Pam GellerDie Bürgerbewegung Pro Köln meldet weitere prominente Redner zum Anti-Islamisierungskongress vom 8. bis 10. Mai in Köln: Aus New York wird die bekannte konservative Publizistin Pamela Geller (Foto) anreisen, aus Dänemark hat sich der Wilders-Vertraute Lars Hedegaard angemeldet und aus Belgien kommt der Chefredakteur des Brussels Journal, Paul Beliën. Noch nicht ganz sicher ist die Teilnahme des US-Schriftstellers Robert Spencer.

Pamela Geller (USA)

Die Journalistin und Bloggerin von Atlas Shrugs aus New York veröffentlicht Kommentare bekannter konservativer Persönlichkeiten und islamkritische Berichte. Geller war früher Mitherausgeberin des New York Observer und schreibt heute für die Israel National News Arutz Sheva. Ihr Blog ist nach dem Roman „Atlas Shrugged“ von Ayn Rand benannt, die für Geller die bedeutendste Philosophin in der Geschichte der Menschheit war.

Lars Hedegaard (Dänemark)

Lars HedegaardDer dänische Autor Lars Hedegaard (Foto neben Geert Wilders) hat im Jahre 2008 zusammen mit dem Zeichner der Mohammed-Karikaturen Kurt Westergaard ein islamkritisches Buch veröffentlicht, das in Dänemark für viel Aufsehen gesorgt hat und infolgedessen er seine viel beachtete tägliche Kolumne in der dänischen Tageszeitung Berlingske Tidende beenden musste. Der 67-jährige Publizist gilt als ein Vorkämpfer für Meinungsfreiheit und als enger Vertrauter des niederländischen Islamkritikers Geert Wilders. Hedegaard betreibt mit www.sappho.dk einen der größten dänischen Blogs.

Paul Belien (Belgien)

Der 50-jährige flämische Journalist Paul Beliën (Foto) ist Gründer der konservativen Website Brussels Journal, das sich kritisch mit Belgien und der EU auseinandersetzt. Beliën betont, dass die Aufgabe eines Journalisten darin bestehe, die Freiheit und eine aufrichtige Suche nach der Wahrheit zu vertreten. Seine kritische Haltung gegenüber muslimischen Einwanderern aus Nordafrika brachte ihn in Verruf, ausländerfeindlich zu sein.

Robert Spencer (USA)

Der 47-jährige US-amerikanische Schriftsteller und Religionswissenschaftler Robert Spencer ist PI-Lesern vor allem durch seine Website Jihad Watch bekannt, die sich mit der gewaltsamen Islamisierung des Westens anhand aktueller Beispiele auseinandersetzt und diese kritisch kommentiert. Spencer geht davon aus, dass der Islam aufgrund seiner Koppelung an das Leben Mohammeds stärker zu Gewalt neigt als andere Religionen. Der Dschihad stellt dabei die zentrale Verpflichtung eines jeden Moslems dar, sei es als innerer Kampf mit sich selbst oder – durch die zunehmende Radikalisierung – immer öfter ein gewalttätiger Kampf gegen die Ungläubigen. Dabei macht Spencer keine klare Unterscheidung zwischen friedlichen und gewalttätigen Muslimen, weil der Islam in sich zu einem Gewaltproblem neigt.

» Weitere Gäste der Veranstaltung: Hat Pro köln doch nicht recht?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

66 KOMMENTARE

  1. aus Dänemark hat sich der Wilders-Vertraute Lars Hedegaard angemeldet

    Ein erstes Vor-Fühlen, ob Wilders auch in Deutschland auftreten darf ???

  2. Dann werden diese Menschen ja live erleben dürfen, inwieweit Deutschland noch Rechtsstaat ist – sprich sie werden die Küngelei der Polizei und die völlige Duldung der rotlackierten Faschisten und der roten SA-Schlägertrupps hautnah erleben.

    Ihren Heimatländern viel Trauriges über Deutschland werden sie zu berichten haben.

  3. @#1 Denker:

    Ich sehe da was Wilders selbst betrifft leider ein wenig schwarz, da er ja .. nunja.. sehr schlecht auf die Deutschen zu sprechen sein soll. Leider.

    Außerdem hatte ihn Pro Köln ja schon vor einem guten Monat offiziell eingeladen, sodass wenn bis jetzt keine Reaktion gekommen ist, ich nicht denke, dass er hierher kommt.

    Aber der Knaller wäre es natürlich schlechthin…

  4. Oh, wenn Pamela Geller kommt, dann komme ich auch:-)
    Der Anti Islamismus Kongress ist Gott sei Dank nicht weit von mir, bin über die A4 in einer dreiviertel Stunde in Köln.

    Kann ich nur hoffen, die Polizei gibt mir die Möglichkeit, dran teilzunehmen.

  5. Das traurige ist, dass all die schlauen Köpfe, die sich seit Jahren und Jahrzehnten mit der Thematik beschäftigen – Leute wie Robert Spencer, der den Koran und begleitende Schriften KONTEXTGERECHT WORT FÜR WORT auseinandergenommen haben – am Kongresstag von LEUTEN ausgepfiffen und behindert werden, die sich NIEMALS AUCH NUR EINE SEKUNDE mit dem Wesen des Islam beschäftigt haben.

    Die Islamkritiker-Kritiker waren vielleicht mal in einer Moschee einen Tee trinken. Und JA, auch ich kann sagen, die MENSCHEN sind nett. – Der ISLAM ist es nicht.

    Die HOBBY-ROTEN haben sich generell meist nichtmal mit dem Wesen des Sozialismus beschäftigt.

    In Wahrheit sind diese Leute SOZIALROMANTIKER! TRÄUMER!

  6. #2 Integralrechner

    Ja, an sowas dachte ich auch: Der Ameikaner wird sicher nach seinem Rückflug zuhause erzählen, in Deutschland ist alles exakt wieder (oder noch) so, wie es 1933 gewesen sein muss.

  7. #6

    Ich würde eher sagen, daß es einfach Randalierer und andere wertelose Nichtsnutze sind, die auf die Art ihre Bedürfnisse befriedigen.
    Eben DAS Produkt der 68-er.

    Der Rest sind die „empörten Bürger“, die übliche von den Medien und anderen Leithammeln dirigierte Hammelherde.

  8. Ich halte bis jetzt nicht viel von der „Pro“-Bewegung, aber das ist meiner Meinung nach eine exzellente Gästeliste. Hoffentlich sagen alle zu.

    PI: Hoffentlich kennen Sie auch den Rest der Gästeliste. Die Amerikaner kennen die vermutlich nicht, Wilders schon.

  9. #8 Rudi Ratlos

    Ich denke, dass diese Menschen dem deutschen Wesen nach „DAS RICHTIGE“ tun wollen. Auf der richtigen Seite stehen wollen. Ja kein Nazi sein wollen. Sie wollen eher etwas NICHT sein.

    Eher wie folgt:
    Warum protestieren Sie gegen die Islamkritiker: „Na hören sie mal, ich bin doch kein Nazi!“

    So und NUR so ist es. Zehntausende wohlfühl-sozialistische Nicht-Nationalsozialisten.

    „Wer die Wahrheit spricht, hat besser einen Fuß im Steigbügel!“

  10. Israel-Freunde beim Anti-Islamisierungskongress

    Ob die wohl tatsächlich kommen werden?

    Nach den katastrophalen Ausschreitungen beim ersten Anti-Islamisierungs-Kongreß: Welcher Gast hat denn da noch Vertrauen in die Kölner Polizei? Die hat ihre Pflichten in skandalöser Weise verletzt und die Teilnehmer des Kongresses schutzlos den Attacken eines gewalttätigen Mobs ausgesetzt.

    Leute einladen ist gut. Aber die Frage ist, wer das offensichtlich sehr hohe Risiko, physisch attackiert zu werden, einzugehen bereit ist.

    Die Sicherheitsgarantien von Veranstalter und Polizei beim ersten Kongreß waren ja leider nichts wert.

    Wird es dieses Mal anders sein? Können alle Gäste und Besucher sicher sein, den Kongreß unbeschadet zu überleben, ohne brutal zusammengeschlagen zu werden?

  11. Ich gehe mal davon aus, dass die ‚Antislamisierer‘ mehr oder weniger verstört die BRD nach dem Kongress verlassen werden.

    @ Maethor

    Die ‚Pro‘-Bewegung ist ja noch ein Embryo und eine Schwangerschaft kann auch mal ein paar Jahre dauern, es kommt halt auf die Reife an.

  12. Was mir auch immer wieder auffällt:

    Gläubige Christen, den Vatikan und die Kirche niederzumachen, ist seit je her Steckenpferd der Linken Gutmenschenkaste.

    Den Islam und die islamischen Staaten zu kritisieren ist angeblich RECHTSAUSSEN. Aussagen des Papstes werden durch jeden Kakao gezogen, aber wenn Großmufti XY gegen Juden und Christen hetzt, ist Kritik RECHTS!

  13. @ #4 Gutenberg (23. Apr 2009 14:13)

    Auch wenn Wilders nicht gut auf Deutsche zu sprechen ist (warum auch immer),
    wird ohne das stärkste (wirtschaftlich, personell) Land Europas kein Erfolg gegen die Islamisierung machbar sein.

    Als Überraschungsgast (wenn auch nur für 5 Min.) wäre das echt ein Hammer.

  14. Wow, wenn diese Gäste wirklich kommen, dann hat ProKöln den Anstrich „rechtsextrem“ zu sein, endgültig ausgemerzt und sie können sicher sein, daß jede Menge Bürger der Mitte diesen Anti-Islamisierunges-Kongress, wenn schon nicht persönlich beiwohnen können, so doch SEHR aufmerksam verfolgen werden.

    Ich wünsche PRO, daß diese Personen kommen können und viele, viel Erfolg.

    Aus der rechten Schmuddelecke raus, jaaaaaaa.

    Shalom

  15. @ #12 Mastro Cecco (23. Apr 2009 14:37)

    Wieso sollte jemand absagen??

    Diese Leute wissen, worauf sie sich einlassen und sie lassen sich nicht von irgendwem einschüchtern.

    Wird es dieses Mal anders sein? Können alle Gäste und Besucher sicher sein, den Kongreß unbeschadet zu überleben, ohne brutal zusammengeschlagen zu werden?

    Tipp: bereite dich auf das „worst-case-„-Szenario vor! Und freu dich, wenns nicht eintritt;

    Falls es doch eintritt, bist du ja vorbereitet.

  16. Aus der rechten Schmuddelecke raus, jaaaaaaa.
    … und mit Ausrufezeichen! Shalom zurück!
    Auf nach Colonia.

  17. OT: Bürgerkrieg in Pakistan

    Pakistan wehrt sich gegen Taliban-Vormarsch

    Nach der Einnahme des nordpakistanischen Distrikts Buner durch die radikal-islamischen Taliban ist es dort zu Gefechten zwischen Sicherheitskräften und Aufständischen gekommen.

    Die Taliban haben Polizeiangaben zufolge aus den Bergen heraus das Feuer auf die Sicherheitskräfte eröffnet, die entsandt worden waren, um Regierungseinrichtungen zu schützen. Nach der Unterzeichnung eines international umstrittenen Friedensabkommens durch die Regierung hatten Hunderte Taliban-Kämpfer die Kontrolle in dem an das Swat-Tal grenzende Buner übernommen.

    Unterdessen meldete der Nachrichtensender Geo TV unter Berufung auf Augenzeugen, mehr als 30 Kämpfer der Taliban seien in den Distrikt Shangla einmarschiert, der an Swat und an Buner angrenzt.

    http://www.netzeitung.de/politik/ausland/1337157.html

  18. #15 Denker
    Als Überraschungsgast (wenn auch nur für 5 Min.) wäre das echt ein Hammer.

    Ja, das wäre wirklich was feines.

    Insgeheim hoffe ich ja auch, dass mit der Teilnahme der beiden Wilders-Vertrauten Hedegaard und Geller sich vielleicht noch was machen lässt.

    Der Hammer wäre das wirklich. Zumal es einigen Schmierblättchen – gerade aus Westdeutschland – dann sehr viel schwerer fallen würde, über die Pros als böse Faschisten zu urteilen.

  19. Ich sehe auf der Rednerliste viele ausländische Gäste.

    Ich hoffe, dass es der Kölner Polizeiführung und dem NRW-Innenministerium klar ist, dass es sich keiner leisten kann, wenn diese Gäste unseres Landes von der antisemitsichen AntifantInnen-SA oder „engagierten“ DGB-Mitgliedern vor den Augen der deutschen Polizei attackiert werden, das würde jede Menge diplomatische Vericklungen nach sich ziehen und dem Ansehen des Rüttgers-Landes im Ausland seht schaden.

    Kölner Polizisten, seid diesmal verantwortungsvoller als zwischen 1933 und 1945 und am 20. 09. 2008!

  20. #17 Denker (23. Apr 2009 14:45)

    Das kann man so sehen. Ich will es aber nicht. Ich verlange vom Staat, daß er seine PFLICHTEN erfüllt – und das heißt, er muß angemeldete und zugelassene Veranstaltungen schützen!

    Wir zahlen Steuern und Abgaben. Tun wir es nicht, kommen die Stasis und packen uns. Für das viele Geld, was der Bürger zahlt, kann er auch was verlangen. Und das Mindeste, was man vom Staat erwarten darf, ist die Erfüllung der aus der Verfassung und den Gesetzen hervorgehenden Pflichten. Wir dürfen die Entstehung von Weimarer Verhältnissen nicht zulassen!

    Wir müssen auf unsere Rechte bestehen und diese einklagen! Keine Kompromisse mit dem Unrecht! Das Recht gilt für alle! Auch für uns!

    Ich sehe es nicht ein, warum wir uns wie Hunde durch die Stadt jagen lassen sollen. Wir haben ein Recht auf Sicherheit! Wie alle anderen Bürger auch!

  21. OT:

    Aktueller Radio-Tip zum Thema:

    Heute abend (23.4.) um 20.10 Uhr gibt es im DLF in der Sendung „Studiozeit“ den Beitrag: Der Koran – Die Veränderung des Unveränderlichen. Kritische Ansätze in der islamischen Theologie (http://www.dradio.de/dlf/programmtipp/studiozeit-ks/951751/)

    Zitat aus der Programmankündigung:
    Aber es gibt auch muslimische Theologen, die die Heiligen Schriften des Islam historisch lesen, die im Rückgriff auf frühe Schulen des Islam zeigen wollen, dass der Koran keine zeitlose Offenbarung ist, sondern die aktuelle Rede Gottes an Mitglieder einer bestimmten Gesellschaft zu einer bestimmten Zeit.
    Daraus folgt, dass es keine unabänderlichen Ordnungen gibt, kein ein für allemal festgelegtes Verhältnis zwischen Männern und Frauen, keine Scharia, die ein ewiges göttliches Gesetz ausdrückt. So müssen sich die Botschaft des Koran und die Moderne keineswegs widersprechen.
    Und klar wird damit auch, dass es im Islam derzeit zwar sicher keine Aufklärung, aber durchaus Aufklärer gibt.

  22. Auch wenn die Obengenannten eine wirkliche Bereicherung darstellen, bedeutet es nicht, dass sie den deutschen Qualitätsjournalisten bekannt sind, die bisher ihre Erkenntnisse via copy&paste aus wikipedia und dem VS-Bericht beziehen.

    Somit wird jeder, der an diesem Kongress teilnimmt per Definition zum Rassist, Nazi und Rechtsextremist. Natürlich können sich Gäste aus Ländern bei denen die Meinungsfreiheit und das Demonstrationsrecht etwas gilt nicht vorstellen dass diese Rechte in Deutschland nur für Auserwählte gelten.

  23. @ #6 Totentanz (23. Apr 2009 14:19)
    „In Wahrheit sind diese Leute SOZIALROMANTIKER! TRÄUMER!“

    Nein, sie sind verbohrt, verblendet und haben keine Skrupel, wenn es nur darum geht, das „sozialistische Paradies“ schaffen zu können; dafür würden sie sich auch mit dem Teufel verbünden. Sie merken nicht (weil sie eben nicht den Koran gelesen haben, denn das tut angesichts ihrer Absichten nichts zur Sache), dass sie einer faschistischen Ideologie Vorschub leisten und damit alles zunichte machen, wofür die deutsche Geschichte steht (1933-1945 natürlich ausgenommen). Sie sind Verräter an der Demokratie und der Aufklärung, sie sind gefährliche Kulturrelativisten und ihnen ist jedes Mittel recht, um Kritiker am Islam zu denunzieren und zu diffamieren. Die meisten Linken wissen genau, was sie tun, auch wenn sie längst ihre eigenen Ideale vergessen haben, es geht nur noch darum, gegen Kapitalismus und Imperialismus, gegen Amerika, gegen Israel zu sein. Sie wollen nur manipulieren und schrecken auch vor Gewalt nicht zurück. Billigster Agitprop wird zum Besten geliefert, es wird verharmlost, verdreht und relativiert. Selbst Frauen frönen ihren dummen Feminaergüssen und sollten doch wissen, wieviel die Frau im Islam wert ist, dass es keine Selbstbestimmung und Emanzipation gibt. Auch Marx befürwortete Gewalt, Lenin übte sie aus. Auch die Muslime üben Gewalt aus, um ihr „Paradies“ zu schaffen, Gewaltausübung gehört zu den heiligen Pflichten eines jeden Djihadisten, eines rechten Muslims. Insofern sehen die Roten hier geeignete Verbündete, Helfer, Wegbereiter sozusagen, wobei sie aber in ihrer Dummheit und Unwissenheit, die man trotz allem nicht ganz ausschliessen kann, übersehen, dass den Muslimen der Atheismus ein Greuel ist. Die Roten sind nur verhasste Kuffars für sie und werden nach dem Sieg zuerst hängen, falls sie nicht zum Islam übergehen, so wie es viele ehemalige Kommunisten arabischer Länder getan haben.

  24. westerner (23. Apr 2009 15:16)

    Ziemlich zutreffend.

    Auch Linke sind Überzeugungstäter, aber oft bricht deren Überzeugung in sich zusammen, zumindest was den Islam betrifft.

    Es gibt auch viele Bekehrte, die erst nach der Beschäftigung mit Islam und Koran von ihren falschen Ansichten abgewichen sind.

    Hier gibt es sicher viele Stammleser, die zu diesen Einsichtigen zählen, zumindest von einem weiß ich das 100%ig 🙂

  25. @ #23 Mastro Cecco (23. Apr 2009 15:09)

    Der Staat wird erst dann seine PFLICHT erfüllen, wenn du gegen die Verantwortlichen Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse erwirkt hast.

    Ohne juristischen Druck (Urteile) machen die gar nichts!

    (Bei Missachtung der Gerichtsurteile würde es den Verantwortlichen persönlich an den Kragen gehen – davor haben sie Angst.)

    Gibts schon rechtskräftige Urteile ????

    Wenn ja: dann wird dich eine Hundertschaft Polizisten schützen,
    wenn nein: mal dir lieber gleich eine Zielscheibe aufs Hemd !!

    [hmmm – was vielleicht gar keine so schlechte Idee ist:
    Botschaft: Kick me – I’m right !!!

    Die Doppeldeutigkeit von „I’m right“ ist beabsichtigt.

    Der Slogan (diese Parole) gefällt mir sogar!!! Provokativ Opfer spielen.]

  26. #26 westerner

    Ich stimme dir zu!
    Beide Lager verbindet der Totalitarismus und der Antikapitalismus. Ich verweise immer wieder gern:
    Totalitarismus

    Gleichzeit bedienen sie sich aber des vom Kapitalismus hervorgebrachten Wohlstandes.

    Sicher kann man viele Dinge besser machen. Auch ich bin kein Freund der internationalen Finanz- und Lobbyistenterrors.

    Aber weder Sozialisten noch Islamisten haben jemals eigenständig WOHLSTAND geschaffen, sondern IMMER Diktatur, Terror und TOD! Einhergehend mit extrem schwacher Wirtschaftsleistung.

  27. Gäste aus dem Ausland? Gut!

    Hoffentlich berichten dann auch mal die entsprechenden ausländischen Medien von den islambedingten unfreiheitlichen Entwicklungen, die sich in Deutschland und Europa etablieren (für den Fall, dass sich diese Journalisten nicht auch schon der political correctness und dem Islam-Kritikverbot unterworfen haben).

  28. @ #29 Denker (23. Apr 2009 15:29)

    Weitergedacht:

    neue Parole (Slogan/Schlagwort/Werbespruch):

    Kill me – I’m different

  29. Ihr Blog ist nach dem Roman “Atlas Shrugged” von Ayn Rand benannt, die für Geller die bedeutendste Philosophin in der Geschichte der Menschheit war.

    Das würde ich aber nicht grade als für sie sprechend bezeichnen. Ayn Rand war zwar überzeugte Antikommunistin, aber dafür hat sie den Bogen in die andere Richtung überspannt.
    Ist aber nichts destotrotz eine beeindruckende Truppe, die sich da versammelt hat.

  30. Mal sehen, ob sich Köln, seine „Ordnungskräfte“ und fast sein vollständiges mediales, politisches und künstlerisches Linksestablishement wieder vor der freien Welt so blamieren wird, wie beim letzten Mal.

  31. Ich wundere mich sehr, wie leer die Ränge im Bundestag sind. Sind gerade 2% oder doch 4% unserer Parlamentarier anwesend?

    Und wie läuft das bei Entscheidungen? Sprechen die sich vorher ab oder was? Wie sollte sonst eine gewollte Mehrheit durch die Regierung herstellbar sein, bei anwesenden 3%? Da müssen doch sonst nur ein paar Grüne mehr überraschend einlaufen kurz vor der Entscheidung und schon wird beschlossen, was die wollen, um nur ein Beispiel zu nennen.

  32. Das wird entweder eine riesen Blamage für Köln weil die Polizei die Gäste nicht vor den Antifa und Muslimen schützt, oder aber eine gigantische Straßenschlacht zwischen den linken Terroristen und der Polizei.

  33. Das Links-(Mitte)-Rechts-Schema ist ohnehin nur für Leute, die von Politik nichts verstehen.

    Es kann immer nur um die Sache gehen, niemals – nie und nimmer – um Ideologien.

  34. Ich stimme den Kommentaren zu den Alt68ern zu. Sie hatten selbst in 8 Jahren Regierungsverantwortung Gelegenheit genug, den Turbo-Kapitalismus einzudämmen. Sie haben das Gegenteil getan und in Eigennützigkeit den Wölfen die Tore geöffnet und Deutschlands Souverränität über Währung und Gesetz an die EU verschachert! Möglichst gut rundumversicherte Pöstchen sind für Sozialisten eben weit erstrebenswerter, als die intellektuelle Beschäftigung mit Realitäten.

    Ihre Blindheit für die psychosozialen und gesamtgesellschaftlichen Auswirkungen der islamischen Lehre ist wirklich erschreckend.

  35. #38 Integralrechner (23. Apr 2009 15:42)

    Schon mal was von Hierarchie gehört?

    Von den über 600!!! Abgeordneten im Bundestag sind die allermeisten nur Mitläufer (denen es vor allem um die fette Kohle geht), die absolut nichts zu sagen haben.
    Man könnte den Bundestag halbieren, es hätte keinerlei negative Auswirkungen – weder für für die Bürger, noch für die parlamentarischen Abläufe. Vorteil wäre u.a, daß der Steuerzahler sehr viel Geld sparen würde!
    Wichtig: Bei Volksabstimmungen gibt es keine Hierarchie. Jeder Bürger kann sich frei entscheiden, es gilt das Prinzip des Wahlgeheimnisses, daher muß sich niemand vor Repressalien fürchten.
    Im Bundestag sieht es anders aus: Der normale Abgeordnete ohne Führungsfunktion ist in den starren Fraktionszwang eingepfercht und muß gehorchen. Macht einer nicht mit, fliegt er aus Partei und Fraktion raus und verliert am Ende der Legislaturperiode sein Mandat. Es ist klar, daß ein Abgeordneter, der dadurch seine wirtschaftliche Existenz verlieren würde, lieber kuscht und die Fresse hält, anstatt aufzumucken. Folge: Ein Parlament aus lauter Ja-Sagern und feigen Untertanen!
    Um dieses starre hierarchische System ein Stück weit zu umgehen, brauchen wir den Volksentscheid!

    https://www.mehr-demokratie.de/kampagne.html

    Übrigens: Gerade war die Abstimmung im Bundestag zu den drei Gesetzentwürfen (Tagesordnungspunkt 7). Wie erwartet, wurde alles abgelehnt.

    Ich persönlich bin Optimist. Aber ich kann alle diejenigen, die auf das System schimpfen und Frust haben, wirklich verstehen. Die da oben, die machen doch nur, was sie wollen. Stimmt leider. Trotzdem halte ich es für vollkommen falsch, das alles schweigend und mit Achselzucken einfach so hinzunehmen.

    Widerstand !!!!

  36. OT – @ #zahal in
    „UN-Konferenz: Deklaration bereits verabschiedet:“

    Danke für den wunderbaren Link!

    Am Israel chai!

    Ben Tsion

  37. Gästeliste hin oder her, wichtig ist, dass die Demonstrationsteilnehmer insgesamt eine kritische Masse erreichen, die mindestens im 4-, wenn nicht sogar 5-stelligen Bereich liegen sollte. Noch bin ich da aber eher skeptisch, dass die Teilnehmerzahl auch nur die 300 deutlich übersteigen wird, der Mensch an sich, auch der islamkritische, glänzt nur selten durch wahren Mut, sind die privaten und/oder beruflichen Konsequenzen für jedermann, der sich gegen den Mainstream stämmt, doch unabsehbar. Ich gebe zu, dass auch mir der Mut fehlen wird, an dieser Demo teilzunehmen, dieser „man-könnte-mich-ja-sehen“ Gedanke spielt da eine sehr große Rolle. In der Branche, in der ich Fuss fassen will, wäre es eher nachteilig, als „rechts“ zu gelten, und da Jobs in der Werbebranche momentan eh sehr spärlich gesäht sind, will ich nicht noch das Risiko eingehen, unter Umständen abgelichtet und wiedererkannt zu werden. Sicher, die Wahrscheinlichkeit ist doch eher gering, aber man weiss ja nie.

  38. Der (links-)faschistische Mob tobt sich aus und die von der Politik indoktrinierte Polizei läßt ihn gewähren: Das ist es, was die illustren internationalen Gäste als Erfahrung mit nach Hause nehmen werden. Ja und daß die Deuitschen seit den 30er Jahren so viel nicht verlernt haben.

  39. Ayn Rand hat auch den Roman „We the Living“ geschrieben. Ganz heisser Lesetip (schreibe ich absichtlich nicht mit zwei pp).

  40. Von Italien soll Mario Borgezho (Lega Nord ) kommen :Gaigher vom Blog Lisistrata und laut Insiederkreisen auch Stefania Atzorri vom Blog
    Politcally-Incorrekt.
    In einen flammenden Apell schrieb Stefania ( Freie Journalistin Repubblica ) leztes Jahr:
    Weil wir so zuvorkommend sind, ratifizieren wir für sie auch unsere Menschenrechtserklärungen, denn wir versuchen verständnisvoll zu sein. – Zusammengefasst: wir sind unbesonnen. Unter trotziger Mißachtung der daraus resultierenden Konsequenzen lassen sich unsere Regierungen von den muslimischen Forderungen unterjochen, selbst wenn das mit Nachteilen für die einheimische Bevölkerung verbunden sein sollte.

    Es ist noch nicht lange her, da erfreuten wir uns unserer Meinungsfreiheit und konnten ohne Furcht oder nachfolgende Einschüchterungsversuche unsere Politiker, den Vatikan sowie jede Religion kritisieren. Dann wurde Theo Van Gogh wegen ‚Verletzung muslimischer Gefühle‘ ermordet, und jetzt klagten die Führer der ‚Muslimische Vereinigung Italiens‘ und der italienischen IADL Oriana Fallaci an, weil ihr Buch ‚Die Kraft der Vernunft‘ als ‚Diffamierung der Muslime‘ angesehen wird.

    Auf einmal wurden das Kritisieren und Aufzeigen von Hintergrundinformationen und -zusammenhängen des Islam illegal und gefährlich. Der großartige italienische Journalist und Autor ägyptischer Herkunft, Magdi Allam, lebt unter Polizeischutz, weil er Todesdrohungen seitens der Muslime erhalten hat. Genauso ergeht es einem Politiker der Partei ‚Liga Nord‘, nur weil er in verschiedenen Radiosendungen den Islam kritisiert hat. Innerhalb eines solchen Verfolgungs-Klimas gründeten vor wenigen Wochen einige Muslime die sogenannte ‚IADL‘, die ‚Italienische Anti-Diffamierungs Liga‘. Wie sie in ihrem Leitsatz konstatieren, sehen sie es als ihre Aufgabe an, ‚auf Verleumdungen des Islam und der muslimischen Gemeinschaft durch diejenigen, die Hass und Rassismus [den Islam oder die Umma betreffend, Anm. J.K.] verbreiten, zu reagieren‘. Sie überwachen Weblogs und Internetseiten auf der Suche nach dem, was sie als ‚Rassismus, Verlästerung [des Islam] oder anti-islamistische Bemerkungen‘ bezeichnen.

    Ein Moslem meldete meine Website dieser islamischen GESTAPO, die mich daraufhin aufforderte, mein Blog zu schließen. Für den Fall, dass ich ihrer Aufforderung nicht Folge leisten würde, drohten sie damit, dass sie meinen Provider auffordern würden, mein Weblog zu löschen. Ebenfalls verlangten sie, dass ich ein Banner mit folgender Aussage auf meiner Website anbringen sollte: ‚Dieses Blog fördert Rassenhass.‘ – Einen ähnlichen Antrag stellten übrigens Muslime in Frankreich an die dortige Justiz, damit auf dem besagten Buch von Oriana Fallici vermerkt würde: ‚Dieses Buch kann Ihre geistige Gesundheit gefährden!‘ – Sollte ich jedenfalls ihrer Aufforderung nicht nachkommen, so warnten sie mich, würden sie mich verklagen und mich wegen ‚Verunglimpfung‘ des Islam vor Gericht zerren, so wie sie es bereits mit Oriana Fallaci taten.

    In meinem eigenen Heimatland, Italien, kann ich heute meine Meinung hinsichtlich eines obskuren, intoleranten, hasserfüllten Kultus nicht mehr frei äußern, weil einige fanatische Muslime beschlossen haben, mich über jeden nur erdenklichen Weg zum Schweigen zu bringen. Da Muslime eine Kritik bzgl. ihres Glaubens nicht dulden können, wird alles, was wir über den Islam sagen, als ‚rassistisch‘ hingestellt. Sie beschimpfen uns als ‚islamophob‘ und ‚Rassisten‘, während sie sich selbst als Opfer eines neuzeitlichen Holocaust hinstellen. Wir hingegen werden bespitzelt, drangsaliert, bedroht und gezwungen, unseren Mund zu halten. Wenn das kein Faschismus ist, was ist es dann? Während diese Muslime uns als Ungläubige, Unmoralische und Unreine bezeichnen, heulen sie sofort, sie seien arme Opfer, sobald wir sagen, ein solcher Glauben sei falsch. Ihr religiöser Kult verpflichtet diese Muslime, ‚Kuffar‘ (= Ungläubige nach islamischen Verständnis) zu töten, einen ‚heiligen‘ Krieg (Jihad) gegen Nichtmuslime zu führen und Abtrünnige (= vom Islam Abgefallene) zu ermorden – und trotzdem haben sie die Unverfrorenheit, sich selbst als ‚Opfer‘ darzustellen!

    Muslime übernehmen die Macht in unseren Staaten. Sie zersetzen unsere Werte, unsere Gesetze und unsere Kulturen. Sie mißbrauchen unsere freiheitlichen Rechte unter Billigung unserer Politiker, und das alles im Namen einer sog. ‚Multikultur‘ und eines kulturellen Relativismus. Während all das geschieht, marschieren (in Italien) Kommunisten in den Straßen, zerstören Geschäfte und skandieren antiamerikanische Parolen; Giuliana Sgrena, die italienische kommunistische Schreiberin (ich weigere mich, das englische Wort sachgemäß mit ‚Journalistin‘ zu übersetzen; Anm. J.K.) nennt islamischen Terrorismus ‚Widerstand‘; linke Parteien dulden stillschweigend palästinensische Selbstmord-Attentäter, und der Judenhass unter den Moslems in Europa greift wild um sich. – Nun denn, herzlich willkommen in Eurabien!“

  41. Je mehr nationale- und vor allem
    internationale Gastredner vom 8. – 10.
    Mai in Köln teilnehmen um so besser, dass ist keine Frage.
    Wichtiger ist, dass ein Maximum an internationalen Medien anwesend ist, die in alle Welt hinaus tragen, wie 64 Jahre nach Ende des Naziterrors in Deutschland Demokratie, Meinungsfreiheit und elementare Menschenrechte -mit ausdrücklicher Einverständnis und Förderung von Politik, Polizei/Justiz und natürlich der linken medialen Diktatur- in unfassbarer Weise ausgehebelt wird.
    Alle Welt soll sehen, wenn die roten Terrorbanden schwarz vermummt, nach übelster SA – Manier randalierend und zerstörend durch die Straßen Köln’s toben und ihre Tollwut selbst an unbeteiligten wehrlosen Menschen
    -unter den Augen der tatenlos zusehenden Polizei- abreagiert und sie zusammenschlägt.

    Es müssen schallende, visuelle Ohrfeigen sein die den Verantwortlichen im Kölner Rathaus,
    in Düsseldorf und natürlich in Berlin verabreicht werden.

    Alle Welt soll sehen und wissen, was in Deutschland (wieder) los ist.

  42. #47 Krefelder
    dieser “man-könnte-mich-ja-sehen” Gedanke spielt da eine sehr große Rolle
    ——————————————
    Kleb‘ Die ein Bärtchen und setz einen Fes auf.
    In jedem Karnevalladen erhältlich.
    Das mit beruflichen Nachteilen ist erschreckend wahr.
    Ob Uniprofessor, Kunstmaler oder Busfahrer, sie alle werden geschasst wenn ein Blockwart Dich erkennt und beim Chef meldet.

    Dennoch alle auf zur Demo und Rückgrat zeigen.
    Nur Kriminelle haben etwas zu verbergen wenn sie sich vermummen und Palischleier tragen.

  43. Robert Spencer ist wirklich cool. Wenn ich könnte würde ich ihn gerne sehen. Am besten auch mit ihm unterhalten. Das er seine Bücher in Deutschland publizieren sollte.

  44. Robert Spencer betreibt Islamkritik auf hohem Niveau. Er wäre auf jeden Fall ein angenehmerer Referent als der Holocaust-Verharmloser Le Pen oder ein Harald Neubauer, dessen Zeitschrift („Nation und Europa“) u. a. mit Arschmadeinjihad sympathisiert.

  45. #50 Schlernhexe
    Schlimm was da abläuft aber bestätigt einmal mehr, der innere Feind stützt und beschützt Terror eines höheren Zieles wegen.
    Kommunisten/Atheisten sind ja eigentlich noch weniger wert als Kuffar Christen. Sie hängen als erste. Aber:

    Ich denke aber das die Kommunisten,- besser InterNAZIs,- wenn sie ihr Ziel erreicht haben, jede Religion vernichten wie sie es zu jeder Zeit und überall machen.
    Der neue Rote Diktator ,sei es einer ihrer Revoluzzer oder die Nomenklatura Brüssel, werden keinen politischen Islam neben sich dulden. Sie werden sich nicht von Moslems entmachten lassen.

    Für den Weg dahin ist für sie der Islam/Rassismusgesetze aber unumgänglich um die Bürgerlichen einzuschüchtern.s. Dein Beitrag.

    Hast Du schon Probleme oben in den Bergen ?
    Schreib mal einen Gastbeitrag, das war ja schon fast einer #50, hier können wohl die wenigsten italienisch. Immerhin aus Deiner Lage kann man ja die Nordsee und das Mittelmeer sehen.
    =================================================
    Als die Moslems frech geworden…
    http://www.youtube.com/watch?v=tpDMOynaFC8

  46. Fährt jemand am Samstag aus Mittelfranken nach Köln?

    Wenn ja, könnte man sich zusammentun.

  47. Einige Damen und Herren sind nicht nach meinem „Geschmack“,da sie aus einem schlechten „Dunstkreis“ kommen. Aber Pamela Geller ist einfach top!!!!!
    Eine Frechheit ist natürlich der Platz an der Barmer Str. in Köln. Von allen Seiten einsehbar, aber trotzdem schön Abseits gelegen. Übrigens vom Bahngleis kannste den ganzen Platz übersehen und wenn nix Polizei da ist, Steine runterschmeissen. Außerdem läuft eine Veranstaltung in der „Lanxess-Arena“. Bin mal gespannt, wie da der linke SA-Mob die Leute vertreibt,zusammenschlägt etc.. Ich glaube Simply Red spielt. Na, viel Spass.
    Es gibt Gerüchte,dass „Aufklärer“ des linken Gesocks bereits in Köln aufhältig sind und die Lage peilen.
    Das wird ein ganz heißer Tanz.
    Ob diesmal die Polizei ihre Pflichten erfüllt, wage ich zu bezweifeln. Selbst wenn sie es wollte, hier in Köln hat man mit gewaltbereiten Antifa und andere gar keine Erfahrung mehr. Wenn ihr hier Wasserwerfer seht, ja, dann sieht es ziemlich ernst aus;
    die sind in Köln seit Jahren nicht mehr eingesetzt worden.
    Es wird zur Straßenschlacht kommen, ich befürchte es.
    Es wird nicht die letzte Schlacht sein um Eurabien zu verhindern.
    Wird Köln zum Menetekel der deutschen Politik?

  48. Gibt’s irgendwo eine Liste mit allen Rednern? Nicht, daß wieder Typen wie Le Penn auftreten …

  49. Colonia Claudia Ara Agrippinensium, die römische Kolonie wird kampflos den Osmanen übergeben.Die Zwischenzeit war Karneval.

    Was hat Köln zu verlieren ? Nischt, viertgrößte Stadt von Allahmany, kaum noch Industrie, größter Container Umschlagbahnhof von de. , na und,was wird da verschoben ?. Gehätschelt am Düsseldorfer Tropf hängend wird man nachdem der letzte Jekke die Stadt verlassen hat sie vorübergehend als Hartz4Stadt umbenennen, danach ihr den Namen eines Islamsmetzgers geben.
    ################################################
    Einigt Euch hier endlich auf eine Partei die man wählt. PI soll endlich einen Abstimmungsblock installieren auch für andere Umfragen wie jede Zeitung auch hat. Sonst wird es wahr was oben steht Warum muß ich immer der einzige sein der PI mit Ideen auffordert ?

  50. Giorgious!
    Ich freue mich auf den Kongress. Jeder, der wirklich die Islamisierung für sich und seine Kinder verhindern will, müsste daran teilnehmen.
    Diese Persönlichkeiten bringen nicht nur sich ein sondern auch eine internationale Presse!
    Pamela Gellert wird für sehr große PR-Aufmerksamkeit sorgen. Der Kölner Stadtanzeiger ist Provinz dagegen!
    Wer jetzt nicht teilnimmt, verwirkt wirklich jede Widerstandtskraft gegen die Islamisierung Europas!

  51. eine Menge Top-Leute die dort erwartet werden.
    Nur leider können die einem Leid tun.

    Ich stelle mir jetzt schon vor wie die armen Leut` durch die City gejagt werden, auf einem Schiff festhängen, oder stundenlang auf dem Flughafen zusammengepfercht ausharren müssen.

    Aber so ist das halt in einer Diktatur die sich im Mäntelchen der Demokratie hüllt.

  52. #58 spiderPig (23. Apr 2009 19:33)
    Fährt jemand am Samstag aus Mittelfranken nach Köln?
    Wenn ja, könnte man sich zusammentun.

    Wenn Sie eine Mitfahrgelegenheit suchen oder anbieten wollen, empfehle ich diese Seite:

    http://www.mitfahrgelegenheit.de/

    Für Fahrten nach Köln am 9.Mai sind derzeit folgende Angebote und Gesuche eingetragen:

    http://www.mitfahrgelegenheit.de/mitfahrzentrale/0/Köln.html?type=bs&city_from=&mode=national&city_to=179&tolerance=0&day=9&month=05&year=2009&date=date&radius_from=0&radius_to=0&country_from=1&country_to=1

  53. Hallo

    Vielleicht wäre es auch nicht schlecht,wenn man einen Treffpunkt aus machen könnte,so das wir gemeinsam zum Versammlungsort gehen,zumindest,soweit wir kommen,aber es ist besser,wenn man als Gruppe auftritt und nicht als Einzelperson.

  54. @ Master Cecco

    Man muß nicht gleich den Teufel an die Wand malen! Diejenigen, die sich an die Ratschläge der pro-Bewegung halten werden, haben nichts zu befürchten. Man sollte nur tunlichst vermeiden, auf eigenes Risiko die Kundgebungen zu erreichen, denn dann kann es sein, daß man vom Antifa-Mob gehindert wird, zum Ort des Geschehens zu gelangen.

Comments are closed.