kolonialherr2Nicht dass die GRÜNEN grundsätzlich Rassisten wären – aber wenn die da unten in Afrika ein paar muslimische Piraten einlochen, sollte man doch mal nachschauen, ob sie auch alles richtig machen. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, wer könnte das leninistische Prinzip besser umsetzen als der kommunistische Spitzenkandidat der Grünen, Jürgen Trittin?

Nachdem die deutsche Fregatte „Rheinland Pfalz“ eine Gruppe somalischer Halsabschneider bei einem Piratenüberfall festgenommen und nach einer luxuriösen Kreuzfahrt (PI berichtete) den Behörden in Kenia ausgeliefert hat, machen sich deutsche Grüne, immer an der Seite von Mördern und Spitzbuben aus aller Welt, große Sorgen, ob die Afrikaner den Verbrechern auch weiterhin die liebgewonnenen Annehmlichkeiten zu gewähren in der Lage sind.

Der SPIEGEL berichtet:

Die Bundeswehr hatte der kenianischen Justiz bereits kurz nach der Festnahme der Männer diverse Beweise übergeben, darunter auch die Auswertung der Telefonkarten der Verdächtigen. Die Grünen kritisieren, dass sich deutsche Behörden zwar intensiv um Beweise gegen die Verdächtigen, aber wenig um deren Grundrechte kümmerten. Der Anwalt der Verdächtigen hat bisher kaum Zugang zu seinen Mandanten. „Deutschland muss regelmäßig sicherstellen, dass es einen fairen Prozess gibt“, forderte Volker Beck, Parlamentarischer Geschäftsführer der Partei. Jürgen Trittin, Spitzenkandidat für die Bundestagswahl, will Ende dieser Woche nach Kenia reisen und dort die Haftanstalt inspizieren, in der die Männer sitzen.

Wenn Jürgen Trittin, der König des Dosenpfandes, schon nach Kolonialherrenart auf Inspektionsreise in der Welt unterwegs ist, wie wäre es bei der Gelegenheit mit einem Abstecher nach Kuba, Venezuela, Nordkorea, China oder in ein muslimisches Land freier Wahl, um sich dort einmal ein Bild von Gefängniszellen zu machen?

(Spürnase: Erich S.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

78 KOMMENTARE

  1. Finde ich ja irgendwie ein wenig unhoeflich, den Kenianern hier potentielle Unmenschlichkeit vorzuwerfen.

    Wird wohl noch eine Weile dauern, bis der letzte Europaeer sich daran gewoehnt, dass der schwarze Mann weisse Kontrollen nicht braucht.

    Naja.

  2. „Deutschland muss regelmäßig sicherstellen, dass es einen fairen Prozess gibt“, forderte Volker Beck, Parlamentarischer Geschäftsführer der Partei.

    Was hat Deutschland damit zu schaffen, wenn somalische Piraten in Kenia vor Gericht stehen?

  3. Grüne sind auch nur Opportunisten.
    Der Mann hat einfach genug vom langen Winter und möchte mal ein bischen auf Steuerkosten in die Sonne . Bei seinem blassen Teint verständlich.

  4. Liebes PI-Team, bleibt dran und beobachtet bitte das „Rahmenprogramm“ dieses Besuches ganz genau.

    Hier will wohl mal wieder ein Wasserprediger den Özdemir geben.

  5. Liegt es an der Schreibweise des Redakteurs oder bilde ich mir das nur ein: Irgendwie klingt alles so, als seien die armen Piraten die Opfer.

    Hm mal überlegen…liegts am Westen, an der Globalisierung…hm…nein: am Klima!

    Könnte Kotzen, sorry!

  6. vielleicht will trittin nur mal wieder
    einen trommelkurs besuchen, damit er dann
    im sommer bei den grillparties auftrumpfen
    kann.
    er tritt dann wohl auch stilecht mit
    augenklappe auf…eben echt revolutionär
    irgendwie.
    tatoo und knasterfahrung machen sich ja
    auch nie schlecht….weil, dann kriegt die
    wirtschaftskrise wirklich angst und
    versteckt sich irgendwo im kaukasus.

  7. Das Beste wäre, wenn die kenianischen Behörden den Altkommunisten Trittin gleich wegen Nötigung der kenianischen Justiz gleich mit zu den Piraten in den Knast werfen würden.

    Die „Grünen“, auch Beck zeigt das überdeutlich, ist eine kriminelle Vereinigung, die jedes Verständnis für Kriminelle aufbringt und die Rechtsnormen einer Gesellschaft zerstört.

    Als ob Piraten Falschparker sind!

    Wie kann es nur angehen, dass Deutsche dieses „GRÜNEN“ Pack überhaupt wählt.
    Das ist einfach nur krank.

  8. Will Beck nun die Bundeswehr nach Nigeria schicken?

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1634&Itemid=1

    26.03.2009
    Koalition nicht interessiert an den Menschenrechten von Homosexuellen in Nigeria

    Volker Beck, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer und menschenrechtspolitischer Sprecher, erklärt:

    Die Koalitionsparteien lehnen erneut einen Antrag von Bündnis 90/Die Grünen ab, die geplante massive rechtliche Verschlechterung der Menschenrechtslage von Homosexuellen in Nigeria zu verhindern (Bundestagsdrucksache 16/12107).

    Der Norden des Landes ist mohammedanisch und ob es dort Homosexuelle leicht haben?

  9. Nach Manier des Verfassungsschutzes stehen die Grüner unter Verdacht/ es muß angenommen werden, das diese ständig unter Rauschmittel stehen.

    Dieser Vollpfosten von , wie heißt der Kerl? Trittmine? Dieser Pfandopa versucht nun wieder aus der Bedeutungslosigkeit aufzutauchen. Hoffentlich nimmt er diese Roth mit – und vergißt sie wieder mitzubringen.

  10. Nach der grün-kommunistischen 68er Ideologie, ist ja jeder Täter und ist sein Verbrechen noch so brabarisch, ein armes Opfer, das durch die Gesellschaft erst zum Täter würde und jedes Opfer ist automatisch Täter, weil es auf der Seite der bösen Unterdrückergesellschaft stünde.

    Genauso, wie für den 68er und Kriminologen Pfeiffer, selbst Migrantenverbrecher, die zu viert einen Deutschen zum Krüppel schlagen oder einen deutschen Rentner fast tottreten, im Grunde genommen Opfer der bösen, rassitischen deutschen Bevölkerung wären.

    Es wird Zeit, dass dieser 68er-Blödsinn überwunden wird.

  11. Sind das nicht Bundestagsabgeordnete aus „Deutschland“, die das Interesse des „deutschen“ Volkes vertreten sollten!
    Vielleicht habe ich auch was falsch verstanden…

  12. #11 baden44 (03. Apr 2009 14:46)

    Und wer bezahlt den Bräunungstrip?
    In welcher Eigenschaft reist Trittin?

    Trittin wird im Herbst unter Gysi Außenminister werden!

  13. Wahrscheinlich werden in Kürze die Grünen fordern, dass sich Sozialarbeiter um die gefangenen Piraten kümmern sollen und sie auf die Möglichkeit Asyl zu beantragen hinweisen.

  14. #9 AufrechterDemokrat (03. Apr 2009 14:45)

    „Das Piratenpack gehört kielgeholt“

    pass auf: das könnte missverstanden werden…

    „nach KIEL geholt“

    könnte als schlampiger mültikü…slang
    aufgefasst werden.
    (bei dem gängigen bildungsdefizit heute, würde
    mich das nicht erstaunen.)

  15. Es wird immer absurder mit diesem Gesocks von Bürgerkriegs90/Die Bekifften.

    Die Verbrecherfreunde Beck und Tritt-in gehören an die Rah oder auf der Grasbrook!

  16. #9 AufrechterDemokrat (03. Apr 2009 14:45)

    Das Piratenpack gehört kielgeholt.

    Pssst. Nich so laut, denn Trittin versteht darunter nach Kiel geholt als Asylant 😉

  17. Da soll der gute Herr Trittin aber bitte gut aufpassen auf seiner Auslandsreise. Nicht das es ihm so geht wie dem rosaroten Volker Beck auf seinem Abstecher nach Moskau. Da hat der glaube ich auf einer Schwulendemo eins auf die Nuss gekriegt. Davon hat er sich bis heute nicht so richtig erholt der süße Bube

  18. #1 ajbrehm (03. Apr 2009 14:35)

    „Unhöflich“? Ich würde sagen rassistisch!

  19. Deutschland muss regelmäßig sicherstellen, dass es einen fairen Prozess gibt”

    Dazu fällt mir spontan der John Wayne-Spruch ein: „Macht ihm einen fairen Prozess – und dann hängt ihn auf!“ 😉

  20. Weil wir D. zu viel bekiffte Politiker haben, die Unrecht zu Recht machen, sollte die Bundesmarine das tun, was ihre Aufgabe ist: das Pack auf den Meeresgrund schicken.

  21. Volker Beck im Norden Nigerias wäre wirklich interessant, aber ich würde mir das Steinigungsvideo nicht angucken.

    Volker Beck im Iran, ich würde mir das Baukranvideo nicht angucken.

    Volker Beck in Russland, ich hab es mir angeguckt und gelacht.

    Herr Trittin ist eigentlich das, was Deutschland auszeichnet: Extremer Selbsthass.

    Die Politiker bleuen uns ein, alles zu lieben, außer unser Land und uns selbst.

    Diese Leute sind Menschen, die im dritten Reich propagandistisch aktiv waren und denen es eigentlich egal war, auf welcher Seite sie waren.

  22. Wer bezahlt eigentlich diese Inspektionsreise? Die dumme deutsche Steuerkartoffel natürlich.
    🙁

  23. Wie wäre es denn, wenn sich Trittin und adäquate politische Kleindarsteller mal genau so intensiv um die Menschenrechte der gesteinigten Frauen oder aufgehängten Homosexuellen im Iran kümmert? Oder um die Menschrechte der auch hier in Deutschland wegen ihres „Lebenstils“ von ihren ismalischen Familien grausam ermordeten Mädchen?

    Verlogenes Pack. Im September ist Bundestagswahl. Mögen diese Konsorten endlich einmal eine Quittung erhalten, die anders aussieht als „Nichtwählen gehen“!

  24. Piraten wurden frühere an der Rah aufgeknüpft. Das ging solange, bis die Piraten keine Gefahr mehr darstellten.

    Das sollte man wieder einführen.

    Swing’em from the yardarm!

  25. @ 14 Eurabier

    mindestens 100 dieser knödelkatapulte
    (mit schweinefett zubereitet) sollten
    vor europäischen moscheen in stellung gebracht
    werden.
    vor dem bundestag auch …(aber natürlich mit
    knödeln ohne fett), weil die damen/herren sitzen ja den ganzen tag.

  26. 17 5to12

    “Das Piratenpack gehört kielgeholt”

    pass auf: das könnte missverstanden werden…

    “nach KIEL geholt”

    LOL…danke für das wundervolle Wortspiel

  27. Prussia, dein Wort in die Ohren aller Götter.

    Ich glaube allerdings, daß der Großteil der Bevölkerung nach wie vor Links wählen wird. Und auch die Grünen werden wieder ihre Stimmen bekommen.

    Die grobe Masse ist nun mal blind und dumm. Das wusste schon Klein Adolf.

  28. Wenn Jürgen Trittin, der König des Dosenpfandes, schon nach Kolonialherrenart auf Inspektionsreise in der Welt unterwegs ist, wie wäre es bei der Gelegenheit mit einem Abstecher nach Kuba, Venezuela, Nordkorea, China oder in ein muslimisches Land freier Wahl, um sich dort einmal ein Bild von Gefängniszellen zu machen?

    Kenia IST ein muslimisches Land, seit im vergangenen Jahr Soetoros/Obamas Cousin Odinga dort die Scharia und Islam als Staatsreligion eingeführt hat.

  29. Beck gehört zu denen, die Sex mit Kindern legalisieren wollen! Cohn-Bendit hatte als 68iger Sex mit Kindern und hat auch noch darüber geschrieben! Dieses Ferkel sitzt heute im EU-Parlament! Beide wollen die Welt mit ihrer Politik „verbessern“. Die gehören in den Schweinestall und sollen dort bleiben!

  30. Als ob wir hier nicht genug Probleme hätten, um die sich ein Herr Trittin kümmern könnte.

    Ich glaub auch, der will nur auf Kosten anderer ein paar Tage in der Sonne genießen!

  31. Die deutsche Fregatte „Rheinland Pfalz“ (schreibt die sich wirklich ohne Bindestrich?) am Horn von Afrika, das klingt wie Kanonenbootpolitik. Müssen kleine Blödrepsen in der Schule denn nicht über den einstigen „bösen Kaiser Wilhelm“ und seine Flotte mit Entrüstung Verwüschungen zu Papier bringen, um zum Einserabitur zu gelangen? Und der freiheitlichste Idiotenstaat auf deutschem Boden setzt nun Kanonenboote mit legasthenischer Namensgebung ein um damit auf die friedlichen Küstenbewohner Afrikas zu zielen?
    Jetzt fehlte nur noch, daß das Ganze von einm schweizer Admiral kommandiert wird.
    Blödrepsen sind – auch wenn die ganze Geschichte einer gewissen Tragik nicht entbehrt – die größte Lachnummer der Weltgeschichte.

  32. Bild Frankfurt
    Und wieder ist eine Einzelfallbereicherung geschehen.
    Im Ostend wurde eine Seniorin 84 brutalst geschlagen und beraubt. Es war ein „Südländer“

    Warscheinlich hat sie den Südländer irgendwie mit ihrer Geburt beleidigt.

    Armes Deutschland.
    Ach und schöne grüße an Fatima Roth

  33. “Deutschland muss regelmäßig sicherstellen, dass es einen fairen Prozess gibt”, forderte Volker Beck, Parlamentarischer Geschäftsführer der Partei.

    Mal sehen ob er das auch sagen wird wenn er in einigen Jahren in Nürnberg vor Gericht steht. Den Grünen wird auf jeden Fall der Prozess gemacht.

  34. #19 5to12 (03. Apr 2009 14:53): Vielen Dank, jetzt ist der Tag noch ein bisschen sonniger!

    Gruß,

    fnord

  35. Dieser Trittin ist doch das charakterlich mieseste Subjekt, das die Politik in Deutschland in den letzten Jahren nach oben gespült hat.

    Bevor er zu den Grünen kam war er jahrelang Mitglied im Kommunistischen Bund. Als dann der Eiserne Vorhang fiel, forderte er die Auflösung der Bundeswehr. Dies mit der Begründung, sie sei durch den Wegfall des Feindes überflüssig geworden.

    Und dann dauerte es nur kurze Zeit bis er zusammen mit diesem Polizisten-fast-Totschläger Joschka F. dafür sorgte, daß die ersten deutschen Soldaten zum Sterben in den Auslandseinsatz geschickt wurden.

    Auch wenn sich solche Figuren mit Ministertiteln schmücken – ich empfinde für sie nur Ekel und Abscheu.

  36. Was diese widerlichen ultralinken Nomenklaturisten der correctness abziehen, wäre früher glatt unter dem Wort „Landesverrat“ susummiert worden…

  37. Ich hatte beim Mittagsschläfchen einen wunderbaren Traum:

    Die Kenianer behalten Trittin als Minister für „Menschenrechte und humanen Knast“ mit fürstlicher Besoldung im Lande. Er lässt dann CR als Staatssekretärin nachkommen…

    Und dann bin ich aufgewacht!!!

  38. Die „Grünen“ sind Kommunisten und damit die größten Menschenschlechter.

    Das BVerfG hat vor Jahren die KPD verboten, warum wird den Genossen im Geiste heute die politische Betätgigung nicht untersagt?

    Sozialisten und Kommunisten haben gemeinsam Deutschland seit 1920 aktiv zerstört, haben Deutschland und die Deutschen für die sozialistischen Greueltaten unter Hitler Verruf gebracht und haben über 17. Mill Deutsche über 40 Jahre eingesperrt. Es reicht.

    Der kommunistische Pöbel gehört hinter Gittern.

  39. Leute begreift das doch endlich: Die Grünen sehen die Piraten als arme unverstandene Freiheitskämpfer und als Opfer. Sie wollen diese Leute hierherholen und ihnen über tolle Verteidiger eine Bewährungsstrafe herausschinden und danach den deutschen Pass aushändigen oder das Asylverfahren mit allen Vorzügen, Annehmlich- und Bequemlichkeiten die unser Verbrecher(schützer)staat zu bieten hat. Einem Heer von Sozialarbeiten, Pädagogen und anderen Gutmenschen wäre zudem noch einträgliche Arbeitsplätze gesichert. Weiß ich das noch richtig, dass diese Herrschaften schon zusammengesessen sind um Millionen für die Eingliederung, der Behandlung, Sozialprogramme usw. der Guantanamo-Leute, die noch nicht mal hier sind, zu fordern?

  40. Nachdem die deutsche Fregatte “Rheinland Pfalz”

    Ein kleines bisschen OT, aber:

    Immer wieder ärgere ich mich über die lächerlichen Namen deutscher Kriegsschiffe. Andere Nationen nennen ihre Kampfschiffe „Invincible“, „Le Triomphant“ oder ziehen eigene Seekriegshelden oder die Orte siegreicher Schachten für die Namensgebung heran. Ich sehe ja ein, dass sich der 1. und 2. WK als Inspiration für Kampfschiffsnamen verbieten, aber etwas weniger nach Ausflugsdampfer dürften die Namen deutscher Kriegsschiffe gerne klingen.

  41. #48 die klavierspielerin (03. Apr 2009 16:36)

    aha trittin spielt johnny depp und befreit
    unschuldige piraten, die nur durch verschulden
    des hedonistischen westens zu piraten
    mutiert sind (vorher waren sie frauenversteher
    und pferdeflüsterer)
    nachher werden dann die filmrechte verkauft..
    (pirates and idiots of the somaliansea)
    ,damit verschaffen sich die grünen das kapital, um beim nächsten wahlkampf ganz gross
    einzusteigen.

    leicht durchschaubar !

  42. Jürgen Trittin, Spitzenkandidat für die Bundestagswahl, will Ende dieser Woche nach Kenia reisen und dort die Haftanstalt inspizieren, in der die Männer sitzen.

    Kennt nicht zufällig einer, einen, der einen kennt, der dort als Gefängniswärter oder wie das auch immer heisst arbeitet. Dem könnte man dann stecken, dass er herrn Trittihn zur Besichtigung ner Zelle einlädt und dann mal kurz die Tür zumacht und vielleicht gar noch den Schlüssel wegschmeisst. Sorry, wenn die Pferde mit mir durchgehen, aber allein schon der Gedanke hat was.

    Piraten wurden frühere an der Rah aufgeknüpft. Das ging solange, bis die Piraten keine Gefahr mehr darstellten.

    Ist heute leider nicht mehr möglich, weils sowas antiquiertes bei modernen Schiffen nicht mehr gibt.

    Aktuell wehrt sich die CDU ja noch, die Piraten bei uns aufzunehmen. Hoffentlich bleibt das auch so, s’wär nicht das erste und genauso sicher nicht das letzte Mal, dass die kurze Zeit später umfallen.

  43. ps: die piraten waren vorher auch
    warmduscher, da es in afrika ja kaum kühles
    wasser gibt. also: warmduscher,frauenversteher
    und pferdeflüsterer….das ist immerhin
    schon eine gute qualifikation um in europa
    asyl zu bekommen.

  44. Unabhängig von der Meldung, da geht ihr zu weit, das ist ein Elfmeter für alle PI Hasser

    machen sich deutsche Grüne, immer an der Seite von… usw …

  45. #4 Bundesfinanzminister (03. Apr 2009 17:06

    was meinst du mit diesem statement ?

    wegen dem wort IMMER ?

  46. ach was, das ist nur der ofizielle Anlaß, Trittin kümmert sich in Kenia um die weibliche Sexualverstümmelung, die zwar verboten, nichts desto trotz:

    Was wird gegen weibliche Genitalverstümmelung getan? In vielen Ländern wurden Gesetze gegen weibliche Genitalverstümmelung verabschiedet. In Ägypten empfahl der Gesundheitsminister in einer Resolution, dass die teilweise Klitorisentfernung, durchgeführt von Ärzten, an die Stelle der extremeren Eingriffe treten solle. Auch im Sudan und in Kenia existieren gesetzliche Verbote. FGM stellt aber einen integralen Bestandteil der dortigen Gesellschaft dar. Die Gesetze bewirkten zunächst einen Aufschwung der Verstümmelungspraxis im Untergrund. Oft wurden verblutende Mädchen nicht mehr zum Arzt gefahren. Wenn die Gesetze von Kolonialmächten verabschiedet wurden, formierten sich oft starke Gegenbewegungen.

    Die weibliche Genitalverstümmelung ist keineswegs nur auf primitive Stämme beschränkt und im Aussterben begriffen, im Gegenteil: sie wird auch von der Mittelschicht und in den Städten praktiziert und breitet sich in Afrika immer weiter aus. Tendenziell werden immer drastischere Prozeduren anstelle der milden bevorzugt; die Operationen (früher bei Eintritt ins Erwachsenenalter) werden an immer jüngeren Mädchen, auch an Säuglingen, vorgenommen, da diese nicht so starken Widerstand leisten können.

    http://www.dadalos-d.org/deutsch/Menschenrechte/Grundkurs_MR3/frauenrechte/warum/beschneidung.htm

  47. @ #1 ajbrehm (03. Apr 2009 14:35)

    Wird wohl noch eine Weile dauern, bis der letzte Europaeer sich daran gewoehnt, dass der schwarze Mann weisse Kontrollen nicht braucht.

    da waere ich mir jetzt nicht so sicher. fakt ist ja wohl, dass es den meisten seit abzug der „kolonialherren“ nicht unbedingt besser geht. ich denke, dass eine kolonialzeit „light“ nicht die schlechteste loesung waere.

    @ all
    jetzt muessen die gruenen nur aufpassen, dass es keinen stress mit dem neuen kenianischen ehrenbuerger barack hussein „the one“ obama gibt. nicht dass sich am ende der selbsternannte retter der welt und bezwinger des ozeananstiegs auf die fuesse getreten fuehlt, wenn man seinem heimatland mit misstrauen begegnet.

  48. #55 5to12 (03. Apr 2009 17:13)

    lol, lies doch einfach oben den Text weiter…

  49. #55 5to12 (03. Apr 2009 17:13)

    okay: weiss schon was du meinst.
    ist wohl eher kontraproduktiv, weil
    auf pauschalisierungen kann man schlecht
    bauen.

    cheers: tom

  50. Lasst ma das kiffen raus leute,

    Das NERVT ! Es zeigt einfach nur, dass Menschen keine Ahnung haben,…

    Deine Deutsche Kultur ohne Hanf! Diese Diskussion habe ich hier schon des öfteren geführt und immer gewonnen.

    Wenn die Grünen wirklich Kiffer wären, dann wäre das Kiffen jetzt schon längst legal!

    Die haben das mit der Hanffreigabe nur gefordert, um die Kiffer als Wähler zu haben. Wie sonst lässt sich erklären, dass Trittin sagt, „Gebt das Hanf frei“. Es ist aber der Hanf. Das zeigt ja wohl deutlich, dass die Grünen ja nicht das sind, was sie vorgeben. Folglich auch keine echten Kiffer, denn viele Kiffer sind auf unserer Seite. Ein guter Kiffer will einen konservativen liberalen Staat. Siehe Geerd Wilders!

    da Bhangla

  51. #10 Bhangla (03. Apr 2009 17:54

    freut mich zu hören.
    war früher auch mal ein kiffer und habe nie
    gedacht, dass kiffer so bigott wie grüne
    sind.

  52. Jürgen Trittin, Spitzenkandidat für die Bundestagswahl, will Ende dieser Woche nach Kenia reisen und dort die Haftanstalt inspizieren, in der die Männer sitzen.

    Und hinterher möchte er bestimmt den Diani Beach besuchen und die teure Mara Serena Lodge und natürlich, um sich ein genaues Bild von den Einnahmequellen der Afrikaner zu machen noch ein par teure Lodges … das alles auf unsere Kosten.
    Wenn der Kerl schon reisen will soll er mal nach Afghanistan, Pakistan oder den Iran um sich über das Elend der dort eingekerkerten Frauen zu informieren … aber nein, das ist ja uncool weil Pro-Westlich. 🙁

  53. @ 49 Israel_Hands

    Die Namensgebung der Schiffe und Boote der Bundesmarine lehnt sich an die seit der Gründung der Reichsflotte geübten Praxis an.

    Demnach wurden grosse Kampfschiffe (unter anderem) nach den Bundesstaaten des Reiches benannt, Kreuzer meist nach größeren Städten.

    Da heute die Fregatten die größten Einheiten sind, tragen sie traditionsgemäss solche Namen.
    Dass relativ unbedeutende Städte wie Emden oder Karlsruhe unter den Fregattennamen vertreten waren oder sind hängt mit der bemerkenswerten
    Laufbahn eines Vorgängers gleichen Namens zusammen.

    Übrigens gab bzw. gibt es in allen Marinen Schiffsklassen, die nach Städten, Bundesstaaten, Counties, Grafschaften etc. benannt sind.

    „Invincible“, „Thunderer“, „Indefatigable“ „Le Terrible“ und andere Namen wären für eine schlichte Fregatte doch etwas unpassend…

    Tradition ist bei der Marine eben alles.
    „Was sich bewegt, wird gegrüsst. Was sich nicht bewegt, wird gepönt!“(angemalt)

  54. “Deutschland muss regelmäßig sicherstellen, dass es einen fairen Prozess gibt”, forderte Volker Beck….

    Na klar Volker, schließlich haben die Piraten ja wie alle Rechtsbrecher, Straftäter, Mörder, Terroristen etc. für die du so unendlich viel Sympathie empfindest, ihre Verbrechen auch fair begangen.

  55. #10 Bhangla (03. Apr 2009 17:54)

    Kiffen verblödet..? Oh mein Gott, was bin ich blöd…hähä

  56. <blockquoteDie Grünen kritisieren, dass sich deutsche Behörden zwar intensiv um Beweise gegen die Verdächtigen, aber wenig um deren Grundrechte kümmerten

    Kümmern sich die GrünInnen eigentlich auch um die Menschen, die bis von von den kriminellen Piraten getötet wurden?

    Die GrünInnen sind so verlogen und bigott, dass es nicht mehr zu überbieten ist.
    Aber Hauptsache schein zu sein, auf unser aller Kosten bis in die entferntesten Winkel der Welt zu reisen. Natürlich First Class Flug und First Class Hotel.

    Drecksbande. Elendige.

  57. Mann,oh,mann.
    Piraterie ist ein Schwerverbrechen und kriegerischer Akt.
    Früher hätts einen Schuß in den Bug gegeben.
    Zwei oder drei von diesen Piratenbootchen samt Insassen versenkt und Ruhe wär im Schacht.
    Das Problem wär aus der Welt.

  58. Ich bin auf meinen Schiff in den 30 Jahren zwei Mal von Piraten angegriffen worden. Das ist nicht nur ein Raubüberfall sondern auch eine Kriegshandlung gegen das Staatsteritorium das die Flagge am Heck verkörpert. Damit habe ich nicht nur das Recht, sondern die Pflicht den Angriff mit allen Mitteln zurückzuschlagen.
    Als Kapitän, oberster und alleinig verantwortlicher für meine Mannschaft und dem Staat unter dessen Flagge das Schiff segelt habe ich vollkommen freie Hand in der Wahl der Mittel.
    Wir haben alle überlebt.

  59. #10 Eurabier

    Ja liebe Leute, natürlich will der Schließmuskel-Aktivist Volker Beck und das grüne Dreckspack die Bundeswehr nach Nigeria schicken, einschließlich 10 Paletten Vaseline. Anschließend gehts dann nach Kenia
    da wartet dann schon Jürgen Tritt-ihn um dann
    gemeinsam die ach so armen Piraten zu beschützen…
    Beck sollte mal wieder nach Moskau reisen…

    Man kann einfach nur noch kotzen.

  60. Mist,ich hätte Politiker werden sollen. Ich würde z.B. gerne mal die Sandqualität in Miami und die Arbeitsbedingungen des Personals an einer Strandbar in Malibu kontrollieren…..

  61. Was lese ich da..Neonazis in Russland..?

    Da sind sie auch schon. Die verbreiten sich aber wie die Fliegen. Dann bekomme ich wohl auch bald einen zu Gesicht. Möchte doch gerne einmal wissen wie so einer ausschaut.

    Ihr zeigt mir einen am 9. Mai…versprochen..?

  62. „deutsche Fregatte “Rheinland Pfalz“

    „brunhilde wetterwelle“ wäre sicherlich
    abschreckender für die seeräuberbuben.

    dann könnten sie immerhin ein nudelholz
    assoziieren…..aber dann nicht wieder
    weihnachtskekse anbieten bitte !

  63. Ach, das ist doch sooo offensichtlich, dass Herr Tritin nicht an den Verbrechern, und deren Situation interessiert ist, sondern PR mit einem steuerfinanzierten Kurzurlaub will. Ist doch super, er fährt dort hin mutiert dadurch vom Gut- zum Bessermenschen und wird dann durch die kenianische Sonne knackig braun. Wer wollte so ein Rundumpaket nicht auch genießen wollen?! 😀

Comments are closed.