emmerich

Der Jugendbeauftragte von Pro-NRW, Rene Emmerich, hat seinen Austritt bei Pro erklärt und will sich in Zukunft bei den „Freien Kräften Köln“, einer rechtsextremen Nazikameradschaft, engagieren. In seiner Austrittserklärung an den Vorstand, die er mittlerweile im Internet verbreitet hat, erklärt er seine Motive.

Rene Emmerich schreibt:

An den Vorstand:

Hiermit beende ich mit sofortiger Wirkung meine Mitgliedschaft bei Pro NRW und meine Tätigkeit als Jugendbeauftragter Rheinland.

Nach mehr als reiflicher Überlegung bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass eine Zusammenarbeit keinen weiteren Sinn mehr ergibt und dem von mir verfolgten Ziel einer Veränderung der politischen Landschaft zum Wohle des Deutschen Volkes massiv abträglich wäre.

Die Tatsache, dass die vielen zu „Pro NRW“ übergewechselten Ex-CDUler im Einvernehmen mit dem Vorstand ihr Ziel erreicht haben und die Pro-Vereine mehr und mehr zu einer weiteren CDU verkommen vereinfacht mir diese Entscheidung umso mehr.

Gerade nach den Geschehnissen rund um die nur als peinlich zu bezeichnenden „Antiislamisierungskongresse“ zeigte sich erneut deutlich, die Erfolg- und Hilflosigkeit, die Verlogenheit und Halbherzigkeit dieser selbsternannten „Bewegung“.

Euren Angaben zufolge sollen 1000 Teilnehmer auf dem letzten Kongreß dabei gewesen sein. Nach meiner großzügigen Schätzung komme ich auf nicht einmal 300 Teilnehmer, von denen der Großteil aus dem Ausland angereist war. Nach „Bürgern“ suchte man auf dem gesamten „Kongreß“ ebenso vergeblich wie nach der Äußerung von vernünftigen politischen Ansätzen im Interesse des Volkes. Von Volk und Heimat ist überhaupt keine Rede mehr, stattdessen bedient sich „Pro“ mittlerweile ganz und gar der Diktion der herrschenden politischen Kaste der BRD und macht sich deren geistige Grundlagen zu eigen.

Was für eine Blamage der Kongreß doch gemessen an den vollmundigen Ankündigungen im Vorfeld gewesen ist und Ihr macht daraus einen „grandiosen Erfolg“… Aber so geht das ja schon seit einer kleinen Ewigkeit, wie nicht nur mir als internem Kenner Eurer politischen „Arbeit“ bekannt ist. Ständig werden völlig absurde Teilnehmerzahlen und sonstige Erfolge von Euch herbei gelogen, da ist es kein Wunder wenn immer mehr gutwillige Mitglieder, die irrigerweise glauben in „Pro“ eine nationale Alternative erblickt zu haben, ins Zweifeln kommen.

Von potenziellen Wählern mal ganz zu schweigen. Auch der normale Bürger kann die mehr als offensichtlichen Lügen und Luftschlößer aus Eurer Propaganda-Mottenkiste mittlerweile mit Leichtigkeit durchschauen.

Um nur ein nicht in den Medien ausgeschlachtetes Beispiel Eurer verlogenen Arbeitsmethoden herauszugreifen, möchte ich an die bereits im vergangenen Jahr im Vorfeld des Kongreßes großspurig gemachte Ankündigung erinnern, ein Flugzeug mit einem Banner würde starten und während der Hauptlundgebung über Köln kreisen. Nachdem von diesem Flugzeug dieses Jahr weit und breit nichts zu sehen war und statt dessen eines mit dem Banner „Ming Fründ es Ausländer“ zu sehen war, wurde von Euch todernst behauptet, es wäre eine von Euch in Szene gesetzte „Satire“…

Geradezu widerlich ist auch die immer massiver werdende Anbiederung an Zeitgeist und System. In verschiedenen Videos und Presseberichten vom letzten Kongreß ist ein Teilnehmer mit dem Spruch „Eure Galgen werden schon gezimmert“ auf seinem T-Shirt zu sehen. Bei diesem soll es sich laut Eurer Stellungnahme um einen „linken Störer“ handeln, welcher Eurem „Image“ schaden sollte. Aber dieser vermeintliche „Störer“ und andere anwesende Nationalisten haben lauthals und mit verbaler Unterstützung von anderen Kongreß-Teilnehmern einem wirklichen linken Störer gegenüber gerufen „Geh doch nach Hause…“.

Auch und gerade auf der mit Euch verbrüderten israelhörigen PI Seite finden sich nette Hinweise, die ein Schlaglicht auf Euch und Eure Liebe zur Wahrheit werfen. Während sich einige über die bei Euch mittlerweile üblichen aber auf dem Kongreß weitestgehend fehlenden Israelflaggen wundern, erfährt man dort den Grund dafür.

Zitat von der Seite PI-News:

„Am 20. September noch auf der Gegenseite

(…)Eine antisemitische Aktion habe ich wohl mitbekommen. Leute von der MNR (Mouvement national républicain – Nationale Republikanische Bewegung) wollten jemandem mit Israelfahne nicht in ihrer Nähe haben. Ich berichtete dies zu einem späteren Zeitpunkt jemandem von ProKöln und bekam zur Antwort, dass man wohl um den höheren Nationalstolz der Franzosen wisse… Jedoch hatte ich den Eindruck, dass man sehr wohl wusste, weswegen nicht andere Fahnen, sondern nur die Israelische weggeschickt wurde. Das war blanker Antisemitismus!“

Oder auch der PI-Artikel:

„Der Kongress – die andere Nachbetrachtung

Und Norbert Gehrig bemerkt:
„Schon auf dem Bahnhof in Leverkusen wurden wir Frankfurter von der Front National aufgefordert, Abstand zu halten. Grund : Unsere Israel Fahnen.“

Zur Besänftigung der immer stärker werden kritischen Stimmen in Euren Reihen ist ständig die Rede von „sensationellen Presseberichten“ und der daraus resultierenden Öffentlichkeit die man erreichen wollte. Dabei erreicht selbst eine kleine Demo von Nationalisten ähnliche Schlagzeilen wie Eure Aktionen und diese kommen glaubwürdiger und authentischer rüber als Ihr mit Euren Lügen und Täuschungsversuchen.

Dabei überseht Ihr auch völlig die negative Wirkung, die ihr mit Eurer Form der Berichterstattung erreicht. Was denkt sich wohl ein Teilnehmer einer Eurer Veranstaltungen wenn er selbst gesehen hat, dass nur z.B. 30 Personen auf einer Kundgebung anwesend waren, Ihr aber einen Tag später auf euer Weltnetzseite verkündet es waren 100 oder 200? Oder ein Unterschriftensammler, der weiß, das nur 10 oder 20 Unterschriften für den Antritt zur Wahl gesammelt worden sind, in Euren Pressemeldungen aber lesen muß, es wären bereits 500 gesammelt?

Auch Euer Versuch mit einem Schwarzafrikaner im Vorstand und zur Schau getragener Israel-Freundschaft „besser“ da zu stehen ist nur lächerlich, abstoßend und entspricht nicht ansatzweise den intern von Euch geäußerten Ansichten.

Aufgrund dieser und vieler anderer Ereignisse halte ich eine weitere Zusammenarbeit für ausgeschlossen und auch nicht wünschenswert.

Ich schließe mich lieber zukünftig voll und ganz den von Euch als „Nazi-Verrückten“ verunglimpften „Freien Kräften Köln“ an. Dort ist eine an Wahrheit, Ehre und nationalen Werten orientierte Jugendarbeit angebracht und auch wirklich förderlich. Für Euch helfe ich nicht mehr mit das Futtergeld aufzubringen und es tut mir in der Seele weh, dass ich lange Zeit den Fehler begangen habe, Eure egoistischen, gegen das Wohl des Volkes gerichteten Interessen im falschen Glauben unterstützt zu haben. Ich werde die Öffentlichkeit von meinem Schritt unterrichten und hoffe, dass sich viele gutwillige aber von Euch geblendete Mitglieder und Unterstützer diesem anschließen werden.

Mit Euch ist wirklich keine Veränderung möglich.

Selbstverständlich verbitte ich mir zukünftig die Zusendung jeglicher Form von „Informationspost“ und Spendenaufrufen!

Mit dem besten Gruß

– René Emmerich –

Das war aber dann jetzt garantiert der aller aller letzte dieser Sorte bei Pro, der genauso drauf ist, wie Pro-Gegner sich das vorstellen. Oder?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

121 KOMMENTARE

  1. Das ist doch gut, wenn solche „Kräfte“ die Pro´s verlassen. Ich hoffe auf weiteren Zustrom aus der konservativen Ecke.

  2. Also im Vergleich dazu, wie sich die Medien so einen richtigen „Nazi“ vorstellen:
    also mit Springerstiefeln, mit typisch deutschem Baseballschläger und schon zum Frühstück Ausländerkinder verspeisend, kommt mir auch dieser René Emmerich ausgesprochen harmlos vor.

  3. Und was bedeutet das nun für uns? Sollen wir nun nicht mehr die Pro-Parteien wählen? Oder jetzt erst recht, wo der letzte Nazi nun freiwillig aus der Pro-Bewegung rausgegangen ist?

    PI: Wir fühlen uns nicht berufen,unseren Lesern zu sagen, was sie wählen sollen. Wir berichten nur so wahrheitsgemäß wie möglich, damit sie zu einem eigenen Urteil finden können.

  4. Diese Aktion kann mir nur recht sein, bitte noch mehr davon. Ich bin selbst Mitglied bei ProNRW und der Meinung, dass Rechtsextreme oder Antisemiten dort nichts zu suchen haben. Jetzt trennt sich die Spreu vom Weizen und das ist gut so. Diese Partei sollte sich für jedermann öffnen, aber bitte nicht für solche Deppen. Herr Emmerich, ich danke Ihnen, dass Sie ihr wahres Gesicht gezeigt haben.

  5. israelhörigen PI Seite

    Wo er Recht hat, hat er Recht. Wenn ihr schon pro-israelische Propaganda im pro-deutschen Kleid machen wollt, dann würde ich das wenigstens nicht so offensichtlich tun, dass jeder merkt, welche Interessen dahinter stecken.

  6. Auch und gerade auf der mit Euch verbrüderten israelhörigen PI Seite finden sich nette Hinweise, die ein Schlaglicht auf Euch und Eure Liebe zur Wahrheit werfen

    Es sind solche Typen, die der Pro-Bewegung immens schaden. Die haben einen Antisemitismus verinnerlicht, der nur ein Überbleibsel der üblen antijüdischen NSDAP-Propaganda sein kann. Dass dieser Vogel jetzt bei Pro NRW ausgetreten ist, kann man nur als einen Selbstreinigungsprozeß von Pro ansehen. Wer contra Islamisierung ist, muss konsequenterweise Pro Israel sein. Denn deren Probleme sind die, die wir in wenigen Jahren bei uns haben werden. Wir spüren sie in Ansätzen ja jetzt schon..

  7. Weg mit euch sozialistischen Vollpfosten.

    Euch hat die Vergangenheit schon lange geschluckt. Ihr seit die Vergangenheit.

    WIR REPRÄSENTIEREN DIE ZUKUNFT.

    :mrgreen:

  8. Bitte versteht mich nicht falsch, aber dieser Absatz

    Auch Euer Versuch mit einem Schwarzafrikaner im Vorstand und zur Schau getragener Israel-Freundschaft „besser“ da zu stehen ist nur lächerlich, abstoßend und entspricht nicht ansatzweise den intern von Euch geäußerten Ansichten.

    bedraf einer Klärung seitens der PROs. Ist das die Wahrheit oder nur das Nachtreten eines enttäuschten Nazis? Ihr habt ja hier Kontakte zu den Pros, eine Klarstellung bzw. Kommentierung wäre sicherlich hilfreich, da sich die Meldung sonst unkommentiert verbreitet.

  9. Das Gute ist, dass Herr Emmerich den Weg aus der Pro-Bewegung gefunden hat und das ganz alleine. Das Schlimme ist, dass er offensichtlich länger Mitglied in der Pro-Bewegung war und „Jugendbeauftragter Rheinland“. Dass seine braune Gesinnung nicht bekannt war, ist nicht anzunehmen.

  10. so ein ohrfeigengesicht kann pro köln eh nur zum bierzapfen gebrauchen , für was anderes ist er zu doof !!!

  11. René Emmerich hat wohl viel Wahres gesagt.

    Pro Köln bzw. Pro NRW würde jedoch sicherlich auch energischer und wahrhaftiger gegen die Probleme im Land vorgehen, aber ich schätze mal, das wagen sie (noch) nicht; zu groß und zu bedrohlich schwebt im Gutmenschenland die Faschismus-Keule…das von Emmerich kritisierte Verhalten von Pro Köln sind, glaube ich, nur die etwas fehlgeschlagenen Versuche, dieser Keule auszuweichen…

    Ich kann jedoch verstehen, wenn er sich angewidert fühlt und das Lager wechselt…

  12. #8 Naja87 (31. Mai 2009 00:06)

    Welcher Klärung bedarf das, wenn das sein Austrittsgrund war?

  13. Ich wundere mich immer wieder, wie schnell auf den rechten 50% des politischen Spektrums hin- und her gehüpft wird. Mal eben von einer Partei, die eine nicht vorhandene Demokratie herstellen will, zu einer Bewegung, die eine vermeintlich vorhandene Demokratie abschaffen will. Solche Leute befinden sich offenbar noch vollkommen im Selbstfindungsprozeß.

  14. Gut das so ein Vogel raus ist. Ich habe überhaupt nichts daggegen, wenn noch mehr CDU Leute die noch so etwas wie ein Gewissen haben in die pro beitreten. Wenn es ihn stört, ist es gut das er raus ist um seinen „Über“nationalstolz wo anders auszulassen.

    Was die Öffentlichkeitsarbeit bei der pro angeht, muss ich den Herrn Emmerich teils Recht geben. Auch mir geht es gegen den Strich wie polemisiert wird. Braucht es nicht und ist niemals notwendig gewesen und wird es auch nicht sein. Wichtig ist wo letztendlich das Kreuz landet.

    Etwas mehr Sachlichkeit und Seriösität vom Schlage Uckermann, Wolter und Bauer täte der Partei sehr gut.

  15. René Emmerich war/ist nicht einer, „der genauso drauf ist, wie Pro-Gegner sich das vorstellen“. Emmerich war farb- und konturenlos (jedenfalls hat er sich so gezeigt), und jemand hat ihm bei diesem Brief die Hand geführt.

    So what. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

  16. #12 DSO-Einsatz im Innern JETZT (31. Mai 2009 00:10)

    Soll ich die Stelle noch mal zitieren oder einen Aufsatz darüber verfassen, was er damit impliziert?

  17. #7 Die Realitaet (31. Mai 2009 00:05)

    Weg mit euch sozialistischen Vollpfosten.

    Euch hat die Vergangenheit schon lange geschluckt. Ihr seit die Vergangenheit.

    WIR REPRÄSENTIEREN DIE ZUKUNFT.

    Sorry, aber das versteh ich jetzt nicht ganz. Wer sind die „Vollpfosten“? Und wer sind „Wir“?

  18. Man kann es nie allen recht machen. Der wahre Grund fuer derartige Austritte liegt in der Regel auf personeller Ebene. Der Frust im Schreiben laesst darauf schliessen. Offiziell werden natuerlich andere moeglicherweise an den Haaren herbeigezogene Gruende vorgeschoben.
    Wer beim Austritt eine Schlammschlacht veranstaltet stellt sich aber selbst in ein zweifelhaftes Licht. Rueckzieher dieserart sind unter vernuenftigen Personen auch ohne Schlammschlacht moeglich.

  19. Das reinigende Gewitter beginnt schon vor der Wahl? Das ist positiv.

    Josef Intsiful ist ein guter Redner. Hat mich gewundert das er nicht auf dem Kongress war.

    Denke nicht, das er Alibifunktion hatte.

    Das pro Köln sich inhaltlich der CDU anpassen wird, halte ich dahingehend nicht schlimm, da die CDU eigentlich ein gute Programm hatte, an das sich nur heute keiner mehr hält.

    Die Forderung, das in Schulklassen maximal 30 % Migranten sein sollen, ist auch nicht rassistisch. Denn ist der Anteil höher, können sich die Kinder nicht integrieren. 30% ist eher zu hoch angesetzt. Ich weiß wovon ich rede, meine Stieftochter hat in 3 Jahren in Frankfurter Schulen mit über 50 % Migrantenanteil weniger Deutsch gelernt, als in dem halben Jahr auf dem Land.

    Wenn pro Köln noch stärker verinnerlicht, das der Islam weltweit Unterdrückung heist und gegen die faschistische Ideologie generell angeht, wird es auch glaubhafter. Im Moment sieht es etwas nach dem St. Florians Prinzip aus.

    Ich denke, Nationalismus brauchen wir in Europa nicht mehr. Patriotismus fehlt uns. Uns Deutschen besonders.

    Und ich sage noch einmal meine Meinung: Wer schwarz-weiß-rote Sticker auf der Mütze hat, steht nicht für unsere Republik ein. Und ein Bezug auf das Kaiserreich wird mit diesen Emblemen nicht bezweckt worden sein.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  20. Bitte versteht mich nicht falsch, aber dieser Absatz

    Auch Euer Versuch mit einem Schwarzafrikaner im Vorstand und zur Schau getragener Israel-Freundschaft „besser“ da zu stehen ist nur lächerlich, abstoßend und entspricht nicht ansatzweise den intern von Euch geäußerten Ansichten.

    bedraf einer Klärung seitens der PROs. Ist das die Wahrheit oder nur das Nachtreten eines enttäuschten Nazis?

    Ich bin wie gesagt schon seit ca. 1,5 Jahren Mitglied bei ProNRW und habe bisher keinerlei antisemitsche Äußerungen seitens Pro feststellen können, im Gegenteil. Hier ein Ausschnitt aus einem Artikel von Pro: Rouhs stellte die rhetorische Frage, ob denn wohl die Altparteien-Vertreter von CDU bis Grünen politischen Handlungsbedarf sehen würden, wenn es sich nicht um ein Stück Infrastruktur radikaler Anhänger des Islam, sondern deutscher Rechtsextremisten handeln würde. Die verbindet mit Islamisten immerhin der Antisemitismus.

  21. Nee Rene, so wird das nix. Wenn Du schon als Extremist in der Politik Karriere machen willst, dann wechsle besser zu den Grünen.

  22. Tja… das rechte Spektrum ist sowieso durch die Systempropaganda schon extrem geschwaecht, und zusaetzlich zerlegt es sich selbst…

    Die Frage, was man denn ueberhaupt waehlen soll und kann, stellt sich weiterhin sehr zurecht, denn einen zerstrittenen Huehnerhaufen will ich nicht waehlen…

  23. #16 Naja87 (31. Mai 2009 00:13)

    Er tritt ja aus diesen Gründen nicht bei Pro Köln nicht ein, sondern aus.
    Es muss sich aus deiner Sicht also um ein „implizites Lob“ handeln.

  24. #22 Armin R. (31. Mai 2009 00:21)

    😉

    Ist eigentlich alles, was es dazu zu sagen gibt.

  25. #23 instinctive

    Sieh es nicht negativ. Wenn jemand aus Frust aus seiner Partei austritt, weil er feststellt das sie nicht das 4.Reich errichten will, tut er Gutes damit.

    Daran zerbricht Pro Köln/NRW nicht, es wird stärker dadurch.

    Wie ich schon öfter schrieb, meckern jammern klagen hilft nicht. Beim nächsten Kongress sollten alle Islamisierungsgegner kommen. Platz ist groß genug. Man muss nicht für Pro Köln sein, um hinzugehen. Man geht für sich hin. Es waren Gruppen von Christen da, die auch nix mit Pro zu tun hatten. Und wenn es tausende sind die kommen, hilft es der Sache.

    Kritik ist wichtig. Es ist traurig das Pro Köln solch zwielichtige Gruppen aus Frankreich einladen muß. Wo Nationalstolz mit Antisemitismus verbunden ist, kommt nirgends was gutes raus.

    Die jetzige Bedrohung Europas bringt die Chance eines europaischen Patriotismus mit sich. Es kann ein Europa der Vaterländer entstehen.

    Bei den kommenden Wahlen gilt für mich, wo Pro antritt, pro wählen. Wenn nicht Reps.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  26. Pro reift jetzt vielleicht zu einer echten Alternative für viele aufgewachte Bürger. Von entscheidender Bedeutung wird es sein, dass Pro zur Landtagswahl in NRW als gereifte demokratische Formation wählbar ist. Schon jetzt ist der Bekanntheitsgrad in politisch interessierten und islamkritischen Kreisen sehr hoch.
    Ein auch in diesem Zusammenhang bemerkenswerter Kommentar „Wie macht der Strache das?“ ist in der österreichischen Zeitung „Die Presse“ zu lesen. Hintergründig wird dort tatsächlich die eigene verlogene PC hinterfragt, was aber etwas verschwurbelt zum formuliert wird:
    http://diepresse.com/home/politik/483396/index.do?_vl_backlink=/home/politik/482447/index.do&direct=482447

  27. Zitat Rene Emmerich:

    Pro selbst ist nichts anderes als der Feind selber, solltest du nationale und soziale Interessen haben…

    Immerhin hat er verstanden, dass wir keine nationalsozialistischen Interessen teilen.
    Wurde hier nicht schon öfters eine Selbstreinigung bei den Pros gefordert? Bitte, hier ist sie.

    Das Schlimme ist, dass er offensichtlich länger Mitglied in der Pro-Bewegung war und “Jugendbeauftragter Rheinland”. Dass seine braune Gesinnung nicht bekannt war, ist nicht anzunehmen.

    Er war zwar Jugendbeauftragter fürs Rheinland, hat sich aber in dieser Funktion nie betätigt. Zumindest habe ich, für den er ja u.a. beauftragt wurde, davon nichts bemerkt. Die Arbeit machen Schöppe, Anderegg und Breuer. Wer sich nicht sonderlich stark engagiert und äußert, dessen Gesinnung fällt auch nicht auf. Sein Austritt ist das produktivste, was er zustande bringen konnte.

    Die in der Austrittserklärung vollzogene Selbstdarstellung dient außerdem in erster Linie zur Profilierung vor seinen neuen Kameraden.

  28. #19 Norbert Gehrig (31. Mai 2009 00:15)
    Ich bin kann ihnen teilweise zustimmen. Man sollte die nächsten Pro Demos mit Israelfahnen zupflastern, bis auch der letzte merkt, dass hier keine Antisemiten sind, und falls welche kommen sollten, sie merken, dass sie doch nicht ganz richtig sind und gleich den René machen. 😉 Über Nationalismus und Patriotismus kann man streiten. Aber, dass die Farben des norddeutschen Bundes abzulehnen seien sehe ich nicht so. Diese Farben wären ansonsten schon lange verboten. Dass Hitler diese genutzt hat war Taktik. Der „Eure Galgen sind schon gezimmert“ – Blödsinn hat da eine ganz andere Qualität was in dem Brief auch schon zum Ausdruck kam. Auf diesen Galgenvogel und Kollegen kann Pro getrost verzichten.ER war es der einfach peinlich war.
    Wäre die Polizei restriktiver gegen die Störer vor den Zäunen vorgegangen, wären wesentlich mehr Demonstranten gekommen, da sie eingelassen worden wären.

  29. #24 DSO-Einsatz im Innern JETZT (31. Mai 2009 00:28) Achso, nene, das denke ich nicht.
    Er sagt ja, dass er es Scheiße findet, wenn man mit Insufil,Israelfahnen&co versucht besser als die z.B. Kameradschaften darzustehen, aber intern eigentlich so gar nichts mit Insufils,Israelfahnen&co zu tun haben will. So hab ich das jedenfalls verstanden.

  30. Pro-Jugendbeauftragter will lieber Kamerad sein

    Eine gute Nachricht! Politische Extremisten haben in einer verfassungstreuen demokratischen Partei NICHTS zu suchen!

    Der Austritt von Emmerich zeigt, daß Menschen mit fanatischer NS-Gesinnung bei PRO keinen Platz haben. Ein sehr wichtiges Signal an all jene, die meinen, auf dem PRO-Ticket und auf der Anti-Islam-Welle ihre faschistische Ideologie unters Volk bringen zu können. Das wird nichts, Leute! 😈

    Meine Empfehlung an alle NS-Fuzzis: Ihr solltet ganz auf politische Betätigung verzichten! Es wäre für uns alle besser! Für den Patriotismus, für die Demokratie und für den Kampf gegen die Islamisierung! 🙂

    Laßt Euren verkohlten Adolf GröSpaZ in Frieden ruhen – und wacht endlich aus Eurem NS-Wahn auf! Die Welt ist schöner ohne NS!

    PS: GröSpaZ ist die Abkürzung für „Größter Spinner aller Zeiten“! :mrgreen: 😀 😆 😈

  31. Der Brief liest sich so, als ob sein Ziel gewesen sein muss, den Schaden für PRO zu maximieren.

  32. #23 instinctive (31. Mai 2009 00:25)

    Die Frage, was man denn ueberhaupt waehlen soll und kann, stellt sich weiterhin sehr zurecht, denn einen zerstrittenen Huehnerhaufen will ich nicht waehlen…

    Na dann wähle doch einfach CDU/CSU, FDP, SPD oder die GRÜNEN; da herrscht noch Harmonie und Einigkeit, zumindest auf „Führungs“ebene:

    Pro EU/Lissabon-„Vertrag“, „Multikultureller“ Bereicherung usw. usw.

    Oder mache gleich ein Kreuz bei der SED, dann kannste ja auf schnelles Wiederherstellen von DDR-Zuständen hoffen; damals gab es keinerlei zerstrittene Hühnerhaufen und die Machthaber wurden bei jeder „Wahl“ mit ca. 99,9% der Stimmen in jeder Hinsicht bestätigt…traumhaft, oder?!

  33. #32 Mastro Cecco (31. Mai 2009 01:17)

    Du hast allen Ernstes aus jenen eher dürftigen Zeilen „NS-Fanatismus“ herausgelesen?

    Also bitte, das ist doch nur noch hysterisch.

  34. Da hat der Verfassungsschutz NRW mal wieder gute Arbeit geleistet. Zunächst schicken Sie ihre V-Leute aus der rechtsextremen Szene in die Pro-Partei, damit der Verfassungschutz Pro-Köln als rechtsextremistisch einstufen kann. Nachdem dann die Medien die Pro-Bewegung erfolgreich als Rechtsextremisten gebrandmarkt und zwei Kongresse erfolgreich verhindert haben, kann der Verfassungsschutz seine V-Leute wieder in die rechtsextremistische Szene zurückschicken – denn diese Legende ist ja gut geeignet!
    Wahrscheinlich haben die V-Leute bei Pro-Köln die Teilnahme von Antisemiten beim Kongress organisiert, um medienwirksam Kongressteilnehmer mit Israelfahnen wegzudrängen. Das nennt man erfolgreiche nachrichtendienstliche Infiltration, um im Auftrag der CDU-FDP-SPD-Grüne-Linkspartei die politische Konkurrenz auszuschalten.

  35. Ich hoffe, die Pro-Bewegung wird bald einen Parteitag mit vielen israelischen und amerikanischen Flaggen durchführen, um ein Zeichen gegen den vorherrschenden Antiamerikanismus und Antisemitismus in den deutschen Medien zu setzen!

  36. Die Behauptung der Region, die „Freien Kräfte Köln“ seien eine „rechtsextreme Nazi-Kameradschaft“ wäre zu belegen, wenn man hier nicht in denunziatorischen Antifa-Stil abgleiten will. Merkwürdig klingt auch die Häufung negativ belegter Wörter. Was könnte wohl eine „linke Nazi-Kameradschaft“ sein? Oder eine „moderate Nazi-Kameradschaft“? Wenn es die nicht gibt, wozu dann die doppelte Stigmatisierung?

  37. #36 George Washington (31. Mai 2009 01:26)

    Pro Köln tritt nicht in den USA an und auch nicht in Israel.
    Auf Otto-Normal-Wähler wird es einen abgehobenen (weil man anscheinend vergessen hat, wo man her kommt) und peinlichen Eindruck machen, wenn eine Deutsche Partei sich mit fremden Fahnen schmückt.

  38. Das war aber dann jetzt garantiert der aller aller letzte dieser Sorte bei Pro, der genauso drauf ist, wie Pro-Gegner sich das vorstellen. Oder?

    Diese Leute scheinen den Davidstern ebenso zu hassen, wie die Islamisten.
    Ein weiterer Grund, ihn noch höher zu halten, wenn die Pro-Bewegung auf diese Art auch noch den letzten bräunlich extremistischen „Parteifreund“ exorzieren kann. 😀

    Der Herr Emmerich soll seine „Heimat“ woanders suchen. Unserem freien, demokratischen Deutschland (auch meiner Heimat, auf die man heute im internationalen Vergleich sehr wohl stolz sein kann) dient er da aber sicher nicht.

    *winkewinke*

  39. Pro Deutschland ist sozusagen der Dachverband der Pro-(stadt- bzw bundeslandnamen einsetzen)-Bewegung(en). Nur weil es in Pro-Köln jetzt nicht so gut aussieht, bzw doch gut aussieht, wie auch immer, heißt das noch lange nicht, das pro generell nichts ist.
    Bin seit 2 Wochen Mitglied und wüßte nichts anderes, wo ich beitreten wollen würde.

  40. #8 Naja87 (31. Mai 2009 00:06)

    Ist das [alles] die Wahrheit oder nur das Nachtreten eines enttäuschten Nazis?

    Tja, das ist hier die (hochinteressante) Frage.

  41. Emmyboy hat bei PRO wohl zu wenig Aufmerksamkeit und Bewunderung bekommen, Grund warum er sich jetzt bei den Nazis seine Streicheleinheiten holt.

    Emmyboy ist weg. Was soll’s. Die Karawane zieht weiter. PI soll weiter das machen was es (oft) gut macht….gegen Nazis, Musels und Kommunisten anstänkern.

    Nationalsozialismus, Kommunismus und Islam….alles Ferkel von der gleichen Sau !

  42. #34 DSO-Einsatz im Innern JETZT (31. Mai 2009 01:20)

    Hysterie? Der Kerl wollte all das, was wir hier auf PI seit langem fordern und was bei PRO zum Glück auch teilweise umgesetzt wurde, sabotieren und den Weg zurück ins NS-Ghetto gehen!

    Hätte sich dieser Mensch mit seinen ewiggestrigen Ansichten durchgesetzt, wäre das Projekt PRO zum Anhängsel von NPD und DVU verkommen!
    Für den Kampf gegen die Islamisierung wäre das eine Katastrophe!
    Wir brauchen eine verfassungstreue islamkritische Partei! Die Parlamente müssen erobert werden! Mit NS-Idioten geht das aber nicht!

    Übrigens hat die Naziseite „altermedia“ über den Fall berichtet:

    Austritt: „Pro Köln“ verliert Jugendbeauftragten! (27.05.09) May 27th, 2009 (39 Comments)

    In den Kommentaren dazu kommt der Haß der Nazis auf ProKöln deutlich zum Ausdruck.

  43. Hier kann man sich ein Bild von diesen “Freien Kräften Kölns” machen.

    Fazit:

    Antiamerikanisch
    Antikapitalistisch
    Antiisraelisch

    Sie bezeichnen sich als „nationale Sozialisten“
    Sie benutzen ein Logo, das dem der „Anti“fa sehr nahe kommt.
    Das ist die rechtsradikale Variante der „Anti“fa, die ebenfalls in schwarzen Klamotten rumläuft und mit denen sie nicht nur optisch in auffällig vielen Punkten übereinstimmen.
    „Bullen“ – Hasser sind sie, wie ihre roten Artverwandten.

    Sie kritisieren nicht den Islamismus, sie sympathisieren sogar mit denen und stehen unkritisch einseitig auf der Seite der Palästinenser.

    Den Vögeln geht es um völkisch deutsche Reinheit und sie lehnen Integration wohl wirklich aus rassistischen Gründen völlig ab.

    Es ist deshalb überhaupt kein Wunder, dass diese Rechtsfaschisten, zusammen mit Linksfaschisten und Islamisten, ein Problem mit PI haben. 😉

    Zum Teufel mit jeder Art von Extremismus!

  44. #42 Israel_Hands

    Du brauchst sie nicht wählen und du darfst auch gerne hier in Zukunft fehlen.

    Wer hier willkommen ist, bestimmen zum Glück nicht Typen wie Sie.

  45. @ bundespopel

    herrman goering ist kein gutes vorbild

    was geht mit dieser website ab?

  46. Besser wäre „Radikale rechtsextremistische Nazi-Kameradschaft“!

    Und du musst wissen, Radikale Nationalsozialisten haben im Gegensatz zu moderaten Nationalsozialisten Hitlers „Mein Kampf“ nicht richtig verstanden. Diese Radikalen missbrauchen den Nationalsozialismus, denn Nationalsozialismus bedeuted Frieden!

  47. Bringt nun aber nicht alles durcheinander!
    Das Problem ist das Asyl..!

    Solche Angelegenheiten waren in den 70’iger und 80′ iger Jahren gar nicht spruchreif, das kam erst als die Grünen und dann Linke auf der Bühne erschienen.
    Also zurück zum normalen in der EU und auch hier in Deutschland.

    Es gab und gibt kriminell gesinnte Zuwanderer besonders aus dem islamischen Bereich und gegen die muß vorgegangen werden.

    Wie sagte Broder so treffend..“ Islam und Islamismus ver hält sich so wie Alkohol und Alkoholismus, mit anderen Worten…..Wer damit umgehen kann erleidet keinen Schaden.

    Aber bitte keine Säufervereinigung gründen und ein Glaubens und Ausnüchterungshaus für fröhliche Zecher bauen ( Geld dafür von Wodka Gorbatschow und Krombacher),….oder es finden sich Politiker wie Ude in München die das von den Kommunen bezahlen lassen wollen.

    Im Prinzip ist es aber das Gleiche…..Wer damit nicht umgehen kann, wird untergehen.

    Gruß

  48. Auch und gerade auf der mit Euch verbrüderten israelhörigen PI Seite finden sich nette Hinweise, die ein Schlaglicht auf Euch und Eure Liebe zur Wahrheit werfen.

    Bei der Aussage ist doch sonnenklar, dass das ein Antisemit ist.

    In einigen Punkten hat er allerdings Recht. Wenn man 300 Leute zusammenbringt und dann was von 1000 schreibt, dann ist das einfach gelogen. Sowas sollte man lieber lassen, weil es am Ende doch rauskommt.

  49. Ich finde vor allem den Passsus hier sehr interessant:

    Auch Euer Versuch mit einem Schwarzafrikaner im Vorstand und zur Schau getragener Israel-Freundschaft „besser“ da zu stehen ist nur lächerlich, abstoßend und entspricht nicht ansatzweise den intern von Euch geäußerten Ansichten.

    Also mich würden diese „intern geäußerten“ Ansichten schon interessieren, zumal man sich ja sogar öffentlich mit der für ihre propalästinensischen, Israel-feindlichen Ansichten bekannten FPÖ verbrüdert.

  50. Ist das nicht putzig, wie Rechtsextreme und Nazikameraden andere Nechtsextreme und Nazikameraden als Rechtsextreme und Nazikameraden bezeichnen?

    Nicht, dass sich einer einbildet, PI wäre nicht rechtsextrem und nazikameradisiert. Man ist immer, als das man bezeichnet wird. Oder nicht?

    Glaubt hier irgendjemand mit Restverstand, er würde als Demokrat wahrgenommen? Ja? Da könnt ihr noch so heulen und kreischen und beteuern, was für gute Demokraten Ihr seid, Euch und PI hat man längst verortet. Als Nazis und Rechtsextremisten.

    Genau wie die CDU und alles, was nicht Mitglied der Jusos, SOLID, der Maoisten, DK-Pisten, DIE LINKE und wer da noch alles den demokratischen Sozialismus will, ist.

    Meine Güte, diese Distanziererei kotzt mich mittlerweile an. „Ätsch, du bist ja ein Rechter!“ „Ätsch, Du bist ja ein viel schlimmerer Rechter!“

    Habt Ihr noch nicht geschnallt, dass wir einem Faschistenstaat leben, in dem die einzigen Friedendfreunde die LINKEN sind?

    Statt aus den Partei Hin- und Hergewechsel eine Preisfrage zu machen, wie wenig NAZI und rassistisch Pro Köln nun ist, weil es die armen, armen Muslime an der Ausübung der Religionfreiheit, mit dem Ungläubigenhass und dem Ziel, das Haus des Islam weltweit zu errichten, trotz, schwarzem Mann auf der Versammlung und Israelfahnen, für die bundesdeutsche Bevölkerung das Symbol eines Staates , der die Palästinenser holocaustisiert, hättet Ihr das stillschweigend übergehen können.

    Den Test, ob Pro Köln die besseren Nazis hat, interessiert Draussen sowieso keinen.

    Für die GEZ-Medien Sedierten sind wir alle Nazis und solche Geschichten, wer der bessere Rassist ist, die sind einfach nur überflüssig. Helfen werden sie Pro Köln nicht, wie hier schon einige hoffnungsvoll und realitätsfern jubelten.

    Wir sind, als was wir bezeichnet werden. Da könnt ihr noch soviel Distanzierungsformulare ausfüllen.

  51. Ich kann sicher nicht alle Aussagen von ihm beurteilen, aber in etlichen Aussagen hat er einfach recht. Das ganze Gemeiere um den Islamisierungskongress war wirklich teilweise peinlich. Und die Frage ist erlaubt, wenn einer eine nationale Gesinnung hat, ist er dann gleich Nazi? Ist man auch ein Nazi und natürlich ein Extremist, wenn man der Auffassung ist, dass schwarze Menschen nicht ihre natürliche Heimat in Deutschland haben und man sie wieder nach hause schicken will? Es ist gut, dass es die pro-Bewegungen gibt, aber ihnen nur blind zu folgen, braucht man sicher auch nicht.

  52. Das macht Pro durchaus sympathischer, wenn solche Subjekte dort keine bleibende Heimat finden. Antisemitische Sozialisten sind wohl besser in der Linkspartei.SED oder der Nazi-NPD aufgehoben.

  53. PI: Wir fühlen uns nicht berufen,unseren Lesern zu sagen, was sie wählen sollen. Wir berichten nur so wahrheitsgemäß wie möglich, damit sie zu einem eigenen Urteil finden können.

    Wenn so endlich mal die Mainstream-Medien berichten würden, wäre die Welt in Ordnung!!!

  54. Ist man auch ein Nazi und natürlich ein Extremist, wenn man der Auffassung ist, dass schwarze Menschen nicht ihre natürliche Heimat in Deutschland haben und man sie wieder nach hause schicken will?

    Wenn das die (schwache) Argumentation ist, dann ist man zumindest ein Rassist.

  55. Auch Euer Versuch mit einem Schwarzafrikaner im Vorstand und zur Schau getragener Israel-Freundschaft „besser“ da zu stehen ist nur lächerlich, abstoßend und entspricht nicht ansatzweise den intern von Euch geäußerten Ansichten.

    Hab ich’s nicht immer gepredigt? Aber Ihr wollt ja nich hören …

    Pro Köln ist im Kern faschistisch, antisemitisch, antiamerikanistisch, hat nur Kreide gefressen um den Antiislamismus und populäre Blogs wie PI zu aquirieren. Kein wirklich Konservativer wird so bescheuert sein, solchen Leuten seine Wählerstimme zu geben.

  56. „Nach mehr als reiflicher Überlegung“
    „die mehr als offensichtlichen Lügen“

    Schlechter Stil, überhaupt, nicht besonders gut geschrieben.

    Ich wünsche der beleidigten Leberwurst „mehr als“ alles Gute beim Errichten eines neuen Deutschen Reiches. Wirklich eine aussichtsreiche Idee…

  57. Rechts- und Linksradikalismus sind Irrwege, die beide antisemitisch sind. Immer wenn wir uns klar zu Israel bekennen sind wir auf der sicheren Seite, um von solchen „Kräften“ nicht unterwandert zu werden.
    Es wird anderen schwerer fallen uns als Nazis zu bezeichnen, denn welcher Nazi ist für Israel?
    Wir müssen etwas in diesem Land bewegen, und da ist PI auf dem richtigen Weg.

    http://auf-zur-wahl.blogspot.com/

  58. PS: Zudem ist eines klar:
    Wer sich gegen Israel richtet, ist nicht weit davon entfernt mit dem Islam und den Feinden der Freiheit, wie dem Iran, gemeinsame Sache zu machen.

  59. Rene Emmerich ist völlig unwichtig,
    genau wie der Artikel ,der stellt Pi nur in eine rechte Ecke in die keiner will-mit der man neue Leser abschreckt-

    Die Zersplitterung der Parteienlandschaft in kleine und kleinst Parteien bringt das Land auch mit 5% Grenze nur in eine ähnlich Weimar, Krisensituation .

    Die dazugehöruge Wirtschaftkrise haben wir auch schon…

  60. #6 Anon

    “ – israelhörigen PI Seite –

    Wo er Recht hat, hat er Recht. Wenn ihr schon pro-israelische Propaganda im pro-deutschen Kleid machen wollt, dann würde ich das wenigstens nicht so offensichtlich tun, dass jeder merkt, welche Interessen dahinter stecken.“

    Als Pro-„Palästinenser“ hast du’s ja wirklich nicht leicht. 😉 Zielführender Vorschlag für Frieden im nahen Osten, wo immer das ist:
    Drei-Staaten-Lösung Israel, Hamas- und Fatah-Land, und großzügige Waffenhilfe an Hamas-Fatah; die Korananbeter lösen ihre Konflikte unter sich. Interkultureller Fatah-Hamas-Dialog – geht doch.

    Newsticker 8:15h:

    „Tel Aviv – Bei einem Feuergefecht im Westjordanland sind in der Nacht mindestens sechs Palästinenser getötet worden. Fatah- Polizisten wollten in Kalkilia Mitglieder der radikalen Hamas- Organisation festnehmen. Daraufhin kam es zu einem Schusswechsel. Unter den Toten sind auch drei Polizisten. Es ist das erste Mal seit langem, dass die Polizei im Westjordanland hart gegen Hamas vorgeht. Die Organisation hatte vor fast zwei Jahren gewaltsam die Kontrolle im Gazastreifen übernommen. Seitdem regiert sie dort allein.
    (dpa)“

  61. Wenn das mit den Lügen und Übertreibungen seitens Pro Köln stimmt dann ist das natürlich ein Makel. Auf der anderen Seite muß man aber auch die extremen Anfeindungen sehen denen Pro ausgesetzt ist.
    Was die Erfolge betrifft die werden erst bei den nächsten Wahlen offenbar. Auf jeden Fall haben die Kongresse die Bewegung enorm bekannt gemacht.
    Was die Sympathiebekundungen zu Israel betrifft die finde ich auch hier bei PI teilweise übertrieben. Israel muß endlich aus seiner Opferrolle herauskommen. Ansonsten haben sie keine Chance jemals ein „gleichwertiges“ Mitglied der Völkergemeinschaft zu werden. Die Israelis müssten meiner Meinung nach auch Bereitschaft zeigen den Deutschen als Nation zu vergeben.

    Schließlich haben wir die Schuld unserer Vorfahren oft genug zugegeben.
    Der nächste Schritt wäre jetzt von den Israelis zu machen. Nur wollen sie das überhaupt?

  62. Wenn ich die Kommentare hier lese wird es mir richtig schlecht. Die rechts links Hampelei, extremisten Scheisse usw. geht mir auf den Sack.
    Der Mann hat seine Meinung und Fakten und Tatsachen klar dargestellt, genau diese Tatsachen wiedern ihn an und damit sollte man seine Entscheidung respektieren. Einige Kommentare hier scheinen frei nach dem Motto, bist du nicht für uns dann bist du unser Feind usw… befähigen sich so abartig dumm zu argumentieren wie es die Kampf gegen Rechts Propaganda vormacht.
    Sinvoll wäre eine nüchterne Analyse, eben seine Kritik zu respektieren. Alle wollen warhaftige Demokraten sein, prügeln aufeinander los und merken nicht wie Steinzeitmob und deren Ideologen sich damit ungehindert eine Plattform schaffen die unsere Gesellschaft und seine freiheitlichen Werte abschaffen will.

    Damit noch ein Zitat von Bob Dylan

    “Heute hat Moral einen schlechten Ruf. (…) Im Römischen Gedankengut ist Moral in vier grundlegende Dinge aufgeteilt: Weisheit, Gerechtigkeit, Mäßigung und Mut. Das sind die Dinge, die die Tiefe der Persönlichkeit ausmachen. Und sie diktieren auch die verschiedenen Verhaltensmuster, die auftauchen in einer bestimmten Situation.”

    Also Weisheit, Gerechtigkeit, Mäßigung und Mut in einer Einheit, dass sollten einige Herrschaften sich hier auf die Fahne schreiben und damit sich befähigen
    sachlicher zu argumentieren.

  63. Zitat Emmerich:
    Um nur ein nicht in den Medien ausgeschlachtetes Beispiel Eurer verlogenen Arbeitsmethoden herauszugreifen, möchte ich an die bereits im vergangenen Jahr im Vorfeld des Kongreßes großspurig gemachte Ankündigung erinnern, ein Flugzeug mit einem Banner würde starten und während der Hauptlundgebung über Köln kreisen. Nachdem von diesem Flugzeug dieses Jahr weit und breit nichts zu sehen war und statt dessen eines mit dem Banner „Ming Fründ es Ausländer“ zu sehen war, wurde von Euch todernst behauptet, es wäre eine von Euch in Szene gesetzte „Satire“…

    Wer hier verlogen ist, liegt auf der Hand – Pro hat explizit dieses Banner angekündigt. Nur, dass konnte ein Herr Emmerich, der für gewöhnlich durch Abwesenheit glänzt natürlich nicht wissen.

    Ankündigung Pro Köln vom 7. Mai 2009:
    Ming Fründ es Ausländer: Auch dieses Jahr wird es zum Anti-Islamisierungskongreß wieder eine Aktion in der Luft geben – so wie schon erfolgreich im Vorjahr (Foto). Zeitgleich zur Begrüßung der zahlreichen ausländischen Ehrengäste von pro Köln aus Österreich, Frankreich, Belgien, Tschechien, usw. soll ein Flugzeug über den Kundgebungsort am Samstag in Köln fliegen und ein Transparent mit der Aufschrift „Ming Fründ es Ausländer“ hinter sich herziehen.

    Und die, die meinen, dieser saubere Herr Emmerich hätte gar nicht so unrecht, die sollten ihn mal fragen, von wo aus er denn seine Schätzungen der Teilnehmerzahlen vorgenommen hat

    @ #37 pilhamu (31. Mai 2009 01:18)
    Der Brief liest sich so, als ob sein Ziel gewesen sein muss, den Schaden für PRO zu maximieren.
    Das wird auch seine Absicht gewesen sein, zum Glück ist er aber auch dazu noch zu dumm. Zur Wahl in 3 Monaten ist Emmerich schon lange wieder vergessen. Hätte er bis 2 Wochen vor der Wahl gewartet, wäre es schlimmer gewesen.

    @ #62 Jopema
    Und die Frage ist erlaubt, wenn einer eine nationale Gesinnung hat, ist er dann gleich Nazi?

    „National“ ist nicht „Nazi“. Aber wer wie Herr Emmerich den für die NPD kandidierenden Westentaschen-Adolf A. Reitz „ermächtigt“ seinen Rücktritt zu verkünden und mit diesem künftig zusammenarbeiten will – der ist über jeden Zweifel erhaben, kein Nazi zu sein.

    PI:Der Wetentaschen-Adolf Axel Reitz ist nicht zufällig der gleichnamige Mandant des Pro-Vorsitzenden Markus Beisicht, oder?

  64. @#20 ohne-jesus-kein-leben
    So wichtig wie du es darstellst ist Israel nun auch wieder nicht.

  65. Die Pro-Bewegung ist halt keine NSDAP-Nachfolgerin.
    Wem Pro also zu „spießig“ oder zu „bürgerlich“ ist, der muss halt woanders hin, weil er dort auch nicht hineinpasst.

    Dieser Kerl ist halt woanders besser aufgehoben. Den Pro-Leuten schadet das nicht.

    Was insgesamt schadet, ist die Tatsache, dass es nicht EINE geballte liberal-konservative Kraft gibt, sondern eine massive Aufsplitterung.
    Dazu noch die üblichen Anfeindungen der herrschenden Parteien (die beachtlicherweise gegenüber der „Linken“ sehr verhalten ausfällt)…

  66. #16 Skandalos:

    Pro Köln ist im Kern faschistisch, antisemitisch, antiamerikanistisch, hat nur Kreide gefressen um den Antiislamismus und populäre Blogs wie PI zu aquirieren. Kein wirklich Konservativer wird so bescheuert sein, solchen Leuten seine Wählerstimme zu geben.

    Wenn ich schon wieder höre, irgendwas ist „im Kern“ irgendwie… 😉

    Im Kern: Da ist ja sogar der Islam friedlich, wie wir wissen… 😉

  67. #44 DSO-Einsatz im Innern JETZT kann Ihnen nur voll zustimmen was mich schon immer bei PI gestört , sich als Deutsche mit fremden Fahnen zu schmücken . Ich dachte noch das hier nur Deutsche Interessen vertreten bzw . geschrieben werden .

  68. Ah! Ist das eventuell eine Art „Selbstreinigungsprozess“ bei der Pro Bewegung?
    Ich bin gespannt auf die weiteren Entwicklungen in der Richtung.

    Toll dass er meinen Artikel zitiert hat 🙂
    Zitat von der Seite PI-News:

    „Am 20. September noch auf der Gegenseite

  69. Soll er abzischen, NAZIS RAUS aus der Pro-Bewegung und aus PI !
    Leider haben viele nationalistische Faschos in letzter Zeit das Thema Islam für sich entdeckt.

    Patriotismus ja – Rassismus und Faschismus nein

  70. Je mehr dieser Leute die „PRO“-Bühne verlassen, desto besser. Pro Demokratie, und ich will weder eine Diktatur der Islamisten noch der Rechts- oder Linksextremen.

  71. Es gibt mit den Republikanern eine Partei, die sich erfolgreich von Leuten wie Herrn Emmerich gesäubert hat, sich klar antisozialistisch und pro-deutsch positioniert, über eine deutschlandweite Organisation verfügt und auch noch einen klangvollen Namen hat, wie er schöner nicht sein könnte.
    Die werden ich wählen bei der Europwahl, bei der Bundestagswahl und bei allen weiteren Wahlen, sogar der Wahlomat sagt mir, daß ich sie wählen soll, denn meine Übereinstimmung mit ihrem Programm liegt fast bei 100 %.
    Pro Köln soll ruhig weitermachen in Köln, sie machen das gar nicht schlecht und wenn da auf kommunaler Ebene der eine oder andere Nazikamerad mitmischt, ist das nicht schön, wirklich schlimm ist es aber auch nicht.
    Die Zeit zu warten bis sie eine deutschlandweite, wählbare Partei augebaut haben, haben wir aber nicht.

  72. Das war doch eine gute Entscheidung! Danke der VerfasserIn für diesen Artikel, jetzt weiß ich wenigstens, daß ich Pro Köln unbedenklich wählen kann. Und seien sie doch ehrlich, in welcher Partei gibt es keine Schlitzohren, das erstaunliche ist nur, daß diese immer nur erbarmungslos bei den Konservativen und Rechten aufgedeckt werden. Ich wünschte mir, auch die linken Parteien würden so offen mit ihren schwarzen Schafen umgehen. Aber dort wird selbst ein Mauermörder noch gedeckt.

  73. Wenn Pro-Köln eines Tages amerikanische und israelische Flaggen auf einem Parteitag schwenkt, dann haben sie es geschafft, eine echte Alternative zu sein.

  74. Pro-Köln kann froh sein, solche ein Antisemitenschwein los zu sein!! Die Pro-Bewegung sollte mit antisemitischen V-Leuten des Verfassungsschutz in ihren Reihen so vorgehen, wie der Mossad die Terroristen von 72´gejagt hat!

  75. Wenn es bei pro Rassisten und Antisemiten sitzen, bin ich der Meinung, dass sie die Partei verlassen werden.

    Der Vorstand einer Partei wird von den Mitgliedern gewählt. Da die mir bekannten Mitglieder von pro Köln keine Antisemiten und Rassisten sind, denke ich das sich das Problem erledigen wird.

    Ich finde es auch nicht gut, das pro Köln auf den Kampf gegen die Moschee reduziert wird.

    In der Schulpolitik haben sie gute Ansätze. Ansätze die aus den miesen Ergebnissen der Pisa Studien resultieren. Und ausgerechnet da wirft man ihnen Rassimus vor.

    Ich habe das Gefühl, das die Repräsentanten von Pro nicht viel Ahnung vom Wesen des Islam haben. Die Gefahr des Islam lässt sich nicht nur auf Moscheebauten reduzieren.

    Die Kundgebung auf dem Barmer Platz war ein Fiasko. Sicher. Aber ich wage zu behaupten, das es genauso viele Davidsterne auf Bannern und Fahnen gab, wie Deutschlandfahnen.
    Der Davidstern gehört zu Deutschland wie Schwarz Rot Gold. Der Judenhass, beginnend mit dem ersten Kreuzug, als die Juden ausgeplündert wurden (eine Papstbulle, die bis heute nicht aufgehoben wurde), ein enttäuschter Martin Luther, der als sie sich nicht bekehren liesen, antisemitische Bücher übelster Sorte schrieb, bis Hitler.
    Und heute, heute erklären die Muslime , das an allem die Juden schuld sind. Und viele sozial notleidente Deutsche stimmen dem zu zu, konvertieren und erhalten Hilfe.

    Wo ist unsere Solidarität untereinander?

    Ich hab mich damals schon gewundert, wie die Presse es schaffte, Fotos ohne Israelfahnen zu machen.

    Jede Gruppe, auch solche die nicht die Meinung von Pro Köln vertreten, hätten mit Ihren Bannern kommen können um gegen den Islamfaschismuss zu protestieren.

    Wo waren sie, die Vertreter der von den Muslimen verfolgten Homosexuellen? Der Afrikaner, der durch ethnische Säuberungen vom Balkan geflohenen?

    Ich bin mir sicher, daß Mina Ahadi auf dem Kongress reden hätte können. Auch Broder und Giordano. Und Herr Giordano wird hoffentlich irgendwann feststellen, das nicht die pro Leute ihn vergasen wollen…sondern die Antifa-SA und ihre muslimischen Hilfstruppen.

    Pro ist sicher durch Vorstandsmitglieder angreifbar, die einmal in ihrer Jugend in der NPD waren. Aber, Betonung liegt auf waren. Ein Herr Fischer war Außenminister und ist heute noch Stolz auf seine Taten als Student.
    Und ich lasse mir auch nicht gerne vorwerfen, das ich CSU Mitglied war. Kann ich mir heute auch nicht mehr vorstellen. Oder war die CSU doch anders zur Zeit von FJS? Die Linke besteht aus Leuten der SED, an Eides statt erklärte Bundesschatzmeister Karl Holluba: „,Die Linke‘ ist rechtsidentisch mit der ,Linkspartei.PDS‘, die es seit 2005 gab, und der PDS, die es vorher gab, und der SED, die es vorher gab.“

    Wo gibt es Erklärungen von Pro Köln/NRW das sie sich als Nachfolger einer totalitären Partei verstehen?

    Das Herr Emmerich mich zitieren muss, um seinen Austritt zu begründen, finde ich schwach. Ist er nichts Manns genug zu sagen: Sorry Leute, ich dachte ich wäre bei einer rechtsradikalen Partei, die das vierte Reich will, die keine Ausländer in Deutschland will. Aber nein, er benutzt ein Zitat von mir,gegen eine Gruppe französischer, offenbar antisemitischer Parteianhänger. Und zitiert aber nicht, dass ich damals auch sagte: Wenn es pro Köln gelingt, Rot-Weis-Schwarze Fraktion loszuwerden, haben sie gute Chancen.

    Nichts gegen die Fahnen des Norddeutschen Bundes. Jeder kann sagen, er hätte gerne wieder einen Kaiser. Aber die Fahnensticker wurden hier als Symbol für etwas anderes benutzt.

    Es scheint auch ein Missverständniss seiner Seite vorzuliegen, was die Fahnen mit dem Davidstern betrifft. Sie steht nicht allein für den Staat Israel, sondern für das Judentum. Und das Judentum war und ist ein Teil Deutschlands. Ich kenne mehr deutsche Juden, die sagen das sie stolz sind Deutsche zu sein, als Deutsche anderer Konfessionen. Das mag zwar das Weltbild Herrn Emmerich ins Wanken bringen, aber er kann es nicht ändern.

    Und USA und Israelhörig it PI? Nun ja. Ich selber bin kein USA Freund und habe es hier auch schon offen äußern können. Und mit der Politik Israels muss man auch nicht konform gehen. Auch hier gibt es Dinge die nicht in Ordnung sind. (israelisches Scheidungsrecht zb. benachteiligt die Frau immens. Meine Frau ist Israeli und geschieden. Ein Passus im Scheidungsurteil, der besagt, dass sie wenn sie oder die Kinder jemals Unterhaltsanspruch stellen, einen Schadensersatz in Höhe von 10.000 US-Dollar zahlen muss, entspricht nicht unserem Rechtsverständniss).

    Pro Köln/NRW wird seinen Weg gehen, und je eher die ewig gestrigen, die auf den Zug pro Köln/NRW aufgesprungen sind, aussteigen, desto besser.

    Pro Köln hat den Vorteil, das sie nicht eine Führungsperson wie die Schill-Partei haben, mit der alles steht und fällt, sondern eine Führungscrew, die in der Lage ist kontrovers zu disskutieren.

    Somit sind sie in der Region NRW in der Lage die konservativen Kräfte zu sammeln.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  76. Pro-Köln ist gut beraten, auf ihrem nächsten Parteitag u.a. amerikanische und israelischen Flaggen zu schwenken, um Soldarität mit amerikanischen Werten und mit dem Staat Israel zu demonstrieren. Erst durch eine solche Solidarisierung wird ihr Kampf gegen den Islamfaschismus ernst genommen!!

  77. Nur wer sich mit amerikanischen Werten und dem Staat Israel solidarisiert ist ein Gegner des totalitären Islamismus. Wer die Außenpolitik Israels gegenüber islamistischen Terroristen kritisiert steht auf der Seite der Islamisten!

  78. Danke „okzidental“ für den aufschussreichen
    Kommentar.
    „National“ ist nicht Nazi aber…also dann doch wieder eine weit ausgeholte „aber“ Rechtfertigung was völlig daneben ist.
    Sachliche Argumentation wäre oder wenn auch mit der NPD angebrachter. Eine Partei die nun mal existiert und das Recht hat ihre politischen Ansprüche darstustellen.
    Die armselige „Kampf gegen Rechts“ Heuchelei belegt doch nur das in diesem Land was nicht stimmt.

    Es kann nicht angehen und das welcher Mob auch immer, ungehindert Werte zerstören darf, unsere deutsche Polizei attackieren und angebliche Integrationspolitik weiter nix als hemmungsloses Sozialschmarozertum auf Kosten der Steuerzahler fördert.
    In keinen Land der westlichen Welt herrschen solche Zustände wie in Deutschland.
    Was hier abgeht ist systematische Verblödung. Erinneren wir uns daran was die deutsche Geschichte mal für fähige Köpfe hervorgebracht hat. Musiker, Wissenschaftler, Politiker, Künstler und auch Feldherren. Ich denke da an Martin Luther, Goethe, Schiller, Manfred von Gneisenau usw., oder auch an Menschen welche mit ihrer wissenschaftlichen Arbeiten weltweit und bis heute Anerkennung finden.
    Also alles Leute welche nicht nur die deutsche Nation geprägt haben. Leute die weltweit Geschichte geschrieben und damit eine stolze Nation geprägt und geschaffen haben. Darauf sollte man stolz sein dürfen und alles dafür tun um uns nicht in die Steinzeit zurückversetzen zu lassen.

    Nun wird dieses Land zerissen von einer erbärmlichen Machtarroganz die es einfach nicht warhaben will das nur ein Miteinander die jeweiligen nationale Interessen schützen und würdigen kann. Was vor unserer Haustür abgeht kann armseliger nicht sein. Zum Beispiel der Islam bestimmt was die Deutsche Nation zu tun und zu lassen hat. Prediger predigen ungehindert in eigens dafür in Deutschland gebaute Moscheen die Steinzeit und deren Gewalt. Verherrlichen und verbreiten auch noch Ihre Botschaft mit Medien die der Islam weder erfunden noch geschaffen hat. Frankreich, ein Land vor unserer Haustür belegt uns augenscheinlich was das bringt.

    Wacht auf liebe Leute und denkt an unsere Kinder welche diese Suppe auslöffeln mussen. Stellt die Moral wieder her. Weisheit, Gerechtigkeit, Mäßigung und Mut. Das sind die Dinge, die die Tiefe der Persönlichkeit ausmachen. Nur eine Nation mit gesunden Nationalstolz prägt Persöhnlichkeiten die letztendlich auch weltweit von anderen Nationen und Nationalitäten geschätzt und respektiert werden.

  79. Soso, für Extremisten ist bei Pro kein Platz. Für Antisemiten auch nicht. Wer seit langem alle News zur Pro Bewegung verfolgt kann nur zu dem Schluss kommen, dass bei Pro sehr sehr viel Platz übrig ist. Naja beim nächsten Kongress hängen wir vielleicht einfach mal eine Null an die Teilnehmerzahl, dann sind es schon 3000 verfassungstreue Demokraten… 😉
    Wollte eigentlich dieses Jahr Pro-NRW wählen aber ich muss es mir wirklich noch einmal sehr gut überlegen. Danke PI dass ihr diesen Text hier abgedruckt habt, hätte sonst nichts davon mitbekommen.

  80. Emmerich ist doch V-Mann des Verfassungsschutz. Erst schaffte es der Verfassungsschutz seine V-Leute aus der rechtsextremen Szene in die Pro-Bewegung zu schicken, damit Pro-Köln als extremistisch eingestuft werden konnte, um letztlich die mediale Propaganda möglich zu machen und im Auftrag der etablierten Parteien einen Konkurrenten auszuschalten. Anschließend wenn die Pro-Bewegung in den Umfragen schlechter wird, dann zieht der Verfassungsschutz seine V-Leute wieder ab und setzt diese wieder erfolgreich in der rechtsextremen Szene ein.
    Sicherlich ist es wichtig, die rechtsextreme und linksextreme Gruppen nachrichtendienstlich zu infiltrieren, aber eine Bewegung mit rechtsextremen V-Leuten zu unterwandern ist Sabotage!
    Die Jusos, die die freiheitlich demokratischen Grundordung abschaffen wollen, werden hingegen nicht beobachtet und infiltriert.

  81. Wir brauchen eine neokonservative Bewegung in Deutschland, die sich mit amerikanischen Werten und dem Staat Israel solidarisiert!

  82. #44 Zeckenhalsband (31. Mai 2009 12:55)

    „Was sollen denn amerikanische Werte sein?“

    Offenbar bist bei PI fehl am Platz!

    Amerikanische Werte sind vor allem Freiheit und Demokratie, aber auch der missionarische Antrieb, Freiheit und Demokratie in der Welt zu verbreiten! Wir haben den USA unsere deutsche Demokratie zu verdanken, die bewusst wehrhaft ausgerichtet wurde. Nur in der heutigen Zeit wird die wehrhafte Demokratie von den Feinden der Demokratie ausgeschaltet!

  83. @ #90 HARMS

    Ich habe mich explizit auf die Verbindung zu Axel Reitz bezogen, der nach eigenem Bekunden A.H. Verehrer und bekennender NSler ist. Sicher weiß ich, dass die Kandidatur solcher Leute für die NPD auch innerhalb der Partei nicht unumstritten ist. Nur, der innere Zustand der NPD wäre ein anderes Thema, welches sich für mich erübrigt, weil ich von dieser Partei eh absolut nichts Konstruktives erwarte.

    Mit dem fanatischen „Kampf gegen Rechts“ oder auch nur gutmenschlicher Distanzierung hat das rein gar nichts zu tun. Die Distanz ergibt sich nur aus unüberbrückbaren ideologischen Gegensätzen. Herr Emmerich wollte nach eigener Aussage eine Zusammenarbeit Pro/NPD erreichen und ist (nicht nur damit) gescheitet – und das ist auch gut so.

    Ich persönlich habe nichts für und nichts gegen NPDler – ich lasse mir auch nicht einreden, dass sie für Deutschland gefährlicher sein könnten, als die islamische Zuwanderung oder die Linken. Nur das wars auch schon, politisch erwarte ich von diesem unbedeutenden Haufen rein gar nichts.

    Also, wer NPD will, der sollte meinetwegen auch gerne zur NPD gehen. Aber eben nicht zu Pro, um dort als „U-Boot“ für die NPD zu arbeiten. Denn im Gegensatz zur NPD sehe ich bei Pro das Potential zu wirklichen Veränderungen.

  84. Irgendwann kommt der Tag, an dem wir Nazis und Kommunisten in deren historischen Lager stecken, damit sie dort Steine klopfen können. Die Arbeit wird eine Auslese schaffen, die einer Sonderbehandlung bedarf.
    [/Zynismus]

  85. Na umso besser !!!!

    Denn eine echte Bewegung/Initiative/Partei braucht weder die Dhimmies der linken/grünen/SPD/FDP/CDU-CSU noch die der NPD – denn auch die NPD ist letztendlich ein Freund der Islamisierung.

  86. #49 Mastro Cecco (31. Mai 2009 02:15)

    Ich sehe nach wie vor nicht, wo bei Emmerich „NS-Fanatismus“ zu erkennen sein soll.

    Da kannst du noch so oft den „Nazi“ aus dem Ärmel ziehen.

  87. Einem Nazi platzt der Kragen. Mal schauen, was für Erfahrungen er mit der NPD macht. Bei denen ist Wahrheit sicher auch nicht die größte Stärke. Vielleicht wechselt er dann zu der Linken.

  88. @#44 George Washington Hör doch mit diesem V-Mann Quatsch auf. Dieser Emerrich war doch schon vorher bekannt. Der kam ja nicht wie aus dem nichts. Sonst hätten sie ihn wohl kaum zum Jungendbeauftragten gemacht. Man kriegt nicht einfach ein Amt ohne das man irgendwie bekannt ist.

  89. #75 okzidental (31. Mai 2009 11:09)
    PI:Der Wetentaschen-Adolf Axel Reitz ist nicht zufällig der gleichnamige Mandant des Pro-Vorsitzenden Markus Beisicht, oder?

    Hallo PI, der „Westentaschen-Adolf Axel Reitz“ ist der gleichnamige Mandant von Markus Beisicht, aber nicht zufällig. Beisicht war Pflichtverteidiger von Axel Reitz.

    Damit hat Beisicht eigentlich die besten Voraussetzungen, deutscher Innenminister zu werden. Das wurde auch Otto-Schily, der die Baader-Meinhof-Bande verteidigt hat. Ob Schily auch Pflichtverteidiger dieser Bande war, ist mir nicht bekannt, ist mir aber auch egal.

  90. #60 deja-vu (31. Mai 2009 08:39) Ich finde vor allem den Passsus hier sehr interessant:

    Auch Euer Versuch mit einem Schwarzafrikaner im Vorstand und zur Schau getragener Israel-Freundschaft „besser“ da zu stehen ist nur lächerlich, abstoßend und entspricht nicht ansatzweise den intern von Euch geäußerten Ansichten.

    Also mich würden diese “intern geäußerten” Ansichten schon interessieren, zumal man sich ja sogar öffentlich mit der für ihre propalästinensischen, Israel-feindlichen Ansichten bekannten FPÖ verbrüdert.

    Tja – Nimm einfach an, daß gerade solche „intern geäußerten“ Ansicht von Emmerich und seinen Gesinnungsgenossen ausgeschlachtet worden wären, wenn es solche Ansichten gäbe. Aber es gibt nichts, was es hier zu sagen gäbe, deshalb beschränkt sich Emmerichs Brief auf Banalitäten und in einer dumpfen Andeutung, die Raum für Phantasien lassen soll. Ätsch, angeschmiert, lieber Emmerich & Kameraden.

  91. Haha, nach diesem Brief zu urteilen kann Pro (und jede andere Gruppierung, die ernstgenommen werden möchte) froh sein, ihn loszuwerden.
    Seine VS-Kontakte könnten noch interessant sein…

  92. Das war aber dann jetzt garantiert der aller aller letzte dieser Sorte bei Pro, der genauso drauf ist, wie Pro-Gegner sich das vorstellen. Oder?

    Mit Sicherheit nicht.

  93. Puh, was ein Bahei um eine Partei, über die bald kein Schwanz mehr reden wird …

    Niemand braucht Pro Köln, niemand wählt die, außer ein paar verträumten Sofakartoffeln, die PI zu ihrem Stammtisch gemacht haben.

    Wieso kann das prodeutsche, proisraelische, proamerikanische und antiislamische Lager nix eigenes auf die Beine stellen? Wieso muß man sich mal hier mal da dran hängen und am Ende ausgerechnet bei denen hängen bleiben, die eine totale Marginalisierung der eigenen Sache bewirken werden?

    Ok, PI ist zuallererst ein journalistisches Produkt. Ein Forum von Jammerern für Jammerer. Und man will natürlich nicht arbeitslos werden …

  94. Auch Euer Versuch mit einem Schwarzafrikaner im Vorstand und zur Schau getragener Israel-Freundschaft „besser“ da zu stehen ist nur lächerlich, abstoßend und entspricht nicht ansatzweise den intern von Euch geäußerten Ansichten.

    Ein Lügner ist der Emmerich allerdings nicht. Es ist lächerlich, abstoßend und entspricht anscheinend auch nicht ansatzweise den „intern“ bei Pro Köln geäußerten Ansichten.

  95. Wenn das schon alles ist, was Herr Emmerich an ProKoeln auszusetzen hat, dann finde ich das eher beruhigend.

  96. Guten Tag
    Pro Köln wird zwar von unseren Politisch Corecten Mitbürgern bzw Partein Verunglimpft wo es nur geht .
    ————————
    Ich Sehe es als sein gutes Recht an von Pro Köln entäuscht zu sein .
    Und er als Ehemaliger Insider darf die Pro Köln bewegung als Heuchlerich bezeichnen
    ( fingieren, schauspielern, sich verstellen, vorgaukeln, vorgeben, vorspiegeln, blenden, bluffen, markieren, mimen, sich anders geben, sich anders zeigen, simulieren, vormachen, vorschützen )!
    Darf ich daran erinnern das Herr Uckerman von der CDU kommt , und er kein Blatt vor dem Mund nimmpt wenn er von seinen ehemaligen Partei Genossen Redet !
    Wir Leben doch in einem „noch freim “ Land !
    Und ich sehe den Afrikaner Herrn Joseph Intsiful auch nur als Alibi Mitglied an .
    Nun fragt ich euch sicherlich was hält er den von den Israelischen Fahnen ?
    Nun ja sie sind nur Schutzschilder ,
    um sich halbwegs die Nazikeule vom Hals zu Halten !
    Was allerdings keinen Erfollglos war !

  97. Aber eins möchte ich Wircklich mal Wissen .
    Wer waren die Beiden Tüpen die als Dick und Doof Bezeichnet werden ?

    Den dicken mit seinem Karackter Kopft müste doch zu finden sein !
    Und somit müste man auch heraubekommen können
    ob er nur „ein Schauspieler war oder nicht“ .

    Dagegen spricht allerdings das wenn es keine Schauspier wären hätte es mit 100 % sicherheit schon ein Politisch Koreckter Reporter Bewiesen !

  98. #10 Schurke (31. Mai 2009 17:49)

    Guten Tag
    Pro Köln wird zwar von unseren Politisch Corecten Mitbürgern bzw Partein Verunglimpft wo es nur geht .
    ————————
    Ich Sehe es als sein gutes Recht an von Pro Köln entäuscht zu sein .
    Und er als Ehemaliger Insider darf die Pro Köln bewegung als Heuchlerich bezeichnen
    ( fingieren, schauspielern, sich verstellen, vorgaukeln, vorgeben, vorspiegeln, blenden, bluffen, markieren, mimen, sich anders geben, sich anders zeigen, simulieren, vormachen, vorschützen )!
    Darf ich daran erinnern das Herr Uckerman von der CDU kommt , und er kein Blatt vor dem Mund nimmpt wenn er von seinen ehemaligen

    Partei Genossen Redet !
    Wir Leben doch in einem “noch freim ” Land !
    Und ich sehe den Afrikaner Herrn Joseph Intsiful auch nur als Alibi Mitglied an .
    Nun fragt ich euch sicherlich was hält er den von den Israelischen Fahnen ?
    Nun ja sie sind nur Schutzschilder ,
    um sich halbwegs die Nazikeule vom Hals zu Halten !
    Was allerdings keinen Erfollglos war !

    Bitte mal auf die Rechtschreibung achten. Danke…

  99. #11 Schurke Beide aus Bonn gehören der Neonazisezene an, wurden auf der Hinfahrt nicht von einem Kamerateam begleitet.

  100. PI,
    also bitte: Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder hat als Anwalt unter anderen Hells Angels und Horst Mahler vertreten. Hat ihn deshalb jemand zum rechtsextremen Rocker erklärt?

    @#110 Schurke (31. Mai 2009 17:49)
    Gibt es eine Quelle für diese angebliche Rede des Herrn Uckermann???
    Ich habe es bei der CDU noch nicht erlebt, dass man sich als „Genossen“ bezeichnet.

    Und was die beiden merkwürdigen Typen betrifft: Für diesen Auftritt war wohl kein abgeschlossenes Schauspielstudium erforderlich. Lese einfach mal in rechtsextremen Foren, Pro ist da ein Hassobjekt. Für ein kleines Taschengeld findet man dort reichlich Kameraden für einen solchen Auftritt.

  101. #99 DSO-Einsatz im Innern JETZT (31. Mai 2009 14:07)

    NS-Emmerich schreibt:

    Ich schließe mich lieber zukünftig voll und ganz den von Euch als „Nazi-Verrückten“ verunglimpften „Freien Kräften Köln“ an.

    Kein Demokrat würde in eine dermaßen extreme Gruppe gehen. Das ist kein Spaß mehr, das ist Krieg gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung! 👿
    Ich sehe im Austritt von NS-Emmerich ein weiteres Anzeichen für eine Richtungsentscheidung bei PRO. Der Bruch mit der NS-Szene scheint inzwischen einigermaßen glaubwürdig vollzogen zu werden.
    Ob die Behauptung von NS-Emmerich tatsächlich stimmt, daß nämlich bei PRO intern ganz andere Ansichten bestehen als gegenüber der Öffentlichkeit geäußert werden, darüber können wir Außenstehenden nur spekulieren. Ich hoffe jedenfalls sehr, es ist nicht so. NS-Emmerich ist zwar ein Insider, aber einer der im Streit gegangen ist (wahrscheinlich deshalb, weil er seine Positionen nicht durchsetzen konnte) und nun Rache nehmen will und deshalb Lügen verbreitet, um PRO zu schaden.
    Schaut man sich die Kommentare zum Thema auf der Naziseite „altermedia“ an, so scheint die aus der rechtsextremistischen Szene hervorgegangene PRO-Bewegung tatsächlich auf dem Weg hin zur Verfassungstreue zu sein, denn die Nazis dort sehen die PRO-Leute als Verräter an. Ein gutes Zeichen.

    Grundsätzlich gilt: Es ist ein schwerer Fehler, wenn man sich allzusehr an einer einzigen Partei festbeißt.
    PI hat ja auch über andere Parteien berichtet und diese als wählbare Alternativen vorgestellt. Richtig so! Man muß offen und frei bleiben – anstatt sich in blindem Kadavergehorsam an die Kette nehmen zu lassen.

  102. Ich bin beim KV Bonn von proNRW und kann mir Herrn Emmerich nur als V-Mütze erklären.
    Bei uns sind CDU-ler SPD-ler und und und..
    Wir sind höchstens die Neuorientierungslatte für die CDU aber nicht umgekehrt. Es wird lebhaft diskutiert aber es gibt keinen, der einer vergangenen Zeit hinterhertäumt. Wir wollen in die Rathäuser und dort gibt es keinen „Beisicht“ oder Co. Da sind wir ! Wir, die Probleme offen ansprechen und uns nicht durch den Islam umrennen lassen wollen. Wir nehmen alltägliche Problem aus unseren Städten auf und wollen mitreden.

  103. Abegsehen davon wird der VS hier zu einem allmächtigen Mittel hochstillisiert er unterliegt immernoch den Gesetzen.

  104. @3 Baracke O. (30. Mai 2009 23:50)

    #PI: Wir fühlen uns nicht berufen,unseren Lesern zu sagen, was sie wählen sollen. Wir berichten nur so wahrheitsgemäß wie möglich, damit sie zu einem eigenen Urteil finden können.#

    So sieht Werbung für PI aus!

  105. #17 rabbit Hat der VS mit seiner Prognose nicht dann doch evtl. doch Recht das sich Nazis in den Reihen der proler befinden?

Comments are closed.