Der weisen Zuwanderungspolitik unserer „Eliten“ sei Dank: Langweilig war Hamburgs Wochenende nicht. Bilanz: Vier lebensgefährlich Verletzte. Der Sozialstaat wirds richten. Die Opfer werden geflickt, und die Täter erhalten zur Vermeidung künftiger Verbotsirrtümer Gesprächstherapien.

Sie schlugen ihm die Zähne aus, traten ihm in den Bauch und raubten ihn aus. Doch als ob das noch nicht genug wäre, zwangen drei Schläger einen 15-Jährigen in Othmarschen, sich auszuziehen. Nicht die einzige schwere Gewalttat am Wochenende. Bei Messerattacken wurden vier Menschen teils lebensgefährlich verletzt.

Der Überfall auf den 15-Jährigen geschah in der Nacht zum Sonnabend in einem Park am Roosens Weg. Der Schüler war auf dem Weg zu einem Freund gewesen, als sich ihm drei Südländer in den Weg stellten. Sie schlugen ihn nieder, drohten mit einem Messer und raubten 50 Euro, Handy und iPod des Opfers. Dann zwangen sie den 15-Jährigen, sich vollständig zu entkleiden, und flüchteten. Der Überfallene lief nach der Tat zu einem nahe gelegenen Haus und bat um Hilfe.

Am Sonnabend geriet ein 17-Jähriger an der Gründgensstraße (Steilshoop) mit einem Südländer in Streit. Plötzlich zog der etwa 18 Jahre alte Täter ein Messer und stach es dem Jugendlichen in den Rücken. Das Opfer erlitt eine acht Zentimeter tiefe Stichwunde. Der Messerstecher hatte „187“ am Nacken eintätowiert. Hinweise: Tel. 428656789.

Ein Deutscher (16) und ein Serbe (17) erlitten Sonnabend Stich- und Schnittverletzungen bei Schlägereien zwischen Jugendgangs im Stadtpark (Winterhude). Die Polizei nahm am U-Bahnhof Borgweg einen Afghanen (19) und einen Deutschen (17) fest.

Auf dem Bauwagenplatz am Rondenbarg (Bahrenfeld) wurde Sonnabend ein 47-Jähriger lebensgefährlich verletzt. Er war mit einem Bewohner (52) des Platzes in Streit geraten, der dann mit einem unbekannten Gegenstand auf seinen Kontrahenten einstach. Der Stich traf die Leber. Der Täter konnte gefasst werden. Er verweigerte die Aussage.

Was mit den Tätern üblicher Weise geschieht, zeigt dieses Beispiel – nichts:

Wegen des Verdachts des schweren Raubes, gefährlicher Körperverletzung, Erpressung, Nötigung und anderer Delikte hat die Polizei zwei erst 18 und 20 Jahre alte Intensivtäter dem Haftrichter am Amtsgericht übergeben. Die beiden aus Afghanistan stammenden und bereits mehrfach polizeibekannten Männer kamen in Untersuchungshaft.

Zuletzt hatten die Heranwachsenden aus dem Cesar-Klein-Ring in Steilshoop einen 18 Jahre alten Nachbarn erpresst. Er sollte für sie ein Konto eröffnen. Aus Angst vor den als Schläger bekannten Tätern sagte der Mann zu, versuchte den beiden daraufhin aber aus dem Weg zu gehen.

Am Mittwoch verließ er seine Wohnung, setzte sich in seinen Wagen, als der 18-Jährige plötzlich die Beifahrertür aufriss. Er zwang ihn zu einem Parkplatz am Bramfelder See zu fahren, wo sein 20-jähriger Komplize bereits wartete. Sie zerrten den 18-Jährigen aus dem Wagen und schlugen auf ihn ein. Er musste ihnen sein gesamtes Bargeld aushändigen. Dann wurde er zurück nach Steilshoop gefahren. Sein Auto behielten die beiden Intensivtäter als „Pfand“ für angebliche Schulden.

Der Beraubte informierte die Polizei, die die beiden jungen Afghanen kurz darauf festnehmen konnte. Noch während ihrer Vernehmung auf einer Polizeiwache meldete sich ein 15-Jähriger, der angab, dass ihm die Täter erst am Dienstag 100 Euro und sein Handy geraubt hatten.

Niedlich ist, wie das abendblatt bei einem 18- und einem 20-Jährigen von „Heranwachsenden“ spricht, fast noch Kinder! Die machen schon mal Dummheiten. Da muss man Verständnis haben…

(Danke allen Spürnasen)

image_pdfimage_print

 

51 KOMMENTARE

  1. Diese Bereicherten haben wenigstens ihre Tat überlebt (diesmal jedenfalls). In London gab es jetzt bereits den 9. Teenager-Mord. 2008 waren es 30, aber dieses Jahr werden es wohl kaum weniger. Hier.

  2. Da muss man Verständnis haben…

    Klar doch! Im Gegenzug erwarte ich dann aber auch Verständnis hierfür:

    Der große NEWS-Report zum Jugendtrend: Warum immer mehr Strache und Co. wählen

    44 % der Erstwähler kreuzten bei Wahl 08 blau an

    Ist eine halbe Generation nach rechts abgedriftet?

    Der tägliche Weg zur U-Bahn hat aus der 18-jährigen Martina eine Strache-Wählerin gemacht. „Denn irgendwann reicht es“, erklärt die eher still wirkende Schülerin aus Wien, „irgendwann hatte ich es satt, dass mir herumlungernde türkische Teenager ,Du blonde österreichische Schlampe‘ nachschreien, ich darauf nicht reagiere, bloß den Kopf einziehe, weitergehe und darauf hoffe, dass sie mir nicht hinterherlaufen …“ Martina ist keine Rassistin. Keine, die gegen Ausländer hetzt und diese allesamt am liebsten aus dem Land schmeißen würde. Und dennoch: Martina wählt rechts und ist damit unter Gleichaltrigen längst keine Ausnahme mehr.

    http://www.news.at/articles/0921/10/242438/der-news-report-jugendtrend-warum-strache-co

  3. Nach dem Überfall von Hofgeismar wundert mich gar nichts mehr…Das alles ist ein Omen für die kommenden Zeiten.

    Europa geht vor die Katz. Wir beschreiten bereits den Weg, auf dem sich die Briten schon seit langem befinden. Dhimmidasein, wir kommen!

  4. Und deswegen gibt es immer mehr Opfer:

    Enthüllt: Stasi wollte Bundesbürger entwaffnen

    (W. O.) Er sollte die Bundesbürger entwaffnen: Er versuchte zwei Jahrzehnte lang, immer neue

    Waffenrechtsverschärfungen durchzubringen. Erst jetzt wurde bekannt: Er tat dies im Namen des MfS in Ost Berlin.

    Die Stasi-Oberen befürchteten für den Fall eines militärischen Konfliktes mit der Nato, dass ihre Truppen bzw.

    Bruderarmeen auf massiven Widerstand bewaffneter Bundesbürger stoßen könnten und in einem Guerillakrieg aufgerieben

    würden.

    Neben der direkten Einflussnahme auf die Waffengesetzgebung mit dem Ziel der totalen Volksentwaffnung versuchten

    DDR-Agenten auch, an die WBK-Inhaber- und Jagscheininhaberlisten der zuständigen Ordnungsbehörden zu gelangen. Im

    Konfliktfall sollten diese Personen verhaftet und in Sammellager verbracht werden. Wie jetzt bekannt wurde, sollen

    auch bei der Fordernung nach Einführung eines „Waffenzentralregisters“ östliche Geheimdienste maßgeblich im

    Hintergrund die Fäden gezogen haben.

  5. Lustiger kommentar auf der Seite:

    zum Beispiel von „NEBENAN“:

    Und wie viele betrunkene Deutsche haben am Wochenende im Schutz der anonymen Wohnung ihre Frau oder Kinder verprügelt?

    Ja das ist die richtige Argumentation. Toll! Bravo! Weiter so, so löst man Probleme!

  6. HUMMEL, HUMMEL, OLE VON HAMBURG.

    Jut jemacht, und die „Heranwachsenden“ fangen grade erst an.

    Die werden noch besser.

    DRUM, OLE, FREU DICH !

  7. #2

    187 ist übrigens der US-Polizei-Code für Mord.

    Ich wohne in Hamburg und ca. 10 min von diesem Ort entfernt und 187 ist in Hamburg bzw hauptsächlich in West Hamburg für den rapper
    BONEZ MC

    kurzes Zitat :

    Du wirst ihn aber selten alleine treffen, eher triffst du ihn mit seinen Jungs, der 187 Straßenbande

    Be Proud to yourself!

  8. Aber zumindest nennen sie die Täter beim Namen:
    Afghaner, Türke, Südländer, …
    Vor kurzer Zeit hieß es noch „Daniel K.“.
    Ich denke, dass die Bürger nicht mehr bereit sind, Geld für Propaganda auszugeben. Und daran werden sich die Medien zu richten haben.

  9. Die liebevollen Kleinen über ihre jeweiligen Heimatländer ohne Fallschirm abwerfen.

  10. Gerade wieder auf PRO7 ein Beitrag:

    Deutsche lässt sich von muslimischen Afrikaner schwängern, nach der Trennung entführt der Ex-Mann die Tochter und steckt sie in eine Koranschule.

  11. Und nochmals unsere Maria:
    >>Ein Stück multikulturelle Realität, über die, die Bundesintegragtionsbeauftragte Maria Böhmer jüngst erst die salbungsvollen Töne, in Richtung „Menschen mit Migrationshintergrund“, verlor: „Ich bitte Sie: Pflegen Sie auch diese Kultur, geben Sie sie weiter. Wir möchten an Ihren Erfahrungen teilhaben, wir möchten auch von Ihnen lernen.“<<

  12. Ähm, ich habe soeben wo gelesen, dass die Grünen in Österreich den BZÖ u. FPÖ-Leuten vorwerfen, dass sie diese Sikh-Sache „skrupellos ausschlachten“ und aber „keine Anteilnahme zeigen.“

    Grüne orten politische Hetze
    Alev Korun, die Menschenrechtssprecherin der Grünen kritisiert BZÖ und FPÖ. Beide Parteien würden die Tragödie „skrupellos ausschlachten und ausschließlich für politische Hetze nützen“, so Korun: „Selbstverständlich gehen wir davon aus, dass die Täter vor Gericht gestellt und verurteilt werden. Auch die Hintergründe müssen genau erforscht und festgestellt werden, wie es zu dieser Bluttat kommen konnte“, so die Abgeordnete. FPÖ und BZÖ dagegen würden keinerlei Anteilnahme zeigen.

    Könnten wir jetzt z. B. auch mal anfangen, diesen südländischen Politikern wie z. B. auch Özdemir, Tariq al Wasir (alles Grüne Parteispitzen in Deutschland) ihre Teilnahmslosigkeit bei solchen Opfern der Ausländerkriminalität vorzuwerfen?
    Denn wie Maria Böhmer sagte, wir müssen solche Sachen einfach hinnehmen, Frau Böhmer will schließlich ab und zu von jemand bereichert werden.

  13. #12 vivaeuropa (25. Mai 2009 16:01)

    Aber zumindest nennen sie die Täter beim Namen:
    Afghaner, Türke, Südländer, …

    Nur klarheitshalber: Schwarzafrikaner sind keine „Südländer“. Es scheint so was, wie ein vorgegebener Fachjargon zu existierten. Ich fand nämlich neulich einen Bericht des Presseportals der Polizei, wo es über eine Schlägerei zwischen Schwarzafrikanern und „Südländern“ berichtet wurden.
    Also bitte nicht verwechseln, Schwarzafrika liegt zwar im Süden, aber es gehört nicht zum „Südland“. Dagegen hat man öfters Menschen aus dem Orient, deren Herkunftsländer auf unserem Breitengrad liegen, als „Südländer“ bezeichnet gefunden.

    Nach Zeugenaussagen kam es vor dem Lokal zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, da drei junge Südländer andere Gäste, insbesondere einige Schwarzafrikaner, lautstark provozierten und beleidigten.

    http://gruene-pest.net/showthread.php?t=279107&highlight=S%FCdland

  14. Gerade frisch gemeldet: Marokkaner bedroht seine Ex mit Pistole und torkelt kurze Zeit später selber getroffen aus dem Haus. Polizei muss 2 randalierende Verwandte des Toten ruhig stellen die seine Leiche sehen wollten. Klasse! Bei denen hat wohl inzwischen jeder seine Wumme?
    Auf diversen News-Seiten war die topaktuelle Meldung noch nicht zu finden

  15. OT:
    „Die Politiker sind schuld…“

    SPIEGEL ONLINE: Ganz so einfach ist es aber immer noch nicht, das Verhältnis zwischen Deutschen und Türken.

    Tarkan: Kann sein, aber das liegt dann eher an den Politikern oder an einer Politik, die falsche Zeichen setzt. Die Menschen, wenn sie sich besser kennen lernen, kommen meistens ziemlich gut miteinander aus. Ich verstehe nicht, warum andere Kulturen Angst machen sollten. Rassismus ist Nonsens. Die Deutschen sollten sich daran erinnern, dass sie ihr Wirtschaftswunder auch den Türken zu verdanken haben. Und die Türken sollten aus ihrem Ghetto rauskommen.

    Das komplette Interview: (Ist aber blöde, da geht es nur um Umweltschutz…)
    http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,626625,00.html

  16. „Der Sozialstaat wirds richten. “

    Nicht mehr lange !

    Euro: Dynamit für europäischen Bürgerkrieg?

    „Auch Deutschland wird unter dieser Last in eine soziale Spannung abdriften, die die Gewalt in unserer Heimat dramatisch erhöhen wird. … … .

    Ganz Europa steht vor dem Bankrott, da eine schändliche Währungspolitik zu Lasten der europäischen Völker vorhersehbar(!) vor dem Scheitern steht.“

    http://www.mmnews.de/index.php/200905253003/MM-News/Euro-Dynamit-fur-europaischen-Burger-krieg.html

    Wie wir oben lesen können, und anhand von vielen 10000 anderen Beispielen erkennen kann, ist der molekulare Vorbürgerkrieg in Deutschland längst im gange. Man muß sich nur die Zahlen der Körperverletzung anschauen, die in den letzten 15 Jahren explodiert sind.

  17. #19 Maitre

    Bei denen hat wohl inzwischen jeder seine Wumme?“

    Mit Sicherheit nee illegale Waffe. und die Deutschen, die legal Waffen besitzen, wollen unsere Politiker am liebsten entwaffnen und wehrlos machen.

  18. Der Deutsche Täterstaat, indem das Täterrecht schon seit dem Drittem Reich vor dem Recht des Opfers gestellt wird. Somit stimmt auch die Aussage wieder, „die Deutschen – ein Tätervolk“!

    Kein Wunder in Bananistan, dem Land der gesichtslosen Menschen ohne Selbstbewusstsein, Selbststolz und Selbstwertgefühl,- mit der kollektiven Massenpsychose.

    Das alltägliche Beispiel:
    Beim Einkaufen im Kaufhaus, stehe ich in der Schlange. Vor mir ein Paar, was noch lange dabei beschäftigt ist den Einkaufswagen zu entleeren. Die Frau geistesabwesend schwirrt wieder in Richtung Kaufhalle um ein Kleid umzutauschen. Ich frage einfach selbstbewusst, was eigentlich ganz natürlich ist, ob ich „vor“ darf. Ist natürlich kein Problem. Alle anderen warten widernatürlich schön brav eingereiht in „Reih und Glied“. Animiert durch mein natürliches Handeln lässt der Mann dann auch die junge Frau nach mir und die anderen vor.

    Danach fahre ich durch „Dummdhimmistan“ auf dem Radweg, als eine orientierungslose „Tölle“ (natürlich liebe ich Hunde, sie können ja auch nichts für ihre Besitzer) mir den Weg versperrt. Ich fahre aber vorbei. Es ist nichts passiert. Die HundebesitzerIn hat bereits im vorauseilendem Gehorsam zweimal laut entsetzt ausgerufen:„Entschuldigung, Entschuldigung!“ Ich sage nichts, ist ja auch nichts passiert und fahre weiter.

    Mit Respekt und Höflichkeit an meine Person hat das nichts mehr zu tun, weil es ist ja nichts passiert, wofür diese Entschuldigung greifen würde, ich weiß; es ist 100%ige anerzogene Unterwürfigkeit, auch ohne mein Psychologiefachwissen!!! Deutschland lebt seine bipolare Störung der christlichen Nächstenliebe 1:1 aus! Und deshalb funktioniert auch der Islam in Europa so gut, wenn aggressive Moslems nur auf „Jesusen“ treffen, ohne Gegenwehr und Eigenstolz! Nur die Aufrichtigkeit alleine reicht eben nichts aus. Bis sie ans Kreuz genagelt sind und auf ihren Erlöser hoffen können.

    Dann kann ich mir wieder auf die Schulter klopfen und mich freuen, nur ein „SM-Perverser“ zu sein, der sich, seinen Körper und seinen Geist jeden Tag erneut aus dem krankem Alltag heraus reflektieren kann, der seine Dominanz und Unterwürfigkeit selber steuert. Wie pervers sind doch die „Normalos“, die jeden Tag ihre SM-Show, ihre Unterwürfigkeit jeden Tag öffentlich ausleben,- und das ohne jegliche Scham dafür zu empfinden, wofür andere darum „hart arbeiten“ und vor ihrer Domina betteln müssen, um diese Unterwürfigkeit (psychische+physische Erniedrigung/Schläge) gewürdigt zu bekommen.

    Der Gutmensch betreibt jeden Tag unnötige Selbstgeißelung, ohne dieses Handeln bewußt reflektieren zu können. Und genauso funktionieren, auch die Politiker und die Schafsherde, die sie wählen. Die geisteskranken Ummahanhänger dagegen nehmen sich ganz ungeniert, nach Räuberart ihres Glaubens, daß was sie haben wollen.. Alleine aus diesem Grunde kann die Islamisierung schon gar nicht aufgehalten werden, wenn das Bewußtsein des eigenen Handelns nicht jedem Europäer klar genug ist. Und das fängt im Alltag an…

  19. auch in kiel unglaubliche haeufung v straftaten

    presseportal polizei kiel (suche „pol-ki“)
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/p_vts.htx?type=fast&searchstring=pol-ki

    besonders feige ist eine straftat aus dem sog „problemstadtteil“ kiel-gaarden, bis ~1970 wohlhabend-eleganter wohn- und arbeitsort ueberwg deutscher werftarbeiter, mariner, handwerker – mit stolz auf das erreichte.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/14626/1411090/polizeidirektion_kiel?search=pol-ki

    tip: nicht nur wochenende, die liste der straftaten reicht die ganze seite runter.
    man muss sich fuer seine politiker schaemen.

  20. Die Musels sollten den Deutschen endlich mal das Biertrinken verbieten. Dann hätte sich das mit der Dhimmitüde erledigt.

  21. Wir brauchen einfach vielmehr Geld für nochmehr Konfliktlotsen, Deeskalationstrainer, Antigewaltmanager, Kuschelpädagogen u.a. Sozial-Quacksalber um unsere MiHiGru-Jugend in unsere Gesellschaft zu integrieren.

  22. Hi, greyman
    gibts dafür eine Quelle??
    Würde mich sehr interessieren!
    Danke!!
    Yogi

  23. Niedlich ist, wie das abendblatt bei einem 18- und einem 20-Jährigen von “Heranwachsenden” spricht, fast noch Kinder! Die machen schon mal Dummheiten. Da muss man Verständnis haben

    Die ehemals konservative Familienzeitung Hamburger Abendblatt ist zu einem ganz linken Multikultipropagandablättchen verkommen. Das ist schon lange zu beobachten. Eine echte Schande.

  24. Herford: Polizei ohnmächtig gegen jugendliche Intensivtäter – Justiz verweigert Haftbefehl
    Herford. Am Samstagmorgen, gegen 03.25 Uhr, wurde im Bereich der Niederstr./Bahnhofsvorplatz ein 18 –Jähriger von einer Gruppe Jugendlicher,wahrscheinlich mit Migrationshintergrund, zusammen geschlagen, nachdem diese ihn zuvor aufgefordert hatte, ihnen Zigaretten zu geben. Alle vier Jugendlichen hätten auf ihn eingetreten, so das Opfer in seiner Vernehmung.
    Mehr:
    http://fredalanmedforth.blogspot.com/

  25. @Koltschak & klandestina
    Ja genau! Inzwischen wurde der Fall ja auch schon ein paarmal verlinkt. Der interviewte Schwiegervater Gerlando klingt eher italienisch. Das war wohl mal wieder eine Europäerin die zu spät gemerkt hat, dass es tödlich ist sich mit den Ölaugen einzulassen.

  26. @Peter K.

    Lustiger kommentar auf der Seite:

    zum Beispiel von “NEBENAN”:

    Und wie viele betrunkene Deutsche haben am Wochenende im Schutz der anonymen Wohnung ihre Frau oder Kinder verprügelt?

    Ja das ist die richtige Argumentation. Toll! Bravo! Weiter so, so löst man Probleme!

    Das ist doch gerade ein Argument. Weil wir schon genügend Primitive haben, brauchen wir uns nicht noch weitere von anderen Ländern aufhalsen lassen.

  27. Nun der deutsche Staat wirds schon richten.
    Dann beauftragt man halt wieder den ZDF uns die Friedferigkeit und Schönheit des Islams nahe zu bringen .An Islamexperten fehlt es nicht, die das entsprechende Drehbuch mit den Küng und ZDF eigenen Hobbyislamwissenschaftler (Gerlach ) zu schreiben, wo am Ende des Films das schöne Häppy-End kommt, wo der böse Deutsche Nazi der immer der Täter ist, so letzte Folge Soko-Leipzig

  28. Meine Hamburger Freundin (Lehrerin) liest die taz und hat mich bei einem Besuch stolz durch’s Schanzenviertel geführt.
    Die sind doch glücklich über sowas, da fühlen sie sich uns Bayern haushoch überlegen…

  29. Ich glaube, wir irren uns alle. Herr Edathy, der es schließlich wissen muss, meint, dass ausschließlich der Rechtsexremismus wirklich gefährlich ist. So jedenfalls am 25.05.09 auf abgeordnetenwatch.de. Die wenigen Einzelfälle (so mindestens 3 pro Tag bundesweit) sollten wir nicht überbewerten. Schließlich sind wir selbst schuld, wir haben die gewählt, die die anderen ins Land lassen.

  30. Hamburg war für mich mal die schönste Stadt Deutschlands. Mir als gebürtigen Bayern eröffneten die weltoffenen Hamburger neue Horizonte.

    Inzwischen, nach 35 Jahren Hamburg werde ich mich wieder mehr in Richtung Bayern orientieren, vielleicht auch neue Bundesländer.

    Wenn es schon soweit ist, daß man sich denkt: „Lieber unter Nazis, als unter kriminellen Muselmanen!“ dann ist das eine Katastrophe, dann haben wir schon verloren, so oder so …

  31. Wir sollten unseren einheimischen Jugendlichen empfehlen, ihre Freizeit ausschließlich vor dem Fernseher oder Computer zu verbringen, wenn ihnen ihre Gesundheit oder ihr Leben wert ist.

    Am besten ist aber, wenn wir uns keine Kinder mehr anschaffen, da sie sich nicht einmal mehr auf deutschen Straßen gefahrlos bewegen können.

    Danke, Ihr Herren und Damen Volksverräter, dass Ihr uns diesen Abschaum ins Land geholt habt!!

  32. 6# Greymann

    Mensch, das ist ja ein dicker Hund :
    Stasi versuchte Entwaffnung der Bundesbürger.

    Das hätte ich aber gern mal von Dir belegt, ehe ich das als Argument benutze.

    wer ist z.B. W.O.?

    Geonaut

  33. Ja, der Deutsche und der Österreicher hat die Schnauze immer noch nicht voll, denn sonst würde er nicht jedes mal wieder den selben Mist wählen. Aber wie heißt ein altes Sprichwort von A.E. Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher

  34. Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt/Main sind die dreckigsten, brutalsten, gefährlichsten Städte in ganz Deutschland.
    Warum, das wissen wir wohl alle hier.

  35. Und wie viele betrunkene Deutsche haben am Wochenende im Schutz der anonymen Wohnung ihre Frau oder Kinder verprügelt?

    Ja das ist die richtige Argumentation. Toll! Bravo! Weiter so, so löst man Probleme!

    Das ist doch gerade ein Argument. Weil wir schon genügend Primitive haben, brauchen wir uns nicht noch weitere von anderen Ländern aufhalsen lassen.

    Nicht nur das. Es wird unverschämterweise
    der Bürger schon unter Generalverdacht
    gestellt, seine Frau und seine Kinder zu
    schlagen. Das ist doch an Unverfrorenheit
    nicht zu überbieten. Wo sind eigentlich die
    Linken Vollspinner geblieben, packen die
    gerade?

    Mike

  36. Nach wie vor.

    Ich hatte es bereits an vergleichbarer Stelle berichtet: Es liegt in der Persönlichkeit des/der geschädigten Jugendlichen sich zeitnah einem örtlichen Schützenverein anzuschließen, sich dort legal eine Schusswaffe zuzulegen und ggf. die Rechnung mit den Tätern zu begleichen…

    Das muß doch jeder für sich selbst entscheiden!
    Jeder muß für sich selbst die Frage beantworten, wieviel Zähne er gern ausgeschlagen bekommen und wieviel Leid er gern tragen möchte…

    Anders ausgedrückt: Entweder ich lasse mich zum Krüppel stechen/schlagen, bin Zeit meines Lebens gezeichnet und ertrage stumm mein von Gott gegebenes scheiss Schicksal – oder aber ich rappel mich auf und ziehe die Täter selbst zur Verantwortung… 🙂

    Noch mehr Ratschläge zu geben wäre sicher strafbar.

Comments are closed.