In der Ortschaft Bat Ayin im Siedlungsblock Etzion südlich von Jerusalem hat es heute Mittag einen brutalen Terroranschlag gegeben. Ein Palästinenser drang in die Siedlung ein und erschlug einen 13jährigen Jungen mit einer Axt. Ein Siebenjähriger trug leichte Verletzungen davon. Obwohl der Täter von Sicherheitskräften angeschossen wurde, gelang ihm die Flucht.

Zur Stunde wird die Umgebung noch nach dem Flüchtigen durchkämmt. Bei dem Todesopfer handelt es sich um Shlomo Nativ. Seine Eltern Chaim und Revital gehören zu den Gründern von Bat Ayin, einer säkular-religiös gemischte Gemeinde. Chaim Nativ ist Pädagoge und Kinderbuchautor. Die Verantwortung für den Anschlag haben der militärische Flügel des Islamischen Jihad und eine weniger bekannte Organisation namens „Imad Mughniyeh-Gruppe“ gemeinsam übernommen.

(Quelle: Haaretz, 02.04.09 / Außenministerium des Staates Israel)

(Spürnasen: Schmibrn, Teddy Mohammed und Assyrer)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

53 KOMMENTARE

  1. Auf Kinder mit einer Axt einschlagen. Das sind sie also, die tapferen Soldaten und mutigen Krieger.

  2. Hashem möge Chaim und Revital trösten und den verdammten Mörder strafen.

    Mein Beileid.

    Ob unsere Presse diesem Mordanschlag mehr als fünf Zeilen einer Spalte hinter „Vermischtes“ bringt?

    Wäre es ein pal. Kind, käme die Meldung wie immer auf die Titelseiten…

  3. Im Christlichen(meinem)Glaube steht verzeihen, die andere Wange hinhalten, feindes Liebe,ich kann für die Opfer und die Hinterbliebenen nur beten, Ratschläge ? ich weiß nicht Haß wird gegen Haß erzeugen ich hoffe und bete das so ein Schicksal mir erspart bleibt.

  4. Ich kann nur nochmal wiederholen:

    Hier wird offen gegen den „Kindermörder Israel“ demonstriert. Nun geh mal auf die Straße und demonstriere gegen den „Kindermörder Palästina“. Viel Spaß.

    Mal ganz davon abgesehen, wie man in der islamischen Welt Kinder in seine religiös-militärischen Machenschaften einspannt.

    Wenn die einen nach nach unzähligen Angriffen auf ihren Staat und Anschlägen auf Zivilisten zurückschlagen und dabei Kinder umkommen, dann heißt es „Kindermörder“, und sie bekommen Beifall. Aber wenn die anderen schon in ihren Kindergärten die Kleinsten zu Kämpfern drillen und ihnen stolz Spielzeug-Sprengsätze umschnallen, in ihren Kindern nur Kanonenfutter und Propagandamaterial sehen, dann interessiert das hier keine Sau.

  5. achja, wieder ein Hilferuf aus Gaza *Sarkasmus-off*

    Wetten, dass unsere Kackmedien das wieder nur am Rande erwähnen?

    OH, aber wartet nur, bis wieder irgendein Besoffener was von Israelischen Kriegsverbrechen faselt….

    Kotz

  6. Dreckspack.
    Diese Barbaren können es nicht lassen.

    Mal eine Frage (ich will jetzt nicht bei Wiki lange suchen): Gibt es in Israel eigentlich noch offiziell die Todesstrafe?

  7. @Julian_Apostata

    1954 wurde die Todesstrafe in Israel im Zivilstrafrecht abgeschafft, im Militärstrafrecht aber beibehalten. Für NS-Verbrechen bestanden seit 1950 Ausnahmegesetze. Diese wurden im Fall Adolf Eichmanns 1962 zum bisher einzigen Mal angewandt.

    Nach einem Regierungsbeschluss führte Israel am 29. April 1979 die Todesstrafe für Terroristen ein, die besonders grausame Anschläge verübt haben. Die Entscheidung in solchen Fällen wird den Staatsanwälten überlassen. Bisher wurde noch niemand als Terrorist zum Tod verurteilt.

    Unabhängig von der Todesstrafe legitimieren manche israelischen Regierungen die Tötung von Staatsfeinden ohne gerichtliche Schuldfeststellung. So erhielt der Auslandsgeheimdienst Mossad nach der Geiselnahme von München 1972 den Auftrag, ausgewiesene Staatsfeinde weltweit aufzuspüren und zu töten. Die gezielte Tötung von Anführern der Hamas, die Selbstmordattentate in Auftrag gaben, gilt in Israel als militärische Selbstverteidigung.

  8. Ich könnte wetten, daß in unseren „Qualitätsmedien“ nicht ein einziges Wort über diesen Kindermord zu hören sein wird, während die Verteidigung Israels im Dezember 2008 so scharf von Politik und Medien verurteilt wurde und sog. „etablierte Parteien“ – in erster Linie DIE LINKE – Anti-Israel-Demos unterstützt haben.

    Wie mich das alles anwidert! Ich entwickel langsam einen absoluten Ekel bei so viel Verlogenheit und Heuchlerei.

    Mein Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen, dem verletzten 7-jährigen Jungen sowie dessen Familie.

  9. An die Wand stellen und erschießen diese Terroristenratte.
    und wir bezahlen die auch noch mit unseren steuern.pfui!

  10. ##Im Christlichen(meinem)Glaube steht verzeihen, die andere Wange hinhalten, feindes Liebe…##

    Diese Aussage bezogen auf den obigen Fall, zeigt, dass du nichts vom christlichen Glauben verstanden hast.

  11. Die neue israelische Regierung hat recht: Gaza zu Ägypten und das Westjordanland, reduziert um die Siedlungen, zu Jordanien. Keine Rückgabe der Golanhöhen. Schluß mit der „Zwei Staaten Lösung“. Schluß mit der finanziellen Unterstützung von Seiten der UNO und der EU für mohammedanische Kindermörder. Sollen diese geistigen Amöben, man könnte auch Palästineser dazu sagen, doch zu Millionen verrecken, kümmert mich nicht. Werft diesen mohammedanischen Dreck endlich raus aus Europa, wir brauchen ihn nicht.

  12. @Bernd_R: es hätte kein einziger Gazaner sterben müssen – sie könnten seit Jahrzehnten in Frieden leben.

  13. # Bernd_R

    Bestimmt kein einziger 13-Jähriger ist durch eine israelische Axt umgekommen, sondern wenn, dann dadurch, dass sog. arabische Widerstandskämpfer ihre Raketenstellungen und Waffenlager in Schulen, Kindergärten und Kinderkrankenhäusern postierten.

  14. Wenn der Täter gefasst wird, dann wird er nicht enthauptet, sondern medizinisch erstklassig versorgt und dann in Untersuchungshaft gesteckt, bis zur Verhandlung und er wird dann eine lebenslängliche Haftstrafe bekommen (hoffe ich doch).

    Mit der Todesstrafe hadere ich immer wieder.

    Wenn dann aus Apaches oder Spectres, aber niemals diese Leute als Menschen sehen, obwohl diese Leute, so freigelassen uns an die Gurgel gehen würden.

    Vielleicht unterscheidet uns das von diesen Barbaren.

    Wir würden niemals jemandem den Kopf mit einem Messer abschneiden, meine Fresse, da ist ja sogar der ‚Old Sparky‘ humaner.

    Eigentlich sollte es jedem klar sein, dass ein Bombenkrieg etwas anderes ist, als ein Nahkampfkrieg.

    Feuersturm in Hamburg war auch nicht so nett.

  15. Jetzt sind mir die Pferde wohl etwas durchgegangen, aber ich hoffe mein obiger Beitrag ist halbwegs verständlich.

  16. Durchladen, entsichern, dann zu den Nachbarn gehen und auf eine Art diskutieren, die Moslems verstehen!

  17. Deutsche Kommentare (Focus) drehn auch diese weitere arabische Terroruntat gegen israelische Kinder zu einem Versagen der gerade neu angetretenen Regierung. Es wird insinuiert, der Amtsantritt von Netanjahu sei es, der den neuerlichen Terror verursacht habe, der aber nie aufgehört hat. Kaum im Amt, hat natürlich auch Lieberman die Lage „zugespitzt“. Ja schon vor Amtsantritt wusste die westliche Presse, dass „die Lage“ in Nahost sich verschlimmern würde durch die israelische Regierung. Terror gegen Israel ist nämlich schon gerechtfertigt durch die blosse Existenz einer israelischen Regierung oder ihren bevorstehenden Amtsantritt.

    http://nebelnorn.20six.de/nebelnorn/art/572452/Arabischer-Amoklaufer-mit-Axt-gegen-judische-Kinder

  18. @ 20 Bernd_R

    Aha, Kommentator.

    Entweder sind Sie ein beklagenswertes Opfer der Terrorpropaganda oder Sie sind ein ganz gemeiner Schuft, daß Sie diese relativierende Frage stellen.

    Bitte bekennen Sie sich.

  19. #27 nebelhorn (02. Apr 2009 20:51)

    Allein die Bezeichnung „Amokläufer„, die von den Medien verwendet wird, stellt schon eine unglaubliche Verharmlosung dar, als handele es sich bei dem Täter um einen völlig isolierten Einzeltäter, der einfach nur durchgeknallt sei, und nicht um einen gezielten, politisch-rassistisch motivierten Terrorakt.

  20. Ich werds wohl nie verstehen: Da wundern sich die Palästinenser, dass man mit ihnen nicht verhandeln möchte, weil sie ständig neue (Selbmord-)Attentäter heranzüchten. Das ist ja absolute Gehirnwäsche, wenn man jemanden so umprogrammiert, dass er sich selbst tötet. Und am Ende nutzt es gar nichts. Weder wird man damit reich und dauerhaft berühmt eigentlich auch nicht. Bekannt wird man für kurze Zeit, aber zwei Jahre später kann sich niemand mehr an die Namen von Selbstmord-Attentätern erinnern. Vergessen! Das ist ein hoffnungsloser Kampf mit Kurzzeit-Effekten. Das würde auch Jahrhunderte so weitergehen, ohne dass sich auch nur das Geringste ändert. Für mich ein Zeichen für die Einfallslosigkeit vieler Muslime.

  21. #20 Bernd_R (02. Apr 2009 20:36)

    Wieviele 13jährige sind eigentlich in Gaza umgekommen?

    Wieviele Israelis haben mit Äxten, aber auch mit Maschinengewehren palästinensische Kinder ALS SOLCHE AUFGESUCHT und dann GEZIELT und VORSÄTZLICH ermordet?

    Im Gegensatz zu Ihren pal. Freunden, von denen dies mehrfach berichtet wird, KEINE!

  22. Sie kennen keine Tabus, wo sind ihre Lichterketten???

    Wir sollten uns langsam wieder für das alte Testament stärker interessieren. Je früher, desto besser für unsere Kinder.

    Für den toten Shlomo Nativ und den verletzten Jungen werden wir beten.

    Shalom Israel!

  23. Habe mich mal bei einschlägigen MSM-Seiten umgeschaut. Wenn Kinder durch Wahnsinnstaten – wie Amokläufe – getötet werden, erscheint die dazu gehörige Meldung groß und breit auf Seite 1.

    Ich frage mich nun: Sind 13-Jährige Kinder weniger wert, wenn es sich bei ihnen um Juden handelt und sie die Kinder israelischer Siedler sind?

    Das Schweigen im Blätterwald der deutschen Meinungsführer ist offener Rassismus. Anders lässt sich das nicht bezeichnen.

  24. #15 X-540
    DANKE

    also wenn jemand mit einer Axt ein Kind erschlägt – bewusst und vorsätzlich – sollte man vielleicht mal wieder drüber nachdenken.

    Aber dann geht die Negativ-Propaganda so richtig los.

  25. #20 Bernd_R
    Sie sind ein typischer Gutmensch
    Faktenresistent und ein Hohlkopf dazu.

  26. Ich vermisse die Betroffenheitsbekundungen des linken Drecks. Ich höre bisher nur Schweigen von den üblichen Berufsempörten, die sonst immer sofort lauthals losschreien, wenn Israelis im Verdacht stehen, versehentlich ein Pali-Kind getötet zu haben.

  27. Wie vertiert muss ich sein, um auf einen kleinen Jungen, der mit Sicherheit um sein Leben gebeten hat, mit der Axt einzuschlagen. Man muss die Israelis bewundern, dass sie gegenüber diesen viehischen Kreaturen immer noch eine zivilisierte Haltung bewahren. Die Moslems verachten Hunde, aber selbst die gewähren im Kampf dem Unterlegenen Gnade, wenn er dem Sieger die Kehle darbietet.

  28. Nach jahrzehnten des bestialischen palästinensischen Terrors (und jahrhunderten des Muslimischen Terrors allgemein), zeugt es von wahrer Grösse der Israelis, dass sie keine blutigen Rachefantasien bedienen, sondern zivilisierte und pragmatische Lösungen anwenden. (Schutzzaun, humanitäre Hilfe – selbst für den Feind etc.)

    Das liegt wohl daran, dass sie wissen, dass sie in einem Land leben, welches ihnen seit fast 3000 Jahren gehört. Kein hasszerfressener Mohammed-Anhänger wird daran was ändern.

  29. #42

    Auch Israel wird von der Herzlichkeit der Palästinenser kulturell bereichert!

    Wenn Israel eine Mauer gegen solche Geisteskranken errichtet, labern die Gutmenschen von Terror und Diskriminierung und was denen sonst noch für Phrasen einfallen.
    Kleiner Trost:
    Wenn die Tschechen den Wohnblock von klauenden Zigeunern in Usti n.L. durch eine Mauer von dem restl. Stadtviertel abtrennten, kamen auch die EU-Betroffenheitsexperten und schwafelten dasselbe.
    Gleich und gleich gesellt sich halt gern.

  30. #36 Orianus
    Ich frage mich nun: Sind 13-Jährige Kinder weniger wert, wenn es sich bei ihnen um Juden handelt und sie die Kinder israelischer Siedler sind?

    Die Frage solltest du mal unseren „betroffenen“ Politikern und Qualitätsjournalisten direkt stellen.

    So kannich hier nur konstatieren: Die falschen Juden am falschen Ort.
    Da kommt keine Meldung hier.

  31. #45 sniperkater (02. Apr 2009 23:18)

    Eine google-news-Recherche ergab ganze 16 Treffer deutschsprachiger zu der Mordtat:

    Nahost: Amokläufer tötet Kind mit Axt
    FOCUS Online – ?Vor 8 Stunden?

    Stern – ?Vor 10 Stunden?

    euronews – ?Vor 4 Stunden?

    PR-Inside.com (Pressemitteilung) – ?Vor 4 Stunden?

    net-tribune.de – ?Vor 6 Stunden?

    euronews – ?Vor 9 Stunden?

    RIA Novosti – ?Vor 10 Stunden?

    PR-Inside.com (Pressemitteilung) – ?Vor 10 Stunden?

    Nachrichten aus Israel und dem Nahen Osten – ?Vor 12 Stunden?

    Basler Zeitung – ?Vor 10 Stunden?

    haGalil onLine – ?Vor 8 Stunden?

    zuzüglich, bei genauerem Suchen:
    sueddeutsche.de – ?Vor 8 Stunden?

    AFP – ?Vor 10 Stunden?

    Viel interessanter ist allerdings, wem dieses schreckliche Ereignis noch nicht einmal eine abgeschriebene Agenturmeldung auf Seite 17 wert gewesen ist. Antwort: Nahezu der gesamten Crème de la Crème des deutschen Qualitätsjournalismus.

    Noch Fragen?

  32. Wir wissen doch alle, dass jemand, der Juden mit einer Axt erschlägt, kein Verbrecher sein kann.
    Vielmehr handelt es sich hierbei um einen verzweifelten palästinensischen Aktivisten, der seiner politischen Überzeugung mit unkonventionellen Mittel Ausdruck verleihen wollte. Tragischerweise wurde er von den imperialistischen Sicherheitskräften hinterücks angeschossen.
    Was ist das für eine grausame Welt, in der den geknechteten Palästinensern keine andere Wahl mehr gelassen wird, als Juden niederzumetzeln?
    Wir fordern: Mehr Äxte für Palästina!
    Damit ein jeder Palästinenser die Möglichkeit hat, mit solchen politischen Aktionen auf das himmelschreiende Unrecht aufmerksam zu machen, welches ihm tagtäglich widerfährt!

  33. Ist es nicht verwunderlich,

    dass Palästinenser immer gefragt werden, ob sie es ok finden, wenn israelische Zivilisten (egal ob Alte, Kranke, Schwache, Kinder oder Frauen) massakriert werden und so circa die Hälfte sagt: ja das finden wir prima, und NIEMAND regt sich so richtig darüber auf? Was würde wohl passieren, wenn eine ähnliche Umfrage etwa in den USA, in Deutschland oder in Israel stattfinden würde und auch nur 10% gäben zu Buche, sie unterstützen explizit gezielte Angriffe etwa auf irakische, türkische, iranische oder afghanische Zivilisten ????????

    Na, was würde passieren ???????? Aufschrei der Gutmenschen oder ? Seltsamerweise wird es aber von den rechten Israelhassern, den Palästinenserverstehern, den linken Antizionisten als gegeben hingenommen, aber wahrwahrscheinlich nur solange, bis ihnen selbst einmal etwas passiert.

    Ein Fundstück im Internet:

    Vor einigen Wochen wurde im Deutschlandradio wohl eine Jugendrichterin aus Berlin interviewt. Sie sagte, daß palästinensische Jugendliche trotz des geringen Bevölkerungsanteils einen hohen Prozentsatz der Straftaten ausländischer Jugendlicher begehen. Im Gegensatz zu anderen Ausländern (selbst Türken und andere Muslime)mache es auch keinen Sinn, mit den palästinensischen Eltern zu sprechen, weil in dieser Gesellschaft Gewalt endemisch sei. Ein Gefängnisaufenthalt der Jugendlichen werde als Teil der “Mannwerdung” empfunden. Insgesamt gebe die Situation nicht zu Hoffnung Anlaß. Die Richterin war beileibe keine Rechtsextremistin, sondern nur eine Realistin.

    Frage: wenn Palästinenser schon in unserer doch ziemlich friedlichen Umgebung zu Gewalt neigen, was erwartet man dann in der fanatisch aufgeheizten Stimmung in den Palästinensergebieten? Ich denke, die Palästinenser “painted themselves into a corner”, und das mit großem Eifer.

    Nein, UNSERER Qualitätspresse ist eine solche Meldung selbst unter der Rubrik „Todesanzeigen“ keine Zeile wert……denn Opfer, deren „Täter“ keine Israelis sind, lockt KEINEN Journalist vom warmen Ofen weg.

    Und so verliert Israel den Krieg mit den Medien……

    Seit den 1960-er Jahren ist die Umkehrung der Wahrheit eine der beliebtesten Propagandamaßnahmen der Gegner Israels gewesen. Eine der am häufigsten genutzten Aussagen war die Beschuldigung, dass das jüdische Volk, Opfer der Nazis, jetzt die neuen Nazis geworden sind, Aggressoren und Unterdrücker der palästinensischen Araber. Zeitgenössische Beobachter haben diese Methode erkannt und als „Umkehrung der Realität“ oder „verdrehte Logik“ beschrieben. Weil Israels Feinde seit fast einem halben Jahrhundert solche Verleumdungen wiederholen ohne dass ihnen entgegengetreten wird, haben sie allmählich Glaubwürdigkeit gewonnen. Da die Umkehrung der Realität das Grundprinzip der derzeitigen antiisraelischen Propaganda darstellt, ist es wichtig zu verstehen, woraus sie besteht und wie sie funktioniert. Diese Propagandamethode ist ein Produkt Nazideutschlands. Sie ist totalitär, sowohl in ihren Vorgehensweisen – besonders dem Gebrauch des paranoiden Mythos – wie auch in der absoluten Lösung, die sie vertritt. Sie verweigert vollständig jegliche Anspruche Israels und lässt keinen Raum für Introspektion und Kompromiss.

    Umkehrung als Wirklichkeit als Werkzeug des Medienkrieges mit seinem paranoiden Geisteszustand hat bis zur Gegenwart Bestand. Obwohl zeitgenössische Beobachter in der Lage waren seine Manifestationen mit beträchtlicher Genauigkeit zu beschreiben, haben viele sie nicht in ihrem historischen Kontext betrachtet. Beispielsweise hat der französische Forscher und Philosoph Pierre-André Taguieff in diesem Sinn den Begriff „absoluter Antisemitismus“ benutzt, um die Sichtweise der Palästinenser nach 1967 zu beschreiben. Er schrieb, dass für sie „der Zionismus daher ein neuer ‚Nazismus’ ist, der droht die gesamte menschliche Spezies zu dominieren und zu zerstören… In einem Kontext, in dem westliche Eliten niemals müde werden die Vermeidung ‚islamophobischer’ Äußerungen zu vermeiden, kann daher der Leiter des Islamischen Zentrums in Genf, Hani Ramadan, ganz cool ‚den gegen die Muslime organisierten Völkermord’ anprangern.“

    Es ist vermerkenswert, dass Ramadans ‚story line’ beinahe identisch ist mit der der Nazi-Propagandisten. Beide stellten sich als Ziele einer jüdischen Verschwörung dar; und der mögliche Ausgang ihres „logischen Prozesses“ – um Hannah Arendts Ausdruck zu verwenden – war Völkermord. Obwohl beide die Wahrheit umkehrten, beinhalten ihre Behauptungen ein zusätzliches Merkmal, das Besorgnis erregend und gefährlich ist: eine Umkehr der Moral, die zu zügellosem kriminellem Verhalten und Gewalt führt.

    Vor nicht ganz so langer Zeit zitierte Melanie Philipps, eine sich freimütig äußernde britische Journalistin und Bloggerin, einen Artikel von Leo McKinstry, einem in Belfast geborenen Autor und Journalisten, der regelmäßig für die Daily Mail, den Daily Express und den Sunday Telegraph schreibt. McKinstry erkannte die Umkehrung der Realität im öffentlichen britischen Diskurs bezüglich Israel und nannte sie bei ihrem wahren Namen:

    In einer bemerkenswerten Umkehrung der Realität ist Israel wegen seiner Entschlossenheit sich zu verteidigen zu einem Pariastaat geworden. Es werden groteske unterschiedliche Maßstäbe angelegt, durch die mörderische arabische Terroristen als „Freiheitskämpfer“ bejubelt, israelische Sicherheitskräfte hingegen als faschistische Verbrecher behandelt werden. Keine Nation ist stärker dämonisiert worden als Israel. Eine kürzlich durchgeführte europaweite Umfrage erbrachte, dass Israel inzwischen als „die größte Bedrohung“ des Weltfriedens angesehen wird – eine völlige Absurdität angesichts dessen, dass Israel tatsächlich die einzige demokratische und freie Gesellschaft im Nahen Osten ist. Aber ein solches Ergebnis spiegelt die Stärke der hysterischen antiisraelischen Propaganda wider, die den Äther Europas füllt. Egal, wie sehr diese antiisraelische Gefühlswelt als Unterstützung Palästinas verkleidet wird: Faktisch ist sie zutiefst antisemitisch..

    der ganze Artikel hier:

    http://nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/1fishman0705biglie.html

  34. Armer Junge, den Täter sollte man finden und nicht einmal schreien Halt oder bleib stehen, sofort Schießen und zwar bis er sich nicht mehr rührt, aber dann hatte er einen besseren Tot als der Junge…

  35. Hoffentlich macht die neue israelische Regierung das einzig Richtige:
    Vollendete Tatsachen schaffen und Gaza zernieren und die Terroristen ausbrennen!

    Bis die Rattenpresse in der ganzen Welt jault, sollte es schon erledigt sein

    Israel, ich bewundere deinen Langmut!

  36. #49 Zahal (03. Apr 2009 04:52)

    Ein bemerkenswerter Beitrag. Ist auch eine Titelstory wert.

Comments are closed.