladenen „Türkenbombern“ bevorzugt waren die Autos Marke Ford nach hause zu fahren und dort das hier verdiente Geld anzulegen oder sich in der Heimat ein neues Heim zu bauen.

    Nun haben wir hier Millionen die nicht mehr daran denken mit ihren Türkenbombern nach hause zu fahren. Heute bevorzugt man Mercedes oder BMW.
    Warum, sie sich teilweise niemals integriert haben ist mir schleierhaft.
    Ich kann nicht verstehen warum das so ist. Es gibt für mich keine logischen Erklärungen an einer Kultur kleben zu bleiben die nichts zu bieten hatte; nicht einmal das nötigste zum Überleben. Die die Menschen gezwungen hat auszuwandern.

    Leider lügen die Politiker unsere Jugend an und so glauben viele, das diese Menschen Deutschland aufgebaut haben.
    Ich war dabei, ich weiß das es sich um eine Lüge handelt. Tatsache ist das damals das deutsche Wirtschaftswunder es überhaupt ermöglicht hat „Gastarbeiter“ einzukaufen.

  12. Nicht nur der Fundamentalismus ist schuld, sondern natürlich auch die Bestandsbevölkerung.
    Außerdem findet es die Welt gar nicht nett, wenn objektiv richtige Kommentare gepostet werden. Die Wahrheit ist nämlich pöse,pöse.

  13. Die Türken haben nur ganz wenige und wohlhabende Juden aufgenommen… der Rest ist elendig vor der Küste der Türkei ohne Hilfe ersoffen…! Dumme Welt!

  14. #13 instinctive: Die „netiquette“ der WELT-Onlineredaktion ist ein empfindsames Wesen und verträgt keine Wahrheiten…

  15. übrigens wurde ein ganz sachlicher Hinweis auf diese Tatsache kommentarlos gelöscht. Scheiss Welt.de

  16. Aus dem „Welt“-Artikel

    (…)

    Wenn man vom Flüchtling als Dank für die Rettung eine schnelle Anpassung an die neue Heimat erwartet, war Reuter der ideale Emigrant. Er sah im Exil eine intellektuelle Herausforderung, eine Chance, liebgewordene Gewohnheiten auf den Prüfstand zu stellen und sich auf neue Erfahrungen einzulassen. „Ich werde Türkisch beherrschen“, versprach er unmittelbar nach seiner Ankunft und war stolz, dass „der kleine Edzi“, sein Sohn Edzard Reuter, bereits nach einem Jahr Türkisch sprach. Der Vater hielt zwei Jahre nach seinem Eintreffen in Ankara Vorlesungen über Kommunalpolitik in der Landessprache und freute sich, daraus bald „ein dickes türkisches Buch“ zu machen. Der Flüchtling wurde Fachmann: Seit 1938 lehrte Reuter als Professor für Städtebau und Stadtplanung an der Verwaltungsakademie in Ankara.

    (…)

  17. #3 fight4israel

    Hab auch abgestimmt, jetzt sind es schon 86%. Wird wohl nicht mehr lange dauern, bis am Ergebnis gedreht wird. 😉

  18. #10 Doofe_Nuss

    Warum, sie sich teilweise niemals integriert haben ist mir schleierhaft.

    Das lässt sich ganz leicht beantworten: Weil eine Art kritische Masse erreicht wurde. Zum Glück ist es bei der Zuwanderung nicht so wie in der Kernphysik, wo ein spaltfähiges Material nach Erreichen der kritischen Masse automatisch hochgeht. Bei der Zuwanderung ist es eher umgekehrt, dass ab einer bestimmten Masse (Anzahl) in einer Region die Zusammengehörigkeit steigt und sich eigenständige Enklaven bilden, die mit dem Gastland nichts mehr zu tun haben wollen und brauchen – schließlich findet sich ja alles, was es auch zuhause gibt. man muss mit Deutschen gar nicht mehr in Kontakt treten (außer vielleicht zum Empfangen der Sozialleistungen).

    Dieses Problem ist aber nicht typisch moslemisch. Ähnliche Probleme gibt es ja z.B. auch in Kalifornien, wo es Gebiete gibt, wo man nur mit spanisch weiterkommt, weil kaum einer noch englisch lernen will. Die Amerikaner haben auch so ihre Probleme mit den Latinos, aber diese sind sicher nichts im Vergleich zu unseren moslemischen Clusterbildnern. Schließlich sind die Latinos ja katholisch und haben eine ähnliche Kultur. Also ich würde sofort alle hier lebenden Moslems gegen Flüchtlinge aus Südamerika tauschen. 😉

  19. Tja deutsche Sprache schwere Sparache, ich kann es den Türken nicht verübeln wenn man nach 30 Jahren und mehr in Deutschland immer noch kein vernünftiges Wort rausbekommt. Deutsch ist nunmal **sau*schwer. ^^

  20. Integration ist eine Bringschuld der Zuwanderer, wenn sie sie nicht leisten, tschüss. Die Türken konnten sich nicht integrieren, weil sie aus einer ganz anderen Kultur kommen, die es ihnen unmöglich macht, unsere Zivilisation anzunehmen.

    Wenn heute einer fehlenden Integrationspolitik die Schuld an der Misere gegeben wird, lügt man sich selbst in die Tasche. Auch Integrationspolitik kann die Türken nicht aus ihrer archaischen Welt rausholen. Wenn der deutsche Staat den Türken einen Gefallen tun möchte und vor allem uns Deutschen, die ja am meisten unter dieser Heimsuchung durch Archaiker zu leiden haben, dann sollte er sie in ihre Heimat zurückschicken, wo sie ihre Sitten und Bräuche frei ausleben können.

  21. #25 HomerJaySimpson

    alleine schon diese verschiedenen artikel.
    Wir haben der, die, das

    Die Türken nur „O“

  22. Es gibt auch nicht die Hilfszeitwörter „sein und haben“.

    Bei „sein oder nicht sein“; oder „ich denke also bin ich“ wird`s kompliztiert.

  23. #2 waidla

    Ein anderes Ergebnis wär auch glatt gelogen.

    Nehmen sie die vielen positiven Beispiele von Ausländern die sich integriert haben. Die kann man heute überhaupt nicht mehr als Ausländer ansehen, eben weil sie sich integriert haben. Und überhaupt, die Umfrage ist mal wieder Blödsinn, es sind nicht nicht die Immigranten, sondern es ist fast ausschließlich der Islam der sich nicht integrieren will. Siehe die vielen positiven Beispiele von vollintegrierten Ausländern. Es ist doch so, dass selbst viele geborene Deutsche die zum Islam konvertieren von einem Tag auf den anderen nicht mehr als integriert angesehen werden können. Siehe den Vogel, die Sauerlandbomber, oder die ehemaligen Deutschen und heutigen AlKaida-Terror-Camp-Besucher (Namen sind mir entfallen).

  24. Die Moderne ist sehr wohl willkommen in Form von Handy, Sateliten TV, 3er BMW, Killerspiel, Sozialen Wohltaten. Nur der moderne Geist, der hinter diesen schönen Dingen steht, hat nichts mit dem Leben dieser Leute zu tun. Es ist alles schicksalshaft von Allah auf die Rechtgläubigen niedergekommen, und wenn die Ungläubigen jeden Tag dafür sorgen, daß die über 40% arbeitslosen Türken etwas aus der staatlichen Futterluke bekommen, so sind das eben Tributzahlungen für den Aufbau Deutschlands nach ’45. Wie die Mehrheit der Einwanderer mit diesem Schizo auf Dauer leben kann ist mir schleierhaft.

  25. #30 BePe
    Bei der Welt fällt mit immer auf, daß die Fragestellungen so sind das eine befriedigende Antwort nicht möglich ist.

  26. und zugleich wurden sie zu Helfern im Modernisierungsprozess der Türkei

    HAHA…so war das also. Klingt anders als was die Türken über Deutschalnd sagen: wir haben das Land wieder aufgebaut!

  27. Es ist mir egal, wie menschenverachtend das jetzt klingen mag, aber damals kamen ja für intellektuell anspruchslose Arbeiten entsprechend intellektuell veranlagte Türken nach Deutschland. Deren logischerweise genetisch bedingt auch eher geistig schwächelnde Erben stehen jetzt vor dem Dilemma, nichts zu können, aber was besseres sein zu wollen als ihre Väter, die sie zugleich dafür verachten, Handlangerarbeiten verrichtet zu haben. Damit bleibt ihnen als Mittel, sich Reputation zu verschaffen, nur Gewaltätigkeit und große Klappe, mit den höheren Weihen durch den Koran, egal wie gläubig der einzelne Türke jetzt wirklich ist, und ein idiotischer türkischer Patriotismus.

  28. Schlussworte des WELT Artikels: Zitat Dass diese Abwehr der Moderne durch türkische Migranten in Deutschland geschieht, wirkt wie eine Ironie der Geschichte, wenn man sich daran erinnert, dass es nicht zuletzt deutsche Emigranten waren, die mithalfen, die Modernisierung der Türkei zu beschleunigen. Zitat Ende

    Wie ich das sehe: Dass hat nichts mit „Ironie“ zu tun. Die dt. Emigranten stammen von einem Land in welchem in der Sprache das wesentlichste Wort enthalten ist …. ihre Anwesenheit in der Türkei war vielen Türken wie Licht in der Dunkelheit.
    Denn auch, wenn sie rasch das Türkische lernten ihre Herzensbildung war über das bewußte Wort und somit ihre grundsätzliche Geistbindung gefestigt.
    Weswegen so manche jugendliche Türken hier speziell in Deutschland genau dies Wort zu lernen weigern oder nur zum Hass gegen dies Wort aussprechen hat mit der Neigung der Herzen zu ihren Vätern zu tun, die weiterhin die Dunkelheit wählen.
    Diese Dunkelheit die damals bereits Atatürk in der nach Ihm benannten Türkei zu lichten gewillt war ……. die Einstellung Atatürks zu Muhamed ist JA bekannt.

  29. Langsam wacht Österreich auf
    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/464206/index.do?_vl_backlink=/home/index.do

    Innenministerin Fekter hat Leitlinien zum „Nationalen Aktionsplan für Integration“ vorgelegt. Vor der Einreise sollen Migranten künftig Sprachkenntnisse nachweisen müssen. Um bleiben zu können, soll ein höheres Sprachniveau nötig sein.

    Und noch ein paar Wahrheiten werden von den Massenmedien nicht mehr verschwiegen:
    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/464215/index.do?_vl_backlink=/home/panorama/integration/index.do
    Türkinnen bekommen doppelt so viele Kinder wie Österreicherinnen

    Bei den Türken ist der Unterschied noch signifikanter: Nur 27 Prozent der Erwerbstätigen hat eine Fachausbildung oder Matura und ganze 68 Prozent nur Pflichtschulabschluss.

  30. Zur WELT-Umfrage: …… die Welt-Redakteure wollten mutmasslich aus Gründen der eigenen Sicherheit Worte wie „Muslimische Immigranten“ vermeiden.

    Dies wurde von den meisten Abstimmenden wohl bemerkt und so abgestimmt ALS OB …….

  31. Jemand der eine Gesellschaft verachtet, kann sich in diese
    wohl kaum integrieren ohne ein
    Bestandteil derselben zu werden,
    was wiederum bedeutet, daß er sich dann selbst verachten müßte.
    Man kann aber einen anderen Weg
    wählen, nämlich den, so lange beleidigt sein, fordern und drohen, bis sich diese Gesell-
    schaft in Richtung der eigenen
    Vorstellungen verändert hat.

  32. Welche Nationalität hatten noch einmal die Internet-Nutzer die laut Google am häufigsten nach „Child Porn“ googlen ?

    Und was meldet jetzt DPA ?

    „DPA-Meldung vom 25.03.2009, 18:12 Uhr

    Regierung will Kinderpornografie im Internet

  33. Zitat aus der Welt:
    Ende 2008 lebten 6,73 Millionen Menschen mit ausschließlich ausländischem Pass in Deutschland – ein leichter Rückgang im Vergleich zu 2007.

    Ja warum wohl ein leichter Rückgang? Ganz einfach, weil man Türken den Deutschen Pass regelrecht aufgedrängt, das sind jetzt, wenn es nach den Statistikern geht, 100%-Deutsche. Gestern war z.Bspl. einer noch Türke heute ist er Volldeutscher und wenn er morgen einen Menschen absticht, erscheint er in der Statistik als deutscher Messerstecher.

  34. Über 72% (4,86 Millionen) waren seit mindestens acht Jahren in Deutschland ansässig und erfüllen so die notwendige Aufenthaltsdauer für eine Einbürgerung.

    Dies ist vor allem eine Folge des 2000 eingeführten Optionsmodells, nach dem die Kinder mehrheitlich auch dann als Deutsche geboren werden, wenn beide Eltern eine ausländische Staatsangehörigkeit haben.

    1,33 Millionen oder 20% aller im Ausländerzentralregister geführten Ausländerinnen und Ausländer wurden in Deutschland geboren. Den höchsten Anteil an in Deutschland Geborenen hatten mit 33% die türkischen Staatsangehörigen, gefolgt von den italienischen und griechischen Staatsangehörigen mit jeweils 31% beziehungsweise 28%.

    http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/2009/03/PD09__110__12521,templateId=renderPrint.psml

    Leichter Anstieg der Bevölkerung mit Migrationshintergrund

    Personen mit Migrationshintergrund sind im Durchschnitt deutlich jünger als jene ohne Migrationshintergrund (33,8 gegenüber 44,6 Jahre), weitaus häufiger ledig (45,3% gegenüber 38,1%) und der Anteil der Männer unter ihnen ist höher (50,8% gegenüber 48,5%). Bei den unter 5-Jährigen stellen Personen mit Migrationshintergrund ein Drittel dieser Bevölkerungsgruppe.

    http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/2008/03/PD08__105__12521,templateId=renderPrint.psml

    Noch Fragen was auf Deutschland in den nächsten Jahren in Form ethnischer Konflikte und finanziellen Aufwand zu kommt?

  35. Natürlich ist es NICHT der Islam! Das meine ich wirklich ernst, sondern sehe den Grund in zwei Sachen:
    Erstens dem immens nationalistisch geprägten Bewusstsein der Türken und zweitens die Wohnungsbaupolitik und die damit verbundene „Ghetto“ Entwicklung wie z.B. in Köln-Chorweiler, Köln-Kalk, Bonn-Tannenbusch etc… In den 70ern hat man wohl gedacht, dass es gut ist, wenn die Türken und Italiener viel unter sich sind, sich dann heimischer fühlen.
    So entstanden dann natürlich türkische „Großzentren“ in denen natürlich dann nur türkisch gesprochen wurde.
    Wer sich in dieser Diskussion auf Erdogans Reden beruft, der vergisst seit wann Erdogan Einfluss auf die hier lebenden Türken hat.
    Das Türken regelrechte Nationalisten sind, hat Erdogan nicht erfunden. Das war schon immer so.
    Ich weiß wovon ich spreche: Meine Eltern wollten niemals in eben diese „türkischen“ Stadtteile. „Integrationswunder“ wie mich gibt es viele. Leider gibt es auch viele bei denen es wohl nicht geklappt hat.

    Es ist vielleicht auch ein Unterschied aus welchen Gründen die Türken nach Deutschland kamen. Meine Mutter beispielsweise war ein Kulturflüchtling. Mein Vater kam erstmal aus rein wirtschaftlichen Gründen hier hin. Beide haben die deutsche Gesellschaft und Kultur lieb gewonnen und sich bewusst von vielen Türken hier abgegrenzt.

  36. #45 Laurel
    Das stimmt nicht so ganz.
    Ich bin Türke mit einem türkischen Pass den ich am liebsten loswerden würde. Ich bin 32 Jahre alt, habe meinen Millitärdienst in der Türkei noch nicht abgeleistet (habe ich auch gar nicht vor) und kann somit nicht ausgebürgert werden.
    Eine Einbürgerungszusicherung von deutscher Seite liegt mir vor, jedoch werde ich von den türkischen Behörden nicht ausgebürgert.
    Zum türkischen Millitärdienst wird man bis 36 Jahren eingezogen.
    Eine möglichkeit gäbe es, mich frei zu kaufen, was ich aber mit Nichten machen werde.

    Hätte ich den Millitärdienst absolviert, stände einer Ausbürgerung nichts im Wege.

    Die doppelte Staatsbürgerschaft ist ja abgeschafft worden.

  37. „islamistischer Fundamentalismus“

    Was ist denn der nicht-fundamentalistische Islamismus?
    Oh, ich vergass, die „moderaten Taliban“ natürlich.

  38. #34 Doofe_Nuss (25. Mär 2009 18:06)

    Bei der Welt fällt mir immer auf, daß die Fragestellungen so sind, dass eine befriedigende Antwort nicht möglich ist.

    Stimmt! Das fällt auch mir häufig auf, dass ich zwar eine klare Meinung zum Thema einer Welt.de-Umfrage habe, diese aber von keiner der vorgegeben Antworten repräsentiert wird. Häufig deshalb, weil den Antworten zugleich tendenziöse Begründungen angehängt werden, die man gezwungenermaßen „mit ankreuzen“ müsste, obwohl man ihnen nicht zustimmt.

  39. Die Türkei stellt nicht nur ein einfaches, sondern ein doppeltes Problem dar.

    1.) Sie ist muslimisch und zunehmend radikal muslimisch.
    2.) Wo sie nicht muslimisch ist, ist sie nationalistisch.

    Säkular und zivil, das ist eine absolute Minderheit in der Türkei.

    Man kann bei der Türkei nur zwischen Teufel und Beelzebub wählen. Nimmt man die Türkei in die EU auf, bleibt einem überhaupt keine Wahl, dann bekommt man Teufel und Beelzebub – oder Belial, eine Kreuzung aus beidem.

  40. #47 Timur

    Italienische Ghettos in Deutschland sind mir unbekannt.
    Türken wollen nicht nur auf Grund ihres Nationalismuses in ihren Ghettos verweilen, sondern genauso um ihre Kultur, ihren Glauben ungestört auszuleben. Sichtbar wird das nicht nur in den besagten Stadtteilen, sondern genauso in Schulen, wo allen ernstes separater Sportunterricht von Jungen und Mädchen seitens islamischer Verbände gefordert wird. Muslimische Eltern verweigern ihren Töchtern die Teilnahme am Sexualunterricht und Klassenfahrten, Schulkantinen führen Halal-Gerichte usw.
    Vergleichen wir türkische Muslime mit anderen Migranten anderer Kulturkreise, stellen wir keine Parallelgesellschaften in diesem Ausmaß fest, ihre schulischen Leistungen, bis auf Griechen und Italiener(siehe Statistik), sind wesentlich besser, aber besonders ihre kulturelle Anpassung macht eine aktive Gesellschaftsteilhabe möglich.

    Nach Deutschland sind bekanntlich überweigend tradionelle Türken aus der Ost-Türkei gekommen. Sie sind in ihrem Glauben, ihrer Tadition immer noch fest verankert und sind gegenüber den West-Türken wesentlich schwieriger oder gar nicht zu integrieren.
    Türken wie Deine Eltern, bereiten hier wahrscheinlich gar keine Probleme, es sind die traditionellen, die als Störfaktor wahrgenommen werden. Übrigens gilt das nicht nur für Türken, sondern für sehr viele Muslime, aber nicht für ALLE.
    Jede Wette, wären Türken Christen oder Juden, würden wir diese Diskussion nicht führen.

  41. #47 Timur (25. Mär 2009 19:13)

    Heißt das, die Türkei gewährt Dir die Ausbürgerung, sobald Du 36 Jahre alt und dort nicht mehr wehrpflichtig bist? Dann müsstest Du ja nur noch 4 Jahre warten, das wäre nicht so schlimm, oder?

  42. Ach, Edzard Reuter, in der Türkei aufgewachsen? Da wird ja vieles klar:

    Der gesamte Verlust dieses Konzernumbaus von Daimler-Benz [durch Edzard Reuter] summierte sich auf rund 36 Milliarden DM, was Ekkehard Wenger als „größte Kapitalvernichtung, die es jemals in Deutschland zu Friedenszeiten gegeben“ kommentierte.[

    http://de.wikipedia.org/wiki/Edzard_Reuter

    Danke, Edzi!

  43. #46 Timur (25. Mär 2009 19:09)

    Natürlich ist es NICHT der Islam! Das meine ich wirklich ernst,
    ——————————————————————–
    Du scheinst ganz nett und intelligent zu sein. Erkläre mir bitte doch mal warum Du immer noch in Deinem Glaubenbekenntnis einen Mann anbetest der wohl einer der abschäulichsten Verbrecher war den die Welt je gesehen hat.

    Man kann Ihn nicht einmal mit anderen Diktatoren vergleichen wie Hittler, Stalin, oder Mao denn Diese haben meist niemanden persönlich ermordet, gefoltert oder vergewaltigt. Idi Amin, Sadam, Bokassa wohl eher.

    Stört es Dich nicht das täglich in seinen Namen, mit dem Hetzbuch in der hand unzählige unschuldige Menschen geschlachtet werden? WILLST Du da dazugehören?
    http://www.tangle.com/view_video.php?viewkey=0861ff3eabea1ceb73e4
    —————————————————————-
    Bei uns werden Sie Flächendeckend auf Gemeindebauten verteilt. das ist noch viel schlimmer. Da ist nigendwo Ruhe.

  44. Es ist wirklich eine Schande, was aus den einst guten Ansätzen der Türken geworden ist. Atatürk hatte es begriffen, daß es mit Islam nur abwärts gehen kann. Nun denken die AKP Idioten, das es mit dem Quranimal Kult aufwärts gehen wird. Sie liegen damit genauso falsch wie die europäischen Sozialisten in Bezug auf ihre Ideologie. 🙁

  45. #47 Timur (25. Mär 2009 19:13)

    #45 Laurel
    Das stimmt nicht so ganz.

    Ja ich hatte schon mal gelesen, dass Auslandstürken sich vom Militärdienst freikaufen können, aber du kannst ja sicher die paar Jährchen noch abwarten, ich nehme an, allzu große Nachteile wirst du deswegen nicht in Kauf nehmen müssen.
    Du scheinst ja eine erfreuliche Ausnahme unter den Türken zu sein. 🙂

    Dass Erdogan nicht der Erfinder des Türkentums ist, ist uns schon klar, aber dieser Kerl, der nur durch ständige Brüskierung des Auslands versucht politisch Punkte zu sammeln (kann der überhaupt auch echte, nützliche Erfolge vorweisen?), zieht ja gerne Vergleiche mit dem Osmanischen Reich, vermutlich hat er osmanische Visionen, was die Zukunft der Türkei anbelangt.
    Man kann von uns nicht verlangen oder befehlen, dass wir Menschen mögen und akzeptieren, die vom türkischen oder vom islamischen Größenwahn oder meist sogar von beidem (dem osmanischen Größenwahn) befallen sind, diese Menschen haben in meinen Augen keine Berechtigung unter uns zu leben.

    PS.:
    War es nicht Kemal Atatürk selber, der hier im Blog zwar öfters als Islamgegner lobend erwähnt wird, der aber den türkischen Nationalismus, das Türkentum sehr stark aufleben ließ?

  46. # 11 Karenzmann

    Guter Spruch von Merkel „Wir können auf kein
    Talent verzchten“.

    Hatte gerade einen türkischen Taxifahrer :
    “ Du sagen,ich fahren „

  47. Ich kann also am türkischen Nationalismus nix falsches erkennen, auch nicht am Amerikanischen,Irischen, Franzmännischen oder sonst einen. Aber die sind in dritter Generation Deutsche. Wird Zeit das sie auf Ihr Land stolz sind. Das kommt ihnen nämlich nur dann in den Sinn wenn man sie rausschmeßen will. Ey alda bin deutscheland was is…
    Egal sie scharren schon mit den Hufen, die Stampede ist nicht mehr weit.

  48. #46 Timur (25. Mär 2009 19:09)

    Sei doch so nett und Antworte. Würde mich echt interessieren was so in einem Intelligenten Kopf vor sich geht.
    Das die „Islam Gelerten“ und Prediger auch Köpfchen haben ist mir klar, aber DA weiß ich wie die ticken.

  49. #54 Israel_Hands
    Wenn das so einfach wäre. Mir wird mein Reisepass nur jeweils für 12 Monate verlängert. Ich gehe jede Wette ein, dass wenn ich ein gewisses Alter erreicht habe, mir mein Reisepass nicht verlängert wird und ich gezwungen werde, in die Türkei zu reisen um meinen Millitärdienst abzuleisten.

  50. #56 Capt.

    Ich glaube, dass ich mich missverständlich ausgedrückt habe. Ich bin kein Moslem. Eher im Gegenteil: Ich stelle mich quer zum Islam!

    Ich kenne Fälle von nicht integrierten, einige viele, die aber mit dem Islam nichts am Hut haben, sondern die einfach Türken sind. Kein Glaube – nichts.
    Die sich aber trotzdem hier nicht integrieren wollen. Mancherorts ist es ja auch gar nicht mehr nötig. Warum auch? Wenn ganze Gewerbezweige bis zu Arztpraxen, Apotheken und Polizei etc. in türkischer oder türkischstämmiger Hand sind und man prima mit der türkischen Sprache hier zurecht kommt…

    Nochmals: Ich bin nicht religiös. Weder Christ, noch Muslim!

    Und ganz im ernst: Ich kann mit keiner Religion was anfangen, aber mit dem Islam am aller wenigsten. Es kotzt mich an!

  51. #59 Laurel
    Atatürk hat die türkische Republik gegründet.
    Gut an ihm war wohl, dass er Staat und Religion strikt getrennt hat. Sogar das Militär hat er so angelegt, dass wenn die Religion zuviel Einfluss auf den Staat nehmen würde, das Militär dem entgegen steht.

    Jedoch hat Atatürk Kurden und Armenier kräftig unterdrückt. Ich meine sogar, dass unter Atatürk der Völkermord an den Armeniern zustande kam.

  52. Die islamischen Gastarbeitslosen wurden in christliche Länder gerufen um zu arbeiten ,dass was von uns keiner machen wollte ,die Drecksarbeit.

    Sie sind aus den islamischen Ländern gekommen,aus dem Elend dieser Länder welches basiert auf dem Glauben dieser Länder ,weil selbst die deutsche Drecksarbeit besser war als das was ihre islamische Heimat bieten konnte.

    Sie sind nicht gekommen ,weil es in ihren Ländern besser war, auch nicht weil sie uns gern mal etwas helfen wollten sondern nur um dem Elend ihrer Heimat zu entfliehen aus rein wirtschaftlichen Gründen.

    Jetzt sind sie hier und bringen uns die Basis ihres damaligen Elends mit und wollen uns dazu missionieren ?

    Man muss schon wenig christlich religiöse Grundlagen haben um darauf hereinzufallen
    und sich dafür auch noch zu begeistern,wie
    be… muss man dafür sein?

    Wenn sie Christen geworden wären ,sich ins Christentum integriert hätten ,gäbe es heute keine Probleme. Sie aber, sind uns feindlich gesinnt obwohl wir sie durchgefüttert haben
    und wie in Berlin wo 38% Muslime Hartz4 empfangen immer noch völlig grundlos durchfüttern.Vielen hier, wäre es lieber die heissblütigen islamischen Schulversager
    würden nicht unseren blonden Töchtern ,sondern
    ihren dicken Stoffkäfigen oder Ziegen in der Heimat hinterherlaufen.

    Der Dank ist das sie uns Moscheen vor die Nase setzen ,und unsere Demokratie zu der sie in der Heimat nicht in der Lage sind angreifen.

    Wir schauen zu Boden und wechseln die Strassenseite oder den Ubahn Waggon ?
    Wir fahren mit Fahrradhelm lassen unsere Kinder aber in Schulklassen mit 80% Muslimen
    welche sie verachten? Wir lassen unsere Polizei Israelfahnen runterreissen ?
    Wir fangen an halala zu essen?
    Was kommt als Nächstes?

  53. Der Original Artikel in der Welt ist ziemlich langatmig und langweilig zu lesen. Im letzten Absatz sagt er, dass es eben die ländliche Bevölkerung ist, die nach Deutschland eingereist ist. Kein Wunder also, dass wir hier fundamentalistische Vorstadt- oder Land- Bevölkerung haben, die mit dem realen Leben in Deutschland, sei es in Kleinstädten oder auch in Ballungsräumen wie Hamburg, Berlin oder Köln, nicht zurecht kommt. Bester Begriff dafür: Kulturschock. Erst mal für die Türken, die sich erst man anpassen müssen. Aber dann, nachdem sie beschließen, sich nicht anzupassen, wird dieser Kulturschock noch schimmer: für die Deutschen. Die gar nicht mehr wissen, wie man diesem Hardcore-Islamismus noch begegnen soll. Wie nennt man das heute, was Türken in unseren Alltag, in unsere Kultur eingebracht haben ? Außer der Sprache (Kanak), was ist Teil unserer Kultur geworden ? (Gammelfleisch)Döner ? Der zünftige Bauchtanz auf dem Strassenfest der Kulturen ? Was hat uns der türkische Einfluss auf unser System gebracht ? Call-Shop-Läden und türkische Näherinnen ? Was denn noch ? Inwieweit sind unsere Türken Teil unseres Systems? Ich glaube die Frage kann man eindeutig beantworten: Gerade die Türken versuchen sich aus diesem System zu entkoppeln und ihren eigenen Staat im Staate zu bilden. Wir haben nichts mehr zu sagen. Leute, macht endlich den Mund auf, und formiert Gegenwehr….

  54. Warum unsere Unterschichts-Türken nichts Schöneres kennen, als „an einer Kultur kleben zu bleiben die nichts zu bieten hatte…“ – nix zu bieten? Der Imam verspricht doch allen braven Streitern Allahs die Weltherrschaft und das Paradies!
    Und: Lieber Laurel, warum willst Du denn partout nicht zur siegreichen türkischen Armee?

  55. #36 Ypsilanti: Die Türken haben unser Land abgebaut, diesen „Verdienst“ bestreitet niemand…

  56. #20 Pythagoras (26. Mär 2009 07:48)
    Und: Lieber Laurel, warum willst Du denn partout nicht zur siegreichen türkischen Armee?

    Du meintest wohl Timur. Ich habe vor vielen Jahren meinen Grundwehrdienst bei der Bundeswehr abgeleistet.

  57. #51 Israel_Hands (25. Mär 2009 19:40)

    #34 Doofe_Nuss (25. Mär 2009 18:06)

    Bei der Welt fällt mir immer auf, daß die Fragestellungen so sind, dass eine befriedigende Antwort nicht möglich ist.

    Stimmt! Das fällt auch mir häufig auf, dass ich zwar eine klare Meinung zum Thema einer Welt.de-Umfrage habe, diese aber von keiner der vorgegeben Antworten repräsentiert wird.
    ————————————–
    Die Antwortoptionen bei WELT-Online sind deshalb so und nicht anders gewählt, damit gewährleistet ist, dass die politisch korrekte Meinungserwartung nicht infrage gestellt wird. Wo kämen wir denn hin, wenn durch differenziertere Antwortoptionen ein gänzlich anderes Meinungsbild signifikant erkenntlich würde, als dass, was uns diese MSM-Journaille tagtäglich vorzulügen versucht?! 🙂

  58. #24 KDL (25. Mär 2009 17:48)

    #10 Doofe_Nuss

    Warum, sie sich teilweise niemals integriert haben ist mir schleierhaft.

    Dieses Problem ist aber nicht typisch moslemisch. Ähnliche Probleme gibt es ja z.B. auch in Kalifornien, wo es Gebiete gibt, wo man nur mit spanisch weiterkommt, weil kaum einer noch englisch lernen will. Die Amerikaner haben auch so ihre Probleme mit den Latinos, aber diese sind sicher nichts im Vergleich zu unseren moslemischen Clusterbildnern.
    —————————————-
    Nun ja, auch ist die spanische Sprache wesentlich sympathischer, klangvoller, lebensfreudiger (und vor allem von christlich-europäischer Sprachtradition und -Kultur geprägt), als diese unerträglich gutturalen, entsätzlich kehligen Halblaute mit ihren Vokalen, die einem das Zungenbein und das Hirn malträtieren, wie es im Arabischen, und tendenziell auch im Türkischen zu verzeichnen ist! 🙂

Comments are closed.