Die Türkei hat ihren Botschafter Rafet Akgunay (Foto) auf unbestimmte aus Kanada zurückberufen, weil kanadische Minister an einer Veranstaltung zum Gedenken des Völkermordes an den Armeniern im Osmanischen Reich in Ottawa teilgenommen haben. Die Türkei beging damals einen Genozid an christlichen Landsleuten, doch statt dafür Reue zu zeigen, empört sie sich über jene, die sich in Solidarität mit den Opfer versammeln.

Bereits 2006 wurde der türkische Botschafter aus ähnlichem Anlass abberufen. Das Aussprechen der unrühmlichen Wahrheit über den Umgang der Türken mit armenischen Christen, ist offenbar bereits Beleidigung des Türkentums. US-Präsident Barack Obama hat darauf Rücksicht genommen und den Begriff „Völkermord“ bei seinem Besuch in der Türkei Anfang April vermieden, obwohl er als Präsidentschaftskandidat noch vom Genozid als historischer Tatsache gesprochen hatte.

Die Geschichte der Armenier-Verfolgung, die nicht genannt werden darf, ist noch nicht einmal zu Ende. Am 25. April findet eine Demo für das syrisch-orthodoxe Kloster Mor Gabriel gegen die Vertreibung der letzten Christen in der Türkei statt (PI berichtete). Weitere Infos zu der Veranstaltung finden Sie hier.

(Spürnasen: Nils S. und Peter S.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Vielleicht kann er auf dem Heimweg in die Türkei noch eine Million seiner Landsleute mitnehmen (oder gerne auch etwas mehr)?

  2. Was die Dumont-presse wohl davon hält? Oder die Antifa? Oder „Schüler gegen Rechts“? Lasst mich raten: Wer die Leugnung des Genozids an armenischen Christen durch die Türkei erwähnt, der ist ein Nazi …

  3. Na, das ist doch schon mal ein Anfang!

    Vielleicht sollten auch wir so viele Gedenkfeiern wegen des türkischen Genozids an den Armeniern abhalten, bis sich die hiesigen Türken aus Protest auf den Heimweg machen…

  4. Man stelle sich das mal umgekehrt vor. Deutschland würde seinen Botschafter aus Israel abberufen weil dort der Holocaustgedenktag gefeiert wird.
    Absurd, oder?

  5. Die Türkei ist ideologisch auf dem Weg zurück in die Gemeinschaft der rechtgeleiteten Islamofaschisten.

    Attatürk wird vergessen, Mohammed kommt hoch zu Kamel mit erhobenem Schwert und Bade-Burka für die Frauen um die Türken wieder „rechtzuleiten“.

    Christen und Juden werden Korankonform ideologisch wieder dahin getreten, wo sie hingehören: Unter die Knute der „wahren Religion“!

    Erdogans ideologische Freunde sitzen nicht im Nord-Westen, sondern im Süden.

    Und ich denke, die Türkei sollte einfach der aravischen Liga beitreten und nicht der EU. Nur gibts da leider kein Geld und auch keine Pöstchen. Allerdings auch eine Menge Rechtgläubige.

  6. PC Debatte im Vorfeld o7

    Film Tip bei Arte 21h „Mein Führer“
    Wer Satire mag kommt auf Kosten
    ###################################################

  7. Wir sollten in allen Ländern Europas Gedenkveranstaltungen wegen des Völkermords der Türken an den Armeniern abhalten. Die Außenminister aller europäischen Staaten sollten Reisewarnungen für die gesamte Türkei aussprechen. Türkische technische Produkte kann man leider nicht boykottieren aber ein Boykott türkischer Lebensmittel bis zum Eingestehen des Völkermordes an den Armeniern durch die türkische Regierung sollte reichen. Keine Angst, wir werden trotzdem genug frische Waren am Markt vorfinden. Es sind dann vielleicht israelische …

  8. Kann die Regierung in Ankara nicht alle Türken zurückrufen, da Sie doch den ständigen Beleidigungen, Diskriminierungen, etc. ausgesetzt sind. ein guter Türke ist doch ständig beleidigt, warum gehen die dann nicht????

  9. Das wäre für mich aber kein großer Verlust. Auf dem Rückweg kann der Gutste ja noch bei uns vorbeikommen und ein paar Millionen seiner Schätze, Talente und Bereicherer mitnehmen. Oh Gott, was machen wir denn nur, wenn wir diese fleißigen, braven, korrekten, zuverlässigen, freundlichen usw. nicht mehr da haben. Wir werden trauern, aber glaubt uns, wir schaffen es auch ohne euch.

  10. braucht canada einen botschafter aus der türkei?
    soll er doch gehen.

    güle güle (oder wie heißt dieser spruch?) 😉

    siktir rafet

  11. Die Türken sind wohl allergisch auf den Begriff ‚Völkermord‘.

    Wenn es so einfach wäre die aus dem Land zu bekommen, wie den Botschafter… *träum*

  12. #12 die klavierspielerin (23. Apr 2009 20:03)

    ohne denen?

    es wird verdammt hart, aber wir nehmen die herausforderung an – wir schaffen das auch ohne unsere schätze aus dem talentpool.

  13. Unsere Klugschwätzer wollen mit solchen Leuten reden. Für jede Schei….e sind die beleidigt. Wenn sie wüßten, wie sehr sie ihr eigenes Volk mit solch einem Verhalten beleidigen.

  14. Man stelle sich vor, wir Deutschen hätten die Verbrechen aus der Zeit von 1933-45 so aufbereitet, wie es die Türken mit ihren Leichen im Keller machen, nämlich gar nicht. Deutschland wäre mit Sicherheit nicht wirtschaftlich so stark geworden, wie es jetzt (noch) ist, weil kein anderes Land mit Deutschland Handel getrieben hätte. Aber obwohl das türkische Verbrechen dem der Deutschen kaum nachsteht, wird dieses nicht viel mehr als ein Kavaliersdelikt angesehen. Das gilt übrigens auch für die Verbrechen Stalins.

  15. An P.I.:

    Bitte ersetzt doch in Eurer Meldung Massenmord durch Völkermord. Danke!

    Völkermord ist ein Begriff des Völkerrechts.

    „Massenmord“ ist der falsche Begriff für den historisch erwiesenen Völkermord an den Armeniern.

  16. FRAGEN über FRAGEN!
    Wie unterscheiden sich diejenigen, die den armenischen Massenmord leugnen von denjenigen, die den jüdischen Massenmord leugnen?
    Warum wird der Papst kritisiert wenn er eben solche Massenmordleugner wieder in seine Kirche aufnimmt aber der deutsche Botschafter nicht aus der Türkei abberufen wird, wenn dort ebenfalls ein Massenmnord geleugnet wird?
    Welchen Unterschied gibt es überhaupt zwischen der deutschen und der türkischen Regierung?
    Wie lange wird es noch dauern, bis zB über die sozialistische Vergangenheit Ostdeutschlands auch nichtmehr berichtet werden darf?
    Immerhin wird unsere Meinungs- und Informationsfreiheit dadurch „gestärkt“, dass wir IM-Erika bereits heute nicht beim Namen nennen dürfen!

  17. Potsdam (dpa/bb) – In Potsdam wird an diesem Freitag (24.4.) an die armenischen Opfer der Gewalttaten von 1915 im Osmanischen Reich erinnert. Eine Gedenkfeier ist um 17.00 Uhr am sogenannten deutsch-armenischen Kreuzstein in Hermannswerder geplant, wie der Verein Lepsiushaus Potsdam am Donnerstag mitteilte. Die Bewertung der Gräueltaten an den Armeniern entzweit die Türkei und Armenien. Armenien verlangt die Einstufung als Völkermord. Die Türkei weist diesen Vorwurf zurück. Bei den Massakern sollen nach Schätzungen bis zu 1,8 Millionen Armenier ums Leben gekommen sein. Die Türkei geht dagegen von etwa 200 000 Toten aus.

    Ich werde hingehen. Wer aus Berlin Brandburg kommt noch?

  18. @ #9 Wienerblut
    Äh…aber welche türkisch technischen Produkte kann man nicht boykottieren? OK, es gibt da ein paar Elektronikhersteller mit zweifelhafter Qualität, die in diversen Röhrenfernseher verbaut ist (z.B. Schneider oder Daewoo oder so, halt die Dinger die überall verramscht werden), aber ansonsten fällt mir nichts ein.

  19. Es ist zu wünschen, daß Präsident Obama den Genozid an den Armeniern durch die Türken anspricht.

    Interessant wird die Reaktion der Türken sein. Erdogan wird sich wohl wieder selbst als Opfer profilieren.

  20. @ 14

    Ein Türkischer Erfinder, hat eine alternative Energiezufuhr erfunden die von selbst Strom erzeugt ohne Energieverlust
    [19.10.2005] Ein Türkischer Erfinder stellt das gesammte Weltbild auf den Kopf. Er behauptet das Perpetuum mobile erfunden zu haben. Viele Fachleute und Erfinder sind zwar der Auffassung das ein Perpetuum mobile machbar sein könnte, aber es bis jetzt niemanden gelungen sei und es auch niemanden gelingen wird.

    Bild original Webseite
    Perpetuum mobile gibt es nur in der Theorie, nicht in der Praxis.

  21. #1 Plondfair, ich dachte genau dasselbe. Kanada sollte gleich mal nen Schwung an Moslems ausweisen. Obwohl die eh lange nicht so bereichert sind wie wir.

    meines wissens ,gibt es keine türkische
    erfindung…..

    Doch da gibts ne Menge davon. eines heisst die gutausgebildeten Türken, ein weiteres „Wir Türken, die Deutschland nach dem Krieg…“

  22. Die Türkei hat ihren Botschafter Rafet Akgunay zurückberufen ….

    Oh, warum nur den Botschafter. Warum werden nicht gleiche ALLE Türken zurückgerufen in ihr schönes Land.

  23. Leider tun wir uns als PI heute selbst ans Pein pinkeln, wenn wir in Bezug auf 1915 nur von „Massenmord“, „Massaker“ oder von „Gräuel“, jedoch nicht von Völkermord sprechen und damit die türkische Propaganda übernehmen.

    Gerade PI sollte bezüglich dieser verharmlosenden Wortwahl sensibler sein, als die deutschen Massenmedien, die es oft nicht wagen, aus Rücksicht auf die Türken von dem „Völkermord an den Armeniern“ zu sprechen.

  24. Ich habe gestern im Radio gehört, daß die Türkei und Armenien gerade dabei sind, durch Vermittlung der Schweiz, ihre Beziehung zueinander zu „normalisieren“. Übrigens, hier ein Video zu Mor Gabriel und dem Schicksal der Christen in der Türkei:
    http://gloria.tv/?media=20220

  25. #11 baden44 (23. Apr 2009 20:03)
    Wo ist der Verlust für Canada?

    Es gibt keinen Verlust wenn Türken gehen ….

  26. Man muss bedenken, dass in Deutschland das Prinzip gilt, dass das Opfer schuldig ist und der Täter einfach nur Pech hatte und eigentlich gar nicht schuldig sein kann.

    Siehe ‚Waggon wechseln‘, ‚Straßenseite wechseln‘, ‚Land wechseln‘ usw. .

    Die muslimischen beleidigten Leberwürste sind ungenießbar.

    Die hassen uns und sind wohl nur bei uns, um uns zu töten und tierisch auf den Sack zu gehen.

  27. Doch es gibt 1 türkische Erfindung auf die die Welt gewartet hatte: Den Döner.

    Die Welt besteht auch aus Indien, ich kann mir nicht vorstellen dass es dort Döner gibt, genausowenig wie Wiener Schnitzel.
    Ausserdem ist das keine türkische Erfindung, sondern das Zeug wurde in Berlin erfunden. Mag sein von nem Türken, das weiss ich jetzt nicht.

    Bei Erfindungen ist imo so, dass das Land in dem die Erfindung gemacht wurde den Ruhm einheimst und nicht das Land in dem der Erfinder geboren wurde. Wobei, ob man wegen dem Frass von Ruhm reden kann?

  28. Die Türkei beging damals einen Genozid an christlichen Landsleuten, doch statt dafür Reue zu zeigen, empört sie sich über jene, die sich in Solidarität mit den Opfer versammeln.

    Bestimmte Wahrheiten sind eine „Beleidigung des Türkentums“.

  29. Es ist etwas traurig, dass Türken so ein schlechtes Image haben, welches auch für andere Staatsbürger oder besser gesagt, für Leute mit einer gewissen ‚Religion‘ gilt.

    Kommunismus ist Schwachsinn und der Islam toppt das sogar noch.

  30. #25 KDL (23. Apr 2009 20:20)

    Doch es gibt 1 türkische Erfindung auf die die Welt gewartet hatte: Den Döner.

    Falsch. Der Döner ist nur eine billige Gyros-Kopie (wobei die Kleinasiaten das leckere Schweinefleisch durch uralten bzw. angegammelten Hammel ersetzt haben). In der südostanatolischen Heimat ist dieses Gericht völlig unbekannt.

  31. Nun ist die EU zwar irgendwie ein Suahaufen, aber bislang ging es immer recht gesittet zu.

    Die Themen waren Milchseen, Brachlandprämien, keine Einigung bei evtl. dann aber lieber doch nicht stattfindenden EU-Militäreinsätzen usw.

    Alles in allem mehr oder weniger sachorientiert!

    Aber wenn die Türkei tatsächlich an den Türstehern aus Brüssel vorbeigelassen wird, dann werden nur noch von der Türkei diktierte Themen die Agenda beherrschen:

    Mal sind die Minarette in Brüssel nicht hoch genug, mal hat ein irischer Ministerpräsident die MohammedanerInnen beleidigt, weil ein Lokalblatt aus Kirkenny eine Sure falsch interpretiert hat, mal würden die 12 Türken in Finnland diskriminiert, mal weil der neue portugiesische Agrarminister armenische Großeltern hatte…..

    Wollen wir uns das wirklich antun?

    Was ist der Unterschied zwischen Dr. Philip Rösler und Cem Özdemir?

    Mit Dr. Rösler können Sie über regionale Wirtschaftsförderung in der Ems-Region, über Länderfinanzausgleich, über das VW-Gesetz oder die Folgekosten der Expo diskutieren.

    Mit Cem Özdemir können Sie über Migranten, Migration, Türken und Moscheebau diskutieren!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  32. In Kanada gibt es ja auch so gut wie keine Türken. Aus Deutschland gehen die nicht so schnell weg. Ein Parasit der ein gutes Wirtstier gefunden hat, der geht nicht so leicht.

  33. #56 Laurel, dasselbe Zeug gibts an Weihnachten wimre in Spanien, es wär also gut möglich, dass das auch nur geklaut ist.

  34. #29 BerndNRW (23. Apr 2009 20:21)

    @ #9 Wienerblut
    Äh…aber welche türkisch technischen Produkte kann man nicht boykottieren? OK, es gibt da ein paar Elektronikhersteller mit zweifelhafter Qualität, die in diversen Röhrenfernseher verbaut ist (z.B. Schneider oder Daewoo oder so, halt die Dinger die überall verramscht werden), aber ansonsten fällt mir nichts ein.

    Wie wärs denn mit Elektrogeräten des ehemaligen Traditionsunternhemens Grundig? Ehemals deutsche Technik und Marke – heute nach Insolvenz in türkischer Hand. Zwar keine Erfindung aber immerhin sowas wie Klau.
    Ich seh schon einige ihre Elektrogeräte überprüfen…

  35. OT: UN Menschenrechtscharta. Ein kleiner Teil davon, Quelle Wikipedia: Jeder Mensch hat Anspruch auf die hiermit garantierten Menschenrechte und Freiheiten, ohne irgendeine Unterscheidung, wie etwa nach Rasse, Farbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer und sonstiger Überzeugung, nationaler oder sozialer Herkunft, nach Eigentum, Geburt oder sonstigen Umständen.“

    Teilauszug Ende
    ____________________________________________

    Sowas kann bloß von Seelen OHNE DEMUT kommen und entschiedenen Väterhassern – und das mit Grund, von Seelen denen Gleichgeschlechtlichkeit wörtliche Bedeutung hat und hin zur Ungeschlechtlichkeit zieht, von Seelen denen Sprachen nur Bedeutungstransfervariante ist und Wohllaute, Harmonie und „Tiefenschärfe“ verdrängtes weises Sinnen …..(solch Irre ziehen sich auch die vielfach irre „Musik“ zeitgenössischer „Komponisten“ in solche Herzen) ……… dass Religion nicht mal im Ansatz definiert wird und die in Hass geborene Seele wegen ihrer Ausstrahlung und ihrer Sicht einer anderen Achtsamkeit bedarf als die in Frieden und Freuden Geborene bezeugen die Gefahren die solch Aussagen transportieren……… wenn wer sowas unhinterfragend ernst nimmt.

    Wo solch Dogmatik zur Oberhoheit des Denkens auserkoren wird wird sinnhaftes Denken zum raren Erlebnis …….

    Wirkliches Lieben bedarf dieser konzertierten Anstrengung des HÖRENS, SEHENS, RIECHENS ….. ….. des HERZSINNENS ……. dass wird kaum als Mühe – dies manchmal ist – empfunden sondern als das menschliche Grundinteresse, welches immerwährendes Lieben sein soll.

    PS.: Ich wäre nicht Ich, wenn ich dazu nicht schriebe, dass wahrlicher Zorn ein Akt des Liebens ist —— doch wirklich wahrlich zürnen zum Gesunden, dass kann bloß ein Einziger wirksamst.

    PPS.: ……… für die mitlesenden Kommunisten und Linken, wie auch alle SOZIALISTEN, die sich „rechts“ nennen lassen: Dieser obig Genannte bin nicht ich……..doch Dieser sorgt für meine Einflussmöglichkeiten.

  36. Hat die Türkei mit dem Abzug des türkischen Botschafters aus Berlin gedroht oder warum bekommt München-Sendling nun doch einen Tempel, obwohl die Finanzierung noch offen ist?

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M56c16c40c99.0.html?&tx_ttnews%5BbackPID%5D=&tx_ttnews%5Bmode%5D=single

    Sendlinger Moschee darf gebaut werden

    MÜNCHEN. Der Weg für das geplante Großmoschee-Projekt im Münchner Stadtteil Sendlingen ist frei. Gegen die Stimmen von CSU und Bayernpartei haben SPD, FDP, Grüne, Linke und Freie Wähler gestern einen neuen Bebauungsplan genehmigt. Dieser war nötig geworden, als vor zwei Jahren nach massiven Bürgerprotesten der damalige Innenminister Günther Beckstein den Baubescheid für das Großprojekt aufhob.

    Das von der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib) geplante Bauvorhaben gehört zu den größeren Moscheebauprojekten in Deutschland. Der aktuelle Entwurf sieht eine Kuppelhöhe von 26 Metern und eine Minaretthöhe von 44 Metern vor. Der Gebetsraum ist für 440 Personen ausgelegt. Ursprünglich sollte das Projekt noch umfangreicher ausfallen. Die Baukosten werden auf zehn Millionen Euro veranschlagt.

    Finanzierung des Großprojekts unklar

    Unklar ist noch die Finanzierung des Projekts. Bereits jetzt hat der vom türkischen Staat kontrollierte Verein Probleme, auch nur die Grundgewerbesteuern zu bezahlen. So hat die Stadt rund 85.000 Euro vorgestreckt, damit dieser seine Steuerschulden beim Finanzamt begleichen konnte. Bisher wurde auch noch nicht der Grundstückspreis von vier Millionen Euro beglichen, der nun erst mit der Erteilung der Bausicherheit fällig geworden ist.

    Der Verkauf des alten Moscheegeländes in der Schanzenbachstraße sollte ursprünglich rund zwei Millionen Euro für einen Bankkredit beitragen. Nach Informationen des Münchner Kuriers ist dieses Gelände aber bereits mit einer Grundschuld belegt, auf dar sogar noch ein Darlehen lasten könnte.

  37. Die Stadt München freut sich auf Einsprüche gegen den Tempelbau:

    Flo M aus München

    Donnerstag, 23-04-09 21:24

    Intressant ist auch die Motivation der Moschee-Befürworter, z.B des GRÜNEN-Stadtfraktions-Chef Siegfried Benker:

    „Es geht nicht um einen Gebetsort, sondern um dessen Sichtbarkeit und um die Gleichberechtigung für die Einforderung eines Bauplatzes an der Straße. Es geht um die Erkennbarkeit des Gebetsortes als Moschee mit Minaretten. Es geht um die Sichtbarmachung der Tatsache, dass es auch in Bayern auf die Dauer keine homogene Gesellschaft mehr geben wird. Die Moschee widerlegt mit ihrer Architektur eine Lebenslüge der CSU und großer Teile der deutschen Gesellschaft: Bayern sei kein Einwanderungsland. Doch eine Moschee zerstört das Bild des (… ) immer gleichen geschlossenen Bayerntums…“(4)

    siehe:
    http://www.buerger-fuer-muenchen.de/sendl_aktuell.htm

    Meines Wissens können nach der offiziellen Bekanntgabe in einer 4 wöchigen Frist, schriftliche Widerufe gegen den Bebauungsplan aus GANZ!!! Deutschland abgegeben werden. Aktuelle Infos gibt es immer auf der Seite der Bürgerinitiative „Bürger für Sendling“
    http://www.buerger-fuer-muenchen.de/sendling.htm
    Wer den unregelmäßig erscheinenden Info-Brief der BfS erhalten möchte, kann diesen unter
    info@buerger-fuer-muenchen.de und kontakt@buerger-fuer-muenchen.de
    Sendling@buerger-fuer-muenchen.de und BuergerFuerSendling@gmx.de
    anfordern.

  38. Der da im Bild ist vermutlich der einzige Türke in Kanada. Denn im Gegensatz zu Deutschland muss man, um nach Kanada einwandern zu dürfen, die Sprache sprechen und einen Job sicher haben.

  39. #5 westerner

    So ist es. Bis zum Bau des
    Eroberer-Barbarossa-Doms in Ankara ist es wahrlich noch etwas hin.

    Mich regt der Kniefall Deutschlands vor den nationaltürkischen und muselmanischen Forderungskatalogen unendlich auf.

    Unsere Städte verkommen zu Kolonialgebieten EINES Kulturraumes. Das hat mit MULTI-KULTI nichts zu tun. Das ist Mono-Kulti. Und zwar eine ganz bescheidene.

    Die Dreistigkeit und Unverschämtheit, hier seine UREIGENEN NATIONALKOLONIEN auf Kosten der Deutschen hochzuziehen und die Belange der Deutschen dabei GAR NICHT MEHR zu berücksichtigen, ist schon unvergleichlich.

    Man ist fest entschlossen hier an DEUTSCHEN und EU-STEUERGELDEN „zu partiziperen“ und sonst gar nichts.

    Es ist einfach ZU VIEL FREMDKULTUR in so kurzer Zeit. Statt einer vernünftigen Einwanderungspolitik holen wir immer mehr ungebildete MUSELBANDEN hierher, die auch in der 3. Generation noch nicht bis zum Hauptschulabschluss, aber bis zur Staatsbürgerschaft und zum Sozialamt geschafft haben.

  40. Unter diesen Völkermord wurden genauso viele Aramäer ermordet! Aber das wird leider nicht so oft erwähnt, obwohl das genauso dazughört!

  41. Die Armenier sollen doch aus der Geschichte getilgt werden, die gab es doch gar nicht. In vielen Jahren wird man es so glauben , wenn es so weitergeht mit politisch genehmigter Geschichtsfälschung.

    Wo sind wir gelandet ? Das ehemalige Volk der Dichter und Denker ?

  42. @ cedricom

    Im Tierreich ist es eigentlich so, dass Parasiten nicht nur schnorren und fordern, sondern dem Wirtstier auch etwas zurückgeben.

  43. #42 Patrona Bavariae (23. Apr 2009 20:29)

    Der Verlust besteht im Verbraucher. Der Botschafter ist ein Verbraucher weniger. Hat seine Ezxzellenz einen Harem sind es fünf. Und der Hofstaat. 30.

    Herr Erdogan ist noch gnädig. Er lässt die übrigen Verbraucher dort. Dafür werden ihm die Canadier auf ewig dankbar sein.

    Ironie off:

  44. #21
    Was hast Du denn? Das schönste Geschenk ist doch der Islam und die kopftuchwütigen Anti-Feministinnen.

  45. Super PI, Danke!

    —–
    #67 Aramforce (23. Apr 2009 22:58)

    Unter diesen Völkermord wurden genauso viele Aramäer ermordet! Aber das wird leider nicht so oft erwähnt, obwohl das genauso dazughört!
    ——

    Ich glaube, der Öffentlichkeit ist der Unterschied zwishen Aramäern und Armeniern nicht bewusst. Aramäer wurden ebenso wie Armenier in einem Völkermord 1915-1918 nahezu gänzlich vernichtet.

    Siehe auch:
    http://www.sonntagsblatt-bayern.de/archiv01/11/woche2.htm

  46. #33 Doofe_Nuss

    Ein Türkischer Erfinder, hat eine alternative Energiezufuhr erfunden die von selbst Strom erzeugt ohne Energieverlust
    [19.10.2005] Ein Türkischer Erfinder stellt das gesammte Weltbild auf den Kopf. Er behauptet das Perpetuum mobile erfunden zu haben. Viele Fachleute und Erfinder sind zwar der Auffassung das ein Perpetuum mobile machbar sein könnte, aber es bis jetzt niemanden gelungen sei und es auch niemanden gelingen wird.

    Typischer Musel-Türken-Beschiss. Es gibt kein Perpetuum Mobile. Das ist physikalisch völlig unmöglich.

    Die zugehörige amerikanische Patentschrift ist ebensolcher Blödsinn. Dazu muss man wissen, dass in den USA Patente auf alles Neue erteilt werden; unabhängig davon, ob das Beschriebene funktioniert oder nicht. Entscheidend ist die „Neuheit einer Idee oder Anordnung“.

    Jetzt machen die Musels schon „technische Taqiyya“. Die schrecken wohl vor nichts zurück.

  47. #60 guderian:

    Wie wärs denn mit Elektrogeräten des ehemaligen Traditionsunternhemens Grundig? Ehemals deutsche Technik und Marke – heute nach Insolvenz in türkischer Hand. Zwar keine Erfindung aber immerhin sowas wie Klau.
    Ich seh schon einige ihre Elektrogeräte überprüfen…

    Dabei handelt es sich um die Firma BEKO, ein Unternehmen des türkischen Koc-Konglomerats.
    BEKO sitzt in Istanbul, hat die Reste der ehemaligen Traditionsmarke Grundig aufgekauft und die kompletten TV-Produktionseinrichtungen von Grundig aus Nürnberg nach Istanbul verlagert.

    Man produziert überwiegend Röhren- und Flachbildschirm-Geräte, die dann unter Eigennamen in Deutschland von Lidl und Aldi verkauft werden. Da von BEKO aber auch der Markenname Grundig erworben wurde, sind im Handel angebotene Grundig-Geräte ebenfalls aus Istanbuler Produktion.

    Pikant: Da Istanbul auf dem geografisch europäischen Zipfelchen der Türkei liegt, wird auf die Produkt-Typenschilder der BEKO-Produkte „Made in Europe“ gedruckt. Türkischer Beschiss, wie gehabt…

  48. Kanada ist zu beneiden!

    Ich hoffe daß die Türkei baldigst ihren Botschafter aus Österreich abziehen wird dem seine Landsleute in Österreich hoffentlich schnell folgen werden.

  49. Was kann man von einem Botschafter und Nachfahren der unzivilisierten Barbaren- und Steppenvölker, der nach Anatolien gewaltsam eingedrungenen Seldschuken und Turkmen, auch Anderes erwarten.

    Ein unkultiviertes und unzivilisiertes Volke (mit Ausnahme der in Europa ansässigen Bevölkerung), das sich selbst beim vom „großen Lidiri“ geschaffenen und mit 100.000 Euro finanzierten „Avicenna-Preis“ eines Ausländers bedienen muß, nämlich des Titanen und Universalgelehrten perischer Abstammung, Ibn Sina (Avecenna).

    „Wer die Türken demütigen will, verleihe ihnen einen nach Ibn Sina benannten Preis. Tatsache ist, daß es einmal mehr ein Perser ist, die Türken nennen keine eigenen Kulturgrößen ihr eigen, es sind Perser, Inder oder geraubte Christen wie ihr berühmter Baumeister Koca Mimar Sinan Agha, Sohn von griechischen Christen. Die osmanischen Sultane haben persisch gesprochen und gedichtet, nun muß wieder ein Perser herhalten, um ihre Unbildung zu verstecken.

    Der von den Türken vereinnahmte viel gepriesene persische Dichter Jalal ed-Din Rumi, der das Projekt der Alianza de Civilizaciones inspiriert, ist 1207 im persischen Balch geboren, im heutigen Afghanistan, gestorben ist er 1273 in Konya, der Hauptstadt des Sultanats der Seldschuken, der heutigen Türkei; er hat meines Wissens keine einzige Zeile in osmanischer Sprache verfaßt. Wer es besser weiß, möge mich informieren.“ … soweit Frau Dr. Gudrun Eussner.

    Die Abberufung des Botschafters Akgunay ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Türken unbelehrbar sind und nicht in die EU gehören.

    Sollten die Amis da (aus geostrategischen Gründen) anderer Meinung sein, schlage ich vor, dass sie die Türkei als „östliches Hawaii) und 51 Bundesstaat in die Union aufnehmen.

    Nun ist der Genozid an den ca. 1,5 Mio. christlichen Armenien Gott sei Dank sehr gut dokumentiert. Ich zitiere in diesem Zusammenhang ein Schreiben des deutschen Gesandten bei der „Hohen Pforte“, Wangenheim, an den Reichskanzler Bethmann (Lepsius, Deutschland und Armenien, Nr. 106)Pera, den 7. Juli 1915:
    „Die Austreibung und Umsiedlung der armenischen Bevölkerung beschränkte sich bis vor etwa 14 Tagen auf die dem östlichen Kriegsschauplatz (zwischen Russland u.d. Türkei) benachbarten Provinzen und auf einige Bezirke der Provinz Adana. Seitdem hat die Pforte beschlossen, diese Maßregel auch auf die Provinzen Trapezunt, Mamuret ul Aziz un Siwas auszudehnen, und mit der Ausführung begonnen, obwohl diese Landesteile vorläufig von keiner feindlichen Invasion bedroht sind.

    Dieser Umstand und die Art, wie die „Umsiedlung“ vorgenommen wird, zeigen, dass die Regierung tatsächlich den Zweck verfolgt, die armenische Rasse im türkischen Reiche zu vernichten….

    …In Erzerum sind die Armenier massenhaft zum Islam übergetreten, um sich der drohenden Deportation zu entziehen und Leben sowie Hab und Gut zu retten…

    …Abgesehen von dem materiellen Schaden, der dem türkischen Staat durch die Depossedierung und Vernichtung eines arbeitsamen und itelligenten Bevölkerungselementes erwächst – für das die an seine Stelle tretenden Kurden oder Türken vorläufig keinen nennenswerten Ersatz bieten – usw….

    Da hat der Herr Wangenheim den Nagel auf den Kopf getroffen. Wenn man heute durch die kahlen und bettelarmen Gebiete, der ehemals blühenden und prosperierenden Siedlungsgebiete der christlichen Armenier fährt, muss man zu dem Schluss kommen, dass die Türken und Kurden bis heute noch kein Ersatz für die von ihnen massenhaft umgebrachten Armenier sind.

    Und weil das so ist, und weil die Türken und Kurden der Osttürkei als nomadische, archaische Clan- und Stammesgesellschaften , offenbar unfähig sind, das Land zu dem zu machen, was es unter den Armeniern einst war, kommen sie heutzutage, wo das Land vollkommen herunter gewirtschaftet ist, ermuntert vom „Großen Lidiri“ und seinen Vorgängern“, in analphabetischen Massen nach
    Deutschland, um sich am sozialen Füllhorn der Deutschen zu laben!

  50. @#71 Mistkerl
    @ cedricom

    Im Tierreich ist es eigentlich so, dass Parasiten nicht nur schnorren und fordern, sondern dem Wirtstier auch etwas zurückgeben.

    Nicht korrekt.

    Nicht Parsitismus, denn Parsiten machen den Wirt immer krank und siech, sondern Symbiose!

    Symbiose bezeichnet man in der Biologie das Zusammenleben zweier unterschiedlicher Arten zum gegenseitigen Nutzen.
    Beispiel: Putzerfisch-Hai

    Der Hai verschlingt den Kleinen nicht, der ihn von Parasiten befreit und das Maul und die Kiemen reinigt.

    Wo ist zwischen der Türkei und der westlichen Welt eine Symbiose erkennbar?

    Die Schlange beisst die Hand, die sie füttert.

  51. #67 Aramforce (23. Apr 2009 22:58)

    >Unter diesen Völkermord wurden genauso viele Aramäer ermordet! Aber das wird leider nicht so oft erwähnt, obwohl das genauso dazu gehört!<

    Man geht davon aus, das kongruent zu dem Genozid an den Armeniern, auch rd. 500.000 armenische Christen umgebracht wurden!!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Völkermord_an_den_Suryoye

    Hinzu kommt noch der Genozid an rd. 550.000 sog. „Pontos-Griechen“, die Jahrunderte lang an den Küsten des Schwarzen-Meeres und des Mittelmeeres siedelten.

    Aber das beschränkt sich nicht nur auf das 20. und 21. Jahrhundert. Zeit der relativen Ruhe wechselten sich immer wieder ab mit schrecklichen Zeiten, wo die Osmanen und ihre Helfershelfer den durch den Koran gebotenen Jihad gegen Christen und Juden führten.

    Der weitreichende Hatt-i Hümayun, vom Februar 1856, löste in der ganzen Levante weitverbreitete Aufstände aus, die ihren fürchterlichen Höhepunkt im Frühling und im Sommer 1860 erreichten. Zwischen 20 000 und 25 000 Christen wurden im Libanon und in Damaskus brutal abgeschlachtet, während Tausende durch Hunger und Krankheiten umkamen und weitere Hundertausend gewaltsam entwurzelt wurden. Frauen wurden für Harems ergriffen, Mütter gezwungen, ihre Kinder zu verkaufen. Bis auf den heutigen Tag sprechen Maroniten mit Bitterkeit von den Madhabih al-Sittin, den Massakern von 1860.

    Der Gouverneur der Provinz (velayet) Damaskus verschloß bewußt die Augen vor den Greueltaten, die unter seiner Gerichtsbarkeit verübt wurden, und Soldaten unter seinem Kommando beteiligten sich sogar aktiv an den Massakern. Im Libanon waren osmanische Truppen beteiligt an der Vorbereitung und der Bewaffnung der massakrierenden Druzen, während türkische Freischärler die unglücklichen Flüchtlinge ausplünderten. Wen wundert es, daß beim Tod des reformerischen Sultans Abdul Mejid, im Juni 1861, Muslime in Syrien in Schreie „der Islam ist gerettet“ ausbrachen.
    Freie Übersetzung: Gudrun Eussner, 17. September 2008
    Efraim Karsh: Islamic Imperialism. A History. Uddated Edition, Yale University Press, New Haven and London, 2007, p. 96-97
    http://tinyurl.com/5g57zu

  52. # 35 Zenta
    >Das sogenante “Wissen des Islam”, beruhte in der Vergangenheit immer auf Raub und Übernahme der schon vorhandenen Kultur der eroberten Völker durch die arabischen und osmanischen Invasoren!<

    Sag ich doch! Weder die barbarischen Seldschuken, Turkmenen oder die bettelarmen, analphabetischen Beduinen – mit ihrer Clan und Stammesgesellschaft – aus den Wüsten Arabiens waren weder zu kulturellen, noch zivilisatorischen Leistungen fähig, obschon sie sich ganze Imperien zusammengeraubt hatten.

    Dass Wissen und auch das praktizierte Wissen stammte aus Sindh (Indien), Persien, dem mehrheitlich christlichen Zweistromland, Andalusien und den christlich-jüdischen Dhimmi-Gebieten rund ums Mittelmeer.

    Wenn man heute vom Islam als „Kultur“ spricht, ist das alles geklaut oder adaptiert!

  53. Das ist ja eine tolle Möglichkeit der türkischen Botschafter loszuwerden. Vielleicht nimmt er noch ein paar Landsleute mit.

Comments are closed.