kinderschaenderIm muslimischen Jemen auf der arabischen Halbinsel hat man den Koran ganz falsch verstanden. Denn ausgerechnet unter Berufung auf das Buch des Friedens, in dem nichts Böses stehen kann, wollen alte Männer mit Parlamentsmandaten ein noch junges Gesetz rückgängig machen, das das Mindestalter für Zwangsehen auf 17 Jahre festlegt. Angestrebt wird die Wiederherstellung der zuvor gültigen Rechtslage: Eltern bestimmen ohne staatliche Einmischung, wann sie ihre Kinder verkaufen.

Die Wiener Zeitung berichtet:

Als Zweijährige wurde sie einem 30 Jahre älteren Mann versprochen, mit neun gab es das Hochzeitsfoto, und mit elf wurde sie das erste Mal von ihrem Ehemann vergewaltigt. Die Hochzeit des kleinen jemenitischen Mädchens war ein Deal, weil der Vater die Schwester des zukünftigen Gatten heiraten wollte – ohne das obligatorische Brautgeld zu zahlen. Ein ähnliches Schicksal teilen viele Minderjährige im Jemen. Konservative Abgeordnete wollen mit Verweis auf den Koran erzwingen, dass Kinderehen weiter möglich sind.

Mehr als ein Viertel aller Mädchen im Jemen werden laut einer Studie des Sozialministeriums verheiratet, bevor sie 15 Jahre alt sind. Schlagzeilen machte vor zwei Jahren eine Achtjährige, die vor Gericht mutig die Annullierung ihrer Ehe erstritt. Nach der Entscheidung befassten sich die Abgeordneten in Sanaa mit dem Problem, und im Februar wurde ein Gesetz verabschiedet, das für Eheschließungen ein Mindestalter von 17 Jahren festlegt.

Mehrere Abgeordnete kritisieren die Regelung jedoch als unislamisch, und noch vor der Unterzeichnung durch den Präsidenten erzwangen sie eine erneute Überprüfung durch den Verfassungsausschuss. Das Gesetz sei „eine westliche Verschwörung, die unsere Kultur verwestlichen soll“, empörte sich der Abgeordnete Scheich Mohammed al-Hasmi.

Gefesselt und vergewaltigt

„Eines Tages hat er mich gefesselt und ist über mich hergefallen“, berichtet das Mädchen, von dem eingangs die Rede war. Der Ehemann hatte zwar zugesagt, seine Frau bis zur Pubertät nicht anzurühren. Nachdem die Elfjährige bei ihm eingezogen war, band er sie ihren Angaben zufolge jedoch kurzerhand ans Bett, stopfte ihr ein Stück Stoff in den Mund, um ihre Schreie zu unterdrücken, und verging sich an ihr.

Nach dem Tod des Vaters kam die Kleine in ein Waisenhaus und sollte dort noch mehrere Jahre bleiben. Ihr Bruder habe sie jedoch unter einem Vorwand ins Haus ihres Gatten gelockt, erzählt die heute 13-Jährige. Er habe ihr versprochen, gemeinsam vor Gericht eine Annullierung der Ehe zu beantragen. Stattdessen brachte er sie zum Haus des Mannes – der ihn mit 150 Euro bestochen hatte. Neun Monate später zwang ihr Mann sie zum Sex.

Auch in Saudi-Arabien werden Kinder verheiratet, wenn auch offenbar nicht so häufig wie im Jemen. Erst kürzlich lehnte dort ein Richter die Scheidung einer Achtjährigen von ihrem rund 40 Jahre älteren Mann ab. Die Mutter hatte sich vor Gericht für ihre Tochter eingesetzt. Ein Mindestalter für Eheschließungen gibt es in dem Königreich nicht. Zeitungsberichten zufolge will die Regierung unter dem neuen Justizminister Mohammed al-Issa dazu aber verschiedene Vorschriften erlassen.

Familien wollen Geld

Im Jemen werden kleine Mädchen vor allem des Geldes wegen verheiratet: Ihren Familien winkt ein Brautgeld von umgerechnet mehreren hundert Euro. Der Tradition zufolge wird eine junge Ehefrau außerdem eine gehorsame Frau und bringt mehr Kinder zur Welt. Die schwache Regierung in Sanaa ist auf die Unterstützung von Stammesführern angewiesen und daher nicht besonders erpicht darauf, gegen Sitten und Gebräuche vorzugehen, die von ihren Helfern unterstützt werden.

Bis in die 1990er Jahre konnten Kinder im Jemen erst ab einem Alter von 15 Jahren verheiratet werden. Dann beschloss das Parlament jedoch, die Eltern sollten entscheiden, wann ihre Töchter in die Ehe gehen. Der Abgeordnete Hasmi erklärte, der Islam erlaube ausdrücklich Kinderehen. Weder im Koran noch in den überlieferten Äußerungen des Propheten Mohammed sei von einem entsprechenden Verbot die Rede, argumentiert er. „Alles, was nicht verboten ist, ist erlaubt.“

Sein Kollege Scheich Schauki al-Kadhi sieht das anders. Er verweist auf islamisches Recht, wonach Erlaubtes verboten werden kann, wenn jemandem dadurch Leid angetan wird. Ein ausdrückliches Verbot werde aber nicht funktionieren, sagt Kadhi: „Sollen wir etwa in jedem Schlafzimmer einen Polizisten aufstellen, um sicherzustellen, dass Männer die Ehe nicht vollziehen, bevor die Mädchen geschlechtsreif sind?“

Nein, das geht ja auch wirklich nicht – einen Polizisten in jedes Schlafzimmer im Jemen zu stellen, um die Vergewaltigung von Kindern zu unterbinden. Schließlich kann auch im Jemen niemand den totalen Überwachungsstaat wollen. Und so wird es wohl so bleiben, wie es mit oder ohne Gesetz im Islam eben üblich ist. Wenigstens so lange, bis einige mohammedanophile Volkspädagogen aus Deutschland mal vorbei kommen, um den Jeminiten den Koran richtig zu erklären. So, wie sie ihn uns immer in seiner unverstandenen Schönheit anpreisen. Und wenn es mal nicht passt, sind es, wie es die Wiener Zeitung gar nicht oft genug wiederholen kann, ganz, ganz alte, uralte Traditionen. Mit dem Islam hat das alles nichts zu tun.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

37 KOMMENTARE

  1. Tja, wie sagte die berühmte Entführte Susanne Osthoff:

    Araber sind noch echte Männer!

    Tapfere arabische Hengste reiten auf kleinen Mädchen in den Krieg. Ja, das ist ekelhaft, aber nicht schlimmer als diese Verehrer eines Halbirren.

  2. nd wenn es mal nicht passt, sind es, wie es die Wiener Zeitung garnicht oft genug wiederholen kann, ganz, ganz alte, uralte Traditionen. Mit dem Islam hat das nichts zu tun.

    Bei der Gelegenheit wollte ich nochmal anmerken, dass der Islam überhaupt nichts mit dem Islam zu tun hat…

  3. Entschuldigung, aber was weiss den jemand wie dieser jemenitische Parlamentsabgeordnete vom Islam?

    Unsere Parlamentarier, die den Islam jetzt wirklich am allerbesten kennen, sagen mir doch immer, das habe rein kulturelle Ursachen und nichts mit Islam zu tun. Und die müssen es ja wohl wissen, denn das sind unsere „Eliten“.

  4. Wenn im Koran geschrieben wäre das jeder Muslim sich im Alter von 40 Jahren selbst zu ertränken hat, dann würden sie es wahrscheinlich auch machen.

  5. OT: DIE KLIMABLÖDEL HABEN AUCH WIEDER ZUGESCHLAGEN!!!

    SAHEL-ZONE
    Forscher warnen vor Megadürre

    Jou, besonders prima: die längste Dürre bisher gab es zwischen 1400 bis 1750….Da lebten 8,5 Milliarden Menschen auf der Erde, 82% davon in der Sahel-one!

    Jou, folge der Umweltbelastung durch Standby-TV, durch Heizkörper in jedem Raum, durch wachsende Industrialisierung ab 1400 in der Sahel-Zone!

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,druck-619755,00.html

  6. #1 Fensterzu
    Wieso Halbirren?
    Sie folgen ja nur ihrem Vorbild, der ja eine 9jährige „Ehefrau“ hatte.
    Mir dreht sich der Magen um und mein Hirn schreit. Das ist krank!

  7. 4 pilotmen

    Ja, sicher hat der Erzengel dem großen kinderfreundlichen Propheten auch diese Sure mit dem Ertränken mit 40 diktiert. Leider ging sie beim späteren Verfassen des Korans verloren 😉

  8. #4 pilotmen (18. Apr 2009 19:44)
    Wenn im Koran geschrieben wäre das jeder Muslim sich im Alter von 40 Jahren selbst zu ertränken hat, dann würden sie es wahrscheinlich auch machen.

    Ich hoffe man findet bald diese lange verschollene Sure, irgendwo im Wüstensand.

  9. Somalisches Parlament einstimmig für Anwendung der Scharia

    Das nächste Land, in dem Babys verheiratet werden!!!

    Das Parlament Somalias hat für die Anwendung des islamischen Rechts, der Scharia, gestimmt. Bei der Abstimmung über einen entsprechenden Regierungsvorschlag seien 340 Abgeordnete anwesend gewesen, die einstimmig für die Scharia votiert hätten, sagte der Vize-Präsident des Parlaments in Mogadischu, Osman Elmi Bogore. Im März hatte sich das Kabinett für die Scharia ausgesprochen und damit einer Forderung islamischer Fundamentalisten nachgegeben.

    Somalias Präsident Sharif Sheikh Ahmed, ein gemäßigter Islamist, hatte sich nach seiner Wahl im Januar offen für die Wiedereinführung der Scharia gezeigt, um das vom jahrzehntelangen Bürgerkrieg zerrüttete Land zu befrieden.

    Bereits zu Zeiten der radikalislamischen Herrschaft in dem nordostafrikanischen Land galt vor einigen Jahren eine strikte Form der Scharia. Die Islamisten schlossen Kinos und Fotoläden, verboten Live-Musik, verfolgten Frauen wegen angeblicher Missachtung der strikten Kleiderordnung und vollstreckten die Todesstrafe.

    Somalias Präsident Sharif Sheikh Ahmed, ein gemäßigter Islamist

    http://de.news.yahoo.com/2/20090418/twl-somalisches-parlament-einstimmig-fue-ae625d2.html

  10. „Als Zweijährige wurde sie einem 30 Jahre älteren Mann versprochen, mit neun gab es das Hochzeitsfoto, und mit elf wurde sie das erste Mal von ihrem Ehemann vergewaltigt.“

    Was muß Allah die Mädchen und Frauen hassen…es ist einfach nur noch ekelhaft.

  11. Wenn im Koran geschrieben wäre das jeder Muslim sich im Alter von 40 Jahren selbst zu ertränken hat, dann würden sie es wahrscheinlich auch machen.

    Selbst wenn es diese Sure so wortwörtlich stehen würde müssten wir uns als Ungläubige Affen und Schweine Riesenvorwürfe anhören das wir diese Aufforderung falsch interpretieren würden , in der Übersetzung ganz was anderes gemeint ist , es sich in Mittelaltarabisch lediglich nur wunderbar reimt und einer der schönsten gesungenen Verse ist und auch ansonsten keine Ahnung haben weil wir furchtbar nazihaft intolerant sind.
    Und ersäufen tät sich auch keiner. Schliesslich sind Koranjünger nur gut da drin andere zu ermorden. Sich selber sind sie zu feige für und selbst wenn müssen möglichst viele Ungläubige mit drauf gehen.

  12. Off Topic

    Ab 1.Mai 2009 Manöver der NATO in Georgien, einem Land, das vor wenigen Monaten einen Angriffskrieg gegen Rußland geführt hat.

    Wurde das in Straßbourg und Baden-Baden ausgeheckt ?

    Glücklicherweise wacht ein Mann wie Putin über Rußland. Er wird sich nicht provozieren lassen, aber auch alle nötigen Vorbereitungen treffen.

    Planen die Eurabisierungsbanden den Dritten Weltkrieg ? Nobody knows yet.

    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=760771

    http://www.ruvr.ru/
    Wählen Sie bitte links im Kasten „Choose your language -German-). Sie finden dann Berichte über die Manöver im Kasten „Nachrichten“.

  13. Tja, wie gut gebaut müsste denn ein Hengst sein, dass er ein 11-jähriges Dirndl vergewaltigen kann…

    Muhhammelüt ist mein Vorbild…

  14. in ausdrückliches Verbot werde aber nicht funktionieren, sagt Kadhi: “Sollen wir etwa in jedem Schlafzimmer einen Polizisten aufstellen, um sicherzustellen, dass Männer die Ehe nicht vollziehen, bevor die Mädchen geschlechtsreif sind?”

    Welch eine islamische Logik! Wenn islamische Männer die Ehe nicht vollziehen sollen, warum sollten sie sie dann eingehen dürfen oder: Was spricht in diesem Fall dagegen, solche Ehen zu verbieten?

  15. Das Gesetz sei “eine westliche Verschwörung, die unsere Kultur verwestlichen soll”, empörte sich der Abgeordnete Scheich Mohammed al-Hasmi.

    Ah ja, wieder was gelernt. Der Islam ist nun also keine Religion mehr, sondern eine Kultur. 🙁 Oder habe ich das falsch verstanden?

  16. #17 Halbtuerk

    Tja, wie gut gebaut müsste denn ein Hengst sein, dass er ein 11-jähriges Dirndl vergewaltigen kann…

    Muhhammelüt ist mein Vorbild…

    Dank dir ist mir eben ein Licht in der Größe eines Halbmondes aufgegangen. Der ganze Hass auf Frauen, dieses patriarchalische Gedöns, der Grund für die Entstehung des Korans, dieser phallische Baugrößenwahn zum Beispiel in Dubai: all das nur wegen der mickrigen Proportionen arabischer Strullermänner.

  17. Im Jemen werden kleine Mädchen vor allem des Geldes wegen verheiratet: Ihren Familien winkt ein Brautgeld von umgerechnet mehreren hundert Euro. Der Tradition zufolge wird eine junge Ehefrau außerdem eine gehorsame Frau und bringt mehr Kinder zur Welt.

    Manchmal frage ich mich, ob man nicht einfach die Gegebenheiten ausnutzen und denen ihre Mädels für paar Hundert € pro Nase wegkaufen sollte. Bei uns dürften sich gewiss Aufnahmefamilien finden, die den Geschöpfen eine selbstbestimmte Zukunft ermöglichen. Und die pädophilen Herrschaften da unten könnten sich in Zukunft an minderjährigen Ziegen vergehen. Fortpflanzungsfrei.

    Okay, mein Tonfall ist heute so, wie ich ihn manchmal sonst kritisiere.

  18. @ 22 Noergler

    Sie bringen es schlicht auf den Punkt, Kommentator. So ist es. Weiterer unerläßlicher Faktor — Gewalt, überall, jederzeit.

    Herrschaften von Innenschäuble bis Außenmeier vermögen es nicht zu erkennen. Sie halluzinieren den Multi-Kulti-Rausch.

    Daß sie Opfer werden, wenn die Macht in deren Hände gelangt, ahnen sie keinesfalls.

  19. Je kleiner der Penis, desto jünger das Vergewaltigungsopfer. Erwachsenene Männlein mit Kinderschwänzchen können sich so auch mal als Männer fühlen. Dafür ist die ganze Scheisse gut, sonst für nichts. Die würden von jeder normalen Frau verlacht werden, dafür werden diesen schon mal profilaktisch als Schlampen, Hurentöchter oder Huren beschimpft. Da kann sich jede Frau schon mal ihr Urteil bilden.

  20. Die Kinderbräute von Jemen

    Ein Frauenhaus in Aden kümmert sich um Mädchen, die aus Zwangsehen fliehen. Finanziert wird es von Deutschland – noch

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2008/0621/horizonte/0003/index.html

    ———————————————-

    TÜRKEI: Die tragischen Schicksale der Kinderbräute

    >>Video

    Die Türkei hat das Heiratsalter für Mädchen von 15 auf 17 heraufgesetzt. Im Südosten des Landes interessiert das wenige. Nach wie vor werden kleine Mädchen, manche gerade zehn Jahre alt, verheiratet – für ein Brautgeld von 1000 Euro. Für die Kinder beginnt ein Albtraum: weg von der Schule, weg von den Freundinnen und als Teenager das erste Kind.

    http://www.ndrtv.de/weltspiegel/20020310/tuerkei.html

  21. Männliche Homosexualität, Pädophilie, Missbrauch in der Familie (z.B. durch die Brüder) und noch schlimmere Sachen, die ich hier gar nicht anzusprechen wage, sind im islamischen Kreis ein großes Problem.

    Das entsteht durch das Wegschließen und Vermummen der Mädchen und Frauen. Im Islam gibt es außer der Ehe keinen weiteren Ort, an dem Männer und Frauen legal zusammenkommen können.

    Das hat fatale Folgen für die sexuelle Prägung der Buben und jungen Männer, die während der Pubertät erfolgt. Das „normale“ Prägungsobjekt ist während dieser Zeit unerreichbar, gar nicht mal sichtbar.

    Sichtbar sind jedoch (und zwar in Massen!) erwachsene Männer, Buben und kleine Kinder (auch kleine Mädchen, bevor sie weggesperrt werden). Zusätzlich noch Schafe, Ziegen und Kamele (ebenfalls in Massen).

    Da bleibt es nicht aus, dass so mancher juvenile Mohammedaner entsetzlich fehlgeprägt wird, auf kleine Kinder, Gleichgeschlechtliche oder anderes.

    Diese Prägungen sind irreversibel und halten ein Leben lang an.

    Viele Grüße,

    „Mustafa“, der Suffist

  22. #7 merare (18. Apr 2009 19:46)

    „Wieso Halbirren?
    Sie folgen ja nur ihrem Vorbild, der ja eine 9jährige “Ehefrau” hatte.“

    Genau, sie wissen genau, was sie tun, sie folgen nur ihrem Vorbild, dem „Propheten“ Mohammed. Das ist massgeblich und ein saudischer Standesbeamter gibt es im folgenden Video zu. Er meint, dass man sogar 1jährige Mädchen verheiraten kann, es sei ja nur ein Vertrag. Wann man Sex hat, sei abhängig von der jeweiligen Umgebung und den Traditionen. Der „Prophet“ heiratete die 6jährige Aisha, hatte aber „erst“ Sex mit ihr, als sie „schon“ 9 Jahre alt war.

    http://www.youtube.com/watch?v=Fk8Wnf9QBK0&feature=PlayList&p=CCAD76286571064F&playnext=1&playnext_from=PL&index=11

    Mir fehlen die Worte.

  23. #9 KDL (18. Apr 2009 19:51) 4 pilotmen

    Ja, sicher hat der Erzengel dem großen kinderfreundlichen Propheten auch diese Sure mit dem Ertränken mit 40 diktiert. Leider ging sie beim späteren Verfassen des Korans verloren
    ————————

    das ist sicher die sure, die die ziege gefressen hat 😉

    mfg

  24. #13 Karenzmann (18. Apr 2009 20:20) “Als Zweijährige wurde sie einem 30 Jahre älteren Mann versprochen, mit neun gab es das Hochzeitsfoto, und mit elf wurde sie das erste Mal von ihrem Ehemann vergewaltigt.”

    Was muß Allah die Mädchen und Frauen hassen…es ist einfach nur noch ekelhaft.
    ———————-

    allah hasst keine frauen, da es ihn nicht gibt.

    doch wen es gibt sind mohammedanische männer, eine gehirngewaschene zombimännergesellschaft, die die schlechtesten seiten des menschen bedient.

    alle anderen religionen bemühen sich, ihre gläubigen zu besseren menschen zu machen, die bestie mensch zu erziehen.

    anders der islam. dort wird die sadistische, unmenschliche seite zum gebot. morden, rauben, stehlen, vergewaltigen, demütigen.

    selbst ein handyraub ist in erster linie demütigung. das kennen nicht einmal tiere, sie töten, ja, aber sie demütigen nicht. sadismus ist einzig und alleine eine menschliche eigenschaft.

    mich wundern ehrenmorde überhaupt nicht, auch nicht, dass die mutter da eifrig mitmacht. sie wurde zwangsverheiratet, vergewaltigt, ohne liebe und achtung in eine zweckgemeinschaft gebunden, ein kind ums andere. und diese kinder soll sie dann lieben? sich für ihre tochter gegen die männer einsetzen? sklavenhaltung, eifrig mitmachen und ein kleines bisschen macht geniessen.

    darum verachten sie auch unsere frauen. denn sie selber erfahren tag für tag, dass sie nichts als scheisse sind, was für ein gutes gefühl, jemanden zu begegnen, der nach islamischer auffassung am alleruntersten ende der hackordnung steht: die nichtmohammedanische frau.

    mfg

  25. Das ist die islamisch-türkische Realität:
    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html

    „Ein Mann kann ein Mädchen heiraten, das jünger als 9 Jahre ist, ja sogar wenn es noch ein Säugling (Brustkind) ist. Einem Mann wird (Sexual)Verkehr mit einem noch nicht neunjährigen Mädchen verboten, andere sexuelle Aktivitäten wie Vorspiel, Reiben, Küssen und Analverkehr sind erlaubt. Ein Mann, der Sexualverkehr mit einem noch nicht neunjährigen Mädchen hat, hat kein Verbrechen begangen, sondern nur einen Gesetzesverstoss, wenn das Mädchen nicht für immer (dauernd) beschädigt ist (nicht einen dauernden Schaden davonträgt). Wenn das Mädchen, wie auch immer, einen dauernden Schaden davonträgt, muss der Mann für ihren Lebensunterhalt aufkommen. Aber dieses Mädchen zählt nicht als eine der vier (dauernden) Ehefrauen. Es wird ihm auch nicht erlaubt, die Schwester des Mädchens zu heiraten.“

    Fazit: Alle islamischen Gelehrten, die dem iranischen Revolutionsführer Khomeini nachfolgen (wie alle Hezbollah-AnhängerInnen) müssten sofort wegen Beihilfe zur Unzucht mit Minderjährigen/Pädophilie und Freiheitsberaubung zur Fahndung ausgeschrieben, verhaftet und verurteilt werden… Linke und rechte Islamfreunde, wacht endlich auf! Oder seid ihr gar wegen vorstehender sexueller Freiheiten Anhänger des Islams geworden bzw. weil ihr ähnlich pervertierte Sexualwünsche hegt? – Sind wir wirklich schon in den Zeiten/Gerichten, wie sie im Buch der Offenbarung im Neuen Testament beschrieben werden? Sicher nicht mehr weit davon entfernt! (eingefügt am 11.August 2006)

    Quellen: Khomeini-Buch „Tahrir-ol-Masael“ und nachstehende, auszugsweise angefügte Links (auch Mohammeds jüngste seiner rund ein Dutzend Frauen war erst 9-jährig…)

    http://www.homa.org/Details.asp?ContentID=2137352748&TOCID=2083225413

    http://www.homa.org/

    http://markhumphrys.com/iran.html

    http://www.middle-east-info.org/gateway/womenchildabuse/index.htm

    http://kenlydell.typepad.com/islamic_evil/muslim_sexual_perversion/index.html

  26. Mir ist es total wurscht was in der Steinzeit lebenden Mohammedaner da bei sich im Jemen machen.
    Jedoch sollte es oberstees Zeil sein diese unterbelichteten Ziegenhirten und Kameltreiber samt ihrer zweifelhaften Religion des Freidens faschistischen Ideologie aus Europa fernzuhalten.

  27. #26 Candide (19. Apr 2009 05:50)
    Die Kinderbräute von Jemen

    Ein Frauenhaus in Aden kümmert sich um Mädchen, die aus Zwangsehen fliehen. Finanziert wird es von Deutschland – noch

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2008/0621/horizonte/0003/index.html

    ———————————————-

    TÜRKEI: Die tragischen Schicksale der Kinderbräute

    >>Video

    Die Türkei hat das Heiratsalter für Mädchen von 15 auf 17 heraufgesetzt. Im Südosten des Landes interessiert das wenige. Nach wie vor werden kleine Mädchen, manche gerade zehn Jahre alt, verheiratet – für ein Brautgeld von 1000 Euro. Für die Kinder beginnt ein Albtraum: weg von der Schule, weg von den Freundinnen und als Teenager das erste Kind.

    http://www.ndrtv.de/weltspiegel/20020310/tuerkei.html

    Die Mädels werden dann eben ihrer Bestimmung (biologisch-islamischen???) zugeführt. Das müssen sie eben ertragen.

    Bei uns gibt es doch den sprichwörtlichen Ausdruck, für jemanden den A…(Hintern)herhalten zu müssen, was meistens in negierender Form verwendet wird (wie komme ich dazu, Herrn Sowieso den Hintern herzuhalten). Im Islam muß sie eben den ***(Hintern) herhalten. Sie wird nicht gefragt (sie wird ja verkauft- von dem eigenen Vater!!!!(Vater wird in Deutschland in dem Zusammenhang verharmlosend Eltern genannt, damit man der Mutter die Stimme gibt, die sie gar nicht hat.)

  28. Was soll man noch zu diesen islamischen Alltäglichkeiten sagen, außer:

    Barbarei made by Islam

    #4 pilotmen

    Wenn im Koran geschrieben wäre das jeder Muslim sich im Alter von 40 Jahren selbst zu ertränken hat, dann würden sie es wahrscheinlich auch machen.

    Wenn das wirklich im Koran stehen würde, müsste ich meine Meinung über den Koran noch einmal revidieren. Der Koran wäre dann Problem und Lösung in einem.

  29. #32 Hades (19. Apr 2009 12:40)

    „““Fazit: Alle islamischen Gelehrten, die dem iranischen Revolutionsführer Khomeini nachfolgen (wie alle Hezbollah-AnhängerInnen) müssten sofort wegen Beihilfe zur Unzucht mit Minderjährigen/Pädophilie und Freiheitsberaubung zur Fahndung ausgeschrieben, verhaftet und verurteilt werden… „““

    Ganz richtig, aber…

    demnächst wird die Kritik am Islam europaweit unter Strafe gestellt. Unsere Politbande arbeitet daran…

  30. Na endlich schaffe ich es auch mal, was zu schreiben. Schon seit Monaten habe ich das vor .

    Wie widerlich ist das denn ? Kinder an alte W… zu verscherbeln ? Gehts noch ?

    Aber klar, wer Turan Dursuns Bücher gelesen hat, der kann sich denken, wie und warum so etwas möglich ist.

    Turan Dursun ? Kennt keiner ? Kann den leider von hier nicht verlinken, da ich in der Türkei wohne, und hier die öffentlich-(un)rechtliche Zensur so mache Seiten, z. B. auch die beste Turan Dursun Seite und You Tube verbietet. Ganz offen. Weil der Erdogan ja so ein Demokrat ist (über den lasse ich mich in der nächsten zeit sicherlich noch öfter aus)

    Turan Dursun war ein türkischer Islamwissenschaftler und Intellektueller, der einige Bücher, selbstverständlich kritische, zum Thema verfasst hat. Und er beschreibt in seinen Büchern unter anderem, wie unser aller Lieblingsprophet die Sache mit den Frauen (oder sollte man besser sagen Kindern ?) so gehandhabt hat.

    Wie sagte einst Max Liebermann über den Nationalsozialistischen Staat ?

    Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte !

    Diese Typen gehören, die UN-Menschenrechtsorganisationen mögen mir verzeihen, mit Hängolin vollgepumpt und zwangseingewiesen !

    Daß es sadistische Perversionen aller Art, auch den gegenüber Kindern, auf der ganzen Welt gibt, das sehe ich schon auch so, wie die eine oder andere PolitikerIn (oder die, welche dafür gehalten werden), nur dass es staatlich (=im Falle der Scharia gleichbedeutend mit religiös) auch noch abgesegnet wird, das finde ich so dermassen was von widerlich, dass ich es gar nicht sagen kann, ohne Gefahr zu laufen, für meine Äusserungen zumindest eine Beleidigungsklage zu riskieren.

    Umd am allerwiderlichsten finde ich es dann, wenn man so was, der Meinung derselben „PolitikerInnen“ nach auch noch tolerieren muss !

    Sorry, aber der Islam ist meiner Meinung nach keine Religion, sondern eine politische Ausrichtung, da er, im Gegensatz zu einer normalen Religion, so sehr in das Alltagsleben der Menschen eingreift, dass ein normales Denken, sobald sich diese politische Richtung einmal in einem Lande zu sehr etabliert hat, schon aus dem Grunde nicht mehr möglich ist, weil man Gefahr laufen würde, in die Mühlen der Scharia zu geraten, die ja als einzige Gesetzgebung überhaupt von dieser politisch-religiösen Ausrichtung anzuerkennen ist.

    Und so was ist und bleibt für mich schlichtwegs indiskutabel.

    Bis bald (ich schreibe noch was über useren lieben demokratischen Erdogan. Bin grad so schön in Fahrt *g*)

    Merlynn

Comments are closed.