Die Palästinenser haben ein neues Problem, das nicht in ihre geschichtsverfälschende Fantasie-Historie passt, die den antiken Staat Israel als Märchengebilde hinstellen möchte: In der Nähe des ehemaligen salomonischen Palastes wurde ein 2800 Jahre altes althebräisches Siegel (Foto) mit Schriftzeichen aus vorbabylonischer Zeit gefunden, das den Namen eines Israeliten „Saul“ trägt.

Der Siegel-Saul ist vermutlich nicht der erste König Israels, der, falls die Datierung der Archäologen stimmt, etwa 200 Jahre zuvor lebte, sondern ein Namensvetter – dennoch ganz eindeutig ein einflussreicher hebräischer Israeli. Normalerweise sind die palästinensischen „Archäologen“ darum bemüht, solche Beweisstücke für jüdische Geschichte in Israel möglichst unauffällig verschwinden zu lassen. Doch dieses Siegel ist ihnen durch die Lappen gegangen, was sie natürlich ärgert.

Bei vielen Grabungen und „Sanierungsarbeiten“ hat man arabischerseits schon versucht, die jüdische Geschichte der Davidsstadt zu tilgen. Ein Beispiel der Geschichtsentsorgung auf muslimisch: Die Waqf, die den Tempelberg kontrolliert, hat am Nordende des Tempelbergs einen 200 Meter langen Graben gezogen. Der historisch einmalige Abraum wird ins Kidrontal gekippt.

(Spürnase: Espada)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

28 KOMMENTARE

  1. Die hebraische Geschichte beginnt ca 4000 vor Chr. und der Name Israel wird das erste mal um 1200 v Chr. erwaehnt, hab ich mir sagen lassen

  2. Wie sagte der Hase zum Igel, nachem ein vereinbarter Wettlauf wieder und wieder zu ungunsten des Igels ausging ?

    „Ick bin all hier. Ick bin all vor Dir.“

    Manchmal ist es ein Märchen, manchmal Realität.

  3. „In der Nähe des ehemaligen salomonischen Palastes wurde ein 2800 Jahre altes althebräisches Siegel (Foto) mit Schriftzeichen aus vorbabylonischer Zeit gefunden, das den Namen eines Israeliten “Saul” trägt.“

    Das ist ein faschistischer Stein!!!! 🙂

  4. Hebr. Schaul, gr. Silas, hat nichts mit dem Islam zu tun. Der Name bedeutet: „Der Erbetene“. Wer sich für die historische Person „Saul“ als ERSTEM König Israels interessiert, sei googelig an Roger Liebi verwiesen.

  5. Nein Ismael gilt als Urvater des Islams. Denn Ismael soll der SOhn Abrahams und Hagars sein.Aufgrund der intrinsischen Gewalt und Abscheu gegenüber Menschenrechten vermute ich, dass Ismael wohl eher von Satan gezeugt und Abraham untergeschoben wurde. 😉

  6. #5 Sveriges_fana
    Das ist ein faschistischer Stein!!!!

    Es wird wohl bald eine Fatwa gegen diesen Stein geben! Und wer weiß, vielleicht wird der Stein gesteinigt.

  7. @ #8 AufrechterDemokrat (21. Mai 2009 19:41)
    Ich hab mir mal sagen lassen, das Ismael der Nahmensgeber für den Namen „Islam“ sein solle!
    Also auf gut deutsch, Islam bedeutet Ismael!
    Womit meines Erachtens Ismael Friede bedeuten müsste, bzw. Unterwerfung!!!!!!!!

  8. Die Mohammedaner sind doch schon „beleidigt“, wenn es drei Tage hintereinander regnet.

  9. Ismael war nicht untergeschoben, sondern rechtmäßiger Sohn Abrahams, geboren von der Magd Hagar. Dies ist ein Stachel im Fleisch der Mohammedaner, da es zwei Verse im Koran gibt, die auf die Opferung des Sohnes Bezug nehmen. In einer heißt es, Abraham habe den Isaak geopfert, in einer anderen, den Ismael. Die Wahrheit ist: Er hat den Ismael samt seiner Mutter, auf später göttlich bestätigtes Anraten Saras, rausgeschmissen und den Isaak nur „im Bilde“ geopfert. Die Nachkommen dieses „Wildesels“ Ismael treiben heute noch ihr Unwesen.

  10. Habt ihr mitbekommen, dass Obama die Zusammenarbeit der US-Geheimdienste mit den israelischen Geheimdiensten gekündigt hat?

    Die enge Sicherheitskooperation zwischen Militär und Geheimdiensten beider Länder wurde zum Erschrecken der israelischen Seite einseitig heruntergefahren.

    Das bedeutet IMHO Krieg. Was sonst bleibt den Juden übrig?

  11. Was ich (u.a.) Geschichtsfälschern (wie z.B. palästinensischen „Archäologen“) wünsche, hätte ich bis jetzt nicht einfach so gesagt oder geschrieben. Nachdem ich jedoch heute von Hurensohn Thomas P.M. Barnett lernen durfte, wie man sich korrekt ausdrückt, sage ich: Legt sie um!

  12. Noch ein Nachtrag:

    Ismael=Gott hört, das bekannte Hagar, die Magd Abrahams. Dieser Gott war kein Mondgötze. Die Urmutter der Mohammedaner wusste also bescheid, ihr Gezücht bis heute nicht. Ismael hatte sich bereits ungebührlich dem verheißenen Samen gegenüber verhalten, heute macht es Borat genauso.

  13. Für die abwertende Behauptung über „die palästinensischen Archäologen“ fehlt mal wieder jede Spur eines Beleges.

  14. pilhamu,

    wo ist das Problem? Man kann keinen Palästinenser auf- oder abwerten, weil es ihn schlicht nicht gibt. Jeder Palästinenser ist eine lebende Lüge.

  15. #14 Kybeline (21. Mai 2009 20:13)

    Das bedeutet IMHO Krieg. Was sonst bleibt den Juden übrig?

    Abwarten, einen massiven Vergeltungsschlag gegen die gesamte Ummah vorbereiten und die letzte Jericho-III für BHO höchstpersönlich reservieren.

  16. eine anekdote passend zum thema.

    bei einer der unzaehligen „friedenskonferenzen“ zwischen den arabern und den israelis kommt ein israelischer vertretter zum word und will die ursache des konfliktes erklaeren:

    „alles fing damit an, als könig salomon im toten meer baden wollte. bevor er in das wasser reinging, nahm er seine krone ab und legte es auf den boden. als der koenig salomon mit seinen untertanen weit genug im meer war, kamen die araber und klauten ihm seine krone weg!…“

    „..aber ihr juden luegt schon wieder“ – unterbrach seine rede einer der arabischen vertretter, „damals gab es keine araber!!!“

    „…und genau damit will ich die verhandlungen fortsetzen“ – sagte der israeli.

  17. es gibt so viele beweise, dass es einen juedischen reich gegeben hat, dass seine leugnung – der leugnung der franzoesischen revolution gleich kommt.

  18. Alles Lüge.

    Wobei es völlig irrelevant ist, welches Eskimovolk dort vor tausenden Jahren siedelte.
    Es geht einfach nur darum, dass diese, ähm, Palästinenser einen seit 1948 bestehenden Staat einfach nicht anerkennen. Das ist so, als würden die Nachfahren der deutschen Vertriebenen nicht anerkennen, dass die Gebiete, die seit 1945 Polen oder den Tschechen zugeschlagen wurden, zu souveränen Staaten gehören.

    Aber das wäre dann natürlich Nationalismus, Revanchismus und Neonazismus und gehörte natürlich bekämpft, während die realitätsverweigernden, ähm, Palästinenser unterstützt werden müssen, bei der Vernichtung Polens, ähm, Israels, das auf Grund eines Beschlusses der UNO gegründet wurde.

    Logisch.

  19. Zu den obigen Texten zu Ismael

    Wir müssen einfach erkennen, daß ein großer Teil der Christen ahnungslos ist über die heilsgeschichtliche Bedeutung des Kampfes zwischen Ismael und Isaak um das Heilige Land. Dieser damalige Kampf zwischen den beiden Brüdern tritt wiederum tausende von Jahren nach dem historischen Ereignis vehement in der Gegenwart in der aggressiv vorangetriebenen Ausweitung des Islam in der gesamten Welt auf.

    Mohammed war ein direkter Nachfahre Ismaels, des Sohnes Abrahams, behaupten die Muslime. Der Islam sei deshalb eine Abrahamitische Religion und Ismael der Stammvater des arabischen Volkes. Was sagt die Bibel über Ismael?

    Weil der verheißene Leibeserbe Abrahams auf sich warten ließ, zeugte Abraham mit der ägyptischen Magd Hagar seinen ersten Sohn Ismael. GOTT selber befiehlt:“Du sollst ihn Ismael heißen! Überaus zahlreich will ICH die Nachkommenschaft machen, so daß sie vor Menge nicht gezählt werden kann (Gen.16,10/11).
    Und GOTT prophezeit über Ismael weiter:
    „Und er, er wird ein Mensch wie ein Wildesel sein; seine Hand gegen alle und die Hand aller gegen ihn, und allen seinen Brüdern setzt er sich vors Gesicht!“ (1 Mose 16,12, Luther-Übersetzung)
    Ein Wildesel-Mensch wird er werden. Seine Hand wird gegen jedermann und jedermanns Hand gegen ihn sein. Allen seinen Brüdern entgegengesetzt wird er wohnen!“ (Gen.16,12).

    Ismaels Nachkommenschaft wird groß sein, „doch meinen Bund will ICH mit Isaak schließen!“ (Gen.17,21), dem Sohn Saras, der Gattin Abrahams. „ICH werde Meinen Bund mit ihm aufrichten als einen ewigen Bund für seine Nachkommenschaft“ (Gen. 17,19).
    Nur wer von Isaak stammt, trägt deines (Abrahams) Stammes Namen!“ (Gen. 21,12).
    Ausdrücklich darf Ismael den Namen Abrahams nicht tragen. Seine Nachfahren sind keine „Söhne Abrahams“. Im Gegenteil, sie werden die rechtmäßigen Erben bedrohen und bekämpfen!

    Der Islam eine Abrahamitische Religion? Die Muslime „Söhne Abrahams“?

    „Wie damals der eine, der nach natürlichen Bedingungen geboren war (Ismael), den anderen (Isaak) verfolgte, der nach dem Geist geboren war, so ist es auch heute!, sagt Paulus in seinem Brief an die Galater (4,29).

  20. Na, wenn das so ist, dann sind Moslems ja Juden und stammen vom Schwein ab, oder wie herum war das gleich nochmal ?

  21. Habe gelesen das Moses ein Stellvertreter von Echnaton war und das er viel in Ägypten war und das Israel stark von der ägyptischen Mythologie beeinflusst war/ist?

  22. @jarksman

    wo hast du das gelesen? in dem buch zum zeichenrickfilm „der prinz von aegypten“?

    spass bei seite

    1. der bibel nach, wurde der moses von der tochter des pharaons in seinem palast grossgezogen.

    2. um zu behaupten, dass israel stark von der aegyptischen mythologie beeinflusst wurde, muss man erst mal irgendwelche vergleiche bringen. ich persoenlich kenne keine gemeinsamen geschichten.

Comments are closed.