SaynudinIn Indonesien wurde ein Islamist aus Singapur wegen Mordes an einem Lehrer und Vorbereitung eines terroristischen Anschlags für 18 Jahre ins Gefängnis geschickt. Nach der Urteilsverkündung sprang der 36-jährige Mohammad Hasan bin Saynudin (Foto) auf und brüllte mehrfach „Allahu akbar“. Hinter Gittern bezog der Verbrecher Stellung zu seiner Verurteilung: „Ich finde das nicht richtig, eigentlich sollte man mir aus Dankbarkeit einen Orden verleihen. Das Urteil kann ich nicht akzeptieren, ich gehöre nicht ins Gefängnis.“

Zwei Mittäter, die ebenfalls an dem geplanten Anschlag auf eine von vornehmlich Nicht-Muslimen besuchte Bar beteiligt waren, wurden zu jeweils zehn und 12 Jahren Freiheitsstrafe verknackt.

In Indonesien sind in den letzten Jahren 240 Menschen bei terroristischen Anschlägen ums Leben gekommen, die Opfer waren zumeist ausländische Touristen. Hauptverantwortlich dafür ist die islamische Terrororganisation Al Kaida.

(Quelle: De Telegraaf, Spürnase: hougendouble)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

51 KOMMENTARE

  1. OT:POL-K: 090429-6-K Polizeipräsident informiert Landräte und Bürgermeister

    Köln, Leverkusen, Leichlingen, Dormagen, Berheim (ots) – Im Vorfeld der am Wochenende vom 8. bis 10. Mai anstehenden Demonstrationen im Zusammenhang mit dem von „pro Köln e.V.“ angemeldeten so genannten Anti-Islamisierungskongress hat Polizeipräsident Klaus Steffenhagen die Landräte und Bürgermeister der ebenfalls betroffenen Kreise bzw. Städte in einem persönlichen Gespräch über den Stand der Einsatzvorbereitungen informiert. Mit dem Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma hatte sich Steffenhagen bereits zuvor im Rahmen eines weiteren Gesprächs ausgetauscht.

    Nachdem dem Polizeipräsidium Köln vom nordrhein-westfälischen Innenministerium alle polizeilichen Aufgaben im Kontext der angemeldeten Kundgebungen von „pro Köln e.V.“ und „pro NRW“ sowie die Gegenveranstaltungen in Köln, Leverkusen, Leichlingen, Dormagen und Bergheim übertragen worden sind, war es Steffenhagen ein besonderes Anliegen, dem Personenkreis quasi aus erster Hand den aktuellen Sachstand und die Planungen darzulegen.

    „Dies wird für uns ein schwieriger Einsatz werden. Umso mehr freue ich mich darüber, dass alle ihre Unterstützung zugesichert haben, damit es zu einem friedlichen Protest für Menschlichkeit und Toleranz kommt“, resümiert Klaus Steffenhagen das Gespräch. Zuvor hatte der Einsatzleiter, Leitender Polizeidirektor Dieter Klinger, den Anwesenden einen Überblick über die verschiedenen demonstrativen Aktionen des Wochenendes auch in ihren Städten gegeben und Fragen zu den polizeilichen Vorbereitungen beantwortet. Wir arbeiten sehr eng mit den örtlichen Polizeibehörden zusammen, die uns auch während der Einsatztage in allen Belangen unterstützen“, so Klinger.

  2. Der Allahu akbar Schreier scheint zu wissen wovon er redet, Mohammed höchstpersönlich hätte ihm wohl einen Orden für den Mord verliehen.

  3. Ich finde für mutige Bereicherer sollte der „Eiserne Halbmond 2. Klasse“ für tapfere Taten im Djihad, beispielsweise das Bezeichnen einer Lehrerin als Kuffar-Schlampe oder das mehrmalige, glaubwürdig vorgetragene Bespucken oder Bedrohen eines Schweinefleischfressers verliehen werden.

    Für MEHRMALIGE (mindestens aber 5-malige), in Unterzahl gegen mehrere Polizeibeamte oder Indogene begangene schwere Körperverletzung sollte der Djihadist der „Eiserne Halbmond 1.Klasse“ erhalten.

    Der „Ritterhalbmond“ stellt eine besonders hohe Auszeichnung für Djihadisten dar und wird nur besonders tapfer kämpfenden Djihadisten zB für mehrfaches Ehenmorden oder aber auch nach einem Selbstmordanschlag posthum verliehen. Für diese Auszeichnungen müssen die Vorangegangenen Auszeichnungen „Eiserner Halbmond 2. und 1. Klasse“ bereits verliehen worden sein.

    Eine Besonderheit stellt das noch niemals verliehene „Riesenarschloch in Giftgrün“ dar. Der tapfere Djihadist hat hierzu mindestens 2 Selbstmordanschläge auszuführen.

  4. Die Schwulen-Lobby hat beste Kontakte zur Schweizer Kommunistischen Partei (SP):

    http://www.20min.ch/news/zuerich/story/31483736

    Üble Beschimpfungen und Bedrohungen müssen selbstverständlich veboten sein.
    Aber jeder Bürger hat das Recht, gegen öffentliche Veranstaltungen von Schwulen zu protestieren. Daß die Schwulen-Lobby und die Kommunisten diesen legitimen, demokratischen Protest unterdrücken wollen, das ist ein Zeichen dafür, daß sie die Bevölkerung nicht durch Argumente überzeugen können und deshalb nach staatlicher Repression rufen.

    Kritiker mundtot machen – damit kennen sie sich bestens aus, die Kommunisten! 👿

  5. Osama bin Laden darf nach seinem Selbstmord dem Propheten – alle guten Sachen über ihn – die Füsse küssen.

  6. Ich bin regelmäßig in Thailand und die sind in keinster Weise begeistert von Moslems.

    Indonesien, Malaysia sind zum Glück nur im Süden Thailands problematisch.

    Die Kommunisten sind bedenklicher, aber egal.

    Die Indonesier sind recht freundlich und ich habe auch gar keine fundamentalen Moslems gesehen, gilt auch für Malaysia.

    Vielleicht stimmt es doch, dass Extremisten wirklich nur die Ausnahme sind?

  7. Einige ideologisch ausgehärtete Nazi-Verbrecher sind bis zuletzt „standhaft“ geblieben.
    Mit Islam-Ideologen ist das wahrscheinlich ähnlich gelagert.

  8. Vielleicht stimmt es doch, dass Extremisten wirklich nur die Ausnahme sind?

    Definitv. Das Problem ist die Macht der „Wenigen“ Extremisten. Auch ihre propagandistische Macht. Ihre Macht über die Köpfe von Millionen Kindern. Die Kinder sind die Soldaten von Morgen.

    Durch das Internet und TV erreicht diese Macht fast jeden Muslim der Welt. Wer will, kann sich vor seinem Laptop in Villingen-Schwennigen radikalisieren.

    Das ist das Problem.

  9. sein ORDEN sei ihm als strick um den hals gelegt … mehr ehre gebührt ihm leider nicht!

    mfg ….

  10. Ein Orden im Sinne einer Ehrenbezeichnung?

    Sie sollten ihn vor ein Ehrensalutkommando stellen…Direkt vor die Mündungen, natürlich.

    😉

  11. Ein weiterer Geistiger Tiefflieger der annähernd erkannt hat das er nur benutzt wurde… naja vlt. schreibt dir Allah in den 18 Jahren einen anständigen Brief oder kommt Dich mal besuchen. Da könnt ihr in aller ruhe das nochmal durchgehen.

    Wie ich diese Spinner doch liebe.

  12. Es gibt da schon einen passenden Orden für den jecken Islam-ist-Frieden-Botschafter.
    Das ist der hier:

    http://www.koeln.de/koeln/moschee_schunkelt_mit_colonius_und_dom_93745.html

    Sieht sie nicht lieb und lustig aus, die kleine Moschee von der Ditib?

    Der Bezirksbürgermeister von Köln-Ehrenfeld Josef Wirges würde den Orden sicher gern dem Knallbonbon überreichen. Er ist ja für jeden Spass zu haben:

    „Christen und Moslems, mir all sin Ihrefeld. Das gilt auch im Karneval“, sagte Wirges. „Wenn wir einmal so weit sind, dass jecke Ehrenfelder Muslime mit Migrationshintergrund im Elferrat sitzen, sind wir mit der Migration schon ein Stück weiter.“

    Ist der Mann ein heilloser Optimist, ein Spinner, grenzdebil, oder vielleicht doch ein brillianter Zyniker?!
    weiss das einer?

    Muslime im Elferrat? Au weia!
    Nicht dass ich viel von Fastnacht halte, aber muslimische Kulturbereicherung in Sachen Humor???
    Der muslimische Humor ist der schlechteste in unserer Milchstrasse.

    Dann doch lieber „und täglich grüßt das Murmeltier“ Fips Asmussen in der Hauptrolle.

    Roger

  13. @3 Mastro Cecco

    Danke, Kommentator, für diesen Link. Unerläßlich, um über Schweizer Verhältnisse Bescheid zu wissen.

    Der Christoph Blocher von der SVP hat in seinen Sendungen auch etwas zu Bern zu sagen.

    http://www.teleblocher.ch/

  14. “Ich finde das nicht richtig,,…. ich gehöre nicht ins Gefängnis.”

    da stimme ich zu…

    gibt doch sicher steinbrüche oder bergwerke dort.

    man könnte ihn auch zwischen ein loch/ eine wand und ein paar gewehrläufe stellen…

  15. OT:

    Erneuter Schlag gegen koptische Christen in Ägypten:

    Ägypten lässt wegen Schweinegrippe alle Schweine schlachten

    Mit der Tötung der Tiere solle sofort begonnen werden, erklärte der ägyptische Gesundheitsminister Hatem el Galbali nach einem Treffen mit Präsident Husni Mubarak in Kairo. In Ägypten gibt es etwa 250.000 Schweine, die von der Minderheit der koptischen Christen gezüchtet und verspeist werden. Im Islam gelten Schweine als unrein.

    Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) kann die Schweinegrippe durch das Verspeisen von Schweinefleisch aber nicht auf den Menschen übertragen werden.

    http://portal.gmx.net/de/themen/gesundheit/krankheiten/8065930-Aegypten-laesst-alle-Schweine-schlachten,cc=000000185900080659301C7cd8.html

  16. NEIN, der gehört nicht ins Gefängnis.
    Sitzt noch kein deutscher Politiker im Flieger um zu überprüfen ob der Rechtgläubge auch ordentlich untergebracht ist? Da gibt es doch bestimmt etwas zu finden was gegen die Menschenrechte verstößt.
    Wir sollten diesen armen Mann zu uns nach Deutschland holen und schauen was wir für ihn tun können.
    Ironie aus

    Eine Editor Funktion wäre schön

  17. O.T.

    Berlin — Innensenator Körting von Terrorbanden aus Restaurant gejagt. Ohne Personenschützer hätte es ein paar auf die „Neese“ gegeben.

    wwww.morgenpost.de/berlin/article1083511/Innensenator_Koerting_fluechtet_vor_Autonomen.html

  18. Der bekäme von mir schon einen Orden – in Form eines Schweines und essbar. Ich würde ihn mit Schweinefleisch vollstopfen und das tagelang.

  19. Originalton Täter:
    Das Urteil kann ich nicht akzeptieren, ich gehöre nicht ins Gefängnis.

    Richtig, du gehörst aufgehangen, erschossen, gegrillt!

  20. @ #28 BUNDESPOPEL (30. Apr 2009 07:44)

    Mal sehen was daraus wird; Vielleicht eine Schlagzeile:
    „Innensenator flieht vor aggressiven Pazifisten“

    Oder: totschweigen weil peinlich

  21. Hallo PI – Leute,
    warum kann die Frechheit einen OT – Scheiß sofort nach Erscheinen eines Beitrages an erster Stelle im Kommentarbereich zu veröffentlichen, nicht unterbunden werden.
    Hier wird meines Erachten nach die Popularität von PI mißbraucht, da ansonsten wohl kein vernünftiger Mensch den Mist lesen würde.
    Keine Frage: OT kann wichtig sein, darüber diskutiere ich auch gar nicht und gegen eine Veröffentlichung ist an sich absolut nichts einzuwenden. Aber es fällt auf, daß seit einiger Zeit das Erscheinen eines neuen Beitrages abgewartet wird um dann der Aufmerksamkeitsheischerei Genüge zu tun.
    Ich finde eine solche Vorgehensweise ist eine eklatante Mißachtung und eine Frechheit gegenüber des eigentlichen Beitrages, deren Verfasser, der Leser und der Kommentatoren.

  22. Übrigens: Pro-Köln-Feeling in der CDU bestätigt:

    CDU darf ihren Infostand nicht aufbauen

    Gewalttätige Aktionen könnten sich nach Drohungen linker Gruppen auch gegen einen Infostand richten, den die CDU am Rande des „Myfestes“ errichten will. In einem Schreiben hat Polizeipräsident Dieter Glietsch dem Kreuzberger CDU-Vorsitzenden Kurt Wansner inzwischen mitgeteilt, für die Errichtung eines solchen Standes sei eine Genehmigung des Bezirksamtes erforderlich, ohne die müsse die Polizei die geplante Aktion notfalls unterbinden.

    http://www.morgenpost.de/berlin/article1083511/Innensenator_Koerting_fluechtet_vor_Autonomen.html

  23. @ #34 Stammtischler (30. Apr 2009 08:20)

    da ansonsten wohl kein vernünftiger Mensch den Mist lesen würde

    Keine Frage: OT kann wichtig sein, darüber diskutiere ich auch gar nicht und gegen eine Veröffentlichung ist an sich absolut nichts einzuwenden

    Aha – dieser Mist (den wohl kein vernünftiger Mensch lesen würde) ist also wichtig und dagegen ist nichts einzuwenden.
    Klingt schizophren – bitte erklären, bin zu doof.

  24. OT:

    Während meines letzten Wienbesuchs hatte ich die einmalige Gelegenheit einen Blick in das wohl älteste Original der Welt zu werfen, das Ur Evangelium:

    »… dann werden viele Menschen jenes Volkes von
    selbst erkennen, daß das Handeln eines jeden für alle,
    und aller für einen jeglichen, nur aus reiner Menschlichkeit,
    aus dem lebendigen Gefühl des Zueinandergehörens
    in der Kindschaft Gottes geübt für die Gemeinschaft eine
    unendlich edlere Gesinnung in sich birgt, als würde sie
    aus Angst vor Strafe und Rache Gottes … oder aus Berechnung
    geübt.
    Denn mächtig wird das Volk werden über alle
    diejenigen, die es hassen und mit der Masse des Häbräergottes
    und dessen Anbetern auf Erden gegen es stehen.
    Und Christus, der Herr, erhob seinen Arm und
    wies hin zu einer kleinen Gruppe still lauschender Legionäre,
    die vom Volke der Germanen waren, und sprach:
    Diese dort sind es, von deren fruchtbringendem
    Volk ich sprach und das ich meine!<«

    Quelle : Die Herren vom schwarzen Stein/Templer Erben Gemeinschaft/Archiv Wien

    Was haltet Ihr davon ? Zum Hintergrund: mein Onkel ist Templer.

  25. „“Ich finde das nicht richtig, eigentlich sollte man mir aus Dankbarkeit einen Orden verleihen. Das Urteil kann ich nicht akzeptieren, ich gehöre nicht ins Gefängnis.”“

    Mensch, komm nach Europa, hier bekommst Du alles in den A* geschoben von unseren Politiker – so eine Bereicherung Du für uns wärst…

  26. @ #38 ProGermania (30. Apr 2009 08:39)

    Wer hat das geschrieben? Wer wird dort zitiert?

    Gib ein paar mehr Hinweise – damit ich recherchieren kann. Spontan halte ich es für eine Fälschung mit Belehrungscharakter. So etwas war schon immer sehr beliebt – auch im Mittelalter.

    Geschichte wird immer von den Herrschenden geschrieben – was in diesem Fall wohl eim Mitteleuropäer war.

  27. @ #38 ProGermania (30. Apr 2009 08:39)

    Kurzrecherche:

    Sieht nach einer Fälschung aus – so ein „Ur-Evangelium“ ist ein typisches Werk von Sekten und mystischen Geheimbünden

    Die „Herren vom schwarzen Stein“
    http://www.thuletempel.org/wiki/index.php/DHvSS

    (Wahrheitsgehalt darf bezweifelt werden.)

    Außerdem scheint sich die Hitlersche SS auf diesen Geheimbund zu berufen –
    demnach ist diese Aussage

    die vom Volke der Germanen waren, und sprach:
    Diese dort sind es, von deren fruchtbringendem
    Volk ich sprach und das ich meine

    als Propaganda und Geschichts-Revisionismus zu bezeichnen.

  28. @ #38 ProGermania (30. Apr 2009 08:39)

    Weiter:

    Im Jahre 1983 fand in Wien eine vollständige Neuübertragung des Texts ins Gegenwartsdeutsche statt, die 1984 verfügbar wurde, jedoch an einigen wenigen Stellen nicht gänzlich richtig war. Um die Jahreswende 2001/2002 wurde auf Anregung der Templer-Erbengemeinschaft/STM unter abermaligem Vergleich mit dem Originaltext, so weit noch vorhanden, resp. den erhaltenen Abschriften, die notwendige Detailkorrektur vorgenommen. Diese bezog sich insbesondere auf die Reinigung des Textes von einer mit Sicherheit erst in der Neuzeit eingefügten Passage über einen angeblichen „Tempel des Schwarzen Steins“ etc., die dem Original völlig fremd ist.

    http://www.nomadatlan.com/isaiseinleitungundkommentar.htm

    q.e.d.

  29. Das ist doch wohl die Höhe. Der Mann hat nichts anderes getan, außer Mohammeds Koran befolgt.
    Somit wird er, genauso wie BinLaden & Co. schlichtweg als frommer Moslem in die Ahnenreihe dieser Ideologie eingehen.

    Die arme Kultur der Europäer begreift das bloß nicht. Dauert noch ein wenig. Spätestens, wenn das alternde Europa im Zuge des Geburtenjihads islamisiert wurde gibt es daran auch keinen Zweifel mehr.

  30. Man sieht an diesem Fall, dass der Islam weder für Moslems noch für Dhimmis vorteilhaft ist.

    Es ist nicht böse gemeint, aber ich halte Ideologien, nichts anderes sind Religionen, für schädlich und auch bösartig.

    Der Glaube an Gott ist natürlich nicht verwerflich, aber den Umweg über Religionen zu bestreiten, um zu Gott zu finden spottet eigentlich dem Prinzip, tatsächlich gläubig zu sein.

    Die Leute glauben eher der Religion, Gott ist natürlich abstrakt, wird aber durch die Religion noch weiter abstrahiert.

    Religion entfernt die Menschen von Gott.

    Ich bin Atheist und sollte mir über solche Dinge keine Gedanken machen, aber ich denke auch darüber nach, Agnostiker zu werden.

    Ich finde das Prinzip ganz gut, keiner Religion anzugehören, sondern nur an Gott zu glauben oder eben nicht.

  31. @ #45 Mistkerl (30. Apr 2009 10:02)

    Ich bin Atheist und sollte mir über solche Dinge keine Gedanken machen,

    Ganz im Gegenteil – als echter Atheist musst du dir über wo etwas Gedanken machen, damit du nicht „zufällig in eine Religion hineinstolperst“.

    (Übrigens: Atheismus ist auch eine Religion.)

  32. Lehrer und Schulen sind im Süden Thailands beliebte Anschlagsziele islamischer Irrer.

    Ich schlage für islamische Terroristen den CFR-Orden vor.
    Der Vogel auf dem Bild hat den CFR-Orden schon allein wegen seiner Hässlichkeit verdient.

  33. Zwei Korrekturvorschläge:

    Der Mann ist kein „Islamist“, sondern rechtgläubiger Muslim.
    Hauptverantwortlich für die terroristischen Anschläge ist der Islam.

  34. #15 Mistkerl

    Die Indonesier sind recht freundlich und ich habe auch gar keine fundamentalen Moslems gesehen, gilt auch für Malaysia.

    Guck mal das Gesicht des Herren an.
    Wirklich, ein waschechter „Asiate“.
    Ich vermute mal stark, die bekommen ihren Extremistenimport per Flieger.

  35. Nun denn. Dass verurteilte Überzeugungstäter sich keiner strafwürdigen Schuld bewusst sind, ist ja wohl nichts Ungewöhnliches, oder? Daher überrascht oder empört die Haltung des Mannes mich nicht. So sind sie halt, die Mord-Muslime. Und seine gefühlte Unschuld wird ihn die Strafe desto härter empfinden lassen. Was doch erfreulich ist.

  36. #36 Denker

    ……. bin zu doof.

    Absolut richtig erkannt. Volltreffer.
    Aber grämen Sie sich nicht, vielleicht verfügen Sie ja über andere Talente, welche Sie dann wesentlich effektiver und zielgerichteter einsetzen könnten.

  37. Erstens, der Typ soll froh sein, dass man ihm seinen Turban und seinen Bart lässt und die Klappe halten.
    Zweitens, der Kerl gehört tatsächlich nicht ins Gefängnis, aber die Todesstrafe hat heutzutage ein leichtes PR-Problem.

Comments are closed.