Erstmals werden in der deutschen Hauptstadt Straßennamen von Deutschen in Migranten-Namen umbenannt. Der Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg wird auf Antrag der Grünenfraktion das Gröbenufer an der Spree (Foto) in „May-Ayim-Ufer“ umbenennen.

Mit dieser Umwidmung werde zum ersten Mal in Berlin ein kolonialer Straßenname ersetzt, sagte ein Fraktionssprecher. Statt Otto Friedrich von der Gröben (1656-1728), den Pionier des deutschen Kolonialismus, zu ehren, solle das Ufer nahe der Oberbaumbrücke nun den Namen der verstorbenen Berliner Dichterin, Pädagogin und Aktivistin der afrodeutschen Bewegung, May Ayim (1960-1996), tragen.

Das Besondere an dieser Umbenennung sei, dass sie die Erinnerungsperspektive umkehre, sagte die kulturpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion und Vorsitzende des bezirklichen Kulturausschusses, Elvira Pichler. Mit May Ayim bekomme die Straße am Kreuzberger Spreeuferstraße eine Namenspatronin, die sich in den 1980er und 1990er Jahren wissenschaftlich, politisch und literarisch mit dem engen Zusammenhang zwischen Kolonialismus und Rassismus in unserer heutigen Gesellschaft auseinandergesetzt habe.

Geplant ist, die Umbenennung bis zum Jahresende zu vollziehen. Bis dahin sollen die Bauarbeiten an der historischen Kaianlage beendet sein. Gleichzeit strebt die Grünen-Fraktion die Anbringung einer dauerhaften Informationstafel an.

Es geht also los…

(Spürnase: Thomas2)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

187 KOMMENTARE

  1. Das ist ja was für Eurabier:

    2009: Gröben- wird May-Ayim-Ufer. 😉

  2. Oh Herrgott wie krank ist Deutschistan wirklich schon seine Strassen umbenennen zu müssen um zu zeigen wie demütig man doch ist. Bald wird es soweit sein das man sich für seinen deutschen Vornamen und Familiennamen schämen muss! Das ist wirklich alles nur mehr schwer auszuhalten….verdammt wählt die Idioten endlich ab

  3. Im Übrigen gibt es doch längst auch Schulen, die nach „südländischen“ Migranten bennant sind, wenn ich mich nicht irre.

  4. Es gibt auch viele Moscheen, die nach einem Migranten benannt wurden: Fatih Sultan Mehmet

  5. Na da kommen ja jetzt wieder ein paar Linksgrüne in den lila Himmel. Herzlichen Glückwunsch! Aber auch die neuen Schilder werden nicht für immer hängen. In spätestens 40 Jahren wird der der Name „May Ayim“ zusammen mit allen anderen aus lateinischen Buchstaben bestehenden Namen verschwinden. Und auch dann wird es großem Applaus geben. Vielleicht werden Elvira Pichlers Enkel dann ängstlich unter einer Brücke hocken.

  6. Ja, jetzt geht’s los!!! Ich hätte ein paar Vorschläge, sodaß sich in Hinkunft die verbale Nennung der Adresse auf ein Chaos hinausläuft…

    1) Maktum bin Raschid Al Maktum-Straße
    2) Alfonso Bonilla Aragon-Platz
    3) Taumatawhakatangihangakoauauotamateaturipuka-kapikimaungahoronukupokaiwhenuakitanatahu-Gasse
    (Das ist der Name eines Berges in Neuseeland)
    4) Phra Chaoyuhao Bhumibol Adulyadej-Allee

    So und nun der gespielte Witz:
    A: „Ihre Adresse bitte“
    B: „Kein Problem: Ich wohne:
    Phra Chaoyuhao Bhumibol Adulyadej-Allee 36, das ist gleich bei der Kreuzung mit der Maktum bin Raschid Al Maktum-Straße.
    A: „Könnten Sie das buchstabieren………

  7. Übrigens hat „May Ayim“ 1996 Selbstmord begangen. Für sie war die Diagnose MS zu schlimm.

  8. Meine Güte, wofür werden denn diese Abgeordnetenkanaillen bezahlt? Haben die nicht genug zu tun? Das ist doch alles nur noch belastend. Überall brichts ein, Mio. Arbeitslose und die grünen Vollpfosten diskutieren über Staßenumbennenungen. Ich fass es nicht.

  9. In Asnières-sur-Seine bei Paris stehen die Strassennahmen zum Teil nur noch auf arabisch geschrieben ….

    Für Eingeweihte :

    Die entsprechenden französischen Bezeichnungen kann man aber noch bei Google Maps nachlesen !

    Vielleicht auch eine Lösung für Berlin in einigen Jahren ….

  10. Oder noch multikultureller einfach in

    Idi-Amin Ufer umbenennen, dann bleibt wenigstens der Afrika -Bezug erhalten !

  11. Super. Mitten in der Krise haben wir für nichts anderes Geld auszugeben, als für die umbenennung von Straßen in bescheuerten Namen.

    Nebenbei: diese Straßen werden zurückbenannt, sobald dieser Kommunistenpack aus unseren Parlamenten rausgekickt ist.

  12. @Heiliger Thomas
    Könnte ich auch beantragen, daß diese Straßennamen in Deutsch ausgewiesen werden?

    Ich denke auch, daß das Beste wäre, die Sprache Deutsch zu eliminieren (Verbrechersprache) und dafür das fröhliche Türkisch, Arabisch oder sonst was einzuführen. Denke in Frankreich und England ist es ähnlich…naja, auch zu schwierig, besser wäre es, die „Bildersprache“ einzuführen, da die zugewanderten Experten des Analphabetismuses sich auch zu verständigen wissen…

  13. #10 Pro Patria (31. Mai 2009 23:59)

    Sie hätte es ja wenigstens auf den alltäglichen Rassismus der Deutschen schieben können.-

  14. ÜBERKLEBEN
    Fotos machen vom alten Straßenschild und auf Klebefolie kopieren. Dann das neue Schild immer wieder überkleben. Klingt nicht schwierig.

  15. Typisch linksgrüne Volksverräter. Als nächstes kommt der Antrag, dass „Kreuzberg“ den Mohammedanern nicht mehr zuzumuten ist. Dann wird es „Friedrichshain-Halbmondberg“ heißen. Wartet es ab. Das wird kommen. Linksverdrehten Hirnen ist alles zuzutrauen. Und die Berliner Schwachköpfe von SPD und Mauermördern werden begeistert klatschen.

    An alle Berliner: VOLKSVERRÄTER ABWÄHLEN !

  16. Können die sowas ohne Zustimmung anderer Parteien so durchzuiehen ?
    Da sieht man mal wieder das Deutschland nichts als eine Parteiendiktatur ist !

    Ich werde mich drum kümmern !

  17. Passt doch in die heutige Situation: Ein Mischlingskind, May Aim,, das von einer deutschen Familie adoptiert wurde, und sich dann nach einem Leben voller Unentschiedenheit, Resentiments und Undankbarkeit suizidierte. Eine gescheiterte Existenz, wozu schon die Anfangsbedingungen beitrugen: Deutsche Schlampe pimpert mit einem Afrikaner, und will für die Konsequenzen, dem Kind nämlich, nicht einstehen.

  18. @ DSO-Einsatz im Innern JETZT

    Stimmt, GutmenschInnen brauchen ihre tägliche Dosis MigrantInnen-Selbstmitleid, um sich gegenseitig in der Suche nach dem „revolutionären Subjekt“ beglückwünschen zu können.

  19. Heißt Migrant nicht „Zugewanderter“? Wie kann eine in Deutschland geborene, in Deutschland aufgewachsene und bis zu ihrem frühen Tod in Deutschland lebende Frau mit immerhin einem „bio-deutschen“ Elternteil denn eine Migrantin sein?

    Und warum wird das u. a. in der Kategorie „Islamisierung Europas“ abgelegt?

  20. #2 DSO-Einsatz im Innern JETZT (31. Mai 2009 23:44)

    Das ist ja was für Eurabier:

    2009: Gröben- wird May-Ayim-Ufer. 😉

    Selbst als alter PI-Hase bin ich immer wieder überrascht, wie die Realität meine Phantsie einholt!

  21. #19 byzanz (01. Jun 2009 00:20)

    Typisch linksgrüne Volksverräter. Als nächstes kommt der Antrag, dass “Kreuzberg” den Mohammedanern nicht mehr zuzumuten ist. Dann wird es “Friedrichshain-Halbmondberg” heißen. Wartet es ab. Das wird kommen. Linksverdrehten Hirnen ist alles zuzutrauen. Und die Berliner Schwachköpfe von SPD und Mauermördern werden begeistert klatschen.

    Wir wollen aber nicht auf halbem Wege stehen bleiben: Auch Tempelhof ist viel zu blasphemisch, zumal dort ein riesiges Brachland eine schöne Zentralmoschee aus dem Zentralflughafen konvertieren ließe, so mit 80.000 Plätzen, dann würde London nur Platz 2 belegen.

    2050 – Tempelhof wird Moscheefeld

  22. #19 byzanz (01. Jun 2009 00:20)

    An alle Berliner: VOLKSVERRÄTER ABWÄHLEN !

    Auf die Berliner würde ich nicht setzen. So wie es aussieht, haben eben diese genau die Leute gewählt, die nun alles Deutsche abschaffen wollen. Mit den Straßennamen fängt es an…

  23. Da gab es in Berlin einmal die Koch-Straße, die nun Rudi-Dutschke-Straße heißt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rudi-Dutschke-Stra%C3%9Fe

    Die Rudi-Dutschke-Straße ist eine Straße in Berlin-Kreuzberg. Sie führt als Fortsetzung der Oranienstraße von der Lindenstraße/Axel-Springer-Straße bis zur Friedrichstraße, wo sie in die Kochstraße übergeht. Die Rudi-Dutschke-Straße entstand nach jahrelangen politischen und gerichtlichen Auseinandersetzungen durch Umbenennung des östlichen Abschnitts der Kochstraße. Die Umbenennung, die durch die überregionale Tageszeitung taz angeregt worden war, wurde am 30. April 2008 mit der Enthüllung eines Straßenschildes an der Ecke Rudi-Dutschke- und Axel-Springer-Straße vor dem Axel-Springer-Hochhaus vollzogen.[1]

    Sollen wir nun Unter den Linden in Benno-Ohnesorg-Straße oder besser gleich in Karl-Heinz-Kurass-Straße umbenennen?

  24. @ error

    Zwar haben die GutmenschInnen 1989/1990 ein Debakel durchleiden müssen, als der „große Bruder“ Sowjetunion zusammenbrach, die verehrte SBZ namens „DDR“ Geschichte wurde, womit die gewünschte Zementierung der deutschen Teilung hinfällig war, doch noch führt deren Irrlehre ein Untoten-Dasein. Offenbar muß ein zweites Debakel her, um die gemeingefährliche Gutmenschitis auf ewig zu diskreditieren.

  25. #27 Tempelhof ist eine Gründung des Templerordens, nachdem Jerusalem, Akko, Tyrus verlorengingen, werden Tempelhof, Kreuzberg, Marienfelde nicht folgen.

  26. Dann ist es ja bis zur Umbenennung von Kreuzberg zu Halbmondberg nicht mehr weit.

    Für die ehemaligen KBW-Groupies bei den Grünen, wie zum beispiel Genosse Joscha Schmierer, sollte Unter den Linden zur Pol Pot-Allee umbenannt werden, für die SED gibt es dann noch die Major-Kurras-Gasse.

    Sowas kommt von sowas

  27. #25 Quer (01. Jun 2009 00:26)

    Migrant heißt ungefähr „Wanderer“.
    Gewiss fällt sie sie unter diese Kategorie nur mit Vorbehalten.
    Dadurch, dass sie sich in ihrem Leben zu großen Teilen mit Klagen über die rassistische deutsche Gesellschaft beschäftigt hat, sollte sie sich aber den Titel: Migrantin Ehrenhalber auf jeden Fall verdient haben.

  28. Wenn, mam heute Jugendliche nach ihren Vorbildern befragt, dann kommen fast nur noch Schwarze vor: Obama, Mandela oder die ganzen schwarzen Pop- und Hip Hop-Stars.

    Hier in München sieht man ständig schwarze Männer mit weissen Frauen herumhängen. Was mir immer wieder auffällt: Wenn Schwarze udn weisse Kinder zeugen, dann definieren die Kinder sich in der Regel nicht als Weisse oder Mischlinge, sondern definieren sich dann wieder als Schwarze, wodurch der Anteil der Schwarzen in diesem Land rasant steigt.

    Anderserseits wen aus der deutchen Kultur sollen die heutigen Jugendlichen noch bewundern: Goethe war am Ende seines Lebens Islamsympathisant und Schiller war ein Fürsprecher der Revolution (ganz zu schweigen von Brecht, Grass, Böll).

    Ich selber habe nichts dagegen, wenn weisse Frauen mit schwarzen Männern Kinder zeugen, aber ich denke auch, es wird Zeit, den Jugendlichen neue Perspektiven zu eröffnen, jenseits von Islamismus und Gewaltkultur.

    .

  29. die roten haben die meisten menschen auf ihren gewissen aller zeiten wird nur totgeschwiegen .

  30. und der film der roten terroristen geht weiter
    jetzt terrorisieren sie uns mit dem islam !

  31. Bismarck 3.0:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M5e2c1f9c7ae.0.html

    „Multikulti birgt Gefahr – bis zum Bürgerkrieg“

    Bismarck: So wie ein eigener Staat die Voraussetzung zur Sicherung eines Volkstums ist, ist ein Volkstum auch die Voraussetzung für einen Nationalstaat. Wenn Sie nun drei Aspekte betrachten, nämlich die Demographie, die Familie und den Multikulturalimus, und wenn Sie den Mut haben, diese drei Faktoren gegen die Gebote der Politischen Korrektheit in ihrer realen Wirkung als verbunden zu betrachten, dann stellen Sie fest, daß nicht nur die Staatlichkeit, sondern auch das zweite Standbein des Bismarckschen Nationalstaates gefährdet ist: das Volk.

    Als wäre unsere demographische Entwicklung mit ihren langfristig eklatant sinkenden deutschen und dramatisch steigenden Einwanderer-Geburtenziffern nicht schon besorgniserregend genug! – Ganz abgesehen davon, daß – ganz im Gegensatz zur Einwanderung im alten Preußen – die Einwanderer heute oftmals keine Anstalten machen, sich kulturell zu integrieren, erleben wir zudem auch noch eine unbeirrt voranschreitende geistige und materielle Zersetzung der Idee der Familie, die doch die Zelle des Volkes darstellt.

    Und einhergehend damit eine penetrant realitätsblinde Gläubigkeit an die multikulturelle Gesellschaft als eine Art Paradies auf Erden, ohne Rücksicht auf deren erhebliches Gefahrenpotential, angefangen von der Fragmentierung der Gesellschaft bis hin zum Bürgerkrieg, wie man etwa in Bosnien-Herzegowina gesehen hat.

    Aber vor allem wirkt sich die multikulturelle Zielvorstellung fatal auf den Gedanken der Integration aus, die unter solchen Voraussetzungen mißlingen muß, da die Idee des Multikulturalismus verhindert, gegenüber den Einwanderern einen klaren Erwartungshorizont zu vermitteln, an den sich diese – wie einst in Preußen – mit dem langfristigen Ziel der Assimilation anpassen können.

  32. Laßt es mal, je mehr diese Spinner bewerkstelligen, desto mehr wird der dumme Piefke (ok, bin Ösi) aufwachen. Laßt sei doch, anders kann man dieser Situation nicht mehr Herr werden.

    ..wenn ich nur daran denke, hier in Südamerika ist Deutschland (Alemania) immer noch DIE Nation schlecht hin; wenn die hier die Wahrheit wüßten…

    Das ehemalige stolze Deutschland hat aus… In ein paar Jahren sind wir auf dem gleichen Niveau wie Dschibuti…

  33. Aus den Wikipedia-Artikeln zu Gröben und Ayim kann man entnehmen, dass hier offenbar der Name einer Person mit beachtlichem Lebenswerk (Reise- und Forschungsberichte, übrigens auch Mitwirkung bei einer militärischen Expedition gegen islamische Mächte) wegen politischer Inkorrektheit ausgelöscht und durch den einer Lamentiererin ersetzt werden sollte, die zeitgeistkonform aus ihrer Rasse Kapital zu schlagen suchte und kaum etwas hinterlassen hat.

  34. Klar doch, muss so sein und in paar Jährchen wird die Militaristenstreet Gneisenaustraße in
    Ruhollah-Musavi-Chomeini Weg umbenannt, weil dann schon die Zicken auf dem Mittelstreifen grasen und die Fahrbahnen von Gemüse-Alis als Verkaufsfläche genutzt werden.

  35. #36 Kritischer-Anthroposoph

    Hier in München sieht man ständig schwarze Männer mit weissen Frauen herumhängen.

    Das lässt sich relativ einfach erklären: Schwarze produzieren im Durchschnitt mehr Sexualhormone als Weiße und die wiederum mehr als Asiaten. Deshalb wirken schwarze Männer besonders männlich (muskulös, groß), was nun mal auch auf weiße Frauen anziehend wirkt, und asiatische Frauen besonders weiblich (zierlich, klein), was sie wiederum für viele weiße Männer attraktiv macht. Und genau deshalb sieht man relativ oft weiße Frauen zusammen mit schwarzen Männern sowie weiße Männer mit asiatischen Frauen, aber eben selten in umgekehrter Konstellation.

  36. @ Kritischer-Anthroposoph

    Bei der Kombination schwarzer Mann und weiße Deutsche sehe ich darin ein Problem, daß es meistens den faden Beigeschmack hat von „edler Wilder“ nimmt sich die Europäerin zur Frau, während von den GutmenschInnen applaudiert wird, da sichergestellt ist, daß es vorerst keine „rein weißen“ Nachkommen gibt. Eine Lebenspartnerschaft, die zwischen einem schwarzen Akademiker und einer weißen Akademikerin auf der Grundlage gegenseitiger Liebe jenseits gutmenschlicher Traumtänzerei besteht, ist doch die absolute Ausnahme.

  37. #14 Sveriges_fana „Nebenbei: diese Straßen werden zurückbenannt, sobald dieser Kommunistenpack aus unseren Parlamenten rausgekickt ist“

    Wunschdenken

  38. „Das Besondere an dieser Umbenennung sei, dass sie die Erinnerungsperspektive umkehre, sagte die kulturpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion und Vorsitzende des bezirklichen Kulturausschusses, Elvira Pichler“

    Frau Pichler, ein bißchen weniger picheln oder mehr, vielleicht hilfts.

  39. ..wenn ich nur daran denke, hier in Südamerika ist Deutschland (Alemania) immer noch DIE Nation schlecht hin; wenn die hier die Wahrheit wüßten…

    Deutschland verprellt jedes Jahr 150.000 Leistungsträger und holt sich dafür ungebildete Zivilisationshasser und einen Haufen Asylanten, die man nicht mehr loswird.

    Deutschland existiert in den Großstädten nur noch eine Zeit lang, danach sieht es dort aus wie in Beirut.

    Die ländlichen Regionen waren mit ihrem bodenständigen Mittelstand und Handwerksbetrieben immer der konservative und ideele Motor Deutschlands. Man arbeitet, baut sein Häusle und achtet auf Familie.

    Deutschland lebte vom Maschinen- und Fahrzeugbau, Pharmaindustrie und hundertausende spezialisierter Fachbetriebe.

    Warum man glaubt, mit bildungsunwilligen, anti-westlichen und religionsfaschistischen Muslimen hier in Zukunft noch was reissen zu können, ist mir schleierhaft. Die Verbundenheit zur eigenen Region mitsamt ihrer Mentalität war immer sehr stark ausgeprägt.
    Die türkische und arabische Mentalität wird nicht dafür sorgen, dass man sich im Lande wohler fühlt und motiviert in die Zukunft blickt.

    Wer Geld machen will, Ideen hat, etwas kann, der geht ins Ausland und baut sein Vermögen doppelt so schnell auf, wie im HOCHSTEUERLAND Deutschland. KEIN anderer Staat schröpft seine Bürger so sehr.

    Wer sich nicht für dumm verkaufen lässt, geht. Es muss sich gewaltig was ändern, damit dieses Land in Zukunft noch das ist, was es immer war: TECHNOLOGIEFÜHRER und WIRTSCHAFTSGROSSMACHT!

  40. Warum man glaubt, mit bildungsunwilligen, anti-westlichen und religionsfaschistischen Muslimen hier in Zukunft noch was reissen zu können, ist mir schleierhaft.

    Das glauben die Politiker ja auch nicht.

  41. #36 Kritischer-Anthroposoph (01. Jun 2009 00:37)
    #46 Pro Patria (01. Jun 2009 01:03)

    Ich sehe in der Nachbarschaft immer mal wieder weiße Frauen mit „mokkafarbenen“ Kindern.
    Von den Erzeugern aber keine Spur…

  42. Ihre Aufgabe ist nicht, Deutschland zu einem lebenswerten Land und einer Wirtschaftsgroßmacht zu machen – dazu hätten sie schlicht und einfach NICHTS tun müssen.

    Ihre Aufgabe ist, Deutschland zu ruinieren. Und da kann man ihnen keine Inkompetenz vorwerfen.

  43. Diese Person war mir völlig unbekannt
    Ich denke man muß sie auch nicht kennen.
    Also hier die Vita:

    http://de.wikipedia.org/wiki/May_Ayim

    Das Ergebniss einer interkulturellen „Verbindung“ zwischen einem Ghanesen und einer Deutschen ,welches wohl
    öfter vorkommt und noch viel öfter vorkommen wird Diese Frau hat so stark an den Folgen gelitten, dass es zu ihrem Lebensthema wurde und tragischerweise im Suizid endete.
    aber kein Grund einen Straßennamen nach ihr zu benennen.
    In Veröffentlichungen hat sie versucht ihre Problematig zu bearbeiten:

    „Sie gilt als eine der Pionierinnen der kritischen Weißseinsforschung in Deutschland:

    „Die christlich-abendländische Farbsymbolik brachte die Farbe Schwarz von jeher mit dem Verwerflichen und Unerwünschten in Verbindung. Entsprechend sind in der frühen Literatur Beispiele zu finden, wo weiße Menschen durch unrechtmäßiges Verhalten zu »Mohren« werden. Im Kirchenvokabular des Mittelalters wurden in markanter Weise die Bezeichnungen »Aethiops« und »Aegyptius« zeitweise als Synonyme für den Begriff Teufel benutzt. Religiös bestimmte Vorurteile und Diskriminierungen bildeten so einen Teil des Fundamentes, auf dem sich in der Kolonialzeit mühelos ein Konglomerat rassistischer Überzeugungen entfalten konnte, welches die Schwarzen Heiden (Mohren) zu Schwarzen Untermenschen (Negern) werden ließ.“
    May Ayim (1997)[2]

  44. @ Eurabier

    Weiblicher Stumpfsinn in Vollendung! Heutzutage soll der Mann entweder ein Primitivling sein (ist ja so toll „animalisch“) oder mindestens halbschwul (ist ja so toll „trendy“). Im Grunde darf ein „Idealmann“ weder noch sein. Sich den groben Dingen des Lebens stellen zu können, ohne geistig zu degenerieren, Stil zu haben, ohne überkanditelt zu wirken, das ist die Kunst, die einen echten Mann von dahergelaufenen Idioten unterscheidet.

  45. „Jossif Wissarionowitsch Stalin“ – Straße.

    Das ist der nächste Straßenumbenennungsakt auf der Agenda der kommunistisch blutroten Landesregierung.

  46. In dem schon oben zitierten Interview mit dem Bismarck-Urenkel wird auch davon Berichtet, daß Joschka Fischer dafür gesorgt habe, dass im Auswärtigen Amt das Wandgemälde von Otto v. Bismarck entfernt wurde. Ob es durch ein Bild einer schwarzhäutigen PC-Lamentiererin und -Zensorin ersetzt wurde, steht dort nicht, aber er Urenkel findet schon sehr treffende Worte für die Leistung des Außenministers, (der im übrigen, anders als Kanzler Schröder, im AA als „arrogantes Arschloch“ verschrien ist).

  47. @ DSO-Einsatz im Innern JETZT

    Nun ja, es sind nicht wenige Frauen, denen das Gespür für gute Partner fehlt. Häufig reicht es mir schon, wenn ich gewisse Paare auf der Straße zufällig sehe, und ich denke mir dabei: „Da meldet sich bereits beim bloßen Anblick unweigerlich das Fremdschamgefühl!“

  48. Den GRÜNEN fallen immer neue Gründe ein um diese Republik zu verkaufen, zu verraten und über den Tisch zu ziehen. Es ist ja nichts dagegen einzuwenden, eine Straße umzubennenen. Nur: Der jetzige Name ist völlig in Ordnung, dem bisherigen Namensgeber wird Unrecht getan. Aber die Berliner sind es selbst schuld, was soll man dazu noch sagen – außer: WIDERSTAND GEGEN DIESE PEST!

  49. Mitro, in der Tat. Ruinieren ist das richtige Wort. Deutschland wird Mittelmaß. Ich habe es immer gesagt, wir werden nicht die EU auf deutsches Niveau hieven, sondern Deutschland wird auf EU-Niveau herabsinken. Und so kommt es.

    Es macht keinen Sinn mehr, für einen Leistungsträger oder Unternehmer in D zu bleiben. Warum? Kunden gibts weltweit und bessere Standorte dazu.

    Sein Vermögen bunkert man besser woanders, das einzige was einen hält ist die Heimatverbundenheit und die Familie.

    Wer in Deutschland etwas riskieren will, der hat es schwer. Ein Geschäft ans Laufen zu bringen ist Knochenarbeit, der Staat bedient sich MEHRFACH an jedem verdienten Euro und man muss sehen, wie das EIGENE Geld mit vollen Händen zum Fenster hinaus geworfen wird.

    Die Lohnnebenkosten eines jeden Arbeiters ein Leben lang angelegt, und jeder Dreher, Schweißer und jede Krankenschwester wären bei Renteneintritt Millionäre.

    Die Linke Gesocks und die EU hängen wie die Ferkel an unseren Konten und UNSERER KRAFT, um damit GEGENTEILIGE INTERESSEN zu unterstützen.

    Eigentlich müsste man jede Steuerzahlung einstellen.

  50. Das Ergebniss einer interkulturellen “Verbindung” zwischen einem Ghanesen und einer Deutschen ,welches wohl
    öfter vorkommt und noch viel öfter vorkommen wird Diese Frau hat so stark an den Folgen gelitten, dass es zu ihrem Lebensthema wurde und tragischerweise im Suizid endete.

    Diese Umbenennung ist eine Ausgeburt des LINKEN OPFERKULTES! Ich empfehle jedem das Buch von Jan Fleischhauer: Unter Linken! Von einem, der aus VErsehen konservativ wurde.

    Die Linke Meinunsdiktatur wird noch schöne Blüten treiben, bis man sich ihr entledigen wird.

  51. #55 Pro Patria

    Das haben Sie schön formuliert.
    Frauen möchten immer den soliden Ernährer und den „Latin Lover“ in
    Personalunion.
    Funktioniert nur leider im realen Leben nicht.

  52. Leute, zuweien verzettelt ihr euch.

    May Ayim (1960-1996) war keine „Migrantin“ sondern die Tochter eines Ghanaers und einer Deutschen, die unehelich in Deutschland geboren wurde und auch aufwuchs.

    http://de.wikipedia.org/wiki/May_Ayim

    Mir persönlich ist egal, ob die Straße umbenannt wird oder nicht, aber May Ayim als „Migrantin“ zu bezeichnen ist natürlich Wasser auf die Mühlen aller PI-Feinde.

  53. @ Totentanz

    Mir war es schon in früher Jugend klar, daß linkes Geseier Blödsinn ist. Trotzdem in der Kohl-Ära die Grünen unter Jugendlichen als Retter der Menschheit gehandelt worden sind, wurde mir deren Utopie einer „heilen Welt“ sehr schnell suspekt.

  54. #66 Candide

    Das stimmt. Danke für den Hinweis.

    Nichtsdestotrotz -„Gröbenufer“ umzubenennen; ist doch ein leicht auszusprechender Name.

    Hier wird Geschichte ausradiert.

    Gröbenüfer wäre auch nicht schlecht.

  55. Das haben Sie schön formuliert.
    Frauen möchten immer den soliden Ernährer und den “Latin Lover” in
    Personalunion.
    Funktioniert nur leider im realen Leben nicht.

    Nur dumme Frauen heiraten ihren Latin-Lover, lassen sich zwei Bambini (neuerdings ja eher Tunesier, Türken oder Marrokkaner) machen und stehen dann mit dem dritten hochschwanger alleine da und heulen sich bei ihrem „besten Freund“ aus.

    Man kann aber durchaus beides vereinbaren, ich nenne das den „Arschloch-Modus“. Frauen mögen keine netten Männer. Haben sie zu nette Männer, suchen sie sich einen „richtigen Kerl“ für zwischendurch. Also muss man schon mal das Arschloch geben. Ruhig ein paar Wochen lang. Frauen lieben Gefühlschaos. It´s a game 🙂 „Ich hasse dich, wenn du so bist“….jaaa da kommt Stimmung auf.

    Sorry OT 😉

  56. verdammt ich fühle mich bei sowas einfach irgendwas tun zu müssen, abe rich weiß nicht was.

  57. #70 Candide

    Nach WIKI wurde die Strasse nach einem preussischem Offizier benannt.

    Wenn man in Kreuzberg Strassenschilder aufstellt, die auch noch so klingen, wie die Menschen, die dort zu grossen Teilen wohnen, ist das Strategie.

  58. und ihr werdet Multikulti, und seit glücklich dabei… ob ihr wollt oder nicht… und wenn nicht, dann prügeln wir es in euch hinein bis ihr es gefressen habt, ihr drekiges deutsches Nazispießerpack…

  59. @ survivor

    Leider lassen sich allzu viele Frauen durch Stereotype leiten. Der Kerl, der den größten Macho heraushängen läßt, am meisten kraftmeiert und viel heiße Luft produziert, wird schnell zum „Mista Lova Lova“ erkoren. Die Enttäuschung ist dann groß, wenn er sich als Luftpumpe herausstellt. Um Menschen zu verstehen, muß man tief graben, um zu wissen, mit wem man es zu tun hat. Bei den allermeisten Frauen sehe ich ein zu großes Maß an Oberflächlichkeit.

    @ Totentanz

    Wenn dumme Aktionen von der holden Weiblichkeit kommen, ist vorübergehende Gefühlskälte ein gutes Mittel, um sie zur Räson zu bringen. Wobei im Falle von Frauen mit etwas mehr Durchblick derlei Spielchen die Ausnahme sein sollten.

    @ Candide

    Oh Mist! Wir sind politisch unkorrekt gewesen, weil wir eine in Deutschland geborene Halbafrikanerin als „Migratin“ bezeichnet haben, die in der offiziellen Sprachregelung sowieso als Frau „mit Migrationshintergrund“ bezeichnet würde. Ob das noch die Apostel der reinen politischen Moral durchgehen lassen werden? Ich habe da so meine Zweifel…

  60. Die sind allem Anschein nach komplett geistesgestört.Wir befinden uns inmitten einer Verschwörung von Idioten.Sagt diesen Irren um Himmelswillen“Halt“.Wer weiss denn schon, was die in ihrem Wahn noch alles an Unfug verzapfen.Mit größenwahnsinnigen Realitätsverweigerern sollten wir uns doch auskennen,wer wenn nicht wir.

  61. #9 Pro Patria (01. Jun 2009 01:27)

    @ DSO-Einsatz im Innern JETZT

    Nun ja, es sind nicht wenige Frauen, denen das Gespür für gute Partner fehlt. Häufig reicht es mir schon, wenn ich gewisse Paare auf der Straße zufällig sehe, und ich denke mir dabei: “Da meldet sich bereits beim bloßen Anblick unweigerlich das Fremdschamgefühl!”
    ———————————
    Zum Glück haben Sie uns noch nicht auf der Straße gesehen, sonst hätten wir bestimmt Ihre sensiblen Gefühle verletzt.
    Was wird denn das hier? Jeder zweite Beitrag(gefühlt) handelt von der Hautfarbe der Frau bzw. irgendwelcher Menschen “ Die war ja schwarz“ „ihh, Deutsche und Schwarze machen Kinder“ „Die lassen eh alle ihre Frauen alleine“ „Affenufer klingt besser“ usw. usf. Scheiß die Wand an , das ist übelster Stammtisch hier.

    Zum Thema: Wie setzt sich den das Bezirksparlament von Friedrichshain zusammen: 48 „Linke“(SPD, Linke, WASB, Grüne) und 6 „Rechte“(CDU, FDP), 1 Parteiloser. Wen wundert es da? Warum wurde gerade diese Frau ausgewählt? Gibt es eigentlich auch eine Xavier Naidoo Straße oder ist er zu deutsch dafür?

  62. #23 Pro Patria (01. Jun 2009 02:21)

    Wohl wahr. Dennoch hilft es ungemein, seinem Ärger Luft zu verschaffen und nicht den Allesversteher zu mimen, nur damit Madame besänftigt wird. Wenns mal rumst, dann weiss jeder wo er dran ist.

  63. ZDie sind allem Anschein nach komplett geistesgestört.Wir befinden uns inmitten einer Verschwörung von Idioten.Sagt diesen Irren um Himmelswillen”Halt”.Wer weiss denn schon, was die in ihrem Wahn noch alles an Unfug verzapfen.Mit größenwahnsinnigen Realitätsverweigerern sollten wir uns doch auskennen,wer wenn nicht wir.

    Wie Naja87 schon sagte, 48 Linke gegen 6 Konservative, dass heisst linker Meinungsterror und Gutmenschenschwemme. Da werden lieber Strassen umbenannt und staatliches Geld für allerlei „Integrationsprojekte“ verbraten, anstatt Betriebe anzusiedeln.

  64. der geistige zustand deutschlands ist ja noch viel schlimmer als gedacht!!!

    wie wär’s damit: die ehemalige brd wird zum dritten türkischen staat. 1) Osttürkei (die heutige Türkei), 3) Türkische Republik Nordzypern 3) Westtürkei (ehemals brd)

    echt, ihr deutschen, ich verachte euch. vielleicht fange ich auch mal an, einfach so mal deutsche zu verprügeln. gibt ja klopfe auf die schultern vom gerichtsmasochisten.
    dämlich seid ihr geworden. ich hoffe, man nimmt euch alles weg. ihr könnt’s ja gar nicht verteidigen…sorry…aber ich habe lediglich noch respekt für die nazis…die stehen hin und sagen, was sie wollen. ihr, ihr hingegen, habt kein rückrat mehr, keinen mumm, keine zivilcourage, ihr könnt nicht zu dem stehen, was euch anscheinend (auch nicht mehr) lieb und teuer ist.

    was ihr signalisiert, ist folgendes: „wir wollen uns nicht mehr verteidigen, wir sind nicht stolz auf 1000 jahre vergangenheit, 12 jahre sind 1000 jahre…

    IHR SEID NICHTS, NICHTS, NICHTS. WEG MIT EUCH. IHR HABT DAS GEBIET DEUTSCHLAND’S GAR NICHT VERDIENT. VERPISST EUCH, HAUT AB, IHR HUNDE. DAS IST, WAS IHR SEID: FUSSLECKENDE HUNDE, NICHTS MEHR. UND SOLCHE WERDEN ZUERST ERSCHOSSEN. IHR SEID H-U-N-D-E.

    NOCHMALS: UNEHRENHAFTE, VERACHTENSWERTE HUNDE!!!

  65. ach, was sage ich da:

    ihr seid gar keine deutschen. die deutschen würden sich nämlich für ihre sache einstehen.

    ihr seid eher so genetisch defektes menschenmaterial, ausschuss oder so.

  66. #22 PrinzEugenLui (01. Jun 2009 00:24)

    Können die sowas ohne Zustimmung anderer Parteien so durchzuiehen ?

    Das frage ich mich auch immer wieder, wie die Minderheit der GRÜNEN so etwas durchboxen kann!?
    Die GRÜNEN haben echt nichts anderes zu tun, als Deutschland weiter auszudünnen! DRECKSPACK!

  67. @ #31 Thambi (01. Jun 2009 02:48)

    Wo wir gerade bei südländischen Luftpumpen waren……..

    Behalte dein Geseier für Dich, du kleiner Nazi. Faschisten wie dich verspeise ich zum Frühstück! Ab nach Hause, Mammi ruft.

  68. #14 Sveriges_fana “Nebenbei: diese Straßen werden zurückbenannt, sobald dieser Kommunistenpack aus unseren Parlamenten rausgekickt ist”

    #47 quid pro quo (01. Jun 2009 01:04)
    Wunschdenken

    Weißt du wo Karl-Marx-Stadt liegt?

  69. #73 Pro Patria

    “ Bei den allermeisten Frauen sehe ich ein zu großes Maß an Oberflächlichkeit.“
    —————————————–
    Kann ich nach fast 40 Jahren Erfahrung mit dem anderen Geschlecht leider nur bestätigen.
    Ist nicht nur meine Erfahrung,sondern auch die meiner Freunde.
    (Ausnahmen bestätigen die Regel)

    #69 Totentanz

    Sicher ein guter Weg,aber auch anstrengend. Meine Angetraute offenbarte mir nach 30 jahren, daß sie mich genommen hat,weil ich doch ein „Chauvi“ war. Dabei dachte ich immer ich sei ein Softie 😉

    Schönen Pfingstmontag.

  70. Sie haben wohl etwas Schlechtes gefressen,in unserem Kulturkreis werden keine Hunde einfach nur mal so erschossen.Diesen persönlichen Spass gönnen sich Menschen aus anderen Kulturen,ab und an ,wir nicht,Capicie.

  71. #30 Thambi (01. Jun 2009 02:46)

    Geh mal zum Psychiater oder stell die Whisky
    Flasche weg!

  72. #81 Thambi

    Ich betrachte deinen Artikel als Persiflage.

    Du glaubst doch nicht im Ernst, dass wir Berlin kampflos übergeben.

    Ich lach mich scheckig.

    Die jetzigen Bewohner von Kreuzberg hatten eine lustige Zeit, als Westberlin zum Schaufenster des Westens aufgebaut wurde. Multikulti. Staffage.

    Heisse Luft.

  73. Und noch was Thambi,

    es schon immer 5 Amerikaner, 10 Franzosen, 20 Russen oder 50 Türken gekosten, einen deutschen Soldaten kampfunfähig zu machen.

    Erstmal noch 20 ahre die Gebärmaschinen laufen lassen, bevor du einen auf dicke Hose machst! Dann sehen wir weiter.

  74. Ist es nicht schön, wie sich personifizierte Vorurteile immer wieder selbst noch übertreffen…. 😀

  75. @ Naja87

    Ich bitte darum, einmal aufzupassen, was mir hier unterstellt wird. Den Begriff „Affenufer“ habe ich nicht benutzt. Außerdem ist die Sache mit der Fremdscham ohne einen ethnischen/rassischen Bezug versehen. Wenn ich eine Tussi sehe, die gemeinsam mit einem Kraß-Kanak-Gangsta durch die Gegend wandelt oder einem Deutschen aus asozialen Verhältnissen, finde ich beides übel. Da mache ich keine Unterschiede bei der Herkunft. Mir geht es ganz konkret um anti-weißen Rassismus, wie ihn die GutmenschInnen fördern wollen, weil ihre eigene Identität gestört ist. Und ebendieser anti-weiße Rassismus ist genauso daneben wie die Diskriminierung dunkelhäutiger Menschen durch Europäer bzw. deren Nachfahren.

  76. Allen (ausgenommen den Nichtsnutz und Pfeifenzeisig Thambi)eine gute Nacht,schlaft gut.

  77. Den Begriff „Affenufer“ kannte ich nicht. Kenne nur „Gahza-Streifen“ für die Sonnenallee..
    Interessiere mich für Sprachen und Berlin.

    Der Berliner (wenn es den überhaupt momentan noch gibt)hat ja sowieso eine eigene Art, offizielle Sachen anders zu bezeichnen.

  78. #11 Civis (01. Jun 2009 00:02)

    „Meine Güte, wofür werden denn diese Abgeordnetenkanaillen bezahlt? Haben die nicht genug zu tun? Das ist doch alles nur noch belastend. Überall brichts ein, Mio. Arbeitslose und die grünen Vollpfosten diskutieren über Staßenumbennenungen. Ich fass es nicht.“

    Aber was kann man in Berlin erwarten? Wenn der Burgermeister ein „Stadtschloss“ bauen will, der Millonen kostet, während Berlin immer tiefer in Schulden versinkt. Was man alles mit diesem Geld machen könnte… Und das ist nicht genug für diesen Wahsinniger, jetzt will er auch noch ein Mittel-Alter Zentrum aus Alexander Platz machen… Wie Disneyland wird das aussehen…

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/gegen-neue-berliner-mitte-article474256.html

  79. An 36

    Wenn die weißen progressiven Frauen ihre Gene einfach die Toilette herunterspülen wollen nur zu. Damit gibt es halt mehr afrikanische Nachkommen, die wie du schon sagtest nicht mehr zu uns gezählt werden können. Ich bin jedoch der festen Überzeugung, daß ein Kern von weißen Spitzentypen erhalten bleibt, wobei uns ja noch niemals die Masse ausgemacht hat, sondern die Qualität und die bleibt! Soll es doch Milliarden Afrikaner + die Nachkommen der weißen Frauen hier mit Afrikanern geben. Mit uns haben diese dann halt nichts mehr zu tun!

  80. #44 Pro Patria (01. Jun 2009 03:18)

    Danach gehe ich defintiv pennen 😉

    Damit war der gesamte Strang gemeint, ich bin mir relativ sicher, dass dieser Ausspruch nicht von dir kam(hab grad geschaut, kommt vom Kybeline), aber es halt auffallend, wohin das Thema geht. Es geht hier um die Umbennung der Straße DURCH DIE GRÜNEN , damit hat die Frau erst mal gar nichts zu tun und ihre Eltern schon dreimal nicht. Ich kenne bzw. kannte die Frau nicht, aber irgendwie scheint sie auch auf der Migrantenschine gefangen zu sein(ich arme migranten, rassismus etc. pp.), das Opferverhalten, das von den Grünen gewünschtt wird, damit sie eine Klientel haben. Das Thema muss „Grün abwählen“ heißen und nicht „Welcher Schwarze schnackselt mit welcher WEißen“. Dat wollte ich sagen.
    Gute Nacht

  81. 98 Zeitgeist1

    Ich bin in Berlin geboren. Ich sehe das ähnlich.
    Aber Berlin ist wohl einmalig auf der Welt mit seiner Geschichte und der Symbolik.

    „Friedrichshain-Kreuzberg“ als Stadteilbegriff ist ein Experiment. Die haben überhaupt nichts miteinander zu tun.

  82. Und ja, ich möchte noch einmal betonen, dass ich nicht das Geringste dagegen habe, wenn sich weiße Frauen mit Schwarzen einlassen. Meiner Ansicht nach sollte es schließlich jedem selbst überlassen sein wen man als idealen Partner ansieht. Für mich wäre das eine gesunde, attraktive Frau, die mir von bestimmten Gesichtspunkter her ähnlich, intelligent, umgänglich, nett ist und meinem Wesen entspricht.

    Wenn weiße Frauen sich dagegen jemanden aussuchen der nach objektiven Kriterien nicht attraktiv ist, mit ihnen auch keine Ähnlichkeit hat, vom Wesen her anders ist, keine progressiven Merkmale besitzt und dazu in der Regel auch noch weniger intelligent ist, dann kann das nur an der medialen Umerziehung liegen.

  83. Üs fühlün nüch dü Pfülü dü aüf dü strüsse gemült würdün sülltün.-.. damit die verdammten Eroberer sich auch ja nicht verfahren.

    Achja noch was.
    enough is enough
    Lang leben die Kreuzritter und die Kreuzzüge.

  84. meiner meinung nach *kann* es durchaus
    gruende fuer umbennungen von irgendwas geben,
    denn der ehrbegriff kann sich aendern:

    so wurde die kieler „strasse der sa“ wieder
    in „eckernfoerder str.“ zurueckbenannt,
    und auch eine „lettow-vorberg-kaserne“
    ehrt nicht mehr einen kolonial-soldaten des deutsch-suedwestafrika der kaiserzeit.

    es gibt in kiel als standort von militaer,
    verwaltung, forschung etc. zig strassen, die erfolgreiche, verdiente buerger ehren: von den konservativ-republikanischen olshausen-bruedern von 1848 ueber gneisenau und scharnhorst bis anschuetz, hell, helmholtz etc. (und natuerlich goethe, kleist etc.)

    als wohnort tausender heimatvertriebener erinnern strassennamen an ehem deutsche orte in polen, tschechei, russland etc: danziger,
    breslauer, pommernring, ostpreussenplatz.
    wer diese orte kennt, kann stolz sein.

    nach lesart erfolgsneidischer selbsthasser der dunkelrot-rot-gruenen bremser-unkulturen
    ist demnach ganz kiel eine einzige autobahn –
    die wieder zum trampelpfad werden muss.

    jeder ist frei, an diesen namen anstoss zu nehmen, dies sachlich zu begruenden und eine eingabe an die kommunalverwaltung zu machen. die entscheidung sollte aber ausschliesslich
    nach oeffentlichem vortrag, diskussion und abstimmung allein von den anrainern getroffen werden, also schweizerisch-basisdemokratisch.
    spaetestens dann wird allen buergern deutlich,

    wer umbenennungen aus welchen gruenden und mit welchem *politischem* ziel verzapft,

    was eigentlich nutzen und aufwand ist

    wer allein den aufwand zu tragen hat.

    gut, dass immer mehr buerger begreifen,
    – auch dank pi und breiter diskussion –
    dass linksrotgruen nichts mehr fuerchten
    als muendige, selbst entscheidende buerger

  85. #102 Zeitgeist1

    die mediale Umerziehnung findet z.B. über Heidi Klum statt. Du kannst deiner Fantasie jetzt freien Lauf lassen. 😉

    Ich meine jetzt die mit dieser Fernsehsendung, keine Ahnung, kann auch anders heissen.

    „Wir prügeln es in euch rein !“

  86. Wer wissen will was Deutschland wirklich bedroht: Jetzt im ZDF: Scientology erobert Deutschland!

    Na, dann können wir ja dicht machen…..

  87. Jetzt im ZDF: Scientology erobert Deutschland!

    gibts Zahlen dazu ??

    Moment ich schaue selber nach….
    WickiKasperLand
    also:
    Die Zahl der Anhänger Scientologys ist nicht eindeutig feststellbar, weil unklar ist, wer zu den Mitgliedern der Organisationen oder zu den Anhängern der Idee Scientologys gezählt werden kann.[21]

    Scientology sprach 2005 von über 10 Millionen Anhängern.[22]. Dies beinhaltet auch Menschen, die einen Kurs besuchten ohne weiterzumachen.[23] Seriöse empirische Schätzungen nehmen dagegen kaum mehr als 100.000 Anhängern an.[24] Die mit Abstand meisten Scientologen kommen aus den USA. Dort wurden bereits Mitte der 1960er Jahre 50.000 bis 100.000 Anhänger geschätzt,[25] 1990 schätzte eine repräsentative Umfrage unter US-Amerikanern nur noch 45.000 Scientologen.[26] Schätzungen von 2004 stellen eine Konsolidierung auf 55.000 US-amerikanische Anhänger (etwa 0,18‰ der Gesamtbevölkerung) fest.[27]

    In Deutschland, wo die Scientology-Kirche die Zahl ihrer Anhänger mit 12.000 beziffert,[28] soll es laut staatlichen Quellen zwischen 5.000 und 7.000 Scientologen geben, wobei der engere Kreis noch deutlich geringer geschätzt wird.[29] Im wesentlich bevölkerungsärmeren Ungarn wurde die Zahl der Scientologen 1993 auf etwa 5.000, also rund ein halbes Promille, angenommen.[30] Die geographische Hochburg Scientologys bleiben die Vereinigten Staaten, insbesondere die Westküste. Daneben vermutet der Soziologe William S. Bainbridge anhand von Websites von Scientologen weitere Schwerpunkte in Italien, dem Vereinigten Königreich, Australien, Deutschland, Russland, Frankreich, Mexiko und der Schweiz.[31]

    ———————————————-
    …..aber was soll man sich „Sorgen“ machen .. denn wenn das Wickipedia Schiedsgericht sich so knallhart durchsetzt kann ja nix passieren …oder ??
    LESEBEFEHL:
    http://www.heise.de/newsticker/Wikipedia-sperrt-IP-Adressen-von-Scientology-aus–/meldung/139586

    In was für einen Film bin ich eigentlich ??

    Nur mal so dran erinnert:

    Die Anzahl der Gewaltbereiten Moslems aus dem Terroristischen (um)Feld hatte 2007 einen geschätzten Stand von 33.000 und dürfte eher zu denn abgenommen haben.
    Ich lehne die Ideologie der Scientologen ab aber gleichzeitig habe ich eine Frage… wann hat sich gerade noch mal ein Scientologe das letzte mal n die Luft gejagt ??

  88. Ich lehne die Ideologie der Scientologen ab aber gleichzeitig habe ich eine Frage… wann hat sich gerade noch mal ein Scientologe das letzte mal n die Luft gejagt ??

    So ist es. Dennoch wird ein unmögliches Geaffe um Scientologie betrieben. Gleichzeitig darf die Öl-Sekte hier für ihre faschistische Steinigungs-Lehre ihre Terrortempel errichten und immer tiefer in Wirtschaft und Politik eindringen.

  89. Seltsamerweise beinhaltet die Strategie der Scientologen eben jene verachtenswerten Vorgehensweisen, wie wir sie in Europa in Zusammenhang mit der Islamisierung kennen.

    Aber das scheint nicht zu stören, da der Islam ja eine „anerkannte“ Religion ist. Der DiTiB wird, obwohl vom Verfassungsschutz beobachtet, immer weiter Geld in den Hintern geblasen.
    Es wird ein böses Erwachen geben.

  90. #2 Zeitgeist1 (01. Jun 2009 03:47)

    „Und ja, ich möchte noch einmal betonen, dass ich nicht das Geringste dagegen habe, wenn sich weiße Frauen mit Schwarzen einlassen. Meiner Ansicht nach sollte es schließlich jedem selbst überlassen sein wen man als idealen Partner ansieht. Für mich wäre das eine gesunde, attraktive Frau, die mir von bestimmten Gesichtspunkter her ähnlich, intelligent, umgänglich, nett ist und meinem Wesen entspricht.

    Wenn weiße Frauen sich dagegen jemanden aussuchen der nach objektiven Kriterien nicht attraktiv ist, mit ihnen auch keine Ähnlichkeit hat, vom Wesen her anders ist, keine progressiven Merkmale besitzt und dazu in der Regel auch noch weniger intelligent ist, dann kann das nur an der medialen Umerziehung liegen.“

    Na ja, man muss auch nicht so weit gehen. Von ungefähr 50 solche Frauen, habe ich nur 2 gesehen, die atraktiv aussehen. Der Rest waren entweder übergewichtige Frauen oder alte Frauen die hormonelle Behandlungen brauchen… Oder Frauen mit beide Merkmalen auf einmal.

    Manche Frauen denken nur an das eine…

  91. Das böse Erwachen betrifft die Unvorbereiteten.
    Wir befinden uns im Auge des Hurricans.

  92. #30 Thambi (01. Jun 2009 02:46)

    Thambi, geh bitte mal wieder trommeln, die Tastatur ist für etwas anderes erfunden worden.

  93. @all,

    ich finde, das ist von den grüninnen nur konsequent. schließlich sollte die deutsche nationalhymne ja auch auf türkisch übersetzt werden. also ist die umbenenung der straßen nur der nächste schritt. seht es also als eine investion in die zukunft.

    (ironie aus)

  94. Guten Morgen liebe Freunde!
    Habe die ganze Nacht damit verbracht jemandem zu erklären dass es nicht um
    „Ausländer raus“ sondern um „Islam raus“ geht.
    Es ist wahnsinnig schwer den Leuten zu erklären dass es um unsere Zivilisation geht
    Sie begreifen es nicht, es ist zum verzweifeln.

  95. Insbesondere war dem Idioten nicht klar zu machen, dass die Stiefelnazis gemeinsame Sache mit den Islamofaschisten machen, dass sie zunächst beide bestreben unsere rechtstaatliche Zivilisation
    zerstören wollen um sich dann gegenseitig die Köpfe einzuschlagen.

  96. Alt-Heidelberg, Du feine
    Du Stadt an Ehren reich
    Am Neckar und am Rheine
    Kein andre kommt Dir gleich
    Stadt fröhlicher Gesellen
    an Weisheit schwer und Wein
    Klar ziehn des Stromes Wellen
    Blauäuglein blitzen drein.

    Peng — Schluß mit Beschaulichkeit. Hat in Heidelberg „Rechte Gewalt“ zugeschlagen ?

    Kewil weiß mehr….

    http://www.fact-fiction.net/?p=2345

    Alle anderen singen bitte weiter. Gesangbuch hier bei der Leonensia….

    http://www.leonensia.de/lieder.php?id=0

  97. Insbesondere war dem Idioten nicht klar zu machen, dass die Stiefelnazis gemeinsame Sache mit den Islamofaschisten machen, dass sie zunächst beide bestreben unsere rechtstaatliche Zivilisation
    zerstören wollen um sich dann gegenseitig die Köpfe einzuschlagen.

    Die Realität passt nicht in das DEUTSCHE Rechts-Links Schema. In der Realität stehen die totalitaren Systeme links und die freiheitlichen, wie die Republik, rechts.

    Die deutschen sind so fest der Überzeugung, dass sie mit LINKS die GUTE, UNANTASTBARE Seite gewählt haben, während die Konservativen alle Quasi-Nazis darstellen.

    Immerhin hast Du vielleicht einen Denkanstoß gegeben. Zur Einsicht zu gelangen, dass der Islam eine gefährliche Polit-Religion ist, ist eine längere Reise.

    Man sollte eine Art Liste mit Literaturempfehlungen aufstellen, die man weitergibt an einen Gesprächspartner.

  98. #46 Pro Patria (01. Jun 2009 01:03) @ Kritischer-Anthroposoph

    Bei der Kombination schwarzer Mann und weiße Deutsche sehe ich darin ein Problem, daß es meistens den faden Beigeschmack hat von “edler Wilder” nimmt sich die Europäerin zur Frau, während von den GutmenschInnen applaudiert wird, da sichergestellt ist, daß es vorerst keine “rein weißen” Nachkommen gibt.

    Das hat meistens viel banalere Hintergründe. Zumeist haben diese „edlen Wilden“ den Rechtsweg im Asylschmarotzverfahren durch sämtliche Instanzen erfolglos und auf Kosten der deutschen Steuerkartoffel durchschritten, dann tritt stets Plan B in Kraft: Sich eine blöde Deutsche suchen, die ihn heiratet und so den Aufenthalt ermöglicht.

    Die Frauen gehen einen anderen Weg: Während des laufenden Asylschmarotzverfahrens wird ein deutscher Mann ins Bett gezerrt und sie lassen sich schwängern. Als Mutter eines deutschen Kindes haben sie lebenslangen Aufenthalt und lebenslang Sozialhilfe sicher.

    Mir sind Vereinsgründungen in Deutschland bekannt, wo sich von Negern geleimte Frauen zusammen taten. Insbesondere Männer aus Ghana, führend in der Produktion von Geburtenüberschüssen und Drogendealern, spielten ihnen – natürlich nach erfolglos durchlaufenen Asylschmarotzverfahren – Liebe vor, heirateten sie. Die besonders Dreisten ließen dann, als sie ihren Aufenthaltstitel hatten, die Frauen sitzen und konsultierten Anwälte, die dann noch zur Krönung an die geprellten Frauen mit Unterhaltsansprüchen herantraten.

    Hier in Thailand, genauer Pattaya, sitzt ein Ossi, der sich von einer Negerin reinlegen ließ. Er ist auf Unterhaltsflucht gegangen und überweist jetzt monatlich 40 Teuro Unterhalt. Für den Rest dürft Ihr gerade stehen.

  99. @ 50 Totentanz

    je mehr ich Pi lese und je mehr ich dadurch die wirklichen Veränderungen in unserem Vaterland erfahre und dann noch die demografische Situation überdenke, desto mehr gehe ich eigentlich davon aus, das Dutschland nicht mehr zu retten ist.

    Die durch die Massenimmigration entstandenen ethnischen und kulturellen Veränderungen lehne ich ab, selbst wenn ich nichts daran machen kann.

  100. Man lernt wirklich nie aus! Was zum Geier ist denn die „afrodeutsche Bewegung“?

    Mit May Ayim bekomme die Straße am Kreuzberger Spreeuferstraße eine Namenspatronin, die sich in den 1980er und 1990er Jahren wissenschaftlich, politisch und literarisch mit dem engen Zusammenhang zwischen Kolonialismus und Rassismus in unserer heutigen Gesellschaft auseinandergesetzt habe.

    Was soll das denn schon wieder bedeuten? Bis jetzt dachte ich, wir schreiben das Jahr 2009, nicht 1910!

  101. #14 Sveriges_fana

    „Nebenbei: diese Straßen werden zurückbenannt, sobald dieser Kommunistenpack aus unseren Parlamenten rausgekickt ist.“

    Sehr richtig.

    Stalin-Stadt hiess nur während der Dikatur so, vorher und nachher hat es den normalen Namen.

  102. ´Berlin-Kreuzberg´behält seinen Namen. Komisch, da wäre eine Umbenennung doch überfällig.

  103. das ist sicher erst der anfang: mehmet-muhlis-strasse gibt es auch noch nicht, noch eine serkan- oder spiridon-station bei der s-bahn. auch verdiente politiker wie che guevara, robert mugabe und idi amin haben im kulturland doitschland noch keine entsprechende von und auf der strasse.
    spaß beiseite.
    aus apo-zeiten wissen wir doch wies geht:
    abhängen das scchild, immer wieder, übersprühen, üb erkleben, die alte strassenbezeichnung wieder anbringen, immer wieder. herrlich, wie dann die übelgutis im quadrat springen.
    alternative stadtpläne drucken mit den adäquaten bezeichnungen. wenn sich abnehmer finden, zum beispiel ich, läßt sich das sogar gewinnbringend umsetzen. auch das tour book germany könnte man in tour book assholestan umschreiben.
    yes, we can!
    nichts ist unmöglich!
    ä

  104. verzeihung: „….noch keine entsprechende w ü r d i g u n g von und auf der strasse“ muß es heißen.

  105. Ja Berlin. War früher immer mal eine Reise wert.

    Aber was so in den Medien steht. Danke nein. Da jammert ein Polizeichef, das 1/3 seines Stadtgebietes quasi nicht mehr unter rechtsstaatlicher Aufsicht steht, den Innnensenator jagen ein paar Lumpen durch die Straße, und sogenante Antifa Jugendliche, die sich ein paar Wochen später als Angehörige muslimischer Clans die ihre Hoheitsgebiete im Kampf mit der Polizei abstecken wollen, setzen Giftgas ein.

    Berliner, ihr habt fertig.

    Wenn ihr wartet bis ein Ziethen, Gneisenau oder Friedrich der Große aus dem Grabe kommt, um euch zu retten, wartet ihr bis zum jüngsten Tag und noch Länger.

    Eure Stadt hat mehr Schulden als die DDR vor ihrem Zusammebruch.

    Und ihr wählt rot-gruen für eure islamische Zukunft. Wie riefen die Muslime im Januar bei euch? „Eine Umma, einen Staat, Frieden bringt uns nur das Kalifat.“

    So weit ist es bei euch schon. Denke da ist nix mehr machbar.

    Den Bundestag in Berlin haben die Wohl auch in Geiselhaft genommen. So kann man sich wenigstens das Verhalten unserer Regierung erklären.

    Leb wohl Berlin. Erstes Kalifat Germanistans.

    Aber eins noch: Eilt euch. Frankfurt am Main und Köln ist dabei euch zu überholen…

    norbert.gehrig@yahoo.de

  106. Die linksgrünen Meinungsdiktatoren wollen sich damit bei ihren islamischen Hartz-IV-Migrantenfreunden prostituieren. Die scheißen ja genauso auf den Staat und unsere Werte.

    „Nie wieder Deutschland“ – erst werden Straßennamen ausgetauscht. Dann die Ortseingangschilder und durch Wegweiser zum nächsten Sozialamt in türkisch, arabisch und weitwegistanisch ersetzt.

    Übrigens: Für mich heisst der Nord-Ostesee-Kanal immer noch Kaiser-Wilhelm-Kanal.

  107. Ein weiterer Beweis dafür, wie langfristig gefährlich die Grünen sind. Mit ihrer Multikulti-Ideologie sind sie viel schwerer einzuschätzen als z.B. die Linke. Insofern ist die Linke fast noch besser, da man hier wenigstens weiß, welche Verrücktheiten einen erwarten. Die von der Linken sind Sozialisten. Die Grünen hingegen sind fanatische Ideologen, die einfach einen an der Klatsche haben. Grüne verbieten!

  108. #9 Comeback

    Eine Studie des Innenministeriums aus dem Jahr 2007 schätzt die Zahl der gewaltbereiten Muslime in Deutschland auf 300tausend bis 340 tausend. Eine gravierende Abweichung vom Verfassungsschutzbericht.

    Schicke dir die Studie gern als PDF zu.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  109. Wenn diese Drecksäcke an der Macht bleiben – und dazu besteht leider berechtigte Sorge -, dann werden Deutschland und alles Deutsche in absehbarer Zeit abgewickelt sein.
    WIDERSTAND JETZT!!!!!!!!

  110. Eine Frage hätte ich mal an die PI-Leser hier aus Berlin..;
    In Berlin gibt es politisch seit der Rot-Grünen-SED Koalition jede Menge Mysterien. Komisch nur, dass diese politische Konstellation immer wieder gewählt wird. Das ist es was sich mir nicht wirklich erschließt.

    Die Bürger können doch nicht blind sein. Man sieht doch was in Berlin passiert, Paralelgesellschaften, höchste Verschuldung usw usw.

  111. Die Geschichte wurde bereits umgeschrieben. Jetzt werden Straßen umbenannt, und danach wir selbst:

    Al-Frek Hussein ibn Wentist.

  112. #12 Yael (01. Jun 2009 04:35)

    Da muss ich dir Recht geben. Eigentlich sind sie in der Regel aus dem Prekariat oder gar schon Sozialhilfeadel.

    Aber der schwarze Afrikaner ist out bei den deutschen fetten Biotonnen Deutsche, der edle Musel ist In.

    Meistens ist es ja das der Mann der attraktiverer Partner ist und diese Frau nur aus rechtlichen Gründen nimmt. Eigentlich nichts anderes als bei Männer die Frau aus Thailand oder DomRep, wobei wegen den Kosten der Mann sozial etwas höher steht.

  113. #37 sandman (01. Jun 2009 09:49)

    Durch diese Lage produkzieren sie ihre Wähler.
    Prekariat und eingebürgerte Musel wählen nun mal Links. Habe mal gelesen das Türken mit deutscher Clubkarte zu 90% Links wählen.

  114. Salah ad-Din Yusuf bin Ayyub Alle für Unter den Linden ist doch auch ganz nett, oder?

  115. #31 Eurabier (01. Jun 2009 00:34)

    Da gab es in Berlin einmal die Koch-Straße, die nun Rudi-Dutschke-Straße heißt:

    Sollen wir nun Unter den Linden in Benno-Ohnesorg-Straße oder besser gleich in Karl-Heinz-Kurass-Straße umbenennen?

    Das geht auch wieder vorbei, immerhin gabs auch diverse Straßen/plätze die – je nach politischer wetterlagen irgendwelchen NS-Leuten oder „helden der arbeit“ gewidmet waren.
    Man erinnere sich mal vage an „Karl Marx Stadt“

    Die Bevölkerung hat es in der Hand, die verantwortlichen leute ABZUWÄHLEN.
    was in bereits über alle Maßen verzeckten, sozialleistungsempfangenden und bereicherten Orten wie Berlin aber demokratisch kaum möglich ist.

    Wir haben es in der hand, ob solche Straßen in ca. 50 Jahren WIEDER umbenannt werden, entweder zurück zu den Wurzeln oder irgendein für deutsche zungen kaum aussprechbarer „Märtyrer“ wird dann geehrt…

    Bis dahin gilt: Faul sein+ ziviler ungehorsam und den alten Namen einfach weiterverwenden, den neuen ignorieren!

    So, wie auch in vietnam die große Stadt im Süden nach wie vor SAIGON ist und nur offiziell „ho-chi-minh-stadt“

    hier im Ort gibt es einen großen Supermarkt, der wird von faktisch allen leuten nur COMET genannt, weil vor 20 jahren mal ein gleichnamiger Laden drin war. Mittlerweile waren aldi/coop/spar und jetzt Rewe drin, das Teil heist im Volksmund nach wie vor COMET.

    BTW: wurden schon die ersten Plätze/Straßen/Schulen nach dem neuen Heiland Obama umbenannt?

  116. Ach noch mehr bitte????

    Sie gilt als eine der Pionierinnen der kritischen Weißseinsforschung in Deutschland

    P.S.: Mit MS kann man noch Jahrzehnte leben, die verzweiflung kam wohl wo anders her!

    Nachdem sie die Diagnose Multiple Sklerose mitgeteilt bekommen hatte, verzweifelte sie. Sie stürzte sich am 9. August 1996 von einem Hochhaus in den Tod.

    http://de.wikipedia.org/wiki/May_Ayim

    (Man)Frau muss nur durchgeknallt genug sein, und schon wird FRAU zur Ikone!

  117. Kann man das nicht einfacher machen und gleich ganz Berlin umbenennen ?
    Diese verbrecherischen Vergangenheitsschänder.
    Wenn die irgendwas umbennen wollen dann diese ganzen verdammten Marx und Engels Aaleen , Strassen , Plätze. Weil an diese geistigen Massenmörder muss nun wirklich nix mehr erinnern.

  118. #19 byzanz (01. Jun 2009 00:20)

    An alle Berliner: VOLKSVERRÄTER ABWÄHLEN !

    Ja und, wo ist die Alternative in Berlin???

    Die CDU ist noch schlimmer als die SED/ LINKE……

    Und eine rechte Kraft gibt es nicht!

    Wowereit braucht gar nichts zu tun, nicht mal mit dem Po wackeln, der gewinnt die nächste Wahl mit Nichtstun!

  119. #29 auyan (01. Jun 2009 08:57)

    aus apo-zeiten wissen wir doch wies geht:
    abhängen das scchild, immer wieder, übersprühen, üb erkleben, die alte strassenbezeichnung wieder anbringen, immer wieder.
    herrlich, wie dann die übelgutis im quadrat springen.

    guter Vorschlag!

    zwar sind die verursacher dann alles „Nazis“, die mit noch mehr Geld gegen rechts gestoppt werden müssen, aber das dürfte kaum mehr jemanden hier jucken…

    und berufsbedingt weiß ich , daß zumindest der Etat für Straßenbau/Parkpflege usw. ist eher knapp gestrickt ist.

    Oft genug werden Bänke/Mülleimer/Laternen NICHT wieder ersetzt, wenn sie 2-3 mal von Vandalen kaputtgemacht wurden.

  120. Einen hab ich noch:

    Bei vielen politischen Veranstaltungen, Demonstrationen und Diskussionen begeisterte und berührte May Ayim ihr Publikum. Sie begegnete ihren ZuhörerInnen in der Bundesrepublik, in den USA, in Kanada, Södafrika, England, in der Schweiz, Österreich und den Niederlanden in immer wieder überraschender Weise mit ihrer Beobachtungsschärfe, ihrem Humor und ihrer Ironie.

    Na, da muss sie aber auch eine Straße bekommen.

    Mich hat sie nie begeistert, wieso nicht?

    begeisterte und berührte May Ayim ihr Publikum

    http://www.txt.de/blau/blau_16/texte/ayim.html

  121. Was habt ihr denn dagegen?
    Die ganze Sache ist doch gefickt eingeschädelt!

    Die Wahrscheinlichkeit ist ja hoch, daß den Ur-Berlinern dieser Straßennamen sicher einen netter Kosename einfallen wird.

    Das sorgt dann für höheren Blutdruck bei den an Gutmenschitis erkrankten und damit wieder für die unendliche Existenzgrundlage für diverse professionelle Empörungs-, Antirassismus-, Migrations-, Gedanken- u.ä. Beauftragte.
    Damit die das überhaupt mitbekommen, wird man auf den bewährten Stasizuträgerapparat der PDS mit Freuden zurückgreifen.

    Wie gesagt, so abwegig ist eine Umbenennung nicht.

  122. Korrigiere:

    Die Wahrscheinlichkeit ist ja hoch, daß den Ur-Berlinern für diesen Straßennamen sicher einen „netter“ Kosename einfallen wird.

    @PI: wann gibt es denn endlich eine Vorschaufunktion?

  123. #146 Koltschak (01. Jun 2009 10:13)

    Sie gilt als eine der Pionierinnen der kritischen Weißseinsforschung in Deutschland

    Nachdem sie die Diagnose Multiple Sklerose mitgeteilt bekommen hatte, verzweifelte sie. Sie stürzte sich am 9. August 1996 von einem Hochhaus in den Tod.

    Ach du SCH**…“kritischen Weißseinsforschung“…..alias“europäische selbsterniedirgung/Schuldkomplex einhämmern“

    und so ein- sorry- ROTZ wird garantiert auch noch von staatswegen mit unseren steuern finanziert…

    jetzt fehlt noch, daß Arzt mit der Diagnose REP-anhänger oder Sportschütze oder Gartenzwergbesitzer ist bzw ne deutsche Fahne im haus hat…

    Dann würde sofort das Märchen „wurde von Naziarzt in den tod gehetzt“ auftauchen…

  124. Mit dieser Umwidmung werde zum ersten Mal in Berlin ein kolonialer Straßenname ersetzt, sagte ein Fraktionssprecher. Statt Otto Friedrich von der Gröben (1656-1728), den Pionier des deutschen Kolonialismus, zu ehren, solle das Ufer nahe der Oberbaumbrücke nun den Namen der verstorbenen Berliner Dichterin, Pädagogin und Aktivistin der afrodeutschen Bewegung, May Ayim (1960-1996), tragen.

    Mit dieser Umbennung hab ich keine Probleme, solange es sich um Persönlichéiten der dt. Geschichte handelt, können diese auch einen nichtdeutschen Namen haben.
    Ich befürchte nur, das dies erst der Anfang einer „Säuberung“ ist, die den dt. ihre Identität raubt.
    Ströbele hat ja vor einiger Zeit schon den Vorschlag gemacht einem pädophilen Massenmörder durch einen Feiertag zu gedenken. Als nächstes kommt dann der Vorschlag, dass man den Ku`damm in „Mohammed- Alle“ umbenennen kann. Dort gibt es zwar wenig Bäume, aber man könnte ja nach saudischem Vorbild enthauptete und ans Kreuz genagelte Ungläubige am Strassenrand aufstellen.

    Wegen der Vergewaltigung und Ermordung eines elfjährigen Jungen ist ein Mann in Saudi-Arabien enthauptet worden. Anschließend wurde der kopflose Leichnam gekreuzigt und zur allgemeinen Abschreckung öffentlich aufgestellt, wie das Innenministerium in Riad mitteilte

  125. Das Thema muss “Grün abwählen” heißen

    Äh… Grün IST bereits abgewählt.

    Wir haben seit 2005 eine schwarz-rote Koalition.

    Hat sich was geändert?

  126. Persönlichkeiten der Jahrtausende alten deutschen Geschichte werden als Namenspatrone entfernt, stattdessen werden Straßen nach irgendwelchen modischen Aktivisten bekannt.

    Wie lange dauert es wohl, bis Friedrich der Große von Straßenschildern gestrichen wird, zugunsten irgendeines eines jüngst verstorbenen multikulturellen Straßenmusikers?

  127. Wie kann man sich als anständiger Bürger nur gegen diese Nestbeschmutzer wehren?

  128. Es hat schon lange in der Luft gelegen. Die Forderung auf zweisprachige Verkehrszeichen ( in Bezug auf schriftliche Hinweise) z.B. „bei Nässe“ oder „keine Fahrbahnmarkierungen“ oder Hinweisschilder, werden schon lange diskutiert!So wie es bereits Prüfungsbogen in türkischer Sprache gibt, werden dann die VZ`s auch in türkischer Sprache sein.
    Ihr glaubt, ich höre das Gras wachsen?
    Wartet ab!

  129. Ich glaube, die ist in Selbstmitleid ertrunken. Ich habe bis jetzt noch keinen Schwarzen getroffen, mit dem ich nicht gut ausgekommen wäre. Ihr wir es wohl genau so gegangen sein. Ihr Problem; keine Heimstatt, weil keine Familie! Das kann man aber nicht Deutschland anlasten. Und die Diagnose MS!! So what, ich kenne mehrere, die diese Diagnose haben, und so gut wie nicht eingeschränkt sind! Diagnose: überkandidelt weiblich!???!!!!!

  130. Den etablierten Parteien geht schlicht um billige ungebildete Arbeitssklaven und mehr nicht .
    In den Köpfen hat das Deutsche Volk für sie aufgehört zu existieren

  131. Der Sündenfall bei der Straßentaufe hat ja eigentlich schon mit der Rudi-Dutschke-Straße begonnen.

    Düsterer Dunkel-Kommunist, der leider nur einmal bei der Kirchenschändung am Kurfürstendamm von einem beherzten Rentner eins auf die Mütze bekommen hat.

    Apropos, wie wäre es mit „Özdemir-Damm“, „Claudia-Roth-Bogen“ und „Joschka-Platz“ ?

  132. Wenn mir jemand per Telefon ein ZeitschriftenAbonnement aufschwatzen will, frage ich ihn, welche Zeitschriften er im Angebot hat.
    Wenn er „Spiegel“ sagt, lasse ich eine Schimpftirade los, die sich gewaschen hat.
    Dann hab ich bestimmt nie mehr einen Anruf von diesem Bewerber.
    Doch halt: Einer hat wieder angerufen- an der Stimme habe ich ihn erkannt. Den Spiegel liess er diesmal aussen vor. Dafür habe ich bei der Sueddeutschen eine Tirade heruntergelassen.

  133. Worüber regt ihr euch auf?
    Das Mädel ist in Deutschland groß geworden, hat hier studiert und gearbeitet und scheint sich als Dichterin um die deutsche Sprache verdient gemacht ztu haben. Warum sollte man keine Strasse nach ihr benennen?

  134. Ich bin schon lange dafür, den antifaschistischen Schutzwall um Berlin wiederzuerrichten und die Reise hinein und hinaus strikt zu regeln. Ich meine, wenn die Leute Mulitkulti haben wollen, dann bitte mit allen Folgen und ohne Fluchtmöglichkeit. Es kann ja nicht sein, dass die vor dem selbst Verzapften dann ins Umland fliehen und die Choose wiederholt sich. Metastasenmässig.

  135. # 14 sveriges_fana
    sehe ich auch so, das sind nur moment-aufnahmen – werden wir alles wieder rückgängig machen. klar muss aber jedem sein, wo der gegner zuhause ist.
    sagt diesen grünen-gutmenschen ruhig mal
    was ihr von ihnen haltet, solche leute hat
    jeder in seiner nähe wohnen.

  136. #16 wookie (01. Jun 2009 12:37)

    „Warum sollte man keine Strasse nach ihr benennen?“

    Ich glaube, niemand hat ein Problem damit, eine Straße nach einer Migrantin zu benennen. In Deutschland entstehen täglich neue Straßen in Neubaugebieten, die irgendwie benannt werden müssen. Phantasielos müssen oft genug Bäume oder Vögel als Namensgeber herhalten. Da wäre mehr als genug Platz für eine May-Ayim-Strasse.

    Es geht vielmehr darum, in geschichtskorrektiver Weise eine alte Straße umzubenennen, um sich anschließend im Schein absurder politischer Korrektheit zu sonnen. Gerade die Linken waren diesbezüglich ja schon immer eifrige Vorreiter. Ich erinnere da nur an Karl-Marx-Stadt, das ja heute wieder Chemnitz heißen darf. Wer glaubt, das eigene Land, die eigenen Menschen und die eigene Geschichte gewaltsam und mit allen Mitteln auslöschen zu müssen, hat behandlungsbedürftige Komplexe und sollte nicht in öffentlichen Ämtern sitzen.

  137. #83 Excalibur (01. Jun 2009 02:55)

    Ich hoffe es doch sehr. Mein Beitrag war zynisch. Nein, ich hasse die Deutschen doch nicht. Im Gegenteil: Sie haben uns Goethe gegeben, Daimler-Benz, Bismarck, Das Buch – ach, ich höre hier mal auf, sonst komme ich nicht zum Ende mit der Aufzählung. Meine Bildung verdanke ich dem westlichen Gedankengut – und ich sehe, das langsam alles vor die Säue geht….das tut mir so unendlich weh im Herzen…..so unendlich weh…

    Was geschieht bloss mit dem geliebten Deutschland??

    (Ja, ja, auch ein verd**** Ausländer wie ich kann Deutschland lieben!!!)

  138. #45 Pro Patria (01. Jun 2009 03:18)

    @ Naja87

    Hey,

    Ich wollte eigentlich „Affen-und-Schweine-Ufer“ schreiben, aber das klingt wiederum zu affig.

    Aber wenn ihr euch schon über so einen Spruch aufregt und „übelsten Stammtisch“ nennt, dann ist IMHO der ganze Koran ein Stammtisch-Schund, denn dort kommt es ursprünglich her, dass Menschen „Affen“ genannt werden.

  139. War doch nur ´ne Frage der Zeit, daß irgendeine verstrahlte Männerin oder Frau, so einen Vorschlag macht.Vor allem, in dieser Drecksgegend.
    Auf dem Foto schön zu sehen, die Oberbaumbrücke mit der Bagdadbahn(U1)obendrauf. Blickrichtung Osten.

  140. #6 Mitro (01. Jun 2009 10:49)

    Das Thema muss “Grün abwählen” heißen

    Äh… Grün IST bereits abgewählt.

    Wir haben seit 2005 eine schwarz-rote Koalition.

    Hat sich was geändert?

    Guck dir das Friedrichshainer Bezirksparlament an. 48 Rot/Grüne/Dunkelrote.Die haben das entschieden und der Senat ist auch ähnlich besetzt.

    @ Kybeline

    Kann es sein, dass du hier was verwechselst? Was hat denn die may jetzt mit dem Islam zu tun? Überall diese Gespenster……Oo

  141. Mit dieser Umwidmung werde zum ersten Mal in Berlin ein kolonialer Straßenname ersetzt, sagte ein Fraktionssprecher.

    Ja, und zwar durch einen tatsächlich kolonialen Strassennamen.
    Wir werden wirklich immer nur noch dümmer.

  142. Völker pysisch Auzurotten geht heute nicht mehr, heute werden Völker geistig ausgerottet(siehe Tibet). Man nimmt dem Volk seine Geschichte und Kultur und schon hat es sich mit dem Volk. Den Rest besorgt die Masseneinwanderung. In Deutschland ist das Werk fast vollendet, spätestens 2050. 🙁

  143. Hm , Friedrichshain Kreuzberg, ernsthaft, da wundert einen sowas nicht, jeder der mal da war kanns bestätigen. Sagt man da irgendwo irgendwas nicht linkes steht man ruckizucki unter „Rassismusverdacht“ oder irgendeinem Gedankenverbrechen dieser Art . . . da lebt kein einziger Deutscher der gegen soetwas protestieren würde, eigentlich lebt dort kaum noch jemand der sich kulturell als Deutscher begreift.

  144. #27 BePe (01. Jun 2009 16:01)
    OT
    Dein Rechtschreibfehler läßt mich schmunzeln.
    Hier ist er:

    „Völker pysisch Auzurotten“

    Meintest Du jetzt“Völker physisch ausrotten“
    oder
    „Volker pyrisch ausroten“ Es lebe Kevin und Marie.
    Aber auch Dir kann geholfen werden… 😉

  145. #28 Antitoxin

    „Auf die Berliner würde ich nicht setzen.“

    Na ganz so schlimm sind wir Berliner nun auch nicht, Grins.

    In Berlin, sind die „poltischen Schaltstellen“ zwar durch das „Weltverbesserungsteam“ besetzt,- aber der Normal-Berliner sieht diese
    Schei..e doch sehr Kritisch.

    Die Auseinandersetzung mit Problemen, nimmt erst bei einem „näherkommen der Probleme“ zu….und ES KOMMT TÄGLICH NÄHER !

    Ein Berliner

  146. #17 wookie (01. Jun 2009 12:37)
    Warum sollte man keine Strasse nach ihr benennen?

    Hier wird eine Straße umbenannt und nicht benannt.

  147. Wenn die neuen Straßenschilder hängen, kann man doch abends mal öfters mit einer Farbsprühdose als Grafittisprayer aktiv werden, um die Schilder farblich aufzupeppen!GrünInnen schätzen doch Sponti-Aktionen!

  148. Ich bin kein Befürworter von „MultiKulti“ und verabscheue den Islam und all die türkisch-kurdisch-albanisch-arabischen Schlägerbanden, „Deutschen-klatschen“, „Ehren“morde, Zwangsheiraten usw. wirklich aus tiefstem Herzen.

    Aber der vorliegende Fall liegt ein bisschen anders. May Ayem hat nicht darum gebeten, dass eine Strasse nach ihr benannt wird – sie ist schließlich schon seit 1996 tot.

    Und dass sie 1960 mit dunkler Hautfarbe in Deutschland als uneheliches Kind eines afrikanischen Vaters und eine deutschen Mutter geboren wurde, dafür konnte sie auch nichts.

    Natürlich kann man die Umbenennung des „Gröbenufers“ ablehnen.

    Aber: dabei bitte immer fair bleiben und auf Sippenhaft verzichten.

    Eine Haltung, wie sie z.B. seinerzeit die Norweger gegenüber den Kindern von norwegischen Müttern und deutschen Wehrmachtssoldaten, den sogenannten „Tyskerbarn“ ( http://de.wikipedia.org/wiki/Tyskerbarn ) hatten, sollte es in einem Blog, welches nach eigenem Anspruch „pro-amerikanisch, pro-israelisch, für Grundgesetz und Menschenrechte“ ist, nicht geben.

  149. Bald wird aus

    Berlin – Bürlyn
    Frankfurt – Fyfuat
    München – Münglyen
    Hamburg – Hassanbur
    Hannover – Hanafi
    Leipzig – Lypshia
    Stuttgart – Styghada

    und so weiter

    Unser Land zerfällt und wir sind sitzen in der 1. Reihe. Was für ein geschichtliches Erlebniss das wir live erfahren dürfen.

    ………. to be continued

Comments are closed.