Lesefaulheit - konsequent!

Lesefaulheit - konsequent!

Lesefaulheit - konsequent!
© 2009 by Daniel Haw

Daniel HawDaniel Haw ist Dramatiker, Maler, Komponist, Regisseur und Leiter des jüdischen Theaters Schachars in Hamburg. Nach einer graphischen und künstlerischen Ausbildung studierte der 49-Jährige in Kalifornien Schauspiel und Regie. Haw, Vater der jüdischen Comicfigur Moishe Hundesohn, veröffentlicht seine Cartoons jeden Freitag exklusiv auf PI.

» Alle Moishe-Cartoons auf PI

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

30 KOMMENTARE

  1. Das sitzt mal wieder bestens! Hätten nur mehr Leute damals „Mein Kampf“ gelesen, es steht alles drin, das gesamte Programm der Nazis in unerträglichen Wiederholungen und schwülsti-gem Stil. Aber auch heute lesen die Menschen nicht die Kampfanleitung für die Installie-rung des nächsten Totalitarismus, der auch eine Religion enthält, den Koran, die Erfin-dung eines Mörders und Feldherrn.

  2. @ #1 karlmartell: Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: „Mein Kampf“ ist in Deutschland nicht verboten.

  3. Wo kann man Hitlers mein Kampf bekommen? In Ösiland ist es verboten. Ich denke der Koran ist dem Schundbuch ebenbürtig. Was ich im Koran gesehen habe waren eine Hetze nache der Anderen gegen Juden! Und sowas ist erlaubt!!

  4. #4 Schoensessel (21. Mai 2009 23:52)

    In Ordnung, es darf in Deutschland laut Urteil des Bundesgerichtshofes antiquarisch vertrieben werden. Aber wer will den Dreck schon lesen.

  5. @
    #1 karlmartell (21. Mai 2009 23:38)

    Wobei das erstere Pamphlet wenigstens in Germanistan verboten ist. Das Zweite aber nicht. Leider….

    Mein Kampf ist leider auch nicht verboten. Lediglich der Unkommentierte Nachdruck wird vom Rechteinhaber Bayern unterbunden.
    Antiquarisch darf das Buch auch verkauft werden.
    Ich habe auch ein antiquarisches Werk von Mein Kampf, steht direkt neben Marx, das Kapital und Mohameds Der Koran. Bücher die die Welt nicht braucht und deren beinhaltende Ideologie Millionen Menschen das Leben gekostet hat oder noch kosten wird.

  6. Obwohl ich vom Inhalt her Mein kampf und Der Koran streckenweise nicht auseinanderhalten kann, die Frage ist wer hat da von wem abgeschrieben, oder war es die Autoren von der selben Muse (Satan) inspieriert

  7. Hitler schrieb bekanntlich „Mein Kampf“ während seiner Haft in der Festung Landsberg.
    Es wäre interessant zu erfahren, ob es in der Gefängnisbibliothek dort eine Ausgabe von „Mein Koran“ gegeben hat und ob Hitler sich dieses Machwerk ausgeliehen hat.
    So wäre vielleicht der Ursprung von „Mein Kampf“ zu erklären.
    Der Ursprung von „Mein Koran“ war die heiße Sonne Saudi Arabiens die auf Mohammeds Glatze brannte.

  8. Das Zitat sei Daniel gewidmet.

    »Gut, dass es ein König war, der tausendmal das Wort im Munde führte: ein Quentchen Mutterwitz ist besser als ein Centner Universitätsweisheit.« (Ueber Friedrich Wilhelm I. von Preussen, in der Sonntagsbeilage zur Vossischen Zeitung, 1868, Nr. 37.)
    ——————————————
    Ich liebe die Details in seinen Zeichnungen, das Siedlerhäuschen (Lastenausgleich)der 50er mit Liegestuhl, die Fallrohre………..
    Die Pastelle sind sicher Mac OS X Architektur
    zu verdanken, aber tolle Komposition. Sagt mein Sohn Benjamin, der ist Grafiker AD und muß es wissen.
    Saludos

  9. #11 Karenzmann

    Keine Ahnung, aber die Eigenart, für die Verbreitung ihrer Religion gewalttätig zu werden und dabei – wie es der Koran vorschreibt – „töten und getötet werden“ hat schon viele Schriftsteller, Philosophen und Denker vergangener Jahrhunderte abgestossen, und Leute wie Hitler und Himmler fasziniert.

  10. Das Schlimme am egalitären Demokratiegedanken ist, daß er zwingendzur sozialistischen Pöbelherrschaft führt.

    Wußten schon die alten Griechen und seither über 2.400 Jahre alle gescheiten Menschen auch christlicher Art.

    Augustinus zum Beispiel.

    Wieso ist heute außer Ratio kaum jemand auf die Idee gekommen,

    das Wahlrecht von der Steuerlast abhängig zu machen?

    Wer zahlt schafft an. Bewährt sich überall!!

    Auch der Staat ist eine private Veranstaltung.

    Wieso läßt man sich darin vom Pöbel, von Asozialen auf der Nase rumspringen??

    Kein Wunder daß die Firma Staat heute pleite ist und morgen mal wieder wie verrückt um sich schlägt, immer totalitärer wird, Kriege anzettelt etc.

    Ratio

  11. „… wenn man nicht einmal „Mein Kampf“ oder den Koran gelesen habenmuss.“ – bzw. die Bücher als Ausdruck des Denkens von menschen ernst nimmt.

    Wie wahr, wie wahr :-).

  12. @ #1 karlmartell (21. Mai 2009 23:38)

    Wobei das erstere Pamphlet wenigstens in Germanistan verboten ist. Das Zweite aber nicht. Leider….

    Du irrst dich – es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, daß das Buch „Mein Kampf“ verboten wäre.

    Es ist nicht verboten. Es wird nur nicht mehr gedruckt, verlegt oder verkauft.
    Die Urheberrechte hat der Freistaat Bayern und nur Bayern hätte das Recht, dieses Buch zu verkaufen.

    Aber Bayern sagt Nein. Andere dürfen es nicht, sonst werden sie von Bayern wegen Urheberrechtsverletzung verklagt.

    Es gab nie ein Bücherverbot in Deutschland – das gilt auch für dieses Buch.

  13. @ #11 Karenzmann (22. Mai 2009 00:40)

    Hitler schrieb bekanntlich “Mein Kampf” während seiner Haft in der Festung Landsberg.

    Naja – ehrlich gesagt hat Hitler das Buch „Mein Kampf“ gar nicht geschrieben.

    Er hatte Ghostwriter !!

    Er hat sich nur immer in einen Redeschwall hineingesteigert, und hat dem/den Ghostwriter(n) dann quasi diktiert!

    Hitler selbst hat nie an seinem Buch geschrieben – ich denke, er hat sein eigenes Buch nicht mal gelesen.

  14. @ 14

    „…das Wahlrecht von der Steuerlast abhängig zu machen?“

    Das ist schon mehrmals geschehen und schon mehrmals auch schief gegangen.

    Denn: Zensuswahlrecht heisst nicht, dass auch die geeigneten hochkommen, sondern nur: wer geld hat.
    Wer hat geld?
    Der, der es verdiente durch arbeit oder der, der es ererbte – ob direkt oder indirekt durch z. b. eine Firma erbte.

    Wissenschaftler, Intellektuelle allgemein haben oft nicht viel Geld – kennen sich aber in vielen Dingen wesentlich besser aus als irgendwelche Reichen.
    Reich heisst nicht ‚intelligent zu sein‘.

    Zudem kommt hinzu, dass bei Zensuswahlrecht (was du wohl hier beführwortest, oder ist es eine reine Plutokratie, nach der dein Sinn steht?) die Machthaber – hier die Reichen – die Gesetze derartig aufstellten bzw. auslegten, dass es zu ihrem eigenen Vorteil war – und sie noch reicher auf kosten der eigenen Gemeinschaft wurden – arme noch ärmer.
    Weil sie einfach das getan haben, wozu nunmal Menschen neigen, ihren eigenen, ganz persönlichen Vorteil aus einer Sache zu ziehen.

    Die BRD – vor allem auch vor der Widervereinigung, empfand ich persönlich für super als gesellschaftsordnung – und an der wird atm gesägt – übrigens auch von Kreisen, die gerne wieder ihren *Reichtum* so ganz alleine geniesen wollen, ohne irgendeine soziale verantwortung – die Schere zwischen arm und reich geht nicht ohne grund – gesetzgeber udn Lobbyeinflüssen – immer mehr auseinander.

  15. @ #14 Ratio (22. Mai 2009 04:04)

    Wieso ist heute außer Ratio kaum jemand auf die Idee gekommen,

    das Wahlrecht von der Steuerlast abhängig zu machen?

    Ich wäre sofort dafür! Eine Stimme hat jeder als Grundbetrag – zusätzliche Stimmen bekommt man durch Steuerzahlungen.

    Diese Idee ist übrigens schon sehr alt! Im antiken Griechenland gabs das schon einmal. Ich bin mir nicht sicher, welcher griech. Stadtstaat diese Staatsform hatte, aber je mehr Steuern jemand bezahlt hat, desto mehr Stimmen hatte er.

  16. @ #18 Zagreus (22. Mai 2009 07:46)

    Interessante Aspekte – die sind nicht von der Hand zu weisen. Darüber muss ich noch einmal nachdenken.

  17. Wer für Bücherverbote eintritt spricht damit den Menschen die Fähigkeit ab selbst nachzudenken und zu der richtigen Erkenntnis zu kommen. Entweder weil man sich heraus nimmt zu bestimmen was „richtig“ ist, oder weil man die Menschen für zu dumm hält.

    Beides ist nachvollziehbar – ich habe oft einen ähnlichen Eindruck. Aber wer die Dummheit oder Schlechtigkeit der Menschen durch staatlichen Zwang korrigieren will schafft damit die Demokratie ab, zu der wir ja leider noch immer keine bessere Alternative haben.
    Wenn sich derjenige dann auch noch als Verteidiger der Demokratie feiern lässt, dann ist das aber schon mehr als zynisch.

    Also lasst die Leute „Mein Kampf“ lesen. Wenn ihr Angst habt, dass sie’s falsch verstehen können dann erklärt es ihnen. Legt euren Standpunkt dar, tretet in einen Diskurs.
    Sollen tatsächlich die Verharmloser die einzigen sein, die das Buch kennen? Soll der einzige Diskurs tatsächlich der illegale auf der Straße sein, bei dem die Nazis selbst die Regeln diktieren?

    Ans Licht zerren und bloßstellen, anstatt im feuchten und dunklen Keller verstecken, wo Schimmel bekanntlich besonders gut gedeiht.

    Gleiches gilt natürlich auch für jedes andere Buch.

  18. Ich habe den Koran diagonal überflogen und aus Mein Kampf lange Ausschnitte (auf englisch im Internet) gelesen, kenne also beides nicht wirklich gut, aber mehr als „gar nicht“.

    Ich habe nicht den Eindruck, dass Hitler vom Koran beeinflusst war oder ihn auch nur zu dem Zeitpunkt gelesen hatte. Die Schriften sind sehr unterschiedlich, was natürlich an den extrem verschiedenen Zeitepochen und Kulturkreisen liegt. Mein Kampf ist auch anders, als man es erwartet bzw. anders, als ich es erwartet hatte. Ich glaube nicht, dass man nach der Lektüre allein auf die Idee hätten kommen können, dass ein Holocaust geplant ist.

    Aber wie gesagt, all das müsste jemand beurteilen, der beides vollständig gelesen hat. Die entsprechende Passagen könnten mir entgangen sein.

    Vielleicht kämen interessante Erkenntnisse zu Tage, wenn man das täte. Aber dazu muss man es tun.

  19. @ #22 Ophicus (22. Mai 2009 09:26)

    Also lasst die Leute “Mein Kampf” lesen. Wenn ihr Angst habt, dass sie’s falsch verstehen können dann erklärt es ihnen. Legt euren Standpunkt dar, tretet in einen Diskurs.

    Genau DAS fordern Wissenschaftler und Historiker schon lange!
    Eine Neuauflage mit Kommentaren und Erklärungen.
    Aber Bayern hat die alleinigen Rechte an diesem Buch – und Bayern tut nichts.

    Das führt dazu, daß dieses Buch mystifiziert wird – damit wird genau das Gegenteil von dem erreicht, was eigentlich das Ziel der Bücherunterdrückung ist.

  20. #18ff Zensuswahlrecht: das hat im 2. deutschen Reich möglicherweise gar nicht schlecht funktioniert. Damals hatte Deutschland enorme Wachstumsraten und stieg in kurzer Zeit von einer Klein- zu einer Großmacht auf, und zwar nicht nur auf militärischem sondern noch mehr auf geistig-wissenschaftlichem Gebiet. Dass das dann einigen Leuten zu Kopfe stieg, lag wohl eher nicht am Zensuswahlrecht.

    Außer dem Zensuswahlrecht käme auch eines in Frage, welches das Gewicht der Stimme an die Beantwortung von Fragen (politischer Reifetest) koppelt. Das hätte z.B. für Südafrika und Rhodesien eine Lösung sein können, als Mugabe (und heute Zuma?) noch nicht die vom aller Welt mit Boykott eingeforderte egalitäre Demokratie ad absurdum geführt hatte(n).

    Problem bei solchen Vorschlägen ist, abgesehen von dem Sturm der Entrüstung, den sie auslösen, dass so ein System dank gewisser Willkürelemente instabil ist. Ferner sollte man inzwischen gemerkt haben, dass es im egalitären Wahlrechtssystem regelmäßig konservativ-liberale Mehrheiten gibt. In Westeuropa gibt es also aus dieser Perspektive sehr wenig Anlass, am egalitären Wahlrecht zu fummeln. Heute spricht umgekehrt sogar viel dafür, noch mehr plebiszitäre Elemente einzuführen (vgl Mehr-Demokratie.de). Es sind heute eher die antinational agierenden Eliten, die Kampagnen wie die von Roland Koch gegen die Doppelte Staatsbürgerschaft oder Volksabstimmungen über EU-Verträge fürchten und daher gerne den Plebs für politisch unqualifiziert erklären.

  21. Lieber Plebiszit,
    vielen Dank für das Kompliment!
    Die Wahrheit ist: ich arbeite noch archaisch mit der Hand – allerdings mit dem Programm Adobe Photoshop Elements 2.0.

  22. Lieber mein Kampf als den Koran, ganz ehrlich.

    Legt man die PC ab, soviele komische oder verkehrte Sachen (wie man zunächst glaubt) stehen in „mein kampf“ garnicht drinn !

    Das sind Lügen der 68er Dhimmies. Ganz Objektiv.

  23. #28 schislam # und an den Rest der diese Scheiß Bücher Gut findet (Koran;Mein KrampF) Naja das manchen Köpfen scheiße heraus quillt ist ja bekanntlich nichts neues Das die Katholische Kirsche an manchen stellen einen Schaden (Schatten) hat ist bekannt und wenn dann einer daherkommt der einen noch größeren hat,was soll daraus werden ? richtig geschichtsTrächtige Bücher natürlich nur der Koran Quatsch mit Soße es gibt tausend bescheuerte Bücher und Leute die diese scheiße auch noch kaufen ich weiß nicht wer schlimmer ist. Das gleiche ist bei Drogen aber ganz genau das gleich. Mal darüber nach denken

Comments are closed.