Mor Gabriel DemoHeute, genau zwei Wochen vor dem geplanten Antiislamisierungskongress, fand in Köln eine Solidaritätskundgebung mit dem von der Enteignung bedrohten christlichen Kloster Mor Gabriel in der Türkei statt. Mehrere Organisationen türkischstämmiger Migranten hatten zu der Kundgebung aufgerufen und knapp 3000 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt. Vom Ebertplatz zogen sie in einem großen Demonstrationszug bis zum Kölner Dom, wo mehrere Reden gehalten wurden. Die Veranstaltung dauert zur Stunde noch an – uns erreichten aber soeben schon die ersten Videos. Updates folgen.

Fotos:

Mor Gabriel Demo in Köln

Mor Gabriel Demo in Köln

Mor Gabriel Demo in Köln

Mor Gabriel Demo in Köln

Mor Gabriel Demo in Köln

Mor Gabriel Demo in Köln

Mor Gabriel Demo in Köln

Mor Gabriel Demo in Köln

Mor Gabriel Demo in Köln

Mor Gabriel Demo in Köln

Mor Gabriel Demo in Köln

Mor Gabriel Demo in Köln

Mor Gabriel Demo in Köln

Mor Gabriel Demo in Köln

Videos:

Eröffnung und Schweigeminute für die Opfer des türkisch- islamischen Genozids in Armenien 1915:

Redebeitrag des Sprechers der Initiative Mor Gabriel:

Redebeitrag eines CDU-Abgeordneten:

Aufnahmen vom Demonstrationszug:

Statement eines Christen der aramäischen Gemeinschaft:

Wird Theo Koll, Moderator des ZDF auslandsjournal, über die Kundgebung berichten?

„Freiheit für das Christentum in der Türkei“-Rufe:

Transparente: „Gestern Hagia Sophia, heute Mor Gabriel, morgen Kölner Dom“

UPDATE:Bei den Leuten die da demonstriert handelt es sich um Aramäer und KEINE Türken (auch keine liberalen Türken), erkennbar ist dies an der Aramäischen Flagge (gelber Adler, roter Hintergrund). Die Aramäer leben seit mehr als 4000 Jahren in Mesopotamien und in der heutigen Türkei. Sie gehören zu den ersten Christen überhaupt, ihre Konfession ist syrisch-orthodox. Das besondere ist ihre aramäische Sprache, die ja bekanntlich auch Jesus sprach und auf der er predigte. Die Kirchen und Klöster der Aramäer gehören zu den ältesten überhaupt. Leider wissen viele Europäer nicht das das Christentum im Nahen Osten entstanden ist und von dort aus verbreitet wurde. Daher können viele nichts mit „Schwarzköpfen“ anfangen die für das Christentum kämpfen oder bezeichnen diese als christliche Türken.
Die Türken sind erst im 11. Jahrhundert (also erst vor 900 Jahren) in Anatolien eingedrungen und haben die Aramäer und das Christentum bekämpft. Heute tun die Türken alles um die letzten Aramäer und andere Urvölker aus Anatolien zu vertreiben oder zu islamisieren. In den 60er Jahren lebten noch ca. 200.000 Aramäer im Tur Abdin, einem Gebiet in der Südosttürkei, es gab damals kaum Moslems in diesem Gebiet. Heute leben nur noch 2000 Aramäer in ihrer Heimat und werden von türkischen und kurdischen Islamisten unterdrückt. , z.B. ist die aramäische Sprache verboten und darf nicht gelehrt werden. Der türkische Staat versucht alles um die Aramäer zum Türkentum zu zwingen, d.h. die Aramäer sollen türkisch Sprechen, türkisch Schreiben und zum sunnitischen Islam übergehen. Wer sich dieser Leitkultur nicht unterwerfen will muss um sein Leben fürchten. Daher sind die meisten Aramäer in den 60er-80er Jahren aus ihrer Heimat geflohen. Das selbe wird auch in Deutschland passieren wenn die Bürger nicht endlich aufwachen, es ist nur eine Frage der Zeit wann der Kölner Dom eine Moschee geworden ist. Heute leben in Deutschland 80.000 Aramäer, die für die Rechte der Christen im Orient Kämpfen. Das der Islam intolerant ist kann man an der Lage der Christen in moslemischen Ländern sehen. Kein moslemisch geprägter Staat gewährt seinen einheimischen Christen, die es ja dort schon vor den Moslems gab, auch nur annähernd die Rechte die eingewanderte Moslems in christlich geprägten Ländern (Amerika, Europa, Australien) genießen. Sprich, in Deutschland werden 100 Moscheen gebaut und in der Türkei wird versucht die letzten Kirchen und Klöster zu beseitigen, siehe Beispiel Mor Gabriel. Der Türkische Staat kann hier getrost als „Christenkiller“ bezeichnet werden, denn zu Anfang des 20. Jahrhunderts bestanden noch 20-30 Prozent der Bevölkerung in der Türkei aus Christen!
Bei Mor Gabriel wird sogar behauptet, dass das Kloster auf einer Moschee gebaut wurde und das obwohl das Kloster schon 300 vor Mohammed und dem Islam gebaut wurde !?!
Wenn besorgte Bürger in Deutschland Argumente gegen den Bau von Moscheen, türkischen Schulen etc. suchen, dann sollen sie ruhig auf die Lage der Aramäer in der Türkei aufmerksam machen. Bei so stichhaltigen Argumenten braucht kein Bürger Angst zu haben in die Rechte Ecke gedrängt zu werden.

image_pdfimage_print

 

40 KOMMENTARE

  1. Wäre auch gerne dagewesen, gimg aber aus privaten Gründen nicht.

    Aber auch hier sieht man mal wieder wenn man Migrationshintergrung hat darf man auch protestieren, macht man das als Deutscher ist man gleich ein Nazi

  2. Ich bitte um Aufklärung:

    Mehrere Organisationen türkischstämmiger Migranten hatten zu der Kundgebung aufgerufen

    Wer ist das denn? Heißt das, dass sich die katholischen/evangelischen Kirchenvertreter da herausgehalten haben?

    Ich finde es absolut super, dass für Mor Gabriel 3000 Leute auf die Straße gegangen sind. Können die Zuschauer auch den Zusammenhang „Islam“ und „Unterdrückung von Christen/Minderheiten“ herstellen?

    Werden auch 3000 Leute am 9. Mai in Köln gegen die Islamisierung demonstrieren?

  3. Finde das mal grundsätzlich gut und erwähnenswert das hier mal die Türken für das Christentum auf die Straße gehen. Leider sehe ich nur wenige, aber immerhin.

    Zum Glück sind nicht alle verkappte, religiöse und nicht integrierbare Fanatiker.

  4. Wäre auch gerne dagewesen, gimg aber aus privaten Gründen nicht.
    Aber auch hier sieht man mal wieder wenn man Migrationshintergrung hat darf man auch protestieren, macht man das als Deutscher ist man gleich ein Nazi

    @ (#1) Knuesel (25. Apr 2009 19:01)

    Das stimmt, sogar der Gruß von Schramma wurde dort mit Freuden beklatscht, nur sehr wenige (PI-?) Teilnehmer wahren darüber irritiert, teilweise sehr erbost. Es war schon fast ein ungewohntes Gefühl, bei einer Demo keine Nazi-Beschimpfungen zu hören.

    Jemand wollte schon „Schramma-ade-keine-Moschee“ anstimmen.

    MfG Paulchen

  5. …und in der Tagesschau mal wieder kein Wort zu dem Thema.
    Frei nach dem sozialistischen Motto: „Eine Nachricht ist wichtig (und wird gesendet), wenn WIR sgen, dass sie wichtig ist“. Einfach nur noch zum Kotzen !

  6. Gute Aktion, waren es nur türkische Säkularisten? Die Ex-Moslems aus dem Iran halten sich wohl eher bedeckt, sind leider weniger motiviert, und wo sind die gut organisierten Christen? Kirchen? Wäre doch ein gutes Thema für ein Wort zum Sonntag.
    Oder DLF: „Aus Religion und Gesellschaft.“

    magna.charta@freenet.de

  7. Achtung Kerdogan (Eseldogan, die kurdische Bezeichnung für Erdogan) bitte adaptieren.

    In der Türkei wird der Weltkindertag sehr groß gefeiert, auch staatliche Organe beteiligen sich an den Feierlichkeiten! Die Türkei liebt nämlich ihre zukünftigen Soldaten und schenkt ihr an diesem Tag besondere Aufmerksamkeit. Den kurdischen Kinder wird jedoch wenig Aufmerksamkeit geschenkt, sondern ein kostenlose Fahrt in den Krankenhaus

    Hier, das Video dazu:

    http://www.youtube.com/watch?v=5Tx_CmJTTcI

    Da kommt auch ein Videoausschnitt von Kerdogan, wo er in Davos Israel bzw. Perez vorwirft, dass sie sich mit dem Morden gut auskennen und das sie viele Kinder umbringen.

    Hier eines, dass vor einem Jahr, an einem nicht-islamischen Feiertag, dass von den Kurden gern zelebriert wird:

    http://www.youtube.com/watch?v=1J6aYhAeCIk

  8. Habe gerade mal die Nachrichten der WDR Homepage angeklickt. Auch dort nicht ein Wörtchen zur Demo…
    Mein Gott was sind unsere „-Öffentlich Rechtlichen-“ Journalisten doch für elende A…-Kriecher !!
    Bei den paar Leuten, die sich zur Anti-Islamisierungskonferenz im wahrsten Sinne des Wortes „durchgeschlagen“ haben, sind ARD, Phoenix und Co aber natürlich gleich mit voller Mannschaftsstärke angerückt incl. Life-Berichterstattung.
    Was schreibt denn die Du Mont Presse ?

  9. bei nächster Gelegenheit bin ich dabei.

    Die Demonstranten von heute sind ein Vorbild, gerade für die verpennten Christen hier in Europa.

  10. Ich bitte um Aufklärung:

    „Mehrere Organisationen türkischstämmiger Migranten hatten zu der Kundgebung aufgerufen“

    Wer ist das denn? Heißt das, dass sich die katholischen/evangelischen Kirchenvertreter da herausgehalten haben?
    Ich finde es absolut super, dass für Mor Gabriel 3000 Leute auf die Straße gegangen sind. Können die Zuschauer auch den Zusammenhang “Islam” und “Unterdrückung von Christen/Minderheiten” herstellen?
    Werden auch 3000 Leute am 9. Mai in Köln gegen die Islamisierung demonstrieren?

    @ (#2) spiderPig (25. Apr 2009 19:02)

    Es wurde zumindest ein katholischer(?) Geistlicher (aus Altenberg?) von einem der deutschen Politiker während seiner Rede im Publikum erkannt, und gegrüßt (hat winkend zurückgegrüßt). Ich meine, im Unterton konnte man heraushören, daß aus der Richtung die Aktivität vermißt wurde.

    Es ist sehr gut möglich, daß die Unbeteiligten bei dieser Themenstellung der Demo zum Nachdenken angeregt wurden.
    Ich sah manche Kontaktgespräche, ich hoffe, daß auch umgekehrt einige türkische Christen, mit der Zeit, auch die deutschen Christen bei der Aufklärungsarbeit über den Islam unterstützen werden. Sie haben ja die Praxis pur, was uns hier erwarten wird. Manche machten sich schon Gedanken, ob nicht das Gleiche Schicksal den Kölner Dom erwartet, wie die Hagia Sofia.

    Der Charakter des Islam wurde nicht verheimlicht, aber über das Engagement unserer deutschen Politiker machten sich unsere türkischen Christen viele Illusionen. Man merkt, es ist Wahljahr.

    MfG Paulchen

  11. danke pi! schneller und aktueller gehts nicht. viel besser als der stadtanzünder, der bisher noch keinen einzigen beitrag dazu veröffentlicht hat…!

  12. @7gerndrin
    Scheisse, ich hab dem Geerd auch eine 6 gegeben.
    Ich wohne in der Schweiz, hier ist eine 6 die beste Note, eine 1 die schlechteste.
    Der kleine Unterschied zwischen Ch Benotungsystem und Deutsches fiel mir erst beim Lesen deines Kommentars ein.
    Sorry!

  13. Die ach so „objektiven“ Antifanten haben auch schon ihren Kommentar abgegeben.

    Wusste gar nicht, dass Uckermann bei der Demo mitgewirkt hat…?

  14. Ich komme gerade von der Demo!!!
    Sie war fantastisch!!!
    Es haben christliche Türken, Aramäer, Armenier, Griechen und Deutsche an der Demo teilgenommen.
    Herrn Uckermann habe ich kurz gesehen wie er Bilder gemacht hat.
    Es haben Vertreter von der CDU, SPD, und der FDP gesprochen. Die Grünen NICHT!!! Denen war der Völkermord an den Armeniern(wurde angesprochen!!!) wohl zu peinlich.
    Schramma ließ sich entschuldigen. Er ließ aber grüßen.
    Schramma wollte wohl die guten Beziehungen zur Türkei nicht aufs Spiel setzen.
    Der CDU Sprecher hat mir gut gefallen. Er sagte, dass hier in Köln eine Großmoschee gebaut(Buhrufe) wird und das Herr Erdogan nach Köln kommen sollte und sich ansehen sollte wie hier Religionsfreiheit praktiziert wird.
    Leute, demonstriert wo ihr nur könnt!!!
    Bei Interesse schicke ich PI Fotos.

  15. #20 sepp
    Macht nichts,habe gerade mit eins für Geerd abgestimmt,obwohl ich bei solchen Umfragen nicht unbedingt mitmache.Denke, das die solche Umfragen manipulieren.Aber hier wollte ich deinen Fehler ein wenig korregieren.

  16. Ich wäre auch gerne gekommen… Nur habe ich Idiot den Bericht auf PI falsch herum gelesen… Die Demo startete nicht am Dom, sondern endete dort. Ich war um 15:00 Uhr am Dom…
    Habe dann versucht telefonisch jemanden zu erreichen, war aber aus gewissen Gründen nicht möglich. So konnte ich der Demo also nicht beiwohnen.
    Schade, wäre gerne dabei gewesen.
    Ich gucke mir jetzt die Videos an. Danke für den jenigen, der sie gemacht hat.
    Gruß Timur

  17. Na, diese Demo ist ja geradezu ausländerfeindlich und islamophob!

    Hat die Antifa da etwa gepennt? Keine Schläger gegen Rechts?

    „Gestern Hagia Sophia, heute Mor Gabriel und morgen Kölner Dom“ – das klingt ja nach „Pro Köln“ – da sieht man mal, was diese Leute für …Vorurteile gegen Ausländer haben! 😉

    Alles Rechtsradikale… ,-)

  18. Uckermann habe ich auch gesehen… und viele von Pro Köln – finde ich sehr sehr gut, dass man gemeinsam für die Demokratie und wirkliche Religionsfreiheit streitet… Toll. Das der Stadtanzeiger oder der WDR nicht berichtet ist peinlich. Heute melde ich meine Rundfunkgeräte ab. 😉

  19. Einfach nur beschämend!

    Wenn die Demonstranten einen Migrationshintergrund haben schafft man es 3000 Leute zusammen zu trommeln und die Antifa bekommt bloß 150(?) zusammen.
    ________________

    Die 68er haben der Bevölkerung wirklich Angst und politisches Desinteresse eingehämmert.

  20. #29 ROOSTER (26. Apr 2009 00:02)

    Einfach nur beschämend!

    Wenn die Demonstranten einen Migrationshintergrund haben schafft man es 3000 Leute zusammen zu trommeln und die Antifa bekommt bloß 150(?) zusammen.
    ________________

    Die 68er haben der Bevölkerung wirklich Angst und politisches Desinteresse eingehämmert.

    Deutsche Arschlöcher gehen doch nicht für den Erhalt eines Klosters auf die Strasse, protestieren auch nicht für die Freiheit von Christen in islamischen Ländern.

    Christliche Türken, Aramäer, Armenier, Griechen machen das. Zeigen , wie es gehen könnte.

    Deutsche sind erbärmliche, fette, vollgefressene und großmäulige Feiglinge, um die es nicht schade ist, da sie ohnehin lieber konvertieren, als für ihre Wurzeln einzustehen.

  21. Die Demo war nicht nur aufgrund ihres Anliegens genial. Ich habe aramäische, griechische und armenische Menschen mit einer unbeschreiblichen Freude im Herzen erlebt. Eine absolut lebensbejahende Einstellung, fröhliche Lieder. Für mich eine echte Kulturbereicherung, da im Einklang mit unseren Werten: Mädels alle ohne Kopftuch, viele Redebeiträge und Diskussionen im perfekten Deutsch und auf hohem Niveau, ohne Anzeichen von Hass (zudem sie allen Grund hätten). Selbst mit den älteren Menschen von den Armeniern konnte ich wunderbar diskutieren, ohne auf Sprachbarrieren zu stoßen (außer Akzent natürlich). Klasse, war ein tolles Erlebnis gestern :-)!

  22. #32 Gil (26. Apr 2009 08:20)

    Absolute Zustimmung! Es war wirklich ein schönes Erlebnis. 😀

  23. Also da muss ich sagen das Integration gelungen ist. Super Aktion und ich hoffe auf weitere Aktion dieser Art. Ich bin auch ein assyrischer Christ aus Syrien und finde es einfach nur genial das Deutsche mit uns INTEGRIERTEN immigranten gemeinsam gegen die moslemische Unterdrückung protestiert. Ich hoffe das diese Beziehung zwischen uns Glaubensbrüder und Schwester sich noch vertieft und wir Menschen dazu bringen können über den Islam kritisch nachzudenken.

  24. #17 Paulchen (25. Apr 2009 20:40)

    Danke für die Antwort und den Bericht. Am besten gefällt mir das Transparent:

    Gestern Hagia Sophia
    Heute Mor Gabriel
    Morgen Kölner Dom

    Das müsste doch zum Nachdenken anregen?!

  25. #34 Assyrischer Krieger (26. Apr 2009 11:47)

    Hoffentlich werden Sie da nicht enttäuscht.
    Deutsche „Glaubensbrüder“ ? Wo?
    40% der Deutschen sind Atheisten. Vorwiegend die „sozialistisch Geprägten“ aus der ehemaligen DDR. Mindestens 50 % der hier schreibenden Leute sind ebenfalls Atheisten.

    War ein „Kirchenvertreter“ bei diese Demo?
    Eher nicht.

    Deutsche sind feige und verleugnen ihre Wurzeln im Gegensatz zu türkischen Christen, Aramäern, Griechen oder assyrischen Christen.

  26. #36 karlmartell (26. Apr 2009 15:03)

    Naja finde ich persönlich eher schade. Aber Sie haben recht das der größte Teil der Menschen hier Atheisten sind.

    Aber selbst Kirchenvertreter schweigen und sind nicht mutig genug ihre Meinung bezüglich der Türkei frei zu äußern.

    Aber ich denke je größer die Gefahr wird, die uns vor den Moslems bevor steht, desto mutiger werden die Menschen.

  27. [….] Am besten gefällt mir das Transparent:
    Gestern Hagia Sophia
    Heute Mor Gabriel
    Morgen Kölner Dom

    Das müsste doch zum Nachdenken anregen?!“

    @ #35 spiderPig (26. Apr 2009 13:08)

    Wem diese christlichen Symbole etwas bedeuten, bei denen wird es den Denkprozeß bestimmt anregen. Doch wen der christliche Glaube stört, der wird noch im Innern Beifall klatschen (Wenn zwei Gegner sich klopfen, freut sich der Dritte) wenn christliche Einrichtungen verschwinden.
    Doch bei dem zweiten Personenkreis kommt es erst zum Aufschrei, wenn deren Logen, Rotary-Clubs (Lions-Clubs) und Biertempel (usw.) in islamische Kulturvereine verwandelt werden.

    MfG Paulchen

  28. #38 Paulchen (26. Apr 2009 15:56)

    Fehlanzeige!
    Nehmen Sie z.B. heute das Autorennen in Bahrain, der Sieger durfte keinen Champagner verspritzen …..aus „““Respekt“““ vor (!)

    Das ist nur eine Kleinigkeit, aber sie zeigt doch, was allgegenwärtig passiert.

    Der Westen weiss ja schon langsam nicht mehr, wie er seinen „““Respekt“““ noch unterwürfiger ausdrücken soll.

    Demnächst werden die Bosse von Ferrari oder Mercedes, den arabischen Potentaten die Schuhsohlen und den Anus küssen. :mrgreen:

  29. Der letzte Rest von tausendsechshundertjähriger christlicher Kultur soll nun dem türkischen Erdogan- Islamismus geopfert werden.

    Weder in den TV- noch in den lokalen Radionachrichten wurde auch nur ein Ton darüber berichtet. Oder hab ich da vielleicht irgendwas verpasst?

    Eine wichtige Demonstration, Leute!

Comments are closed.