FralgerienFrankreich hat sich in den letzten hundert Jahren von einem Erobererimperium immer stärker zu einem Kolonialstaat der einstigen Eroberten entwickelt. Da der 71-jährige algerische Tyrann Abdelaziz Bouteflika gerade die Verfassung geändert hat, um sich für eine dritte Amtsperiode „wählen“ lassen zu können, hat man festgestellt, dass mindestens vier Millionen Algerier in Frankreich leben.

Und dabei sind die Algerier nicht einmal die einzigen muslimischen Einwanderer, die in großer Zahl unser westliches Nachbarland bevölkern. Einwanderer aus vielen islamischen Staaten gewinnen auch politisch immer stärkeren Einfluss, indem sie beginnen zu lobbyieren. Eine algerische Interessengemeinschaft zur Beeinflussung der französischen Politik wurde 2007 gegründet.

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. Dasselbe, was Ankara macht, wenn er sich wählen läßt: Wahlkampagne in Deutschland. So ist es für die Algerier Frankreich und für die Marokkaner die Niederlande, Belgien und Spanien.

  2. Übrigens genau das zeigt, dass wir nicht mit „Flüchtlingen“ zu tun haben, sondern mit Kollonisten: eben weil sie sich größtenteils Europa unter sich aufteilen: Türken hierhin, Marokkaner dorthin, Algerier wieder dorthin.

  3. Und was hat Obama dem Erdogan versprochen, dass der sich noch seine Zustimmung zu Rasmussen gegeben hat, damit der NATO-Generalsekretär werden kann?

    Dreimal dürfen wir raten. :mrgreen:

  4. Die Berichterstattung aus Straßburg zeigt nordafrikanische Jugendliche die zusammen mit den linken Verbrechern die Polizei angreifen.

  5. #3

    Die Erhebungen sind erschreckend. Die BiW Forderung werd ich gleich mal aufgreifen und selbst stellen. Kann doch nicht wahr sein.

  6. Der Migrationshintergrund geht auch nur von ausländischen Eltern aus. Es gibt noch Hundertausende Türken in Deutschland die da schon rausfallen.

  7. Was ist die Konsequenz aus massenhafter Zuwanderung?

    Wenn wir weniger Immigranten wollen, müssen wir dafür werben.

    Viele Probleme, die mit der Zuwanderung einhergehen, kommen bei Otto Normal nicht an, selbst wenn die Botschaft ihm in die Fresse gehauen wird.

    Das liegt daran, dass er sich nicht vorstellen kann, dass man über „das“ Thema auch kontrovers diskutieren darf. Darf man?

    Es muss zum täglichen Gebrauch werden über Islam und seine Freunde zu diskutieren.

    Verteilt Flugblätter.

    Heimlich unter die Kinoprospekte beim nächsten Besuch. Oder unter dem Sitz liegen lassen.

    In der Bahn vorm Aussteigen ein Flugblatt dalassen.

    Für die Freiheit!

  8. Da bin ich mal gespannt, wann die freundlichen ErobererEinwanderer die Forderung erheben, den Weinbau zu verbieten. Spätestens dann wacht der letzte gutmenschliche Franzose auf, allen voran die Bauern. Den Franzosen traue ich sicher eher zu als den Deutschen, dass sie entsprechend heftig reagieren. Ich erinnere nur an den Bauernrebell José Bové (genannt Asterix).

  9. 100 MILLIONEN EURO SCHULDEN

    Deutsche Kliniken klagen über säumige Scheichs

    Heile einen Scheich und Du wirst reich? Von wegen. Nach SPIEGEL-Informationen schulden Patienten aus arabischen Ländern deutschen Kliniken rund 100 Millionen Euro Behandlungskosten. Jetzt soll das Außenministerium helfen, das Geld einzutreiben.

    Krankenhäuser und Reha-Zentren in Deutschland klagen über eine zunehmend schlechte Zahlungsmoral von Privatpatienten aus arabischen Ländern. Nach Schätzung des Bundesverbandes NeuroRehabilitation sitzen die Kliniken auf unbezahlten Rechnungen von mehr als 100 Millionen Euro.

    Die Forderungen richten sich gegen die Botschaften der jeweiligen Länder, die sich zur Übernahme der Behandlungskosten verpflichtet haben. Vor allem die Vertretung Saudi-Arabiens weigert sich in vielen Fällen offenbar hartnäckig, Rechnungen zu bezahlen.
    Nun haben die Klinikbetreiber das Auswärtige Amt aufgefordert, sich der Sache anzunehmen. Weil sie Botschaften nicht verklagen können, möge die Bundesregierung diplomatischen Druck ausüben.

    Das Auswärtige Amt freilich sieht sich vorerst nur in der Rolle des Vermittlers. Den Klagen der Krankenhäuser stünden Beschwerden der Botschaften über intransparente und überhöhte Rechnungen gegenüber. In einem Merkblatt rät das Außenamt den Klinikbetreibern aber, „alle Möglichkeiten der Vorkasse oder freiwilligen Abschlagszahlung“ zu nutzen.

  10. #14 Ultrafred (04. Apr 2009 19:32)

    Na, sowas… mussten die Klinken doch tatsächlich Kontakt mit der orientalischen Kultur des Zechprellens machen…

    Vielleicht klärt ja CFR die Leute darüber auf, dass das dort halt so Sitte ist

  11. #13 KDL

    In Frankreich gibt es ja noch Bauern. In der BRD jedoch sind sie praktisch abgeschafft und werden im Amtsdeutsch ja auch nur noch ‚Landwirte‘ genannt.
    Schon Tucholsky hat es so treffend formuliert: „Deutschlands Schicksal – vor dem Schalter zu stehen. Deutschlands Ideal – hinter dem Schalter zu sitzen.“
    Nun, mittlererweile haben es die meisten Deutschen zu einer respektablen Schalterbeamtenmentalität gebracht. Auch wer nicht gerade selbst hinter einem Schalter sitzt, führt sich doch so auf, als wäre er Beamter. Er tut, was ‚von oben‘ angeordnet wird und denkt, wie die Obrigkeit es wünscht. Seine Lieblingslyrik ist das Grundgesetz, auf dem er fest mit beiden Beinen steht; er bildet sich ein, dies fest wie eine deutsche Eiche zu tun, in Wirklichkeit aber eher biegsam wie ein Gummibaum.

  12. #15 DSO-Einsatz im Innern JETZT (04. Apr 2009 19:35)

    Früher gab es mal folgenden Spruch:

    Sprach der Scheich zum Emir, bezahlen wir und dann gehen wir. Sprach der Emir zum Scheich, bezahlen wir nicht und gehen wir gleich.

    Früher dachte ich immer, dass das ein Witz war.

  13. Man muss die Zahlen mal ernstnehmen. Die einheimischen Bevoelkerungen sterben aus und die Einwanderer werden Europa uebernehmen. Der groesste Teil dieses Vorgangs wird bis ca. 2050 erledigt sein. Es geht jetzt in erster Linie darum diese Uebernahme friedlich zu gestalten – vergesst eure Rettungs- und Revolutionsfantasien, denn sie sind unrealistisch. Beispiele wohin die Reise geht sind der Libanon und viele Laender Afrikas. Im Idealfall kann die Umsetzung der schlimmsten Form von Islamismus verhindert werden, aber das Europa in 30-50 Jahren wird ein grundsaetzlich anderes sein als heute…

  14. Bei den Franzosen sind das noch Nachwehen aus der Kolonialzeit. Schließlich war Algerien eine französische Provinz … Ahnlich sieht es z.B. in Holland mit den Molukken aus.

    Allerdings ist mir aus der deutschen Geschichte keinerlei „Erbschuld“ bekannt, die es der Türkei erlauben würde Deutschland zu islamisieren.

    Bleibt als Fazit: Damals war Deutschland zu blöde nennenswerte Kolonien zu erobern (und zu behalten), heute ist man noch blöder und lässt sich von Höhlenmenschen kolonisieren!

    Fast möchte man sagen: Selbst schuld!

  15. #17 Ultrafred (04. Apr 2009 19:49)

    😆

    Das hatte ich auch schon mal irgendwo gehört , muss aber lange her sein

  16. #20 Karenzmann (04. Apr 2009 20:04)

    Laut Bildzeitung war der Täter Vietnamese. Ich tippe eher darauf, dass sich Taliban hier mit „fremden Federn“ schmücken. Wen der Talentpool al Qaida wirklich was damit zu tun hätte, würde man mehr von diesem Fall hören…

  17. @20

    Die Taliban haben sich zwar dazu „bekannt“ der Täter war aber wohl nach meinem Erkenntnisstand ein nichtmuslimischer Vietnamese, der dort wütete weil er sich von dem Laden betrogen fühlte.

    Die Taliban wollen es wohl nur für ihre eigene Propaganda benutzen um im eigenen Land macht demonstrieren zu können.

  18. Soeben um 20 Uhr in der Tagesschau. Krawalle beim Nato-Gipfel in Frankreich. Da hat wohl einer von der ARD-Zensur nicht aufgepaßt. Als das brennende Straßburg gezeigt wurde, rannte einer mit der Gaza-Flagge rum. Hoffentlich fällt dies nicht der Zensur zu Opfer und wird online gelöscht.

  19. Wenn man bedenkt, dass Frankreich knapp 20 % weniger Einwohner, dafür aber schon 50 & Moslems beherbergt, man dort aber immer noch genauso feste schläft, stimmt das für die nächsten Jahre nicht gerade zuversichtlich, dass sich im grossen Rahmen hier in D was bewegen könnte.

  20. Nikolai Sennels sagt wo es den Mohammeds im Hirn fehlt. Agression und Zornausbrüche Gewalt bis hin zum Mord werden bei den Satansanbetern hoch geschätzt! Es ist denen nicht peinlich sich aufzuführen wie eine Wildsau nein im Gegentgeil dafür werden sie untereinander noch hoch anerkannt. Deshalb sind sie nicht integrierbar und darum raus mit Mohammdeds so schnell wie möglich!!

  21. Frankreich kennt Einwanderung seit vielen Jahrhunderten. Italiener, Portugiesen, Armenier, Polen und viele andere konnten sich problemlos in die französische Kultur integrieren und zweifelsfrei eine Bereicherung darstellen. Mit den moslemischen Einwanderern ist nun alles anders. Die Ursachen kennen wir.

  22. Ach das ist doch gar nicht schlimm, wir haben ja im Pro-Köln-Threat erfahren, dass Le Pen, das wahre Problem Frankreichs ist.

  23. da Frankreich wesentlich weniger Einwohner hat wie Deutschland (ca. 65 Mio) sind 4 Mio Algerier echt heftig.
    Das es so viele sind hätte ich nicht gedacht.

    Nun sind es natürlich nicht nur Algerier die Frankreich bereichern sondern noch Millionen aus anderen islamischen Ländern.

    OT
    Bei einer Google-Suche bin ich rein zufällig über das Forum gofeminin gestoßen.
    und durch den Google-Link auch gleich auf die richtige Seite gekommen.
    Hier fragt eine Frau die anderen Damen ob sie eine Beziehung zu einem Mann aus Marokko eingehen soll.
    Die Antworten sind ein Genuß…
    http://forum.gofeminin.de/forum/f102/__f261_f102-Ich-habe-mich-unendlich-in-einen-Marokaner-verliebt.html

  24. Frankreich, eine orientalische Provinz?

    JA

    In den Städten im Süden leben ca. 25-30% Mohammendaner, vorwiegend aus Algerien und Maroco.
    Und das Leben ist in Deutschland viel viel sicher wie Frankreich. Die Bereicherer hier sind übrigens Passfranzosen und sie sprechen auch französisch. Und trotzdem ist so was wie Integration kaum vorhanden und auch nicht vorstellbar.
    Zur Ferienzeit kann man wieder weinende Mädchen, bekleidet im typischen arabischen Kittel auf den Flughäfen beobachten. Sie bewegen sich wie junge Französinnen, denn den Gang können sie trotz der Umzingelung ihrer Verwanden nicht ablegen. Keine Hilfsorganisation ist da und hilft dieses zur Zwangsheirat in den Maghreb verschickten Mädchen.

  25. Da paßt ja die Wortkreation aus dem Pro Thread ganz hervorragend:
    „Demographische Konsolidierung“

    Und, da es PI leider nicht gebracht hat, hier ein STERN (nicht Nationalzeitung) Artikel aus der Printausgabe 14/09 der anderen Art:

    http://www.megaupload.com/?d=CI90RNP3

    Ich zitiere:

    „Multikulti ist endgültig am Ende“
    „Wir wissen auch nicht mehr weiter“
    „Wir können doch nicht alle ins Gefängnis stecken“
    „Die Deutschen müssen aufpassen. Sonst ist Krieg!“
    „Wenn die Deutschen sich nicht ändern, dann gehen wir. Dann ist hier nichts mehr übrig. Und man denkt plötzlich: Dann geht doch! Das wäre billiger“
    „Es ist schwer, nicht wütend zu werden. Es ist unmöglich“

  26. #Julian_Apostata
    Schön, dass du das noch „genießen“ kannst, ich krieg da mittlerweile Aggressionen. Bei all den gründen warum dich mich gegen Die Islamisierung Europas stelle, spielen die Frauenrechte absolut keine Rolle mehr. Wenn die Ladys unbedingt Kopftuch tragen wollen, nun gut, ich stelle mich ihnen nicht in den Weg

    „Es ist schwer zu entscheiden, welches ein verdrießlicheres Geschäft sei: Die Lichter putzen oder Weiber durch Gründe belehren. Alle zwei Minuten muß die Arbeit wiederholt werden.“

    Ludwig Börne

  27. #33 Bundesfinanzminister (04. Apr 2009 21:57)

    Vielen Dank für den Upload!

    Da überrascht mich der „Stern“ aber…

    Vierzig Jahre lang das Sturmgeschütz des Multikulti spielen und jetzt feststellen, dass das doch nicht alles so bunt, friedvoll und kulturbereichernd abläuft wie sich das Klein-Claudi in ihren Wachsmalbildern ausgedacht hatte.

    @PI: Es wäre toll, wenn ihr den Artikel „offiziell“ zum Download anbieten könntet! Man braucht ihn im Grunde nicht einmal weiter kommentieren, er spricht für sich allein!

    Am Ende jedes Artikels findet sich der Link „Druckversion“, der den Beitrag in einer Drucker geeigneten Form darstellt. Ferner gibt es die Möglichkeit „den Artikel witerempfehlen“ oder Sie können in Ihrem Browser unter Datei – Seite speichern – eine HTML-Version des Beitrages abspeichern. Alle Beiträge auf PI dürfen vervielfältigt und unter Angabe der Quelle weiter verbreitet werden. PI

  28. #2 Kybeline
    Das mit den Flüchtlingen die keine sind hast du recht, klar.
    Dennoch eine Aufteilung sehe ich schwerpunktmäßig ja, aber ein Algerier mit Franz.Pass hat Niederlassungsfreiheit in ganz Europa, egal ob er sie kriminell(Baden-W.) oder für Harz4 benutzt. Insofern gibt es ein stattliches Departement in Deutschland. Die Vernetzung hat System ist erstmal ein Support (Garnison) gegründet.
    ====================================================0

  29. @PI: Hier liegt leider ein Missverständnis vor. Ich meinte den Multikulti-Artikel des stern den der „Bundesfinanzminister“ eingescannt und hochgeladen hatte.

  30. Die Algerien-Franzosen, „Pieds-Noirs“ genannt, wurden 1962, nach der Unabhängigkeit Algeriens per Todesdrohung gezwungen, Algerien zu verlassen. Und das waren gerade einmal eine Million Menschen.

  31. Zitat

    #37 DSO-Einsatz im Innern JETZT (04. Apr 2009 23:54) @PI: Hier liegt leider ein Missverständnis vor. Ich meinte den Multikulti-Artikel des stern den der “Bundesfinanzminister” eingescannt und hochgeladen hatte.

    /Zitat

    Habe den Artikel letztens gelesen.
    Richtig, dieser Artikel ist wirklich gut!
    Und wäre einen eigenen Beitrag wert…

  32. Frankreich bekommt das,was es im Laufe vieler Jahre mühselig erobert hat.
    Die Kolonien kommen mit allem drum und dran 😉
    Das gilt auch für England und andere europäische Länder, aber der Michel
    ist doch dahingehend nicht so verpflichtet ?

  33. #36 Plebiszit (04. Apr 2009 23:11)

    Ohne Zweifel haben die Individuen Niederlassungsfreiheit. Und es leben einige Türken in Paris oder Algerier in Deutschland. Aber bei denen zählt nicht so sehr, was auf die Ebene der Idividuen abläuft, sondern eher auf die Ebene der Gemeinden, vor allem der Moscheengemeinden. Und diser islamische Kolonialismus funktioniert nicht so, wie der Europäische Kolonialismus von der Renaissance bis zum 2. WK. Es ist eher vergleichbar mit den antiken Kolonien oder den islamischen Kolonien in Ostasien und an den Küsten Afrikas.

    Und oberflächlich betrachtet, konkurieren und rivalisieren häufig diese Islamverbände aus den verschiedensten Ländern mit einanander.

    Aber hinter den Kulisen braut sich immer mehr ein „Weltislam“ zusammen, hier in den unislamischen Ländern. Einen kurzen Einblick konnte man gerade jetzt gewonnen, als die Sache mit der Milli Görus und der Muslimbruderschaft in den Medien stand.

    Neben Oguz Üçüncü ist der Geschäftsmann Ibrahim El-Zayat ins Visier der Fahnder geraten. Der 41-Jährige ist der Vorsitzende der „Islamischen Gemeinschaft in Deutschland“ (IGD). Er soll für Milli Görüs europaweit Immobilien betreuen

    Da sieht man genau die Art der Zusammenarbeit zwischen Milli Görüs und Muslimbruderschaft. Solche Information bekommen wir aber sehr selten, denn sie legen Wert auf Verdunkelung…

  34. #42 Black Elk (05. Apr 2009 09:33)

    Ich sehe nicht, warum die Briten, Franzosen oder anderen verpflichtet wären. Das ist eine lächerliche, linke Indoktrinationsweise: Sie wollen allen Schuldgefühle einimpfen, damit sie uns beherrschen können.

    Der Mensch hat in erster Linie für sich selber Verantwortung. Auch eine Nation, auch ein Volk. Und wenn man als Deutsche es satt hat, für die Schuld der Großeltern ständig angeprangert und in der Nazi-Ecke gestellt zu werden, sollte man das den heutigen Franzosen und Britten auch zubilligen.

    Die Araber betreiben heute doch Kolonialismus, Sklaverei und Eroberung und haben keinerlei Schuldgefühle.

    Meine Eltern warfen noch der Kirche vor, dass sie die Menschen mit Schuldgefühlen beherrschen will. Aber die moderne Dressurelite tut genau dasselbe, versucht sich erfolgreich in der Rolle der Kirche: Wir alle sind Schuld wegen der Erbsünde der Nazis und Kollonialisten, oder was?

  35. #33 Bundesfinanzminister

    Für Stern-Verhältnisse war der Artikel echt gut. Hat hoffentlich seine Wirkung nicht verfehlt.

Comments are closed.