In Marseille wurde ein 57-jähriger aus dem Libanon stammender Mann verhaftet, der Fleisch an Halal-Metzgereien in der Umgebung verkauft hatte. Er hatte Gammelfleisch mit viel Chemie, insbesondere mit Natron-Bisulfit, wiederaufbereitet, um es anschließend wieder auf den Markt bringen zu können. Da er die Stoffe mit Wasser streckte, bildete sich daraus ätzende, gesundheitsgefährdende Schwefelsäure. Konkrete Vergiftungsfälle konnten bisher nicht nachgewiesen werden. Bon Appétit.

(Spürnase: Le Saint Thomas)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

41 KOMMENTARE

  1. Russland wird schon bald Islamisch sein !

    Geburtenrate in Russland

    Tschetschenen ( 10 ! )

  2. Haute Cuisine — Feinschmecker wie Monsieur Bocuse würde kotzen.

    Allen anderen Guten Appetit.

  3. hallo frohe ostern euch allen !

    ich suche relativ dringend METAL im stil von rammstein und … 🙂 (um meine nachbarn zu ärgern wohne in einem der islamistischsten viertel europas, hier in paris). wenn mal wer vorbeikommt, ich kann euch eine führung machen.

    alternativ dazu suche ich eine metal band die einen texter sucht, ich kann das gut, das ist mein beruf 🙂

    notfalls dresche ich was aus lohengrin und walküre zusammen, WORTWAHL WIRKT ohne anzustoßen 😉

  4. Sollte jeder mal machen, schön alls vergiften und dann sagen „Ich ? ich weis von nix, bin doch Moslem“

    Wer den Dreck frisst, selbst schuld.
    Lieber leck ich Gullideckel ab als bei stinkenden Primaten irgendwas zu essen.

  5. er hat es an halal-metzgereien verkauft?
    ________________________________________________

    das ist mir sowas von egal 😉

    ich bin beim einkaufen extrem wählerisch!

  6. Das macht aber nichts, das da Chemikalien verarbeitet wurden und die Moslems nun vergiftetes Fleisch fressen. Denn das wichtigste ist ja, dass dem Tier von dem das Fleisch stammt bei lebendigem Leibe der Hals durchgeschnitten wurde. Halal nennt man das dann. Natürlich nicht, ohne dem verzweifelten Geschöpf vorher den Blick in Richtung MEKKA zu zwingen – der heiligen Stätte des Islam. Dann folgt der Schnitt durch die Kehle und das Tier wird (da es diesen Horror bei vollem Bewusstsein erlebt) seinem Todeskampf überlassen. DAS SCHREIBT DER ISLAM SO VOR! SO UND NICHT ANDERS, MEINE LIEBEN GUTMENSCHEN! Sollen sie an ihrem Dreck ersticken!

  7. @#8 chrisou
    Also mit Metal und Wagner ärgerst du sicherlich keine MÜhsels , höchstens bei krass überhöhter Lautstärke, aber da ärgerst du auch direkt alle europäischen Nachbarn ( falls noch vorhanden) direkt mit.
    Ich würds mal mit Klezmer probieren , kommt bestimmt auch auf ner E-Gitarre gut .

    Dazu noch ne Israelfahne ans Fenster oder die Appartementtür getackert und die begeisterten Reaktionen werden nicht lange auf sich warten lassen….

    Viel Erfolg !!!

  8. @ #8 chrisou

    notfalls dresche ich was aus lohengrin und walküre zusammen, WORTWAHL WIRKT ohne anzustoßen

    Wir müssen verhindern, dass es bald nur noch aus Siegfried gibt: „Ali, was tust du? Ali, was tatest du?“ Und dann der Trauermarsch für das freie Europa.

  9. @chrisou

    …und das noch hinterher: ich wohne am Gare du Midi und wenn es eine Sache gibt, die ich strikt vermeiden würde, dann ist das das Provozieren von Mühsels unter gleichzeitiger Preisgabe meines exakten Wohnortes.
    Vielleicht bist du ja Nahkampfexperte oder hast gesteigerte Lust auf nächlichen, unangemeldeten Besuch, aber wie auch immer, sei vorsichtig, du hast es da nicht mit zivilisierten Menschen zu tun .

  10. #15 chrisou
    Dann versuchs mit „Freude schöner Götterfunken“ von Beethoven, kam bei clockwork orange auch gut.

  11. 15 chrisou

    „ich will sie ja gegen mich aufhetzen, nicht einschläfern …“

    Mit Kirchenmusik werden die aber bestimmt wie Graf Dracula sich den Sarg untern Arm klemmen und das sichere Weite suchen.

  12. Kann ja mal passieren sowas.

    Und wenn ihr hier von Döner spricht krieg ich gleich hunger

    Wäre doch echt schade, wenn es keine Dönerstände in Mitteleuropa hätte

  13. #21 4193 (10. Apr 2009 21:28)

    ja – und vor allem das rätselraten wer für die weiße soße zuständig war?
    ali, tayfun oder mechmet?

  14. @ #21 4193

    Und wenn ihr hier von Döner spricht krieg ich gleich hunger

    Wäre doch echt schade, wenn es keine Dönerstände in Mitteleuropa hätte

    Wir lernen jetzt erst einmal Deutsch oder Schweizerdeutsch, um wenigstens eine Sprache des Kontinents einigermaßen richtig schreiben zu können, in dem wir uns durchfressen wollen, und dann kannst du es wieder hier versuchen.

  15. OT
    „Beim Islam-Unterricht keine Organisation ausschließen“
    „10. April 2009 Der Landesausländerbeirat fordert das Kultusministerium auf, bei der Einführung eines islamischen Religionsunterrichts keine muslimischen Organisationen auszuschließen, „beispielsweise die Islamische Religionsgemeinschaft Hessen“ (IRH). Das hat die Geschäftsführerin des Beirats, Ulrike Foraci, hervorgehoben.

    Voraussetzung sei allerdings, dass die beteiligten Organisationen das Grundgesetz akzeptierten. Wolle die Regierung bestimmte muslimische Gruppen von dem Prozess ausschließen, müsse sie abwägen, ob sie diese dadurch nicht noch mehr isoliere, sagte Foraci….“
    http://www.faz.net/s/Rub5785324EF29440359B02AF69CB1BB8CC/Doc~EA3AD8BDD1AE84F5F9B1A825EB0BA75C7~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_aktuell

    Runde Tische sollen die Probleme lösen.
    Die Bücklinge müssen mindestens so tief sein, dass auch ja die Füsse geleckt werden können!

    Es darf sogar kommentiert werden.Da hat bei der FAZ wohl jemand geschlafen. Also ran da!
    Frohe Ostern!

  16. Naja die brauchen bei dem gepanschten Schnaps eben das passende Fleisch dazu.
    Guten Appetit

  17. Ich frage mich immer, wer an einem unsauberen Türkenstand Döner isst. Sind wir eigentlich so anspruchslos, was unser Essen betrifft oder was.

  18. Das Problem in diesem Falle heisst nicht Islam sondern Kapitalismus: als ich vor ungeafaehr 12 Jahren in Leipzig im Kurs Lebensmittelhygiene sass, nahmen wir Proben aus dem Supermarkt. Deutsches Fleisch mit garantierter Herkunft. Nur war das Fleisch auch hier illegal hergerichtet. Mit einfachen Mitteln kann man Betrug nachweisen, wesentlich schwerer ist es dagegen, als Privatperson die Anbieter an den Pranger zu stellen. Das darf in Deutschland (EU?) nur die Konkurrenz….

  19. Und nu?

    Es gibt/gab mehr als genug deutsche Metzger/Firmen, die Gammelfleisch verkauft haben oder noch verkaufen, bei den läppischen Kontrollen weiß man das ja nie.

    Es gibt wirklich größere Probleme und was juckt es uns? Kein normaler Mensch kauft doch bei Halalmetzgereien, oder? Sollen die sich ruhig gegenseitig verarsc*en und vergiften.

  20. #21 4193 (10. Apr 2009 21:28)

    Wäre doch echt schade, wenn es keine Dönerstände in Mitteleuropa hätte

    Lass mal überlegen…

    Nein, wäre nicht schade.

  21. Sind wir eigentlich so anspruchslos, was unser Essen betrifft oder was.

    Sind wir. Schau dir doch nur mal das Fertigfutterangebot beim Discounter oder den 08/15 Schnellimbiß an. Selber kochen macht Arbeit und kostet wertvolle Zeit, die man lieber vorm Fernseher verbringt. Das ist Deutschland 2009.

  22. Würg, ich werden jedenfalls bei keinem „Südländer“ mehr Essen kaufen. Wer weiß, wo die vorher angefasst haben. Hygiene ist für die wohl ein Fremdwort.

  23. @karlmartell
    Versuch mal einen Döner, dann wirst auch du nicht mehr davon los kommen.

    @erik v. kirkenes
    Egal einfach ein feiner

    AAHH und wenn ihr von Döner spricht ooah mir läuft das Wasser im Mund zusammen

    AAHH jetzt so ein richtiges Dürüm mmit viel feinem Fleisch und feiner Dönersauce.

    Es wird an der Zeit, dass wir in Mitteleureopa an jeder Ecke einen Dönerstand haben.

    Ach und dass man mal ein falsches Produckt braucht kann doch wirklich jedem Passieren.

    @Fensterzu

    Wenn ich in Berndeutsch schreibe verstehst du ja eh nichts oder also was bringts???

  24. Nein, nein, 4193 – Deine postings zeigen die Folgen von „Südländer“-„Essen“ nur zu deutlich.

    Da lasse ich lieber die Finger von.

  25. Wer noch solchen Frass ist, ist selber schuld.
    Keinen einzigen Euro bekommen diese Migratenbuden von mir, auch nicht der isl. Gemüsehändler oder isl. Retaurantbesitzer. Und selbstverständlich keine Reise in ein muslimisches Land!

  26. Er hatte Gammelfleisch mit viel Chemie, insbesondere mit Natron-Bisulfit, wiederaufbereitet (…). Da er die Stoffe mit Wasser streckte, bildete sich daraus ätzende, gesundheitsgefährdende Schwefelsäure.

    Als Chemiker muss ich dieser Aussage widersprechen: Aus einem Bisulfit bildet sich niemals Schwefelsäure (es sei denn man würde es katalytisch oxidieren) sondern Schweflige Säure, eine ziemlich schwache Säure. OK, in großen Mengen sind Bisulfite und Schweflige Säure sicher nicht unbedenklich, aber in kleinen Mengen schaden sie nicht. Ich erinnere daran, dass auf jeder Weinflasche steht „Enthält Sulfite“.

Comments are closed.