Generalkonsulat in HürthAuf mehrfachen Wunsch einiger hier Mitlesenden habe ich meine persönlichen Erlebnisse im türkischen Generalkonsulat in Hürth bei Köln nieder geschrieben. Ich bitte zu beachten, dass dies zum Teil zwar subjektive Eindrücke sind, aber durch mehrere Besuche immer gefestigt wurden.

(Gastbeitrag von Timur)

Kurz zu meiner Person: Meine Eltern sind in frühen Jahren aus der Türkei nach Deutschland ausgewandert. Sie haben sich hier kennen gelernt, geheiratet, zwei Kinder bekommen. Meine Schwester und ich wurden so erzogen, dass wir uns hier in Deutschland wohl fühlen. Meine Eltern haben sich die gößten Mühen gemacht, meine Schwester und mich so gut es ihnen möglich war in die deutsche Gesellschaft zu integrieren.

Dazu gehörte natürlich der Besuch eines kaltholischen Kindergartens und einer katholischen Grundschule am Bonner Stadtrand. Bis auf eine Ausnahme, hatte ich tatsächlich keinen Kontakt zu türkischen „Lands“Leuten. Ich fühle mich hier als Deutscher, lediglich mein Reisepass schreibt eine andere Geschichte.

Nun zum eigentlichen Beitrag. Ich besitze leider noch die türkische Staatsangehörigkeit. Meine Eltern hatten zwar bei meiner Geburt 1977 die Möglichkeit gehabt, mir die deutsche Staatsangehörigkeit aufzudiktieren, wollten mir die Entscheidung aber selber überlassen. Ansich ist dagegen nichts zu sagen. Doch leider bin ich irgendwann in das Alter gekommen, wo Mann zur Musterung eingeladen wird.
Ab diesem Alter musste ich nun persönlich im Konsulat vorsprechen um meinen Reisepass zu verlängern. Vorher hat das mein Vater für die ganze Familie stellvertretend erledigt. Kein leichtes Unterfangen ohne ausreichende Türkisch-Kenntnisse, sollte ich bald feststellen.

Mein Dilemma fängt schon an der Pforte an, wenn ich auf türkisch gefragt werde, was mein Anliegen sei. Anmerkung: Meine Türkisch-Kenntnisse sind katastrophal. Ich verstehe mit Ach und Krach einiges, aber sprechen kann ich so gut wie gar nichts. Antworte ich auf Deutsch, werde ich komisch angeguckt. Auf türkisch kommt dann meistens die Frage: „Sie sind doch türkischer Staatsbürger, warum können sie kein Türkisch?“

Die Frage ansich finde ich nicht schlimm, ist legitim. Ich würde in der deutschen Botschaft in Ankara auch erstmal erwarten, dass Deutsch gesprochen wird, erstmal! Wenn ich jedoch erkläre, dass ich kein Türkisch sprechen kann und nur ganz schlecht verstehe, bekomme ich die geballte Ladung türkischen Nationalismus ab. Die Angestellten dort geben mit mürrischen Blicken und finsteren Minen zu verstehen, wo ich hinzugehen habe und was wo zu tun sei. Oft wurden mir, vielleicht extra, falsche Informationen gegeben, sodass ich manches mal über eine Stunde am falschen Schalter anstand. Reine Schikane.

Die Konsulatsangestellten leben in Köln, Bonn oder Hürth. Sie bewegen sich in ihrer Freizeit auf deutschem Terrain seit Jahren und Jahrzehnten, gehen einkaufen etc. und können kein Wort Deutsch verstehen noch sprechen? Das kann doch nicht sein, denke ich mir und habe das den entsprechenden Personen auch schon mal an den Kopf geworfen. Siehe da: Deutschkenntnisse sind vorhanden. Mein Anliegen konnte bisweilen jeder verstehen.

Jedoch habe ich so oft wie ich dort war noch nie ein deutsches Wort von den Angestellten gehört. Die Bürger, die sich dort aufhalten, sprechen teils Türkisch, teils Deutsch oder Deutschtürkisch 😉 – im Gegensatz zum Personal. Die allermeisten beherrschen die türkische Sprache wohl perfekt.

Bei mir wird jedes mal auch meine Aufschiebungsfrist zum Millitärdienst verlängert. Allein dieser Antrag stößt bei den Angestellten Argwohn aus. In der Türkei ist es eine große Ehre, den Millitärdienst abzuleisten. Das öffnet einem regelrecht Türen zur Bildung und damit zur dortigen Oberschicht und man genießt entsprechendes Ansehen. Möchte jemand darauf verzichten, so ist er kein guter Landsmann. Mit viel hin und her wurde mir bisweilen diese Frist immer verlängert. Mein Arbeitgeber hat mir jedesmal eine Ausbildungsbescheinigung ausgestellt (seit 13 Jahren die selbe). Das reichte denen aus. Es sei angemerkt, dass diese Bescheinigung natürlich in deutscher Sprache verfasst wurde. Die Verlängerungen betrugen die letzten paar male immer jeweils 12 Monate. Durch einen Bekannten meiner Eltern wurde mein Reisepass und die Aufschiebungsfrist diesmal auf drei Jahre verlängert. Somit habe ich also eine Weile Ruhe.

Einige male hatte meine Mutter oder mein Vater mich als Dolmetscher begleitet, weil ich eben kein Türkisch kann. Ich hätte nicht gewusst, was ich ohne deren Hilfe getan hätte. Man glaubt es nicht, aber man weigert sich dort auch nur einen Fitzel Deutsch zu sprechen. Mir kommt die Frage auf, ob die Angestellten dort vielleicht gar nicht Deutsch sprechen dürfen. Denn verstehen können sie Deutsch.

Ich fühle mich dort im Konsulat regelrecht bedroht vom türkischen Nationalismus. Nicht nur „ihr“ Deutschen bekommt den oft ab, ich selber bin auch schon „Opfer“ geworden, bzw. habe mich so gefühlt.

Schlussbemerkung:

Ich habe natürlich die deutsche Staatsangehörigkeit beantragt, habe auch eine Einbürgerungszusicherung, werde aber von den türkischen Behörden nicht ausgebürgert, solange ich meinen Millitärdienst dort noch nicht abgeleistet habe. Die doppelte Staatsbürgerschaft gibt es ja nicht mehr ohne weiteres – was ich selber befürworte!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

109 KOMMENTARE

  1. „Ich habe natürlich die deutsche Staatsangehörigkeit beantragt, habe auch eine Einbürgerungszusicherung, werde aber von den türkischen Behörden nicht ausgebürgert, solange ich meinen Millitärdienst dort noch nicht abgeleistet habe. Die doppelte Staatsbürgerschaft gibt es ja nicht mehr ohne weiteres – was ich selber befürworte!“

    Es gibt ja Länder, die generell nicht „ausbürgern“. In diesen Fällen ist wohl möglich, den ausländischen Pass zu hinterlegen, zusammen mit einer Absichtserklärung, die ausländische Staatsbürgerschaft abzugeben. Auf diese Weise kann dann trotz zusätzlicher ausländischer Staatsangehörigkeit die Deutsche Staatsbürgerschaft erlangt werden.
    Vielleicht ist in Deinem Fall etwas ähnliches möglich.

  2. Danke für den Beitrag, Timur. Wenn sich alle Türken auch nur halb so viel Mühe mit der Integration geben würden wie Du, gäbe es das ganze Problem gar nicht. Immer schön, zu sehen, daß es auch ein paar wie Dich und Deine Eltern gibt.

  3. Mensch, es gibt sie doch …. integrierte Türken (Entschuldigung, Deutsche mit türkischem Hintergrund)

    Was ich schade finde, ist, dass die Zweisprachigkeit verloren geht. Denn das ist eine wahre Bereicherung. Für uns alle.

  4. Hallo Timur! Ein wirklich interessanter Beitrag. Schön solche Leute wie Dich hier zu haben und schön das Du bald ein Landsmann bist!

  5. Ich freue mich immer wenn ich türkischstämmige Leser hier finde, die ähnlich ticken wie mir.

    Timur, sehe es nicht zu eng.
    Manchmal gibt es hier pauschales Türkenbashing, was natürlich völlig unangemessen ist und die meisten auch nicht so meinen.

    Wir differenzieren noch nicht genug.
    … ist auch schwierig.

  6. Es gibt (oder gäbe) sicher noch viele „Timurs“ mehr, wenn sie nicht durch die erdrückende Präsenz ihrer türkischen bzw. naiv-gutmenschlichen deutschen Umgebung be- oder ganz verhindert würden.

  7. Was ich schade finde, ist, dass die Zweisprachigkeit verloren geht.

    Finde ich gar nicht, ich behaupte, dass die meisten Türken gar kein Türkisch sprechen, sondern bloss den Dialekt der in und ums Dorf wo sie herkommen gesprochen wird. So wie bei uns Bayrisch, schwäbisch, sächssch oder Platt um nur ein páar zu nennen.

  8. „Die doppelte Staatsbürgerschaft gibt es ja nicht mehr ohne weiteres.“

    Scheinbar nebensächlich, aber ein krimineller Skandal beträchtlichen Ausmaßes in den letzten Jahrzehnten.

    Man hat sich pro forma aus der anderen Staatsbürgerschaft entlassen lassen, den deutschen Paß mit Entlassungsbescheinigung kassiert und zwei Wochen später zusätzlich wieder die andere Staatsbürgerschaft gehabt.

    Die Konsulate und Botschaften haben mitgemacht. Überall in Europa. In den Herkunftsländern hat man sich tot gelacht über die dummen Europäer.

    Nach Antritt einer national-konservativen Regierung werden diese Herrschaften das Land augenblicklich verlassen.

    Denn sie haben durch krimielle Machenschaften Zutritt in dieses Land sich verschafft. Und das ist momentan strafbar, und wird auch dann strafbar sein.

    Nur — dann wird auch gehandelt.

  9. Danke für Deinen Bericht, Timur. Lass Dich nicht durch irgendwelchen Zwang oder Schikane von Deinem Weg abbringen.

    Ich hoffe nur, dass Du Dich nicht gerade wegen Beleidigung des Türkentums strafbar gemacht hast! 😉

  10. Ein verspätetes willkommen in Deutschland auch von mir. Wer Deutschland und die Deutschen respektiert wird auch respektiert.
    Wer sie ablehnt wird genau so abgelehnt.

  11. Ein gutes Beispiel, wie integrierte Türken von ihren eigenen nationalistischen Landsleuten diskriminiert werden. Da zeigt sich doch ganz deutlich der Deutschenhass sowie die Absicht, sich nicht integrieren zu wollen, sondern eine Parallelgesellschaft zu etablieren. Man hat schliesslich in Deutschland türkisch zu sprechen. Allerdings wundert mich, dass Timur nicht türkisch spricht, da die meisten hier geborenen Türken, die ich kenne, zwar türkisch sprechen (im Elternhaus gelernt), wohl aber nicht türkisch schreiben können.

  12. ich glaube nicht, dass alle türken von geburt an so sind wie sie leider zu meist sind. durch jahrelangen druck und des indokrinierens allseits bekannten Fehlverhaltens durch die Eltern und meist türkischstämmigen Umgebung wird erst der „militante“ Türke aus einem eigentlich friedliebenden Menschen.

    Ein Kind verliert erst seine unschuld nachdem man ihm zeigt wie es ise zu verlieren hat.

  13. Ich habe natürlich die deutsche Staatsangehörigkeit beantragt, habe auch eine Einbürgerungszusicherung, werde aber von den türkischen Behörden nicht ausgebürgert, solange ich meinen Millitärdienst dort noch nicht abgeleistet habe. Die doppelte Staatsbürgerschaft gibt es ja nicht mehr ohne weiteres – was ich selber befürworte!

    Und kriminelle türkische Jugendliche werden mit der Begründung, dass sie ihren Militärdienst nicht geleistet hätten ausgebürgert – natürlich nur, um ihre anschließende Abschiebung in die Türkei zu verhindern. Allein die Verhandlungen mit diesem Verbrecherstaat über einen EU-Beitritt sollten als Landesverrat bestraft werden.

  14. Ich habe natürlich die deutsche Staatsangehörigkeit beantragt, habe auch eine Einbürgerungszusicherung, werde aber von den türkischen Behörden nicht ausgebürgert, solange ich meinen Millitärdienst dort noch nicht abgeleistet habe.

    Hi Timur,

    musst du gut 5.000 Euro bezahlen und dafür drei Wochen „Luxusurlaub“ in Antalya machen oder:

    Das am 07.06.1995 von der Türkischen Großen Nationalversammlung verabschiedete und in Kraft getretene Gesetz Nr. 4112 brachte hierzu eine wichtige Änderung: Aufhebung des Art. 20 Absatz b des türkischen Staatsangehörigkeitsgesetzes. Demnach ist es für die Entlassung aus der türkischen Staatsbürgerschaft nicht mehr Voraussetzung, „seinen Militärdienst abgeleistet zu haben“. Wichtig ist allerdings, dass sich türkische Männer, die ihren Militärdienst noch nicht abgeleistet haben, von ihrer Militärdienstpflicht ordnungsgemäß zurückstellen ließen. Fahnen- bzw. Musterungsflüchtlinge können dieses Recht in der Regel nicht in Anspruch nehmen.
    Wenden Sie sich in solch einem Fall an einen Rechtsanwalt in der Türkei. […]

    Fand ich gerade zufällig hier:

    http://www.interkultureller-rat.de/Themen/Archiv/Staatsangehoerigkeitsrecht/Staatsangehoerigkeitsrecht_faq.shtml

  15. Ich finde es immer wieder wichtig, daran erinnert zu werden, das wir hier gegen den Faschismus, gegen den Islamismus und gegen den Rassismus der im Islam begründeten Ideologie kämpfen und das es nicht gegen die Menschen gehen darf, so lange diese nicht als Vertreter der faschistischen ideologie Islam ausftreten.

    Ich muss aber auch gestehen, dass ich diese Erinnerung auch benötige und die sanftmütigen Ermahnungen, die ich aus meinem christlichen Glauben ziehe, um nicht in reines schwarz-weiss denken abzugleiten in dem man anfängt diese ganzen Nationen zu verfluchen!

    Für diese Lektion danke ich Dir Timur

  16. Es muss ja wohl eine Möglichkeit geben, die deutsche Staatsbürgerschaft ohne die türkische Zustimmung zu bekommen. Der türkische Militärdienst kann ja wohl nicht Voraussetzung für die deutsche Staatsbürgerschaft sein.

    Nebenbei würde ich bei dieser Vorgeschichte auf den Militärdienst unbedingt verzichten. Wie leicht kann da ein „Unfall“ passieren. Vielleicht könnte man bei der Ausländerbehörde mal darauf hinweisen?

    PS.: Willkommen in Deutschland

  17. „schön das Du bald ein Landsmann bist!“ (Nr. 7 Valentino)

    Objektiv bist Du bereits Landsmann. Dein Pass spielt dabei keine Rolle. Dass Du ihn nicht besitzt, zeigt: Es ist was faul im Staate. Entscheidend ist, dass Du Bewohner unseres Landes sein willst. Es ist die Entscheidung für ein Volk, die die Zugehörigkeit konstitutiert und sonst nichts -kein Blut, keine Haut- oder Haarfarbe, keine Großeltern, keine Rassenzugehörigkeit oder sonst irgendwelche biologischen Kriterien.

    Könntest Du, lieber Timur, bitte noch einen Artikel schreiben mit dem Thema: Was muss geschehen, damit mehr Menschen mit türkischen Vorfahren entscheiden, zum deutschen Volk gehören zu wollen?

  18. Ich wusste nicht, dass es derart aufgeschlossene und verständige (Deutsch)Türken bzw. Deutsche mit türkischen Wurzeln in diesem Land gibt, die vor allem wissen und verstehen, wem sie ihren Wohlstand und ihre Bildung zu verdanken haben, nämlich den Deutschen und Deutschland.

    Man sieht: der große Haufen der Türken in diesem Land, die weiter ihren unverschämten, dümmlichen Nationalstolz (mir schleierhaft, worauf dieser basiert, denn die Türken haben nichts, aber auch gar nichts zu der Fortentwicklung der Welt beigetragen, weder in den Wissenschaften, im Humanismus noch in anderen Domänen) frönen, ist schlichtweg dumm! Denn andernfalls, wie der Verfasser des obigen Beitrags, würden sie verstehen, dass sie auf nichts stolz sein könnten…

    Vielen Dank für diesen Artikel, Personen wie Du sind mir herzlichst willkommen in diesem Land. Wenn es noch mehr männliche Türken bzw. Deutsch-türken mit deiner edlen, mutigen Gesinnung gäbe (Frauen, gibt es schon genug: Necla Kelec, Seyran Ates u.va.), die diese Gesinnung dann durch Überzeugungskraft an die vielen anderen, integrationsunwillinge Türken in diesem Land weitergeben würden, dann könnte man zuversichtlich für eine gelungene, vollständige Integration in der Zukunft sein!

    Danke!

    P.s. treten Sie Herrn Cem Ozdemir ordentlich in den A***h, damit er versteht, was er zu tun hat!

  19. Nicht „die Türken“ sind unsere wirklichen Feinde. Das predige ich doch schon seit Jahren.

    Unsere Feinde sind allein die Moslems – diese aber ausnahmslos.

    Die Türkei schickt uns nur ihren moslemischen Abschaum, ihre Underdogs aus Anatolien.

    Von den „besseren“, nämlich säkularen Türken findet sich bei uns so gut wie nichts.

    Trotzdem bin ich entschieden gegen den EU-Beitritt der Türkei, da diese sich zwischenzeitlich in einen Muselstaat verwandelt hat.

    Kampf allen Moslems! In Deutschland, Europa, in der ganzen Welt!

    Ratio

  20. Hallo Timur ! Klasse Beitrag, welcher zeigt, dass Erdogan, seine türkischen Nationalisten Konsorten und Unsere deutsche Gutmenschpolitik, jeglichem Integrationswilligen entgegensteuern und übertriebenes Türkisches nationalbewusstsein forcieren. Aber das wissen wir insgeheim sowieso, dass es auch hätte anders laufen können.
    Danke nochmal an Rot/Tiefrot,Grün, Rot (im Schwarzen Deckmäntelchen) Gratulation! Sie werte Politikerherschaften haben auf ganzer Linie versagt!! Nochmals DANKE !

  21. Ein sehr guter Beitrag von dir,ich bin ja gegen die doppelte Staatsbürgerschaft, aber bei dir würde ich liebend gerne über meinen Schatten springen, wenn es dir helfen würde.

    Versuche aber mal ob dir die Deutschen Behörden nicht den Deutschen Pass geben, indem sie deinen Türkischen Pass einfach zu den Akten legen.

    Ich würde mal sagen wenn du überall so toll auftritts wie hier, hilft man dir gerne, denn du bist es auf alle Fälle wert das man dir hilft. Ich hoffe es stört dich nicht, wenn ich dich einfach so mit Du anrede, wenn ja im voraus Sorry.

    Gruß

  22. hallo junger Freund, Timur

    trage die Abläufe mit Fassung und Humor.

    Beamte jeder Rasse und Nationalität sind eine menschliche Besonderheit und ich kann Dir versichern, daß Ähnliches in Konsulaten anderer Staaten nicht viel anders läuft.

    Meine eigene Aufenthaltserlaubnis im Ausland lasse ich mir aus diesen und ähnlichen Gründen auch nur über Dritte durch entsprechende Aufmerksamkeiten beschaffen.

    Hauptsache Du fühlst Dich wohl, Dir gefällt es hier und kannst unterschiedliche Kulturen und Sitten miteinander vereinbaren zum Wohle der Gesellschaft und der eigenen Zukunft.

  23. Wenn man hier studiert, dann wird man sogar ohne abgeleisteten Militärdienst ausgebürgert 😉

  24. #27 Ratio
    Der Hauptfeind sind für mich nicht die Moslems, sondern „unser“ rot-grünes Politgesocks samt seiner Wähler, Mitläufer und Schlägertrupps. Die Schweinepest über sie!

  25. #30 BUNDESPOPEL (27. Apr 2009 23:37)

    Gruß an Timur. Und herzlich willkommen.

    Du bist einer von uns.

    Vorsicht!!

    Du und andere sollten nicht auf die durchaus mögliche Takia des „lieben Timur“ reinfallen.

    Zu seiner Religionszugehörigkeit hat er kein Wort verloren.

    #35 laufelch (27. Apr 2009 23:50)

    #27 Ratio
    Der Hauptfeind sind für mich nicht die Moslems, sondern “unser” rot-grünes Politgesocks samt seiner Wähler, Mitläufer und Schlägertrupps. Die Schweinepest über sie!

    Das stimmt so nicht ganz.

    Hauptfeinde der Menschheit sind Sozialisten, Kirchen, Moslems.

    Ratio

  26. Blick hinter die Kulissen der türkischen Nation

    Es gibt in Deutschland sicher viele Menschen wie Timur. Aber mir scheint, sie haben große Angst und verstecken sich, sie sind fast unsichtbar.
    Es wäre im Kampf für erfolgreiche Integration ein gewaltiger Sprung nach vorne, wenn diese Menschen in großer Zahl in die Öffentlichkeit treten und ein anderes Bild des Einwanderers zeigen würden, ein besseres Bild, als das des Messerstechers und Muselfuzzis.
    Wer unser Land und die Menschen hier respektiert, soll dazugehören dürfen. Wer aber Gewalt und Islam verbreitet, der soll verschwinden! Da bin ich für klare Verhältnisse. Vor allem im Gesetz. Gute Menschen belohnen, schlechte bestrafen.

    Die Schuld für die Mißstände tragen die Regierenden. Weil sie jeden Terroristen, jeden geistigen Brandstifter, jeden Dreckskerl und Banditen ins Land lassen – und solchen Typen auch noch dauerhaft Aufenthaltsrechte gewähren, und das mit allen Vorteilen des ausgebauten Sozialstaats.

    Näher, Edathy und Gesinnungsgenossen sollten also zuallererst ihre Hausaufgaben machen, bevor sie sich darüber beschweren, daß der PI-Mob tobt. Unrecht erzeugt halt entsprechende verbale Reaktionen.

    Fuck Islam, fuck Messermusels!

  27. #39 Mastro Cecco (28. Apr 2009 00:00)
    Wer unser Land und die Menschen hier respektiert, soll dazugehören dürfen.

    Im Falle von Timur ok, der ist ja schon Ewigkeiten hier.
    Nur solange wir Millionen von Arbeitslosen haben, brauchen wir keinen mehr einwandern zu lassen.

  28. #38 Ratio
    🙂 Du hast Recht! Ich habe über meine Religionszugehörigkeit kein Wort verloren. Da gibbet auch nicht viel zu schreiben: Ich habe mit Religion nichts am Hut.

    @all
    Danke für die Tipps. Ich werde denen mal genauer nachgehen. Die waren mir gänzlich unbekannt. Danke für die Mühen.

    Und ein kleiner Kommentar zu den Kommentaren bzgl: Schön dass Du hier angekommen bist… Ich bin von nirgendwo anders gestartet 🙂 Deutschland ist für mich Start und Ziel. Ich kenne nichts anderes, außer Urlaub 😉

  29. #9 Jochen10
    Ja, et is schwierig… Fast schon unmöglich. Aber jeder der hier liest und halbwegs hell im Kopp ist, sollte wissen, auf welche Gruppe sich einige Bashings beziehen 😉

  30. Als ich noch einen ausländischen Pass hatte musste ich für mein Studium sogar ein Gesundheitszeugnis beibringen, obwohl ich (und meine nicht eingebürgerte Mutter) hier geboren war(en). Ich hatte auch nie im Land meiner Staatsangehörigkeit gelebt und konnte die Sprache meiner ausländischen Vorfahren nicht. Sie waren verschiedener Nationalitäten und haben diesen Staat nie auch nur 1 DM gekostet, im Gegenteil. Aber sie gehörten ja auch nicht den Rechtgläubigen an. „Deutschland, kalte Heimat, nie hast du mich angelacht“ singen die Deutsch-Türken. Ich sing da mal mit. Mich hat hier noch niemand so lieb willkommen geheissen wie Timur.

  31. Ratio
    Bist du dumm? Was hat seine Religionszugehörigkeit denn damit zu tun?

    Er ist ein Deutscher der sich dafür entschieden hat. Also bewusster als wir.

  32. @ #41 Timur (28. Apr 2009 00:21)

    #38 Ratio

    🙂 Du hast Recht! Ich habe über meine Religionszugehörigkeit kein Wort verloren. Da gibbet auch nicht viel zu schreiben: Ich habe mit Religion nichts am Hut.

    Dann also auch von mir.

    Herzlich willkommen, Timur.

    Falls Du gegen den türkischen Staat mal wirklich effiziente Hilfe benötigen solltest,
    wende Dich bitte (via Email über PI) auch an mich. Ich denke, daß ich da mit Beziehungen und Geld für Anwälte einiges bewirken könnte. Bleibt natürlich alles vertraulich.

    Ratio

  33. Es gibt ja Länder, die generell nicht “ausbürgern”. In diesen Fällen ist wohl möglich, den ausländischen Pass zu hinterlegen, zusammen mit einer Absichtserklärung, die ausländische Staatsbürgerschaft abzugeben. Auf diese Weise kann dann trotz zusätzlicher ausländischer Staatsangehörigkeit die Deutsche Staatsbürgerschaft erlangt werden.
    Vielleicht ist in Deinem Fall etwas ähnliches möglich.

    Das geht leider in diesen Fall nicht.
    Er wird nicht umhin können seinen Wehrdienst abzuleisten, sonst wird man ihn nicht aus der türkischen Staatsangehörigkeit entlassen und eine Einbürgerung in Deutschland ist dann nicht möglich.
    Es besteht allerdings die Möglichkeit, sich vom TR-Militärdienst freizukaufen (nicht ganz billig) und dann nur einen verkürzten Dienst abzuleisten.

    Genauere Informationen kann er hier einholen:

    http://www.info4alien.de

  34. @ #49 karlmartell (28. Apr 2009 01:05)

    #38 Ratio (27. Apr 2009 23:59)

    ………..und Grippeviren 😉 vorzugsweise
    Vogel- oder Schweinegrippe, je nach dem was gebraucht wird.

    Meinst Du nicht, daß Dein Niveau jetzt ein wenig nachläßt?

    Schon vergessen daß Natur(wissenschaft) und Menschen (Ethik und Politik) verschiedene Dinge sind, karlmartell?

    Normen sind etwas anderes als Kausalzusammenhänge. Wir reden hier primär über Normen.

    In beiden Bereichen ist Ratio 🙂
    erforderlich, vor allem allerdings im normativen Bereich. Wollen wir es zulassen, daß darin der Wahnsinn herrscht?

    Ratio

  35. @ #45 CeeTo (28. Apr 2009 00:34)

    Ratio
    Bist du dumm?</blockquote

    Nur um Deine dumme Frage zu beantworten:

    Ich gehöre ganz offiziell zu dem was man berechtigterweise „Elite“ nennt, meinetwegen zu den „oberen zehntausend“.

    Ich weiß daher auch sehr genau, was Dhummies Deiner Sorte in einer egalitären Demokratie an Unheil verursachen.

    Ratio

  36. Zum Thema:

    Es gibt mehr „Timurs“ als die meisten hier wahr haben wollen. Allerdings treten die auch sehr geballt als holde Weiblichkeit in Erscheinung…

  37. Erst einmal allgemein zu den Landessprachkenntnissen der Mitarbeiter des türkischen Konsulats:

    Ich habe beruflich viel mit deutschen und thailändischen Konsulaten zu tun. Bei aller Meckerei über DE muß ich sagen, daß unsere Konsulate sowohl über genügend deutsch- wie thaisprachiges Personal verfügen. Die Lufthansa übrigens ebenso.

    Die thailändischen Konsulate haben bestenfalls englischsprachiges Personal. Über welche Sprachqualität nun die Belegschaften der tükischen Konsulate verfügen (immerhin leben sie hier, kaufen hier ein pp.) vermag ich nicht zu beurteilen.

    @Timur

    Wegen deutscher Staatsbürgerschaft und Ausbürgerung könntest Du Dich mal mit mir in Verbindung setzen. Viele Wege führen nach Rom. Möglich wäre eventuell auch die Option der doppelten Staatsbürgerschaft. Dem deutschen Recht sind Fälle wie Deiner keineswegs unbekannt. Also: Mich einfach mal kontakten.

    https://www.xing.com/profile/Uwe_Gattermann

  38. Von mir wurde auch was gelöscht, kann man also hier den guten Timur nicht mal mehr alles Gute wünschen?

    Klasse Thema Timur, lass hier immer was sehen von Dir.
    Gruß und gutes Leben

  39. [quote=“Ratio“]Vorsicht!!

    Du und andere sollten nicht auf die durchaus mögliche Takia des “lieben Timur” reinfallen.

    Zu seiner Religionszugehörigkeit hat er kein Wort verloren. [/quote]

    *Umfallsmiley* Omfg

  40. #27 Ratio
    Nicht “die Türken” sind unsere wirklichen Feinde. Das predige ich doch schon seit Jahren.
    Unsere Feinde sind allein die Moslems – diese aber ausnahmslos.
    Von den “besseren”, nämlich säkularen Türken findet sich bei uns so gut wie nichts.

    Die nationalistischem Türken, die sich hier nicht in die Gesellschaft eingliedern wollen weil ihnen die Kultur nicht gefällt, fern ab von religiösen Gründen, sind für mich kein Deut besser als Moslems. Aber wohl gemerkt bin ich gegen die Ideologie des Islam, nicht gegen den Menschen als Individuum.
    Von den säkularen Türken wird nicht viel berichtet. Warum auch? Die fallen nicht auf in unserer Gesellschaft. Glaub mir, von denen gibt es hier etliche.

  41. Kurz OT:

    „Ein Ehrenmann schlägt seine Frau nicht“

    Der Psychologe Kazim Erdogan hat in Berlin die erste türkische Männergruppe gegründet. Dort lernen Machos, bessere Väter, Gatten und Freunde zu werden. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview spricht der 55-Jährige über die Last arrangierter Ehen, gekränkten Stolz und den Wandel des Ehrbegriffs.

    SPIEGEL ONLINE: Wie gehen die Männer damit um?

    Erdogan: Die meisten drehen erst einmal durch, wenn ihre Frau sie verlässt. In der Regel gehen ja die Frauen, und die Männer fallen aus allen Wolken. Dabei hätten sie eigentlich mit einem Ende der Beziehung rechnen müssen.

    SPIEGEL ONLINE: Warum?

    Erdogan: Viele überfordern ihre Frauen total. Sie soll waschen, kochen, putzen und bitte alle Befehle befolgen. Das machen heute aber immer weniger Frauen mit, sie sind selbstbewusster geworden, sehen in Zeitungen und Fernsehen, dass es auch anders geht.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,621035,00.html

    „sie sehen daß es anders geht“: genau! So gehts nämlich zumindest in christlich-jüdischer Gesellschaft.

  42. #55 Justin Case
    Ich frag mich ob “Timor” Integrationsfähig ist, nachdem er den Linken ans Hosenbein gepinkelt hat
    Sorry, aber das verstehe ich nicht… Liegt vielleicht daran dass ich noch nicht ganz wach bin…?

  43. Hallo, Timur,
    vielen Dank für Deinen schönen Beitrag.
    Heutzutage haben viele Jugendliche diverse Zipperlein, die einen Militärdienst aus gesundheitlichen Gründen unmöglich machen: Krumme Wirbelsäule, Plattfüße mit Hallux Vagus, schwere Stauballergie…
    Kannst Du Dir nicht ein ärztliches Attest besorgen?

  44. #69 Pythagoras
    Gute Idee… Aber die türkische Armee nimmt glaub ich sogar den untaiglichsten. Hauptsache er war „mal dabei“.
    Das funktioniert bisschen anders als bei unserer Bundeswehr..

  45. Ganz ehrlich Leute,
    ich wollte mit dem Artikel keine Lobhudeleien auslösen. Es ist zwar schön, aber habe mir keine Mühe gegeben mich hier zu integrieren, sondern meine Eltern in dem sie mich seit frühester Kindheit in die richtige Richtung gelenkt haben.
    Ich wollte euch einfach mal aus „erster Hand“ schreiben wie ich als „Papier-Türke“ es selber empfinde. Immerhin kann mir keiner mit der Nazikeule kommen.

  46. wie nichts.

    Die nationalistischem Türken, die sich hier nicht in die Gesellschaft eingliedern wollen weil ihnen die Kultur nicht gefällt, fern ab von religiösen Gründen, sind für mich kein Deut besser als Moslems. Aber wohl gemerkt bin ich gegen die Ideologie des Islam, nicht gegen den Menschen als Individuum.
    Von den säkularen Türken wird nicht viel berichtet. Warum auch? Die fallen nicht auf in unserer Gesellschaft. Glaub mir, von denen gibt es hier etliche.
    Timur ich weiß, aber erkläre es mal den Linken und den Gutmenschen , die wissen nicht mal was “ sekulär“ ist….die wählen wie die Hamel die Nachfolger von Schröder und Co.

    Gruß

  47. Hilfe ich habe sekulär geschrieben anstatt säkular, ich bitte diesen Fauxpass zu entschuldigen.

    Gruß

  48. Als Mitglied von PRO-KÖLN und PRO NRW heiße ich dich herzlich Willkommen Timur.
    Es währe schön wenn Du deinen Mitbürgern weiterhin über die Schikanen des Türkischen Generalkonsulats mitteilen würdest.

    Für die Zukunft alles Gute schöne Grüße aus Köln Heinz.

  49. … Dazu gehörte natürlich der Besuch eines kaltholischen Kindergartens und einer katholischen Grundschule am Bonner Stadtrand. Bis auf eine Ausnahme, hatte ich tatsächlich keinen Kontakt zu türkischen “Lands”Leuten. Ich fühle mich hier als Deutscher, lediglich mein Reisepass schreibt eine andere Geschichte …

    Ein Beispiel für gelungene Integration.
    Die Reihenfolge bei der Erziehung ist sehr wichtig und kein Kontakt zu den Landsleuten!

    Willkommen in freier Welt Timur.

  50. Die Schweine pest ist deßhalb entstanden, weil sich die Schweine bei ihren suhlen vor den faschistischen Konsulatsangestellten in der türkischen “ Mitgiftanstalt“ ( eigentlich Konsulat. Was aber nur zum Geldeinsammeln da ist.

    Leider……das “ Konsulat ist das Problem“““

    Gruß

    PS: Gebet Einhalt zugunsten solch guter Menschen wie Timur.

  51. Elohi, ich würde nicht sagen daß kein Kontakt zu Landsmännern toll ist. Wichtig ist, in welche Richtung man von den Eltern erzogen wird. Ich wäre kein anderer Mensch geworden, wenn ich auch mit Mustafas und Alis zu tun gehabt hätte. Dessen bin ich mir sehr sicher.

  52. Guten Morgen Timur,

    klasse Beitrag, sehr schön zu lesen.
    Ich kann’s nur wiederholen: Tausende (!) von Timurs Sorte, oder zumindest ähnlich integrationswillige, gab es letzten Samstag in Köln und davor die Woche (über 15.000!) in Berlin zu sehen: religiöse Minderheiten aus der Türkei, die einen guten Grund haben, sich in eine freiheitliche Demokratie einzuleben. Armenier, Aramäer, Assyrer und viele Aleviten.
    Mehr dazu: Mor Gabriel Demo in Köln

    Ich wünsche mir von Herzen, dass pauschalisierendes Bashing von Personen mit einer Herkunft aus der „islamischen Welt“ keinen Platz auf PI findet; damit meine ich besonders und vor allem den Kommentarbereich. Das haben ja zu meiner Freude schon viele verinnerlicht, aber trotzdem erneut der Hinweis (gerade auf diesen Beitrag hin): Lasst euch vom islamischen Mainstream nicht so sehr verblenden, dass ihr die Timurs unter ihnen nicht mehr erkennt!

  53. was ich nicht verstehe, wie bekommen überhaupt solche Leute an Generalkonsulaten Arbeit, die dermaßen feindselig gegenüber dem Empfängerland eingestellt sind. Da ich Recht und Diplomatie studiert habe, habe ich auch versucht an einem Konsulat arbeit zu kriegen, doch ich bekam völlig patzige Antworte, dass man so und so viel Jahre Erfahrung haben muss, solche und solche Staatsbürgerschaft haben muss, usw usf.

    Ich meine, die erste Voraussetzung wäre, so eingestellt zu sein, dass man sich für die diplomatischen Beziehungen zwischen den jeweiligen 2 Ländern bemüht und die „interkulturelle Dialog“ (muss selber lachen) fördert.

    Dagegen ist zu bemerken, dass der türkische Generalkonsul das deutsche Volk pauschalisierend als Nazis beschimpft (gestern hat er von mir auch einen netten Brief erhalten), und jetzt das mit dem Konsulat.

    Was bilden sich diese Leute ein?

    Und außerdem, was heißt, sie bürgern nicht aus? Pass nachwerfen, in einem Begleitbrief schreiben, wo sie den Pass hinstecken können, und das war´s.

  54. Hallo Timur,

    das ist wirklich ein Ding. Das würde es in einem polnischen Konsulat nicht geben. Ich spreche aus Erfahrung. Wenn man dort merkt, daß das Polnische etwas schlechter als das Deutsche ist, schaltet man automatisch auf Deutsch um.
    Man ist nicht weniger freundlich, wenn man das Gespräch in der deutschen Sprache führt, als in der polnischen.
    Mein Pass ruht allerdings schon seit Jahren. Ich wollte kein Pole mehr sein. Ich mußte nur dorthin, weil ich eine Nachmusterung machen sollte.
    Also zumindest das polnische Konsulat in Köln ist was das betrifft meilenweit dem türkischen Konsulat voraus.

    Mein aufrichtiges Bedauern dafür, daß Du es mit solchen Hinterwäldlern zu tun haben mußt!

  55. Nicht umsonst prangt auf der Titelseite des Massenblattes Hürriyet der Spruch: „Die Türkei den Türken!“. Da steht nix von Kurden, Armeniern, Aleviten oder Aramäern!

    Die Türken sind mehrheitlich ein national-faschistische Bande, gleich ob Sie aus dem kemalistischen Lager oder aber dem sunnitisch-islamistischen Lager kommen. Da gibt´s zwischen den Bevölkerungsgruppen einen breiten Konsens.

    Insofern hat auch Ralph Giordano recht, wenn er feststellt: „Die DITIB und ihre Moscheen sind Brückenköpfe des türkischen Staates auf dem Boden der Bundesrepublik Deutschland!“

    Sie dienen in allererster Linie dazu, das „Türkentum“ in der Diaspora zu stärken. Nicht umsonst sagte der Großtürkische Lidiri in Köln: „Assimilierung ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“!

    Das Ganze hat System und ist Programm!

    In der Türkei werden die ethnischen Minderheiten seit dem Erstarken des türkischen Nationalismus unter den Kemalisten zwangsassimiliert. Und wenn das nicht klappt, umgebracht. Der Genozid an den Armeniern, den arämäischen Christen und den sog. Pontos-Griechen (zu Beginn des 20. Jhd.) sind das Menetekel an der Wand!

    Nur scheint das keiner unserer Politiker zu bemerken.

  56. #13 Johnny Bavarian (27. Apr 2009 22:47)

    <Danke für deinen Beitrag schön geschrieben.
    Könnte man nicht die Deutsche Staatsbürgerschaft jemanden wegnehmen und dafür ihm geben?
    Ich währ dafür<

    Ich auch, wobei mir spontan die Namen Claudia Fatima Roth, Christian Ströbele und Jürgen Trittin einfallen!

  57. @ Kryzak
    Wat meinst Du warum die Gruppe mit den größten Integrationsproblemen von Türken dominiert wird und nicht von Polen? 😉

  58. #16 BUNDESPOPEL (27. Apr 2009 22:50)

    ——————

    eine national-konservative regierung wird jahrzehnte brauchen, den saustall in unseren ländern aufzuräumen.

    mfg

  59. An #78 Timur (28. Apr 2009 08:50)

    … Elohi, ich würde nicht sagen daß kein Kontakt zu Landsmännern toll ist. Wichtig ist, in welche Richtung man von den Eltern erzogen wird. Ich wäre kein anderer Mensch geworden, wenn ich auch mit Mustafas und Alis zu tun gehabt hätte …

    Das habe ich auch gemeint, aber vielleicht falsch ausgedrückt. Was ich eigentlich sagen wollte: Den Kontakt zu den Bösen-Jungs vermeiden!

    Noch 2 Fragen an Dich:
    1. Findest Du es richtig, dass Deine Eltern dich auf eine katholische Schule geschickt haben?
    2. Hat das auf Deine Gedankenwelt positive oder eher negative Auswirkung gehabt?

  60. Auch wenn mich als Eingebürgerte keiner in Deutschland willkommen heissen will *schmoll*, muss ich euch autochthonen Deutschen einmal deutlich sagen: ihr seid zwar nicht immer herzlich, aber diese politische Entwicklung habt ihr definitif nicht verdient! Der (zum Teil wetterbedingte) Mangel an „überschäumender Lebensfreude“ hierzulande wird nämlich mehr als genug durch das Fehlen von Gewaltausbrüchen ausgeglichen, was das Leben zwar etwas weniger aufregend, aber dafür umso sicherer und somit entspannter macht. Es ist (oder besser: war) schön, in Deutschland seine Meinung sagen zu dürfen, ohne Schläge oder Schlimmeres zu riskieren. Es ist schön, die Fenster nicht vergittern zu müssen, wie in Ländern, in denen es „heiss“ hergeht. Es ist schön, Parties feiern zu können und dabei keine Vergewaltigung zu riskieren. Es ist schön, dass Tiere hier nicht so schlecht behandelt werden wie in den warmen Ursprungsländern der „Herzlichkeit“ (das sind leider auch christliche Länder)… Nein, ihr habt es nicht verdient, islamisiert zu werden.

  61. Die Stacheldrahthalter am Konsulatsgebäude gehen (wenn ich das Foto richtig deute) nach innen, wie bei einem Gefängnis. Soll damit ein „Ausbruch“ der freundlichen türkischen Herrenmenschen verhindert werden?

  62. Ich fand es gut auf einer katholischen Schule gewesen zu sein. Im Religionsunterricht und Freitags in der Messe habe ich angefangen die Religionen zu hinterfragen und bin für mich recht schnell zu den Entschluss gekommen, daß ich mit Religion nichts anfangen kann.
    Wir hatten sogar regelrechte Heimatkunde in der Schule gehabt in dem wir beispielsweise Gedichte auf Kölsch/Bönnsch lernen mussten. Das gibt es heute nicht mehr. Schade.

  63. 1. Welchen Religionsunterricht hast DU gehabt?
    2. Wie stehst DU zu anderen Religionen (zB. Christentum, Judentum)?
    3. Wie stehst DU zum Atheismus?
    4. Ist – Deiner Meinung nach – die Evolutionstherie von Darwin noch zeitgemäss?

  64. @ Timur: Stimmt. Obwohl die Polonia in Deutschland auch oft unter sich bleibt.

    Bei mir war das mit dem Militärdienst übrigens auch lustig: Ich bekam an meinem 18. Geburtstag den Musterungsbescheid für die polnische Armee und für die Bundeswehr zeitgleich zugestellt.
    Der polnische Bescheid war dann eine wirkliche Einladung. Ich konnte mir aussuchen wohin, zu welcher Truppe etc.
    Die Bundeswehr natürlich deutsch, nüchtern. Der polnische Bescheid blumig ausgeschmickt, fast wie ein Urlaubsprospekt.

    Ich bin dann aber doch zur Bundeswehr, zur Marine gegangen. Klar, ich fühle mich als Deutscher und polnisch ist ja sowieso nur meine Mutter. Und selbst die ist eher international.

    Kenne diese freiwillige Assimilation. Meine Mutter spricht heute besser deutsch als polnisch.
    Es muß! von den Eltern kommen.

    Gruß, Marek

  65. By the way Nazikeule: Ich bin in der Schweiz von einem schweizer Professor als „Polnischer Nationalist“ und „Deutscher Nationalsozialist“ betitelt worden, weil ich in einem Seminar über den Zweiten Weltkrieg von der Vertreibung der Polen aus Ostpolen gesprochen und die „Polnische Seele“ erwähnt habe.

    Nazikeule geht auch bei Assimilation…

    Mich würde mal die Erfahrung anderer damit interessieren.

  66. Der Timur hat doch gesagt, das er nichts mit religionen zu tun hat. Lasst ihn doch einfach in Ruhe mit den Fragen 😉

    Ich kenne auch einen Türken der Timur heißt, der auch Baujahr 1977 ist und sehr den Gastbeitragsbesitzer ähnelt. Allerdings ist der Timur den ich kenne bekennender Muslim. Nur das er gar nichts sonst was damit zu tun hat. Er ist seit 2000 Deutscher Staatsbürger und beherrscht Türkisch,Deutsch und Englisch sehr gut. Geht weder zur Moschee zum Beten, noch fastet er usw.
    Sein Vater war ein Islamhasser. Er wurde von seiner Mutter sehr indoktriert und musste als Kind dauernd zur Moschee gehen.
    Er hat soviel Türkische Freunde wie Deutsche.

    Und ist auch der Meinung, das hier die Islamierung fortschreitet und ist auch sehr dagegen.
    Letztens kam er mit einer Idee zu mir und meinte : “ Hey, die Migranten sollten soviel Kindergeld und Sozialleistungen bekommen, sowie sie auch Leistung zeigen. “

    Er meint, wenn Migranteneltern ihre Kinder verkommen lassen und nicht richtig erziehen, und dafür sorgen das ihre Kinder IMMER in der Schule sein müssen, dessen Kindergeld gekürzt werden sollen usw.

    Finde ich aber ein starker Zufall mit den Namen und Geburtsjahr von Timur.
    Würde dieser Timur hier in Berlin wohnen, hätte ich geschworen es ist mein Freund ^^

  67. Hey Andy,
    klasse Beitrag! Ne, ich ’ne richtije bönnsche Jung. Aber das heisst ja nicht das wir keine Freunde werden können *zwinker*

  68. Naja, bei meinem Timur hatten die damals kein Terror gemacht in seiner Konsulat.
    Da gings Ratzfatz meinte er.
    Meinst du das hat was mit seinen Türkischkentnissen zu tun ?? 😛

  69. An #92 Andy75 (28. Apr 2009 12:58)

    ..Der Timur hat doch gesagt, das er nichts mit religionen zu tun hat. Lasst ihn doch einfach in Ruhe mit den Fragen…

    Atheismus ist doch keine Religion, Andy75 oder?

    Ich denke Timur ist ein erwachsener Mann und kann die Fragen sicherlich selber beantworten.
    Bei PI besteht kein Kommentarzwang!
    Er kann auch schreiben: kein Kommentar!

  70. @ Timur

    Prima Nick. Wenn man eine Person aus der Vergangenheit als den „Herrn der Welt“ bezeichnen kann, dann war es Timur.

    OT aber geschichtlich interessant:

    Timur, mongolischer Herrscher, mit dem Beinamen Läng („der Lahme“), in Europa auch Tamerlan genannt, * 8. 4. 1336 (nach der Tradition überliefert) Käsch, südlich von Samarkand, † 18. 2. (n. a. A. 19. 1.) 1405 Otrar (auf einem Feldzug nach China); der aus turkmonglischem Adel stammende Timur war anfangs Parteigänger und Vertrauter des Statthalters von Transoxanien Ilyas Khodja, der seine Abstammung auf Tschingis Chans zurückführte. Später wandte sich Timur dann gegen Ilyas Khodja, eroberte bis 1370 ganz Transoxanien und erklärte sich zum rechtmäßigen Nachfoger Tschingis Chans, ohne selbst dessen Titel anzunehmen, der Mitgliedern der Familie vorbehalten war. Seit 1388 führte Timur den Sultanstitel.
    Timur eroberte in grausamen Kriegszügen 1382-1393 Iran und Kaukasien, besiegte die Goldene Horde in Südrussland (1391 und 1395) und führte 1398 einen Plünderungsfeldzug gegen das Sultanat von Delhi. 1400/01 besiegte er in Syrien den Mamluken-Sultan von Ägypten, nahm Bagdad ein und schlug 1402 bei Ankara den osmanischen Sultan Bajezid I.

    Timur machte Samarkand zur Hauptstadt seines Reiches, zog die bedeutendsten islamischen Künstler seiner Zeit an seinen Hof und schuf große Bewässerungsanlagen. Nach seinem Tod während eines China-Feldzuges zerfiel sein Reich und seine Nachfolger (Timuriden) herrschten nur noch in Transoxanien und Nordostiran. Mit Timur endeten die seit dem 5. Jahrhundert aus Innerasien kommenden Nomadenzüge.

    Dass Du dich mit Deinem Nick sogar mit den Osmanen anlegst, find´ich bemerkenswert!

  71. @ Dietrich:
    Du scheinst historisch sehr gebildet zu sein, jedoch hat Dich Deine Bildung in die Irre geführt. Timur ist mein tatsächlicher Vorname. Ich hab’s nicht so recht mit Nicknamen 😉 Aber Du hast Recht, der historische Hintergrund meines Namens im Zusammenhang mit diesem Beitrag ist in der Tat kurios

  72. @ Johnny Bavarian

    Deutsche Staatsbürgerschaft wegnehmen?

    Dann fang mal bei Claudia Roth an…

  73. Hatte mal meine Frau (in D geboren, spricht auch halbwegs italienisch) in das italienische Konsulat Saarbrücken begleitet. Auch dort spricht niemand ein Wort deutsch. Außerdem sind die meisten der dortigen Beschäftigten extremst unfreundlich.

  74. #1 Schweinefleischfresser: Claudi Roth legt auf ihren deutschen Pass zwar wohl keinen gesteigerten Wert, aber auf die Staatsknete, die ihr als Abgeordneter zusteht. Und diese „Tätigkeit“ geht nun mal nicht ohne deutsche Staatsangehörigkeit. Was sollte sie denn sonst tun, gelernt hat sie ja nichts…

  75. #32 Dietrich von Bern (28. Apr 2009 10:48)

    In deinem Beitrag ist fast alles enthalten, was die Zustände in der Türkei und ihre Absichten betrifft, man könnte noch ergänzend hinzufügen: Es ist das Ziel der Türkei, absichtlich erzeugte Bevölkerungsüberschüsse nach Mitteleuropa abfließen zu lassen, um am Wohlstand der europäischen Industriestaaten zu partizipieren, das eigene Land finanziell zu entlasten und Europa zu kolonialisieren

    @ #49 Dietrich von Bern (28. Apr 2009 13:25)

    Ich glaube Timur ist einfach ein gängiger türkischer Name, so kann man ihn besser einordnen wie wenn er sich Peter genannt hätte.

  76. Nach Meinung vieler Gutmenschen kann es so Leute wie Timur gar nicht geben. Wo doch die böse böse Mehrheitsgesellschaft rechtsradikal Durchsetzt ist und unsere türkischen Mitbürger grundsätzlich ausgrenzt.
    Weshalb ja so viele arme traumatisierte „Jugendliche“ gewalttätig, Frauenfeindlich, Antisemitisch…………. werden müssen. Einziger Ausweg ist noch mehr und noch größere Moscheen und Monokultur-Stadtteile. ( Wem das nicht passt kann ja wegziehen)

    Danke Timur für deinen Beitrag, der genau das widerlegt.

  77. #92 elohi_23
    Also, mit Religion habe ich persönlich nichts am Hut.
    Von mir aus kann in seinem stillen Kämmerlein jeder an das glauben was er für richtig hält. Meinetwegen an den lieben Gott, mehrere Götter, Kolbenringe oder Spaghettimonster. Ich möchte jedoch in meinem öffentlichen Treiben bitte nicht unbedingt mit Religionen konfrontiert werden oder muss auf spezielle Gepflogenheiten achten um religiösen Menschen nicht auf den Schlips zu treten.

    Ach ja, ich selber hatte katholischen Religionsunterricht.

    Wie ich zum Atheismus stehe dürfte ja jetzt klar sein.

    Zum Thema Darwin: Ganz ehrlich? Mich interessiert die EvolutionsTHEORIE nicht wirklich. Mir ist es schnuppe ob die Welt aus dem Nichts vom lieben Gott erschaffen wurde oder durch einen lauten Knall entstanden ist.
    Von der Frage ausgehend wo wir her kommen ist es für mich viel interessanter wie wir uns weiter entwickeln 😉

  78. #105 Wueterich
    🙂 Also ausgegrenzt wurde ich nicht. Weder als Kind, noch als Erwachsener. Naja, bei letzterem ist es ja dann nicht mehr so ins Gewicht gefallen. Als Kind musste ich nach den Osterferien oder Sommerferien von meiner Heimat berichten… Das fand ich immer komisch. Alle durften von ihrem Urlauben berichten, nur ich nicht. Obwohl wir 5 Wochen mit dem Auto quer durch Europa gereist sind, musste ich „nur“ von meiner Heimat berichten. Meine Heimat ist Bonn 🙂 Das habe ich schon als Kind so gesehen. Klar, ich kannte ja auch nichts anderes. Eher ging es mir auf die Nerven wenn ich ständig positiv auf meine Abstammung angesprochen wurde.
    Aber das sind ja nun auch gut 25 Jahre her…

  79. #108 Timur
    Interessanter Beitrag.
    Das habe ich mir schon lange gedacht, dass ausgerechnet die Profis in Kindergarten und Schule eine Ausgrenzung fördern.
    Ich glaube das Kinder gar nicht unterscheiden welche Nationalität ein Spielkamerad hat.
    Erst dadurch das die Kinder von ihrer Heimat erzählen müssen, oder das die einzelnen Nationen im Kindergarten/Schule Thematisiert werden, merken die Kinder dass der oder die Jenige eben doch anders ist als man selbst.

  80. #109 Wueterich
    Ne, das sehe ich bissel anders oder ich habe mich nicht richtig ausgedrückt: Ich bin ja in Deutschland geboren und aufgewachsen. Man hat aber nicht wirklich Deutschland als meine Heimat empfunden sondern gedacht: Der ist ja türkischer Herkunft, also ist seine Heimat auch die Türkei. Das stimmt ja so nicht.
    Wenn aber zugewanderte von ihrer Heimat in der Schule berichten sollen, ist es ja überhaupt nicht falsch. Im Gegenteil! So kann einem der Horizont erweitert werden. Für alle! Nur bei mir war es eben so, dass meine Heimat immer Bonn war und eben nicht Istanbuld, Ankara oder Silifke.

  81. [….] Hi Timur,
    musst du gut 5.000 Euro bezahlen und dafür drei Wochen “Luxusurlaub” in Antalya machen oder:

    „Das am 07.06.1995 von der Türkischen Großen Nationalversammlung verabschiedete und in Kraft getretene Gesetz Nr. 4112 brachte hierzu eine wichtige Änderung: Aufhebung des Art. 20 Absatz b des türkischen Staatsangehörigkeitsgesetzes. Demnach ist es für die Entlassung aus der türkischen Staatsbürgerschaft nicht mehr Voraussetzung, “seinen Militärdienst abgeleistet zu haben”. Wichtig ist allerdings, dass sich türkische Männer, die ihren Militärdienst noch nicht abgeleistet haben, von ihrer Militärdienstpflicht ordnungsgemäß zurückstellen ließen. [….]“

    @ Timur, @ (#23) S.H. (27. Apr 2009 23:03)

    Ich kenne leider nur eine teurere Variante, um sich von dem türkischen Militärdienst (quasi) freistellen zu lassen.
    Ein türkischer (Kurde) Arbeitskollege sagte mir, um den türkischen Militärdienst deutlich zu verkürzen, muß man 10000,- Euro bezahlen, dann dauert der Militärdienst nur noch einen Monat.
    Ob damit die ordnungsgemäße Zurückstellung oben gemeint ist, da bin ich überfragt.

    MfG Paulchen

Comments are closed.