Die Regierungschefs der Nato-Mitgliedsstaaten haben sich nun doch – und trotz der engagierten Ratschläge von Jörg Lau in der ZEIT – auf den Dänen Anders Fogh Rasmussen (Foto) als neuen Nato-Generalsekretär geeinigt. Wie die Zustimmung der Türkei für den innen- und außenpolitisch „beschädigten“ Ministerpräsidenten erkauft wurde, ist noch nicht bekannt.
WIR GRATULIEREN!

(Spürnase: Jonas B.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

59 KOMMENTARE

  1. Freilich gratuliert man.

    Aber ein „Gschmäckle“ bleibt.

    Irgendwie doch durch Gnade der TALIBAN ?

  2. „„Rasmussen ist der richtige Mann, um die Erneuerung der Nato einzuleiten“, sagte der amtierende Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer, dessen Amtszeit im Juli ausläuft.“

    Erneuerung ? Am besten erstmal die Türkei rauswerfen und zwar hochkant !

  3. Das wurde relativ teuer erkauft, nämlich in dem die Türkei nun eine Art Religionsminister für muslimische Angelegenheiten bei der NATO installieren darf.

    Das muss man sich mal vorstellen: jetzt wird Religion und Militär miteinander verknüpft.

    Tja, die Türkei musste ja nun auch irgendwie ihr Gesicht waren gegenüber den „hitzköpfigen“ Fahnenverbrennern im Nahen Osten. Und wollte wohl schon mal testen, wie das so geht, wenn man 27 Länder übers Stöckchen springen lassen kann.

    Positiv ist zu sehen, dass Rasmussen den Posten bekommen hat. Ein mutiger Mann.

  4. Unbestätigten Gerüchten zufolge wurde ein neuer Posten geschaffen, der mit einem Quotentürken besetzt wird und der sich mit dem Verhältnis der Nato zu Islamisten beschäftigen soll.

  5. Der Kaufpreis ist folgender:

    „Informationen von WELT ONLINE soll ein zusätzlicher Spitzenposten bei der Nato eingerichtet und mit einem Türken besetzt werden. Seine Aufgabe soll es sein, sich um die Beziehungen der Nato zur muslimischen Welt zu kümmern.“

    Siehe Welt Online.

  6. Man solte den Türken klar machen, dass sie ohne westliche Technologie in Zukunft wieder mit Pfeil und Bogen und auf Kamelen reitend das „Türkentum“ zu verteidigen haben…

  7. Am Rande des Gipfels haben Linksextremisten mal wieder Stadtteile in Bürgerkriegsgebiete verwandelt.

  8. Wenn die NATO clever ist, bekommt der neue „Spitzenposten“ ein 6m²-Büro und ein Praktikantengehalt.

  9. Gerade auf ARD:
    Viele brennende Häuser, Rauch und Flammen überall, alles verwüstet.
    Reporter:“Die DEMONSTRANTEN sind weitergezogn“

    Schon seltsam, sie sind immer noch Demonstranten. Man stelle sich vor, es wären Rechte.
    Wenn ich persönlich NPD-Anhänger wäre, würde ich in der Öffentlichkeit als Autonomer auftreten. Dann dürfte ich ohne Konsequenzen randalieren. Ist bestimmt schon vorgekommen.

  10. Ich kann die Freude hier nicht teilen. Rasmussen fehlt im Kampf gegen den Islam. Die Rechts Koalition in Dänemark hat schlechte Umfragewerte.Wieder ein Türkei Kritiker weniger in der Eu. Die Ernennung von Rasmussen war der Eu Beitritt der Türkei ! Europa ist am Arsch.

  11. Wie die Zustimmung der Türkei für den innen- und außenpolitisch schwer beschädigten Ministerpräsidenten (O-Ton Lau) erkauft wurde, ist noch nicht bekannt.

    Welt-Online verrät, wie diese Zustimmung erkauft worden ist.

    Däne Rasmussen wird Generalsekretär der Nato
    (. . . .)
    Doch sowohl Erdogan als auch der in Straßburg teilnehmende Präsident Abdullah Gül blieben zunächst hart. Diplomaten bezeichneten den Gipfel bereits als gescheitert. Da gelang in einer letzten Runde doch noch ein Kompromiss. Die Zustimmung der Türken wurde offenbar Nach Informationen von WELT ONLINE soll ein zusätzlicher Spitzenposten bei der Nato eingerichtet und mit einem Türken besetzt werden. Seine Aufgabe soll es sein, sich um die Beziehungen der Nato zur muslimischen Welt zu kümmern.
    (. . . .)

  12. #2 Isabella von Kastilien und 13 Antidott: Genau das sind meine Gedanken. Habs schon gepostet im vorigen Artikel. Der Türkei wurde mit Sicherheit das Zuckerl EU-Beitritt geboten.

  13. @#14 Walter M
    Wenn das stimmen sollte, dann ist die
    EU am A[****]. die Nato ebenfalls, jetzt haben sie uns endgültig an die Moslems verkauft.
    Jetzt müssen wir uns erst recht auf die Hinterfüsse stellen, beginnen müssen wir mit den Lissabonnvertrag!!

  14. Die Janitscharen sollten rausfliegen aus der NATO. Geklaute Eunuchen brauchen wir hier nicht.

    „They have got no balls !“

    (His Royal Highness Prince William)

  15. Das war doch sicher der Kuhhandel? Ohne Bedingungen will die Türkei garnichts akzeptieren. Armes Europa; denn die kommen in die EU! Und was waren die Bedingungen, die erfüllt wurden? Und wenn es die gibt, werden wir wieder draufzahlen? Wie immer, wenn in der Welt ein sog. Kompromiss gefunden wird? Die Politik des lockeren Geldes oder ein paar Dutzend Moscheebauten von uns finanziert?

  16. Ich komme gerade von der Demo:
    Um 14:00 wurden auf französischer Seite einige Gebäude, darunter das Zollhaus angezündet. Die Rauchschwarden zogen bis nach Kehl.

    Auf deutscher Seite war bis 16:00 Uhr alles friedlich. Vor Ort waren vor allem Linke, KPD, Kurden, Punks und grauhaarige Friedensaktivisten.

    Die Polizei hatte alles 100% unter Kontrolle. Die Präsenz war enorm. Pro Teilnehmer waren mehrere Polizisten anwesend. Dennoch war die Bewegungsfreiheit zu Fuß ausgesprochen gut.
    Um den harten Kern kreisten Wasserwerfer. Banken wurden weiträumig mit enormem Polizeiaufwand geschützt.

    Der Luftraum war übersäht mit Hubschrauber und das Wetter perfekt.

    Die Stimmung unter den Beamten war ausgesprochen freundlich und ohne Anspannung.

    Während im Hintergrund kräftig an der neuen Moschee gearbeitet wurde, hatte man einen angenehmen Mittag.

  17. Die Musels können sich ja nur in die EU erpressen.
    Sonst würden die ja nie rein kommen.

    Bei Volksabstimmung in allen EU-Ländern würden 80%-99% „NEIN“ sagen, kommt halt darauf an, wie viele Türken schon Eu-Pässe nachgeworfen bekommen haben..

  18. Habe nur ich das Gefühl, daß die Türkei mit dieser Farce ihre politische Position sogar noch stärken kann?

  19. Rasmussen kann man nur beglueckwuenschen, dass er vor allem den Europaern gezeigt hat, wie steinzeitlich die Tuerken sind.

    RAUS mit den Tuerken aus der NATO!

  20. „Das war doch sicher der Kuhhandel? Ohne Bedingungen will die Türkei garnichts akzeptieren. Armes Europa; denn die kommen in die EU! Und was waren die Bedingungen, die erfüllt wurden? Und wenn es die gibt, werden wir wieder draufzahlen?“

    Dann werden noch weitere Millionen Akademiker aus Anatolien herkommen und unsere Staatskassen werden kollabieren, denn EU-Bürger dürfen übnerall in Europa frei reisen und sich niederlassen!
    Und abschieben wird man sie auch nicht mehr können..

    Tolle Aussichten! (Ironie)

  21. #12 vivaeuropa

    Meine Rede. Eingeritzte Hakenkreuze in Parkbänken erhöhen schon statistisch die „Gefahr von Rechts“, und jede NPD-Demo(so sch… die NPD auch ist) ist in den Medien ein „Aufmarsch“, selbst wenn sie absolut friedlich verläuft und grad mal darin besteht, dass 80 Leute unter Polizeigeleit 300m laufen und ihre Plakate hochalten, sowie sich anders als Muslime nicht von „Provokationen“ wie Protestfahnen zu Gewalt verleiten lassen. In den Medien bleibt es trotzdem ein „Aufmarsch“, also etwas Bedrohliches, und selbst wenn die Antifa bei ner Gegendemo als einzige Partei gewalttätig wird, heißt es in den Medien „Gewalt bei NPD-Demo“.

    Aber wenn Linke immer und immer wieder wie jetzt beim NATO-Gipfel ganze Stadtteile wie im Nahen Osten aussehen lassen, Häuser niederbrennen (!), Molotow-Cocktails auf Menschen fliegen usw. – dann bleibt es immer nur eine „Randerscheinung von wenigen Chaoten“. Kein Wort von Linken, nichtmal von Linksextremisten, es sind „Chaoten“ oder „Autonome“. Was wäre los, wenn bei ner NPD-Demo Neonazis Polizisten mit Brandsätzen angreifen, ganze Stadtviertel in Kriegsgebiete verwandeln würden? Es würde sofort der Ausnahmezustand ausgerufen, jegliche künftige Demo verboten und 3 Jahre Dauertalkshows geben, sowie 1 Billion Euro für den Kampf gegen Rechts.

    Wenigstens sagte man in der ARD, man könne angesichts des Ausmaßes der Ausschreitungen nicht von „Taten Einzelner“ sprechen, sondern müsse erkennen, dass dies etwas ist, was von vielen Leuten organisiert wurde.

  22. Ich lese gerade, daß ein hoher Nato-Posten an einen Türken vergeben werden soll, der dann den „Faruk Sen“ der Nato geben soll! Türkeistudien oder Islamverbindungsoffizier oder so! Wo bleibt der Verbindungsoffizioer zur Hindu-Welt, zur Shinto-Welt, zu den Christen, den Juden, den Budhisten? Man kann es nicht glauben! Eine Militärorganisation braucht Verbindung zum Islam!

  23. !! EILMELDUNG !! … !! EILMELDUNG !! … !! EILMELDUNG !! …

    Straßburg – Die Polizei in Straßburg hat bei militanten Nato-Gegnern Schusswaffen sichergestellt. Die scharfen Waffen seien am Samstagnachmittag bei Randalierern entdeckt worden, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur dpa aus französischen Sicherheitskreisen.

    Wir brauchen dringend mehr Geld im „Kampf gegen Rechts“!

  24. @ #17 Schlernhexe

    Wenn das stimmen sollte, dann ist die
    EU am A[****]. die Nato ebenfalls, jetzt haben sie uns endgültig an die Moslems verkauft.

    Inzwischen berichtet auch Spiegel-Online von weitgehenden Zugeständnissen der NATO an die Türken.

    Obama bricht Widerstand der Türkei – Rasmussen wird Nato-Chef
    (. . . . .)
    Offenbar lenkte die Türkei in letzter Sekunde ein, weil sie Garantien von US-Präsident Barack Obama erhalten hat. Das sagte der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan am Samstag in einer von türkischen Fernsehsendern übertragenen Pressekonferenz. Die Türkei wolle, dass der kurdische Sender Roj TV geschlossen werde, bekräftigte Erdogan. Zudem müssten die gestörten Beziehungen zu den islamischen Staaten verbessert werden. Türkische Sender berichteten zudem, ein Türke solle Stellvertreter Rasmussens werden.
    (. . . . .)

  25. Meine Meinung?
    NATO weg, die NATO ist ein Relikt des kalten Krieges! Natürlich gegrüße ich die Wahl von Rasmussen, nur stelle ich die jetzigen Ziele der NATO in Frage. Es kann nicht sein, daß Russland ständig vor den Kopf gestossen wird! Und wenn die Ukraine und/oder Georgien in die NATO aufgenommen werden, ist ein großer Krieg schneller da, als es alle wollten! Ich bin kein Freund von Russland, aber ich sehe Gefahren, die sehr real sind!!!!!!

  26. Also ich bin mir da nicht so ganz sicher was diesen Rasmussen angeht. Ich wäre auch etwas vorsichtiger mit der Lobjubelei. Denn dieser Mann hat wohl eine recht fragwürdige Auffassung.
    Offenbar ist er recht heftig in die Mittelmeerunionsklüngelei und die Barcelona-Deklaration involviert, und das sollte uns Islamkritikern zur Vorsicht mahnen und etwas bedachter mit dieser Angelegenheit umgehen lassen:
    http://balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

  27. PI, Ihr gratuliert zu früh, denn der Preis für die Zustimmung wurde noch nicht genannt!

  28. WIR GRATULIEREN!

    Rasmussen wird eine Marionette, islamische Staaten werden Rasmussen den Weg zeigen!

  29. Auch meinen herzlichsten Glückwünsch an Herrn Rasmussen!
    Aber mal was anderes, da unsere lieben Qualitätsmedien ja immer von einer „Gefahr von Rechts“ sprechen, muß ich an dieser Stelle, anlässlich der Unruhen in Straßburg doch mal darauf hinweisen das MIR bei der Berichterstattung KEIN EINZIGER NAZI aufgefallen ist, auch sogenannte rechtspopulistische Mitglieder der Pro Köln oder Pro NRW konnte ich bei der Austrahlung der Bilder öffentlich rechtlicher Medien nicht ausmachen….
    Wenn das nichzt zum denken anregt…

  30. Sollte die Türkei Mitglied in der EU werden?
    Ja 13%
    Nein 87%
    Aber was das Volk sagt ist den Politikern doch eh scheiss egal !!

  31. Glückwunsch an Rassmussen.

    Zur Türkei fällt mir nur noch ein: Schwanz wedelt mit Hund.

  32. Die Türkei schwört ihren EU-Plänen ab, dafür erklären die Europäer den Türken, wie man Schnaps brennt.

  33. #41 karlmartell (04. Apr 2009 19:46)

    Und was hat Hussein Barak Obama dem Erdogan für dieses Entgegenkommen versprochen?

    Vielleicht wird die Türkei der 51. Bundesstaat der USA?

  34. Vielleicht hat sich Obama einfach durchgesetzt. Vielleicht ist er der einzige Politiker in der Nato, der sich nicht auf der Nase herumtanzen läßt. Vielleicht hat PI ihn schlicht & einfach unterschätzt.

  35. #43 clarafall (04. Apr 2009 20:12)

    Vielleicht hat sich Obama einfach durchgesetzt. Vielleicht ist er der einzige Politiker in der Nato, der sich nicht auf der Nase herumtanzen läßt. Vielleicht hat PI ihn schlicht & einfach unterschätzt.

    Natürlich. Und die Erde ist eine flache Scheibe.

  36. Die Eurabische Diktatur als Teil der NWO wird installiert und auf PI wird in hunderten von Kommentaren darüber diskutiert, ob Pro Köln wählbar ist, weil ein Funktionär als jungendlicher für ein paar Monate der NPD angehörte.
    Fischer (nur ein Beispiel von vielen)war und ist Verbrecher und ist Außenminister geworden. Das hat so gut wie niemanden interessiert.
    Behaltet das Wesentliche im Auge und zerreibt Euch nicht an Killefit.

  37. Zumindest die Teile des Deals, die man den Menschen in den Nato-Ländern noch zumuten kann sind schon seit 15:24 Uhr publik. So berichtet Welt Online:

    So erkaufte die Nato das Einlenken der Türkei
    […] Den Durchbruch brachte dann ein unwiderstehliches Angebot. Es trägt die Handschrift des US-Präsidenten Barack Obama: Als Belohnung für ihre Zustimmung zu dem Rasmussen wird für die Türkei nach Informationen von WELT ONLINE ein Posten eines stellvertretenden Generalsekretärs neu geschaffen. Er wird von der Türkei besetzt und soll sich um die Beziehungen der Nato zur muslimischen Welt kümmern.
    Und Rasmussen versicherte, er werde sein „Äußerstes“ für eine enge partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Türkei tun. Er ergänzte: „Ich habe für die von der Türkei erhobenen Fragen volles Verständnis. Ich will mich für eine gute Partnerschaft mit der islamischen Welt einsetzen. Sie ist von entscheidender Bedeutung für unsere gemeinsame Sicherheit.“

  38. #4 Paula (04. Apr 2009 16:31) Das wurde relativ teuer erkauft, nämlich in dem die Türkei nun eine Art Religionsminister für muslimische Angelegenheiten bei der NATO installieren darf.

    Nicht nur! Die Braut, die die Türken wollen, heißt Europa!

    Ich bin mir sicher, daß hinter verschlossenen Türen Teilverträge geschlossen und Vereinbarungen getroffen wurden, die die Türkei ein wenig näher nach Europa rücken lassen. Die Türken geben sich doch nicht mit einem „Religionsminister“ in der Nato zufrieden, wenn sie ein fest umrissenes Ziel haben.

  39. Ich schreibe hier aus Prag.
    Wie es aussieht hat man es auf die harte Tour probiert um Rasmussen durchzuboxen und es geschafft. Berlusconi hat von hier aus stundenlang mit Ankara telefoniert, wodurch das Treffen der Premiers aber auch das gesamte Obama-Protokoll verspaetet wuerde bzw aufgeschoben werden musste. Als Berlusconi seine Telefoniererei mit Ankara beendete gab es gruenes Licht fuer Rasmussen.

    Offenslichtlich wollte man in Ankara dann doch nicht den gesamten internationalen Zirkus hier in Prag heute nicht platzen lassen, was zu einem enormen Eklat gefuehrt haette, ein Medienfressen sondergleicht. Das wollte sich Erdogan wohl dann doch nicht aufhalsen…

  40. Ist doch alles kein Problem. Gibst du dem Musel Bakschisch macht Musel kein Problem.

    Wenn es jetzt nicht sogar der letzte Depp in Europa begriffen hat, was wir uns mit denen aufhalsen, hat Europa es nicht anders verdient.

  41. Focus schreibt : „EU-Erweiterungskommissar Olli Rehn stufte das Verhalten der Türkei als Fehler ein. Der für die Aufnahmeverhandlungen mit Beitrittskandidaten zuständige Finne sagte: „Das türkische Nein zu Rasmussen wird bestimmt zu Fragen unter den EU-Staaten und -Bürgern führen, in welchem Maß die Türkei europäische Werte wie die Meinungsfreiheit eigentlich schon entdeckt hat.“

    Hoffentlich ist er nicht der einzige,der ab heute so denkt.

  42. #42 Plondfair (04. Apr 2009 20:00)

    Das tun sich die Amerikaner nicht an 😉

    Die haben ihr Versuchslabor in Europa installiert. Aus der Ferne beobachten ist in dem Fall gesünder. :mrgreen:

  43. Transatlantische Partnerschaft gestärkt

    Die Kanzlerin dankte ausdrücklich dem amerikanischen Präsidenten Barack Obama. „Wir wollen mit den Vereinigten Staaten von Amerika tatkräftig daran arbeiten, dass das transatlantische Verhältnis nicht nur auf dem Papier steht, sondern sich in der Praxis erweist.“

    Dazu habe der neue US-Präsident heute einen wichtigen Beitrag geleistet, unterstrich Merkel. Eine hervorragende Grundlage, um die Lösung schwieriger Fragen voranzutreiben. „Ich fahre zufrieden nach Hause. Deutschland war gern ein Teil der Gastgeber“, ist die Kanzlerin zufrieden.

    Wäre doch gelacht, wenn sich Bilderberger nicht einigen könnten. 👿

  44. Eine Chance verpasst, das Muselmanengesindel los zu werden. Hätten die den türkischen Präsidenten einschließlich seiner Müllsacktussi rausgeschmissen hätte die NATO eine Problemecke weniger und die hier eingeschlichenen Musels wären zumindest für ein paar Wochen vorsichtiger. Herr Rasmussen ist ein ehrenwerter Mann. Wenn aber die Meldungen über alle möglichen Zugeständnisse an die Türkei stimmen, dann war das gestern eine ganz schlechte Lösung.

  45. Nachdem Erdogan ein Problem mit Rasmussen wegen der Mohammed-Karikaturen hatte, wird die Türkei in Zukunft ein Problem mit dem Versuch haben, in die EU aufgenommen zu werden. Denn schließlich ist hier ein EINstimmiger Beschluss aller EU-Staaten erforderlich. Und Dänemark dürfte hier für die Türkei als Befürworter – Erdogan sei Dank – soeben „verbrannt“ worden sein!

  46. Rasmussen ist eine gute Wahl. Aber warum macht man der Türkei jetzt fragwürdige Zugeständnisse (Stellvertreter..)? Alle Staaten standen zu Rasmussen bis auf die islamistische Türkei. Man sollte endlich eine Mehrheitswahl statt Einstimmigkeit durchführen .

Comments are closed.