Im Zusammenhang mit der gescheiterten Volksabstimmung in Berlin über die Einführung eines Pflichtfaches Religion an den Schulen bezieht Marianne Demmer, Grund- und Hauptschullehrerin sowie stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), für das Pflichtfach Ethik Stellung. Ihre Äußerungen sind dabei so daneben, dass sogar die heute-Redaktion ungläubig nachfragt.

heute.de: Auch in Religion lernen die Kinder viel über den Islam oder das Judentum. Ist der Vorwurf, die Kirchen würden in Religion die Schüler missionieren, nicht von vorgestern?

Demmer: Wenn der Vorwurf von vorgestern wäre, könnte man ja auch ein gemeinsames Fach Ethik/Religion einführen.

Tatsache ist, dass viele Schüler im Religionsunterricht vor allem den Islam vermittelt bekommen, Religionslehrer Moscheen besuchen und Projektfahrten durchs „wilde Kreuzberg“ unternehmen. Wo also Frau Demmer ihre Weisheiten von einem missionierenden Religionsunterricht hernimmt, bleibt ihr Geheimnis.

Die schüchterne Frage:

heute.de: Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, aber gehört zur Kultur der Bundesrepublik das Christentum nicht ein bisschen mehr als der Buddhismus?

beantwortet Demmer so:

Demmer: Ich frage zurück: Wieso schätzen Sie den Buddhismus gering? Er ist die viertgrößte Weltreligion. Und zweitens: Gehört zur Kultur der Bundesrepublik nicht ein bisschen mehr als das Christentum? Gehören die gänzlich unchristlichen antiken Wurzeln, die Bräuche der Germanen, die asiatischen und orientalischen Einflüsse, das Judentum, der Islam, die Aufklärung, der Humanismus und die Menschenrechte nicht ebenso zur Kultur der Bundesrepublik?

Unabhängig davon, dass es nicht gleichbedeutend mit Geringschätzung des Buddhismus ist, wenn man feststellt, dass unsere Kultur nicht von ihm geprägt ist. Den Islam in einem Atemzug mit Menschenrechten, Humanismus und Aufklärung zu nennen, ist schon mehr als vermessen und zeugt von unglaublicher Ignoranz und/oder Dummheit. Wir jedenfalls sind froh, dass uns die „Kultur“ der Zwangs- und Kinderehen, Ehrenmorde, Steinigungen, des Abhackens von Körperteilen, der Ermordung Homosexueller und Andersgläubiger nicht geprägt hat.

Hier kann man übrigens schön sehen, dass auch 20 Jahre nach dem Mauerfall diese noch fest in den Köpfen installiert ist. Während die Westbezirke mit teilweise fast 70% das Bürgerbegehren unterstützten, war die Ablehnung in den Ostbezirken noch höher.

» marianne.demmer@gew.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

93 KOMMENTARE

  1. OT: TÜRKISCHE MÄNNER

    „Ein Ehrenmann schlägt seine Frau nicht“

    Der Psychologe Kazim Erdogan hat in Berlin die erste türkische Männergruppe gegründet. Dort lernen Machos, bessere Väter, Gatten und Freunde zu werden. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview spricht der 55-Jährige über die Last arrangierter Ehen, gekränkten Stolz und den Wandel des Ehrbegriffs.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,621035,00.html

  2. Gehören die gänzlich unchristlichen antiken Wurzeln, die Bräuche der Germanen, die asiatischen und orientalischen Einflüsse, das Judentum, der Islam, die Aufklärung, der Humanismus und die Menschenrechte nicht ebenso zur Kultur der Bundesrepublik?

    oh man und das um 9:15…

  3. Ich bin diese Nihilismus-verbreitenden Tanten sozialdemokratischer oder sozialistischer Prägung so was von satt.


  4. Aber den Schuh hier müssen die Kirchen sich anziehen! ->

    Aber nicht einmal die beiden christlichen Amtskirchen können sich auf ein gemeinsames Unterrichtsfach „christliche Religion“ verständigen,


    .

  5. @Pro Reli
    Schade, das es nicht geklappt hat. Ich bin durchaus für die Wahl zwischen Ethik und Religion NOCH besser Beide fächer anbieten.

    @Islam im artikel
    Also wenn man jede Nachricht und jeden Artikel auf die Ausagen über den Islam reduziert, kann mann sich natürlich leichter über ihn Aufregen.

    @OT: TÜRKISCHE MÄNNER
    Interessanter Artikel, ich halte solche Institutionen (die Männertreffen/Selbsthilfegruppen) für sinnvoll.

  6. Ich habe mich gegen den Moscheebesuch meiner 9-jährigen Tochter im Rahmen ihres „Religionsunterichts“ erfolgreich zur Wehr gesetzt. Das der Islam Thema des Religionsunterrichts an Grundschulen ist, kann man derzeit nicht verhindern.

  7. Wo die GEW politisch zu verorten ist, wissen wir seit Jahren.

    Eine tumbe Schulmeistern kann deshalb auch nicht anders faseln als berichtet.

    Die Dame geht doch lieber zum Frisör als in die Schule.

  8. Diese Mischung aus Beliebigkeit und Indoktrination, die diese Tante mit den meisten ihrer 68er-Jahrgangsgenossen („Genossen“ wörtlich zu nehmen) teilt, hat mir schon meine Schulzeit in den 80ern verleidet. HOFFENTLICH sind diese Schmalbirnen und Kinderseelenverbieger bald weg von ihren Posten (und sei es nur in Rente)!

  9. @Dorfpopel:

    und sowas wird auf Kinder losgelassen? Wir sind nicht zu retten.

    Wohl kaum. Die Dame arbeitet doch bei der GEW, d.h. sie hat schon lange nicht mehr richtig gearbeitet. 😉

    @PI: Diese alberne Ost-West-Stimmungsmache geht vollkommen am Thema vorbei.

    PI: Was hat das mit Stimmungsmache zu tun? Darf man über gegensätzliches Wahlverhalten jetzt nicht mehr berichten? Sind die Tatsachen so unangenehm? Fakt ist nun mal auch, dass Berlin den rot-dunkelroten Senat nur den Ostbezirken „verdankt“.

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/126374/index.php?popup

  10. Zerstörerischer Kultur- und Werterelativismus, der immer angewandt wird, wenn böse Menschen in Deutschland ein totalitäres Regime installieren möchten. Bei Schäuble ist es vielleicht mehr Dummheit, wenn er vom weltanschaulich neutralen Staat spricht, aber er macht sich dadurch zum Fürsprecher des Totalitarismus. Die Mütter und Väter unseres Grundgesetzes wussten, dass nur ein Deutschland auf christlicher Wertebasis gegen Totalitarismen gefeit sein würde.

  11. Es ist immer wieder beeindruckend zu erfahren, dass zunehmend Frauen mit christlichen Kulturwurzeln dem frauenfeindlichen und inhumanen Islam naiv, bedenkenlos, ja, sogar unterstützend und fördernd gegenüberstehen!

    Wie erklärt sich dieses Phänomen?

  12. Die Frau hat einfach nur recht.

    Der Islam ist leider in Deutschland angekommen, ob es uns gefällt oder nicht. Ihn mit Aufklärung in einem Atemzug zu nennen, hat nichts mit dessen Wertschätzung oder Anerkennung zu tun.
    Nationalsozialismus und Kommunismus haben Deutschland auch geprägt, zwei angefangene und verlorene Weltkriege gehören eben auch zur deutschen Geschichte.

    Frau Demmer beantwortet die Fragen sachlich und nüchtern. Dagegen ist der PI-Kommentar leider mal wieder tendenziös und hetzerisch.

    PI: Ankommmen heißt nicht Prägen. Und geprägt hat uns der Islam Gott sei Dank nicht.

  13. So ganz unrecht hat sie nicht. Besonders die antiken und germanischen Wurzeln hebt sie ja hervor, benennt sie an erster Stelle. Das geht schon in Ordnung, ist aber vielleicht schon in den Bereich des „völkischen“ hinein zu interpretieren. 😀

    Das Andere ist nur die Absicherung 😉

  14. Und wenn das Schulamt für Linke, Kommunisten, bis zur Einstellung von RAF-Leuten missioniert, warum regt sich diese Gewerkschaft denn nicht auf? Weil sie vielleicht selber RAF-Sympathisanten sind?

  15. @#11 danton:
    Ich habe in dieser Beziehung auch bittere Erfahrungen gemacht. Meine Erklärung: Frauen nehmen den agressiven Islam emotional nicht als Konkurrenz wahr. Unzulässig verbiologisieres Bild: Eine Henne stört sich nicht am Hahnenkampf bzw. eine Wölfin nicht, wenn der Alphawolf von einem fremden Wolf angegriffen wird.

  16. #11 danton
    ‚(28. Apr 2009 09:40) Es ist immer wieder beeindruckend zu erfahren, dass zunehmend Frauen mit christlichen Kulturwurzeln dem frauenfeindlichen und inhumanen Islam naiv, bedenkenlos, ja, sogar unterstützend und fördernd gegenüberstehen!

    Wie erklärt sich dieses Phänomen?‘

    Ich bin darüber ebenfalls immer verwunderter. Glauben Frauen, dass ihnen hier in der ‚Demokratie‘ niemand mehr ihre bitter erkämpften Rechte und Freiheiten beschneiden kann? Die islamischen Länder sind ja soooo weit weg. Oder ist die Todessehnsucht des Unterwerfens oder Unterworfen werdens sooo groß?

  17. #12 Abu Sheitan (28. Apr 2009 09:46)

    „Nationalsozialismus und Kommunismus haben Deutschland auch geprägt, zwei angefangene und verlorene Weltkriege gehören eben auch zur deutschen Geschichte.“

    Allerdings habe ich weder erlebt, noch jemals gehört, daß der Nationalsozialismus im Schulunterricht verherrlicht wird. Es findet dagegen keine entsprechende und so dringend nötige Islamaufklärung statt, sondern eine Indoktrination im Sinne des Islams – eben genau im Stil der Medien oder Politiker, wie wir sie ja tagtäglich selbst erleben:
    Islam ist toll, Islam ist Bereicherung und Islam muß geschätzt und respektiert werden. Kritische Aufklärung, Warnung vor den heute schon dramatischen Folgen der Islamisierung, Aussteigerprogramme für Moslems, die aus der Szene rauswollen? Aber nicht mal ansatzweise!
    Unschuldige Kinder werden in Moscheen geschleppt, um sie zu Waffen gegen die eigenen Eltern auszubilden. Man stelle sich vor, es gäbe solche Ausflüge in NPD-Ausbildungsstätten! Na, das Geplärre möchte ich mal hören.
    Bedaure, aber solange der Islam verherrlicht, überhöht und trotz seiner unfassbaren Schlechtigkeit und Brutalität mit echten Religionen in eine Reihe gestellt wird, solange sind die Verantwortlichen aus meiner Sicht nichts als Kollaborateure des Weltterrorismus.

  18. #11 danton
    vieleicht hilft der Frau ja der umstand dinge nicht auf eine anmerkung zu reduzieren und auf dieser dan herumzuhacken.

    #12 Abu Sheitan
    /agree

    #13 survivor
    pfeife

  19. Diese ‚Tante‘ ist völlig daneben.

    Aber das in berlin Pro-Reli abgelehnt wurde ist sehr gut.

    Oder anders an all die Pro-Reli-Fans mal:

    wie sieht es denn im rest der republik aus – berlin ist eine absolute ausnahme mit alleine Ethikunterricht für alle verbindlich.
    Im Rest haben wir doch religionsunterricht genau so wie viele es sich doch so sehr erträumen – und das seit 60 jahren.

    Stimmts, weil der religionsunterricht so gut ist, darum stemmt sich hessen oder NRW so fehement gegen einen Islam-Unterricht. Und da wir doch so einen tollen CDU-Bürgermeister haben in Köln udn so lange gerade dort in der Bischofsstadt christliche Werte gepredigt werden, gibt es so gar keine einzige Moschee – ja, das Christliche Wertesystem, unser Bollwerk wie es leibt und lebt.

    Sorry, träumt weiter von eurem guten religionsunterricht als islamverhinderungsanstalt, wir in berlin versuchen es lieber anders – nämlich mit so wenig religionsscheiß als nur möglich.

  20. Eine ekelhafte Person diese DEMMER. Scheinbar hat eine einDEMMERung ihres Verstandes eingesetzt. Anders kann man ihre Äußerungen nicht verstehen.

  21. Die hirnrissigen Ansichten dieser Grundschullehrerin sind nur die Spitze des Eisberges, der sich 68er-Ideologie nennt.
    Ich bin mir sicher, dass die 68er-Veteranin, auf entsprechnde Fragen in Richtung 68er-Ideologie, noch ganz anderen sozialistischen Unsinn von sich gäbe.

    Das Schlimme ist, dass solche freiheits- und demokratiefeindlichen 68er-Sozialisten wie diese Trulla ganze Generationen von Schülern mit ihrer linken Idiotologie indoktriniert haben.

  22. #20 Zagreus – kannste mal wenigstens ansatzweise es mit Gross-/Kleinschreibung versuchen. Es tut weh!

    Danke!

  23. @11 danton
    Nun ja die Emanzipation der Frau hat ja auch nicht gehalten was sie versprochen hat. Im Gegenteil viele Probleme mit denen die Gesellschaft zu kämpfen hat haben ihre Ursache in den Irrtümern der weiblichen Emanzipation. Zum Beispiel auch der Geburtenrückgang als Folge der massenhaften Abtreibungen.(Welche man meiner Meinung nach auch als Genozid bezeichnen kann)
    Subjekte wie die Demmer würden das natürlich niemals zugeben.

  24. Solche Personen wie die Demmer sind auf Kinder und Jugendliche losgelassen worden. Es möge sich niemand mehr wundern.
    Die Neigung,sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann,wenn dieselben nur auf Kosten des eigenen Vaterlandes verwirklicht werden können,ist eine politische Krankheitsform,deren geographischen Verbreitung leider auf Deutschland beschränkt ist. ( Bismarck)

  25. Es ist wie mit dem Militär: Hast du keine eigene Religion im Lande, hast du halt bald eine fremde. Und wenn ich schon das Rumgeheule über „Missionierung“ höre! Christen sind irgendwoe getötet worden? Ja, die haben ja auch missioniert, dann sind sie es selber schuld! … Missionieren heißt im Christentum nix anderes, als Menschen von Jesus Christus zu erzählen. Wenn sie nicht wollen, hat sie das nicht weiter zu jucken, und die Christen haben gemäß Bibel dann ihre Schuhe zu binden und weiter zu ziehen. Das ist ja soooo schlimm. Wie soll überhaupt irgendeine Religion entstehen oder bestehen, also auch die von den Linken hoch geschätzten, wenn Menschen nicht „missioniert“ werden? Ich werde übrigens in allen Medien ständig „missioniert“, den ganzen Tag. Zig Parteien erzählen mir, dass ich sie wählen muss, tausende Unternehmen erzählen mir, dass ich dies und jendes kaufen sollte, jedes linke Blog, dass sich mit dem Thema beschäftigt, will seine Weltsicht unter den Menschen verbreiten, d.h. missionieren. Und mir soll auch keiner erzählen, dass in der Schule nicht permanent missioniert wird, ich hab da selbst im Deutschunterricht brennende Reden des Lehrers für den Atheismus gehört.

  26. #1 Indianer (28. Apr 2009 09:14)

    ——————

    was hat das mit obigem artikel zu tun?

    mfg

  27. zum kotzen, diese linken allesrelativierer. sie sind zu dumm, ein loch in den schnee zu pinkeln, meinen aber, anderen sachverhalte erklären zu könnnen, von denen sie keine ahnung haben. solche salzgesichter sind unser untergang. man sollte sie nachts alleine durch gewisse viertel laufen lassen, dann können sie den islam hautnah erleben.

  28. Zitat: „Aber nicht einmal die beiden christlichen Amtskirchen können sich auf ein gemeinsames Unterrichtsfach „christliche Religion“ verständigen, wie es die GEW lange Zeit vorgeschlagen hat. Für mich ist unübersehbar, dass die Kirchen ihre jeweilige Weltsicht verkünden wollen…“

    Natürlich wollen sie das. Das sehen sie als ihre Aufgaben und es wäre Heuchelei, wenn immer wieder betont wird, die Kirchen hätten den Missionsauftrag nur in diesem Falle hätten sie ihn eben ausnahmsweise mal eben nicht.

    Dass sich die Kirchen, die ja beide die Wahrheit gepachtet haben, uneinig sind ist nur allzu logisch…

    Das Fach Religion unabhängig von irgendwelchen Kirchen-Interessen wäre interessant und ein Stück Bildung.
    Dass es solch ein Fach nicht gibt, sondern dass Religionsunterricht eher Erziehung zum Absurden zu sein scheint (so war es bei uns jedenfalls noch), führt natürlich dazu, dass die Leute davon die Nase voll haben.

  29. #13 danton (28. Apr 2009 09:40) Es ist immer wieder beeindruckend zu erfahren, dass zunehmend Frauen mit christlichen Kulturwurzeln dem frauenfeindlichen und inhumanen Islam naiv, bedenkenlos, ja, sogar unterstützend und fördernd gegenüberstehen!

    Wie erklärt sich dieses Phänomen?
    ————————

    einerseits unwissen über den islam, andererseits ist jede religion besser als das christentum.

    mfg

  30. #13 danton (28. Apr 2009 09:40)

    Es ist immer wieder beeindruckend zu erfahren, dass zunehmend Frauen mit christlichen Kulturwurzeln dem frauenfeindlichen und inhumanen Islam naiv, bedenkenlos, ja, sogar unterstützend und fördernd gegenüberstehen
    ————————————-
    Warum, kann ich dir auch nicht sagen…

    Ich kann mich noch an eine Begegnung mit einer Dame im ungefähren Alter der oben abgebildeten erinnern, die auch so einen „Sozial“job machte…mit in die muslimischen Familien gehen, Hilfe geben etc.pp.. Als ich mich dahingehend äusserte, dass ich schon finde, es lebten zu viele und vorallem zu viele unangepasste ausländische (muslimische) Familien in Deutschland, da antwortete sie mir so sinngemäß, dass das wegen der Juden unser unabwendbares Schicksal sei. Wir hätten Zeit unseres Daseins etwas wieder „gut zu machen“. Ist kein Scheiß, hat die mir so ins Gesicht gesagt. Ich war damals absolut sprachlos.

  31. #26 Mildot (28. Apr 2009 10:40) #20 Zagreus – kannste mal wenigstens ansatzweise es mit Gross-/Kleinschreibung versuchen. Es tut weh!

    Danke!
    ——————

    kleinschreibung ist im internet durchaus gang und gäbe.

    mfg

  32. #34 Civis (28. Apr 2009 11:01)

    —————–

    wiedergutmachung durch eigene vernichtung? diese dame denkt zu kurz, denn dann ist sie auch dran.

    mfg

  33. Die Frau hat absolut recht. Die Kommentare hier zeigen allerdings mal wieder deutlich, dass man auch die Gefahr durch christliche Fanatiker über die durch islamsiten nciht aus den Augen verlieren darf.

    Wer religionsneutralen Ethikunterricht ablehnt, der insbesondere auch die aufklärerischen und antiken Wurzeln der heutigen Gesellschaft nicht nur aus der Position der Gegenseite darstellt, – bwohl weiterhin die freiwillige Möglichkeit für Religionsunterricht gegeben ist, der betroht die moderne aufgeklärte Gesellschaft kein bisschen weniger als der Kalif von Köln.

  34. #25 AchMachIchIhnPlatt: „(28. Apr 2009 10:32) Die hirnrissigen Ansichten dieser Grundschullehrerin sind nur die Spitze des Eisberges, der sich 68er-Ideologie nennt.“

    Arthur Schopenhauer z.B. war wohl mit seiner deutlichen Religionskritik auch einer dieser 68er…?!?

    Ich kann das Wort „68er“ bald nicht mehr hören. Jeder, der denen, die auf korrekte Weise „politisch inkorrekt“ sein wollen, nicht in den Kram passt, ist plötzlich ein „68er“…

    Man kann über diese Frau nun denken, was man will, aber in diesem Fall bringt sie klare Argumente:

    1) Die Christen können sich nicht einigen, wer von den Kirchen nun die Wahrheit verkündet und wessen „Lehre“ Satanswerk ist.

    2) Der Religionsunterricht diente bisher zur Glaubenserziehung, was aber in der Gegenwart unangemessen ist und zudem dann auch ein Recht anderer Konfessionen sein müsste.

    Folglich sagt sie, dass Religionserziehung nix an staatlichen Schulen zu suchen habe…

    Das ist eine Position, die ihr schon Leute sofort unterschrieben hätten, die selbst in Zeiten lebten, da es noch nicht mal eine Bundesrepublik gab, geschwige denn „68er“ – sofern man nicht das Jahr 1868 meint…

    Nicht jeder, den den Chrsiten das Beifall-Klatschen verweigert, ist Kommunist oder „68er“.

  35. Einflüsse des Islam?

    Wo sollen die denn hergekommen sein? Jetzt, in Deutschland. Ist geschichtsdumm zu sein, Voraussetzung um GEW-Vorsitzende zu werden? Natürlich, ich meine, nach der Zurückschlagung der Osmanen waren die Schatzkammern deutscher Fürsten voll von erbeuteten Waffen und Kostbarkeiten und die Faszination am Sklavenhalterreich war so gross, dass selbst Truppen als Zuaven verkleidet wurden, aber Einflüsse des Islam auf das Leben in Deutschland? Vor der Invasion der Türken mit Taschen und Koffern?
    Wo, bitte schön, waren denn die Einflüsse?

    Haben wir den Buchdruck importiert oder den Koran als Gebrauchsanleitung für das Jetzt und die Zukunft? Letzteres hätte ja jede Wissenschaft erspart, da bekanntlich im Koran alles steht und wir hätten uns die ganze Weiterentwicklung ersparen können. Haben wir die Nutzung der Dampfkraft vom Islam übernommen, wodurch eine höhere Produktion möglich wurde? Die Eisenbahn gar? Die Bakteriologie? Das Theater? Die Diskussionskultur, bei der die Kontrahenten anschliessend gesund auseinandergehen?

    Was, zur Hölle, meint die Frau mit islamischer Einfluss?

    Meint sie, dass christliche Staaten hochrüsten mussten, um den aggressiven Islam abzuwehren, meint sie das Pilgern der Sprösslinge der Edelleute, die in Kreuzzügen die vom Islam annektierten christlichen Gebiete rückerobern wollten? Meint sie die Kaffekantate und den türkischen Marsch oder die Vanillekipferl?

    Wovon spricht diese verwirrte Person?

  36. Muss leider sagen, in der wirklich weit zurückliegenden Deutschen Geschichte kenne ich mich leider nicht sooo aus…aber hatten wir wirklich einmal Islamische einflüsse in DE? Ich kenne nur unsere alten Germanen+Römer+Kirche aber in keinem meiner Gedanken an diese Zeit kommt der Islam vor…habe ich da was verpasst?

  37. #36 wien1529 (28. Apr 2009 11:05)

    wiedergutmachung durch eigene vernichtung? diese dame denkt zu kurz, denn dann ist sie auch dran.
    —————–

    DAS wissen wir, solche Leute anscheinend nicht. Ausserdem- solche Typen haben oft keine Kinder…vielleicht ist es denen egal, was mit Deutschland passiert? UND: Sie leben davon!! (Sozialarbeiterjob!!)

  38. #13 danton:

    „Es ist immer wieder beeindruckend zu erfahren, dass zunehmend Frauen mit christlichen Kulturwurzeln dem frauenfeindlichen und inhumanen Islam naiv, bedenkenlos, ja, sogar unterstützend und fördernd gegenüberstehen!

    Wie erklärt sich dieses Phänomen?“

    Sie haben im Religionsunterricht nichts als Erziehung zum Glauben genossen. Dort wurde ihnen eingetrichtert, dass es einen guten und allmächtigen Gott aus dem Orient gibt.

    Folglich kann eine andere Religion, die ebenfalls einen guten und allmächtigen Gott aus dem Orient predigt, nicht pöltzlich bösartig sein, oder?

    Wozu hat man als braver Bildungsbürger Lessings „Nathan der Weise“ auswendig gelernt?

    Nun stellt sich langsam heraus, dass es alles Mögliche gibt, nur keinen allmächtigen barmherzigen Gott, der trotz seiner Allmacht einem böse wütenden Teufel hilflos gegenüber steht…

    Wenn man schon selbst das Absurde im Kopf hat und dem gegenüber aufgrund eines indifferenten „mataphysischen Bedürfnisses“ gedankelos tolerant ist, dann ist man es auch gegenüber dem Islam… Und weil man nun aber doch gewisse eigene Zweifel hat, ist man vom Selbstbewußtsein der Muslime geradezu beeindruckt. „Da muss doch was dran sein, oder?“ Dazu gesellt sich noch der passende Selbsthass, die eigene Unzufriedenheit usw…
    Selbst Päpste küssen inzwischen den Koran!

  39. Hört endlich mit diesen blöden „68ern“ auf!

    Das ist inzwischen eine Projektionsfläche geworden, die für alles herhalten muss, was gewissen Christen nicht passt. Früher war’s der Teufel, aber den fürchtet heute keiner mehr… Da sind die „68er“ schon eine ganz andere Bedrohung. 😉


  40. Arthur Schopenhauer z.B. war wohl mit seiner Ich kann das Wort “68er” bald nicht mehr hören. Jeder, der denen, die auf korrekte Weise “politisch inkorrekt” sein wollen, nicht in den Kram passt, ist plötzlich ein “68er”…

    Ich kann das Wort 68er auch nicht mehr hören, genauso wenig wie die Worte „Islam ist Frieden“ und noch so einiges andere Gedöns.

    Das ändert aber nichts daran, dass diese Ideologie seit 1968 das Denken und die Politik Deutschlands beherrscht.

    Oder wer glaubst du, hat die politische Korrektheit geschaffen und in den Medien installiert?
    Wer hat ein Interesse daran uns Deutsche tagtäglich den Braunsozialismus aufs Brot zu schmieren und uns mit der Nazikeule zu prügeln???
    Wer will uns eine faschistische Religionsideologie als friedliebenden Islam verkaufen und schmackhaft machen?
    Die Linken, allen voran die 68er-Sozialisten, sind die Hauptgegener der Politisch Inkorrekten.
    So ist das nun einmal, ob man das noch hören kann und will oder nicht.

  41. „zwei angefangene und verlorene Weltkriege gehören eben auch zur deutschen Geschichte.“ (Nr.12 Abu Sheitan)

    Es kommt nicht darauf an, was alles zur Geschichte, Kultur oder zur Identität Deutschlands zählt. Das ist unter anderem Gegenstand des Geschichtsunterrichts. (Dort würde man im übrigen lernen, dass der Erste Weltkrieg keineswegs von Deutschland vom Zaun gebrochen wurde.)

    Es kommt darauf an, was dieses Land und diesen Kontinent entscheidend prägte. Und dazu zählt weder das Weltbild der Germanen, noch die Lehren Buddhas noch die Offenbarungsbehauptungen Mohammeds.

    Der Glaube an Christus war fast 2.000 Jahre lang der entscheidende Bezugspunkt, der die Menschen Europas trotz aller Katastrophen immer wieder aufs Neue orientierte:
    – an einem Menschenbild der Gleichen, der Freien, und der zum Lieben Berufenen.

    Das ist die erkannte Wahrheit, die erklärt, warum Europa Rechtsstaaten entwickelte, Freiheit und Wissenschaft.

    An seine Stelle setzt die Lehrerin die hohle Nuss der Toleranz, die letztlich eine Wischiwaschi-Pseudo-Tugend ist und sich selbst ad absurdum führt. Sie gibt keine Antwort auf die Frage, warum sie nicht gelten solle, wenn Mohammedaner Kinder verheiraten oder anderen Menschen die grundsätzliche gleiche Augehöhe verweigern.

    Die andere hohle Nuss, die Frau Demmer anklingen lässt, ist die Konvention: Gelten solle, worin die Menschen übereinstimmen. Genau das ist die Pseudo-Ethik, die Schwule an die Baukräne führt. Alles ist lediglich eine Frage zufälliger Mehrheiten oder individueller Durchsetzungskraft.

    „Die Frau hat einfach nur recht.“ (Nr. 12 Abu Sheitan)

    Die Frau hat nicht bis zum Ende gedacht. Sie formuliert die Einstellung, die dieses Land zur Schlachtbank der der Islamisierung führt, die uns wirtschaftlich und sozial aushöhlt und die uns die Zukunft raubt.

    Frau Demmer verkennt, dass jede Ethik einen Bezugspunkt braucht. Bezugspunktlose Regellehre ist keine Ethik sondern die hilflose und dümmliche Verweigerung einer Entscheidung, die jetzt an anderen Orten und von anderen Menschen getroffen wird.

    Es ist einfach nicht egal ob ich den Menschen verstehe:

    – als Marionette eines unerreichbaren Gottes, der ihn mit Hilfe seiner angeblichen Gesetze lenkt, und für den das Leben eine Bewährungsphase ist, die den Zugang und den Status in der Ewigkeit regelt,

    – als zufälliges Tier unter zufälligen Tieren ohne jede weitere Bedeutung,

    – als jeweils einzigartiges Ebenbild Gottes, das der Schöpfer bestimmte zu lieben und geliebt zu werden.

    Relativismus ist heute in Deutschland die Kapitulation vor dem Islam.

  42. Unterschiedlichen Moralvorstellungen bei Kant und Schopenhauer könnten durchaus im Ethikunterricht behandelt werden. Die Stimme im brennenden Dornbusch mit Sicherheit nicht. Wer auf solche Geschichten nicht verzichten will, soll sie sich außerhalb der Schule abholen. Die angeblichen Gespräche Mohammeds mit einem Engel haben an einer staatlichen Schule ebenfalls keinen Platz.

  43. So wollen die Linksextremisten am Samstag in Köln die islamkritische Veranstaltung sprengen bzw. verhindern:
    “Neuer rassistischer Kongress von „pro Köln“ am 9. Mai?
    Hingehen und (dadurch) verhindern!

    Nach dem erfolgreich blockierten Kongress im September 2008 zeigen wir diesmal, wie begehrt ein Platz auf ihrer Kundgebung wirklich ist!

    Ziel ist es, einen solchen Andrang an den Einlassstellen des Kundgebungsortes zu produzieren – indem wir alle “hingehen und ‘reinwollen” – dass wir entweder alle auf den Kundgebungsplatz gelangen oder durch unser aller Interesse die Eingänge verstopfen.

    Sind wir erst einmal da, gibt es genügend Möglichkeiten, Protest zu äußern, Alternativen zu Rassismus und Ausgrenzung aufzuzeigen und den Kongress kreativ zu beenden!”
    http://www.hingegangen.mobi/cms-/

  44. Die Alte hat einen Vollschuss, ohne Frage.
    Aber wie ihr selbst schreibt:

    Tatsache ist, dass viele Schüler im Religionsunterricht vor allem den Islam vermittelt bekommen, Religionslehrer Moscheen besuchen und Projektfahrten durchs “wilde Kreuzberg” unternehmen.

    Ob nun Religion oder Ethik – es wird nichts daran ändern, dass es sich bei unseren Schulen um staatliche Indoktrinationsanstalten handelt, wo Aufklärung nichts weiter ist als die Bezeichnung einer längst vergangenen Epoche. Zuchtanstalten für hirnlose Wahlzombies, dem Wort nach „Musterdemokraten“. Der Eigenschaft nach alles andere als das.

  45. Demmer auf der Website der Heute-REdaktion:

    „Wäre eine geringe Wahlbeteiligung nicht ein Hinweis darauf, dass viele Menschen das Thema nicht interessiert?“

    So denken kommunistische GEW Kader. Eine hauchdünne Mehrheit für Religion steht für Desinteresse an Religion.

    Warum steht die Mehrheit für Religion denn nicht für Desinteresse am Ethikunterricht?

  46. Würde mir jemand nur das Bild dieser Frau zeigen und mich fragen, wer dies wohl sein könne, wäre meine Antwort: Das muss eine Links-Pädagogin und GEW-Funktionärin sein.

  47. Alles, was man Marianne Demmer vorwerfen kann, ist, dass sie vielleicht wirklich glaubt, mit Toleranz und Dialog (etwa über das Unterrichtsfach Ethik) die islamischen Migranten zu einer aufgeklärteren Einstellung zu bringen. Ansonsten ist die Aktion Pro Reli aus schon genügend in diesem Blog geäußerten Gründen abzulehnen.
    Und wenn ich an ihr Schlusswort denke,

    Wäre eine geringe Wahlbeteiligung nicht ein Hinweis darauf, dass viele Menschen das Thema nicht interessiert? Und wäre eine hauchdünne Mehrheit nicht ein ebenso deutlicher Hinweis auf mangelndes Interesse an „Pro Reli“? Ich glaube – nebenbei bemerkt – nicht an diese hauchdünne Mehrheit. Meine Vermutungen gehen eher in Richtung einer Mehrheit für „Pro Ethik“.

    , hat sie doch Recht behalten.

  48. #PI: Ankommmen heißt nicht Prägen. Und geprägt hat uns der Islam Gott sei Dank nicht.

    Wenn in Deutschland ganze Stadtteile aussehen wie der hinterste Orient, wenn die Frauen mit Kopftüchern oder Burkas, die Männer im Kaftan flanieren und nur türkisch oder arabisch gesprochen wird, kann man sehr wohl von einer eindrucksvollen islamischen Prägung sprechen.

    Wer für Pro-Reli ist, ist für den Islamuntericht an deutschen Schulen und unterstützt damit die Prägung Deutschlands mit dem Gift Mohammeds.

  49. @ #41 waidla

    aber hatten wir wirklich einmal Islamische einflüsse in DE? Ich kenne nur unsere alten Germanen+Römer+Kirche aber in keinem meiner Gedanken an diese Zeit kommt der Islam vor…habe ich da was verpasst?

    Oh ja, da hast Du jede Menge verpaßt:
    … und zwar jede Menge blutige Auseinandersetzungen in ganz Europa:

    – 711 Eroberung Spaniens durch die Mauren, Unterwerfung der Christen und Juden, Andalusien wird eine Art „Apartheidsstaat“
    – 732 Abwehr der Sarazenen durch Karl Martell in der Schlacht bei Tours und Poitiers als die Musel das Frankenreich angriffen (interessanter Roman dazu: Th. Mielke, K. Martell- Retter des Abendlandes), vorher schon brutale Plünderungen von christl. Städten und Klöstern
    – 827 Eroberung Siziliens durch die Sarazenen
    – 846 Plünderung Roms durch die Sarazenen
    – 1096-1291 Kreuzzüge als (religiös verbrämter) Versuch zur Rückeroberung ehemals christlicher (byzantinischer) Gebiete
    – 1389 Schlacht auf dem Amselfeld, Balkan gerät unter türkische Herrschaft
    – 1453 Eroberung Konstantinopels durch die Türken, Massaker an der Bevölkerung,
    – 1492 Rückeroberung Spaniens (Reconquista) abgeschlossen (seit 1064),
    – 1526 Unterjochung Ungarn durch die Türken
    – 1529 1. türkische Belagerung Wiens
    – 1571 Seeschlacht von Lepanto, Abwehr der Türken, die diesmal von der Seeseite Europa angriffen
    – 1572 Rußland schlägt die Türken zurück und verhindert Eroberung
    – 1683 2. Belagerung Wiens, kurz darauf wird auch Ungarn befreit
    – 1683-1699 Großer Türkenkrieg mit den Helden Prinz Eugen und Markgraf Ludwig von Baden (es lohnt sich, mal in Karlsruhe die Türkenbeute anzuschauen!)
    – 1821-1832 Griechische Befreiungskriege (unter der Parole „Freiheit oder Tod!“) mit Unterstützung der europ. Großmächte.
    – 1877-1912 Rückeroberung des Balkans
    – 1961 Abkommen zw. der Bundesrepublik mit der Türkei über die Anwerbung von Gastarbeitern
    – 1973 Anwerbestop für Gastarbeiter
    – …
    – 2050 Kölner Dom wird Claudia- Fatima- Roth- Moschee; D hat 150 Millionen Einwohner, größtenteils aus türkisch- arabischen Ländern, das Land ist zu 100% islamisch, die Scharia wurde eingeführt, die letzten Deutschen werden im Kölner Zoo gehalten als „exotische Primaten“ („bitte nicht mit Schweinefleisch füttern!“)

    …. Das alles ist nur eine Auflistung der wichtigsten Ereignisse! Die Wirklichkeit war unglaublich viel brutaler, man muß sich vergegenwärtigen, daß einige dieser Abwehrversuche gegen den Islam Jahrhunderte gingen!!

  50. #23 Zagreus (28. Apr 2009 10:31)

    Oder anders an all die Pro-Reli-Fans mal:

    wie sieht es denn im rest der republik aus – berlin ist eine absolute ausnahme mit alleine Ethikunterricht für alle verbindlich.
    Im Rest haben wir doch religionsunterricht genau so wie viele es sich doch so sehr erträumen – und das seit 60 jahren.

    Stimmts, weil der religionsunterricht so gut ist, darum stemmt sich hessen oder NRW so fehement gegen einen Islam-Unterricht. Und da wir doch so einen tollen CDU-Bürgermeister haben in Köln udn so lange gerade dort in der Bischofsstadt christliche Werte gepredigt werden, gibt es so gar keine einzige Moschee – ja, das Christliche Wertesystem, unser Bollwerk wie es leibt und lebt.

    Die Frage ob nun Ethik- oder Religionsunterricht gelehrt wird entscheidet doch nicht über die Zukunft des Abendlandes. Die Islamisierung kann nicht durch Religionsunterricht aufgehalten werden. Genauso wenig wird aber der staatliche Ethikunterricht dies bewirken können.
    Und was die C-Partei in NRW und anderswo vertritt sind alles, aber keine christlichen Werte.

    #37 Methadir (28. Apr 2009 11:05)

    Wer religionsneutralen Ethikunterricht ablehnt, (…) der betroht die moderne aufgeklärte Gesellschaft kein bisschen weniger als der Kalif von Köln.

    Der Vergleich – vorsichtig ausgedrückt – hinkt. Sie verkennen, daß der christliche Glaube immerhin mit der Aufklärung konfrontiert wurde und aufgrund dessen auch zwangsläufig eine gewisse Wandlung und Öffnung vollzogen hat. Eine Aufklärung im Islam sucht man aber vergeblich. Die Gleichsetzung „Kölner Kalifat“ mit der Frage Ethik Plicht- oder Wahlfach ist hanebüchen.

  51. #3 baden44 (28. Apr 2009 09:19)

    Tja, und solche “Pädaroten” erziehen unsere Jugend…

    …man kann in dem Fall wohl auch von Pädioten sprechen…

  52. #52 guderian (28. Apr 2009 12:24)

    Die Frage ob nun Ethik- oder Religionsunterricht gelehrt wird entscheidet doch nicht über die Zukunft des Abendlandes. Die Islamisierung kann nicht durch Religionsunterricht aufgehalten werden. Genauso wenig wird aber der staatliche Ethikunterricht dies bewirken können.
    (…)
    Sie verkennen, dass der christliche Glaube immerhin mit der Aufklärung konfrontiert wurde und aufgrund dessen auch zwangsläufig eine gewisse Wandlung und Öffnung vollzogen hat.

    Ich sehe im Ethik-Unterricht eher eine Möglichkeit, wenn auch eine kleine, um auch den Islam mit etwas aufklärerischem Gedankengut zu konfrontieren.

  53. Diese Lehrerin wischt mal eben mit ihren flapsigen Sprüchen gut 2000 Jahre deutsche Geschichte vom Tisch. Diese Ideologen sind es die Deutschland zerstören werden, und dem Islam die Burgtore öffen.

  54. Eine sprechende und einen Apfel reichende Schlange ist ein ähnlicher Unsinn wie die Gespräche Mohammeds mit dem Engel.
    Ein weltanschaulich neutraler Unterricht böte eine Möglichkeit, Moslemkinder zu einem Zweifel zu veranlassen.
    Für das Christentum spricht, dass der Widerstand gegen die Aufklärung nach Jahrhunderten gebrochen ist und es ihre Dogmen nur noch hermeneutisch interpretiert.
    Leider haben wir keine Zeit, dem Islam einige Jahrhunderte für die Akzeptanz der Aufklärung zu gewähren. Wir müssen ihm die Stirn bieten und ihn in die Schranken weisen.

  55. Zu
    #34 Civis (28. Apr 2009 11:01)

    Hallo Civis,

    ähnliche Gespräche kenne ich auch.
    Man macht eine deutliche Bemerkung in die
    Richtung, daß es bei uns (in Frankfurt am Main) zu viele
    Kopftücher gäbe, und daß diese woanders
    weit weg sehr viel besser herumlaufen würden,
    besser für uns und besser für die.

    Entweder kommt von der anderen Seite
    volle Zustimmung, oft wird noch einer draufgesetzt.
    Das ist soweit in Ordnung.

    Oder aber es kommt ein Abwiegeln, Beschönigen,
    Gutsprechen.
    Für diesen Fall habe ich innerlich eine abrufbereite
    Gesprächsweiterführung bereitliegen.

    Diese beruht auf folgenden Gedanken:
    Überzeugen kann man Menschen mit einer
    solch verqueren Einstellung nicht,
    sie können durch kein Beispiel, kein Reden
    aus ihrer Ecke herausgeholt werden.
    Wenn man wirklich ein klares Beispiel hat,
    dann kommt als Antwort:
    a) Das hätte bei einem Deutschen auch passieren können.
    b) Wir müssen diesen Leuten mehr Unterstützung,
    mehr Sozialarbeiter, mehr Geld geben.
    Damit ist für die Gutmenschen die Gedankenarbeit beendet.

    Meine Vorgehensweise ist folgende:
    Wenn ich den Gutsprech höre,
    ziehe ich ein besorgtes Gesicht auf und sage:

    „—Das ist eine echt mutige Ansicht,
    aber sei lieber vorsichtig, so etwas laut zu sagen!
    —Lange nicht jeder hat den Mumm,
    zu seiner Meinung zu stehen und
    und die dann auch noch laut zu sagen.
    —Die meisten Zuhörer würden diese
    eben genannte Ansicht als extrem
    empfinden und wären vorsichtig damit,
    so etwas zu sagen!
    —Vor ein paar Jahren noch wäre es kein Problem
    gewesen, diese Meinung zu vertreten.
    Aber der Wind hat sich gedreht.
    Die meisten Menschen denken und sprechen
    heute ganz anders.
    —Besser, Du bist du etwas vorsichtiger und
    lehnst dich nicht so weit aus dem Fenster.
    —Aber trotzdem Hut ab, daß Du ohne Rücksicht
    auf Nachteile offen zu deiner Meinung stehst.
    Diese Meinung ist in jedem Fall achtenswert.“

    Der Gutmensch hat vor allem Angst, allein zu stehen.
    Genau deshalb plappert er ja die leeren Gedankenhülsen
    ständig nach und denkt nicht selbst nach.
    Ich kenne Fälle, wo sich Gutmenschen selbst
    zwingen,
    gewisse Zeitungen nicht anzusehen,
    sogar wenn es kostenlos ist,
    denn es könnte einer dasein, der sieht,
    dass sie diese Zeitung lesen.
    Selbst davor haben sie Angst.
    Der Gutmensch lebte bisher in dem Glauben,
    dass sein Geplapper
    Mehrheitsmeinung sei und
    dass er das Geplapper gefahrlos äußern
    könne.
    Genau deshalb macht er es auch.

    In dem Augenblick, indem er aufgezeigt bekommt,
    daß ihm sein Geplapper schweren persönlichen
    Schaden für die Zukunft zufügen wird, hört er auch
    damit auf.
    Gerade die allgemeine, unbestimmte Form,
    Ängste heraufzubeschwören,
    paßt gut im Gespräch mit Gutmenschen,
    die vor allem und jedem Angst haben,
    das nicht in ihre geistige Kleingartenwelt
    hineinpaßt.

    Karlfried
    28.4.2009

  56. In dem Unterrichtsfach Ethik wird PC-Jasagertum gelehrt. Auch eine Art Religion.
    Da stellt man sich doch die Frage: Was ist besser? Oder schlechter? Oder beides?

  57. Das Problem liegt weniger in den vermittelten Inhalten, sondern eher in dem, was im Ethikunterricht weggelassen wird.

    Übertragen wir die Situation auf die Ausbildung zum Elektrotechniker, dann vermitteln diese Ethiker den Aufbau und die verschiedenen Arten von Kabeln, leugnen jedoch die Kraft, die darin in der Regel anzutreffen ist.

    Ethikunterricht kann somit stets nur die Hülle der verschiedenen Religionen vermitteln, nicht aber die spirituelle Dimension, weil rein materialistisch eingestellte Menschen zwar keine schlechteren Menschen sind, aber über Religion nun mal nur wie die Blinden von der Farbe reden können.

    So wird es also weiter dabei bleiben, dass diese Sozialisten zwar einen Heidenrespekt vor einer 10kV-Leitung haben, aber durch Hasspredigten hoch aufgeladene Glaubenskrieger für ungefährlich halten.

    Wer nicht hören will, muss fühlen. 😉

  58. #15 Steppenwolf (28. Apr 2009 14:25)
    Da stellt man sich doch die Frage: Was ist besser? Oder schlechter? Oder beides?

    Nun ja, die Minderwertigkeit von Frauen und andersgläubigen Menschen werden ganz bestimmt nicht im Fach Ethik gelehrt.

  59. #13 danton (28. Apr 2009 09:40)
    „Es ist immer wieder beeindruckend zu erfahren, dass zunehmend Frauen mit christlichen Kulturwurzeln dem frauenfeindlichen und inhumanen Islam naiv, bedenkenlos, ja, sogar unterstützend und fördernd gegenüberstehen!

    Wie erklärt sich dieses Phänomen?“

    Meine Vermutung:
    Der Haß und die Ablehnung gegen die Bibel als Wort Gottes und gegen die christliche Lehre sind stärker als die Vernunft, die vor dem Islam warnen könnte.

  60. #60 pinetop

    Für das Christentum spricht, dass der Widerstand gegen die Aufklärung nach Jahrhunderten gebrochen ist und es ihre Dogmen nur noch hermeneutisch interpretiert.“

    Das liegt aber nur daran, weil das Christentum eigentlich keine weltliche Macht benötigt, und auch gar nicht anstrebt. Deshalb hat sich das Christentum auch ohne große Probleme zu bereiten davon verabschiedet. Das ist aber beim Islam ganz anders, der ist allumfassend. Da werden sich unsere sozialistischen Aufklärer noch die Zähne dran ausbeißen.

  61. Ich erinnere mich noch sehr gut an meinen Religionsunterrricht in der Schule und Vor allem an den Riesen Karton mit über 30 Koranbänden – Seltsam, dass ich mich an keine einzige Bibel erinnern kann.

    Ebenfalls der Besuch in der Moschee ist noch gut in meiner Erinnerung –

    Eins weiss ich genau meine Kinder werden ein solches Gebäude niemals von innen sehen. und ein Solches „Buch“ auch niemals aufschlagen.

  62. #13 danton (28. Apr 2009 09:40)
    “Es ist immer wieder beeindruckend zu erfahren, dass zunehmend Frauen mit christlichen Kulturwurzeln dem frauenfeindlichen und inhumanen Islam naiv, bedenkenlos, ja, sogar unterstützend und fördernd gegenüberstehen!

    Der Grund dafür ist, wie man im Text von Frau Demmer nachlesen kann, dass sie in ihrer Gutmütigkeit ALLE Religionen auf eine Stufe stellen wollen, so wie man es -Allah und den anderen alle auch sei Dank- auch mit den Rassen getan hat. Also die typisch sozialistische Gleichmacherei von allem und jedem.

    In Bezug auf Religionen ist das allerdings sehr naiv. Zumal sie das Wesen des Islam sehr wahrscheinlich nicht kennt. Sie denkt -wie viele andere auch- Mohammed war eine Art zweiter Jesus, mit ähnlicher Lehre, nur aus Medina statt aus Nazareth. Dann war sie mal in der Moschee, hat einen Tee bekommen und der Imam hat was von Islam bedeutet Frieden und dem Wert der Familie im Islam gebrabbelt.

    Die meisten Menschen, die den Islam verteidigen, habe keine Ahnung vom Islam. Nichtmal im Geringsten. Sie haben keine Ahnung von Scharia und Djihad, keine Ahnung vom Haus des Krieges (Dar Al Harb) und dem Haus des Friedens (Dar Asalam, auch Haus des Islam). Sie halten das für eine Perversion des Islam. Nicht für den Islam selbst.

    Sie können sich nicht vorstellen, dass JEDES Land, oder besser Gebiet, SOLANGE mit Djihad überzogen wird, bis die Scharia eingeführt wird. Und zwar JEDES Gebiet!

    Sie haben keine Ahnung. Und sie werden es auch niemals wahrhaben wollen.

    Den Preis werden die nächsten Generationen zahlen.

  63. Richtig, vergessen und verschwurbelt wird immer, das Christentum will nicht das Himmelreich auf Erden errichten,

    wie die Kommunisten, die immer wieder frohgemut neue Leichenhaufen produzieren, mit dem Versprechen, beim nächsten Male aber darauf zu verzichten. Auf das Ermorden. Sondern demokratisch drüber abstimmen zu lassen. Die Opfer mit den Henkern.

    Und auch der Islam will die koranische Ordnung im Diesseits verbreiten, was er wieder mit den Kommunisten gemeinsam hat. Nur als besonderes Schmankerl gibts die Huris im Paradies und die Qualen im der Hölle noch dazu.

    Es ist eben nicht alles ein Religions- und Ethikbrei sondern auf die Zutaten kommt es an.

  64. Demmer: Gehören die gänzlich unchristlichen antiken Wurzeln, die Bräuche der Germanen, die asiatischen und orientalischen Einflüsse, das Judentum, der Islam , die Aufklärung, der Humanismus und die Menschenrechte nicht ebenso zur Kultur der Bundesrepublik?

    Daß die Frau Demmer so antwortet, das liegt nicht nur an ihrer kommunistischen Gesinnung (GEW! 😆 ), sondern zuallererst am Grundgesetz, Artikel 3, Absatz 3, Satz 1.
    Wie auch unser lieber Abdul Näher korrekt festgestellt hat :mrgreen: heißt es dort:

    Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.

    Die mit dem Islam verbündeten Kommunisten nutzen einfach nur die Verfassung, um ihrem Bündnispartner den Weg zur Machtergreifung zu ebnen. Daß sie am Ende selbst von diesem liquidiert werden, das begreifen die nicht. Die Erkenntnisse aus dem Iran sind wohl immer noch nicht bis nach Europa vorgedrungen: Erst halfen die Kommunisten den Ayatollahs, am Ende hingen sie am Galgen, die dummen Kommunisten! 👿

    Die Hauptschuld an der islamischen Aggression liegt aber bei unseren Verfassungsvätern. Denn die haben den katastrophalen Fehler begangen, ins Grundgesetz einen solchen Mist
    reinzuschreiben.

    Anstatt im Grundgesetz glasklar den Vorrang des Christentums festzuschreiben, wurden alle Religionen gleichgestellt. Und genau das hat den Drecksmusels alle Tore geöffnet!
    Ohne das Bekenntnis auch des Staates zum christlichen Gott haben wir kaum Chancen. Die Demographie vernichtet Jahr für Jahr ein weiteres Stück unserer Zukunft. Schaut Euch mal das Ruhrgebiet an: Massenweise werden Kirchen geschlossen, gleichzeitig werden ständig neue Moscheen eingeweiht.

    Leute, wacht endlich auf!

    Ein religiös neutraler Staat MUSS genau so handeln, wie er es jetzt bei uns macht!
    Er muß Moscheebauten bejubeln, er muß den Musels in den Allerwertesten kriechen, weil er das Christentum nicht bevorzugen darf!

    Dieser Mist in Artikel 3 GG verbietet dem Staat derzeit, Wertungen vorzunehmen, er muß alle Religionen gleich behandeln.

    Schluß damit! Ich fordere eine Verfassungsänderung: Der Staat muß wertend eingreifen! Vorrang für das Christentum vor den anderen Religionen, vor allem gegenüber dem mörderischen Todes-Islam.

    Leben (Jesus) und Tod (Mohammed) sind nicht dasselbe. Wie also kann man auf die hirnrissige Idee kommen, beides gleich zu behandeln?

  65. #23 Mastro Cecco (28. Apr 2009 17:01)

    Das Problem ist auch hier die Bestrebung nach Scharia.

    Niemand kann Teil einen Volkes und damit einer Nation werden, der eigenes Recht für sich beansprucht.

    Scharia hat ja nicht mit GLAUBEN an Gott, also der in Deutschland gegebenen BEKENNTNISFREIHEIT zu tun. Scharia ist was anderes. Scharia ist ein Recht. Bei muslimischer Mehrheit beliebig erweiterbar. Gerade in „autonomen“ Gebieten.

    Und SCharia in Vollendung beudeuted, Tod, Vertreibung oder Zwangssteuer für Nicht-Muslime und totale Unterdrückung der Frau.

    Scharia hat keinen Platz in der modernen Welt. Scharia ist Steinzeit-Recht.

  66. Gehört zur Kultur der Bundesrepublik nicht ein bisschen mehr als das Christentum? Gehören die gänzlich unchristlichen antiken Wurzeln, die Bräuche der Germanen, die asiatischen und orientalischen Einflüsse, das Judentum, der Islam, die Aufklärung, der Humanismus und die Menschenrechte nicht ebenso zur Kultur der Bundesrepublik?

    Erstens, ja die „gänzlich unchristlichen“ Wurzeln, ob nun römisch oder germanisch, haben das christliche Europa entscheidend mitgeprägt, aber wehe das würde ein PI-Leser von sich aus sagen, dann würde er gleich in eine Ecke geschoben, in der er absolut nichts verloren hat (zumal die meisten neuheidnischen Bewegungen unrealistisch pazifistisch sind).
    Zweitens, die „gänzlich unchristlichen“ antiken Wurzeln boten dem Christentum doch immer noch erheblich mehr Ansatzpunkte für die christlichen Missionare, als es der Islam, mit dem wir angeblich immerhin den selben Gott teilen sollen, selbst in seiner moderatesten Form tut. (Und dabei meine ich nicht nur die diversen philosophischen Schulen und Kulte, deren Ideen teilweise sehr nahe an jüdische und christliche Vorstellungen kamen.)
    Drittens, welche asiatischen Einflüsse sind da genau gemeint?
    Geht es lediglich darum, dass Judentum und Christentum im Orient entstanden sind, oder bezieht sie sich gleich auf unsere indogermanischen Wurzeln?
    Oder sind da mehr die modernen Einflüsse gemeint, wie die Einleitung der Renaissance durch die moslemischen Horden, vor denen jeder halbwegs gebildete Byzantiner nach Europa geflohen ist?
    Viertens, die Frage müsste eher lauten, ob das Deutschsein Teil des Deutschen Judentums ist, als umgekehrt, zumal das Judentum schon hier war, bevor es irgendeinen der modernen europäischen Staaten gab. Und die Antwort lautet ja, im Gegensatz zu den Moslems sind die Juden Teil von Europa.
    Fünftens, nein, der Islam gehört nicht dazu.
    Sechstens, der Humanismus und die Aufklärung sind lediglich die Konsequenz der mehrhundertjährigen europäischen Entwicklung hin zum Individualismus und keine grundlegend vom Christentum verschiedene Dinge.
    Abschliessend kann ich nur sagen, um ein dermassen dummes Zeug zu reden muss man schon studiert haben, denn von Natur aus ist keiner so dämlich, darum muss man sich aktiv bemühen.

  67. #73 Mastro Cecco (28. Apr 2009 17:01)

    Großenteils Zustimmung, aber

    Die Hauptschuld an der islamischen Aggression liegt aber bei unseren Verfassungsvätern. Denn die haben den katastrophalen Fehler begangen, ins Grundgesetz einen solchen Mist
    reinzuschreiben.

    die Vertreter der Besatzungszone und deren „Interessen“ bzgl. der in die Verfassung aufzunehmenden Grundrechte dürfen natürlich nicht unterschlagen werden. Des weiteren wage ich zu behaupten, daß die „Väter des GG“ wie etwa C. Schmid damals nicht das pseudodemokratisches Scheinwesen erreichen wollten, das wir heute haben. Die gesamtdeutsche Verfasung steht zudem noch aus…

  68. Ist das nicht furchtbar, mit welchen Ideologien wir laufend gebauchpinselt werden. Heute das und morgen das. Und was wollen die selbstgeschneiderten Heilsverkünder alle? Unser Geld. Und immer wird zur gewaltsamen Überzeugung der dummen Schafe ANGST verwendet. Die größte moderne Abzocke, die es jeh gab, auch sie basiert auf Angst.
    http://www.klima-ueberraschung.de

  69. #74 Totentanz

    Der Grund dafür ist, wie man im Text von Frau Demmer nachlesen kann, dass sie in ihrer Gutmütigkeit ALLE Religionen auf eine Stufe stellen wollen, so wie man es -Allah und den anderen alle auch sei Dank- auch mit den Rassen getan hat. Also die typisch sozialistische Gleichmacherei von allem und jedem.

    Frauen sind evolutionär bedingt einfach harmoniebedürftiger, meine Frau hofft zum Beispiel, dass jedes Fußballspiel mit einem Unentschieden endet – außer natürlich, wenn es gegen türkische Mannschaften geht.
    Jeden nicht PI-konformen Gedankengang als Ausdruck einer sozialistischen Grundhaltung zu interpretieren, ist doch öde und einfach nicht wahr.
    Dass viele den Weg einer friedlichen Verständigung selbst mit den Unbelehrbaren suchten und suchen, gereicht doch erst mal dem christlich-abendländischen Zivilisations- und Demokratieverständnis zur Ehre. Letztendlich den Fakten ins Auge sehen zu können, zu Widerstand bereit zu sein, dazu gehört eben auch ein anderes Selbstverständnis, mehr Kritikfähigkeit und vielleicht auch mehr Courage, als die
    meisten haben.

  70. Wer für Pro-Reli ist, ist für den Islamuntericht an deutschen Schulen und unterstützt damit die Prägung Deutschlands mit dem Gift Mohammeds. (Abu Sheitan Nr. 53

    Wer das Christentum verdrängt, schafft den Raum, den die Mohammedaner begeistert besetzen. Das ist alles eine Frage der Zeit und der sich wandelnden Mehrheiten. In 15 bis 20 Jahren werden sie in Berlin nicht mehr über Ethik oder Religionsunterricht abstimmen sondern über die Frage, ob Lehrerinnen ohne Kopftuch unterrichten dürfen. Frau Demmer und andere werden dann öffentlich und tolerant abwägen, ob so ein Schleierchen denn tatsächlich rechtfertige, das Schamgefühl der Mohammedaner zu beleidigen. Wenn eh alle Behauptungen über Gott und die Grundlagen der Welt den gleichen Respekt verlangen, dann kann man eben auch als Schleierschlampe oder BMO durch die Welt tappen. Nö, Frau Demmer????.

  71. @ #35 wien1529 (28. Apr 2009 11:01)

    #26 Mildot (28. Apr 2009 10:40) #20 Zagreus – kannste mal wenigstens ansatzweise es mit Gross-/Kleinschreibung versuchen. Es tut weh!

    Danke!
    ——————

    kleinschreibung ist im internet durchaus gang und gäbe.

    mfg

    Könnten Sie mir bitte Sinn und Zweck Ihres Kommentars an #26 Mildot erklären? Wollen Sie Mildot und solche, die ebenso denken wie er, einschüchtern?

    „im internet“ z.B.

    Ich dachte, das Internet sei Übertragungsmittel von Dateien zur zwischenmenschlichen Kommunikation.

    Hier von Texten, die man sonst z.B. als Leserbrief geschrieben hätte.

    Gelten für das Analogon zu einem Leserbrief, weil via Internet übertragen, andere Regeln als wenn dieses „postalisch“ übermittelt würde?

    Auf der einen Seite wird die Zerstörung von Sprach- und Schriftkultur – zu Recht – reklamiert, wenn es sich z.B. um so respektlose Ausdrücke wie „alta / alder /
    alter“, … handelt.

    Andererseits: sollte eine notorische psychisch auffällige Rebellion gegen Rechtschreibung irgendwie vorteilhaft sein? Oder gar „progressiv“? Will man „hir aine 68er rächtschraibräform“ scheibchenweise salonfähig machen?

    Oder was ist der Sinn dieses ständigen Verwechselns des bestimmten sächlichen Artikels „das“ mit dem einen Nebensatz einleitenden „dass“?

    Haben Sie schon einmal ansatzweise in Erwägung gezogen, dass diese bewusste Rechtschreib-Rebellion viele Leser abhält, ebenfalls Kommentare beizutragen? Oder auch nur, dieses Forum öfter zu besuchen oder an Bekannte weiterzuempfehlen? Siehe z.B. den ebenfalls bei PI dargestellten JF-Artikel. Wer will schon mit notorisch psychisch auffälligen Rechtschreib-Rebellen im gleichen Forum Beiträge verfassen? Wer will schon ein Forum empfehlen in der Art: „Gute Startbeiträge, aber die zeitstehlenden und nervenden Kommentare von wichtigtuerischen Rechtschreib-Guerillas brauchst Du gar nicht erst zu lesen“?

    Übrigens, oder sollte ich trendiger- und wichtigtuerischerweise „btw“ schreiben, ist Ihnen vielleicht mittlerweile aufgefallen, dass (oder wäre Ihnen „das“ lieber?) die Initial-Beiträge von PI selbst Gross-/ und Kleinschreibung berücksichtigen? Wissen die PI-Macher nicht, dass (das…) deren Artikel via („im“…) Internet verbreitet werden? Dort ist ja Kleinschreibung, wie wir von Ihnen dankenswerter- und sogar kostenloserweise belehrt wurden, „durchaus gang und gäbe“.

    Was bedeutet eigentlich dieser nebulös eingesetzte Begriff „gang und gäbe“ in diesem Zusammenhang? Einen prozentualen Anteil von 50 .. 100% Könnten Sie dies bitte etwas präzisieren? Statistiken, Zahlen, überprüfbare Fakten? Oder gar Quellen?

    Ach ja, und selbst wenn: gibt es vielleicht auch eine sachlich überzeugende stringente Argumentationskette, wieso man eine Unsitte übernehmen sollte, bloss weil diese „gang und gäbe“ wäre?

    In der Geschichte der Informatik gab es tatsächlich einmal eine Phase, in der es sinnvoll war, sich auf Kleinschreibung zu beschränken. Das war in der Zeit der Fernschreiber, bei denen zur Umschaltung von Klein- auf Grossschreibung ein zusätzlichen Steuerzeichen versandt wurde. Die „Richtigstellung“ erfolgte dann z.B. in den Zeitungsredaktionen oder in den Sekretariaten. Damals wurde auch nicht argumentiert, dass (das…) Kleinschreibung „im“ Fernschreiben „gang und gäbe“ sei.

    Damals konnte man so die effektive Datenübertragungsrate erhöhen.

    Weder im alten ASCII- noch im ANSI-Zeichensatz die Grossschreibung vergrössert die Bandbreite, da Klein- wie Grossbuchstaben jeweils durch ein Byte repräsentiert werden.

    Und selbst wenn, gäbe es dann sicher auch Menschen, die durch das Einkopieren redundanter Floskeln wie „mfg“ samt vorangehender Carriage Return / Line Feed – Steuerzeichen eine etwaige Ersparnis an Bandbreite wieder mehr als aufzehren.

    Ganz zu schweigen von den vielen unsubstanziierten „Me too“-Standardbeiträgen, die zum x-ten Mal Altbekanntes wiederkäuen und keinen Erkenntnisgewinn bringen.

    Wir brauchen wieder mehr Menschen, die so mutig sind zu sagen „Der Kaiser hat ja gar keine Kleider an“, wenn wieder einmal jemand mit einem „gang-und-gäbe“-Totschlag“argument“ Falsches als richtig darstellen möchte.

  72. #77 guderian (28. Apr 2009 18:05)

    Richtig. Das Grundgesetz mußte von den westlichen Besatzungsmächten genehmigt werden. Aber das ist ewig lange her. Übrigens wurde es inzwischen schon zigmal geändert, ohne Einmischung des Auslands.
    Klar, die Verfassungsväter hätten sich wohl kaum vorstellen können, daß sich irgendwann einmal eine solchermaßen aggressive, menschenverachtende „Religion“ wie der Islam in Deutschland so stark ausbreiten würde. Vielleicht hätten sie in den Artikel 3 GG etwas anderes geschrieben, wenn sie das geahnt hätten. Hätten die Besatzungsmächte das dann nicht genehmigt, wäre eine Grundgesetzänderung nach Beendigung des Besatzungsregimes möglich gewesen. Doch nur wenn die Gefahr erkannt wird, kann sie gebannt werden. Niemand aber hat damals die Gefahr erkannt. Und inzwischen wurden vollendete Fakten geschaffen, die eine Umkehr sehr schwer machen, fast unmöglich.

    Deshalb diskutieren wir uns hier die Köpfe heiß: Weil wir nicht aufgegeben haben und das auch nicht wollen. So lange es noch eine Chance gibt (und mag sie noch so gering erscheinen), lohnt sich der Kampf!

    Freu Dich also nicht zu früh, Musel!
    Es geht weiter!

    Für die Freiheit!

  73. #75 Raucher

    Das Christentum hat ja nicht so wie der Islam, der seinen Anhängern auch erklärt, wie man sich den Arsch abzuputzen habe, alle Lebensbereiche durchdrungen, so dass das Abendland durchaus ein antikes Erbe außerhalb von Christentum und Judentum hat. Es ist sicherlich ein Grund für die Steinzeitmentalität im Islam, dass er die Musels von ihren vormuselmanischen Wurzeln abgeschnitten hat und dass diese Lehre durch ihre Abwehr griechisch-römischer Zivilisation in diesen Gesellschaften die Steinzeit perpetuiert. Wie es eine zwischen Beate Uhse und Haudrauf angesiedelte Lehre eben nicht anders kann.

  74. #30 Mandy Koslowsky (28. Apr 2009 19:14)
    Was für ein Schrott:

    „Wer das Christentum verdrängt, schafft den Raum, den die Mohammedaner begeistert besetzen.“

    Auch wenn diese Dame sehr viel falsch macht, diesmal lieg sie richtig!
    Natürlich ist der Ethikunterricht noch vor´n Ar…
    Gibt es auch noch nicht solang. Und was da teilweise für Koniferen als Lehrer eingesetzt werden! Und das Eltern auch ihr Schärflein bei der Erziehung tragen müssen, scheinen hier auch einige völlig zu ignorieren! Wenn ihr der Meinung seid, eure Kinder zu Bibelfesten Christen zu machen, dann helft euch selbst, dann hilft euch Gott! Mann, Mann, Mann, einerseits immer schön auf den Staat einschlagen und auf der anderen Seite beim Staat die Hand aufhalten!

  75. Aus dem nachfolgend kommentierten Leitartikel der FAZ von Mechthild Küpper ergibt sich doch eindeutig, dass über die Schnittstelle Pro Reli mit Hilfe des Religionsunterrichts-Buckels der Christen und Juden als Trampolin dem Islam Tür und Tor in den staatlichen deutschen BildungsdefizitSchulen
    „himmelweit“ geöffnet werden soll, um so den Kindsköpfen den Zugang zur Aufklärung zu verschließen.
    Dies, obwohl ohne eine intensive Bildungs-Beziehung zur Aufklärung eine integrationsfördernde „aufgeklärte“ Beziehung zu einem „aufgeklärten“ Islam ein Fortbildungsding der Unmöglichkeit ist.
    Weil allein aus sich heraus eine aufgeklärte geistige Distanz zu allen allein- sendungsbewusstseins-fundamentalen
    Religions-Grundsätzen nicht erarbeitet werden kann. Geschweige denn eine wahrhaftige geistige Beziehung zur Toleranz.

    Demgemäß versteigt man sich wie u.a. Küpper in FAZ bei jeder Niederlage oder Gegenüberzeugungs-Vorstellung wutschnaubend in „christlicher Nächstenliebe“ in
    Feindbildpflege, Verächtlich- und Madigmachung von Andersdenkenden und der
    Verdammung des Prinzips der Trennung von
    Staat und Religionen samt dem Laizismus
    französischer Staats-Gesellschaftsprägung. Und plädiert damit de facto für eine Assimilierung der Ethik-Werte der Aufklärung unter „aufgeklärte“ Islam-Wunsch-vorstellungen.

    Vernunftgeistig Verworrener und suizidaler und in Selbstaufgabe esoterisch sich aufplusternd bis zum Platzen geht es bestimmt nicht mehr.

    FAZ 28.4.2009 Mechthild Küpper zu Pro Reli : Bleibt auf der Tagesordnung / Brenner zu Spaemann “Gott ist kein Christ“

    Es ist Skurril-Time angesagt im Religions-Staat-Leitartikel des Vatikanstaats- und Islam-abad-Verkündungsblatt FAZ.

    Die Skurrilitäts- und Abstrusitäts-Kabinett-Pflegerin Mechthild Küpper von der FAZ sieht angesichts des nur gefühlten Sieges
    der Pro-Reli-Sektiererbewegung so Rot-Rot wie Ypsilanti angesichts ihres nur gefühlten Wahl-Sieges der hessischen SPD-Sektierer-Bewegung.

    So als wären per se ihrer femininen Geschlechtszugehörigkeiten diese Damen völlig unabhängig ihrer politischen Farbton- Zuneigungen evolutionär bedingt u.a. sprachlich in ihren Beschimpfungs-Kanonaden gegen Andersdenkende gleichgepolt.
    Mit denen die eigenen Befindlichkeiten skurriler und abstruser Verhaltensweisen auf die Gegenüber unter der Suggestion von deren angeblich querulatorisch-paranoid anmutenden Überzeugungen verdrängt werden.

    In welchen pseudologischen Allgemeinplätze-Floskeln schlägt sich solche unbändige Wut der gefühlten SiegerINNEN leitartikel- unmäßig nieder ?

    Die Kinder der Einwanderer sollen durch einen aufgeklärten Islamunterricht über den jeweiligen auf die absolute Qualitäts-Unterrichts-Spitze zu treibenden Religionsunterricht unter der „Aufklärung“ von noch – an dem allgemeinen universitären Lehrerausbildungs-Desaster vorbei – auszubildenden und aufzuklärenden Spitzen-Qualitäts-Religionslehrern wahrhaftige Integrations-, Bildungs- und Wissenschafts-Gefühle auf westlichem Stand über den europäisch noch aufzuklärenden Umweg-Islam
    erfahren ?!

    Um so auf diesem Umweg die u.a. von Küpper beklagte desolate Allgemein-Bildungs-Misere und die Personal-Engpässe an den staatlichen Schulen mit fundamental noch aufzuklärendem Islam-Lehrkörperpersonal überbrücken zu können ?!

    Dieses Zukunfts-Utopie-Experiment versteht sich im festen
    – römisch-katholisch-judäisch-protestantischen – Glauben u.a. an den aus sich heraus ob des Universitäts-Fachs der islamischen Theologie bezüglich des grundsätzlich aufklärbaren und aufzu-klärenden Islams an den deutschen Universitäten ?!

    Diese Zukunfts-Visions-Prozedur (nach Altkanzler Schmidt soll gefälligst zum Psychiater gehen, wer – solche – Gutglaubens- Visionen hat) soll dann das multikulturelle Pflichtfach Ethik zur Vermittlung der allgemeinen und allgemeinverbindlichen Aufklärung auf dem längst erreichten westlichen Stand der Bildung und Wissenschaft an den deutschen staatlichen Mangelfall-Schulen obsolet werden lassen wie Aufklärungs-Überschussware ?!

    Weil dann irgendwann der aufgeklärte Islamismus unter der geistigen Anregung des römisch-katholisch-judäisch- protestantischen Gutglaubens es richten wird durch die Verdrängung der allgemeinen Aufklärung, der westlichen Ethik-Vorstellungen durch die besondere Islam-Aufklärung;
    wohl im Sinne der Assimilation der deutschen Säkularitäts-Mehrheiten im weiteren Sinne der islamischen Föderation durch außerordentliche Förderung der u.a. in Kreuzberg brüskierten
    islam(ist)ischen Minderheiten.

    Für die nach Küpper die groß-hauptstädtisch über die Jahrhunderte besonders freigeistig aufgeklärte Berliner Stammbürger-Mehrheit ein Stein des besonders aufdringlichen Fehlgesinungs-Anstoßes ist, sofern sie sich als Ungläubige in diese Gettos der sendungs-bewussten besonders Fundamental-Gutgläubigen mal verirren sollten.

    Man muss kein besonderer Freund der Berliner rot-rot-grünen Ideologie-Selbstdarsteller-Clique sein, um dennoch im Sinne der französischen Aufklärungs-Geschichte mit diesen zeitweilig auf die Barrikaden mit der besonders hochgehaltenen Aufklärungs-Fahne zu steigen.

    Ohne in deren rot-roten Bett-Kasten zum Beischlafen zu springen oder sich von einer angesichts des nur gefühlten Siegs wutschnaubenden Mechthild Küpper im Leitartikel der FAZ in einen solchen Rot-Rot-Kasten-Kasten wie ein tollwütig gewordenes
    Aufklärungs-Karnickel sperren zu lassen unter solchen Parolen und Anmaßungen von messias-missionarischem Sendungsbewusstseins-Wissen und Einbildungs-Lebensweisheit.

    Als wollte (Ohn)Macht-hild Küpper den Robert Spaemann geben oder gar auf dessen Rücken und diesem die Sporen in die Weichteile pressend als Missionierungs-Herrenreiterin der Jungfrau von Orleans nacheifern.

    Diese Karikatur-Selbstdarstellung ist ja geradezu lächerlich und dänisch !

  76. Wenn pro-nrw sich hocharbeitet sollte der islam als verfassungsfeindliche und rassistische Politideologie bei uns verboten werden.
    Heutige Unterstützer dieser Rassisten dürfen gerne helfen die Koffer zu packen.

  77. @ #73 Mastro Cecco (28. Apr 2009 17:01)

    Cool down.

    Das Differenzierungsverbot nach Art. 3 III Satz 1 GG ist seit jeher Bestandteil der Menschenrechte und steht in jeder Verfassung der freien Welt.

    Damit korrespondiert die strikte Trennung von Religion und Staat, die ebenfalls in fast jeder Verfassung der freien Welt (Frankreich, USA etc.pp) verwirklicht ist.

    Deine christlichen Glaubensbrüder haben es allerdings für richtig gehalten, diesen Grundsatz zugunsten vor allem der christlichen Kirchen zu durchlöchern

    Und jezt haben wir den Salat.

    Dafür mußt Du Dich bei Deinen christlichen Verfassungsvätern bedanken.

    Jetzt auch noch den Bock zum Gärtner machen zu wollen, entbehrt nicht einer gewissen Komik.

    Ratio

  78. #87 Ratio (28. Apr 2009 21:09)

    So ist es. Und was einmal gut gemeint war, das hat sich nun als Einfallstor für das Böse (Islam) erwiesen.

    Ich befürworte selbstverständlich weiterhin Glaubens/Religionsfreiheit. Ich will natürlich keinen christlichen Gottesstaat, keine Theokratie.
    Wer kann das schon ernsthaft wollen? Ein Pfaffenregime ist doch der allergrößte Schrott. Ich will es nicht.

    Wenn ich fordere, daß der Staat das Christentum bevorzugen und sich offen auf dessen Seite stellen, es aktiv unterstützen und fördern soll, dann darf das selbstverständlich nicht zu Zwang und Unterdrückung führen. Auch Atheisten, Buddhisten, Hindus usw. müssen als Menschen voll respektiert werden. Aber der Staat sollte andere Religionen nicht genauso unterstützen und fördern wie das Christentum.

    Warum? Das Christentum hat sich -hinsichtlich der ethischen Qualität- als die Beste der großen Weltreligionen erwiesen.

    Qualität setzt sich durch. Jesus hat eine hunderttausendmal höhere ethische Qualität als Mohammed. PI-Leser wissen das.
    Warum also soll nicht auch der Staat ganz offiziell diese höhere Qualität zur Kenntnis nehmen und diese fördern?
    Und warum soll der Staat religiöse Lehren, deren ethische Qualität weit unter der des Christentums liegt, genauso fördern?

  79. Und wenn das Schulamt für Linke, Kommunisten, bis zur Einstellung von RAF-Leuten missioniert, warum regt sich diese Gewerkschaft denn nicht auf? Weil sie vielleicht selber RAF-Sympathisanten sind?

    @ #17 Kybeline (28. Apr 2009 10:05)

    Danke für die Anregung.
    Der Humanismus versucht uns einzuschüchtern, damit wir von der Erlösungstat Jesu Christi am Kreuz nicht weiterreden, und missioniert für seinen Glauben, den Humanismus. Nicht nur die Jünger des Humanismus sind hier am missionieren, und greifen ungeniert andere Religionen, bzw. Glaubensrichtungen an, und tun so, als ob ihr Glaube keine religiösen Schubläden hätte. Hier sind viele in einer Mission unterwegs, selbst der von mir geschätzte Ratio kann seine antichristliche Mission nicht verbergen. 🙂

    Übrigens: Ein Humanist ist noch lange nicht human.

    @ (#29) Baschti (28. Apr 2009 10:52)

    Danke für die deutlichen Worte.

    MfG Paulchen

  80. #38 Mastro Cecco (28. Apr 2009 23:07)
    Qualität setzt sich durch. Jesus hat eine hunderttausendmal höhere ethische Qualität als Mohammed. PI-Leser wissen das.
    Warum also soll nicht auch der Staat ganz offiziell diese höhere Qualität zur Kenntnis nehmen und diese fördern?

    Ich denke wenn man Ethik lehrt, werden bestimmt keine Werte vermittelt die unchristlich sind. Man braucht nicht noch das ganze betont christlich einzufärben, das schreckt Andersgläubige ab und würde als verschleierte Missionierung für das Christentum ausgelegt werden.
    Was wir vermitteln müssen sind allgemeingültige Werte, Werte die auf der Vernunft aufbauen. Wenn wir sittliche Werte als christlich Werte darstellen, wird damit automatisch Gottes Wille impliziert, Andersgläubige könnten sich dann auf die Religionsfreiheit berufen und die Anerkennung der Werte, die von ihrem Gott verkündet wurden, als allgemeingültige Norm oder mindestens als abweichende Sonderregelung für ihre Religionsgruppe fordern.

  81. #80 Mandy Koslowsky (28. Apr 2009 19:14)

    Es wird keine zwanzig Jahre mehr dauern, bis Frauen in Deutschland ein Kopftuch tragen müssen, um nicht vergewaltigt zu werden.

    Die Alt68iger sind dann tot. Kinder haben sie nur in seltenen Fällen. Es ist ihnen gleichgültig, wie Deutschland in 10 oder 15 Jahren aussieht.

    Diese Leute sind nicht arglos, nein, sie sind zutiefst bösartige Nieten. Mainstream Nieten ohne Rückgrat- geschmeidige Würmer-.

    Auffällig ist, dass diese „FunktionärInnen“ immer aussehen wie Kerle. Woran das wohl liegt?

  82. Es ist wieder einmal Zeit, die Suren des Koran zu verinnerlichen:

    Kleine Auswahl:
    __
    Sure 4.34: “Die Männer haben Vollmacht und Verantwortung gegenüber den Frauen, weil Allah die einen vor den anderen bevorzugt hat und weil sie von ihrem Vermögen (für die Frauen) ausgeben. Die rechtschaffenen Frauen sind demütig ergeben und bewahren das, was geheimgehalten werden soll, da Allah es geheimhält. Ermahnt diejenigen, von denen ihr Widerspenstigkeit befürchtet, und entfernt euch von ihnen in den Schlafgemächern und schlagt sie.”

    Sure 2, Vers 223: ” Eure Weiber sind euch ein Acker. Gehet zu eurem Acker, von wannen ihr wollt.”

    Sure 4:144: “O die ihr glaubt, nehmt euch keine Ungläubigen zu Freunden vor den Gläubigen. Wollt ihr wohl Allah einen offenkundigen Beweis gegen euch selbst geben?”

    Sure 9:28 “O die ihr glaubt! wahrlich, die Götzendiener sind unrein.”

    Sure 98:6 “Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten”.

    Sure 8,55: “Siehe, schlimmer als das VIEH sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.”

    Sure 5, Vers 51: O die ihr glaubt! Nehmet nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind Freunde gegeneinander. Und wer von euch sie zu Freunden nimmt, der gehört fürwahr zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Ungerechten den Weg.”

    Sure 22:19-22
    “Die nun ungläubig sind, Kleider aus Feuer werden für sie zurechtgeschnitten werden; siedendes Wasser wird über ihre Köpfe gegossen werden, wodurch das, was in ihren Bäuchen ist, und die Haut schmelzen wird;
    und ihnen sind eiserne Keulen bestimmt.
    Sooft sie vor Angst daraus zu entrinnen streben, sollen sie wieder dahin zurückgetrieben werden; und (es wird zu ihnen gesprochen werden): «Kostet die Strafe des Verbrennens.»”

    Sure 9,29: “Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten – von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen) – kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!”

    Sure 61,9: Allah ist es, der seinen Gesandten (Mohammed) mit der Leitung und der Religion der Wahrheit geschickt hat, um sie über jede andere Religion siegreich zu machen, auch wenn es den Götzendienern zuwider ist.

    Sure 48,28: Allah ist es, der seinen Gesandten (Mohammed) mit der Leitung und der Wahrheit geschickt hat, um ihr zum Sieg über jeden anderen Glauben zu verhelfen. Allah genügt als Zeuge.

    Sure 8,39: Und kämpfet wider sie, bis es keine Versuchung zum Abfall vom Islam mehr gibt und die Religion überall nur für Allah ist. Stehen sie jedoch ab, dann, wahrlich, sieht Allah sehr wohl, was sie tun.

    Sure 2,193: Und bekämpft die Ungläubigen, bis es keine Versuchung zum Abfall vom Islam mehr gibt und die Religion nur für Allah überall ist.

    Sure 2,216: Der Heilige Krieg ist euch befohlen, auch wenn er euch missfällt; aber es ist wohl möglich, dass euch etwas missfällt, was gut für euch ist; und es ist wohl möglich, dass euch etwas gefällt, was für euch übel ist. Allah weiß, ihr aber wisset nicht.

    Sure 22,78: Führt den Heiligen Krieg aus in Allah wie es seinem Heiligen Krieg gebührt! Er hat euch erwählt. Und er hat euch in der Religion nichts Unausführbares auferlegt. Das ist die Glaubensrichtung eures Vaters Abraham! Er hat euch Muslime genannt, (schon) früher und (nunmehr) in diesem (Koran), damit der Gesandte Allahs (Mohammed) Zeuge über euch sei, und damit ihr Zeugen seid über die Menschen. Verrichtet nun das islamische Pflichtgebet, entrichtet die Religionssteuer und haltet an der Unfehlbarkeit Allahs fest! Er ist euer Schutzherr. Welch vorzüglicher Schutzherr ist er doch und wie gut verhilft er zum Sieg!

    Sure 9,111: Allah hat von den Gläubigen ihr Leben erkauft und ihr Vermögen, damit ihnen das Paradies gehört.
    Sie kämpfen auf dem Weg Allahs und sie töten und werden getötet, entsprechen der Verheißungen in der Thorah, dem Indschil und dem Koran. Und wer hält seine Abmachung mehr als Allah? Also seid voll Freude über euren Kauf, den ihr abgeschlossen habt, und dies, es ist die gewaltige Glückseligkeit.

    Sure 4,76: Diejenigen, die gläubig sind, kämpfen mit Waffen für Allah, diejenigen, die ungläubig sind, kämpfen mit Waffen für den Taghuut (d.h. ihren Teufel). So kämpft (mit Waffen) gegen die Schutzbefohlenen des Satans! (Wahrlich) die List des Satans ist schwach.

    Sure 61,4: “Wahrlich, Allah liebt diejenigen, die für ihn in Reih und Glied mit Waffen kämpfen, fest stehend wie eine Mauer.”

    Sure 2,244: “Kämpft mit der Waffe für Allah! Ihr müsst wissen, dass Allah der Hörende und Wissende ist.”

    Sure 9,123: “O Ihr Gläubigen! Kämpft mit Waffen gegen diejenigen der Ungläubigen, die euch nahe sind.”
    Sie sollen merken, dass ihr hart sein könnt. Und wisst, dass Allah mit den Muslimen ist.

    Sure 9,5: Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Polytheisten (wörtl. diejenigen, die Allah andere Wesen als göttlich beigesellen), wo immer ihr sie findet. Packt sie, umzingelt sie und stellt ihnen jede denkbare Falle! Wenn sie jedoch Buße tun, das islamische Pflichtgebet verrichten und die Religionssteuer bezahlen, dann lasst sie ihres Weges ziehen! Allah ist vergebend und barmherzig.

    Sure 4,84: “So kämpfe mit Waffen für Allah! Du hast einmal nur deine selbst veranlassten Handlungen zu verantworten. Und feure die Gläubigen zum Kampf an! Vielleicht wird Allah die Gewalt derer, die ungläubig sind, zurückhalten. Allah übt mehr Gewalt aus und kann schrecklicher bestrafen als irgend jemand anders.”

    Sure 8,65: “O Prophet! Feure die Gläubigen zum Kampf mit der Waffe an! Wenn unter euch zwanzig sind, die Geduld zeigen, werden sie über zweihundert, und wenn unter euch hundert sind, werden sie über tausend von den Ungläubigen siegen. Es geschieht ihnen, weil es Leute sind, die keinen Verstand haben.”

    Sure 22,39: Denjenigen, die gegen die Ungläubigen mit Waffen kämpfen, wurde erlaubt zu kämpfen, weil ihnen zuvor Unrecht geschah. Wahrlich, Allah hat die Macht, ihren Sieg herbeizuführen.

    Sure 2,191: Und tötet sie, wo immer ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben. Der Versuch, die Muslime zum Abfall von Allah zu verführen ist schlimmer als Töten.

    Sure 2,194: Wenn euch einer feindselig ist, so seid ihm mit gleichem Maße feindselig, wie er euch feindselig war.

    Sure 9,12: Wenn sie aber ihre Eide brechen, nachdem sie ein Bündnis mit euch abgeschlossen haben, und hinsichtlich eurer Religion ausfällig werden, dann kämpft gegen die Anführer des Unglaubens!
    Für sie gibt es keine verbindlichen Eide. Vielleicht hören sie mit ihrem gottlosen Treiben auf, wenn ihr den Kampf gegen sie eröffnet.

    Sure 9,14: “Kämpft mit der Waffe gegen sie! Allah wird sie mit euren Händen plagen und sie zuschanden machen, euch aber zum Sieg über sie verhelfen. So heilt er die Herzen der Leute, die glauben.”

    Sure 2,217: Man fragt dich nach dem heiligen Monat, nämlich danach, ob es erlaubt ist, in ihm zu kämpfen. Sag: In ihm zu kämpfen ist ein schweres Vergehen. Aber seine Mitmenschen vom Weg Allahs abzuhalten – und nicht an ihn zu glauben -, und Gläubige von der heiligen Kultstätte abzuhalten, und deren Anwohner daraus zu vertreiben, all das wiegt bei Allah schwerer. Und der Versuch, Gläubige zum Abfall vom Islam zu verführen, wiegt schwerer als
    Töten. Und sie werden nicht aufhören, gegen euch zu kämpfen, bis sie euch von eurer Religion abbringen – wenn sie können. Und diejenigen von euch, die sich von ihrer Religion abbringen lassen und ohne sich wieder bekehrt zu haben, als Ungläubige sterben, deren Werke sind im Diesseits und im Jenseits hinfällig. Sie werden Insassen des Höllenfeuers sein und ewig darin weilen.

    Sure 8.12-13: “Ich werde in die Herzen der Glaubensverweigerer den Schrecken werfen, dann schlagt sie über die Nacken und schlagt von ihnen alle Fingerkuppen. Weil sie sich Allah und seinen Gesandten widersetzt haben,und wer sich Allah und seinem Gesandten widersetzt, ist Allah hart im Bestrafen.”

    Sure 8,15-16: Ihr Gläubigen! Wenn die Ungläubigen im Anmarsch sind, dann kehrt ihnen nicht den Rücken! Wer ihnen alsdann den Rücken kehrt – (es sei denn, um sich zu einem anderen Kampf hinzuwenden oder um zu einer anderen Gruppe zu stoßen und sich dort am Kampf zu beteiligen) -, der verfällt dem Zorn Allahs, und die Hölle wird sein Unterschlupf werden. Ein schlimmes Ende!

    Sure 4,74: Es sollen für Allah kämpfen diejenigen, die das irdische Leben für das Endzeitliche verkaufen. Und wenn einer um Allahs willen kämpft, und er wird getötet, werden wir ihm gewaltigen Lohn zukommen lassen.

    Sure 3,195: Da erhörte sie ihr Herr: Ich werde nicht eines eurer Werke verloren gehen lassen, gleichviel ob der Täter männlich oder weiblich ist, auch im Blick auf die Taten, die ihr euch untereinander antut, Diejenigen, die um meinetwillen ausgewandert und aus ihren Häusern vertrieben worden und verletzt worden sind, und die gekämpft haben und getötet worden sind, ihnen werde ich ihre schlechten Taten tilgen, und ich werde sie in Gärten eingehen lassen, in deren Niederungen Bäche fließen. Das ist ihre Belohnung von Seiten Allahs. Bei Allah wird man gut belohnt.

    Sure 48,20-21: Allah hat euch versprochen, dass ihr viel Beute machen werdet. Und er hat euch diesen Teil der Beute schnell zukommen lassen und die Hände der Menschen von euch zurückgehalten so dass sie euch nicht abhalten konnten, die Beute zu nehmen. Und das alles geschah, damit es ein Zeichen für die Gläubigen sei und er euch einen geraden Weg führe. Und einen anderen Teil der Beute, über den ihr noch keine Gewalt habt, hat Allah bereits für euch umfasst, um es euch später zu geben. Er hat zu allem die Macht.

    Sure 8,17: “Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet. Und nicht du hast jenen Wurf mit dem Speer ausgeführt, sondern Allah hat den Speer geworfen. Er wollte damit die Gläubigen etwas Gutes erleben lassen.”

    ___
    uswusw., es gibt mehr als 200 volksverhetzende, rassistische, antisemitische, antichristliche, sexistische, haßpredigende Koranverse.
    Es gibt KEINE gültige Koranverse, die “Toleranz” (Duldsamkeit) gegen Andersgläubige
    empfehlen.

    Tja, Ihr Atheisten Deutschlands, so sieht das aus. DAS werden Eure neuen Herren. Ihr werdet Euch bei Eurem gewaltsamen Tod, wenn Ihr es nicht vorzieht, zu konvertieren, mit grosser Wehmut an die „bösen Christen“ erinnern.

    Aber, es wird Euch nicht helfen.

  83. An alle, die hier glauben, mit Grundgesetzartikeln die Islamisierung stoppen zu können:

    Schaut in den Tiergarten, dann werdet ihr sofort einsehen, dass sich die Mohammedaner in keiner Weise von Paragraphen abhalten lassen, das zu tun, wonach ihnen der Sinn steht.

    Schaut nach Frankreich, dem Wunderland der Trennung von Kirche und Staat. Kein anderes Land Europas ist so nachhaltig islamisiert wie unser Nachbar. Selbst in den Dörfern schallt bereits das islamische Glaubensbekenntnis von den Minaretten.

    Der herrschende Relativismus entzieht unserem Land die Kraft, sich gegen den Islam zu wehren. Wenn alles egal ist: Warum sollten die Menschen in den Ring steigen?

    Die Kraft, gegen die Lüge aufzustehen, erwächst aus der Wahrheit und aus keiner anderen Quelle sonst. Die Hoffnung zu setzen auf Grundgesetzartikel, die auf keiner anderen Grundlage stehen als bloßer Konvention, das ist absurd. Nichts ändert sich so leicht wie eine Konvention. Man muss nur die Zusammensetzung der Gruppe verändern, die darüber befindet. Und diese Veränderung ist mit Rasanz im Gange.

    Unsere Alles-Egal-Helden stehen vor den wachsenden Zumutungen der Mohammedaner wie das Berliner Ordnungsamt vor den grillenden Mitbürgen und ihren Müllhaufen im Tiergarten. Sie haben keine Kraft, sich zu wehren.

    Wenn die Islamisierung erst mal so weit ist, dass sie den Alltag der Menschen durchdrungen hat, und sie verdutzt beginnen, die Folgen in ihrer ganzen Tragweite zu begreifen, dann ist es längst zu spät für einen erfolgsversprechenden Widerstand. Aber vielleicht werden sie sich auch einfach nur arrangieren wie die Berliner Ordnungsämter. Ein Schleierchen auf dem Kopf: Was soll`s? Nö?

Comments are closed.