Saudi-Arabien: Frauen schlagen erlaubtWenn eine Frau zuviel Geld ausgibt, ist es ok, sie ins Gesicht zu schlagen. Das erklärte Richter Hamad Al-Razine anlässlich eines Seminars über häusliche Gewalt. Häusliche Gewalt nehme zu, woran natürlich die Frau schuld sei. Ihr „unanständiges Benehmen“ (Schleier verrutscht?) oder „beleidigende Worte“ gegen ihre Männer seien meist der Grund.

20min.ch berichtet:

Richter Hamad Al-Razine machte seine Äusserungen gemäss der englischsprachigen Zeitung «Arab News» an einem Seminar über häusliche Gewalt: «Wenn ein Mann seiner Frau 1200 Rial (rund 400 Franken) gibt, und sie verwendet 900 Rial für den Kauf einer Abaya (die schwarze Kopfbedeckung, die Frauen in Saudi-Arabien tragen müssen), und wenn ihr Mann deswegen ins Gesicht schlägt, dann hat sie diese Strafe verdient.»

Die Frauen im Publikum hätten lautstark protestiert und seien schockiert gewesen, dass die Bemerkung von einem Richter stammte, so die Zeitung weiter. Al-Razine habe damit begründet, warum Fälle von häuslicher Gewalt in Saudi-Arabien in letzter Zeit zugenommen haben. «Unanständiges Benehmen» von Frauen und «beleidigende Worte» gegenüber ihren Männern seien weitere Grund.

Von klein an wird den Männern dort vermittelt, dass Frauen keine vollwertigen Wesen seien.

In dieser Kultur werde ihnen beigebracht, dass es in Ordnung ist, die Hand gegen eine Frau zu erheben.

Unsere linksgrünen FeministInnen, die aus Studenten Studierende machen, um Diskriminierungen zu vermeiden, ist das egal. Na und, denken sie, Saudi-Arabien ist weit weg, was geht uns das Elend saudischer Frauen an. Aber diese Zustände halten auch bei uns Einzug und werden tolerant als „Merkmal einer anderen Kultur“, die uns bereichert, geduldet.

Man kann dies, wenn man nur will, an der hohen Zahl häuslicher Gewalt in Migrantenkreisen sehen. Natürlich hat das nichts mit dem Islam zu tun, auch nicht dieser auf der Gegenstimme veröffentlichte Report-Beitrag über den Einzug des Islam, äh der Scharia, äh einer fremden „Kultur“ in Deutschland.

Es hat also wenig mit Phobie zu tun, dem Einzug des Islam mit äußerstem Misstrauen zu begegnen.

(Spürnasen: Fuchs, Christopherus und Tom Bola)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

67 KOMMENTARE

  1. Könnte ich hier auch mit leben, wenn die Frau zu viel Geld ausgibt und dem Mann beleidigte Worte an den Kopf wirft. :-))

  2. Ich persönliche kenne Fälle von massiver häuslicher Gewalt gegen über Frauen, von Zuwanderern, die aber mit Nichten dem islamischen Glauben verfallen sind. Das steckt dermaßen tief in deren Kultur, daß man in dem Punkt unbedingt auch eine Verbindung zu deren Kultur herstellen muß.
    Blöder Vergleich vielleicht: Nicht jeder der sich ende Dezember einen Weihnachtsbaum ins Wohnzimmer stellt, ist ein Christ. Nur so als Beispiel, wie sehr eine Religion die Kultur beeinflussen kann.

  3. Natürlich versichern uns die linksgrünen TotalversagerInnen immer, dass barbarisch-mohammedanischen Riten natürlich „soziale“ Ursachen hätten und niemals religiöse. So mangelte es den Studenten, die 9/11 in die Weltgeschichte eingingen, sicher an „Bildungschancen“!

    Naja, hier ein lustiger Briefwechsel auf abgeordnetenwatch.de, die zeigt, wie nervös das legendäre Büro-Team von Claudia Fatima Roth geworden ist:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-650-6018-2.html#fragen

    Sehr geehrte Frau Roth,

    aufgrund ihres bewundernswerten Einsatzes für Fragen der Migration wende ich mich an Sie.

    Als Migrant aus einem überwiegend islamischen Land assoziiere ich mit der Scharia leider ganz bestimmt Bilder. Einige aktuelle, die diesen entsprechen, füge ich hiermit bei:

    Hier wird ein beim Ehebruch erwischtes Pärchen in Pakistan hingerichtet:
    http://www.telegraph.co.uk

    Hier werden zwei schwule Jugendliche im Iran gehängt:
    gaysolidarity.blog.de

    Hier werden bereits 8 jährige Mädchen unter Strafe durch die saudische Religionsbehörde zur Vollverschleierung genötigt:
    http://www.spiegel.de

    Hier lehrt ein ägyptischer „Geistlicher“ bei einem Fernsehauftritt reinsten Antisemitismus an seine jungen Zuhörer und läst sie diesen rezitieren:
    http://www.memritv.org

    Dies alles subsumiert sich in unterschiedlicher Form unter dem Begriff Scharia.

    Die Times berichtete bereits 2008 über erste Shariagerichte in Großbritannien:
    http://www.timesonline.co.uk

    Auch der wissenschaftliche Dienst des deutschen Bundestags fertigte im selben Jahr ein Gutachten zur Anwendung der Scharia in Deutschland:
    http://www.bundestag.de

    Ich würde gerne erfahren, welche Partei oder welches Mitglied des Bundestages dieses Gutachten in Auftrag gegeben hat und falls es Ihnen bekannt ist, in welchem Kontext diese Analyse zur kommenden Legislaturperiode steht.

    Zudem würde mich Ihre eigene Haltung zu den Inhalten der Scharia interessieren.

    Hochachtungsvoll

    30.04.2009
    Antwort von
    Claudia Roth

    Hallo Herr Bü,

    ohne Zweifel kann man weitere zahlreiche Links finden, unter denen noch mehr Abstruses, Grausames und Menschenfeindliches zu lesen ist. Was das aber mit Ihrem persönlichen Migrationshintergrund, auf den Sie uns immer wieder hinweisen, und der Abgeordnetentätigkeit von Claudia Roth zu tun hat, erschließt sich uns nicht.

    Die Ausarbeitung des Begriffs „Scharia“ durch die wissenschaftlichen Dienste des Bundestages muss nicht auf Antrag irgendeiner Fraktion hin erfolgt sein. Es ist ein Service der wissenschaftlichen Dienste, Begriffe auf diese Art und Weise zu erläutern, die in den politischen Debatten häufig vorkommen und eine gewisse Aktualität haben. Die Erläuterungen der wissenschaftlichen Dienste zum Begriff „Scharia“ geben einen guten Überblick und machen klar, dass es eine einheitlich kodifizierte Scharia nicht gibt. In Deutschland darf keine Rechtsnorm angewendet werden, wenn deren Anwendung zu einem Ergebnis führt, das mit den wesentlichen Grundsätzen des deutschen Rechts offensichtlich unvereinbar ist. Sie ist insbesondere nicht anzuwenden, wenn die Anwendung mit den Grundrechten unvereinbar ist. Das entlarvt das Schwafeln über die Gefahren der „Scharia“ im demokratischen Rechtsstaat Deutschland endgültig als Propaganda.

    Es grüßt
    das Büro-Team von Claudia Roth

  4. Das glaubt mir jetzt vielleicht keiner, aber während ich diesen Artikel lese, läuft zufällig im Radio der Titel von den „Ärzten“ „Aber manchmal… haben Frauen ein klein bisschen Haue gern“. Ob dieser Richter diesen Song kannte? 😉

  5. #2 Timur (11. Mai 2009 19:41)

    Das sagt auch der dänische Psychologe Nicolai Sennels, dass sich ein Muslim durchaus auch „islamisch“ verhalten kann, im Sinne extremer Gewaltbereitschaft, ohne den Koran zu lesen, oder in die Moschee zu gehen. Der Islam ist halt im Prinzip nicht nur eine Religion, sondern ein „Lebensgefühl“. 🙂
    http://europenews.dk/de/node/21875

  6. Ich denke mal Regina Halmich (oder wie sie heisst) könnte diesem Richter mal häusliche Gewalt demonstrieren.

    Solche Typen darf man einfach nicht ernst nehmen

  7. Skandal: Homosexuelle zu schlagen – nicht erlaubt

    Hausfrau prügelt Schwulen
    krankenhausreif
    Sie lauerte dem 23-jährigen im
    Hausflur auf
    Als er an ihrer Wohnung vorbei ging, riss sie die Tür auf und drosch ihm den Schädel ein.

    Streit mit dem Nachbarn hatte wohl jeder schon. Aber kaum jemand rechnet damit, gleich krankenhausreif geprügelt zu werden und erst recht nicht von einer knapp 50-jährigen Hausfrau! Doch genau dies widerfuhr dem homosexuellen Steffen B.* aus Nordrhein-Westfalen am 8. Januar vergangenen Jahres.
    Der 23-jährige, der mit seinem Partner zusammenlebt, war gerade auf den Weg in die gemeinsame Wohnung, als die türkischstämmige Frau ihm im Hausflur auflauerte. Gerade als er an der Wohnung der Täterin vorbeiging, riss sie die Tür auf und übermannte den jungen Schwulen. Mit dem Gehstock ihres Mannes holte sie zu heftigen Schlägen auf den Kopf ihres Opfers aus. Der überraschte Steffen B. versuchte sich noch vor den Kopfschlägen der Türkin zu schützen, doch vergeblich. Minutenlang prügelte sie auf ihn ein, bis eine andere Mieterin zur Hilfe eilte und den 23-Jährigen in ihre Wohnung zog.

    Vor Gericht bestritt die 48-jährige Türkin die Tat: „Alles Lüge“, verteidigte sie sich. Sie sei das Opfer, weil sie ständig von Steffen B. beleidigt würde. Er habe wohl ein Problem mit ihrer Herkunft, behauptete die Hausfrau. Außerdem sei es ihr allein körperlich schon gar nicht möglich einen Mann so zu verprügeln.

    Steffen B. schilderte die Situation anders. Es habe Spannungen zwischen den Mietparteien gegeben, weil die 48-Jährige seine Homosexualität nicht akzeptiere. Zudem lebe er mit seinem Freund in der gemeinsamen Wohnung des Mietshauses, was der Türkin ein besonderer Dorn im Auge sei.

    Nach zweistündiger Verhandlung am 20.04.2009 sah auch das Gericht die Schuld der Hausfrau als erwiesen an. In der Urteilsbegründung verwies das Gericht darauf, dass die Angeklagte tatsächlich die Homosexualität des 23-Jährigen nicht akzeptieren könne. Die Türkin wurde zu sechs Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt. Zudem muss sie 500€ an Steffen B. und 250€ an eine gemeinnützige Organisation zahlen, die sich für die Rechte Homosexueller einsetzt!

    http://www.zeitjung.de/ZEITGESCHEHEN/artikel_detail,2544.html

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“

  8. Utrecht – das Vater Rhein Kolleg in Utrecht (Niederlande) hat eine Dozentin für Volkswirtschaft, die sich aus „religiösen Erwägungen“ geweigert hatte ihren männlichen Kollegen die Hand zu geben zu recht entlassen. Das hat der Zentrale Rat für Berufungsangelegenheiten am Montag bekanntgegeben.

    http://www.telegraaf.nl/binnenland/3895136/__Handweigerende_docent_in_ongelijk__.html?p=12,1

    Ein kleiner Stolperstein für die Musels, aber die Scharia WIRD trotzdem kommen. Mit tatkräftiger Unterstützung von Linken und Grünen, die in der westlichen Demokratie den eigentlichen Feind der Menschheit ausgemacht haben.

  9. Warum schauen wir nach Saudi Arabien?

    Lasst die Menschen so leben, wie sie es wollen, und gewöhnt sind!

    Wenn diese Dinge aber in unser Land ( Deutscheland)integriert werden wollen, dann werft diese Pack aus unserem Land!!!!

    Macht dies dort, woher ihr kommt, aber nicht bei uns!

    Was ist hierbei so schwer zu begreifen?

  10. Solche Artikel wünsche ich mir im Kölner Stadtanzeiger, am besten in Folge der Bilder der Pro Islam demo.

    Damit die Kölnerinen wissen was auf sie zukommt.

    Frankfurt ist schon weiter. Dort wurde einer Frau die Härtefallscheidung verweigert, weil wie die Richterin richtig erkannte, sie wusste das ihrem muslimischen Mann ein Züchtigungsrecht laut Koran zusteht. Das Urteil wurde zwar in nächster Instanz kassiert, dürfte aber in der Zukunft kein Einzelfall sein.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  11. #7 Koltschak (11. Mai 2009 19:57)

    Was hat denn der gute Steffen beim letzten Mal gewählt? Falls es die Grünen (oder anderes linkes Geschmeiß) waren, halte ich es mit Marie-Luise Beck: Das müssen wir aushalten!

  12. Saudi Arabien ist im ideellen Sinne voll steinzeitmäßig, absolut kein Land für zweibeinige Miezis, total hinterm Mond.

    Sausi Arabien hat überhaupt keine Liebe, Unterstützung, Solidarität verdient!

    Daraus folgt – Waren, z.B. Lebensmittel aus Saudi Arabien haben bis in alle Ewigkeit strengstes Hausverbot bei mir zu Hause und auf Arbeit!!!

  13. #6 Martin Aurer (11. Mai 2009 19:54)

    Ich denke mal Regina Halmich (oder wie sie heisst) könnte diesem Richter mal häusliche Gewalt demonstrieren.

    Solche Typen darf man einfach nicht ernst nehmen

    Das sagen auch die hiesigen Islamversteher: die isolierten Vertreter solcher radikalen Einzelmeinungen darf man nicht ernst nehmen, da sie den Islam nicht repräsentieren.
    Leider sind viele gezwungen, sie ernst zu nehmen. Vor allem Frauen in Muselstaaten.

    Mit Regina Halmich würde ich einen der muselmanischen Haustyrannen gern mal in den Ring schicken.

  14. @ Timur:
    Stimmt schon. Problem ist, daß der Koran dieses Verhalten sakral legitimiert.

  15. Vor wenigen Jahren erschien in Spanien ein Buch, in dem ein Imam ausführlich erklärte, wie man Frauen schlagen soll, ohne daß ihr Aussehen zerstört wird. Erst nach Prostesten wurde es verboten. Im übrigen machen sich im islamischen Raum Theologen schon lange Gedanken darüber, wie man das Schlagen richtig anstellt, also das Nasenbein sollte man der Frau nicht brechen, das Gesicht soll möglichst heil bleiben. Es blieb dem deutschen Konvertiten, Juristen und „Diplomaten“ Murad Wilfried Hofmann überlassen, die Westler zu belügen, daß man eine Frau nur mit einem Strohhalm schlagen dürfe. Und hier kommt die Realität vom Orientalisten beschrieben:
    „“Bezüglich der Strafe steht der Ehemann zur Frau als Herr wie das Recht gegenüber dem Sklaven.“ Wenn er sie züchtigt, soll der Mann ein kurzes Schilfrohr, einen Stock oder die Hand, nach anderen Autoritäten auch die Peitsche zum Einsatz bringen. Dabei ist er – totalitären Geheimdienstpraktiken nicht unähnlich – gehalten, seine Schläge so zu plazieren und zu dosieren, daß sie keine sichtbaren Spuren hinterlassen und ein Maximum an psycholgischen Demütigungen gewährleisten.

    Im westlichen „Dialog“ macht die Lesart die Runde, daß man einen „sehr kleinen Stock“ bis hin zu einem Zahnstocher (miswak) verwendet, was etwa dem Realitätsgrad des Islam als Friedensreligion oder dem als tolerant verfälschten Lessing-Saladin entspricht…“
    S. 337 ff. „Allahs Schleier – Die Frau im Kampf der Kulturen“, Herbig Verlag, München 2004

  16. Wie wir alle wissen werden Frauen nur mit der Zahnbürste(von Dr. Best) geschlagen.
    Also alles halb so wild.

  17. Alles halb so wild, irgendwie müssen sich auch die Araber fit halten. Auf diese Weise sparen sie sich das Gym, was sie sich aufgrund der Verschwendungssucht der Gattin ohnehin nicht mehr leisten können.

  18. #10 Linkenscheuche (11. Mai 2009 19:58)

    Nein, in Holland wird die Scharia nicht eingeführt und in Norwegen auch nicht!!!

    Die Schweden schlafen noch, und die Deutschen erst Recht!

    Aber auch in Deutschland wird die Scharia nicht kommen, weil auch die meisten Türken hier von der Scharia nichts halten!

    Die verblödeten Muslimverbände sind nicht die Sprecher der hier lebenden muslimischen Migratnen!!

    Absolut nicht!

  19. Ins Gesicht schlagen?

    Da kennt der Richter wohl den Koran und die Scharia nicht. Es ist verboten (haram), eine Frau ins Gesicht zu schlagen. Nicht, weil die Schläge weh tun könnten, sondern weil diese Stelle nicht bedeckt ist. Der Mann darf seine Frau jederzeit auf die Stellen schlagen, die durch Kleidung bedeckt sind. Wenn eine Frau also blaugrün geschlagene Oberschenkel und Striemen auf dem Gesäß und dem Rücken hat, ist das schon ganz okay.

    Aber ins Gesicht: Das geht nicht!

    Die Wahabiten sind eben doch keine richtigen Moslems oder: das Richteramt korrumpiert!

  20. #21 Karenzmann (11. Mai 2009 20:21)
    Wie wir alle wissen werden Frauen nur mit der Zahnbürste(von Dr. Best) geschlagen.
    Also alles halb so wild.

    Zahnputzzweig, um genauer zu sein. Den haben nur manche Moslems vergessen, vorher in Wasser einzulegen, damit er biegsamer wird. Daher dann die groben Verletzungen!

  21. Muttertag in Köln 2009

    Islamisten in Afghanistan erlauben nicht das Mädchen zur Schule gehen, Eltern der Mädchen werden von den extrem Islamisten mit dem Tode bedroht. Solch eine Religion ist für mich in Köln und über all in der Welt inakzeptabel. Eine Religion, die dreijährige Jungs zwingt stundenlang den Koran zu lernen sind sie nicht konzentriert genug werden die Kleinen mit dem Stock geschlagen. Gesehen am 10.05.09 um 21.45 im Heute Journal als Mutter sage ich nein mit mir nicht. Ich sage auch nein und nochmals nein wenn achtjährige Mädchen zur Ehe gezwungen werden und diese meist 20 bis 30 jährige Ehemänner auf den Vollzug der Ehe bestehen. Das sind in den Augen einer Mutter Kinderschänder. Welcher Gott kann so etwas zulassen. Welche Mutter kann diese menschenverachtende Religion akzeptieren? Ich kann und will es nicht. Pro Köln prangert diesen Islam und ihre Islamisten an. Sie werden deshalb Rassisten, Nazi und braune Soße etc genannt. Aber islamitische Kinderschänder, Ehrenmörder und Frauenverachter sind lt. der kölschen Politiker „Tolerant und Multikuli“.
    Nein und nochmals nein wie kann ich als Mutter zusehen wie mein Kind geschändet, vergewaltigt, Zwangsverheiratet und geschlagen wird. Eine Mutter möchte ihr Kind glücklich, fröhlich und zufrieden aufwachsen sehen. In Köln will ein Oberbürgermeister, Bezirksbürgermeister mich als Mutter davon überzeugen wie schön und tolerant der Islam ist. Ich als Mutter will und kann das nicht glauben. Ich als Mutter werde meine Kinder und Enkelkinder mit allen mir zu Verfügung stehen Mittel vor dieser Religion beschützen. Ich zeige diesem extremistischen und radikalen Islam die Rote Karte. Ich sag Ja zu Pro Köln.

    Eine Mutter aus Köln

  22. @ #17 Rechtspopulist (11. Mai 2009 20:06)

    Genau!!!!!
    Inzucht und Unordnung 😉

  23. #26 FC barcelona (11. Mai 2009 20:40)

    Muttertag in Köln 2009………..“““

    Hervorragender beitrag -auf unsere deutschen und auch europaeischen Muetter -wir muessen fuer unser Muetter, Frauen und Kinder kaempfen- die GENDERKLONNAZIS wollten uns Maenner zu Schlappschwaenzen machen-Pech gehabt-es sind noch genuegend Maenner da-und ich schwoere euch hier und heute das EINE-kommt nie in meine Naehe-solche GENDERPFLAUMEN schlage ich auch-da habe ich keinerlei Hemmungen- an euren Haenden klebt das Blut unschuldiger Kleinkinder, Schueler und Heranwachsenden-die hier jetzt unter eurer Politik, euren kranken Ideologien und perversen Ideen zu leiden haben-dafuer werdet ihr allesamt in der Hoelle schmoren- ich schwooeerrrreeee.

  24. was sind eigentlich die wahabiten ?

    irgendwelche b-movie monster ?

    da hätten wir ja lieber noch die lieben
    dinosaurier oder den schnuckeligen säbelzahntiger….oder CFR…!!!!!!

  25. #30 columbus2020

    Ich fürchte die Drohung mit der Hölle zieht bei den Linksatheisten nicht.

  26. Köln hat gezeigt, das der Faschismus in Deutschland stark ist. Und die Mehrheit schweigt.

    Während in Deutschlands Presse nur irgendwelche Freaks und Deutschlandfahnen gezeigt wurden, denke ich das die anwesende arabische Presse nur die Isrealfahnen zeigte und die Veranstaltung als zionistische Verschwörungstat verkaufen.

    Wir dürfen den Faschisten nicht eine Handbreit Boden überlassen. Nun erst recht !

    Alle demokratischen Kräfte müssen sich für ein freies Europa zusammentun, und nicht über Kommastellen in den Programmen oder Vorstandsposten streiten.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    „Es lebe das heilige Deutschland!“ (Stauffenberg vor dem faschistischen Hinrichtungskommando)

  27. Wenn in Deutschland eine Muslima verschleiert herumläuft dann ist das eine Beleidigung und Diskriminierung für jede emanzipierte Frau. Das muß einfach mal klar gesagt werden. Der Islam gehört in Deutschland verboten.

  28. Schicksal Deutschlands

    Großer Kaiser Karl, in Rom geweiht,
    Eckstein sollst du bleiben deutscher Zeit,
    Hundertsechzig sieben Jahre Frist
    Deutschland bis ins Mark getroffen ist.

    Fremden Völkern front dein Sohn als Knecht,
    Tut und läßt, was ihren Sklaven recht,
    Grausam hat zerrissen Feindeshand
    Eines Blutes, einer Sprache Band.

    Zehre, Magen, zehr‘ vom deutschen Saft,
    Bis mir einmal endet deine Kraft,
    Krankt das Herz, siecht ganzer Körper hin,
    Deutschlands Elend ist der Welt Ruin.

    Ernten schwinden doch die Kriege nicht,
    und der Bruder gegen Bruder ficht,
    Mit der Sens‘ und Schaufel sich bewehrt,
    Wenn verloren gegen Flint‘ und Schwert.

    Arme werden reich des Geldes rasch,
    Doch der rasche Reichtum wir zur Asch‘
    Ärmer alle mit dem größ’ren Schatz.
    Minder Menschen, enger noch der Platz.

  29. #34

    sorry.

    Meinte rot weis schwarze Reichsfahnensticker, t-shirts mit Reichsaufschriften und die unselige FrontNational.

    Das Vlaams Belang eigene Security dabeihatte ist nach den Vorfällen letztes Jahr verständlich.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  30. #33 lord voldemort (11. Mai 2009 21:01)

    #30 columbus2020

    Ich fürchte die Drohung mit der Hölle zieht bei den Linksatheisten nicht…“““

    Das ist gut so – denn es hat nichts mit der Bibel zu tun-ich spreche hier von MEINER HÖLLE, und sie werden da schmoren…..

  31. #35 pilotmen (11. Mai 2009 21:05) Wenn in Deutschland eine Muslima verschleiert herumläuft dann ist das eine Beleidigung und Diskriminierung für jede emanzipierte Frau. Das muß einfach mal klar gesagt werden. Der Islam gehört in Deutschland verboten.
    —————————————–

    richtig:
    frauenrechtlerinnen auf die barrikaden !!!

    eine frau ohne mann, ist wie ein fisch ohne
    burkini !!!

  32. Wenn eine Frau zuviel Geld ausgibt, ist es ok, sie ins Gesicht zu schlagen. Das erklärte Richter Hamad Al-Razine anlässlich eines Seminars über häusliche Gewalt. Häusliche Gewalt nehme zu, woran natürlich die Frau schuld sei. Ihr “unanständiges Benehmen” (Schleier verrutscht?) oder “beleidigende Worte” gegen ihre Männer seien meist der Grund.

    Ich wusste es. Der Islam hat auch eine schöne und gute Seite. 😉

  33. Saudi Arabien – ein Land mit festen Werten!!!

    Da ist ein Mann noch ein Mann und eine Frau eine zuverlässige Kochputzbügelfickmaschine !

    Vielleicht sollte die sich hier im Forum immer so lautstark gebärdende Früher-war-alles-besser/ ich-renn-so-gerne-in-die-Kirche-Fraktion überlegen , ob eine Emigration nach Saudi Arabien sind attraktiv sein könnte .

  34. Das ist doch das Erfolgsprinzip des Islam, seine verdorbene Morallehre ist das Gerüst, das es den orientalischen Böcken gestattet mit den Frauen das zu machen wozu sie gerade aufgelegt sind, Sex, Vergewaltigung, Aggressionsabbau, Arbeitstierehaltung.

  35. #35 pilotmen

    Ganz richtig, es ist Hohn und Beleidigung.
    Und dass in vielen Bädern Burkinis erlaubt, lange Board-Shorts und T-Shirts jedoch verboten sind, ist ein klarer Fall von nicht-Musel-Diskriminierung.

    Auf RTL gab es mal einen Beitrag, in dem die Reaktion der Badegäste auf Burkinis getestet wurde.
    Das Ergebnis macht Mut!
    Viele drückten ihre Ablehnung verbal oder durch Verlassen des Beckens aus.
    RTL legte das natürlich als Intoleranz aus, ich sage es ist ein Lichtblick!

  36. repeat

    eine frau ohne muselmann, ist wie ein
    fisch ohne burkini.

    das feministinnen T-shirt 2009 bis 2015

    ich habe das copyrigth: aber ihr dürft es
    benutzen !

  37. ich habe gelesen wenn die typen mal alt und gebrechlich sind, haben sie nix mehr zu lachen.

    da zahlen die weiber den tyrannen alles in barer münze zurück !

  38. Tja Leute (liebe Frau Roth). Das ist eben der Sinn und Zweck der Vollverschleierung von Frauen.
    Unter den Burkas, langen Mänteln und Kopftüchern können Nachbarn und Gesellschaft die geschundenen, grün und blau geprügelten Körper der Mohamedanerinnen nicht sehen. Der (selber) mohamedanische Arzt sagt natürlich nichts und die so beiben die Frauen in ihrer Not einsam und verlassen.
    Aber Hauptsache ist, wir freuen uns, das sich alle so gut verstehen und so lieb sind.
    Bis zum nächsten Multikulti-Straßenfest.

  39. Das Kind soll mit sieben Jahren zum Fasten aufgefordert werden, wenn es dazu in der Lage ist. Einige Gelehrte sagen, dass es mit zehn Jahren für die Unterlassung des Fastens geschlagen werden soll, wie dies auch bei dem Gebet der Fall ist. (Vgl. al-Mughn?, 3/ 90) Der Lohn des Fastens gebührt dem Kind, doch die Eltern erhalten den Lohn für die gute Erziehung und die Weisung zum Guten. Von Rubay‘ Bint Mu‘awwidh (Allah schenke ihr sein Wohlgefallen)

    http://www.dimadima.de/Forum-action-printpage-topic-4610.html

    Kompletter Irrsinn, Muslime haben Angst sich während des Ramadan die Zähne zu putzen, oder ihren Mann zu umarmen.
    Es ist teilweise schwer zu lesen, aber mittlerweile betrachte ich die damalig fortlaufenden „Nürnberger Gesetze“ als „human“.

    Welch eine Angstreligion ist dass, wo jeder Tropfen Flüssigkeit während des Ramadans mit Höllenqualen assoziiert wird und dies ist nur ein Problem von tausenden……..

    Kann sich von uns einer vorstellen, wie schlimm die Höllenqualen werden, weil man versehentlich ein haram-Gummibärchen gegessen hat?
    Beichte gibt es in dieser sch.. Religion ja nicht.

  40. Hat ja nix mit dem Islam zu tun … Gelt, Schramma und der Rest der linksfaschistischen Exkrementebrühe.

  41. #48 Lamm (11. Mai 2009 21:40)

    es ist wirklich komplett irrational.
    auf so einer magisch/destruktiven ebene,
    war nicht einmal das christentum zur zeit der
    inquisition tätig.
    deshalb: umso komischer, dass pseudohumanistische kreise, heute toleranz
    predigen.
    dies ist schon beänsgtigend surreal…
    hieronimus bosch hätte sich dies nicht zu
    malen getraut !
    „vermummte gesichter..durch bärte und burkas
    .verhängte gestalten. durch (ihr wisst schon)
    ,vernebelte hirne, durch blablablablaaaaaaaa
    allahhhhhhhhhhh !

  42. Vielleicht wird jetzt klar, dass Frauen verschleiert sein müssen.

    Wenn nämlich eine Frau ihre Haut zeigen dürfte und es dort Strafmale geben würde, dann wüsste jeder, dass die Frau gesündigt hat, also ist es eigentlich total nett, dass die Sünden der Frauen verdeckt sind.

    Das Ganze ist echt krank.

  43. Islam ist Steinzeitreligion? Nein wohl eher Steinzeitideologie und Mohammedfaschismus. Wo noch die Frauen an den Haaren in die Höhle gezerrt und geschliffen wurden. Ein unzivilisierter Haufen der sich vermehrt wie bösartige Bakterien um die Mehrheit zu stellen. Das Ende der Welt ist nah wenn der satanische Islamismus herrschen wird. Wehrt sie ab ihr Christen lasst euch das doch nicht bieten.

  44. #32 columbus2020 (11. Mai 2009 20:59)
    Saudi-Arabien geht mit am A…. vorbei.
    #33 5to12 (11. Mai 2009 21:00)
    was sind eigentlich die wahabiten ?

    irgendwelche b-movie monster ?

    da hätten wir ja lieber noch die lieben
    dinosaurier oder den schnuckeligen säbelzahntiger….oder CFR…!!!!!!

    Die finanzieren aber den Moscheebau in Deutschland

    – natürlich auch noch im Kosovo und… und… und….

    Die bringen die Kultur ins Land und bescheren den Krankenhäusern gute Umsätze, sofern sie die Rechnungen zahlen.

  45. #1 Mistkerl (11. Mai 2009 22:20)
    Vielleicht wird jetzt klar, dass Frauen verschleiert sein müssen.

    Wenn nämlich eine Frau ihre Haut zeigen dürfte und es dort Strafmale geben würde, dann wüsste jeder, dass die Frau gesündigt hat, also ist es eigentlich total nett, dass die Sünden der Frauen verdeckt sind.

    Das Ganze ist echt krank.

    Tja, die Geschmäcker sind weltweit verschieden. Der eine hat eben das Präservativ auf dem Nachttisch liegen und der andere die Peitsche.

    Das eine ist haram und das andere halal!

  46. #3 Rabe

    Krankenhäuser, islamische, Koran??

    Gibt es da außer Apartheit, Kopftuch und extremes Anspruchsverhalten an Desinfektionsmittel und Medikamente die Möglichkeit eine Blinddarmentzündung zu überleben?

    PS: Dialyse ist für Muslime nur nachts (Ramadan) halal.

    Ich kenne 3 Menschen, die täglich arbeiten und auf die Nachtstunden (Dialyse) dreimal die Woche nicht verzichten können, weil sie sonst ihren Job verlieren würden.

    Bin gespannt, wer da in Zukunft am längeren Hebel sitzt.

  47. @ Lamm

    Zeichnet sich da etwa schon Ärger ab? Konkret: Beansprucht aus Glaubensgründen da jemand den nächtlichen Dialyseplatz?

  48. Von chronischem Nierenversagen wisst ihr wohl nichts.

    Dialyse ist vom Effekt auf die Psyche der Menschen so ähnlich wie eine Chemotherapie.

    Die Dialyse ist nur eine Überbrückung für eine Nierentransplantation.

    Bei einer Dialyse, überlebt ein Mensch 0-einige Jahre, eine gute Spenderniere hält so um die 12 Jahre.

    Ihr wisst gar nicht wie heftig diese ‚Blutwäsche‘ ist und labert blöd rum.

    Verzeihung, ich bin ziemlich schlecht gelaunt.

  49. Den hab ich zwar von hier, passt aber genau zum Thema:

    Internationaler Frauenkongress:

    1. Brigitte aus Österreich:
    Also, ich sage zu meinem Peter: “Peter, ich werde dir deine Hemden nicht
    mehr bügeln!” Ich sehe am 1. Tag nichts, ich sehe am 2. Tag nichts, am 3.
    Tag, siehe da, er bügelt seine Hemden.
    * Rasender Beifall der Kongressteilnehmerinnen.

    2. Yvonne aus Paris:
    Isch sage zu meinem Jean: “Jean, isch nix mehr putz die Clo!” Isch sehe 1.
    Tag nix, isch sehe 2.Tag nix, am 3. Tag, voila,
    er putz die toilet.
    * Rasender Beifall.

    3.Nun kommt Fatima aus Istanbul:
    Ich sag zu Achmed: “Achmed, ich nix mehr koch.
    Ich sehe 1.Tag nix, ich sehe 2. Tag nix, ich sehe 3. Tag wieder ein
    bisschen mit linke Auge…

  50. „Gehört zu deren Tradition, wird hier nur aufgebauscht.“

    „Die Frauen und Mädchen haben sich daran gewöhnt, sehen das als Teil der Tradition, nicht so schlimm.“

    „Und es gibt auch bei uns Männer, die Frauen schlagen“

    „Na das bißchen Haue – die Frauen wollen das doch so.“

    … glug, glug, glug

  51. «Unanständiges Benehmen» von Frauen und «beleidigende Worte» gegenüber ihren Männern seien weitere Grund.

    Ich kann noch immer nicht fassen, dass wir uns zu Beginn des 21. Jahrhunderts im christlichen Abendland mit so einem Oberschmarrn beschäftigen müssen!

    Vorsintflutliche, rückständige sowie Frauen und die Freiheit verachtende Musel-Schwätzer müssten sofort ausgewiesen werden, wenn -wie hier- erwiesenermaßen gegen unsere Grundrechte verstoßen wird!

  52. Prima. Deswegen unterstützen die westlichen Frauen auch die Talibanisierung in Europa. Die wollen regelmässig verdroschen werden. Aber wozu dann dieses blöde Feminismusgetue?

  53. Das entlarvt das Schwafeln über die Gefahren der “Scharia” im demokratischen Rechtsstaat Deutschland endgültig als Propaganda.

    Es grüßt
    das Büro-Team von Claudia Roth

    Klar, und das ist sicher auch dann noch gültig wenn die Musels die Mehrheit in der Bevölkerung und sich Ihre Gesetze bei uns eingerichtet haben.

    Bitte wo lebt dieses Büro-Team Roth ?????
    Auf der Sonne 🙂

  54. Die Frauen im Publikum hätten lautstark protestiert und seien schockiert gewesen, dass die Bemerkung von einem Richter stammte, so die Zeitung weiter

    Wieso denn, kennen die denn nicht den Koran… äh… die Saudische Verfassung?
    Weiss doch jeder was der feige Kinderschänder Mohammed für Scheisse im Kopf hatte.
    Von Chomeini gibt es ja sogar eine (mit Quellen belegte) Anleitung, wie man als gläubiger Moslem Kinder schändet.
    Und wie ebenfalls jeder weiss, steht im Koran geschrieben, unter welchen Umständen der gläubige Moslem seine Frau verprügeln darf (kurz gesagt, wann immer es ihm in den Sinn kommt).
    Aber das alles ist ja eine „Bereicherung“. Und wenn ich Mohammed ein verhaltensgestörtes Schwein nenne, ist das eine Verunglimpfung einer religiösen Gestalt.

Comments are closed.