Die Entführung und Ermordung eines jungen Juden durch eine Gruppe islamischer Einwanderer, die sich selbst die Barbaren nennen, schockierte 2006 ganz Frankreich (PI berichtete). Umso unverständlicher ist jetzt – während des Gerichtsverfahrens – das Stillschweigen der Medien.
(Quelle: Israel National News)

Ein französischer Richter hat die Entfernung der jüngsten Ausgabe der Zeitschrift CHOC aus den Verkaufsregalen angeordnet. Auf der Vorderseite wurde ein geknebelter Mann gezeigt, von dem man ausser seinen blutigen Nasenlöchern nichts sah. Ebenfalls waren seine Hände gefesselt. Auf dem Foto wird der 23-jährige Pariser Jude Ilan Halimi gezeigt, der von den Barbaren entführt, während 24 Tage entsetzlich gequält und gefoltert und am Ende ermordet wurde. Seine Peiniger fotografierten ihn und schickten dieses Foto an seine Familie. (…)

Der Zenit war allerdings noch nicht erreicht: In der New York Times konnte man letzte Woche lesen, dass „obwohl in den zweieinhalb Wochen 27 Täter wegen der brutalen Entführung, Folter und Ermordung dieses jungen Juden vor Gericht standen (in Paris), nur sehr wenig vom Verfahren an die Öffentlichkeit gedrungen ist. Schlimmer noch, von dem wenigen was es in die Öffentlichkeit geschafft hat, wird deutlich, dass die französische Regierung und die Strafverfolgungsbehörden alles in ihrer Macht stehende tun, um den islamischen Judenhass, der diese Moslems zu diesem Verbrechen verleitet hat, zu verbergen. Korrumpierte Medien haben im Verbund mit Jihadisten alles getan, das eine wahrheits- und wirklichkeitsnahe Darstellung des hausgemachten Konzentrationslagers und der unvorstellbaren Horrorqualen, die ein junger französischer Jude durch islamistische Mörder erdulden musste, an die Öffentlichkeit dringen könnte. Man unterschlug die religiösen Aspekte dieses barbarischen Aktes vollständig. Ebenso taten es die Strafverfolgungsbehörden.

Es wurde nirgends erwähnt, dass im Koran die Juden als die schlimmsten Feinde der Moslems bezeichnet werden. Keinerlei Bezug wurde gemacht zu Mohammeds Aufforderungen, Juden (und Christen) zu ermorden. Ilans Onkel, Rafi Halimi, berichtet, dass „die Gruppe die Familie mehrmals anrief und zwang, Koranverse zu hören, während Ilans gequälte Schreie im Hintergrund gehört werden konnten.“

Drei Wochen unvorstellbare Folter. Drei Wochen. So viele Anhaltspunkte. So viele schuldige Tiere, die an der fortgesetzten Folterung in ihrem hausgemachten KZ teilnahmen. 23 Täter die Ilan folterten. Weitere 20 indirekt involvierte. Der Hausmeister des Gebäudes gab ihnen den Schlüssel zu einer Wohnung, in der sie „jemand halten wollten.“ Der französische Journalist Kerl Millière berichtete, dass „die Schreie laut gewesen sein müssen, weil die Folterung besonders scheußlich war: die Verbrecher schnitten Teile aus dem Fleisch des jungen Mannes, schnitten seine Finger und Ohren an, verbrannten ihn mit Säure, und gossen am Ende eine feuergefährliche Flüssigkeit auf ihn und zündeten ihn an“.

Schreckliche Folterungen. Schreckliche Folterer. Einer der Folterer ging jeden Tag zu seinem Arbeitsplatz, einem Fernsehsender um dort zu arbeiten und kam am Abend wieder um an der Folter teilzunehmen. Die Mädchen, die Halimi in die Falle gelockt hatten, wussten, dass er entführt worden war. Sie kannten Youssef Fofana, den Anführer der Barbaren als einen extrem gewalttätigen Menschen. Sie wussten, dass Ilan noch drei Wochen später in seinen Händen war. Sie hätten lediglich einen anonymen Telefonanruf bei der Polizei machen müssen. Keiner hätte einen Rückschluss auf sie machen können. Sie taten es nicht. Keinem Nachbar fiel auf, dass da etwas Merkwürdiges im Gebäude vor sich ging.

Die Polizei bat die Familie um Stillschweigen. Die jüdische Gemeinschaft wurde nicht gewarnt, als vorherige Versuche, jüdische Männer zu entführen, fehlgeschlagen waren. Selbst das Gruppenmitglied, das wegen der unvorstellbaren Gewalttätigkeiten entsetzt die Gruppe verlies, wendete sich nicht an die Polizei.

Als man Ilan fand, ist der Leiter der Feuerwehr, ein Mann mit Jahrzehnten Erfahrung, fast in Ohnmacht gefallen, als er das Opfer sah. Youssef Fofana hatte Ilan zum Schluss noch zweimal die Kehle durchgeschnitten und ihn dann mit einem Brandbeschleuniger übergossen und angezündet. Ilans Lebenswillen war so stark, dass er noch fast eine Stunde nach Hilfe laufen konnte, um dann tot zusammenzubrechen.

Ein weiteres brutales Gemetzel an einem wehrlosen Juden. Wenn man dies jetzt versucht zu vertuschen, macht man sich schuldig, wenn ein weiteres geschieht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

43 KOMMENTARE

  1. Und nun geht das weiter was ich persönlich schon vorausgesehen habe:

    http://www.n-tv.de/politik/meldungen/Obama-will-Hispano-Richterin-article307317.html

    Sotomayor soll ans Oberste Gericht

    Obama will Hispano-Richterin

    Erst ein Schwarzer Präsident an der obersten Spitze, jetzt kommt ne Hispano-Tante in den obersten Richter Rat.

    Die Weissen werden in ihrem eigenen Staaten/Gebieten von Minderheiten in allen positionen vertrieben.
    Mag rassistisch klingen. IST aber so!

    Wir haben das alles aufgebaut und jetzt geben wir alles an andere (ehem.) Einwanderer ab. Das kann nicht sein. Hier ist es immoment „noch“ nur das Territourm in Amerika sinds die wichtigen Positionen.

    Erst der Präsident, dann das oberste Gericht. Ich wette das nächste wird die Armeeführung sein………arme neue Welt…..

  2. OT: Da viele sich Sozialdemokraten nennen sind also „normale“ Sozialisten keine Demokraten. Das solche Sozialisten nicht mit Nationalsozialisten verwechselt werden können wurde einfach die Lüge erfunden, dass Sozialisten „Linke“ seien und Nationalsozialisten „Rechte“ …… als ob sie gar nichts miteinander zu tun hätten.

  3. Alle indirekt Beteiligten verdienen hohe Haftstrafen, um zu zeigen, dass fehlende Courage strafbar ist.
    Den Tätern, allen voran Fofana, müssen sämtliche Knochen im Leib gebrochen werden, bevor sie erlöst werden.

    Mao: Bestrafe einen, erziehe hundert.

  4. Es gibt keinen Antisemitismus im Islam, und wenn doch, sind die Juden daran schuld. Aber eigentlich gibt es keinen Antisemismus, es gibt nur „berechtigte Israelkritik“ wie auch heute wieder vom iranischen Außenminister, der mal wieder vom „Krebsgeschwür“ jodelte.
    Es gibt also keinen Antisemitismus im Islam, wie es auch das Böse nicht gibt. Was es gibt, sind gesellschaftliche Herausforderungen, die mittels social engineering bei gleichzeitiger Erhöhung der Mittel, gelöst werden.
    Dem Drogenproblem begegnet man mit Fixerstuben, dem Alkoholproblem anonym und dem Antisemitismus mit Kampf gegen Rechts und ein paar kostenlosen Stunden im Plattenstudio in Begleitung zweier Qualitätsaußenminister.
    Es gibt eben für alles eine Lösung.

  5. @Mitlesende „Presse“
    Ihr fanatischen linken Drecksäue kämpft heute! gerne gegen angebliche „Nazis“ – also jedem Bürger der nicht eurer Meinung ist. In Wahrheit lebt Goebbels Propagandaministerium durch euch Zensurhanseln weiter (die Feinbilder sind nahezu identisch). Ihr Dressuraffen stellt sicher, dass der Wahnsinn weitergehen wird, daher klebt auch an euren Händen Blut (bis eure Lieblinge euch nützlichen Idioten nicht mehr brauchen).

  6. Das Problem kann nur jetzt mit harten politischen Maßnahmen gelöst werden, oder später mit Panzerdivisionen.

  7. Julius Streichers Presseverfälschungen waren Kinderspiele gegen das was unsere „Westliche Freiheitliche Presse “ abgibt

    LUG Trug Faktenverfälschung und offene Lügen-Indizierung sind das Handwerkszeug unsere mit vollgeschissenen Hosen Reporter

  8. Ihr fanatischen linken Drecksäue kämpft heute! gerne gegen angebliche “Nazis” – also jedem Bürger der nicht eurer Meinung ist.

    Der Kampf gegen rechts wird muslimischerseits instrumentalisiert. Nur die Gutmenschen merkens nicht.

  9. #8 Totentanz (26. Mai 2009 19:41)

    Kein Wunder.
    Die haben ja auch nicht gemerkt, wie sie vom MfS instrumentalisiert wurden…

  10. #9 DSO-Einsatz im Innern JETZT (26. Mai 2009 19:42)

    Die Linken sind NAIV und WELTFREMD! Wenn man vorneherum lächelt, schauen sie selten hinten nach!

  11. Hi,
    gab es da nicht mal eine Organisation, die gegründet wurde, um Ungemach von jüdischen Bürgern abzuwenden, und dies auch konsequent tat (Olympiade München). Dieses wäre mal wieder ein Grund, die Täter genau so konsequent abzuschlachten wie damals- und Israel hat ja jetzt keine Gutmenschen mehr in der Regierung, die dieses verhindern würden (hoffe ich zumindest).
    Wenn ich mich richtig erinnere heisst diese Organisation MOSSAD und gilt as der beste Geheimdienst der Welt.
    Ich möchte nicht in der Haut der Verbrecher stecken!!
    Yogi

  12. Aus diesem Grund muss es die Aufgabe der Islamkritik sein, die Hintergründe und Zusammenhänge des islamischen Judenhasses tabulos aufzudecken und unter dem Volk zu verbreiten. Gerade jetzt, wo in der islamophilen Großwetterlage die „Experten“ so jämmerlich versagen. Angefangen bei Sure 1, die Muslime täglich beten und die bereits den ersten gegen die Juden gerichteten Fluch („Volk des Zorns“) beinhaltet.
    Und was die Barbaren angeht – ginge es nach mir, würde die Guillotine ihr Werk an diesem Pack tun.

  13. Muslime sind die rassistische Nazi-Äffchen die aus dem Zoo“s dieser Welt importiert wurden.

    Und jetzt koten uns diese Äffchen hier die Bude zu.

    Was macht das Herrchen wenn das Haustier lästig wird…na.

    Rausschmeißen.

    BB

  14. Pervers, grausam, unglaublich…..Ich bin traurig. Ich wünsche der Familie viel Mut und Kraft. Man kann doch einen Menschen nicht töten(und vorallem nicht so grausam und barbarisch!!!!!!!!!!!!!!!) nur weil er Jude,Christ,Moslem, Hindu oder was weiß ich ist. Echt traurig.

    Kleine Anmerkung noch zum Text:

    Das hier : „Ilans Lebenswillen war so stark, dass er noch fast eine Stunde nach Hilfe laufen konnte, um dann tot zusammenzubrechen.“

    ist so nicht ganz richtig. Entweder er hat um Hilfe geschrien(was angeblich niemand gehört haben will über zig tage) oder er lief weg, wobei ich das bezweifle, da die Barabren ihm ja zweimal die Kehle durchgeschnitten haben.

  15. Dass die Muslime 5x am Tag sich das „Volk des Zorns“ in Erinnerung rufen, hat aber sicher nichts mit dem Islam zu tun…..
    Daher gibt es auch keinen Anti-Semitismus im Islam…..

    NeinNein!

  16. Moslems sind gefährliche Nazis und müssen ausgerottet werden. Das was die dem armen Juden angetan haben war wie im KZ Auschwitz. Die Hitlers hätten es nicht besser machen können. Ich verachte Moslems und den Islam als Teufessekte sowieso.

  17. Man kann wirklich nur hoffen, dass sich der Mossad der Sache annimmt und ein paar Genickschüsse verteilt.
    Die rückgratlose „Justiz“ wird sicherlich niemanden verknacken.

  18. Wie muss dieser sympathische, junge Mann wohl gelitten haben! Es ist nur noch traurig. Die Moslems trauen sich jetzt so richtig aus den Löchern, wissen sie doch, dass es seitens Politik, Justiz und Polizei keinen nennenswerten Widerstand gibt. Wahrscheinlich verflucht die französische Justiz alle Juden, weil sie durch ihre Anwesenheit etwas provoziert haben, womit sie (franz. Justiz) sich jetzt auseinandersetzen müssen.

  19. Man müsste mit die Täter genauso grausam und unmenschlich foltern wie sie es mit ihren Opfern getan haben.

  20. Sehr frei nach Martin Niemöller

    Zuerst holten sie die Juden;
    ich schwieg, denn ich war kein Jude.

    Dann holten sie die Islamkritiker;
    ich schwieg, denn ich war kein Islamkritiker.

    Dann holten sie die Esotheriker unter die Buddhisten;
    ich schwieg, denn ich war keines von beiden.

    Danach holten sie die Katholiken;
    ich schwieg, denn ich war ein Gutmensch.

    Schließlich holten sie mich,
    und da war keiner mehr, der für mich hätte sprechen können.

  21. Mist kleiner Fehler ….Esotheriker und die Buddhisten

    und für Katholiken könnte man auch allgemein Christen sagen

  22. Diese islamischen Folter-Neger gehören aufgeknüpft und in der Jauchengrube entsorgt!

    Dann würden sie nicht mehr so arrogant sein, diese antisemitischen Mörder-Barbaren.

  23. Mein Junge dürfte das nicht sein, der so gefoltert und ermordet wurde, diese islamischen Neger würden sich wünschen, niemals geboren zu sein. Vorher würde ich diesen Tieren pervertierten Bestien den Hochmut nehmen, indem ich ihnen erkläre, wieso sie garantiert nicht zu Allah Gott kommen können, sondern direkt vor Allah Satan stehen werden.

  24. @#22 Kufer Mahomet

    Leicht abgewandelt….

    Sehr frei nach Martin Niemöller

    Zuerst holten sie die Juden;
    ich schwieg, denn ich war kein Jude.

    Dann holten sie die Islamkritiker;
    ich schwieg, denn ich war kein Islamkritiker.

    Dann holten sie die Esotheriker unter die Buddhisten;
    ich schwieg, denn ich war keines von beiden.

    Danach holten sie die Katholiken;
    ich schwieg, denn ich war ein Gutmensch.

    Schließlich holten sie mich,

    mich, der ihnen doch immer geholfen hatte, ihren Toleranzbeteuerungen und „Islam heisst Frieden“ von Herzen glaubte und ihre Moscheebauten unterstützte….

    und da war keiner mehr,

    der mich vor dem Baukran retten könnte oder gar wollte.

    Nur hasserfülltes „Allah u akbar“!

    Und ich merkte, schon die Schlinge um den Hals, neben mir wie die Kinder weinend Klaus Wowereit und Volker Beck, hysterisch um ihr Leben bettelnd, Claudia Fatima Roth (mit Kopftuch, unten am Kran lachend Cem Özdemir, Ayman Mazyek, Alboga, Erdogan, obwohl deren Tage schon gezählt sind…dass wir der grössten Toleranz-Lüge und unserer Dummheit aufgesessen waren.

    Hätten wir doch nur auf die Warner gehört, die sich beizeiten der Liga zur Rettung des christlichen Europas kämpfend angeschlossen haben und deren Sieg auch nicht durch den islamischen Volkssturm mehr aufzuhalten ist.

  25. Warum sind die Linken, Grünen usw. gegen Nazis?

    Weil sie nicht wünschen, dass man Juden oder anderen Menschen wieder so etwas schreckliches antut! oder?

    Ja, oder warum eigentlich???

  26. Die Presse ist so feige wie ehedem wenn es gegen die wirkliche gefährlichen Monster geht. Wenn der Skinhead den Kopf zur Tür rausstreckt und dem Migranten ein fröhliches Heil Hitlerchen entgegen flötet drehen die linken Schreiber und sonstige Sesselfurzer durch, aber wenn der Moslem den Juden schlachtet wird schnell weggeschaut.

  27. die franzosen haben 2000 fast le pen gewaehlt. nur wegen le pen hat chirac gewonnen weil alle sozen ihn dann waehlen mussten.

    ich denke das ist der grund warum ilan nicht auf seite 1 kommt. sarkozy hat sicher mitgefuehl fuer den armen burschen

    wenn in deutschland das los waere was in frankreich los ist, dann wuerde rechtsaussen 2.staerkste kraft werdenmit potential nach ganz oben, daran besteht fuer mich kein zweifel

  28. Gemäß der Liberation bat die Familie des Opfers darum, das Magazin von den Kiosken zu entfernen:
    „à la demande de la famille d’Ilan Halimi de retirer des kiosques le magazine Choc“
    (http://www.liberation.fr/medias/0101568376-photo-d-ilan-halimi-le-parquet-demande-le-retrait-du-magazine-choc)

    Man kann auch nicht wirklich sagen, daß der Fall totgeschwiegen wird:

    google:

    Ilan Halimi site:lefigaro.fr
    Ilan Halimi site:lemonde.fr
    Ilan Halimi site:welt.de

    http://fr.wikipedia.org/wiki/Affaire_Ilan_Halimi
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ilan_Halimi

  29. Ilan Hamilis Eltern haben ihren Sohn in Israel begraben lassen.

    „His family buried him in Israel, where his mother wrote in a book that the murderers “never will be able to hurt him anymore.”

    Ruth Halimi, addressing the murderers, wrote in her book about her ordeal, “I took him away from here because one day you will be free and you would have been able to come and spit on his tomb.” Anti-Semitism, including violent attacks on Jews and desecration of graves, has risen sharply throughout the entire world, and French Jews have reacted with an increase in immigration to Israel (aliyah).“

    Übrigens, in bestimmten Fällen erlaubt das französische Recht öffentliche Verhandlungen, auch wenn Minderjährige beteiligt sind.

    Warum also nicht hier? Warum nicht in diesem Fall? Für dieses Verschweigen, und das ist es, gibt es keine Entschuldigung.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/131096

  30. #31 knitting.for.palestine. (26. Mai 2009 23:46)
    die franzosen haben 2000 fast le pen gewaehlt. nur wegen le pen hat chirac gewonnen weil alle sozen ihn dann waehlen mussten.

    Vollkommen richtig! Die „Etablierten“ haben eine Riesen Angst vor einer Wiederholung der Wahl 2000 !! Deswegen wollen sie den Rechten keine Munition liefern und viel, sehr viel wird dem Volk verschwiegen!
    Sarkozy, der Sprücheklopfer, hat mit seinem Kärcher-Spruch die Wahl noch gewonnen, aber ein zweites Mal wird er nicht gewählt! Hinzu kommt die Wirtschaftskrise wo immer mehr Franzosen ohne Arbeit sind, also immer mehr Unzufriedene!

  31. @ #18 Masho (26. Mai 2009 20:21)

    Moslems sind gefährliche Nazis und müssen ausgerottet werden. Das was die dem armen Juden angetan haben war wie im KZ Auschwitz.

    Nein, das war nicht wie im KZ. Mein Grossvater war im KZ, aber was diese Bestien getan haben, ist schlimmer als jedes KZ.
    Diese Monster sind einfach nur böse, vollständig und bis ins Innerste böse und ich wünsche jedem einzelnen von ihnen und ganz besonders jenen, die zwar davon wussten, aber nichts getan haben, einen so furchtbaren Tod, dass sie ihn als Erlösung herbeisehnen werden!
    Wenn das nicht zu gut für sie wäre, wünschte ich, man würde sie allesamt kreuzigen und entlang der Strasse aufstellen.

  32. Tja, dennoch gibt es immer noch manche, die in Muslimen die „Juden von heute“ sehen, wo sie doch wohl eher die „Nazis von heute“ sind.

  33. wenn französische justiz und medien diese vorgänge verschweigen, kleinreden, vertuschen, dann sind sie teil des holocaust-mörder-systems und haben keinerlei recht mehr den judenmord in deutschland zu kritisieren. pfui teufel, wie weit sind wir gekommen!
    vive??? la france.

  34. Die mangelhafte Berichterstattung der Medien ist in erster Linie auf eine fehlgeleitete Verarbeitung der deutschen Geschichte zurückzuführen. Die Vertreter der Medien haben Angst, dass der deutsche Pöbel, den sie verstärkt unter den PI-Lesern vermuten, eine Pogromstimmung gegen Ausländer entwickelt. Sie glauben sich berechtigt für eine gute Sache die Informationen manipulieren zu dürfen.
    Aber man kann der Freiheit nicht besser dienen als Informationen unverfälscht allen Menschen zur Verfügung zu stellen. Die Medienvertreter misstrauen den Menschen und fühlen sich zu einem Erziehungsauftrag berechtigt.

  35. Übrigens: In den 70er Jahren glaubten nicht wenige Menschen, dass Informationen durch die „herrschende Klasse“ unterdrückt werden. Die Folge war die Gründung der taz. Weitere Anmerkungen kann man sich ersparen.

  36. Noch ein Beispiel wie manche Zeitgenossen sich einen Erziehungsauftrag anmaßen. In den 70er Jahren waren die genauen Umstände des Reichstagsbrands von 1933 noch ungeklärt. Ein damals bekannter Historiker (dessen Name mir mittlerweile entfallen ist) sah die Nazis als Initiatoren des Brands. Als sich diese These nicht mehr halten konnte argumentierte er in einer atemberaubenden Weise. Die Nazis sind ja solche Verbrecher, da kann man ihnen dies auch in die Schuhe schieben. Da ist doch einem Historiker die Erziehung wichtiger als redliche Ursachenforschung. Da ist man fassungslos.

  37. @Predator66

    Erst ein Schwarzer Präsident an der obersten Spitze, jetzt kommt ne Hispano-Tante in den obersten Richter Rat.

    Die Weissen werden in ihrem eigenen Staaten/Gebieten von Minderheiten in allen positionen vertrieben.
    Mag rassistisch klingen. IST aber so!

    Dummes rassistisches Geschwätz.
    Das ist sowas von egal welche Hautfarben die haben.

  38. @Predator66

    Wie stehst du denn zu Clarence Thomas? Ist ein beeindruckender Mann. Rechtskonservativer Richter. Wahrlich eine Persönlichkeit.
    Du wirst ihn wohl nicht mögen… entspricht nicht deinem „Rassenkodex“.

Comments are closed.