multifamiliaerDie politische Karriere geht zu Ende und es wartet ein gut bezahlter Posten im Vorstand der Bundesbank. Bei soviel Unabhängigkeit, nimmt sich auch ein SPD-Politiker schon mal die Freiheit, auszusprechen, was jeder weiß, aber niemand sagen darf, will er nicht ganz schnell in der politischen Versenkung verschwinden.

Der scheidende Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin (Foto unten) ist so frei und erklärt der Berliner Zeitung, was die staunenden Journalisten sonst nur bei PI-News erfahren. Hier allerdings täglich.

Aus der Berliner Zeitung:

Herr Sarrazin, der vorgestern vom Senat vorgestellte Sozialatlas zeigt: Die Gesellschaft zerfällt in Arme und Bessergestellte, Sie selbst haben angesichts der sozialen Probleme in Berlin gesagt, dieser Kampf sei kaum zu gewinnen. Das ist eine politische Kapitulationserklärung in einer Situation, die die SPD im Senat maßgeblich mit zu verantworten hat.

Eine Tatsachenanalyse ist niemals eine Kapitulation. Wenn es in einer Stadt in den vergangenen 20 Jahren nicht an Geld für Bildung und Soziales gefehlt hat, dann war das Berlin.

Es ist offenkundig trotzdem etwas schief gelaufen.

Ja, es ist etwas schief gelaufen, und ich bin froh, wenn darüber diskutiert wird. Es muss aber um die Frage gehen: machen wir das Richtige? Es kann nicht um die Frage gehen: geben wir noch mehr Geld, noch mehr Lehrer hierhin, noch mehr Familienhelfer dorthin. Das bringt es nicht.

Was bringt es denn?

Wir müssen uns die Systeme anschauen, sie auseinandernehmen und neu aufbauen. Man muss zum Beispiel im System Schule von unten anfangen. Sicher gibt es tüchtige Lehrer in Berlin. Aber solange andere nicht verinnerlicht haben, dass ein Kind nach dem zweiten Schuljahr Lesen, Schreiben und Rechnen können muss, wird sich hier nicht viel ändern.

Seit Jahren ist bekannt: Kinder aus sozial schwachen, bildungsfernen Haushalten, Deutsche und Migranten, werden zu Hause und in zu großen Klassen nicht ausreichend gefördert.

Bei den Migranten trifft das aber nur für einige Gruppen zu. Vietnamesen, Ukrainer und Weißrussen beispielsweise sind im Vergleich mit der deutschen Kontrollgruppe akademisch eher überdurchschnittlich erfolgreich. Das ist eine wichtige Botschaft: Es liegt nicht nur am System, sondern auch an den Menschen selbst, ihrem Verhalten, ihren Wertesystemen. Deshalb müssen Veränderungen unten anfangen.

Und die nicht Erfolgreichen?

SarrazinWenn man feststellt, dass in den Problemgruppen Araber und Türken überdurchschnittlich vertreten sind, dann muss man das auch ganz klar adressieren. Wir stellen fest, dass relativ gesehen die Mittel- und Oberschicht zu wenig Kinder bekommt oder die Unterschicht zu viel. Die Mathematik sagt jedenfalls: Die sozialen Probleme werden immer schlimmer. Damit muss man sich auseinandersetzen, ohne gleich fertige Rezepte vorzulegen. Stattdessen wird mir vorgeworfen, ich gäbe ganze Bevölkerungsgruppen auf. Das Gegenteil ist der Fall.

Wie bekommen Sie die problembehafteten Bevölkerungsgruppen dazu, sich zu ändern? Sollen die andere Menschen werden?

Das Bildungssystem kriegen wir nur geändert, wenn wir zu Beginn und am Ende jedes Schuljahres klare, messbare Maßstäbe für jede Klasse formulieren: In welchem Zustand übernimmt ein Lehrer eine Klasse, in welchem Zustand gibt er sie nach einem Jahr wieder ab. Zeugnisnoten reichen dafür nicht, denn die Maßstäbe dafür sind nicht objektiv. Ein Weichei-Lehrer, von denen es genügend gibt, will sich vielleicht keinen Ärger machen – und dann haben bei ihm in Mathe oder Deutsch halt 70 Prozent eine Zwei.

Was noch?

Sprache ist wichtig, deshalb ist die frühkindliche Förderung wichtig. Es gibt aber in Berlin Kinder, die nach drei Jahren im Kindergarten immer noch kein Deutsch können.

Weil dort nicht genug gesungen wird?

Ja, es ist so. Beim freien Spiel reden die Kinder Türkisch miteinander. Berliner Kita-Kinder können weder Gedichte noch Lieder, und ihr sprachliches Können liegt weit unter dem der südlichen Bundesländer. Um das zu verbessern, braucht man auch kein Fachhochschulstudium für Kita-Betreuer. Sie müssen nur intensiv mit den Kindern sprechen, singen und spielen.

Und das löst das soziale Problem Berlins?

Es muss ein weiterer Baustein hinzukommen. Wir müssen ein Klima in der Gesellschaft schaffen, in dem die Menschen, die Kinder bekommen, dies auch als pädagogische Aufgabe begreifen. Wer dies nicht tut, sollte keine Kinder in die Welt setzen. Eine Gesellschaft würde sich von Jahrgang zu Jahrgang abwickeln, wenn man es zuließe, dass der Anteil der Kinder aus bildungsfernen Schichten kontinuierlich wächst.

Wie wollen Sie das denn der deutschen oder der türkisch- oder arabischstämmigen Unterschicht beibringen?

Ein Punkt ist zum Beispiel bei Türken und Arabern: Der Nachzug von Bräuten oder Ehepartnern ohne Sprachkenntnisse muss abgeschnitten werden, weil er den Problemen immer neue Nahrung gibt. Dann wird sich der Rest auch irgendwann integrieren. Zweitens muss man das Sozialsystem betrachten: Die Massenarbeitslosigkeit unter Einwanderern ist ein deutsches Phänomen. Das liegt daran, dass sie hier durch unser Sozialsystem auch ohne Arbeit ein Grundeinkommen haben, das für ihre heimatlichen Verhältnisse oft ein Luxuseinkommen ist. Von daher haben wir unsere Probleme selbst geschaffen. Einwanderer in den USA hingegen wissen: Sie haben nur eine Chance, wenn sie arbeiten. Dieses Thema muss unter hiesigen Migranten aufgenommen werden. Wer die Frage, wie man sich selbst ernährt, nicht als Themenstellung annimmt, der gehört nicht in unsere Kultur.

Herr Edathy, haben Sie das gelesen? Jetzt aber husch ans Telefon und Parteifreund Fromm instruiert. Die Berliner Zeitung sollte dringend vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Und der Vorstand der Bundesbank erst recht.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

89 KOMMENTARE

  1. Ach will man jetzt endlich was gegen die Islamisierung tun?
    Wäre ja zu schön um wahr zu sein ! Der einzige in Berlin dem ich das abnehmen würde wäre Buschkowski !
    Das mit dem Sarazin deutet eher auf die Senatswahlen nächstes Jahr hin!
    Wenn mann bedenkt das
    Obama auf die EU-Mitgliedschaft der Türkei drängt !

    PI: Hat Bush genauso gemacht!

    Dann werden die Probleme durch Zuwanderer allerdings so Groß das die Heutigen Probleme vernachlässigbar sind! Vor allem die Türken die dann kommen werden! Werden durch die Politik in der Türkei schon Islamisiert sein!
    Gute Nacht Berlin _Gute Nacht Ruhrgebiet -Gute Nacht Deutschland

    Gruß Andre
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisraelisch

  2. Ja, es ist so. Beim freien Spiel reden die Kinder Türkisch miteinander. Berliner Kita-Kinder können weder Gedichte noch Lieder, und ihr sprachliches Können liegt weit unter dem der südlichen Bundesländer
    Eine Freundin von mir ist Deutsch und Mathe Lehrerin an einer Hauptschule. Sie wollte im Deutschunterricht „Die Brück´am Tay“ von Theodor Fontane bearbeiten. Was haben einige Schüler getan? Das Blatt mit der Ballade zerknüllt und in die Ecke geworfen mit dem Kommentar: So einen Scheiß lesen wir nicht. Hallo???????? Woher die Schüler kommen, können wir uns ja denken 😉

    Ein Punkt ist zum Beispiel bei Türken und Arabern: Der Nachzug von Bräuten oder Ehepartnern ohne Sprachkenntnisse muss abgeschnitten werden…

    Wer die Frage, wie man sich selbst ernährt, nicht als Themenstellung annimmt, der gehört nicht in unsere Kultur.

    Richtig!

  3. Im Januar die Studie, gestern der herrliche Artikel im Stern und heute Sarrazin in der BZ:

    „Wer die Frage, wie man sich selbst ernährt, nicht als Themenstellung annimmt, der gehört nicht in unsere Kultur.“

    Übrigens in der Aussage adäquat zu der von Sennels.

    Museln ade, scheiden tut nicht weh!

  4. Das ist nur die Absetzbewegung eines Politikers, der jahrzehntelang die Multikultipolitik seiner SPD vertreten und gegen alle Widerstände im deutschen Volk druchgekämpft hat.

    Jetzt, wo die Auswirkungen dieser katastrophalen Politik offensichtlich sind und selbst durch die PC-Medien nicht mehr zu kaschieren sind, stellt man sich einfach auf die andere Seite, nach dem Motto: ich war schon immer gegen Multikulti, aber genau das war er nicht.

    In Berlin Neuköln und im Wedding, lassen sich die Türken allenfalls noch in die Ummah integrieren und das hat Sarazin mit zuverantworten

  5. Die 68er-Generation hat uns Probleme von gigantischen Ausmaßen hinterlassen. Machen wir uns nichts vor: es ist nicht möglich, Millionen von Kriminellen und das Sozialsystem Mißbrauchende Kulturbereicherer auszuweisen.

    Alles läuft auf die demographische Frage hinaus, das ist die Schlüsselfrage. Und da sind Anhänger der Islam-Ideologie gnadenlos im Vorteil, solange die europäischen Familien nicht gefördert werden.

  6. Toll, Herr Sarrazin…

    Wenn alles in trockenen Tüchern ist, fällt es leicht, das Maul aufzumachen und die Wahrheit zu sagen….

    Wenn Sie Rückgrat hätten, dann hätten Sie nicht Ihr Vaterland für Ihre Karriere verraten !!!

  7. Seit drei Jahrzehnten bereiten europäische Politiker die Übernahme Europas durch die türkischen Begründer des Völkermordes vor.

    Warum eigentlich nicht Israel in die EU?

    Warum nicht Israel in die NATO?

    Wäre doch viel logischer!

    Westliche Kultur, militärische Kompetenz, richtige Soldaten, wirtschaftlich stark, fortschrittlich, modern, innovativ, etc., etc.

    Aber das ist natürlich undenkbar. Nach der Denkungsart der „Politisch Verdreckten“ sind das ja „durch die Bank“ Rechtsradikale. Wenn die nicht durch ihren Genozid einen kleinen Bonus hätten…

    Und außerdem fühlt man ja mehr mit den terroristischen Muslimen.

    Is ja auch naheliegend. In den 70ern trailten Joschka Fischer und seine RAF-Genossen noch zur paramilitärischen Ausbildung in palästinensische Terrorcamps.

    Heute bedankt man sich für die Lehrzeit, die für den „Marsch durch die Institutionen“ so wichtig war, indem man die dem Steuerzahler zwangsendwendeten Steuergelder im Rahmen von EU-Spenden, zum Ankauf von Do It Yourself- Bömbchen an die politischen Ikonen im Nahen Osten überweist.

    Natürlich hat man die „Staatsknete“ nicht selbst erwirtschaftet. Dafür hat man uns Heloten. Man verballert die Kohle nur.

    Herzlichen Dank an das rotgrüne Pack.

  8. Angesichts dieser drei Meldungen in den letzten 24Std. ist es nur noch müßig, sich weiter über dieses Thema zu unterhalten.

    Obama fordert: Türkei in die EU
    Türkei soll hohe Zugeständnisse erhalten haben
    Erdogan feiert einen Sieg der Türkei

    Wahlkampf ist, wenn…
    CSU rückt von Anti-Türkei-Kurs ab
    …und kurz darauf…
    Die CSU will den EU-Beitritt der Türkei blockieren
    Fazit:
    Beschämende Äußerungen der CSU / Durchsichtige Ablenkungsmanöver vor Europawahl

    Mal sehen, wieviele Wähler sich pünktlich zum Wahltermin wieder zum August der Politiker und ihrer „Hausmedien“ machen werden…

  9. Die Äußerungen von Herrn Sarrazin werden von der Berliner Zeitung durch die Überschrift gleich in die korrekte Richtung gelenkt:

    „Ein Weichei-Lehrer will sich vielleicht keinen Ärger machen“

    Die Politik ist da doch wieder fein raus!

    Beispiel aus meiner Heimatstadt: Die Schulbehörde forderte, dass eigenmächtig verlängerte Sommerferien unserer Schätzchen von den Schulen gemeldet werden sollten. Bußgelder sollten verhängt werden. Unsere Meldung ging raus. Ergebnis: Ein Brief an die Eltern. Inhalt kurz gefasst: „Du, du, das darfst du doch nicht machen.“ Nix mit Bußgeld. Beim nächsten Mal schenken sich die „Weicheier“ die Meldung.

  10. Das zeigt ja sehr schön, dass die Zusamenhänge den ganzen Bonzen bestens bekannt sind, denn ihm kamen diese Gedanken sicher nicht urplötzlich über Nacht.

    Und wenn er zehnmal recht hat, er zeigt damit weniger Mut als dass er seine bisherige Existenz als 08/15-Parteiqualle offenbart. Dass er in dieser Richtung mal etwas mehr als diese großen letzten Worte bringen wird, dürfte kaum zu erwarten sein.

  11. Wer die Frage, wie man sich selbst ernährt, nicht als Themenstellung annimmt, der gehört nicht in unsere Kultur.

    Eigentlich ist das ja schon bekannt. So ca. zweitausend Jahre. Man muß nur die richtigen Bücher lesen:

    »Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen.« (Paulus, 2. Th. 3, 10)

  12. Tja, Claudia „Fatima“ Roth: Hast Du Dich gestern bei Anne Will noch empört und von der NPD gestottert, als das Autobahn-Wort „Migrationshintergrund“ fiel, gibt es heute jemanden, der die unbequeme Wahrheit verkündet. Deutlich und klar spricht er an, wo der Schuh drückt. Nur komisch: Das ist ja kein Nazi.

  13. Der ökonomische Schaden durch BRD-Multi-Kulti ist viel gigantischer als der ökonomische Schaden des DDR-Sozialismus.

  14. Oh mein Gott!

    Soviel Autobahn über nackte Kaiser!

    Wenn Claudia Fatima Roth davon Wind bekommt…

  15. „Beim freien Spiel reden die Kinder Türkisch miteinander.“

    Ähm, hallo? Ich erinnere mich lebhaft daran, wie vor wenigen Jahren noch lautstark gefordert wurde verstärkt türkische Erzieherinnen einzustellen, damit die Kinder gefälligst ERST Türkisch lernen! Deutsch sollte dann als FREMDSPRACHE folgen. Man verargumentierte diesen Wahnsinn folgendermaßen: Die Kinder müssen erst einmal die Muttersprache richtig beherrschen, bevor sie eine Fremdsprache lernen können. Es war mir nie einsichtig, warum man den Kindern zwar einerseits deutsche Pässe verpasst, andererseits die Erstsprache immer noch Türkisch sein soll. Aber das ist eben auch nur ein Beispiel linksgrüner Geisteskrankheit.

  16. Ein Weichei-Lehrer, von denen es genügend gibt, will sich vielleicht keinen Ärger machen

    Hoppla – Klartext!

    Ist das in Deutschland überhaupt erlaubt?
    Darf man so was überhaupt sagen?

  17. Sind schon die Türken die in Europa sind ein Milliardengrab, zB Erwerbsquote der Türken in Österreich von 15-64 Jahre 33,3% (nein das ist kein Scherz), würde ein Beitritt der Türkei den Nettozahlern endgültig den Rest geben.

    Ich denke aber bevor es so weit kommt wird es zu Aufständen der Einheimischen kommen …

    Klare Regeln müssen her: Nicht ausreichende Deutschkenntnisse –> keine Einreise bzw. sofortige Ausreise, kein Job –> Ausreise, Straffällig –> Ausreise …

  18. Manche Politiker brauchen eben auch etwas laenger, um die Realitaet wahrzunehmen. Und eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

    Im Uebrigen: Natuerlich wird sich der Wind drehen. Politiker tun dann das, was sie immer tun. Sie geben vor, die Probleme loesen zu wollen, die sie vorher selbst geschaffen haben. So geht die Arbeit nie aus. Das ist wie Daeumchen drehen. Immer im Kreis rum …

    Das groessere Problem ist jedoch der Sozialismus, der solche Probleme erst er moeglicht. Immer dran denken: Nur wenn der Staat zu viel Macht hat, kann er sie auch missbrauchen.

  19. Wer die Frage, wie man sich selbst ernährt, nicht als Themenstellung annimmt, der gehört nicht in unsere Kultur.

    Schon wieder Klartext!

    Das ist doch in Deutschland verboten! Damit verstößt er doch gegen die von Linksgrün neu geschaffenen Rassegesetze (bzw. Rassismusgesetze)!

  20. Die Herren Damen Gutmenschen werden doch nicht etwa die Realität erkennen?? Geht ja gar nicht!

  21. Herr Sarrazin war ja schon öfters in der Presse wegen seiner politisch unkorrekten Ansichten.
    Ist auf jeden Fall kein Duckmäuser, der jetzt nur nachtritt…

    Schön, dass seinen offenen Gedanken jetzt soviel Raum eingeräumt wird!

  22. Seit Jahren ist bekannt: Kinder aus sozial schwachen, bildungsfernen Haushalten, Deutsche und Migranten, werden zu Hause und in zu großen Klassen nicht ausreichend gefördert.

    So ein Schwachsinn. Früher waren die Klassen noch viel größer. Diese Behauptung kommt nur aus der Staatskneteabhängigenfraktion der Soziologen und Linken um noch mehr Knete abzugreifen. Würden entsprechend der Erfolgsquote diese überflüssigen unnützen Posten gestrichen, wären diese Steuergeldverschwender arbeitslos und müssten sich mit ihren Schätzchen auf dem Sozialamt um die Plätze in der Schlange prügeln.

  23. Leben in Zeiten des Vorbürgerkriegs?

    http://www.welt.de/wirtschaft/article3509603/Josef-Ackermann-hat-Angst-vor-sozialen-Unruhen.html;jsessionid=72FDEEDE6B6C8ADB5A5ECAFA64BA4E50#vote_3509600

    Josef Ackermann hat Angst vor sozialen Unruhen

    Wenn schon Josef Ackermann, der sicher gut informiert ist, solche Äußerungen in der WELT kundtut, dann sollten doch auch die LinksgrünInnen langsam zur Vernunft kommen!

    Fest steht: Wenn sich der Staat weiter so verschuldet und Hartz-IV-Kosten für MigrantInnen der einzige Wachstumsposten bleiben, wird der innere Frieden in diesem unserem Lande überdehnt!

    Ich zitiere den Elder Statesman der Bundesrepublik Deutschland, Bundeskanzler Helmut Schmidt:

    “Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf.”

    Helmut Schmidt, Außer Dienst, S. 236, 2008

    Dagegen:

    “Deutschland braucht mehr Moscheen!”

    Jürgen Rüttgers, CDU, 2008

  24. Jahrelang hat sich Sarrazin in Opportunismus geübt und die Klappe nicht aufbekommen, lieber sichere Diäten kassiert statt dem Volk zu dienen. Nun braucht er seine Klappe auch nicht mehr aufzumachen.

  25. Na und? Der Herr Senator hat wahre Worte gesprochen, aber glaubt hier noch jemand ernsthaft dran, dass das, was schon seit Jahrzehnten schief läuft, endlich angegangen und geändert wird? Ich reihe diese Worte in all die anderen Reden unserer Politiker ein, die Ähnliches schon ausgesprochen, aber nicht im Traum daran gedacht haben, gegenzusteuern. Unsere Eliten achten sehr darauf, dass solchen Worten keine Taten folgen.

  26. #30 Plondfair: Nicht nur die EU gefährdet unsere Demokratie, sondern unsere ganzen durch und durch korrupten, verfilzten und nur sich selbst und ihren Diäten verpflichtenden Mitgliedern der sogenannten Volksparteien sind die Gefahr für die Demokratie und das schon seit Jahrzehnten.

  27. Wenn die Wähler in Deutschland, Österreich und anderswo diese knallharten Fakten, die auch in dem Interview genannt werden, ihr Wahlverhalten nicht ändern

    – dann haben sie auch nichts besseres verdient.

    Hoffentlich tut sich was !

  28. Seit Jahren ist bekannt: Kinder aus sozial schwachen, bildungsfernen Haushalten, Deutsche und Migranten, werden zu Hause und in zu großen Klassen nicht ausreichend gefördert.

    Das Problem ist, daß Leistungsverweigerung in Deutschland keine Konsequenzen hat. Wenn den kleinen Schulschwänzern die Alternativen Arbeitslager (Steine klopfen kann sogar ein Mohammedaner) oder Ausweisung der ganzen Sippe drohte, würden sie schon in die Gänge kommen.

  29. Berlin: Migranten streiten mit linken Träumern
    Im Streit um eine Fixerstube stehen sich in Kreuzberg Migranten und Grüne feindselig gegenüber. Dazu ein konkret-krasses Video auf SPON Streit um Fixerstube: Neubürger gegen Alt-Linke.

    Es wird ernst für die Multi-Kulti-Idealisten:
    Da gibt es Migrantinnen, die keine Junkies in der Nähe ihrer Kinder sehen wollen.
    Da stellt sich doch tatsächlich ein Teil des Wählerpotentiales gegen den grünen Bezirksbürgermeister von Kreuzberg.
    Man hat es als Grüner halt schon schwer, den Familien von Migranten die Freiheiten von Randalierern, Junkies usw. zu erklären 😉

    Und es kommt noch dicker: Türken gehen mittlerweile mit Streifen gegen die Drogenszene vor. Säuberungstrupps reinigen Plätze von Junkies und ihren Hinterlassenschaften. So was von politisch inkorrekt! Frau Roth, ihre Schützlinge laufen aus dem Ruder! Jetzt motzen Junkies über türkische Zuwanderer, weil die keine Drogenszene in der Nachbarschaft wollen. Und Cem Özdi will keine Spritzbude im Parterre.
    Das Video auf SPON Anwohner gegen Junkies: Drogenstreit um Berlin

  30. @ #10 Uepsilanti

    Jo -er kann 🙂

    Obama will die Türkei in die EU bringen, aber zahlen will er nicht! Die Rechnungen darf dann Deutshland begleichen.

    Sofern die Türkei nicht vorher schon zumindest ein Nettozahler an die EU-Kasse ist, hat die Türkei gefälligst in Anatolien zu bleiben, wo sie auch hingehört.

  31. #32 die klavierspielerin (06. Apr 2009 09:11)

    Nicht nur die EU gefährdet unsere Demokratie, sondern unsere ganzen durch und durch korrupten, verfilzten und nur sich selbst und ihren Diäten verpflichtenden Mitgliedern der sogenannten Volksparteien sind die Gefahr für die Demokratie und das schon seit Jahrzehnten.

    Natürlich. Wenn unsere „Eliten“ nicht bis ins Mark verkommen wären, hätte ein politischer Moloch wie die EU überhaupt nicht entstehen können. Mir ging es eigentlich nur darum, daß Roman Herzog sein Gewissen eben erst *nach* seiner aktiven Zeit entdeckt hat.

  32. #36 Denker (06. Apr 2009 09:22)

    Sofern die Türkei nicht vorher schon zumindest ein Nettozahler an die EU-Kasse ist, hat die Türkei gefälligst in Anatolien zu bleiben, wo sie auch hingehört.

    Die Türkei und Nettozahler – der war gut. Für einen Augenblick habe ich geglaubt, du meinst das wirklich ernst.

  33. Toll! Ein abgehalfterter Politiker klopft zum Abgang nochmal ein paar Sprüche. Den warmen Versorgungsposten kann ihm jetzt ja keiner mehr nehmen. Dann kann es bloß noch 387 Jahre dauern, bis in Deutschland die Vernunft Einzug hält.

  34. #39 Opfer (06. Apr 2009 09:33)

    Multikulti ist gut und klappt auch…allerdings NICHT mit Muslimen!

    Mit Muslimen gibt es ja auch nur Monokulti und kein Multikulti. Wobei, wenn ich es recht bedenke, gibt es mit denen nicht mal Monokulti, sondern gar kein Kulti. Nur oede Gewalt, Hass, 5x den Arxxx am Tag rausstrecken. Konzertbesuche, ein Bier am Abend, das ist schon tabu.

  35. Man sollte eher die roten und grünen „Bildungsbürger“ dazu zwingen ihre Kinder genauso auf öffentliche Schulen zu schicken, wie es Arbeiter auch müssen.

    Dann erledigt sich das Problem mit MuKu-Politik, anthroposophischem Pädagogikschwachsinn und allerlei anderem Vernichtungswahn von ganz allein.

    Viele Rote und Grüne müßten nur einmal kalt mit der Realität, außerhalb ihrer Villenviertel und Loftwohnungen, abgeduscht werden.

  36. zufällig hatte ich gestern schon etwas dazu geschrieben, in dem anne-will beitrag.

    das system ist nicht wirklich ‚falsch‘.
    es ist nur nicht kompatibel mit dem derzeit zunehmenden wertesystem.
    bisher hat unser wertesystem ausgereicht um zu leistung zu ‚motivieren‘ – jedenfalls bei der breiten masse.
    heutzutage genügt das aber nicht mehr, da sich der kosten-nutzen faktor für viele (gerade ungebildete) menschen ins negative verlagert.
    heutzutage erwartet einen ungebildeten größtenteils arbeitslosigkeit und gelegenheitsjobs, sein durchkommen ist aber garantiert.
    selbst mit anstrengung und mehr bildung sieht es noch ähnlich aus, die chancen jemals einen
    guten lebensstandard zu haben erfüllen sich heute meist erst mit abitur und studium.
    kurz gesagt, für viele unmöglich zu erreichen, bildung lohnt sich daher überhaupt gar nicht,
    weil man in der freizeit selbst versuchen kann zu geld zu kommen (gelegenheitsjobs, kreativität und kunst anhand der vorbilder wie musiker o.ä.).
    die generation popstar, aus nichts irgendwas machen.

    das wort ‚muss‘ in dem satz z.b.
    „Man muss zum Beispiel im System Schule von unten anfangen“
    sagt alles.
    das ‚muss‘ ist es was unser system nicht einfordern kann, es ist nicht für ein ‚muss‘ geschaffen worden – und das mit absicht.
    es gibt kein muss in der schule leistung zu bringen, die abschreckung ist ein leben am sozialminimum, also dasselbe, was für viele auch mit leistung wartet.
    für einen intelligenten menschen mag das abschreckend sein, nicht aber für jemanden der bereits mit der sprache schwierigkeiten hat und
    dessen erwarteter gesellschaftlicher lebenshöhepunkt der umzug von einer 1 in eine 1,5 zimmer wohnung ist.

    lehrer können so gut unterrichten wie sie wollen, wenn sie keine mittel haben sich durchzusetzen, schüler gar nicht zuhören wollen, gar nicht im unterricht erscheinen…
    wissen aneignen kann nur freiwillig geschehehen,
    wenn es so nicht funktioniert muss unwissen einen abschreckungsfaktor haben.
    z.b. durch unentgeltliche gemeinnützige arbeit für alle arbeitslose (wird sicherlich bald eingeführt, zumindestens anfangs bei jugendlichen arbeitslosen).
    ebenso verhält es sich an jeder anderen stelle dieses staates, polizei, justiz, gar militär.
    überall mangelt es an ‚muss‘ oder zumindetens an ‚abschreckung‘ vor schlimmeren, so daß kooperation mit diesen freiwillig stattfindet.
    unsere gesellschaft basiert auf dem ‚motivationsprinzip‘, d.h. es werden anreize dafür gegeben sich an unsere ordnung und reglen zu halten, abschreckung ist dast immer wirkungslos, da unsere maßnahmen nicht abschreckend sind und ihre wirkung verfehlen.

    in jedem winkel dieser gesellschaft ist das so,
    deshalb kann diese ordnung auch immer weniger durchgesetzt werden.
    soziale einrichtungen, betreuung, hilfsangebote kosten viel geld, nutzen aber oftmals gar nichts, bzw. nur temporär.
    selbst zwangsmaßnahmen wie strafgelder oder androhung von haft sind wirkungslos wenn die gelder gar nicht bezahlt werden können, haftstrafen nicht erlassen werden können, da die gefängnisse überbelegt und viel zu teuer sind.

    das ‚motivationsprinzip‘ ist daher recht simpel, man gesteht eine leistung zu, bekommt dafür kooperation.
    kinder werden oftmals so erzogen, z.b. werden gute noten in der schule belohnt.
    das problem an dieser sache ist, daß die motivation immer groß genug sein muß einen neuen anreiz zu schaffen.
    solange sich die gesellschaft dieses leisten kann funktioniert es weitestgehend, sobald das geld fehlt verläuft es jedoch im chaos – so wie heute z.b. bei uns.

    unsere gesellschaft ist aufgrund ihrer derzeitigen rechtsordnung nicht fähig diese ordnung aufrechtzuerhalten und durchzusetzen, es wird zu weiteren wertverlusten führen.
    spätestens wenn große teile der mehrheitsgesellschaft frustriert sind über die kosten und auswirkungen des ‚motivationsprinzip’, womöglich selbst abhängig von sozialen leistungen,
    werden auch diese in immer mehr bereichen die kooperation mit dem gemeinwesen ‚kündigen’ (werteverlust).

    letztendlich fehlt es unserer gesellschaft an ‚muß’, d.h. zwang. zwang ist abschreckung und muß notwendigerweise mit psychischer oder physischer gewalt angedroht und durchgesetzt werden.
    die justiz braucht es, damit die gesetze eingehalten werden und die ordnungshüter sich notfalls auch in der minderheit durchsetzen können, die schule braucht es, damit das bemühen der lehrer auch fruchtet.

    dieses ‚muß’ wird übrigens von alleine zurückkommen, es existiert in fast jedem land der welt und ist grundsätzlicher bestandteil jeder bisher funktionierenden gesellschaft.
    ohne ‚muß’ in den elementaren bereichen funktioniert es nicht.
    selbstverständlich ist es korrekt, daß zuviel zwang auf manchen keinen fördernden einfluß mehr hat, d.h. die gesellschaft muß sich ebenfalls mit dem schlimmsten gedanken abfinden, einzelne mitglieder dauerhaft aus der gesellschaft auszuschließen und nicht weiter in diese zu investieren (ähnlich der häftlinge mit sicherheitsverwahrung, nur wesentlich kosteneffizienter durchzuführen). so wird es übrigens in den meisten ländern getan.
    eine ausgewogene kombination aus ‚motivation’ und ‚abschreckung’, also belohnung und bestrafung wird letztendlich zum bestmöglichen erfolg führen, natürlich wird man damit trotzdem nicht jeden erreichen können.

    unsere gesellschaft wird aus diesem grunde die lange vermiedenen gedanken des zwanges und der abschreckung wieder einführen, die durchsetzung von interessen mit der notwendigen gewalt.

    gewalt kann (man sollte bei uns vorsichtig sagen: darf) eine lösung sein.

    – divide et impera –

  37. Wer die Frage, wie man sich selbst ernährt, nicht als Themenstellung annimmt, der gehört nicht in unsere Kultur.

    Bingo. Das ist die Essenz jeglicher wahrhaftiger Integration. Wenn man absolut konsequent diese, und nur diese, Maxime vertreten würde, hätten wir kaum Probleme.

  38. #19: Man verargumentierte diesen Wahnsinn folgendermaßen: Die Kinder müssen erst einmal die Muttersprache richtig beherrschen, bevor sie eine Fremdsprache lernen können.

    Grundsätzlich stimmt das auch. Ein Kind, das eine Sprache gut beherrscht, lernt leicht eine weitere dazu. Das Problem vieler Zuwanderer in dritter Generation ist nicht, daß sie nur Türkisch können, sondern daß sie noch im Schulalter gar keine Sprache beherrschen und sich nur in analphabetischem Gestammel ausdrücken können.

  39. #46 Axel Berger (06. Apr 2009 10:02)

    Grundsätzlich stimmt das auch. Ein Kind, das eine Sprache gut beherrscht, lernt leicht eine weitere dazu.

    Und welches sollte wohl die erste Sprache sein: die der neuen Heimat (Deutsch) oder die der alten Heimat (Türkisch)?

    Definition „Deutsch-Türke“:
    – Sprache: Türkisch
    – Sozialisation: Türkisch
    – Sozialhilfe und Krankenkasse: Deutsch

  40. Solange die Türken und Araber durch Deren heimatliches Ausland ( z.B. Türkei „Außenminister“ ) aufgewiegelt werden und durch extra von Deutschen geduldete Imane die Familien und auch vorwiegend die Kinder indoktrinieren, könnt Ihr alle über Integration reden, solange Ihr wollt.

    Es wird nichts ändern, jeder Versuch muß und wird scheitern, ehe er begonnen hat.

    Die Kriterien für eine Migration müssen sich ändern, Imane nicht mehr hergeholt bzw ausgewiesen werden und Migranten, die sich nicht integrieren wollen in das westliche Wertesystem und ellenlange Strafregister haben, müssen ebenfalls des Landes verwiesen werden.

    Das gesamte Multikultipaket ist mit arabischen und türkischen Paketschnüren gezurrt worden und nicht mit deutscher Paketschnur, das ist das Problem.

    Aber Probleme will man ja nicht erkennen.
    Somit ist auch dieser Herr Sarrazin für mich im Endeffekt lediglich ein Heuchler und jetzt auch ein Nutznießer der negativen Entwicklungen, an Denen er jahrelang mitgearbeitet hat.

  41. Merkwürdig, wie klar ein Politiker sich ausdrücken kann, wenn er nichts mehr zu verlieren hat. Zeigt das nicht auch, dass sie alle wohl wissen, was Sache ist, uns aber absichtlich irreführen?
    Ich erinnere an das gestrige Gespräch bei Anne Will. Außer Richterin Heisig, die immerhin mindestens zweimal eine Vorlage machte, griff keiner das Thema Zuwanderung aus muslimischen Ländern auf, es wurde lieber herumgeeiert, am peinlichsten von Claudia Roth. Wie aber soll eine Gesellschaft ihre Probleme lösen, wenn sie nicht einmal gestattet, diese zu benennen?
    Für Hamburger: Dienstag, 7.4., 19.30, Sillemstr. 79: Oda Dridi-Dörffel (Politikberaterin) spricht zu „Eurabia“ (http://www.galerie-morgenland.de/FrWrk/WV11.html )

  42. #1 Andre

    Alle bisherigen US-Präsidenten haben auf einen
    EU-Beitritt der Türkei gedrängt, mit der Absicht, einen sicheren „Brückenkopf“ zu den arabischen Ländern und deren Ölquellen zu haben.
    Der Türkei-Beitritt wird kommen da gibts keine Zweifel mehr,vor allem nach dem überraschenden Okay zum neuen Nato-Generalsäkretär, welche Zusagen wurden da wohl gemacht??
    Vor einigen Jahren bereits wurde von Migrationsfachleuten errechnet, dass nach dem Beitritt der Türkei zur EU bereits im ersten Jahr zwischen 5- und 10 Millionen Menschen nach Deutschland einreisen werden.
    Alle bisherigen Probleme, so groß sie sein mögen, sind dann „Schnee von Gestern“.
    Sicher ist, dass das dann das absolut endgültige Ende von Deutschland als Deutschland sein wird.

  43. #49 saustall-d (06. Apr 2009 10:43)

    Der Türkei-Beitritt wird kommen da gibts keine Zweifel mehr,vor allem nach dem überraschenden Okay zum neuen Nato-Generalsäkretär, welche Zusagen wurden da wohl gemacht??

    Vielleicht hat man den Kleinasiaten zugesagt, daß sie 2015 in die EU kommen, weil jeder weiß, daß die EU bis dahin schon längst implodiert ist(?).

  44. Vermutlich werden gewisse Positionen, die auf PI schon lange vertreten werden, bald Gemeinplätze im Vokabular vieler Politiker…….

  45. Sarrazin hat doch die Misere mit verbockt!
    Seine große Sparleistung ist bis zum heutigen Tag: Haushaltssperre für Berlin, Stellenstreichung im Bildungssektor, Mittelstreichung für Jugendfreizeitprojekte…

    Das ist die Methode „Haltet den Dieb“, falls ihr das nicht begriffen habt – Mist bauen, dann laut kreischen und auf jemand anderen zeigen. Es gibt dank Sarrazin nicht nur zu wenig Lehrer, sondern auch zu wenig Polizisten in Berlin! Bin mal gespannt, was der so bei der Bundesbank verzapft.

  46. Bei den Migranten trifft das aber nur für einige Gruppen zu. Vietnamesen, Ukrainer und Weißrussen beispielsweise sind im Vergleich mit der deutschen Kontrollgruppe akademisch eher überdurchschnittlich erfolgreich. Das ist eine wichtige Botschaft: Es liegt nicht nur am System, sondern auch an den Menschen selbst, ihrem Verhalten, ihren Wertesystemen.

    … und ihrer angeborenen Begabung! (was niemand zu sagen wagt, aber doch alle denken und wissen!)

    Und bei „das liegt nicht NUR am System“ streichen wir mal ganz schnell das NUR. Es gibt kaum ein anderes Land auf der Welt, in dem ungebildete Einwanderer ähnlich gefördert und begünstigt werden – auf Rechnung der angestammten Bevölkerung.

  47. #56 Blogger (06. Apr 2009 11:17)

    … und ihrer angeborenen Begabung! (was niemand zu sagen wagt, aber doch alle denken und wissen!)

    Wenn man seit den Zeiten des Propheten (möge er in der Hölle schmoren) nur innerhalb der engsten Familie heiratet und sich auch das eine oder andere Nutztier in der Ahnengalerie befindet, dann hat das eben gewisse Auswirkungen auf die Intelligenz.

    In der Türkei gibt es eine Familie, deren Mitglieder sich nur noch auf allen Vieren fortbewegen können – was sie natürlich nicht davon abhält, sich weiterhin kräftig zu vermehren.

  48. #56 Blogger Einspruch nicht „kaum ein“ sondern kein anderes Land. Was es bringt sieht man an den besch..eidenen Bildungsabschlüssen der Moslems.

    #54 forester: das war doch richtig so, wenn die Stadt kein Geld hat, dann muss halt gespart werden. Das muss jede kleine Firma und auch jede Familie ebenso. Dass da am ehesten bei solchen Projekten gespart wird, die ohnehin nix bringen ist doch verständlich.
    Polizei, Wenn sich die Polizisten schon gar nicht mehr in bereicherte Viertel reintrauen, dann kann man doch auf diejenigen die für diese Gegenden zuständig wären bis auf eine kleine Kerntruppe verzichten.

    Bildung: Ich kenn Fälle von Berliner Gymnasiasten, die in Bayern schon Schwierigkeiten an der Hauptschule hatten.
    Also, warum noch mehr Lehrer, wenns eh nix bringt. Derjenige der lernen will sollte gefördert werden, was aber mit 2/3 Analphabeten in der Klasse nicht mehr funktioniert.

    Nun ja, und ob jede Menge Jugendzentren, wo sich die einzelnen Gruppen zu Gaunereien verabreden wirklich sein müssen.

    z.b. durch unentgeltliche gemeinnützige arbeit für alle arbeitslose (wird sicherlich bald eingeführt, zumindestens anfangs bei jugendlichen arbeitslosen).

    Eine sehr blauäugige Sichtweise. Ich will nur an die 1€-Jobs für H4 Leute erinnern. Da ging ein Aufschrei durch die Medienlandschaft. Zwangsarbeit war noch das harmloseste der dafür verwendeten Wörter. Dass die restlichen rund 1000€ zusammen mit den paar Stunden Arbeit aber einen stattlichen Stundenlohn, der durchaus höher, wie der eines Industriearbeiters liegen kann, haben die leider vergessen zu sagen. Vor allem quasi steuerfrei.

    #38 Plondfair: Denker hat völlig recht, solange dieses 70Mio Volk nicht einen stattlichen Haushaltsüberschuss erwirtschaftet (und zwar real, nicht einfach durch längere Laufzeit der Banknotendruckerpressen), können wir es nicht in der EU brauchen. Schliesslich sind all die Länder die erst vor kurzem dazugekommen sind auf lange Sicht Zuschussländer.

    Kleiner Tip an Herrn Hussein Os- sorry Bama.
    Amerika hat doch eh viel zuwenig Länder. Vielleicht könnte er die Türkei ja als 52.? Bundesstaat in die USA aufnehmen. Dann hat er doch, was er haben will.

    Sind schon die Türken die in Europa sind ein Milliardengrab, zB Erwerbsquote der Türken in Österreich von 15-64 Jahre 33,3% (nein das ist kein Scherz)

    Ihr glücklichen, so fleissige Türken könnten wir auch brauchen. Bei uns dürftens eher noch 10% weniger sein.

    “Beim freien Spiel reden die Kinder Türkisch miteinander.” Was ich zu bezweifeln wage, wenn überhaupt irgendeinen Dialekt, der in den Dörfern aus denen ihre Eltern stammen gesprochen wird. Drum ist auch der Versuch, denen Türlisch beibringen zu wollen aussichtslos.

  49. #58 uli12us (06. Apr 2009 11:47)

    Denker hat völlig recht, solange dieses 70Mio Volk nicht einen stattlichen Haushaltsüberschuss erwirtschaftet (und zwar real, nicht einfach durch längere Laufzeit der Banknotendruckerpressen), können wir es nicht in der EU brauchen.

    Und wenn dem so wäre, würden die Kleinasiaten nicht in die EU wollen. Oder glaubst du, die würden etwas in die EU-Kasse *einzahlen*?

  50. Hmm, Herr Sarrazin macht Werbung für seine opportunistische Partei, die SPD. Stehen in Deutschland wieder Wahlen an, oder braucht man neue Lemminge?

    Die Linken kann einem schon ziemlich einspannen, oder!?

    initiant

  51. „Wer die Frage, wie man sich selbst ernährt, nicht als Themenstellung annimmt,
    der gehört nicht in unsere Kultur.“

    Korrekt, Herr Sarrazin! Sarrazin ist einer der verschwindend wenigen Politiker, die Tacheles reden. Ein Mann wie er hat aber keine Chancen im gegenwärtigen deutschen Politiker-Klünge – Höchstens in der Bundesbank. Ich frage mich, wie Sarrazin das in der SPD/SED-Senat von Berlinistan so lange ausgehalten hat.

  52. #10 Plondfair

    So isses, selbstverständlich hat Erdogan nicht
    die geringste Absicht etwas in die EU-Kasse zu
    zahlen, allerdings kostet die Türkei nach ihrem Beitritt den EU-Steuerzahler jährlich
    ca. 28 Milliarden Euro (mindestens), haben Fachleute errechnet…

  53. #9 uli12us (06. Apr 2009 11:47)

    Dass die restlichen rund 1000€ zusammen mit den paar Stunden Arbeit aber einen stattlichen Stundenlohn, der durchaus höher, wie der eines Industriearbeiters liegen kann, haben die leider vergessen zu sagen. Vor allem quasi steuerfrei.

    Oho, zu deinem Statement hätte ich eine Menge zu sagen, aber ich spars mir, wäre viel zu OT. Nur auf das da oben will ich kurz mal eingehen.

    Einerseits stimmt es, daß alle sozialen Geldzuwendungen aufgerechnet gehören, andererseits ist es blauäugig, die Seite derer, die Menschen für einen €uro/h beschäftigen, nicht zu hinterfragen, denn die zahlen tatsächlich nur einen €uro/h. Ja, könnte man sagen, die zahlen aber auch Steuern. Sicherlich, trotzdem bleibt die wirtschaftliche Konkurrenz von Ein-Euro-Jobbern zu den normal Beschäftigten. Immerhin wurden damals normal bezahlte Behördenjobs abgeschafft um sie hintenrum durch Ein-Euro-Jobber neu und vor allem billig zu besetzen.

    Aus meiner ziemlich kurzen H-IV-Zeit weiß ich jedenfalls zu berichten, daß es keine offenen Ein-Euro-Job-Angebote mehr gab. Man sagte mir, ich müsse mich auf eine Wartezeit von mindestens einem Jahr einrichten, während die MSM propagierten, daß H-IVler diese Jobs nicht annehmen würden. Das Gegenteil war der Fall, die Bereitschaft war immens.

    Aber auch als ich als Leiharbeiter dann den Sprung zurück geschafft hatte, war mir sofort klar, wie der Hase läuft. Facharbeit für den halben bis 2/3tel Lohn der regulär Beschäftigten, Einbringung des privaten PKW als Quasi-Firmen-PKW und und und… Immer mehr reguläre Arbeitsplätze wurden und werden durch Leiharbeit zu legalen Billigarbeitsplätzen, und weiß Gott nicht nur ‚Schuhputzerjobs‘, sondern im Gegenteil, auch immer mehr hochqualifizierte.

    Wer das alleine an den hohen Sozialkosten festmacht, denkt viel zu kurz!

  54. Lächerlich.

    Die SPD war und ist, von den verbrecherischen Grünen einmal abgesehen, immer der härteste und konsequenteste Befürworter von Masseneinwanderung, Umvolkung, Multi-Kulti-Wahn usw.

    Wenn jetzt ein langjähriges SPD-Mitglied, dass stets hochdotierte Posten inne hatte, plötzlich gegen Multikulti antritt ist das mehr als zweifelhaft.

    Das wäre so, als wenn S. Herre plötzlich Moslem würde.

  55. @ #46 Axel Berger

    Grundsätzlich stimmt das auch. Ein Kind, das eine Sprache gut beherrscht, lernt leicht eine weitere dazu.

    Vielleicht ist auch das nur eine Multikulti-Weisheit, die in Wahrheit so lautet: Ein Kind, das eine Sprache gut beherrscht und dann leicht eine zweite dazu lernt, hat von Haus aus eine Begabung zum Sprachen lernen?

  56. @ #13 saustall-d

    allerdings kostet die Türkei nach ihrem Beitritt den EU-Steuerzahler jährlich
    ca. 28 Milliarden Euro (mindestens), haben Fachleute errechnet…

    Das sind die Spesen für Extras wie Heimreisen und Hausbau in der Türkei, Familienversicherung bis zum 8. Verwandschaftsgrad, Bestattungen im heiligen Boden und Beiträge zum Moscheebau in Europa?

  57. Das ist ja das Problem, sobald die nichts mehr zu befürchten haben werden die ehrlich.

    War bei einem Prof im Institut für Islamwissenschaften genauso.
    Im Jahr vor seiner Emretirung brachte der Sprüche über die Muslime, das selbst einem hardgesottenen Pi´ler die Ohren abgefallen wären, und um da noch einen draufzusetzten belegte er das mit den passenden Koranstellen und Hadithen.

  58. # Rooster

    Dabei vergessen Sie leider, dass die allermeisten Grünen, SPDler, Linken usw. gar keine Kinder haben, ihnen ist der deutsche, wohl auch der ausländische Nachwuchs, sch…egal.

    Beste Beispiele:C.Roht, V.Beck, Edathy, Böhmer, Zypries, usw. alle sind Kinderlos, die „Zukunft“ kann und ist ihnen völlig schnuppe.

  59. „Ein Punkt ist zum Beispiel bei Türken und Arabern: Der Nachzug von Bräuten oder Ehepartnern ohne Sprachkenntnisse muss abgeschnitten werden, weil er den Problemen immer neue Nahrung gibt. “

    Es darf überhaupt keinen Nachzug mehr geben aus dem islamischen Großraum, für mindestens eine Generation, also 25 Jahre! Sonst kommt wieder so eine Idiotenregelung raus, wie der 300 Wörter Sprachtest. Und auch in 25 Jahren darf der Nachzug erst dann wieder gestattet werden, wenn wir die Probleme gelöst haben.
    Ich bezweifle allerdings, dass die in 25 Jahren gelöst sind. Um die Probleme innerhalb der 25 Jahre zu lösen, müßten die Politiker für eine Rückwanderung von mindestens 1 Million der härtesten Problemfälle sorgen, dann könnte man wieder einigermaßen optimistisch in die Zukunft schauen. Wir sollten jedem Rückkehrer 20000 Euro in die Hand drücken plus Fluckticket (plus Paßabgabe natürlich), das käme am Ende billiger als die hier zu behalten.

  60. Achso glatt vergessen, die Problemlösungen des Herrn Sarazin werden wirkungslos verpuffen, wie all die anderen gutmenschlich-rot-grünen Problemlösungsansätze der letzten 40 Jahre. In 25 Jahren wird Berlin (und ganz Deutschland) dieselben Probleme mit der turk-arabisch-islamischen Parallelgesellschaft haben, nur dass es dann 3-4mal soviele Problemfälle sind!

  61. #15 Fensterzu
    Wenn das Kind/der Erwachsene die Erstsprache nicht nur spricht, sondern auch deren grammatische Strukturen versteht und identifizieren kann, ist das schon eine Hilfe beim Erlernen der Zweitsprache. Fehlt diese Fähigkeit zur Analyse, sehe ich keinen Vorteil darin, Deutsch als Zweitsprache zu erlernen. Aussprache und Intonation werden zudem leichter als Erstsprache vermittelt. Überdies müssen viele türkische Kinder sich hier nicht nur mit Türkisch und Deutsch auseinandersetzen, sondern auch noch arabische Texte in der Koranschule auswendig lernen. Da diese drei Sprachen sehr unterschiedlich sind, wären damit sogar manche sprachbegabte Kinder aus bildungsnahen deutschen oder ostasiatischen Familien überaus gefordert. Der Spracherwerb kann also nicht funktionieren, ohne dass man die richtigen Prioritäten setzt.

  62. #47: Und welches sollte wohl die erste Sprache sein:
    Das ist doch erstmal garnicht so wichtig. Natürlich sollte man in Deutschland deutsch sprechen. Andererseits wurde in meiner Familie in Siebenbürgen, Rumänien, jahrhundertelang zu Hause deutsch gesprochen. Im Gegenteil, oft haben die einheimischen Rumänen Deutsch gelernt, weil die deutschen einfach die besseren Schulen waren. Worauf es ankommt ist zunächst, irgendeine Sprache in ihrer ganzen Breite und Vielfalt wirklich zu beherrschen. Sprche und Sprechenlernen ist ein Grundbedürfnis aller Kinder und ihnen das vorzuenthalten erfüllt objektiv den Tatbestabnd der Kindesmißhandlung.

  63. Wer hatte die Idee mit dem Sprachkontrolltest
    überwacht durch die Bundewehr?

    Wer nach zwei Jahren die Sprache nicht spricht
    und Vorstrafen gesammelt hat muss ausgewiesen werden ,alles andere führt zum Zusammenbruch der Finanzlage und vor allem der Demokratie.

    Rückwirkende Entziehung der Staatsbürgerschaft
    sollte möglich sein ,wenn man sieht wie gross
    der Schaden ist, der mittlerweile entstanden ist.

    Es ist überhaupt nicht einzusehen warum der Steuerzahler für die völlige Unfähigkeit(zB.Abwrackprämie)
    der Politiker zahlen soll ,solange nicht das Ziel, die direkte Demokratie durch diese Politiker eingeführt wird.

    Wenn es hier so weiterläuft macht sich Jeder
    mitschuldig am eigenen Untergang.
    Das hatten wir schon öfter in Deutschland…

  64. #26 Averroes:

    Dem kann ich mir nur anschließen. Ich lebe selbst in Berlin und man hört schon öfters etwas von ihm wegen der ein oder anderen von dem QM als „Entgleisungen“ diffamierten Äußerungen. Aber gut möglich, dass die Presse jemanden, der mal Tacheles redet, gerne im Rest Deutschlands verschweigt.

  65. #67: Ein Kind, das eine Sprache gut beherrscht und dann leicht eine zweite dazu lernt, hat von Haus aus eine Begabung zum Sprachen lernen?
    Wenn es das wäre, dann müßte Türkisch in der Türkei eine retardierte Primitivsprache sein. Offensichtlich ist das dort nicht der Fall. In Deutschland gibt es Familien, in denen fast garnicht gesprochen und nur Glotze gestarrt wird — deutsche und türkische. Aber deren Anteil in der letztgenannten Gruppe ist höher. Betrachtet man nur Familien mit mehreren Kindern, gleicht sich das Verhältnis aber schon an.

  66. #18 Fensterzu

    Die Spesen gehen extra, die bezahlt dann der
    Blödmichel ohne den EU-Haushalt zu belasten,
    dafür sorgen die Polit-Chaoten in Berlin
    trotz Lissabon-Vertrags und fühlen sich noch gut dabei…und demnächst gibts Hartz IV für
    alle Dauerurlauber!
    Man kann nur noch kotzen.

  67. Ui ui, ob der geneigte Leser der MSM-Gut-und-Bessermenschen-Presse soviel Wahrheit aufeinmal verkraften kann?! Ich muss Herrn Sarrazin in fast allen Punkten rechtgeben. Nur eine Passage im Interview halte ich für falsch und kritikbedürftig:

    Weil dort nicht genug gesungen wird?

    Ja, es ist so. Beim freien Spiel reden die Kinder Türkisch miteinander. Berliner Kita-Kinder können weder Gedichte noch Lieder, und ihr sprachliches Können liegt weit unter dem der südlichen Bundesländer. Um das zu verbessern, braucht man auch kein Fachhochschulstudium für Kita-Betreuer. Sie müssen nur intensiv mit den Kindern sprechen, singen und spielen.

    Das ist Quatsch! Man könnte den besten Lehrer bzw. Betreuer der Welt die Kinder aus dem islamischen/türkischen/arabischen Kulturkreis unterrichten lassen. Das Ergebnis wird immer suboptimal sein, denn wenn die Eltern aktiv das Bestreben des Lehrers/Betreuers untergraben, wird keine Maßnahme erfolgreich sein. Die Eltern sind meist die viel wichtigeren Vorbilder und Lehrer, und wenn diese sich (absichtlich) falsch verhalten, kann man nichts daran machen. Außer vielleicht mal harte und konsequente Sanktionen (bis zur Abschiebung) durchführen.

  68. #79 saustall-d

    Man kann nur noch kotzen.“

    Halt noch was zurück, 😉 und lies das hier:

    Soros: Deutschland zahlt für Osteuropa (inklusive der Türkei, da bin ich mir sicher)

    http://www.mmnews.de/index.php/200904062690/MM-News/Soros-Deutschland-zahlt-fur-Osteuropa.html

    Wir deutsche Steuerzahler werden ausgenommen wie eine Weihnachtsgans! Und die Eliten werden nicht innehalten, auch wenn am Ende der Totalbankrott des deutschen Volkes steht, die Eliten ziehen den EU-Wahnsinn weiter durch, inklusive Türkei-Beitritt und Islamisierung Deutschlands. 🙁

  69. Aber solange andere nicht verinnerlicht haben, dass ein Kind nach dem zweiten Schuljahr Lesen, Schreiben und Rechnen können muss, wird sich hier nicht viel ändern.

    Muss das Kind in Berlin laut Schulgesetz nicht. Ausdrücklich ist ein 3. Jahr in der Schulanfangsphase als Dehnjahr vorgesehen. Und das ist auch gut so, weil die Kinder früher eingeschult werden als noch vor ein paar Jahren. Die Entwicklung des Gehirns scheint bei einigen noch nicht so weit zu sein, um komlexe Vorgänge wie Lesen leisten zu können.
    Aber eins kann man dem Tilo lassen, coole Sprüche hat er drauf, „Weichei-Lehrer“ muss ich mir merken, obwohl ich lieber ein „Böhser Leerer“ bin. 🙂

  70. #31 BePe

    Es ist einfach unfassbar, und die Berliner VolksverräterInnen arbeiten noch mit Hochdruck an der finalen Umsetzung, „Wir Deutschen wollen doch Supereuropäer sein“…

    Na Ja, mit Ausnahme von Bismarck, Ebert, Adenauer, Erhard und Helmut Schmidt wurde und
    wird Deutschland von Wahnsinnigen und/oder
    Vollidioten regiert!

  71. Der scheidende Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin meint:

    Die Massenarbeitslosigkeit unter Einwanderern ist ein deutsches Phänomen.

    Dieser Mann lügt. Und er weiss, dass er lügt. Ihm sind alle Unterlagen aus Europa zugänglich und er weiss, dass das KEIN deutsches Problem ist, sondern ein Problem in ALLEN europäischen Staaten, die von MohammedanerInnen heimgesucht wurden.

    Hier das Beispiel aus Dänemark:
    Nicolai Sennels aus Dänemark schreibt:

    Unsere Nationalbank veröffentlichte kürzlich eine Studie, wonach jeder muslimische Migrant im Durchschnitt mehr als zwei Millionen dänische Kronen (ca. 300.000 Euro) an staatlicher Unterstützung kostet, alleine bedingt durch ihre geringe Beteiligung am Arbeitsmarkt. Außerdem erhalten sie viele weitere der Unterstützungen unseres Sozialstaates für Arbeitslose: die Kosten für Übersetzer, Sonderstunden in der Schule – dabei können 64 Prozent der Kinder muslimischer Eltern nach zehn Jahren Schulbildung noch nicht einmal richtig lesen und schreiben – Sozialarbeiter und natürlich mehr Polizei.

    http://europenews.dk/de/node/21875

    Es handelt sich bei der Ausplünderung der Sozialkassen überproportional durch Moslems
    keineswegs um ein DEUTSCHES Phänomen, nein es ist die Normalität in allen europäischen Ländern.

    Und das weiss Herr Sarrazin sehr genau.

  72. „Eine Gesellschaft würde sich von Jahrgang zu Jahrgang abwickeln, wenn man es zuließe, dass der Anteil der Kinder aus bildungsfernen Schichten kontinuierlich wächst.“

    Genau das ist es! Und glaubt mir – wenn nicht mehr genug Geld für die ganzen Taugenichtse da ist gehen die gegen Deutschland auf die Barrikaden. Es wird Rassenunruhen geben wie in Paris oder in den 80ern in England.

    Passend zu dem Begriff „Rassenunruhen“ der hier bewusst provozierend gewählt wurde, wird es die Reaktion unserer Mainstreampolitiker und Träumer sein – ganz wie in Johannisburg – sich hinter hohen Mauern zu verschanzen und von einem Mohamedanischen Wachmann bewachen zu lassen. Sie haben sich ja in der Vergangenheit die Taschen voll genug gemacht und können sich ihre Sicherheit dann leisten wenn „draußen“ die Urspungsbevölkerung den ganzen Hass moslemischer Mitbürger zu spüren bekommt da es sich die Kartoffelköppe wagen nicht mehr genug Geld ranzuschaffen.

  73. #9 Alastor2262

    Warum eigentlich nicht Israel in die EU?
    Warum nicht Israel in die NATO?

    Ganz einfach, weil
    1. die EU sich mit Israel ein äßerst unbequemes, ja gefährliches Mitglied in Bezug auf die Islamisierung Eurabiens einhandeln würde. Man müsste ja ‚Butter bei die Fische tun‘!
    2. Weil sich die europäischen NATO-Mitglieder… siehe 1.
    Noch Fragen, Kienzle?

  74. #35 Jack_London (06. Apr 2009 20:49)

    “Eine Gesellschaft würde sich von Jahrgang zu Jahrgang abwickeln, wenn man es zuließe, dass der Anteil der Kinder aus bildungsfernen Schichten kontinuierlich wächst.”

    Genau das ist es! Und glaubt mir – wenn nicht mehr genug Geld für die ganzen Taugenichtse da ist gehen die gegen Deutschland auf die Barrikaden. Es wird Rassenunruhen geben wie in Paris oder in den 80ern in England.

    Passend zu dem Begriff “Rassenunruhen” der hier bewusst provozierend gewählt wurde, wird es die Reaktion unserer Mainstreampolitiker und Träumer sein – ganz wie in Johannisburg – sich hinter hohen Mauern zu verschanzen und von einem Mohamedanischen Wachmann bewachen zu lassen. Sie haben sich ja in der Vergangenheit die Taschen voll genug gemacht und können sich ihre Sicherheit dann leisten wenn “draußen” die Urspungsbevölkerung den ganzen Hass moslemischer Mitbürger zu spüren bekommt da es sich die Kartoffelköppe wagen nicht mehr genug Geld ranzuschaffen.

    Ist ein Worst-case-Szenario, aber meiner Meinung nach nicht völlig unrealistisch.

  75. #70 rossmann

    Beste Beispiele:C.Roht, V.Beck, Edathy, Böhmer, Zypries, usw. alle sind Kinderlos, die “Zukunft” kann und ist ihnen völlig schnuppe.

    Typisch für degenerierte Sozialisten: Die Wirtsgesellschaft aussaugen und dabei die eigenen Pfründe mit totalitären Mitteln sichern.

  76. #85 Jack_London, #87 Orestes
    Ja, irgendwann ist wirklich nicht mehr genug Staatsknete da – es braucht nur noch mehr und längeren wirtschaftlichen Abschwung. Möglicherweise gibt es dann die beschriebenen ‚Worst Case‘-Szenarien und die autochthone Bevölkerung wird auch alles bis zu einem gwissen Punkt ertragen. Dann aber nehmen alle diese Taugenichts besser die Beine in die Hand und beantragen ganz schnell Asyl – in Anatolien, Libanon usw. Anschließend sind dann noch an der Adresse ‚Platz der Republik 1, 11011 Berlin‘ ein paar ‚klärende Gespräche‘ mit mehr als etwa 612 Damen und Herren zu führen… in VOrbereitung auf Nürnberg II.

Comments are closed.