Die Free Press Society in Dänemark verkauft tausend von Kurt Westergaard handsignierte Kopien der bekanntesten (Foto) unter den Mohammed-Karikaturen, die 2006 massive Proteste in der islamischen Welt ausgelöst haben. Der Kaufpreis liegt bei 1.400 dänischen Kronen (188 Euro). Ein zusätzlicher positiver Nebeneffekt: In einigen Zeitungen, die über die Versteigerung berichten, erscheint das die Muslime so sehr erzürnende Bild schon wieder, wie hier auf 20Minuten.

(Spürnase: Die Realität)

image_pdfimage_print

 

54 KOMMENTARE

  1. Na, warten wir mal ab, bis Rasmussen eingreift.

    Er hat ja in der Türkei schön gedienert und wird künftig seinen Einfluß geltend machen, so eine Veröffentlichung zu unterdrücken-

  2. Oh geil, da fängt der Führer aus Anatolien bestimmt an zu kotzen und hat den Nato-Generalsektretär aus Dänemark überhaupt nicht mehr lieb. Hoffentlich fängt der keinen Krieg an…

  3. .. weiter so.

    Die Karikaturenstreit 2005/2006 hat viele Menschen erstmals auf die Islamproblematik aufmerksam gemacht.

    Ein tobender Mohammedaner-Mob auf den Strassen unserer Städte bewirkt mehr, als zehntausend gute Worte im Internet.

  4. Super Aktion !

    Das nenne ich kreativer Widerstand.

    Adam

    60 Jahre BRD – Deutschland liegt im Sterben.

  5. Oh ich muss schnell noch Aktien von Dänischen Fahnenherstellern kaufen!

    Die haben morgen Hochkonjunktur! Obwohl, dauert wahrscheinlich noch ein wenig, bis das bei den Schwerhörigen Mullahs ankommt.

  6. Das ist sehr gut. Das muß verbreitet werden. Der Musel soll sich aufregen und wieder ausrasten. Die hässliche Fratze zeigen. Das wäre die beste Hallo-wach-auf-Pille für den Gutmenschen.

  7. @Unlinks: hehe, Du bringst uns auf eine Idee für den nächsten Besuch in einer Bibliothek, Abteilung Religion.

    HÄHÄHÄHÄ

  8. #10 Unlinks (08. Apr 2009 20:48)

    Als Widmung in einem Koran wäre das noch viel intressanter !

    Man könnte Koran-Ausgaben im Gefängnis von verurteilten Mördern oder Räubern oder Kinderschändern signieren lassen und anschließend für einen guten Zweck verkaufen.

  9. @10 und @12 Für normal denkende Menschen gehört so etwas sogar zwingend in das große Buch der Wahrheit. Oder mal etwas anderes. Ist es eigentlich verboten, ein Buch zu verbrennen, auf dem Koran steht und dies per Video zu dokumentieren. Eine schöne Abschlußsequenz für „Fitna2“ trotz der Gefahr, mit den nazionalsozialistischen Bücherverbrennungen gemessen zu werden.

  10. Na da muss Rasmussen wohl wieder einen „Gang nach Ankara“ machen, wenn er das nicht tut, tritt die Türkei aus der Nato aus (ach wär das schön).

    Aber Obama, der Hampelmann der Muslime, bügelt das ganze wieder aus, Dänemark muss aus der Nato austreten.

  11. @Karenzmann: aber nicht erwischen lassen!!

    Etwas Vorsicht ist geboten, aber ich werds tun 😉

  12. @Karenzmann: ehrlich, es kann wirklich gefährlich werden, die Mohammedaner direkt zu ärgern.

    Ich stresse die Typen gerne, aber man muss sich wirklich vorsehen. Also bitte absolute Anonymität im Internet wahren und auch bei öffentlich wirksamen Aktionen immer mehrere Freunde mitnehmen!

  13. Eine gute Aktion:

    Israel-Fahnen an Brückengeländer platzieren !!

    An viel befahrenen Autobahnen sind die nicht zu übersehen.

  14. 20 Korowjew

    Keine Sorge. Ich bin ein gebranntes Kind und habe so meine Erfahrungen gemacht.
    Sei du aber bitte auch vorsichtig.

  15. OT:

    Da ich hier nicht jeden Tag mitlesen kann und der Kommentarbereich immer nach 24 Stunden geschlossen wird, möchte ich hier meinen Kommentar zu dem Film von pro-Köln abgeben.

    Ehrlich gesagt bin ich ein wenig enttäuscht über den Film. Der Film spiegelt tendenziell nur wieder, dass sich pro-Köln in der Opferrolle sieht. Das ist nicht vorteilhaft. Es wurde nur kurz angerissen, dass Christen eine verfolgte Glaubensgemeinschaft in der Welt darstellen. Dass die Christen darüber hinaus die Leute sind, die in der absoluten Mehrheit unter Verfolgung leiden, wurde leider viel zu wenig beleuchtet. Viel zu schnell kam der Schwenk rüber nach Köln. Hier wurde nicht nur eine Chance der Glaubwürdigkeit vertan, sondern hier wurde das (falsche) Signal gesetzt, dass pro-Köln ziemlich weit rechts angesiedelt wäre. Ein Film gegen die Islamisierung hätte mehr die Fakten aus den Ländern des Islams beleuchten sollen, als pro-Köln in die Opferrolle zu schiften. Dabei hätte es so viele Sachen gegeben, die viel, viel besser beim normalen Publikum verstanden worden wären.

    Es wäre sehr viel vorteilhafter gewesen, wenn man die Glaubenskriege in Afrika ausgearbeitet hätte. Es wäre auch besser gewesen, wenn man die Repressionen der christlichen Minderheiten beleuchtet hätte. Es wäre auch ein guter Punkt gewesen, wenn man erwähnt hätte, dass die Christen die am meisten verfolgte Religion ist. Dazu bedarf es keinen großen Reden, dafür brauch man nur entsprechende Studien referenzieren. Die sind allesamt im WWW verfügbar.

    Es hätte so viele Beispiele für islamische Dominanz gegeben. Pro-Köln hat sich mit diesem Film ein Eigentor geschossen. Der Film ist zwar qualitativ sehr gut, aber inhaltlich gibt es große Schwächen. Warum will man unbedingt darauf hinweisen, dass die Versammlungsfreiheit ausser Kraft gesetzt wurde? Das interessiert doch niemanden.

    Mir ist schon klar, dass damals Sachen abgelaufen sind, die nicht mit einem/unserem Rechtsstaat zu vereinbaren sind. Ja und? Deswegen darf man nicht rumheulen. Dann muss man einfach bessere Argumente bringen. Dann sollte der Film nicht den Focus auf Köln legen, sondern einfach mal zeigen, wie sehr Christen verfolgt werden. Es sollten schonungslos Beispiele gezeigt werden. Ohne Relativierung durch die Kreuzzüge oder anderen schwachsinnigen Vergleichen.

    Was pro-Köln gemacht hat, ist eine Instrumentalisierung von echten Problemen. Aus diesem Grund bin ich auch immer noch skeptisch. Die ganze „Pro“-Bewegung ist mir noch ziemlich suspekt.

    Vielleicht kann mir da mal jemand erklären, was die eigentlich wollen.

    Gruß,
    Moko

  16. @Ichhabefertig:

    mach einfach das, was Du für richtig hältst.

    Über Pro-Köln wird auf PI immmer wieder heftig gestritten … es muss jeder selbst wissen, was er will.

  17. Ich schaffe mir demnächst Abwehrspray an – nicht Pfeffer oder CS Gas, sondern Schweineblut und Weihwasser Gemisch.

  18. Der zukünftige NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat seinen Rücktritt als dänischer Ministerpräsident erklärt. Als sein Nachfolger wurde Lars Løkke Rasmussen ernannt.

    Neuwahlen sind nicht erforderlich, da die Regierung Lars Løkke Rasmussen über die Mehrheit der Sitze im Folketing verfügt.

    Lars Løkke Rasmussen stammt aus Vejle und ist ausgebildeter Jurist.
    ===================================================

  19. #26 Ichhabefertig wird empfohlen:
    Unterstütze Pro als Kölner und REPs bei EU&BTW Ichhabefertig
    Das was du meinst und tust ist zweierlei, folge deinem Instinkt, der liegt richtig wenn du dich hier zu PI bekennst.
    =====================================================

  20. So werden in islamischen Ländern die Menschenrechte mit Füßen getreten:

    obwohl das Gesetz in Ägypten vorschreibt, dass der Altersunterschied zwischen den Ehepartnern nicht mehr als 25 Jahre betragen darf, kann es durch finanzielle Zuwendungen umgangen werden. Wer 40.000 ägyptische Pfund (etwa 5000 Euro) als Sparanlage für die Braut anlegt, unterliegt keinerlei Altersbeschränkung.

    http://www.welt.de/vermischtes/article3527953/Wenn-Maedchen-zwangsverheiratet-werden.html

    Alte Männer, die sich an kleinen Mädchen vergreifen, sind KINDERSCHÄNDER !!! 👿

    Ein Staat, dessen Gesetz so etwas auch noch erlaubt, ist eine verbrecherische Organisation !!! 👿

    Eine Gesellschaft, in der Kindesmißbrauch als Kavaliersdelikt angesehen wird, ist von zivilisierten ethischischen und moralischen Standards Lichtjahre entfernt !!! 👿

    Islam = Legitimation zum Kindesmißbrauch!

  21. Irgendwie hatte ich den Eindruck gehabt, dass Westergaard sich zu einem bestimmten Zeitpunkt von seiner Karikatur distanziert hatte. Er hat schon mal eine Erklärung abgegeben, dass er „niemand beleidigen“ wollte, o. ä.
    Und hat er nicht auch Geert Wilders für 5000 Euro verklagt, weil dieser seinen Mohammed in den Film Fitna eingebaut hatte?

    Jetzt signiert er sie und verkauft er sie wieder.

    Ich würde gern wissen, warum er das tut.

  22. #26 Ichhabefertig (08. Apr 2009 21:42)
    Die ganze “Pro”-Bewegung ist mir noch ziemlich suspekt.

    Das dürfte den meisten hier so gehen. Ob mit oder ohne Grund.

    Die Diskussionen über PRO, die es auf PI öfters gibt, zeigen: Es sind doch immer wieder die gleichen Kritikpunkte – vor allem an der politischen Vergangenheit bzw. Herkunft einiger Führungskräfte von ProKöln. Zu einem Schlußstrich bei dieser Endlosdiskussion wird es wohl nicht so schnell kommen. Die Ängste sind einfach noch zu groß.
    Ich kenne die Kritikpunkte auch. Aber ich halte die Furcht vor ProKöln für maßlos übertrieben. Wovor haben die Leute denn solche Panik?

    Mal ehrlich: Haben Sie Angst, das Dritte Reich käme wieder, wenn PRO ein gutes Wahlergebnis schaffen würde? Mit Adolf II.? Mit einer Neuauflage der Nürnberger Rassengesetze? Wiedereinführung der Todesstrafe? GESTAPO? Folter? Und ein dritter Weltkrieg?

    Einfach absurd. Aber genau diese panischen (und vor allem irrationalen) Ängste werden ja von den etablierten Parteien, von den Medien, von den Lehrern in den Schulen mit voller Absicht geschürt: ProKöln – das personifizierte Böse!

    Wir sollten uns besser auf die Fakten konzentrieren und den kritischen Dialog führen, und vor allem dürfen wir uns nicht verrückt machen lassen.

  23. Obwohl ich Geo sehr schätze, möchte ich nicht viel Geld ausgeben für eine Biographie, die sein Leben glorifiziert.
    Wer hat die Geo-Ausgabe gelesen?

    Habe ich gelesen und war ganz erstaunt über soviel darin verpackte Kritik. Wenn selbst GEO solche Artikel schreibt – auch das Vorwort des verantwortlichen Redakteurs ist bemerkenswert – dann haben sich die Zeiten sehr stark gewandelt seit jener Epoche, als man die Mujahiddin irgenwie einfach pittoresk und kernig fand.

    Wie wir alle, zugegeben.-

  24. #35 Mastro Cecco sagt:
    Mit Adolf II.? Mit einer Neuauflage der Nürnberger Rassengesetze? Wiedereinführung der Todesstrafe? GESTAPO? Folter? Und ein dritter Weltkrieg?
    ————————————————-
    Gerade Dir brauche ich wohl nicht belegen das so etwas gerade in Brüssel in Vorbereitung ist. Allerdings Rassengesetze im Umkehrschluss.
    Das was Du Weltkrieg nennst da meine ich Bürgerkrieg.
    Den Psychokrieg haben wir alsdann hinter uns.
    D’accord ?
    ===================================================

  25. OOOPS, jetzt habe ich ein Arschloch beleidigt…oooohhhh das Arschloch heißt Moahamed

  26. @ 6 Korowjew

    Waren diese Karrikaturen nicht auch ein Gründungsgrund dieses Blogs? Ich glaube ja, jedenfalls auch einer!

  27. Gibt es es eigentlich von den mohammed karrikaturen oder ähnlicher islam kritischer irgendwo in österreich oder deutschland oder schweiz einen shop von dem man t shirts bestellen kann?

  28. #40 plastixat
    Ich wollte schon immer mit so einem T-Shirt durch Neuköln laufen! Mir ist leider nur bekannt das eine Italienischer Politiker hat welche drucken lassen. Bin jetzt beruflich sehr eingespannt, aber wenn ich mal wieder Luft habe, werde ich eine kleine Auflage im Siebdruck selbst produzieren.

  29. Wie wäre es, wenn man in jeder Schulklasse neben dem Kruzifix um der Gerechtigkeit willen eine Mohammed-Karikatur aufhängen würde?

  30. @ #35 Mastro Cecco

    Sicher keine Angst von Adolf II. Aber diese Leute haben dort nichts zu suchen, besonders nicht Rouhs: http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Rouhs
    Sie bieten die Angriffsfläche, den Neonazis zumindest nahezustehen, darauf deuten auch die Personen hin, die im Abspann des „Pro-Köln-Films“ genannt werden. Hier wird dem legitimen Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands und den massenhaften Moscheebau geschadet!

  31. Richtig so! Je öfter die Presse dieses unsägliche Karikaturenthema in gutbemessenen Intervallen wieder hochkocht, umso schneller werden sich unsere „Kulturschaffenden“ aus dem muslimistischen Umfeld daran gewöhnen, dass Presse- und Meinungsfreiheit zu einer zivilisierten Kultur einfach dazugehören!

    Der Mensch ist ein Gewohnheitstier – das müssen die Musels noch lernen.
    Außerdem wundere ich mich, dass noch keine handsignierte Karikatur im Guggenheim-Museum hängt!

  32. #45 pi-fan
    Wieso kommst du immer wieder mit dem selben Käse über Wikipedia.?
    Und wie oft muss man dir an dieser Stelle erklären/beweisen das Wiki nicht fälschungssicher ist?

    Jeder kann dort seine ganz persönliche Recherche mit Denunz Umschreibung eingeben.Ja sogar gegen ältere Beiträge austauschen lassen.

    Schau wer der Verfasser ist und mach dir deinen Reim.
    Noch ein Tip. Hast du den Urheber ermittelt, gehe in seine Web und such mit wem er verlinkt ist, es eröffnen sich die neue Welten.
    ————————————————
    So und nun hör auf hier subversiv zu sein.

  33. Wollen wir hoffen, dass das Geld auch für was vernünftiges verwendet wird.

  34. #44 pi-fan (09. Apr 2009 08:56) Wie wäre es, wenn man in jeder Schulklasse neben dem Kruzifix um der Gerechtigkeit willen eine Mohammed-Karikatur aufhängen würde?
    —————-

    für mich eine saublöde idee.

    seit wann ist mohammed christus gleich?

    mfg

  35. #45 pi-fan (09. Apr 2009 09:11)
    Sie bieten (…) Angriffsfläche

    Das stimmt.
    Die fraglichen Personen bei ProKöln haben dunkle Flecken auf ihrer Weste. Zweifellos. Daher werden diese Leute auch immer wieder damit konfrontiert und daraufhin beobachtet, ob sie sich tatsächlich geändert haben oder immer noch so denken wie früher.
    Ich meine, Menschen können sich ändern, wenn sie es wollen. Ob Rouhs und Co ihre Sünden wirklich bereut haben oder uns allen nur was vorspielen, das weiß nur Gott. In Köpfe kann man halt nicht hineinschauen. Wir können hier auch nur kritisch mitverfolgen, was jemand in Gegenwart und Zukunft macht.
    Ja, es gibt Anlaß zur Sorge. Die Aufnahme von NS-Kissel bei ProNRW, die Einladung einiger zwielichtiger Dunkelmänner zum letzten und kommenden Anti-Islamisierungs-Kongreß: Wer sich fürchten will, der findet genug Material.

    Ich persönlich bin allerdings fest davon überzeugt, daß die fraglichen Personen von ProKöln aufgrund des öffentlichen Drucks sowie der Kritik aus der eigenen Sympathisantenszene nicht dauerhaft auf ihrem ideologischen Status Quo bleiben können. Höchstens, es handelt sich um unverbesserliche Betonköpfe, die hart wie Kruppstahl auf ihren alten Überzeugungen beharren und gegenüber Forderungen und Kritik von außen absolut resistent sind.

    Ich denke, darüber können Außenstehende (wie es die meisten hier sind) nicht urteilen. Das geht nur, wenn man vor Ort mit diesen Leuten in Kontakt kommt und sich ein eigenes Bild machen kann. Die Berichterstattung der Medien ist ja leider sehr einseitig und ungerecht und hilft nicht weiter.

Comments are closed.