Am 25. Februar sprach Geert Wilders in der Synagoge von Stoughton, Massachussetts, vor der versammelten jüdischen Gemeinde und zahlreichen christlichen Gästen. Bei der Gelegenheit zeigte Wilders auch seinen Film „Fitna“ und stellte sich dem Dialog mit der Gemeinde. Viele kamen insbesondere deshalb, um zu demonstrieren, dass in den USA die Meinungsfreiheit noch einen hochgeschätzten Grundwert darstellt.

Hier das Video der Rede von Wilders:

(Spürnase: Jutta S.)

image_pdfimage_print

 

41 KOMMENTARE

  1. Jetzt haben die Wilders-Kritiker noch eine Hürde zu nehmen… Sehr gut! Wenn einer kein Anti-Semit ist, fällt das Hauptargument weg =D

  2. Viele kamen insbesondere deshalb, um zu demonstrieren, dass in den USA die Meinungsfreiheit noch einen hochgeschätzten Grundwert darstellt.

    Ein Unterschied zu diesem Europa.

  3. Ich meine was soll das, damit streut er noch mehr Öl in das Antisemitische Feuer der Muslime, und alles nur zum Preis für seinen Film..

  4. Politiker, die wie Geert Wilders denken und reden, müssen im Angesicht der immer deutlicher werdenden Bedrohung durch den Islam in ganz Europa wie Pilze aus dem Boden schießen. Doch dazu gehört Rückgrat, Mut und Charakter. Wir werden sehen, wer sich aus der Deckung traut.

    Meine Favoriten sind Wolfgang Bosbach, der sich auch jetzt im Streit um Erika Steinbach klar artikuliert hat, Kristina Köhler, die Durban II boykottieren möchte, und Christian Wulff, der bei Hart aber Fair ganz offen den Islam der Gewalt-Affinität bezichtigt hat.

    Dazu müssen sich die hoffnungsvollen Pro-Köln-Politiker profilieren. Der Anti-Islam-Kongreß in Köln am 9. Mai wird hoffentlich viel auf den Weg bringen..

  5. @schubiduu-
    Man er tut etwas,nicht nur bits und bites vom Sofa anonym verteilen, so ein Satz ist eher lächerlich.
    Hochachtung, er führt einen einsamen aber unermüdlichen Kampf, und erreicht Aufmerksam, weltweit bei Entscheidungsträgern!

  6. @PI
    Zitat aus dem Leitartikel:
    …und zahlreichen christlichen Gästen…

    oje oje
    da ist es wieder das böse Wort: „Christen“

    Nun ist es ja wieder nur eine Frage der Zeit bis die 2 oder 3 extremen Christenhasser hier zuschlagen.
    Ich beziehe mich auf den Leitartikel von heute:
    Kampf gegen “fromme” Christen geht weiter

    Was in diesem Thread abgeht ist echt unterste Kanone.

  7. Wilders-Rede in der Synagoge und Scharia-Werbung in der Vatikanzeitung!

    Die Vatikan-Zeitung „Osservatore Romano“ sieht in der Scharia einen Weg aus der Finanzkrise. Die ethischen Regeln des islamischen Bankwesens seien imstande, einem gescheiterten kapitalistischen Finanzsystem wieder Vertrauen und Liquidität zu verschaffen, heißt es in einem Beitrag von zwei italienischenr Wirtschaftwissenschaftlerinnen ????. Scharia-gemäße Investitionsformen verhinderten eine „künstliche Erzeugung von Geld“. So seien neben Zinsen auch bestimmte Formen von Spekulation und Insidergeschäfte verboten. Die Autorinnen sehen im sogenannten Sukuk-Sytem ein wirksames Mittel gegen Finanzkrisen wie derzeit. Dabei fließen Anleihen für konkrete Projekte, für die der Geldgeber statt Zinsen eine Gewinnbeteiligung erhält.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=7575120.html

  8. OT:

    Islam heißt Blutgier.

    Um zu bestätigen, dass Wilders „Fitna“-Film die Wahrheit über den Islam zeigt, muss man nur mal die Hass-Mails an Pat Condell überfliegen, die Condell auf seiner Website wiedergibt. Condell ist ein Atheist, der auch andere Religionen außer dem Islam angreift – vor allem das Christentum –, aber die Hass-Mails bekommt er nur von Muselmanen. Das sagt er nicht ausdrücklich, er muss das auch nicht tun. Die Sprache, die Beschimpfungen, die Drohungen (unausweichlich wird Condell angedroht, ihn zu Tode zu foltern, fast immer wird auch die Vergewaltigung und Erniedrigung seiner weiblichen Familienangehörigen halluziniert) – das alles ist stictly Mohammed and purely Islam.

    http://www.patcondell.net/page4/page4.html

  9. #6 schubiduu (04. Mär 2009 22:53)
    Ich meine was soll das, damit streut er noch mehr Öl in das antisemitische Feuer der Muslime …

    Das ist genau das appeaser-hafte Dhimmi-Argument: Ärgert doch bloß die Muslime nicht, sonst werden sie NOCH hasserfüllter und NOCH gewalttätiger!

    Als würden ihr Hass, ihre Gewaltgeilheit und ihr Antisemitismus noch eines Ansporns bedürfen …

  10. Ich mag den Mann total!

    Aber seine Prinz-Eisenherz-Frisur … 😉

    Aber egal, man kann nicht alles haben! 🙂

  11. Wilder weiss was er tut.
    Es ist richtig, dass er in die USA faehrt. Denn wenn Westeuropa erst mal von Muselmaennern uebernommen ist, dann kann es nur noch mit auslaendischen Armeen wieder befreit werden. Aus eigener Kraft schaffen wir es nicht.

    Wilders sollte in alle westlichen Nationen seine Botschaft bringen. Von Kanada bis Argentinien. Er sollte auch nach Russland fahren und die Politiker dort um Hilfe bitten, damit Europa noch mal befreit wird.

  12. Die Vatikan-Zeitung „Osservatore Romano“ sieht in der Scharia einen Weg aus der Finanzkrise. Die ethischen Regeln des islamischen Bankwesens seien imstande, einem gescheiterten kapitalistischen Finanzsystem wieder Vertrauen und Liquidität zu verschaffen, heißt es………!!!!

    Der Vatikan hat bei jedem Geld- und Drecksgeldgeschäft mitgemacht-nun solche Äusserungen? Alles zum kotzen-ganze Welt ist ein Theater, wo bitte ist der Ausgang, diese ganze Situation überfordert jeden anständigen Menschen mit gesundem Verstand, besser, man meldet nach Fernsehen und Zeitung das Internet auch ab….

  13. #14 Ruhri (04. Mär 2009 23:13)

    Ich mag den Mann total!

    Aber seine Prinz-Eisenherz-Frisur …

    Geert Wilders trägt eine Prinz Eisenherz-Frisur?? Ganz gewiss nicht; im Gegenteil, die jeweilige Hauptzier der beiden edlen abendländischen Recken könnte unterschiedlicher nicht sein.

    So sieht der Prinz Eisenherz aus:

    http://www.prinzeisenherz.de/

  14. Gott schütze Geert Wilders !

    Leute wie ihn braucht Europa, wenn es überleben. wenn es sich der feindlichen Invasion des Islam entgegenstellen will.
    Der Invasion einer Ideologie, die alles zerstören will, was Geschichte, Kultur, Glauben und Freiheit unseres Kontinents ausmachen. Die all das zerstören wird, wenn ihr nicht Einhalt geboten wird.

    Geert Wilders hat persönlichen Mut. Und so ist er eine Ermutigung für andere, nicht zu schweigen, sich nicht still zu unterwerfen.

    Erste hoffnungmachende Anzeigen sind zu sehen.
    – In England, wo der vor islamischen Migranten kuschenden Regierung, ein harter Gegenwind aus der Bevölkerung entgegenbläst und wo diese Regierung vor einer desaströsen Wahlniederlage steht.
    – In den Niederlanden, wo Geert Wilders‘ Partei in neuesten Umfragen vor allen anderen Parteien liegt.
    – In Kärnten, wo Haiders Vermächtnis seinen Nachfolgern einen glänzenden Wahlerfolg beschieden hat.
    – In Italien, wo sich die Bevölkerung gegen kriminelle Einwanderung wehrt.
    – Und Deutschland ? Wann wird es auch bei uns so weit sein ??

  15. Die Zukunft wird eines zeigen müssen: Wer werden Wilders europäische Bündnispartner sein? In seinen Ausführungen spricht er sich aus nachvollziehbaren Gründen gegen eine Kooperation mit Rechtsextremen aus. Inwiefern wird Wilders in der Lage sein, zwischen rechtsextrem und rechtsdemokratisch zu unterscheiden? In der BRD ist schließlich die pro-Bewegung die Anti-Islam-Partei schlechthin.

  16. #5 schubiduu
    #6 schubiduu

    Das Argument klingt fast wie: „Halt nicht die Hände vor Dein Gesicht, das könnte Deinen Angreifer wütender machen.“

    Was soll das? Viele Moslems hassen die Juden so oder so. Da ist es auch mal gut, dass sie Widerstand beweisen. Auf Tote prügelt es sich nämlich leichter, als auf Menschen, die sich wehren!

  17. #6 schubiduu (04. Mär 2009 22:53)

    Nun langsam macht er sich lächerlich..

    Ich meine was soll das, damit streut er noch mehr Öl in das Antisemitische Feuer der Muslime, und alles nur zum Preis für seinen Film..

    Wilders selbst sagt sinngemäß über seinen Film, daß nicht er ihn gemacht hat, sondern der Islam. Der Preis für diesen Film und für sein Wirken gegen die Islamisierung auch unserer Heimat ist die ständige Bedrohung für sich und seine Familie mit dem Tod. Ich denke, da verbietet sich jede Lächerlichkeit von selbst. Er ist einer der wirklich Wenigen, die sich nicht wie wir anonym in die Virtualität ergießen. Er zeigt Gesicht, sein Gesicht und hat damit das Leben, das er vorher einmal hatte, auch für uns aufgegeben. Das kann man gar nicht hoch genug einschätzen und er ist nicht der Einzige. Und diese Menschen setzen sich nicht nur der islamischen Verfolgung aus, sondern gleichzeitig auch der Verfolgung einheimischer Gutmenschen, die die Islamisierung blind und im Glauben an die einzige, nämlich ihre eigene, Wahrheit voran treiben. Nein, ich finde daran wirklich nichts Lächerliches.

    Und er hat Recht, wenn er sagt, es sei schon 5 vor 12 in Europa, viel Zeit bleibt nicht. Jetzt die Hände in den Schoß legen hieße, den Konflikt verschieben, aufheben kann man ihn nicht. Und es hieße nicht nur, die Islamisierung weiter gewähren lassen, sondern damit auch die eigene Position weiter zu schwächen, das können wir uns irgendwann nicht mehr leisten, wozu auch?

  18. Am Samstag bringen wir die Juden um, am Sonntag dann die Christen, liest man an vielen Häuserwänden im Nahen Osten.

    Wilder drückt die Dinge klar aus, es sieht, was passieren kann, wenn nicht rechtzeitig ein Hebel davorgeschoben wird.

    Man hätte schon bei den Karikaturen reagieren müssen, Appaesement jedenfalls, heißt den Kopf in den Sand stecken……und löst keine Probleme, die sicherlich auf uns zukommen.

  19. Geert Wilders, eine führende und bekannte Persönlichkeit, die sich inzwischen durch Steh und Durchsetzungsvermögen, zum Thema Islamkritik, in ganz Europa, einen großen Namen gemacht hat. Nicht er ist lächerlich, sondern Figuren wie #5 #6 schubiduu, die zum Thema Islamkritik noch nie etwas geleistet, oder beigetragen haben, sich aber durch kurzes, unnötiges Aufbellen wichtig zu machen versuchen.

  20. #18 Jens T.T (05. Mär 2009 00:59)

    Warum haben wir in Deutschland nur solche Luschen und Versager?

    Das würde ich so nicht sagen. Jörg Uckermann z.B. ist jemand, der mir persönlich in einer solchen Rolle schon gefallen würde. Er versteht es, seine Zuhörer in den Bann zu ziehen, mit Wortwitz und Anekdoten und er versteht es auch, einem Fakten quasi bildlich vor Augen zu führen. Leider steht Pro-Köln/NRW und damit auch er nur für Lokalpolitik zur Verfügung.

    Markus Wiener hab ich bis jetzt nur einmal gehört, scheint aber ein ähnliches Kaliber zu sein, leider aber auch mit dem Lokal-Politik-Manko.

    Man darf aber auch nicht ganz vergessen, daß gerade in Deutschland die Gutmensch-Indoktrination so tief greift, daß die großflächige Basis -zumindest im Moment- noch fehlt.

  21. Ich meine das die Rechten und Konservativen hier nicht so stark sind wie in den USA, Niederlande, Schweiz, Österreich oder Italien.

  22. @ CD

    Die pro-Bewegung findet derzeit nur auf kommunalpolitischer Ebene statt. Wenn es kommunal glücken wird, kommt die NRW-Landespolitik als nächste Ebene dran. Und jeder kann sein Quentchen dazu beitragen, daß die pro-Bewegung so schnell wie möglich vorankommt, um das politische Koordinatensystem hierzulande wieder ins Lot zu bringen.

  23. #23 Jens T.T (05. Mär 2009 01:52)
    Deutschland ist eben extrem LINKS(NATIONAL)SOZIALISTISCH. Ohne jegliches Ehrgefühl im Leib. Aber die Gegenbewegung wächst ja noch…

  24. Nun habe ich das Video ganz gesehen. Was für rechtschaffende Menschen dort im Publikum sitzen. Gott segene sie. Sie erinnern mich sehr an das Idealbild der Zivilgesellschaft, wie sie auch bei uns sein sollte. Der Kollektivismus egal in welchem Gewand er kommt, darf keine Zukunft mehr in Europa haben. Die Freiheit ist zu wertvoll als daß sie dem Bolschewisten, dem Nationalsozialisten oder dem Quranimal zum Fraß vorgeworfen werden darf. Freiheit im Glauben, Freiheit in wirtschaftlichen Dingen und persönliche Freiheit gehören untrennbar zu uns. Rabbi Kahane und Chaim ben Pessach haben immer richtig gelegen. Wenn das Quranimal unbedingt seine Diktatur haben will, kann es sie haben, aber nicht bei uns. Wir sollten all diese Verrückten deportieren. Für die Bolschewisten ist Venezuela, Kuba und Nordkorea der richtige Ort und für die Nazis und die Quranimals Saudi Arabien, Somalia und der Sudan. Dann sind sie glücklich und wir sind es auch.

  25. Und nun stelle man sich vor, unsere Polit-Eliten würden nur einen Fingerhut voll Mut dieses Mannes haben.

    Die von uns gewählten Volksvertreter arbeiten hier lieber kärchermäßig „mit Hochdruck am Islamunterricht“.

    Es ist so widerlich…

  26. Toller Film Toller Politiker !
    Ich wünschte Geert Wilders würde auch mal in Deutschland eine Vortragsreise machen und z.B. nach Hannover kommen ! Auch hier hätte er volle Räume : Aber Wahrscheinlich würden ihm die Gemeinden die Räume verweigern oder die Antifa die Gebäude entglasen

    Achtung die Auswertung der 47. Ratssitzung im Köln liegt vor !!
    Hier sind die Ratsprotokolle abzurufen
    Themen Anti-islamkongress und der Fall Bietmann
    Gruß Andre

  27. Klugscheissen: Das Recht der freien Rede ist DER Grundwert in Amerika alles Andere kommt danach. Ohne das Recht, frei zu sprechen, so die Amerikaner, ist der Tyrannei Tür und Tor geöffnet. Und so ist es auch. Was nützt uns die Unantastbarkeit der Menschenwürde, wenn Steiniger und Ehrenmörder sich darauf berufen können, dass ihre Würde, in Ruhe zu steinigen oder zu ehrenmorden, bedroht ist?

  28. Was nützt uns die formaljuristische Gleichstellung von Mann und Frau, wenn man nicht aussprechen darf, dass Burkinikonvertitinnen, dieses grundrecht bekämpfen, wegen deren Menschenwürde? Was nützt uns die Religionsfreiheit, wenn man nicht wegen der Menschenwürde anprangern darf, dass der Islam Leute, die den Islam verlassen, mit dem Tode bedroht.

    Nein, bei aller Amerikakritik, Amerika ist das Land der Freien, zumindest der Freien Rede, und deshalb ist es natürlich, dass Herr Wilders dort spricht.

  29. Man kann doch nicht Leuten wie Jörg Uckermann vorwerfen, das sie nur der Lokalpolitik zur Verfügung stehen.

    Erst mal vor der eigenen Haustüre kehren. Es gibt auch bei den freien Wählern viele gute Politiker. Gerade was gegen Moscheebau ist zb. in Frankfurt. Da ist die BFF strikt dagegen. Aber wurde es honoriert? Nein. Wurde es nicht. Bei den Wahlen wurden die Moscheebaubeführworter wieder gewählt.

    Das zeigt doch deutlich, das der Wähler keinen Wandel will. Warum sollen sich also qualifizierte Männer wie Uckermann verheizen, um zu versuchen auf Landes oder Bundesebene was zu bewegen wenn der Wähler nicht will? In ihrem Umfeld haben sie jedoch die Chance, etwas zu verändern.

    Solange Politik in Deutschland von den Bürgern als …das machen die anderen…da beteilige ich mich nicht aktiv dran…etc gesehen wird, gejammert wird das es ja keine alternative gibt…aber keiner bereit ist was zu tun, wird sich nix ändern.

    Ich selber bin mit meiner Familie von Frankfurt weggezogen, um meine Ruhe vor den Moslems zu haben. Und was erfahre ich an meinem neuen Wohnort? Die Ahmadiya sucht verzweifelt ein Baugrundstück, um ihren gescheitertes Bauvorhaben in Schlüchtern zu verwirklichen. Doch interessiert das jemanden im Main Kinzig Kreis? Nein.

    Also ist es doch sinnvoller, die Sache aus einer gewissen Distanz zu betrachten, Sprachen lernen und schauen, wohin man als nächstes zieht.

    Denn nicht die Politiker sind schuld das sich nichts ändert, sondern wir Bürger, die über die etablierten Parteien herziehen, aber nicht in der Lage sind, Alternativen zu gründen und zu führen.

    Die hier oftmals gescholtenen Bürger der DDR hatten den Mut auf die Straße zu gehen…..Aber vielleicht lag das daran, das sie kein Internet hatten…..sonst gäbe es die DDR vielleicht heute noch.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  30. #29 Norbert Gehrig (05. Mär 2009 07:01)

    Man kann doch nicht Leuten wie Jörg Uckermann vorwerfen, das sie nur der Lokalpolitik zur Verfügung stehen.

    Das war kein Vorwurf meinerseits, sondern tiefes Bedauern. Die Erklärung dazu findet sich im letzten Absatz des betreffenden Kommentars von mir.

    Festzustellen bleibt, daß Wilders unser aller Freiheit nicht nur über die Grenzen seines Wahlbezirkes hinaus verteidigt, sondern über die Grenzen seines eigenen Heimatlandes, ja sogar über die Grenzen Europas, während sich in Deutschland dieser Freiheitskampf lediglich auf lokaler Ebene organisiert.

  31. #33 Andre
    Es lohnt sich, diese Wortprotokolle zu lesen.
    Da kann man sich ein Bild von den jeweiligen Parteien machen.Pro Köln vertritt wirklich die Interessen der Bürger.
    Ein Grund mehr, zur nächsten Mahnwache am 14.März zu gehen und im Mai am Anti-Islamisierungskongress teilzunehmen.

  32. # 18 Conny008
    „Und Deutschland ? Wann wird es auch bei uns so weit sein ??“

    Die deutsche Kultur ist wie ein alter Baum. Stark, weit gefächert und mit tiefen Wurzeln. Leute haben sich daran gemacht, diesen Baum zu fällen.
    Bei den ersten Axthieben passiert überhaupt nichts. Aber mit immer tiefer werdenden Wunden, fängt der Baum an zu ächzen und zu stöhnen, dass Stamm und Äste beben. Irgendwann wird aus dem Ächzen ein Krachen und der Baum stürzt um. In seiner Wucht nimmt er alles mit zu Boden, was im Weg ist. Auch so manchen Holzfäller wird er unter sich begraben. Die Wurzel des Baumes ist für die Holfäller nicht erreichbar. Aus ihr wird Neues sprießen.

  33. #4 FLV sichern
    Während der Stream läuft wird in Deinem Temp-Verzeichnis eine Datei fla.TMP mit scheinbar null Byte angelegt. Am Ende des Streams, aber bevor Du den Browsertab schließt, mußt Du diese als Read-only markieren. Nach dem Schließen wird ihre wahre Größe angezeigt und Du kannst sie in .FLV umbenennen.
    Oder oft einfacher: http://berger-odenthal.de/aktuell/

Comments are closed.