HeynckesNach dem gestrigen Rauswurf von Jürgen Klinsmann hat der 63-jährige Jupp Heynckes (Foto) bekanntlich das Zepter beim Rekordmeister Bayern München übernommen. Heute fand das Auftakttraining unter Heynckes statt. Seine erste Maßnahme: Auf dem Trainingsplatz wird ab jetzt ausschließlich Deutsch gesprochen. Das finden wir aber sehr rassistisch und deutschtümelnd, Herr Heynckes!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

47 KOMMENTARE

  1. Ausgerechnet hat er das zu Ribéry gesagt, der bekanntlich ein Mohammedaner ist, da wird es Ärger geben…..

    gelöscht

  2. Nunja, deutsch hin oder her, es muss darum gehen, dass die Spieler den Trainer verstehen. Es ist ja Irrsinn, wenn er auf dem Platz nur deutsch fordert, aber findet somit keinen Zugang zu ausländischen Spielern.

  3. Naja, bei dem Salär kann man auch eine Sprachschule leisten.

    Aber ob z.B. ein Rooney in den Deutschkurs geht? 🙂

  4. Bei Toni und Ribéry müßten aber allmählich ein paar Brocken Deutschkenntnisse vorhanden sein; daher ist die Forderung von Heynkes nur logisch.

  5. Nunja, deutsch hin oder her, es muss darum gehen, dass die Spieler den Trainer verstehen. Es ist ja Irrsinn, wenn er auf dem Platz nur deutsch fordert, aber findet somit keinen Zugang zu ausländischen Spielern.

    Genau! Und aus diesem Grund sollen die Spieler deutsch lernen – nicht umgekehrt! Aus dem gleichen Grund sollen auch zugereiste Ausländer deutsch lernen und nicht wie türkisch, italienisch, arabisch oder sonstwas! Nur in dieser Richtung wird das was!

    Und wenn die dann alle deutsch sprechen, dann kann der Jupp dem Herrn Toni ja mal sagen, dass ein 2 Meter Mann nicht bei jeder kleinsten Berührung theatralisch zu Boden sinken muss. Evtl. klappt es dann später auch mal wieder mit dem Fußball.

  6. Welche Sprache war denn sonst Amtssprache?
    Gegenfrage: Welche Sprache wird bei Galatasaray Istanbul gesprochen? 🙂

  7. Am besten wäre es,wenn mehrheitlich deutsche
    Spieler in der Mannschaft wären.

    Das würde auch unsere Nationalmannschaft
    wieder nach vorne bringen.

  8. #8 Timur (28. Apr 2009 22:20)

    Welche Sprache wird bei Galatasaray Istanbul gesprochen?

    Südländisch?

  9. Diese Meldung ist doch Schwachsinn hoch zehn.

    Wie relevant sind denn die Trainingseinheiten bei Bayern München? Das ist doch völlig belanglos. Von mir aus können die Kisuaeli sprechen oder sich mit Zeichensprache unterhalten. Wayne interessierts?

  10. #13 Ichhabefertig

    Vielleicht hast du es nur noch nicht mitbekommen, aber dies hier ist ein politisch inkorrekter Blog. Zur politischen Inkorrektheit gehört hierzulande nunmal auch das Einfordern der deutschen Sprache. Um genau das geht es in dem Beitrag – nicht m die Trainingseinheiten des FC-Bayern.

    Hoffe geholfen zu haben?

  11. @ #13 Ichhabefertig (28. Apr 2009 22:25)

    Wayne interessierts?

    Jeden der sich daran erinnert, das München nicht in Südland liegt.

    Gerade die alltäglichen Kleinigkeiten sind wichtig – wir haben das Recht, NICHT kleinbei zu geben. Jede kleine Maßnahme ist ein wichtiger Schritt.

    Und gerade, weil Fussball (egal ob mans mag oder nicht) eine DAUERPRÄSENZ in allen Medien hat, sind hier gewisse Maßnahmen von höchster Bedeutung.

    Jupp hat damit klar gestellt, von wem die Spieler ihr Geld bekommen.

    „Wessen BRot ich es, dessen Lied ich sing.“

  12. Ich schließe mich meinen Vorkommentatoren an.
    In einem deutschen Fußballverein wird deutsch gesprochen. Wie das auch bei englischen, spanischen, italienischen usw. üblich ist.
    Spieler, die für Mio.-Beträge eingekauft werden, müssen das eben aushalten.

  13. @16

    Und was hast Du an dem Satz „Auf dem Trainingsplatz wird ab jetzt ausschließlich Deutsch gesprochen.“ nicht verstanden? Es geht sehr wohl um die Trainingseinheiten.

    Kommt mal wieder runter, es ist einfach nur lächerlich.

    Nochmal:

    Wayne interessierts, wie und in welcher Sprache das Training von Bayern München stattfindet?

  14. #6 BumBum

    Die Buddhas waren aber verdächtig schnell wieder verschwunden, und mit den Buddhas Klinsmanns Autorität bei den Spielern. Trainer bei den Bayern zu sein, ist kein Vergnügen, weil die Vereinsführung im Zweifel zu den Stars hält und nicht zum Trainer. Und bevor die Einkaufspolitik eines Höneß kritisiert wird, muss erst mal der Trainer dran glauben. Kein Wunder, dass es den Bayern nicht gelingt mit der ganzen Kohle, die sie zu einem großen Teil über das ÖR-Fernsehen reinholen, eine europäische Spitzenmannschaft aufzubauen. Man muss sich nur mal vor Augen halten, wie lange Fergie schon bei ManU ist oder Wenger bei Arsènenal. Man hat im europäischen Fußball am ehesten Erfolg, wenn Mannschaften über Jahre geformt werden. Bei Bayern wird jedes Jahr ein buntes Sammelsurium von Stars zusammengekauft. Der Trainer ist kaum in die Einkaufspolitik eingebunden.

    So ein muselmanischer Graswühler wie Ribery mit seine Buddhistenphobie ist keine Spielerpersönlichkeit, um den herum man eine Spitzenmannschaft aufbauen kann.

  15. Offensichlich haben hier einige Kommentatoren nicht begriffen, worum es grundsätzlich geht.
    Abgesehen davon sehe ich Fußball nicht als einen Lebensinhalt an, wie es viele Mio. Menschen praktizieren.

  16. Die unterschiedliche Gewichtigkeit der Themen gibt einem schon zu denken-Fussball ist mit ein Grund der Verblödung grosser Massen-meine Meinung.
    Nachtrag-dank an RATIO, ernsthafter Mitstreiter und hochinteressant auf Ihrer Seite-bin gern dort zum dazu lernen. By by today

  17. Unvergessen für mich, was der originelle Ex-Nationaltorwart Sepp Maier über das „schwäbische Dingsbums“:-) (Klinsmann) erzählt hatte :
    …Wer hat denn mit den Kumpeleien angefangen? Wer hat denn die Koordinationstrainer aus Amerika angeschleppt? Meinen Sie vielleicht, daß wir in Deutschland keine super Koordinationstrainer haben? Da fliegen die von Amerika hierher, nur damit die Spieler sich Bänder zwischen die Füße binden und wie Enten auf der Aschenbahn gehen :-), und der DFB zahlt so was. Das kostet Hunderttausende Euro! Bierhoffs Frau und Klinsmanns Frau sind die besten Freundinnen, Bierhoffs Frau ist auch mit Lehmanns Frau verbandelt. Bierhoff und die anderen haben alle den gleichen Manager. Alles Seilschaften. Klinsmann hat einen Filmer rausgeschmissen, der jahrelang die Videos über die Gegner gedreht hatte. Und wissen Sie, wer das jetzt macht? Ein Freund von Klinsmann. Leute rausdrücken, um eigene Leute reinzubringen. Das sind Kumpeleien!

    Klinsmann ist für mich völlig überwertet worden !

    Aber um ehrlich zu sein, sollte PI aufpassen, daß es mit solchen unwichtigen Meldungen sich nicht zu sehr „verzettelt.

  18. So was aber auch!
    Na da hoffe ich doch dass Herr Beck als alter Multikultifreund (und Kinderliebhaber) und seine Genossen was unternehmen werden,
    sodass endlich Schluss ist mit dem christlichen Rassisten Heynckes.

  19. @17

    Wo haben wir ein Recht uns in die Trainingsmethoden vom FCB einzumischen? Und was ein Jupp sagt, interessiert mich schon mal gar nicht.

    Lasst mal die Kirche im Dorf und konzentriert Euch lieber auf Themen, die wirklich von Bedeutung sind. Die Sprache beim FCB ist bestimmt nicht von Bedeutung. Hier haben nur einige einen Beissreflex gezeigt. Immer nach dem Motto, wie das denn sein kann, dass eine deutsche Mannschaft nicht deutsch auf dem Platz spricht. Von Fussball habt ihr hier alle keine Ahnung, also lasst das Thema lieber ruhen. Ansonsten könnt ihr ja mal erklären, welche Sprache ein englischer Club wählen sollte, wenn in der Startelf nicht ein Engländer ist. Hatten wir in der Bundesliga auch schon mal (siehe Cottbus).

    Ich will auch nicht über diese Details streiten, ich will euch nur sagen, dass diese Meldung nicht sehr viel bringt. Ihr macht hier den Fehler, den ihr anderen vorwerft. Klar kann man einen Ribery an seiner Religion festnageln. Aber im Sport ist das belanglos. Entweder ist jemand gut, oder er ist es nicht. Lasst doch dem ollen Frank seinen Glauben. Er ist ein fantastischer Fussballer. Und nur darauf kommt es an.

    Es ist einfach nur lächerlich, wenn hier gefordert wird, dass in einem „deutschen Verein“ auch nur „deutsch“ gesprochen werden darf. Wer es immer noch nicht begriffen hat: Ein Jupp ist ein Relikt aus Zeiten, die lange vorbei sind. Erfolgreiche Mannschaften vereinigen die besten Spieler aus allen Ländern. Und dann kommt sowas wie, in deutschen Vereinen soll nur deutsch gesprochen werden. Ja, hier würde ich sagen, dass rechtes Gedankengut wieder die Oberhand gewinnt. Uns Jupp ist ein Dinosaurier. Der hat es nicht begriffen, warum englische Mannschaften so erfolgreich sind.

    Unser Jupp hat nicht begriffen, dass Erfolg nicht dadurch kommt, dass man die Spieler gängelt. Auf dem Platz soll „Deutsch“ gesprochen werden. Tolle Leistung! Respekt! Mit so einem Trainer wird der FCB auf Dauer in der Versänkung enden. Aber Hauptsache man hat Deutsch gesprochen.

    Das ist Schwachsinn hoch 10.

  20. Wer den Auftritt Riberys in der zweiten Halbzeit des Spiels der Bayern in Lyon gesehen hat, weiß, dass dieser Mann ein absoluter Egomane ist und sein Engagement in Bayern ihm nur als Sprungbrett für den Wechsel zu einem spanischen oder englischen Top-Klub dient. Die Grandezza seines Spiels ist reiner Selbstzweck, und die Bilanz der Partien ohne ihn ist besser als die mit ihm. Die Bayern wie die meisten deutschen Vereine haben keine zweite Garnitur, die Druck auf die Stars ausüben könnte, also tun die gerade soviel wie nötig. Ein Ballack hat erst in England das Laufen und Kämpfen gelernt, denn dort warten hinter ihm für seine Position mehrere mindestens gleichwertige Spieler.

    Und noch eine traurige Tatsache: Früher fieberte man im Europa-Pokal mit allen deutschen Mannschaften mit, heute freuen sich die Fans der einzelnen Klubs über das Aus der anderen Vereine.

  21. Ich sehe schon. Wenn es um Fußball geht, sind die politisch unkorrekten auf einmal sehr politisch korrekt.
    Ja, ja aber wenn es um ein dämliches Ballspiel geht sind Mio. zu mobilisieren.
    Wenn es aber um unsere Existenz geht, laufen 100 Leute auf der Straße herum, die auch noch verspottet und gedemütigt werden.

  22. ichhabe fertig hat recht. Der FCB ist ein internationales Unternehmen. Hauptsache die Spieler wissen was gemeint ist setzen es auf dem Platz um. In vielen Unternehmen wird z.B. Englisch gesprochen, auch wenn es nicht der Muttersprache des jeweiligen Landes entspricht.
    Mal abgesehen davon… Wayne interressiert diese Meldung? Da kommt bei dem ein oder anderen so ein wenig die Kleingärtnermentalität durch…

  23. PI sollte noch eine „Abteilung“ für Sonstiges einrichten… dort gehört so ein Beitrag hin!

  24. WAS???!!! In Deutschland wird noch verlangt deutsch zu reden?? Wo bleibt der aufrechte Kampf Gegen Rechts??!!

  25. Der Bayern-München-Obama ist also gescheitert. Geschwätz alleine reicht offenbar doch nicht.

    Es ist sehr wohl eine Meldung wert, daß im deutschen Vorzeigeklub ab sofort wieder Deutsch gesprochen wird! Die Praktiken Klinsmanns (Dolmetscher, Buddhas) stehen ja stellvertretend für das Scheitern einer Multikulti-Politik, die nirgendwo auf der Welt dauerhaft funktioniert. Wenn man den Spielern alles in den Arsch schiebt, dann verlieren sie jeden Respekt.

    Es geht darum, daß die Spieler überhaupt kommunizieren können! Ribery und Toni sind das 2. Jahr da, und können kaum bis 3 zählen. Nehmt als Gegenbeispiel Ballack, wohl auch nicht der Hellste, aber der spricht schon ganz passabel Englisch. Ganz zu schweigen von Weltenbummler Matthäus, der schon die Italiener mit seinem Idiom erfreute.

    Die nächste Maßnahme sollte sein, dem Herrn Ribery seine muslimischen Extrawürste (ohne Schweinefleisch) bei der Verköstigung zu streichen. Angeblich wird für den Typen extra gekocht! Ribery wird überhaupt der nächste Problemfall sein. Nicht weil er primär ein Moslem ist, sondern weil er muslimische Verhaltensweisen zeigt: Selbstherrlichkeit, Undankbarkeit, Unfähigkeit zur Selbstkritik und wohl latenter Größenwahn.

    Zum Fußball:
    Ein guter Trainer muß her und ein guter Tormann, das ist im Fußball die halbe Miete. Am besten Hiddink und Manuel Neuer, der für mich der neue Oliver Kahn ist (hat sich allerdings am Samstag nicht beliebt gemacht). Und dann ein paar junge, hungrige Spieler einkaufen, Gomez und so…

  26. #26 Steppenwolf
    Du hast die Realität mit wenigen Sätzen zutreffend beschrieben !

    Ich bin gespannt wie weit man hier mit der „political correctness“ noch gehen wird.
    Die Denkverbote , Knebelung der freien Meinung u.a. werden meiner Meinung noch zunehmen.
    Die EU in dieser Form mutiert zu einer
    E- UDSSR.
    Wehret auch hier den Anfängen !

  27. #33 Verbrechersyndikatbeobachter
    Wir haben nun eimal Mio. von Fußballexperten, die alles über den Fußball der letzten 100 J. wissen und ihr Leben (meistens vor dem Fernseher) diesem Sport widmen, aber ansonsten nichts begreifen. Das ist Realität.
    Ich erspare mir hier ein Zitat von A. Einstein.

  28. Man schau sich doch nur die vollidiotischen Fußballfans an, die kaum etwas zum leben haben , aber ihr letztes Geld ausgeben, um ihre Mannschaft im Stadion sehen zu können.
    Ihre Wohnung mit Emblemen ihrer Mannschaft ausstaffieren und ihren einzigen Lebenszweck darin sehen ihre Fußballmannschaft zu unterstützen.

  29. #19 Ichhabefertig

    Nochmal für dich, da du ja nicht so schnell bist. Der Artikel steht in erster Linie nicht hier, weil es um die Trainingseinheiten des FC-Bayern geht, sondern weil dort ein böser Mensch seine Gastarbeiter auffordert, Deutsch zu sprechen. Es hätte sich hierbei genausogut um den Rektor einer Schule handeln können, der es wagt, seinen Schülern auf dem Pausenhof nur Deutsch zu erlauben. Dann hätte man es ebenfalls aus dem gleichen Grund hier veröffentlicht.

  30. Jetzt kann man eigentlich nur hoffen, dass die Bayern die nächsten Spiele alle in den Sand setzen !

  31. Das System Klinsi hat btw auch nur mal wieder gezeigt, dass antiautoritärer Stil, v.a. wenns absolut nicht läuft, totaler Müll ist. Von daher würd ich mich freuen, wenn der Quälix den Titel holt, damit es alle für die Ewigkeit kapieren. Es ist grundsätzlich so, ob es nun in der Wirztschaft ist oder eben sportlich mit der Nationalmannschaft, wir spielen eben nur durch „deutsche Tugenden“ ganz oben mit. Aber das ist ja ganz böse, verdächtig und toitsche Nazi-Mentalität. Wir sollten doch eher mit südländischer Begeisterung diese Tugenden beiseite schieben, einfach auch unser Öl exportieren und uns des Lebens freuen.

  32. Ich finde diesen PI-Bericht gar nicht schlecht.

    Liegt wohl daran, weil ich Fußballfan bin.

    Deutschland ist auf einem guten Wege, es werden keine unmoralischen und nicht nachvollziehbare Ablösesummen gezahlt und es werden auch keine großen Schuldenberge angehäuft.

    Der größte Verein der Welt, Real Madrid, wurde immer gepampert, trotz einer Milliarde € Schulden, während Vereine in Deutschland, die Mist gebaut haben, geschasst wurden.

    Es wird so viel Geld einfach nur verbraten, ohne dass es sinnvoll investiert werden kann.

    Egal.
    Zum Thema:

    Ich würde es mehr als begrüßen, wenn der FCB einen Trainer holt, der der deutschen Sprache mächtig ist.

    Unser kleines Land hat 82 Millionen Einwohner und sollte doch mal die kleine Niederlande überflügeln können, wenn es um Trainertalente oder auch Spielertalente geht.

    Es ist wirklich erstaunlich, dass wir immer versuchen, aus den Niederlanden Spieler und Trainer herzulocken.

    Es gibt ja auch das Gerücht, dass Mancini evtl. zu Bayern geht, aber das wäre wirklich albern, denn Trappatoni konnte ja noch ein bisschen Deutsch, aber Mancini überhaupt nicht.

    Struuuuuunz

  33. Klasse, Jupp!

    Noch einer von der alten Garde!

    Ich befürchte nur, dass diese Art von Garde (ob im Fußball oder sonstwo) bald aussterben wird (was das Alter halt so mitsichbringt) und dass die jungen deutschen Männer einfach zu verweichlicht oder besser gesagt gutmenschlich verblödet sind, als dass sie den Mumm aufbringen könnten, mal streng und entschlossen – wie ein Mann halt – durchzugreifen.

    Es sei denn, es geht bald mal ein entsprechender ideologischer Ruck durch Deutschland geht…nicht zuletzt dank Pi…

  34. Jupp Heynckes ist noch ein Mann alter Schule. Er zeigt, wo es lang geht. Und in Deutschland hat eben Deutsch die Sprache zu sein, in der kommuniziert wird. Es ist egal, dass es sich hier um eine Meldung von einem Fußballclub handelt. Dies ist ein Exempel, dass sich der Wind in diesem Land ändern muss. In einem Land, in dem bisweilen sogar Dolmetscher in den Amtsstuben beschäftigt werden (da wo die Sozialkohle abgegriffen wird), in dem diskutiert wird, die Nationalhyymne auch auf türkisch zu singen, oder in dem allen Ernstes der Vorschlag gemacht wird, den Tag der Deutschen Einheit in einen muslimischen Feiertag umzuwandeln.

    Diese Maßnahme von Jupp Heynckes ist ein Beispiel dafür, in welche Richtung es in diesem Land zu gehen hat. Und zwar in jedem Bereich!

  35. Wer Millionen dafür kassiert in Deutschland Fussball zu spielen, sollte auch die Bereitschaft mitbringen deutsch zu lernen, wenigstens soviel, dass es für eine einfache Verständigung auf dem Platz ausreicht.

    Und soviel Vokabular brauchts auf dem Fußballplatz auch nicht. Für die Bayern reichen im Moment zwei Worte: Ball und Tor. So schwer kann das doch nicht sein.

  36. Ich als bayer muss echt sagen
    Sauba jupp aso kerdse des…
    Er ist zwar schon alt, aber er kommt aus der Zeit in der das Leben in DE noch hart war. Genau so und nicht anders sollte es bei allen öffentlichen einrichtungen sein. Wer hier leben will, soll auch die hier gesprochene Sprache mit der zeit erlernen.

  37. Deutschlands Klubs waren am erfolgreichsten (International) als noch 80% Deutsche in den Vereinen gespielt haben.In ein paar Jahren wird es so sein, daß nur noch ein zwei deutsche Spieler in der Startelf spielen. Wundert euch nicht, wenn die Natis, von Spanien und Italien besser sind, da spielen eben noch richtige Einheimische Spieler, die für ihre Nation das letzte an Motivition hergeben. In zwanzig Jahren wird man ,wenn es so weitergeht , keinen deutschen Namen mehr finden, aber D unter den Top zehn auch nicht mehr…

  38. „don jupp“ wird seine forderung, deutsch zu sprechen, bald aufgeben müssen. wenn „scarface“ nicht verstehen will, wird „don jupp“ einen rückzieher machen.
    eher glaube ich, es wird der tag kommen, an dem man während des trainings kein deutsch mehr spricht.

  39. Wäre noch schöner, wenn die Trainer die Tage über 20 Sprachen zu erlernen hätten, wenn man in ein anderes Land zieht hat man sich der dortigen Sprache und Kultur anzupassen und basta!

    Interessant ist da auch , das scheinbar jeder das schafft (hier zu arbeiten udn sich anzupassen mein ich), von Osteuropäern (Russen etc.) über Ostasiaten (Japaner, koreaner, Chinesen, Vietnamesen), Inder und viele weitere, die dafür anders als immer vom Islam behauptet ihre Kultur weder aufgeben, noch unterdrücken müssen um sich effizient ins Gesamtstaatgefüge zu verlinken.

    Das Menschen aus dem Islamischen Kulturkreis dies als einzigste massiv und mit Nachhalt nciht können, sondern im Gegenzug noch Anpassugn an ihren Glauben und ihre Werte von allen anderen fordern, beweist nru das sie gezielt auf einen Kampf der Kulturen hinarbeiten!

  40. #35 Steppenwolf (29. Apr 2009 00:03)

    Ich war mal Taxifahrer. Da gab es immer was „Neues aus der Anstalt“.

    Da ist der Verein von der ersten jetzt in der dritten Liga gelandet. Kein Wunder bei dem „Anhang“.

    Ich kannte einige Dumme aus der Schule. Hatte aber nie geglaubt, daß es noch dümmer geht.

    Aber wir haben ja noch einige Bundesligaklubs.

    Bei einem – Titel deutscher Rekordmeister – fällt eines auf. 90% der Spieler sind autochthone Deutsche.

Comments are closed.