Ter HorstWie berichtet wollte die sozialistische Innenministerin der Niederlande, Guusje ter Horst (Foto), die Ernennung des bereits bestellten Polizeichefs Teun Visscher für die Provinz Südholland zunächst nicht unterschreiben, weil dieser männlich und weiß sei und keinen Migrationshintergrund aufweisen konnte. Sekundär bei so gewichtigen Gründen, dass er der mit Abstand qualifizierteste Kandidat war. Auf massiven Druck auch aus der eigenen Partei hat ter Horst jetzt doch unterschrieben.

Der Eifer, mit dem die sozialdemokratische Haager Innenministerin ihrem Projekt der positiven Diskriminierung nun eine Renaissance gönnen will, geht indes sogar vielen ihrer Parteigenossen zu weit. Aber nicht nur denen:

Eine breite Mehrheit der 150 Abgeordneten des Parlaments sprach sich zwischenzeitlich für die Berufung „des am besten Qualifizierten“ – und damit für die Berufung von Teun Visscher – aus. Der hatte sich als stellvertretender Polizeipräsident in der Region Gelderland schon vor langer Zeit eine hervorragende Reputation erworben und besitzt die beste Qualifikation für den Job, wie die Berufungskommission meinte.

Eine Rüge holte sich die politisch offenbar besonders korrekte Innenministerin auch vom ehemaligen Parteichef der Sozialdemokraten, Ruud Koole, derzeit Professor an der Universität Leiden: „Es ist kurzsichtig, eine Zahl oder einen Prozentsatz zu definieren, wie viele Führungspositionen von Frauen oder von Allochthonen besetzt werden müssen. Das führt dazu, dass Leute eingestellt werden, die für die Funktion, die sie erhalten, oft nicht qualifiziert sind“, kritisiert Koole seine Parteikollegin.

Da auch die meisten Medien des Landes das Feuer auf die 57-jährige Ministerin eröffneten, zeigten sich bei ter Horst bald Anzeichen, ob sie ihre Entscheidung revidieren wolle: So meinte sie zunächst, sie habe ihre Unterschrift zur Ernennung von Visscher erst einmal „aufgeschoben“.

Und dann knickte sie ein: Vor wenigen Tagen unterschrieb sie unter dem öffentlichen Druck doch Visschers Bestellungsurkunde. Freilich mahnte sie gleichzeitig ein, die Polizei möge doch künftig Frauen und ethnische Minderheiten bei Einstellungen nach Möglichkeit bevorzugt behandeln.

Ob nun der Druck der Öffentlichkeit, die eigentlich gar nichts erfahren solllte, oder die Angst, durch Entscheidungen wie dieser, Geert Wilders die Wähler in die Arme zu treiben und selbst in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden – man darf wohl davon ausgehen, dass nicht Einsicht in die eigene Unfähigkeit den Richtungswechsel der Ministerin bewirkt hat. Und auch, wenn eine Fehlentscheidung revidiert werden konnte, werden zehn andere folgen, solange sich Politiker solchen Formats noch als Entscheidungsträger halten können.

» Email an das NL-Innenministerium: info@minbzk.nl

(Spürnase: onlyanick)

image_pdfimage_print

 

57 KOMMENTARE

  1. Die Dame sollte doch bitte so konsequent sein und die Postenbesetzung nicht nur anderen Menschen vorschreiben, sondern auch selbst mit gutem Beispiel voran gehen und ihren Posten einer völlig nicht qualifizierten muslimischen und wenn’s geht auch noch dunkelhäutigen, lesbischen, transsexuellen, behinderten Kandidatin zur Verfügung stellen. So als gutes Beispiel für „Nicht-Diskriminierung“.

  2. Es ist kurzsichtig, eine Zahl oder einen Prozentsatz zu definieren, wie viele Führungspositionen von Frauen oder von Allochthonen besetzt werden müssen. Das führt dazu, dass Leute eingestellt werden, die für die Funktion, die sie erhalten, oft nicht qualifiziert sind

    Wie gut das unsere SPD nun über eine Frauenquote von 40% nachdenkt.

    Da sind die niederländischen Sozialisten offenbar schon weiter als unsere SPD.

    Oh Herr schmeiss Hirn vom Himmel.

  3. „Es ist kurzsichtig, eine Zahl oder einen Prozentsatz zu definieren, wie viele Führungspositionen von Frauen (…) besetzt werden müssen. Das führt dazu, dass Leute eingestellt werden, die für die Funktion, die sie erhalten, oft nicht qualifiziert sind“, kritisiert Koole seine Parteikollegin.

    na, dann war es auch „kurzsichtig“, diese unfähige dame auf den ministersessel zu hieven. weisse frau ohne ausländer-hintergrund – wieso macht sie den stuhl nicht frei für eine ausländerin?

  4. …ihrem Projekt der positiven Diskriminierung

    Da kann einem schonmal die Kinnlade bis zum Boden fallen vor Staunen.

  5. #1 Paula (24. Mär 2009 16:08)
    Die Dame sollte doch bitte so konsequent sein und die Postenbesetzung nicht nur anderen Menschen vorschreiben, sondern auch selbst mit gutem Beispiel voran gehen und ihren Posten einer völlig nicht qualifizierten muslimischen und wenn’s geht auch noch dunkelhäutigen, lesbischen, transsexuellen, behinderten Kandidatin zur Verfügung stellen. So als gutes Beispiel für “Nicht-Diskriminierung”.

    Muslimisch und dunkelhäutig geht schon! Aber lesbisch, transsexuell wird man im Muslimischen Bereich nicht finden!

  6. Es ist ja unglaublich, daß der qualifizierteste Bewerber den Job bekommt.
    Das verstößt gegen alle sozialistischen Spielregeln.
    Nun sollte man den Stellvertreterposten mit einem schwulen Koraner besetzen, damit die Soziseele nicht leiden muß.

  7. Was so bisschen Meinungsumschwung zugunsten Geert Wilders ausmacht. Tse, tse.

    Holländer, wählt keine Sozen, die ihr Fähnchen nach dem Winde richten und bei jedem Huster der Wähler ihre Prinzipien über Bord werfen. Wenn ihr solche Leute wählt, könnt ihr euch später nicht wundern, dass sie euch später den Hals abschneiden, wenn der Mohammedaner „Hopp“ sagt.

  8. OT:24. März 2009:

    „Deutscher Fitna-Film“ fertig

    Pro-Bewegung stellt den islamkritischen Bewerbungsfilm zum diesjährigen Anti-Islamisierungskongreß nächste Woche im Rahmen einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vor

    Die rund zweimonatigen Dreh- und Studioarbeiten am „deutschen Fitna-Film“ der pro-Bewegung sind abgeschlossen. Der 13minütige Film wird nächsten Dienstag anlässlich einer Pressevorführung in Köln der Öffentlichkeit präsentiert werden. Anschließend wird der islamkritische Bewerbungsfilm für den diesjährigen Anti-Islamisierungskongreß in einer Veranstaltungsreihe in ganz Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Zudem wird es eine massive Verbreitung des Films über das Internet, Massen-E-Mails und per DVD geben. 10.000 DVDs wurden dafür bereits in einem Presswerk in Auftrag gegeben. Diese DVD wird es dann für eine Schutzgebühr auch auf den Internetseiten von pro Köln und pro NRW zu ordern geben.

  9. Die arme Guusje. Hoffentlich springt sie jetzt nicht vor Schreck vom Baum. Weil sie dahin möchte, wohin es der Rest der Menschheit in der Evolution auch geschafft hat.

  10. Männlich ! Weiss ! Kein MiHiGr ! Igitt !! Und wahrscheinlich ist das Ferkel auch noch heterosexuell !!

  11. @#10

    Bei der Evolution durch natürliche Selektion wird nicht unbedingt der klügere, komplexere, höherentwickelte Organismus begünstigt. Schließlich geht es bei kurzen Zeitperioden vorrangig um Fortpflanzungserfolg.

    Beispiele:
    Fischsterben -> Quallenpopulation explodiert
    Müll, Gift -> Ratten und Kakerlaken nehmen überhand

  12. Beispiele gibts genug, wo Leute eingestellt werden / wurden, deren einzige Qualifikation war, zur richtigen Sippe zu gehören. Alle diese Länder stehen wirtschaftlich am Abgrund.

  13. wieso muss eigentlich immer ein chef her ?

    unterhunde sind wesentlich pflegeleichter und
    billiger.

    damit fällt auch die ganze repräsentations/prestige-geschichte weg.

    neue unterhunde braucht das land !

    so könnte man auch die weissen wieder
    rehabilitieren und eingliedern.

    jeden tag eine gute tat und die welt wird
    zum paradies ! sonne ,mond und sterne !

  14. Freilich mahnte sie gleichzeitig ein, die Polizei möge doch künftig Frauen und ethnische Minderheiten bei Einstellungen nach Möglichkeit bevorzugt behandeln.

    Ich tippe mal, es gibt auch in den Niederlanden ein Gleichstellungsgesetz (zumal das von der EU gefordert wird). Wie kann sie dann so eine Forderung wie obige in den Raum stellen? Vielleicht will sie mit aller Gewalt beweisen, was George Orwell in seinem „Animal Farm“ auf die Sozialisten gemünzt hat: „Alle Schweine sind gleich. Manche sind gleicher

  15. #11 WASP (24. Mär 2009 16:41)

    Männlich ! Weiss ! Kein MiHiGr ! Igitt !! Und wahrscheinlich ist das Ferkel auch noch heterosexuell !!

    Denkst Du? Ist das noch nicht verboten?

  16. #5 CD (24. Mär 2009 16:26)

    …ihrem Projekt der positiven Diskriminierung…

    Da kann einem schonmal die Kinnlade bis zum Boden fallen vor Staunen.

    Tja, den roten Ratten ist jedes Mittel recht, sich zu entblöden. Das Pech ist nur, daß Rassismus Rassismus bleibt, egal welches Attribut man davor setzt.

    Ob sie auch erklären kann, warum es rassitisch korrekt sein soll, einen Weißen gegenüber einem Musel zu bevorzugen? Sicher nicht.

    Ich verstehe ohnehin nicht, was bei den Holländern so abgeht. Überall in wichtigen Positionen Museln, Museln, Museln. Und das, obwohl jeder, der ein wenig denken kann, weiß, wie korrupt sie sind. Man schaue nur in ihre Käffer, dann weiß man alles.

    Geert Wilders – übernehmen Sie!

  17. Mann, wie geil ist das denn?

    Journalistin wünscht sich Menschlichkeit im Krankenhaus !!! 😯

    In diesem Moment wünsche ich mich in eines dieser katholischen Krankenhäuser meiner Heimatstadt zurück, in dem Ordensschwestern den Patienten mild lächelnd die Hand halten. Sogar ein Gebet hätte ich in diesem Moment nicht abgelehnt. Aber es gibt hier keine Schwestern. Nicht einmal ein Kreuz. Nur die ramponierten Flure, die Leere und das Gefühl des Vergessenseins.“

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,614949,00.html

    Tja, da wird auch manchem fanatischen Atheisten auffallen, daß eine Welt ganz ohne die Religion der Liebe sehr kalt und gefühllos ist.
    So lange man stark ist, ein Sieger, ein Gewinner, so lange kann man über den religiösen Unsinn leicht lachen. Aber jeder von uns kann -aus den verschiedensten Gründen- einmal schwach und hilflos sein. Und dann erst bemerken die Menschen, wie wertvoll Nächstenliebe ist.

  18. #13 Sonar

    Richtig – Deutschland wäre da auch ein gutes Beispiel.

    Zum Thema:
    Laut Vita von Guusje ter Horst hat sie Psychologie studiert was ja schon mal durchaus als bestechendes Indiz gewertet werden kann, dass irgendwas in deren Leben schief gelaufen ist oder spätestens durch das Studium vermurkst wurde. Irgendwie tendieren doch all diese Rotweingürtel-Psychos (genauso wie die linke Brut der Lehrer m/w) dazu, zu Multikultifachos zu mutieren – nun ich hoffe zumindest sie kommen nicht schon so verkorkst auf die Welt. 😉

  19. Ein solch öffentliches shame-Schwitzen wünsche ich Frau Claudia Roth auch einmal.
    Aber ich glaube, Frau Roth fehlt das Gen „Schamgefühl“!

    Achso! Tschuldigung! Schamgefühl ist kein Gen!

    Das wäre ja rassistisch!

  20. diese dame praktiziert ja auch ganz schön
    rassismus.
    gibts in holland keine kläger dagegen ?

    was meint b-Rüssel dazu ?

  21. #20 Jeremias

    Frau Roth braucht kein Gen “Schamgefühl”. Sie hat ja schließlich reichlich Betroffenheitsgene 😉

  22. @ #13 Sonar
    Jeder weiss, dass wenn man nur Psychologie studiert, um heraus zu finden, was an einem falsch ist, oder wie man falsch erzogen wurde oder anders weitig traumatisiert wurde.

  23. dies frau ist keine echte „weisse“ !

    man beachte auf dem foto die weisse deckschicht(PUDER) die sich vom ohrläppchen her dem
    hals entlang nach unten zieht.(rechts)

    vielleicht brauchen wir ein ethnologisches
    gutachten ?
    (vorspiegelung falscher rasse) gibts dagegen
    bereits ein gesetz ?

  24. Vergessen:
    Übrigens sollte man vielleicht mal bei Guusje ter Horst mal checken ob bei ihr kein gewohnheitsmässiger Alkoholmissbrauch vorliegt – was ich natürlich nicht hoffe – aber immerhin wurde sie im August 2006 alkoholisiert beim Autofahren erwischt.

    Psychologin mit eventuellem Hang zu Alkoholabusus, dass wäre doch eine sehr fatale Konstellation, würde aber so manches erklären.

  25. Als Atta in einen TwinTower geflogen war, war des Rätsels Lösung, Moscheen raus aus den Hinterhöfen.
    Nu gibt es Prachtbauten an Moscheen und es gibt mehr potentielle „Atta“’s.

    Schluß daraus: Ob die Moschee hinten oder vorne sind, gewalttätiger wird das Leben gewiss.

  26. #1 Paula
    „Die Dame sollte doch bitte so konsequent sein und die Postenbesetzung nicht nur anderen Menschen vorschreiben, sondern auch selbst mit gutem Beispiel voran gehen und ihren Posten einer völlig nicht qualifizierten muslimischen und wenn’s geht auch noch dunkelhäutigen, lesbischen, transsexuellen, behinderten Kandidatin zur Verfügung stellen. So als gutes Beispiel für “Nicht-Diskriminierung”.“
    Richtig holt Ayan Hirsi Ali zurück und macht sie zur niederländischen Innenministerin, die genug Migrationshintergrund! Die ist 1.Wahl und ebenso qualifiziert wie angagiert.

    AM sonsten die besten Leute für die wichtigsten Posten, GRUNDSATZ!!!!

  27. Die Politik der Niederlande ist eine Politik im Umbruch ! Das Land ist im Positiven und im Negativen schon weiter als wir ! Die Niederlande stehen Definitiv an der Wegscheide ! Und bis jetzt sieht als ob sie Dank Geert Wilders den richtigen Weg nehmen werden!

    Gruß Andre

  28. #22 5to12 (24. Mär 2009 17:03)

    gibts in holland keine kläger dagegen ?

    Nur hinter vorgehaltener Hand.
    Hier geht es nach dem Prinzip; “ Mein Hund darf überall hinsch******, nur nicht vor die eigenen Türe ist.“
    Oder: “ Macht nichts, so lange es mich nicht selbst betrifft“
    Wenn es dann zu spät ist heißt es : “ Wie kann das nur ? „

  29. # #11 WASP (24. Mär 2009 16:41)

    Männlich ! Weiss ! Kein MiHiGr ! Igitt !! Und wahrscheinlich ist das Ferkel auch noch heterosexuell !!

    Du solltest Schwanzlutschen wenigstens mal ausprobiert haben, sonst kannst Du nämlich garnicht mitreden.

  30. >„Positive Diskriminierung“ nennt man das in den Niederlanden. Gemeint ist damit, dass bei der Besetzung von Führungspositionen vor allem im öffentlichen Dienst Frauen und Menschen mit Migrationshintergrund (und dabei vor allem solche mit nichtweißer Hautfarbe) gegenüber der „normalen“ einheimischen weißen Bevölkerung bevorzugt werden sollen.<

    Dieser Wahnsinn hat Methode und wird ja auch bei uns auf Anraten von unserer geschätzten Integrationsbeauftragten, Frau Böhmer (CDU, praktiziert. Bestes Beispiel dafür ist die DITIB und Türken-Metropole des ABU Schramma am Rhein. Hier sind mittlerweile Deutschkenntinisse nahezu unerwünscht.

    Aber nur Mut, Freunde. In den Niederlanden beginnt bereits das Nachdenken. Die Partei des mutigen Patrioten Gerd Wilders ist bereits jetzt schon die stärkste politische Kraft im Lande und legt weiter zu.

    http://www.angus-reid.com/polls/view/33060/wilders_party_still_leads_in_the_netherlands/

    Deswegen wird der sozialistisch Politschlampe, Frau ter Horst, und ihren Gesinnungsgenossen wohl nicht mehr viel Zeit verbleiben!

  31. Moralisch überlegen und gutmenschlich in den Abgrund…
    Wollen diese Leuten Europa mittels solchen Rotkäppchen Methoden wieder ins Zentrum des Weltgeschehens setzen?
    No way!
    Allen lachen über uns, Götzendiener der Menschenrechte um jeden Preis, selbst wenn wir selbst dadurch benachteiligt werden.
    Die heutige Europäische Politkaste betreibt Selbstzerstötrung (unsere), sie persönlich haben ja allesamt gute pölsterchen in sicheren Häfen gelagert, von uns offeriert.
    Wie lange wollen wir dieses Pack noch erdulden?

  32. Diese sozialistische Politikerin sollte konsequent sein und von ihrem Ministerposten zurücktreten um Platz zu machen für eine schwarze Niederländerin! Aber wenn es darum geht sozialistische „Gerechtigkeit“ herzustellen denken Sozialisten, Marxisten und ähnlich überflüssige Links-Ideologen immer nur daran, die „Gerechtigkeit“ auf Kosten anderer herzustellen. Niemals werden diese linken Ideologen Entscheidungen treffen die ihnen selbst Nachteile bringen. Immer gehts den Linken nur um das Geld des Anderen, das Land des Anderen, die Kultur, den Job des Anderen usw. usf, das wollen sie umverteilen oder zerstören. Vorzugsweise richtet sich dabei der Haß der LinkenInnen gegen weiße mannliche Nordeuropäer.

  33. #16 KDL

    Stichwort Animal Farm

    Der Witz ist, das insbesondere die linken EU-Eliten nicht kapieren, dass sie Europa und ihre eigenen Länder längst in eine orwellsche Animal Farm verwandelt haben, und das eben Sie die Eliten die „Schweine“ aus Orwells Animal Farm repräsentieren.

    Übrigens eben wurde gemeldet, dass die Linken die Regierung in der Tschechei gestürzt haben. Die Wirtschaftskrise gewinnt politisch an Fahrt.

    Tschechische Regierung ist gestürzt

    http://de.news.yahoo.com/2/20090324/tpl-tschechische-regierung-ist-gestuerzt-ee974b3.html

  34. Diese Dame ist eine gewählte Politikerin.

    Wer ist denn hier der bekloppte?

    Der/die, der den/die bekloppte/n wählt, oder der/die gewählte?

    Schon an diesem Buchstabenirrsinn, erkennt man, das irgendwas nicht stimmt!

    Leute, wenn sich die Ursprungseuropäer sich nicht ihrer eigenen Idendität bewusst sind, dann endet es im Fiasko.

    Was dieses Fiasko schlussendlich bringt, brauche ich keinem klugen Menschen erklären

  35. #37 BePe

    Der Sturz der tschechischen Regierung scheint aber etwas gutes zu haben. Sie den letzen Absatz des von dir verlinkten Berichts:

    „Der CDU-Europaabgeordnete und Experte für Außenpolitik Elmar Brok zeigte sich bestürzt über das Ende der tschechischen Regierung. Damit könnte der EU-Reformvertrag möglicherweise „beerdigt werden“, sagte Brok der Nachrichtenagentur AFP. Topolanek habe nun keine Möglichkeit mehr, vor dem Votum auf den Senat einzuwirken. Auch der Co-Vorsitzende der Grünen, Daniel Cohn-Bendit, äußerte sich besorgt über die Zukunft des EU-Reformvertrags. Der Ratifizierungsprozess sei nun „sehr geschwächt“.“

  36. Die Frau gehört mit Schimpf und Schande entlassen und mit einem Berufsverbot für jeglichen Staatsdienst belegt.
    Und eigentlich wäre es auch ratsam, ihre geistige Gesundheit zu prüfen.

  37. #5 CD (24. Mär 2009 16:26)

    …ihrem Projekt der positiven Diskriminierung…
    ———————————————-
    exzessive Obsession einer dem Rotationsprinzip entgleisten Emanze. Sie hat sicher ein glückliches Sexualleben in ihrer exotischen Liebeswelt.
    Bring vorsichtshalber eine Kette an deinen Kiefer an, Gebißteile sind zerbrechlich und teuer, (mucho dinero la plata)

  38. „Freilich mahnte sie gleichzeitig ein, die Polizei möge doch künftig Frauen und ethnische Minderheiten (…) bevorzugt behandeln.“

    Man muss nur zwei Worte aus dem Zitat streichen, um klar zu kriegen, worauf das alles hinausläuft. Wo sich die Schlampe allerdingst täuscht, das ist die positive Diskirinierung von Frauen. Die werden als erste die Zeche zahlen.
    Ich kann nicht verstehen, wieso die Holländer so eine bescheuerte Schlampe in einem öffentlichen Amt dulden. Ich fürchte nur, wir sind auch nicht wesentlich besser dran, wenn man bedenkt, dass das Yps um ein Haar Ministerpräösidentin eines Bundeslandes geworden wäre.

  39. #42 Mandy Koslowsky
    Solltest du der liebenswürdigen Gattung der Weiblichkeit angehören, finde ich die Wortwahl nicht angebracht. Es ist die Sprache der Unterirdischen im Sexnet und der Rütlis.

  40. BePE, das mit den orwellschen Schweinen trifft es sehr gut….. Allerdings hätten dann unsere muslimischen Mitbürger ernsthafte Probleme…

    etwas OT:

    Islam? Islamismus? – Herausforderungen für Pädagogik und Gesellschaft.

    Unter diesem Titel veranstaltet die Landeszentrale für politische Bildung NRW und das dortige Innenministerium in diesem Jahr mehrere “Informationsveranstaltungen”. Die Termine sind Münster (28.4.), Bielefeld (16.6.), Bochum (15.9.) und Bonn (3. 12). Es wird empfohlen, sich umgehend anzumelden, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Wer also in diesen Tagen so eine Einladung erhält (als “Mittler” politischer Bildung, Lehrer etc…), sollte nicht lange warten. Laut Einladungsformular gibt es unter http://www.politische-bildung.nrw.de weiterführende Informationen zu dieser Veranstaltung. Leider konnte ich dort noch nichts finden.
    Es wäre aber hilfreich, wenn noch andere Mitleser hier an einem dieser Termine teilnehmen könnten. Das würde vor allem eine interessante Diskussion im Rahmen dieser Veranstaltung befördern…….

  41. Die de Horst hat doch mit ihrem Imigrantenwunsch für den Posten offiziell den nichtmuslimischen Kandidaten dikriminiert! Dafür gehört ihr eine aufs stinkende Maul gehauen das sie nie vergisst! Umso mehr so unfähige Weiber in der Politik umso schlimmer ist es! Die Oma 1895 geboren, sagte schon „gib einer Frau nie einen so wichtigen Posten das sie alles kaputt machen kann“! Sie meinte Frauen seien schlimmer gemeiner und brutaler wenn es um Macht Geld und Politik geht! Sie hatte wohl nicht so unrecht!

  42. Leute wie diese Niederländerin sitzen in EU Staaten an den Schalthebeln der Macht, unterstützt von den sogenannten Qualitätsmedien.

    Diese „“Eliten““ brauchen keine

  43. „Und dann knickte sie ein: Vor wenigen Tagen unterschrieb sie unter dem öffentlichen Druck doch Visschers Bestellungsurkunde. “

    Das hätte sie nicht tun müssen, wenn sie das stärkste Argument schon jetzt eingesetzt hätte: ´Es waren Weiße, die 6 Millionenn ermordet haben.´

    Doch wir dürfen hoffen, daß das gelegentlich auch thematisiert werden wird.

  44. #37, #39

    Juhu!
    Ein Seufzer der Erleichterung ging bei mir über die Lippen, als ich die Nachricht gehört habe.
    Topolaneks Regierung hat gegen Klaus pro Lissabon gearbeitet. Jetzt gehen die baden.
    Bravo!

  45. Ist doch alles bestens. Personen wie Frau ter Horst werden die Partei von Geert Wilders noch weiter anschieben. Hoffentlich kommt er irgendwann auf 30%!

  46. plebiszit 43

    Ich gebe Dir Recht, dass die Bezeichnung „Schlampe“ für diese so genannte Politikerin nicht sehr damenhaft klingt. Allerdings: Ich verwende den Begriff nicht leichtsinnig. Ich bezeichne damit Menschen, die jeden Anstand und jede Pflicht einer wichtigtuerischen Selbstdarstellung opfern. Leider trifft diese Diagnose den nagel auf den Kopf. Warum sollte ich die Dinge nicht beimNamen nennen?

  47. Frauen in der Politik versagen mit stetiger Regelmäßigkeit. Das ist denen noch nicht einmal peinlich, wie das Beispiel der Justizsenatorin Gisela von der Aue in Berlin eindruckvoll zeigte: Der couragierte Oberstaatsanwalt Roman Reusch wurde kurzerhand strafversetzt, weil er es wagte die Migrantenproblematik deutlich anzusprechen.

    In ihrer Hilflosigkeit berief sich von der Aua auf den Umstand, dass Herr Reusch als Beamter über „Dienstgeheimnisse“ in der Öffentlichkeit nicht reden dürfe…

    So ohnmächtig ist also die heutige Politik.
    Pfui!
    Eine Schande für Deutschland und die Demokratie!

  48. Sie ist eine gewählte Politikerin, die nie dazulernen wird
    und gewählt wurde sie von
    Bekloppt/innen.

    ( was für ein schönes Wort, ich werde es an die Lokustür nageln )

  49. #4 moi (25. Mär 2009 01:12)

    Kennen Sie ihren DirektKandidaten in ihrem Wahlkreis.

    So ist unser Wahlsystem. Kaum einer weiß, welche Person er wählt. Ich schaue mir jeden Kandidaten an.

    Das Grausamste sind die Landeslisten. Das ist die Basis der Macht der Parteichefs. Ich würde als erstes die Landeslisten abschaffen.

  50. #45 Masho (24. Mär 2009 22:30)

    Angela Merkel, MarieLuise Beck, Petra Roth, Claudia Roth, Petra Pau, Renate Künast, Maria Böhmer sind die naheliegendsten Beispiele.

  51. Ter Horst wollte wohl den Ruhm für sich beanspruchen, die Niederlande als ersten Apartheidsstaat in Europa auszurufen.

Comments are closed.