Bauerlaubnis für größte Zürcher Moschee

Der Gemeinderat in Volketswil (Zürich) hat dem Bauprojekt der Stiftung „Islamisches Zentrum Volketswil“, die größte Moschee im Kanton zu errichten, zugestimmt. Geplant ist ein geräumiges Zentrum mit einen großen Gebetsraum als zentrales Element. Hinzu kommen Unterrichtsräume, eine Küche, eine Hausmeisterwohnung und 77 oberirdische Parkplätze. Um die Bewilligung zu erhalten, hat der Moscheebauverein bei der Planung auf Minarett und orientalische Fassadengestaltung verzichtet. Ob das in der Umsetzung des Projekts so bleibt, wird sich zeigen.

Im offiziellen Stiftungszweck steht:

Die Stiftung bezweckt den Bau, den Betrieb und den Unterhalt eines islamischen Kulturzentrums mit Gebetsraum zur kulturellen und religiösen Begegnung, der Unterstützung der Muslimen bei der Ausübung der islamischen Religion sowie der Förderung der Integration und des kulturellen Austausches und Dialoges mit Nichtmuslimen. Die Stiftung ist im Rahmen der Zwecksetzung im Kanton Zürich tätig. Die Stiftung hat keinen Erwerbszweck und erstrebt keinen Gewinn.

Gemäß Aussagen des Volketswiler Gemeindeschreibers Beat Grob kann innerhalb der nächsten 30 Tage (bis 15. Mai) noch Einspruch gegen die erteilte Baubewilligung erhoben werden.

» Kontakt zum Volketswiler Gemeinderat: gemeinderat@volketswil.ch

(Spürnase: Ina)