Armin LaschetNRW-Integrationsminister Armin Laschet (Foto) hat auf einem Treffen der Integrationsminister in Duisburg gefordert, dass die Mitarbeiter von Behörden und Ämter in rechtlichen und sozialen Fragen ihren ausländischen Kunden gegenüber gefälligst mehr Respekt zeigen sollen. Von anständigem Benehmen der Kunden gegenüber dem zahlenden Gastgeber war natürlich keine Rede.

Bei 15 Millionen Migranten in Deutschland müsse sich jede Verwaltung interkulturell öffnen, sagte er am Montag in Duisburg zur Eröffnung der Bundeskonferenz der Integrations- und Ausländerbeauftragten. Nicht immer würden Ausländer von Behörden bei rechtlichen und sozialen Fragen freundlich und respektvoll behandelt, beklagte der bundesweit einzige Integrationsminister.

Das macht uns betroffen und ein Stück weit traurig. Damit die Kunden angemessen bedient werden, fordert Laschet gleichzeitig, mehr Migranten im öffentlichen Dienst einzustellen.

„Wir brauchen mehr Menschen mit Zuwanderungserfahrung in unseren Stadtverwaltungen“, erklärte der CDU-Politiker: „Die Vielfalt unserer Landes muss sich auch dort widerspiegeln. Behördenmitarbeiter mit Zuwanderungsgeschichte können dazu beitragen, dass Missverständnisse vermieden werden und die Kommunikation verbessert wird.“ Das erleichtere die Integration und erhöhe die Identifikation von Zuwanderern mit dem deutschen Staat.

Wir stellen uns die verbesserte Kommunikation lebhaft vor, wenn der Kurde vielleicht einen Türken bedient oder der Serbe einen Kosovoalbaner.

In bestimmten Bereichen seien Migranten besonders deutlich unterrepräsentiert ­ zum Beispiel bei den Feuerwehren. „Dabei kann es im Notfall von entscheidender Bedeutung sein, dass Retter und Opfer einander per Zuruf verstehen.“

Es wäre einfacher, man würde die Zuwanderer zum Erlernen der deutschen Sprache zwingen, statt zu hoffen, dass Helfer und Opfer zufällig die selbe sprechen.

Laschet wies bei der Bundeskonferenz der Integrations- und Ausländerbeauftragten darauf hin, er wisse aus Briefen von Betroffenen, dass im Umgang der Behörden mit Zuwanderern „vieles im Argen“ liege. Konflikte gebe es oft um den Aufenthaltsstatus, die Förderung von Spracherwerb oder um die Beantragung von Amtshilfe. In Notsituationen fühlten sich viele der insgesamt vier Millionen Zuwanderer in NRW missverstanden und als „Bürger zweiter Klasse“ behandelt.

Auch hier wird sicher einiges an Höflichkeiten dadurch begraben, dass der Kunde sie schlichtweg nicht versteht und eine Verständigung nur in der Zeichensprache und mit eine paar Brocken Kauderwelsch möglich ist.

Auch die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung sprüht vor integrativen Ideen über. Sie will die Integration verbessern, indem sie die Zahl der deutschen Lehrer zugunsten von solchen mit Migrationshintergrund senkt:

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Prof. Maria Böhmer, hat sich im Gespräch mit dem Hamburger Abendblatt dafür ausgesprochen, mehr Lehrer und Kindergärtnerinnen mit Migrationshintergrund einzustellen. „Die Bevölkerungsstruktur verändert sich schnell“, sagt Böhmer, „und die Gesellschaft muss darauf reagieren.“

Warum nicht gleich so: „Dank unserer inländerdiskriminierenden Politik verändert sich rapide die Bevölkerungsstruktur und die deutschen Kartoffeln müssen sich eben anpassen – und zwar gefälligst mit dem nötigen Reschpekt!“

(Spürnasen: Florian G., Bernd v. S., Patrick F. und Le Saint Thomas)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

95 KOMMENTARE

  1. Laschet will die „Deutschen Kartoffeln“ schon mal auf ihre Rolle als Dhimmis vorbereiten.

    Man nennt das ja wohl auch Hochverrat, nicht wahr.

  2. Laschet ist doch nur noch ein Polit-Zombie. Keiner will ihn mehr. Jeder in der CDU weiß, dass Laschet einer der Gründe dafür ist, dass Rüttgers nicht mehr wieder gewählt werden wird.

  3. herr minister laschet,
    sie unterstellen den deutschen behörden, sie wären unfreundlich.
    s i e
    gehören angezeigt!

  4. Finde ich eine tolle Idee. Wenn ich dann als Ungläubier, als Affe, als Schwein und als Scheißdeutscher auf ein Amt muß, werden mich verbeamtete Moslems/Türken sicher anständig und ordentlich beraten und „bedient“.
    Laschet muß endlich die Aufenthaltsgenehmigung entzogen werden.

  5. #1 mixi

    Warum die NRW-CDU des „Arbeiterführers“ Rüttgers überhaupt gewählt worden ist, ist ohnehin nicht begreiflich. Die CDU in NRW könnte mit Grünen und SPD die Plätze wechseln und keiner würde es merken.

  6. Also ich übersetze das mal. Es bedeutet also das der Mitarbeiter der Behörde gefälligst keine dummen Fragen zu stellen hat und lediglich mit einem Lächeln und Diener die Blankoschecks zu überreichen.
    So klappt es dann auch mit den Damen und Herren Migranten. Gott schütze sie !
    Zu den Einheimischen darf man dan pampig und überheblich wie gehabt sein.

  7. Fi** dich du fette Hackfre**e!

    Kunden? Kunden? Kuuunden???

    Ich lache mich tot…wie können in diesem Land Millionen noch so verdammt ruhig bleiben bei solch krass dreisten Volksverrätern?!

    NIE wieder die CDU.

    Payback…der Tag wird kommen!

  8. Wohin wird er seinen Hals drehen, wenn die Migranten nicht die CDU wählen? Aber als Kinderloser denkt man nur an das hier und heute und nicht an die Zukunft des Landes, in dem die eigenen Kinder groß werden.

  9. Der Landesminister und die Bundesbeauftragte werden dem Wähler Rechenschaft ablegen müssen, ebenso die Hintermänner.

    Eine psychologische Vorteilsnahme ist klar erkennbar.

    Beide befriedigen ihre Multi-Kulti-Kuschi-Bedürfnisse.

    Ansonsten dienen ihre Pläne weder dem Gemeinwesen, noch den Begünstigten.

  10. Die Wähler in NRW haben ja eine echte Alternative, diesen Kasper abzuwählen.

  11. #1 mixi

    Der Rüttgers kann einen CDU-Minister austauschen, wenn er das nicht macht ist er selber Schuld wenn er abgewählt wird.

  12. Laschet wies bei der Bundeskonferenz der Integrations- und Ausländerbeauftragten darauf hin, er wisse aus Briefen von Betroffenen, dass im Umgang der Behörden mit Zuwanderern “vieles im Argen” liege. “

    Und der Laschet glaubt das auch noch! Ich fasse es nicht.

    „In Notsituationen fühlten sich viele der insgesamt vier Millionen Zuwanderer in NRW missverstanden und als “Bürger zweiter Klasse” behandelt.“

    Ja klar, man hat denen ja auch 40 Jahre lang eingeredet die Deutschen sind alle Nazis und jeder Ausländer wird hier jeden Tag aufs übelste Diskriminiert. Das die Ausländer jetzt bei jeder Entscheidung Diskriminierung riechen ist doch klar.

  13. Kann man Laschet nicht in ein kurzes Röckchen stecken und mit dem Fahrad durch Holland schicken?

  14. Da ich zu den 15 Millionen Migranten gehöre, kann ich da wohl mitreden. Ich hatte noch nie Probleme bei den Behörden. Ich bekomm nur das Gejammer von den 100% Deutschen mit, welche sich über ihre Ämter aufregen, da sollte der Minister wohl mal ansetzen.

    CDU habe ich auch schon gewählt^^ Aber nicht mehr bei solchen Aussagen. Auch wenn es eine Volkspartei mit vielen Meinungen ist, sollte eine Grundlinie noch erkennbar sein, was jetzt nicht mehr der Fall ist. Da wähle ich lieber eine Partei die 1-3 Themen verfolgt und hab ein gutes Gefühl dabei.

    Ich will weniger Steuern zahlen oder weniger Moslems haben. Mehr muss nicht sein.

    CDU IST FÜR MICH GESTORBEN:

  15. Wie meint Maria Böhmer: “Die Bevölkerungsstruktur verändert sich schnell und die Gesellschaft muss darauf reagieren.”

    Hmmm, da hat sie irgenwie schon recht. Angemessene Reaktionen der Gesellschaft wären u. a.: Politiker wie Böhmer & Co in die Wüste schicken – schnellstens. Und Einwanderungsstopp sowie schnelle Rückführung nicht integrationswilliger sowie kriminell gewordener Einwanderer.

  16. Laschet ist nur ein Symptom des linken Übels der ganzen Integrationminister, – beauftragten, -förderer, -kümmerer und was weiß ich noch alles.
    Die gibt es nur aus dem Grunde, eben unablässig diesen Müll von sich zu geben. Propagandainstrumente vom feinsten …

  17. #1 mixi (05. Mai 2009 18:20)

    Laschet ist doch nur noch ein Polit-Zombie. Keiner will ihn mehr. Jeder in der CDU weiß, dass Laschet einer der Gründe dafür ist, dass Rüttgers nicht mehr wieder gewählt werden wird.

    Ich bete und hoffe, dass du recht hast. Denn einen solchen morbiden Polit-Dreck wie Laschet und Böhmer brauchen wir in Deutschland ganz gewiss nicht!

  18. So,so – mehr Respekt fordert der Gutsde

    Fordere ich auch:
    vor Vietnamesen, Polen, Griechen , Deutschen , Israelis….

    Von den KRIMINELLEN OKKUPANTEN !

  19. #19 Babel

    des linken Übels der ganzen Integrationminister, – beauftragten, -förderer, -kümmerer und was weiß ich noch alles.“

    In den USA gibt es diesen ganzen Schwachsinn nicht, und bei denen klappt die Integration binnen weniger Jahre. Hat was mit der Klientel zutun die in den USA einwandert. Dieses Heer an beauftragten Steuergeldverschwendern wird beim Islam nicht die geringste Integration bewirken.

  20. Wegen solcher Leute wie Laschet bin ich aus der CDU ausgetreten.
    Wer noch etwas Selbstachtung hat, möge es mir bitte nachtun.

  21. Klar freundlicher!!!
    Die Dienststelle kann sich den ganzen Tag Zeit nehmen, für eine Kunden.
    Der bleibt so lange, bis er erreicht hat, was er will.
    Laschet hat halt keine Praxis.
    Er weiß nicht, wie aufwendig der Service für die meisten Schätzchen ist.
    Unterbesetzte Büros………kein Geld.
    Klar gehören hier Migranten in die Stellungen.
    Die können dann gleich berichten, wie man noch besser den Staat melken kann.
    Oder wenn es beim Ungläubigen brennt, brauchen wir, die Feuerwehr, doch nicht auszurücken.
    Was Polizeibeamte betrifft, können wir in England gut beobachten, wem da geholfen wird.

  22. Oh man. Ich finde Behördengänge so schon schwer genug. Wenn ich mein nächstes Auto anmelde und dann auch noch ein Südländer die Anmeldung vornimmt, das kann doch nur im Wahnsinn enden.

    „Musst du Papiere mitbringen A-loch. Was gucks du misch an? Isch mach disch fertig Kartoffel“

  23. In Duisburg heißt das übersetzt, dass Israel-Fahnen als Fußabtreter auf den Behördenfluren angeboten werden sollen.

  24. Das ist doch absurd, der Kerl will uns doch Rassismus unterstellen, dabei ist mir jeder anständige Immigrant tausendmal lieber als jeder einheimische Moslem-Konvertit.
    Ich habe kein Problem mit Ausländern, ich habe ein Problem mit dem Islam und ich habe ein Problem mit Kriminalität.

  25. Und das kleine Psychologie-1×1 sagt uns dazu: Respekt muss man sich verdienen und nicht verlangen. Und wenn man mich auspeitscht – vor diesen Kameltreibern habe ich nicht die geringste Achtung. Und da bin ich bei weitem nicht der einzige. Aber klar, wenn man von diesem Klientel beruflich abhängig ist und die hiesige Musel-Lobby immer einflussreicher wird – dann spielt man sich doch gerne als deren Freund und Kupferstecher auf. Ein Grund mehr, beim Wählen alte Gewohnheiten abzulegen.

  26. Kunden kaufen normalerweise etwas, lassen Geld in der Kassa und nicht umgekehrt. Bei meinen Kunden ist es so. Die Summe der mohammedanischen „Kunden“ ist außer präpotent und anmaßend zu sein zu nichts zu gebrauchen. Noch brauchen wir einen Teil der Bodenschätze aus mohammedanischen Ländern, noch …

  27. #22 Bepe
    stimmt.
    Da gibts Uno studien drüber.Weltweite Migrantenströme: 95% der Hochgebildeten wandern in die USA und England ! (kein Witz).

    Der rest – Kontinentaleuropa und jetzt können wir mal raten ,welches Land die meisten aufnimmt.
    mit allen Folgen.
    Achtet mal die nächsten Wochen auf Löcher in gesetzl. Krankenkassen und Neuverschuldung.

    Schöne Grüße aus Rostock

  28. das ist genau so ein vertreter der biedermenschen und anpasser, die ich hier in der schweiz und bei euch so sehr auf dem kieker habe.

  29. Hotel Deutschland muss den Service fuer seine auslaendischen Gaeste verbessern!

    (Dumm nur, dass diese Gaeste nichts zahlen…)

  30. Ich finder, Laschet hat Recht. Ich habe deswegen auch gehoerigen Respekt und trage immer eine schoene Klinge bei mir. :mrgreen:

  31. Gerade kam bei RTL Nachrichten wieder etwas zu der Türkischen Blut-Hochzeit.

    Führer Erdogan meinte todesernst:

    „Keine Tradition kann diese Tat rechtfertigen. Die Täter müssen (und jetzt kommt die Strafe:) für immer mit einem schlechten gewissen leben.„

    HUUUUUUUaaaaaaaa!!!!! Schlechtes Gewissen? Nicht eher absolute genugtuung und Freude über die gelungene Tat???
    Die Aussage Erdogans war ja lächerlich.
    Die Täter müssen mit einem lebenslangen schlechten Gewissen leben- oh min Gott. Wie grausam. Und vorallem: DIES wird zu einer neuen grausigen Tat führen.

  32. #33 Lena-hh (05. Mai 2009 19:01)

    Das ist doch ungefaehr auch die Rechtsauffassung von Riehe und Co.

    Strafen gibt es keine, aber immerhin versucht man ihnen ein schlechtes Gewissen einzureden…

  33. Ich bin Beamter in einer großen Ausländerbehörde, und wenn ich so etwas lese, kriege ich das kalte Kotzen !

    Herr Laschet kann sich gerne mal eine Woche auf meinen Schoß setzen, nein, doch besser daneben, dann würde er merken wie freundlich die Kundschaft sich benimmt: Es vergeht keine Woche ohne Polzeieinsatz, ohne Beschimpfungen, Beleidigungen oder gar Tätlichkeiten gegenüber Mitarbeitern. Nicht nur, dass so etwas von der Presse totgeschwiegen wird, es ist uns sogar von oben untersagt, Anzeige wegen Beleidigungen zu stellen !!!! Jeder Deutsche, der ne Politesse beleidigt, wird deshalb zu Recht belangt, ich darf mich ungestraft als Hurensohn etc. beleidigen lassen. Rückhalt von der Bevölkerung ist gleich Null (scheiss Beamte), von Presse ganz zu schweigen, die Arbeitssituation miserabelst, weil die Leute lieber frewillig ins JobCenter gehen als in einer Ausländerbehörde zu arbeiten, permanente Unterbesetzung, und Vorgesetzte die vor nichts mehr zittern als schlecht in der Presse zu stehen.

    Dasselbe gilt auch für Mitarbeiter mit Mihigru: Die sind spätestens nach ein paar Monaten wieder weg. Entweder weil sie nicht damit fertig werden, negative Entscheidungen gegenüber Landsleuten (bzw. ehemaligen, sind ja eigentlich jetzt deutsche Mitarbeiter) zu treffen, oder wenn doch, dann weil sie Racheakte befürchten müssen. Alles schon vorgekommen, das ist die Praxis !

    Und, ich verrate kein Geheimnis, bei welchem Klientel bestehen überwiegend diese Probleme? Röchtöööög, unsere lieben Südländer. Amerika, Australien, das alte Europa, null Probleme. Osteuropa kaum, Schwarzafrikaner wollen hier nur ein besseres Leben, die arbeiten überwiegend, „richtige“ Asiaten sind vorbildlicher als Deutsche oder klauen nur unser KnowHow, aber alles, was muslimischen Hintergrund hat, GEHT GARNICHT !

    Kein Witz, nach 6 Wochen Praktikum ist noch jeder an Gutmenschitis leidender Jurapraktikant mit den Worten gegangen: Das hätt ich nicht gedacht, ich wähle ab sofort rechts!

    Ich glaub ich muss mal einen Gastbeitrag schreiben über unsere Arbeit vor Ort…

  34. Sowas muss Laschi Laschet ab und zu absondern, damit seine Integrationsindustrie im Gespräch bleibt. Und wenn Migranten noch so viele Probleme machen, Laschi saugt sich einfach etwas aus den Fingern damit es wieder aussieht, als wären die Einheimischen das Problem.

  35. So, so, mehr Respekt vor Migranten. Ich würde Laschet, Böhmer und Co. an diese Behördenstellen setzen. Dann wäre bald Schluss mit solchen unsäglichen Forderungen. Ich kann mir auch denken, dass die CDU gar nicht mehr gewählt werden möchte, denn auch die merkt so langsam, dass uns die ganze Multikulti-Sch… um die Ohren fliegt. Von ihren Schätzen und Bereicherern wird sie eh nicht gewählt, da können die Integrationsluschen uns, das deutsche Volk, den Bereicherern und Schätzen auf dem Silbertablett servieren und ihnen noch so sehr den Hintern pudern und in denselben kriechen. Was ich sonst noch denke, wenn ich diese …. Laschet sehe, schreibe ich hier lieber nicht. So etwas sollte man als Frau nicht in den Mund nehmen. Dazu wäre ich ein Fall für Karlsruhe.

  36. Laschet soll mal ausl Migranten „Manieren „beibringen, nicht nur in Deutschland werden einheimische Frauen besonders „Freundlich “ begrüsst und behandelt , sondern in den Nachbarländern auch.17 von 19 Vergewaltigungen
    in der Stadt Mailand gingen auf das Konto Söhne Allahs, ebenfalls die Rekorvergewaltigungszahl in Europa in den skandinavischen Ländern.
    Laschet du bist eine Lusche

  37. #33 Informant (05. Mai 2009 19:07)

    Ich bin Beamter in einer großen Ausländerbehörde, und wenn ich so etwas lese, kriege ich das kalte Kotzen !
    Herr Laschet kann sich gerne mal eine Woche auf meinen Schoß setzen, nein, doch besser daneben, dann würde er merken wie freundlich die Kundschaft sich benimmt: Es vergeht keine Woche ohne Polzeieinsatz, ohne Beschimpfungen, Beleidigungen oder gar Tätlichkeiten gegenüber Mitarbeitern. Nicht nur, dass so etwas von der Presse totgeschwiegen wird, es ist uns sogar von oben untersagt, Anzeige wegen Beleidigungen zu stellen

    Vielleicht kennen diese „Oberen“ das hier nicht:
    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    Artikel 1
    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar.

  38. #33#
    „Kein Witz, nach 6 Wochen Praktikum ist noch jeder an Gutmenschitis leidender Jurapraktikant mit den Worten gegangen: Das hätt ich nicht gedacht, ich wähle ab sofort rechts!“

    Hoffentlich bekommst Du noch viele, viele Praktikanten!! Grins!

  39. #32 Lena-hh: Na ja, wenigstens kann man uns nicht bezichtigen, dass die Armen jetzt auch noch mit einem schlechten Gewissen leben müssen. Das dürfte doch die ganze „Strafe“ sein, die diese Herrschaften erdulden müssen. Aber keine Angst Herr Erdogan, unsere Politnullen lassen nichts unversucht, Deutschland und die EU in die Türkei zu integrieren und diese Zustände auch bei uns einzuführen.

  40. 33 Informant

    Danke für den sehr informativen Beitrag. Das was du verdienst ist reines Schmerzensgeld. Du bist nicht zu beneiden.
    Und dann noch solche Bemerkungen von Laschet.
    Ein Gastbeitrag über deine täglichen Erfahrungen würde mich sehr interessieren.

  41. Herr Lusche, im Gegensatz zu Ihnen planen wir (noch) eine Zukunft in unserem eigenen Land als freie Menschen in Würde und selbst erarbeitetem Wohlstand.
    Dasselbe würde ich ihnen und ihren Kulturschätzen auch empfehlen! Oder warum adoptieren sie die ganze Gruppe eigentlich nicht??! Sie können sie doch bei sich aufnehmen! Dagegen kann doch niemand etwas haben!

  42. #37 Informant: Kann ich nur bestätigen. Hab einige Jahre mit diesen Leuten zu tun gehabt.

  43. Ist schon schauerlich mit der CDU/CSU. Was sie auf der einen Seite an Stimmen bei bestimmten Migrantengruppen durch Gimpel oder Biedermänner wie Laschet einsammeln will verliert sie längerfristig auf der anderen Seite doppelt und dreifach. Dieses schleimige Anbiederungsgebaren der CDU/CSU kotzt mich nur noch an.

  44. #28 mitte der gesellschaft

    Artikel: Standort Deutschland – abgeschlagen im Wettbewerb um Hochqualifizierte?

    Kein Land steht so schlecht da wie Deutschland. Aus Deutschland wandern Hochqualifizierte zu hunderttausenden aus, während geringqualifizierte Migranten in millionenstärke einwandern. Die sich obendrein noch in ihr religöses Schneckenhaus zurückziehen und nur geringes Interesse an einer Integration haben. Das sowas nicht gut geht ist doch logisch.

  45. Als überzeugter Anhänger von PRO-KÖLN und PRO-NRW begrüße ich die Äußerungen des Herrn Laschet sehr. Der Wähler muss wissen, was ihn bei der CDU erwartet.

  46. Bei 15 Millionen Migranten in Deutschland müsse sich jede Verwaltung interkulturell öffnen,

    Der missbraucht schon wieder die 15 Mio. Migranten für seine paar unintegrierbare, barbarische Muselmanen.

    Die anderen brauchen gar keinen Laschet. Das ist die Migrantenlüge. Wenn man die Forderungen dann immer detailliert ansieht, dann geht es nur noch um die Moslemmigranten, um die anderen scherrt er sich gar nicht.

    Das ist übrigens ein feiner Integrationsminister, der der Presse genau diese Erklärung zum Kopftuchverbot abgab: „Kein Kommentar zum Thema Kopftuchverbot“.

  47. “In Notsituationen fühlten sich viele der insgesamt vier Millionen Zuwanderer in NRW missverstanden und als “Bürger zweiter Klasse” behandelt.”

    Finden Sie es nicht auch seltsam, Herr Laschet, dass so viele Zuwanderer allein in Nordrhein-Westfalen bleiben, obwohl ‚viele‘ sich als “Bürger zweiter Klasse” fühlen? Kann es sein, dass es für ‚viele‘ davon immer noch besser ist, hier Bürger zweiter Klasse zu sein als zu Hause erster Klasse?

  48. #32 Lena-hh

    Den Tätern ein schlechtes Gewissen zu wünschen ist in der Tat eine unmenschliche, barbarische Strafe. Das ist ungefähr das Kaliber, wie wenn deutsche Gutmenschen sagen „Jetzt bin ich ein Stück weit traurig“. Mann ist mir schlecht!

  49. herr laschet,
    wissen sie, was sie mich können?….genau!

    soviel zu ihrer unverschämten forderung.

  50. @ #48 Aramis (05. Mai 2009 19:22)

    Ist schon schauerlich mit der CDU/CSU. Was sie auf der einen Seite an Stimmen bei bestimmten Migrantengruppen durch Gimpel oder Biedermänner wie Laschet einsammeln will verliert sie längerfristig auf der anderen Seite doppelt und dreifach. Dieses schleimige Anbiederungsgebaren der CDU/CSU kotzt mich nur noch an.

    Und genau das ist einer der Gründe, warum die CDU in absehbarer Zeit das erleben wird, was die Sozialisten von SPD schon hinter sich haben, als sich dieser SPD-Spin off WASG gegründet hat. Mittlerweile sind die ja von der SED eingemeindet worden.

    Die Parteienlandschaft wird bunter und Leute wie Islamisierungsminister Laschet, Arbeiterführer Rüttgers und diese merkwürdige Frau von der Laien sind die Totengräber der CDU. Die Partei hat fertig, ist vielleicht gar nicht mal schlecht so.

  51. Da könnte man doch vor Wut an die Decke springen. Ich habe es so unendlich satt, die dummdreisten Sprüche einiger Politiker über mich ergehen zu lassen.
    Ich habe Ausländer generell immer mit Respekt behandelt und hatte auch nie Probleme. Aber Moslems erweise ich die Toleranz und den Respekt, die sie den Ungläubigen gewähren.
    Mit einem kleinen Unterschied: Ich fordere nicht den Tod der Andersdenkenden. Ich bin schon zufrieden, wenn Moslems aus meinem Land verschwinden.

  52. Der Laschet, seines Zeichens Landesminister für das neu zugeschnittene Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (Generationenminister) im Kabinett Rüttgers und seit Dezember 2008 Mitglied des Bundesvorstands der CDU Deutschlands fällt immer wieder durch seine deutschfeindlichen Forderungen auf.

    So forderte er mehr Moscheen, Islamunterricht an allen Schulen usw.

    Laschet fordert, wie seine Freunde, die Moslems.

    Nur bedenkt Laschet nicht, was die Deutschen fordern, nämlich seinen Rücktritt von allen öffentlichen Ämtern. Was bleibt dann eigentlich noch übrig von diesem feisten Menschen?

    Er lügt wissentlich, denn er weiss sehr wohl, dass die 15 Millionen integrierten Migranten keine Probleme bereiten, sondern mehrheitlich die islamisch Geprägten.

    Herr Laschet, Sie als angeblicher CDU-Mann, warum lügen Sie so offensichtlich?

    Nehmen Sie die deutschen Wähler so wenig ernst? Glauben Sie eigentlich, dass der Wähler so dumm ist, dass er nicht merkt, wie Sie lügen?

  53. Fakt ist doch, dass die deutschen Kunden inzwischen die „2ter Klasse“ sind, weil die sich kaum wehren und die Sachbearbeiter ihren Frust an genau denen auslassen.

    So empfinde ich das jedenfalls.

    Ich suche seit Monaten eine Single Wohnung, mir werden Steine in den Weg gelegt, dass ich schier verzweifle, da wird um jeden Euro gefeilscht und abgelehnt.
    Das würde sich mit einem Migranten gar keiner trauen, weil die sofort „Diskriminierung“ brüllen würden, so sie es aussprechen können;-)

  54. wah…ich kann diese ausgefressenen Politfratzen mit ihren unendlichen Weißheiten nicht mehr sehn…sorry, aber es is so…

  55. #55 taufbecken: Genau das habe kann mich diese Lusche Laschet auch – kreuzweise. Diesem Superintelligenzbolzen würde ich den Obeidi-Clan aufhalsen.

  56. einige hunderttausend mißverstandene, leben auf kosten der christlichen steuerzahler.

    das beleidigt sein wird beim geld abholen vorübergehend ausgeblendet.

    ich komme mir vor wie ein idiot. was wollen sie von mir herr laschet?

  57. herr laschet,
    sie können von mir aus auf knien vor dem gesocks rutschen und ihnen die füße küssen. ich mag ihre freunde nicht. niemals!!!!

  58. #33# Informant

    Danke für Ihren Beitrag.
    Grauenhaft was man da hört und sich gut vorstellen kann.
    Es wäre gut, wenn Sie und andere Kollegen, mehr an die Öffentlichkeit gehen. ( anonym )
    Politiker wie Laschet gehören in Harz IV, und vor Gericht gestellt.

  59. Zu dem Thema : ich habe heute in der Bielefelder S-Bahn einen Aushang der Stadtwerke gesehen, laut der sie die Werksführungen und Unternehmensrundgänge tagesweise komplett auf Türkisch anbieten.

    1.Gedanke: Nette Geste.

    2.Gedanke: Sind das schon so viele, dass das lohnt ??? Gott bewahre (aber wer die Augen in Bielelfeld aufmacht, der SIEHT, dasses mindestens 25% sein müssen)

    3.Gedanke: Normalerweise wird sowas für Touris angeboten. Führung im Kölner Dom auf Chinesisch oder sowas.. Mit dem Unterschied: Touris fahren spätestens 2 Wochen später in ihr Heimatland. Ich möchte wetten, das die Zielgruppe der Stadtwerke das nicht vorhat. :/

    4. Gedanke: der Ansatz der Stadtwerke ist integrationsFEINDLICH. Was kommt als nächstes ?? Türkisch/Deutsche Schilder statt Deutsch/Englisch?

  60. # Informant:

    [x] Für Gastbeitrag (besser wäre noch eine ganze Artikelserie) 😀

  61. Diese Teiggesicht mit Führerscheitel sieht so aus, als bitte es um einen Pflastersteinwurf mitten ins Gesicht .
    Wäre das nicht eine Aufgabe, mit der man Kirill Jermak betrauen könnte ?
    Dies wäre nicht nur ein erheiternder Anblick sondern obendrein eine Aktion mit starkem „politischen Ausdruck“ .

  62. Laschet fordert mehr Respekt vor Migranten

    Er meint wohl „mehr Respekt von Migranten“.

  63. #6 CrazyHorse (05. Mai 2009 18:25)

    Warum die NRW-CDU des “Arbeiterführers” Rüttgers überhaupt gewählt worden ist, ist ohnehin nicht begreiflich.

    Weil die Nordrhein-Westfalen seinen Vorgänger, Peer Steinbrück, loswerden wollten?

  64. Liebe Leute,
    dem lächerlichen Pausenclown namens Laschet,
    aus der Rüttgers – Politchaoten – Truppe, wird mal wieder viel zu viel Aufmerksamkeit gewidmet.
    Der peinliche Laiendarsteller versucht doch nur verzweifelt sich selbst im Gespräch zu halten und da kommt ihm die Duisburger Schwachsinnsveranstaltung gerade recht.
    Seine Forderung zeigt wieder einmal mehr, welch‘ armer Irrer Laschet einschließlich der restlichen Düsseldorfer Nullnummern ist.

    Wenn ich daran denke, dass ich dieses Volksverräter – Pack in 2005 noch gewählt habe, könnte ich mich vor Wut in den Ar… beißen…
    (Wenn ich dran käme).

  65. Wer „Respekt“ von Menschen verlangt die von Assis angegangen werden ist selber ein hochgradiger Assi – soweit meine Meinung zum Laschet.

    Ist aber auch egal der Laden fliegt sowieso auseinander …

    die „bad news“ für heute:
    Dienstag, 05. Mai 2009, 21:37 Uhr
    Autoexport bricht um 48 Prozent ein

    Der deutsche Auto-Export ist im April um 48 Prozent auf nur noch 221 000 Stück eingebrochen. Auch die Auftragseingänge aus dem Ausland sind schwach: Im April lagen die Auslandsorders um 29 Prozent, in den ersten vier Monaten 2009 um 31 Prozent niedriger als die Vorjahreswerte. Das ermittelte der Verband der Automobilindustrie. Insgesamt wurden im April 382 000 Autos in den inländischen Werken gefertigt, ein Einbruch von 34 Prozent. In den ersten vier Monaten unterschritt die Fertigung mit gut 1,4 Millionen Stück das Vorjahresvolumen um 31 Prozent.

    Noch was wenn jemand die deutsche Sprache nicht beherrscht sich aber sichtlich mühe gibt und bemüht ist höflich zu klingen hat dieser Respekt verdient – die Assis die Hr. Laschet hier aber meint und die von #37 Informant (05. Mai 2009 19:07) exorbitant gut beschrieben wurden, haben GAR NICHTS verdient.

  66. Wenn ich solche widerlichen feigen Schweine, solche Drecksäue wie Laschet oder seinen Genossen PuffAllah aka Pofalla, der den Islam sogar in Satzung und Programm der CDU verankern wollte, quasseln höre, dann packt mich eine solche Wut, daß ich mit denen am liebsten….[Selbstzensur]

    Ratio

  67. Wenn sich jemand als Angehöriger einer Minderheit integriert, dann bedeutet das gewöhnlich unauffälliges Benehmen und Respektierung der Regeln und Gewohnheiten der einheimischen Bevölkerung. Doch innerhalb der Migranten profiliert sich der Islam auf ganz andere Weise.

    Der selbsternannte „Präsident der Muslime in Europa“, Tariq Ramadan, redet Klartext: „ Es geht nicht um die Integration der Muslime in ihre (europäische) Umwelt, sondern um die Integration der Umwelt in das ewige Universium der Muslime!

    Der auf der rosaroten Wolke des „Multi-Kulti Wahns“ schwebende Laschet, sollte doch zumindest wissen, dass man sich den angemahnten „Respekt“ zunächst einmal verdienen muss.

    Und wenn er von Migranten spricht, geht es ja mal wieder nur um eine ganz bestimmte Bevölkerungsgruppe, sie permanent beleidigt und leicht erregbar ist. Nun glänzt dummerweise diese spezielle Bevölkerungsgruppe überwiegend durch Bildungsferne (75% haben keinen oder nur einen Hauptschulabschluß) und sie lebt überwiegend von Transferleistungen der deutschen Steuerkartoffeln.

    Ihre Bildungsferne und Nichtqualifikation kompensiert diese spezielle Bevölkerungsgruppe gewöhnlich durch dreistes und forsches Auftreten in der Gewissheit, dass ihr Glaube ihnen den – nach ihrer Meinung – gebührenden Platz zuweist: „Ihr seid die beste aller Gemeinschaften und bestimmt was rechtens ist!“ Uneingeschränkt gilt bis heute die als Hadith überlieferte prinzipielle Haltung: „Der Islam herrscht und wird nicht beherrscht!“ Das ist Programm und Ausdruck des Erwählungsbewusstseins und Totalitätsanspruchs der Vertreter der „einzig wahren Religion!

    Um die Katastrophe in und um die muslimische Communitiy zu verschleiern, schmeißt Laschet beim „Integrationsbericht“ gern alle Migranten in einen Topf, wohlwissend, dass Deutschland nur mit den Muslimen ein Integrationsproblem hat.

    Die „Dänische Staatsbank“ hat kürzlich errechnet, dass jeder eingewanderte Muslim den dänischen Staat 300.000 Euro kostet. Obschon ja für Deutschland keine Zahlen zu bekommen sind, kann davon ausgegangen werden, dass bei uns die Zahlen ähnlich sein dürften.

    Die Bundesrepublik hat daher kein Ausländerproblem, sie hat ein Türkenproblem (einschl. der zugewanderten Araber). Diese muslimische Diaspora ist im Prinzip nicht integrierbar. Die Bundesrepublik ist seit ihrer Gründung mit heute zehn Prozent Zugewanderten bravourös fertig geworden. Aber irgendwann kommt eine Grenze, was man einer komplexen Gesellschaft zumuten kann.

    Man muss Einwanderung streng steuern. Die Erfahrung lehrt, dass alle Einwandererländer nach einer Phase ungesteuerter Einwanderung die Notbremse gezogen haben. Die Amerikaner und Australier sogar mit ausgesprochen rassistischen Kriterien. Das amerikanische Einwanderungsgesetz von 1922/23, das 40 Jahre lang in Kraft war, enthält den Kunstbegriff der „Kaukasier“. Das waren sozusagen die blonden Weißen, die in hoher Quote einreisen durften. Soweit muss man zwar nicht gehen man sollte sich jedoch nicht freiwillig Sprengstoff und unnötigen Ballast ins Land holen.

  68. Hallo,
    herr amin laschet ist einer der gründe warum man die verlogene politik der CDU in NRW nicht wählen kann. dieser Arsch versucht mit aller mühe der „rechten“ CDU einen linken gutmenschen anstrich zu geben. die verlogenheit, oder einfach nur die verblödung dieses typ ist schon krass. der „sozialdemokrat“ rüttgers schaut zu und tut so als wenn er damit nichts zu tun hat. nochein arsch der sich bei der wahl wundern wird.

  69. Dieser Forderung kann ich mich anschließen!
    Würden Sie bitte so freundlich sein und unverzüglich Deutschland verlassen! Klingt doch besser als „ab nach Anatolien Du Nager!“.
    Oder – Beim Betrachten Ihrer Nase fällt mir ein – früher hat man Mitesser gerne rausgequätscht! Wie denken Sie eigentlich über eine Rückkehr in Ihr Heimatland?
    Obwohl, mit respekteinflössender Stimme gebrüllt – Muslime raus z.B. wäre vielleicht Effektiver!

  70. Erste Irakische „Christen“ mäkeln über ihr neues Zuhause

    Integration: Erste „besonders schutzbedürftige“ Flüchtlinge aus dem Irak im Rhein-Neckar-Kreis eingetroffen

    Verhaltene Freude über neue Heimat

    Neckargemünd. Ungläubig sehen die sieben Menschen auf den Hof der Walkmühle in Neckargemünd. Erst als ihnen mehrfach bedeutet wird, auszusteigen, klettern sie aus dem Bus: Vater und Mutter mit vier Kindern und deren Tante. Die ersten irakischen Flüchtlinge sind im Rhein-Neckar-Kreis angekommen.

    Als der Vater eines der beiden Zimmer sieht, das für ihn, seine Frau und zwei Kinder gedacht ist, verfliegt seine anfängliche Freude. Der Raum ist spartanisch eingerichtet: vier Betten, ein Tisch, Stühle, ein Kleider- und ein Kühlschrank. Der 56-Jährige deutet auf die Treppen ins Erdgeschoss: Zu steil, befürchtet er, sein Nachwuchs könnte hinunterstürzen. Im ersten und zweiten Stock würden noch mehr Kinder leben, antworten Bauers Mitarbeiter, ohne dass bisher etwas passiert sei.

    Der Iraker ist aber noch nicht überzeugt: „Das ist ja das Ende der Welt hier.“ Tatsächlich liegt das Wohnheim ein Stück außerhalb von Neckargemünd, Richtung Bammental. Das Navigationssystem kennt die Adresse nicht, und wer in die Stadt will, muss den Bus nehmen. Doch die Siedlung hat auch einen gewissen Charme: Davor plätschert die Elsenz, ringsherum liegt Wald.

    Unten im Hof geht die Diskussion weiter. Mittlerweile ist das Gepäck aus dem Bus-Anhänger geladen: Sieben Koffer und viele Taschen und Tüten stapeln sich vor dem Bus. „So viel Gepäck haben normale Flüchtlinge nicht“, sagt Bauers Vertreterin Kerstin Diemer. Jetzt fragt der Iraker, wer das alles hochtragen soll. „So etwas habe ich noch nicht erlebt“, ärgert sich Diemer. Eine Dreiviertelstunde geht es hin und her, bis die Familie dann doch einzieht.

    http://www.morgenweb.de/region/metropolregion/20090502_srv0000004156575.html

  71. #37 Informant

    Kein Witz, nach 6 Wochen Praktikum ist noch jeder an Gutmenschitis leidender Jurapraktikant mit den Worten gegangen: Das hätt ich nicht gedacht, ich wähle ab sofort rechts!
    —–

    Hoffentlich folgen da noch viele Praktikanten, Jura oder sonstwas, nach.

    Ich glaub ich muss mal einen Gastbeitrag schreiben über unsere Arbeit vor Ort…

    —-
    Mindestens einen!

  72. #77 Dietrich von Bern (05. Mai 2009 22:38)

    Die Bundesrepublik hat daher kein Ausländerproblem, sie hat ein Türkenproblem (einschl. der zugewanderten Araber).

    So ist das falsch. Die Bundesrepublik hat Probleme mit Musels und sonstigem Abschaum und Schmarotzerpack.

    Gescheite Ausländer werden bei uns „geschnitten“, ihnen wird sogar die Einbürgerung verweigert (siehe „Mistkerl“).

    Der linke Politabschaum importiert bewußt seinesgleichen – den übelsten Abschaum der Welt – hofiert und päppelt diesen mit geraubtem Geld und tut alles um diesen möglichst schnell einzubürgern.

    Ratio

  73. Die von Laschet genannte Zahl von 15 Millionen Migranten in Deutschland ist nicht ganz richtig.

    Bei dieser Zahl wurden auch die mitgezählt, die aus binationalen Ehen stammen, also Nachkommen aus deutsch-ausländischen Ehen/Beziehungen.

    Einigen CDU-Politikern können es aber sicher gar nicht genug Zugewanderte sein, sind sie doch genauso am sukzessiven Austausch des Staatsvolks beteiligt, genau wie SPD, Linke und Grüne.

  74. #37 Informant

    >Ich glaub ich muss mal einen Gastbeitrag schreiben über unsere Arbeit vor Ort…>

    Aufklärung tut not! Mach mal!

  75. Figuren wie Laschet sind das beste Beispiel dafür, dass auch die CDU unwählbar ist.

    Laschet und Konsorten bereiten sich schon auf die sich immer schneller verändernden Bevölkerungstrukturen vor und meinten, sie würden von islamischen Zuwanderern gewählt werden, wenn sie denen nur genug Honig in den A… schmieren.

    Ein fataler Irrtum, Laschet, dazu noch auf Kosten der Zukunft dieses Landes.

  76. #37 Informant (05. Mai 2009 19:07)
    Auch ich warte sehnlichst auf einen Gastbeitrag über das Treiben in dieser Behörde……

    Zu Laschet: Laut insider-Kreisen plant er schon länger einen weiteren Aufstieg auf der Integrations-Karriere-Leiter, nämlich nach der Bundestagswahl in Berlin zum Super-Multikultiintegrationsfamilienminister. Diese Figur fand ich schon vor seiner Zeit als Minister zum Erbrechen. Daher habe nicht damit gerechnet, dass Rüttgers ihn umgehend zum Minister macht. Ohnedies habe ich (als Stammwähler) 2005 das letzte Mal in NRW CDU gewählt, um rot-grün wegzubekommen. Das wir dann einen Laschet vorgesetzt bekommen würden, konnte ich nicht ahnen.
    Ab jetzt nur noch Pro in NRW.

  77. Nachtrag: Kommt möglichst zahlreich am Samstag nach Köln, egal ob Pro-skeptisch oder nicht. Nur so können wir zeigen, dass uns diese Politik à la Laschet und anderen bis zum Hals steht. Vielleicht gibt es dann ja demnächst ein paar mehr reportagen wie gestern abend im NDR?

  78. #37 Informant (05. Mai 2009 19:07)

    Bitte schreiben Sie einen tatsachengetreuen Gastkommentar.

    Denn die Wahrheit und Wirklichkeit sollte ans Tageslicht gebracht werden, und zwar von den direkt Involvierten.

    Nur so können wir Außenstehenden mitbekommen, was wirklich in den Amtsstuben der Ausländerbehörden abgeht.

    Es wird kolportiert, dass die Angestellten des Landratsamtes eines bayerischen Landkreises ihre Büroräume nur noch über die Tiefgarage betreten, da sie die Benützung des Haupteingangs schon als zu gefährlich und zu bedrohlich empfinden.

    Wenn Polizisten schon davon berichten, dass sie „von Oben“ zur Steinigung freigegeben wurden (Berlin + Hamburg 1.Mai)……unglaublich…. aber soweit ist es nun wirklich schon….

  79. #37 Informant (05. Mai 2009 19:07)

    Ich bin Beamter in einer großen Ausländerbehörde, …
    … Es vergeht keine Woche ohne Polzeieinsatz, ohne Beschimpfungen, Beleidigungen oder gar Tätlichkeiten gegenüber Mitarbeitern. Nicht nur, dass so etwas von der Presse totgeschwiegen wird, es ist uns sogar von oben untersagt, Anzeige wegen Beleidigungen zu stellen … ich darf mich ungestraft als Hurensohn etc. beleidigen lassen. Rückhalt von der Bevölkerung ist gleich Null (scheiss Beamte), von Presse ganz zu schweigen, die Arbeitssituation miserabelst, … permanente Unterbesetzung, und Vorgesetzte die vor nichts mehr zittern als schlecht in der Presse zu stehen.

    … bei welchem Klientel bestehen überwiegend diese Probleme? …unsere lieben Südländer. Amerika, Australien, das alte Europa, null Probleme.

    Ich glaub ich muss mal einen Gastbeitrag schreiben über unsere Arbeit vor Ort…

    hallo Informant, mach mal! Ich habe 6 jahre sozialamt und 5 jahre ausländerbehörde in einer deutschen grossstadt hinter mit, dann noch 1 jahre verwaltungsjob in einem parlament…

    und was kann ich zu deiner aussage sagen? stimmt alles! kann alles aufs wort bestätigen. das letzte jahr im parlament hat mir den rest vom glauben an das system genommen.

    ich machs kurz: ich lebe seit zwei jahre weit weit weg von D und… es geht mir GUT! ich habe mit D abgeschlossen, das ist nicht mehr mein land. ein rückkehr kann ich mir nicht vorstellen. aber der verlust meiner heimat schmerzt schon sehr. wenn man sieht wie eine derart grosse kultur im tagesrhythmus verschwindet – von politiker, journalisten und ihren idiotischen helfern für nix (manchmal vllt doch für schmiergeld, wer weiss schon wieviel millionen Schramma gekriegt hat…) einfach so in weggeschmissen…

    ich aber persönlich habe einfach keine kraft mehr, dagegen zu kämpfen. die jahre im staatsdienst haben mich fertig gemacht, habe gesundheitliche probleme bekommen.
    ich drück euch aber alle daumen die ich habe.

  80. “Wir brauchen mehr Menschen mit Zuwanderungserfahrung in unseren Stadtverwaltungen”, erklärte der CDU-Politiker: “Die Vielfalt unserer Landes muss sich auch dort widerspiegeln. Behördenmitarbeiter mit Zuwanderungsgeschichte können dazu beitragen, dass Missverständnisse vermieden werden und die Kommunikation verbessert wird.” Das erleichtere die Integration und erhöhe die Identifikation von Zuwanderern mit dem deutschen Staat.

    Was ist eigentlich ein „Migrationshintergrund“? Ich habe Immigrationshintergrund. In meinem Land, in das ich eingewandert bin, braucht man keine Ausländerbehörde, schon gar kein Sozialamt. Wir haben hier die Immigration, Hauptstelle in Bangkok, Nebenstellen in den Provinzen.

    Da werde ich respektvoll behandelt, weil meine Gastgeber Respekt zollen und fordern. Wenn ich ein Visum will, muß ich Einkommen nachweisen. Andernfalls wird es mir versagt.

    Hier würde auch keiner auf die Idee verfallen, Ausländer in der Immigration zu verlangen. Immerhin verwalten die Thais IHR Land, nämlich Thailand. Also sollten Laschet und seine IDU ehrlich sein und sagen: Deutschland war gestern, heute ist West-Türkei. Dann weiß jeder woran er ist.

    #15 BePe (05. Mai 2009 18:36)

    Laschet wies bei der Bundeskonferenz der Integrations- und Ausländerbeauftragten darauf hin, er wisse aus Briefen von Betroffenen, dass im Umgang der Behörden mit Zuwanderern “vieles im Argen” liege. ”

    Und der Laschet glaubt das auch noch! Ich fasse es nicht.

    “In Notsituationen fühlten sich viele der insgesamt vier Millionen Zuwanderer in NRW missverstanden und als “Bürger zweiter Klasse” behandelt.”

    Ja klar, man hat denen ja auch 40 Jahre lang eingeredet die Deutschen sind alle Nazis und jeder Ausländer wird hier jeden Tag aufs übelste Diskriminiert. Das die Ausländer jetzt bei jeder Entscheidung Diskriminierung riechen ist doch klar.

    Könnte den Thais nicht passieren. Die hätten ihre Eliten längst platt gemacht, wenn das hier möglich wäre. Aber Thais haben auch Eier in der Hose, Deutsche nicht.

  81. Wie hatte ich noch vor 3 Jahren geschrieben, als die „Vorzugsanfrage“ im Arbeitsrecht (also: wenn eine Stelle zu vergeben war, hieß die Such-Reihenfolge: Deutsche – EU-Ausländer – andere Ausländer) gekippt wurde zugunsten der „Geduldeten“ (= eigentlich Ausreisepflichtigen, die aber ihre Papiere weggeschmissen haben, um von uns den lebenslangen Unterhalt zu erpressen)? „Bald müssen sich die Deutschen bei der Job-Suche ganz hinten anstellen“.
    Die Entwicklung geht ganz eindeutig in diese Richtung.
    Wer gut ausgebildet und noch jung genug ist, wandert aus. Dank unserer Politiker wird das Land, wie BePe oben schon sagt, mit Geringqualifizierten überschwemmt, vor allem dank EU (Afrikaner-Anwerbung, keine Visumspflicht mehr für Türken, neue Asyl-„Mindeststandards“). Das kann auf gar keinen Fall gut gehen. Irgendwann ist keiner mehr hier, der für unsere Schätze zahlt. Dann kann Deutschland den Staatsbankrott anmelden.
    (Die Türkei wird dank Krediten von der Weltbank großherzig übernehmen, dann haben wir endgültig das Kalifat Alemanystan.)

  82. … ich wünsche mir, dass wir von pronrw diesen posten mal anders besetzen können. Dieser Herr Laschet ist verzichtbar und nur eine Kosteneblastung!

    Bitte am Samstag alle zum Barmer Platz kommen.
    Wir pfeiffen die Musels und die Linken nach dem Motto: Aufgestanden, Hingegangen Abgepfiffen :-))

  83. In bestimmten Bereichen seien Migranten besonders deutlich unterrepräsentiert ­ zum Beispiel bei den Feuerwehren. „Dabei kann es im Notfall von entscheidender Bedeutung sein, dass Retter und Opfer einander per Zuruf verstehen.“

    so Laschet. Im Prinzip hat er recht. Nur: zwei meiner Neffen sind bei der Feuerwehr, davon einer bei der Freiwilligen. Türkische oder arabische Feuerwehrleute bei der FF? Fehlanzeige! Ein paar Italiener und ein paar aus anderen Ländern, aber Moslems gibt es nicht bei den FF in unserer Stadt, so meine Neffen.

    Noch wichtiger, dass sich Retter und Opfer verstehen, ist, dass sich Retter und Retter verständigen können. Bei einem Wortschatz von 500 Wörtern (so Roman Reusch) darf man das bezweifeln.

    Überhaupt türkische und arabische Zuwanderer und ehrenamtlich für die Allgemeinheit tätig sein? Mir sind, egal in welcher Organisation, noch keine aufgefallen. Gibt auch wahrscheinlich keine Statistiken darüber, die wären sicherlich erschreckend.

  84. Laschets Äußerungen (nicht nur diese) bewegen sich soweit jenseits des gesunden Menschenverstands, dass ich mich frage, was ihn treibt. Diese aggressive Verleugnung und Verdrehung von Tatsachen ist fast schon sektiererisch.
    Zumindest größere Teile der Union bewegen sich in ähnlichen Parallelwelten…in der FDP genauso…unfassbar…

  85. Zwei Möglichkeiten:

    1. Der Mensch ist gekauft. Bei derartigen Typen dürfte ein einstelliger Mio-Betrag ausreichen, damit er die turkoislamische Sache unter Bruch seines Amtseindes energisch voranbringt.

    2.) Der Mensch wird erpreßt. Denkbar ist hier z.B. vom türkischen Auslandsgeheimdienst bestens filmisch dokumentierter Sexualverkehr des Herrn Minsters mit Jungen unter zwölf Jahren oder noch perverseres mit Kindern.

Comments are closed.