hoseMan liest eine Überschrift, man denkt sich seinen Teil und wird nicht selten im Anfangsverdacht bestätigt. Etwa wenn der Kölner Stadtanzeiger schreibt: „Frauen als Schlampe beschimpft“. Das kennt man irgendwo her. Dass der Täter tatsächlich „daher“ stammt, erschließt sich bei weiterer Lektüre. Denn beim Stadtanzeiger wird zwar manchmal aus „Mohammed“ ein „Fritzchen“, aber sicher nie aus „Fritzchen“ „Nasir“.

Der Kölner Stadtanzeiger berichtet:

Die 200 Euro, die das Amtsgericht wegen Beleidigung festgesetzt hatte, mochte Nasir K. nicht zahlen. Deshalb lege der 42-Jährige Widerspruch gegen den Strafbefehl ein. Jetzt fand sich der Hartz-IV-Empfänger, der früher aushilfsweise in einer Gärtnerei gearbeitet hat, vor dem Amtsgericht wieder. Er erreichte zwar keinen Freispruch, immerhin aber eine Verringerung der Geldstrafe auf 50 Euro.

Der Vorfall, dem eine Strafanzeige folgte, hatte sich am 2. September vergangenen Jahres an der Straßenbahnhaltestelle „Klettenbergpark“ ereignet. Zwei junge Frauen standen vor einem Liniennetzplan, als sich Nasir K. (Name geändert) dazustellte. Eine der Frauen will gesehen haben, dass sich der 42-Jährige, der sich ohnehin aufdringlich genähert habe, im Schambereich berührte – genau in Höhe des Kopfes ihrer Begleiterin, die sich zum Studium des Plans gebückt hatte. Dabei habe Nasir K., wie es in der Anklageschrift heißt, einen „eindeutigen Gesichtsausdruck“ aufgesetzt. Auf Nachfrage, was diese vage Formulierung bedeuten solle, präzisierte eine der Zeuginnen: „ein perverses Grinsen“. Eine von ihnen schubste den 42-jährigen schließlich empört weg und forderte ihn auf zu verschwinden.

Nasir K. stellte die Situation anders dar. Auf dem Weg zum Neumarkt habe er sich im Wartehäuschen allein in der Absicht dazugestellt, ebenfalls auf den Plan zu schauen. Keine Rede könne davon sein, dass er sein „Genital“, wie es eine Zeugin nannte, in irgendeiner Weise habe zur Geltung bringen wollen. Unvermittelt habe ihn eine der Frauen weggestoßen und angeherrscht. Er gab zu, in Reaktion darauf entgegnet zu haben: „Was willst du überhaupt, du Schlampe!“ Danach stieg er in die nächste Bahn, kam aber nicht weit. Denn die Frauen riefen die Polizei, die ihn an der Haltestelle „Weißhausstraße“ aus dem Waggon herausholte.

Der Amtsrichter wertete nicht nur die verbale Rempelei, sondern auch das der Zeugenaussage zufolge sexuell provozierende Verhalten als beleidigend. Die geringe Höhe der Geldstrafe ist den minimalen Einkünften des Mannes geschuldet.

Reichlich „spießig“ finden es Leser der Qualitätspresse, wegen so einem bißchen Belästigung gleich die Polizei zu rufen. Noch viel spießiger ging es am Kölner Volksgarten zu, als ein Rentner sich der kulturellen Bereicherung durch Straßenraub widersetzte, und ein Passant ihm mit seinem Regenschirm zu Hilfe kam. Rentner, Regenschirm, Migrant … das geht ja garnicht!

Gegen 19.20 Uhr kam der Täter auf den Senior aus Lübeck zu und versuchte, ihm das Portemonnaie aus der Hosentasche zu stehlen. Täter und Opfer rangelten miteinander, als ein Passant mit seinem Regenschirm auf den Rücken des Räubers schlug. Ohne Beute flüchtete der Täter in Richtung Höninger Weg. Er soll dunkle Haut haben und eine dunkle Hose sowie Trekkingschuhe getragen haben. Sein Opfer erlitt bei dem Gerangel eine leicht blutende Platzwunde.

Auch in Köln findet die neue Spießigkeit immer mehr Freunde. Und PI, dem Trend immer eine Nasenlänge voraus,  wusste schon letztes Jahr: Schirm muss!

image_pdfimage_print

 

50 KOMMENTARE

  1. OT: 9. April 2009:

    Weitere Zusagen aus ganz Europa zum Anti-Islamisierungskongreß

    Genau in einem Monat wird am 9. Mai die große öffentliche Hauptkundgebung des Anti-Islamisierungskongresses 2009 in der Kölner Innenstadt stattfinden. Neben den seit Monaten feststehenden Hauptrednern der Veranstaltung aus Deutschland, Flandern, Italien, Frankreich und Österreich kommen wöchentlich neue Zusagen von Delegationen und Gastrednern aus ganz Europa. In dieser Woche waren das die bekannte italienische Islamkritikern und Journalistin Adriana Bolchini Gaigher, die Vorsitzende der tschechischen Volkspartei Narodni Strana, Frau Magister Petra Edelmannová, Ph.D., und eine Delegation aus dem Umfeld der norwegischen rechtspopulistischen Partei Demokratene. Insgesamt werden mit diesen drei neuen Delegationen aus Nord-, Süd- und Osteuropa rund 50 weitere Gäste bereits am Freitag, den 8. Mai, ins Rheinland reisen.

    Die islamkritische Journalistin Adriana Bolchini Gaigher war bereits auf dem letztjährigen Kongreß in Köln zu Gast und ist die nationale Präsidentin des O.D.D.I.I. (Observatory of Italian and International Law), sowie Direktorin des online Magazins Lisistrata. 1978 war sie das Opfer einer Terrorattacke, die von der Terroristengruppe Prima Linea in Mailand ausgeführt wurde. Sie ist aktiv im sozialen und politischen Umfeld, schreibt Besprechungen über Probleme der Städte, gründete das online Magazin Listrata und eines angeschlossenen Blogs und hostet ein Netzwerk von verschiedenen anderen Websites. Einige Jahre von 2001 begann sie Probleme mit Migranten, besonders Moslems, zu bemerken und begann diese zu untersuchen. Sie hörte über die Muslimbruderschaft, den Großmufti von Jerusalem, die Terroristenstrategie der wahabitischen Sunniten und ihren damit verbundenen antiwestlichen Hass und der Konflikt, der durch die Khomeini Revolution mit dem Erscheinen von Märtyrern und Selbstmordbombern entstand, der zu den Massakern an amerikanischen und französischen Militärs im Libanon führte.
    Nach dem 11. September wurde die Natur der moslemischen Masseneinwanderung auch in Italien eine unbestreitbare Wahrheit. Schließlich realisierte sie, daß Italien durch islamische Traditionen und Bräuche infiltriert wird, die bis zur Anwendung der Scharia führt, welcher sie vehement entgegensteht und wofür sie bereits Todesdrohungen erhalten hat.

    Mit der Vorsitzenden der tschechischen Volkspartei Petra Edelmannová wird ein weiterer hochkarätiger Gast am Samstag, den 9. Mai, zu den Besuchern sprechen. Petra Edelmannová ist 1975 in Frantiskovy Spa geboren und arbeitete nach einem wirtschaftswissenschaftlichem Studium am Institut für Wirtschaft an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Karlsuniversität in Prag. Später folgte diverse Tätigkeiten für die Tschechische Nationalbank, u.a. als Beraterin des stellvertretenden Direktors. Im Jahr 2008 schloß sich noch eine Promotion in der Abteilung für Politikwissenschaft an der Fakultät für Internationale Beziehungen der Universität für Wirtschaftswissenschaften an. Im rechtsdemokratischen Spektrum Tschechiens gilt die junge Parteichefin als eine der Zukunftshoffnungen für eine moderne patriotische Partei mit europäischer Ausrichtung.

    Zu diesen weiteren Zusagen erklärt der Generalsekretär der pro-Bewegung Markus Wiener:

    „Ich bin hoch erfreut über diese Entwicklung der Neuauflage des Kongresses. Die internationale Aufmerksamkeit und der Zuspruch von Europas Rechtsdemokraten ist noch um einiges höher als im letzten Jahr. Ich bin davon überzeugt, daß es uns gelingen wird, vom 8. bis zum 10. Mai einen erfolgreichen Anti-Islamisierungskongreß mit insgesamt mehren Tausend Teilnehmern erfolgreich durchzuführen.“

  2. Schirm gegen Lebkuchenmesser ?

    Ein ungleiches Duell. Nicht empfehlenswert.

    Denn der Schirm macht nur eine Beule, das geschickt geführte Lebkuchenmesser den Eingeweidestich, täglich hunderte Male in Deutschland, jederzeit, überall.

    Und der ist oft tödlich.

  3. „Reichlich “spießig” finden es Leser der Qualitätspresse, wegen so einem bißchen Belästigung gleich die Polizei zu rufen. “

    Ich wäre mal auf die Reaktion der „Qualitätspresse“ gespannt, wenn ich einer Burkaträgerin zwischen die Beine fassen würde.
    Ich würde wohl mit GSG 9 Beamten Hubschauber fliegen.

  4. Das ist sowieso ein chronisches Problem im lustigen Minderheitenzoo der politisch Korrekten. Da gibt es Moslems, Behinderte, schwer unterdrückte Frauen, Homosexuelle usw.

    Der politisch Korrekte geht dann politisch korrekt davon aus, dass diese sorgsam gepflegten Minderheitengruppen nur von bösen, weissen, heterosexuellen Männern ohne Behinderung diskriminiert werden .

    Problematisch wird es, wenn wie im vorliegenden Fall ein Moslem eine (europäische) Frau diskriminiert , da weiss man dann nicht so recht, wie man das einordnen soll. Deswegen wohl auch die Nennung des eindeutig muslimischen Namens.

    Die Kollision von Moslemminderheiten mit diskriminierte-Frauenminderheiten ist sowieso eine diffizile Sache .
    Wenn Moslems Schwule verprügeln, bezieht der geschickte politisch korrekte Taktierer natürlich Position für die Moslems, da es davon eindeutig mehr gibt und die also auch mehr Wählerstimmen bringen .
    Bei Moslems versus diskriminierte Frauen ist es schon viel schwieriger zu sagen , welche Gruppe zu verhätscheln mehr Vorteile bringt .

    Hätte Nasir wohl besser eine männliche Kartoffel vermöbelt, das kann der Triebabfuhr genauso dienlich sein und ist viel billiger !

  5. Musels betrachten unsere deutschen Frauen als willige Schlampen, die sie jederzeit durchnehmen können – schließlich tragen diese Weiber ja kein Kopftuch, also selber schuld!

    Ich aber sage: Wenn wir schon nicht ohne Morddrohung an die muslimischen Weiber randürfen, dann sollen auch die Musels ihre dreckigen Finger von unseren Frauen lassen!

  6. #6 Adam
    Wie sähe die denn aus?
    Die Deutschen bekommen wieder Kinder und werden patriotisch?
    Das passiert leider nicht so schnell.

  7. #7 Propaghandi
    ..die Hände von „unseren“ Frauen lassen??

    Was glauben sie wieviele doofe deutsche Zopfblondinen sich mit so einem eckeligen Klischee-Ali einlassen?
    Mehr als Sie glauben.

    In dem im Leitartikel beschrieben Fall war es eine Belästigung, gar keine Frage.
    Aber es gibt genug deutsche Schlampen die auf den „Südländischen Typ“ stehen.

  8. @ Indianer
    Petra Edelmannová von Narodni Strana ist in meinen Augen ein indiskutables rechtsextremes Eigentor. Jedenfalls was man als Äußerungen von ihr und den Aktivitäten ihrer Partei ergoogeln kann. – Das darf ja wohl nicht wahr sein.

  9. Die Bereicherung wird immer massiver.
    War letzte Woche in Heilbronn, diese Woche in Stuttgart unterwegs, tagsüber, in den Fußgänerzonen, nach einer halben Stunde war meine Laune am Boden. Gefühlte 80% Türken(immer in Horden), 10% sonstige Ausländer, hier und da noch ein Angehöriger der Deutschen Minderheit.
    Ich bin Fremder im eigenen Land, es wird immer schlimmer.
    Leute macht mehr Kinder!
    Lernt euch zu wehren!
    Es gibt 20 Millionen illegale Schusswaffen in Deutschland, wer hat die wohl?

  10. Ich wohne in unmittelbarer Nähe der neuen Übergangs-Zeltmoschee in Köln. Was mir da, speziell freitags, neuerdings für unvorstellbar widerliche Teppichlecker auf der Strasse begegnen, verschlägt mir den Atem. Habe allerdings endlich einen positiven Aspekt der moslemischen Frauenvermummung entdeckt: Es bleibt einem der Anblick erspart!
    In den letzten Jahren bin ich mindestens 10 mal ernstzunehmend von hinteranatolischen Einzellern auf der Strasse grundlos bedroht worden, konnte oft nur durch geschickte De-Eskalation entkommen. Wenn ich das hochrechne, wird die Bedrohung angesichts der ungleichen Geburtenrate so gravierend sein, dass ich die Stadt verlassen muss.

  11. #10 Tammy
    jau, dann ergoogle Du mal Deine Infos.

    Die selben Infos ergoogelt man übrigens auch über Geert Wilders 😉 Nur mal so am Rande.
    Für den Mainstream ist er nämlich eine Rechtsradikaler.
    Das liegt meistens daran das in 90% aller Medien nur scheisse drinsteht.

  12. Wenn ein deutscher Mann die deutsche Polizei gerufen hätte, dann hätte die sich einen Dreck drum gekümmert. Wenn er in einer Auseinandersetzung einen Angreifer verletzt hätte, dann hätte ein deutsches Gericht ihm eine saftige Strafe als Exempel aufgebrummt.

  13. @Julian_Apostata

    Dass es genügend gehirngewaschene deutsche Schlampen gibt, die sich solchem Abschau auch noch selbst ausliefern, ist wahr – wer das nicht glaubt sollte nur mal einen Blick in eine belebte Fußgängerpassage in einer beliebigen deutschen Stadt werfen!

    Nicht umsonst propagieren unsere antideutschen Medien das Ideal des ausländischen, dunklen „Macho“-Männchens – je fremdartiger, desto besser. Daher fahren auch die deutschen Mädchen auf multikulturellen Verkehr mit möglichst vielen Türken, Arabern und Negern ab, Hauptsache dunkle Haut. Man will ja politisch korrekt sein.
    Dass diese deutschen Mädchen dabei nur benutzt, versaut und nachher von ihren „Latin Lovern“ wie eine ausgelutschte Zitrone weggeworfen werden, will ja keiner der Gutmenschen einsehen.

    Dabei gibt es keinen einzigen Grund, warum die deutsche Frau einen tölpelhaften, minderbemittelten Kamelhirten einem tüchtigen, erfolgreichen deutschen Mann vorziehen sollte!

  14. #11 Jack Ryan
    geht mir genauso wenn ich durch Darmstadt oder Frankfurt laufe. 🙁

    #12 hiobatheist
    aber da sprechen sie das wichtigste Thema an. Die Demographie.
    Das sage ich hier schon seit Wochen: meiner Meinung nach ist es bereits 5 nach 12.

    Was will man denn dagegen machen das eine intakte türkische Familie (oder aus einem anderen Islamstaat) 3 bis 4 Kinder bekommt??

  15. Denn beim Stadtanzeiger wird zwar manchmal aus “Mohammed” ein “Fritzchen”,

    Eines nicht zu fernen Tages wird aus dem Stadtanzeiger auch offiziell ein „Moslemanzeiger“ und dann sind die „Fritzen“ des jetzigen Stadtanzeigers jede Menge Mohammeds.

  16. @13 Julian_Apostata
    Bitteschön:
    http://www.sudeten-by.de/dokumente_06/pr_060311.htm
    „Tschechische Nationalisten protestierten gegen Sudetendeutsche“
    Etwa 30 tschechische Nationalisten, hauptsächlich Anhänger der „Narodni strana“ (Nationalpartei), haben am Samstag vor dem Prager Büro der Sudetendeutschen Landsmannschaft eine Protestkundgebung abgehalten. Anlass für die Versammlung war der 67. Jahrestag der Besatzung der Tschechoslowakei durch Hitlerdeutschland. Die Teilnehmer protestierten sowohl gegen die Aktivitäten Sudetendeutscher in Tschechien als auch gegen den illegalen Import von deutschem Abfall. Petra Edelmannova, die Chefin der Nationalpartei, bezeichnete die Sudetendeutsche Landsmannschaft rund um den Europaabgeordneten Bernd Posselt als direkte Nachfolgerin der NSDAP. Spitzenkandidat Jan Skacel kritisierte die politische Integration Europas und schloss seine Rede mit den Worten: „Nichts anderes als die Nation hat ein Recht auf Existenz.“ Politiker, die sich um die tschechisch-deutsche Aussöhnung verdient gemacht haben, unter ihnen der ehemalige Präsident Vaclav Havel, wurden als Kollaborateure bezeichnet.

    Es tut mit Leid, aber auch die anderortens zu findende Wortwahl „Endlösung der Zigeunerfrage“ der hochkarätigen P.E. habe ich nicht widerlegt gefunden.

    So nicht.

  17. Ich wäre mal auf die Reaktion der “Qualitätspresse” gespannt, wenn ich einer Burkaträgerin zwischen die Beine fassen würde.
    Ich würde wohl mit GSG 9 Beamten Hubschauber fliegen.

    LOL! Selten, dass ich wirklich laut loslache, aber bei diesem Comment war es so, und er stimmt noch zugleich.

    Zu dem Thema „deutsche Frauen“:
    Man kann keine Frau dazu zwingen oder ihr Vorschriften machen, mit wem sie sich einzulassen hat. Ich finde es zwar auch höchst dümmlich, wenn sich eine Frau freiwillig bzw. zu liebe ihres Mackers eine Kopfwindel umschnallt, aber es ist ihre Entscheidung. Und wenn sie eine Gesinnungstäterin ist, dann hat sie sich, damit dazu entschieden Feind des Westens zu sein.

  18. Aber wir müssen zuversichtlich sein: Wir Deutsche werden, sollte es zu einem echten Kampf gegen die Besatzer kommen, auf jeden Fall gewinnen!

    Wir Deutsche sind ein Volk, dass sich nie unterwerfen lässt. Wir werden aus den Ruinen wieder auferstehen wie einst in den goldenen 50er Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg.

    Ein Deutscher alleine reicht aus, um es mit fünf Musels gleichzeitig aufnehmen zu können.
    Um es gegen uns und unsere Verbündeten aufnehmen zu können, müssen die Mohammedaner schon in hundertfacher Überzahl antreten – andernfalls sind sie schlicht zu doof und unkultiviert, um etwas gegen uns reißen zu können!

  19. #20 Orestes (10. Apr 2009 00:01)

    Ich finde es zwar auch höchst dümmlich, wenn sich eine Frau freiwillig bzw. zu liebe ihres Mackers eine Kopfwindel umschnallt, aber es ist ihre Entscheidung.

    Richtig. Aber wenn es schief geht, hat sie selbstverständlich auch die Folgen eigenverantwortlich zu tragen und kann nicht die Allgemeinheit der Steuerzahlenden beanspruchen hinsichtlich der Kosten für späteren Unterhalt, ggf. Rechtshilfe oder Rückreise bzw. Rückführung der Kinder aus islamischen Ländern oder ähnliches.

  20. # Julian_Apostata

    Wut !

    Da immer mehr Deutsche unten landen,wächst
    dort eine gefähliches Unterschicht heran.
    ( Was glaubst du, warum unser System den
    Kampf gegen Rechts in alle Gesellschaftschichten trägt ? –
    Blanke Angst !
    Wir versuchen das Problem über demoktatische
    Mittel wie Pro Köln ectr. zu lösen.
    Die jungen männlichen Verlierer in Deutschland
    Östereich,Belgien werden in 5 – 10 Jahren auf
    die Demokratie schei…. und radikal werden.
    Die Anzeichen dafür wird die jeder Politiker,
    Polizist, Stadtrat privat bei einem Glas Wein
    bestätigen.
    Nochmal, der Boden in Europa ist von Blut
    getränkt.Und sie haben wieder nichts aus der
    historischen Vergangenheit gelernt.

    Adam

    Willkommen im Mittelalter 2.0

  21. #15 Propaghandi

    Zitat:“Dabei gibt es keinen einzigen Grund, warum die deutsche Frau einen tölpelhaften, minderbemittelten Kamelhirten einem tüchtigen, erfolgreichen deutschen Mann vorziehen sollte!“

    Doch, leider. Viele Deutsche Männer, gerade die gebildeten, haben die Männlichkeit verloren. Deutsche Frauen sind frustriert, sie werden kaum noch von Deutschen Männern angesprochen oder sogar fachgerecht verführt, weil diese immer schön Politisch Korrekt von linksgrünen „ErzieherInnen“ zu selbstzweifeln und selbstzurücknahme erzogen/verbogen wurden.

    Dann kommt so ein Vollschwachmat, der nichts kann und nichts in der Birne hat, aber extrem von sich selbst eingenommen ist und plötzlich wird die Frau schwach. Der kann nix, weiss nix, aber er ist eben ein „Mann“
    Zwischen dem was eine Frau behauptet was sie will und dem was sie wirklich will liegen Welten.
    Ich kann nur sagen,traut euch was!

    #16 Julian_Apostata
    Hallo Mitleidender!

    Zitat:“Was will man denn dagegen machen das eine intakte türkische Familie (oder aus einem anderen Islamstaat) 3 bis 4 Kinder bekommt??“

    Gleiches Problem: In einer intakten türkischen Familie gibt es eben aufs Maul wenn die Frau muckt. Das finde ich Scheisse, ist aber gut für die Geburtenrate.

    Wir Deutschen trennen uns eben wenns nicht mehr geht(ich zum Beispiel auch), ist ja auch besser so aber im Völkerverdrängungswettbewerb haben wir damit ganz schlechte Karten.

    Mein einziger Lösungsvorschlag: Macht mehr Kinder.

    Deutsche Akademiker z.B. mit ihrem 10-14Stunden Tag können sich durch Zeitmangel keine eigenen Kinder leisten. Das besorgen die Moslems für sie, bezahlt werden die Kinder dann über die „Transfairleistungen“
    dann von den Akademikern. Tolle Idee.

    Ich habe jetzt ein Kind, und das ist das Tollste in meinem Leben. Ich hätte gerne mehr Kinder.
    Es ist eben auch sehr Anstrengend und dadurch ein wenig Geschäftsschädigend und genau da liegt das Problem.
    Geschäft aufgeben und mehr Kinder machen? Tiefer als Hartz4 kann man ja nicht fallen, wäre für mich aber ein tiefer Fall.
    (Etwas wirr am Schluss, aber ich schreibs mir grade von der Seele.)

    Es muß was passieren.

  22. Warum treten wir Deutschen nicht in den „Kinderausstand“.
    Alle Akademiker, Facharbeiter, Meister, Techniker, Offiziere machen mal so 3-4 Kinder, schön zeitlich versetzt und nehmen Elterngeld etc.

    Dann wird das Geld für den Geburtendschihad sehr knapp werden.

  23. He he, „Macht mehr Kinder“ ist ja wohl ein toller Rat.
    Damit kann man sich bei unserer Gesetzeslage als Gutverdiener richtig den Tag versauen.

    http://www.deutschlandflucht.net/

    Also: Vorschlag abgelehnt!
    cf29 (3 Töchter aber erst nach laanger Vorlaufzeit)

  24. Schlimm sind, zumindest teilweise, die Leserkommentare des Stadtanzeigers.

    Glaube auch nicht, dass das Ausländer waren, die das schrieben, eher so Spiesserdeutsche, die es sogar richtig finden, dass Frauen, die etwas mehr Haut zeigen, von diesem Nasir angemacht wurden, ich stelle sie mir so als typisch alt-68er-linksspiesser vor, Bäääh

  25. Eure Kommentare triefen vor Selbstmitleid. Typisch deutsch, immer nur jammern. Aber von mir bekommt ihr keinen Mitleid. Die Deutschen haben generell ein krankes Verhältnis zur Gewalt. Tja mit Genderforschung kommt ihr bei den Orientalen nicht weit. Die sind mehr praktisch veranlagt. Daran seit ihr selber Schuld und es mir vollkommen egal. Ich lache mich nur Tod über das geistige Gefurze der 68er, die Deutschland bald zu spüren bekommt. Und die deutsche Frau ist ehe zu nichts zu gebrauchen…

  26. Propagandaheini

    Na ja, schön wär es ja, aber was veranlasst Dich zu solch einem Optimissmus, bislang werden doch Deutsche widerstandslos von jedem Ausländer aufgemischt, dazu noch Antideutsche Justiz, Presse, Politik usw. usw.

  27. Noch mal zum Thema zurück und weg vom sinnfreien Frauen-bashing hier: Ich finde es bemerkenswert und respektabel, dass diese Frauen in Köln den „Nasir K.“ angezeigt und das ganze bis zum Gericht durchgezogen haben! Egal ob Deutscher oder Migrant, recht so! Natürlich gibt es etliche Frauen, die entweder auf gewisse Migranten-Männer (vorzugsweise Muslime) reinfallen oder anspruchslos den nächstbesten ehelichen. Der größere Teil gehört m. E. einer prekären Schicht an, der etwas kleinere Teil ist naiv bzw. gehört zu den Anhängern von Multi-Kulti-Ideologien. Die Anmache wie in Köln müssen (aus anderen Gründen) wir nichtmuslimischen Männer schon lange gefallen lassen, aber jetzt greift sie zumehmend auch auf Frauen über. Das wird hoffentlich einige mehr wachrütteln.

  28. Nicht nur Schäuble betreibt Islamisierung, sondern in erster Linie Rom. Immer wieder jubeln seine Vertreter, dass mit dem Islam wieder Gott nach Europa zurückgekehrt sei. Ja, das ist ein Witz, den man nur versteht, wenn man weiss, dass die katholische Kirche auch für den evolutionären Abfall der Jetztzeit verantwortlich ist. Durch seine reine Kriegspolitik à la altes Rom.

    Das Pontifikalrecht, der ursprünglich chaldäische Pontifex Maximus inkl. Augustus (der erste Caesar, der sich Augustus = Erhabener/Göttlicher nannte, war Octavianus, der zur Zeit von Jesu Christi Geburt regierte und ein enger Freund Herodes des Grossen war –> Quelle: Josephus Flavius!!!) etc. existierten schon im alten Rom… Somit ist auch klar, warum diese römische Kirche so kriegerisch ist. Auch wenn sie sich friedlich gibt, ist sie in Wirklichkeit ihren Kriegszielen (One World) verpflichtet, genauso wie ihre fallweisen Partner, die Muslime (1. Petrus 2,6-8)… Es hat keinen Sinn, die römische Kirche in Schutz zu nehmen. Sie ist in Offenbarung 13 und 17 beschrieben (übrigens: der Schreiber der Offenbarung, der jüngste Apostel Johannes schrieb diese im hohen Alter nach dem Jahre 90 n. Chr.; mit der Zahl 666 in Offenbarung 13 ist also nicht der Kaiser Nero gemeint…). Es hat keinen Sinn, durch Verschweigen deiser Wahrheiten auf PI zu glänzen. Viele Wege führen nach Rom, aber nur einer ins Himmelreich zum wahren Vater (Matthäus 23,9) und Gott (Johannes 14,6; 1. Timotheus 2,5-7; Johannes 3,16; 5,24ff –> 10, Verse 17 und 18!!!), der sich für kurze Zeit unter die Engel erniedrigte (Johannes 1, Hebräer 1; 2,7-9 etc.)

  29. Erstaunlich daß die Schmier den Bereicherer überhaupt hochgenommen hat. Mit der 50 Euro Strafe (Prozeßkosten und Rechtsanwalt werden vom Steuerzahler bezahlt) wurde ihm sicher ein für allemal Respekt gegenüber den Deutschen, speziell den Nicht-bekopftuchten Frauen, beigebracht.

  30. #26 talkingkraut (10. Apr 2009 00:39)

    Ja, es ist ein fundamentaler Musel, Afrim Maliqi, nennt er sich. Offensichtlich werden Bosnier und Kosovoer wieder Serben, wenn sie ein Verbrechen begehen…

    http://www.google.ch/search?hl=de&q=%22afrim+Maliqi%22+islam&btnG=Suche&meta=

    Hier lobt er seine muslimischen Brüder (mit „afrim maliqi“ suche!):
    http://breatheislam.blogsome.com/2005/10/04/iftar-dua/

    Unsere „Römer“ machen wieder ganze Sache. Genauso wie vor 37 Jahren mit Dölfi Hitler (Konkordat Vatikan-Hitler-
    Deutschland vom 20.7.1933, obwohl „Mein Kampf“ bereits ein Bestseller war; ab 1934 erhielten deutsche Brautpaare keine Bibel mehr sondern ein Expl. von „Mein Kampf“ – die Strafe Gottes hält an und erreicht in der Islamisierung eine neue Dimension…)

    Gotteslügnern und -verschweigern bzw. -verdrehern ging es noch nie lange gut – weder in Israel als noch unter den Nationen (das AT ist voll davon).

  31. @#30 Pappnase

    Eure Kommentare triefen vor Selbstmitleid. Typisch deutsch, immer nur jammern. Aber von mir bekommt ihr kein Mitleid.

    Wer jammert hier?
    Sorry Du trollige Knalltüte, hier sind vielleicht mehr Aktivisten dabei, als Du ahnst!
    Frohe Ostern.

  32. #5 vertiko

    Deswegen wohl auch die Nennung des eindeutig muslimischen Namens.

    Wieso eindeutig muslimisch? Nasir K. kann ja auch ein irakischer Christ sein 😉

    #32 johannwi

    Die Anmache wie in Köln müssen wir nichtmuslimischen Männer schon lange gefallen lassen, aber jetzt greift sie zumehmend auch auf Frauen über. Das wird hoffentlich einige mehr wachrütteln.

    Es gibt durchaus gebildete und auf Multikulti stehende Frauen, die wie Susanne Osthof denken, dass „nur Araber echte Kerle sind“. Von daher bin ich keineswegs sicher, dass dadurch alle Frauen wach werden. Aber ich denke, die meisten wohl schon.

  33. #35 Noemi Luder (10. Apr 2009 07:24)

    und was hat dieser wirre beitrag jetzt mit dem thema zu tun?

    mfg

  34. Dazu sage ich nur als Frau:

    Ich wünsche mir auch Bajonett des deutschen Bürgers um die Schirmherrschaft zu übernehmen.
    Dadurch verspreche ich mir Sicherheit durch beschleunigte Argumentation,denn Schläge sind dem niederen Kultur Bereicherern verständlicher als Worte.

    Abgesehen ziehe ich seit letzter Woche das komplette Programm durch:

    Ignorienen der “ Andersartigen“.
    Kein Wort ,keine Wegbeschreibung,kein Blick-hiermit akzeptiere ich das Pack noch nicht mal mehr mit Blicken,KEINE TOLLERANZ,KEINE AKZEPTANZ mein Motto ohne Argressionen geht dies von statten und zeigt meine Haltung.

    Ich lebe seit 6 Tagen besser,es hilft ungemein und hebt meine Achtung vor mir selber.
    Sprich im Klartext:Sprich dich ein Untermensch an,so gehst du frohen Mutes weiter ,nicht strafbar.Wenn man gut ist würdigt man ihn nicht eines Blickes-er ist nicht anwesend.Verachtend gucken oder gar wütend ist nicht zu empfehlen OHNE Argumentationsbeschleuniger(Schirm) siehe hierzu alten Text bei PI.

  35. Ich darf im übrigen Anmerken,weil hier es viel Fragen aufgeworfen wird,wie man als deutsche Frau von Südländern behandelt wird.
    Wenn ich durch die Stadt gehe,so werde ich tagtäglich angebaggert,undenkbar das dies ein deutscher Mann täte.
    Gar dumm angemacht(kam in dem letztem Jahr zweimal vor)das ich meine Haare zur SCHLAU stelle…Hammer…ich bin von kleiner Gestalt und habe Haare(offen) bis fast zum Gürtel in der markanten Farbe Rot,macht es ja auch nicht besser.
    Ab und an muß ich mir “ Huldigungen“ mit perversen Darbietungen gefallen lassen, die einem das essen wieder hochkommen läßt .
    Sie sollen „Wertschätzung“ meines äußeren Erscheinungsbildes zeigen…
    Glaubt mir manchmal möchte ich 1,90 cm gross sein von kompakter Gestalt und mal zeigen was ICH davon halte…HASS

  36. Von unseren Politikern werden unsere Frauen wie der Rest der Republik sowieso systematisch und feige im Stich gelassen:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,618360,00.html

    DUCKMÄUSERTUM IM BUNDESTAG

    „Wir haben vor Feigheit gestunken“

    Angepasst, unkritisch, uneigenständig – Peter Gauweiler übt massive Kritik an den Abgeordneten des Bundestag. Viele wollten lediglich „im System funktionieren“, sagt der CSU-Parlamentarier im SPIEGEL-Gespräch und warnt vor Gefahren für die Demokratie.


  37. Das alles ist Deutschland.
    Das alles sind wir.
    Das gibt es nirgendwo anders!
    Nur hier, nur hier!

    Schande, Schand, Schande!

  38. Guten Tag Surielle,

    Richtig so,
    – Kein Kontakt
    – Keine Freundlichkeit
    – Boykott aller Läden, Dienstleistungen,Produkte
    – keine Wohn – Geschäftsraumvermietung
    – Keine Teilnahme an Multiveranstaltungen
    – Parteien wählen die sich KLAR für eine
    Anderung aussprechen.
    – Kein Urlaub in islamische Länder

    Unere Regierung kann uns Nicht zwingen
    freundlich zu sein, oder bestimmen wo
    wir einkaufen.

    Treffen wir sie da, wo es wehtut:

    am Geldbeutel !!!

    Frohe Ostern
    Adam
    O.T.

    Antifa plant in Köln massive Störaktionen :

    http://www.blaulicht-blog.de

  39. Richtig,kann euch nur zustimmen!Ignorieren,boykottieren,oder auch ‚frech’in die Augen blicken!Funktioniert,und schliesslich bin ich ja hier in MEINEM Land!!!Zero tolerance!!!Und wenns nötig ist,auch mal mit denen rumprügeln.Dann werdet ihr sehen,wie scheisse dieses Pack ist!

  40. #22 karlmartell (10. Apr 2009 00:11)

    Aber wenn es schief geht, hat sie selbstverständlich auch die Folgen eigenverantwortlich zu tragen und kann nicht die Allgemeinheit der Steuerzahlenden beanspruchen hinsichtlich der Kosten für späteren Unterhalt, ggf. Rechtshilfe oder Rückreise bzw. Rückführung der Kinder aus islamischen Ländern oder ähnliches.

    Natürlich. Jeder Mensch muss selbstverantwortlich handeln. Wenn jemand bewusst handelt, muss sie oder er auch die Konsequenzen tragen. Nur bin ich mir nicht so sicher im Falle der Kinder, denn diese können nichts für die Dummheit der Erwachsenen / ihrer Eltern. Hier müsste man abwägen und im Notfall die Kinder vor Schaden bewahren.

  41. Da ich in der Nähe des Klettenbergparks wohne, kann ich zumindest bezeugen, dass dort in der Nähe auch Kulturbereicherer aus dem nahen Osten wohnen. Allerdings nicht in Altbauten sondern in Sozialwohnungen !

Comments are closed.