Durch vom Freitagsgebet mental in ihrer Toleranz gestärkte moslemische Männer, die eine Abkürzung über einen Sportplatz nahmen, wurden schweizerische Mädchen beschimpft. Die Rechtgläubigen beschwerten sich, dass die „drecks-weißen“ Teenager zur Gebetszeit in Sportbekleidung unterwegs waren.

Die Belästigung von Mädchen durch Moscheebesucher sorgt in der Westschweiz für Aufregung. Nach dem Besuch einer Moschee in Genf nahmen ungefähr zehn Männer eine Abkürzung durch einen Sportplatz. Sie pöbelten laut Medienberichten rund 15 Mädchen im Alter von 15 Jahren an, die dort Sport trieben.

Die Mädchen wurden demnach mit Worten wie „Drecks-Weisse“ angemacht. Ihnen wurde von der Männer-Gruppe vorgeworfen, dass sie in Sportbekleidung während einer muslimischen Gebetszeit unterwegs waren. Der Sportplatz liegt zwischen der Moschee in Grand-Saconnex und einem Parkplatz, den die Moscheebesucher benützen.

Die Weißen fordern jetzt mehr Respekt von den Moscheebesuchern – diese sicher umgekehrt auch auch…

(Spürnase: Florian G.)

image_pdfimage_print

 

80 KOMMENTARE

  1. Und zuhause erstmal Hand angelegt / zur nächsten Junkie Bahnhofsnutte gegangen. Typische Doppelmoral dieser Typen !

  2. Die Quelle ist interessant. Ein christliches Portal, das für Christen da ist?

    Siehe da, das gibts tatsächlich noch.

    Vielleicht sind wir doch die schweigende Mehrheit und sollten etwas lauter auftreten.

  3. Und die Kartoffeln?

    Als die Saumagenfregatte Rheinland-Pfalz die mohammedanisch-somalischen PiratInnen als Ehrengäste aufnahm, gab es ein extra Zelt mit Ventilator, Hühnchen halal, Toilettenreinigung durch deutsche Soldaten und last but not least:

    Einstellung der Borddurchsagen während der Gebetszeiten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  4. Livenet und jesus.ch sind ungefähr auf dem Niveau von PI. Sie berichten z.B über Muslime die den Zionismus unterstützen oder Freundschaften zwischen Juden und Muslime. In Sachen Islamkritik sind etwas sanfter als PI.

  5. Muslime belästigen “drecksweiße” Sportlerinnen
    ——————————————–
    ob da wohl das antirassismusgesetz zum
    einsatz kommt !???

    wahrscheinlich hat man es in einer
    unauffindbaren schublade verlegt !

  6. Unsere Elite hat da bestimmt einfachere
    intigrationsförderne Ideen. Dann dürfen
    die Mädchen demnächst aus Rücksicht vor
    der erhabenen Hochkultur Islam keinen
    Sport mehr machen, um diese Stark verankerten
    religiösen Gefühle dieser heiligen und
    liebenden Menschen nicht zu verletzen.

    Mike

  7. Der Text offenbart mal wieder, was wir eh alle wissen: …dass nämlich der Islam mitsamt seinen „Herrenmenschen“, in deren Augen wir „Kuffar“ der letzte Dreck sind, eine völlig fremde Kultur ist, die NULL – ich wiederhole NULL – nach Europa gehört oder hier integrierbar ist.

    Wenn den Ausländern – und nichts anderes sind diese Leute – die sportliche Betätigung unserer europäischen Mädchen nicht passt, dann müssen diese nicht-anpassungsfähigen Fremdarbeiter sofort raus in ihre Moslem-Heimat.
    Solche Vorfälle würden bei mir die sofortige Ausweisung zufolge haben. Ohne Wenn und Aber.

    Raus das Pack!

  8. Frankfurt-Hausen: neue Moschee neben 2 Schwimmbädern – Nutzung der Parkplätze
    Die Dummheit der Multikultis in Krankfurt zeigt sich darin, dass sie eine neue Moschee ausgerechnet in einem Gebiet fördern, wo es zwei Schwimmbäder (Brentano-Bad und Hausener Bad) sowie mehrere Freizeit und Sportflächen gibt. Aber vielleicht wachen die Bankfurter erst dann aus ihren Multi-Kulti-Träumen auf, wenn die in dieser Gegend beheimateten Spitzenfußballerinnen von islamischen Jungmachos belästigt werden.
    Mit Sicherheit gibt es Konflikte, wenn Moscheebesucher an islamischen Feiertagen die Parklätze der Freibäder zustellen und vor und nach dem Moscheebesuch mit leichtbekleideten Damen konfrontiert werden. In der dem Moscheegelände gegenüberliegenden russischen Kirche sind jedenfalls schon Damen mit knapper textiler Bedeckung aufgetaucht.
    Dass der oberste Moscheebauer (ein Türke) die Verfolgung von Juden und Armeniern als „Altlasten“ bezeichnet hat, stört sowieso nur Moscheegegner.

  9. @#9 Rechtspopulist

    Der Text offenbart mal wieder, was wir eh alle wissen: …dass nämlich der Islam mitsamt seinen “Herrenmenschen”, in deren Augen wir “Kuffar” der letzte Dreck sind, eine völlig fremde Kultur ist, die NULL – ich wiederhole NULL – nach Europa gehört oder hier integrierbar ist.

    Genau! Hätten Neonazis sich über „drecksschwarze“ Mädchen beschwert, wäre die Welle der Empörung auch viel größer gewesen!

  10. Diese Moschee schliessen und als MegaSexshop oder Schweinemetzgerei wieder auf machen, es enstehen neue Arbeitsplätze..*ironie*

  11. Ach die Muslime können nicht wirklich kämpfen, kriegen ständig eins auf die Nüsse aber wollen sich auch nicht wirklich ergeben.

    Da funktioniert nur eine direkte Antwort.

    :mrgreen:

  12. Neues aus Attentatdorn:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/attendorn/2009/5/20/news-120418211/detail.html

    Die Jugendlichen, darunter viele Jungwähler (bei der Kommunalwahl darf man schon mit 16 Jahren wählen), waren natürlich gespannt darauf, was die Kandidaten zur Sicherheit in der Stadt sagen würden. „Immerhin hat Rivius-Schulleiter Böckeler seine Schüler davor gewarnt, sich nachts in der Innenstadt aufzuhalten”, so Diskussionsleiterin Anna Carla Kugelmeier (16). „Schlägereien gibt es in jeder Stadt”, befand Rita in der Weide. „Wenn man sich zurückhält, passiert einem auch nichts.”Höhere Polizeipräsenz Dieter Hundt hingegen forderte, die Arbeitszeiten der Stadtwächter und Sicherheitsdienste besser auf die Gefahrenlage abzustimmen: „Gerade im Sommer sollte nachts am Marktplatz und in der Ennester Straße regelmäßig patrouilliert werden.” Auch Uwe Beul sprach von einem Gefühl der Angst und Unsicherheit in der Stadt: „Die Polizeipräsenz muss erhöht werden, die Polizisten müssen wieder auf die Straße gebracht werden.”

    Aha, Frau in der Weide gehört natürlich den LinksgrünInnen an und empfiehlt, sich untertänigst „zurück zu zuhalten“, dann würden die mohammedanischen MikroterroristInnen auch keine Autochthonen verprügeln müssen!

    PI muss an den Vorkommnissen in Attentatdorn dranbleiben!

  13. Sie haben keinen Respekt vor Mädchen,

    sie haben keine Kultur,

    sie kennen keine Kultur,

    und sie werden sie auch nicht lernen.

    Außerdem meine ich, dass ihr Prophet, sollte er „es“ mit einem Kind getan haben, nach heutigen Maßstäben ein Kinderschänder wäre.

  14. Bekommen wir eigentlich von Heckler & Koch Waffen umsonst wenn die ersten ethnischen Säuberungen an der weissen Urbevölkerung stattfinden? Oder sollen wir dann wieder debattieren und uns eventuell mit Stöcken wehren wenn man mal gerade nicht wegrennen kann?

    uiuiu, mir graut es vor der Zukunft!

  15. „Schlägereien gibt es in jeder Stadt”, befand Rita in der Weide. „Wenn man sich zurückhält, passiert einem auch nichts.”

    Frau Rita steht mit ihrer Meinung bei den Grünen wirklich nicht allein auf der Weide.
    Da stehen die anderen Rindviecher mit ihr zusammen und wiederkäuen den ewig gleichen Schwachsinn.

  16. @ pretador66

    Vergiss diese Diskussion. Die Gutmenschen haben seit 9/11 überhauptnichts gelernt.

    Sie werden niemals lernen und verstehen.

    Wir sind auf uns alleine gestellt.

    :mrgreen:

  17. #19 Die Realitaet

    Die Gutmenschen werden alle angerannt kommen(die, die nicht flüchten konnten) und wollen dann das wir sie beschützen. Ich frage mich echt ob ich derartige Verräter noch beschützen werde, wenn es denn in meiner Macht steht zu dem Zeitpunkt.

    ##################################

    9/11 war der Anfang vom absoluten Zerfall des Westens. Dadurch haben die Moslems bemerkt das wir (sogar sehr) verwundbar sind.

    Habe eben eine Reportage auf ARTE über den Zerfall des Römischen Reiches gesehen.

    Sinngemäße Aussage: „Die Immigration war für den Zerfall verantwortlich.“

    Logische Schlussfolgerung eines Menschen:
    „Mein Gott, das was früher die „Babaren“ waren sind heute die Moslems.“

    Schlussfolgerung des Kommentators:
    „Wenn Rom sich die Chancen der Einwanderung zu nutze gemacht hätte, wär das Reich nicht zerfallen.“

    DENKT MAL ÜBER DEN GEISTIGEN ZUSTAND UND DIE LOGIK, DIE DAHINTER STECKT, NACH!!!!

    Die Punkte, das dieser ganze Gutmenschen-Müll sogar die Geschichtsschreibung diktiert lasse ich jetzt mal unkommentiert.

  18. Nachtrag:

    Logische Schlussfolgerung eines Menschen:
    “Mein Gott, das was früher die “Babaren” waren sind heute die Moslems. (+) „Wir müssen die Immigration stoppen und revidieren.“

  19. Ach und nochwas :).

    Wie kann man von Chancen der Immigration reden wenn das größte und am Besten dokumentierte „Experiment“ mit Pauken und Trompeten fehlgeschlagen ist?

    Die Römer hatten natürlich keine Multikulti-Welt im Sinne und haben kein Experiment durchgeführt. Aber in Analogie zu unseren Zuständen gebrauche ich das Wort jetzt mal.

  20. Man muss sich mal die Reaktionen in der Schweiz angucken – die waeren hier in Deutschland naemlich alle voellig undenkbar, und sowohl der Schuldirektor als auch die Sportlehrerin wuerden auf der Stelle aufgrund ihrer Nazi-Attitueden ihrer Posten enthoben 🙂

    Schweiz, ich komme! 😉

  21. Widerlich.
    Wir müssen einfach lauter werden. Ändern werden sie sich nicht, aber sie sollen einfach die Klappe halten.

  22. Die Lösung:
    Liebe Herrenmenschen, wie wäre es, wenn ihr statt drei mal am Tag gen Mekka zu wenden, euch einfach dreimal mal Tag einen runterholt?

    Vorteil: Ihr wäret wesentlich entspannter und die Welt wäre friedlich.

    Nachteil: Ihr würdet merken, daß ihr ganz kleine Zipfel habt und würdet womöglich noch ungemütlicher.

    Noch ein Nachteil: Dreimal am Tag schafft ihr eh nicht. Das können nur eure großen Vorbilder aus den westlichen Pornofilmen. Und natürlich ich.

  23. In Saudi-Arabien, Pakistan oder Afghanistan gibt es keine jugendliche, geschweige denn „drecksweiße“ (ich dachte immer, Dreck sei mindestens braun….) Sportlerinnen. Weshalb geht Ihr wahren „Gläubigen“ nicht dort in den Tempel Eures blutrünstigen Mondgötzen?
    Ihr bejammernswerten Opfer Eures Wüstendämons, befreit Euch oder seit auf der Hut! Denn der Wind in Europa frischt auf und dreht sich zwar vorerst noch gaaaanz, gaaaaaaaanz langsam, aber unaufhaltsam gen Mekka…
    Den Sturm werdet Ihr hier nicht überstehen.

    Don Andres

  24. Es böhmert:

    http://www.migazin.de/2009/05/23/integration-beim-burgerfest-anlasslich-des-60-jahrestages-der-bundesrepublik/

    Beim Bürgerfest, das die Bundesregierung am heute anlässlich des 60. Jahrestages der Bundesrepublik ausrichtet, werden die Themen Zuwanderung und Integration prominent vertreten sein. Unter anderem wird die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Staatsministerin Maria Böhmer auf einer der Bühnen Fragen zum Thema Integration beantworten und mit Zugewanderten disktutieren. Die Integrationsbeauftragte präsentiert ihre Arbeit außerdem in einem eigenen Zelt auf der Festmeile.

    Heute feiert die Bundesrepublik Deutschland den 60. Jahrestag ihrer Gründung. An diesem Tag im Jahre 1949 wurde das Grundgesetz verkündet. Anlässlich dieses Ereignisses lädt die Bundesregierung zu einem großen Bürgerfest rund um das Brandenburger Tor ein. Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung möchte dieses Fest nutzen, um Bürgerinnen und Bürgern die Geschichte der Zuwanderung und die Bedeutung des Themas Integration für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft unseres Landes auf informative und unterhaltsame Weise näher zu bringen.

    Staatsministerin Maria Böhmer nimmt am Vormittag auf der Tiergartenbühne an einer Talkrunde teil. Sie diskutiert mit Esther Han, die in den 1970er Jahren als Gastarbeiterin aus Korea nach Deutschland kam, dem türkischstämmigen Unternehmer Nihat Sorgec und dem aus einer palästinensichen Familie stammenden Streetworker Fadi Saad über Fragen wie: Welchen Beitrag haben Zuwanderer zum Aufbau unseres Landes geleistet? Welchen Stellenwert haben Unternehmer mit Migrationshintergrund für unsere Wirtschaft? Wie schaffen wir gute Zukunftschancen für Jugendliche aus Zuwandererfamilien?

    Das Rahmenprogramm für die Talk-Runde gestalten deutsche und türkische Musikerinnen und Musiker. Der RIAS-Kammerchor und der Chor des Türkischen Konservatoriums Berlin tragen bekannte und beliebte Lieder in beiden Sprachen vor. Die Tanzgruppe des Türkischen Konservatoriums präsentiert klassische Tänze aus verschiedenen Regionen der Türkei, die schon beim Festival “KlangKulturen” ein großes Publikum begeisterten.

    Im Zelt der Integrationsbeauftragten erwartet die Besucherinnen und Besucher eine Ausstellung zur Geschichte der Zuwanderung in die Bundesrepublik Deutschland und die ehemalige DDR, ergänzt durch Informationstafeln über die aktuelle Integrationspolitik. Aufgelockert wird diese informative Ausstellung durch ein persönliches Grußwort der Staatsministerin. Auf einer weiteren Tafel wird die Lebensgeschichte eines türkischen Gastarbeiters erzählt, für den Deutschland zur Heimat geworden ist.

    Außerdem gibt es im Zelt Broschüren und Faltblätter zum Mitnehmen, etwa zum Nationalen Integrationsplan und zur inzwischen über 30-jährige Geschichte des Amtes der Beauftragten sowie kleine nützliche Geschenke. Kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Arbeitsstabes der Beauftragten stehen für Fragen und Anregungen der Besucherinnen und Besucher zur Verfügung.

  25. „Die Tanzgruppe des Türkischen Konservatoriums präsentiert klassische Tänze aus verschiedenen Regionen der Türkei, die schon beim Festival “KlangKulturen” ein großes Publikum begeisterten.“

    Mit oder ohne Säbel ??

  26. das selbe problem hatten wir auch mal vor ca. 15 jahren in meiner ehemaligen stadt im freibad. meine kleine schwester war dort mit ihren freundinnen (3-17 jahre)auf der liegewiese, ich mit 3 freunden 10 m entfernt. dort wurden sie von 2 südländern belastigt. „äy aldä figge mit misch habisch garossä schawanz“ und ähnlich blumigen umschreibungen ihrer vorzüge. den bademeister interessierte die meldung der mädles nicht, sie könnten ja weggehen. also in ruhe abgewartet bis jung ali und memmed zu umkleide gehen. dort wurde ihnen von uns 4 deutschen ein schnellkurs in sachen intergration verpasst. und siehe moslems können doch sagen:“ ich liebe die jungfrau maria und ihren eingeborenen sohn, den herrn jesus christus.“ sogar um verzeihung können sie bitten. seitdem ist ruh…

  27. Heute sollte jeder Idiot wissen was geschieht wenn man Moslems importiert und sie dazu ermutigt die Shaira zu pflegen. „Allah“ (neben den Linken) will dass die Schweiz Islamisch wird.

    Allah hat Kämpfer in die Schweiz gesandt, welche das Land in Islamisches Kriegsgebiet (=Linkes Friedensgebiet) verwandeln.

    Bis sich eine Nation dem Islam unterwirft, ist sie rechtlich Kriegsgebiet (Dar-ul-Harb). Ist die Nation zum Islam konvertiert (oder ihre Bewohner umgebracht oder vertrieben worden), wird die Nation zum „Land des Friedens“ (Dar-us-Salaam).

    LAND DES FRIEDENS, Leute.
    Wie Iran, Afghanistan, Somalia, Sudan, und alle weiteren Islamischen Drecksstaaten… aber „Land des Friedens“ klingt gut, das muss man den Linken lassen.

  28. Langsam werden sie immer agressiver. Das war leider abzusehen.

    Wer mal einen s beobachten will, was ganz Europa in 10-20 Jahren blühen wird,
    weil unsere Politiker ungehindert Moslems einwandern und sich vermehren lassen,
    hier ein Beispiel aus Südschweden von diesem Winter:

    http://www.youtube.com/watch?v=DKAM2iNO0_E

    Genau das droht uns leider auch eines Tages vor unserer Haustür, wenn wir das Ruder politisch nicht bald rumreißen können.

    Welchen „Gast“ haben wir da nur reingelassen ?

  29. Jedem „Normalbürger“ gehen diese Türken/Araber/Mohammedaner auf den Sack. Selbst den Leuten, die eher links gerichtet ihr kümmeriches Leben damit verbringen, von Multikulti zu sprechen.

    Das konnte ich feststellen, da ich mittlerweile die Problematik der Islamisierung Deutschlands und Europas in der Familie, bei Bekannten, auf der Arbeit offen anspreche.

    Ich war selber erstaunt, wie viele Leute so denken, wie ich. Die „Nazikeule“ habe ich noch nie zu spüren bekommen. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich im Ruhrgebiet lebe und der Ausländeranteil, speziell der türkische, extrem hoch ist im Vergleich zum Rest der Republik. Hier ist die Überfremdung tagtäglich zu spüren. Immer mehr Döner-Buden, Internetcafes, „deutsch“-türkische Kulurvereine, sogar Shisha-Bars beherrschen das Stadtbild. An Deutschland erinnert das kaum noch; Südland muss wohl hier im Kohlenpott liegen.

    Um zum Ende zu kommen: Deutschland wird sich nicht kampflos ergeben. Das hat uns die Geschichte gelehrt. Es wird noch mächtig knallen im Land der Dichter und Denker. Dann Gnade denen Gott, denen wir die zur Zeit herrschenden Zustände zu verdienen haben.

    Ein schönes Leben noch…

    PS: PI, weiter so. Von Ihrer Website kann man wirklich mal von Bereicherung sprechen.

  30. Die Großmoscheen können zum Bumerang werden. Wenn sich ein paar Freiwillige in jeder Stadt finden, kann man zum Freitagsgebet in der Nähe jeder Großmoschee einen Infotisch aufbauen und gezielt Gläubige abwerben. Noch steht darauf nicht die Todesstrafe, und wenn die Moslems ungehalten reagieren, wird ihnen, sofern man es geschickt anstellt, nicht einmal unbedingt die Antifa zu Hilfe eilen.

  31. Könnte man sich hier darauf einigen, dass

    GUTMENSCHEN – Schlechtmenschen sind?

    Und könnte man hier in Erwägung ziehen, davon auszugehen, dass die Mohammedaner schon „Kultur“ haben aber keine ZVILISATION.

    Broder hat den Unterschied zwischen Kultur und Zivilisation sehr schön definiert.

  32. „Grundlos den Einlass verweigert“…

    http://www.ksta.de/html/artikel/1242833453835.shtml

    Köln – Mit gezücktem Messer hat ein 26-jähriger Mann im Sommer vorigen Jahres versucht, sich Zutritt zu einer Diskothek am Ring zu verschaffen. Wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung verurteilte das Amtsgericht ihn jetzt zu einer achtmonatigen Bewährungsstrafe. Die Staatsanwaltschaft hatte zwei Monate weniger gefordert und das Verfahren ursprünglich sogar einstellen wollen.

    Der Angeklagte wollte mit drei türkischen Landsleuten an einem Wochenende gegen Mitternacht die Diskothek betreten. Dabei hätten ihm die Türsteher „völlig grundlos“ den Zutritt verweigert, sagte er. Er hatte sich mit seinen Begleitern zunächst entfernt, war Stunden später aber zurückgekehrt und mit gezücktem Messer auf die Türsteher losgestürmt. „Da sind ihm eben die Hormone durchgegangen“, versuchte der Anwalt des Angreifers, die Tat in ein milderes Licht zu rücken. Letztlich sei ja „niemand zu Schaden gekommen“.

    Schnelle Reaktion

    Das allerdings war vor allem der schnellen Reaktion der hünenhaften Türsteher zu verdanken. Sie hatten dem bewaffneten Angeklagten und seinen aggressiven Begleitern ein Absperrgitter entgegengeworfen, um sie aufzuhalten. „Ich dachte, da wird jeden Moment einer abgestochen“, erinnerte sich ein Augenzeuge vor Gericht an den Tumult. Der Angreifer und seine Kumpane machten sich angesichts der Gegenwehr aus dem Staub.

    Im Gegensatz zum Verteidiger des 26-Jährigen hielt der Richter den Fall für „alles andere als harmlos“. Er verhängte zusätzlich zur Bewährungsstrafe 100 Sozialstunden. „Die können Sie am Wochenende ableisten, damit Sie nicht wieder auf unvernünftige Gedanken kommen“, riet er dem Mann, der nach Worten der Verteidigung mittlerweile eine Ausbildung anstrebt. „Dass Sie auf dem Wege der Besserung sind, wie ihr Anwalt meint, sehe ich noch nicht“, sagte der Richter. Der Angeklagte hatte bereits als Jugendlicher Vorstrafen wegen Körperverletzung, Menschenhandel und Zuhälterei kassiert.

  33. #29 Eurabier (23. Mai 2009 23:40)
    …der Chor des Türkischen Konservatoriums Berlin…

    Ich dachte schon verblüfft an Türken, die deutsche klasische Musik machen. Aber schon Guhgle hat mich wieder „beruhigt“:

    Konservatorium für türkische Musik Berlin – Wikipedia
    16. Nov. 2007 … Das Konservatorium für türkische Musik Berlin ist eine 1998 gegründete private Lehreinrichtung für türkische Musik in Deutschland. …

  34. youtube:Racist Sweden (Part 08) Swedish title: Rasist Javisst!Angeblich Aufnahmen von 1993.
    Schwedin: „I´m not a racist, I´m a nationalist:“
    Ausländerin: „What´s the difference between racism and nationalism? You do the same things like the racists“ (Bei denen scheinbar das Gleiche?)
    S:… I just don´t like having you here. You have no business here.

    A: I was born here! Well I was born in Lebanon, but I came here when I was 2 months. My parents are swedish….
    A: Alle hier wollen zurück, aber in zuhause ist Krieg.

    A:We are the ones who helped Sweden grow.
    [Das Argument bringen die also nicht nur in Deutschland!]
    Damals schon Probleme. Und der Anspruch, zum Land zu gehören.
    In Hamburg gilt als Hamburger, wer mindestens in der dritten Generation dort lebt (oder so ähnlich).

  35. @ #31 kein dhimmi (23. Mai 2009 23:59)
    Echt so passiert?? Köstlich. Und was sagt das? Was andere auch schon beschrieben haben: Der Stärkere hat das Sagen. Das ist so einfach wie am Hühnerhof.

  36. Aber wehe es fällt mal eines von diesen Hetzschriften, genannt Koran auf die Erde. Vielleicht sollte gleiches mit gleichem vergolten werden… also liebe Schweizer… heraus zur großen Demo von arabisch- türkischen Botschaften und gegen die tägliche Beleidigungen demonstrieren.

  37. Ich wurde mal im Fitness-Studio von so einem Bereicherer angeblafft, aber so dass die anderen Fitness-Studio-Besucher rot geworden sind und denen das peinlich war. Der kam mit zwei Kumpels und die zwangen den etwa 15 Deutschen ihr unanständiges Herrenbenehmen auf. Allerdings war ich nicht sehr erstaunt, dass wir etwa 15 Deutsche nicht zusammengehalten haben und dann habe ich irgendwo doch begriffen, warum die so Angst hatten. Womöglich wären die vor dem Fitness-Studio vom Clan der Bereicherer abgepasst worden. In dieses Fitness-Studio gehen inzwischen nicht mal mehr deutsche Polizisten und noch einige andere Deutsche, besonders Frauen, gehen da auch nicht mehr hin. Ich habe dann an der Kasse Bescheid gegeben, dass ich nicht mehr komme und den Grund dazu, was traurig ist. Schon damals habe ich mir die Zeiten im Fitness-Studio ausgesucht, bei denen ich wusste, dass keine Bereicherer da sind.
    Nur zu, liebe Muslime, zeigt euer ständiges wegen Nichtigkeiten Beleidigtsein. Ihr habt hier zwar nichts auf die Reihe gebracht, außer Kinder ohne Pause in die welt zu setzen und unsere Kriminalitätsstatistiken bereichern, aber macht nur so weiter. Ich würde euch aber anraten, in die Straßen, in denen unsere Eliten und Gutis wohnen zu gehen, auch die könnt ihr bereichern.

  38. Nachtrag: Dieses eine Mal hatte ich halt Pech mit den Bereicherern, da hatte ich eben nicht dran gedacht, dass zu diesem Zeitpunkt auch Bereicherer kommen.

  39. Warum müssen die gerade dann „beten“, wenn die Mädchen Sport treiben ?

    Können die Muslime bitte mal etwas mehr Respekt vor sporttreibenden schweizer Mädchen aufbringen !

    Und überhaupt Respekt vor der einheimischen Bevölkerung !

  40. #43 Eurabier: Das mit „Ausbildung machen“ ist doch nur die neueste Masche unserer Schätze und Bereicher besonders wenn sie vor Gericht stehen oder wenn es gar um Abschiebung in ihre Heimatparadiese geht. Die denken nicht im Traum daran, sich hier zu integrieren, denn eine Ausbildung hätten die schon früher und nach einem anständigen Schulabschluss machen können. Ich möchte mal den Verteidiger dieses Schätzchens sehen, wenn so einer mit dem Messer vor ihm steht – letztlich ist ja niemand zu Schaden gekommen. Dreckspack elendiges.

  41. Die Rechtgläubigen beschwerten sich, dass die “drecks-weißen” Teenager zur Gebetszeit in Sportbekleidung unterwegs waren.

    Dafür gibt es eine ganz einfache Lösung: zurück nach Südostanatolien oder wo auch immer diese Asozialen herkommen. Da können sie von morgens bis abends ihrem Wüstengötzen huldigen, ohne von Europäern belästigt zu werden.

  42. In Athen scheinen die Leute genug zu haben, von muslimischer Bereicherung:

    Brandanschlag auf muslimisches Gebetshaus in Athen

    Unbekannte haben am Samstagmorgen in der griechischen Hauptstadt Athen einen Brandanschlag auf ein muslimisches Gebetshaus verübt. Mindestens drei Menschen wurden dabei verletzt, wie das Radio weiter berichtete.
    Die Täter hätten in einem Geschäft, das von muslimischen Migranten als als Gebetsraum genutzt werde, einen Benzinkanister angezündet.
    Am Vortag waren in Athen bei Zusammenstössen zwischen rund 1000 aufgebrachten Muslimen und der Polizei 40 Menschen festgenommen worden.

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Brandanschlag-auf-muslimisches-Gebetshaus-in-Athen/story/19700825/print.html
    (Quelle: Reuters)

  43. ======================
    am 7. Juni ist Wahltag
    ======================

    Wahltag ist Zahltag

    es gibt 31 Parteien. Zieht man die 5
    etablierten CDU/CSU SPD Grüne FDP Linke
    ab, dann bleiben 26 seriöse Parteien.

    Weg mit den Etablierten

    Ich wähle AUF / Arbeit Umwelt Familie
    ===================================

    http://www.millionen-waehlen-auf.de
    hier mitmachen

  44. Wären 2-3 dunkelhäutige Mädchen auf dem Sportplatz gewesen und hätten sogenannte „Neo-Nazis“ diese belästigt, hätte die Schule 200%-ig eine Anzeige erstattet. Aber wenn es die lieben und grossherzigen Engel der Friedensreligion sind, dann verzichtet man grosszügig auf eine solche Anzeige, schliesslich haben die es gar nicht so gemeint und die Schülerinnen hätten dies ja falsch verstanden. Und zu guter Letzt muss man als Schweizerin sich schliesslich an die Musels anpassen und Rücksicht nehmen auf deren Gefühle.

    So wird der Schulsport in Zukunft jeweils freitags nach innen in die Halle verlegt, wundern würde mich das überhaupt nicht!

    Raus mit diesem Gesocks, aber SOFORT!!!

  45. Man koennte doch auch eine FKK Jahresversammlung vor der Tuere dort abhalten. Und anschliessend eine Horde Schweine drum rum treiben. Moeglichkeiten gibts sicher genuegend.

  46. #3 Plondfair (24. Mai 2009 10:08)

    Da können sie von morgens bis abends ihrem Wüstengötzen huldigen, ohne von Europäern belästigt zu werden.
    —————————————–

    und auch in der nacht…so müssen die
    wüstentiere keine angst haben vor den
    BEREICHERERN.

  47. #10 Dingo (24. Mai 2009 11:12) Man koennte doch auch eine FKK Jahresversammlung vor der Tuere dort abhalten. Und anschliessend eine Horde Schweine drum rum treiben. Moeglichkeiten gibts sicher genuegend.
    ———————————————-

    sehr gute idee !

    ich bin schon seit längerem für eine
    renaissance des edlen FLITZERTUMS

    FLITZER die mit SCHWEINEN rennen !

    das ist besser als, DER MIT DEM WOLF TANZT

    cheers: and LOL

  48. #1 A Prisn (24. Mai 2009 08:59)
    Warum müssen die gerade dann “beten”, wenn die Mädchen Sport treiben ?
    —————————————

    ich glaube sie sind eben darum genervt,
    weil dann, wann die mädchen sport treiben, sie
    ihre dauererektion nur durch tagelanges beten
    bekämpfen können.
    das gibt natürlich verdienstausfall in der
    dönerbude.
    und von allah kriegen sie keine versicherungs-
    leistungen.

    ein dilemma ! wie man sieht.

  49. Die Sportlehrerin beschwerte sich darüber hinaus, dass sich öfter Männer auf dem Parkplatz aufhielten, und die Sport treibenden Mädchen anglotzten, was diesen sehr unangenehm war.
    Einerseits spielen sie die Moralterroristen, andererseits notgeil wie sonstwas…

  50. Durch vom Freitagsgebet mental in ihrer Toleranz gestärkte moslemische Männer,
    —————————————–
    LOL….TOLERANZGESTÄRKT
    dies ist aber wirklich eine gelungene
    formulierung.
    fliesst sicher in das multikulti-glossar
    ein.
    die integrationsbeamten sind sicher schon
    grün vor neid.

  51. Als Oberwachmeister Inspektor Sonderermittler Mannichl SiD(Ständig im Dienst) lebensgefährlich niedergestreckt wurde, riefen die Seehofers sofort nach einem NPD-Verbot.
    O.K., gegen ein NPD Verbot habe ich nichts.

    Aber wo sind heute Politiker wie Seehofer, die lautstark eine Schließung dieser Moschee fordern???

    Auch in der Schweiz ist alles Käse

  52. Tja, wo ist der Geist von Tell geblieben. Wer Muslime nicht vertreibt, muß eben fühlen! href=“http://gruene-pest.net/showthread.php?p=483845″> Aber vielleicht kümmert sich der größte Blogger aller Zeiten mal um solche Vorgänge!

  53. Tja, wo ist der Geist von Tell geblieben. Wer Muslime nicht vertreibt, muß eben fühlen! href=http://gruene-pest.net/showthread.php?p=483845> Aber vielleicht kümmert sich der größte Blogger aller Zeiten mal um solche Vorgänge

  54. In Deutschland ist heutzutage die Rede von „einer Hetze gegen den Islam, so wie einer damigen Hetze degen die Juden“.

    Das ist der allgemein Politisch Korrekte Tenor.

    Fragt sich nur gegen wen in Deutschland wirklich gehetzt wird, mit schlagkräftiger unterstützung der Massenmedien, so wie damals:
    – Gehetzt wird gegen Christen, u.a. im Sinne des Islams.

    Ich möchte es immer wieder widerholen:

    – wer sich in Deutschland zu seinem Christlichen Glauben bekennt wird öffentlich als „Fundamentalist“ beschimpft oder gar als Nazi. In den Massenmedien würde man niemals ein Bericht über einen Christen bingen, der von seinem Glauben erzählt. Gott sei dank, gibt es im Internet genügend Berichte.

    (In Malaysia – einem moslemischen Land – habe ich persönlich einen Bericht in einer lokalen Zeitung gelesen, in dem ein Christ von seinem Glauben erzählte, und wie dieser Glaube sein Leben veränder hat. In Deutschland ist sowas unmöglich.)

    – Wer sich als Muslim bekennt wird in Talkshows eingeladen, oder es wird der „friedliche Islam“ in Stundenlangen Fernsehsendungen dargestellt.
    Im Internet kurieren Zeugnisse von dem „gewalttätigen Islam“, aber das sind sogenannte „Einzelfälle“.

    …bitte beantwortet mir die Frage, gegen WEN hier in Deutschland wirklich gehetzt wird !!!

    http://auf-zur-wahl.blogspot.com

  55. Ich habe jetzt wirklich bald Lust mir einen Koran zu kaufen um mir damit den Hinter abzuwischen.

    Das einzige was mich hindert: ich möchte mich nicht unnötig beschmutzen.

    Irgendwann kommt der Zeitpunkt wo uns diese Missgeburten derart gereizt haben das die Einheimischen die aus dem Land prügeln und wenn das nicht hilft ganz andere Mittel einsetzen.

  56. Eines habt ihr noch gar nicht in Betracht gezogen, wenn ihr über deren Kinderreichtum palavert.

    Es wird eine Zeit kommen, dann geht diesen Kindern ein grosses Licht auf und die meisten von ihnen werden den Islam verlassen, sehr viele von ihnen werden christlich werden und die Moscheen werden ihre Kirchen werden.

    Sie glauben, sie werden mit ihren vielen Kindern den Islam in Europa stärken, es kann aber auch ganz anders kommen.

  57. #35 Storm (24. Mai 2009 00:53)

    Langsam werden sie immer agressiver. Das war leider abzusehen.

    Wer mal einen s beobachten will, was ganz Europa in 10-20 Jahren blühen wird,
    weil unsere Politiker ungehindert Moslems einwandern und sich vermehren lassen,
    hier ein Beispiel aus Südschweden von diesem Winter:

    http://www.youtube.com/watch?v=DKAM2iNO0_E

    Genau das droht uns leider auch eines Tages vor unserer Haustür, wenn wir das Ruder politisch nicht bald rumreißen können.

    Welchen “Gast” haben wir da nur reingelassen ?

    Genau so sieht es in deren dreckigen Schweinekäffern tagtäglich aus. Nichts Besonderes also, könnte man fast sagen.

    Ihnen muß bei jeder Gelegenheit deutlich gemacht werden, daß sie Ausländer sind und Ihr die Inländer. Ihnen muß klar gemacht werden, daß man das, was sie ihre „Kultur“ nennen, möglicherweise so nennen könne, wir aber die überlegene Kultur und vor allem ZIVISILARION haben! Daß das Geld, von dem sie leben unser Geld ist und sie bzw. ihre Schweinekäffer eben keines haben. Wenn sie wie oben mit dem Spruch kommen in unseren Ländern geworfen worden zu sein, muß man ihnen klar und deutlich sagen, daß Deutschland nicht zufällig so heißt, sondern weil es das Land der Deutschen ist. Und so fort.

  58. @70 Jochen10

    Mir bedeutet Bücher sehr sehr viel.
    Nach dem 11.09.2001 habe ich mir den Koran gekauft, um mehr über den Islam zu erfahren.
    Vorher war ich so blauäugig gewesen und habe mir Mohammed als einen Wanderprediger wie Jesus vorgestellt. Ich habe vom Koran vielleicht 35-40 Seiten gelesen und dann dieses Machwerk in Altpapier entsorgt(da ich sehr umweltbewußt bin).

    Kauf Dir dieses Buch nicht. Jeder Cent dafür ist zu schade.
    Viel effectiver ist es in die nächste Buchhandlung oder Bibliothek zu gehen, sich den Koran aus dem Regal nehmen und sich in die Leseecke damit setzen.
    Mir passiert es oft-wie von Geisterhand- das plötzlich eine Seite -die Liebe Mohammeds zu einem 6jährigen Mädchen oder seine Massaker an jüdische Stämme- dazugelegt wird.
    Der nächste Leser oder Käufer freut sich dann über eine Extraseite umsonst.

    Meint zumindest die Spendierhose bügelnd

    Der Karenzmann

  59. @#31 kein dhimmi

    Klasse…
    Die Antwort folgt auf schnellem Fusse.
    Wenn alle unsere heutigen Jugendlichen so zusammenhalten würden, könnten diese unzivilisierten Zwerge hier nicht so auftreten.
    Ich rede allerdings vom Westen, im Osten, meiner ehemaligen Heimat in MeckPom trauen die sich erst gar nichts, weil der Bumerang allmächtig wäre!

    Das hat nichts mit Rechts oder Nazis zu tun, man wehrt sich eben noch!

    Alleine können die eh unter den Teppich kriechen, ohne eine Beule zu hinterlassen.
    Feige Gestalten, die nur in ihrer Hammelhorde aufmucken.

    Antwortet ihnen doch ebenso, in noch stärkeren Gruppen!
    Oder haben die einheimischen Jugendlichen hier kein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickelt, wie wir damals im Osten?

    Solche Meldungen sucht man vergeblich und das ist gut so: „Neubrandenburger von 3 Türken zusammengeschlagen…“

    So dumm sind die wenigen Türks in MeckPom nun wirklich nicht.

  60. #72 Black Elk (24. Mai 2009 12:41): Das wäre zwar schön, wenn die vielen muslimischen Kinder sich irgendwann ein Mal über den Islam Gedanken machen würden, für mich ist das aber ein schöner Wunschtraum. Möge er in Erfüllung gehen. Diese Kinder sind doch so voller Hass und so indoktriniert, dass der Islam das Beste ist und die Welt beherrschen muss mit allen üblen Begleiterscheinungen die dazugehören.

  61. #74 Karenzmann (24. Mai 2009 12:52)
    Bestimmt kaufe ich ihn mir nicht, auch nicht um in als Klopapierersatz zu nutzen.
    Wie gesagt ich will mich nicht beschmutzen.

    Aber das mit der Extraseite, diese sogenannten Zugabe von hilfsbereiten Aufklärern in den Büchereien, ist ein guter Tipp 😉

  62. Hallo Klavierspielerin, setz mal ein Fotolink für ein Klavier hier rein, es lesen auch Musels mit, die denken aber, das ist etwas sexuelles.!

    Okay-Ironie off,

    habe schon mal gesagt, diese ganze Muselbande ist saudoof, haben keine kluge Strategie, sonst würden sie so etwas nicht zulassen ,wie in Schweden, GB, hier bei uns usw.-denn noch haben sie keine echte Kampfstärke.
    Unsere Chancen sind noch hervorragend, wir müssen uns nur auf die echten Feinde konzentrieren, die sitzen in den politischen Ämtern und Strukturen, an den Schalthebeln, die müssen weg, die dämlichen Moscheen stören doch nicht, da haben wir die wenigstens unter Kontrolle, die Babaren sind gefährlich, nicht die gebäude, die kann man wieder sprengen oder einer anderen Nutzung zuführen, es ist sogar ein Vorteil, dass die ihre Mittel dort verschwneden, das können wir noch fördern.

Comments are closed.