Mor GabrielDas Auftreten des türkischen Ministerpräsidenten während des World Economic Forum in Davos und letzte Woche im Vorfeld der Nato Jubiläums-Veranstaltung wurde während der UN Alliance of Civilizations Conference diskutiert. Im Rahmen der Präsentation des Annual Dialog Reports 2009 verwies der Director General der C1 Foundation, Canon Alistair MacDonald-Radcliff auf die PEW-Umfragen in der Türkei: im Zeitraum 2004 bis 2008 ist der Anteil der türkischen Bevölkerung, die gegenüber Christen Vorbehalte empfindet, von 44% auf 74% gestiegen.

Die Ablehnung gegenüber Mitgliedern der Jüdischen Glaubensgemeinschaft war in 2008 sogar bei 76%. Das stark polarisierende Auftreten des türkischen Präsidenten gegenüber seinem Kollegen aus Israel während des WEF Meetings in Davos sowie seine dominante Position gegenüber dem dänischen Kollegen kann vor diesem Hintergrund besser verstanden werden.

Roland Schatz, geschäftsführender Chefredakteur von Media Tenor, erklärte diesen extremen Anstieg mit dem Informationsfluß, den die Menschen in der Türkei in Nachgang der Papst-Rede in Regensburg erhalten hatten: „Nicht nur in der Türkei, aber insbesondere auch hier, liegt der Schwerpunkt in der Berichterstattung von Medien über Religion in einer stereo-typ getriebenen Nachrichtenauswahl: Über Islam wird dann bevorzugt berichtet, wenn wieder ein Terroranschlag geplant ist oder stattgefunden hat, die christlichen Glaubensgemeinschaften werden auf den Papst und die Position der katholischen Kirche in Sachen Kondome reduziert.“

Der Annual Dialog Report 2009 on Religion and Values wurde in Istanbul auf der UN Alliance of Civilization Conference präsentiert. Der gesamte Bericht kann auf der Media Tenor Website heruntergeladen werden.

(Pressemitteilung des Media Tenor, Foto: Turm des von der Schließung bedrohten syrisch-orthodoxen Klosters Mor Gabriel in der Türkei)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

41 KOMMENTARE

  1. Hierzu bei Kewil gefunden, man könnte glauben, nicht die DDR sei damals untergegangen sondern die Bundesrepublik:

    http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2009/04/2009-04-02-tagebuch-boehmer

    Vom 30. März bis zum 3. April 2009 besucht Maria Böhmer die Türkei. Über den Verlauf der Reise, ihre Gespräche und persönlichen Eindrücke berichtet die Staatsministerin in diesem Reisetagebuch.
    02.04.2009
    Vierter Tag – Reise nach Antakya
    Das friedliche Zusammenleben von Menschen verschiedener Religionen und Kulturen: das Thema am vierten Tag der Türkei-Reise von Staatsministerin Maria Böhmer. In Antakya im Südosten des Landes wird der interreligiöse Dialog groß geschrieben.

    Die katholische Gemeinde in Antakya zählt zwar nur 70 Mitglieder. Dafür sind diese aber sehr aktiv: Der Glaube spielt in ihrem Alltag eine große Rolle, viele von ihnen nehmen an den regelmäßig stattfindenden Gottesdiensten teil.

    In der südosttürkischen Stadt können die Katholiken ihren Glauben ganz selbstverständlich praktizieren. Genauso wie die Mitglieder der orthodoxen Kirche, die Anhänger des jüdischen Glaubens und Muslime. „Die verschiedenen Religionen in unserer Stadt sind wie eine bunte Blumenwiese. Die Farbenvielfalt macht uns glücklich, sie ist eine Bereicherung für uns“, betonte der Groß-Mufti Mehmet Sinanoglu bei einem Besuch von Maria Böhmer in Antakya, dem historischen Antiochia.

    Bei ihrer Visite konnte sich die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung persönlich von dem friedlichen Zusammenleben der Anhänger verschiedener Religionen überzeugen. Die Kirchen, Moscheen und Synagogen liegen nur wenige hundert Meter voneinander entfernt. Nach der historischen Überlieferung versammelte sich hier die erste christliche Gemeinde um Paulus, Barnabas und Petrus. Die in Antakya liegende Petrusgrotte bezeichnet der Vatikan als älteste Kirche der Christenheit. Gelebter interreligiöser Dialog bedeutet auch, bei einem „Runden Tisch“ mögliche Probleme anzusprechen und zu lösen.

    Maria Böhmer zeigte sich bei ihre Besuch in Antakya äußerst beeindruckt: „Die Situation hier hat Vorbildcharakter. Mehr übereinander zu wissen und voneinander zu lernen fördert das friedliche Zusammenleben in der ganzen Welt.“

  2. Da kann man wieder einmal sehen was man mit Propaganda alles erreichen kann.
    Die Muslime glauben halt immer öfter, daß Juden Kinder fressen und Muslimblut saufen. Genauso wie sie glauben das in London, Rom, Berlin und New York noch Kreuzritter durch die Strassen ziehen.
    Es ist halt eine alte Tatsache das ungebildete Analphabethen, einem Hodscha alles glauben.

  3. 74%? Noch immer weniger als im linksgrünen Deutschland 😉

    BTW: US-Präsident Obama überraschend in Bagdad gelandet

  4. Ich hasse den Islam und all seine Freunde 🙂
    Bestimmt steigt die Antipatie mir gegenüber jetzt um 100%
    Wetten?

  5. scheisendreck alta

    scheisen ÄHHH ALTA WEISSU

    HAB ISCH GESTAN AN BUSHALTESTELLE DER AISCHE INS GESISCHT GESPÜCKT

    HEHE

    krassn style alta

    binn isch hip hop by nature

  6. allerorten höhre ich, dass wir die Türken hier in Deutschland unbedingt brauchen. Kann mir mal jemand erklären wozu?

    …da bin ich aber mal sehr gespannt.

  7. #10 Willi Gottfried

    – Zur kulturellen Bereicherung, weil Deutschland keine Kultur hat
    – Zur Stützung unserer Sozialsysteme, weil fast alle Türken gut ausgebildete Besserverdienende sind und viele Steuern zahlen
    – Für demonstrative Solidaritätsbekundungen für Israel auf offener Straße
    – laut Fischer zur Ausdünnung des verachtenswerten deutschen Volkes

  8. *lol*
    Massenschlägerei bei La Honda Videodreh

    Am vergangen Sonntag kam es zu einem besonders hässlichen Vorfall in der deutschen Rap-Szene. Während des Videodrehs von La Honda in Köln Chorweiler kam es vor zwei Tagen hauptsächlich zwischen Kurden und Türken zu massiven Ausschreitungen und einer Messerstecherei, bei der sogar eine Person schwer verletzt wurde. Die Kölner Polizei musste entsprechend einschreiten und konnte erst mit Hilfe von 17 Streifenwagen die Situation unter Kontrolle bringen.

    Schon bevor es zu der Massenschlägerei kam, versuchten der Rapper Xatar, der auch vor Ort war, und Bero Bass, selbst Rapper von La Honda, die Massen zu beruhigen und deeskalierend zu wirken, was aber geringen Erfolg hatte.

    Das La Honda Team bedauert natürlich die Geschehnisse und veröffentlichte dazu folgendes Statement:

    „Wir bedauern, dass die Gewalt solche Ausmaße angenommen hat und wünschen den Verletzten gute Besserung. Das La Honda Evangelium distanziert sich von jeglicher Gewalt und jeder Form von Rassismus.“

    Wie es genau zu diesen Ausschreitungen kam und was der Auslöser dafür war, ist nicht bekannt.

    http://www.hiphop.de/magazin/news/detail/2009/04/07/massenschlaegerei-bei-la-honda-videodreh/

    http://www.youtube.com/watch?v=dlowg1Q9upY

    http://www.youtube.com/watch?v=IwD9g5xZg34

  9. #11 Baschti

    Bingo – voll getroffen!!!

    Aber nach dem nächsten Erdbeben in d. Türkei, wenn das Rote Kreuz u. die Caritas dort dann wieder voll im Einsatz sind, werden die Vorbehalte sicher (kurzfristig wenigstens) wieder weniger! Wetten….

  10. Wen wundert es ??

    Seht euch den Durchschnittstürken an … IQ umd die 75+Koran+Leugnung des Armenien Holocausts …was bitte soll das werden ??

    Es wird aber auch egalsein …. so langsam denn wenn am 02.01.2013 hunderte von Flugzeugen direkt und von dann an jeden Tag zehntausende aus den Bergen Anatoliens nach NRW/BERLIN/BREMEN/etc fliegen werden.

    Denn dann hat die Dummheit endgültig gesiegt ich hoffe bis dahin überlebt zu haben um wenigstens einmal das Vergnügen zu haben ein paar Gutmenschen der Grünen bei deren Hinrichtung durch Sharia Schnellgerichte zu beobachten.

    Frieden war gestern – Morgen ist Krieg – so oder so.

    btw B.HUSSEIN.O ist zur Zeit in Bagdad es gab Gerüchte das er eine Wagenkolonne benutzen muss weil es zu sehr sandet in der Luft und die Helis nicht fliegen können na warten wir mal ab was da kommt die AF1 ist sicher ein „nettes Ziel“ für die diversen islamischen Irren da…

  11. Es ist anzunehmen, dass hier in Europa die Vorbehalte gegen Moslems täglich ansteigen…

    Also?

  12. „Lustig“ ein „Kanadier“ türkischer Abstammung (31 Jahr) hat ne Einmotorige geklaut und ist über 3 US Bundesstaaten geflogen verfolgt von 3 – F16

    Sudden Djihad syndrome ??

  13. Was soll´s…
    meine Vorbehalte gegenüber den Türken und dem Islam wachsen ja auch. Und zwar stetig… mir gehen da schon die Superlativen aus… extremislamophobisiert 🙂

  14. Mehr über die „Allianz der Zivilisationen“
    Das war das 2. Forum in Istanbul
    Das erste Forum der Allianz der Zivilisationen fand in Spanien statt
    Hier wird die Mittemeerunion/Eurabia aufs feinste weiterentwickelt

    Nicht erschrecken:
    http://euro-med.dk/?p=1275

  15. im Zeitraum 2004 bis 2008 ist der Anteil der türkischen Bevölkerung, die gegenüber Christen Vorbehalte empfindet, von 44% auf 74% gestiegen.

    Die Ablehnung gegenüber Mitgliedern der Jüdischen Glaubensgemeinschaft war in 2008 sogar bei 76%.

    Ich bin mir sicher, daß die Türken die restlichen unter 1 Prozent der Bevölkerung, die nicht muslimisch sind und größtenteils des christlichen oder jüdischen Glaubens angehören, auch noch eliminieren werden. Bisher haben sie ja auch schon – besonders in jüngster Vergangenheit – ganze Arbeit geleistet!

    Anschließend freut sich dann Herr Erdogan, der große Führer der Türken, einmal ordentlich mit dem „Christenclub“ (verächtlicher Ausspruch Erdogans über die EU) Europa aufzuräumen.

  16. „OT: Promiskuität als Ideologie bei BDM und Komsomolzen“

    Promiskuität ist bei den Linken gang und gäbe, und bald wird auch Intergenerational intimacy, In… etc. entkriminalisiert werden, die Linken arbeiten mit Hochdruck daran – zuvorderst die Grünen.

    Sexualität…etc. als Mittel zur Kontrolle des Menschen… später die Genetik.

    Bei linken Büchern findet man oft folgende Sätze: Alles ist erlaubt was Lustbefriedigung verschafft, die Lust am Töten, die Wahrheit wird erst im Tode sichtbar, die Chance über die Menschen zu herrschen, natürlichen und lebenspendenden Triebes, der sexuelle Not der Jugend, christliche Sekten, der langgehegte Traum des Menschen: Der gezüchtete, gesteuerte, manipulierbare Mensch… etc.

    Es gab mal ein Magazin vor 40 Jahren, der Titel lautete: Satanskult statt Politik? Macht aus Mystizisten gute Sozialisten!

    initiant

  17. Im Zeitraum 2004 bis 2008 ist der Anteil der türkischen Bevölkerung, die gegenüber Christen Vorbehalte empfindet, von 44% auf 74% gestiegen.

    Als Christ akzeptiere ich die Satans-Ideologie namens „Islam“ heute überhaupt nicht mehr. Eine sog. „Religion“, die Gewalt, Mord, Terror und Unterdrückung als Willen Gottes propagiert, hat nicht das geringste mit Spiritualität zu tun, sondern nur mit SATAN!

    Insofern bin ich für ein Verbot des Islam in Deutschland.

  18. Na und? Das kann doch uns scheiß egal sein wenn Türken Vorbehalte gegen Christen haben, oder will hier jemand in Tränen ausbrechen weil die Türken uns nicht lieben?

  19. #3 Eurabier (07. Apr 2009 15:41)

    Ehrlich, ich hab angesichts der gelungenen Böhmer Satire geschmuzelt, bis ich gepeilt habe: Das ist tatsächlich echt!

    Einfach nur genial:
    In Antakya im Südosten des Landes wird der interreligiöse Dialog groß geschrieben.

  20. Nochmal zum genießen:

    Antakya im Südosten des Landes wird der interreligiöse Dialog groß geschrieben.
    Die katholische Gemeinde in Antakya zählt zwar nur 70 Mitglieder.

    Laut Wiki leben etwa 186.487 Einwohner in Antakya.
    70 katholische Christen, und die faselt vom interreligiösen Dialog.

    Entweder entscheide ich mich für einen Lachanfall oder ich brauch ne Extraprotion Betablocker.

  21. In der Türkei gäbe es nur noch Mord und Totschlag, wenn in der Türkei genau so viele Millionen Christen leben würden wie Mo-Hammel in Deutschland.

    Wegen grad mal 70 Christen machen die so ein Geschiss und faseln was von „von dem friedlichen Zusammenleben der Anhänger verschiedener Religionen“ (siehe #3 Eurabier (07. Apr 2009 15:41)), diese Anzahl ist wahrscheinlich die oberste Schmerzgrenze bei den Türken, sonst hätten die schon längst alle abgemurkst.

  22. Böhmer, die Alte ist eine typische Realitätsverweigerin und Dummschwätzerin oder einfach nur eine Deutschenverarscherin.

    Was ist denn eigentlich los, alles rennt in die Türkei, Rasmussen, Obama, Böhmer.

  23. Natürlich! Die EU bezeichnen die Musels abfällig als Christenclub.

    Die haben halt nie was auf die Reihe gebracht außer vergewaltigen und kleine Mädchen totschlagen, bildeten sich Jahrhunderte ein, sie seien die Größten … bis der weiße Mann kam … und da merkten sie, dass sie nichts anderes sind als erbärmliche schwanzgesteuerte Eselstreiber.

    Das tat weh, kann ich euch sagen.

  24. Von 44% auf 74% sind Vorbehalte gegen Christen gestiegen?

    Na ,warum machen die Türken noch Werbung das wir Christen Urlaub in ihrem Land machen sollen?

    Kann es vielleicht sein das 25% des türkischen
    Bruttosozialproduktes noch!!vom Tourismus aufgebracht werden ? Wie lange eigentlich noch ?

    Nur eine extreme wirtschaftliche Schwächung kann die Nationalen und Akp Islam Gelüste dieses Landes schwächen ,und die Türkei dahin zurückbefördern was sie schon immer war .
    Ein Entwicklungsland ohne Demokratie als Bittsteller sonst nichts. Eine Übergabe der Dardanellen an die EU sollte vor irgendwelchen Anfangsverhandlungen stehen , das kann nur durch Zwang geschehen.

  25. Schade, dass das man nur 24 Stunden einen Kommentar schreiben kann. Wie will man ein Land in die EU „integrieren“, das Christen ablehnt ? Und zum Thema Rasmussen : Diese Zugeständnisse hätte man nicht machen sollen. Alle, außer die Türkei, waren für ihn. ALso wann gibt es endlich mal eine Mehrheitsentscheidung?

  26. 38 Akkon (08. Apr 2009 01:55) Von 44% auf 74% sind Vorbehalte gegen Christen gestiegen?

    Na ,warum machen die Türken noch Werbung das wir Christen Urlaub in ihrem Land machen sollen?

    Kann es vielleicht sein das 25% des türkischen
    Bruttosozialproduktes noch!!vom Tourismus aufgebracht werden ? Wie lange eigentlich noch ?

    Nur eine extreme wirtschaftliche Schwächung kann die Nationalen und Akp Islam Gelüste dieses Landes schwächen ,und die Türkei dahin zurückbefördern was sie schon immer war .
    Ein Entwicklungsland ohne Demokratie als Bittsteller sonst nichts. Eine Übergabe der Dardanellen an die EU sollte vor irgendwelchen Anfangsverhandlungen stehen , das kann nur durch Zwang geschehen.

    Na, die Türken basteln doch bereits an ihrer Ölpipeline. Wenn die EU und speziell Deutschland so dumm sein werden, sich auf Lieferungen über die Türkei einzulassen, werden sie ab da herrlich erpressbar. Das geht verkürzt dann ungefähr so (natürlich netter formuliert und möglichst hinter den Kulissen): „Was? Ihr braucht Öl, Energie?! Ja, dann……!!!!“

    Dagegen ist Gasprom noch harmlos!!!!!

  27. Man darf also ungestraft feststellen: Die Türken sind christophob – obwohl oder weil sie von Christen alimentiert werden?

Comments are closed.