Obama IslamUS-Präsident Barack Obama hat heute zu Beginn seines Türkei-Besuchs (hier mit Staatspäsident Abdullah Gül) der islamischen Welt die Hand gereicht und für den EU-Beitritt der Türkei geworben. Vor dem türkischen Parlament in Ankara sagte Obama, die USA seien nicht im Krieg mit der islamischen Welt. Er betonte seine Wertschätzung für den islamischen Glauben. „Der Islam hat in den vergangenen Jahrhunderten viel getan, um die Welt besser zu machen“, so Obama.

» ntv-Umfrage: Sollte die Türkei in die EU aufgenommen werden?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

184 KOMMENTARE

  1. „Der Islam hat in den vergangenen Jahrhunderten viel getan, um die Welt besser zu machen“

    Aha… Da habe ich Bildungslücken, äh, was denn?

  2. Reichlich anmaßend in Ankara solche Sprüche zu bringen.
    Man sollte diesen Präsidenten, einmal aufklären und ihm mitteilen das Ankara in Kleinasien liegt. Auch sollte man ihm Einmischung in Innereuropäische Dinge vorwerfen.
    Mich stört die schleimende Hoffierung des Islam. Es sollte auch mal erklären was der Islam zur Weltverbesserung geleistet hat.

  3. Ausser sehr schöner Architektur fällt mir zum Thema “Der Islam hat in den vergangenen Jahrhunderten viel getan, um die Welt besser zu machen” beim besten Willen nichts ein.

    Aber ich lerne immer sehr gerne dazu !

  4. “Der Islam hat in den vergangenen Jahrhunderten viel getan, um die Welt besser zu machen”, so Obama.

    Wo denn? Alles nur saudummes Geschwätz.

  5. „Islam hat viel getan um
    die Welt besser zu machen.“

    Grübel….

    Globalisierung bedeutet, das die achaische
    Zustände bei uns in Europa Realität sind.

    Reisefreiheit innerhalb der EU, steht für
    organisierte Kriminalität die in allen
    westlichen Ländern Gang und Gäbe ist.

    Religionsfreiheit steht für eine Explosion von Mega Moscheen in Deutschland.

    Hartz 4 ist für ALLE “ Notleidigen “ auf
    der Welt.

    Ich für meinen Fall hör genau zu, was die
    Politiker so ablassen.

    60 Jahre Bundesrepublik
    – und Deutschland liegt im Sterben.

    Adam

  6. #7 SaekulareWelt (06. Apr 2009 21:20)

    Ausser sehr schöner Architektur fällt mir zum Thema “Der Islam hat in den vergangenen Jahrhunderten viel getan, um die Welt besser zu machen” beim besten Willen nichts ein.

    Aber ich lerne immer sehr gerne dazu !

    Mist, da warst Du schneller. Die Architektur fiel mir auch ein. Aber im Abendland gibt es natürlich schönere.

    Sonst noch was? Irgendetwas?

  7. #7 SaekulareWelt (06. Apr 2009 21:20)

    Ausser sehr schöner Architektur

    Gefallen dir etwa Moscheen?

  8. „Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, daß er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten.“ – Kaiser Manuel II. Palaiologos (1350 – 1425)

  9. “Der Islam hat in den vergangenen Jahrhunderten viel getan, um die Welt besser zu machen”

    Vermutlich meint er den Abriss des WTC durch die mohammedanischen Abrissbirnen.

    Vielleicht könnte der amerikanische Präsident dann erklären, warum die NATO noch mehr Soldaten nach Afghanistan schicken soll und warum die Weltverbesserer durch US Streitkräfte bombadiert werden.

    Die Bundesregierung sollte Obamas Worten gleich Taten folgen lassen und sofort ihre Truppen aus Afghanistan abzehen, damit das Land wieder ungehemmt islamisch an der Weltverbesserung arbeiten kann.

  10. @ 7

    Schöne Architektur, die mitunter in die falsche Himmelsrichtung gebaut wird ;).

  11. “Der Islam hat in den vergangenen Jahrhunderten viel getan, um die Welt besser zu machen”

    Man ist das „Scheiße“!!!!!!!!!!!!!
    Das hat der Islam besser gemacht
    Terrorismus
    und
    Entrechtung der Frau
    Das Ist der Islam!!
    Das ist ja das Perverseste was ich bisher von einem Staatsmann gehört habe!!!!
    Das trauen sich nicht mal unsere Dhimmis in der Politik zu sagen!!
    Wenn er das wirklich gesagt hat ist er für mich völlig untendurch!!

    Gruß Andre
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisraelisch

  12. „Obama betonte seine Wertschätzung für den islamischen Glauben. Der Islam habe in den vergangenen Jahrhunderten viel getan, um die Welt besser zu machen.“

    Ich habe das dumpfe Gefühl, das meint Hussein Barack Obama ernst

  13. Der Islam hat in den vergangenen Jahrhunderten viel getan, um die Welt besser zu machen.

    Da haben Sie Recht, Herr Belafonte. Musste mal ganz klar gesagt werden! Meint ja auch Frau Roth. Sehr sehr sehr Vieles hat der Islam Gutes getan, jawohl!

    Hmmm…. Zum Beispiel… Äääh…hmmm… alsooo…ja… na ja.

  14. Wenn der Islam so großartig ist und vieles besser macht, warum erklärt der indonesische Koranschüler den Islam nicht zur Staatsreligion in den Vereinigten Staaten?

  15. #2 Baschti (06. Apr 2009 21:16)

    BTW: Schaut mal n-tv!

    Was sind das bloß für Spacken, die da demonstriert haben!

    „Nato bedeutet Krieg“

    „Nein, was bedeutet die Abkürzung NATO?“

    „Keine Ahnung, bin besoffen!“

  16. Hm, Obama gehirngewaschen? Der Islam hat Pakistan hervorgebracht. Ich weiß, was verbessert worden ist: Jemanden zu köpfen spart Energie und CO²-Ausstoß.

  17. OT:Schwere Krawalle beim Gipfeltreffen
    Haftstrafen für deutsche Anti-NATO-Randalierer

    Für drei militante NATO-Gegner aus Deutschland haben die Krawalle in Straßburg ein Nachspiel: Ein elsässisches Gericht verurteilte sie im Schnellverfahren zu Haftstrafen zwischen drei und sechs Monaten. Ein vierter deutscher Angeklagter war nicht zum Prozesstermin erschienen.

    Die Männer waren ebenso wie mehr als ein halbes Dutzend Franzosen am vergangenen Donnerstag und Freitag am Rande des NATO-Gipfeltreffens festgenommen worden. An den gewalttätigen Brandstiftungen vom Samstag hatte sich nach Angaben der Präfektur auch ein weiterer Deutscher beteiligt. Der Mann habe die Tat bereits zugegeben, sagte Präfekt Jean-Marc Rebière.

    Beil und Eisenstange im Gepäck

    Ein 25-Jähriger erhielt sechs Monate Haft, weil er am Donnerstag Steine auf Polizisten geworfen hatte. Auch ein 23 Jahre alter Mann muss ein halbes Jahr ins Gefängnis, weil bei ihm am Freitag eine Eisenstange entdeckt worden war. Ein anderer 23-Jähriger war mit einem kleinen Beil festgenommen worden – er bekam drei Monate Gefängnis, wird aber nach Deutschland gebracht. Sollte er in den kommenden fünf Jahren nach Frankreich zurückkehren, würde die Strafe vollstreckt.

    Die Verteidigung nannte die Urteile unangemessen. Bei ihrer Verkündung brach im Gerichtssaal Tumult aus. Die beiden Deutschen, die ihre Strafe absitzen müssen, kündigten Hungerstreiks an. Das Gericht musste während der Verhandlung den Saal räumen lassen, nachdem Zuschauer die Sitzung mehrfach mit „Faschisten!“-Rufen gestört hatten.

    Hunderte militante Gipfelgegner hatten sich am Samstag in Straßburgs Rheinviertel mit der Polizei Straßenschlachten geliefert. Sie setzten mehrere Gebäude in Brand. Durch Feuer zerstört wurden ein ehemaliges Zollhaus, eine Apotheke, eine Touristeninformation und ein Hotel.

  18. Im Westen nichts Neues

    05 October 2007
    Bush Says Islam Is a “Great Religion that Preaches Peace”
    President tells Al Arabiya those who murder innocents are not religious

    http://www.america.gov/st/washfile-english/2007/October/20071005143134esnamfuak0.9335138.html#ixzz0BvWbIVXA

    March 24, 2006
    Blair – The Qur’an „is practical and way ahead of its time“
    (Blair, inzwischen konvertiert zum…
    liest täglich im Koran)

    1 Dezember 2005
    Bundespräsident Köhler in Spanien: wir müssten noch „mehr Respekt vor dem Islam“ haben-

  19. Was weiss Barak Hussein Obama über den Islam?

    Man darf davon ausgehen, dass er nur das darüber weiss, was er in seiner Kindheit darüber erfahren hat, als er, ich glaube, es war Indonesien, dort lebte und zur Schule ging.

    Obamas Reden werden geschrieben von irgend jemand, der noch weniger weiss.

    Also ist das, was er sagt Bullshit.

    Mögen die USA die Türken unterstützen und ihnen ihr eigenes Land öffnen. Mögen die US Amerikaner die einwandernden Türken dann unterhalten.

    Den Amerikanern steht es einfach nicht zu, Forderungen dahingehend zu stellen, dass Europa von Moslems gänzlich überflutet wird.

    Sie sollen für ihr eigenes Land Entscheidungen treffen. Mehr nicht.

  20. 14 Laurel (06. Apr 2009 21:25)

    Aehm, ich traue mich ja fast nicht zu antworten…;-)

    Ja, die in Isfahan, Samarkand u.a alten Datums.

  21. Der Islam hat wirklich so viel getan – u.a. das WTC zum Einsturz gebracht und dabei über 3000 Menschenleben vernichtet. Vielleicht ich das dem Obama nicht bewusst.

  22. Alle wissen irgendwie schon, dass mit dem Islam irgendwas nicht stimmt und so reden sie ihn sich auch immer wieder irgendwie schön.

    „Na ja, äh, eigentlich, also an und für sich und überhaupt, also im Kern, äh, ist der Islam natürlich nicht das, was wir alle tagtäglich damit erleben, das kann ja nicht sein, der Islam ist schon irgendwie auch was Gutes…“

    Höhöhö: Kein einziger Politiker, der etwa Asien besucht, würde so intensiv und so oft über den Buddhismus oder den Taoismus oder Shintoismus sowie deren Beleidigt-Sein usw. reden.

    Man würde über asiatische Religionen gar kein Wort verlieren, weil es überhaupt keine Gründe dafür gibt. Insofern muss auch kein Vertreter des Westens dort erklären: „Der Buddhismus ist eine friedliche Religion, die tolerant ist und die in den letzten Jahrhunderten viel getan hat, um die Welt besser zu machen… bla bla…“

    Gesetzt jemand, der Asien bereis, würde plötzlich anfangen derart über den Buddhismus zu reden, dann würden die Leute dort wohl dumm gucken und sich fragen, auf was der eigentlich hinaus will.

    Aber da selbst jeder Depp permanent den Islam als „bombige“ Religon erlebt, als Gemisch aus Schwachsinn, Lug und Trug, aus Unterdrückung, Rückständigkeit, Fanatismus und Terror, gibt es Dauerbedarf an Schönrednerei.

    Und so kommt man dann letztlich zu dem Ergebnis, dass der Islam mit dem Islam eigentlich nichts, aber auch gar nichts, zu tun hat! ,-)

  23. Die CSU will u.U. die Beitrittsfrage zum Wahlkampfthema machen.

    Der US-Präsident könne gern „die Türkei als 51. Bundesstaat aufnehmen„, heißt es in Bayern! Hoffentlich erhält die Frage wirklich den Rang einer wahlentscheidenden Alternative. Es würde die Union langfristig an eine Ablehnung des Türkeibeitritts binden und die Bürger könnten tatsächlich über diesen Punkt abstimmen.

  24. #22 Indianer

    Schalte mal n-tv an. Da kannst du dir die „Demonstranten“ hautnah ansehen und v.a. mal anhören.

  25. Dummes Gelaber von einem Präsidenten, der eigentlich sympathisch ist. Ich halte ihm zugute, das er von seinen Beratern dazu genötigt wurde, solche dumm-naive Sätze zu sagen. So dumm kann ein amerikanischer Präsident normalerweise nämlich nicht sein!

    Geschichte: Setzen Sechs, Barrack Hussein!

  26. #16 brazenpriss

    Ja, die Zerstörung des WTC fiel mir auch spontan als islamische „Wohltat“ ein. Aber das war ja auch in der Amtszeit seines Amtsvorgängers Bush. Da kann man schon mal Bildungslücken haben.

    Davon abgesehen: Obama zeigt exakt den Charakter, den ich vor seiner Wahl befürchtet hatte. Von Bekannten wurde und werde ich entsetzt angesehen, wenn ich denen sage, dass ich mich nicht freue, dass Obama Präsident geworden ist.

  27. Gar nicht so dumm von Obama. Durch seine Strategie versucht er die Muslime aus der Reserve zu locken und untereinander zu entzweien. So bringt er Bewegung ins Spiel. Auf jeden Fall klüger als Bush mit seiner hau drauf Taktik.

  28. Obama offenbart doch mehr Unwissen als ich und wohl auch andere es sich vorstellen konnten.

  29. #29 punctum (06. Apr 2009 21:32)

    Es würde die Union langfristig an eine Ablehnung des Türkeibeitritts binden und die Bürger könnten tatsächlich über diesen Punkt abstimmen.

    „Es ist unfair, die Politik an Wahlversprechen zu messen.“ – Franz Müntefering, SPD

  30. Der schleimt die Türken nur voll, weil er sie militärisch braucht. Landebasen und Überflugsrechte Richtung Irak.

    Eiskalte Machtpolitik. Taqiyya andersrum. Oh, wie ist der Islam wunderbar – und jetzt bitte schön mitmachen beim Irak-/ Afghanistankrieg.

    Eigentlich gar nicht so dumm. Wenn die uns belügen, können wir das auch, oder?

  31. Der islamische Fundamentalismus hat nach Heinsohn bis heute über 1,6 Millionen Tote hervorgebracht, davon 1,59 Millionen Moslems. Der Islam ist sich selbst die größte Gefahr. Obama ist nur ein weiterer impotenter Mandatsträger, der nicht weiß, was er machen soll, dafür aber die Hosen voll hat.

  32. Ich habe heute die PK ziwschen Hussein und GÜL auf CNN gesehen.

    An alle Bush Hasser

    Was Obama* jetzt von Stapel lauen lässt wird euch das Blut noch in den Adern gefrieren lassen – Gül hat den Armenien Holocaust als Unfall der Geschichte abgehandelt und BHO hat Ihn gewähren lassen so siehst es aus.
    ==============================================
    Für mich ist der Kerl* erledigt soller doch die Elm Street ……

  33. Ich habe heute die PresseKonferenz zwischen Hussein und GÜL auf CNN gesehen.

    An alle Bush Hasser

    Was Obama* jetzt von Stapel lauen lässt wird euch das Blut noch in den Adern gefrieren lassen – Gül hat den Armenien Holocaust als Unfall der Geschichte abgehandelt und BHO hat Ihn gewähren lassen so siehst es aus.
    ==============================================
    Für mich ist der Kerl* erledigt soller doch die Elm Street

  34. Diese Figuren – Obama, Erdogan, Gül und der Rest – werden ganz genau wissen, was sie voneinander zu halten haben: Ich lüg dich an, du lügst mich an, wir schütteln uns die Hände und denken: Ein falscher Blick, und ich stech dich ab!

    Pack unter sich, das geht viel besser als mit den Kartoffeln, die so blöd sind, alles für bare Münze zu nehmen.

  35. Bevor eine These zum Argument wird, braucht es Beweise. Die wird Hussein „The One“ Obama wohl noch lange schuldig bleiben.

  36. “Der Islam hat in den vergangenen Jahrhunderten viel getan, um die Welt besser zu machen”

    Zumindest weicher, für die Füße oder den Hintern, oder die Knie, „Orientteppiche“.
    Mehr fällt mir nicht ein.

    Und da dieses Zeug aus hygienischen Gründen niemand braucht, Schwamm drüber.

  37. Doch, doch. Bitte nicht so negativ hier. Der Islam hat WIRKLICH gutes zur Welt beigetragen. Kann NIEMAND bezweifeln! Da spielt es doch auch keine Rolle, wenn das jetzt schon 700 oder 800 Jahre her ist, oder…?

  38. Schon die letzten Tage, als man all das Scherzen und Küssen unserer Weltführer/innen mit ansehen musste, wurde mir schlecht, dazu das Video – Danke PI!- mit den Verbeugungen Husseins…zuvor hatte seine Frau die Queen geherzt….dann ständig Husseins nicht nur bildliche, sondern verbale Anbiederungen an die widerlichste, real existierende Ideologie. Nee: Ich habe fertig mit Hussein. Ich glaube ohnehin nicht, dass die Türkei vor einem Absturz ins Mittelalter zu bewahren ist, es sei denn die Armee übernimmt mal wieder die Macht.

  39. Ach so! Und ich von Vorurteilen durchseuchter Depp dachte bisher immer, vom Islam käme irgendwie nix Gutes. Tja. Da muss ich jetzt mal in mich gehen und eifrig nachdenken.
    Hm … wenn bärtige alte Männer kleine Mädchen auspeitschen und ihre Frauen steinigen ist das also was Gutes für die Welt.

  40. A.H. hat auch viel getan, um die Welt besser zu machen. Jedenfalls aus Sicht seiner Anhänger.

  41. #36 byzanz (06. Apr 2009 21:36)

    Der schleimt die Türken nur voll, weil er sie militärisch braucht. Landebasen und Überflugsrechte Richtung Irak.

    „Aufgrund der türkischen Verweigerung mussten die USA die zweite Front per Luftlandung im Westen eröffnen.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Irakkrieg

    Wenn es darauf ankommt, kann man die Kleinasiaten doch vergessen.

  42. #47 Tuppes (06. Apr 2009 21:52) …
    wollte es gerade schreiben-das stinkt zum Himmel…

  43. Kein Europäer will die Türkei in der EU.

    Wenn Obama aus strategischen Gründen die Türkei braucht, dann soll er sie zum 52. Bundesstaat der USA machen.

  44. Ein Gutmensch vielleicht.

    Er denkt,

    wenn ich fair und lieb zu den anderen bin und einen besonders tiefen Diener mache
    um ihnen meine Wertschätzung zu zeigen,

    wenn ich nur Gutes von ihnen rede und
    positiv denke, dann werden sie mich lieben.

    Er denkt nicht politisch. Ein Spaß- und Ehre-Politiker, auf Wirkung bedacht, das wir jetzt schwer für uns.

  45. #52 Patrona Bavariae (06. Apr 2009 21:56)

    Kein Europäer will die Türkei in der EU.

    Wenn Obama aus strategischen Gründen die Türkei braucht, dann soll er sie zum 52. Bundesstaat der USA machen.

    Schreib das nicht zu laut. Der macht das sonst noch.

  46. #26 SaekulareWelt (06. Apr 2009 21:32)

    14 Laurel (06. Apr 2009 21:25)

    Aehm, ich traue mich ja fast nicht zu antworten…;-)

    Ja, die in Isfahan, Samarkand u.a alten Datums.

    Früher hat mir das auch besser gefallen (ich kenne es eh nur von Bildern), aber inzwischen, bevor bei mir der Sinn für Ästhetik angesprochen wird, bekomme ich Schmerzen und es befällt mich Ekel und Widerwillen, wenn ich nur Anzeichen islamischen Baustils und orientalischer Kunst sehe, genauso bei islamischer Kleidung und Barttracht.

  47. .

    “Der Islam hat in den vergangenen Jahrhunderten viel getan, um die Welt besser zu machen”, so Obama.

    Ja ,Ja…….

    ALLE REDEN VON ÜBERBEVÖLKERUNG !

    DER ISLAM TUT WAS DAGEGEN !

    z.B. :

    http://www.thereligionofpeace.com/attacks-2001-2003.htm

    http://www.thereligionofpeace.com/attacks-2004.htm

    http://www.thereligionofpeace.com/attacks-2005.htm

    http://www.thereligionofpeace.com/attacks-2006.htm

    http://www.thereligionofpeace.com/attacks-2007.htm

    http://www.thereligionofpeace.com/attacks-2008.htm

    http://www.thereligionofpeace.com/

    Seit dem 11.9 2001 bisher (6.4.2009..22.00Uhr MESZ)
    13002 Tote durch Islamterror !

    Thousands of Deadly Islamic Terror Attacks Since 9/11

    War es nicht langsam ein bißchen sehr viel ?!?

    ”Und wenn Ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis Ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt!”(Sure 47,Vers 4?
    aus ( http://www.deusvult.info/ )

    ,d. h. der Koran fordert von seinen Anhängern : 5,5 Milliarden Menschen : in Zahlen :
    .. 5.550.000.000 Menschen umzubringen !
    ((Weltbevölkerung: 6,75 Milliarden minus 1,2 Milliarden Muslime z.Zt macht 5,5 Milliarden)

    Wo fängt eigentlich bei Obama und der NATO
    der Verteidigungsfall an ?!????

    Man wird ja mal fragen dürfen !

    Bei der Drohung 5,55 Milliarden umzubringen offensichtlich noch nicht !

    .

  48. [blockquote]ntv-Umfrage: Sollte die Türkei in die EU aufgenommen werden?[/blockquote]

    Als ich vorhin [i]Nein[/i] gestimmt hatte, stand es etwa 75% gegen den Beitritt der Türkei bei insgesamt über Tausend abgegebenen Stimmen.
    Jetzt steht es 47% zu 53% bei über 2000 Stimmen und der Stand verändert sich nicht mehr. Irgendwie komisch!

  49. Freunde,
    googelt nach :
    „Endgame deutsch IK Version“
    nehmt euch Zeit und schlaft mal ne Nacht drüber.
    Dann versteht ihr, was die Stunde geschlagen hat.
    PS: Auf „Welt Online“ wurde mein Post deswegen sofort gelöscht.
    Scheint dort den Nerv getroffen zu haben.
    Weiteres auf GI.

  50. Endlich mal ein vernünftiger Vorschlag :

    Wieso mischen sich die USA permanent in die inneren Angelegenheiten anderer Kontinente ein !
    Wenn sie die Türkei an den Westen binden wollen :
    Bitteschön ! :
    Hier ist der Weg ! :

    CSU-Politiker
    „Obama soll die Türkei halt in die USA aufnehmen“
    (92)
    Von Mariam Lau 6. April 2009, 18:23 Uhr

    Der Konflikt mit der Türkei über den neuen Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat den Streit über den EU-Beitritt des Landes verschärft. Auf das Werben von US-Präsident Barack Obama für eine Aufnahme der Türkei reagierte der CSU-Spitzenkandidat für die Europawahl, Markus Ferber, mit harschen Worten.

    http://www.welt.de/politik/article3514366/Obama-soll-die-Tuerkei-halt-in-die-USA-aufnehmen.html

  51. Ich habe jetzt den Text der Rede zweimal durchgelesen und kann die kolportierte Passage nicht entdecken.

  52. Ich kann wirklich nicht glaube, dass solche Sätze aus den Mündern von westlichen Politikern kommt. Obama treibt das A****gekrieche für einen amerikanischen Präsidenten einfach zu weit.

  53. #39 Fensterzu (06. Apr 2009 21:39)

    „Diese Figuren – Obama, Erdogan, Gül und der Rest – werden ganz genau wissen, was sie voneinander zu halten haben: Ich lüg dich an, du lügst mich an, wir schütteln uns die Hände und denken: Ein falscher Blick, und ich stech dich ab!

    Pack unter sich, das geht viel besser als mit den Kartoffeln, die so blöd sind, alles für bare Münze zu nehmen.“

    na ja, spätestens seit Ronald Reagan und Arnold Schwarzenegger wissen wir doch, dass Politiker hauptsächlich Schauspieler sein müssen, um Erfolg zu haben.
    Von anonymen Werbetextern verfasste Propagandareden ablesen, immer die gleichen Schlagworte wiederholen und schwupps sind alle besoffen und glücklich.
    Je größer die Angst, desto größer die Hoffnung.
    Ob „Endsieg oder Jesswikänn“ ist doch ziemlich wurscht.

  54. Leute, bitte weiter abstimmen!!
    http://www.n-tv.de/1133345.html

    Zum Leitartikel
    Meine Frau die den Messias Obama bisher gut Leiden konnte – hat heute ihre Meinung geändert. Darüber hinaus noch über seine naiven Äußerungen gelacht.
    Lieber Herr Präsident, das war heute ganz große Scheixxe.

    Was soll denn der Islam Gutes für die Welt getan haben?
    Ach ja 🙂 DIE SCHARIA
    Das ist eine Rechtsordnung. Dieses tolle Stück Juristika hat doch den Orient glatt zivilisierter gemacht.

    „Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten …“
    Manuell II.
    Kaiser des Römischen Reiches – (Basileia ton Romaion) *1350 – +1425

  55. #8 Laurel (06. Apr 2009 22:02) Früher hat mir das auch besser gefallen (ich kenne es eh nur von Bildern), aber inzwischen, bevor bei mir der Sinn für Ästhetik angesprochen wird, bekomme ich Schmerzen und es befällt mich Ekel und Widerwillen, wenn ich nur Anzeichen islamischen Baustils und orientalischer Kunst sehe, genauso bei islamischer Kleidung und Barttracht.

    Da ich die angesprochenen Bauten im Original kenne, fällt es mir vielleicht etwas leichter, zwischen baulicher Ästhetik aus der Frühzeit des Islam, und den hiesigen potthässlichen, überdemensionierten Bauten, einen Unterschied zu machen.

  56. Ich bin für den Beitritt Ankaras in die EU …

    … wenn Deutschland aus der EU austritt.

  57. @moderater taliban

    Der PI Author kann wohl nicht so gut englisch:

    We will convey our deep appreciation for the Islamic faith, which has done so much over the centuries to shape the world — including in my own country.

  58. #7 SaekulareWelt

    Ausser sehr schöner Architektur fällt mir zum Thema “Der Islam hat in den vergangenen Jahrhunderten viel getan, um die Welt besser zu machen” beim besten Willen nichts ein.

    Aber ich lerne immer sehr gerne dazu !

    Ja? Die Architekten waren Dhimmi-Sklaven!

  59. »Obama betonte seine „tiefe Wertschätzung für den islamischen Glauben“, der so vieles in den vergangenen Jahrhunderten getan habe, um die Welt besser zu machen.«

    Das ist ja nicht das einzige, was Obama da laut FAZ.net geredet hat:

    »Die Türkei sei stets ein entschiedener Verbündeter und ein verantwortlicher Partner in den transatlantischen Beziehungen und für die europäischen Institutionen gewesen.«

    Selten so gelacht. Offensichtlich reicht Obamas Gedächtnis nicht mal bis zu der Erpressung der Nato wegen Rasmussen, oder er hat eine völlig andere Vorstellung von verantwortlicher Partnerschaft.

    »Die Türkei teile mit Europa seit Jahrhunderten eine gemeinsame Geschichte, Kultur und Wirtschaft.«

    War B. Hussein Obama in einer anderen Türkei auf einem anderen Planeten? Oder war der Fauxpas mit dem Automobil, das die glorreichen Amerikaner erfunden haben, am Ende gar exemplarisch für seine Geschichtskenntnisse? Reichen diese nur bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts? Das wäre freilich beängstigend für das, was von dem Manne noch an Politik zu erwarten ist. Na gut, auch eine Schafherde hat eine Art »gemeinsame Geschichte« mit den Wölfen. Aber was meint der Mann mit gemeinsamer Kultur?

    NObama!

  60. Lag in der Türkei nicht auch Troja? Vielleicht sucht Barack das Pferd und will es nach Europa schaffen, damit die nicht mit den Russen kungeln.

  61. “Der Islam hat in den vergangenen Jahrhunderten viel getan, um die Welt besser zu machen”, so Obama.

    Was?

  62. #13 Markus Oliver: Die ist aber auch nur geklaut. Ausser nachgemachter Gotik wüsste ich nichts typisches an der türkischen Archuitektur. Höchstens noch das Schachbrettmueter aus dunklen und hellen Steinen, das gabs aber auchschon lange bevor es den ersten Türken gab.

    #10 http://www.demokratische-liga.de: Richtig, Amerika hat wimre 50 Staaten, da käms auf nen 51. auch nicht mehr an. Dann hätten die Amis was sie wollen und wir wären die Türken los.

    #31 Sauerlaender: Um mal mit @Ds lieblingsthema zu antworten Warum eigentlich, was soll an dem Mann eigentlich sympathisch sein. Er ist ein guter Redner, bloss das war Adolf Hitler genauso. Ansonsten hat der bisher politisch noch nichts geleistet und wenn er das was er sagt auch tatsächlich denkt, dann wärs besser, das würde auch so bleiben.

    Der schleimt die Türken nur voll, weil er sie militärisch braucht. Landebasen und Überflugsrechte Richtung Irak.

    Kann sein, dass ich das falsch in Erinnerung habe, beim letzten Irak-Krieg haben die Türken doch die Überfluggenehmigung verweigert. Braucht die Nato wirklich, so einen Bündnispartner, auf den man sich im Zweifelsfall nicht verlassen kann? Und was wär das türkische Militär ohne westliche Technologie, die würden vermutlich heute noch mit Pfeil und Bogen und Steinschleuder in den Krieg ziehen. bzw mit dem was ihnen vom Hitler damals übriggeblieben ist.

    #49 Plondfair, bin ich also nicht ganz allein mit meinem schlechten Gedächtnis.

  63. ich weiß was wir dem islam großes zu verdanken haben. er war ein essentieller bestandteil unserer zivilisierung.
    1. Frauenbart
    2.Dönner mit viel scharff
    3. fatwa gegen heinrich böll
    4.haiga sofia (sinnbild für islamisierung)
    5. die granada von alhambra (ich weiß dass es nicht stimmt soll einfach ein witz sein)
    6.Brautschleier
    5.Yussuf Islam alias Cat Stevens und Naddel Abd el Farrag alias Ralph Siegel
    also habt achtung vor dieser großen ideologie

  64. hahaha wer manipuliert den diese Abstimmung , 43 % sind für den beitritt der Türkei ???? würde mich nicht wundern wenn bei N TV später 60 % dafür sind .Lächerlich !!!!

  65. Obama sollte sich aus europäischen Angelegenheiten raushalten. Es steht den USA natürlich frei die Türkei als Bundesstaat aufzunehmen. Wollt ihr nicht? Akzeptiert das die Mehrheit der Europäer das ebenso wenig wollen.

    Die USA sollten endlich Europa als gleichberechtigten Partner akzeptieren. Dazu gehören auch vereinfachte einreise Möglichkeiten. Amerikaner werden keineswegs so durchleuchtet wie umgekehrt Europäer.

  66. Der Islam hat Pakistan hervorgebracht.

    Und Mahatma Ghandi wollte die Teilung Indiens verhindern… wollte.

    initiant

  67. #41 jonny2000
    die Hagia Sophia war bis 1453 eine Kirche.

    Hagia Sophia ist griechisch A??? ????? – und heißt übersetzt soviel wie Heilige Weisheit.
    Diese Kirche war bis 1453 die größte und schönste Kirche der Welt.

    Ist somit nicht Sinnbild für die Islamisierung!!, sondern ein Sinnbild davon was uns blüht wenn wir verlieren 😉
    Wie einst die Römer verloren haben.

  68. n-tv Teletext Seite 150

    Frage des Tages (06.04.2009)

    Sollte die Türkei in die EU aufgenommen werden?

    Ja 9%
    Nein 91%

    (Endergebnis)

  69. @ #34 Erich H.

    „for the better“ hat er auch noch gesagt.

    Ja, der Islam hat so viel Gutes hervorgebracht. Das sieht man taeglich, wenn man in den mittleren Osten schaut. Oder wenn es mal wieder irgendwo ein Attentat, pardon, eine Demonstration des islamischen Friedens gibt. Oder wenn sich ein Moslem in seiner sogenannten Ehre verletzt fuehlt und daraufhin ausrastet und seine Frau zerstueckelt. Oder wenn die Horden von muslimischen „Jugendlichen“ durch Europas Strassen zieht, um dem heimischen Nachwuchs die Telefone zu rauben.

    Ich frage mich schon seit laengerem, wie man nach laengerem Besuch einer Koranschule die Fakten so eindeutig ignorieren kann. Oder ob Obama hier tatsaechlich mit zwei Zungen spricht.

  70. Keine Sorge unsere Regierung wird uns vorher abstimmen lassen , ob wir wollen das die Türken in die EU kommen.
    Die übergehen uns nicht einfach nö,nö,nö das machen die nicht (hahahaha)
    Bei Euroeinführung haben sie uns doch auch gefragt 🙂

  71. Obama sagt die Moslems haben soviel Gutes getan ? frag mich gerade was …
    wenn er aber das Schlechte hier auflisten will, dann wäre auf ganz PI kein platz mehr zum schreiben.

  72. Er ist Braun, Zunge inklusive.
    Er hat bisher nur Schulden gemacht.
    Er wird deshalb als top-President in die Geschichte eingehen.

  73. Die USA sollten mit gutem Beispiel vorangehen und Mexiko als 52. Staat aufnehmen.

    Wenn das gut klappt, überlegen wir uns, ob wir die Türkei in die EU aufnehmen.

  74. “Der Islam hat in den vergangenen Jahrhunderten viel getan, um die Welt besser zu machen”

    Bitte drei – nur drei! – konkrete Beispiele für diese Behauptung, Mr. President!

  75. But I also want to be clear that America’s relationship with the Muslim work cannot and will not be based on opposition to al Qaeda. Far from it.

    Auf Deutsch: es spielt keine Rolle ob ihr für die Al Queda seid. Wir mögen euch trotzdem.

    Der Lehrbub Obama ist noch viel schlechter als befürchtet. Hier tun sich Parallelen zu Klinsmann auf. Beide ohne jegliche Praxis als Messias gestartet, und innerhalb kürzester Zeit komplett gescheitert.

    Weg mit den Lehrbuben, laßt Profis ran.

  76. Hm…Hat er nicht sogar von „..hat die Welt bereichert…“ geredet ? Ich meine, sowas in den Nachrichten gehört zu haben.
    Ich glaube, George W. Busch war mir doch viel lieber 😉

  77. Was hatn der Islam so tolles vollbracht?

    Wien belagert und zum glück versagt, Christen und Juden gemordet, Flugzeuge in Häuser geflogen, gammelfleischdöner, ehrenmorde…
    stimmt, all dies hat die welt besser gemacht.

    achja, hübsche architektur, nette gewürze und schöne stoffe. wobei die schon vor dieser schändlichen religion aus jenen regionen kamen.

  78. Die Amis können ja jeden willigen Türken in ihr Land zum Arbeiten lassen, wenn sie soviel von ihnen halten.Wir könnten ihnen gleich einige aus unserem Land zuschicken. Aber die würden nicht mal in die USA gehen, weil da gibts ja kein HarzIV und Kriminelle werden auch viel härter bestraft,auch Jugendliche.Da lassen sich die Polizisten nicht von Halbwüchsigen den Arsch versohlen.Ach, haben es die Amis schön.

  79. Ich bring es noch einmal in der Hoffnung, dass das hier kapiert wird:
    In Istanbul wurden die Obama und Fogh-Reden von den MSM groß gebracht, und Ihr kommentiert das ja auch dementsprechend.
    Eigentlich aber fand eine weitere Islamisierungsveranstaltung, eine Vertiefung Eurabias/Mittelmeerunion statt mit Vertretern von 40 Staaten inklusive der UNO, OIC und Obama.

    Wenn Ihr das Video „Fogh: Respect for religion“ anschaut, entdeckt Ihr im Hintergrund „Alliance for Civilisations second Forum“ . Frau Erdogan sitzt neben dem ehemaligen Präsidenten von Iran.
    Dieses Forum wird weitere Absprachen und Verträge zwecks muslimischer Zuwanderung bis hin zu Veränderung der Geschichte in Schulbüchern hinsichtlich der Rolle des Islam
    treffen. So ist bisher die Islamisierung der EU verlaufen.
    http://jp.dk/jptv/udland/article1656244.ece

    Näheres:
    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/467905/index.do?_vl_backlink=/home/politik/index.do

  80. Der Mann Obama sieht zwar aus wie ein Lehrbub, ist aber keiner.
    Der Mann ist gut gebrieft. Seine Außenpolitik wird verkauft als eine Politik der Menschenrechte.
    Statt mit konservativen wird nun US Politik mit linksliberalen Attributen verkauft.
    Der Inhalt dieser Politik ist allerdings noch gefährlicher und weitreichender.
    Eine Konfrontation der Großmächte China und Rußland:

    „The men behind Obama“:

    http://www.youtube.com/watch?v=e-KJCMWcoms&feature=related

  81. Man kann vorallem von einem frisch angetretenen Staatsoberhaupt nichts anderes erwarten. Obama ist ein Raedchen im grossen Getriebe und kann nicht einfach aus der Haut springen.

    Die Welt bewegen immer noch wir Buerger an der Basis denn WIR SIND DAS VOLK, nicht Obama oder Merkel.

    Vor einem Jahr waeren Menschen und Gemeinschaften wie Wilders und Pro Koeln etc UNVORSTELLBAR gewesen, haette jeder von ihnen Tag und Nacht in hoechster Lebensgefahr gestanden.

    Das haben wir weder Obama noch Merkel zu verdanken, sondern UNSEREM EIGENEN MUT, der uns auch in Zukunft leiten soll !

  82. Wer glaubt, daß Amerikaner das Automobil erfunden haben, der glaubt halt auch , daß der Islam die Welt besser gemacht hat.
    Und wenn er es nicht glaubt, dann behauptet er es trotzdem, weil es sich gut anhört.
    ARD Nachmagazin sagt gerade, daß Obama die Herzen der Türken erobert hat.

  83. Der Präsidentenflüsterer, wer mag es wohl sein ?
    ####################################################
    Ein Trojaner reist um die Welt, was für Marionetten.
    Wer von Frieden und Abrüstung redet, denkt an Krieg.

  84. #67 Kölschdoc (06. Apr 2009 22:03)

    Googeln Sie mal, wie der „Club of Rome“ und die „trilaterale Kommission“ der Überbevölkerung Herr werden will. Sie werden sich wundern. :mrgreen:

  85. #15 McCarthy
    Umfrage an US Grundschulen ergab, das rund 20% der Schüler noch glauben AH regiert Deutschland.
    —————————————————-
    Quelle JF.(Bitte unter Vorbehalt da im Archiv nicht wieder gefunden)

  86. Ich habe mich immer gefragt: Warum machen die das? Das muss man doch sehen, wenn man das größte Land / mit (z.Zt. noch) großem Einfluß in der EU ist warum will man dann ein ebenso Großes Land dazuholen, das dann ebensoviel zu sagen hat wie man selbst? Ein weiteres, das Beschlüsse per Veto blockieren kann (ist sowiso schon alles schwierig genug). Ich fürchte tatsächlich die Koalition aus Träumern, Sozialisten, Anti-Deutschen und eingebürgerten Türken mit dt. Pass versuchen Deutschland zu einer Art Vasallenstaat der Türkei zu machen. Die beschützen uns dann auch mit ihrem Militär, dann brauchen wir nicht mehr diese gräßlichen Gewehre in die Hand zu nehmen und können uns ganz aufs Döneressen konzentrieren. Die nehmen uns dann auch alle Entscheidungen ab, sind dann ja auch (dank millionen Türken in Deutschland) im Inland eine starke Kraft. Die werden sich dann auch (siehe Nato) die schönen Pöstchen in Brüssel sichern – prestigeträchtig ist doch klar – man ist schließlich wer in Europa. Ach ja – hätte ich fast vergessen – das kostet natürlich alles ne menge Geld. Die Kohle ranschaffen dürfen natürlich die Eingeborenen im Türkischen Protektorat zwischen Aachen und Görlitz!

  87. Für mich ist jetzt bestätigt, was ich von Anfang an als Obama auftauchte, innerlich fühlte, der Mann bringt uns nichts als Unglück.
    Der Wortlaut seiner Rede,bezüglich der kritischen Passage – sehr bedenklich:
    „I know there have been difficulties these last few years. I know that the trust that binds the United States and Turkey has been strained, and I know that strain is shared in many places where the Muslim faith is practiced. So let me say this as clearly as I can: The United States is not, and will never be, at war with Islam.

    In fact, our partnership with the Muslim world is critical not just in rolling back the violent ideologies that people of all faiths reject, but also to strengthen opportunity for all its people.

    I also want to be clear that America’s relationship with the Muslim community, the Muslim world, cannot, and will not, just be based upon opposition to terrorism. We seek broader engagement based on mutual interest and mutual respect. We will listen carefully, we will bridge misunderstandings, and we will seek common ground. We will be respectful, even when we do not agree. We will convey our deep appreciation for the Islamic faith, which has done so much over the centuries to shape the world — including in my own country. The United States has been enriched by Muslim Americans. Many other Americans have Muslims in their families or have lived in a Muslim-majority country — I know, because I am one of them.“
    ..gegenseitige Interessen, gegenseitiger Respekt….wir übermitteln unsere tiefe Wertschätzung gegenüber dem islamischen Glauben…..
    das macht mir angst.

  88. Es spricht allerdings für Obama, dass er nicht auch zur illustren Schar zählt, die sich auf dem Geburtstag vom Gasmann Mit Kaviar und Krimsekt die Dröhnung gibt:

    Der türkische Regierungschef Tayyip Erdogan und der französische Ex-Präsident Jacques Chirac haben zugesagt. Ob Schröders Freund Wladimir Putin in Hannover kommen kann, ist noch ungewiss. Die SPD-Spitzengenossen Steinmeier und Müntefering werden mitfeiern, ebenso die meisten Ex-Minister seiner rot-grünen Kabinette, Wirtschaftsbosse wie RWE-Chef Jürgen Grossmann und AWD-Gründer Carsten Maschmeyer, der Anwalt Götz-Werner von Fromberg, Scorpions-Sänger Klaus Meine und viele andere, die zu den „Frogs“ gehören, den „Friends of Gerd“.

    So feiert Schröder heute seinen Geburtstag

    Ein Volk, dass sieben Jahre sich Schröder als Kanzler zumutete ohne die Revolution auszurufen, darf such nicht über Obama beklagen.

    Erdogan wurde am Sonntagabend in Berlin vom Verein „Werkstatt Deutschland“ als „Europäer des Jahres“ mit dem Quadriga-Preis ausgezeichnet. Der überzeugte Demokrat habe Brücken zwischen den Kulturen gebaut, hieß es in der Begründung des Kuratoriums. Schröder sagte in seiner Laudatio, der Preisträger habe eine „in der Geschichte des Landes beispiellose Reformdynamik“ mutig in Gang gesetzt. Schröder warnte eindringlich vor einem „neuen Kulturkampf“ in Deutschland. Es sei gefährlich, den Menschen vorzumachen, Muslime ließen sich aus der Gesellschaft heraushalten.

    Schröder macht der Türkei Hoffnung

    Fünf Jahre später bekommen wir immer noch vorgemacht, dass Mohammedaner eine Bereicherung darstellen, wobei vermutlich gemeint ist, dass wir weiterhin die Mohammedaner bereichern.

    Selbst Orwells Fantasie reichte nicht aus um sich eine solche Horrorgestalt wie Schröder vorzustellen.

  89. „Shape the world“ (die Welt formen) heisst doch nicht „die Welt verbessern“! Wie kommt ihr denn da drauf? Ist das wieder so eine typische Journalisten-Übersetzung, bei der mehrere Statements aufs Geratewohl zusammengefasst wurden? Im folgenden Satz spricht Obama ja auch tatsächlich von der uns nur allzu gut bekannten Bereicherung, allerdings nur bezüglich der in den USA lebenden Muslime.
    Also: Entwarnung. Er hat in der Türkei-Rede geschleimt, aber nicht ganz so krass wie hier behauptet. Sein tiefer Bückling vor dem Saudi-König war ja auch schon peinlich genug.

  90. #122 Jack_London (07. Apr 2009 01:01)

    Lesen Sie mal, wenn Sie Zeit haben. Es sind viele viele Seiten, mit noch mehr Informationen und wenn Sie den Links auch noch folgen, ist es ein Lebenswerk.

    http://euro-med.dk/?cat=4

    Aber Sie sind um Längen besser informiert. 😉

  91. #26 brazenpriss (07. Apr 2009 01:09)

    Schröder sagt das gleiche wir Schäuble.

    Wen wundert das eigentlich?

    Frankfurt/Main (ddp). Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) wehrt sich gegen Vorwürfe, er stärke durch die Deutsche Islamkonferenz radikale Islam-Verbände. Diese «Behauptung» sei «unsinnig», sagte Schäuble der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung» laut Vorabbericht. «Der Dialog in der Islamkonferenz dient dazu, dass Muslime verstehen, dass sie in unserem Land willkommen sind», betonte er. Dies sei «der einzige Weg, um eine Radikalisierung von Muslimen zu verhindern».

    (…)
    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=101154

    DAS MUSS MAN SICH GUT MERKEN:
    DAS IST DIE ABSOLUTE BANKROTTERKLÄRUNG von
    Schäuble:
    «Der Dialog in der Islamkonferenz dient dazu, dass Muslime verstehen, dass sie in unserem Land willkommen sind», betonte er. Dies sei «der einzige Weg, um eine Radikalisierung von Muslimen zu verhindern».

    Schäuble sagt damit, wenn wir die Mohammedaner NICHT willkommen heissen in unserem Land, gibt es Krieg.

  92. Mir gefallen die Verbündeten nicht mehr, die man für mich ausgesucht hat. Ich suche mir bald andere.
    #####################################################
    Letzte wählbare Vf-Partei sind REP die noch Nüsse haben (25J Stehvermögen)
    Nach 27.Sept. kommt der Ermächtigungsvertrag, und das sage ich hier provokativ,ist es schnurz egal mit wem sich Rechte verbünden.Es geht ums nackte Überleben
    dann hilft nur noch eine Lieberman Partei

  93. Wer hat von Obama etwas Anderes erwartet ?
    Der Mann ist folgerichtig überzeugter Multikulturist und will in Europa amerikanische Verhälnisse schaffen.Außerdem sucht er den Ausgleich mit dem erstarkenden Islam und ist bereit dafür daß,noch weiße, Europa zu opfern.Außer einigen Rechnungen aus der Kolonialzeit verbindet ihn nichts mit dem alten Kontinent,und er ist kein Dummkopf.

  94. #26 Indianer (06. Apr 2009 21:30)

    Das Gericht musste während der Verhandlung den Saal räumen lassen, nachdem Zuschauer die Sitzung mehrfach mit “Faschisten!”-Rufen gestört hatten.

    So sind sie, unsere Linksextremisten. Gut, daß die Franzosen keine Hemmungen haben und ordentlich verknasten. In Deutschland hätte es Kuschel-Bewährung gegeben.

    Ätsch :mrgreen:

  95. Ich persoenlich sehe in unserer Zeit, Vergangenheit, Zukunft nichts, aber auch garnichts, was islamische Laender oder der Islam als solcher fuer Beitraege an allgemeinen Fortschritt geleistet haben.

    Vielleicht kann PI einmal bei Obama hoeflich anfragen, was er denn damit meint und um Aufzaehlung bitten.

    Die Tuerkei verhaelt sich nicht anders, wie die Somalischen Seeraeuber, sie nimmt jede Gelegenheit bei EU Verhandlungen oder wie bei juengsten Nato Generalsekretaerverhandlungen wahr, durch raffinierte Taktik, auf die der Westen naiv und unvorbereitet hereinfaellt, um fuer vermeintliche Zugestaendnisse ihrerseits, maximale Backschich herauszuholen, diesmal den Vize Generalsekretaer sowie Obamas mehrmalige Aufforderung an EU, diesen „Brueckenstaat“ doch schnellstens in die Arme zu schliessen.

    Er sprach nicht aus, was die eigentlichen Gruende der Erdogan Tuerkei sind – abermilliarden an Subventionen fuer das zurueckgebliebene Anatolien und seiner Einwohner, die nichts lieber tun, wie in die EU zu migrieren um die ungewohnte Rundumversorgung ohne jede Gegenleistung, geniessen zu koennen.

  96. er ist ein Obamateur , viele seiner ehemaligen Wähler bereuen ihre Misswahl bereits. Er hat schon längst keine Mehrheit in den USA mehr und unsere Jubelpresse merkt das auch langsam —

  97. 11 http://www.demokratische-liga.de (06. Apr 2009 21:23) Warum bietet er der Türkei nicht den Beitritt zur USA an? Bei Hawaii ging das doch auch.

    Sollten wir mal eine EU-weite Resulution einreichen. Mal sehen, wieviele unterschreiben wuerden.
    Ungarn hat viel unter den Musselmaenner gelitten. Lernt endlich die Geschichte. Ich war immer gegen Obama.

  98. Obama macht das was man ihm sagt.

    #134 Major Boothroyd (07. Apr 2009 05:20)

    Die Barbaren haben allenfalls spitze Türmchen um die Heilige Sofien-kirche gebaut. So einen leichen Kuppelbau gekommen diese Nichtsnutzr nicht hin.

  99. Ich habe von dem neuen Messias nichts erwartet, Jetzt ist es weniger als nichts geworden. Aber als Daueraufenthalter in fremder Menschen Körperöffnungen macht er sich gut.

  100. Bei solchen Äußerungen sofort nachfragen: Was denn? Was hat der Islam getan, um in den letzten Jahrhunderten die Welt besser zu machen?

    Gut – den Hussein „Barack“ Obama zu fragen, diese Gelegenheit steht nicht jedem offen. Aber man kann jeden Gutmenschen damit konfrontieren, wenn er ähnlichen Unfug behauptet.

  101. Ich hätte eine Wette verloren – so ich denn gewettet hätte!
    Ich hätte nämlich darauf getippt, dass HUSSEIN Obama sein wahres Gesicht nicht vor 1/2 Jahr Amtszeit zeigt! Fehlanzeige!!!!!!!
    Es kam mir schon bei seiner Vereidigung komisch vor, dass ausgerechnet sein Eid auf die christliche Bibel irgendwie „in die Hosen ging“! Auf was er dann – als die Öffentlichkeit ausgeschlossen war – seinen Eid abgelegt hatte, wissen wir nicht wirklich …. od. etwa doch????

    Mir persönlich redet dieser Strahlemann ein bisschen zuviel! NOCH ist er everybodys Liebling…..

  102. Ja, das ist tatsächlich eine Fehlübersetzung:
    „We will convey our deep appreciation for the Islamic faith, which has done so much over the centuries to shape the world — including in my own country.“ – der Islam hat durch die Jahrhunderte hindurch so viel getan, um die Welt zu formen (nämlich nach seinen Maßstäben). Besonders in letzterer Zeit: Rückfälle in die Barbarei allenthalben.
    Mich beschleicht das ungute Gefühl, der hochgelobte Mister Obama redet so langsam, weil er über irgendein Ohrstöpselchen seinen Text souffliert bekommt. Von wem auch immer der Text war, man könnte dieses Bonmot oben für ein gelungenes Beispiel rabenschwarzen Humors halten: „including in my own country“ – ein Mitposter oben hat es die „mohammedanische Abrißbirne“ genannt (so traurig das ist, aber ich habe schallend gelacht!); die Skyline von Manhattan hat tatsächlich durch Zutun frommer Moslems eine gänzlich andere Form bekommen!
    Und was den Türkei-Beitritt betrifft: Während Madame Merkel die Zähne nicht auseinanderkriegt, hat Sarkozy gleich zurückgebellt. (Das wird noch lustig, wenn Frankreich wieder in der NATO ist!)
    Obama weiß doch eigentlich ganz genau, daß die Araber die Türken schon seit Jahrhunderten nicht leiden können, und daß die Türkei niemals eine geostrategische Brücke zwischen Orient und Okzident werden wird. Die hochgelobte „Vermittlerrolle“ der Türkei in Nahost: die Türken haben, wie immer, mächtig Schaum geschlagen, aber rausgekommen ist nix. Und die Bedeutung dieses Landes für die NATO wird – nach der Abwicklung des Rückzugs der amerikanischen Truppen aus dem Irak via Türkei – noch weiter schrumpfen: US-Basen in Albanien kommen garantiert billiger!

  103. Erklärt er diesen Mist auch, wenn er in Tel Aviv sich einfindet?

    Der opportunistische Prakmatismus dieses neuen Übermenschen wird für Europa noch schwere Zeiten bringen!

  104. Was mich bis heute echt wundert:

    Glauben die westlichen Politiker eigentlich das wir alle dämlich sind? Einerseits sagen sie: Islam Leute! voll super Sache der Islam!

    Andereseits wird bei jedem Staatsbesuch nicht neutral besprochen was zu klären ist, nein man betete erstmal eine Litanei an „ISLAM is super geil“ Formeln runter.

    Wenn der Islam doch so ne super Save Religion ist, warum müssen die dann immer wieder in den A.. kriechen?

    Glauben die eigentlich wir hätten im normalen Leben wo es häufig auch um solche Dinge geht, nicht genug Erfahrungen gesammelt das wir so eine Anbiederei sofort erkennen? Oder glauben die tatsächlich nur die Zeit wäre seid dem Mittelalter vorrangeschritten nicht aber die Entwicklung der eropäischen Nationen.

    Lächerlich bei solch dreißten Typen wie diesem Erdogan mit dem Argument zu kommen. Ja wenn wir nicht so diplomatisch wäre, dann hätten wir ja nur Krieg. Falsch! Mittlerweile geht jede 3. Welt Nation davon aus das wir mit Geld kommen wenn wir was wollen und ernst nimmt uns sowies keine Sau mehr.

    Der penner stellt es wohl noch hinterher so dar das die EU in die Türkei aufgenommen wurde.

    Ohne mich Leute, wenn die drin sind, kracht es gewaltig. Ein dämlicher Spruch in der U-Bahn oder sonstwo und es gibt direkt aufs Maul mir egal ob ich dabei drauf gehe. Ich kann das Pack nicht mehr sehen.

  105. @ 140 Gonatodes

    Ach nö; unsere Politiker wissen ganz genau,was da abläuft, und dass die muslimischen Staaten zu unfähig sind, von sich aus Ihre Bevölkerung zu ernähren und Industrie zu entwickeln,von der Türtkei mal abgesehen. Die machen gute Mine zum bösen Spiel, da wir leider noch auf arabisches Öl angewiesen sind und man hier mir diesen Menschen,die man fälschlicher Weise geholt hat keinen Stress haben will. Die wissen wie die Ticken und wissen auch, dass es Bürgerkrieg gebnen könnte.

  106. Aha, der als Messias hochgejubelte amerikanische Präsident kriecht dem Islam in den A… Ich zermartere mir mein Gehirn darüber, was der Islam getan haben könnte, um die Welt besser zu machen. Waren das Flugzeugentführungen und der 11. September? Waren das die weltweiten Terroranschläge? Waren und sind das übelste Menschenrechtsverletzungen gegenüber Andersgläubigen, Frauen und Kindern? Also ich muss in den letzten Jahren geschlafen haben.
    Türkei in die EU? Niemals – aber es wird unsere Eliten in D und in der EU nicht interessieren, dass die Mehrheit der EU-Völker keine Aufnahme der Türkei in die EU wünscht. Nur nehmen sie sich gerade zurück, weil dieses Jahr noch mehrere Wahlen sind.

  107. Statt dem muselmanischen Gesindel endlich seine Grenzen aufzuzeigen dummes Gelabere zu Lasten von Europa. Vielleicht guckt der gute Mann mal auf die Landkarte, dann müßte er sehen wo die Türkei liegt. Was schon im amerikanischen Wahlkampf thematisiert wurde, sympatischer Depp ohne jede Ahnung und Erfahrung.

  108. “We will convey our deep appreciation for the Islamic faith, which has done so much over the centuries to shape the world — including in my own country.”

    Ja,ganz besonders bei der Skyline von Manhattan hat es funktioniert. Politiker ist alle gleich.

    Der wirkliche Skandal ist die Falschübersetzung. Wenn ein Journalist „to shape the world“ mit „Welt verbessern“ übersetzt,sollte er entweder ganz schnell noch mal zur Schule oder er macht es bewusst.

  109. Wo war er am 11.9.2001? Auf dem Mond? Oder hat er da grade am Buch Obama geschrieben und hatte keine Zeit, CNN einzuschalten?

    Als Politiker mag er sonst eine Flasche sein, aber eins hat er drauf: Appeasement.

    Zu wissen, dass der Islam immer nur eroberte Kulturen parasitiert und dann deren Leistungen mit dem eigenen Etikett versehen hat, kann man von that one sicher nicht verlangen.

  110. Der amerikanische Hussein sollte die gesamte Islamische Welt in die Vereinigten Staaten aufnehmen. Das bringt denen die lang ersehnte Kultur. Wir schicken „unsere Türken und unsere Araber“ und erhalten dann im Gegenzug alle katholischen Mexikaner.

    Ein fairer Tausch fleissige Christen aus Mittelamerika gegen Angestellte der „Hartzwerke“.

    Ein weiterer Vorteil für die Mexikaner wäre der kürzere Pilgerweg nach Rom zum unheimlichen Vater

  111. Da hat mir die Rede des Papste in Regensburg besser gefallen. Zudem war sie revolutionär, denn erst danach waren kritische Bemerkungen über den Islam erst öffentlich möglich geworden.

  112. @43 schmibrn (07. Apr 2009 07:40)

    #Erklärt er diesen Mist auch, wenn er in Tel Aviv sich einfindet?#

    Was für eine Frage! Eliten sind flexibel. Stets das rechte Wort am rechten Ort zu rechter Zeit. Egal welches, gern auch das Gegenteil vom letzten Mal. Hauptsache man bleibt im Spiel.

  113. Was schon im amerikanischen Wahlkampf thematisiert wurde, sympatischer Depp ohne jede Ahnung und Erfahrung.

    Aber dafür ne grosse Klappe, erinnert mich irgendwie an Berliner (nicht die zum Essen) Naja, das mit der mangelnden Erfahrung hat man ja auch Sarah Palin nachgesagt, aber noch viel Schlimmer war, dass die gern mal in den Hubschreiber steigt und irgendwo in Alaska oder so auf wilde Tiere schiesst. Das ist natürlich ganz pfui, weil die Linken, genauso wie bei uns ja auch, die Bevölkerung möglichst entwaffnen wollen. Obwohl in Amerika die Morde mit legalen Waffen, sicher nicht höher sind wie bei uns. Lediglich mit illegalen Waffen passiert deutlich mehr. Logisch, wenn das Profil der Kugel bekannt ist, kann leicht der Waffenbesitzer festgestellt werden. Bei illegalen tut man sich da erfahrungsgemäss deutlich schwerer.

  114. Auch bei Obama geht es über Leichen, um
    den Machtwahn zu befriedigen. Dass Europa vor die Hunde geht, ist ihm völlig gleichgültig. Er ist, genau wie sein Vorgänger, nur eine grinsende Marionette mit oberflächlichem, aber befährlichem Charme, die hoffentlich bald, auch von den letzten dumpfbackigen Bewunderern, entlarvt wird.

  115. B. Hussein Obama verniedlicht eine Herrenmenschen-Ideologie, die die gesamte Welt mit Terror überzieht und damit in sich keinen Widerspruch hegt.

    Der Islam hat uns also irgendwas Gutes gebracht. Und jeder fragt sich „was denn?“

    Das alternde Europa kann sich dem demographischen Druck aus den islamischen Ländern mit seinen sehr jungen und aggressiven Männern immer weniger erwehren und hat kaum noch politischen sowie militärischen Einfluß.

    Das Fazit aus Hussein Obamas Lobhudelei auf die islamischen Staaten lautet: die Türkei muss in die EU weil sie islamisch ist.

    Wenn Europa nicht endlich seine Demographie in den Griff bekommt heißt es:
    quo vadis Europa?

  116. Islam hin, Islam her. Was sind denn unsere Prämisasen? Doch wohl z.B. die Unterhaltung zwischen Schröder und Erdogan, in der Schröder sagte: „Wenn ihr in die EU kommt, müssen wir doch mit weiteren 3 Millionen Türken in Deutschland rechnen.“ Worauf Erdogan antwortete:“3 Millionen? 30 Millionen.“ Kolportiert wurde dann als Additiv: Und wenn Eure Frauen keine Kinder mehr kriegen, unsere Jungens werden das dann ändern!
    Deutschland ist leider Reformunfähig. Deshalb
    gebe ich mir Mühe, auf die Ursachen hinzuweisen. Wer diese wissen will, macht sich schlau bei
    http://www.reformverhinderer.de
    oder nimmt gleich das Buch „Die Reformverhinderer“ zur Hand.
    oder

  117. Ignoranten!

    Der Islam hat den Fliegenden Teppich erfunden. Noch heute reisen die meisten Erdenbürger mit diesem umweltfreundlichen Verkehrsmittel, weshalb die Teppichweber gar nicht hinterherkommen und schon kInder beschäftigen müssen.

    Der Islam hat den Transporter erfunden. Schon vor Enterprise. Man reibt eine alte Lampe und schon erscheint ein grossmächtiger Kerl, der einem ohne Tariflohn alle Wünsche erfüllt. manchmal geht das auch mit Ringen. Nur ist die Kunst leider von den Christen gestohlen worden.

    Der Islam hat die Kunst entwickelt, Öffnungen in Bergen ganz ohne Bohren und Sprengen zu schaffen. Erbrobt hat das ein Ingenieur namens Ali Baba, der mit Simsalabim eine mächtige Schatzhöhle öffnete. Auch das haben leider die Christenhunde gestohlen. Irgendwo im Vatikan muss das Rezept liegen.

    Und nicht zu vergessen, die Genetik! Islamischen Wissenschaftlern ist es geglückt, Menschen in Störche zu verwandeln. Mutabor lautete die Formel, nur lachen sollte man nicht, sonst ginge die Rückverwandlung schief. Deswegen auch die vielen Störche. In das selbe Fach fällt die Entwicklung von Feigen, nein, nicht Schäuble oder Schramma, sondern Früchte, die Feigen heissen. Die liessen Eselsohren wachsen. Das hat sich aber nicht durchgesetzt.

    Ja, wir haben dem Islam mächtig viel zu verdanken. Obama weiss Bescheid.

  118. Von dem ganzen Gebuckele und Gekrieche vor den Türken durch irgendwelche Politiker in letzter Zeit – ob nun aus den USA oder der EU – kann einem nur noch schlecht werden.

  119. #156 schmibrn (07. Apr 2009 10:40)

    Das alternde Europa kann sich dem demographischen Druck aus den islamischen Ländern mit seinen sehr jungen und aggressiven Männern immer weniger erwehren und hat kaum noch politischen sowie militärischen Einfluß.

    Kein Geld mehr für Herumgammeln und Kinder-in-die-Welt-setzen und konsequente Durchsetzung unserer Gesetze (zero tolerance, three strikes and you’re out) und schon ist der demographische Druck aus dem Nahen Osten nur noch ein laues Lüftchen.

  120. #157 Goldolymp, das verwechselst du mit seinem ebenso völlig zu Recht abgesetzten sozialistischen Vorgänger Helmut Schmidt.
    Wobei der im Nachhinein gegen Schröder erzkonservativ war.

  121. Spannend. Wirklich lange hat Obama nicht gebraucht, um sich auf seine mohammedanischen Wurzeln zu besinnen.

  122. “Der Islam hat in den vergangenen Jahrhunderten viel getan, um die Welt besser zu machen”, so Obama.

    Eine Sache! Nur eine Sache! Nenne mir nur eine einzige Sache, die der Islam zur Verbesserung der Welt beigetragen hat!
    Außer, daß er als leuchtenes Negativbeispiel strahlt!

  123. Ich vermute, Amerikaner können einen Allmachtsanspruch einer Religion einfach nicht nachvollziehen. Im 17. Jahrhundert gab es – speziell in den Mittelstaaten der Ostküste – die verschiedensten Konfessionen. Presbyterianer, Anglikaner, Kongregationalisten (=Puritaner), Quäker, Mennoniten, Baptisten, Lutheraner und noch einige andere. Sie waren keineswegs liberal und tolerant. Man bedenke nur die Hexenprozesse Ende des 17. Jahrhunderts in Neuengland. Aber das Zusammenleben von verschiedenen religösen Gruppen, von denen keine auf Grund ihres Bevölkerungsanteils bestimmenden Einfluss hatte, erzwang einen modus vivendi. Die folgenden Generationen konnten wahrhaftig tolerant sein und in der Vielfalt eine kulturelle Bereicherung erkennen.
    Man sollte den heutigen Amerikanern zugestehen, dass eine gewalttätige und totalitäre Religion einfach außerhalb ihrer Vorstellungskraft liegt.

  124. Es ist doch klar:

    Wenn in islamisch geprägten Kulturen historisch irgendwann mal etwas Gutes entstand, dann ist das auf den Einfluß des Islams zurückzuführen. Daher können Didi & der Bildungskanal RTL2 auch aufzeigen, was „der Islam“ der Welt Gutes gebracht hat. Also z.B. arabische Heilkunde, Einsatz von Schwarzpulver oder den Bau von Uhren und Schlössern. Und wer wollte bezweifeln, dass sowas direkt aus dem Islam entsteht, wo doch im Koran deatilliert beschrieben ist, wie man Infektionen behandelt oder Uhren baut, nicht wahr?

    Passiert aber in und durch diese Kulturen Schlechtes, also z.B. die Abschlachtung hunderter gefangener und hilfloser Juden durch Mohammed in dafür von ihnen ausgehobenen Gruben, so wie später dann von der Wehrmacht im Osten durchgeführt, dann hat Mohammed jedoch nichts mit dem Islam zu tun und man muss da strikt unterscheiden.

    Klingt logisch, oder?

    Nein?

    Ich weiß.

  125. „Der Islam hat viel getan, um die Welt besser zu machen.“
    B. H. Obama, Präsident der USA

    Obama weiß genau, wie sich der Islam in der Realität auswirkt. Er kennt den Anspruch des Islam auf totale Weltherrschaft, er weiß von der entsetzlichen Verfolgung anderer Religionen, von dem völligen Fehlen an Nächstenliebe und Vergebung im Islam, dem Glauben an Schicksal, der an der Stelle von Gerechtigkeit steht usw.

    Obama weiß all dies genau – warum findet Obama trotzdem, daß die Welt durch die Ausbreitung des Islam besser geworden ist?

    So etwas kann nur einer sagen, (1) der sich dem Islam unterworfen hat, und (2) der in seiner Regierungsmannschaft maßgebliche Leute hinter sich hat, die diese Richtung mit vorgeben und fördern. Allein würde er sich das nicht wagen.

    Was Obama aber nicht daran hindern wird, sich bei seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten sofort das Mäntelchen des christlichen Kirchgängers überzuwerfen.

  126. #15 Renate

    Ach, das ist halt Politik. Er weiß genau, dass auch die liberalsten muslimischen Theologen nicht am Prinzip der Dominanz des Islams (al-Taqhallub) rütteln, deshalb sagt er diesen Herrenmenschen, was sie hören wollen, damit er als Verhandlungspartner akzeptiert wird.

    Der Drang, die Welt zu dominieren, politische Machtansprüche, kommen direkt aus dem Herzen des Islams und unterscheiden ihn von den allermeisten anderen Religionen signifikant.

    http://creepingsharia.files.wordpress.com/2009/03/islam_dominate.jpg

    http://www.usvetdsp.com/dec07/gifs/islam_dominate.jpg

  127. Der PI Autor ist auf einen Übersetzungsfehler der oben verlinkten Zeitung hereingefallen. Das kann passieren, wenn man nicht grundsätzlich nur unübersetzte Originalzitate zu Grunde legt. Dies sollte möglich sein, wenn es sich um geläufige Sprachen wie Englisch handelt. Es bedingt zwar eine verzögerte Reaktion, da der Originaltext erst im Netz gefunden und gelesen werden muss, aber die korrekte Berichterstattung ist dies allemal wert. PI hat nun die Gelegenheit, aufgrund von eigenen Erfahrungen das Problem der (bewusst?) falschen Übersetzung in deutschen Medien zu thematisieren. Ich würde mich freuen, wenn sie diese nutzen.

  128. Angesichts der weltweit von Obama ideologisch Besoffenen wünsche ich mir allmählich einen Standhaften wie Bush zurück.

    Erst quatscht der Newcomer im Weissen Haus von „GEmäßigten Taliban“, dann erfährt man diese Woche anläßlich seines Kniefalls in der Türkei vom „Moderaten Islam“ und jetzt hat dieser Islam plötzlich auch noch viel für die Welt getan.

    Was denn bitte?

    Einen neuen Bauplatz in New York zum Beispiel?

  129. #158 Karl Eduard
    Dein Humor ist sehr liebenswürdig, recht so, die Sprache die den Richtigen trifft.
    ===================================================

  130. “Der Islam hat in den vergangenen Jahrhunderten viel getan, um die Welt besser zu machen”

    Seit gestern Abend denke ich verzweifelt darüber danach, ob es dafür ein Beispiel gibt. Einen einzigen Punkt nur, der die Richtigkeit dieser Behauptung beweist. Mir ist bis jetzt nichts eingefallen.

    Zum Islam fällt mir nur dieses ein:

    Handabhacken, Enthauptungen, öffentliches Auspeitschen, Schwule aufhängen, Menschen steinigen, Entrechtung der Frauen, Faschismus, Israel ausradieren, Christenverfolgungen, Verlogenheit, Ehrenmorde, Gewalt, Terrorismus, Mordanschläge, Attentate und vieles mehr.

    Aber vielleicht ist das ja gerade das Gute und ich bewerte das nur völlig falsch ….

  131. >>“Der Islam hat in den vergangenen Jahrhunderten viel getan, um die Welt besser zu machen”, so Obama.>>

    Tja, da soll uns der gute Obama mal auch nur ein Beispiel nennen! Das würde uns vielleicht dann weiterhelfen.

    Noch besser wäre gewesen, er hätte sich vor seinem Antrittsbesuch in der Türkei zunächst einmal Rat bei Thomas Jeffersson geholt, dem 3. Präsidenten und einem der Gründerväter der USA! Der wusste, wie man mit Türken umzugehen hat.

    Zur Zeit des Thomas Jefferson herrscht in Tripolitanien, von 1711 bis 1835, das Geschlecht der Karamanli praktisch autonom. Dessen Gründer ist der Janitschare Pascha Ahmed Karamanli.
    Mit den Botschaftern der USA verhandelt Sidi Haji Abdul Rahman Adja im Auftrag seines Herrschers Hamet Pascha, im Jahre 1786, über einen Friedensvertrag zur Sicherung der Seewege. Die Dynastie lebt von Piraterie und vom Handel mit Negersklaven aus Schwarzafrika.

    In Europa ist es heutzutage ja nicht ratsam, solches zu veröffentlichen; denn die political correctness will es, daß muslimische Berber und Araber nichts mit dem Sklavenhandel zu tun haben, sondern die Juden und Christen werden bezichtigt, ihn dominiert zu haben.

    Yusuf Pascha, der bekannteste der Karamanli fordert trotz bestehender Verträge Tribut in Höhe von $225 000 von Thomas Jefferson. Der ist inzwischen der dritte Präsident der USA. Für die Karamanli ist das eine von ihrer Religion abgesegnete Forderung an die Herrscher des dar al-harb. Es ist im Rahmen der Kapitülasyonlar, der Fremdenprivilegien zu verstehen.

    Der Islam sieht es nicht vor, daß ein muslimischer Herrscher gesicherte Verträge auf gleicher Ebene schließt, sondern der Partner „kapituliert“. Kapitülasyonlar, Fremdenprivilegien, nennen die osmanischen Muslime die Verträge mit den nicht gleichberechtigten Partnern aus dem dar al-harb, dem Haus des Krieges, dem als unterlegen angesehenen Machtbereich der kuffar, der Ungläubigen.

    Europäer kapitulieren vor den Muslimen schon seit Hunderten von Jahren.

    Yusuf Pascha, ein Mitglied des osmanischen Reiches, sieht sein Recht genauso. Bis heute verstehen die islamischen Herrscher sich als denen der Nichtgläubigen überlegen. Eigentlich müßte die ganze Welt, bis sie endgültig islamisch ist, Tribut an die Herrscher des dar al-islam zahlen.

    Die EU hat das schon verinnerlicht, oder wie sind die Zahlungen (Hilfsgelder) an die Türken und palästinensischen Araber anders zu verstehen?

    Thomas Jefferson aber vertraut in die Kraft der US-Marine und verweigert die Zahlung des Wegegeldes zum Schutz seiner Handelsflotte.

    Da erklärt Yusuf Pascha 1801 den USA inoffiziell den Krieg, in dem er den Fahnenmast vor dem US-Konsulat knicken läßt. Die Karamanli führen gegen die USA einen Seekrieg, von 1801 bis 1805, später noch einmal gemeinsam mit Tunis und Algers, 1815. Zur Zeit der Kriege mit den USA herrscht Yusuf Pascha Karamanli.

    Im Zusammenhang mit diesen Kriegen ist die Geschichte der US-Fregatte Philadelphia interessant, die von den Muslimen gekapert, und später im Hafen von Tripolis in einem Husarenstreich von einem Kommando der US Marines in Brand gesteckt und versenkt wird. Dieser Einsatz ist eingegangen in die Hymne der US Navy. Nachzulesen in den Informationen für die Bundeswehr: (14)
    From the Halls of Montezuma
    to the Shores of Tripoli,
    We fight our country´s battles
    On the land as on the sea.
    First to fight for right and freedom,
    And to keep our honor clean,
    We are proud to claim the title
    of United States Marine …

    Quelle: Dr. Gudrun Eussner

    Nun ist die kritiklose Turkophilie ja keine Sache des Barack Obmana, sondern sie wurde in der Vergangenheit von allen US Administrationen gepflegt.

    Der Grund sind einerseits geostrategische Überlegungen der US-Amerikaner und andererseits die Überlegungen der Amerikaner, die EU mit dem schwerverdaulichen Beitritt der Türken entscheidend zu schwächen und damit entscheidungsunfähig zu machen. Damit hätte man dann einen lästigen Konkurrenten im globalen Spiel (vermutlich für alle Zeiten) ausgeschaltet.

    >Für Washington geht es seit Jahrzehnten um die feste Einbindung der Türkei in das amerikanische geopolitische Instrumentarium; aktuell geht es darum, die Türkei zu weitgehender Mitwirkung an einem Irak-Krieg zu bewegen, und langfristig auch um möglichst weitgehende Identität der Mitgliedschaften in EU und Nato, um die Steuerung beider Verbände durch Washington wesentlich zu vereinfachen>…

    >Die sich durch die Jahrhunderte hinziehende Gegnerschaft Russlands (deshalb seinerzeit der Beitritt der Türkei zur Nato), die verständliche Feindschaft der Armenier oder die zu erwartenden strategischen Auseinandersetzungen über Rohrleitungen und Häfen für Öl und Gas aus Zentralasien komplettieren die Umrisse der geopolitischen Interessen Ankaras. Wer diese Interessen in den Rahmen einer „gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik“ der EU einfügen wollte, der könnte in einer Krise den Zusammenbruch der EU riskieren.>

    „Nein, sie passen nicht dazu!“

    Altbundeskanzler Helmut Schmidt schrieb das bereits im Dezember 2002 in der ZEIT:
    http://sudoku.zeit.de/sudoku/kunden/die_zeit/

    Und 2004 sattelte er noch eins drauf:

    „Bitte keinen Größenwahn! Ein Beitritt der Türkei würde die Europäische Union überfordern!“
    http://sudoku.zeit.de/sudoku/kunden/die_zeit/

  132. Dass Diplomatie bzw. Politik die grösste Lügerei ist, weiss jeder, der informiert ist oder denken kann. Es geht wohl in Anbetracht der One World-Ziele unserer 1%-Spitzen nicht anders. Das Andere wäre der totale, offene Krieg (der aktuelle Krieg ist noch etwas versteckt…).

    Mir ist nicht bekannt, was der Islam in den vergangenen Jahrhunderten Gutes getan hat – etwa dass er fallweise mit den Achsenmächten oder den Allierten/Briten gegen die Juden vorging (alleine schaffte er es schon damals nicht!)? Wie kommt es dann, dass er in Europa nur dank den faustdicken Verschleierungslügen unserer führenden „Römer“ sich überhaupt er so fest einnisten konnte? Die aktuellen Fatawa, die ich nachstehend einmal mehr zitiere, sagen alles aus über das Wesen des aktuellen und vergangenen (noch weniger entwickelten**) Islams aus.
    ** Die Märchen, der Islam sei im Mittelalter lange kulturell führend gewesen, kann ich langsam nicht mehr glauben? Wer stand vor Wien. Wer kasteite die Serben und zwangskonvertierte die Albaner/Kosovoer etc.?

    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html

  133. #172 Dietrich von Bern
    Dr. Gudrun Eussner Kenntnisse sind grandios, bei Geschichte werde ich zum Schwamm.
    ——————————–
    Schmidt steht aber im Widerspruch zu seinen „Freunden“
    Giscard de’Estaing und Henry Kissinger.

    Über Obama Berater Zbigniew Brzezinski brauch ich mich nicht wiederholen, auf dessen Doktrin sich das ganze Desaster im status quo begründet.

  134. Liebe Mitleser,
    habt Ihr es immer noch nicht verinnerlicht?

    Das Mohamedanertum ist keine Religion. Es handelt sich eindeutig um eine faschistische
    Weltanschauung im Tarnmantel eines Glaubensbekenntnisses…

  135. Was seid ihr für ein Haufen von Tratschtanten…!

    Obama geht es – wie auch Bush und anderen US-Präsidenten – nur darum, amerikanische Interessen durchzusetzen.

    Und wenn einige freundliche, aber hohle Phrasen als Gleitmittel dem dienen, dann sagt er das.

    Er ist nun mal Politiker. Die sprechen viel und sagen wenig.

    Und was soll diese pubertäre Anspielung auf seinen Zweitnamen? Ich denke er hat keine Zweifel gelassen, dass er praktizierender Christ ist.

    Das intelektuelle Niveau hier lässt doch sehr zu wünschen übrig. Fast nur Genöle.

  136. “Der Islam hat in den vergangenen Jahrhunderten viel getan, um die Welt besser zu machen”, so Obama.

    So, na was denn so zum Beispiel?
    Der Kerl hat sie doch nicht alle.
    Und was geht ihn überhaupt die Mitgliedschaft oder Nichtmitgliedschaft der Türkei in der EU an?

  137. #181 theaccuser (07. Apr 2009 17:22)

    >Was seid ihr für ein Haufen von Tratschtanten…Das intelektuelle Niveau hier lässt doch sehr zu wünschen übrig. Fast nur Genöle.<

    Na, dann trag´doch mal was Sustanzielles zum Thema:

    “Der Islam hat in den vergangenen Jahrhunderten viel getan, um die Welt besser zu machen”

    bei!

    Vielleicht gelingt es Dir, das Niveau von pi zu heben!

  138. #180 Willi Gottfried (07. Apr 2009 16:36)
    >Liebe Mitleser,
    habt Ihr es immer noch nicht verinnerlicht?

    Das Mohamedanertum ist keine Religion. Es handelt sich eindeutig um eine faschistische
    Weltanschauung im Tarnmantel eines Glaubensbekenntnisses>

    Das wussten schon die Europäischen Intellektuellen des Mittelalters!

    „Mohammed sei ein letztlich neureicher Straßenräuber gewesen, der, nachdem es ihm nicht gelungen sei, König von Arabien zu werden, sich als Prophet ausgegeben habe“…so Ricoldus de Monte Crucis aus Florenz (1243-1320).

    Er berichtet in seinem „Liber Peregrinatoris“ und „Libella ad Nationes Orientales“ über seine Aktivitäten mit dem Islam und wollte den Islam mit seinen eigenen Argumenten schlagen
    http://www.ansary.de/Islam/Forschung%20Mission.html

Comments are closed.