Tag zwei der türkisch-islamischen Selbstdarstellung. Um 15 Uhr sollte eine Podiumsdiskussion mit dem Titel “Der Islam in BRD, Bayern und München” stattfinden.

So war es zumindest auf dem Flyer angekündigt:

Einige Münchner Islamkritiker sind schon erwartungsvoll da. Sie möchten sich anhören, was insbesondere der Integrationsbeauftragte der CSU, Martin Neumeyer, zu dem Thema öffentlich äußert.

Die erste böse Überraschung: Das Thema wurde klammheimlich geändert. Es geht nun nicht mehr um den Islam, sondern um das “Gesellschaftliche Zusammenleben“. Hierzu gibt es auch schon einen neugedruckten Flyer:

Auf die Frage nach dem Grund heißt es “Der erste Flyer war ein Fehldruck”. Komisch, irgendwie hat man in diesem turko-islamischen Umfeld immer den Eindruck, dass einem nicht unbedingt die Wahrheit gesagt wird. War der erste Tag angesichts der massiven Kopftuchdichte schon mehr als unheimlich, wird es jetzt grotesk. Ein Fehldruck? Viel wahrscheinlicher ist es, dass den Veranstaltern vom “Islamischen Kulturzentrum” das Thema Islam momentan wohl zu heiß ist und man daher lieber über das friedliche und integrationsbereite Zusammenleben in Deutschland schwafeln lassen wollte. Das Blöde an der Sache ist nur: Das interessiert offensichtlich niemanden in der türkischen Community. Angekündigt war die Podiumsdiskussion für 15 Uhr. Mittlerweile ist es 15.45 Uhr, und es zeigt sich dieses Bild:

Tabula rasa, würde der Lateiner sagen. Man hat offensichtlich versäumt, die Bestelltürken in ihren schicken Anzügen heute nochmal zu buchen.

PI-Kommentator Xris hat beim Betrachten des gestrigen Fotoberichtes übrigens einige dieser adretten Anzugtürken als ehemalige Koranschüler und islamische Agitatoren erkannt. Interessant auch dieses Bild, in dem der Gruppe offensichtlich Anweisungen erteilt werden:

PI-Kommentator Xris weiß auch zu berichten, dass bei solchen Veranstaltungen immer wieder Mitglieder von höchst bedenklichen Organisationen wie Milli Görus, Graue Wölfe oder DITIB auftauchen. In dieser illustren Gruppe

hat Xris beispielsweise auch einen Aktivisten aus Augsburg klar erkannt, „der immer noch das gescheiterte Großmoschee-Projekt aus dem Jahr 2003 nicht verkraften kann und jetzt versucht, überall für die Sache des Islam mitzumischen“ (PI-Kommentar zum Bericht: Anatolien mitten in München, 130 Xris 22. Mai 19:49). Wir sehen also, wie hinter der Fassade eines friedlichen Integrationsfestes die islamistischen Netzwerke gespannt werden:

Das Ganze garniert man noch mit hochrangigen Politikern, in diesem Fall alle von der CSU. Wir sehen von links nach rechts den Bayerischen Kultusminister Ludwig Spaenle, den Münchner Fraktionsvorsitzenden Josef Schmid, Stadtrat Manuel Pretzel und den Bezirksausschuss-Vorsitzenden von Untergiesing-Harlaching Thomas Schwindel. Kritisch sehen alle vier nicht aus:

Mittlerweile ist es 16 Uhr an Tag zwei der denkwürdigen Veranstaltung. Außer den Islamkritikern hat sich kein einziger Besucher zu dem Thema “Gesellschaftliches Zusammenleben” eingefunden. Will man vielleicht doch lieber unter sich bleiben, in der abgeschotteten Parallelgesellschaft, in der man unbehindert nach seinen islamischen Vorstellungen leben kann? Die Podiumsteilnehmerin Isabell Zacharias, Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion für Migrationspolitik, verabschiedet sich nun. Die Veranstaltung wird abgesagt, aber nicht auf einen der beiden noch folgenden Wochenendtage des Festes verschoben, sondern auf unbestimmte Zeit. “Wir holen das irgendwann nach”. Wir sind gespannt.

Den anwesenden Islamkritikern bleibt noch Zeit, sich mit Martin Neumeyer zu unterhalten. Der CSU-Mann beklagt, dass seine Partei beim Thema Islam noch keine einheitliche Linie gefunden habe. Er würde gerne viel öfter Klartext sprechen. Martin Neumeyer kennt den Koran und die brandgefährlichen politischen Botschaften des Islam. Aber sein Wissen öffentlich auszusprechen, kann heutzutage für einen Politiker gefährlich sein.

Die CSU, so Neumeyer, fahre momentan die Strategie, Muslime überzeugen zu wollen. Von unserem modernen freiheitlichen Gesellschaftsmodell. Dies versuche man auch mit einem Islam-Unterricht an Schulen zu erreichen, der kein Religionsunterricht sein soll, sondern eher zum Zweck der Aufklärung betrieben werde. Man möchte die verbindenden Elemente zwischen den Religionen aufzeigen.

Eine interessante Herangehensweise an das Problem Islam. In diesem Fall dürfte von der “wahren” Religion aber nicht mehr viel übrig bleiben. Und einen gläubigen Moslem davon überzeugen zu wollen, wesentliche Bestandteile der Anordnungen seines Gottes Allah ignorieren zu müssen, dürfte hochspannend werden. In jedem Fall müssen wir Islamkritiker in Bayern der CSU weiter genau auf die Finger sehen. Es gibt in dieser Partei zweifelsfrei einige Politiker, die sich beim Thema Islam gut auskennen und auch klar denken. Wir müssen ihnen nur klarmachen, dass sie jetzt eine deutliche Politik für die Mehrheitsgesellschaft machen müssen, nicht für die Mehrheitsgesellschaft der Zukunft. Und der Islam muss jetzt endlich umfassend auf den Prüfstand, ohne Scheuklappen, ohne Tabus, ohne selbstauferlegte Beschränkungen. Es steht um nicht weniger als die strikte Einhaltung der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland und die Wahrung der Freiheit in unserer aufgeklärten modernen Gesellschaft.

Dies gilt, für ganz Deutschland gesehen, im gleichen Masse für die CDU. Ein Roland Koch, Christian Wulff und Wolfgang Bosbach beispielsweise sind rechtskonservative Politiker, die den Islam sehr kritisch beobachten. Meist aber nur mit angezogener Handbremse und mit vorgehaltener Hand. Denn sie sind einem noch tonangebenden linksgerichteten Mainstream unterworfen, der in Bezug auf den Islam einen Maulkorb vorschreibt.

Für uns Islamkritiker bleibt daher eine Doppelstrategie: Einerseits die Union vor uns hertreiben, ihr Druck machen, dass sie ihre Islampolitik verschärft, und zum anderen Protestparteien wählen. Um unserem Ärger über den unerträglichen status quo unmissverständlich Ausdruck zu verleihen!

(Text: byzanz, Fotos: RChandler)

image_pdfimage_print

 

113 KOMMENTARE

  1. Hihihi
    Das ist das Gipfel der Peinlichkeit. Man sollte die Integrationsgurus dazu befragen, mal sehen, wie sie sich winden, damit sie diese Veranstaltung als „erfolgreich“ erklären.

  2. Ja so kommt es.

    Lasst uns die Münchner gegen die Moscheebaugenehmigung unterstützen.

    Verteilt Flugblätter. Bundesweit kann jeder Deutscher Staatsbürger einen Widerspruch einreichen. Wer Flugblätter verteilen will, kann sich bei mir melden.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  3. Das einzige für das solche “ Anzugtürken“ eventuell zu gebrauchen wären, sie könnten im Stall auf eine halbe Sau aufpassen, das die nicht umfällt. Ein Diplom der besonderen Art.

    Gruß

  4. Hallo PI,
    komme eben nach heftiger Schrauberei nach Hause und lese Eure Artikel. Muss Euch mal grosses Lob zollen, objektiver kann man die ganze Scheisse nicht sehen! Eben kurbeln mir meine zwei Wellensittiche um den Kopf, bekanntlich Immigranten (wenn auch zwangsweise) aus Australien. Diese Kohlenstoffeinheiten wissen sich besser zu benehmen als unsere „Kültürbereicherer“! Irgendwie gibt mir das zu denken, bekanntlich ist doch der Mensch die Krone der Schöpfung und Gottes Ebenbild, zumindest nach christlichem Glauben.
    WIE DENN NU???
    Ganz einfach, diese Sektierer sind ALLE SCHEISSE!
    Das war`s!

  5. „Die CSU, so Neumeyer, fahre momentan die Strategie, Muslime überzeugen zu wollen.“

    Huaharhar, gacker gacker warf warf

    Wieher

    KREISCH!!!!!!!!

    Jetzt hab ich wirklich fast in die Hose geschifft vor lachen.

    Welch erbärmliche Jammerlappen seid ihr von der CSU.

  6. Wunderbar dieser Beitrag. Das ist investigativer Journalismus. Deutlicher kann diese ganze Dialog- und Integrationsfassade nicht als Täuschung entlarvt werden! Danke, Byzanz.

  7. Was für ein großartiger und lustiger Bericht.

    Will man vielleicht doch lieber unter sich bleiben,

    Sieht fast so aus. Allerdings hätten doch zu diesem Geschwafel über das “Gesellschaftliche Zusammenleben” auch Deutsche aus München kommen dürfen, oder?

    Die wollten offenbar auch nicht. LOL.

    Es gibt anscheinend doch etwas, wo sich der einfache Ali und der einfache Hans voll und ganz einig sind. Dass ihnen die Berufsintegrierer und ihr Geschwafel hintenrum vorbeigehen und dass „gesellschaftliches Zusammenleben“ etwas ist, was man TUT – und zwar mit seinesgleichen – und nicht etwas, zu dem man sich von abgehobenen Menschendresseuren zwingen lässt.

  8. (Text: byzanz, Fotos: RChandler)
    DANKE, die Wahrheit über die „Religion des Friedens“ wird mit jedem solcher Berichte immer deutlicher.

  9. Da wird sich aber der Neumayer gebrannt haben mit seiner Überzeugungsinitiative.

    Diese Leute wollen uns überzeugen, daß ihre Art zu leben für uns die bessere wäre. Und willst Du nicht überzeugt werden, dann….

    Die Infrastruktur der Islamisten ist strk gefestigt. Dessen bewußt drängen sie immer weiter in autochthone Infrastruktur, um aufzuweichen.

    Die Hilflosigkeit der CSU („Noch keine einheitliche Linie gefunden.“) zeigt, daß ihre Strategie die richtige ist.

    Die Freiheit muß auf der Hut sein, auch ohne CSU…

    http://www.youtube.com/watch?v=LH4-tOqLH94

  10. Die Bonzen der Turkmusels und die Bonzen der Blockparteien, wissen, dass sie in einer Auseinandersetzung mit gebildeten Islamisierungsgegnern intellektuell nicht bestehen können.
    Deshalb meiden sie solche Auseinandersetzungen, wie der Teufel das Weihwasser und suchen stattdessen die Nähe des „einfachen“ Volkes, um ihm die „Integration und Islam ist Frieden“ als Wahrheit zu verkaufen.

    Aber je mehr Mohammedaner in Deutschland auf Deutsche losgehen und sie „kuturell bereichern“, desto weniger wird ihnen diese Propaganda geglaubt werden.

  11. Ihc gebs zu, es ist für euch in DE wirklich
    schwierig geworden.

    CDU CSU und FDP sind unfassbare Jammerlappen. Die seltsamen Parteien ganz rechts kann man nicht ernsthaft wählen.

    Warum bringt ihr das nicht zustande?

  12. Sehr guter und interessanter Bericht, der einmal mehr deutlich macht, welche Organisationen in Deutschland „den Islam vertreten“.

    Diese Gruppe Jungtürken tritt bei Veranstaltungen an, um Stärke zu zeigen.

  13. Auf der Speisekarte sehe ich kein Schweinefleisch.

    Das sagt schon alles aus über die Invasoren.

    Die akzeptieren uns, unsere Art, unser Leben, unser Land, unser Essen, nicht.

    Sie okkupieren unsere Länder und beseitigen unsere Kultur, und wenn nötig auch uns.

  14. “Der erste Flyer war ein Fehldruck

    Von einem Fehldruck spricht man in der Druckbranche nur dann, wenn es beim DRUCK, nicht jedoch beim Inhalt Fehler gegeben hat !

    So können beim Druck z.B. Fehler in der
    Farbführung, der
    Wasserführung, der
    Puderung der Druckbögen zwischen den einzelnen Farbwerken, beim
    — „Passer“ der vier Druckfarben
    oder andere „Druck“-Fehler auftreten, die sich auf den eigentlichen
    Inhalt des Druckwerkes
    jedoch nicht auswirken.

  15. Also einige Türken sind bei uns in Mitteleuropa gut Integrietr und arbeiten gut.
    Sonst könnten wir nicht so viele kostbare Döner essen.

  16. Vielen Dank für den Bericht! Solche Aktionen brauchen wir: Dubiose Veranstaltungen besuchen und aufdecken, was dort an Lügenmärchen verbreitet werden. Ganz sachlich, verdeckt, mit Pseudonymen. Hoffentlich beginnen mehr Politiker, PI zu lesen.

    Daß man allerdings auch die CSU anstoßen muß, eine kritischere Einstellung gegenüber dem Islam anzunehmen, stimmt nachdenklich. Wir müssen echt bei Null anfangen.

  17. „Einerseits die Union vor uns hertreiben, ihr Druck machen, dass sie ihre Islampolitik verschärft, und zum anderen Protestparteien wählen.“

    Ja, ich wähle eine Protestpartei und hoffe, dass sich diese etablieren und durchsetzen kann, dass sie Einfluss ausüben und ihr Programm durchsetzen kann.
    Den Verrätern und Feiglingen der Union möchte ich keinen Druck machen, ich möchte sie ignorieren und abwählen, denn Pharisäer und Opportunisten haben nichts anderes verdient. Nur das ist der Druck, den sie verstehen, andernfalls fahren sie weiterhin ihren Kurs, der uns dahin geführt hat, wo wir nun sind – trotz des Druckes, der auch in den letzten beiden Jahren auf sie ausgeübt wurde. Aber der Wille des Volkes war für sie nicht von Bedeutung. Wir brauchen diese Parteioligarchen nicht.

  18. Die CSU ist doch nicht mehr zu retten! Sie will Muslime überzeugen? Wovon denn? Muslime sind von nichts zu überzeugen, außer ihrer Absicht andere zu dominieren. Die CSU ist einfach genausowenig wählbar wie der Rest der CDUSPDFDPusw.

  19. Muselfreund Martin Neumeyer, Vorsitzende der Arbeitsgruppe Integration und Islam der CSU-Landtagsgraktion

    ist der Chef-Islamisierer der CSU.

    Wer ist denn so verrückt, auf diesen Kerl reinzufallen!?

    Ratio

  20. @byzanz:

    Mit diesem Artikel haben Sie sich als würdiger Aspirant für den Pulitzerpreis qualifiziert.

    Mindestens aber für den nächsten Literatur-Nobelpreis!

  21. die auf den Fotos abgebildeten Personen machen einen äußerst zivilmilitärischen Eindruck.

  22. Auf welchem Stuhl hat bei diesem “Integrationsfest” eigentlich

    Münchens OB
    Christian U D E
    gesessen ?

    Gibt es ein Bild ??

  23. sehr guter bericht danke!

    und es zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist eine kamera an solche veranstaltungen mit zu nehmen.

  24. Martin Neumeyer (CSU) am 30.11.07 im Münchner Merkur:

    „CSU muß um Muslime werben“

    Mehr als 180 Moscheen sind derzeit in Deutschland im Bau. Bei Kölns Kardinal Joachim Meisner – und vielen anderen löst das ein „ungutes Gefühl“ aus. Wir fragten Martin Neumeyer, Vorsitzender der Arbeitsgruppe Integration und Islam der CSU-Landtagsfraktion.

    Teilen Sie die Bedenken?

    Die Debatte über neue Moscheen bestimmt derzeit sicher die Integrationspolitik. Es ist jedoch klar: Die Religionsfreiheit in Deutschland erlaubt jeder Religion, Gebetshäuser zu bauen.

    Die Minarette der neuen Sendlinger Moschee sollen 30 Meter in den Himmel ragen. Brauchen wir Moscheen dieser Größe?

    Die Dimensionen der neuen Moscheen sind genau das Problem. Nur 30 Prozent der Moschee werden als Gebetsraum genutzt. Der Rest sind Geschäfte oder Cafes. Die Moschee ändert also nicht nur die Optik des Stadtviertels, sondern das ganze soziale Gefüge.

    Die Zahl der Muslime in Deutschland wird zunehmen – und damit auch die Zahl der Moscheen?

    Das ist die Realität. Noch in diesem Jahrhundert bekommen wir ein Verhältnis von 50:50, also 50 % Christen, 50 % Muslime.

    Was bedeutet diese Entwicklung für die CSU?

    Mittelfristig werden wir ohne Muslime keine Wahlen mehr gewinnen.

    Die CSU muss sich daher öffnen.

    Ich denke, viele Muslime sind ähnlich wie CSU-Wähler-konservative, religiös und heimatbezogen.

    Gerade um die liberalen Muslime müssen wir als Partei werben.

    Kommen Sie da als „Christliche Soziale Union“ nicht in einen Interessenkonflikt?

    Nein. Ich bin überzeugt, ein gläubiger Muslim wird mit mir als Christ viel leichter reden als mit einem Atheisten. Er versteht, wenn ich zu Maria bete. Wir können uns auf Augenhöhe unterhalten.

    Bisher versucht die CSU jedoch, sich von den Muslimen abzugrenzen.

    Wir grenzen uns nicht ab. Wir unterstützen die Religionsausübung. Wir wehren uns aber gegen überdimensionierte Moscheen, gegen das Kopftuch bei Lehrerinnen und den Muezzin-Ruf.

    Günther Beckstein gilt als Freund der Türkei. Gibt es einen Kurswechsel?

    Beckstein hat stets den Dialog mit Muslimen gesucht. Das war aber keinesfalls als Schmusekurs zu verstehen. Ich denke, daran wird sich nichts ändern.

    Münchner Merkur, 30.11.2007, S.3 Interview: Steffen Habit

    Ratio

  25. Da zitiere ich noch mal:

    Der türkische Minister für Auslandstürken, Faruk Celik, hat europäische Staaten aufgefordert, eine eigenständige Identität von Einwanderern zu respektieren. Assimilierung sei eine Erniedrigung der Migranten, sagte Celik

    http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=1022309&kat=3&man=3
    http://www.kybeline.com/2009/05/23/vural-oger-und-die-assimilierung/

    Interessante Beiträge in einem Thread bei Wallstreet-online: Neues aus Multikultistan – Seite 896 (!)

  26. #24 esszetthi (23. Mai 2009 21:15)
    „leere Stühle, leeres Podium“

    Genau, denn an ein „Zusammenleben“ und an „Integration“ sind unsere osmanischen Herrenmenschen nicht interessiert, sondern nur an unserer Vernichtung und an Eroberung – ganz nach Manier ihres Fatih Sultan Mehmet, den sie uns ja zur Schau gestellt haben. Ebenso zeigten sie ihre Kampfkunst bzw. das Interesse jeden Türken, diese Kunst zu erlernen. Man bereitet sich also schon auf den Nahkampf vor. Es wurde nur türkisch gesprochen – beabsichtigend, die deutschen Gäste zu verletzen. Ob das unhöflich ist oder nicht, interessiert sie nicht, denn ihr Ziel ist lediglich die Verhöhnung. Ich muss mich immer wieder wundern, wie diese Türken doch die Kunst des offenen Zynismus beherrschen. Sie verletzen und verspotten, und sie tun dieses so offensichtlich, dass man es merken soll, denn normalerweise zeichnet sich Zynismus dadurch aus, dass er in latenter Form hervorgebracht wird, so dass man ihn merkt, aber ihn gleichzeitig dem Gegner nicht unterstellen oder beweisen kann.
    Was wurde uns nur angetan? Mit welchem Abschaum hat man uns bereichert?

  27. Welche Partei?
    Wir sind bald 20 Millionen,was für eine Macht,laßt es uns bei der Europawahl probieren,laßt uns die AUF Partei wählen.

    Ganley fordert Bürger auf, bei EU-Wahl am 7. Juni für AUF-Partei zu stimmen
    Declan Ganley, Gründer der in vielen Mitgliedsländern der EU antretenden Libertas-Partei war am Samstag zur AUFtaktveranstaltung der Europawahl-Kampagne der AUF-Partei gekommen. In einer mitreißenden Rede rief er die deutschen Wähler dazu auf, bei der Europawahl die AUF-Partei zu wählen.

    Declan Ganley bei der AUF
    Die Pressemitteilung der Libertas-Partei im Wortlaut

    Frankfurt, 16. Mai 2009 – Auf der heutigen zentralen EU-Wahlkampfkundgebung der AUF-Partei in Frankfurt hat Declan Ganley, Gründer der europaweiten Libertas-Bewegung, die deutschen Bürger aufgefordert, bei den EU-Wahlen am 7. Juni ihre Stimme für die AUF-Partei abzugeben. Ganley: „Mit ihrer Stimme für AUF haben alle Bürger erstmals die Möglichkeit, ihre Stimme gegen den Vertrag von Lissabon zu erheben. Es ist voraussichtlich das letzte Mal, die Wahl als das Referendum zu nutzen, welches ein in sich erstarrtes Parteiestablishment den Bürgern bisher stur verweigert hat.“

    Befragt zu den in der Bundesrepublik anhaltenden vier Verfassungsklagen gegen den Vertrag von Lissabon, sagte der irische Geschäftsmann: „Ich habe großes Vertrauen in die Urteilsfähigkeit und in die Unabhängigkeit dieses höchsten deutschen Gerichtes und hoffe, dass es seiner Linie, wie beim Maastricht-Vertrag, treu bleibt.“ Er erwarte allerdings keine Entscheidung mehr vor den EU-Wahlen im Juni. Für den Fall, dass den Klägern nicht Recht gegeben werde, kündigte er eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte an, da er die faktische Aushebelung der Demokratie durch den Lissabonner Vertrag nicht mit dem Recht auf angemessene Mitwirkungsrechte am politischen Geschehen vereinbar sehe.

    Nach aktuellem Stand wird Libertas europaweit bereits heute mit rund 600 eigenen oder von Libertas unterstützten Kandidaten bei den Wahlen zum Europäischen Parlament am 7. Juni antreten. Zur weiteren Entwicklung der Partei in Deutschland könnte sich der Parteichef auch ein Antreten von Libertas bei den Bundestagswahlen im September vorstellen. „Deutschland stellt zahlenmäßig die meisten Abgeordneten im EU-Parlament und ist damit der wichtigste Mitgliedsstaat. Den Entscheidungen des deutschen Bundestages kommt damit eine besondere Bedeutung im europäischen Willensbildungsprozess zu, es könnte für Libertas durchaus Sinn machen, hierfür zu kandidieren.“

    ——————————————————————————–

  28. #28 Ratio (23. Mai 2009 21:22)
    „Muselfreund Martin Neumeyer, Vorsitzende der Arbeitsgruppe Integration und Islam der CSU-Landtagsgraktion ist der Chef-Islamisierer der CSU.“

    Sehr richtig. Er ist Taqiyya-Experte.

  29. @alle:

    Ich habe gestern einen ebay-link gepostet, auf dem Burkas in fünf verschiedenen Farben, bevorzugt natürlich blau, angeboten werden, das Stück für 49,90 Euros.

    Leider bin ich ein Feigling, würde aber gerne eine Burka spenden für einen Mutigen, der sich darin dann neben einem (CSU-) Politiker fotografieren lassen würde oder bei einem Event wie oben erwähnt, sich in die erste Reihe zu den Honoratioren setzen würde.

    Das wäre mEn eine wirkliche KSA (konservativ- subversive Aktion)

  30. #26 westerner
    „Den Verrätern und Feiglingen der Union möchte ich keinen Druck machen, ich möchte sie ignorieren und abwählen, denn Pharisäer und Opportunisten haben nichts anderes verdient.“

    Ja, Sie haben recht, geschätzter westerner.

    So wie in England, wo der Spesenskandal den Leuten die Augen geöffnet hat, welch schäbige Elite sich da eingenistet hat.

    Alles ist wählbar nur nicht die Ignoranten.

  31. „Versuchen“ ist schön, muss auch sein-wenn wir hier alle auch „ahnen“, dass es unrealistisch ist. Keiner soll sagen können, dass wir es nicht versucht haben. (Einige versuchen bis zum bitteren Ende).
    Was mich beunruhigt,sind diese Männergrüppchen, Männerreihen, in denen ganz eindeutig Frauen keinen Platz haben und auch nicht haben sollen.
    Liebe Männer! Fragt immer danach, warum denn keine Frauen darunter sind ?

  32. Tja, das ist nun einmal multikulturelle Realität in Colonia Almanya!

    Vor 30 Jahren haben die Medien durchaus noch kritisch über das MohammedanerInnentum berichtet, aber heutzutage wird die Realität schöngelogen, man denke an den ZDF-Dreiteiler!

    Wir können die MultikuliphantastInnen nicht am Lügen hindern, aber wir können Sie zwingen, immer dreister zu lügen, beim ZDF klappt es momentan ganz gut.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  33. #34 Ratio (23. Mai 2009 21:33)

    Martin Neumeyer (CSU) am 30.11.07 im Münchner Merkur:

    ….

    Kommen Sie da als „Christliche Soziale Union“ nicht in einen Interessenkonflikt?

    Nein. Ich bin überzeugt, ein gläubiger Muslim wird mit mir als Christ viel leichter reden als mit einem Atheisten. Er versteht, wenn ich zu Maria bete. Wir können uns auf Augenhöhe unterhalten.

    Das kann Neumeyer doch nicht ernst meinen. Für einen gläubigen Moslem sind alle anderen Religionen Gotteslästerung gegen seinen Allah. Augenhöhe. So ein Quatsch. Dann wird sich ein gläubiger Moslem also auch mit einem gläubigen Juden „auf Augenhöhe“ unterhalten? Ich brech gleich zusammen…

  34. Bei diesen Herren mit den dunklen Anzügen könnte man glatt das Gefühl bekommen, es handelt sich hierbei um den offizeillen Saal Schutz.

  35. kompliment,wunderschöne journalistische leistung.
    ob das die großen medien auch so sehen werden? leider weiss jeder hier die antwort.

    es wird sicher nicht mit einer silbe erwähnt,dass ne programmänderung stattfand und fragwürdige islamisten anwesend waren.

  36. Wie herrlich! Das spiegelt so richtig schön die doch ach so toll gelungene Integration wider! Und natürlich nicht zu vergessen die stets vorhandene Dialogbereitschaft des Islam! Hahahahahahahahahahahahahahahaha!

  37. Welche Partei sollte man anstatt der CSU bei der Europawahl wählen? DVU und NPD fallen ja wohl weg. Was ist mit den REPS?

  38. Ich beobachte nun schon seit einiger Zeit byzanz immer gut recherchierten Artikel. Immer sachlich, hinterfragend und aus meiner Sicht neutral, wenn auch sehr kritisch.

    Lieber byzanz, bitte weiter machen. Journalistisch hast du es allemale drauf und ich bewundere deinen Mut dich gegen den „Mainstream“ durchzusetzen!

  39. #44 Antitoxin (23. Mai 2009 21:54)

    lol…. Neumeyer meint doch nicht allen Ernstes, dass ein Moslem es versteht, wenn er zu Maria betet?
    Mich hat ein Moslem mal als Schlampe und Gotteslästerin bezeichnet, weil ich zu Jesus Christus (immerhin doch ein Prophet für die Moslems) bete (natürlich war er zu diesem Zeitpunkt noch in Unkenntnis dessen, was Trinität bedeutet, was Gnade, Opfer und Erlösung bedeutet).

    Augenhöhe … entweder ist Neumeyer ein naiver unwissender Mensch, ein Idiot oder – was ich annehme – ein Beschwichtiger ersten Ranges, der durch diese dummen Sprüche ironischerweise versucht, die Menschen zum Narren zu halten (Christen sind ja so ehrlich). Deshalb fällt es nicht auf, wenn er unehrlich ist. Welch ein mieser Typ!

  40. #48 blinderpassagier

    Reps ist gut, wähl ich auch.

    #41 Wolfi

    Bad Soden ist bei Frankfurt im Taunus. Bad Sooden-Allendorf, wo sich die Kulturbereicherung auf dem Erntedankfest abgespielt hat, liegt im Werra-Tal bei Eschwege im äußersten Nordosten von Hessen.

  41. #48 blinderpassagier (23. Mai 2009 22:02)

    Welche Partei sollte man anstatt der CSU bei der Europawahl wählen? DVU und NPD fallen ja wohl weg. Was ist mit den REPS?

    Die Reps wurden vor ein paar Tagen via PI als Wahlempfehlung einer fremden Seite verlinkt. Auch hier sehr sachlich und neutral beschrieben. Die Reps bekommen von mir bei der EU Wahl meine Stimme, auch wenn ich anfangs mehr zu der AUF tendiert habe.

    In der Kommunalwahl werd ich in NRW die pro wählen und Bundestagswahl sehr wahrscheinlich die FDP. Das hat aber auch gute Gründe für mich. 🙂

  42. Wir fragten Martin Neumeyer, Vorsitzender der Arbeitsgruppe Integration und Islam der CSU-Landtagsfraktion.

    Teilen Sie die Bedenken?

    Die Debatte über neue Moscheen bestimmt derzeit sicher die Integrationspolitik. Es ist jedoch klar: Die Religionsfreiheit in Deutschland erlaubt jeder Religion, Gebetshäuser zu bauen.

    Wann begreift dieses Rindvieh, dass Moscheen keine Gebetshäuser sind?

    Beten kann der Moslem überall.

    Moscheen sind Versammlungsorte, Teestuben, Geschäfte, Koranschulen, Diskussionsorte,
    Kommunikationszentren und manchmal Waffenlager, in jedem Fall aber islamische Indoktrinations- und Machtzentren.

    Ich zweifle ernsthaft an dem Verstand der deutschen Schwachmaten, die da sitzen und jämmerlich dämlich umherblicken, wie Vollidioten.

    Sind Schwachsinnige eigentlich wählbar?

  43. Welche Partei sollte man anstatt der CSU bei der Europawahl wählen? DVU und NPD fallen ja wohl weg. Was ist mit den REPS?

    Die politische Ausrichtung der Partei, die man da wählt, ist meiner Ansicht nach egal. Das Europaparlament hat keinerlei
    Befugnisse, da könnte man bedenkenlos auch Osama bin Laden reinwählen. Er könnte nichts bewirken.

    Außer vielleicht die überbezahlten Polit-Schausteller ein bisschen aufmischen. Das können aber auch die Linksextremen und die Rechtsextremen. Sie sind die einzigen, die gegen den Vertrag von Lissabon sind.

    Für die Linksextremen spricht, dass sie eine sichere Chance haben, reinzukommen, die Stimme also nicht verloren ist.

    Für die Rechtsextremen spricht, dass sie nicht nur im EU-Parlament für Aufmischung sorgen, sondern auch bei der heimischen Politikergarde Reflexe und Empörtheits- und Betroffenheitsgefasel auslösen. Ein Denkzettel ist es nicht, sie werden sich deswegen NICHT ÄNDERN. Sie werden nur versuchen, das Wahlvolk zu ändern. Das hört sich dann so an: Alle demokratischen Parteien müssen in einer gemeinsamen Anstrenung den Bürgerinnen und Bürgern die Vorteile der Demokratie besser vermitteln.

    Es gibt Leute, die eine gewisse perfide Befriedigung empfinden, wenn sich das Pack am Wahlabend über den unbotmäßgen „rechtsradikale“ Stimmvieh halbtot ärgert.

    Die NPD tritt nicht an, die DVU hat wohl keine Chance. Ob die Reps eine haben, bezweifle ich auch.

    Die neue Designerpartei würde ich nicht wählen. Die sehen nicht aus, als ob sie sich im EU-Parlament daneben benehmen würden.

  44. Martin Neumeier – Wort für Wort ein Leckerbissen: 😆

    Ich bin überzeugt, ein gläubiger Muslim wird mit mir als Christ viel leichter reden als mit einem Atheisten.

    Er versteht, wenn ich zu Maria bete. 😆

    Wir können uns auf Augenhöhe unterhalten.

    Na, was sagt uns das mal wieder?

    Soll man jetzt lachen oder weinen, daß solche hirnverbrannten Vollidioten an Hebeln drehen, die zur Bedienung des mächtigsten und aggressivsten Gewalttäters überhaupt gehören?

    Ratio

  45. Martin Neumeier – Wort für Wort ein Leckerbissen: 😆

    <bIch bin überzeugt, ein gläubiger Muslim wird mit mir als Christ viel leichter reden als mit einem Atheisten.

    Er versteht, wenn ich zu Maria bete. 😆

    Wir können uns auf Augenhöhe unterhalten.

    Na, was sagt uns das mal wieder?

    Soll man jetzt lachen oder weinen, daß solche hirnverbrannten Vollidioten an Hebeln drehen dürfen, die zur Bedienung des mächtigsten und aggressivsten Gewalttäters überhaupt gehören?

    Ratio

  46. #48: NPD faellt leider weg wegen ihrer laecherlichen Nazi-Tuemelei und ihren Rudolf-Hess-Gedenkmaerschen etc. – ansonsten ist das offizielle Parteiprogramm (siehe Webseite) von mir zu 80% zu unterschreiben.

  47. Heute war ein guter Tag:

    In einer online-Zeitung, rp, wurden viele kritische Leserbriefe abgedruckt, die Reportage oben ist erste Sahne; da macht es fast einmal Spaß auf der richtigen Seite zu stehen.

    Liegt das am Tag des Grundgesetzes?

    Für die Freiheit!

    rotgold

  48. Auch wenn man Scheisse in einen schicken Anzug steckt.Scheisse bleibt eben Scheisse.

  49. #57 instinctive (23. Mai 2009 22:20)

    NPD faellt leider weg wegen ihrer laecherlichen Nazi-Tuemelei und ihren Rudolf-Hess-Gedenkmaerschen etc. – ansonsten ist das offizielle Parteiprogramm (siehe Webseite) von mir zu 80% zu unterschreiben.

    Wußt‘ ich’s doch.

    Linke wie Du sind eben nix weiter als Rot-Nazis.

    Ratio

  50. #8 rotgold (23. Mai 2009 22:22)

    Heute war ein guter Tag:

    In einer online-Zeitung, rp, wurden viele kritische Leserbriefe abgedruckt

    😉

    Link??

  51. #3 karlmartell (23. Mai 2009 22:17)

    Klar, Moscheen sind Politzentralen. Aber was nicht bedacht wird: Die islamischen Kulturvereine sind keine anerkannten Religionsgemeinschaften. Der Islam hat so viele Strömungen, so müsste sich jede Richtung eine Moschee bauen – so wie die christlichen Richtungen (Baptisten, Neuapostolen usw.) sich ihre Gotteshäuser bauen, und es sind nur Gebetshäuser, keine Kirchen wie sie die Katholiken und Protestanten besitzen. Moscheen stellen das Gegenstück der Kirchen da, also müsste der Islam staatlich anerkannt sein und die Muslime müssten Moscheesteuer zahlen, wie Katholiken als Kirchenbesitzer Kirchensteuer zahlen. Auch Baptisten zahlen keine Kirchensteuer, dürfen auch folglich keine prunkvollen Gotteshäuser bauen, aber sie sind eine anerkannte Religionsgemeinschaft. Die islamischen Vereine sind nichts dergleichen. Lediglich die Aleviten dürfen Gebetshäuser besitzen, sie haben sich hier als Religionsgemeinschaft anerkennen lassen.
    Die Muslime dürften eigentlich nur in Wohnungen oder normalen Häusern beten.
    Ausserdem bedeutet Religionsfreiheit nicht, dass man das Recht auf den Bau einer Prunkmoschee hat, die man so einfach überall bauen kann. Jedes Altenheim muss höhere Auflagen beim Bau erfüllen.

  52. #8 rotgold (23. Mai 2009 22:22)

    Jau, erste Sahne Reportage oben auf

    http://www.rp-online.de/

    „Wolfsburg feiert den Meister-Magath“

    oder der Artikel darunter:

    „König Felix – Retter Meyer“

    danke für die Links!

  53. #48 blinderpassagier (23. Mai 2009 22:02) Welche Partei sollte man anstatt der CSU bei der Europawahl wählen? DVU und NPD fallen ja wohl weg. Was ist mit den REPS?

    Nein, nicht die REPS! Bitte „die christliche
    Mitte“. Sie wirbt z.Z. im ARD z.B., mit folgenden Themen:
    – Nein, zur Islamisierung in Europa!
    – Nein, zum Beitritt der Türkei in die EU!
    – Ja,zur Erhaltung des Christentums in Europa!

  54. #48 blinderpassagier

    Reps ist gut, wähl ich auch.

    Ich wähle auch die REPs, auch National solange noch kein „Pro Deutschland“ auf dem Wahlzettel steht.

    Die REPs sind wählbar und das Beste was man ankreuzen kann. Also bitte, alle REPs wählen dann bekommt so eine Partei vielleicht mal Gewicht!

  55. #53 karlmartell (23. Mai 2009 22:17)
    „Beten kann der Moslem überall.“

    Da hast du allerdings Recht.
    Dies hier nur für die Bürger der Länder, die nicht vollkommen laizistisch sind und in denen man muslimischen WÜnschen nach Gebetsräumen -in Schulen zB!!- und Hallal -Fleisch nachkommt.
    In laizistischen Ländern -zB Frankreich- werden muslimische Schüler und Bürger, die auf Gebetszeiten bestehen, dazu aufgefordert, diskret und unbemerkt zu beten („wie das sehr gut und einfach geht“), wenn sie denn beten wollen. Zum Hallal-Fleisch sagt die Regel -der Koran-, dass man „nicht-Hallal“ essen darf , wenn es kein Hallal gibt. Punkt.

  56. Ratio: Das ist, denke ich, etwas voreilig.

    Ich bin weder rechts noch links, da beide Begriffe inzwischen sowas von verwaessert sind, dass sie nicht mehr sinnvoll anwendbar sind.

    Ich bin durchaus fuer Kapitalismus und das „Recht des Reicheren“ — allerdings hoert es da auf, wo Kommunen ihre Wasserversorgung an amerikanische Investoren verkaufen.

    Ich bin auch fuer das Leistungsprinzip — aber das hoert da auf, wo ein Rechtsanwalt 40 mal so viel verdient wie eine Friseuse und manche Geschaeftsfuehrer 400 mal so viel.

    Also: RECHTS (so wie die Natur – das war schon immer so) ist eine gesunde Einstellung – aber bitte mit einer GESUNDEN Portion LINKS – wir sind immerhin MENSCHEN 🙂

  57. #62 westerner (23. Mai 2009 22:37)

    #3 karlmartell (23. Mai 2009 22:17)

    Klar, Moscheen sind Politzentralen. Aber was nicht bedacht wird: Die islamischen Kulturvereine sind keine anerkannten Religionsgemeinschaften. Der Islam hat so viele Strömungen, so müsste sich jede Richtung eine Moschee bauen – so wie die christlichen Richtungen (Baptisten, Neuapostolen usw.) sich ihre Gotteshäuser bauen, und es sind nur Gebetshäuser, keine Kirchen wie sie die Katholiken und Protestanten besitzen. Moscheen stellen das Gegenstück der Kirchen da, also müsste der Islam staatlich anerkannt sein und die Muslime müssten Moscheesteuer zahlen, wie Katholiken als Kirchenbesitzer Kirchensteuer zahlen.

    Interessanter Gedanke. Hab ich so noch nie drüber nachgedacht. Bitte jetzt nicht lachen, aber wo zahlt der arbeitende Musel denn seine Kirchensteuer hin? Ist er auf der Steuerkarte als religionslos eingetragen? Quasi Atheist?

  58. #68 Antitoxin

    „Bitte jetzt nicht lachen, aber wo zahlt der arbeitende Musel denn seine Kirchensteuer hin? Ist er auf der Steuerkarte als religionslos eingetragen? Quasi Atheist?“
    ——————————————

    Nein, das ist er erst einmal nicht.
    Das nette Finanzamt zieht erst mal auch bei Moslems Kirchensteuer ein.
    So geschehen bei meiner Putzfrau in meinem Kleinbetrieb.
    Meine Frau (Atheistin) machte mich darauf aufmerksam.
    Bei Nachfrage imn meinem Steuerbüro erstmal
    Unkenntniss darüber. Beim Nachhaken wurde dann die Kirchensteuer für diese Person gestrichen.
    Fazit: Moslems müssen natürlichr keine Kirchensteuer abführen.
    Konsequenz: Ich habe den Steuerberater gewechselt!

  59. Özdemir-Hunziger redet klartext:

    http://www.migazin.de/2009/05/22/turkische-presse-europa-vom-21-und-22052009-muntefering-ozdemir-respekt2009/

    Özdemir: Wenn die SPD will, ändert sich das Staatsangehörigkeitsgesetz
    Grünen Vorsitzender Cem Özdemir habe während seines Besuchs bei der SABAH gesagt, dass die Änderung des Staatsangehörigkeitsgesetzes von der SPD abhängen. Wenn die SPD mitspiele, sei die doppelte Staatsbürgerschaft möglich.
    Cem Özdemir habe sich auch über den Vorschlag Merkels und Sarkozys geäußert. Was die beiden sagen, hätte keine Bedeutung. Schließlich hänge der EU-Beitritt der Türkei nicht an diesen Worten.

    Des Weiteren habe Özdemir die SPD damit kritisiert, in der Koalition sowohl die Arbeiter als auch die Migranten der CDU überlassen zu haben. Allerdings, so Özdemir, sei Schäuble auf dem richtigen Weg. Man könne sagen, dass er versuche, die Einheimischen an die Ausländer zu gewöhnen. Auch Schäuble habe wohl einsehen müssen, dass Ausländer nicht zurückkehren werden.

  60. #18 Antitoxin (23. Mai 2009 22:51)

    Der Musel zahlt keine Kirchensteuer, diese würde er erst zahlen, wenn neben der Anerkennung als Religionsgemeinschaft (manche islamische Gemeinschaften stehen sogar unter Aufsicht des Verfassungsschutzes!) die Anerkennung – wie bei der Katholischen und Evangelischen Kirche – als Körperschaft des öffentlichen Rechts erfolgen würde. Dann gilt die Gemeinschaft als Organisation, die Kirchensteuer erheben, eigene Kindergärten, Friedhöfe, Schulen gründen darf.

    Der Musel ist kein Atheist, was den Focus auf die innere Bindung zu Gott oder irgendeiner Gottheit – oder nicht (atheos = ohne Gott) – lenkt, sondern er ist Konfessionsloser, gehört also keiner religiösen Gemeinschaft an.

  61. Danke Ratio, für den Abdruck des Interviews mit Neumeyer. Den Ausspruch „auf Augenhöhe“ kann ich überhaupt nicht mehr ertragen. Wenn der Kopf nicht mehr auf den Schultern sitzt, ist diese Art von Diskussion ohnehin nicht mehr praktikabel..lol….ernsthaft: Wir müssen die grossen konservativen Parteien in Europa zum Umdenken ZWINGEN, ich halte mich da an meine alte DDR-Vergangenheit:“Plane mit, arbeite mir regiere mit“. Das Unterstützen von Kleinparteien bringt nichts, es ist erschütternd, was sich zur Europawahl in D alles zur Wahl stellt. Also: Rein in CDU/CSU, oder in Spanien in den PP, ich tue, was ich kann. Macht’s genau so, ist mit Arbeit verbunden….

  62. Deutsche Geschichtsdaten:Vom 30.Januar 1933 bis 1945 -12 Jahre Naziterror/Von 1949 bis 1989 :40 Jahre kommunistischer Terror/Ab 30. Januar 2033 : 1000 Jahre Islamischer Terror ??—NEIN !!!

  63. Ein Roland Koch, Christian Wulff und Wolfgang Bosbach beispielsweise sind rechtskonservative Politiker, die den Islam sehr kritisch beobachten. Meist aber nur mit angezogener Handbremse und mit vorgehaltener Hand. Denn sie sind einem noch tonangebenden linksgerichteten Mainstream unterworfen, der in Bezug auf den Islam einen Maulkorb vorschreibt.

    Von wem kommt diese Behauptung? Ich bezweifle sie doch eher. Vor allem bei Wulf.

  64. By the way:
    „BRD“ ist eine Abkürzung, der von der SED erfunden wurde. ich höre dieses SED-bezeichnung gerade in den letzten Tagen immer öfeter in den Medien.

    Ich jedenfalls lebe in Deutschland.

  65. karlmartell (23. Mai 2009 22:17) Wir fragten Martin Neumeyer, Vorsitzender der Arbeitsgruppe Integration und Islam der CSU-Landtagsfraktion.

    Teilen Sie die Bedenken?

    Die Debatte über neue Moscheen bestimmt derzeit sicher die Integrationspolitik. Es ist jedoch klar: Die Religionsfreiheit in Deutschland erlaubt jeder Religion, Gebetshäuser zu bauen.

    Wann begreift dieses Rindvieh, dass Moscheen keine Gebetshäuser sind?

    Beten kann der Moslem überall.

    Moscheen sind Versammlungsorte, Teestuben, Geschäfte, Koranschulen, Diskussionsorte,
    Kommunikationszentren und manchmal Waffenlager, in jedem Fall aber islamische Indoktrinations- und Machtzentren.

    Ich zweifle ernsthaft an dem Verstand der deutschen Schwachmaten, die da sitzen und jämmerlich dämlich umherblicken, wie Vollidioten.

    Sind Schwachsinnige eigentlich wählbar?

    #4 Mitro (23. Mai 2009 22:18) Welche Partei
    Das problem ist die allgemeine Religion in sich,denn nur der Konfessionslose kann sich entbinden, der Sachen die da kommen.?

    Gruß

  66. Ich bin selbst aus Überzeugung konfessionslos aus überzeugung, was man ja im Besonderen von Islamangehörigen nicht sagen kann, denn deren Überzeugung ist reine Propaganda.

    Gruß

  67. Zu Christen, das als Exkatholik habe ich ein sehr feines und neutrales ……Verständis……, was heißt ich hege keinen nachhaltigen Groll zu meiner Glaubensrichtung als kleiner Junge.
    Katholiken und Evangelen haben ihr Gutes , das steht nachweislich fest.
    Ich lebe in Frieden mit ihnen.

    Was ich aber dem Islam nicht zugestehen will, auch das als Überzeugung.

    Mit lieben Grüßen

  68. Die Debatte über neue Moscheen bestimmt derzeit sicher die Integrationspolitik. Es ist jedoch klar: Die Religionsfreiheit in Deutschland erlaubt jeder Religion, Gebetshäuser zu bauen.

    Wann begreift dieses Rindvieh, dass Moscheen keine Gebetshäuser sind?

    Der Sprössling aus der Elite weiss ja noch
    nicht mal, das Islam *keine* Religion denn
    mehr eine Politische Bewegung ist, die diese
    möchtegern-Elite bald aus den Sälen unserer
    Politik rauswerfen will. Als Moslem oder Tod.
    Als Moslem währen denen das lieber, den wenn
    eine Muslimische Regierung in Europa herrscht,
    wird hier schnell Wüste sein.

    Der HERR sieht alles. Und wenn er was übersieht, sehen die Deutschen das.

    Stoppt den Globalisierungs-Wahnsinn!

    Mike

  69. #10 Fleet (23. Mai 2009 20:48)

    Wunderbar dieser Beitrag. Das ist investigativer Journalismus. Deutlicher kann diese ganze Dialog- und Integrationsfassade nicht als Täuschung entlarvt werden! Danke, Byzanz.

    Spitze Byzanz! Man muß sich nur mal vor Augen halten, was für Arbeit er sich macht, wieviel Zeit er investiert. Und dann schreibt er darüber auch noch.

    Da kann sich so manch einer, der meint, sich über den einen oder anderen Bericht ereifern zu müssen, sich eine dicke Scheibe von abschneiden!

  70. Klar, Moscheen sind Politzentralen. Aber was nicht bedacht wird: Die islamischen Kulturvereine sind keine anerkannten Religionsgemeinschaften. Der Islam hat so viele Strömungen, so müsste sich jede Richtung eine Moschee bauen – so wie die christlichen Richtungen (Baptisten, Neuapostolen usw.) sich ihre Gotteshäuser bauen, und es sind nur Gebetshäuser, keine Kirchen wie sie die Katholiken und Protestanten besitzen. Moscheen stellen das Gegenstück der Kirchen da, also müsste der Islam staatlich anerkannt sein und die Muslime müssten Moscheesteuer zahlen, wie Katholiken als Kirchenbesitzer Kirchensteuer zahlen. Auch Baptisten zahlen keine Kirchensteuer, dürfen auch folglich keine prunkvollen Gotteshäuser bauen, aber sie sind eine anerkannte Religionsgemeinschaft. Die islamischen Vereine sind nichts dergleichen. Lediglich die Aleviten dürfen Gebetshäuser besitzen, sie haben sich hier als Religionsgemeinschaft anerkennen lassen.
    Die Muslime dürften eigentlich nur in Wohnungen oder normalen Häusern beten.
    Ausserdem bedeutet Religionsfreiheit nicht, dass man das Recht auf den Bau einer Prunkmoschee hat, die man so einfach überall bauen kann. Jedes Altenheim muss höhere Auflagen beim Bau erfüllen.

    #13 Bundesfinanzminister (23. Mai 2009 22:37) #8 rotgold (23. Mai 2009 22:22)

    Jau, erste Sahne Reportage oben auf

    http://www.rp-online.de/

    “Wolfsburg feiert den Meister-Magath”

    oder der Artikel darunter:

    “König Felix – Retter Meyer”

    danke für die Links!

    #14 Ichhabsgewusst (23. Mai 2009 22:40) #48 blinderpassagier (23. Mai 2009 22:02) Welche Partei sollte man anstatt der CSU bei der Europawahl wählen? DVU und NPD fallen ja wohl weg. Was ist mit den REPS?

    Nein, nicht die REPS! Bitte “die christliche
    Mitte”. Sie wirbt z.Z. im ARD z.B., mit folgenden Themen:
    – Nein, zur Islamisierung in Europa!
    – Nein, zum Beitritt der Türkei in

    @@@@@@
    egal wie auch immer, die haben nicht den Vorrang………!

  71. Egal, was gesagt wird, eins zählt immer…..“““Wir sind das Volk“““
    Knallt das mal Jeden um die Ohren…?

    Gruß und beste Wünsche .

  72. Und bedenckt bitte mal die „Ohnesorge“ Sache von 1967………das ist mehr als bedenkenswert…….also macht euch gefälligst eure Gedancken darüber.

    In den Medien steht mir darüber zuwenig……so soll es aber nun mal nicht sein……..!

  73. SUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUPER – Artikel.

    Sowas sollte bei den „Qualitätsmedien“ der Normalzustand sein. 😉

    Wirklich: Großes Kompliment und DANKE FÜR DIE INFORMATIONEN und die guten, aussagekräftigen Bilder!

    SUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUPER!!!!!!!!!!!

  74. #17 instinctive

    Ich bin durchaus fuer Kapitalismus und das “Recht des Reicheren” — allerdings hoert es da auf, wo Kommunen ihre Wasserversorgung an amerikanische Investoren verkaufen.

    Ich bin auch fuer das Leistungsprinzip — aber das hoert da auf, wo ein Rechtsanwalt 40 mal so viel verdient wie eine Friseuse und manche Geschaeftsfuehrer 400 mal so viel.

    Wenn diese „Kapitalisten“ tatsächlich 40 mal oder 400 mal oder von mir aus auch 4000 mal soviel wert sind, weil ihr unternehmerisches Tun der Gemeinschaft , dem Deutschen Volk, nützt, dann sollen sie dieses Geld auch bekommen. Ich neide ihnen nichts.
    Das Problem ist nur, dass in Deutschland, während des neoliberalen Hypes, ausgesprochene ökonomische Versager Millionen und Milliarden verdienten, obwohl sie ihre Firma ruinierten, ihren Angestellten die Löhne drückten, dem Staat die Steuern vorenthielten und gleichzeitig die Volkswirtschaft ruinierten.
    Ökonomische Versager gehören für ihr Handeln nicht belohnt, sondern bestraft und ökonomische Nutzbringer gehören belohnt.

    Hier muss das Wirtschaftsrecht geändert werden. Manager müssen wie Privatunternehmer voll in Haftung genommen werden, dann hat die „Gangsterökonomie“ auch ein Ende.

    Für mich als Rechtsdemokraten zählt nur, was nützt es dem Deutschen Volk und was schadet es dem Deutschen Volk.

  75. War der Artikel hier schon mal (5.April) verlinkt gewesen?

    Stern – Integration von Einwanderern:
    Lange hier und doch nicht da

    Vor sechs Jahren sind sie aus dem Kosovo gekommen, 18 Familienmitglieder…. Seither wollen sie nichts als ein bisschen Leben. Mit deutschen Papieren. Mit Geld vom Sozialamt. In aller Ruhe.

    Im vergangenen Sommer wurde in viele der Häuser eingebrochen, in mancher Straße in jedes zweite. Und so haben sich die erbosten Bürger zur Bürgerinitiative „Sicherheit in Lüssum“ zusammengeschlossen – einer Bürgerwehr mit mehr als 20 Mann. Wenn etwas passiert, startet eine Notrufwelle per SMS, und sie alle kommen zu Hilfe – ein deutsches Heer mit Knüppeln und Besen.

    Er hat gerade seine drei Kinder aus dem Kindergarten geholt … Er ist ausgerastet, weil die Erzieherin seinen Sohn beschuldigt hat, das Klofenster kaputt gemacht zu haben. … Sie hat ihm Hausverbot erteilt. Wie auch das Sozialamt. Wie auch die Ausländerbehörde. „Die Deutschen müssen aufpassen. Sonst ist Krieg!“, brüllt Cemil. Die anderen nicken, jemand ruft: „Der Aufstand in Frankreich war geil! Auch wir werden uns wehren!“

  76. was ich nicht verstehe:

    wieso fuehlen sich tuerken in ihren parallel gesellschften wohl?

    so eine tuerkin die hier geboren ist, in ihren 30rn, kann kein deutsch und haengt nur mit tuerken (INNEN) ab.

    wozu? die kann ja noch nicht mal lesen was an der wand steht oder an der bushaltestelle.

    warum st dann das leben in deutschland so attraktiv? nur wegen hartz4? das ist doch gar nicht viel, man wird ja wohl in der terkei noch 700 euro zusammenbekommen

  77. ======================
    am 7. Juni ist Wahltag
    ======================

    Wahltag ist Zahltag

    es gibt 31 Parteien. Zieht man die 5
    etablierten CDU/CSU SPD Grüne FDP Linke
    ab, dann bleiben 26 seriöse Parteien.

    Weg mit den Etablierten

    Ich wähle AUF / Arbeit Umwelt Familie
    ===================================

    http://www.millionen-waehlen-auf.de
    hier mitmachen

  78. Wiklich klasse! Solche peinlichen Enthüllungsberichte sucht man in der „Qualitätspresse“ vergeblich.

  79. Das Hauptproblem mit den frommen MuselmanINNen ist: Die verstehen unter Religionsfreiheit nur ihre eigene Freiheit von anderen Religionen, Ungläubigen und deren Kultur. Kurzum: Die sind erst zufrieden/friedlich, wenn alle Kirchen in Deutschland geschleift, die Juden vertrieben und die restlichen Ungläubigen Dhimmis oder konvertiert sind.

  80. Heute ist REP’s Wahltag.
    Ich hoffe das jeder mitmacht.
    …und bitte nicht bei der CDU das Kreuzle machen. Wie man im Leitartikel sehr gut nachlesen kann sind die CDU-Hansel leider keine Alternative und auch nicht „das kleinere Übel“ 😉

    EU-Pragmatik-Faschisten wie die Schlampe Koch-Mehrin machen auch die FDP unwählbar, weiterhin bewilligt die FDP jede Moschee – der „Liberalität“ wegen.

    @Ratio
    was wählt eigentlich ein Bolschewist wie Du? MLPD? Oder doch die Linke?

  81. Beim Thema „Gesellschaftliches Zusammenleben“ kommt natürlich niemand, weil es zwischen Muslimen und Einheimischen kein Zusammenleben gibt.
    Weiter so! Ertappen wir sie bei ihren Lügen. Unsere meinungsbildenden herrschenden Eliten, zu der die übersättigten CSU-Vertreter gehören, diese miesen Steigbügelhalter des Islamismus und
    Volksverräter, scheinen langsam Schiss zu gekommen.

  82. Danke für eure Tipps. Werde mich dann mal genauer mit den REPs auseinandersetzen, scheint ja eine wählbare Alternative zu sein.

    …schönen Sonntag noch

  83. Glückwunsch PI, ihr seid inzwischen Thema bei den Türken in Deutschland. Anscheinend ist denen eure Art der Bereichterstattung ein Dorn im Auge, denn die Wahrheit hören sie nur ungern über sich.

  84. #94 knitting.for.palestine. (24. Mai 2009 10:34)
    wieso fuehlen sich tuerken in ihren parallel gesellschften wohl?

    so eine tuerkin die hier geboren ist, in ihren 30rn, kann kein deutsch und haengt nur mit tuerken (INNEN) ab.

    Du musst bedenken diese Türkinnnen haben nur ihren Auftrag zu erledigen und sonst nichts anderes, sie sollen möglichst viele Türken produzieren.
    Der Islam ist ein rein politisches Machtinstrument das mit religiösem Beiwerk versehen wurde. Diese Polit-Religion zielt in erster Linie darauf ab Menschen von selbständigem Denken abzuhalten und ihren Wissensstand auf niedrigstem Niveau zu halten, damit sie als leicht formbare Masse in den Händen von machtgeilen Volksführern zu gebrauchen sind. Der Verblödungsprozess dieser Menschen beginnt im Kindesalter in den Koranschulen.

  85. Was lernern wir daraus, aber sicher nicht unsere Polkitiker? Die wollen unser Land islamisieren, und unsere depperten Provinzpolitiker sind für die nur die „nützlichen Idioten“, wie sie Lenin zu nennen pflegte. Vielleicht sollte mal einer die „nützlichen Idioten“ darüber aufklären, dass „nützliche Idioten“ nach erfolgreicher Revolution nicht mehr gebraucht werden.

  86. #95 knitting.for.palestine.
    was ich nicht verstehe:
    wieso fuehlen sich tuerken in ihren parallel gesellschften wohl?
    warum st dann das leben in deutschland so attraktiv? nur wegen hartz4? das ist doch gar nicht viel, man wird ja wohl in der türkei noch 700 euro zusammenbekommen
    __________________________________

    Auch ich versuche Dir das zu erklären:
    In der Türkei muß man (nicht nur der Ehemann, sondern sehr oft dieganze Familie, auch die minderjährigen Kinder!) sehr hart arbeiten, um diese 700 Euro verdienen zu können.

    Hier dagegen reicht es, nur „Schieß-Deutschland“ zu brüllen, die deutschen Bürger zu überfallen, zu berauben, zu verprügeln, zu vergewaltigen und zu töten. Das Geld kommt sowieso „automatisch“ und pünktlich monatlich auf das Konto. Für eine 5-köpfige Familie wären das z.B. ca. 1500 Euro Taschengeld, dazu noch Geldbeträge für Mietkosten, Heizkosten usw. – das alles dürfen die beraubten, verprügelten, vergewaltigten und noch nicht getöteteten Bürger mit ihren Steuerabgaben finanzieren!

  87. byzanz
    „Interessant auch dieses Bild, in dem der Gruppe offensichtlich Anweisungen erteilt werden:“

    #30 Dorfpopel (23. Mai 2009 21:30)
    die auf den Fotos abgebildeten Personen machen einen äußerst zivilmilitärischen Eindruck.

    Richtig beobachtet! Alles läuft nach dem durch den Islamisten Erdogan berühmt gewordenen Zitat:
    „die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. “

    Wer daran immer noch Zweifel hat, soll sich die viel sagenden Fotos nochmals anschauen.

  88. Um 15 Uhr sollte eine Podiumsdiskussion mit dem Titel “Der Islam in BRD, Bayern und München” stattfinden.
    _________________________

    Ja, diese hat nicht stattgefunden. aber sind wir darüber traurig? Nicht wirklich, denn wir wissen sowieso, was die vorher angekündigten Teilnehmer auf dem Podium sagen würden. Hier sind ihre Aussagen der Reihe nach (wie die Namen im Programm stehen) zusammengefaßt:

    1. Der „Islam-Theologe“, ansonsten Hodscha das türkische Wort für Imam) und Leiter des muslimischen Internat in der Martin-Luther-Str. 20:
    Wie bekannt und täglich weltweit immer wieder bestätigt wird: Islam ist Frieden! Bei unserer Arbeit mit den Jugendlichen im VIKZ-Internat ist die INTEGRATION (auch durch Koranunterricht sowie Gebet 5x täglich) groß geschrieben.

    Frage aus dem Publikum (aus den leeren Stühlen, dritte Reihe rechts: „Ja, wie sind die Jungs sozialisiert? haben sie gleichaltrige deutsche Freunde? Kommen ab und zu zu ihnen ins Internat zu Besuch deutsche Jugendliche?

    Der Hodscha (rot im Gesicht, denn auch die Takiyya-Meister könnten Schamgefühl haben – obwohl, wer weiß?) antwortet stotternd: „Ja, wissen Sie, unsere Jungs haben viel zu tun, viel zum Lernen“

    Ja, klar, denken die leeren Stühle, wenn man bedenkt, dass das erste Morgengebet bereits um 5.00 Uhr morgens beginnt, dann am Vormittag in der Schule der Ungläubigen (da, leider, schulpflichtig…) am Nachmittag Koran-büffeln in einer für die Schüler unbekannten (arabischen) Sprache und dazu noch Hausaufgaben für die Schule – da bleibt wirklich nicht so viel Zeit, um Freundschaften zu Ungläubigen (die, wie im Koran steht, „schlimmer als Vieh sind“ und unter ihnen die Muslime „keine Ferunde haben sollen“) zu pflegen.

    Dass der Hodscha diese Stellen im Koran aus Diskretion nicht erwähnt, ist nach der Takiyya-Methode zu erwarten.

    2. Der Integrationsbeauftragte Martin Neumeyer wurde bereits zitiert:
    Mittelfristig werden wir ohne Muslime keine Wahlen mehr gewinnen.
    Die CSU muss sich daher öffnen.

    3. Dr. Margret Spohn, Stelle für Interkulturelle Arbeit München:
    Der Islam muß in Deutschland integriert werden! Die Muslime sind ein Teil der Geschichte der Bundesrepublik!
    Dazu eine Stimme aus dem Publikum: „Ja, stimmt und zwar ihres Endes!“ – Da nicht zu Wort gemeldet, wird der leere Stuhl sofort zum Schweigen gebracht.
    Dr. Margret Spohn weiter:
    Zur Zeit verwende (oder sagte sie „verschwende“?) 80 % meiner Arbeitszeit für den Schwerpunkt „Interreligiöse Verständigung“ (da freuen sich die Steuerzahler, die solche Löhne für Stellen mit Schwerpunkt Islam-Indoktrinierung finanzieren…).

    Ja, das war die Diskussion im wesentlichen.

  89. #5 Laurel (24. Mai 2009 12:44)

    Der Islam ist ein rein politisches Machtinstrument das mit religiösem Beiwerk versehen wurde.

    Es möchte es einmal präzisieren: Die Muslime bzw. die Führenden islamischer Gottesstaaten beherrschen es vortrefflich – wie ihr „Religionsstifter“ Mohammed, der damit Geschichte schrieb -, bei den Menschen Gehorsam zu finden und das nennt sich Herrschaft, die sich insofern von Macht unterscheidet, Herrschaft ist institutionalisierte Macht, ist damit Autorität und Einfluss, der manifestiert ist, während Macht ja auch schwinden kann.

    Jetzt zum entscheidenden Punkt: Jede Herrschaft benötigt aber einen Legitimitätsanspruch, der sich aber gleichzeitig durch einen Legitimitätsglauben der Gehorchenden auszeichnen muss.

    Und das hat Mohammed gut verstanden, somit schuf er eine Herrschaft mit Legitimitätsanspruch, die seit 1400 Jahren bestehen blieb, einen Legitimitätsglauben als stabiles Fundament für eine Herrschaft: den Islam als anerkannter Legitimitätsglaube – für die Unerschütterlichkeit einer Herrschaftsform, die sich ihrer Macht sicher sein kann.

    Es wird auf psychische Macht gesetzt, weil man mit einem Gottesglauben, mit Gottes Gesetzen Loyalität – durch Legitimität – erreicht. Alle Menschen gehorchen, alle Menschen folgen, alle Menschen haben Furcht, denn Gottes Kraft ist übermächtig. Es wird mit Furcht gearbeitet, und die Menschen fürchten sich – vor der ewigen Hölle.

    Diese Legitimität beruht also auf der blanken Angst der Menschen vor einem allmächtigen Gott, einem zürnenden Gott…wenn nicht gehorcht wird.

    Zum Unterschied: Auch kommunistische Staaten agieren ähnlich, aber sie besitzen nicht das Instrument der Legitimität durch psychische Gewalt in Form eines Instrumentes, das sich Gottesglauben und Gottes Gesetz nennt.
    Deshalb scheitern sie.

    Sie können sich nur einer physischen Macht bedienen, die nicht diesen Legitimitätsanspruch und Legitimitätsglauben hervorbringen kann. Auch nicht diese Furcht – trotz aller physischen Mittel (Macht) wie Gesetze, Kontrolle, Sanktionierung und sogar Folter.

    Die Furcht vor ewigen Höllenqualen ist grösser.

    Diesen Unterschied haben die Linken erkannt. Sie wollen mittels PSYCHISCHER Macht mit Hilfe der Religion Islam (sie benutzen die Musels) ihre Diktatur legitimieren, so wie Mohammed den Islam als Legitimitätsanspruch mit unerschütterlichem Legitimitätsglauben mit der Folge des Gehorsams zu weltlichen (Eroberungs)zielen und zur Herrschaftsverfestigung – bis heute – etablieren konnte.

    Ich habe schon des öfteren ausgeführt, dass allein Gesetze, ein vón Menschen gemachter Rechtsstaat, schwache Konstrukte sind, die niemals einen Staat und vor allem keine Gesellschaft zusammenhält. Nur ein Glaube vermag dieses.

    Und für demokratische laizistische Staaten gilt, dass zumindest die Religion (hier im Abendland: Christen- und Judentum)- und Religion war immer, auch in allen Hochkulturen der Geschichte, Bestandteil der Kultur – einer Gesellschaft ein stabiles Fundament geben kann. Geht dieses Fundament verloren, so folgt die Anarchie und Orientierungslosigkeit. Eine Gesellschaft läuft dann Gefahr, erobert zu werden, und das ist jetzt der Fall, denn die Muslime verachten eine Gesellschaft ohne Religion, die Hauptbestandteil eines Wertefundamentes ist, das eine säkulare Gesellschaft auch nicht hat, denn letztendlich gründet selbst der Humanismus der Renaissance als Bestandteil der abendländischen Kultur auf den Wurzeln bzw. Aussagen des Juden- und Christentums, letztendlich aber auf den Aussagen der römischen und griechischen Antike, die ein Gottesbild hatten und den Menschen als gottesebenbildlich betrachteten. Ein Atheismus kann nur scheitern und niemals Legitimítätsglauben erzeugen und somit nicht Legitimitätsanspruch geltend machen und schon gar nicht manifestieren.

    Meine Gedanken dazu beziehen sich auf die Studien des berühmten bzw. anerkanntesten deutschen Soziologen Max Weber, der auch sagte, dass der Staat nicht umsonst immer gern mit der Organisation Kirche zusammenarbeitete.

  90. wichtig ist noch:
    Die abendländische Kultur zeichnet sich mit dem Juden- und Christentum durch einen gnädigen Gott aus.

    Im Islam wird mit Furcht vor einem zürnenden Gott, einem strafenden Gott gearbeitet.

    Aber der Gott der Christen erlangt Achtung durch Verehrung, Demut und Liebe.
    Das Christentum ist eine Erlösungsreligion. Jesus Christus als Opfer war sozusagen Bindeglied zwischen uns und Gott, er erlöste uns, weil wir als schwache fehlbare Menschen nicht können. Wir können nur an Jesus glauben und nach seiner Lehre handeln, und das ist unser Paradies.

    Die Muslime in ihrer Überheblichkeit glauben, durch sich selbst – als schwache Menschen – selbst das Paradies erreichen zu können, aber es gelingt nicht, und wenn sie 10x gen Mekka beten und auf dem Teppich kriechen. Das reicht nicht.

    Und zu glauben, sie könnten das Dar al-Salam auf Erden schaffen, ist eine Arroganz und Blasphemie, die sie über Gott stellen würde.
    Der Islam ist in sich so unlogisch und unschlüssig und auch gottungefällig, denn Gott ist Leben und Liebe, nicht Mord und Tod.

    Ich verachte unsere Politiker, die unsere Kultur zerstört haben für ein Anbiedern an eine schmutzige Politideologie, die nicht einmal Strukturen und wissenschaftliche Transparenz aufweist.
    Unsere Politiker sind nicht nur mies, sie sind auch dumm. Sie werden eines Tages ihre Quittung erhalten, von dem einen oder dem anderen.

  91. Mich schockiert, daß Martin Neumeyer für dieses Jahr 50% Mohammedaner prognostiziert und das anscheinend in Ordnung findet.
    Er kapiert wohl nicht, daß dann tatsächlich Bürgerkrieg herrschen wird. Bei 30 bis 40% werden sie sich stark genug fühlen, uns die ganze Bundesrepublik über dem Kopf abzureißen.
    Der bekloppte Neumeyer kapiert anscheined nicht, daß es lange vor 50% losgehen wird.
    Ich habe immer auf die Bayern und ihre Heimatverbundeheit gesetzt, aber mit Neumeyers Aussagen ist die CSU für mich unwählbar geworden.

  92. äh, ich meine natürlich für dieses JahrHUNDERT, aber ehrlich gesagt in manchen Gegenden sieht es ja bereits aus als wäre schon diese Jahr damit gemeint.

Comments are closed.