Der moslemische Tunesier, der in der Schweiz bis vor das Bundesgericht (Foto) zog, damit seine Söhne nicht beim koeduktiven Schulschwimmen verdorben werden (PI berichtete), will erneut seine „Rechte“ einklagen. Diesmal geht es um ein Auto, das die Gemeinschaft der Ungläubigen ihm finanzieren soll.

«Mein Mandant ist invalid, er braucht das Auto, um einkaufen zu gehen», begründet Anwalt Gerold Meier den Entscheid seines Klienten, sich der Sozialhilfekommission zu widersetzen. Diese hatte A.Y. letzten November aufgefordert, das Nummernschild seines Renaults abzugeben. Begründung der Behörde laut ­einer Schaffhauser Lokalzeitung: Wegen des Autos stehe für den Rest der Familie nicht genügend Geld zur Verfügung.

Damit war der Vater der 7-köpfigen Familie nicht einverstanden und zog bis vor das Schaffhauser Obergericht. Sein Argument: Das Auto koste monatlich nur 200 Franken, da er es – offenbar trotz seiner Arbeitsunfähigkeit – größtenteils selbst repariere. (…) Die neue Klage empört Politiker und Schulrat gleichermassen: «Die Familie ist nicht wirklich kompatibel mit der westlichen Welt», so SP-Schulpräsidentin Katrin Huber. «Man sollte ihr die Sozialhilfe auf ein Minimum kürzen», fordert SVP-Nationalrat Thomas Hurter. Eine Ausschaffung ist nicht möglich, denn der Vater ist anerkannter Flüchtling.

Wir Guten! Füttern sogar unsere Feinde noch durch! Und bezahlen ihre Prozesse, damit sie beim Feind kein Unrecht erleiden.

(Spürnase: Assyrer)

image_pdfimage_print

 

87 KOMMENTARE

  1. Verdammter europäischer Christenclub, der braunes Blut in seinen Adern hat, zahlt endlich den armen Opfern aus dem moslemischen Südland das Auto.

    Schließlich fahren viele andere islamische Kulturschätze auch ihren Q7…

  2. Gibt es für den armen Mann vielleicht schon ein Spendenkonto damit man ihm schnellstmöglich helfen kann. Hat vielleicht jemand die Adresse von ihm, damit ich dem guten Mann etwas Hirn zusenden kann, das hat er nämlich bitter nötig.

  3. Frage 1: Wieso ist ein muslimischer Tunesier anerkannter Flüchtling in der Schweiz? Ist da Bürgerkrieg oder was? Verfolgung muslimischer Mehrheiten? Nicht dass ich wüsste.

  4. Ist das Asyl noch gerechtfertigt? Es gibt bereits Liegefahrräder mit Anhänger. Seine Kinder könnten auch einkaufen gehen – oder sind die auch schon Invalide? Seine Holde, das verstehe ich ja, paßt sicher nicht mehr aus der Tür des Brutkasten. Durch die Kanäle kann er und seine Kinder schwimmen – da kommen sie mit den „Schweinefresser“ nicht zusammen.

  5. Wo ich „Schweiz“ und „Durchfüttern“ lese, wieso muss ich da gleich an den Bundesfinanzminister denken?

    Ach ja, weil wir wohl Pleite sind, und da stellt sich die Frage, ob wir noch Geld zum „Durchfüttern“ haben werden oder ob das „Durchfüttern“ auf Kosten der Okzidentalen durch Kürzungen bzw. Steuererhöhungen finanziert werden wird:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article3735845/Steinbrueck-plant-gigantische-Neuverschuldung.html

    Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) rechnet mit Steuerausfällen von bis zu 350 Milliarden Euro und einer Neuverschuldung des Bundes in Höhe von 80 Milliarden Euro. „Meine Annahme ist bekannt: Ich rechne mit 300 bis 350 Milliarden Euro weniger Steuereinnahmen für Bund, Länder und Gemeinden bis 2013 gegenüber der Schätzung von vor einem Jahr“,

  6. Wegen des Autos stehe für den Rest der Familie nicht genügend Geld zur Verfügung.

    In der Bananen Republik Dütscheland

    hätte man ihn aufstockende

    Sonder-Sozialhilfe gewährt !

    Ausser man ist Deutscher-Ureinwohner dann bitte verkaufen.

    Soviel Luxus und alles muss der Steuerzahler bezahlen !

    Das kann man den Islamischen Mittelstand bestehend aus Auto Import-Export und

    Dönerbuden nicht zumuten.

  7. @ #3 Kolonialist (14. Mai 2009 10:51)

    Warscheinlich ist der Familienvater schwul und wird deshalb in Tunesien verfolgt 😉

  8. Nun, eigentlich ist es müßig, dieses kackfreche und dreiste Moslemverhalten noch zu kommentieren, Ginge es nach mir, hätte der Arsch ein one-way-ticket von mir bekommen.

  9. Aus der „türkischen Presseschau“:

    http://www.migazin.de/2009/05/13/presseschau-turkische-presse-vom-13052009-merkel-eu-beitritt-bohmer-visafreiheit/

    Böhmer traurig über den Rückgang der Einbürgerungszahlen

    Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Maria Böhmer, habe im Morgenmagazin (ARD) erklärt, dass Verbesserungen im Einbürgerungsverfahren möglich sind, notiert die SABAH. „Ich bin über den Rückgang der Einbürgerungszahlen traurig“, so Böhmer. Die Vorzüge der deutschen Staatsbürgerschaft müssten in Zukunft besser vermittelt werden. Böhmer wies zudem darauf hin, dass die Einbürgerungsstelle in den Kommunen zu einer Servicestelle ausgebaut werden muss. Noch immer würden Beschwerden eingereicht.

    In einem Gespräch mit Migrantenselbstorganisationen habe Böhmer zudem angemahnt, dass die Nichtanerkennung von Abschlüssen im Ausland ein Verlust für Deutschland ist. Rund 500.000 Menschen seien hiervon betroffen, konstatiert die HÜRRIYET. Böhmer rechne mit der Lösung des Problems jedoch erst in der nächsten Legislaturperiode.

    Roth: „Die Integrationsbeauftragte ist eine herbe Enttäuschung“

    Der Rat der türkischen Staatsbürger in Deutschland (RTS) ist mit der Grünen-Chefin Claudia Roth in Berlin zusammengekommen. Die Mitgliedsverbände des RTS hätten die Anliegen türkischer Staatsbürger, wie die doppelte Staatsbürgerschaft, die Bildungssituation türkischstämmiger Jugendlicher und die Schwierigkeiten bei der Familienzusammenführung zur Sprache gebracht. Roth habe laut SABAH die Integrationsarbeit der Bundesregierung kritisiert. Sie warf der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Maria Böhmer, vor, Parteipolitik zu betreiben, anstatt Lobbyarbeit für Migranten zu machen. „Für uns ist die Integrationsbeauftragte eine herbe Enttäuschung“, wird Roth in SABAH zitiert. HÜRRIYET weist in diesem Zusammenhang auf die Bedeutung der Zweisprachigkeit hin.

    Öger: „Migration ist wirtschaftlicher und kultureller Reichtum“

    Im Rahmen der Berliner Europawoche hat das Türkisch-Deutsche Zentrum e.V. eine Podiumsdiskussion zur Bildungs- und Integrationspolitik veranstaltet. Eingeladen waren Vural Öger und Dagmar Roth-Behrendt. Beide sind Mitglieder des Europäischen Parlaments. Öger habe in seiner Rede darauf hingewiesen, dass Migration trotz mancher Schwierigkeiten wirtschaftlicher und kultureller Reichtum bedeute. Auch dürften Migranten ihre kulturellen Traditionen und Gewohnheiten nicht aufgeben, so Öger laut TÜRKIYE. Dagmar Roth-Behrendt habe angemahnt, dass die Türkei mit Respekt begegnet werden müsse und es ein Fehler sei, wenn das Land nicht in die EU aufgenommen wird, vermerkt die SABAH.

  10. Verdammt viel zivilcouragierte Autobahn:

    http://www.migazin.de/2009/05/14/hessische-cdu-gegen-eu-beitritt-der-turkei-als-kriegspravention/

    Die europapolitische Sprecherin der CDU im Hessischen Landtag, Gudrun Osterburg, lehnt einen EU-Beitritt der Türkei ab und verweist darauf, dass seit über sechzig Jahren die Staaten der EU keine Kriege mehr gegeneinander geführt haben.

    ….

    “Ein gemeinsames Europa auf der Grundlage gleicher Werte und Ziele sichert den Frieden in Europa und der Welt. Seit über sechzig Jahren haben die Staaten der EU keine Kriege mehr gegeneinander geführt. Dies ist die längste Friedensphase in der Geschichte des europäischen Kontinents. Wir treten jetzt für eine Phase der Konsolidierung ein. Die Festigung der Identität und der europäischen Institutionen muss jetzt Vorrang vor weiteren Beitritten haben, damit die Europäische Union handlungsfähig bleibt. Wir plädieren daher für eine privilegierte Partnerschaft mit der Türkei”, stellte die CDU-Politikerin fest.

  11. Mein Mandant ist invalid, er braucht das Auto, um einkaufen zu gehen

    Hehe, sehr schöne Aussage des Rechtsverdrehers:

    Um einkaufen zu gehen, braucht man ein Auto. Mir war bislang nicht bewußt, daß Autos auch gehen können. Naja, wieder was gelernt. 😀

    Auf das Urteil bin ich ja mal gespannt. Die Klage wird hoffentlich abgewiesen. Oder besteht mittlerweile schon ein Rechtsanspruch auf ein Auto?

  12. #12 Censor (14. Mai 2009 11:09)

    Der Mann ist Wirtschaftsflüchtling.

    Das ist gut möglich, aber ich glaube eher, dass der Mann strammer Islamist ist, denn diese Leute werden unter Präsident Ben Ali tatsächlich inhaftiert und auch gefoltert sowie fast alle Oppositionsparteien abgesägt wurden. Also gibt es tatsächlich „politische Flüchtlinge“ aus Tunesien in der Schweiz. Ich wette, er bekommt sein Auto. Er ist doch Muslim und wahrscheinlich Mitglied einer verbotenen islamistischen Partei.

    Frage: Haben die NS-Opfer vom deutschen Staat auch ein Auto erhalten? Nein, sie sind im KZ gestorben und die Angehörigen müssen sich heute als „Braunblüter“ beschimpfen lassen und die deutschen Eliten dulden es.

  13. Bei uns hätten unsere Gutis das zum Anlass genommen, sich mal wieder für ihre eigenen Landsleute zu schämen.

    Claudia Fatima wünscht keine Integration, sondern sie wünscht die vollständige Einführung türkischer Gepfogenheiten, Gesetze und Gebräuche, genauso die Böhmer. Was ich von diesen Weibern halte, schreibe ich hier lieber nicht. So etwas sollte man als anständiger Mensch nicht in den Mund nehmen. Ich wäre ein Fall für Karlsruhe und Edathy könnte wieder einen Demokratiegipfel gegen rechts fordern.
    Apropos: Claudia, Deutschland ist nicht deine erste Heimat, das ist die Türkei und du machst schon seit 20 Jahren Politik für die Türkei. Das ist alles schön und gut, aber du solltest die Politik für die Türkei auch in der Türkei machen und nicht hier. Das Dumme dabei ist nur, dass du von denen in der Türkei nicht so üppig für dein Unvermögen und Totalversagen bezahlt wirst. Aber du liebst doch die Konflikte in der Türkei, dann wird dich so eine kleine Ungelegenheit nicht gleich umwerfen. Was die Bezahlung und die Aushaltung betrifft, hast du es hier viel besser.

  14. Büschen, aber nicht ganz OT:

    Streit um Steuern
    vor 2 Std. 3 Min.

    Drucken Berlin (ddp). Deutschland droht nach Ansicht von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) ein Rekordeinbruch bei den Steuereinnahmen. Er rechne mit Ausfällen bis 2013 von bis zu 350 Milliarden Euro gegenüber der Schätzung von vor einem Jahr, sagte Steinbrück am Donnerstag. Vor der Bekanntgabe der Prognose des Arbeitskreises Steuerschätzung unterstrichen Politiker von CDU und FDP ihre Forderungen nach einer Entlastung der Bürger. Der Wirtschaftsexperte Peter Bofinger sieht derzeit hingegen keinen Spielraum für Steuersenkungen. SPD-Chef Franz Müntefering warf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beim Thema Steuern erneut Führungsschwäche vor. Diesen Artikel weiter lesen
    Ähnliche Fotos/Videos Bild vergrößern Steinbrück sprach von massiven Belastungen der öffentlichen Haushalte durch die Wirtschaftskrise. «Es hat einen solchen Einbruch in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland noch nicht gegeben», sagte der Minister. Der bisher größte Wirtschaftseinbruch sei 1975 mit 0,9 Prozent minus erfolgt. «Jetzt muss ich Ende Mai einen Nachtragshaushalt vorlegen. Wir werden in diesem Jahr die Gesamtverschuldung in einer Größenordnung von 80 Milliarden Euro erhöhen. Dies wird sich ähnlich auch 2010 fortsetzen», sagte der SPD-Politiker.

    Der Vorsitzende des Bundestagshaushaltsausschusses, Otto Fricke (FDP), sprach sich dafür aus, möglichst alle Steuerzahler zu entlasten und in dieser Frage keine Bürger erster und zweiter Klasse zu schaffen. Steuersenkungen seien finanzierbar, wenn gleichzeitig die Ausgaben etwa für die Steinkohle-Subventionierung oder die Entwicklungshilfe gesenkt würden.

    Der FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle verwies darauf, dass dem Staat jährlich rund 350 Milliarden Euro durch Schwarzarbeit verloren gingen. «Wenn es uns durch ein faires Steuersystem gelingt, einen Teil davon in die reguläre Volkswirtschaft zurückzuführen, sind die Staatsfinanzen konsolidiert», sagte er und legte Steinbrück den Rücktritt nahe.

    Die CDU wird laut ihrem Haushaltsexperten Steffen Kampeter in ihrem Wahlprogramm Haushaltskonsolidierung und Steuersenkungsversprechen kombinieren. Der Wirtschaftsweise Bofinger riet den Parteien hingegen von Steuersenkungen ab. Wenn diese im Vordergrund stünden, «dann wäre das ein Beleg dafür, dass die Politik eben nicht gelernt hat», sagte er.

    Kritik kam auch vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Wer jetzt Steuersenkungen fordere, wolle «den zukünftigen Sozialabbau organisieren», sagte DGB-Chefvolkswirt Dierk Hirschel. Er forderte stattdessen eine sogenannte Finanz-Transaktionssteuer auf den Handel mit Aktien, Devisen und Derivaten sowie einen Lastenausgleich in «Form einer Vermögensabgabe» für diejenigen, die in den vergangenen Jahren von dem Börsenboom profitiert hätten.

    Müntefering kritisierte Merkels Ankündigung, vor 2012 keine Steuersenkungen anstreben zu wollen. «Wir wissen im Moment doch gar nicht, wie hoch die finanzielle Krisenwelle sein wird, die uns noch bevorsteht«, sagte er. «Die Undeutlichkeit, mit der sie viele Themen begleitet, ist nicht gut.»

    (ddp)

  15. Weiß jemand wie alt der moslemische „Invalide“ ist?

    Komischerweise werden solche Invaliden immer jünger.
    Wir kennen auch einen, der mit 20 Jahren an einem „Kriegstrauma“ (Irak) „leidet“ und in Frührente möchte.
    Erinnert Euch doch mal an den „Deutschen“, der in Afghanistan von US-Truppen im Kampfgebiet aufgegriffen wurde!: (ist durch die BRD-Presse berichtet wurden)1. „Deutscher“ laut Pass, 2. Afghanistan gebürtig, 3. Frührentner, 4. mehrere SIM-Handykarten einsatzbereit, 5. tausende Euro in verschiedenen Währungen dabei, 6. wollte angeblich nur spazieren

    Erinnert Euch doch mal an den anderen „Deutschen“ El-Mazri! Auch er wollte in Afghanistan einen touristischen Ausflug unternehmen.

    Hier ist auch die Frührente von seinem Anwalt Knezevic beantragt.

  16. Klavierspielerin, das ist einfach alles so lächerlich. Studienabbrecher befinden sich hier in solchen Positionen. Das gilt auch für Joschka Fischer. Es ist nicht zu fassen.
    Die Türkei – so der Europäische Gerichtshof – liegt an erster Stelle bezüglich der Verletzungen der Menschenrechte. Das geht aus dem Jahresbericht von Amnesty International hervor, aber Cjaudia meint ja „Sonne, Mond und Sterne“. Solche Irren gehören nicht in die Klapse sondern sollten in einen islamischen Gottesstaat geschickt werden, damit sie spüren, was es heisst, als weiblicher Kuffar mit dicker Fresse dort zu leben. Solche Weiber sitzen hier im Parlament. Es ist nicht zu fassen, wie tief Deutschland gesunken ist.

  17. Bei einer 7-köpfigen Familie wird sich vielleicht einer finden, der Einkaufen gehen kann? Oder sind die alle invalid??
    So eine Klage dürfte überhaupt nicht zugelassen werden. Wenn ihm das Leben in der Schweiz zu anstrengend und grausam erscheint, soll er doch woanders hingehen. Seine islamischen Brüder füttern ihn und seine Sippe sicher genauso gerne durch…

  18. Im Zeitalter der Klimakatastrophe gehört das Auto doch zur persönlichen Grundausstattung jedes einzelnen. Die Bundesrepublik zahlt aus Steuergeldern sogar Zuschüsse für den Kauf eines Autos. Und da die BRD sozusagen die „Krone“ staatspolitischer deutscher Schöpfung ist, muß man die Logik dieses Kulturbereicherers in der Schweiz auch als schlüssig nachvollziehen. Wenn die Schweizer ihm kein Auto bezahlen, sollte er doch ins Merkelreich kommen. Ein blödrepsenfinanzierter 3er-BMW ist ihm sicher, schon aus Schutz für die Umwelt.

  19. Guckt mal, was ich da Schönes habe:

    [URL=http://img9.imageshack.us/my.php?image=p5140001.jpg][IMG]http://img9.imageshack.us/img9/96/p5140001.th.jpg[/IMG][/URL]

  20. Jawollja, und wenn er das Auto hat, klagt er gleich weiter bis er in einem angemessenen Palast sitzt inklusive einem Sklaven pro Kopf.
    Wie wäre es, wenn man den Asylbefürwortern die Kosten für solche Bereicherer einfach vom Salär abzieht?

  21. Er denkt sich:
    Die Schweizer sind blöde, da kommt man ja mit allem durch. In Tunesien werde ich für meine Wünsche verfolgt und in der Schweiz gibt eine anständige Anhörung. Blöde Ungläubige!

  22. Solche Aktionen und dann in den Medien noch veroeffentlicht nuetzen uns ja, das ist doch wunderbar, aufgeregt haben wir uns ja nun genug. Zu den Steuren oT da oben, wenn Setinbrueck 350 Mrd sagt, werden es 700, aber das ist auch egal, weil 2012 nicts mehr so sein wird wie heute, und wenn die FDP ueber die Steuerazsfaelle in der Schwarzarbeit labert, keine Ahnung, weil, das ist Realwirtschaft, dieses Geld bleibt hier unten bei uns im Kreislauf, diese Arbeiten wuerden nicht ausgefuehrt, muessten sie zu den perversen Kosten beauftragt werden, es ist der 2 markt, der das Rad am laufen haelt. Ich habe selber Baufirmen gehabt und war sauer auf diese Konkurrenz, aber es ist nun mal ein Wirtschaftsfaktor, Steuerhinterziehung und Steueroptimierung, Steuerverschwendung durch kriminelle handlungen, da wird mehr Geld vernichtet, als der gesamte Haushalt im Jahr benoetigt, wir koennten in einem Paradies leben, und ich denke und glaube fest daren, wir werdn sogar noch zu Lbezeiten in einem solchen Paradies leben, denn die Party ist nun vorbei, ich wiederhole es iimer wieder, sie ist fuer alle zeiten vorbei. Entweder vergluehen wir in einem boesen Atomkrieg, oder wir befreien uns aus der Sklaverei, dazwischen liegt NICHTS:

  23. @ #7 Hamburger_Jung (14. Mai 2009 10:58)

    was ich noch viel bedenklicher finde:

    derartiges Anspruchsdenken scheint schon auf die urdeutsche Bevölkerung abzufärben:

    hatte vor kurzem ein Gespräch mit einem 23 jährigen jungen Mann, der nach geschmissener Ausbildung gerade ein FREIWILLIGES soziales Jahr absolviert und ansonsten ohne eigenes Einkommen dasteht und dieser war doch allen Ernstes empört darüber, dass das „Amt“ ihm nicht den Führerschein bezahlen will, weil er doch damit bessere Chancen auf einen Ausbildungsplatz hätte (die Folgeforderung wäre dann wohl die Finanzierung eines Autos), plant aber ein weiteres FSJ im Ausland…und lebt in Berlin, wo man dank des ÖPNV auch ohne Auto zu jeder Tages- und Nachtzeit mobil ist.

  24. Warum soll der Tunesier nicht auch ein Auto haben, wenn in Deutschland die Türken mit einem neuen 5er BMW zum Arbeitsamt fahren.

  25. #6 Eurabier, #18 Ausgewanderter, #26 columbus2020: Anstatt was gegen die Steuerverschwendung zu tun, will der Steinbeisser die höchstens erhöhen.

    Kleiner tipp, wir haben hierzulande ca 12Mio Türken plus ne Menge sonstiges arbeitsscheues Gesindel aus dem Moslemischen Raum.

    Jeder Einwohner kostet den Staat statistisch 700€/Monat an Sozialleistungen, ich denke mal wenn man sich die hohe Arbeitslosikeit der oben genannten Bevölkerungsgruppe und wenn sie tatsächlich mal arbeiten, den potentiellen Verdienst daraus anschaut, dann sollte man eher von Kosten von 1000€/Monat für diejenigen ausgehen.

    Wenn man die jetzt alle zurückschickt so ergäbe das 12Mio*12.000€/Jahr sind 144Mrd.
    Damit hätte man sogar, trotz schlechter Wirtschaftslage, ein sattes Plus im Haushalt.
    Selbst wenn man nur von nem monatlichen Satz von 800€ ausginge, sinds schon knapp 120Mrd.

    Ich weiss, dass das nicht geht, aber man wird ja noch träumen dürfen.

  26. Sorry, bitte ersetzt Staat durch Steuerzahler. Der Staat hat überhaupt nichts, ausser dem was er als Steuern eintreibt.

  27. #11 Eurabier (14. Mai 2009 11:09)

    Der Tag hatte so gut angefangen und jetzt versauen Sie alles mit dieser Presseschau.

    Türkeibeitritt und Doppelpass sind die Wahlkampfthemen schlechthin.

    Zuwanderung nicht wieder zum Wahlkampfthema zu machen.

    Im Umkehrschluss wünschte sich Erdogan ein Deutschland, „in dem die Mitglieder der türkischen Gemeinschaft nicht diskriminiert werden und sich sicher fühlen“. In vorangegangenen Landtagswahlkämpfen habe es Parteien gegeben, bei denen „die Rhetorik an Fremdenfeindlichkeit grenzte“. Er hoffe, dass sich das nicht wiederhole.

    http://www.zentralrat.de/11914.php

    Anscheinend haben Frau Böhmer, das Büro von Fatima, Herr Öger und Frau Roth-Behrendt die Bitte des türkischen Führers ignoriert, dann können wir das natürlich auch tun.

  28. #27 berlinerkind

    Ich und mein Vater hatten mal eine kleine Bau-Sanierungs Firma.

    Und da hatten wir einen ohne Lappen,

    und weil mein Vater als Chef keine Lust

    hatte ihn ständig von einer Baustelle zur

    nächsten zufahren und ich dafür keine unserer Arbeiter abziehen wollte,

    um Taxi für besagten Herren zu spielen.

    Haben wir uns gekümmert und er hat denn

    Lappen (Kostenübernahme)bei der ARGE

    Fast-Sofort bekommen. (Lange geredet)

    Aber auch nur weil wir am Schluss sagten

    das er ohne FS keinen nutzen hat und wir ihn

    entlassen müssten.

    (War natürlich gelogen, das mit dem Feuern aber immer DRUCK MACHEN – Sonst wird man nichts. Die nehmen einen beim Amt nicht mal ernst)

    Jedenfalls ging er nicht hin und sagte er hätte keine Lust (20 Jahre alt) !

    Ich war sowas von angepisst !

    Bekommt ein FS umsonst(Quasi) !

    Und diese Pfeife geht nicht hin, und am Ende hat er uns auch noch bestohlen.

    Was möchte ich damit sagen:

    DIe Jugend wird zur faulheit erzogen, selbst das Denken wird ihnen in der Schule abgenommen.

    Arbeit ? Nein Danke, ich möchte das Bürgergeld

    P.S

    Ich bin 25 und war Quasi immer Selbstständig.
    (Aber auch nur weil ich nichts gelernt habe,
    und für 5,15 € /Std gehe ich nicht arbeiten.
    Da verkaufe ich im Stadtpark lieber Hot-Dogs auf eigende Rechnung!)

  29. Ist doch klar, daß man zumindest demnächst ein Auto zum Einkaufen braucht, wie soll man sonst einen halben Zentner wertloses Papiergeld alá Afrika mit sich rumschleppen?

    Könnte auch ein Gerücht sein, ich hab gehört, von irgendwoher weit oben, die Deutsche Bundesbank sucht ganz verzweifelt nach Banknotendruckern….auch Buchdrucker sollen eine Chance bekommen….und auch solche, die sich um alles drucken…ähh drücken????

    (Satiere off)

  30. Ich sags ja schon lange; die Schweizer meinen durch ihren feigen Neutralitätstatus souverän zu sein und merken dabei nicht, wie dumm sie sind. Wer das natürlich nicht ist, der braucht sich auch nicht aufzuregen, denn es betrifft sie/ihn ja nicht.
    Vielleicht kriegt dieses Land jetzt wegen dem Bankengeheimnis eine Lektion erteilt. Das ist wirklich unmoralisch. Tragischerweise verteidigen ausgerechnet sehr verbissen rechtsorientierte Politiker diese Angelegenheit. Ebenso schiessen sie mit Schadenfreude und blindem Neid dem Berlusconi in den Rücken. Wenigstens gehn sie hier eher gegen diese geisteskrankmachende Islamisierung vor.

  31. Warum gehen nicht seine Kinder einkaufen, während sie vom Schwimmunterricht befreit sind ?

  32. „Eine Ausschaffung ist nicht möglich, denn der Vater ist anerkannter Flüchtling.“

    Dann ist die entsprechende Rechtsprechung in der Schweiz mittlerweile genauso inakzeptabel wie in Deutschland.

  33. ich habe einen schweizer-freund, der nach
    diversen herzinfarkten und einem schlaganfall,
    froh sein muss, dass er es bis zu einer
    halben-rente IV (invaliditätsversicherung)
    via bundesverwaltungsgericht bringen kann.
    die verantwortlichen instanzen,gewähren ihm bislang nur
    eine viertel-rente.(ca. 300 euro im monat !)
    dies nach 30 jährigem einzahlen in diese
    sozialversicherung !!!!!!
    die schweizer sozialkassen sind von migranten
    und simulanten geplündert worden und nun
    herrschen zustände wie im mittelalter !

  34. #40 5to12 (14. Mai 2009 12:59)

    soviel zum sozialstaat SCHWEIZ

    und herzlichen dank an die gutmenschen !

  35. @34 FreeSpeech (14. Mai 2009 12:30)
    #Wer zahlt dem den Anwalt?#

    Natürlich der, der ungefragt alles zahlt. Mit fremdem Arsch ist bekanntlich gut durch´s Feuer fahren.

  36. Sagenhaft. In seinem eigenen Land hätte man ihm den Schädel eingeschlagen, seine Frau gesteinigt und die Kinder verkauft. Und hier, hier, hier behandelt man solch‘ Dünenwürmer wie Könige….

  37. @5to12
    Muss Dir leider recht geben. In meinem nahen Bekanntenkreis hat einer dermassen rum geschriehen und die Verantwortlichen bedroht, bis er eine 100%-Rente erhielt. Er sagt mir gerade ins Gesicht, dass er es mit krimineller Absicht tat und erpresserisch vorgegangen ist. Tatsache ist, dass feige Sesselfurzer hier das sagen haben. Gegen die Schwachen sind sie despoten und gegen Geisteskranke Islamisten und Verbrecher kuschen sie!

  38. #44 5to12 (14. Mai 2009 13:04

    apropos:
    es gibt fälle wie, dass z.b. ein „schwer-depressiver ?“ moslem, jahrelang eine
    vollrente der invalidenversicherung kassiert
    hatte, und dann plötzlich, seltsamerweise ziemlich fit war, um
    eine militärische ausbildung in einem
    afghanischen terrorcamp zu machen !

    soviel zum sozialstaat SCHWEIZ

  39. „Eine Ausschaffung ist nicht möglich, denn der Vater ist anerkannter Flüchtling.“

    Ähm… und was hindert uns gleich nochmal daran solch bescheuerte Gesetze zu ändern?

    Nichts wir wollen es nur nicht. Von wo stammt die Familie?

    „Der moslemische Tunesier,..“

    Aha, und vowon „flüchtet“ genau nochmals ein Muslim aus Tunisien?

  40. Irgendwie bin ich etwas verwirrt.

    Jemand der eine (7) 6-köpfige Familie hat, benötigt ein Auto oder Unterstützung, um einkaufen zu können?

    Ich habe mein Auto abgemeldet, weil ich Geld sparen will, und der Moslem verlangt dass sein Auto von uns bezahlt werden soll?
    Ein sehr seltsames Benehmen.

    Ehrlich gesagt bin ich schockiert, wie dreist die Schätze sind.
    Jeder normal denkende Mensch würde sich schämen, solch Forderungen auszustoßen.

    Vielleicht, ganz vielleicht, wäre es besser, wenn solche Leute Deutschland fernbleiben würden.

    ‚Schätze’…

  41. Unter dem Strich eine gute Sache. Alle, wirklich alle sehen jetzt worum es geht.

    Diese Leute kommen hierher, lehnen unsere Lebensweise fundamental ab und stellen dreiste Forderungen.

    Bald sind wieder Wahlen, juhui.

    http://www.svp.ch

  42. Das Mannes Glaubensbrüder helfen doch bestimmt gerne, die in ihrer Heimat zu unrecht bedrohten
    Schweizanwerter, zu versorgen.
    Auch gibt es Muselläden mit Heimservice.
    Die Fahrkarten bezahlt der Staat.

  43. #2 Sveriges_fana Ähm… und was hindert uns gleich nochmal daran solch bescheuerte Gesetze zu ändern?

    Die Linken hindern uns. Plus die Typen die sich eine Goldene Nase verdienen, so wie dieser Rechtsanwalt. Plus der Hausbesitzer, denn das Sozialamt ist der beste Mieter den es gibt.

    Plus die Ärzte, die konsultieren vom morgen bis am Abend.

    Plus der ganze linke Sozialkuchen, der sich blöd verdient.

    Es lebe die Finanzkrise!

    (Das mein ich ernst).

  44. «Mein Mandant ist invalid, er braucht das Auto, um einkaufen zu gehen»

    Wozu braucht er ein Auto? Immerhin hat er eine Familie. Und wenn seine Söhne schon nicht schwimmen dürfen, könnten sie das bisschen Gehen, das das Einkaufen mit sich bringt, sicher gut vertragen.

  45. Ich würde an seiner Stelle auch klagen. Denn die schweizer Dhimmis müssen ja lt. muslimischen Dogma für den Unterhalt „der besten aller Gemeinschaften, die bestimmt was rechtens ist“, aufkommen. Im Grunde genommen gehört ja eh alles, was die ungläubigen Dhimmis erarbeitet haben, lt. muslimischen Selbstverständnis, den Muslimen.

    Also, liebe schweizer Behörden, befasst Euch mal mit den islamischen Glaubensdogmen und den Dhimmi-Gesetzen. Dann werdet ihr schnell feststellen, dass A.Y. Anspruch auf einen PKW hat und dabei kommt ihr noch preiswert weg. Denn normalerweise könnte er auch noch ein schönes Stadthaus samt kompletter Inneneinrichtung fordern!

  46. Dieses ewige Geheuchel und Gejammer ……

    Unter uns oder besser : „mit“ uns leben ist eine Zumutung für das Pack. Aber sie werden nicht mal Rot um uns das Geld aus der Tasche zu lügen.

  47. Der Grund das alle Sozialsysteme in Europa zu Grunde gehen sind die Mulus die hier alle ihren Luxus leben müssen. Kaum ein Wiener kann sich die fetten Schlitten leisten die die Mulus fahren. Da kommt man schon ins staunen was bei uns alles möglich ist. Aufgenommen werden nicht nur Asylanten sondern auch jeder Wirtschaftsflüchtige und dementsprechend gelöhnt. Wie sollen wir mit dem Schuldenberg fertig werden die diese Mulus verursachen? Sie wollen nur Luxus vom Allerfeinsten es geht nicht bloß ums Überleben. Sie sind immer unzufrieden und die dummen Christen spuren wie verblödet.

  48. Scheibe, der erste hat nicht gefunzt. Der?

    [url=http://img209.imageshack.us/my.php?image=p5140001.jpg][img=http://img209.imageshack.us/img209/96/p5140001.jpg][/url]

  49. #56 Schweizerlein (14. Mai 2009 14:26)

    Plus die Typen die sich eine Goldene Nase verdienen, so wie dieser Rechtsanwalt.

    Na, da zeigst Du aber, keine Ahnung vom Gesetz zu haben. Lies Dir mal die §§ 114 ff. ZPO durch (das Schweizer PKH-System funktioniert genauso, habe da gerade eine Scheidung im Rahmen der PKH abgewickelt).

    Der Möchtegern-Mandant kommt zum Anwalt und eröffnet ihm sein Begehren. Der schmeißt ihn raus oder prüft die Sache. Eine wichtige Voraussetzung zur Gewährung von PKH ist, daß die Sache „hinreichende Aussicht auf Erfolg“ hat. Sieht der Anwalt die als gegeben, stellt einen PKH-Antrag und fügt dem die Unterlagen nach § 117 ZPO hinzu.

    Ich hätte den Ziegenhirten in die Wüste geschickt. Nicht, weil ich solche Typen nicht abkann. Die hinreichende Erfolgsaussicht fehlt nach meinem Dafürhalten schlicht und ergreifend:

    1. Die Schweiz dürfte bestens mit öffentlichen Verkehrsmitteln ausgestattet sein, was bedeutet, daß er nur kurze Wege zu laufen hat.

    2. Worauf einige zu Recht bereits hinwiesen: Er hat Familie, die einkaufen kann.

    3. Angenommen, er macht einmal monatlich einen Großeinkauf, hat also viel zu schleppen, eventueller Anbieter auf der grünen Wiese, dann kann er ein Taxi nehmen – gegebenenfalls auch vom Sozialamt als zusätzliche Unterstützung gewährt. Es ist nälich immer die die Öffentlichkeit am wenigsten belastende Maßnahme einzusetzen.

    Meine Rechtsmeinung: Der PKH-Antrag wird abgewiesen und der Anwalt hat außer Schreibübungen und Ausgaben nix. Denn er bekommt nur dann Staatsknete, wenn der PKH-Antrag zugelassen wird. Wenn nicht, wogegen er in die Beschwerde gehen kann, gibt es nichts.

    Also, nix mit dicke Knete abziehen.

  50. #15 Gilgenbach (14. Mai 2009 16:56) @sto12 (43)
    ….unseren Kassen gehts nicht besser

    thanks gilgenbach !

    mein freund kämpft jetzt beinahe schon 2 jahre darum, eine „vernünftige“ versicherungs-leistung zu bekommem.
    wenn ich so etwas, wie das thema dieses
    blogs sehe, dann könnte ich echt durchdrehen !

    was wird uns in zukunft blühen ?!
    setzen wir diese volksverräter/betrüger lieber jetzt ab !
    mit allen konsequenzen !

  51. #21 westerner (14. Mai 2009 11:48)

    >Solche Weiber sitzen hier im Parlament. Es ist nicht zu fassen, wie tief Deutschland gesunken ist.>

    Die hat ja nix gelernt. Die Grünen wären seinerzeit die Einzigen, wo Du als Dummy GrünIn politische Karriere machen konntest.

    Das Einzige, was CFR aufweisen kann ist ein Studienabbruch (2 Semester Theaterwissenschaft) und eine „steile Karriere“ als „Managerin“ der versifften Rockband Ton, Steine, Scherben um Rio Reiser, die sie finanziell an die Wand gefahren hat.

    Claudia Roth gehört zu den wenigen hochbegabten Spitzenpolitikern vom „Bündnis 68/Die Bekifften“. Laut eigene Aussage ist sie deshalb so intelligent, weil sie 3 statt 2 Gehirnhälften hat!

    Guckst Du hier:http://www.stupidedia.org/stupi/Claudia_Roth

  52. Und wenn wir ihm den tiefergelegten 3er mit Kennwood-Aufkleber spendiert haben, wird er dreist und fresch einen Antrag auf Übernahme der Kosten für die Hochzeitsfeierlichkeiten seiner Tochter und das kültürübliche Brautgeld stellen und einklagen!

    Eine vollkommen unrealistische und bizarre Entscheidung eines unserer Verwaltungsgerichte zu dieser Fragestellung könnte bestenfalls so aussehen: Wir übernehmen die Kosten aus Gründen der Menschenwürde und stellen es dem Beschenkten anheim, die Kosten zurückzuzahlen,….sollte er denn dazu jemals fähig – oder willens – sein! 🙂

  53. Hallo Ihr schlauen Schweizer,

    spendiert der gesamten Familie doch einen kostenlosen Tunesienurlaub.

    Einfacher Hinflug o h n e Rückflug.

    Ist auf lange Sicht billiger als ein Auto.

  54. Zumindest musste sogar die SP(SPS= Sozialdemokratische Partei Schweiz) zugeben, dass der Penner wirklich Schweizuntauglich ist.
    Flüchtlich, Invalide, 7 Kinder?
    Vorsätzlicher Raub an unseren Sozialstaat.
    Ausserdem ist Tunesien ja kein land mit Bürgerkrieg oder ähnliches.
    Furt mit dem Pack!

  55. #9 Kreuzotter (14. Mai 2009 15:42)

    Das schlimme ist, daß es längst 100%ige Kontrollmöglichkeiten geben könnte, genau so, wie 100% sichere Wahlautomaten.
    Man muß sich dabei eher die Frage stellen, warum diese systeme nciht eingeführt werden, d.h. wer sonst noch alles davon profitiert.

    Möglich wäre z.B. daß jeder Patient Online seine eigenen Arztbesuche und verschriebenen Medikamente einsehen könnte.
    Die Krankenkassen haben solche datenbanken ja, nur sind diese nicht transparent. D.h. man selbst hat keinen Zugriff auf seine eigenen Daten.
    Würde jeder die Möglichkeit haben wäre es für Ärzte viel zu riskant irgendetwas abzurechnen, was nicht stattgefunden hat, da Jeder ab und an mal kontrollieren würde, so wie man seine Bankauszüge kontrolliert.

    Ebenso verhält es sich mit Wahlautomaten.
    Wenn jeder eine zufällige, aber eindeutige Nummer bei der Wahl bekommen würde, könnte er hinterher im Internet kontrollieren, ob hinter seiner Nummer die richtige Partei steht.
    So einfach wären sichere Wahlen trotz Automaten/Internet möglich.
    Man geht zur Kontrolle einfach kurz in ein Internetcafe, loggt sich beim Wahlservice ein und prüft seine Nummer. 100% Anonymität garantiert.

    Die Frage ist also wirklich nur, warum wird das alles nicht getan, was passiert bei den Wahlen oder sonstwo wirklich, daß man 100%ige Transparenz und Kontrolle nicht zulässt.

    Die Antwort ist ganz einfach und wurde in Testreihen sogar schon aufgedeckt:
    Wir werden beschissen.
    Wenn die 2 Leute die zusammen Stimmen auszählen sich kennen, dann verändern sich auch schon mal die Ergebnisse.

    Mit den Krankenkassen ist es nicht anders.
    Immer noch kann ich mit der Karte eiens Fremden zum Arzt, immer noch gibt es keine Transparenz über das, was abgerechnet wird.
    Wahrscheinlich würde dann die ganze Korruption auffliegen, Pharmakonzerne mit Bestechung, zu teure Medikamente, Geld das irgendwie hintenrum anderen Zwecken dient…

    Transparenz ist überall möglich, wenn man will!
    (Außer bei Sicherheitsrelevanten Institutionen wie Geheimdienst).

    Politikernebeneinkommen z.B., man gibt uns Annäherungswerte, aber genaues erfährt man trotzdem nicht. Warum keine Transparenz, wem nützt dieser Vorteil?

    Grob gesagt kann man eine ganz einfache Formel aufstellen:
    Überall wo keine Transparenz herrscht wird beschissen – überall.

  56. @ #70 danton (14. Mai 2009 18:13)
    -> Und wenn wir ihm den tiefergelegten 3er mit Kennwood-Aufkleber spendiert haben, wird er dreist und ….. <-

    Ääääh, ich muß Deinen Satz leider etwas korrigieren : „…. und verlangt die Deaktivierung der Blinker“, dann geht Dein Text weiter. 😉

  57. Schaffhausen ist eine Kleinstadt. In die Innenstadt kommt man eh nur zu Fuss. Was soll er da also mit einem Auto? Soll der Wixer doch Fahrrad fahren, ist gesünder für die Staatskasse und noch gesünder fürs Klima und ganz besonders gesund für ihn, wenn er sich für seine (wohl auch von der Sozialhilfe finanzierte) Nahrung wenigstens ein bisschen abstrampeln muss. Oder gibt es eine Fatwa, die besagt, dass Fahrräder Haram sind?

  58. Eine Ausschaffung ist nicht möglich, denn der Vater ist anerkannter Flüchtling.

    Ist anerkannter Flüchtling jetzt sowas wie ein Titel ? „bitte machen sie doch Platz, Bürger, der Mann hier ist anerkannter Flüchtling !“ ich glaube ich muss k . . .

  59. #40 !FREEDOM!
    …Ich sags ja schon lange; die Schweizer meinen durch ihren feigen Neutralitätstatus souverän zu sein und merken dabei nicht, wie dumm sie sind….Vielleicht kriegt dieses Land jetzt wegen dem Bankengeheimnis eine Lektion erteilt.

    Unsere tägliche Schweiz-Beschimpfung eines Deutschen gib uns heute.

  60. Wenn der anerkannte moslemisch Tunesische Flüchtling wirklich Islamist ist und in Tunesien verfolgt wird, gibt es doch die Alternative Iran. Aber vielleicht bekommt er dort nur ne Ziege vor den Karren gespannt um Einkaufen zu können. @#5, der war war Gut!

  61. #65 Ausgewanderter (14. Mai 2009 16:47) #56 Schweizerlein (14. Mai 2009 14:26)

    >Plus die Typen die sich eine Goldene Nase verdienen, so wie dieser Rechtsanwalt.

    >Na, da zeigst Du aber, keine Ahnung vom Gesetz zu haben.

    Soso? Was würden wir nur machen ohne Deutsche hier…..

    Meinen sie, der Anwalt mache das gratis weil er ein dufter Kumpel ist? Schlafen Sie weiter.

  62. #73 ichsemichse (14. Mai 2009 19:06)

    Wie Du sagst, Transparenz ist GIFT für die Politik, die Justiz, die Industrie, das Gesundheitswesen, für die Banken usw.

    Kenne einen Fall, da ging der Pfarrer mit dem Bürgermeister mit den Wahlunterlagen ins Altersheim, um den Leuten den Weg ins Wahllokal wegen Gebrechlichkeit zu ersparen.
    Das waren vermutlich bzw. möglicherwqeise satte 100% der Stimmen von den Altersheimbewohner für die christliche C*SU.
    Im Dorf haben das die Spatzen von den Dächern gepfiffen.
    Wird möglicherweise auch heute noch so laufen, denn diese Stimmen wird man in Bayern wohl nicht verschenken wollen.

    Komme gerade aus der Großstadt vom Augenarzt.
    Der Arzt hat ein Rezept ausgeschrieben und sagte, daß jetzt auch die tägliche Dosierung für das verschriebene Medikament auf dem Rezept stehen muß. !!!!!!!!!!!

    Das könnte möglicherweise schon eine Reaktion der AOK in Bayern auf Rezeptmißbrauch sein. Besser wäre natürlich, wie Du schreibst, die Einsicht eines Jeden bei der Krankenkasse in seine Akte.

  63. Den Musels ist auch nix zu peinlich. Wieso schiebt die Schweiz diesen Clan – den Musel und seine Großfamilie – nicht einfach ab?

  64. #27 Assyrer (14. Mai 2009 11:57)

    Er denkt sich:
    Die Schweizer sind blöde, da kommt man ja mit allem durch. In Tunesien werde ich für meine Wünsche verfolgt und in der Schweiz gibt eine anständige Anhörung. Blöde Ungläubige!

    und das eigentlich perfide dabei:

    dank unserer seit 60 jahren anerzogenen gehirnwäsche zum rettet die Welt-gutmenschentum hat dieser „tunesische flüchtling“ mit seiner Masche aus 1001 Nacht aller voraussicht nach auch noch ERFOLG!

  65. Könnte ihn nicht die Polizei einmal pro Woche zum Einkaufen fahren? Zumindestens ein Taxi wäre schon billiger. Manche Rollstuhlfahrer benutzen auch den Bus und der örtliche Zoo könnte sicher auch einen Esel samt Karren zur Verfügung stellen.

  66. Das Hauptproblem sehe ich in den völlig verblödeten „GUTMENSCHEN“, die alles mögliche und unmögliche bewilligen oder diesen Assigranten noch Tips geben, wie diese an Vergünstigungen kommen.
    Um diesen Personenkreis hat sich in den letzten 20 Jahren eine regelrechte „Helferindustrie“ gebildet,die selbst davon lebt und sich alimentiert.
    Dass sie sich selbst den Boden unter den Füßen wegziehen kapiert keiner.
    Nicht mal die einfachsten wirtschaftlichen Grundlagen werden verstanden.
    Wieso auch; der „Staat“ zahlt doch Alles.

  67. Ein „Maserati Quattroporte S“ sollte es schon sein, damit die EHRE nicht zu kurz kommt.

Comments are closed.