Südländisch bereichert wurde der 19-jährige Marius M. (Foto). Zehn „Südländer“ traten minutenlang auf dem Kopf des hilflos am Boden Liegenden herum. Sie brachen ihm das Jochbein mehrfach, zertrümmerten sein Nasenbein und brachen ihm die Schneidezähne ab. Und wieder fällt einem nichts anderes ein, als den weisen George Orwell („1984„) zu zitieren: „Sie wollen ein Bild der Zukunft? Stellen Sie sich einen Stiefel vor, der in ein menschliches Antlitz tritt, immer und immer wieder.“ Welcher Politiker wird medienwirksam betroffen an das Krankenbett des jungen Mannes eilen?

(Spürnase: Heinz W.)

image_pdfimage_print

 

87 KOMMENTARE

  1. ..die Geschichte meinte ich-das hat meine Selbstkontrolle heute wieder stark beeinträchtigt.

  2. Es wird die Zeit kommen wo ich auch meinen Stiefel ins Antlitz des Muselman verewige (mit den Markenname dazu!). Diese wird eine bereichernde Lehre sein!

  3. Gabs da in HH nicht eine Schill-Partei oder „Bürger in Wut“?
    Warum lassen DIE sich nicht blicken?

    Daß Beust (oder wie der heißt) und Co sich nicht blicken lassen, ist nicht verwunderlich.

  4. Welcher Politiker wird medienwirksam betroffen an das Krankenbett des jungen Mannes eilen?

    Da Politiker miese, kleine, verlogene Ratten sind die sich bestenfalls empören wenn es ausnahmsweise mal einen Südländer trifft (und dann auch nur wenn der Täter selber kein MiHiGru ist), wird sich dort keiner blicken lassen!

  5. Auch die zehn „Südländer“ befanden sich allem Anschein nach in einem Verbotsirrtum. Ihnen war unbekannt, daß anderen Menschen nicht ins Gesicht getreten werden darf.

    Ich sehe es als selbstverständlich, daß der ehemalige Verfassungsrichter Hassemer an das Krankenbett des jungen Mannes eilt, um das Verhalten der jungen Männer schlüßig zu erklären.

  6. Warum lassen DIE sich nicht blicken?

    Die Schillpartei gibt es wohl lange nicht mehr, da die „Anständigen“, wie sich das Gesocks von CDUSPDFDPPDSGrüne selbst nennen, diese Partei in ihrem Aufbau massiv unterwandert und von innen zerstört hat. Dass Schill sich dann mit Beust angelegt hat, hat der Partei den Rest gegeben.

  7. Dieser Dreck in Menschenverkleidung gehört mit allen Mitteln aus dem Land geschafft, egal wie hart man sie mit Knüppeln ins Flugzeug prügeln muss.

  8. Muslime liefern sich in Athen Schlacht mit Polizei

    In der griechischen Hauptstadt Athen ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen. Ein Protestzug von hunderten Muslimen schlug in einen Gewaltausbruch um, bei dem Steine auf Polizisten flogen und Autos zerstört wurden. Hintergrund der Vorfälle ist die angebliche Schändung eines Korans durch einen Polizisten.

    http://www.welt.de/politik/article3787359/Muslime-liefern-sich-in-Athen-Schlacht-mit-Polizei.html

    Europa WILL es nicht verstehen.

  9. Welcher Politiker wird medienwirksam betroffen an das Krankenbett des jungen Mannes eilen?

    Niemand!

    (Andernfalls bitte veröffentlichen!)

  10. 10 auf einen, wie „tapfer, heldenhaft und mutig“ unsere Südländer doch sind.

    Wenn 10 Schläger auf einen einzelnen Mann losgehen, dann wissen sie, dass das Opfer keine Chance hat sich zu verteidigen oder davon zu rennen.

    Sie wollen also ihr Opfer bewusst quälen oder gar vernichten.

    Solche Barbaren haben in unserem Land nichts verloren.
    Raus damit, aber sofort.

  11. Bei den sich ständig wiederholenden Einzelfällen bilden „Südland“ und „minutenlang in das Gesicht getreten“ schon eine Symbiose. Dies ist gefährliche Körperverletzung und versuchter Totschlag, so dass das Opfer sich hoffentlich nicht mit Allerweltsblabla der Ermittlungsbehörden abspeisen lässt.
    Seine fünf Freunde hätten sicher aber auch mal etwas machen können.

  12. Diese und die vielen weiteren „Bereicherungen“ werden uns als „Einzelfälle“ verkauft. Kriminalität eben.

    Die Wahrheit ist aber, daß sie im Zusammenhang gesehen werden müssen und uns zu der Erkenntnis führen, daß wir uns im Krieg befinden.

  13. Türkischer Springerstiefel tritt weiße Fresse
    -> Verbotsirrtum -> Integrationssegeln

    Rot-beschnürter Springerstiefel tritt weiße Fresse
    -> kein Problem -> Fernsehinterview

    Weiß-beschnürter Springerstiefel tritt irgendeine Fresse
    -> Nazialarm -> Titelstory -> ARD-Brennpunkt

  14. Es gibt auch klarere Aussagen als „Südländer“:

    http://www.han-online.de/HANArticlePool/00000121645abd1f0057006a000a00520959912e

    Fischbek. Der gewaltbereite und auf Randale ausgerichtete Teil der Jugend im Hamburger Süden lässt nicht locker: Mehrere türkische Jugendliche haben einen 19-Jährigen in Fischbek am Mittwoch brutal zusammengeschlagen. Er erlitt mehrere Knochenbrüche.
    Die Angaben der Polizei stützen sich auf Aussagen der fünf Freunde des Opfers. Danach soll sich die Tat so zugetragen haben: Die sechs deutschen Jugendlichen hatten sich zur Tatzeit gegen 20.30 Uhr auf dem Spielplatz Ostheide in Fischbek aufgehalten, als plötzlich acht bis zehn türkische Jugendliche auftauchten, die offensichtlich nur auf Streit aus waren. Der Wortführer dieser Gruppe trat dann an das spätere Opfer heran, zerschlug eine Bierflasche und drohte, ihn damit zu verletzten. Dessen Freunde konnten ihn jedoch noch zurückhalten und er ging zunächst weg. Doch plötzlich drehte er sich wieder um, stürzte sich auf den Fischbeker und schlug ihm unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Als sich der 19-Jährige wehrte, wurde er plötzlich von zwei weiteren türkische Jugendliche angegriffen. Besonders dreist: Als das Opfer schon am Boden lag, schlugen und traten die Täter auf den Körper und sogar den Kopf des Jugendlichen ein. Sie ließen erst von ihrem Opfer ab, als der von Passanten gerufene Rettungswagen eintraf. Die Täter, etwa 18 Jahre alt und zirka 1,70 bis 1,80 Meter groß, flüchteten.
    Der Fischbeker erlitt Jochbeinbrüche, einen Nasenbeinbruch, Prellungen und mehrere Schürfwunden. Außerdem verlor er mehrere Zähne. Der Wortführer soll am linken Ohr einen auffälligen Ohrring in Form einer Krone und am linken Ringfinger einen goldenen Ring getragen haben.
     Die Polizei sucht nun Zeugen dieses brutalen Überfalles. Hinweise an die Polizei unter Telefon 040/4 28 65 47 10.

  15. Dass mit solch einem Pack überhaupt noch diskutiert oder verhandelt wird. Af(f)ghanistan ist ein weites Land, da dürfte noch Platz für hitzige und aufgewühlte Gemüter sein. Im Irak fehlen langsam auch Männer die anpacken können. Da können so manche Koranverdummte ein neues Leben anfangen. Warum immer nur ungläubige Länder die Koranfetische anziehen …?! Lebt sich halt doch besser in einem fortschrittlichen Sozialstaatsknetteland…

  16. Es gehört zwar nicht hierher, ich schreibe es aber trotzdem:

    NACHTAG ZUM SCHWEINEMASSAKER IN ÄGYPTEN

    Die Albert-Schweitzer-Stiftung bietet eine Online-Petion gegen die grausame Abschlachtung der Schweine in Ägypten an. Geht alles direkt an den ägyptischen Botschafter. Bislang haben ca. 1600 Leute unterschrieben. Es könnten mehr sein!

    http://www.albert-schweitzer-stiftung.de

  17. Und da fragen mich die Leute, warum ich hier in HH nur mit CS-Spray und Stichwaffe ausm Haus gehe ! Zur Argumentation sollte ich solche Bilder und Berichte in einer Broschüre sammeln ! Die ich dann auch als Deutsche-Nazi-Steuer-Kartoffel dem Richter aufm Tisch knalle würde, da ich weiß das ich sowie so der Täter sein werde, wenn ich es wage mein Recht auf LEBEN wahrzunehmen ! Was bleibt einen auch übrig als sich zu bewaffnen bei solchen brutalo Halb-Affen ? Etwa auf dem Boden legen und auf hilfe warten ?

  18. Schrieb ich bereits an anderer Stelle schonmal:

    Wir müssen warten bis die ersten Deutschen oder einige unserer europäischen Nachbarn geschächtet oder enthauptet aufgefunden werden, dann sehe ich eine kleine Chance das sich hier was tut. Leider brauchen die Leute noch viel mehr auf die Fresse bis das Gehirn sich mal einschaltet.

    Ich kann es mir nicht vorstellen, dass diese devote Haltung auf Ewig bestehen bleibt. Aber anscheinend muss es erst wirklich zu schrecklicheren Sachen kommen. Wie können sich die europäischen Völker einfach so diese Trojaner ins Land holen und zuschauen wie sie immer mehr übernommen werden ?

  19. #2 columbus2020 (22. Mai 2009 20:53)

    Die Beschäftigung mit dem Thema „kriminelle Mohammedaner“ führt über viele Etappen bis zu dem Zustand, den Sie beschreiben. Das ist normal. Und wer nicht über eine absolut gesunde Psyche verfügt, darf das nicht lesen.

    Aber ignorieren und relativieren bringt absolut nicht. Also, weitermachen. Selbstkontrolle üben, notfalls vorher joggen gehen. 😉

  20. Wir haben uns unsere Migrantenprobleme in Deutschland selbstaufgehalst !!

    Ich habe es nicht getan. Und ich glaube, Du auch nicht, Andre.

    Nein, wir – das Volk – haben das nicht selber getan. Das zu glauben ist „blame the victim“, was um so tragischer und falscher ist, wenn man selber und die eigenen Kinder das „victim“ ist.

    Ja, viele von uns haben die vergiftete Droge Propaganda geschluckt (die nicht auf alle gleichermaßen stark wirkt, wie es bei jedem Gift ist), glauben sie und verbreiten sie sogar weiter. Aber GETAN haben auch sie es nicht. Aber nicht zu stolz werden: Auch wir, die wir den Islam nicht mögen, haben viel davon geschluckt.

    Es ist eine Atmosphäre des Hasses gegen das eigene Volk entstanden. Ihr erkennt es da, wo uns unterstellt wird, wir wären rassistisch, xenophob, islamophob, aggressiv und hätten alle das Nazigen. Ihr macht aber dasselbe, wenn Ihr in das Horn bläst, wir wären dumme Deppen, die aus EIGENEM ANTRIEB ihre Mitmenschen so etwas aussetzen wie es diesem armen jungen Mann passiert ist. Auch das ist eine Form von Selbsthass.

    Europa WILL es nicht verstehen.

    Europa DARF es nicht verstehen 🙁

  21. ich warte drauf das den „grünenwähler“ oder dem „linkspack“ so was passiert !!

  22. Vielleicht hast Du aber doch auch recht, Baschti. Ich habe eben nachgedacht. Als ich anfing zu verstehen, war eine furchtbare Abneigung da, Abneigung und Angst und monatelanges „Ich will nicht!“. Ich habe das auch noch bei einer anderen Person erlebt.

    Das war allerdings lange, NACHDEM ich erkannt habe, dass Islam nicht Frieden heißt und dass die Einwanderung keine Bereicherung darstellt. Islamophob zu werden war im Vergleich zum wirklichen Verstehen kinderleicht.

    Denkt bitte immer daran: Ihr habt noch nicht die ganze Wahrheit gesehen, wenn Ihr den Koran gelesen und den Islam als hässliche Ideologie erkannt habt.

  23. #24 karlmartell (22. Mai 2009 21:35)

    #2 columbus2020 (22. Mai 2009 20:53) ..

    Also, nach fast 2 Jahren hatte man sich schon einigermassen unter Kontrolle-am Wochenende aber habe ich mir über 600 Minuten weiteren Stoff angetan, Finazkrise, CODEX ALIMENTARIUS, CO2, IMPFINDUSTRIE, PHARMAINDUSTRIE, URANMUNITION, Bilderberger-Bande usw, – na ja, eben das ganze Prgramm – es ist schon grenzwertig, was wir so zu verarbeiten haben, diese Finanzsache hat mich im letzten Jahr persönlich sehr hart getroffen, da kommt eben einiges zusammen-obwohl ich als Positivmensch hier schon mehrfach gesagt habe, sie beinhaltet unsere grösste Chance, durch den Zusammenbruch der Haushalte werden die Alimentierungen erheblich eingeschränkt, ein böses Erwachen für alle Beteiligten, harte Belastungsproben für die Multikulti-Centren, da kommt einiges auf alle zu.

  24. #22 Schlernhexe (22. Mai 2009 21:29)

    „He Leute, geht mal Soko-Leipzig gucken, da werden uns die Konvertierten vorgestellt, wie es sich bei den ZDF-Dhimmis gehört..“

    ich wollte gerade schreiben, der Täter kann im ZDF nur ein böser Nazi sein… und siehe da, ich schalte den Fernseher ein, und natürlich, der Mörder – wie konnte es anders sein – ist die Nazikartoffel…

    vielen Dank Zweites Deutsches Dhimmifernsehen

  25. Auf GMX befindet sich ein Thread zum Thema „Muslimische Schülerin muss an Schwimmunterricht teilnehmen“ nun bereits seit drei Tagen auf Platz eins.

    http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/5752486?sp=3367

    Wieviele von hier gehen denn da gerade fremd? Die übergroße Anzahl von Schreibern ist absolut PI-konform. Bei der Menge können es jedoch unmöglich nur „PI-UBoote“ sein. 😉 Es wachen immer mehr auf. Gut so!

  26. DAS TRAURIGE AN DER GANZEN SACHE IST HALT, DASS KEIN ENDE IN SICHT IST UND WIR DIESE ERBÄRMLICHEN ARSCHLÖCHER WEITERHIN IN UNSEREM LAND HABEN.
    ARMES DEUTSCHLAND….

  27. #29 Biker (22. Mai 2009 21:52)

    Zwar OT, aber hier nochmal der Hinweis für Interessierte:

    Die Übersetzung von Fjordman’s “On Germany and Muslims” ist jetzt online:

    Liestu hier Fjordman in deitsch..“““

    Funktioniert nicht hier-kann man den Original-Link nochmal bekommen, danke !

  28. Wie heisst es doch so schön: Es muss erst noch viel schlimmer werden, bevor es besser wird. Ich bin da zuversichtlich, irgendwann werden diese Paviane jemanden totprügeln, spätetstens dann lässt es sich nicht verheimlichen, wie prekär die Lage in diesem Lande tatsächlich ist.

  29. “Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung, sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt.” ( Dr. Wolfgang Schäuble Innenminister CDU )

    Wieso fühlt sich der Junge eigentlich bedroht?

    Irgendwie hat die mopo da wohl etwas falsch verstanden!

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“

  30. Also ich kenne 4 Leute denen das genauso passiert ist. Genau das gleiche Spiel: Knochenbrüche, Zähne raus, völlig grundlos angegriffen. In einem Fall handelte es sich bei den Tätern um Weißrussen, die anderen 3 Überfälle wurden ausschließlich von Muselmanen begannen. Ein Fall davon konnte aufgeklärt und bestraft werden – aber ohne die Apparate des Staates zu bemühen. Wurde per „Eigenverfahren“ geregelt.

  31. Und alle diese 4 Fälle die ich gerade geschildert habe ereigneten sich nicht im großen, wilden Berlin, nicht in Hamburg, nicht in Frankfurt. Nein, in einem kleinen Nest im ansonsten schönen Münsterland. Abends in der Innenstadt ist hier seit 5-6 Jahren so eine Art Bazar. Zumindest kommt man sich abends da so vor. Die normalen Menschen sind schlafen, da sie ja arbeiten müssen. Die Kulturbereicherer machen Abends in der Fußgängerzone Randale. Die Polizei lässt sich 1-2 mal im Monat blicken, steigt aber nie aus dem Auto aus, sondern redet freundlich mit den netten Brüdern…

  32. #4 Rudi Ratlos (22. Mai 2009 21:00) Gabs da in HH nicht eine Schill-Partei oder “Bürger in Wut”?
    Warum lassen DIE sich nicht blicken?

    #12 Rabe (22. Mai 2009 21:09) Welcher Politiker wird medienwirksam betroffen an das Krankenbett des jungen Mannes eilen?
    Niemand!

    Überlegt, was ihr selbst machen könnt!

    Den Artikel kann man kopieren und im Treppenhaus eines Geschäftszentrums liegen lassen.

    Würde er an vielen Plätzen autauchen, so wie er ist, unverändert, dann würde allein diese Form der Darbierung auffallen und zum Nachdenken anregen.

    Tut was für die Freiheit.

    Auf andere hoffen, ist im Grunde altes obrigkeitsstaatliches Denken. Die „da oben“ sollen es richten.
    Tut mir leid, ich will niemanden hier kränken, aber das musste ich mal loswerden.

    Morgen wird unser Grundgesetz 60 Jahre alt, wir können stolz auf diese Verfassung sein.

    Erfüllt es mit Leben, indem ihr euch für die dort verbrieften Freiheiten aktiv einsetzt. Habt keine Angst.

  33. Kenan Kolat fordert türkischstämmigen Bundespräsidenten

    (Quelle rp-online)

    kann grad leider keine Links kopieren.

  34. Eine Geste des Anstandes wäre ja wohl ein Besuch unseres Innensenators Ahlhaus am Krankenbett des Opfers. Ahlhaus ist ja in der schwarz-grünen Koalition die Rolle des Hardliners zugewiesen worden, naja, was man bei schwarz-grün so Hardliner nennt.

    Ein bißchen maulen über Übergriffe auf Polizisten, sich – aber nur ganz moderat – mit Linksradikalen anlegen, und konsequent gegen rechts. Dummerweise muß man auf letzgenannter Seite die Anlässe aber mit der Lupe suchen.

    Schill ist weg, ein Nachfolger (auch als Partei) nicht in Sicht, weil die Springer-Presse noch niemand gefunden hat, den sie pushen würde. Folge: Zwischen CDU (in Hamburg traditionell eine orange angestrichene SPD) und DVU ist ein riesiges Vakuum. Sieht fast so aus, als würde sich außer am ganz rechten Rand (NPD ist bei den letzten Bürgerschaftswahlen nicht angetreten, aber ziemlich aktiv) bis auf weiteres auch nichts tun.

  35. Schill die alte Koksnase hatte wirklich Potenzial. Leider war die Partei innerlich zerrissen, und von außen zermürbt – das Projekt musste schiefgehen.

  36. Aus dem mopo-Artikel:

    Ich kannte den Typ überhaupt nicht

    Dieser Satz zeigt ganz klar, wo das Problem liegt: Bei den Deutschen!

    Hätte dieser junge Mann auf die guten Ratschlägen unserer Integrationsexperten gehört und sich ernsthaft mit den neuen Kulturkreisen beschäftigt – vielleicht mal eine Moschee besucht – dann würde er sich jetzt nicht feige mit dem Satz

    „Ich kannte den Typ doch überhaupt nicht“

    seiner Bürgerpflicht zur passiven Integrationsteilnahme entledigen wollen.

  37. #43 Mastro Cecco (22. Mai 2009 22:37) Ein Beispiel für die aggressive Propagandahetze und den Straßenterror von Homolobby

    Schwule führen in der Regel ein ganz friedliches, meist bürgerlich biederes Leben. Lass die mal in Ruhe!

  38. #7 Andre

    WIR haben, WIR geben (…)
    Das stimmt nicht ganz, WIR WAREN ES NICHT! Es waren -und sind- eine vergleichsweise Handvoll von gewissenlosen Politgangstern bzw. 68er Gesinnungsverbrecher. Mit ihrem unfassbaren Hass auf alles- und alle Deutsche haben DIE „uns“ den jetzigen entsetzlichen Zustand mit voller Absicht beschert.
    Als Schill seinerzeit in Hamburg aufgrund seiner Erfahrungen als Richter der Kuschelei
    und dem liebkosen ein Ende machen wollte, brüllte die linksgrüne Kloake sofort und
    reflexartig: „Nazis raus!!“. Der weitere Werdegang ist bekannt. Ingesamt müssen wir fast noch froh sein,dass das Opfer einer von „uns“ war, umgekehrt hätte es bei den GEZtapo – Sendern Brennpunkte, Eilmeldungen
    und kurzfristige Programmänderungen gegeben. Ein Hubschrauber würde für den Flug
    nach Karlsruhe bereit gehalten, ein erneuter NPD – Verbotsantrag auf den Weg gebracht und natürlich mehr Geld für den Ka…..

    Dieses Land war mal das „Land der Dichter und Denker“…Das „tausendjährige Reich“ dauerte zum Glück nur 12 Jahre, dass nächste, unmittelbar bevorstehende „Reich“ wird unabsehbar lange dauern.

  39. Ich denke, wenn Marius aus dem Krankenhaus kommt, wird er schon das machen was er sich ausdenkt.
    Schäuble, siehst Du das auch???

  40. Ich wuensche dem Opfer alles gute, beste Genesung und hoffe, dass er dann in ein paar Wochen auch ein weiterer PI-Stammleser wird!

  41. Irgendwann kommt der Tag, wo 10 solche Brutalo-Kretins an den falschen geraten:

    „Ey, Scheiße-Deutscher! Isch disch ficken… Scheiße-Kuffar!“

    Und dieser „Scheiße-Deutsche“ zieht dann ganz ruhig die von Papa geklaute Pistole aus der Tasche, zielt auf die Stirn, drückt ab und trifft.
    Der erste geht zu Boden, das Verhältnis ist nur noch 9:1… Der zweite bekommt einen Bauchschuss. 8:1… Den dritten triffts voll ins Herz, 7:1 — der Klügere gibt nach, die Jungs laufen heulend davon…

    In der Zeitung heißt es dann: „Rechtsradikaler tötet Migranten!“

    (Die Alternative wäre gewesen, er hätte sich halbtotschlagen lassen.)

  42. #55 schweinsleber:
    „ich rege mich einfach nur noch fürchterlich auf.“

    Damit biste hier wohl in bester Gesellschaft.
    Wenn ich sowas lese, bekomm ich auch jedesmal Anfälle. Da sind wir sicher nicht die einzigen.

  43. Immer wieder dieses famose „Südland“. Bemerkenswert finde ich, dass die Meldung „Südländer“ in Anführungsstriche setzt, was ziemlich ungewöhnlich ist. Vermutlich war bei der Abfassung der Meldung schon klar, dass man einen längst bekannten Umstand höchstens noch „augenzwinkernd“ bringen kann, also dann mit Anführungsstrichen.

    #42 Peter K. (22. Mai 2009 22:13)
    Kannst du diesen Ort im Münsterland etwas genauer bestimmen?

  44. #19

    Ich frage mich auch, ob sich die 5 „Freunde“ des Jungen in Luft aufgelöst haben.
    Solche Freunde möchte ich nicht haben.
    Ehrlich.

  45. #4 Rechtspopulist

    Warum in solchen Fantasien schwelgen.
    Hat nicht letztes Jahr ein Brillenträger so einen vorwitzigen „Südländer“ in Köln mit einem Messerchen eine verpaßt?
    Danach hielten Südländers Kumpelz über eine Woche lang empörte Mahnwache. PI hat ja berichtet.

  46. @ #8 johannwi (22. Mai 2009 23:24)

    Hat einen großes, hässliches Kunstwerk auf dem Marktplatz, Kreisstadt, 40km westlich von Münster…

  47. Laut „Hamburg Journal“ auf N3 handelte es sich lediglich „um einen Streit zwischen zwei Gruppen Jugendlicher“.

  48. Ach, gottseidank: Es passierte in Hamburg!

    Und ich dachte zuerst schon es wäre hier bei uns gewesen – im friedlichem Berlin…

  49. Was ist das nur für ein komischer Reflex? Kaum liegt jemand am Boden, schnappen die „Südländer“ über und fangen an zu treten. Es scheint leider nur eine Sprache zu sein, die sie verstehen, und eines Tages wird es keine Verständigungsprobleme mit den Bereicherern mehr geben, wenn wir anfangen, „ihre Sprache“ zu sprechen.

  50. Das ist nur der Anfang vom Krieg nur die Deutschen (Inländer Urbevölkerung Christen Juden usw.)ja die meisten davon haben das noch gar nicht begriffen. 10 Türken gegen 5 Deutsche Jungs wovon einer fast erschlagen wird ist für mich eine Kriegserklärung! Man müsste demensprechend reagieren.

  51. 25 # Wolkenblitz

    Bis der erste geschächtet wird?

    Meines Wissens ist das letztes Jahr in Frankfurt passiert, als muselmanische Autohändler zwei oder drei ihrer georgischen Geschäftspartner ermordeten. Provoziert durch die großen Kreuze die diese umhängen hatten. Ich glaube es wurden nicht alle Leichen gefunden.

    Der Prozess findet, damit er keine Aufmerksamkeit findet, in Frankenberg statt.

    Aufgeflogen ist es, da an dem Mord ein somalischer V-Mann beteiligt war, in dessen Kofferraum die Polizei Blutspuren fand.Ein Teil der Opfer wurde erschossen, einen wollten sie in einer Frankfurter Moschee schächten.

    Wer macht mit die Teile der Bevölkerung, die kein Internet besitzen, mit Flugblätter zu informieren? Aktuell der Widerspruch zum Moscheebau in München.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  52. Nachtrag:

    Hätten die 5 Freunde des Jungen eingegriffen, hätte es Mahnwachen gegeben.

    Mahnwachen unserer Volkszerstörer, die es als rechtsextremen Überfall auf Muselgranten, das Word Migrant zu verwenden würde lügen und Millionen Menschen deren Ziel es war in Deutschland zu leben, sich zu integrieren, beleidigen.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  53. Wo bleiben denn die Lichterketten und Betroffenheitsbekundungen in den Medien. Richtig, das Opfer war ja nur Deutscher.

  54. Welcher Politiker wird medienwirksam betroffen an das Krankenbett des jungen Mannes eilen?

    Niemand!

    Denn schließlich war das Opfer nur ein Mensch zweiter Klasse, ein autochthoner Deutscher. Der hat nur einen Bruchteil von dem Wert, den unsere „Eliten“ einem gewalttätigen, hartz4versorgten „Kulturbereicherer“ aus dem islamischen Bereich zumessen.

  55. Wenn ich mir das zertrümmerte Gesicht des Jungen anschaue und mir denke, das könnte mein Sohn sein der dort liegt, dann regen sich in mir tiefste Fantasien der Vergeltung gegenüber diesem „südländischen“ Geschmeiss, das sowas einem anderen Menschen grundlos antun kann!

    In diesem Lande gehört gründlich ausgemistet!

  56. Welcher Politiker wird medienwirksam betroffen an das Krankenbett des jungen Mannes eilen?

    Gute Frage. Wär’s in Muselgrant, würden sich die Hoheiten die Klinke seines Krankenzimmers in die Hand geben.

    (MoPo:) Ein Schläger kann gut beschrieben werden: etwa 17 Jahre alt, mittelgroß, dunkles, gegeltes Haar. Er trug ein lindgrünes Polohemd, Jeans und Turnschuhe. Im linken Ohr hatte er einen Ohrring in Form einer Krone und am linken Ringfinger einen goldenen Ring.

    Also die übliche ästhetische Bereicherung, die uns für alles andere mehr als entschädigt.

  57. #51 rotgold (22. Mai 2009 22:54)
    Schwule führen in der Regel ein ganz friedliches, meist bürgerlich biederes Leben.

    Es geht nicht so sehr um diese Gruppe friedlicher Homos. Diejenigen, die ihre verwerfliche Neigung im Stillen, verborgen vor der Öffentlichkeit, also ohne die Gesellschaft zu belästigen, ausüben, die stellen keine ernsthafte Bedrohung dar.
    Ich halte diese Menschen für krank, für behandlungsbedürftig, aber so lange keine Dritten beeinträchtigt werden, so lange also für die gesunde Bevölkerung keinerlei Schäden und Benachteiligungen verursacht werden, so lange ist es die Entscheidung der Kranken selbst, ob sie sich helfen lassen wollen oder weiterhin mit ihrer Krankheit leben wollen.

    ABER: Mir und vielen anderen geht es nicht um diese friedlichen, zumindest nach außen hin korrekt, zivilisiert und normal erscheinenden Menschen.
    Es geht um diejenigen, die versuchen, die Gesellschaft zu zersetzen und umzuprogrammieren. Um die in der Öffentlichkeit aggressiv auftretende Homolobby.
    Was ist die konkrete Gefahr, die von denen ausgeht?
    Die Gefahr besteht darin (ähnlich wie bei Kommunisten, Gender-, Multikulti- und Islamspinnern) daß die Normalität als falsch, als verwerflich, als schlecht dargestellt wird und die Perversion, die krankhafte Abweichung, die zerstörerische Ideologie, als neue Norm installiert werden soll.

    Speziell gegen diese organisierte Lobby, die destruktive Ziele verfolgt, richtet sich meine scharfe Kritik. Ich will, daß auch in Zukunft der gesunde Mensch die Norm ist – und nicht der kranke.

    Ich lehne jegliche „Gleichstellung“ (die Homolobby meint damit in Wirklichkeit Privilegierung!) der Homos ab.
    Das heißt: Keine Homo“ehe“, keine Adoptionen von Kindern, keine Zulassung von Homo-Organisationen, kein öffentliches Auftreten (Demonstrationen, Kundgebungen, Propaganda in den Medien), bei denen für die Öffentlichkeit sichtbar die Homosexualität verharmlost, gerechtfertigt, verteidigt, als normal bezeichnet oder gar als etwas Gutes angepriesen wird.

  58. #78 Mastro Cecco (23. Mai 2009 12:15)

    Es geht nicht so sehr um diese Gruppe friedlicher Homos. Diejenigen, die ihre verwerfliche Neigung im Stillen, verborgen vor der Öffentlichkeit, also ohne die Gesellschaft zu belästigen, ausüben …

    Dieze Hömos! Ich pin tzockiert!

    (Kommentar #78 ist „krankhaft“ und „verwerflich“. Solche antisozialen Ansichten sollten „im Stillen, verborgen vor der Öffentlichkeit, also ohne die Gesellschaft zu belästigen“ gehegt und gepflegt werden.)

  59. Sie entwaffnen uns,gleichzeitig rüsten Migrus auf. Sie werden nicht verurteilt oder nur voller mitgefühl behandelt,wir werden mit aller Härte abgeurteilt.
    Die Unsicherheit, die ein von solcher Bande Angegriffener hat, soll ich mich wehren,soll ich mich devot verhalten,soll ich helfen oder soll ich wegsehen….all das führt zur Überlegenheit dieser feigen Brut.
    Ich sage mir immer ,wenn ich durch unsere Stadt gehe:Ich werde mich wehren,bis nichts mehr geht!
    Taktik:Greife dir einen aus der Gruppe und lasse ihn nicht wieder los. Ihn hast du und was dir widerfährt,las ihn nicht los,würge ihn,beide Daumen in die Augen und drücke was das Zeug hält. Du wirst merken,die Schläge und Tritte spürst du kaum noch.
    Sage dir immer wieder: Sie werden mich töten,wenn ich los lasse!
    Wir werden das Töten wieder lernen müssen!

  60. Ich empfehle das Buch von Mike Toss:Die Schlägerei-Selbstverteidigung im Straßenkampf!

  61. Eine Auswahl von Südländern: Chilenen, Brasilianer, Uruguayer, Argentinier, Südafrikaner usw.!

  62. #81 Blood Brother (23. Mai 2009 12:41)

    Ich empfehle das Buch von Mike Toss:Die Schlägerei-Selbstverteidigung im Straßenkampf!

    Wir werden das Töten wieder lernen müssen!…““““

    Hier ein link, vor ein paar Jahren war ich der Meinung, wir können uns auf die friedlichste Zeit der Menschengeschichte freuen, Irrtum, deshalb muss ich Blood Brother leider Recht geben, wir müssen unsere eigne Existenz wieder verteidigen und bereit sein, unseren Gegenern schlimmste Verletzungen beizubringen und sein Ableben dabei in Kauf zu nehmen, tun wir es nicht, tötet er uns, es ist sein Auftrag, wir sehen es täglich in den wenigen Berichten, die überhaupt bis zu uns vordringen können.
    Selbstverteidigung muss gelernt werden, wie Autofahren, Klavierspielen oder Fahrradfahren, es muss durch Training im Unterbewusstsein verankert werden, Reaktion und Aktion sind gefragt, schnell, bedenkenlos, gnadenlos, wer erst überlegt, hat schon verloren.
    Ein sehr enger Verwandter um die 30 hat inzwischen zB. mit seiner Stirn um die 10 Nasenbeine zertrümmert, ausschliesslich in Selbstverteidigungssituationen, aber immer, bevor der Angreifer selbst Schaden anrichten konnte, ein zweiter ist Fussspezialist, sehr zu empfehlen, die Distanz ist grösser, mit den Händen fuchteln und ablenken, und dann blitzschnell 2 Tritte , erst die Eier, dann den Schädel, oder auch umgekehrt. Das zB. trainiere ich täglich, da sind schon einge Hosen bei geplatzt, wichtig, nie zu enge Jeans tragen, das schränkt sehr ein, und wenn der Gegener ein Messer trägt, grundsätzlich zuerst ein Kleidungsstück um mindestens eine Hand und Arm wickeln, Jacke, Hemd, T-shirt, auch das muss man trainieren, mit einem so geschützen Arm kann man sehr viel besser agieren – diese Burschen sind durchtrainiert, wir zahlen dafür, die Warze besucht und bewundert ihre Schätzchen dabei…oh Gott, warum müssen wir das alles noch erleben?

    http://www.kalter-stahl.com/000003986c09a4205.html

  63. Sivester 2000 am Brandenburger Tor konnte ich die Reaktion eines kleinen Amerikaners aus San Franzisko beobachten, ich hatte ihn dort erst im Gespräch kennen gelernt, er ( ca 1.65 – 65 kg ) wurde am Ende der Veranstaltung grudlos von mehrern Türekn/Arabern angemacht, einer schlug ihm eine Sektflasche auf den Schädel, die Gott sei Dank zerplatzte, blitzschnell zog er ein Messer, rammte es dem ersten bis zum Anschlag in die Seite, zog es raus, reinigte es an seinem Hemd und ging auf den nächsten los, sie rannten los und hatten dann mit dem Abstransport des warngestochenen Glaubensruders zu tun. Leider sind diese Massnahmen die einzigen, die wirksam sind gegen diese halbwilden Bastarde, wir werden da schon bald ausufernde Situationen erleben, wenn die Alimentierungen aussetzen, weil die Kassen erschöpft sind, bereitet euch dringend vor, wenn ihr dann in diesem Land bleiben wollt oder müsst, die Staatsmacht wird sich ja ebenfalls mehr und mehr gegen uns richten, da ist nichts zu erwarten!

  64. Laut HAZ von heute ein ähnlicher Einzelfall ™ in Hannover-Stöcken (VW-Nutzfahrzeugwerk, bald nogo-area für Deutsche):
    Zwei junge Männer werden an der Bahnhaltestelle grundlos von zwei „türkischstämmigen“ zusammen getreten, auch als sie noch am Boden lagen, ins Gesicht getreten…

    Leute, wählt bloß richtig!!!

    Wähle KEINE im Bundestag vertretene Partei, denn die werden ALLES tun, bloß nicht die richtigen Schlüsse ziehen. … die verantworten den ganzen Schlamassel!

    Sie haben die letzten 5 Jahre nichts getan: z.B. Stichwort:
    Zwangsehen:
    Im Koalitionsvertrag festgeschrieben, NICHTS ist passiert!

    Wählen, informieren, sprechen, trainieren, bewaffnen. Alles andere ist naiv.

  65. Junge deutsche Männer sind die neuen Juden der Nation. Durch Frauen und Ausländerquoten und Förderungen institutionell benachteiligt. Noch gut genug um Zwangsdienste abzuleisten. Man wird von einer Regierung die diese Bevölkerungsgruppe zur Unperson degradiert auch in diesem Fall kein Mitleid erwarten dürfen.

  66. #13 AchMachIchIhnPlatt (22. Mai 2009 21:10)

    „10 auf einen, wie “tapfer, heldenhaft und mutig” unsere Südländer doch sind.

    Wenn 10 Schläger auf einen einzelnen Mann losgehen, dann wissen sie, dass das Opfer keine Chance hat sich zu verteidigen oder davon zu rennen.“

    Ja, und stellt dir vor wie es in 10 oder 20 Jahren sein wird, wenn diese „Menschen“ keine Minorie mehr sind…

Comments are closed.