In den für die Schulen mageren Jahren der sinkenden Schülerzahlen und damit zusammenhängend schwindenden finanziellen Mitteln fürchten viele die Konkurrenz von Privatschulen, auf denen Kinder noch was lernen. Die Neugründung einer qualitativ guten christlichen Gesamtschule, die Schüler mit islamischen Migrationshintergrund vermutlich weniger oft besuchen werden und die für viele Eltern sehr attraktiv sein wird, ist auf diesem Terrain ganz unerwünschte Konkurrenz.

Bei SPD, FDP und Grünen regt sich daher heftiger Widerstand gegen die geplante Gründung einer christlichen Gesamtschule in Siegburg bei Bonn. In einer Pressemitteilung der Siegburger Grünen, die sich darüber aufregen, dass jemand eine an Jesus Christus orientierte Werteerziehung bevorzugt, schreiben sie:

„Damit dürften viele Nicht- und Andersgläubige Probleme haben und ihre Kinder als potenzielle Schüler kaum in Frage kommen.“

Und das wäre ja nicht auszudenken. Außerdem sei die Schule zu teuer, bemängeln SPD, FDP und DGB. Verteidigt wird das Schulprojekt von Siegburgs Bürgermeister Franz Huhn (CDU), der den Widerstand gegen die christliche Schule für „massiv Intolerant“ hält und betont, „es kommt auf den Elternwillen an“. Für eine kommunale Gesamtschule „kam der Elternwille nicht zustande“.

Immer mehr Eltern in Deutschland bevorzugen für die Erziehung ihrer Kinder eine Privatschule. Außerdem würde, wie der Trägerverein versichert, auch die christliche Gesamtschule „Schülern aller Glaubensrichtungen offen stehen. Allerdings sei die Teilnahme an den morgendlichen Andachten sowie am Religionsunterricht verpflichtend.“ Wer sich dadurch beleidigt fühlt, ist selber Schuld.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

90 KOMMENTARE

  1. „Damit dürften viele Nicht- und Andersgläubige Probleme haben und ihre Kinder als potenzielle Schüler kaum in Frage kommen.“

    Na und? Was ist das denn für ein Argument?

  2. Allerdings sei die Teilnahme an den morgendlichen Andachten sowie am Religionsunterricht verpflichtend.

    Das es sowas noch in Deutschland gibt überrascht mich. Allerdings bin ich gespannt, wann sich der erste Schüler einer speziellen Glaubensrichtung hier anmeldet – und dann gegen den Zwang zur Andacht klagt…

  3. das waren noch Zeiten (so lange ist’s auch nicht her), als wir in der Grundschule vor Unterrichtsbeginn beten durften. Dabei hatten wir in der Klasse auch muslimische Klassenkammeraden.

  4. Wir leben in einem christlichen Land! Da wird doch wohl eine christliche Schule erlaubt sein! Fragt jemand die Christen in der Türkei ob sie eine Moslem Schule wllen?? Nein! Sollen die Moslems sehen wo sie bleiben. Die lernen doch eh nichts. Ob sie zur Schule gehen oder nicht. Dumm und in die Luft sprengen werden sie sich eh!

    Zionistische Organisation Ahlen

  5. Und eine pakistanische Madrassa (islamische Religionsschule ohne Mathe, Physik und ähnlich „unwichtige“ Fächer) würde von diesen Politikern wahrscheinlich massive Zuschüße erhalten. Was solls, unsere Politiker sind halt weitgehend christen- und deutschfeindlich, von denen haben wir nichts anderes mehr zu erwarten.

  6. Ist doch klar, dass solche Schulen für Otto-Normal nicht erwüncht sind, kann man doch die Kinder nicht mit Linkem- und Islammüll zukleistern. Schule hat halt etwas mit Lernen und sozialem Verhalten zu tun. Sich Gedankenmachen über bestimmte Ideologien ist auch nicht erwünscht. Aber dieses o. g. Argument stammt eben von unseren Multikulti-Freunden, die, wenn sie es sich leisten können, ihren eigenen Kindern gern die Bereicherung einer staatlichen Schule ersparen – siehe Lügilanti.

  7. Ähnlich ist es bei meinen Nichten.

    Eine professionelle Schulung geht nur, wenn, nicht böse gemeint, keine ‚Schätze‘ dabei sind.

    Meine Nichten werden ihrer Vespertasche nicht beraubt, sie werden nicht angetatscht, noch müssen sie Schutzgeld bezahlen.

    Es ist eigentlich so, wie es für jedes Kind sein müsste, leider kostet dieser Luxus 500€ pro Monat.

    Wir bezahlen nicht nur ein ‚Schweinegeld‘ für unsere Kinder, wir bezahlen obendrein noch für die Leute, die wir gar nicht hier haben wollen und die unsere Kinder vertrieben haben.

    Soziologisch kann man es sehr einfach beziffern: Die Deutschen sind intolerant.

    Differenzierter betrachtet:
    Deutsche Kinder haben ein Problem, wenn die Eltern zu arm sind eine Privatschule zu bezahlen und sich die Kinder daraufhin mit den ‚Schülern‘ arrangieren, die durch Bedrohung und Prügel ihr Prinzip durchsetzen.

    Kriegst in die Fresse oder haust auf die Fresse.

    Komischerweise ist es leichter mit nicht-muslimischen Schülern zu reden, als mit muslimischen.
    Hat aber nichts mit dem Islam zu tun.

  8. Die Eltern bevorzugen nicht Privatschulen, sondern wollen einfach nur eine gute Schule für ihre Kinder!

    Und da die staatlichen Schulen in politischer Korrektheit und dem Beamtenfilz ersticken, nur noch den Mangel verwalten, ist das der einzige Ausweg.

    Eltern, die diesen Namen verdienen, wünschen sich Bildung und Erfolg für ihre Kinder.
    Beides ist auf den Regelschulen zum Glücksfall verkommen!

    Tja, und diese Offenbarung soll möglichst geheim gehalten werden.
    Jede christliche Privatschule ist den Multikultilügnern daher ein Dorn im Auge.

  9. „Immer mehr Eltern in Deutschland bevorzugen für die Erziehung ihrer Kinder eine Privatschule. “

    Eine Privatschule ist auch die einzige Chance die eigenen Kinder vor der massiven linken Indoktrinierung, und vor den katastrophalen linken Bildungsexperimenten an den sozialistischen Staatsschulen zu bewahren. Wer nicht will das die Zukunft seiner Kinder von den linken Gesellschafftsklempnern vermurkst wird, dem bleibt nur die Privatschule! Deshalb hassen die Linken (SPD,FDP,Grüne DieLinke) auch Privatschulen, denn sie müssen ihr tödliches kulturrelativistische Gift auch der nächsten Generation von Deutschen einimpfen, da diese alten kinderlosen linken „SäckeInnen“ (PolitikerInnen) selbst bald austerben. 🙂

  10. Finde ich gut so eine Schule.
    Nichts gegen Ausländer, aber ich würde mein Kind auch lieber auf so eine Schule schicken.

  11. Ich kenne viele Südtiroler die im Klosterneustift bei Brixen in die Schule gegangen sind, unter anderem sogar ein sehr promminenter (TV-MOD-Markus Lanz) , wenn man diese Leute fragt, dann hat es keiner bereut von Patern unterrichtet worden zu sein..

  12. #10 Nalanda (30. Apr 2009 13:45)

    Danke für den Link. Nun, die „Revolution“ frisst ihre Kinder, auch in den Niederlanden. Ist doch die Königin ein BilderbergerIn, die letztendlich für die Islamisierung Europas eintreten.

  13. Letztendlich ist die Einführung von Privatschulen doch nichts als eine Kapitulation.
    Und das von einem Politiker, der qua Amt etwas gegen die Zustände in seiner Stadt unternehmen könnte.
    Auf der Strecke bleiben deutsche Kinder und der Geldbeutel von Steuerzahlern.
    Die Verlotterung unseres Schulsystems ist übrigens auch ein Grund für die demographische Niederlage des Mittelstandes. Spätestens nach dem zweiten Kind kann ich mir als verantwortungsvoller Vater dann kein drittes mehr leisten.

  14. „Damit dürften viele Nicht- und Andersgläubige Probleme haben und ihre Kinder als potenzielle Schüler kaum in Frage kommen.“

    Gut so, kann ich da nur sagen. Denn keiner wird gezwungen, sein/e Kind/er an dieser Schule anzumelden. Wer sein/e Kind/er an dieser Schule anmeldet, hat damit nämlich keine Probleme – und das aus gutem Grund.

    Ich kann mir aber denken, worauf diese Aussage ursprünglich hinaus will: Diskriminierung von „Andersgläubigen“ (also Muslimen). Es wird sicher noch geprüft werden, ob diese Schule nicht ein Fall für die Antidiskriminierungsstellen ist und das Konzept antidiskriminierend umgestaltet werden muß.

    Man stelle sich vor, es würde sich um eine Koranschule handeln – da würde jeder Widerstand sofort in die rechte Ecke geschoben werden und SPD, FDP, Grüne und der DGB würden das gutheißen, da es der Integration dient, schließlich sind wir ein demokratisches Land…., Religionsfreiheit…., blablabla.

    Im übrigen frage ich mich, in welche Belange sich die linksgerichteten Gewerkschaften noch einmischen wollen. Sind Gewerkschaften nicht ursprünglich eigentlich Arbeitnehmervertretungen? Haben die Gewerkschaften ihre Satzungen geändert, daß sie jetzt immer mehr in gesellschaftspolitische Prozesse eingreifen? Sind die Gewerkschaften dazu überhaupt befugt?

  15. Unter manchen muslimischen Eltern sollen christliche Privatschulen ein Geheimtip sein. Weil dort noch klare Werteerziehung vorhanden ist. Lieber auf eine gute christliche, als auf eine schlechte staatliche Schule, scheinen manche von ihnen zu denken.

  16. #4 AhlenerZionist (30. Apr 2009 13:38)

    Wir leben in einem christlichen Land! Da wird doch wohl eine christliche Schule erlaubt sein!

    Das sagen Sie. Schauen Sie mal, was mir hier ein Kommentator gepostet hat:

    1.#57 Karolinger   (03. Nov 2007 17:38)  
    #38 karlmartell:
    “darf man fragen, was Ihr “politsches Gespräch” mit dem Abgeordneten gebracht hat?”
    Natürlich! Das Gespräch führte ich letzte Woche Freitag. Der Bundestagsabgeordnete, Mitglied der CSU und tiefgläubiger Katholik, sieht die Dinge genauso wie wir. Er macht eindringlich die Bundesregierung, insbesondere Frau Merkel auf die Gefahren die Islams aufmerksam. Die Bundesregierung ist aber der Ansicht, dass Deutschland seit der Wiederverinigung keine christliches Land mehr sei, da viele im Osten keine Christen mehr sind und wir immer mehr muslimische “Mitbürger” haben.

    Noch Fragen?

  17. #19 Ossi

    Der Witz ist, dass da auch viele Kinder von atheistischen SPD- und GrüngenossInnen hingehen, weil es da eine bessere Bildung gibt, und dass die Kinder von Katholiken nicht aufgenommen werden können weil alle Plätze voll sind. (weiß ich von einer Bekannten die ein Kind auf einer kath. Schule hat)

  18. Der Beitrag ist für mich besonders interessant.

    In Siegburg bin ich geboren, dort habe ich die ersten 18 Jahre meines Lebens gewohnt.

    Hähä und mein Abitur habe ich auf einer christlichen Privatschule in Hessen gemacht.

    Wie sehr haben sich doch die Zeiten geändert. Damals hat niemand etwas gegen christliche Privatschulen gehabt. Es gab sogar ein reines Lyzeum.

    Irgendwie war alles normaler.

    Die katholische Kirche zog mit Prozessionen durch Siegburg und auf dem Marktkplatz gab es abends den Großen Zapfenstreich des Wachbatallions der Kaserne auf dem Brückberg.

    Auf dem Michelsberg in Siegburg gab es eine Benedektinerabtei, deren Priester in ihren schwarzen Soutanen ein vertrauter Anblick im Stadtbild waren.

    Ja es ging noch weiter, obwohl selbst evangelisch erzogen, schickten meine Eltern mich in den katholischen Religionsunterricht, mit der Begründung, dort würde wenigstens aus der Bibel gelesen. Der evangelische Religionsunterricht glich eher einer Veranstaltung aus dem Dritte – Welt – Haus.

    In unseren Stadtviertel, Siegburg Zange, war eine katholische Kirche mit angeschlossenem Kindergarten. Jeden Tag sah man den Jesuitenpater in Soutane auf dem Bürgersteig.

    Es war üblich, daß wir Kinder ihn mit „Guten Tag Hochwürden“, grüßten.

    Mein gutes altes, kleines Siegburg mit fröhlichen rheinischen Menschen, was ist nur aus dir geworden?

  19. #4 AhlenerZionist
    #23 karlmartell

    Ein christliches Land sind wir in der Tat nicht mehr. 70 v.H. der Deutschen gehören zwar noch formal einer Kirche an, was über ihr Christsein aber nichts aussagt. Eher der Anteil regelmäßiger Kirchgänger (6-8 v. H.) kann ein, wenn auch sehr vager, Index sein.

    Deutschland ist ein heidnisch-säkulares Land mit Resten christlicher Tradition. So ähnlich hat es der „Spiegel“ vor Jahren mal treffend bemerkt.

  20. #23 karlmartell

    Die Bundesregierung ist nur der Ansicht wir sind kein „christliches Land“ mehr, die ist auch der Ansicht Deutschland ist nicht mehr das Land der Deutschen!

  21. Ich war als Kind türkischer Eltern (allerdings nicht gläubischer Eltern) in einem kath. Kindergarten, kath. Grundschule und hätte es eine kath. Gesamtschule seiner Zeit gegeben, wäre ich da wohl auch hingekommen. Die gab es aber damals nicht.
    Ich verstehe die ganze Aufregung nicht um die Schule. Es steht doch jedem offen sein Kind dort einzuschulen.

  22. Gesamtschulen lehne ich prinzipiell ab- falsches Lehrprinzip!
    Was kostet denn den Steuerzahler die Privatschule?
    Und was, wenn die Musel jetzt auch ihre eigene Privatschule einrichten wollen (a la Fahd – Schule in Bonn) ?

  23. #27 Ossi (30. Apr 2009 14:24)

    60 % der Deutschen bekennen sich zur Religion.
    Richtig ist, dass das viel „Papierchristen“ sind, dennoch, sie fühlen sich als Christen.

    Mit den Sozialisten, überwiegend aus der DDR und überwiegend atheistisch erzogen und geprägt, hat sich die Situation wirklich verändert. Nur leider nicht zum Besseren, wie wir an dem linken SED-Geschmeiss hautnah erleben.

    Das, was das von Ihnen zitierte Drecksblatt so absondert, darf man getrost in den Müll entsorgen. Diese Schmierfinken wollen Meinung machen, was ihnen bei gewissen Leuten auch hervorragend gelingt.

  24. Wo kämen wir hin, wenn Eltern über Ausbildung und Erziehung ihrer Kinder enscheiden könnten.

  25. #27 Ossi

    Die BRD ist ein kaputtes sozialistisches Land, das trifft es noch genauer! Und wie jedes sozialistische Land wird es Bankrott gehen. Ich für meinen Teil rühre jedenfalls keinen Finger mehr für die BRD. Es gab gerade wieder 1 toten und 8 schwerverletze deutsche Soldaten in Afghanistan (und kein Schwein interessierts, Morgen wird gesoffen und gefeiert), ich frage dich wozu sterben Deutsche da. Die Politiker haben jedenfalls keine Skrupel tote deutsche Soldaten sofort per islamischer Einwanderung zu ersetzen (die selbst dann einen Paß bekommen wenn sie uns die Pest an den Hals wünschen), ist es das Wert. Ich kann jedenfalls nur jedem raten, geht nicht zum Bund, und wenn dann aber nicht nach Afghanistan. Muß aber jeder selber wissen.

  26. „Damit dürften viele Nicht- und Andersgläubige Probleme haben und ihre Kinder als potenzielle Schüler kaum in Frage kommen.“

    Wer will dieses Kroppzeug denn ueberhaupt in seiner Schule haben wenn nicht unbedingt noetig?

  27. Ich kenn mich mit dem deutschen Privatschulwesen nicht aus, aber klassischer Weise sind Privatschulen ja nur Ergänzung und nicht Ersatz für öffentliche Schulen. Wer sich also die Privatschule nicht leisten kann oder wegen deren Werten nicht unterstützen will, der kann nach wie vor auf die öffentlichen Schulen ausweichen. Womit keiner durch den Rost fällt.

    Wenn die staatlichen Schulen keine ordentliche Qualität bieten, dann liegt das nicht an der Privatschule, sondern an der öffentlichen Schule selbst.
    Wenn die Privatschule noch bessere Qualität bietet dann ist das auch völlig legitim, denn schließlich zahlen die Eltern ja auch dafür.

    Wer also hier ein Problem sieht zieht damit die Qualität der staatlichen Schulen in Zweifel. Wenn dem aber so ist, dann gehört das saniert und nicht jede Alternative verboten.

    Die christlichen Werte in der Privatschule gegen den Staat nichts an, so lange dort nicht etwa Verfassungsfeindliche Inhalte verbreitet werden. Wenn man aber weiß wie die Latte für sowas liegt kann das ja wohl auch kein Problem sein.

    Was bleibt also? Wo liegt das Problem?

  28. Super Idee, weiter machen.
    Ich hätte da noch ne Idee wie man Stadtparks und Schwimmbäder wieder muselfrei bekommt.
    Stellt Kreuze, Muttergottesfiguren und Weihwasserbecken auf. Es sollte reichen auf einem Zehnmeterturm in einem Freibad ein großes Kreuz zu stellen und Schluss ist mit Musel.

  29. Christliche Privatschulen sind der erklärte Wunsch verantwortungsvoller Eltern.

    Die öffentliche Schule vermittelt schon lange kein Wissen mehr, sondern niveaulosen Multi-Kulti-Quark. Keinen guten Quark.

    Gekotztes recycelt.

  30. Die Kirchen und andere religiöse Fanatiker sollen sich, verdammt noch mal, nicht in die Erziehung von Kindern einmischen. Hier wird kein objektives Weltbild geprägt, sondern dummer, religiös verblödender Bullshit. Religionsunterricht ist Schülerverblödung pur. Christliche Kindergärten gehören verboten. Das ist doch nichts anderes als eine Koranschule in einer Moschee. Religionen sind Opium fürs Volk. Mehr nicht !!!!

  31. Wirklich kurios. Wer Probleme mit den Regeln der Schule hat, braucht sein Kind da ja nicht hinzuschicken! Ob es den Politschranzen nun passt oder nicht, auch Privatschulen sind das Ergebnis von Angebot und Nachfrage. Bei der unterirdisch schlechten Qualität und der Gefahr für Leib und Leben durch kulturelle Bereicherung an staatlichen Schulen, braucht man sich über wachsende Nachfrage nach sicheren Lernräumen nicht zu wundern.

    Und solange die islamischen Terrorschmieden wie die König Fahd Akademie in Bonn auch als Privatschulen geduldet werden (in deren Schulbüchern bekanntlich ganz offen zum Mord an Juden aufgerufen wird), halte ich im Vergleich dazu eine „morgendliche Andacht“ in der christlichen Schule für mehr als harmlos.

  32. Wir brauchen das christliche Schulgebet in öffentlichen Schulen.Die Werte und Normen des christlichen Abendlandes (mit allen Wirren und Irrungen) müssen gelehrt und gelernt werden.Es nützt nichts bis gar nichts wenn jetzt alle und jede Gruppe eine eigene Schule eröffnet.Die grosse Masse wird sonst einfach islamisiert.Und wenn die Islamisten ihre Privatschulen eröffnen(oder haben dürfen),dass ist auch katastrophal.

  33. Das Christentum ist auf jeden Fall toleranter als der Islam! Europa ist ohne Zweifel christlich geprägt. Das bedeutet nicht zwangsläufig das man bekennender Christ sein muss, um christliche Werte zu fordern.

    Moderne Christliche Werte sind Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung, Demokratie!
    Dies ist unvereinbar mit dem (großteils) totalitären Islam!

    Passt zum Thema:
    HC Strache fordert Kruzifixe für Wiener Schulen. In Klassen mit christlicher Mehrheit sollten Kruzifixe verpflichtend sein.
    Ich glaube Strache will, das wir uns auf christliche Werte besinnen!
    http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/5455251?sp=7

  34. Ich habe meine Tochter gezielt in einer katholischen Schule untergebracht.

    Allerdings im Ausland (mangels entsprechender Angebote in Germanistan).

    Und das ist gut so!

  35. #26 almighurt

    Mein gutes altes, kleines Siegburg mit fröhlichen rheinischen Menschen, was ist nur aus dir geworden?“

    Ein sozialistischer 68er-Augiasstall, wie aus ganz Deutschland! Und der gehört von einem deutschen Herakles mal gehörig
    ausgemistet. Und das wird schwieriger als „damals“, denn in Deutschland wurde schon mehr als 30 Jahre nicht mehr ausgemistet! 😉

  36. So, jetzt fehlen nur noch die üblichen Christenbasher hier „die Religionen sind doch alle gleich“-Geschwätz…

  37. Ich glaube nicht an Gott. Und schon gar nicht an irgendwelche Kirchen. Aber wenn so eine Schule eine gute Bildung bietet würde ich mein Kind dahinschicken.

  38. @schmibrn
    na, wie wir wissen, sind sie es nicht! nur frage ich mich, ob es wirklich eine religion braucht um ein mensch zu sein?
    ich bin atheist/agnostiker und komm zu dem noch aus dem osten unserer republik, aber ich kann von mir behaupten, dass ich keine religion praktizieren muss, um ein gutes moralisches verständnis aufzubauen, ausserdem ist es mir möglich wunderbar zwischen recht und unrecht zu unterscheiden!wie kommt es, dass mir meine eltern diese werte mitgeben konnten?

  39. #45 hunkel

    Ich glaube nicht an Gott. Und schon gar nicht an irgendwelche Kirchen. Aber wenn so eine Schule eine gute Bildung bietet würde ich mein Kind dahinschicken.
    Zitatende

    Das ist doch mal eine qualifizierte Aussage aus der Mitte einer kurzfristigen Mitnahmegesellschaft…

  40. #20 ProGermania (30. Apr 2009 14:13)

    Wo ist das Problem ? Das issne Privatschule.

    Das Problem ist, dass wenn diese Schule eröffnet wird, dann die Anmeldungen für eine neue Gesamtschule in staatlicher Trägerschaft nicht ausreichend sind. Man benötigt derzeit 112 verbindliche Anmeldungen und davon ca 1/3 mit Gymnasialempfehlung. Fehlen diese, weil die Eltern ihre Kinder evtl lieber auf diese konfessionelle Schule schicken, wird die neu anvisierte Gesamtschule für’s Restvolk nicht zu Stande kommen.

  41. zu post #43

    Mein gutes altes, kleines Siegburg mit fröhlichen rheinischen Menschen, was ist nur aus dir geworden?”

    Ein sozialistischer 68er-Augiasstall, wie aus ganz Deutschland! Und der gehört von einem deutschen Herakles mal gehörig
    ausgemistet. Und das wird schwieriger als “damals”, denn in Deutschland wurde schon mehr als 30 Jahre nicht mehr ausgemistet! 😉

    Dir fehlt „damals“? Welcher „Mist“ wurde denn damals so wunderbar entfernt?

    Mir fehlt „damals“ ganz und gar nicht, denn wir sind dem näher als du denkst. Du musst dich nur drauf einlassen. Sind wir nicht alle ein bisschen Hamas? Und schon kannst du „damals“ wieder haben.

  42. #48 Vivaldi

    Das Problem ist, dass unsere Politiker nicht Politik fürs Volk machen, sondern sie versuchen mit brachialer Gewalt ihre Ideologie dem Volk aufzuzwingen.

  43. Dir fehlt “damals”? Welcher “Mist” wurde denn damals so wunderbar entfernt?“

    Mit „damals“ war der Mist im Stall des Augias gemeint. 😉 Der Mist bei uns hat sich seit 68 angesammelt.

  44. Die Grün/innen können ihre Brut ja auf eine Koranschule schicken! Dann sehen sie wenigstens den „Erfolg“!

  45. #50 BePe
    Weiß ich doch, ich verfolge den Zirkus um die Gesamtschulen in Bonn und Siegburg jetzt schon seit Jahren. Jedes Jahr geht das Geschrei von neuem los. Tatsache ist, dass die meisten Anmeldungen sowohl in Bonn als auch in Siegburg keine gymnasiale Empfehlung haben. Natürlich machen die Eltern der anderen Kinder Druck – wer schickt schon gerne sein Kind auf eine Hauptschule, Gesamtschule klingt da viel schicker. Und in Bonn wird auch jetzt tatsächlich eine neue Gesamtschule eingerichtet.
    Warum?
    WEIL dieses Jahr Kommunalwahlen sind und der OB-Kandidat der SPD ….. und jetzt kommts…….. der derzeitige Dirketo der Gesamtschule Bonn-Beuel ist. Welche Überraschung, nicht wahr?

  46. @ #46 phibi

    wie kommt es, dass mir meine eltern diese werte mitgeben konnten?
    Zitatende

    Sie können mir aber Fragen stellen, ich kenne doch Ihre Eltern nicht!

    Möglicherweise kommen Ihre Eltern aber aus einer Region (wie etwa Europa), die eine rund 2000jährige jüdisch-christliche Tradition hat, aus dieser sich genau diese heheren Werte wie Menschenrechte gebildet haben.

    Haben Sie sich noch nie gefragt, warum ein Mord in Helsinki genauso als Mord gesehen wird, wie in Madrid, München oder Rom, ohne Einschränkung wie „Ehrenmord“ u.ä.? Grundlage sind unsere Werte.

    Auf die Frage ob Sie einer bestimmten Religion angehören müssten: nein, dies ist ein freies Land. Auf die Frage „wieviele Wege würden Sie denn zugestehen“ gab ein bekannter Mann die Antwort: „ja soviele wie es Menschen gibt“ (s.u. Seite 29).

    Stammt übrigens von jemanden, der vor allem von unseren Medien und unseren Staatvertretern wie von der Propaganda-FDJ’lerin Frau Merkel ziemlich verrissen wird:

    Salz der Erde

    Bis in die 60er Jahre mußte man solche Dinge überhaupt nicht erklären, sie gehörten zum Allgemeinwissen.

    Bleiben Sie zunächst mal gelassen, in einem Europa mit christlicher Tradition müssen Sie als Atheist nicht mit Verfolgung rechnen. Mal sehen, wie es in Eurabien in 20 Jahren nach dem Geburtenjihad aussieht.

  47. Man stelle sich vor, es würde sich um eine Koranschule handeln – da würde jeder Widerstand sofort in die rechte Ecke geschoben werden und SPD, FDP, Grüne und der DGB würden das gutheißen, da es der Integration dient, schließlich sind wir ein demokratisches Land…., Religionsfreiheit…., blablabla.

    Die Selbstzerstörung durch Toleranz, ähm Dummheit, kennt keine Grenzen, wenn es um Muslime geht. Eine christlich orientierte Schule wird dämonisiert, die Haßpredigten gegen die westliche Gesellschaft in Moscheen und muslimischen Vereinen werden toleriert. Den Islam als Bereicherung für unsere Gesellschaft zu verkaufen ist das Ziel.

    Wenn ich an den Islam denke sehe ich nur Haß, Unterdrückung, Leid und Tote. Eine christlich orientierte Privatschule ist für mich ein Lichtblick, keineswegs etwas das es zu verhindern gilt. Selbsthaß, Dummheit oder die Aussicht auf muslimische Wählerstimmen – was steuert die Kritikführer? Eines steht fest, den Kritikern ist eine christlich orientierte Schülerschaft ein Dorn im Auge.

    Förderung von „staatlich kontrollierten“, bzw. durch Muslim-Verbände gesteuerten Koranunterricht, Dämonisierung von christlich orientierten Privatschulen. Der zunehmende Einfluß des Islam vergiftet unserer Gesellschaft, muss unverzüglich bekämpft werden, bevor es zu spät ist. Deshalb, sofortiger Stop der Zuwanderung aus islamischen Ländern, NEIN zur Türkei als EU-Mitglied, strenge Überwachung von Moscheen und islamischen Kulturvereinen.

    „Mit ihren derzeitigen Positionen sind die Verbände als Träger des islamischen Religionsunterrichts ungeeignet“ – Sven Kalisch

    Schäuble verhandelt mit Verbrechern !!!

  48. Niemand muss um Erlaubnis in Europa für eine christliche Schule fragen. Niemand ist den Islamisten und Moslems Rechenschaft schuldig. Wir sollen und müssen viel mehr an unserer Kultur und Werten festhalten. Wem es nicht passt kann gehen.

  49. Das im Islamishcen Morgenland christliche Schulen Angst und Schrecken verbreiten,d a sie das wahre Wort des Herrn verbreiten ist seit langem bekannt, das dies nun auch im Christlichen Abendland der Fall ist macht mir wiederum Angst und Schrecken!

  50. #30 Roland (30. Apr 2009 14:29)

    Wollen Sie damit sagen, dass die Christen in Deutschland keine Steuern zahlen?
    Da muss ich wohl schnell zum Finanzamt und meinen nicht unerheblichen Teil zurückfordern?

    🙂

  51. Evangeliumstreue Christen bzw. solche, die es versuchen zu sein, werden von Rom seit jeher bekämpft und die Linksgrünen sind dann oft ihre seine besten Verbündeten. Ganz bedrohlich für die Weltmacht, wenn mal etwas Gutes, dass nicht nur (sondern auch) die Evolutionstheorie – die grösste und älteste römische Hoax aller Zeiten (Anaxiamander lässt grüssen und lacht heute noch!) – lehrt, entsteht. Die andersartigen, Gott komischerweise entschieden nicht als Vater (und Schöpfer!)der Menschen sehenden Muslim-Kreationisten und beauftragten Kriegstreiber werden dagegen von den evolutionären Pseudo-Atheisten (echte gibt es kaum…) gehätschelt!

  52. Christliche Privatschule? Wo ist das Problem?
    Unsere Gesellschaft basiert auf dem Christentum und nicht auf islamischer Ideologie. Daher wird auch die Freiheit von Forschung ,Kunst und Meinugsäußerung durch das Grundgesetz geschützt – im Gegensatz zur Sharia. Christliche Grundwerte sind positiv – islamische Grundwerte (Judenhetze, Abhacken von Gliedmaßen, Steinigungen….) negativ.

    Ich denke, daß zusätzlich zum Begriff „christlich“ der Begriff „privat“ den linken Blödiologen ein Dorn im Auge ist. Privat bedeutet sich einer Konkurrenz zu stellen, um besser als andere zu werden. Besser als staatliche Verdummungsanstalten kann auch die schlechteste Privatschule ohne besondere Anstrengung sein. Damit werden unweigerlich Schüler (und zwar die besseren) von den staatlichen Anstalten abgezogen und so der ideologischen Gehirnwäsche entzogen. Es bleiben die Schüler der sogen. Bildungsfernen Schichten, die sich hauptsächlich aus dem islamischen Kulturkreis rekrutieren. Damit wird automatisch das Niveau in staatlichen Schulen sinken. Vorteilhaft wird das Ganze dann für die Schüler der privaten Schule. Man kann sich in der Schule wieder mehr um Vermittlung von Wissen und Benehmen kümmern, anstatt ständig irgendwelche Gewaltpräventionsprogramme durchzuziehen. Und die Durchsuchung nach Waffen wird auch in den Hintergrund treten. Letztendlich können die Schüler wieder eine Schule besuchen, ohne Angst vor dem „Abziehen“ zu haben.

    Gegen staatliche Verdummungsanstalten – für die Freiheit!

  53. Was soll das Theater?

    Das ist eine Privatschule.

    Wenn die meinen, sie müssen wie auch immer geartete christliche inhalte vermitteln, dann ist das halt Privatangelegenheit, wer seine Kinder da hinschickt und wer nicht.

    Ob die jeweiligen Kinder dann alle miteinander freiwillig zum „sacrificium intellectus“ bereit sind, ist eine andere Frage. Ich war es schon als Kind nicht. 😉

    „Ich find‘ diesen Gott blöd‘ – gibt’s keinen anderen?“ 😉

  54. @Wien-1683

    Du nennst sie Blödiologen (genial), für mich verkaufen diese Leute verbrecherisch die Zukunft unserer Kinder, indem sie die Kompromissbereitschaft gegenüber dem Islam als Notwendigkeit darstellen. Ein Fehler, den wir noch teuer bezahlen werden.

  55. #61 Hades:
    „Evangeliumstreue Christen bzw. solche, die es versuchen zu sein, werden von Rom seit jeher [Hervorhebung von mir] bekämpft…“

    Dir ist schon klar, dass DAS kompletter Blödsinn ist – oder?

  56. „Dieser Gott hat extra seinen Sohn für dich ermorden lassen, damit es dir gut geht!“

    Ah, ja! 😉

    Nietzsche war ja ein Lästermaul und hat frech behauptet, die Christen müssten erlöster aussehen.

  57. #39 r3volv3r (30. Apr 2009 14:58)

    Die Kirchen und andere religiöse Fanatiker
    sollen sich, verdammt noch mal, nicht in die Erziehung
    von Kindern einmischen. Hier wird kein objektives Weltbild geprägt,
    sondern dummer, religiös verblödender Bullshit.
    Religionsunterricht ist Schülerverblödung pur.
    Christliche Kindergärten gehören verboten.
    Das ist doch nichts anderes als eine Koranschule in einer Moschee.
    Religionen sind Opium fürs Volk. Mehr nicht !!!!

    So geht das auch nicht lieber Herr.Ich nehme an
    ,daß sie noch ziemlich Hung sind,
    denn hätten sie das deutschlan vor dreissig Jahren gesehen,
    müssten sie eingestehen , daß sie Unfug schreiben. Gea
    nau das objektives Dutsche( Weltbild) sagt heute in seinen
    Istzustand etwas anderes aus.Kein europäisches Land , hat einen solchen
    Werteverfall zu verzeichnen, wie streng katholische Länder.
    Mit vergrabenen Kindern in Blumentöpfen, Amokläufen und sonstige Misshandlungen
    in den Familien, braucht man wirklich nicht in Europa den Moralapostel
    spielen, hier sprechen schon die Fakten für sich, und wurde hier von
    einigen Usern bemängelt (der Werteverfall) , daran haben am wenigsten
    die Katholiken schuld.

    Früher hatte der „Deutsche“ im Ausland einen guten Ruf.
    In bezeichnete man , als fleißig ,pünktlich , ehrlich, usw.
    Von diesen guten Ruf ist nicht mehr viel überig geblieben, Dank Multikulti

  58. #68 Schlernhexe:

    Was tun Sie, wenn das Kind sein “sacrificium intellectus“ verweigert?

    Als Kind habe ich im Religiosunterricht ins Heft geschrieben: „Gott ist blöd!“

    Was tun SIE mit einem solchen Kind?

  59. #30 Roland zu1. Ich mag Gesamtschulen auch nicht, wenns sich aber um einen überschaubaren Rahmen handelt, warum nicht.
    Wenns sich jeweils um 2 oder 3Klassen pro Jahr handelt, kann das schon was bringen.

    Den Steuerzahler kostet das überhaupt nichts, ich wär jedoch dafür, dass die Eltern, die ihre Kinder auf eine Privatschule schicken, den Anteil an Steuern, den sich der Staat dadurch erspart, angerechnet kriegen.
    Das sind übrigens pro Monat zwischen 550 und 600€ wobei die niedriger qualifizierten Schulen eigenartigerweise sogar teurer sind.

    Und wenn die Moslems sich ihre Privatschule errichten wollen, mei warum nicht, solange sich sich auf dem Boden unseres Rechtsstaats bewegen. Wenn sie die Schule selber zahlen, können sie das schon machen. Da gilt natürlich auch dasselbe mit dem bezahlten Steuern. Aber halt wie gesagt, selber machen, selber zahlen. Nicht etwa wieder mal, wie gewohnt, die Hand aufhalten, die dumme Steuerkartoffel zahlt schon.

    Übrigens durfte Nena damals vor 2 oder 3 Jahren auch ihre Privatschule in Hamburg? aufmachen, obwohl jedem halbwegs normalen Menschen klar sein musste, dass sie damit scheitert, was ja dann auch geschah.

  60. Mal aus dem Grundgesetz:
    Präambel
    Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben…
    Die nachfolgenden Artikel beginnen bekanntlich mit „Die Würde des Menschen ist unantastbar“. Dies und die weiteren Artikel basieren sämtlich auf dem CHRISTLICHEN MENSCHENBILD und begründen entsprechend den Aufforderungen der AUFKLÄRUNG die Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft. Damit stellt das GG den Menschen in den Vordergrund des staatlichen Handelns und erteilt allen kollektivistischen, politisch oder religiös motivierten STAATSideologien eine klare Absage.(z.T.aus dem GG 1999, Sonderausgabe zum 50-jährigen Jubiläum 1949-1999)
    Ja, so schön hatten sich das die Grundgesetzverfasser damals gedacht (seufz), sie schufen das GG auf dem Fundament des jüdisch/christlichen Abendlandes.
    Nur 10 Jahre später….nachdem die EU den Gottesbezug ausradiert hat und der Lissabon-Vertrag inklusive die Mittelmeerunion nahen, können wir das Büchlein bald ad acta legen.

    Was sagt uns das in punkto christliche Privatschule?
    Kirchlich muss nicht sein – christlich ist immer gut.

  61. Wenn unliebsame Kinder auf solchen Privatschulen plötzlich „dumme“ Fragen stellen:

    Jedes Wesen, das existiert, bedarf eines Schöpfers. Richtig?

    #61 Hades:

    WER hat dann den Gott geschaffen?

    Er sich selbst? Oder… Wie???

    Es gibt Wesen, die KEINES Schöpfers bedürfen?

    „Ja, der Gott ist so ein unerschaffenes Wesen, das zwar nie erschaffen wurde, aber dennoch existiert.“

    Obwohl es nie geschaffen wurde?

    Nein?!? Doch! Nein?!? Doch! 😉

    Aber dann könnte doch auch gleich die ganze Natur unerschaffen existieren? Ja, das gesamte Universum….

  62. #73 schmibrn:

    Und ich dachte schon „schmibrn“ taucht heute überhaupt nicht auf…

  63. #22 Alster:

    „Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott“ … der bekanntlich allmächtig ist, hat das Werkzeug seiner Vorsehung entsprechend…

    … gehandelt.

  64. @ Rechtspopulist

    …keine Sorge bin schon da. Würde ja sonst einige liebenswürdige Posts an dieser Stelle verpassen…

    Ich kenne übrigens kein Kind, das Atheist wäre. Schön, dass diese Regel bei Ihnen auch mal zutraf.

  65. recht so, hab zwar nichts gegen meine Wirtschaftsschule aber auf eine Private Christliche Schule würde ich doch auch gerne gehen…

  66. Erst ein im Sinne der 68er ramponiertes Bildungssystem garantiert dem Staat eine minimale Aufmüpfigkeit des Souverän. Je dümmer desto besser. Und anfälliger für Omas (60-jährige Bundesrepulik)Märchenstunden: Ozonloch, Waldsterben, DDT, Saurer Regen, Vogelgrippe, Klimakatastrophe etc. Das Motto: Den Dummen Angst machen, Vorschlag für Angstbeseting und Abkassieren. Funktioniert garantiert. Unglaubwürdig?:
    http://www.klima-ueberraschung.de

  67. Vor einer christlichen Schule muss man sich wohl kaum ängstigen.

    Vielmehr machen mir Politiker wie Verheugen Angst, die sich in seinem typischen Politeliten-Hochmut über Wahrheit, die Menschen und die Zukunft unserer Kinder hinwegsetzt, als wenn er Gott spielen möchte.

    Verheugen fordert EU-Betritt – Umfrage

  68. Stellen Sie sich einfach vor, daß Gott vor jeden Zeitpunkt, den Sie sich vorstellen können, schon da war. Und folgen Sie diesem Gedankengang ganz systematisch.

    Also, vor 1000 Jahren und vor der Entstehung der entferntesten Galaxie, die das Weltraumteleskop Hubble kürzlich entdeckt hat und auch vor der Existenz dieser Galaxie und davor und davor und davor …

    Sehen Sie, Sie können sich nicht einmal vorstellen, vor wie langer Zeit Gott schon da war. Wieso denken Sie dann, daß Sie alles über Gott wüßten – und daß sie wüßten, daß Er nicht existiert?

  69. Da haben die Kirchen ja wirklich ganze Arbeit geleistet. Wenn ich einige Beiträge hier lese, graust es mir vor den zum Ausdruck kommenden falschen Vorstellungen von diesem Gott.

    Gott ist es zwar nicht egal ob ihn jemand bekämpft oder liebt, er verleugnet oder bekannt wird, aber er ist nun mal die Summe der Liebe und kann unterm Strich nichts anderes als lieben. Die Einzigen, die Gott auch vorübergehend „nicht ausstehen“ kann, sind die Gleichgültigen (Weil du aber lau bist und weder kalt noch warm, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde. Offenbarung 3, 16)

    Auf PI dürfte jedoch kaum einer betroffen sein, weil man hier wohl alle möglichen Charaktere finden kann, aber doch eher selten Gleichgültige. 😉 Egal was euch die Pfaffen erzählen, im Rahmen der Naturgesetze bietet dieser Gott die volle Freizügigkeit. Wer sich ihm nähern möchte, erreicht dies am effektivsten, wenn er ihn schlicht als Freund betrachtet. Wer nichts von ihm wissen will, muss sich auch nicht um ihn kümmern. Wenn jemand liebe- und rücksichtsvoll mit seinen Mitmenschen umgeht, dann ist es doch völlig egal ob er sich zu diesem oder jenem Gott bekennt oder nicht. Jeder der etwas anderes behauptet, will letztlich nur Macht über seine Mitmenschen erlangen, ihnen ein schlechtes Gewissen einreden und sie somit gefügig machen.

    Hier wird auch sehr schön deutlich, dass der Islam, in seiner uns hier in Deutschland entgegenschlagenden Beschaffenheit, das ganze Gegenteil darstellt. Reglementierung und Gängelei bis ins Kleinste. Da muss man schon eine Schweißerbrille aufhaben, um den Pferdefuß nicht zu erkennen. 😉 Das gilt auch für die EU in ihrer gegenwärtigen und geplanten Ausprägung!

    Die aktuellen Geschehnisse sind jedoch keine wirkliche Überraschung. In Matth. 24 ist dieses letzte Aufbäumen des gefallenen Engels L. schon seit geraumer Zeit beschrieben. Wer sich eingehend mit dem Thema befassen will, kann sich das Lola-Prinzip vom Schweizer Autor René Egli antun. Ein sehr langes Hörbuch, was mit einigen Missverständnissen aufräumt und von der linken Presse als Kampfschrift gegen den Sozialstaat verrissen wurde. Wenn das keine Empfehlung ist! 😉

  70. “Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott”

    #26 Rechtspopulist
    … der bekanntlich allmächtig ist, hat das Werkzeug seiner Vorsehung entsprechend…
    gehandelt“

    Für Dich bekanntlich allmächtig? Aber so im GG nicht erwähnt,und wer waren für Dich die Werkzeuge?

  71. Ich würde meine Kinder doch zehn mal lieber auf eine christliche Schule schicken wo sie nicht mit türkischen Schlägern und Drogenhändlern konfrontiert sind.

  72. Meine Kinder gehen in eine christliche Schule und da lasse ich mir auch nichts mehr dreinreden von Multikulti und sowas.
    Sie sollen lernen dürfen und sich nicht einer Nivea anpassen müssen und schon gar nicht einen Plichtmoscheebesuch abstatten müssen, wenn sie nicht wollen.

    Geht natürlich nur im Ausland von Deutschland.

  73. Die Kirchen und andere religiöse Fanatiker sollen sich, verdammt noch mal, nicht in die Erziehung von Kindern einmischen. Hier wird kein objektives Weltbild geprägt, sondern dummer, religiös verblödender Bullshit. Religionsunterricht ist Schülerverblödung pur. Christliche Kindergärten gehören verboten. Das ist doch nichts anderes als eine Koranschule in einer Moschee. Religionen sind Opium fürs Volk. Mehr nicht !!!!

    @ #39 r3volv3r (30. Apr 2009 14:58)

    Welt – Gott = objektiv?
    Wovon träumst Du?
    Welt – Gott = ewiger Tod

    http://www.chick.com/de/reading/tracts/0429/0429f_01.asp?dist=DE0100

    MfG Paulchen

  74. Welt und kein Gott ist das ewige Paradies .

    Das Paradies der Klone und des „alles was ich will, das kann ich“ .

    Und wenn ich dann irgend einmal alt und krank werde und beginne die Umgebung zu „belasten“, dann ganz schnell weg muss , denn das ist überhaupt gar nicht paradiesisch.

    Was bleibt ?

    Es bleibt , das was „Mir“ gut tut“ , das muss bleiben, so lange wie ich lebe und wenn es nur noch ein Monat lang ist.

    Oh wie armselig !!!

Comments are closed.