„Gesten gab die Stimme der Armen vor, aus Moskau zu kommen, heute käme sie aus Mekka! Heute verkörpern Intellektuelle erneut dieses Auge des Korans, wie sie gestern das Auge Moskaus verkörperten. Sie exkommunizieren wegen Islamophobie, wie früher wegen des Antikommunismus.“

Robert Redeker (Foto), im Untergrund lebender, vom Islam verfolgter französischer Philosophieprofessor.

Welchen Frieden und welche Bereicherung der Islam auf Frankreich ausstrahlt, beweisen diese jüngsten Bilder aus dem 18. Arrondissement von Paris.

[flash http://fr.sevenload.com/pl/mYSsldC/440×350/swf]

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

29 KOMMENTARE

  1. Wo steckt nur der gute alte Mc Carthy… Ich habe gute Hoffnung, dass er noch bei uns auftauchen wird…

  2. @ #2 Hadubrand (04. Mai 2009 22:02)

    Du wartest auf einen Erlöser????
    😉

    Machs doch selber – sei selber der McCarthy !!Ja es ist anstrengend, aber wenn dus wirklich willst, dann wirst du das selber machen

    wenn du nichts machst, ist dein Wille zu schwach;

    Aber nur die Harten kommen in den Garten
    die Weichen müssen weichen

  3. Heute verkörpern Intellektuelle erneut dieses Auge des Korans, wie sie gestern das Auge Moskaus verkörperten. Sie exkommunizieren wegen Islamophobie, wie früher wegen des Antikommunismus.

    Ich befürchte die heute sind gefährlicher.

  4. Islam und die ultralinken Kummerlfaschisten (Kummerl wiener Ausdruck für Kommunisten) passen echt zusammen. Nur wenn sie nimmer parieren werden die Mohammeds sie ausrotten. Sie sind ja nur die Steigbügelhalter bis der Islam alles beherrscht. Welch grausige Vorstellung!

  5. MohammedanerInnen als Kunden und schon fliegen Homosexuelle aus Berliner Eisdielen, was wird Volker Beck dazu sagen?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Nollendorfplatz-Schoeneberg-Homophobie;art270,2789604

    Der Tagesspiegel konfrontierte den Eisdielenwirt, vor dessen Ladentür jedes Jahr im Juni zehntausende Besucher das schwul-lesbische Straßenfest feiern, mit den Vorwürfen. Seine Reaktion war unwirsch: Der Platz vor seinem Eisladen sei Privatgrundstück, und er könne dort von seinem Hausrecht Gebrauch machen, sagte er. Auf die Frage, ob ihn der Kuss der beiden Frauen gestört habe, entgegnete der Mann: „Die haben 20 Minuten herumgeknutscht. Das können die zu Hause machen, aber nicht hier bei mir.“ Schließlich schauten auch Kinder zu, und er habe auch türkische und arabische Kunden, die so etwas nicht wollten.

  6. Machs doch selber – sei selber der McCarthy !!J

    Wobei der Senator Joseph McCarthy weitaus weniger schaffen konnte, als ihm nachträglich die rote Propaganda in die Schue zu schieben versucht. Durch Mr. McCarthy wurde kein Mensch hingerichtet. urch Mr. McCarthy musste kein Mensch ins Gefängnis. Senator McCarthy hat lediglich einige peinliche Verbindungen und Abhängigkeiten zum und vom Kreml aufgedeckt und wurde dafür medial exekutiert.

    Apropos exekutiert, jeder Gutmensch wird, aus dem Schlaf gerissen, behaupten, die Spione Rosenberg seien durch McCarthy enttarnt gewesen (und in Wirklichkeit unschuldig). Dummerweise haben letztlich die Zeitzeugen die Wahrheit ans Tageslicht gebracht.

    Aber nur die Harten kommen in den Garten

    – und die Härter’n kriegn’n die Gärtner’n:-P

  7. Die Europäer wissen offensichtlich gar nicht mehr den Wert der Demokratie, der Freiheit und der bürgerlichen Rechte zu schätzen. Alles wurde Ihnen von den Amerikanern nach dem 2. Weltkrieg auf einem silbernen Tablett serviert, ohne dass sie dafür erhebliche Anstrengungen machen mussten (mit Ausnahme der Briten. Zum Dank dafür, schauen unsere (vornehmlich linken) Intellektuellen verächtlich auf die Amis herab, würden ihnen am liebsten einen Tritt in den A…. geben, und trauern den ihnen abhanden gekommenen Ikonen Lenin, Stalin, Mao, Hoh Tschi-Minh und Pol Pot nach, die insgesamt in den von ihnen beherrschten Ländern rd. 400 Millionen Menschen per Demozid u. Genozid umgebracht haben!

    Ein widerliches Gesocks!

    Heute springen sie auf den „Band-Waggon“ der fundamentalistischen Islamisten, in der Hoffnung, mit dieser totalitären, menschen verachtenden Ideologie, die verhasste „bürgerliche Gesellschaftsordnung“ endlich an die Wand fahren zu können.

    Dabei ist ihnen offensichtlich nicht bewusst, dass es gerade sie, die Linken sind, die dann als Erste an den Baukränen hängen werden.

    Die Linken waren aber schon immer Opportunisten; seit Renner hat das ja Tradition. Heute üben die Linken den Schulterschluss mit den Islamo-Faschisten.
    Gleich und Gleich gesellt sich gern.

  8. Wo ist ein Link zum Artikel von Robert Redeker? Oder geht es nur um diesen Spruch? Was hat er in letzter Zeit publiziert?

  9. #8 Eurabier (04. Mai 2009 22:29)
    >MohammedanerInnen als Kunden und schon fliegen Homosexuelle aus Berliner Eisdielen, was wird Volker Beck dazu sagen<

    Statement von Volker Beck: „Wir haben diese armen Menschen zu wenig sozialisiert!“

  10. Tja, die „neue“ Weltordnung und Ihre geplante sozialistische Weltdiktatur wird immer mehr Realität.

    So sehr ich PI (und viele Lesermeinungen) als zusätzliche Nachrichtenquelle auch schätze ,
    fehlen mir hier leider Informationen über das Wirken und die Gefahren der „Neuen Weltordnung /Globalisierer.
    Hier leistet z.B. die Seite „Alles Schall und Rauch“ oft sehr gute Aufklärungsarbeit.

    Ich hoffe auf ein Erwachen der europäischen Völker GEGEN die „NEW WORLD ORDER“ und GEGEN die Islamisierung Europas.
    BEIDES bedeutet für uns nichts GUTES .

  11. Und seither wundert mich, daß Historiker Egon Flaig noch nicht vom Mohammedanern in Deutschland kirre gemacht und von einer feigen Regierung fallengelasen wurde. Flaigs Artikel – und seine Bewertung des Islam – ist genauso kritisch-historisch-rational wie der von Redeker und die Rede von Ben.16; die ja neben dem Cartoon-Aufstand die Diskussion um den Islam in DEutschland weit stärker beflügelt haben als 9/11.

    http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc~E2671621C1A9B4E51A70E106F774BB376~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  12. Das Abendland geht nicht zugrunde
    an den totalitären Systemen, auch
    nicht an seiner geistigen Armut,
    sondern an dem hündischen Kriechen
    seiner Intelligenz vor den politischen Zweckmäßigkeiten.

    (Gottfried Benn)

  13. Erstens
    ist Islam-Kritik rassistisch
    weil Islam eindeutig eine Rasse ist.

    Zweitens
    ist Islam-Kritik ein Verbrechen,
    weil der Koran die „letzte Offenbarung“ von Allah-Ballaballah ist.

    Drittens
    ist Islam-Kritik gegen die Menschenwürde
    weil nur Muslime echte „Menschen“ sind.

    Alle anderen sind entweder :

    — „Ungläubige“ (z.B. Sure 5 Vers 17),

    — „Affen und Schweine“ (Sure 5 Vers 60),

    — „Götzendiener“ (z.B. Sure 5 Vers 9),

    — „schlimmer als das Vieh“ (Sure 8 Vers 55)

    — oder „die schlechtesten der Geschöpfe(Sure 98 Vers 6),

    die Ballaballah laut Sure 6 Vers 98 allerdings selbst erschaffen haben will,
    wie es der Koran in seiner unergründlichen „Weisheit“ verkündet.

    Quelle :
    http://islam.de/1422.php

  14. #Denker
    Du wirst lachen, das war mein Spitzname in der Hochschule.:-)
    Für so etwas braucht man Sendungsbewusstsein. Das habe ich nicht. Das hindert mich aber nicht daran, offen meine Meinung zu sagen.
    Gefährlich wird es immer dann wenn die Bevölkerung unsicher wird oder gar Angst bekommt. Diesen Zustand hatten wir schon in der Weimarer Republik. Alle warten nun auf den, der den Schlamassel beendet. Damals bestand auch die Gefahr von zwei Seiten: Den KPD – Menschen und den Nationalsozialisten.
    (Letzteres kann durch Islamofaschisten ausgetauscht werden) Zwischen diesen beiden wurde die Demokratie aufgerieben. Was dann kommt kennen alle. Würde unser Rechtstaat funktionieren wäre ja alles ok, aber ich habe das Gefühl wir befinden uns in einer ähnlichen Lage.Geschichte wiederholt sich. Ein platter Spruch aber so wahr.

  15. Sie exkommunizieren wegen Islamophobie, wie früher wegen des Antikommunismus.”

    Redeker hat es durchschaut, es geht gar nicht um Kommunismus oder Islam – es geht um die Exkommunikation, es geht darum zu den Großinquisitoren zu gehören, die dieses Recht haben.

  16. “Gesten gab die Stimme der Armen vor, aus Moskau zu kommen, heute käme sie aus Mekka!“

    Oder anders: Der Kommunismus ist der Islam des 20. Jahrhunderts. Der Islam ist der Kommunismus des 21. Jahrhunderts.

  17. Es ist auf jedem Fall … diesesmal ratsam nicht den Vorreiter gegen den Islam zu spielen…
    Europäisch ,sollte Deutschland abwarten wie die
    Engländer und Franzosen auf die Agression reagieren -also laufen lassen ,aber so wenig wie möglich Pässe an Islamisten verteilen -dann schon lieber an Russen und andere…
    Langfristig wird Europa reagieren müssen ,wenn es demokratisch bleiben will….

  18. Das römische Reich war noch nie demokratisch; es kennt nur Faschismus und Heuchelei. Früher nannte man sie Kaiser, heute sind es Kanzler. Egal in welchem Schafspelz: es werden immer Wölfe bleiben; sogar noch in der Hölle!!

  19. warume muessen der typ und der daenische karikaturist und geert wilders sich verstecken, waehrend musel fans und kommunisten unbehelligt rumlaufen kennen? vielleicht ollte man mal die lebensqualitaet der musels, ihrer fans und die des packs aus friedrichshain mal herabsetzn

  20. Was ist die Ursache für den Philokommunismus und die Islamophilie der linken und grünen Gutmenschen? Ihre Gefühle sind immer auf der Suche nach den Unterdrückten dieser Erde. Der Verstand ist dabei meistens ausgeschaltet.

  21. “Gesten gab die Stimme der Armen vor, aus Moskau zu kommen, heute käme sie aus Mekka! Heute verkörpern Intellektuelle erneut dieses Auge des Korans, wie sie gestern das Auge Moskaus verkörperten. Sie exkommunizieren wegen Islamophobie, wie früher wegen des Antikommunismus.”

    Die klügsten Leute sind sowieso oft die dümmsten Leute.
    Übrigens, seht euch mal das hier an und denkt dabei an die political correctness:
    http://home.arcor.de/c.haug/soziologie/gruppe/handout_Gruppenentscheidung.pdf

Comments are closed.