psychopathNach Günter Jauchs ausführlicher Sendung über die Bonner Islamfaschisten, die uns von Pakistan aus bedrohen, hätten wir doch fast geglaubt, deren Wandlung vom Büroangestellten und Ingenieurstudenten zum Moslemterroristen hätte etwas mit dem Islam zu tun. Zumal Islamaussteiger Barino kompetent den Weg des Koran in den Terrorismus erklären konnte. Bis morgen dürfen wir noch glauben, dann belehrt uns der FOCUS eines Besseren. Alles nur Penisneid und so.

In einem im morgigen FOCUS erscheinenden Beitrag, der PI vorab vorliegt, wird das Magazin uns über die neuesten küchenpsychologischen Erkenntnisse unseres Inlandgeheimdienstes unterrichten:

Die islamistische Terrorkarriere der beiden Bonner Brüder Yassin und Mounir Chouka geht wohl auf einen Vater-Sohn-Konflikt zurück. Wie Verfassungsschützer dem Nachrichtenmagazin FOCUS bestätigten, soll der 27-jährige Deutsch-Marokkaner Mounir Chouka von seinem Vater verstoßen worden sein und sich im Jahr 2008 mit seiner Frau und seinem jüngeren Bruder in ein Terrorcamp der „Islamischen Bewegung Ustbekistan“ (IBU) in der pakistanisch-afghanische Grenzregion abgesetzt haben. Die beiden Brüder haben unter den Synonymen Abu Adam und Abu Ibraheem in drei Terrorvideos zum bewaffneten Kampf gegen „Ungläubige“ aufgerufen.

Der Werbeclip soll „auf dem deutschen Markt junge Leute für den Dschihad rekrutieren“, sagt Hartwig Möller, Chef des Verfassungsschutzes in Nordrhein-Westfalen. Vermutlich haben bereits 120 bis 140 militante Islamisten aus Deutschland am Hindukusch ein Kampftraining absolviert., mehr als die Hälfte soll sich den Angaben zufolge wieder in der Heimat befinden.

Potzblitz! 140 Vater-Sohn-Konflikte, die rein garnichts mit dem Islam zu tun haben! Da wäre man als geheimdienstlicher Laie niemals drauf gekommen. Es bewahrheitet sich wieder einmal: In der Welt der Geheimdienste ist nichts wie es scheint.

Jedenfalls hat es sich bewährt, dass unsere Verfassungsschützer nicht mehr mit Teleobjektiven in Gebüschen liegen oder nächtelang observierend auf unbequemen Autositzen leiden müssen. Der moderne Geheimdienstler verbringt die Dienstzeit frei assoziierend auf der Dienstcouch, bis er mittels Übertragung und Gegenübertragung dem Geheimnis auf die Spur kommt: Islamterrorismus kommt nicht vom Islam, sondern vom Ödipuskomplex. Wer hätte das gedacht – und in welch‘ neuem Licht der Erkenntnis erscheint es uns aufgeklärten Bürgern jetzt, wenn es aus dem analysierten Kulturkreis wieder einmal bereichernd heißt: „Isch figge Deine Mudda, ey“!

Hier noch einmal die ab morgen psychologisch widerlegte Version für Islamophobe:

image_pdfimage_print

 

42 KOMMENTARE

  1. Alles nur Penisneid und so.

    Na gut, das kommt bei den Mohammedanern noch erschwerend hinzu. Oder warum gehen die sonst mit Unterhosen in die Sauna oder unter die Dusche?

  2. Und die Rekrutierung der extremistischen Palästinenser besteht wohl auch nur aus Vater-Sohn-Konflikten? Wer’s glaubt…

  3. Alles nur Penisneid und so.

    Ich kann mich schon mit dieser Theorie anfreunden, aber dann glaube ich, es müßte viel eher Hirnneid als Penisneid heißen. Das würde ich dann auch unterschreiben: Die Moslems haben eine sehr verkümmerte Kultur, eben weil sie nichts durften, sind sie eher Kulturtöter als Kulturschaffer (sie haben die persische, die ägyptische, die byzantinische Kultur vernichtet und aus allen Kulturen eine Wüste gemacht). Das ist auch kein Wunder, denn sie dürfen nichts, was ein Nährboden für Kultur ist: Bilderverbot, Kreativitätsverbot, Verbot zu Denken usw.

    Und dann sehen sie sich um und merken, dass alle andere Kulturen um sie herum superhohe Leistungen gebracht haben, während sie ihre steinzeitliche Kultur und ihre Hirnlosigkeit kultivieren. Das muß einfach zu einem kollektiven Minderwertigkeitskomplex, zu einem Hirnneid führen.

  4. In irgendeinem Beitrag über einen Aussteiger sagt der klipp und klar, worum es geht: Der Islam macht dich zu einem Gewinner-Typ, da musst du nix leisten, nix können, niemand sein, und bist plötzlich besser als die anderen, Anhänger einer kleinen Elite, die über der großen Masse an moralischen verkommenenen Leute steht und sich von dieser angrenzen muss. Darum gehts, und deshalb saugt man in den Moscheen auch massenweise Looser von der Straße. Eine Religion v.a. für die männliche Unterschicht.

    Abu Adam ist übrigens ein sehr passender Name. Nur Abu Kain wäre noch passender.

  5. sorry, it OT aber hoechst interessant. wer dachte, dass der sozialistische hausbesetzer ohne gueltige geburtsurkunde in der letzten woche wirklich fuehrungs“qualitaet“ bewiesen hat, kennt leider die fakten nicht. wenn es nach „the one“ gegangen waere, waere der kapitaen jetzt bei den anderen geiseln und nicht frei. wer also auf die haerte der amerikaner hofft, sollte diese hoffnungen langsam begraben, so lange der hausbesetzer in washington ist. hier nun die mail, die ich gestern erhielt:

    For any who might be inclined to the MIC(maggot-in-chief) acted in anything resembling bravely and courageously against the pirates last week- read this email from a friend whose friend describes how cowardly the treasonous cowardly MIC truly responded behind the scenes

    >From a dear friend who is a retired USMC colonel

    Subject: The real story of Obama’s Decision Making with the host

    >From a very reliable source.

    Subject: AH, now it comes out

    Having spoken to some SEAL pals here in Virginia Beach yesterday and asking why this thing dragged out for 4 days, I got the following:
    1. BHO wouldn’t authorize the DEVGRU/NSWC SEAL teams to the scene for 36 hours going against OSC (on scene commander) recommendation.
    2. Once they arrived, BHO imposed restrictions on their ROE that they couldn’t do anything unless the hostage’s life was in „imminent“ danger
    3. The first time the hostage jumped, the SEALS had the raggies all sighted in, but could not fire due to ROE restriction
    4. When the navy RIB came under fire as it approached with supplies, no fire was returned due to ROE restrictions. As the raggies were shooting at the RIB, they were exposed and the SEALS had them all dialed in.
    5. BHO specifically denied two rescue plans developed by the Bainbridge CPN and SEAL teams
    6. Bainbridge CPN and SEAL team CDR finally decide they have the OpArea and OSC authority to solely determine risk to hostage. 4 hours later, 3 dead raggies
    7. BHO immediately claims credit for his „daring and decisive“ behaviour. As usual with him, it’s BS.

    So per our last email thread, I’m downgrading Oohbaby’s performace to D-. Only reason it’s not an F is that the hostage survived. Read the following accurate account.

    c Philips‘ first leap into the warm, dark water of the Indian Ocean hadn’t worked out as well. With the Bainbridge in range and a rescue by his country’s Navy possible, Philips threw himself off of his lifeboat prison, enabling Navy shooters onboard the destroyer a clear shot at his captors – and none was taken. The guidance from National Command Authority – the president of the United States, Barack Obama – had been clear: a peaceful solution was the only acceptable outcome to this standoff unless the hostage’s life was in clear, extreme danger.
    The next day, a small Navy boat approaching the floating raft was fired on by the Somali pirates – and again no fire was returned and no pirates killed. This was again due to the cautious stance assumed by Navy personnel thanks to the combination of a lack of clear guidance from Washington and a mandate from the commander in chief’s staff not to act until Obama, a man with no background of dealing with such issues and no track record of decisiveness, decided that any outcome other than a „peaceful solution“ would be acceptable.
    After taking fire from the Somali kidnappers again Saturday night, the onscenecommander decided he’d had enough. Keeping his authority to act in the case of a clear and present danger to the hostage’s life and having heard nothing from Washington since yet another request to mount a rescue operation had been denied the day before, the Navy officer – unnamed in all media reports to date – decided the AK47 one captor had leveled at Philips‘ back was a threat to the hostage’s life and ordered the NSWC team to take their shots.
    Three rounds downrange later, all three brigands became enemy KIA and Philips was safe. There is upside, downside, and spinside to the series of events over the last week that culminated in yesterday’s dramatic rescue of an American hostage.
    Almost immediately following word of the rescue, the Obama administration and its supporters claimed victory against pirates in the Indian Ocean and [1] declared that the dramatic end to the standoff put paid to questions of the inexperienced president’s toughness and decisiveness.
    Despite the Obama administration’s (and its sycophants‘) attempt to spin yesterday’s success as a result of bold, decisive leadership by the inexperienced president, the reality is nothing of the sort. What should have been a standoff lasting only hours – as long as it took the USS Bainbridge and its team of NSWC operators to steam to the location – became an embarrassing four day and counting standoff between a ragtag handful of criminals with rifles and a U.S. Navy warship

    wenn „the one“ schon bei einer solch „kleinen sache“ so rumeiert, wie will er die westliche welt bei einer richtigen, von seinen muselfreunden ausgehenden, gefahr verteidigen? hoffen wir, dass waehrend der amtszeit des „great pretenders“ nichts in dieser art passiert und seine muselfreunde ruhe geben.

  6. #7 residentalien against socialism (18. Apr 2009 13:15)

    Man könnte fast meinen, du magst „The One“ nicht.

  7. Dieses Psychologisieren ist eine alte Masche der 68er.
    Politische Gegner werden kurzerhand „für psychisch Krank erklärt, Kriminelle, sind eigentlich traumatisierte Opfer einer bösen , deutschen Faschogesellschaft, Migrantenmusels sind, wegen ihrer Herkunft aus der Dritten Welt, sowieso alle kleine, arme Psychos………“

    Nur die 68er „entsprechen, nach dem Selbstverständnis der 68er, dem Idealbild psychischer Gesundheit.“

    Dieses pseudopsychologische Gequatsche hält aber keiner seriösen psychologischen oder psychiatrischen Analyse bzw, Diagnose stand, sondern ist rein ideologisch motiviert.

    Die 68er, können, nur labern, diffamieren und psychologisieren, sonst können sie nichts.

  8. #4 Lachsbrot (18. Apr 2009 13:07) OT passt aber gut ins Bild:

    Solche Psycho-Fans wünscht man niemanden-auch nicht den harmlosen, nervigen Jungs von TH

    Musste gerade über den empfohlenden weiterführenden Link von Welt-Online schmunzeln:
    Musik und Gehirn
    Welche Areale bei Klängen aktiv sind

  9. Die beiden Vollpfosten in dem Video bewegen sich wie Rapper….

    Danke , Focus. Ohne euch hätte ich geglaubt,Islamist zu sein könnte eventuell etwas mit dem Islam zu tun haben……

  10. wie kommst du nur auf so einen gedanken, plondfair?

    im ernst: es geht mir nicht um die person obama’s. vielleicht ist er privat sogar ein umgaenglicher mensch, vielleicht waere er ja sogar ein guter anwalt, aber die position die er momentan (zu unrecht?) inne hat, ist einfach nichts fuer ihn (und noch weniger fuer uns). und die ganzen sozialistischen idioten um ihn herum gefallen mir genauso wenig, ob es die alte giftspritze pelosi ist, oder reid oder die napolitano, diese doofe nuss, die er zur chefin von homeland security gemacht hat (die hat in ihrem bundesstaat die probleme mit den illegalen schon nicht gebacken bekommen und jetzt ist sie chefin von der homeland security, das ist der witz des jahres! deshalb wollen die auch die grenzen oeffnen und eine amnestie fuer die illegalen – weil sie es nicht in den griff kriegen).

  11. #2 punctum (18. Apr 2009 12:56)
    Barino bei Stern-TV über Gewalt und Terror im Islam:
    http://www.youtube.com/watch?v=ejTQvPm8UUk

    Barino bei Report Mainz über Islam-Seminare und islamische Gehirnwäsche:
    http://www.youtube.com/watch?v=ubt-X9JC1CE

    Ja, klar, lasst uns noch mehr Moscheen bauen. Jedenfalls wünscht sich das Rüttgers. Und der gibt dafür auch noch Geld der Steuerzahler dafür aus!
    So blöd sind wir, wir zahlen auch noch Steuern dafür, damit es den Muslimen leichter fällt solche Ungeheuer, wie im Video gezeigt, nach Pakistan zu schicken.

    Was für eine Welt!

  12. Kann es nicht der Affen-Schweine-Konflikt sein. der durch die Kartoffel provoziert wird ?

    Im Kartoffelsack liegen verdächtig viele Kartoffeln auf der rechten Seite — das Ganze hat irgendwie mit rechter Gewalt zu tun.

    Der Freud hätte das sicher den Verfassungs-(Kartoffel)-Schützern auf der Couch entlockt….

  13. Zitatesammlung gesucht

    Immer wieder werden hier in den Kommentaren Zitate genannt, die das Islamisierungsvorhaben der Muslime (z.B. von Erdogan) und die Appeasementeinstellung der linksblinden Gutmenschen (z.B. von Roth, Böhmer, Schäuble) belegen.

    Hat hierzu jemand eine Zitatesammlung mit Quellenangaben, die er mal posten könnte? Oder gibt es diesbezüglich bereits eine Webseite (was noch besser wäre)? Für Diskussionsbeiträge wäre so etwas von unschätzbarem Wert.

  14. Das ist Gehirnwäasche, die seit langem von Politik und (den meisten) Mainstream-Medien betrieben wird. Jeder Mensch, der noch Gehirn im Kopf hat, bräuchte nur die Informationen sammeln (die natürlich bewusst manchmal nicht so leicht zu finden sind) und müsste dann zwangsläufig fest stellen, welche verheerenden Ergebnisse die Zuwanderung aus dem islamischen Kulturkreis hat und vor allem in Zukunft haben wird. Denn ob Kriminalstatistiken, Sozialstatistiken, Bildung usw.: überall liegen vor allem islamische Zuwanderer im negativen Bereich ganz weit vorn.

    Die einfache, logische Fragestellung „Wem nützt diese Zuwanderung eigentlich?“ und die daraus folgenden Antworten will die herrschende politische Klasse (und auch viele Teile der Wirtschaft und der Medien) verhindern. Auch der künstlich aufgeblasene „Kampf gegen Rechts“ ist nur ein verlogenes Ablenkungsmanöver, das massiv mit Steuermitteln finanziert wird.

  15. Das was im Focus steht könnte ja auch dazu dienen der Bevölkerung zu zeigen, WIE gefährlich der Islam ist.
    Denn wenn der Islam junge Männer aufnimmt die Probleme mit ihren Vätern haben, und sie zu Terroristen ausbildet, dann wirft das in erster Linie einen (denkbar schlechten) Eindruck auf den Islam an sich, und weniger auf diese kranken Individuen.

    In sofern passt der Artikel schon.

  16. Es ist für islamische Terroristen beleidigend, wenn behauptet wird ihre Untaten hätten nichts mit dem Islam zu tun.

  17. OT

    Kommt 20 Jahre nach Untergang der PDS-Diktatur und einem Tag nach dem Bilderstrum von Karl-Marx-Stadt die Nationale Front 2.0 der Blockparteien CDU, SED, CSU?

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M56bcc24f0ca.0.html

    BERLIN. Angesichts der sich verschärfenden Wirtschafts- und Sozialkrise sagt der linke Publizist Jürgen Elsässer eine immer stärkere Annäherung zwischen der Linken und der CSU voraus.

    Gleichzeitig, so Elsässer am Donnerstag auf einer Veranstaltung in Berlin, prognostiziere er zunehmende Konflikte zwischen CSU und CDU, ausgelöst durch die soziale Frage. Zur Überraschung vieler Zuhörer nannte er außerdem als einen künftigen Hauptgegner Bündnis 90/Die Grünen, deren Sozial- und Gesellschaftspolitik in Zeiten der Krise dem klassischen linken Wählerklientel der kleinen Leute zunehmend unverständlich und die so für das linke Lager immer mehr zur Belastung werden würde.

  18. Naja, so abwegig finde ich das gar nicht – es liegt doch auf der Hand, dass der Islam Psychos produziert und auch anzieht. Man muss sich ja nur mal das Testament von Mohammed Atta durchlesen. Der war ja völlig manisch besessen von der Vorstellung, es könnte ihn selbst nach seinem Tod jemals eine Frau nackt sehen. Lieber hat er sich pulverisiert.

    Meiner Ansicht nach haben Moslems durch die Bank ein massives Problem mit ihrem Schniedel, was man in einem Multikultiviertel an jeder Straßenecke hören und sehen kann. Die sind völlig kaputt. Sex ist offenbar auch grundsätzlich immer an Gewalt gebunden. Ich habe auch noch nie ein moslemisches Paar gesehen, das verliebt aussah und/oder liebevoll miteinander umgegangen ist.

    Ich frage mich manchmal, ob das wohl etwas damit zu tun hat, dass im Islam die Jungs erst mit ca. sechs Jahren bei vollem Bewusstsein beschnitten werden und die das als so eine Art gewaltsame Teilamputation empfinden, woraufhin es dann ein Leben lang Rache zu nehmen gilt. Aber da müsste man wohl mal Dr. Freud befragen.

  19. Das dass alles nur ein Vater-Sohn-Konflikt ist zeigt doch schon die Geschichte von Allah und seiner impotenten Schwuchtel Mohamed -ikgdgk -, der nicht ein einziges Kind zu zeugen in der Lage war!

    Aufgund dieser Impotenz des Proleten haben auch die heutigen muslimischen Männer nur Angst, das gleiche wie Muhamad – ikgdgk – zu erleben.

    Also, nix mit Religion sondern unverarbeiteter Vater-Sohn-Konflikt!

  20. Deutschland:

    Berlin, 18. April (AFP) – Nach Einschätzung des Frankfurter Rechtsanwalts Oliver Wallasch werden den von Deutschland nach Kenia überstellten Piraten aus Somalia keine ausreichenden Rechte für den Prozess in der kommenden Woche garantiert. „Das Strafverfahren, das sich abzeichnet, verstößt gegen die Minimalrechte der Angeklagten“, sagte Wallasch am Samstag der Nachrichtenagentur AFP. Wallasch und zwei weitere Anwälte bemühen sich seit einigen Wochen um Zulassung als Rechtsbeistände für die in Mombasa angeklagten Somalier. Das Auswärtige Amt hatte Wallasch am Freitag mitgeteilt, ausländische Strafverteidiger seien für Verfahren in Kenia grundsätzlich nicht zugelassen.

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=105161

    blockquote>Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin fliegt kommenden Dienstag nach Kenia: Der Außenpolitiker nimmt als Beobachter an dem Prozess gegen neun mutmaßliche Piraten teil….Er will kontrollieren, ob Kenia seine Verabredung mit der EU einhält und den Angeklagten einen fairen Prozess macht

    http://www.bild.de/BILD/politik/2009/04/17/juergen-trittin/fliegt-zum-piraten-prozess-nach-kenia.html

    Niederlande

    London (dpa) – Ein niederländisches Einsatzkommando hat 20 Menschen aus der Hand somalischer Piraten befreit. Sieben Seeräuber wurden festgenommen. Das berichtet die BBC. Die Soldaten seien nach einem Notruf einem griechischen Tanker im Golf von Aden zu Hilfe gekommen. Bei den befreiten Piraten-Geiseln soll es sich um Fischer aus dem Jemen handeln. Die festgenommenen Piraten hatten zuvor den Tanker angegriffen.

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=105162

  21. Nein , nein , nein … alles ganz falsch !
    Tiefenpsychologisch gesehen ist das alles ein Kindheitstrauma. Es gibt für eine Kultur von Frauenschlägern nichts schlimmeres als wie wenn er im Kleinkindalter von der grösseren Schwester eins mit der Sandschüppe übergezogen kriegt. Und um dann wieder als so ein richtig männlicher Mann zu gelten ist er praktisch gezwungen den Islamsupermacho mit dem Raketenwerfer lässig über den Arm zu spielen.
    Da liegt das eigentliche Problem. Wenn sich die Frauen in der Familie durch die ekelige westliche Gesellschaft angestiftet sich nicht Korankonform verhalten.

  22. Ist dieser Beitrag geil geschrieben!

    Alleine schon dieser Absatz hier:

    Potzblitz! 140 Vater-Sohn-Konflikte, die rein garnichts mit dem Islam zu tun haben! Da wäre man als geheimdienstlicher Laie niemals drauf gekommen. Es bewahrheitet sich wieder einmal: In der Welt der Geheimdienste ist nichts wie es scheint.

    Applaus, PI, Applaus!

  23. Braucht es für Barinos Worte über das (sinngemäß) „in der Gesellschaft verankerte Dogma: Islam heißt schließlich doch Frieden“ noch mehr Beweise als diesen Artikel, so er denn erscheinen wird?

  24. Bankraub hat auch meist nichts mit dem Geld zu tun… auch nicht mit Banken oder mit Räubern.
    Eigentlich weiß ich gar nicht warum das überhaupt verboten ist…schade das die Bank heute zu hat

  25. #15 Natanaele (18. Apr 2009 13:30)

    Zitatesammlung gesucht

    Immer wieder werden hier in den Kommentaren Zitate genannt, die das Islamisierungsvorhaben der Muslime (z.B. von Erdogan) und die Appeasementeinstellung der linksblinden Gutmenschen (z.B. von Roth, Böhmer, Schäuble) belegen.

    Hat hierzu jemand eine Zitatesammlung mit Quellenangaben, die er mal posten könnte? Oder gibt es diesbezüglich bereits eine Webseite (was noch besser wäre)? Für Diskussionsbeiträge wäre so etwas von unschätzbarem Wert.

    Richtig, so etwas ist von unschätzbarem Wert. Und unschätzbare Werte gibt man nicht so mir nix dir nix preis!

    Mein Archiv zählt mehrere Zehntausend Seiten, daran wird Tat für Tag gefelt. Darin befinden sich Zitate (etwa von Helmut Schmidt mit einem Öbertürken, der jährlich eine Mio. Museln nach Deutschland exportieren wollte), die selbst im www. zwischenzeitlich verschwunden sind. Seit fast 20 Jahren hege und pflege und fülle ich das. Ich müßte ja gestört sein, daß einfach für lau zur Verfügung zu stellen. Selbst sind Mann und Frau, suchen, finden und archivieren. Was meinst denn Du, was ich in meinem Leben für Zeitungen, Bücher, Internet pp. ausgegeben habe, um an die Daten zu kommen?

  26. Für wie blöd hält der FOCUS eigentlich seine Leser? Was liegt denn bei einem Konflikt zwischen Vater und Sohn auch näher, als dass letzterer aus lauter Protest eine Terrorausbildung in Pakistan absolviert.

    Das heißt dann im Umkehrschluss: bei ethnischen Deutschen gibt es Vater-Sohn-Konflikte schlichtweg nicht, oder!? Ich bin verwirrt…

  27. Übrigens, großartiges Bild, PI! Ist das nicht Roland Koch bei seinen nächtlichen Streifzügen durch den deutschen Großstadtdschungel? Die Ähnlichkeiten mit dem Bild des Folgeartikels sind jedenfalls verblüffend! 🙂

  28. Das eigentliche Problem fängt doch wesentlich früher an.

    Da erblickt so ein Balg das sogenannte Licht der Welt, kriegt einen Schlag auf das für künftige europäische PC-Ar…kriecher weit geöffnete Gesäß, brüllt eine kurze Folge von Umlauten in den Raum, hört die in klarer Sprache abgefaßten Schreie zeitgleich geborener Menschen und ahnt (möglicherweise) zum erstenmal: Scheiße, ich bin ja nur ein Türke (oder Araber, oder ähnliches). Auf jeden Fall aber ein Muslim.

    Und irgenwo in der Nähe streicht ein Sexualorganfixierter muslimischer Mohammedbart mit einer rostigen Klinge in den Mordgriffeln herum, und blickt kinderschänderisch auf das zu verstümmelnde Organ.

    Das nenne ich einen Schock.

    Wenn das micht das klassische postnatale Trauma ist, dann weiß ich nicht mehr, was dieser Begriff überhaupt bedeutet.

  29. Man muss sich vor Augen halten das Junge Musels in einem durch und durch Patriarchaischen System aufwachsen, Selbstständig denken und handeln sind nicht gefragt, sondern der Patriarch ( meist der Vater oder Onkel ) geben vor was zu tun und zu lassen ist.
    Er kann z.B. nicht einfach das Mädchen in das er verliebt ist kennen lernen und sie ggf. heiraten sondern wird mit einer verheiratet ( oft eine aus der näheren Verwandschaft, die er aber aufgrund der räumlichen Entfernung zw. hier und Islamien noch nie gesehen hat )die der Patriarch ausgesucht hat.
    Was für Möglichkeiten hat der Jungmusel um da auszubrechen? Bleibt nur der Bruch mit der Familie, was Konsequenzen bis hin zu Morddrohungen nach sich zieht oder eben sich selbst im System zu betätigen und das meiste Ansehen innerhalb des Clans bringt es wenn er für Allah in den Heiligen Krieg zieht.

    Es ist schon richtig das die Heiligen Krieger Psychopathen sind, aber dazu wurden sie durch die Islamische Hassideologie gemacht.

  30. Je mehr offensichtlich wird, dass der Islam mit unserer freiheitlich-demokratischen Gesellschaftsordnung nicht kompatibel ist, und je prekärer die Sicherheitslage durch den „home growing terrorism“ in Deutschland und Europa wird, um so grotesker werden die Argumente der MSM, um die Gewaltideologie des Islam herunterzuspielen und schön zu reden.

    Was glauben die einäugigen Xenophilen, die gnadenlosen Realitätsverweigerer aus Politk, und Medien eigentlich, was in den Moscheen gepredigt wird: Etwa die ca. 114 friedlichen und auf Ausgleich mit den „Ungläubigen“ gedachten Verse des Koran, die der „barmherzige und gütige Gesandte“, in seiner Heimatstadt Mekka als Verbalinspirationen von Allah durch den Erzengel Gabriel erhalten hat. Oder aber die sog. „Schwertverse“ des Korans, die Mohammad in Jathrib, passend zu seinen räuberischen und kriegerischen Handlungen, empfangen hat. Verbalinspirationen, die diese Handlungen dadurch als „göttlich legitimiert“ saktionierten!

    Da die in Mekka empfangen Koransuren denen von Jathrib häufig widersprechen und da sich ja der Wüstengott Allah nicht irren kann, behilft sich die islamische Theologie damit, dass sie die älteren Verse (aus Mekka) für aufgehoben erklärt. Die friedlichen Koranverse, die unsere Berufsmuslime hier gern und wohlfeil zitieren sind also in Wirklichkeit abrogiert (arab. nash) und durch die sog. „Schwertverse“, Basis für das Gewaltdogma im Islam, aufgehoben und ersetzt.

    Was glauben denn unsere „Gutmenschen“, welche Koranverse von den Imamen wohl in den Moscheen und Koranschulen in Deutschland und anderswo gelehrt werden, zumal diese Verbalinspirationen als „göttlich“ anzusehen sind und für alle Zeiten (bis zum Jüngsten Gericht) Gültigkeit haben.

    Häufig wir von den Apologeten des Islam argumentiert, dass die Jihadisten ein Koranverständnis haben, dass dem „wahren Islam“ zuwider läuft.

    Dem muss man entgegenhalten: „Hatte auch Mohammed ein Koranverständnis, das vielen Muslimen zuwider sein dürfte? Oder spricht aus ihm der gleiche Geist?“

    Es ist durchaus nicht verwunderlich, dass die Terroristen, die Mohammed zum Vorbild nehmen, so verbrecherisch handeln, denn er selbst ist ja das Urbild des Terroristen im Islam.
    Er war es, der als Banditenführer mit seinen Leuten die Karawanen und Oasen überfiel, um sich zu bereichern(wobei der raffgierige „Gesandte“ ein Fünftel der Beute für sich behielt); er war es, der die Juden in Medina vertrieb, um zu Macht und Reichtum zu gelangen; er war es, der im Jahre 627 n. Chr. siebenhundert jüdische Männer vom Stamm der Qurayzah (Banu Qurayzah) enthaupten ließ und ihre Frauen mitsamt den Kindern versklavte; er war es, der seinen Leuten das Paradies, mit Saufen, Fressen und mit Weibern, versprach, wenn sie für Allah ordentlich morden würden; er war es, der seine Leute zum Raub animierte und den Koranvers rezitierte: „Und Allah gab euch zum Erben ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, das ihr vorher nicht betreten hattet“, was die Muslimbrüder noch heute zur Islamisierung Deutschlands und Europas animiert.

    Wes Geistes Kind der Prophet und seine Mordbrenner Kumpane waren, belegt folgender Hadith:
    Sunan Abu Dawud, Buch 35, Nr 4390:
    Berichtet von Atiyyah al Qurazi:
    “Ich war unter den Gefangenen der Banu Qurayzah. Ihre Begleiter untersuchten uns. Diejenigen, deren Haare schon gewachsen waren, wurden ermordet und diejenigen, die noch keine Haare hatten, blieben am Leben. Ich war unter denjenigen, die noch keine Haare hatten“.
    Dies vollzog sich unter der Verantwortung und Leitung Mohammeds. Das Auswahlkriterium für die Ermordung dieser Frauen waren ihre Schamhaare.

    Die eigenen Überlieferungen des Islam erweisen zweifelsfrei, dass der Gesandte Allahs weniger ein Prophet im jüdisch-christlichen Verständnis, als vielmehr eindeutig, nach westlichen Maßstäben, ein Kriegsherr, gemeiner Auftragsmörder und Verbrecher war. Attentate, Morde, Grausamkeiten und Folter müssen bei einer Gesamtbeurteilung des moralischen Charakters Mohammeds und seines Prophetentums nach allgemein menschlichen Maßstäben berücksichtigt werden. Dabei „kann nicht übersehen werden, dass die Quelle für das schmerzliche Merkmal im Islam (das Blutvergießen) im Laufe seiner ganzen Geschichte in den Massakern des Propheten an seinen Gegnern zu suchen ist, sowie in der Theorie des Korans, dass ausgiebiges Blutvergießen das Merkmal eines wahren Propheten in einer bestimmten Phase seiner Laufbahn sei“ (Ibn Warraq: „Warum ich kein Muslim bin“; S. 473).

    Es gibt keine „liberale“ Interpretation des Korans, wer immer uns das weismachen will der lügt und betreibt Taqquia vom Feinsten

    Denn der der „Prophet“ verbietet jegliche Neuerung (Reform): `A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wer in unsere Sache (Glaubenslehre) eine Neuerung einführt, dessen Neuerung ist zurückzuweisen (und nicht zu befolgen; denn das ist eine Art Rückkehr zur Zeit der Unwissenheit).
    Die Verse des Korans bedürfen auch keiner Deutung, sie sind wörtlich zu nehmen, denn alles ist von Allah
    A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, rezitierte: Er ist es, Der dir das Buch herabgesandt hat. Darin sind eindeutig klare Verse – sie sind die Grundlage des Buches – und andere, die verschieden zu deuten sind. Doch diejenigen, in deren Herzen (Neigung zur) Abkehr ist, folgen dem, was darin verschieden zu deuten ist, um Zwietracht herbeizuführen und Deutelei zu suchen, (indem sie) nach ihrer abwegigen Deutung trachten. Aber niemand kennt ihre Deutung außer Allah. Diejenigen aber, die ein tiefbegründetes Wissen haben, sagen: Wir glauben wahrlich daran. Alles ist von unserem Herrn. Doch niemand bedenkt dies außer den Einsichtigen Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wenn ihr diejenigen seht, die dem folgen, was darin verschieden zu deuten ist, dann hütet euch vor ihnen, denn diese sind diejenigen, auf die Allah (im obenerwähnten Vers) deutete.

    Es gibt daher nur säkular eingestellte Muslime (sog. Nominalmuslime), die nur etwa 20-25% der hier lebenden Muslime ausmachen, oder aber gläubige bzw. strenggläubige Muslime, die nach dem Koran und nach der Scharia leben und deren Leitbild das tadellose Leben des „gütigen Gesandten“ ist. Es wäre natürlich sinnvoll, die säkularen Muslime in Deutschland und Europa zu unterstützen und sie nicht „im Regen stehen zu lassen“.

    Das Gegenteil ist jedoch der Fall. Aufgrund der immensen Gelder, die Ihnen von den salafistischen, saudischen Wahabiten und der fundamentalistischen AKP zufließen, bestimmen die orthodox bis fundamentalistisch ausgerichteten Muslim-Organsationen die Szene. Und nur sie werden bedauerlicher weise in der breiten Öffentlichkeit wahrgenommen und bestimmen den Diskurs.
    Aufgewertet werden Sie noch durch unseren Innenminister, der sich nicht scheut, mit diesen Verfassungsfeinden an einem Tisch zu sitzen und der damit die Islamisierung Deutschlands fördert. Es ist die Tragik der säkularen Muslime, die häufig vor der totalitären Ideologie des Islam aus ihren Heimatländern ins vermeintlich „sichere Europa“ geflüchtet sind dass sie hier diese totalitäre Gesellschaftsideologie -aufgrund der verfehlten Politik der Bundesregierung – wieder ein zu holen droht!“

    Unser Blogger Antifo schreibt dazu folgerichtig:

    Es genügt eben nicht, wenn Moscheegemeinden nach außen ein wohlfeiles Islambild zeichnen, wenn deren führende Würdenträger das nicht auch nach innen vertreten. Der Fall zeigt wieder mal sehr deutlich, dass es ein großer Fehler ist, wenn Herr Schäuble in der Islamkonferenz jedem die Hand schüttelt, der Allahuakbar sagen kann.

    Um die Normen des Grundgesetzes zu verteidigen wird es nötig sein, Gesetze zu erlassen, mit denen nicht nur die Geldflüsse, sondern auch die Unterstützung rechtsstaatlicher Prinzipien im Sinne des Grundgesetzes durch die Moscheegemeinden (o. Islamverbände) überwacht wird. Als Modell würde ich die russische Gesetzgebung zur Kontrolle ausländischer Nichtregierungsorganisationen empfehlen

    http://www.sras.org/news2.phtml?m=499

    Damit ließe sich erreichen, dass die Kooperation in dieser Hinsicht eine Bringschuld ist. Wenn eine Moscheegemeinde (oder ein Islam-Verband) die Kooperation verweigert oder hintertreibt, könnte man sie auf dieser Basis dann verbieten!

  31. Was glauben die einäugigen Xenophilen, die gnadenlosen Realitätsverweigerer aus Politk, und Medien eigentlich, was in den Moscheen gepredigt wird: Etwa die ca. 114 friedlichen und auf Ausgleich mit „Ungläubigen“ gedachten Verse des Koran, die der „barmherzige und gütige Gesandte“, in seiner Heimatstadt Mekka als Verbalinspirationen von Allah durch den Erzengel Gabriel erhalten hat. Oder aber die sog. „Schwertverse“ des Korans, die Mohammad in Jathrib, passend zu seinen räuberischen und kriegerischen Handlungen, empfangen hat. Verbalinspirationen, die diese Handlungen dadurch als „göttlich legitimiert“ saktionierten!

    Da die in Mekka empfangen Koransuren denen von Jathrib häufig widersprechen und da sich ja der Wüstengott Allah nicht irren kann, behilft sich die islamische Theologie damit, dass sie die älteren Verse (aus Mekka) für aufgehoben erklärt. Die friedlichen Koranverse, die unsere Berufsmuslime hier gern und wohlfeil zitieren sind also in Wirklichkeit abrogiert (arab. nash) und durch die sog. „Schwertverse“, Basis für das Gewaltdogma im Islam, aufgehoben und ersetzt.
    Was glauben denn unsere „Gutmenschen“, welche Koranverse von den Imamen wohl in den Moscheen und Koranschulen in Deutschland und anderswo gelehrt werden, zumal diese Verbalinspirationen als „göttlich“ anzusehen sind und für alle Zeiten (bis zum Jüngsten Gericht) Gültigkeit haben.
    Häufig wir von den Apologeten des Islam argumentiert, dass die Jihadisten ein Koranverständnis haben, dass dem „wahren Islam“ zuwider läuft.
    Dem muss man entgegenhalten: „Hatte auch Mohammed ein Koranverständnis, das vielen Muslimen zuwider sein dürfte? Oder spricht aus ihm der gleiche Geist?“
    Es ist durchaus nicht verwunderlich, dass die Terroristen, die Mohammed zum Vorbild nehmen, so verbrecherisch handeln, denn er selbst ist ja das Urbild des Terroristen im Islam.
    Er war es, der als Banditenführer mit seinen Leuten die Karawanen und Oasen überfiel, um sich zu bereichern(wobei der raffgierige „Gesandte“ ein Fünftel der Beute für sich behielt); er war es, der die Juden in Medina vertrieb, um zu Macht und Reichtum zu gelangen; er war es, der im Jahre 627 n. Chr. siebenhundert jüdische Männer vom Stamm der Qurayzah (Banu Qurayzah) enthaupten ließ und ihre Frauen mitsamt den Kindern versklavte; er war es, der seinen Leuten das Paradies, mit Saufen, Fressen und mit Weibern, versprach, wenn sie für Allah ordentlich morden würden; er war es, der seine Leute zum Raub animierte und den Koranvers rezitierte: „Und Allah gab euch zum Erben ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, das ihr vorher nicht betreten hattet“, was die Muslimbrüder noch heute zur Islamisierung Deutschlands und Europas animiert.
    Wes Geistes Kind der Prophet und seine Mordbrenner Kumpane waren, belegt folgender Hadith:
    Sunan Abu Dawud, Buch 35, Nr 4390:
    Berichtet von Atiyyah al Qurazi:
    “Ich war unter den Gefangenen der Banu Qurayzah. Ihre Begleiter untersuchten uns. Diejenigen, deren Haare schon gewachsen waren, wurden ermordet und diejenigen, die noch keine Haare hatten, blieben am Leben. Ich war unter denjenigen, die noch keine Haare hatten“.
    Dies vollzog sich unter der Verantwortung und Leitung Mohammeds. Das Auswahlkriterium für die Ermordung dieser Frauen waren ihre Schamhaare.
    Die eigenen Überlieferungen des Islam erweisen zweifelsfrei, dass der Gesandte Allahs weniger ein Prophet im jüdisch-christlichen Verständnis, als vielmehr eindeutig, nach westlichen Maßstäben, ein Kriegsherr, gemeiner Auftragsmörder und Verbrecher war. Attentate, Morde, Grausamkeiten und Folter müssen bei einer Gesamtbeurteilung des moralischen Charakters Mohammeds und seines Prophetentums nach allgemein menschlichen Maßstäben berücksichtigt werden. Dabei „kann nicht übersehen werden, dass die Quelle für das schmerzliche Merkmal im Islam (das Blutvergießen) im Laufe seiner ganzen Geschichte in den Massakern des Propheten an seinen Gegnern zu suchen ist, sowie in der Theorie des Korans, dass ausgiebiges Blutvergießen das Merkmal eines wahren Propheten in einer bestimmten Phase seiner Laufbahn sei“ (Ibn Warraq: „Warum ich kein Muslim bin“; S. 473).
    Es gibt keine „liberale“ Interpretation des Korans, wer immer uns das weismachen will der lügt und betreibt Taqquia vom Feinsten
    Denn der der „Prophet“ verbietet jegliche Neuerung (Reform): `A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wer in unsere Sache (Glaubenslehre) eine Neuerung einführt, dessen Neuerung ist zurückzuweisen (und nicht zu befolgen; denn das ist eine Art Rückkehr zur Zeit der Unwissenheit).
    Die Verse des Korans bedürfen auch keiner Deutung, sie sind wörtlich zu nehmen, denn alles ist von Allah
    A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, rezitierte: Er ist es, Der dir das Buch herabgesandt hat. Darin sind eindeutig klare Verse – sie sind die Grundlage des Buches – und andere, die verschieden zu deuten sind. Doch diejenigen, in deren Herzen (Neigung zur) Abkehr ist, folgen dem, was darin verschieden zu deuten ist, um Zwietracht herbeizuführen und Deutelei zu suchen, (indem sie) nach ihrer abwegigen Deutung trachten. Aber niemand kennt ihre Deutung außer Allah. Diejenigen aber, die ein tiefbegründetes Wissen haben, sagen: Wir glauben wahrlich daran. Alles ist von unserem Herrn. Doch niemand bedenkt dies außer den Einsichtigen Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wenn ihr diejenigen seht, die dem folgen, was darin verschieden zu deuten ist, dann hütet euch vor ihnen, denn diese sind diejenigen, auf die Allah (im obenerwähnten Vers) deutete.
    Je mehr offensichtlich wird, dass der Islam mit unserer freiheitlich-demokratischen Gesellschaftsordnung nicht kompatibel ist, und je prekärer die Sicherheitslage durch den „home growing terrorism“ in Deutschland und Europa wird, um so grotesker werden die Argumente der MSM, um die Gewaltideologie des Islam herunterzuspielen und schön zu reden

  32. Islam scheint in diversen Käseblättern total hipp zu sein.
    Man könnte fast meinen, daß die Schreiberlinge nach der Häufigkeit des Wortes Islam in positivem Kontext bezahlt werden.
    Beispiel DNN, heute:

    Sachsens Ministerpräsident Tillich fährt groß nach Russland. blablabla…
    Dann kommts. Er will auch nach Kazan in Tatarstan. Da steht dann dazu sowas:
    „Kazan ist nicht nur das Zentrum des Islam in Russland, sondern auch eine wichtige Industriestadt…“
    Islam immer an erster Stelle erwähnen! Das gibt Bonuspunkte beim Kalifen!
    *würg*

  33. Ja und in selber Zeitung auf Seite eins:

    „Obama gibt CIA-Folterknechten Amnestie!“

    Seite drei:
    „Wandgemälde mit rechtsradikalen Symbolen in Chemnitz entfernt“

    Da triefte der Gutmenschenschleim aus allen Poren. Liegt bestimmt am SPD-Parteitag, wo es lauter einstimmige Beschlüsse gab. 😉

  34. Uns wird schon nichts passieren. Wir haben doch einen Rollstuhlfahrer und der macht Dialog. Vielleicht sollte der Rollstuhlfahrer sich aber doch etwas Baldrian gönnen, damit die Aufregung nicht zu viel wird. Wird schwer sein, einen Nachfolger für seine Islamkonferenz zu finden, der sich genau so auf den Arm nehmen läßt.

    Frau Böhmer ist doch auch noch da und Frau Böhmer ist doch seit ihrer Türkeireise kopftucherfahren.

    Auch Herr Trittin sammelt als der von Steuergeldern legetimierte Menschenrechtaufpasser für somalische Piraten Pluspunkte bei dem Terroristendreck dieser Welt.

    Und wenn diese drei Trümpfe nicht stechen ist da immer noch Claudia Roth. Wer kann schon ernsthaft wollen, dass Claudia wieder ganz ganz dolle betroffen und auch ein wenig traurig ist.

  35. Zitat: „Potzblitz! 140 Vater-Sohn-Konflikte, die rein garnichts mit dem Islam zu tun haben! Da wäre man als geheimdienstlicher Laie niemals drauf gekommen.“

    Der Satz mit dem „Vater-Sohn-Konflikt“ war sicher unpassend formuliert. Solche Konflikte gibt es wie Sand am Meer und darum quellen noch lange nicht weltweit irgendwelche Terrorcamps über. Die sind doch wohl eher ein islamisches Thema.

    Dass das Thema nichts mit dem Islam zu tun habe, wird nun wirklich nicht gesagt. Im Gegenteil:
    Es wird deutlich ausgesprochen, dass es um „Jihad“ geht und um Moslem-Fanatiker.
    Damit ist auch klar gesagt, dass wir ein echtes Problem haben.

Comments are closed.