Der 64-jährige evangelische Schweizer Pfarrer Peter Schüle aus dem Thurgau befindet sich gemeinsam mit seiner Frau Heidi seit zehn Wochen im Westjordanland und auf der ständigen Suche nach israelischen Kaltblütigkeiten, will er doch durch seine Aufenthalt beweisen, dass sich die Juden zu Unrecht in „Palästina“ aufhalten und aus den „besetzten Gebieten“ verschwinden sollen.

Alle Palästinenser müssen sich in Schüles Weltbild vor den bösen, gewalttätigen israelischen Siedlern fürchten, die mutwillig palästinensisches Eigentum zerstören. Die Israelis seien auch grässlich brutal zu den palästinensischen Polizisten und hätten sogar einen verprügelt. Diese einseitig pro-palästinensische Sicht der Dinge, nennt der Sirnacher Pfarrer dann gut schweizerisch „neutral“.

Ich bin und bleibe neutral, beide Völker sollen leben dürfen. Ich bin nicht neutral, wenn es um die Verletzung von Menschenrechten geht, und die sehe ich und beschreibe sie. Ich lebe mit den Palästinensern, weil sie die Besetzten und die viel, viel schwächeren sind. Die Israelis haben die fünftstärkste Armee der Welt, die stärkste Nation zum Freund und alles Kapital, das sie wollen. Die Palästinenser hier haben fast nichts, mit leeren Händen stehen sie jeweils vor den Gewehren der Siedler. Beide Völker gehen in dieser Besetzung kaputt und werden traumatisiert, auch die jungen israelischen Soldaten.

Dafür, dass es die Palästinenser sind, die die Juden ins Meer treiben wollen und die Terroranschläge gegen israelische Normalbürger verüben, scheint Herr Pfarrer betriebsblind zu sein. Schüle gibt auch selbst zu, dass er zu den jüdischen Siedlern gar keinen Kontakt sucht, weil er nichts mit ihnen zu tun haben will. Er lebe mit den Palästinensern, erklär er. Die Kontakte mit den Israelis seien „bloß zwischenmenschlich emotional gut“, nur wollen sich diese dummen Soldaten einfach nicht abgewöhnen lassen, ihrem Land Israel statt dem friedlichen Großpalästina der „Hirten und Bauern“ zu dienen.

Die Palästinenser beschreibt Schüle, der selbst kein arabisch spricht, als gast-, frauen- und christenfreundlich. Nur eigenartig, das so viele arabische Christen das so ganz anders empfinden. Sie sind zu Zehntausenden aus dem gelobten Palästina geflohen, in die Flucht geschlagen von den eigenen muslimischen Landsleuten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

57 KOMMENTARE

  1. Da haben wir es mal wieder, gutmenschliche Christen prangern Juden zu gunsten von Moslems an. Das passiert so oft, das ich mich wirklich frage warum hier eigentlich noch Hirngespinste wie die von unserem werten Herren Mixa noch publiziert werden. (Nein, Katholiken sind nicht besser als die Evangelischen)

  2. Man sieht, was man sehen will. Bleibt die Frage, welches Interesse den Pfarrer treibt in seiner Einäugigkeit.

  3. Dies erlebe ich deckungsgleich mit dem Islambeauftragten der evangelischen Landeskirche in Baden-Württemberg Pfarrer Heinrich Georg Rothe. Täter ist immer der Jude, Opfer immer der Pali. Seine Gattin erklärt mir gegenüber offen sie habe keinen Kontakt während den 9 Monaten in Jerusalem (das Araber-Stadtviertel als Wohnort wurde gezielt ausgesucht) zu Juden gesucht, gerade weil sie auf der Opferseite stehe.

  4. Das ist aber normal. Der optisch Schwächere wird immer beschützt, während man von anscheinend Stärkeren verlangt, sich vom Kleineren ungerührt die Fresse polieren zu lassen.

    Pfarrer sind sowieso geistig irgendwo anders. Wenn die unter die Räber fallen, dann lassen sie auch vom Hätscheln und Tätscheln nicht ab und suchen beharrlich das Menschliche im Mordbrenner.

  5. Und so einer ist Pfarrer. Der soll sich mal schnell in die Synagoge Satans schleichen und sein humanistisches Maul halten!!

  6. Dieser Pfarrer und seine Gattin sind schon ein besonderes Paar. Hat der das auch mitgekriegt, dass bei uns vor zwei Monaten Zehntausende Muslime „Juden ins Gas“ und „Juden raus“ geschrieen haben? Hat er auch mitgekriegt, dass es schon wieder heißt „Kauft nicht bei Juden“? Kriegt der eigentlich mit, dass ein Giftzwerg und noch jede Menge anderer Giftzwerge Israel auslöschen und die Juden ins Meer treiben wollen? Hat er mitgekriegt, dass monatelang von seinen Freunden israelische Städte bombardiert worden sind ohne dass Israel sich gewehrt hat? Schlafen Sie weiter Herr Pfarrer.

  7. „Ich bin nicht neutral, wenn es um die Verletzung von Menschenrechten geht

    Ja, is‘ schon klar: Da muss der Jud‘ gefälligst das Maul halten, wenn die eine oder andere Rakete auf seine Krankenhäuser und Kindergärten fliegt. Von den jungfräulichen Muslim-Märtyrern, die endlich auch einmal selbst im Paradies ficken wollen, ganz zu schweigen…

    Wie gesagt: „„Ich bin nicht neutral, wenn es um die Verletzung von Menschenrechten geht.

    Was das Märchen der verarmten Araber angeht: Die haben alles Geld der Welt. Araber verdienen am Öl wahre Unsummen.

    Wer kann es sich sonst leisten, Unmangen an Privat-Rakreten auf souveräne Staaten abzufeuern?

  8. Es ist der Glaube, dass der Ärmere auch immer der Unterdrückte ist und niemals selbst Schuld an seiner Misere.
    Daher werden die dauerrauchenden, bierflaschenhaltenden Schulabbrecher auch prima alimentiert hierzulande und brauchen sich fast nie vom Sofa wegbewegen, ausser es geht zum Arzt wegen dem Blutdruck!
    Ebenso geht es jenen Hilfsgüterempfängern, die vielleicht schon gar nicht mehr wissen, wie man Getreide anbaut oder Ziegen hütet.

    Das brüllende, nervende Kind bekommt immer Aufmerksamkeit und das weiss es, wenn man es zuviel verwöhnt.

    Bezeihnend finde ich in diesem Fall, dass der Pfarrer und seine Frau keinen Versuch unternommen haben sich durch Gespräche mit BEIDEN Parteien ein gerechtes Urteil zu bilden!

  9. ….wenn Pals arm sind, so ist dies ihre Schuld.

    ……und die Schuld ihrer arabischen „Brüder“, die nur wenige zig- bis einige hundert KM entfernt so ziemlich alles mit Gold überziehen lassen was sichtbar ist —- nur ihre Herzen nicht mit dem wahren „Gold“ wahrlich edelsinniger Weisheit.

  10. Herr Jesus Christus, lese bitte diesem Pfarrer anständig die Leviten und entferne ihn aus dem Kirchendienst. Amen.

  11. Pfarrer, egal ob evangelikal oder römisch kath. sollten sich besser einmal fragen, wer denn diesen Judenhass in die Welt gesetzt hat…..Mich ko….diese Typen an. Diese selbsternannten Moralprediger sollten ihren Ar……gefälligst mal dorthin begeben, wo es angebracht wäre…….Aber es ist schon so…..die Kirche schürt…..gestern, heute, morgen, weil ansonsten würde ihr heuchlerischens System zusammenbrechen.

    Hätte es das jüdische Volk nicht gegeben, so hätte die Welt niemals das Evangelium gehört, und die Moslems NIE eine Religion weder gelesen noch praktiziert…ALLES aber auch ALLES stammt dem jüdischen Ethikverständisses ab. Weißt du, was das heißt ?

    Natürlich können jetzt einige Atheisten sagen, es wäre niemals etwas anderes passiert….aber, es wäre NIEMALS zur weltweiten Anerkennung der ethische Werte gekommen, denn die beziehen sich auf die 10 Geboten….

    Bahn frei für Ahteisten….

    Wir schulden Dankbarkeit, sehr große Dankbarkeit, für das, was wir empfangen haben. Zuerst G“tt und dann seinem auserwählten Volk. Auch das an unsere muslimischen Hassern.

    Mohammed hat zuerst die Juden gesucht……und als er nicht als Prophet anerkannt wurde, hat er Hass gesät……traurig, aber wahr.

    Nichts desto trotz WEHREN wir uns gegen diese menschenfeindliche Religion.

    G“tt ist LIEBE, G“TT ist der Einzigste, es gibt nur diesen EINEN G“tt, und wer Hass sät, der wird Hass ernten, das ist die Botschaft, auch für Atheisten, denen G’tt sogar erlaubt, sich seiner zu entledigen, aber andererseits auch dies widerlegt….

    Den Kirchen leider entfallen, gestern, heute und auch morgen. Blasphemie ist einfach nur noch untertrieben.

  12. #9 Totentanz:

    „Bezeihnend finde ich in diesem Fall, dass der Pfarrer und seine Frau keinen Versuch unternommen haben sich durch Gespräche mit BEIDEN Parteien ein gerechtes Urteil zu bilden!

    Es ist doch eine klare Ansage, wenn jemand sagt, dass ihn Menschenrechtsverlertzungen gegenüber Juden einen Dreck interessieren.

    Zitat: „Ich bin nicht neutral, wenn es um die Verletzung von Menschenrechten geht“

    Ein Pfaffe, wieder so ein Spezial-Christ: Wenn der Jud‘ verreckt, ist das ok, wenn es den Araber trifft, wird getobt.

    Der Idiot soll mal seinen vorsehenden „Gott“ fragen, warum der es nicht besser hinbekommt…

  13. Gibt es eigentlich eine noch dämlichere Spezies wie evangelische Pfaffen?? Denen müssen sie im Studium die Blödheit mit der Kohlenschippe einwerfen.

  14. Wir sollten einfach eine Internetliste anlegen, auf der wir solche Pfarrer „exkommunizieren“. Der ist kein Christ mehr im Sinne der christlichen Geboten.

    Das wäre irgendwie lustig, denke ich mal.

  15. Nen Schweizer….. da ist bestimmt auch der Steinbrück schuld!

    „Die Palästinenser hier haben fast nichts, mit leeren Händen stehen sie jeweils vor den Gewehren der Siedler“.

    Fast nichts? Naja, wenn sie die hunderte von Millionen Euro (von der EU)in die Wirtschaft gesteckt hätten….

    Aja…det fast bezieht sich auf die Waffen…

    Sie haben fast nichts, ausser Waffen und Sprengstoff….asooo…logo…so meint der das.

  16. …will er doch durch seine Aufenthalt beweisen, dass sich die Juden zu Unrecht in “Palästina” aufhalten und aus den “besetzten Gebieten” verschwinden sollen.

    Wie so oft, wundere ich mich auch dieses mal wieder, wie jemand Pfarrer werden kann, ohne die Bibel zu kennen.

    Würde dieser IDIOT die Bibel kennen, so wüsste er, dass in diesem Land bereits seit Jahrtausenden die Juden leben und die Moslems die Eindringlinge sind.

    Aber für solche schlichten Erkenntnisse reicht der Verstand wohl nicht aus. Arme, arme christliche Kirche, bei solchen Geistlichen ist der Abstieg vorprogrammiert.

  17. Es ist schon recht seltsam, dass so ein Mensch von Menschenrechten schwafelt, die er, als weltlicher Vertreter Gottes, selbst definiert.

    Leider – oder zum Glück – sieht man daran, was für Heuchler in allen Religionen rumkokettieren.

    Der Glaube an Gott sollte nicht durch Suren, Psalmen usw. gesteuert werden.

    Wenn es einen Gott geben sollte, dann wäre er jemand, der weltlichen Scheiß, wie Koran, Bibel, Thora usw. verachten würde.

    Ein wahrlich gläubiger Mensch richtet sein Leben nicht an einem Buch aus, sondern er versucht möglichst wenig Scheiße zu bauen und hilft bedürftigen Menschen, so sie in Not sind.

    Dieses ist absolut logisch und für diese Einsicht bedarf man keiner Götzen, es ist einfach gesunder Menschenverstand, obwohl dieser leider sehr oft pervertiert wird.

  18. Hier kann man mal einen live erleben, dem man auf die Schliche kam. Schon die Überschrift zeugt von Selbstüberschätzung und Arroganz: „Das muß ich mir anhören“ – daß war die Anklage wegen eines Tötungsdelikts:

    Seltsam: Ein Pastor ist angeklagt, seiner Ehefrau den Schädel zertrümmert zu haben… Er bestreitet das erbittert: „Mit dem Mord habe ich nichts zu tun.“ Er empört sich über die Polizei, daß sie, zunächst noch ohne jeden Argwohn, er ist ja Geistlicher, dann doch Verdacht schöpfte. Er kritisiert die Justiz, weil sie immer nur nach Konflikten schürfe. Er geißelt den „Hinrichtungsjournalismus“ der Medien.

    Aber nicht einmal ruft der Gottesmann den Herrn als Zeugen für seine Unschuld an. Kein einziges mal sagt er: Gott weiß, daß ich nicht der Mörder meiner Frau bin.

    Schreckte Pastor Klaus Geyer, 57, davor zurück, Gott zu versuchen? Fürchtete er, bewußt oder unbewußt, der Blitz führe sonst in den Braunschweiger Schwurgerichtssal? Oder liegt den Pastoren von heute, die sich als Talkmaster, Partei-Generalskretäre oder sonstwie als Politiker und Berufsdemonstranten produzieren, die Nähe zum Herrn doch ziemlich fern?

    Nicht die Beweismittel und auch nicht die Medien oder eine voreingenommene Justiz haben den Verdacht gegen diesen Angeklagten immer bedrückender werden lassen. Auch wenn Geyer glauben zu machen versucht, er sei allein deshalb auf die Anklagebank geraten, weil er außereheliche Verhältnisse unterhielt: „Man verurteilt mich moralisch. Ich kann dazu nur sagen: Richtet nicht, daß ihr nicht gerichtet werdet.“

    Nicht wegen seiner Affären machte sich Pastor Geyer verdächtig. Sie fügten sich nur in das Bild, zu dem er am meisten selbst beitrug. Er selbst war der belastendste Zeuge der Anklage.

    Von sich als jungem Ehemann malte er vor Gericht ein Bild voller Selbstherrlichkeit: „Ich machte mein Examen und bekam gleich eine wunderschöne Stelle. Ich bin herumgejettet und führte Gespräche mit den Eliten dieser Gesellschaft. Meine Frau saß zu Hause, isoliert, und ich flog in der Weltgeschichte herum…“

    Eine freie Ehe, so wie andere der 68er Generation, der er sich zugehörig fühlt, habe man nicht geführt, beteuert er vor Gericht. „Es bestand nicht die Vorstellung, daß jeder fremdgehen kann.“

    Doch getan hat er es schon zu einer Zeit, als die Kinder der Geyers noch klein waren. Eine 15jährige war darunter, der er Orgelunterricht erteilte (Heute würde man das sexuellen Mißbrauch nennen, doch die Sache ist verjährt), auch eine Krankenschwester, eine Pastorin, eine Musikerzieherin.

    … Er klagte indigniert, das Gericht sei vorwiegend der Frage nachgegangen, ob er mit den Damen geschlafen habe. Die Eheleute hingegen hätten immer die Intimsphäre des anderen gewahrt: „Nein, diese Unterleibsprobleme waren keine Frage bei uns.“ Dabei versäumte er es nicht, am Ende des Prozesses der Justiz vorzuwerfen: „Im Leben meiner Frau gab es zwei Männer – mit dem Zusatz, es gab mehrere! –, ohne daß dem weiter nachgegangen worden wäre.

    … Nur ein einziges Mal während des zweieinhalb Monate dauernden Prozesses nannte er ihren Namen: Veronika. Sonst sprach er immer nur von „meiner“ Frau, von der er angeblich genau wußte, was sie dachte, was sie tat oder nicht tat oder nicht dachte und nicht tat. „Nie hat sie mich warten lassen“, sagte er. „Sie wäre nie zu einem Freund gefahren.“ Als ob er allwissend wäre: „Ich konnte sie einschätzen.“

    (DER SPIEGEL Nr. 17 v. 20.04.1998, S. 70 ff., in: „Das muß ich mir anhören“)

  19. Hat der in der Schweiz nichts zu tun?
    Gibt es in der Schweiz keine hilfebedürfige Menschen?
    Wer finanziert solch einen Nonsens?
    Wenn die Pallis nix außer leeren Händen(und Köpfen) haben, woher kommen dann die Raketen, die in Israel einschlagen?
    Der hat zuviel Meßwein gesoffen!

  20. Ich las das Interview in der Thurgauer Zeitung.

    Der „Pastor“ klingt nicht nach Missionar, nicht wie ein Beschnittener, so wie Jeschua beschnitten war, nicht wie einer der den Sabbatfrieden hält, nicht wie einer der die Sorgen junger israelischer Soldaten ernst nimmt, aber wie einer der zwanghaft Solidarität mit Lügnern sucht …….. kein Zweifel, dass ein solcher das dunkle Evangelium achtet statt ächtet.

    Herr „Pastor“, wenn die Israelis ihr vom Heiligen geschenktes Land wollen ist dies statthaft…… und genau dies müßte auch ihre Sicht sein. Wenn die anderen Abrahamnachkommen JUST DIES LAND WOLLEN UND SOLCH UNTERFANGEN DURCH MORD UND TOTSCHLAG REALISIEREN MÖGEN, dann ist solches ein Zeugnis des Neids und du „Pastor“ stehst auf der Seite der Neider.

    Siehst du mal ringsum WIEVIEL LAND DIE ARABISCHEN NATIONEN BEWOHNEN ………. und wie ein in seiner Seele unislamisches tuender Scheich etwa in einem der Emirate, Abu Dhabi, Wüste in ein blühendes Naturrreservat wandeln liess ………

    Muhamed hingegen war nicht mal Friedhofsgärtner und du „Pastor“ bist auch so einer der Konflikte schürt, statt sich dem Spruch des Heiligen Ewigen zu fügen……

  21. Da macht der sich schon die Mühe und ist vor Ort und dann verzapft der so einen Blödsinn.. Diese Erkenntnisse hätte er auch im heimischen Wohnzimmer beim Konsum der Mainstream-Medien bekommen!

  22. Die meisten Menschen kennen die völkerrechtliche Geschichte Israels nicht und ergreifen trotzdem Partei für die armen „unterdrückten“ Araber.
    Es wäre so, als würden die Ostpreußen und Schlesier heute immer noch Flüchtlingstatus haben und ständig Raketen nach Polen schießen.

    Doch wer den Krieg beginnt, hat immer das Nachsehen, wenn er ihn verliert.

  23. Ja der Herr Pfarrer muss nur aufpassen, dass er mal nicht mit seinen „Freunden“ aus Versehen, quasi als Kollateralschaden, bombardiert wird!
    Aber dann sind ja auch daran die Bösen Israelis schuld, die so voll Hass sind, dass sie „nur“ eine Raketenabschussrampe in Allahs Tempel den Erdboden gleichgemacht hat!
    Man weiß hier im zivilisierten westen (zumindest manche mitbürer) dass die Palis die Angewonheit haben Zivilbevölkerung neben Racketenbasen niederzulassen!
    Schuld ist natürlich einzig und allein der Jude!
    So jetzt geh ich erstmal mich übergeben!

  24. Herr Pfarrer (Schüle) versteht anscheinend nicht, wie der Hase hoppelt.

    Wenn er sich mal informiert hätte, dass es gar keinen palästinsischen Staat gibt und auch nicht gab…

    Wahrscheinlich denkt er auch, dass Libanon muslimisch ist und immer war…

    Geistliche gelten ja als gebildet und so, aber wenn Geistliche schon so dumm sind, dann sollte man mal etwas nachforschen, was ‚unsere‘ Politiker so draufhaben.

    Es ist wahrlich niederschmetternd, was heutzutage so als Elite gilt.

  25. Die Palästinenser hier haben fast nichts, mit leeren Händen stehen sie jeweils vor den Gewehren der Siedler.

    Dieser Satz ist echt der Brüller. Was ist denn mit den Milliarden, die regelmäßig von der EU, aber auch von den USA überwiesen werden? Da kommen auf jeden Palästinser einige 10.000 Euro. „Fast nichts“ sieht anders aus.

  26. Dieser Hornochse soll lieber mal nach den Palästinensischen Ehrenmorden sehen.
    Die sind da Meister drin. Aber die wird man ihm nicht zeigen, die geschehen dort hinter den Haustüren und bleiben auf ewig im Dunkeln.
    Kein Richter, kein Kläger und ein Pfaffe, der den ganzen Tage vor Schmerz schreien würde, würde Dummheit weh tun.
    Oder ist es schon Böswilligkeit?

  27. OT:

    Armee: „Anschlag mit Sprengstoffboot gescheitert“

    Vor der palästinensischen Küste ist am Montag ein unbemanntes und mit Sprengstoff beladenes Fischerboot explodiert. Die israelische Armee geht davon aus, dass es sich um einen Anschlagsversuch auf eine Patrouille der Marine handelte. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.
    http://www.fischer24.eu/index.php?site=artikel1&id1=2941

    Russland kauft erstmals Militärtechnik in Israel

    Russland hat erstmals ein Waffengeschäft mit Israel abgeschlossen. Es bestellte unbemannte Spionageflugzeuge im Gesamtwert von 37 Millionen Euro. Die beiden Rüstungskunden Moskaus Iran und Syrien missbilligten den Deal.
    http://www.fischer24.eu/index.php?site=artikel1&id1=2942

  28. Das Christentum braucht noch viel mehr solcher Pfaffen und Bischöfe, damit der ganze Religionsquatsch um so schneller zum ad absurdum wird.

  29. Ich habe mich vor kurzem mit einem Bekannten über das Theologie-Studium unterhalten. Der Bekannte meinte den zukünftigen Pastoren bringt man dort bei, die Bibel bestünde nur aus Mythen und Legenden. Ich wollte das erst gar nicht glauben, aber wenn ich sowas lese, muss ich es wohl glauben. Das kommt dann wohl bei solch einem Studium raus. Das sind dann die Blinden, die die anderen Blinden führen.

  30. TV-TIP:
    Islamisten in Bonn : Terroristen unter uns

    Mounir und Yassin C. aus Bonn: Die Brüder galten bei Nachbarn als die netten Jungs von nebenan. An ihren Schulen waren sie beliebt. Der eine machte seine Ausbildung beim Statistischen Bundesamt und der andere studierte Elektroingenieurwesen in Koblenz. Doch der Schein trügte.
    Den Grundwehrdienst soll Mounir in Deutschland absolviert haben. Auf den ersten Blick handelt es sich um zwei junge Männer, die sich scheinbar gut in Deutschland integriert haben. Doch heute rufen die Brüder Mounir und Yassin C. aus dem afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet zum heiligen Krieg, dem Jihad auf. stern TV hat exklusiv mit Freunden und Lehrern gesprochen.

    http://www.stern.de/tv/sterntv/:Islamisten-Bonn–Terroristen-/660268.html

  31. Dieser reisende Schweizer Pfaffe in Gaza ist ein Schweinepriester.

    Ja, ja, auch das gibt es. Judas war der Erste, er hat den Verrat der Menschheitsgeschichte begangen.

  32. Israel und Thailand sind die Bollwerke gegen die Metastasen.

    Thailand hat ein großes Problem namens Malaysia und Indonesien.

    Israel hat noch größere Probleme, und zwar die gesamte Welt (UNO).
    Ist natürlich Quatsch, aber die USA wird Israel nicht mehr ohne weiteres unterstützen, dank Obama.
    Die BRD baut Mahnmal nach Mahnmal, aber fällt Israel in den Rücken.
    Die Logik erschließt sich mir nicht.
    Die UNO hat eine Menschenrechtskommission, bestehend aus muslimischen Ländern; wenn es nicht so traurig wäre…

  33. #38 Mistkerl

    Die BRD baut Mahnmal nach Mahnmal, aber fällt Israel in den Rücken.
    Die Logik erschließt sich mir nicht.

    Mir schon!
    Das sind die vorgezogenen Grabsteine. 🙁

    Hoffentlich macht das bei mir keiner solange ich noch lebe.

  34. 35 merare

    „Der Bekannte meinte den zukünftigen Pastoren bringt man dort bei, die Bibel bestünde nur aus Mythen und Legenden.“

    Das ist so als ob man Medizinstudenten beibringen würde, Krankheiten seien nicht heilbar.

  35. @ #39 Jochen10

    Prophylaktische Grabsteine.

    Ich erschaudere, ob der Falschheit des Systems.

    Es ist wirklich ziemlich schwer zu ertragen, als Judenfeind und Rechtsradikaler beschimpft zu werden und auch mit der Staatsanwaltschaft Bekanntschaft zu schließen, weil man judenfeindlich sei, obwohl man eigentlich judenfreundlich ist.

    Die BRD ist krank und befindet sich im Endstadium.

    Ich hasse alle Juden und die Scheißenkartoffeln und will sie alle töten.
    Solche Sprüche gelten als Bereicherung.

  36. #40 Karenzmann
    Für mich war es im ersten Moment ein Schock. aber der Pfaffe hier, ist ja der lebende Beweis für das, was ihm eingetrichtert wurde: Mythen und Legenden.
    Obwohl: es gibt viele, die glauben, die Bibel wäre nur ein Märchenbuch.

  37. Lieber Herr Schüle.
    Ich wünsche mir, das sie und ihre Frau gefangen genommen werden und als menschliche Schutzschilde verwendet werden von der Hamas.
    Gott wird sie ja schützen.

  38. #29 Mistkerl: Der hat wahrscheinlich an OStern die Sendung auf RTL über die Geheimnisse der Moslems gesehen. Da kam ja auch ne Menge solches Zeug, von den bösen Kreuzrittern, die einfach so ohne jeden Grund, bloss weil sie vom Papst, der nen evengelen ohnehin nicht kratzt aufgehetzt wurden. Und die geheimnisse sind so geheim, dass die Moslems bis heute nichts davon wissen. Angeblich wussten die schon im 14.Jahrhundert dass die Erde ne Kugel ist und sich um die Sonne dreht. Galileo Galilei hat bloss von denen abgeschrieben. Wunderbarerweise haben die das alles komplett vergessen, so dass sie sich heute technologisch eben auf dem Stand 14.Jh befinden. Auch die gemeinhin als Archimedische Schnecke bekannte Schraubenpumpe haben selbstverständlich die Moslems bloss satte 1500 Jahre später erfunden.

    Aber vielleicht hat der gute Pfarrer bloss seine Lutherbibel recht genau gelesen. Da solls ja vor judenfeindlichen Sachen nur so wimmeln.

  39. Dieser Pfarrer Schüle sagt: „Ich lebe mit den Palästinensern, weil sie die Besetzten und die viel, viel schwächeren sind.“

    Auf einen Israeli kommen 60 Araber + Iraner. Wer ist hier also in der Minderzahl?

    Die Besetzten? Ja, und da können diese Araber noch von Glück sagen, denn nachdem sie vier Kriege angefangen haben, um Israel und die Überlebenden der Konzentrationslager zu vernichten, leben sie immerhin noch im Land.

    Von diesen Punkten abgesehen, tut Pfarrer Schüle genau das was die Kirche leider schon immer am besten konnte: ein abstoßendes Zerrbild von dem was Jesu Nachfolger sein sollten und damit von Jesus selbst zu schaffen. Der russische Philosoph Nikolai Berdjajev formuliert es so:

    „Die Christen stellen sich zwischen Christus und die Juden, indem sie letzteren das Antlitz des Erlösers verbergen.“

  40. nicht ganz off topic:

    grade läuft „Das Kind-der Tod und die Wahrheit“ in Eins Extra.

    thema die Pallywood-tricks im TV; aufgedröselt am Fall Mohammed al durah.

    (das kind und sein papa die schutz hinter ner betonsäule suchen und angeblich von bösen israelischen Schützen kaltblütig erschossen worden sind.)

  41. Ich habe das schon vor einiger Zeit gesehen. Auch die Original-Fassung. In der wurde gezeigt, dass die Israelis von ihrer Position aus, die beiden gar nicht treffen konnten. Ich meine auch mich erinnern zu können, dass der Junge gar nicht getroffen wurde. In einem Video ist zu erkennen, dass er sich bewegt. Ich muss allerdings passen: ich weiß nicht mehr wo ich das gesehen habe.

  42. #49
    Unsere Politik träumt vom politisch korrekten Feldzug ohne Opfer und ohne Täter. Entweder man führt Krieg, oder nicht. Es gibt keinen „soften“ Krieg. Keine weiche Munition.

  43. war sehr aufschlußreich und zeigt auf, daß schon gelogen wird, wenn die nur den mund aufmachen.

    endgültige Beweise gibts keine, aber jede menge indizien und ungereimtheiten die dafür sprechen, daß dort kräftig gemogelt wurde, inklusive nachpräparation des Tatorts mit Blut….

    „cool“ auch die Bilder von Sanitätern + „zivilen todesopfern“ die beim auftauchen einer israelischen Spähdrone abhauen und wie sich die „toten“ dann wieder auf die Bahre legen, im vermeintlichen Glauben, die Drohne sei wieder außer Reichweite.

  44. #41 Mistkerl (14. Apr 2009 20:32)

    Es ist wirklich ziemlich schwer zu ertragen, als Judenfeind und Rechtsradikaler beschimpft zu werden und ….

    Die BRD ist krank und befindet sich im Endstadium.

    Das sind Vollpfosten. Mir kann keiner Rechtsradikal vorwerfen, dazu ist mein ganzer Auftritt viel zu sozial, zudem bin ich recht erfolgreich.
    Aber ich habe auch einen eigenen Willen und 2 Augen im Kopf.

    Ich verachte nicht nur die BRD, sondern das impotente Verhalten Europas. Daran zu denken aus Europa wegzuziehen, hat auch was mit meinem Protest wegen des Verhaltens vieler Europäer zu tun. Zu viele sind potenzlose Versager die nur auf ihres schauen.
    Es gibt wunderbare Flecken auf der Erde mit großartigen Menschen und reicher Kultur – man muss nur richtig suchen – und auch von außerhalb kann ich den Europäern sagen was ich von ihrer Armseeligkeit halte.

    Ich sehe zwar nicht ganz so schwarz wie die meisten hier und denke die Europäer werden sich noch rechtzeitig besinnen – außerdem sind die Musels gnadenlos zu dumm – aber was soll ich bei solchen selbstgefälligen Pennern?
    Ich gehe dort hin wo die Menschen auf der gleiche Wellenlänge schwingen wie ich.
    Die Vorbereitungen laufen und alleine deswegen fühle ich mich jetzt schon viel wohler und freue mich darauf.

  45. #50 Totentanz (14. Apr 2009 21:49)
    So ist es. Die Idioten machen mit ihrem lächerlichen Kranichtanz alles nur noch schlimmer.
    Geradezu eine Einladung für alle Verbrecher.

  46. Diese Eiertänze sind für unsere Politik und Erziehung dieser Tage bezeichnend. Klarheit und Stärke wären manchmal eher angebracht, stattdessen wird herumgeeiert bis auch der letzte Täter gesundgeschmust wurde.

  47. Man lasse sich das auf der Zunge zergehen:
    Während die palästinensischen Christen ermordet, vertrieben oder zwangskonvertiert werden, frömmelt der offensichtlich vorzeitig alterssenil gewordene Pastor von den unterdrückten Pali-Moslems….
    Die „Neutralität“, die er vorschützt, ist wohl vor allem Gleichgültigkeit gegenüber den Glaubensbrüdern…

    Möge Herr Schüle in Palästina interessante Zeiten erleben…

Comments are closed.