Hartmut KraussDer Osnabrücker Sozialwissenschaftler Hartmut Krauss (Foto), dessen Vortrag „Islamismus als religiöser Totalitarismus – Zur Entzündung der muslimischen Herrschaftskultur“ an der Ruhruniversität Bochum durch die DKP verhindert wurde (PI berichtete), hat seine Position jetzt in einer Presseerklärung klargestellt, die wir im Wortlaut veröffentlichen.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

nachdem der ASTA der Ruhruniversität Bochum nun durch einen Sprecher gegenüber der Presse wahrheitswidrig behauptet hat, ich selbst habe den für den 27. Mai 2009 geplanten Vortrag abgesagt, möchte ich der interessierten Teilöffentlichkeit immerhin noch das Fazit meines Referates mitteilen und damit dokumentieren, was hier durch stalinistische und mccarthyistische Erpresser an dieser „Roten-Ruhr-Universität“ verhindert werden sollte:

„Im Zentrum der islamistischen Bewegung steht demnach nicht etwa die Bekämpfung des westlichen Kapitals, sondern der militante Hass auf die kulturelle Moderne bzw. das, was noch von ihr übrig geblieben ist: Trennung von Staat und Religion, Menschenrechte, demokratische Freiheiten, Gleichberechtigung von Männern und Frauen, Gläubigen und Ungläubigen, das Recht auf Kritik des Religiösen in Wort, Bild und Ton etc. Was die Islamisten und überhaupt alle streng Religiösen in Rage versetzt, ist die realhistorische Erfahrung einer Kultur, die aus einer antifeudal-religionskritischen Bewegung hervorgegangen ist und die ihre praktisch-kritische siegreiche Energie letztendlich aus der geistigen Aufsprengung des theozentrischen Weltbildes bzw. der Entgöttlichung des Mensch-Welt-Bezuges bezogen hat. Stellvertretend für die verhasste Kultur der Ungläubigen rief der Mörder Theo van Goghs nach der seiner Tat einem Passanten zu „Da seht ihr, was euch erwartet“. Ihre staatsislamistische Fundierung und Einbettung erhalten diese Taten etwa durch die folgende Fatwa Khomeinis:
„Mitleid mit den Feinden des Islams ist Naivität. Die Entschlossenheit des Islams gegenüber den Feinden Gottes gehört zu den unverrückbaren Prinzipien der islamischen Ordnung. Ich hoffe, dass dies – begleitet vom revolutionären Zorn und Hass auf die Feinde des Islams – den Gefallen Gottes, des Erhabenen, findet“ (zit. n. Schirra 2006, S. 168).

Aus der Perspektive einer herrschaftskritisch-emanzipatorischen Philosophie und Gesellschaftswissenschaft würde ich sagen: Bereits schon in Gestalt des orthodox-konservativen Gesetzesislam tritt uns eine wirkungsmächtige fremdkulturell entstandene (außereuropäische/nichtwestliche) Form eines expansiven Irrationalismus entgegen, die legitimationsideologisch auf die Verteidigung bzw. Wiederherstellung vormoderner Herrschaftsverhältnisse abzielt. Wir haben es hier unter veränderten historischen Rahmenbedingungen mit einer externen Neuauflage der ‚Zerstörung der Vernunft‘ zu tun.
Es gibt durchaus eine auf ein totalitäres Resultat hinauslaufende Konvergenz zwischen der irrationalistisch-lebensphilosophischen und der irrationalistisch-islamischen Zerstörung der Vernunft: Militante Bekämpfung der Vernunft im Namen des Mythos hier, Djihad gegen die säkulare Lebensordnung dort.
Faschismus und Islamismus geht es schließlich um die Liquidierung der kulturellen Moderne (als antifeudal-revolutionäres Kulturerbe) und um die dazu passende Heranzüchtung einer brutal-militanten Subjektivität (Frontkämpfer, Djihadist): „der Faschismus will den Typus eines durch nichts gehemmten, vor nichts zurückschreckenden brutalen Landsknechts hochzüchten“ (Lukács Bd II, S.202). Der Islamismus zielt ab auf den hingebungsvollen Gottesknecht, der über Berge von Leichen ins Paradies einzieht. In beiden Fällen geht es um den „heldische(n) Mensch der Ehre, der sich jedem Befehl stellt“ (ebd.S.207unt.). Der Befehl geht vom „Führer“ bzw. einem charismatischen Gottmenschen (Propheten) aus. Auch der nationalsozialistische Führer steht im Zeichen des Religiösen: „Was der Führer, was die nationalsozialistische Bewegung will“, so Lukács, „ ist eben eine religiöse Offenbarung. Krieck verficht mit großer Energie, dass eine solche auch heute möglich sei. ‚Gott spricht aber unmittelbar in uns im völkischen Aufbruch‘ (ebenda, S.208ob).

Der Reinrassigkeit als totalitärem Druckmittel im faschistischen Terrorstaat entspricht die Rechtgläubigkeit als totalitärem Druckmittel im gottesherrschaftlichen Terrorstaat. In beiden Fällen maßt sich der totalitäre Terrorstaat das Recht an, in sämtliche Lebensäußerungen des Individuums nach Belieben einzugreifen. Die persönlichen Rechtsgarantien, die vormals von der bürgerlich-antifeudalen Bewegung erkämpft worden waren, vernichtete der faschistische Terrorstaat (Rosenberg: Recht ist das, was arische Männer für Recht befinden), während der islamistische Terrorstaat direkt an der grundlegende Gottesknechtschaftslehre des orthodoxen Gesetzesislam anknüpfen kann. In seiner Selbstsicht betrachtet sich der faschistische Terrorstaat als „auf deutscher Sittlichkeit beruhender Weltanschauungsstaat“ (ebd., S.184unt), während sich der islamistische Terrorstaat als auf gottesherrschaftlicher Sittlichkeit beruhender religiöser Ordnungsstaat inszeniert. Der faschistische Führer ist der Vollstrecker des auf Rassenreinheit bedachten völkischen Gesamtwillens, der islamische Imam ist der Überwacher und Vollstrecker des göttlichen Willens gegenüber seinen knechtschaftlichen menschlichen Geschöpfen. Wenn Lukács schreibt (S.186), dass die ‚germanische Demokratie‘ den widerwärtigen Typus eines Menschenschlages (erzieht), der grenzenlos servil nach oben, ebenso grenzenlos grausam tyrannisch nach unten ist, so gilt das Eins zu Eins auch für die islamistische Diktatur. Wie in allen totalitären Diktaturen werden die Menschen in beiden Fällen vor die Wahl gestellt, entweder korrupte Henker oder Objekte der Tortur zu sein. Es sollte deshalb nicht schwer fallen, auch im Falle des neuen islamistischen Totalitarismus gemäß der bekannten Maxime zu handeln: „Wehret den Anfängen“.

Hartmut Krauss (Osnabrück, 29.05.2009)

» Hintergrund-Verlag: Stellungnahme zum Schreiben der DKP-Bochum

(Foto: BPE)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

64 KOMMENTARE

  1. Danke für diese klaren und deutlichen Worte!

    „Die Wahrheit wird Euch befreien.“

  2. http://www.welt.de/kultur/article3826830/In-Barmen-stach-Jesus-sogar-Hitler-aus.html

    Ich habe selten so einen unqualifizierten Artikel gelesen. Statt anzuerkennen, daß die Unterstützer der Barmer Theologischen Erklärung damals ihr Leben riskierten, wird die zivilreligiöse Soße von heute darüber gekippt. So wie damals in der DDR alles, was irgendwo veröffentlicht wurde, mit dem Bekenntnis zu Frieden und Sozialismus endete, so endet heute alles mit einer anklagenden Mäkelei, die den “aus der Geschichte lernen”-Sermon wiedergibt. Die Wahrheit ist, daß speziell die evangelische Kirche heute meilenweit von Barmen entfernt ist. Daß man das nicht in der Welt liest, zeigt, daß wir heute eine faschistische Gleichschaltung von links haben.

    Frohe Pfingsten und Gottes Segen.

  3. Als wissenschaftlicher Vortrag hochbrisant. Für eine allgemeinverständliche Zeitung vielleicht etwas zu kompliziert.
    Vielleicht hätte er auch nicht Islam und Islamismus trennen sollen, denn was welche Unterschiede gibt es da?

    Aber es sieht den „Kommunisten“ a la DKP sehr ähnlich, daß sie mit der sabotierung eines solchen Vortrags an der Uni sich mal wieder selbst verleugnen.
    Wehret den Anfängen!

  4. Danke Herr Krauss, Leute wie Sie machen Hoffnung.

    Die Kommunisten der DKP setzen seit Jahr und Tag alles daran, die bürgerliche Gesellschaft in unserem Land zu zerstören.
    Sie schaden der BRD wo es nur geht. Früher mit Hilfe des Ostblocks ( dessen Untergang sie bis heute nicht verwunden haben ) und heute glauben sie, dies mit islamischer Massenimigration zu schaffen.

    Das der Islam gegen alles steht, wofür Linke jemals ( angeblich ) gekämpft haben sieht jeder, nur die Kommunisten selbst nicht.
    Sie wären die ersten Opfer einer islamischen Machtübernahme in Europa.

    Die Wortkreation „Linksintelektuell“ ist schon ein Widerspruch in sich.
    Die kommunistischen Führer werden aus Eigeninteresse und Gier getrieben, weil sie sich als Parteifunktionäre Privilegien und einen Lebensstandard erwarten, den sie in einer freien Gesellschaft mit ehrlicher Arbeit nie erreichen würden.

    Die kommunistischen Mitläufer sind dumm und haben einen Neidkomplex.
    Ohne Dummheit, Neid und Gier funktioniert der Kommunismus nicht, das ist der Treibstoff, der ihn am Leben hält ( auch heute noch, nach den schrecklichen Erfahrungen die uns dieses Experiment gebracht hat ).

  5. Herr Krauss muss nun nur „Islamismus“ durch „Islam“ ersetzen. Dann stimmt alles. Seit Broder wissen wir: „Der Islam verhält sich zum Islamismus wie der Alkohol zum Alkoholismus“

  6. Die DKP bekennt sich zum Kommunismus, und Kommunismus ist totalitär. Kommunisten haben als Hauptprogramm

    1. bespitzeln, beschnüffeln, belästigen, beleidigen, verleumden des politischen Gegners, wenn möglich auch ihre physische Vernichtung. Hundert Millionen Tote sind durch die kommunistische Ideologie bis jetzt zu beklagen.

    2. Da der Kommunismus eine totalitäre Ersatzreligion ist und er alle anderen Meinungen unterdrücken will (s. Punkt 1), läßt er neben sich keine (andere) Religion gelten.
    Er läßt ausnahmsweise den Islam in christlichen Ländern gelten, weil es ein Mittel dazu ist, die kulturelle Identität eines christlichen Landes zu zerstören. Der Kommunismus hat im Grunde genommen die Zerstörung jeder natürlichen wie auch jeder von Menschen geschaffenen Ordnung im Sinn (bei genauem Nachdenken und Hinsehen kann man zu keinem anderen Schluß kommen).
    Wenn dann alles in Schutt und Asche liegt, will sich der Kommunismus als diesseitiger Heilsbringer andienen. Doch es hat nie funktioniert, funktioniert nicht und wird auch nie funktionieren.

    Leider lebt die Idee des Kommunismus immer noch fort – im Gegensatz zur Idee des Nationalsozialismus, die tot ist und der allenfalls von einem kleinen Narrensaum der Gesellschaft noch nachgetrauert wird, die aber absolut keine Chance hat.

    Wir steuern in einen neuen Totalitarismus hinein. Es ist ein Trugschluß zu glauben, daß mit dem Ende des vergangenen Jahrhunderts, der uns zwei Weltkriege gebracht hat, das große Chaos ein Ende habe. Nichts, aber auch gar nichts deutet darauf hin.

    Aber ich will die jungen Menschen nicht entmutigen. „Wenn ich wüßte, dass morgen die Welt untergeht, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“ Es kommt ja auch oft anders als gedacht und es lohnt sich zu kämpfen, allein schon um sagen zu können: „Ich war bei denen, die es versucht haben.“

    Nehmt Euch das mit auf den Weg.

  7. Sehr viele Linke wissen das alles, aber die Zerstörung des bestehenden (noch) freiheitlichen, rechtsstaatlichen, demokratischen, marktwirtschaftlichen Systems ist denen wichtiger als das, was danach kommt!!! Sie wollen erst mal zerstören was ist. Das Pushen des Islam könnte eine Taktik sein, die darauf spekuliert, dass der Islam irgendwann eine Religionsverdrossenheit und ein Chaos erzeugt, die es ermöglichen wieder totalitär-atheistisch-sozialistische Diktaturen aufzurichten.

  8. Pointiert verfasst, den Gotteswahn als die Knechtschaft zu deklarieren, rückt die totalitären Ideale des Islam ins richtige Licht.
    Ich frage mich, wieso es in der Politik keine so klaren Worte und passende Maßnahmen gibt bzw. wann es soweit sein wird und ob wir in der heutigen Zeit als Bürger tatsächlich durch Aufklärung die ersten Schritte tun müssen.
    Immer mehr Kopftücher sind in unseren Breitengraden zu sichten und wir sollen doch gefälligst tolerant damit umgehen. Dass durch solche Tücher aber eher ein uniformes Abgrenzen durch Äußerlichkeiten an den Tag gelegt wird, darf nicht gesagt werden. Das muss sich ändern, sonst wird mir mulmig. Was ist zu tun??
    Viele Grüße

  9. Lasst uns für den Mann sammeln!!! Wenn das irgendwie Eingang in die MSM findet wird er Personenschutz brauchen. Wahrscheinlich rund um die Uhr. Man wird außerdem versuchen ihn an seiner Uni als Nestbeschmutzer zu erledigen. Man wird ihn nach § 166 StGB anklagen. Man wird ihm die Folterwerkzeuge zeigen und ihn wie einst Galileo Galilei zum Widerruf zwingen wollen, zumindest wird er eine abschwächende Klarstellung schreiben müssen, wie ein Schuljunge der eine Strafarbeit bekommt. Die Wahrheit seiner Aussagen ist Dynamit, das lassen sich die herrschenden Lügenbarone nicht bieten. Krauss steht für eine Wissenschaft am Scheideweg: Festhalten an den Prinzipien der Aufklärung und dabei wohl möglich heroisch mit fliegenden Fahnen untergehen oder Selbstmord aus Angst vor dem Tod?

    „Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.“

    (VOLTAIRE, der große europäische Aufklärer, im Jahre 1740 in einem Brief an Friedrich den Großen, zitiert aus: Der Spiegel vom 22. Dez. 2001, Artikel „Der Glaube der Ungläubigen“)

  10. Ein sehr guter Beitrag. Zwar sind alle Fakten bekannt, aber in dieser zusammengefassten Form trotzdem lesenswert. Diesen Text sollte man den angeblich aufgeklärten und liberalen Gutmenschen so lange unter die Nase reiben bis sie endlich beginnen über die Situation nachzudenken.
    Auch die Linksaußen werden lernen, dass mit Moslems kein Kampf gegen das westliche Kapital zu machen ist.
    Je früher dieser Denkprozess einsetzt, desto geringer werden die Pobleme, die auf uns zukommen.

  11. Die Presseerklärung erscheint unvollständig. Sie endet abrupt. Man wartet vergeblich auf eine Erklärung dafür, wer die eingangs erwähnten „mccarthyistischen Erpresser“ sein könnten, worin die Erpressung bestand und wie die vorgetragene Islamismus-Kritik zur Vereitelung dieser Erpressung beitragen soll.

  12. …der Mörder Theo van Goghs nach der seiner Tat einem Passanten zu „Da seht ihr, was euch erwartet“- klar wenn wir weiter diese Verbecher mit ihren Verbrechen ignorieren wird genau das passieren. Abschieben abschieben und noch einmal abschieben.

  13. Welche Meinung frei ist und wer sie äußern darf bestimmt doch hier ganz klar das linke als Gutmenschen getarnte Spektrum. Nur in der früheren DDR brauchten sie keine Gutmenschen-Maske zu tragen, sowas ist in totalitären Regimen nicht notwendig…

  14. Ausgezeichneter Text, der einmal mehr deutlich macht, dass wir einem totalitären Zeitgeist entgegenstehen.

    Volkssouverränität, Demokratie, die Republik, Freiheit und Kapitalismus stehen unter stetig wachsendem Druck des Islam und des Kommunismus.
    Beide totalitären Herrschaftssysteme zu unterscheiden, ist unnötig. Der Islam bringt totalitäre Theokratie gleich einem Rassenfaschismus.

  15. #13 5vor12: Du meinst mit „aufgeklärter Islam“ das richtige, nur meint Aufklärung etwas anderes.
    Aufklärung ist die bedingungslose Forschung nach Wahrheit und Freiheit. Klärt man den Islam auf, kommt man zu dem Schluss den schon Voltaire gezogen hat. Osama Bin Laden ist nicht dumm. Er ist ein aufgeklärter Islamist. Denn er versteht den Islam so wie er wirklich ist, aufgeklärt.
    Wir haben im Moment etwas Luft, da der Islam von vielen Moslems missverstanden wird und so quasi unaufgeklärt im dunkeln liegt. Diese betreiben einen Herz-Jesu-Islam und glauben tatsächlich Mohammed sei ein ganz lieber gewesen. Den Koran kennen sie nicht, sondern nur ein paar Weise Sprüche die Omma Özgemür ihnen gesagt hat. Der Islam übersteht seine Aufklärung nicht, weil dann sein widerwärtiger Kern erkannt wird, oder die Aufklärung führt zur Radikalisierung wenn die Identifizierung bleibt (Osama Bin Laden). Die Aufklärung im Christentum, soweit sie sich überhaupt auf religiöse Texte bezog, musste anders Verlaufen, da im NT in Bezug auf Gut und Böse gerade nichts gar so schlimmes steht vgl. Friedrich Schleiermacher und die Hermeneutik der Textauslegung.

  16. #4 Rudi Ratlos (30. Mai 2009 14:40)

    Vielleicht hätte er auch nicht Islam und Islamismus trennen sollen, denn was welche Unterschiede gibt es da?

    Ich garantiere dir, dass der Mann genau im Bilde ist. Ich war nämlich bei einem seiner Vorträge und ich hatte eine Frage gestellt, über die gesamte Landschaft des Islam heute. Mich interessierte vor allem, dass der Islam nach den Herkunftsländern, die traditionellen Formen des Islam mit einander konkurieren (viele bauen eine trügerische Hoffnung auf diese Tatsache) Gleichzeitig aber bemerkt man einen neuen Weltislam, der in den Gemeinschaften der Diaspora entsteht, in unseren Ländern. Die scheren sich nicht um die traditionellen Hemmnissen, die können häufig Schiiten, Suniten und alles mögliche mit einander vereinen.

    Der Mann hat das genau gecheckt, was ich wissen wollte und er hat eine so scharfe Analyse hingelegt! Deswegen bin ich mir sicher, dass er genau im Bilde ist.

    Nur weiß er auch, wie er etwas zu formulieren hat, was in der Schriftform veröffentlicht wird. Das ist nun mal eine andere Sache.

  17. Musel will mehr Geld!

    http://ooe.orf.at/stories/365423/

    Jo, wenn die Kohle nicht reicht, dann droht man halt, sich selbst in Kohle zu verwandeln. Die dummen Dhimmis werden dann schon zahlen!

    😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆

    Die Musels sind schon ganz raffinierte Schlitzohren: Die wissen ganz genau, wie man den Dhimmi einschüchtert, erpresst, verarscht! 👿

    Es wird Zeit, daß Parteien wie FPÖ, Vlaams Belang, Pro NRW usw an die Regierung kommen!

    Dann ist Schluß mit diesem Irrsinn. :mrgreen:

    Übrigens lieber Abdul Näher: Der Austritt von NS-Emmerich aus der Pro-Bewegung ist ein gutes Zeichen. Verfassungsfeindliche Extremisten haben keine Chance, werden isoliert und zum Gehen gedrängt. Gut so!
    Sollen die abgefuckten NS-Fuzzis endlich zum Teufel fahren! :mrgreen:

  18. Ich habe mich vielleicht etwas zu gequirlt ausgedrückt. Also kurz und knapp: Aufklärung bedeutet Aufklären, die Dinge so sehen wie sie wirklich in der Realität sind, und nicht wie es ein Obermufti oder die Tradition sagt. Der Islam ist in Wirklichkeit schlecht. Die Aufklärung kann ihn nicht besser machen, sondern nur dafür sorgen ihn zu erkennen wie er wirklich ist. Mehr macht Aufklärung nicht! Sie ist kein eigenes Konzept für Gut und Böse, sondern eine oder besser die Methode der Wissenschaft! Eine Inhaltliche Änderung des Koran ginge über Aufklärung hinaus und wäre theologische Revolution (und nicht nur Reformation), da die Grundstrukturen des Islam ja zerstört und erneuert werden müssten, die Hälfte des Koran müsste gestrichen werden, der Rest hat einen geringen Gehalt und ist größtenteils Gefasel.

  19. Pfff, was für ein Schwachsinn! Hat der Typ noch nie gehört, dass Islam Frieden heißt?! Die Terroristen haben den Islam falsch verstanden, alle anderen haben uns ganz doll lieb und würden ein multikulturelles Paradies schaffen, wenn sie nur könnten wie sie wollten.

  20. Union von Kommunisten und Islam
    ——————————-

    Zitat – Rick Joyner

    Bereits seit Mitte der 80er Jahre hatten einige Propheten, die ich kannte, zunehmend Hinweise von Gott empfangen, dass ein Niedergang des Kommunismus bevorstünde, doch dass die Kräfte, die in seine Fussstapfen treten, weitaus gefährlicher sein würden, als der Kommunismus jemals war. Einige von uns bekamen prophetische Eindrücke, dass Elemente des Kommunismus sich mit dem islamischen Fundamentalismus verbinden würden. Hiermit ist weniger eine Verbindung dieser beiden Weltanschauungen im eigentlichen Sinne gemeint als viel mehr irgendeine Form von militärischer Allianz, die islamischen Extremisten Zugang zu Massenvernichtungswaffen verschafft und ihnen die Möglichkeit gibt, die ganze Welt zu terrorisieren.

    Ich selbst, ebenso wie andere Propheten, haben in den späten 80er Jahren immer wieder vor dieser Entwicklung gewarnt. Ich bin der Überzeugung, dass Gott uns solche Offenbarungen gibt, damit negative Entwicklungen abgewendet werden können. Dies kann durch Gebet, Busse oder durch eine umfassende Erweckung geschehen. Wohlgemerkt, wir haben es nicht primär mit einem Gegner aus Fleisch und Blut zu tun und unser Kampf richtet sich nicht gegen Menschen, sondern gegen die bösen Gewalten der Finsternis, die Kontrolle über sie gewinnen. Wir brauchen heutzutage Christen, die aufstehen und in der geistlichen Welt genau das tun, was der Malteserorden seinerzeit in der sichtbaren Welt getan hat. Unsere Waffen, das Wort und die Wahrheit Gottes, sind unendlich viel mächtiger als die Schwerter der Malteser.

    http://auf-zur-wahl.blogspot.com/

  21. Rudi Ratlos

    Vor zwei Tagen gab´s hier schon seinen abgesagten Vortrag als PDF.
    Da steht was zum Thema unter Scharia bzw. Gesetzesislam.

    Der weiß sehr wohl über Verquikung des Islam mit dem Islamismus bescheid.

  22. Und was paßt den Kommunisten-Funktionären von der DKP jetzt nicht an der Wahrheit über den Islam? Vielleicht liegt die Ablehnung ja darin begründet, dass man Ähnlichkeiten nicht nur mit dem faschistischen Terrorstaat feststellen kann, sondern auch mit dem dem kommunistischen Terrorstaat?

  23. Ein hervorragender Text. OK, für einen Bildzeitungsleser ist er vielleicht etwas schwer zu verstehen. Aber diese sind ja nicht seine Zielgruppe 😉

    Ich freue mich, dass es auch Linke gibt, die nicht völlig verblendet sind. Wahrscheinlich gibt es sogar mehr davon als man glaubt, aber die meisten haben Angst vor der Nazi-Keule und sagen besser nichts. Diese bekommt z.B. ein Ralph Giordano reichlich zu spüren.

  24. Eine sehr fundierte Stellungnahme.
    Da kann man Helmut Krauss nur beipflichten und ihm für den Mut der offnenen Worte danken!

  25. Den Gruppierungen sind zwei Dinge gemeinsam: Erstens geht es um die Macht, und zweitens gegen die Aufklärung, denn mit Letzterer müssten sie ihren Anspruch auf die Macht ja rechtfertigen. Und das ist nicht möglich.

  26. @Leserin:

    „bespitzeln, beschnüffeln, belästigen, beleidigen, verleumden des politischen Gegners“

    Das ist nicht nur das Handwerkzeug der Kommunisten, sondern die übliche Methode der Linken mit unliebsamen Leuten umzugehen. Wobei sie da keinen Unterschied mehr machen, zwischen einem Angriff auf politischer Ebene und persönlichen Attacken.

    Diese Leute sind so verbohrt und verbiestert, daß man als Demokrat alles daran setzen muss, daß die niemals etwas zu sagen haben. Denn die sind die ersten, die sich auf die Wachtürme ihrer Umerziehungslager stellen würden! Dann ist Schluß mit der Freiheit.

  27. Wer lobt hier den „hingebungsvollen Gottesknecht“ Krauss ?

    „Der Islam zielt legitimationsideologisch lediglich auf eine Revision westlicher Vorurteile.“

    Das Geschwafel im Klartext:

    „Genossen, ich bin und bleibe Genosse, der erkannt hat, daß man vom Islam lernen kann. So verstoßt mich bitte nicht.

    Freundschaft ! Zur Sonne, zur Freiheit.“

    http://www.youtube.com/watch?v=NktFe1lPHvw

  28. Die Musels machen die Drecksarbeit für die Linke…….das weiss doch jeder !

    Mich interessiert wie Musels und Linke mit einander auskommen werden wenn die westlichen Demokratien allesamt kaputt sind.

  29. #33 Linkenscheuche Dann enden die Linken so wie sie im Iran geendet sind am Baukran, bei Glück werden sie erschossen ansonsten im Bau und im Exil.

  30. #8 Heinz

    Sehr viele Linke wissen das alles, aber die Zerstörung des bestehenden (noch) freiheitlichen, rechtsstaatlichen, demokratischen, marktwirtschaftlichen Systems ist denen wichtiger als das, was danach kommt!!! Sie wollen erst mal zerstören was ist. Das Pushen des Islam könnte eine Taktik sein, die darauf spekuliert, dass der Islam irgendwann eine Religionsverdrossenheit und ein Chaos erzeugt, die es ermöglichen wieder totalitär-atheistisch-sozialistische Diktaturen aufzurichten.

    Diese Litanei geht mir inzwischen echt auf den Geist.
    Zum Einen sind aktuell Parteien jeder Couleur an der Verdrängung und Leugnung der Probleme Migrantengewalt und Islamismus beteiligt und kollaborieren zum Teil sogar.
    Zum Zweiten unterstelle ich einem Großteil der Linken nicht die Bösartigkeit, absichtlich unser System zerstören zu wollen. Sie spekulieren – eher in einer Art quasireligiöser Verblendung – darauf, dass ein Leben im Überfluss unseres Wirtschaftssystems und unter der Warmherzigkeit sozialen Verständnisses früher oder später auch den hartgesottensten, dogmatischsten Migranten in eine Heile-Welt-kompatible Seele verwandelt. Dass dabei auch ein schlechtes Gewissen aufgrund unserer Nazivergangenheit und zusätzlich der unzureichenden Aufarbeitung jener Jahre eine psychologische Rolle spielt, kann man ihnen auch schlecht vorwerfen.
    Sie unterschätzen einfach den Zeitfaktor des demographischen Wandels oder kalkulieren ihn als unabänderlich ein.
    Und so wenig, wie man mit reiner Vernunft einen Menschen vom Glauben abbringen kann, so wenig kann man den Glauben der Linken an ihre Wertvorstellungen erschüttern, von denen sie darüberhinaus annehmen, dass sie ja der Ausfluss rationalen Denkens sind.
    Sie wollen eine friedliche Welt, könnten aber nicht für so eine Welt kämpfen, wie es jetzt gefordert ist (wer musste denn zum Beispiel auf dem Balkan – u.a. – im Auftrag der Grünen für die Menschenrechte eintreten, grüne und linke Pazifisten vielleicht?).

    Letztendlich sind solche Verschwörungtheorien kein Ansatz für eine praktikable Lösung und einen Gesinnungswandel der Verantwortlichen.

  31. 4 Rudi Ratlos

    Aber es sieht den “Kommunisten” a la DKP sehr ähnlich, daß sie mit der sabotierung eines solchen Vortrags an der Uni sich mal wieder selbst verleugnen.

    Wo verleugnen sich da die “Kommunisten” a la DKP selbst?????

    So sind sie! die verleugnen sich da nicht!

    Die sind so arrogant und dumm, auch noch mit über 60 Jahren, die haben nie nichts dazu gelernt!

  32. #30 blogandroll

    Ja, Sie haben recht!

    Treffender ist da der Spruch:

    „Islam verhält sich zu Islamismus wie Terror zu Terrorismus.“

  33. # 29 hackschnitzel
    “bespitzeln, beschnüffeln, belästigen, beleidigen, verleumden des politischen Gegners”
    Ist Hitler auferstanden? Mittels eines neuen ERMÄCHTIGUNGSGESETZES?
    Genau, was Hackschnitzel sagt, passiert.

    Am 25.05.2009 wurde bekannt gegeben, dass ein Gesetzentwurf der Bundesregierung zu der Satzung vom 26. Januar 2009 der Internationalen Organisation für erneuerbare Energien vom Bundesrat abgesegnet wurde. Dieses Gesetz ist DAS Ermächtigungsgesetz, die Welt mit erneuerbaren Energien zu überziehen. Es gibt den Ländern, die sich diesen Gesetzen unterwerfen, jegliche Freiheiten, diktatorische Massnahmen im Sinne dieses Gesetzes durchzuführen. In dem Buch „Die Lüge der Klimakatastrophe“ ist exakt beschrieben, wer und wo die Pläne ausbrütete, die zwangsläufig in Richtung WELTREGIERUNG führen. Dies kann nur eine strenge Diktatur sein.
    Frohe Pfingsten !!

  34. Dies ist wirklich der beste Text den ich hier bis jetzt gelesen habe. Frei von Stammtischniveau und dafür präzise und (teilweise) wissenschaftlich formuliert. Solche Texte brauchen wir. Vor allem um die typischen Intellektuellen u. Akademiker, welche die große Toleranz predigen und dabei übersehen welche Gefahr sie tolerieren, wach zu rütteln und zu informieren. Wie kann man Kontakt zu Herrn Krauss aufnehmen? Man sollte Ihm zu dieser Veröffentlichung gratulieren und bestärken sich nicht unterkriegen zu lassen. Solche Texte müssen ausgebaut und erweitert werden und v.a. durch Quellen und Belege (im Sinne einer wissenschaftlichen Arbeit) verifiziert werden. So kann man auch den Mythos „Einzelfall“ und die Rassismuskeule verhindern, da in aller Deutlichkeit gezeigt wird, dass es nicht um eine Rasse, Nationalität oder Religion geht, sondern um eine gefährliche Ideologie, die ihr Übel tief in ihrer islamischen Grundlage trägt.

  35. #36 ZdAi (30. Mai 2009 17:07)

    Ich würde eher darauf tippen dass die Musels in die Gaskammer landen oder sonstwie entsorgt werden, denn Kommunisten haben ein weit positiveres Verhältnis zu Technik, Wissenschaft und zu planmäßigem, rationalem Vorgehen als die Musels.

  36. @Goldolymp:

    Zusätzlich zu Ihrem Literaturtipp empfehle ich noch folgende Lektüre:

    Dirk Maxeiner: Hurra, wir retten die Welt!: Wie Politik und Medien mit der Klimaforschung umspringen

    http://www.amazon.de/Hurra-wir-retten-Welt-Klimaforschung/dp/3937989293/

    Václav Klaus: Blauer Planet in grünen Fesseln: Was ist bedroht: Klima oder Freiheit?

    http://www.amazon.de/Blauer-Planet-gr%C3%BCnen-Fesseln-Freiheit/dp/3900812152

    Heinz Hug: Die Angsttrompeter: Dioxin im Frühstücksei, Pestizide überall und trotzdem leben wir immer länger. Die Wahrheit über die Gefahren der Umwelt

    http://www.amazon.de/Die-Angsttrompeter-Fr%C3%BChst%C3%BCcksei-Pestizide-trotzdem/dp/3854367023

    Ansonstem emfehle ich jedem, sich mal als Gasthörer ein paar Vorlesungen anzuhören, die sich mit grundsätzlichen Dingen der Naturwissenschaften beschäftigen.

  37. #37 blogandroll (30. Mai 2009 17:09)
    Zum Zweiten unterstelle ich einem Großteil der Linken nicht die Bösartigkeit, absichtlich unser System zerstören zu wollen.

    Ich bin der Meinung, dass die gewalttätigen Mai-Ausschreitungen von vielen Linken heimlich begrüßt wurde, dass eine klammheimliche Freude vorhanden war.

  38. @ hackschnitzel: Ich empfehle Dir mal in eine Plastikröhre Luft mit mal weniger, mal mehr Co2 zu füllen, mit einem Infrarotstrahler o.ä. draufscheinen zu lassen und dann die Temperaturdifferenz jeweils zu messen evtl auch eine Messreihe für die Abnahme der Temperatur über die Zeit. Die Gesetze der Physik, auf die Du dich beziehst, aber die in den Vorlesungen die Du besuchst anscheinend keine Rolle spielen, haben nichts mit PC zu tun, sondern sind wahr oder falsch. Ich warte auf Deine Ergebnisse.
    Vaclav Klaus hat Ahnung von Politik und der Gefahr einer Super-EU, aber als Physiker ist er mir noch nicht aufgefallen.
    Im Übrigen hat eine Kohle, Gas (Strom + Heizen) und Öl (Auto) – Energiewirtschaft für Deutschland nur Nachteile, da das Zeug importiert werden muss (Russland, naher Osten, Kanada). Eine Anständige Energiewirtschaft mit Kernkraft und Wind (Nord und Ostsee vollspargeln) schafft Millionen Arbeitsplätze und sichert die Unabhängigkeit dieses Landes.
    Den Kampf gegen den Kampf gegen den Klimawandel hat PI aus den USA importiert, dort ist AL Gore einer der Protagonisten und der ist ein Linker, also sind die amerikanischen Konservativen schon mal dagegen. Außerdem haben die USA im Verbund mit Kanada und Mexiko (Nafta) genug eigene Steinkohle und auch noch etwas Öl, um viel länger durchzuhalten als Deutschland. Im Übrigen ist die Lobbyarbeit der klassischen Energieindustrie sehr gut. Selbst GW Bush, der aus der Ölindustrie kommt, hatte das am Ende kapiert und wollte neue AKWS bauen um vom Öl wegzukommen. Man sollte darum nicht ungefiltert diese Meinung (Klimawandel ist doof und gibt es nicht, ÖL und Kohle sind super) übernehmen, sondern sich tatsächlich über Fakten und Hintergründe informieren und sich dann eine eigene Meinung bilden, die auch mal von bestimmten Gruppen in den USA abweichen zu können ohne unamerikanisch zu sein.

  39. In Corriere.it ist heute zu lesen, dass die VN, insbesondere das Flüchtlingskommissariat, das kürzlich heftig gegen die italienische Regierung geschossen hat, schon erste internationale Vereinbarungen auf den Weg gebracht hat, denen zufolge die Genfer Flüchtlingskonvention noch um den Begriff des „Ökologischen Flüchtlings“ erweitert werden muss, was bedeutet, dass z.B. Migranten aus der Sahel-Zone oder sonstigen zunehmend unfruchtbaren Gebieten ein Platz in Europa gewährt werden muss. Davon, dass die jeweiligen Staaten selber für Geburtenkontrolle verantwortlich sein könnten, ist nirgends etwas zu lesen. Allenfalls wird konzediert, dass die Migrantenstaaten für die Korruption ihrer Regierungen verantwortlich sein könnten und dass die umfangreichen Hilfsgelder, die Europa ihnen geben soll, um sich wenigstens teilweise von der Pflicht, Ökoflüchtlinge aufzunehmen, freizukaufen, von einer Eindämmung der Korruption abhängig gemacht werden dürfen.

  40. Whow, erfrischend undiplomatische Worte zum AStA der Ruhruniversität und den DKP-Faschisten und eine unzweideutige, glasklare und einleuchtende Analyse des Islam(ismus).

    Applaus für Krauss!!!

  41. Sehr interessant ist auch der Dialog zwischen Ernesto Galli della Loggia und Kardinal Ruini „L’Occidente e l’anima cristiana alla riscoperta dei valori perduti“ (Das Abendland und die christliche Seele bei der Wiederentdeckung der verlorenen Werte), die sich beide einig sind, dass der Islam „von seiner Lehre her kriegerisch“ ist, während das Christentum immer im Spannungsfeld zwischen einer pazifistischen Lehre und der Notwendigkeit der Selbsterhaltung in der realen Welt gelebt habe, und dass mit zunehmendem Rückzug aus der Politik diese Balance zugunsten eines irrealen Pazifismus umgekippt sei. Die „Wiederentdeckung“ der Balance wird demnach durch die erneute Konfrontation mit dem Islam ermöglicht.

    Der Journalist Ernesto Galli della Loggia hat gerade erst letztes Jahr einen sehr angesehenen Preis für seine Arbeit erhalten.

  42. Ist der Islam reformierbar?

    „Rühr hin den Kot, rühr her den Kot, so bleibt`s doch immer Kot.“ (Jüdisches Sprichwort)

  43. Die Debatte hier dokumentiert nebst Überzeugendem ein paar Dürftigkeiten mit wenig Durchblick.

    Ein paar Kritiker wären gut beraten, sich vor der Produktion magerer Sprüche – ganz unabhängig von der politischen Position von Hartmut Krauss – zuerst einmal ein Bild über dessen fachliche Kompetenz zu machen:
    http://www.rote-ruhr-uni.com/cms/IMG/pdf/Krauss_Islamismus.pdf
    In: Aufklärung und Kritik, Sonderheft 13/2007 S. 199 ff, Islamismus als religiöser Totalitarismus, Zur Entzündung der muslimischen Herrschaftskultur.

    Eine sehr empfehlenswerte Lektüre, gerade weil sie die Probleme aus linker Sicht beleuchtet.

    Es stellt sich nachgerade die Frage, wie lange man sich den schönen Luxus politischer Links-Rechts-Feindbilder samt entsprechenden Abgrenzungen noch leisten können wird. Auch der hier zu lesende Spruch „Der Tag der Abrechnung naht! Abendland in Christenhand!“ wirkt nachgerade peinlich. Es mag für einige unbequem klingen, aber à la longue wird nur der Kampf gegen alle absolutistischen Wahrheits-Ideologien weiter führen. Vielleicht kommt man auch um die Feststellung nicht mehr herum, dass alle drei monotheistischen Religionen, Judentum, Christentum und Islam, eine absolute Ideologie postuliert und die Auslegung ihrer sog. heiligen Schriften zum einzig wahren und möglichen Gottesverständnis erhoben haben, dass sie alle anderen Zugänge zu Gott als nichtig erklärt haben, und dass sie das sog. „Wort Gottes“ ebenso notorisch wie konsequent zum Machtinstrument und zur Begründung ihres politisch-gesellschaftlichen Machtanspruchs instrumentalisiert haben. „Jedes Mal wurde dabei der Mensch im Namen der offenbarten Wahrheit niedergemetzelt, Gott firmierte lediglich als Heerführer, göttliche Macht verkam zu einer abgedroschenen rhetorischen Floskel. Die Religion selbst wandte sich vom Gebet ab und dem Schwert zu.“ So z.B. – nebst vielen anderen – Ali Ahmed Said Esber, besser bekannt unter dem Pseudonym Adonis – ein aus Syrien stammender, ziemlich undogmatischer Denker.

  44. Tantalos, in einem angeheizten Forum wird es immer ein paar peinliche Sprüche geben. Dennoch führt es nicht weiter, Islamkritik auf Religionskritik generell auszuweiten. Das ist ein politisch korrekter, bequemer Weg, und für einen syrischen Islamkritiker vielleicht der einzig gangbare. Auch der Verein der deutschen Ex-Muslime kann wohl nicht anders.

    Der Hauptunterschied zwischen Islam und Christentum ist, dass der Islam zum Töten, Kriegführen, Imperialismus usw anleitet wohingegen das Christentum davon wegführt oder diese als notwendige weltliche Übel akzeptiert, denen auch ein christliches Gemeinwesen nicht entkommen kann, wennngleich es ausdrücklich nicht Ziel des Christentums ist, weltliche Macht zu erlangen. Islam ist bellizistisch, Christentum pazifistisch. Judentum und Buddhismus liegen in der Mitte.

  45. pilhamu, ich stimme Ihnen teilweise zu, wenn Sie das von der Aufklärung – in einem Strom von Blut – in die Knie gezwungene, de facto zwangssäkularisierte Christentum meinen.

    Wir wollen dabei netterweise übersehen, was noch vor wenigen Jahrzehnten unter dem Zeichen des Kreuzes gelaufen ist: Die Berichte über die Schandtaten des kath. Klerus in Irland (und nicht nur dort) sind ein einziger Skandal, bei der Lektüre verschlägt’s selbst dem Gutmütigen die Sprache. Wir können auch über die üble Rolle des Klerus im 2. WK und über die lausige Positionierung der christl. Kirchen im Zusammenhang mit dem Islam den Mantel des Schweigens breiten. Und über die für viele längst nicht mehr nachvollziehbare, geradezu suizidale Phantasielosigkeit in Israel wurde schon so viel Tinte vergossen, dass man der dortigen, ebenfalls an absolutistischer Besserwisserei leidenden politischen Classe politique nur noch alles Gute wünschen kann.

    Ich will nicht abschweifen, aber die in einigen Kommentaren produzierte Ablenkung „Der Mann steht politisch links“ vermag nicht zu überzeugen: Les extrêmes se touchent toujours. Das gilt für die monotheistischen Religionen, die ihren pseudopolitischen Ideologien viel näher stehen, als sie es wahrhaben wollen, aber natürlich auch für Darum sind die wirklichen Feinde der Linken nicht rechts, sondern in der freiheitlichen, pluralistischen Mitte, und genau dort sind auch die Feinde der Rechten: Der Gegensatz liegt in den Wertekategorien: Steht das Individuum als oberster Wert im Zentrum, oder das Kollektiv? Die Freiheit des Einzelnen oder die Unterwerfung unter den Primat einer Gruppe? Der einzelne Mensch oder die islamische Ummah?

    Alle linken und rechten Systeme neigen zum Kollektiv, dem das Individuum untergeordnet wird. Der Gegensatz zwischen Hitler und Stalin, Pinochet, Mao und Pol Pot war kleiner, als es die freiheitsfeindlichen Despoten behaupten: Egal ob Nationalsozialismus, Sozialismus oder Kommunismus, es ging und geht immer um den Primat des Kollektivs, zulasten der Freiheit des Einzelnen.

    Je stärker der Glaube an eine „rechte“ oder „linke“ Ideologie, desto grösser ist der Verlust an Freiheit für den Einzelnen. Der absolute Wahrheitsanspruch endet immer in der Bekämpfung der Andersgläubigen, Abweichler, Atheisten und Agnostiker. Darum hat sich Hitler mit islamischen Führern und zeitweise auch mit Stalin und der kommunistischen Mafia in Moskau gut verstanden. Und genau darum verstehen sich viele Linke so gut mit den islamischen Gesinnungsgenossen: Die Intoleranz gegenüber Andersdenkenden ist ihre Gemeinsamkeit; der Antisemitismus ist nur eines von vielen Beispielen. „Faschismus“ und „Antifaschismus“ sind halt austauschbar, genau wie der primitive „rechte“ und „linke“ Pöbel auf der Strasse.

    Um beim Thema zu bleiben – noch rasch zurück zum innerlinken Streit um Hartmut Krauss: Auf
    http://www.hintergrund-verlag.de/texte-islam.html
    gibt’s noch ein paar Texte von ihm. Man mag seine Kapitalismuskritik ablehnen, aber es gibt wenige, die die europäische GAU-Perspektive Islam derart präzis auf den Punkt bringen.

  46. Hallo,

    wer die Biografien deutscher Konvertiten anschaut, dem wird auffallen, das auffallend viel ehemalige Linksradikale zum Islam konvertieren.

    Ehrlich gesagt suche ich immer noch eien geisteswissenschaftliche Antwort auf diese Frage.

    Wer weiss, vielleicht konvertiert der ganze DKP-Verband in einiegn jahren zum Islam.

    .

  47. Übrigens, was auffällt: während die anderen Parteien in ihrem Proporz der Mitglieder in ungefähr die Verteilung Ausländer/ Deutsche widerspiegeln, haben die Linken überdurchschnittlich viel muslimische Mitglieder.

    Wer weiss, vielelicht droht da eine ganz neue Gefahr, der sich viele noch nicht bewusst sind.

  48. #6 Anti-Islamist (30. Mai 2009 14:49)
    “Der Islam verhält sich zum Islamismus wie der Alkohol zum Alkoholismus”

    Auch ich möchte dringend darauf hinweisen, dass dieser Vergleich mehr als hinkt! Wie schon gesagt könnte man daraus schliessen in geringer Dosis sei der Islam geniessbar oder gar gesund – das ist schlicht falsch.

    Selbst der Vergleich aktiver/passiver Raucher hinkt, beides ist erwiesenermassen ungesund jedoch schädigt der passive Raucher nur sich selbst und keinen anderen, i.G. zum „passiven“ Mohamedaner der bereits durch blosses Wegschauen faschistoides Verhalten seiner Glaubensbrüder billigt!

    Üblicherweise fallen die s.g. „friedliebenden“ Mohamedaner durch kollektives beleidigt- bzw. empört sein bei leisester Islamkritik auf.

    Spätestens wenn die eigene Tochter mit einem Ungläubigen ankommt, ist auch beim „gemässigsten“ aller Mohamedaner Schluss mit lustig und wird ihr mit 99%iger Wahrscheinlichkeit das islamische Apartheitsgebot unmissverständlich einbläuen – im wahrsten Sinne des Wortes.

  49. #57 Tantalos

    Interessante Ausführungen Ihrerseits, zum Teil durchaus korrekt.
    Allerdings behaupte ich, dass etwa in Deutschland nicht die Linken oder Rechten an sich das Problem im Kampf gegen die Islamisierung sind. Ich glaube nicht, dass die Grünen etwa unser System kippen wollen, dazu profitieren sie zu sehr. Ebenso die SPD. In einer humanistisch geprägten Gesellschaft wie unserer wurden einfach die Begriffe Toleranz und Verständnis überdehnt. Große Teile des Bildungsbürgertums, die natürlich auch für die Meinungsmache zuständig sind, haben wenig Berührungspunkte mit den Auswüchsen der Zuwanderung und wollen diese schon aus einem Harmoniebedürfnis heraus lieber ignorieren. Der Opportunismus der Politiker bezüglich Wählerstimmen, die Verweigerung der Kritik am Islam aus christlichen Kreisen aus Angst vor einer Infragestellung des eigenen Glaubens, kleinkarierter Egoismus der Einzelnen, zum Teil auch eine Laissez-faire-Einstellung als taktisches Kalkül zur Verhinderung terroristischer Anschläge usw., usw. sind alles ziemlich triviale Gründe, aber summiert ergeben sie ein Untergangsszenario, zu dessen Realisierung keine rechts- oder linksideologische Tendenz nötig sein wird.

  50. #61 blogandroll:
    Zu meinem Bedauern – ich muss Ihnen zustimmen. Die Fokussierung der Classe politique auf kleine, kurzfristige Vorteile ist offensichtlich derart gross, dass man nicht mal merkt, wie man sich damit das eigene Grab schaufelt…

    #58 + #59 Kritischer-Anthroposoph
    Ich bin einer von vielen 68ern, die alles gelesen hatten und alles kannten, von Marx bis zu Mao, die selbstverständlich alles wussten und selbstredend alles besser wussten – und die sich frühzeitig, schon während ihrer Zeit an einer linksdominierten Universität, vom real existierenden Sozialismus verabschiedet haben. Und trotzdem muss ich Ihnen die „geisteswissenschaftliche Antwort“ auf Ihre berechtigte Frage schuldig bleiben: Mir ist es seit Jahrzehnten ein Rätsel, wie geistig angeblich rege und aufgeklärte Leute im linken Sumpf hängen bleiben konnten. Nur ein Gedanke geht mir immer wieder durch den Kopf: Wer das eigene Denken, das kritische Abwägen, den philosophischen Diskurs (Philosophie – die Liebe zur Weisheit…) durch das Nachplappern steinzeitlicher Verse ersetzt, kann genau so gut im denktötenden Islam wie im linken Marx-Nachbeten landen…

    Aber Ihre Frage ist auch deshalb interessant, weil sie die Richtigkeit der weiter oben dargelegten These dokumentiert: Gerade weil so viele Linke in ihrer geistigen Unbedarftheit nicht merken, dass sie sich mit ihrem Pro-Islam-Gedudel das eigene Grab schaufeln (sic), ist es wichtig, kritische Stimmen auch auf linker Seite zur Kenntnis zu nehmen. Siehe die Hinweise in
    http://www.hintergrund-verlag.de/texte-islam.html
    Da finden Sie sogar Antworten auf Ihre erste Frage…

  51. Tantalos, die katholische Kirche hat im 2. WK sehr vielen Juden — eine hier kursierende Zahl ist 700000 — das Leben gerettet, indem sie sie in Klöstern versteckte. Der damalige Papst Pius war bei den Nazis als Judenfreund verschrien und stand in deren Machtbereich. Dennoch schaffte er es, ähnlich wie Oskar Schindler, unter den gegebenen Bedingungen das Menschenmögliche zu tun. Das wurde nach dem Krieg in Israel allgemein anerkannt. Die weltfremden rigorosen Vorwürfe gegen Pius kamen erst mit Hochhuths Stellvertreter, wohl einem typischen 68er Produkt.

    Der irische Konflikt ist mehr ein Nationalitäten- als ein Religionskonflikt.

    In Israel geht es auch an erster Stelle um nationale Identitäten, die teilweise religiös geprägt sind.

    Nationale Identitäten kann man nicht aus einer Welt herausschaffen, die von ihrer Grundordnung her aus souveränen Nationen besteht. Ebenso wenig kann man Religion als solche abschaffen, ohne bei Ersatzreligionen zu landen.

    Es bleibt also die Frage der Bewertung der unterschiedlichen Religionen.

    Keine Religion kann die Menschen, die im Kraftfeld des politischen Machtkampfes stehen, vor sündigem Handeln bewahren.

    Es gibt aber Religionen, die den Menschen dazu anleiten, besser zu werden, und andere die ihn zu besonders rohen Formen des Machtkampfes geradezu anstiften.

    Auch der Individualismus kann zu einer Ersatzreligion mit manichäischem Schwarzweißweltbild werden (s. die Perikles-Rede im Peloponnesischen Krieg, die als Vorlage für viele Ideologien von der „freien Welt“ gedient hat). Sollte er vielleicht sogar. Und wenn er vergisst, dass Menschen viele ihrer Entscheidungen nur im Kollektiv treffen können, schlägt Individualismus in Anarchismus oder kollektive Selbstschwächung um und schafft damit Raum für neue Gegenbewegungen.

  52. #63 pilhamu (31. Mai 2009 00:04)

    Lügen werden durch Wiederholung nicht richtiger.

    Die Kirchen haben keinen einzigen Juden gerettet, keinen einzigen!!

    Dafür aber sehr viele Nazis.

    Ratio

  53. Pilhamu, Ihren Glauben möchte‘ ich haben…

    Die historischen Dokumente über die Kollaboration der kath. Kirche mit den Nazis im 2. WK füllen leider ganze Bibliotheken. Die Kirche kann von Glück reden, dass vermutlich der grösste Teil im Vatikan noch unter Verschluss liegt.

    Den „irischen Konflikt“ habe ich nicht erwähnt, sondern das Ergebnis der offiziellen Untersuchung in Irland, die die unbeschreiblichen, jahrzehntelangen Misshandlungen von Kindern in katholischen Schulen dokumentiert hat. Was katholische Ordensleute in Irland – notabene im 20. Jahrhundert, bis in die 90er Jahre – geleistet haben, ist schlicht zum Kotzen. Die Beispiele lassen sich beliebig vermehren, auch in anderen Erdteilen. Und dem Rest der christlichen Geschichte – nicht nur der katholischen – können Sie z.B. bei Karl-Heinz Deschner nachgehen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kriminalgeschichte_des_Christentums

    Ob „an erster Stelle nationale, teilweise religiös geprägte Identitäten“ tatsächlich Israels Problem Nummer 1 sind, ist gelinde gesagt etwas zweifelhaft. Irgendwie werde ich einfach die Befürchtung nicht los, dass sich Israels Politiker in den letzten Jahrzehnten etwas Gescheiteres hätte einfallen sollen, als Israel in die definitive Isolation zu führen.

    Ich kann Ihre These nachvollziehen, dass es Religionen gibt, „die den Menschen dazu anleiten, besser zu werden, und andere die ihn zu besonders rohen Formen des Machtkampfes geradezu anstiften“. Bei den drei monotheistischen Religionen neige ich allerdings sehr zur Meinung, dass sie zur zweiten Gruppe gehör(t)en. Dass der Islam die perverseste Form dieser Ideologien darstellt, brauche ich nicht zu erwähnen. Aber Karl-Heinz Deschner und viele andere haben uns auch hinsichtlich des Christentums längst alle Illusionen geraubt. Aber ich will Sie ja nicht zu noch mehr Lektüre verführen – z.B. von Joachim Kahls Buch Das Elend des Christentums…

  54. @ Ratio: Wenn es keine Kollektive gibt, kannst Du auch nicht der Kirche(die es nicht gibt) sondern nur einzelnen Amtsträgern die Schuld zu schieben.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Büro_Grüber

    Wie viele Juden hast Du gerettet? Wie viele Juden hat die libertäre Partei (gabs da eine?) im Deutschen Reich gerettet? –
    Wie viele Atheisten haben Juden gerettet wie viele nicht? Richtig alle Gruppen inklusive Kirche, haben fast keine Juden gerettet bis auch jeweils ganz kleine Minderheiten oder Einzelpersonen, darum sind sie auch ermordet worden. Wie viele Atheisten saßen um den Atheisten Hitler herum in der Regierung?

    PS: Der von Dir gern zitierte Rassist Nietsche hat in „jenseits von gut und böse“ eher etwas vom deutschen Volk, dass „verjüdelt“ und Luther, dem Germanen gefaselt und den „Übermenschen“ erfunden.

    Ließ Dir das hier mal ganz durch, insb. das stellvertretende Schuldbekenntnis, ich vermute Bildungslücken bei Dir:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dietrich_Bonhoeffer

  55. #15 Tantalos:
    Du verwechselst Organisationen und Personen mit theoretischen Inhalten. Das gleiche Problem haben die Leute, die Islam und Moslem gleichsetzen. Das neue Testament hast Du anscheinend auch nicht gelesen, sondern nur halbgare Sekundärliteratur. Für eine eigene Meinung bist Du intellektuell wohl zu schwach aufgestellt.

  56. sehr gut.
    er sollte sich aber zukünftig ein auditorium suchen, das ihn auch versteht und seine ansichten nachvollziehen kann. dumm-linke unis sind halt kein forum für ernsthafte diskussionen.

  57. #18 Tantalos:

    Karl-Heinz Deschner und viele andere haben uns auch hinsichtlich des Christentums längst alle Illusionen geraubt. Aber ich will Sie ja nicht zu noch mehr Lektüre verführen – z.B. von Joachim Kahls Buch Das Elend des Christentums
    Wer sind wir? Pluralis majestatis oder Du und Ratio? Deine Lektüre ist wie gesagt, sekundär Literatur. Daraus schließe ich, dass Du Dir nicht mal eine bescheidene eigene Meinung bildest.

    Deschner beschrieb einmal seine Motivation zum Schreiben so: „Ich schreibe aus Feindschaft. Denn die Geschichte derer, die ich beschreibe, hat mich zu ihrem Feind gemacht“. Dazu sagte der emeritierte Professor für Kirchengeschichte an der Universität Bamberg, Georg Denzler, der selbst mit kirchenkritischen Texten hervorgetreten ist: „Eine solche Motivation kann niemals die Basis für eine ernst zu nehmende Geschichtsschreibung sein.“ In einer Stellungnahme anlässlich von Deschners 80. Geburtstag benannte Denzler folgende Einwände seiner Wissenschaftlerkollegen: „Er (Deschner) kennt kein Quellenstudium, er trifft eine höchst einseitige Literaturauswahl, interpretiert gedruckte Quellen ohne Berücksichtigung des Zusammenhangs, nimmt Einzelereignisse für das Ganze und täuscht einen gelehrten Anmerkungsapparat vor, bei dem oft nicht zu kontrollieren ist, was behauptet wird.“ An anderer Stelle urteilt er, Deschner sei „der kenntnisreichste unter den advocati diaboli“ (FAZ), doch mangele es ihm an historischem Denken und historischem Urteilen.[8]
    In letzter Zeit nannte Hubertus Mynarek den Kirchenkritiker einen bloßen Kompilator, „dessen Werke eine fundamentale Abhängigkeit von den Forschungsresultaten der historisch-kritisch arbeitenden Theologen aufweisen“. Joachim Kahl zeigt sich über zahlreiche Aphorismen Deschners erschrocken, worin er ein Menschenbild als „hämisch herabsetzend, fatalistisch, voll Sehnsucht nach Tod und Tötung“ zu erkennen glaubt. Auf Kahls Kritik von Deschners Aphoristik, wieder abgedruckt in „‚Aufklärung ist Ärgernis…‘ Karlheinz Deschner Leben – Werk – Wirkung'“[11], repliziert Gabriele Röwer im selben Band detailliert; sie moniert, unter Einbeziehung zahlreicher Stimmen der Weltliteratur, Kahls mangelndes Verständnis für das Wesen des Aphorismus wie auch seine Ausklammerung eines der eigenen Deutung widersprechenden Großteils der Deschner’schen Aphorismen.
    Armin Pfahl-Traughber kritisiert an Deschners Buch Der Moloch, dass es teilweise auf dubiosen Quellen beruhe, an einen „Stammtisch-Diskurs“ erinnere und stellenweise suggeriere, dass „die US-Amerikaner schlimmer als die Nationalsozialisten waren“.

Comments are closed.