Mit dem Ruf „Allah ist groß“ haben im hessisschen Hofgeismar (Foto: Rathaus) zwei Männer grundlos einen 51-Jährigen zusammengeschlagen. Das Opfer wurde gleichzeitig aufgefordert, sich zum Islam zu bekennen. Selbstverständlich wird ein religiöser Hintergrund angezweifelt. Wahrscheinlich handelt es sich um einen üblen Neo-Nazi-Trick, um den Islam in Verruf zu bringen. Oder die beiden haben den Koran falsch verstanden. Denn Islam ist ja Frieden™.

(Spürnasen: Hawkmoon und Mimir)

image_pdfimage_print

 

68 KOMMENTARE

  1. Natürlich gab es keinen religiösen Hintergrund, sowas anzunehmen wäre absurd.
    Wenn Neo-Nazis „Deutschland den Deutschen – Ausländer raus“ schreien, dann hat das ja bekanntlich auch keinen ausländerfeindlichen Hintergrund.

  2. Ach ja, weiß jemand ob es Statistiken gibt, die gewalttätige Übergriffe von Musels in Relation zu ausländerfeindlichen Übergriffen setzen?
    Denn obwohl die Anzahl der rechten Straftaten angeblich gestiegen ist, findet man selbst in den MSM kaum Berichte über rechte Gewalt, während es täglich neue Meldungen über Musel-Gewalt gibt!

  3. Von smyrna am Freitag, 22.05.2009 um 23:46 Uhr

    Überfall im Namen Allahs

    Ich dachte wir wohnen hier mitten in Europa.Und darüberhinaus war ich fest davon überzeugt das die Nordhessen zwar einwenig eigenartig sein können aber sehr freundlich wohlwollend.Das es hier auch Menschen gäbe die solche Kommentare schreiben wie diese die hier stehen hätte ich nicht gedacht.1. Ein Muslim der Fanatisch Krank veranlagt ist geht morgens um 4:00 Uhr nicht in die Kneipe.Auch würde kein Muslim einen Angetrunkenen zum Islam bekehren wollen.
    Und zu dem würde keiner der auch so etwas unmenschliches tut auch noch eine Visitenkarte am Tatort lassen mit dem Ruf „Got ist gross“.Ausser er will die Aufmerksamkeit auf irgendetwas anderes verstellen.Ich sehe einen grossen Komplott gegen die Islamische Gemeinde die hier seid Jahrzenten hier lebt.
    Es darf nicht sein das daFriedliche Zusammenleben durch solche Kaoten gestört wird.

    Aus o.g. HNA Link

    Gröll

  4. Koran falsch verstanden

    ???,
    kann ja nicht sein, Koran fordert gewalt, die kackbraunenmuslimischen Nazis äh äh..achja Diskriminierungsopfer haben schon verstanden, denn Islam ist ja Frieden also gewalt auf Ungläubige

    allah du arschbart

  5. OT

    Berlin (ddp-bln). Nach Jahren des Rückgangs werden in Berlin wieder mehr Waffen sichergestellt. Im vergangenen Jahr habe die Polizei 3288 illegale Schusswaffen beschlagnahmt, berichtet die «Berliner Zeitung» (Samstagausgabe). Ein Jahr zuvor waren es 3275.

    Fahnder schätzen nach Angaben des Blattes, dass in Berlin Zehntausende verbotene Waffen im Umlauf sind. Vor allem die Zahl illegaler Maschinenpistolen sei besorgniserregend. Im vergangenen Jahr wurden den Angaben zufolge 26 Maschinenpistolen entdeckt und sichergestellt, ein Jahr zuvor waren es lediglich acht. Die Waffen von Polizisten nicht eingerechnet, sind in Berlin derzeit 56 377 Schusswaffen registriert, zum Beispiel von Sportschützen, Jägern, Geldtransporteuren oder Wachschützern. Mehr als 19 000 Personen haben Waffenbesitzkarten.

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=114605

    Wer da wohl aufrüstet????

  6. was wäre das für ein Aufschrei, wenn das Deutsche bei einem Schwarzen oder sonstigem ethnischen anderen gemacht hätten

  7. Seit ich meine hessische Heimat verlassen habe, ist es dort auch nicht mehr sicher.

  8. „Er sei aufgefordert worden, sich zum Islam zu bekennen und die Macht Allahs anzuerkennen […] Ob es sich tatsächlich um einen Überfall mit religiösem Hintergrund handelt, vermochte die Polizei gestern noch nicht einzuschätzen.“

    Allmählich weiß ich nicht mehr, wie man solche dummdreisten Aussagen noch kommentieren soll.

  9. #3 fight4israel (23. Mai 2009 13:06)

    „Und zu dem würde keiner der auch so etwas unmenschliches tut auch noch eine Visitenkarte am Tatort lassen mit dem Ruf “Got ist gross”.Ausser er will die Aufmerksamkeit auf irgendetwas anderes verstellen.“

    Der Gute hat völlig recht! So blöd sind bekanntlich nur Nazis, die dem Lebkuchenmichel
    „Grüße vom Nationalen Widerstand“ ausrichten. Das rechtfertigt dann auch 50köpfige Sonderkommissionen…

  10. Nettes Muster:

    1) Ist ein Ausländer oder Linker Opfer einer Straftat, dann gibt es sofort eine Vorverurteilung: Der Täter kann nur ein Nazi gewesen sein.

    2) Ist ein Deutscher Opfer eines Verbrechens durch „Südländer“, dann ist das:
    o ein Einzelfall
    o Opfer selbst schuld (Spießer, islamophob etc.)
    Zutreffendes bitte ankreuzen.

    Mit dem Islam hat das natürlich nichts zu tun. Auch islamische Terroristen, Gewalt gegen muslimische Frauen/Kinder haben nichts mit dem Islam zu tun. Auch nicht die Gewalt-Suren im Koran. Denn laut Claudia Roth und Co. wissen wir: Islam ist Frieden.

  11. Habe ich da was falsch verstanden? Die Diener Allah´s – dem Schläger, waren also auch in der Kneipe und sind dann dem späteren Opfer gefolgt und haben es „Antifamässig“ ganz ohne Grund, verletzt.
    Vielleicht sollte man noch etwas weiter nachforschen! Ich vermute, die waren alle miteinander nicht mehr ganz zurechnungsfähig!

  12. Auch im schönen Travemünde – Passat, Priwall, Hundestrand, SPD als traditionelle Themen – wird inzwischen bereichert:

    Travemünde 21.05.2009
    Am Mittwoch gegen 14.10 Uhr meldeten Angestellte einer Gaststätte in der Travemünder Vorderreihe einen räuberischen Diebstahl. Zwei Männer hatten einem 53-jährigen Gast Geld aus der Jacke gestohlen.
    Sie liefen in Richtung Parkplatz Baggersand. Zeugen beobachteten, wie sie in einen roten Corsa älteren Baujahrs einstiegen und auf die B75 fuhren.
    Die Polizei leitete eine größere Fahndung mit insgesamt sechs Streifenwagen ein. Am Übergang von der A226 auf die A1 entdeckte ein Beamter der Autobahnpolizei, der in einem zivilen Wagen die Stauentwicklung beobachtete, den Corsa und verfolgte ihn unauffällig. In Höhe der Raststätte Travetal konnten Streifenwagen die Täter stoppen. Die beiden Männer, 29 und 39 Jahre alt, hatten das Geld noch bei sich. Die Algerier müssen sich wegen räuberischem Diebstahl und einem Verstoß gegen das Asylgesetz verantworten.

    Travemünde 04.05.200
    Bereits am Donnerstag, kam es im Zeitraum von 19.20 Uhr bis 19.40 Uhr, im Umfeld der dortigen Seniorenwohnanlage, zu zwei Vorfällen, die nach bisherigen Informationen der Ermittlungsgruppe Jugend, zwei Jugendlichen im Alter von 17 Jahren zuzuordnen sein dürften. Ein 67jähriger Bewohner der Einrichtung war hierzu mit einer Art Fahrrad-Rollstuhl-Kombination unterwegs, um die Einkäufe transportieren zu können. Hier wurde der Senior von zwei unbekannten jungen Männern angesprochen, die ihm anboten, beim Anhängen der Einkaufstaschen behilflich zu sein. Anschließend fuhr der Travemünder zum Fährvorplatz und setzte mit der Fähre auf den Priwall über.
    Gegen 19.20 Uhr traten die beiden jungen Männer erneut an den Rentner heran, als dieser den Haupteingang der Wohnanlage betreten wollte. Das Männerduo begleitete den Rentner zum Fahrstuhl und gelangte so durch die ansonsten verschlossene Eingangstür ins Gebäude. Kurze darauf erschien einer der beiden jungen Männer an seiner Apartmenttür. Der Rentner schrie den dunkelhaarigen Unbekannten eindringlich an, woraufhin dieser die Flucht ergriff.
    Nur rund zwanzig Minuten später, gegen 19.40 Uhr, befand sich eine 57jährige Bewohnerin der Seniorenwohnanlage auf dem Verbindungsweg vom Fliegerweg in Richtung Wiekstraße. Am Wegesrand standen hier zwei Jugendliche, die die Seniorin kurz darauf um eine Zigarette ansprachen. Als die Rentnerin verneinte, erhielt sie plötzlich von hinten einen kräftigen Stoß in den Rücken und fiel zu Boden. Nun versuchte das Duo der wehrlos am Boden liegenden Travemünderin die Handtasche und den Einkaufsbeutel zu entreißen. Mit letzter Kraft hielt die Frau die Taschen fest und schrie um Hilfe. Die jungen Männer ließen von der Frau ab und flüchteten ohne Beute in Richtung Wiekstraße.

  13. Das Opfer wurde gleichzeitig aufgefordert, sich zum Islam zu bekennen. Selbstverständlich wird ein religiöser Hintergrund angezweifelt.

    Wie? Wenn das Opfer aufgefordert wird, sich zum Islam zu bekennen, hat das mit dem Islam nichts zu tun?

    Oder hat der Islam nichts mit Religion oder einem religiösem Hintergrund zu tun?

    Oder hat der Islam am Ende gar nichts mit dem Islam zu tun?

    Bei so viel neusprachlicher Logik wird man noch ganz wirr im Hirn!!!

  14. Der zweite Täter war „asiatischen Aussehens“. Aha! Das waren bestimmt Japaner, die sich mal wieder prügeln wollten, weil sie so unzivilisiert sind. Mit ihrem Ausruf haben sie geschickterweise die Schuld auf die friedlichen Moslems geschoben.

  15. … Er sei aufgefordert worden, sich zum Islam zu bekennen und die Macht Allahs anzuerkennen….

    …Ob es sich tatsächlich um einen Überfall mit religiösem Hintergrund handelt, vermochte die Polizei gestern noch nicht einzuschätzen….

    Man sollte alle Schläger mit multikulturellen Täterprofil dazu verpflichten, dass sie dem Opfer vor der Tat eine amtliche Tätermotiverklärung auszuhändigen haben.

    Darin ist rechtsverbindlich dokumentiert, ob der Überfall einen religiösen Hintergrund hat oder nicht.

    Ich meine, diese kleine Gefälligkeit ist man den ermittelnden Beamten einfach schuldig.

    Es wäre doch Zeitverschwendung, wenn die Polizei routinemäßig von einem rechtsradikalen Überfall ausgeht und dann wie im Fall Mannichl wochenlang einem Phantom hinterherjagen muss.

  16. Huch! Die HNA ist meine Hauszeitung, Hofgeismar hier um die Ecke. Hätte ich nicht gedacht. In Hofgeismar hat es viele Rußlanddeutsche aber wenige Moslems.

    Bin schockiert!

    Gestern Abend in Kassel aber war etwas noch interessanteres vorgefallen. Ich war auf einer Feier bei einem Konvertiten. Auch dabei ein Schwarzer aus Amerika, der den anwesenden Türken sagte, daß er vor ihnen auf die Knie ginge, weil Sie dieses Land aufgebaut haben.
    Er war sogar so dreist zu behaupten, daß die Amerikaner die Türken angeheurt haben, dieses Land wieder aufzubauen.
    Icvh war gereizt ohne Ende.
    Das Mass voll war allerdings, als er die Türken aufrief sich gegen die Deutschen zu wehren und von ihnen Respekt zu fordern, sich nicht unterkriegen zu lassen und die Deutschen in die schranken zu verweisen. Er ist tatsächlich auf die Knie gegangen…

    Ich wollte etwas sagen aber ich wurde in ein Gespräch um Alkohol und Rindfleisch verwickelt.
    Da ich keinen Alkohol trinke, hat man mich für einen Moslem gehalten. Interessant aber irgendwie fühlte ich mich bedroht.

  17. Das können nur Nazis gewesen sein, die Hitlers mein Kampf gebrauchten, um die muslimische Miderheit zu diskreditieren oder aber schlechte Muslime, die eigentlich gar keine Muslime sind, die den Koran missbraucht haben, denn der Islam ist ja Frieden und der NS ist ja Krieg.

    Diese 68er-Idiotologen gehören in die geschlosse Psychiatrie, aber nicht an die Macht.

  18. An mit Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wieder einer weniger, der die „Islam ist Frieden“ Theorie unterstüzt.^^

  19. Wenn zwei Muselmanen einen Kafir mit den Fäusten zum Islam bekehren wollen, ist das ein Zeichen der unermässlichen Toleranz und Friedfertigkeit des Islams. Schliesslich möchten sie ihn nur vor der Hölle bewahren . . .

  20. Klarer Fall von Verbotsirrtum. Er konnte nicht wissen, daß in Deutschland niemand zwangsweise zu einer Religion bekehrt wird.

  21. Das soziale Gefüge wird von Mohammedanern systematisch zerissen. Gestern gab es auch diese hübsche Meldung, die nirgends weiter auftauchte:

    DDP-Meldung vom 22.05.2009, 16:39 Uhr
    17-Jähriger in Berlin fremdenfeindlich beleidigt und geschlagen
    Berlin (ddp-bln). Ein 17 Jahre alter Jugendlicher ist am Donnerstagabend in Prenzlauer Berg verprügelt und fremdenfeindlich beleidigt worden. Das Opfer sei von zwei 14-Jährigen in den Bauch getreten und zu Boden geschlagen worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Zudem zündete einer der Tatverdächtigen dem Jugendlichen mit einem Feuerzeug die Haare an. Der Junge hatte den Jugendlichen auf einem Spielplatz an der Ecke Erich-Weinert-/Gubitzstraße wegen dessen asiatischer Herkunft zunächst beleidigt und dann attackiert.
    Alarmierte Polizisten konnten die beiden 14-Jährigen festnehmen. Das Opfer wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

    Übersetzung: Zwei mohammedandinsche Rotznasen schlagen eine Vietnamesen nieder und wollen ihn anzünden, weil er ein Ungläubiger ist.
    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=114525
    Zur vorzivilisatorischen Zusammenrottung Halbstarker um durch Überzahl und Gewalt Vorteile zu erreichen, paßt auch dieser Artikel (Verhaltensbiologen nicht neu, aber genau das zeigt die Grenze zwischen Stammhirn und Großhirn):

    http://www.welt.de/wissenschaft/tierwelt/article3786349/Halbstarke-Raben-neuerdings-in-Gangs-unterwegs.html

  22. Wenn die beiden Anhänger Allahs wirklich aus religiösen Gründen zugetreten haben, darf man sie nicht bestrafen. Sie haben dann nur von ihrem Grundrecht der freien Religionsausübung Gebrauch gemacht, und zum praktizierten Islam gehören Aggression und Gewalt nun mal wie das Ei zum Omelett.

  23. Natürlich hat das nichts mit dem Islam zu tun. Mit dem Islam hat es z.B. laut ZDF zu tun, wenn irgendwelche Wüstenbewohner schon vor zweitausend Jahren 1.800 Sterne zählen konnten.

    Übrigens: Die Pipi-Langstrumpf-Plakate „Schlagt sie“ hingen in meiner Stadt nicht allzulange. Sie wurden heruntergirssen. Entweder von den örtlichen Nazijägern (Linkspartei, Antifa oder sonstigen rotfaschisten) oder von Islamofaschisten, die eben auf diese Weise Mißsstände reflektieren.

  24. Das war aber keine Straftat, immerhin wollten sie das Opfer zum Islam bekehren und haben nur getan was der Koran in solch einem Fall vorschreibt. Das Opfer sollte sich bedanken dass die Missionare ihm nur die Rippen gebrochen haben. Wahrscheinlich handelt es sich um moderate Muslime.

  25. Der Bericht klingt in der Tat zunächst ähnlich plausibel wie der vom Mannichl-Überfall.

    Die Athener Polizei sagt derweil, dass ihr Polizist keineswegs einen Koran getreten sondern lediglich bei Handgreiflichkeiten mit einem überführten Drogendealer Verpackungspapier zerrissen habe, auf dem unbekannte arabische Schriftzeichen gestanden hätten.

    In den anschließenden Randalen in der Athener Innenstadt sollen 75 Autos beschädigt worden sein. Mittlerweile ist es ferner zu ein paar Anschlägen Unbekannter auf islamische Einrichtungen in Athen gekommen.

  26. Das Opfer wurde gleichzeitig aufgefordert, sich zum Islam zu bekennen.

    ——————————————
    dass solche methoden nötig sind um neue
    gläubige zu rekrutieren ist schon erstaunlich.
    der islamische lebensstil ist doch so
    verlockend, und garantiert eine sehr hoch-stehende lebensqualität, die auch nach dem
    ableben noch weiter wirkt .
    das opfer war wohl zu einfältig um dies zu
    erkennen. wer ist immun gegen erkenntnisse ?
    RICHTIG: NAZIS !
    mehr geld gegen RECHTS heisst darum die
    botschaft !

  27. Ich komme aus dem „Ruhrpott“. Ich arbeite, zahle Steuern und finanzier die Muselmanen. Kaum zu glauben.
    Ich geh jetzt erstmal kotzen; anschließend „auf Schalke“.

    Glück auf…

  28. #4 A Prisn (23. Mai 2009 13:08)

    Natürlich ist Allah groß.

    Alla ist groß
    Alla ist mächtig
    wenn er aufn Tisch steht
    ist er einssechzich!!

  29. Ich rate mal. In Karlsruhe wurde noch kein netter Kellerraum freigemacht , keine schicken Einwegoveralls rausgesucht und auch die Hubschrauber bleiben am Boden ?

  30. Also der Fall ist eigentlich unmöglich, denn unser Bundesinnenminister sacht:

    “Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung, sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt.” ( Dr. Wolfgang Schäuble Innenminister CDU )

  31. „Das Opfer hatte am frühen Morgen gegen 4.30 Uhr eine Kneipe in der Hofgeismarer Bahnhofstraße verlassen. Da folgten ihm die beiden Täter, die ebenfalls Gäste in dem Lokal gewesen seien. Auf der Straße fielen die beiden dann über ihr Opfer her. Er sei aufgefordert worden, sich zum Islam zu bekennen und die Macht Allahs anzuerkennen. Mit derben Schlägen gegen den Kopf und Körper ihres Opfers verliehen die Täter ihren Worten Nachdruck.

    Ob es sich tatsächlich um einen Überfall mit religiösem Hintergrund handelt, vermochte die Polizei gestern noch nicht einzuschätzen.

    Alles klar..
    Natürlich hat das nix mit Islam zu tun.
    Man kann echt nur noch kotzen.

  32. Wir müssen diese und andere Informationen an Bürger bringen, die kein Internet haben.

    Wer macht beim erstellen und verteilen von Flugblättern mit? Bundesweit. Akuelle Aktion Einspruch gegen den Moscheebau in München. Bundesweit können Bürger ihren Einspruch dagegen absenden. Formular hier auf PI im Artikel.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  33. #36 Isabella von Kastilien (23. Mai 2009 14:13)

    Ob es sich tatsächlich um einen Überfall mit religiösem Hintergrund handelt, vermochte die Polizei gestern noch nicht einzuschätzen.

    Als der mysteriöse „Anschlag“ auf den zum obersten Polizisten Niederbayerns beförderten Alois Mannichl evtl. stattfand, erwähnte der NachrichtensprecherIn der NDR-Dressurelite innerhalb von 60 Sekunden 10 mal das Wort „Neonazis“, also im Schnitt alle 6 Sekunden!

  34. #19 Krzyzak

    Na, du hast aber auch seltsame Bekannte.
    Bist du sicher, daß es Konvertiten waren und nicht etwa eine Theatertruppe mit versteckter Kamera? 😉

    Oder bist du in geheimer Mission unterwegs?
    😀

  35. Die Polizisten in Hofgeismar sind echte Waschlappen. Wenn man wirklich Ärger hat, sollte man ehr aus Kassel Hilfe anfordern, als aus Hofgeismar.

    Ein Beispiel: Ein Freund von mir wurde vor Jahren von Rußlanddeutschen zusammengeschlagen. So heftig, daß ich ihn ins Krankenhaus bringen wollte. Er aber wollte zuerst zur Polizei.
    Dort angekommen wurde nicht einmal die Tür geöffnet. Der Beamte sah ängstlich auf uns. Als mein Freund umkippte wurde immer noch nicht die Tür geöffnet. Nunja…die Einsatzstreife kam dann und stieg! über meinen Kumpel drüber. Hilfe gab es nicht, nur die Drohung mit einer Anzeige als ich sagte, daß die Polizisten ihre Feigheit über Bord werfen sollten und helfen.

    Dann mußte ich meinen Freund in einen Raum schleppen,ohne Hilfe.
    Das Beste war, daß ich verbessert wurde, als ich sagte, es handele sich um Russen. Der Polizist: „Deutschland-Russen oder Rußlanddeutsche Mitbürger“
    Ich wiederholte „Russen“ und mußte mir gefallen lassen als Nationalist von einem Polizisten bezeichnet zu werden.

    Egal, es ist so, daß die Hofgeismarer Polizei nicht hilft und das auch in Nordhessen bekannt ist.

    Sollte die Tat von Moslems ausgeführt worden sein, so überrascht mich das, denn Hofgeismar ist ein Hort für Deutschland-Russen…

  36. @ Rudi Ratlos: Natürlich bin ich sicher, daß er Konvertit ist.

    Soll es geben, hat man schon gehört.

  37. “Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung, sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt.” ( Dr. Wolfgang Schäuble Innenminister CDU )

    “Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung, sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt.” ( Dr. Wolfgang Schäuble Innenminister CDU )

    “Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung, sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt.” ( Dr. Wolfgang Schäuble Innenminister CDU )

    “Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung, sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt.” ( Dr. Wolfgang Schäuble Innenminister CDU )

    “Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung, sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt.” ( Dr. Wolfgang Schäuble Innenminister CDU )

    “Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung, sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt.” ( Dr. Wolfgang Schäuble Innenminister CDU )

    “Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung, sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt.” ( Dr. Wolfgang Schäuble Innenminister CDU )

    sooooooooo… jetzt haben wir es alle
    begriffen !

    danke wolfgang

  38. Muslime brauchen knallharte Grenzen, um zivilisations(v)erträgliche Menschen zu werden. Das heißt: Keine Rücksicht auf den Islam. Sonst randalieren sie hier bald wie in Athen, sollte sich ein Ungläubiger seiner freidlichen Konvertierung wiedersetzen:

    Die Koran-Tollwut
    Nichts bringt Muslime so sehr auf wie das Gerücht, ein Koran sei „geschändet“ worden. Dabei greift muslimische Logik 1.0.:
    1.Schänden können nur Nicht Muslime.
    2. Alle, die anders denken, sind keine Muslime.
    3. Es ist vollkommen ok, wenn Sunniten, Schiiten und Ahhmadiieten genseitig Moscheen anzünden , Busse sprengen und dabei Korane vernichten. Kräht kein Moslem danach, weil es keine freie Presse und kritische Stimmen in Moslemistan gibt.
    Gilt es aber, ein Christenprogrom zu entfachen, oder eine Demokratie zum mitleidigen Weinen und zur Sondergesetzgebung für Mohammedaner zu bewegen, reicht wie bei den Körperfressern der Schrei: „IIIIIIIIIIIIIIHHHHHHH, Koran geschändet!“
    4. Weil Muslime gelernt haben, daß unter Menschen in westlichen Demokratien (muslimische Eroberungen in spe) andere Regeln herrschen – „ernste Anschuldigungen und die Sensibilitäten von Minderheiten müssen unbedingt ernst genommen werden, besonders wenn uns die Minderheiten aus religiösen Befindlichkeiten mit Krieg drohen und sich benehmen wie Affen auf Drogen“ – kommen sie mit ihrer Barbarei durch. Daß die Barbarei Selbstzweck ist und damit intelligent eingesetzt („Die kuschen, wenn ich randaliere, hähähä!“) traut sich kein Politiker öffentlich zuzugeben. Keine Weichspüldemokratie wagt zur Zeit, den längst erklärten Krieg der Musels gegen unsere Multikultiländer auf der Straße und im eigenen Land zu beenden.

    Die Musels in Athen hätten per Wasserwerfer in den Hafen gespült werden müssen. Samt dem Hinweis: „Wenn ihr Drogenschmuggler noch mal auf die mohammedanische Idee kommt, eure Drogen in einen per Muselhand geschändeten Taschenkoran zu verpacken, aus dem rausgerissene Seiten um Drogen geklebt werden, in der dummen Hoffnung, dadurch bei Drogenfahndern aus Angst, den „Koran zu schänden“ durchgewunken zu werden – was diese Randale ja auch etablieren sollte – dann habt ihr euch geschnitten!“

  39. Das Opfer wurde gleichzeitig aufgefordert, sich zum Islam zu bekennen.

    Erinnert mich an den Film von George A. Romero….man muss zum Zombi werden um von den Zombis in Ruhe gelassen zu werden.

  40. #42 Babieca (23. Mai 2009 14:39)

    Muslime brauchen knallharte Grenzen, um zivilisations(v)erträgliche Menschen zu werden. Das heißt: Keine Rücksicht auf den Islam. Sonst randalieren sie hier bald wie in Athen, sollte sich ein Ungläubiger seiner freidlichen Konvertierung wiedersetzen.

    Deswegen fährt der „multikulturelle“ Stadtstaat Singapur ein hartes Regiment. Die Inder und Chinesen würden schon miteinander auskommen, immerhin ist deren Zeitvertreib das Nachgehen ihrer Arbeit, die Malayen hingegen……

  41. etwa so kann ich mir die arabische Besatzung in Hispanien oder die türkische Besatzung im Balkan und Ungarn vorstellen.

    Wie SONST würde man erklären, dass in Ungarn nach der osmanischen Besatzung eine 80-90%-ige (in manchen Gebieten sogar 100%-ige) Entvölkerung festzustellen war.

    Man muss nur Geschichtsbücher lesen, die vor 1968 verfasst wurden, da steht noch die objektive Wahrheit drin…

  42. Und dann kommt noch die Verdhimmisierung des ZDF
    hinzu , bis 1945 schallte es von den Reichspropaganda-Radios, Heil Hitler-jetzt bekommen wir schön unter dem Deckmantel der Demokratie versteckt fast täglich bei den ÖR-
    Sendern Heil Islam zu hören.
    Und dabei darf auch eine dreiteilige Telenovela nicht fehlen, wo die angengeblich “ intelligentesten“ Islamexperten Deutschlands ihren geistigen Dünnschiss verbreiten dürfen.
    Mehr hier:
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/05/islam-terra-x-oder-die-verschleierung.html

  43. Sie haben tatsaechlich gesagt, er solle sich zum Islam bekennen, und ein religioeser Hintergrund wird angezweifelt?

    Das kann nicht sein, oder?

  44. #3 instinctive (23. Mai 2009 15:33)
    Sie haben tatsaechlich gesagt, er solle sich zum Islam bekennen, und ein religioeser Hintergrund wird angezweifelt?

    Das kann nicht sein, oder?
    ———————————————-

    islam ist eine faschistische ideologie
    und keine religion. das haben die schon richtig erkannt.
    sie scheinen trotz allem lernfähig zu sein.

    europa ist noch nicht verloren !
    denn die verantwortlichen schalten nun ihre
    hirne wieder ein !

  45. WO bleibt der Aufschrei der Gutmenschen in den Medien und Politik darüber?!

    BEEILT EUCH ZU HANDELN, EHE ES ZU SPÄT IST ZU BEREUEN!

  46. @#41 Krzyzak (23. Mai 2009 14:20):

    Lieber Krzyzak,

    es gibt tatsächlich einen Unterschied zwischen Rußlanddeutschen (Rußland? Komisch, die meisten kommen aus Kasachstan…) und den sogenannten „Deutschrussen“. Und als Russe möchte ich nicht in einen Topf mit diesen kasachischen Dorfdeutschen geworfen werden!

  47. Oder die beiden haben den Koran falsch verstanden. Denn Islam ist ja Frieden™.

    Das ist er auch!
    Und zwar der einzige realisierbare Frieden, denn den gibt es nur im Tod und der Islam ist der Tod.

  48. #15 Babieca (23. Mai 2009 13:26)

    Kein Wunder, schaun Sie mal nach dem Ausländeranteil (ohnehin fast nur Mohammedaner) von Travemünde .

    Ostsee Urlaub da ist schon länger gestrichen.
    Man muss diesen Stücken aus dem Weg gehen.

    Hier ein Fundstück aus dem WWW :

    2009-05-19 @ 00:15:10
    von Syltfan am 19.05.2009 00:01 Uhr POL-NF: Sylt/Westerland: Gefährliche Körperverletzung
    Husum (ots) – Am Montag, den 18.05.09 gingen die zwei Geschädigten um 0.40h zu Fuß durch die Westerländer Friedrichstraße. In Höhe einer Gaststätte kam ihnen eine 4-5 köpfige Personengruppe entgegen. Nach einem verbalen Streit entwickelte sich eine Schlägerei, in deren Verlauf der Haupttatverdächtige einem der Geschädigten eine abgebrochene Bierflasche ins Gesicht stieß. Dieser trug erhebliche Gesichtsverletzungen davon. Noch als er am Boden lag, wurde weiter auf ihn eingeschlagen und eingetreten. Der 17-jährige Beschuldigte floh bei Eintreffen der Polizei, konnte aber nach kurzer Verfolgung widerstandslos festgenommen werden. Die anderen Gruppenmitglieder konnten unerkannt flüchten, die Ermittlungen nach deren Identität dauern an. Hinweise nimmt die Polizei unter der Tel. 04651-70470 entgegen.

    Aha, fängt das jetzt auf Sylt auch schon an mit den „Südländern“?
    Achtung, wäre nicht gut für den Tourismus auf der wunderschönen Insel Sylt.
    Sylter passt gut auf.

    http://westerland-online.blog.de/2009/05/03/hotel-budersand-golf-spa-sylt-hoernum-6050737/#c9941098

    Wenn die Mohammedaner jetzt Touristen ins Visier nehmen, haben die Urlaubsorte aber schlechte Karten.

  49. „Widerstand ist zwecklos.“

    Das ist genau der Unterschied zwischen Muslimen und Juden.

    Von manchen werden ja Muslime als „Juden von heute“ angesehen, aber ich habe noch nie gehört, dass Juden irgendwie je versucht haben, anderen Menschen ihre Religion aufzuzwingen.

    Oder dass in Deutschland Juden Muslime angegriffen hätten, nur weil es Muslime sind.

    Immer nur umgekehrt.

  50. Moslam-Fanatiker kommen normalerweise nachts nicht besoffen aus Kneipen, verfolgen andere und verlangen dann gewalttätig ein Bekenntnis zu Islam…

    Die sehen hierzulande auch nicht „asiatisch“ aus (wir sind nicht in England), sondern „südländisch“.

    Aber … nichts in unmöglich… Lassen wir uns überraschen, was da wirklich hintersteckt.

  51. Es gibt immer noch Deutsche, die sich über die geschönte Berichterstattung der Medien betreffs Islamimisierung und Ausländerkriminalität wundern oder gar empören. Denen sei gesagt: Mein Gott, merkt Ihr denn nicht, daß solche Berichterstattung System hat? Deutschen soll klargemacht werden, wie hilflos sie dieser Entwicklung ausgeliefert sind und daß Widerstand gegen sie nachteilig und gefährlich ist.

  52. Die Täter dürften ambulante Missionare jener „Religion“ sein.

    Läßt die Bekehrung auf sich warten, wird Allah eben eingeprügelt.

    Inschallah.-

  53. Ist der Artikel, über den hier berichtet wird von der HNA entfernt worden?

    Ich bekomme nur einen 404-Fehler angezeigt.

  54. @tanjamaria

    Sieht ganz so aus! Rechtsextreme Posts gab es jedenfalls nicht. Offensichtlich war denen die breite Entrüstung etwas zu wenig „dialogbereit“. Vielleicht war es auch mein Koranzitat. Wer weiß?

Comments are closed.