Am kommenden Wochenende ist es soweit: Vom 8. bis 10. Mai findet in Köln der Anti-Islamisierungskongress statt. Die Veranstalter Pro Köln und Pro NRW erwarten Teilnehmer aus ganz Europa. Während der Freitag im Zeichen von drei Regionalkundgebungen in Leichlingen (10 Uhr), Leverkusen (13 Uhr) und Dormagen (16 Uhr) steht, findet am Samstag um 11 Uhr die mit großer Spannung erwartete Hauptkundgebung auf dem Barmer Platz (Foto) in Köln-Deutz statt.

Die geladenen islamkritischen Delegationen werden sich am Wochenende in zwei internen Konferenzrunden über die weitere Strategie und konkrete Maßnahmen gegen die Islamisierung Europas austauschen und eine gemeinsame Erklärung verabschieden.

Der von Pro Köln kommunizierte Treffpunkt für die Hauptkundgebung am Samstag ist der Bahnhof Siegburg/Bonn. Die Teilnehmer, die nicht auf individuelle Weise zum voraussichtlichen Veranstaltungsort am Barmer Platz (Köln Messe) gelangen möchten, werden gebeten den Regionalzug RE 4858, Abfahrt 9.14 Uhr auf Gleis 1 zu nehmen. Nach den Erfahrungen vom letzten Anti-Islamisierungskongress am 20. September 2008 empfehlen wir unseren Lesern, möglichst früh am Samstag Morgen zum Barmer Platz zu kommen.

Die Termine des Anti-Islamisierungskongresses im Überblick:

Freitag, 8. Mai:

10 Uhr: Auftaktkundgebung Leichlingen
Ort: Öffentlicher Parkplatz im Bereich Montanusstraße / Im Brückerfeld

13 Uhr: Kundgebung Leverkusen
Ort: Fußgängerzone Wiesdorf, Ecke Breidenbachstraße

16 Uhr: Kundgebung Dormagen
Ort: Kölner Straße, Ecke Paul-Wierich-Platz vor dem alten Rathaus

Samstag, 9. Mai:

11 Uhr: Hauptkundgebung auf dem Barmer Platz oder Roncalliplatz in Köln mit Spitzenpolitikern aus ganz Europa. Koordinierte Anreise über den ICE-Bahnhof Siegburg/Bonn möglich. Treffpunkt ist um 9.00 Uhr an Gleis 1.


Größere Kartenansicht

Sonntag, 10. Mai:

12 Uhr: Ausklang des Kongresses mit einer öffentlichen Kundgebung in Bergheim
Ort: Hubert-Rheinfeld-Platz, 50126 Bergheim

» Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Kongress-Hotline-Adresse: koeln-kongress@blue-wonder.org

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

54 KOMMENTARE

  1. Warum gebt ihr das so früh raus? Man sollte die genaue Lage von Treffpunkten erst 2-3 Stunden vorher rausgeben.

    So ist es doch geradezu ne Einladung für den roten Mob!

  2. Das Schlimmste ist, dass der Großteil der Gegendemonstranten vermutlich wirklich glaubt gegen Nazis vorzugehen. Da haben die Medien gute Arbeit geleistet.
    Ich hoffe das Beste, aber befürchte das Schlimmste…

  3. An drei Mahnwachen habe ich – von weit her kommend – teilgenommen.
    Nun ärgere ich mich grün und schwarz, dass es mir leider nicht möglich ist, bei der wichtigsten Veranstaltung dabei zu sein!

    Allen Teilnehmern und den Veranstaltern ein herzliches:

    Glück auf!

  4. Wirklich schön blöd hier die genauen Daten rauszugeben.
    Oder wird geblufft?

  5. Sehr schön!! Nur passt bitte auf, dass keine „braunen“ Leute kommen; denn die versauen sonst die ganze Aktion.

  6. Ich finde das ebenfalls zu früh veröffentlicht ?
    Oder ist das gar taktisches Vorgehen ?

  7. Mal sehen, wie viel Demokratie die Kölner Stadtväter diesmal vertragen.
    Die Antifa wetzt bestimmt schon die Klingen.

  8. Koordinierte Anreise möglich? Ich hoffe es, habe aber so meine Zweifel, wenn ich an das letzte Jahr denke.

  9. OT, zur Erbauung, Wundersames aus der Welt des Qualitätsjournalismus:

    (Zitat)

    18.11.2005, 08:12 Guten Morgen!

    Hat einer von euch heute die Süddeutsche gelesen??
    12 Leute sind an Tamiflu gestorben!!!
    WHO überlegt sofortiges verbot!“

    Jetzt:

    Reuters Deutschland (Pressemitteilung) – 03.05.2009
    Roche: WHO ruft Notvorrat an Grippemedikament Tamiflu ab

    WHO hat BSE??

    Macht ja nix. Roche hat Gegenvirus.

    http://www.symptome.ch/vbboard/bakterien-viren-parasiten/2296-tod-tamiflu.html
    „TOD DURCH TAMIFLU“

  10. #13 Unbeschnitten

    „… plädiert der Grünen-Chef für Volksentscheide auch auf Bundesebene.“

    Klingt nett. Kleiner Nachteil: Er sagt es VOR den Wahlen. Nach den Wahlen stellt sich leider heraus, daß Volksabstimmungen verfassungsfeindlich sind, und gegen EU-Richtlinien verstoßen. Tja …

    Zur Erinnerung: Im aktuellen Koalitionsvertrag ist festgeschrieben und hoch und heilig versprochen, daß ein Gesetz gegen islamische ZWANGSHEIRATEN geschaffen wird.
    Seither: Nie wieder ‚was von gehört.
    Diese Politclowns halten das Deutsche Volk für krankhaft vergeßlich. Das ist falsch.
    Das Internet vergißt nix. 🙂

    GAZPROM-Schröder VOR den Wahlen:

    „Kriminelle Ausländer ‚raus!!“

    IM Merkel vor den Wahlen:

    „NIIIEEEMAND will die MwSt. erhöhen!!“

    Die glauben, wir glauben

    „Vielleicht lügen sie diesmal nicht.“

    Das ist falsch.

  11. Ganz ehrlich: Ich habe ein seeehr ungutes Gefühl bzgl. Gewalt von Links. Wenn ich mir das Szenario in Berlin anschaue…
    HOFFENTLICH tauchen keine wirklichen Nazis auf und mißbrauchen die Veranstaltung für ihre Zwecke und hoffentlich läuft die Veranstaltung seriös ab.
    Ich würde es dem Thema und den vielen Menschen, die sich seit Jahren in ihrer Freizeit dem Thema widmen, wünschen.
    Sie haben es eh schon schwer genug!

  12. #3 Ruhrwelle

    „Das Schlimmste ist, dass der Großteil der Gegendemonstranten vermutlich wirklich glaubt gegen Nazis vorzugehen. Da haben die Medien gute Arbeit geleistet.“

    Ein einziger Satz Wahrheit, und die ganze „gute“ Gehirnwäsche ist zum Teufel.

    » Himmler schwärmte von der „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islam. «

    So sieht sie aus, die Nazikeule, etwas näher betrachtet.

  13. Wird sich dieser Wirt auch wieder voller Zivilcourage an der Aktion „Kein Kölsch für Nazis (TM)“ beteiligen oder wünscht er sich und seiner Brieftasche in Zukunft etwas weniger multikulti?

    http://www.ksta.de/html/artikel/1241185287220.shtml

    Restaurantbesitzer verprügelt

    Erstellt 04.05.09, 12:13h
    Ein unbekannter Täter hat in der Nacht zu Montag einen Restaurantbesitzer überfallen und verprügelt. Der Täter ist mit dem Bargeld und einer dunklen Baseballkappe auf der Flucht.

    Innenstadt – Bei einem Raubüberfall in der Kölner Innenstadt wurde in der Nacht zum Montag kurz nach Mitternacht ein 44-jähriger Mann verletzt.

    Der Mann befand sich mit den Tageseinnahmen seines Restaurants auf dem Weg zum Hauptsitz des Geschäfts, als ihm am Wallrafplatz ein bislang unbekannter Täter mit der flachen Hand ins Gesicht schlug. Daraufhin wurde ihm mit einem harten Gegenstand in den Rücken geschlagen. Nachdem er zu Boden gesunken war, wurde ihm seine Mappe mit Bargeld aus der Hand gerissen. Danach sah er zwei männliche Personen über die Hohe Straße in Richtung Schildergasse flüchten.

    Das Opfer wurde ins Krankenhaus eingeliefert, konnte aber nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Zu den flüchtigen Täter kann er lediglich angeben, dass beide mit Jeanshosen bekleidet waren. Ein Täter trug bei Tatausführung eine dunkle Baseballkappe. (ots)

  14. Diesmal wird, jedenfalls nicht wie letztes Jahr, in so großem Maße gegen den Antiislamisierungskongress gehetzt. Schramma ist ganz ruhig, hat wahrscheinlich mit Polizeipräs. Steffenhagen geklüngelt, aber nicht die Kölner öffentlich in Fäkalsprache aufgehetzt. Selbst der Kölner Stadtanzeiger ist, jedenfalls noch, verhältnismäßig „ruhig“ – nur das übliche Tendenzielle. Die Kommentarbereiche sprechen auch für sich. Ich glaube nicht, dass die Antifanten diesmal große Unterstützung aus der Bevölkerung bekommen.
    Hier ist der erstmal letzte Artikel zu Pro Köln mit inzwischen 125 Kommentaren:
    http://www.ksta.de/html/artikel/1240406287745.shtml

  15. Ich kann zwar selber nicht kommen, wünsche aber allen Teilnehmern alles Gute und ein erfolgreiches Wochenende.
    Der radikalen Rechten wünsche ich ein Fernbleiben und der extremen Linken ein grandioses Scheitern ihrer Gewaltexzesse.

  16. Hurra, ich freu mich schon. Vorallem hab ich es nicht sehr weit. Wohne nur 5 Minuten vom Treffpunkt entfernt =)

    @Daniel-Israel: Solche Kommentare finde ich, bei allem Respekt, ziemlich daneben. Das ist reine Spalterei! Kennst du unsere Nationalhymne? ,,Einigkeit“ kommt dain vor, und einig müssen wir sein an diesem Wochenende. Alle Deutschen und Freunde unseres Landes müssen endlich an einem gemeinsamen Strang ziehen.

  17. Ich „freue“ mich schon wieder auf das Medienecho, dass Kongressgegner zu Rettern der Demokratie hochstilisieren wird…

  18. Wer ist in Dormagen? Versuche eine Digi-Cam zu organisieren um Videos zu machen.
    Problem ist: Ich kenne mich nicht damit aus Videos auf PI oder sonstwo hochzuladen.(bin digitechnisch/Computer/Internet etwas begrenzt.)

  19. @#22 Arminius1984: Dann tust du mir aber leid. Einigkeit muss nicht um jeden Preis sein, schon gar nicht mit Sympathisanten von Massenmördern!!

  20. Hoffen wir auf ein gutes Echo!

    Wobei ich jetzt schon wieder alle Radiosender höre, Rechtsradikale Neonazis marschieren auf, anstatt sich mal ernsthaft mit pro auseinanderzusetzen.

    Das gute ist, inzwischen wissen das sehr viele und schauen wesentlich kritischer hin und glauben den Nonsens nicht mehr ungesehen.

    Alleine wenn ich schon lese, oder höre, dass Rechtsradikale demonstrieren, glaube ich das erst wenn ich das auch selber bestätigt sehe.

  21. Ich würde nach den Erfahrungen vom 20.Sep.
    individuell zum Barmer Platz anreisen. Ist wohl schon vergessen, wie ProKöln am Flughafen Köln/Bonn durch die Polizei gehindert wurde nach Köln zum Heumarkt zu fahren. Ich war auf dem Heumarkt. Die Leute, die sich am Flughafen versammelten nicht.Seit den Vorkommnissen am 20. Sept. traue ich der Polizei nicht mehr über den Weg.

  22. @18 Eurabier: Naja, die Taeter haben ja laut diesem Artikel keinen suedlaendischen Hintergrund, und die Tatsache, dass sie ihn nur leicht verletzt haben und nicht gleich aufgeschlitzt, deutet doch eher darauf hin, dass es „zivilisierte“ Taeter sein koennten 😉

  23. Statt rumzumotzen, wie es uns die 68er gelernt haben, wäre denken auch nicht schlecht.
    Wenn man die genauen Treffpunktdaten 2-3 Stunden vor Veranstaltungsbeginn rausgibt, wißt ihr, wieviele Leute dann kommen ?
    Außer den Veranstaltern nur noch die Polizei und die roten Nazis.
    Das wär ein bißchen wenig.

  24. #19 Alster

    Das dürfte nicht zuletzt daran liegen, weil der Türkenfritz und seine Lakaien sich schon sehr bewusst sind, dass das Echo der wirklichen Kölner trotz ihrer Hetzereien ausblieb und sich nur der extrem linke Narrensaum aus ganz NRW eingefunden hat. Den braucht der Türkenfritz aber gar nicht mobilisieren, da dies von DGB, Linkspartei und den Grünen getan wird.

  25. Vermutlich wird die CDU, im Hinblick auf die anstehende Wahl in Köln, diesmal etwas ruhiger sein ?

  26. #27 Daniel Israel

    Man darf aber auch nicht vergessen, dass nicht wenige der jungen Neonazis schlicht nur dort sind, weil es für deutsche Jugendliche bisher keinerlei andere Alternativen gibt, seinen Protest gegenüber bestimmten Zuständen ausdruck zu verleihen. Wenn man die Diskussionen innerhalb verfolgt, merkt man ganz schnell, dass dort ein harter Kern an unverbesserlichen Schädelvermessern am Werk ist, aber wiederum viele andere, denen das auf Dauer gehörig auf den Senkel geht und dann auch relativ schnell das Weite suchen und sich wieder von der „Szene“ lösen. Leider muss ich zugeben, dass ich auch keine Möglichkeit sehe, auf die Schnelle zu urteilen ob man es gerade mit einem gefestigten Scharfmacher oder einem der vielen Orientierungslosen zu tun hat, die mangels Alternativen einfach dort gestrandet sind.

  27. #22 Arminius1984 (04. Mai 2009 17:56) und alle anderen, die teilnehmen:
    Meine Vermutung ist, dass die Linksextremen es wie beim letzten Mal darauf anlegen, frühzeitig alles zu blockieren. Offiziell ist zwar als „neues“ Konzept die „Teilnahme“ als ganz „normale“ Teilnehmer mit anschließender Störung geplant, in Wirklichkeit läuft alles auf Blockade hinaus. Wer sich die entsprechenden „Konzepte“ bei denen anschaut, wird das jedenfalls vermuten.
    Für uns kommt es darauf an, möglichst früh da zu sein (vor wenn wir individuell anreisen).

  28. #30 Steppenwolf (04. Mai 2009 18:46)

    Seit den Vorkommnissen am 20. Sept. traue ich der Polizei nicht mehr über den Weg.

    Die Freunde der Rot/Grünen, die Mohammedaner, nennen die Polizei „Hurensöhne“ und „Bullenschweine“. :mrgreen:

  29. Ich denke dass Antifa, Politik und Polizei wie im letzten Jahr Pro-Köln in die Suppe spucken werden und das der Antiislamisierungskongress auch im diesen Jahr ein R(h)einfall gibt.
    Die Demokratie, Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit sind längst abgeschafft.

    Das durfte ich am 20. September 2008 auf dem Heumarkt selbst erleben.

  30. #31 Steppenwolf

    „Ich würde nach den Erfahrungen vom 20.Sep.
    individuell zum Barmer Platz anreisen. Ist wohl schon vergessen, wie ProKöln am Flughafen Köln/Bonn durch die Polizei gehindert wurde nach Köln zum Heumarkt zu fahren. Ich war auf dem Heumarkt. Die Leute, die sich am Flughafen versammelten nicht.“

    Dazu ist zu sagen, dass der Treffpunkt am Flughafen durch die Polizei zwar ein in „Gewahrsam nehmen“ war, wir aber dort doch als Versammlung eine Art improvisierten kleinen Kongress-Abschluss mit Reden der Veranstalter und ausländischen Besuchern abhalten konnten. Der Heumarkt blieb ja fast
    leer.

    @Reconquista Germanica
    „…sich nur der extrem linke Narrensaum aus ganz NRW eingefunden hat. Den braucht der Türkenfritz aber gar nicht mobilisieren, da dies von DGB, Linkspartei und den Grünen getan wird.“
    Vergiss die Kirchen nicht – dennoch, ich weiß noch von keinen Konzerten oder „Kein Kölsch für Nazis“ usw.

  31. @#29 rhodium (04. Mai 2009 18:31)

    Hat http://www.hingegangen.mobi/cms-/ kein Impressum?

    Nein.
    Identität siehe unter:

    http://www.who.is/whois/hingegangen.mobi/

    Neben dieser Aktion hat auch der Konvertit und radikale Islam-Prediger Pierre Vogel zu entsprechenden Aktionen aufgerufen. Insofern ist die Bekanntgabe von Daten zu den Treffen hier und jetzt vielleicht doch eher kritisch zu sehen. Möge der Kongress trotzdem Gelingen haben, und möge es nicht geschehen, daß Nazis ihn unterwandern.

  32. Der ganze Kongress ist schon fürn Arsch, weil keiner zugucken wird, da es vorm Dom verboten wurde…

    scheiss SPD-Polizeichef

  33. Zum jetzigen Stand der polizeilichen Einsatzvorbereitungen anlässlich der angemeldeten Demonstrationen und Versammlungen am kommenden Wochenende (08.-10.Mai 2009) möchte Polizeipräsident Klaus Steffenhagen die Medien informieren.

    Interessierte Medienvertreterinnen und -vertreter sind zu diesem Termin am

    Mittwoch, den 06. Mai 2009, um 15.30 Uhr im Polizeipräsidium Köln, Forum 3, Walter-Pauli-Ring 2-4,

    herzlich eingeladen.

  34. Über 700 KM ist mir zuviel Anreise.
    Macht euch Gedanken wie ihr an Stalins Sturmtruppen vorbeikommt.

    Aber ich würde raten trefft euch in Gruppen von 20 bis 30 Leuten, sonst stoppen euch die SA Hilfstruppen von Schrammas, die sich irreführenderweise AntiFA nennt.
    Alternativ als unauffällige Einzelpersonen oder Pärchen geht auch.
    Und es geht die Perversen LINKS-Faschisten einen feuchten Dreck an ob ihr in die Kneipe XY wollt oder Oma oder Freunde besucht.
    Lügt euch durch.

    Und ich hoffe ich muss nicht wieder im TV mit ansehen wie sich manche von aufgehetzten, Rotznasen aus der Primarschule aufhalten lassen. Ist echt peinlich.
    Es herrscht immer noch Bewegungsfreiheit im Land (denke ich doch) und keiner ist irgendjemanden gegenüber auskunftspflichtig.

  35. Auf dem Israel Tag in Köln auf dem Rudolfplatz am 7.Mai, also am Donnerstag besteht eine schöne Möglichkeit, sich zum gemeinsamen Hingehen zu verabreden.
    Man wird sich schon kennen.
    http://israel-tag-koeln.de/

    Leute hingehen!! Jetzt gilt es.
    Für Leute die auf Nummer sicher gehen wollen bitte nach Siegburg zum Treffpunkt kommen; oder normal zum Barmer Platz; niemand hat das Recht, euch den Zugang zu verwähren.

  36. #1 ROOSTER

    Anscheinend ist die Linke der Meinung das linke Vorstellungen und totaler Atheismus
    von den Islamisten geduldet werden?

    In welchem islamischen Land ? Und wenn ,doch nur aus Taquiyagründen bis zur Verwirklichung der Scharia, danach Kopf ab…

    Kein Antifaler kann so weltfremd sein und wenn nur durch die Totalverblödung unseres Zwangs Gez TV.

    Die Antifa sollte den neuen Faschismus dann auch bald mal erkennen …

    Welche Lebensmittel sind besonders lang haltbar?

  37. Um die zu erwartenden Behinderungen durch die linksextreme SA kraftvoll und entschlossen zu überwinden, schlage ich einen zeit- und ortsnahen Treffpunkt für Samstag vor. Für einzeln Anreisende wird es sonst ein böses Erwachen geben. Kontakt bitte unter keetenheuve@freenet.de und nach Möglichkeit unter Angabe des PI-Pseudonyms, da die linksextremen Verfassungsfeinde mitlesen.
    #50 Tammy (05. Mai 2009 00:30)
    Leider kann ich nicht, ansonsten wäre das schon eine gute Gelegenheit.

  38. Unabhängig von den Gegenstimmen und Protestlern, auf in den Kampf Kameraden, so Gott will!

  39. #37 ralf2008
    nur macht das die CDU leider nicht wählbarer

    ich hoffe das proköln bei der nächsten wahl mind. 15% bekommt.

Comments are closed.