Anders als viele Gegner der Meinungsfreiheit und der Demokratie geplant hatten, konnte die heutige Hauptkundgebung des Anti-Islamisierungskongresses in Köln reibungslos stattfinden. Knapp 1000 Teilnehmer aus ganz Europa machten die Veranstaltung zu einem durchschlagenden Erfolg für die islamkritische Bewegung. Redner aus Italien, Frankreich, Spanien, Belgien, Österreich und der Schweiz richteten einen eindrücklichen Appell an die freie Welt, für Demokratie und Menschenrechte und gegen die Islamisierung einzutreten.

PI war vor Ort und zeigt nachfolgend Videos und Bilder der Veranstaltung:

Videos:

Polizeiaktion gegen antidemokratische Linkschaoten:

Linksradikale stören Eröffnungsandacht:

Segen zur Eröffnung des Kongress – Teil 1:

Teil 2:

Rede von Filip Dewinter (Belgien):

Rede von Petra Edelmannova (Tschechien):

Rede von Adriana Bolchini (Lisistrata, Italien):

Rede von Robert Spieler (Frankreich):

Rede von Harald Vilimsky (Österreich):

Rede von Josep Anglada i Rius (Plataforma per Catalunya):

Rede von Annick Martin (MNR):

Rede von Jörg Uckermann (Pro Köln):

Rede von Pro Köln-Chef Markus Beisicht:

Abschlusspräsentation:

Zum Ende die deutsche Nationalhymne:

Bilder:


In Köln mit dabei: Stefan Herre (PI) und Paul Belien (Brussels Journal)


Hielt eine flammende Rede für die Freiheit: Robert Spieler (Nouvelle Droite Populaire).


Reiste mit ihrem Sohn aus Tschechien an: Petra Edelmannova.


War schon am 20.9.08 mit dabei: Adriana Bolchini, Islamkritikerin aus Mailand.

» JF: Anti-Islamkongreß: „Sieg für die Demokratie“

image_pdfimage_print

 

376 KOMMENTARE

  1. Heute: Live-Sondersendungen zu den Demonstrationen

    center.tv berichtet heute mit zwei Sondersendungen „heimat kompakt spezial“ live vom so genannten „Anti-Islamisierungskongress“ der rechtsgerichteten „Bürgerbewegung Pro Köln“ sowie der Gegenkundgebung vom Bündnis „Wir stellen uns quer – kein Rassismus bei uns in Köln“. Mit zwei Übertragungswagen ist center.tv vor Ort. Nachrichtenmoderator Brian Schneider schaltet aus dem Studio direkt zur Kundgebung von „Pro Köln“ auf dem Barmer Platz zu Reporter Ronnie Hitz sowie zur Gegenkundgebung des Bündnisses vor dem LVR-Turm zu Heimatreporter Michael Schwan.

    Sendetermine:
    Samstag, 9. Mai 2009: Live-Sendungen um 11.00 und 16.00 Uhr
    Wiederholungen:
    Samstag, 9. Mai 2009: 20.00 un

    http://koeln.center.tv/cms/

  2. Vorhin wurde Pro Köln als „Rechtsradikal“ und ähnliches bezeichnet.

    Wie krank sind die Medienfuzzis, dass für sie, alle die gegen Moschee und Scharia sind, Nazis sind.

  3. #1 Isabella von Kastilien

    das habe ich in den letzten tagen auch quer durch alle möglichen tv-sender gesehen bzw. gehört. warum läßt sich pro-köln sowas eigentlich gefallen? es gibt doch auch das mittel der unterlassungderklärungen, abmahnungen etc. ich denke nicht, dass man sich – pressefreiheit hin oder her – als xyz-radikal bezeichnen lassen muss… oder?

  4. Pro Köln spricht auch von rund 1000 Teilnehmern auf Ihrer Homepage. Man kann glauben was man will, aber unseren Mainstream-Medien ist in keiner Weise mehr zu trauen. Insofern also ein gelungener Kongress:) Für das Recht auf freie Meinungsäußerung, gegen die linken Gossenmedien und gegen die menschenverachtende Ideologie (NICHT RELIGION!!!) namens ISLAM

  5. Wer lügt jetzt.

    Die Mainstreampresse, die von 350 Teilnehmern bei der Hauptkundgebung und von 1000 Gegendemonstranten spricht,

    oder

    PI, Pro-NRW, die von 1000 Teilnehmern sprechen.

  6. Das Licht scheint in der Finsternis,
    und die Finsternis kann es nicht ergreifen.
    (Joh. 1,5)

  7. BILD dir deine Meinung

    Tausende demonstrieren gegen Rechtsradikalen-Treffen in Köln

    In Köln haben mehrere tausend Menschen weitgehend friedlich gegen einen Kongress der rechtsradikalen Gruppierung „Pro Köln“ protestiert. Das Rechten-Treffen mit etwa 300 Teilnehmern richtete sich gegen eine angebliche Islamisierung Europas und den Bau von Großmoscheen. Laut Polizei kam es bis nachmittags zu einigen Rangeleien zwischen Demonstranten und Polizisten, die „Störaktionen“ seien aber im Ansatz gestoppt worden.

    So wird’s der Öffentlichkeit verkauft.

  8. Kann ich bestätigen.
    Ansagen wie z.B bei „Radio Regenbogen“:
    Die Rechtsradikale „Pro Köln“ und „Pro NWR“

    .. Dank Schramma wurde aber Klartext gesprochen:
    Kein Platz für Neo-Nazis!

    Das sind mir die Richtigen… und Jahre später wird rumgeheult, ob das denn keiner gemerkt hat!

  9. #4 Willis (09. Mai 2009 15:06)

    Wer lügt!

    ksta spricht von 150 Teilnehmern

    indymedia von 350!!

    Wer lügt da.

    Ein paar Fotos wären ganz nett!

  10. Willis, so ist es. Waren es 1000, dann bitte ein Bild, das dürfte von der Tribüne aus kein Problem gewesen sein. Sollten es tatsächlich nur 150-300 gewesen sein, bitte ich um die Ehrlichkeit, den Flop auch zuzugeben.

  11. es geht doch nicht darum ob pro köln als nazipartei angeprangert wird oder nicht, es geht den medien , die von der politik gesteuert werden nur darum ,daß Pro Köln platt gemacht wird . die angst ist zu gross das die unwissenden menschen auf einmal schlau werden und dahinter kommen das es wirklich eine islamisierung deutschlands und europas gibt ! das hätte dann große auswirkung auf die anstehende wahl , wo die altparteien angst haben das ihre „naiven“ wähler plötzlich auf die PRO Parteien umspringen.
    ich denke die angst ist berechtigt , die leute müssen nicht extra zu der Pro Köln kundgebung kommen , wichtig ist das „kreuzchen“ und ich wette das werden viele machen und die verbrauchte elite bekommt das kotzen , grins 🙂

  12. Hervorragend, daß die Veranstaltung in Köln rund läuft.

    Zu gegebener Zeit wird man sich aber der Politiker erinnern, die unter Bruch und Ungehung geltenden Rechts die Veranstaltung zu torpedieren und zu behindern suchten.

    Sie werden sich vor dem Gesetz verantworten müssen.

    Kein Zweifel.

    Wenn nicht heute, dann morgen. Das ist versprochen.

  13. Ich befürchte die Difamierung wirkt.

    Pro-NRW gilt bei der politisch interessierten Bevölkerung als Nazi-Partei.
    Die Uninteressierten wissen garnicht was Pro-NRW ist.

    Im Moment hat Erdogan die BRD ganz gut im Griff.

    Die Jugend wir an Schulen zur Toleranz und Gleichgültigkeit gegenüber dem Islam erzogen.
    Die Geschäftswelt und die Politik schmusen mit den Moslem wegen deren Kapital, Öl und der Absatzmärkte.
    In der letzten CDU-Intern von BaWü steht drin wie der türkische und der iranisch Konsul oder Botschafter in Stgt vom zuständigen Landesminister freudig empfangen wurden.
    Daimler wurde von den Scheichs gekauft, Porsche/VW erhoffen sich gelt aus Katar.
    Deutschenfeindlichkeit und Kriminalität von Muslimen werden todgeschwiegen, NO-Go Areas werden akzeptiert, dort lebende Deutsche werden geopfert.

    Und der dämliche deutsche Michel läßt das alles mit sich machen. Hauptsache er weiß wer neuer Trainer beim FCB und der deutscher Superstar wird.
    Dem deutschen Volk ist nicht zu helben. Das die anderen Westeuropäer genauso doof sind ist kein trost.
    Vielleicht müssen Völker die zu satt und dekadent sind einfach untergehen oder zumindest gehörig eine auf die Schnauze kriegen (Rom wir folgen Dir).

    Ich prognostiziere in 10 Jahren zwei mögliche Szenarien.
    – bürgerkriegsähnliche Zustände in bestimmten Gebieten Deutschlands (man wehrt sich, was ich nicht glaube)
    – stetig wachsende autonome Gebiete in denen die Scharia gilt und die finaziell vom Rest versorgt werden (man kuscht weiter wie bisher)

    Ich resigniere, mir bleibt nur meine Kinder so zu erziehen, dass sie aufgrund ihrer Ausbildung im Ausland gebraucht werden und notfalls flüchten können.

  14. Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma, populistischer Anführer der faschistischen Volksfront für die Islamisierung Deutschlands, bestehend aus einem Bündnis von Politikern, Kirchen, Islamfaschisten und Gewerkschaften mahnte: „Kein schäbiger Wahlkampf auf dem Rücken unserer ausländischen Mitbürger.“
    Offensichtlich leitet dieser Herr an Wahrnehmungsstörungen! Es war keine Wahlkampfveranstaltung zu Lasten von Ausländern wie sie seiner Zeit Roland Koch, CDU abhielt, sondern eine Demonstration von Pro Köln gegen die Politik der faschistischen Volksfront, deren Ziel die Islamisierung Deutschland´s und Europa´s ist!
    Mit der üblichen, billigen Masche werden die Teilnehmer der Anti-Islamdemonstration als Rechtsextreme abgestempelt!
    Wissen die Befürworter der Islamisierung Deutschlands – lt. Medien einige Tausende – nicht, dass die Islamfaschisten sie als Affen und Schweine betrachten. Auch die Führer der faschistischen Volksfront – soweit nicht Islamisten – zählen zu den Affen und Schweinen! Ob sie es wohl jemals begreifen werden?

  15. ein grosses dankeschön an euch die sich nach köln gewagt hatten.
    und danke auch pi fürs informieren.

  16. #1 Isabella von Kastilien (09. Mai 2009 14:49)

    Was hält eigentlich Giordano von Pro-Köln?

  17. Wenn die Diffamierung unliebsamer Parteien wie Pro Köln so „gut“ funktioniert, sollte man dazu übergehen Sozialdemokraten, Sozialisten, Grüne und Antifa als das zu bezeichnen was sie sind: Rot lackierte Faschisten und Linksradikales Pack.

    Die Kummerlär…en, wie man bei uns sagt, haben derart viel Dreck am Stecken, dass man jedem der auch nur ein Che Leiberl trägt oder eine Fahne mit den Symbolen der untergegangenen UdSSR schwenkt sofort eine aufs Maul hauen sollte. Kein Platz für Sozialisten. Sozialisten sind Millionenfache Mörder.

  18. FAZ berichtet zu einseitig, spricht von potentiellen Gewalttätern auf beiden Seiten und das der erste Kongress Gescheitert sei (keine Rede davon, dass er wegen Gewalttaten von Gegendemonstranten abgebrochen werden musste)

    http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~E5257B34005614863BCD278218E90868D~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Leider auch keine Stellungnahme dazu, dass eine Demo im Ort verschoben werden muss, weil Gewalttaten anderer zu erwarten sind

    Ein Armutszeugnis für den Rechtsstaat bzw. das Gewaltmonopol ist längst gebrochen. Die Bürgerwehr ist der nächste Schritt.

  19. So ein Mist. Selbst wenn es 1000 Teilnehmer gewesen wären. So wird es leider nichts.

    Willis hat es treffend formuliert: „Pro-NRW gilt bei der politisch interessierten Bevölkerung als Nazi-Partei.
    Die Uninteressierten wissen garnicht was Pro-NRW ist.“

    Meine Wahlprognose: Immer mehr Leute werden Rechts (von der CDU) wählen. Das kostet die CDU und FDP Prozente. Diese Stimmen gehen unter der 5%-Grenze verloren. Selbst wenn nun ROT-ROT-Grün stimmen verliert(!) steigt ihr Anteil an.

    Fazit: will man die Partei wählen, die man wählen will, also rechts von der CDU, so macht man RotRotGrün zum strahlenden Wahlsieger mit steigender Tendenz.

    Wir sitzen in einem Dilemma. Lösungen?

  20. „Ein durchschlagender Erfolg“??? Beisicht hatte gestern in der Pressekonferenz zweieinhalb mal so viele Teilnehmer angekündigt, nämlich 2500. Wenn man nicht mal die Hälfte der avisierten Teilnehmer erreicht, kann man das wohl kaum als Erfolg bezeichnen, oder?!

  21. #13 max.w

    Wen interessieren die von den Gutmenschenverbänden zusammengekarrten Gegendemonstranten? Natürlich kommen da um ein vielfaches mehr, die kostet das ja auch nichts, außer ner Zugfahrkarte und ein bisschen Rumstehen in der Sonne.

    #15 Willis

    „Pro-NRW gilt bei der politisch interessierten Bevölkerung als Nazi-Partei.“

    Woraus schließt du das? Die Berichterstattung des Medienkartells ist schon seit 5 Jahren gleichbleibend skandalös und desinformierend. Trotzdem konnte sich Pro NRW kontinuierlich vergrößern. Ich bin gespannt auf die Kommunalwahl.

    Und man sollte Prognosen unterlassen, wenn man keine Anhltspunkte hat. Da kann mn auch gleich aus dem Kaffeesatz lesen.

    Ansonsten, muss ich sagen, dass deine Haltung äußerst defätistisch anmutet. Den Kampf aufzugeben, bevor er überhaupt richtig angefangen hat, das grenzt an Verrat.

    Wenn du wirklich alles so schwarz siehst und nur noch ans Auswandern denkst, dann mach das halt, aber hör doch bitte auf, alle anderen mit herunterzuziehen.

    Der Glaube an die eigene Niederlage, ist der sicherste Weg zu ihr.

  22. So wichtig diese Demonstration gegen die schleichende Umwandlung europäischer Werte gewesen sind. Leider ein ziemliches Armutszeugnis, wenn von 300 Mio Europäern es nur tausend (oder vielleicht sogar noch weniger) geschafft haben, ihre Bedenken heute in der Öffentlichkeit zu artikulieren. Ich hoffe sehr, daß es nicht eines Bombenanschlages hier in Deutschland bedarf, damit die Gefahr, die von religiös verblendeten Menschen ausgeht, erkannt wird.

  23. Gegner:

    PI-News ist „rassistisch“ – weil gegen die Islamisierung von Europa ist

    Pro Köln ist „rassistisch“ – weil gegen die Islamisierung von Europa ist

    Eine Religion hat mit Rasse überhaupt nichts zutun, aber als Totschlagargument in D geeignet. Über bestimmte Bereiche soll der Mantel des Schweigen liegen. Zu viel Aufklärung ist schädlich für die Machteliten.

  24. Die Presse beginnt schon wieder mit ihren Diffamierungskampagnen. „Quietschbunt statt kackbraun“ will Schramma seine Stadt haben. Soso.

    Diese Leute haben nichts verstanden.

  25. „PI war vor Ort…Fotos und Videos der gehaltenen Reden. Wir bitten um etwas Geduld“

    Wer auch nicht dabei sein konnte, aber nicht warten kann und zur Überbrückung unbedingt ein Filmchen sehen muß, dem sei geholfen: http://www.aktion-gi.org/
    Original: NDR- Panorama vom 7. Mai 2009 Vorschau auf die Sendung
    http://www3.ndr.de/media/panoramatrailer120.html
    Schon auf Youtube:“Türken mobben und schlagen Deutsche in deutschen Schulen 1 / 2″

    Diese Videos zeigen, warum die Demos größer werden müssen.

  26. Wenn sich Klein-Erna einen Rechtsradikalen malen (vorstellen) müsste, würde Klein-Erna mit Sicherheit niemals auf den Gedanken kommen, dass Rechtsradikale so aussehen könnten, wie die friedlich demonstrierenden Demokratinnen und Demokraten, die oben auf dem Foto von PI abgebildet sind!

    Das sind alles geläuterte 68er, die niemals mit diesen Spinnern auch nur ansatzweise etwas gemeinsam hatten, fast so wie …du und ich!(?) 🙂

  27. @ #1 Isabella von Kastilien (09. Mai 2009 14:49)

    Vorhin wurde Pro Köln als “Rechtsradikal” und ähnliches bezeichnet.
    Wie krank sind die Medienfuzzis, dass für sie, alle die gegen Moschee und Scharia sind, Nazis sind.

    Traurigerweise wissen es viele gar nicht besser. Die hören nur Religion und glauben dann, dass wäre bereits was positives.
    Wirklich krank sind die Typen, die Studien darüber haben, wie aggressiv und asozial der Islam ist und die das dann schönreden und relativieren. So nach dem Motto, die können ja gar nichts dafür, weil wir ihnen nicht dabei helfen, sich hier einzugewöhnen.

  28. „Vor allem durch die Reden, die dort geschwungen werden, wird die Stimmung angeheizt. So sprach der ehemalige CDU-Politiker Jörg Uckermann, der zu Pro Köln gewechselt ist, in Bezug auf die angebliche Islamisierung in Deutschland von einer Krankheit. „Wir werden diesen Krankheitserregern keinen Platz machen.“

    Die Stimmung ist aggressiv. Ordner von Pro Köln sind auf Journalisten losgegangen, weil sie verhindern wollten, dass von der Kundgebung Fotos gemacht werden.“

    http://www.express.de/nachrichten/region/koeln/hier-machen-sich-die-rechten-auf-den-weg-nach-koeln_artikel_1235811639301.html

    Hat der Uckermann sowas wirklich gesagt? Und haben die Orden Journualisten angegriffen?

  29. AN ALLE !!!!!!!!!!!!!!!

    Arnod Schwarzenegger hat mal in Terminator 3

    gesagt:

    ZORN IST EFFEKTIVER ALS VERZWEIFLUNG !

    Da hat der Terminator doch recht, oder ?!

  30. Laut N-TV.de ist das Demonstrieren für Freiheit „stumpfes Nationaldenken“. Für was genau machen wir den ganzen Zirkus eigentlich? Die Bevölkerung will es nicht anders. Das Beste wäre doch, wenn wir einfach nichts mehr tun und uns in 20 Jahren einen ablachen wenn dieselben Leute dann anfangen rumzuheulen. Wer will denn bitte so eine dumme Bevölkerung vor dem Untergang retten? Ich verachte langsam was aus diesem Land viel mehr noch aus dessen Bevölkerung geworden ist.

    http://www.n-tv.de/1151526.html

  31. Nein, nein: Zuhause sitzen und dann bei zu geringen Zahlen sagen – „so wird das nichts“ ist NICHT OK!!!

    Wir müssen tatsächlich überlegen wie weiter zu verfahren ist. Es gäbe z.B. beim nächsten Kongress o.ä. die Maßnahmen im Internet zu flankieren. D.h. der Krieg an den Tastaturen auch zu unterstützen.

    Und den Krieg um die Köpfe zu gewinnen.

    Wir haben die Auseinandersetzung – immer mehr Menschen sind interessiert. Nur öffentlich trauen sich noch viel zu wenige.

    Lösungen sind gefragt – nicht „so wird das nichts“

    Los – mal die Köpfe ordentlich anstrengen und WEITERDENKEN!!!

  32. Die Masse der unkritischen Leute hat aufgrund des gewaltigen Meinungsdrucks der Machthaber und durch anhaltende Diffamierungen der Pro-Bewegung als „Nazis“ das entsprechend aufgebaute Bild verinnerlicht.

    Aufgeklärte Menschen, die sich die Mühe gemacht haben, sich ein eigenes Bild zu schaffen, haben keinen Mut, sich öffentlich gegen das linke Establishement und das von ihm aufgebaute Meinungsklima zu stellen. Ich gehöre dazu. Man ist verdammt schnell „Nazi“, wenn man der angeordneten „Gutmeinung“ wiederspricht oder das Toleranzdogma antastet.

    Überall wird „der Dialog“ gesucht und gefordert – sogar mit lupenreinen Islamisten.
    Im Umgang mit der islamkritischen Bewegung wird jedoch auf reine Diffamierung, Einschüchterung und Niederbrüllen gesetzt, wahrscheinlich weil man ahnt, dass die Gegenseite wirklich gute Argumente hat, die nicht von der Hand zu weisen sind.

    Die Verhinderung des Bekanntwerdens dieser Argumente und Meinungen in der breiten Bevölkerung, wird in diesen Stunden in Köln mit aller Macht betrieben.

    Dialog? – Fehlanzeige!

    Es ist nicht immer die brüllende Masse, die völlig richtig liegt – das zeigt aber meistens erst die Geschichte.

    sapere aude

  33. Nun, da die Demo diesmal ohne Linke Gewalt verlaufen ist, die Polizei ihr aufgabe erfüllt hat, werden das nächste Mal mehr Menschen aufstehen und hingehen.

  34. #1 Isabella von Kastilien (09. Mai 2009 14:49)

    Vorhin wurde Pro Köln als “Rechtsradikal” und ähnliches bezeichnet.

    Nun, das sind all jene die nicht in der Nähe einer Moschee wohnen oder anderweitig kulturell bereichert wurden.

  35. @#31 imli

    Ich habe nicht gehört, dass Uckermann das gesagt hat.

    Es wurden auch keine Fotografen von Ordnern daran gehindert, Fotos zu machen – warum sollten wir das tun. Ein Fotograf hat sich an einer Sitzblockade von Störern mitten vor der Bühne beteiligt, wir Ordner haben diese Personen der Polizei übergeben, die sie der Veranstaltung verwiesen hat. Der hat zwar zwar die ganze Zeit gerufen, er habe ja einen Presseausweis (den er nicht sichtbar trug), aber das hat die Polizei auch nicht interessiert, da er aktiv gestört hat. Von einem anderen Ordner wurde mir berichtet, ein anderer Fotograf habe versucht ihn mit seiner Kamera zu schlagen (das war keine kleine Digicam 😉 ).

    Wenn es Gewalt auf dem Kundgebungsplatz gab, ging diese in allen von mir beobachteten Fällen von Störern aus, die sich dem Verweis der Veranstaltung widersetzt haben. Bereits gestern gab es diesbezüglich 4 Festnahmen in Dormagen, da Störer die Bühne angriffen.

  36. #35 ZorroCH

    Denke ich auch !

    Der 1. Mai mit den brennenden Polizisten

    war wohl im Gedächniss !

    Oder wo waren die mutigen Bürger Kölns ?

    Ich kann mich noch gut an denn Aufstand im September erinnern !

    Wo alle gegen NAZIS mutig kämpfen wollten,

    selbst 6 Klässler wurden mißtbraucht !

    Aber bei der HETZE war das auch kein Wunder.

    Besonders schlimm Kirchen (Ev.) und Gerwerkschaften (Leherer).

  37. Im Umgang mit der islamkritischen Bewegung wird jedoch auf reine Diffamierung, Einschüchterung und Niederbrüllen gesetzt, wahrscheinlich weil man ahnt, dass die Gegenseite wirklich gute Argumente hat, die nicht von der Hand zu weisen sind.

    Das ist der ganze Witz. Immer, wenn man Ideologien durchsetzen will, die dem gesunden Menschenverstand widersprechen, brüllt man den Gegner nieder. War schon in der Schule so, wer unfähig zur Diskussion war, prügelte lieber oder schrie.

  38. Die Medien können schreiben, was sie wollen: Es war eine großartige Veranstaltung, insbesondere wenn man in Betracht zieht, welch linker Sumpf in Köln herrscht und wieviel Angst bei manchen Menschen da ist vor den gewalttätigen Linken, deren Gehabe von den Medien als „Protest“ verkauft wird.

    All die Hetze und Lügen werden ihnen nichts mehr nutzen – pro Köln wird sein Wahlergebnis deutlich verbessern und pro NRW wird in manche Stadträte einziehen – und das ist der Grund, warum die Medien zu Lügen, Verleumdungen und Verdrehungen greifen.

    Wie armselig, wie lächerlich und letztlich auch das Ziel verfehlend. Pro Köln hat schon einen zu großen Bekanntheitsgrad und die Leute werben mit Mundpropaganda dafür.

    Ich höre gerade „das linke Aktionsbündnis Antifa“ auf Center TV. Kein Wort davon, daß die Antifa eine kriminelle und gewalttätige Vereinigung ist, weswegen die Tausende von Polizisten nötig waren, um eine demokratische Veranstaltung zu schützen.

    Das Auftreten der Antifa – welches auch im Fernsehen gezeigt wird – ist die beste Wahlwerbung FÜR pro Köln und pro NRW. Danke, Antifa – was wäre die Veranstaltung ohne diesen linken Kindergarten gewesen 🙂

  39. „Wer will denn bitte so eine dumme Bevölkerung vor dem Untergang retten? Ich verachte langsam was aus diesem Land viel mehr noch aus dessen Bevölkerung geworden ist.“

    Sehe ich genauso. Am besten, wir sammeln Geld, kaufen uns eine Insel und schauen aus der Ferne zu wie die Freunde hier vernichtet werden.

  40. Auch wenn bei der Welt wieder eifrig zensiert wird, sind die Kommentare positiv zu pro Köln. Die Leute scheinen so langsam aufzuwachen, dass die Kritik am Islam berechtigt ist.

    Ich gebe zu, dass ich da nicht hingefahren bin, weil ich Angst vor den Linken hatte. Ich würde mich beim nächsten Mal auch hintrauen.

  41. Das Problem ist, daß es immer noch genügend begriffsresistente Iditen gibt, ob nun aus Mangel an Intelligenz oder aus Mangel an offensichtlichen Begebenheiten, die den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen (wollen).

  42. Vergleicht man den heutigen „Widerstand“ der Guten mit 2008, so hat der „Kampf gegen Rechts (TM)“ offenbar drastisch an Mobilisierung eingebüßt!

    Offensichtlich zieht auch der politisch schwer angeschlagene OB Fritz Schramma (CDU) nicht mehr PR-Wirksam, auch waren die 2008-AntifaschistInnen mehrheitlich zugereiste, die echten Kölner hingegen wollten sich nicht mißbrauchen lassen.

    Auch muss es hinter den Kultissen von Polizeipräsidium und NRW-Innenministerium im Vorfeldkräftig gerumst haben, denn Steffenhagen traute sich diesmal nicht, in Volkspolizei-Tradition die Demonstration zu verbieten!

    Also, die Stimmung kippt mehr und mehr zuungunsten der Guten.

    Wehmutstropfen: Die MSM diffamieren weiter anstatt sich mit den Inhalten und Themen des Kongresses auseinander zu setzen, aber die MSM werden dies Thema aufnehmen, sobald der Druck im Kessel weiter steigt!

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom

  43. Wir brauchen noch viele Anti-Islamisierungskongresse!

    In jeder Stadt, in jeder Gemeinde! In ganz Deutschland, in ganz Europa!

    Freiheit statt Islamisierung!

  44. @42 ab nach Dubai..gibt bestimmt noch auf The World ein paar freie Inseln…
    Man könnte es wirklich so sehen, wieso einer Bevölkerung helfen die sich nicht helfen lassen will.
    Aber alleine aus National stolz, auch wenn dieser aus früheren Jahren stammt, sollte man etwas für sein land tun.

  45. #45 Chorleiter (09. Mai 2009 16:26)

    Center-TV ist unerträglich! Wem gehört der Verein?

    Dem linken DuMont-Meinungskonzern (ksta, Express etc.).

  46. @ Killerpinguin,

    gibt einen Anhaltspunkt weshalb ich drauf hoffen sollte, dass sich an der Interessenlosigkeit unseres Volkes/der Westeuropäer etwas ändert.
    Medien, Politik und Wirtschaft sind in der Hand der Moslems entweder, weil unsere Leute
    – gutmenschlich dumm und ingnorant sind (Grün-Rot)
    – Deutschland hassen (Grün-Rot)
    – gekauft sind (FDP CDU)
    – feige sind (CDU)

    Ich wäre dankbar wenn Du ECHTE Hoffnungsschimmer aufzeigen könntest.

    Deutschland/Europa geht es wie einem Alkoholiker.
    Man muss erst ganz unten in der Gosse sein, bevor man aufwacht und was tut. Dumm ist es nur, wenn es zu spät ist.

    Ich geh jetzt grillen und werde meine Bekannten weiterhin versuchen für die Islamisierung zu sensibilisieren, wenngleich man mich deshalb schon für einen Spinner hält.

  47. #43 Norens (09. Mai 2009 16:25)

    Diese Kommentar wären in 2005 noch undenkbar gewesen!

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom

  48. Die Dressur-Medien können Islamisierungsgegner ruhig als Nazis und Rechtsextreme diffamieren – so lange sie sie zugleich als Islamisierungsgegner kennzeichnen (was sie ja tun). Der Islam ist allen Dressurbemühungen zum Trotz ziemlich unbeliebt bei uns im Land und wird immer unbeliebter. Die Leute wissen schon, woran sie sind. Der einzige Sinn und Zweck der Nazikeule liegt darin, die vielen Islamgegner davon abzuhalten, sich zu dieser Gegnerschaft zu bekennen, aus Angst, alleine dazustehen und in die Naziecke verwiesen zu werden. Diese Angst besteht ohne Zweifel, aber sie wird verschwinden.
    Letztes Jahr konnte der Anti-Islamisierungskongress nicht stattfinden. Dieses Jahr konnte er stattfinden, blieb aber bescheiden. Nächstes Jahr findet er wieder statt und fällt weniger bescheiden aus. Übernächstes Jahr …

    Die muslimischen Gebärathletinnen hierzulande sollten noch einen Zahn zulegen, wenn sie das Rennen wirklich gewinnen wollen.

  49. Na, ich denke mal, der TÜRKENFRITZ hüpft heute im Rechteck.

    Der PÜTZ kommt näher…

  50. @Andreas G.:

    Ich finde es auch schwer das zu glauben da es ein Anfaengerfehler waere der ein alter Politprofi wie Uckermann bestimmt nicht begeht, aber da ist der Link und ich dachte mir das man sowas am besten gleich offen diskutiert ohne das entweder dem Uckermann oder dem Journo durchzulassen.

    Naja, in der kommenden Depression werden zumindestens die Rechtsanwaelte Konjunktur haben…

    ;-(

  51. Ein schönes Foto aus dem Kölner Stadtanzünder:

    http://www.ksta.de/ks/images/mdsBild/1240919644787l.jpg

    Hinten rechts die Claudia-Fatima-Roth-Moschee, davor zwei KopftuchmohammedanerInnen mit dem Transparent „Weder Rassismus noch Fundamentalismus“ (Warum ncht gleich „Haltet den Dieb“?) und links die Flagge Saudi Arabiens mit dem „friedlichen“ Warnschwert!

  52. @ 50 Selberdenker und 51 Nordisches Licht:

    Danke! Hätte ich mir ja eigentlich denken können!

  53. Klasse. Herzlichen Glückwunsch den Veranstaltern und den Teilnehmern. Leider konnte ich dieses Jahr nicht nach Köln fahren.
    NS: Klick auf meinen Nick 😉

  54. #43 Norens (09. Mai 2009 16:25)

    Ich gebe zu, dass ich da nicht hingefahren bin, weil ich Angst vor den Linken hatte. Ich würde mich beim nächsten Mal auch hintrauen.

    Ich hatte auch Angst, Norens – nicht vor linken Chaoten, denn ich kann mich körperlich gut wehren – Angst vor beruflichen Nachteilen, weil fast alle Menschen, die über meine Zukunft zu entscheiden haben werden, derzeit Linksideologen sind.

  55. #4 Israel_Hands (09. Mai 2009 16:35)

    Richtig, und nur darauf kommt es an. Ich stelle hier noch mal rein, was ich schon bei Kewil geschrieben habe:

    Wir sind viele, wir sind sogar SEHR VIELE. Immer wieder bekomme ich bösartige Kommentare zu Kopftuch- und Burkafrauen zu hören, von Arbeitskollegen, von Urlaubsfreunden, und sogar von anderen Ausländern (erst vor wenigen Tagen von einer Italienerin: “Was wollen die denn hier überall mit ihren Kopftüchern? Sollen sie doch dableiben, wo sie hergekommen sind!”).

    Und ein Urlaubsfreund erzählte mir im Skilift:”Ich bin eigentlich ein richtiger Alt-68er, und früher war ich für Moscheebau und habe mich ungeheuer für sie eingesetzt. Und heute? Ehrlich, ich erschrecke manchmal über mich selbst, was ich heute über sie denke.”

    Der Islam wird von den meisten als das angesehen, was er ist: Bösartig, fortschrittsfeindlich, steinzeitlich, totalitär.

  56. Also. Mal zu den Demonstrationszahlen.

    Zuerst ist es so, dass sich viele nicht trauen. Wer will schon als Nazi abgestempelt werden. Die echten Radikalen und Nazis von heute, Die Linke, können sich zur Zeit noch relativ unbeschwert bewegen, da es angeblich ja einen guten Anstrich hat.

    Viele Menschen können es sich nicht leisten, auch wenn sie wollten, auf so eine Demonstration von pro Köln zu gehen. Es ist mit großen Schwierigkeiten zu rechnen. Von Gewaltanwendungen gegen sich und von Diffamierungen bis hin ins Berufsleben. Das alleine zeigt doch schon wohin die Geschichte uns wieder hinführt. Ich nenne es Nationalsozialismus in Reinkultur, nur mit roten Anstrich.

    Potential wäre sicherlich da gewesen. Es ist nun mal eine Tatsache, dass sehr viele aus meinen Bekanntenkreis und auch beruflicher Umgebung absolut die Positionen von pro Köln hat, nur wird das hinter der Hand gehalten.

    Das was schlußendlich zählt, ist das Kreuz. Davor haben alle Altparteien Angst, darum geht es letztlich. Machterhalt, Klüngelende und sich wieder um einen Job bemühen müssen.

    Wer sich genauestens mit der Vergangeheit um pro Köln befasst hat wird sehr schnell feststellen, dass diese Partei Jahr für Jahr immer einen Schritt weiter kommt. Das beste Beispiel bin doch ich. Ich habe viele ausländische Freunde (auch muslimische), eine ausländische Frau und bin fast 20 Jahre treuer SPD Wähler gewesen. Als ich immer wieder die schon fast hysterischen Bemerkungen über pro gelesen und gehört habe, habe ich mich hiermit erstmals auseinander gesetzt und auch bald festgestellt, dass selbst dort so viele Migranten in der Partei sind, dass ein Vorwurf des Nazitums alleine schon deswegen lächerlich ist.

    Fakt ist, pro fordert das was eigentlich jeder will und auch vernünftig ist. Warum soll ein Ausländer der Deutschland hasst, der schwer kriminell ist und unser Sozialsystem was keinen Menschen alleine lässt ausbeutet noch hier Bleiberecht genießen? Was spricht dagegen, dass eine Ideologie Namens Islam, die auch meines erachtens gefährlich ist, kritisiert wird? Was spricht dagegen, dass Klüngel und die Verwahrlosung der Stadt Köln angeprangert wird?

    Das sind alles Dinge, die unsere ach so selbstherrlichen Politiker sträflich vernachlässigt haben und das absolut nicht zum Wohle des Volkes.

    Ich sehe es so, es wird jeden Tag wieder ein weiterer Bürger wach. Der Deutsche ist gerne bequem, aber nicht auf Dauer dumm.

  57. Aber nicht alle Guten mögen Schramma:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1238966919278.shtml

    12.45 Uhr: Auf dem Roncalliplatz wird der Europatag eröffnet, bei dem sich Parteien und Partnerstädte präsentieren. Bei der Rede von Oberbürgermeister Fritz Schramma fliegen plötzlich Tomaten – offenbar von linken Chaoten geworfen. Schramma wird nicht getroffen. Der Vorfall ist schnell vorbei, die Autonomen veschwinden.

    Dabei ist der doch ein guter Dhimmi:

    15.15 Uhr: Oberbürgermeister Fritz Schramma spricht. Er freue sich „auf unsere große, repräsentative Moschee“, so Schramma, der sich überzeugt zeigt, dass die Moschee ein offener Ort für alle Menschen werde. „Die Kölner werden stolz sein auf ihre Moschee.“ Kabarettist Heinrich Pachl mahnt, nicht nur an diesem einen Tag zu demonstrieren, sondern sich das ganze Jahr mit den Ursachen für die Unzufriedenheit der Menschen zu beschäftigen.

  58. #47 Eurabier (09. Mai 2009 16:29)

    Die MSM diffamieren weiter anstatt sich mit den Inhalten und Themen des Kongresses auseinander zu setzen, aber die MSM werden dies Thema aufnehmen, sobald der Druck im Kessel weiter steigt!

    Absolut! Sobald die „unabhängigen“ MSM definitiv merken, dass sie sich allen Bemühungen zum Trotz die öffentliche Meinung nicht unterwerfen können, unterwerfen sie sich der öffentlichen Meinung. Und der Kompass der öffentlichen Meinung weist gegen die Islamisierung.

  59. Die PRO-Bewegung benötigt dringend(st) eine deutlichere Unterstützung unserer Medien!

    Ja, ich weiß, dass sie alle gleichgeschaltet in Erscheinung treten. Dennoch meine ich, dass sich nicht alle Redakteure und Journalisten so bedingunslos und hörig der PC verpflichtet fühlen (wessen Brot ich ess‘, dessen Lied ich sing!) – und dass sie auch anders intonieren könnten, wenn ihnen denn eine übereinstimmende und wohlgesonnene Basis zur Verfügung steht!

    Das muss alles viel besser organisiert, juristisch in trockenere Tücher gelegt werden, bevor so ein subalterner Polizeihäuptling, der noch dazu die Stillosigkeit besitzt, zwei verschiedene Schuhe zu einer Pressekonferenz zu tragen, dagegen zu argumentieren – und das auch noch erfolgreich!

    Wo kommen wir denn hin, wenn wir uns von solchen Quasiprimaten sagen lassen müssen, wie Demokratie in der konfrontativen Auseinandersetzung auszusehen hat?

  60. Na, die Rot-Faschisten der „Antifa“ haben sicherlich ihre Gründe, die Islamisierung und Überfremdung des Landes zu unterstützen. Traurig nur, dass die Medien und die Politmafia deren kanke Argumentation ‚Wer gegen des Islam ist, ist Nazi“ völlig kritiklos übernehmen.
    Krankes Land. Ich wünsche noch ein schönes Leben im Kalifat Absurdistan.

  61. Im Rotfront-Sender Center.TV gerade ein Jung – DGB – Bonze nemans Otten, der sich doch etwas kläglich über die Gegendemonstrationen und deren frühes Ende äußerte. Die hatten wohl viel mehr Antifanten erwartet!

  62. #14 William Dexter (09. Mai 2009 16:44)

    Viele Menschen können es sich nicht leisten, auch wenn sie wollten, auf so eine Demonstration von pro Köln zu gehen. Es ist mit großen Schwierigkeiten zu rechnen. Von Gewaltanwendungen gegen sich und von Diffamierungen bis hin ins Berufsleben. Das alleine zeigt doch schon wohin die Geschichte uns wieder hinführt. Ich nenne es Nationalsozialismus in Reinkultur, nur mit roten Anstrich

    Das ist ja das Dilemma: Im Gegensatz zu der antisemitischen AntifantInnen-SA haben die Okzidentophilen viel zu verlieren: Arbeit, Reputation usw..

    Schlimmer noch: Als PolizistenverprüglerIn, MatheabwählerIn oder RAF-AnwaltIn hat man später beste Karrierechancen in der Politik, siehe Joschka Fischer von der linksgrünen Putztruppe, dem schadete auch 1999 der erste Bombenangriff seit Göring nicht, in Princeton „Professor“ zu werden!

  63. Einige Anmerkungen:

    1. Ich komme aus Köln und kenne viele in meinem Bekanntenkreis (mich inbegriffen) die bei der Kommunalwahl ihr Kreuz bei Pro Köln machen werden. Wie viele waren von denen auf der Demo? Keiner! Warum? Angst vor Gewalt und Diffamierung…

    2. In Europa tut sich doch erfreuliches – Lega Nord in Italien, FPÖ/BZÖ in Österreich, SVP in der Schweiz, die Wilders Partei in den Niederlanden, der Vlaams Belang in Belgien, die FrP (?) in Norwegen, und in Dänemark ist auch eine Konservative/Islamkritische Partei in der Regierung. Ich studiere gerade in England und auch hier beginnt die Stimmung in der Bevölkerung zu kippen. Wenn man die Situation der islamkritischen Parteien in Europa betrachtet läufts doch ganz gut! Und der Zulauf wird sich verstärken, da sich die Situation weiter verschärfen wird!!!

    3. In Deutschland zieht immer noch die Nazikeule, wobei Politik und Medien an einem Strang ziehen. Aber die Wut in der Bevölkerung wächst, wenn auch im Verborgenen (siehe Nazikeule). Warten wir doch mal die Kommunalwahl in Köln ab, da muss man sich nicht offenbaren, kann aber seiner Wut ausdruck verleihen!

    4. Publikationen wie die Junge Freiheit und die Sezession sind zu unterstützen damit sich etwas im Vorpolitischen Raum tut und Parteien wie Pro Köln ihre Wählerschaft mobilisieren können. Mit Publikationen wie dem Kölner Stadtanzeiger wird das wohl kaum was werden…

    4. Spätestens nach dem ersten erfolgreichen Terroranschlag in Deutschland, und es ist nur eine Frage der Zeit (siehe Propagandavideos mit Bezug auf Deutschland im Internet) wird die Stimmung kippen…

    Fazit: Der Kampf gegen die Islamisierung (Teilnehmerzahl auf der heutigen Demo hin oder her) hat gerade erst begonnen.

    UNSERE ZEIT WIRD KOMMEN!!!

  64. Hm schade, dachte es finden sich doch ein paar mehr für unsere Seite in Köln ein. Aber was erwartet man, zehntausende sind sicher Zuhause geblieben weil sie entweder nen Bombenanschlag von dem Vogel pierrre erwartet haben, oder weil sie Angst haben wie 33 Verfolgt zu werden. Aber da gibt es ja noch ein paar hundert bis tausend Antifa-SA-Teutonen die einem „rechten“ sicherlich gerne ein bisschen Fangen spielen würden, wer da hinfällt is ja selber Schuld weil er da ist und provoziert … Naja ich konnte leider nicht kommen obwohl ich in der Nähe Verwandte habe, habe Montag meine letzte Abiklausur und da ich ja noch vor hab ich Deutschland was politisch zu bewegen muss ich ja auch gut abschneiden. 😉 Hoffe das is Ausrede genug, dafür geb ich das Versprechen ab nächstes Jahr zu kommen sollten so um die 10.000 da sein ! Vielleicht haben wir ja das „Glück“ (wobei ich es wirklich niemandem wünsche) dass sich wieder bestimmte Gruppen wie der Vogelverein total dannebenbenehmen und wir so Sympathien abstauben oder Leute ihre Augen aufmachen, Pearl Habour war doch auch der Kriegseintrittsgrund für die USA. Möge man selber wissen ob das geplant oder zugelassen wurde (ja ich habe manchmal etwas konträre denkweise zu PI, sollte mir aber auch gestattet sein …

  65. Nachdem die Zensurabteilung der WELT garnicht mehr mit dem Löschen missliebiger Kommentare zum Anti-Islamisierungskongress nachkam, wurde, wie üblich, die Leserkommentarfunktion kurzer Hand abgeschaltet

  66. Gerade bei NTV war wieder die Rede von rrrrechtsextremen Gruppierungen die gegen „angebliche Islamisierung“ sind und die Gegendemonstranten protestieren gegen Rassismus. Aha, der Islam ist also eine Rasse, alles klar.

  67. Ist gibt leider sehr wenige Zeitungen wo die Leser kritische Kommentare geben dürfen.

    Der WELT würde es mit der Kritik zuviel.

    Zu viel Wahrheit vertragen die „Gut“menschen nicht.

    Welt Online Moderatoren sagt:
    Aufgrund von massiven Verstößen gegen die Netiquette wurde die Kommentarfunktion für diesen Artikel abgeschaltet.

  68. #30 Thundergod: Seh ich auch so.

    Wichtiger ist was auf dem Stimmzettel steht, darum gehts doch. Deswegen sollten sich zb alle PI Leser auf EINE Partei bei der Europawahl einigen.

  69. #15 Willis (09. Mai 2009 15:17)

    Ich befürchte die Difamierung wirkt.

    Pro-NRW gilt bei der politisch interessierten Bevölkerung als Nazi-Partei.
    Die Uninteressierten wissen garnicht was Pro-NRW ist.

    Diese Ansicht teile ich nicht. Die politisch interessierten Deutschen haben sich eingehend informiert und wissen, dass es sich bei Pro-NRW um eine äusserst demokratische und friedfertige Bewegung handelt, der es einzig und allein darum geht, dass die autochthonen Deutschen nicht Menschen 3. Klasse im eigenen Land werden, dass Freiheit, Gleichheit, Grundrechte, Volkssouveränität und Rechtsstaat keine leeren Versprechen sind, dass die abendländischen Werte nicht dem Untergang geweiht werden und dass Deutschland nicht zu einem Kalifat verkommt, zu einem faschistischen Gottesstaat, in dem der Koran die verfassung ist und die Scharia das Gesetz, denn das wird angestrebt und der Geburtendjihad tut sein Übriges. Die Muslimbruderschaft gibt offen zu, dass westliche Gesellschaftssysteme zerstört werden sollen.

    Wer das verstanden hat, wird auch die „etablierten“ Parteien als das entlarven, was sie sind: die Handlanger der ganz grossen Global Players. Und auch diese Handlanger haben ihr dummes Fussvolk rekrutiert, das laut grölend durch die Landschaft watet und „Nazis raus“ schreit – in der Hoffnung, der dumme Michel, der ohnehin schon genug an Reizüberflutung infolge der beabsichtigten Verblödungsmaschinerie durch Medien, Fernsehen und Radio leidet, lässt sich dadurch einschüchtern.

    Nein, der dumme Michel, der vielleicht die Gewalt dieses Fussvolks fürchtet, ist längst erwacht. Er weiss, dass die wahren Nazis, also die Faschisten, Antisemiten und Antidemokraten woanders sitzen und sie sich – wie einst – den Muslimbrüdern anbiedern, denn hier wurde die Strategie ins Leben gerufen, hier wurde der islamische Fundamentalismus, der politische Islam, der Djihadismus begründet. Die Global Players machen sich diese Strategie zueigen, verbünden sich mit Muslimbrüdern und auch Wahabiten, und die dummen Linksgrünen glauben, mitlaufen zu können, um ihr kommunistisches Paradies zu errichten, merken aber nicht, dass auch sie nur missbraucht werden, merken nicht, dass ihre Ziele doch ganz andere sind, die denen der Moslems konträr sind.

    Wohl aber merken die Deutschen, dass das einzige, was die Muslime mit den Linken verbindet, der Faschismus ist, eine totalitäre antiliberale Ideologie, die Gewalt legitimiert, sei sie nun nationalsozialistischer, islamischer oder stalinistischer Prägung. Wohl aber merken die Linken nicht, dass der islamische Totalitarismus auch antisozialistisch ist, aber das ist wohl nebensächlich, denn die Antifa hat sich schon lange von ihren ursprünglichen Zielen verabschiedet. Wie gesagt, sie sind das Fussvolk, das verblendet ist, das zu keiner Reflexion fähig ist und sich selbst mit dem Satan verbünden würde, um das „kommunistische Paradies“ errichten zu können. Leider wird es dieses Paradies im Kalifat nicht geben, dort gilt die Unterwerfung unter Allahs Gesetzen, dort herrscht der Koran, den die Linken wohl nie gelesen haben.

    Fazit: Ich denke, die politisch interessierten Deutschen haben erkannt, welches verlogene Spiel – ganz nach muslimischer Taqiyya-Doktrin – hier gespielt wird, und Diffamierung, Stigmatisierung, Diskreditierung und auch subtiles wie auch ganz offensichtliches Verdrehen der Fakten ist nur eine winzige Variante díeses verlogenen Spiels um Macht, in dem es darum geht, die Deutschen, die Demokratie, das Christen- und Judentum, das gesamte Abendland zu zersetzen, zu ersetzen, auszulöschen – zugunsten einer Globalisierung, einer Weltregierung, in der nur einige Oligarchen das Zepter halten.

    Was die Uninteressierten angeht: Es gab überall und immer schon Mitläufer, Indoktrinierte, Unwissende oder Opportunisten, also solche Menschen, die sich jede Diktatur wünscht. Diese Menschen sind unser Untergang.

  70. #42 predator66 (09. Mai 2009 15:57)

    ja, so denk ich auch oft…es is zum kotzn…

  71. @15 max.w (09. Mai 2009 15:14)
    Ein Schmankerl sind immer wieder solche Formulierungen wie die des Polizeipräsidenten:

    „…haben die rechtsgerichtete „Bürgerbewegung pro Köln e. V.“ und pro NRW“ zu Versammlungen AUGERUFEN. Zahlreiche Gegendemonstrationen wurden ANGEMELDET.“

    Der Text suggeriert, die Gegendemonstration war genehmigt, die Versammlung von pro NRW nicht und deshalb illegal. In Wirklichkeit war es sicher umgekehrt.

  72. Wegen Teinehmerzahl:

    Ich schätze etwa 300-350 Leute waren auf dem Platz; zwischenduch wurde ein Bus mit 150 Teilnehmern aus Tschechien angekündigt, da kamen dann wohl auch welche, aber bestimmt keine 150.

    Wie erwartet wurde der Zugang schon relativ früh unmöglich gemacht, ich weiß von einigen, die an Vollsperrungen der Polizei(!), wieder abgedreht sind, kein Durchkommen.

    Bei den Einlaßkontrollen wurde gegen 9:00 praktisch nicht untersucht, einer ging tatsächlich mit einer Platiktüte auf den Platz, aus der mehrere lange Schraubenzieher stachen. Auf Nachfrage erklärten die Beamten, er müsse über den Platz zur Arbeit. Scheint aber gestimmt zu haben, aber merkwürdig fand ich das schon. Die Polizei verhielt sich für mich ziemlich ratlos als 100% offensichtliche Linkskrakeler reinwollten; für mich keine wirklich entschlossene Linie, die Krawalle unterbinden zu wollen.

    Einige hysterische und psychisch Gestörte (dabei ein extrem aknebedingt Pickelschädigter, was für einen sehr schnellen Reifeprozeß der unanfechtbaren politischen Meinungsfähigkeit spricht) sind natürlich auch reingekommen, wurden daber nach Ablieferung ihre geistvollen Beitrages „Nazis raus“ entfernt. Natürlich freundlich, mit ellenlang Diskussionen, anstatt sie sofort mitzunehmen; ich habe gehört, daß gegenseitig Anzeigen gestellt wurden (kann das aber nicht bestätigen und frag mich auch, warum der Lulli ne Anzeige stellen sollte, hat nicht mal eine verpaßt bekommen).

    Die Auseinandersetzung mit dem Fotographen hab ich auch gesehen, keine Ahnung, was das passiert ist, aber die Typ lief später weiter unbeschadet da rum.

    Die Auflösung der Veranstaltung verlief relative friedlich, schließlich sind heutzutage lautstark skandiertes „wir kriegen euch alle“ und „Feiglinge“ gesellschaftskonforme Mittel der Meinungsäußerung, und wir wurden auf den Bahnhof geleitet. Das Ganze lief in etwa so wie ein Spießrutenlauf ab, weil die Demokrativerteidiger natürlich beidseits des Weges stehen und kreischen durften und dabei reichlich Film- und Fotomaterial sichern konnten.

    Ganz besonders habe ich mich über eine politisch voll gegen Rechts engagierte Dame gefreut. Ich schreibe nicht warum, damit sie in ihrem Verhalten nicht verstärkt wird. Verachtung trifft mein Gefühl nicht ganz, es ist wesentlich schlimmer, wie auch meine Wünsche für ihren weiteren Lebensverlauf.

    Den verhöhnenden Dreck des Stadtanzünders und der anderen Stürmerausgaben tue ich mir erstmal nicht an, sonst Blutdruck.

  73. SUPER SUPER SUPER SUPER SUPER SUPER

    #80 Thundergod (09. Mai 2009 16:52)

    Einige Anmerkungen:

    1. Ich komme aus Köln und kenne viele in meinem Bekanntenkreis (mich inbegriffen) die bei der Kommunalwahl ihr Kreuz bei Pro Köln machen werden. Wie viele waren von denen auf der Demo? Keiner! Warum? Angst vor Gewalt und Diffamierung…

    2. In Europa tut sich doch erfreuliches – Lega Nord in Italien, FPÖ/BZÖ in Österreich, SVP in der Schweiz, die Wilders Partei in den Niederlanden, der Vlaams Belang in Belgien, die FrP (?) in Norwegen, und in Dänemark ist auch eine Konservative/Islamkritische Partei in der Regierung. Ich studiere gerade in England und auch hier beginnt die Stimmung in der Bevölkerung zu kippen. Wenn man die Situation der islamkritischen Parteien in Europa betrachtet läufts doch ganz gut! Und der Zulauf wird sich verstärken, da sich die Situation weiter verschärfen wird!!!

    3. In Deutschland zieht immer noch die Nazikeule, wobei Politik und Medien an einem Strang ziehen. Aber die Wut in der Bevölkerung wächst, wenn auch im Verborgenen (siehe Nazikeule). Warten wir doch mal die Kommunalwahl in Köln ab, da muss man sich nicht offenbaren, kann aber seiner Wut ausdruck verleihen!

    4. Publikationen wie die Junge Freiheit und die Sezession sind zu unterstützen damit sich etwas im Vorpolitischen Raum tut und Parteien wie Pro Köln ihre Wählerschaft mobilisieren können. Mit Publikationen wie dem Kölner Stadtanzeiger wird das wohl kaum was werden…

    4. Spätestens nach dem ersten erfolgreichen Terroranschlag in Deutschland, und es ist nur eine Frage der Zeit (siehe Propagandavideos mit Bezug auf Deutschland im Internet) wird die Stimmung kippen…

    Fazit: Der Kampf gegen die Islamisierung (Teilnehmerzahl auf der heutigen Demo hin oder her) hat gerade erst begonnen.

    UNSERE ZEIT WIRD KOMMEN!!!

  74. #18 iblis_vom_original (09. Mai 2009 15:23)

    Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma, populistischer Anführer der sozialistischen Volksfront für die Islamisierung Deutschlands, bestehend aus einem Bündnis von Politikern, Kirchen, Islamnazis und Gewerkschaften mahnte: “Kein schäbiger Wahlkampf auf dem Rücken unserer ausländischen Mitbürger.”

    Offensichtlich leitet dieser Herr an Wahrnehmungsstörungen! Es war keine Wahlkampfveranstaltung zu Lasten von Ausländern wie sie seiner Zeit Roland Koch, CDU abhielt, sondern eine Demonstration von Pro Köln gegen die Politik der sozialistischen Volksfront, deren Ziel die Islamisierung Deutschland´s und Europa´s ist!

    Mit der üblichen, billigen Masche werden die Teilnehmer der Anti-Islamdemonstration als Rechtsextreme abgestempelt!

    Wissen die Befürworter der Islamisierung Deutschlands – lt. Medien einige Tausende – nicht, dass die Islamnazis sie als Affen und Schweine betrachten. Auch die Führer der sozialistischen Volksfront – soweit nicht Islamisten – zählen zu den Affen und Schweinen! Ob sie es wohl jemals begreifen werden?

    So paßt’s. 😉

    Es handelt sich um I- und N-Sozialisten, nicht um „Faschisten“.

    Ratio

  75. Ca. 300 Teilnehmer, mehr bestimmt nicht.
    Leider.
    Wo sind die 16.000, die pro Köln ihre Stimme gegeben haben?
    Wo waren auch die, die hier vollmundig tönen „nur x Personenß So wird das nichts!“
    Wie wahr!
    Da muß man mal ein bißchen Mut und Engagement zeigen, #12 Babel, #25 Hannes usw. usf.! Dann zeigt uns doch, wie es besser geht!
    Tut mir leid, aber solch eine Haltung regt mich wirklich auf. Sicher hinterm PC sitzen und nölen.
    Natürlich war es kein Spaziergang, dort umringt von pfeifenden, grölenden Antifanten zu stehen, die mit Beschimpfungen, Spucken und obszönen Gesten nicht sparten. Die nachher noch, als die Polizei die Kundgebungsteilnehmer auf den Deutzer Bahnsteig eskortierte – statt die Ruhestörer aus dem Wege zu halten -, brüllten „Wir kriegen euch alle!“ und ähnliche Nettigkeiten und filmten und fotografierten, was die Kameras hergaben. So daß jemand neben mir sagte: „Das ist schon eine richtige Menschenhatz.“ War es, fand ich auch.
    Und nicht, daß man denkt, ich sei Schwarzenegger – ich bin Mitte 50, weiblich und trotz aller Ankündigungen allein dorthin. Also haltet euch mal zurück mit Kritik an der Zahl der Erschienenen!
    Ein Riesendankeschön an Stefan Herre. Er war wieder klasse.

  76. Apropos: Warum nannte sich die Veranstaltung „Kongress“? das ist ja wohl etwas zu hoch gegriffen. Unter einem „Kongress“ stelle ich mir etwas anderes vor, keine Demo mit Megaphon-Reden an Menschen mit Transparenten und Fahnen.

  77. Ach ja, ein sehr lustiges Gefühl, sich mit einem türkischen und einem weiteren Teilnehmer mit Israel Shirt zu unterhalten und gleichzeitig als „Nazi“ beschimpft zu werden (natürlich alle drei zusammen).

  78. #87 ralf2008 (09. Mai 2009 17:07)

    Darauf sollten Sie sich nicht verlassen.
    Getürkte Wahlergebniss…..dieser deutschen
    „Demokratie“ traue ich zwischenzeitlich ALLES zu.

    „“Eliten““ die lügen und ihr Volk hintergehen, schrecken vor nichts zurück.

  79. @ #91 westerner : Gute Analyse. Ich hab mich auch schon gefragt, warum die Roten Ratten sich so sehr an den Islam hängen, eine Ideologie, die eigentlich mit den bisher bekannten ‚linken Idealen‘ wenig kompatibel ist. Aber wahrscheinlich geht es nur noch um Zerstörung und Zersetzung des Landes, ob das nun die Musel oder die Roten besorgen, ist egal.

  80. Hallo allerseits,
    ich habe bisher noch nie kommentiert, sondern nur gelesen, aber jetzt geht es nicht anders. Ich komme nämlich gerade vom Kongress und sitze im Café und lese eure Kommentare. Zunächst einmal: Herr Uckermann hat nicht gesagt, dass die Islamisierung ein Virus ist, sondern er hat gesagt, der Totalitarismus ist eines. Im letzten Jahrhundert sei dieses rechts gewesen, habe sich nun aber gewandelt und sei nun links. Das war an die Adresse des linken Mobs. Und dem wollten wir eben nicht weichen. Herr Uckermann ist im übrigen sehr nett und hat sich sofort angeboten, mich mit nach Köln zurückzunehmen, als er im Zug hörte, dass mir der Rückweg nicht ganz geheuer war. Man hat uns nämlich nach dem Kongress zurück zu dem Sammelplatz gelotst, an dem wir uns am Morgen getroffen hatten. Wir haben uns dann zwar aus den Augen verloren, aber nett war das jedenfalls.
    Kein Ordner hat Fotographen angegriffen. Sie mussten nur einmal robust einschreiten, weil einige linke Störer durchgebrochen sind und untergehakt am Boden gesessen sind und ihr ewiges Nazis raus skandiert haben. Dabei wurde ein Ordner von diesen Degeneraten gebissen!!!!!! Alle Teilnehmer der Abschlusskundgebung waren friedlich! Gewalt und dümmliche Provokationen gingen allein vom Pöbel aus, wobei der sich aus meiner Sicht nicht so sehr aus Hard Core Antifa sondern vielmehr aus lächerlichen Schulkindern zusammensetzte, die sich übrigens nach vermeintlich erfolgreichem „Kampf gegen Rechts“ und anschließendem Shopping nebenan ihre Lattes schmecken lassen.
    Ich habe Stefan Herre getroffen (habe aber nicht das Fangirl gegeben), der mir einen Schluck Wasser angeboten hat, weil er vermutlich dachte, ich erläge gleich dem Schlagfluss. Es war aber nur ein Sonnenbrand.
    Einen Nazi habe ich nicht getroffen
    Alles in allem war dies eine wunderbare, erfolgreiche Veranstaltung, an der IHR alle hättet teilnehmen können. Ich bin aus Berlin, war noch nie auf einer Demo, bin eine Frau von fast 50 und bestimmt nicht sportgestählt. Aber ich hatte den Willen! Ich habe mich an Pro Köln gewandt, die Leute kennengelernt und damit ihr Vertrauen gewonnen. Eine Mitarbeiterin von Pro Köln hat mir den Sammelplatz genannt, so dass ich mit sicherem Geleitschutz zur Demo kommen konnte. Und es war schön. Am Schluss haben wir gemeinsam unsere Nationalhymne gesungen. Sehr erhebend. Schade, dass ihr das verpasst habt.
    Britomartis

  81. Der Schramma ist ein Dummkopf – er hat es im Laufe der Jahrzehnte seit 1945 immer noch nicht kapiert, dass es einen Unterschied zwischen Rasse und Religion gibt. Wenn er den leugnet ist klar davon auszugehen, dass er ein NAZI ist. So einer, wie die, welche die Nürnberger Rassegesetze zu verantworten hatten.

    Der widerliche Typ hat zudem Jahrzehnte im Schuldienst verbracht und den Kindern bestimmt nicht nur die Fakten beigebracht.

  82. #70 Selberdenker (09. Mai 2009 16:43)

    Ich hatte auch Angst, Norens – nicht vor linken Chaoten, denn ich kann mich körperlich gut wehren – Angst vor beruflichen Nachteilen, weil fast alle Menschen, die über meine Zukunft zu entscheiden haben werden, derzeit Linksideologen sind.

    Da hast du leider recht, bei mir wird es wohl auch solche Probleme geben…

  83. @ #31 Die Stimme aus dem Nichts (09. Mai 2009 16:56)

    Nee, der „Vogelverein“ ist zu clever. Die machen sich selbst die Hände nicht schmutzig.

    In ihrer Heimat Saudi-Arabien dürfen Frauen gar nichts und auch hier wird bei Veranstaltungen penibel auf Geschlechtertrennung geachtet. Das sind Kiddies die ihm da hinterherspringen, die sich vorher mit Philosophie oder Religion nie beschäftigt haben. Und gute Prediger – wie auch in den USA – ziehen definitv Leute an. Egal welchen Müll sie verbreiten. Die Begeisterung und Integrität des Predigers lässt Zweifel erstmal vertummen. Ist das gleiche wie im Verkauf. Letztlich ist auch die Religion nur ein „Produkt“. Leider kann man das Produkt „Islam“ schlecht zurückgeben oder sich laut über dessen mangelnde Qualität beschweren 🙂

  84. Vielleicht wären es mehr gewesn als die paar hundert, aber in Teilen liefs so wie im September und man wurde nicht durchgelassen. http://www.youtube.com/watch?v=zNL0rV5UsgY
    Selbst regionale PRO Mitglieder nicht. Nur ein Grüppchen nach Gesichtskontrolle. Die sind durch die Propaganda schon total in ihren Graben zurückgezwungen worden, was sich an dem Phänomen zeigt, dass jedem PRO-Interessiertem mit großem Argwohn begegnet wird. So kann man keine Anhänger gewinnen. Mein heutiger Eindruck wie 15, 33 u 34 beschreiben.

    #15 Willis

    Ich befürchte die Difamierung wirkt. Pro-NRW gilt bei der politisch interessierten Bevölkerung als Nazi-Partei. Die Uninteressierten wissen garnicht was Pro-NRW ist. …..Vielleicht müssen Völker die zu satt und dekadent sind einfach untergehen oder zumindest gehörig eine auf die Schnauze kriegen (Rom wir folgen Dir)

    #33 predator66

    Laut N-TV.de ist das Demonstrieren für Freiheit “stumpfes Nationaldenken”. Für was genau machen wir den ganzen Zirkus eigentlich? Die Bevölkerung will es nicht anders.

    #34 Selberdenker

    Die Masse der unkritischen Leute hat aufgrund des gewaltigen Meinungsdrucks der Machthaber und durch anhaltende Diffamierungen der Pro-Bewegung als “Nazis” das entsprechend aufgebaute Bild verinnerlicht. ….

    #52 Willis

    Ich geh jetzt grillen und werde meine Bekannten weiterhin versuchen für die Islamisierung zu sensibilisieren, wenngleich man mich deshalb schon für einen Spinner hält.

    So geht’s mir auch, Willis; werde auch zunehmend als Spinner wahrgenommen (dabei habe ich das gar nicht nötig). Selbst intelligente Leute sind viel zu oft total verbaut.

    #91 westerner

    Diese Ansicht teile ich nicht. Die politisch interessierten Deutschen haben sich eingehend informiert und wissen, dass es sich bei Pro-NRW um eine äusserst demokratische und friedfertige Bewegung handelt

    Bullshit westerner, ich weiß nicht wo Sie leben, aber dies entspricht partout nicht meiner (schmerzhaften) Beobachtung.

  85. An alle Pessimisten hier!
    Ich wohne in der Nähe von Leipzig. Noch 1988 hätte ich mir im Traum nicht vorstellen können, daß sich ein Jahr später auf dem Leipziger Ring 300000 Menschen versammeln und friedlich protestieren. Der Michel braucht einige Zeit bis er kommt. Aber wenn er kommt, dann mit Macht.

    😉

  86. Hier ein Artikel in der FAZ.
    Dabei ist nicht der moderate mainstream Artikel interessant, sondern die Leserkommentare.
    Die Kommentarfunktion ist noch nicht abgeschaltet (was ungewöhnlich ist).
    Von bissher 6 Kommentaren sind allesamt auf Seiten Pro Kölns und gegen die Faschisten aus der „Mitte“ der Gesellschaft.

  87. Mit der Scharia wird das hier so laufen wie mit dem EU-Vertrag. Entweder es wird gar niemand gefragt, oder es wird solange Propaganda gemacht, bis jeder die Scharia und die Abschaffung des Christentums für eine tolle Sache hält.

  88. Wollte noch hinzufügen, dass ich danach das Gespräch gesucht habe. Ein zuerst pöbelnder Antifa konnte mir zustimmen, dass er manches im Islam auch kritisch sehe und ein paar Moslems von „Deutscher Muslim, Hier Daheim, Jut is“…. naja mit denen habe ich mich wenigstens unterhalten und sie wissen nun, dass es auch Leute mit freundlicher faktengefestigter Ablehnung des Islams gibt. Mehr war nicht drin.

  89. Eine islamkritische Bewegung hat nur dann Aussicht auf Erfolg, wenn sie es schafft, verschiedene Strömungen innerhalb der Islamkritik zu bündeln und hinter sich zu vereinen. Das sehe ich derzeit als Schwachpunkt an – bei ProKöln und leider in letzter Zeit auch bei PI, wobei PI das lange Zeit gut geschafft hat, in letzter Zeit jedoch nicht mehr.

    Wenn irgendwelche Splittergruppen den Ton angeben, wird das nichts mit einer großen Bewegung, sondern es führt einfach nur zu einer Spaltung.

    Ich für meinen Teil werde keine Lebenszeit mehr für Projekte opfern, wo der tonangebende Teil mir bescheinigt, ich gehöre als Frau „unterworfen“ (sprich: mir gehöre körperliche bzw. physische Gewalt angetan). Mit solchen Leuten stelle ich mich bestenfalls auf den Platz, wenn das ein paar versprengte unter tausenden sind, aber nicht wenn die den Ton angeben bzw. die Richtung vorgeben.

    Leider ist das eine alte Geschichte, dass jede nicht-linke Bewegung sich auf diese Weise selbst erledigt bzw. nicht auf die Beine kommt.

    PI hat es lange Zeit geschafft, Islamkritiker aller Couleur zu bündeln: Alte, Junge, Ex-Linke, sehr rechte, Christen, Atheisten, Ex-Punks, Ultrakonservative, Frauen, Männer, Schwule, Schwulenhasser, Freaks und Spießer, Reiche und Arme – einfach alle, die islamkritisch eingestellt waren. Das war SUPER.

    Das ist leider ziemlich verschwunden, wobei ich nicht weiß ob das Absicht ist oder ein Versehen. Das ist sehr bedauerlich, denn das war DIE Riesenstärke.

    Bei der Pro-Bewegung ist das ähnlich. Man sieht immerzu, wie das Boot selbst und ohne Not versenkt wird, und offenbar braucht es dafür nicht mal agents provocateurs.

    Eine große islamkritische Bewegung muss so aufgebaut sein, dass sich jede Splittergruppe da willkommen fühlen kann, aber doch irgendwo ein Konsens da ist. Das geht aber nicht, indem man anderen praktisch das Existenzrecht abspricht bzw. die Grundrechte, für die man angeblich zu kämpfen vorgibt.

  90. #22 Wienerblut (09. Mai 2009 15:29)

    Wenn die Diffamierung unliebsamer Parteien wie Pro Köln so “gut” funktioniert, sollte man dazu übergehen Sozialdemokraten, Sozialisten, Grüne und Antifa als das zu bezeichnen was sie sind: Rot lackierte Faschisten und Linksradikales Pack.

    Die Kummerlär…en, wie man bei uns sagt, haben derart viel Dreck am Stecken, dass man jedem der auch nur ein Che Leiberl trägt oder eine Fahne mit den Symbolen der untergegangenen UdSSR schwenkt sofort eine aufs Maul hauen sollte. Kein Platz für Sozialisten. Sozialisten sind Millionenfache Mörder.

    So ist er halt, der geballte Sozialistendreck. Egal ob sie als NationalSozialisten, als EinheitsSozialisten oder wie jetzt gerade im Trend liegt, als InternationalSozialisten die Menschen „beglücken“ wollen, stets geht ihr Wirken einher mit Unfreiheit, Diktatur, Gewalt und Mord.

    Die sozialistische Antifa, unterstützt von Rot und Grün, ist das beste Beispiel dafür. Sie ist das genaue Abbild der SA Adolf Hitlers und bildet die Kampftruppen von SED/Mauermörderpartei, SPD und Grüne. Antidemokratisch, gewalttätig, mordlüstern und stets darauf bedacht, keine andere als die eigene Meinung gelten zu lassen.

    Für mich sind die Linken nur noch Dreck, rotlackierte Faschisten, die im Interesse unserer Demokratie möglichst schnell und gründlich neutralisiert werden müssen.

  91. Ich war einer von ca. 1.000 Teilnehmern
    und weitere standen vor den Toren!!

    Der Kongress ist ein voller Erfolg für
    Pro-Köln gewesen!!

  92. Meldung eben im Radio bei MDR-Inforadio:

    „Anläßlich des Pro Köln Aufmarsches setzte die Polizei gepanzerte Fahrzeuge und Reiterstaffeln ein.“

    Da bekommt der uninformierte Bürger natürlich richtig Angst vor der mutmaßlichen Militanz der Pro-Köln-Demonstranten…

  93. #91 westerner (09. Mai 2009 17:19)

    ————————

    sehr gute analyse.

    ich habe mit vielen linken und linkslinken heisse debatten gehabt und immer wieder auf den islam und was er ist, hingewiesen.

    die quintessenz der meisten aussagen der linken war: wenn wir die macht haben, kümmern wir uns schon um die mohammedaner. die meinen das wirklich so. für sie sind die mohammedaner nur mittel zum zweck, eine kommunistische diktatur zu errichten und sich ihrer entweder zu entledigen oder sie zu linkslinken zu indoktrinieren.

    meine hinweise, dass sich mohammedaner nicht für eine atheistische richtung einspannen lassen, wurde mit dem argument abgeschmettert, wenn man sie nur genügend aufklärt und ihnen bildung zukommen lässt, erübrigt sich der islam, denn er ist eine bewegung aus ausschliesslich sozialer ursache.

    die meisten linkslinken sind atheisten ohne irgend ein gespür für die macht eines glaubens. für sie ist glaube nur eine soziale ursache für entrechtung und unterdrückung, sie haben keinerlei empathie dafür, so wie die tontauben vermuten, dass die anderen ebenfalls tontaub sind, keine musik hören, sondern es nur vorgeben.

    linkslinke haben einen tunnelblick und ein tunnelhirn, was ausserhalb des tunnels ist, existiert für sie nicht, sie haben keinen rundumblick, daher auch keine wahrnehmung dafür.

    für sie ist der islam schlicht und einfach ein aberglaube, den man mit bildung überwindet. selbst der hinweis auf gebildete terroristen bringt nichts, denn das sind einfach einzelfälle, verwirrte und nicht solche, die den koran und alles drum herum wortwörtlich nehmen.

    diskussionen mit linkslinken kann man nicht gewinnen, weil sie keinen argumenten ausserhalb ihres tunneldenkens fähig sind. man kann nur bei diesen diskussionen andere, die zuhören, zum nachdenken bringen oder linkslinke verarschen. DA werden sie nämlich ganz schnell sehr sauer 🙂

    mfg

  94. Warum ist Geert Wilders so erfolgreich in Holland und Pro-Köln hier eher nicht ?

  95. Pro Köln hat sich selbst demontiert. Auch wenn ich die Ziele im Kern unterstütze (Anti-Islamisierung) so hat Pro Köln zuviel Historie aus dem ganz rechten Lager. Zudem hat man dort offensichtlich überhaupt kein Gespür dafür, was die Wirkung von Einladungen gewisser Redner (Le Penn im letzten Jahr)für eine Wirkung in der Öffentlichkeit hat. Ich wünsche mir einen Wilders für Deutschland (Ulfkotte schreibt zwar gute Bücher, ist aber miserabler Politiker – seine Bücher kaufe ich trotzdem).

  96. Wie positiv wirken die Menschen auf diesen Bildern. Ganz anders als die verbissenen, fanatischen uns und unser Land-Hasser und Systemüberwinder sowie die Kopftuchtanten, Pinguine und Bettlakenträger. Was haben die uns schon zu bieten, außer Rückschritt in die Steinzeit und noch weiter zurück?

  97. #8 Hardy (09. Mai 2009 17:49)

    An alle Pessimisten hier!
    Ich wohne in der Nähe von Leipzig. Noch 1988 hätte ich mir im Traum nicht vorstellen können, daß sich ein Jahr später auf dem Leipziger Ring 300000 Menschen versammeln und friedlich protestieren. Der Michel braucht einige Zeit bis er kommt. Aber wenn er kommt, dann mit Macht.

    Absolut richtig, Hardy! Auch heute konnte man merken, wie die Leute erwachen, und ich rede jetzt nicht von den Linksgrünen, es gibt ja immer einen Bodensatz, der bleibt. Aber stetige Aufklärung, stetiges Reden, Erklären, stetiges Handeln und Agieren zahlt sich aus. Dieses Wissen – auch wenn man hier und da schmerzhafte Rückschläge einstecken muss – verleiht Optimismus, sonst würde man sich und seine Arbeit ja selbst ad absurdum führen, das wäre „bullshit“.

  98. Jan Fleischhauer hat ein schönes Stimmungsbild unserer Gesellschaft im Spiegel (!) gezeichnet. Interessant ist wie bestimmte Vorstellungen, die bei PI entstanden sein könnten, ihren Weg in die Mainstream-Meinungswirtschaft finden.

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,622703,00.html

    Der Artikel „Unter Linken“ ist wirklich toll, denn genau so bin ich auch aufgewachsen. Unter „Supertoleranten“, Rotweintrinkern und Bio-Gärten-Besitzern. Konservative waren klerikale Spießer, denen man heute auf seiten der „Grünen“ wieder unendlichen Respekt entgegenbringt, auch wenn sie für Menschenrechte und Religionsfreiheit in eigenen Ländern so gar nichts übrig haben.

  99. @ ralf2008

    Geert Wilders hat eben nichts von Splittergruppe und nichts Sektiererisches an sich, sondern spricht absolut selbstverständlich und glaubwürdig JEDEN Islamkritiker an.

    Von Wilders hat man nie irgendwelche verächtlich machenden Äußerungen gegenüber Menschen anderer Lebensstile usw. gehört, sofern sie sich auf dem Boden des Grundgesetzes bewegten. Der schafft eben die Bündelung, die hierzulande fehlt.

    Das ist in Deutschland eben nicht der Fall. Wie soll sich denn ein islmakritischer jüngerer, womöglich eher unkonventionell lebender oder künstlerisch veranlagter Mensch mit Bewegungen anfreunden, die beispielsweise ein Lebensbild aus den 1950er Jahren für das einzig Denkbare halten?

    Das führt eben zur Spaltung in Deutschland, solche Leute tummeln sich aus gutem Grund eben eher bei der „Blauen Narzisse“ usw.

    Das ist eben die große Kunst von Wilders, dass er nicht spaltet, sondern eint.

  100. Die dringendste Frage, die sich mir stellt:

    Warum wurde nicht die Bühne und das PI-Banner vom letzten Kongress verwendet?

    Stattdessen dient als Rednerbühne ein etwas größeres Bierzelt. Da bin ich etwas enttäuscht, sorry.

  101. #2 Isabella von Kastilien (09. Mai 2009 14:49)
    Vorhin wurde Pro Köln als “Rechtsradikal” und ähnliches bezeichnet.

    Wie krank sind die Medienfuzzis, dass für sie, alle die gegen Moschee und Scharia sind, Nazis sind.

    Bei diesen Medien Kommentare schreiben,

    bei abgeordnetenwatch Fragen an Abgeordnete stellen, z.B.

    bei Guido nachfragen, wie viel Freiheit unter seiner Regierungsbeteiligung gewährt wird,

    ob man gegen Religionen demonstrieren darf,

    ob man gegen alle Religionen demonstrieren darf,

    ob man auch gegen den Islam demonstrieren darf,

    ob man Mohammed-Karikaturen zeigen darf ..

    … und wen man in Zukunft fragen soll, wenn man das nicht so eindeutig sagen kann bei der Abwägung verschiedenener Rechtsgüter im Grundgesetz und wenn man dann nicht weiter weiß, ob man dagegen protestieren kann oder nicht, ob die FDP dann Hilfestellung bei möglichen Themen geben kann, gegen die man durchaus demonstrieren kann …

    .. und keine Angst!

    Macht was für die Freiheit!

  102. 103 karlmartell (09. Mai 2009 17:33)

    ——————

    lieber karlmartell, ich fürchte, wahlfälschungen gibt es nicht nur in deutschland. ich glaube, auch in österreich.

    mfg

  103. Die Linken haben sich heute wieder vor aller Welt die Maske heruntergerissen: Diese selbsternannten Demokraten und angeblichen Anti-Raissisten sind die schlimmsten Faschisten der modernen Neuzeit. Es gibt zwar keine Nazis mehr, aber die SA und SS lebt weiter – als ANTIFA.

  104. Die auf den Fotos gezeigten Kongress-Teilnehmer sehen nicht so aus, wie man sich Rechtsradikale vorstellt sondern bürgerlich. Das kann aus Sicht der Professoren Heitmeyer und Pfeiffer nur bedeuten, dass der Rechtzsradikalismus in der Mitte Deutschlands angekommen ist. Das heißt, man muss dringend mehr Gelder für den Kampf gegen Rechts bewilligen. 😉

  105. 105 Britomartis (09. Mai 2009 17:38)

    ————————

    danke für den interessanten bericht. schön, dass sie auch bei pi nun schreiben. ich hoffe, in zukunft mehr von ihnen zu lesen.

    mfg

  106. Tja, das ist das Problem mit der Einigung.
    Obwohl mir die selbstgerechte und heuchlerische Linke bis zum Hals steht, bekenne ich mich z.B. nach wir vor klar zum Atheismus (was ja hier als typisch linkes Attribut gesehen wird) , und irgendwelche Bibel-Fanatiker können sich mit ihrem albernen Aberglauben von mir aus gern zu den Taliban gesellen, denen sind sie geistig ohnehin viel ähnlicher als denkenden Menschen.

  107. @ #22 wien1529 (09. Mai 2009 18:06)

    Wien1529, diese Erfahrung habe auch ich machen müssen, und ich kann dazu nur sagen, dass sich die Linken absolut überschätzen und den Islam und die Muslime total unterschätzen. Ja, sie unterschätzen die Kraft des Glaubens, sie unterschätzen aber auch die Indoktrination, denn brainwashing lässt sich oft nicht rückgängig machen, denn nicht umsonst werden schon Kleinkinder „unterwiesen“ und zu Gewalttätigkeit als das Mittel der Zielerreichung erzogen (unten Pampers, oben Bombengürtel). Einfach ekelhaft! Es ist ekelhaft, dass dieser Dreck hier so von den Eliten protegiert wird. Man sollte diese Menschen des Hochverrats anklagen, denn niemand muss sich seiner Identität, seiner Kultur, seiner Geschichte berauben lassen.

    Nun, leider verliefen auch nicht alle Gespräche so „zivilisiert“, ich geriet auch an Linke, die mich dann bedroht haben, die völlig ausser sich gerieten und nur noch beleidigend werden konnten. Ebenso verlief es manchmal mit Muslimen, eigentlich noch schlimmer, wenn sie keine Argumente mehr finden. Wie oft habe ich mich schon als „Schlampe“ beschimpfen lassen müssen. Dann geht man und erklärt, dass auf dieser niveaulosen Basis kein Gespräch mehr möglich ist. Deren Aggression ist doch nur ein Pluspunkt für mich.

  108. #25 die klavierspielerin (09. Mai 2009 18:10)

    Liebe Klavierspielerin, ich schätze immer wieder ihre humorvollen Kommentare, wobei ich bemerken möchte, dass die Damen in den blauen Burkas eher mit einem Müllsack verwechselt werden könnten.

  109. Zitat

    #18 Paula (09. Mai 2009 18:00) Eine islamkritische Bewegung hat nur dann Aussicht auf Erfolg, wenn sie es schafft, verschiedene Strömungen innerhalb der Islamkritik zu bündeln und hinter sich zu vereinen. Das sehe ich derzeit als Schwachpunkt an – bei ProKöln und leider in letzter Zeit auch bei PI, wobei PI das lange Zeit gut geschafft hat, in letzter Zeit jedoch nicht mehr.

    Wenn irgendwelche Splittergruppen den Ton angeben, wird das nichts mit einer großen Bewegung, sondern es führt einfach nur zu einer Spaltung.

    Ich für meinen Teil werde keine Lebenszeit mehr für Projekte opfern, wo der tonangebende Teil mir bescheinigt, ich gehöre als Frau “unterworfen” (sprich: mir gehöre körperliche bzw. physische Gewalt angetan). Mit solchen Leuten stelle ich mich bestenfalls auf den Platz,

    /Zitat

    Was sind das für Leute?
    Lassen die sich irgendwo zuordnen?

  110. Bei RTL-Aktuell wurde so ebend über den AIK in Köln berichtet.
    In einem raffinierten und perfiden Beitrag wurde Pro-Köln erst als rechtsradikal, dann als rechtsextrem und schließlich als Nazis verunglimpft und verleumdet.

    Türken-Fritz lobte wiederum den „Einsatz seiner Kölner“ gegen die „braune Bande“.

    Solange diese Medienmacht nicht gebrochen ist, werden wir Islamisierungsgegner gegen diese Front aus Vaterlandsverrätern aller politischen Farben nicht ankommen.

    Aber meine Hoffnung ist, dass immer weniger Deutsche den Mist der linken Medien glauben.

  111. #34 KDL (09. Mai 2009 18:42)

    Die auf den Fotos gezeigten Kongress-Teilnehmer sehen nicht so aus, wie man sich Rechtsradikale vorstellt sondern bürgerlich. Das kann aus Sicht der Professoren Heitmeyer und Pfeiffer nur bedeuten, dass der Rechtzsradikalismus in der Mitte Deutschlands angekommen ist. Das heißt, man muss dringend mehr Gelder für den Kampf gegen Rechts bewilligen.

    Ich lach´mich schräg…..

  112. #42 predator66 fragt:

    „Wer will denn bitte so eine dumme Bevölkerung vor dem Untergang retten?“

    Sei nicht so verbittert, Du tust unseren Landsleuten draußen unrecht,-besser muß es heißen,-in ihrem geistigen Gefängnis.
    Überlege mal, Hitler brauchte weniger als eine Generation für die Heranzüchtung einer linientreuen Gefolgschaft.
    Die institutionalisierten 68er, seit Anfang der 80er in der Politik, hatten es da schon schwerer, sind aber dennoch erfolgreich. Siehe die Politfraktur und die Rudimente an Demokratie in der Gegenwart, absolut vergleichbar mit 1936.

    Schadenfreude in die Zukunft tragen macht keinen Sinn. Die Hochverräter verdienen alle sehr viel unseres Geldes und haben Vorsorge getroffen sich in Sicherheit zu bringen. Sie sind aber registriert und wir werden sie in ihrem letzten Winkel ausräuchern, weil es auch eine konservative Diaspora geben wird.(es gib sie schon)

    Wir haben noch eine Frist von 20 Kalenderwochen um ein Korrektiv in den RT zu wählen, eine Vertretung die uns eine öffentliche Stimme gibt, also halt bitte die Ohren steif.
    http://www.uschi-rettet-europa.de/
    ############################################
    Schon ein freier Radiosender würde ein unmittelbares Umdenken zur Folge haben.

  113. Warum wird nicht MORGEN beispielsweise schon ein Termin für den nächsten Kongress gegeben?

    Dann bekommt jeder hier aus dem Board usw. eine Einladung per Email?

    Und dann soll man sich den Tag freihalten. Vielleicht kommen ja mal mehrere tausend von uns.

    Aber wenn ich so überlege, wir sind ja alles NEONAZIS. 😀 Oh man das ist so lächerlich.

    Linke = Dumm, ignorant und sehr, sehr naiv.

  114. #39 westerner (09. Mai 2009 18:51)

    So ist es, unsere Eliten begehen einen vielleicht nicht wieder auszugleichenden Hochverrat an den europäischen Völkern.

    Die Souverränität und damit die Selbstbestimmung und Kultur unseres Volkes ist wahrscheinlich unwiederbringlich verloren.

    Die islamische Kultur ist nicht einfach in unsere Kultur integrierbar und man muss befürchten, dass bei entsprechenden Machtverhältnissen den Christen und Atheisten Menschenrechte entzogen werden.

    Man muss, wie bereits heute im Mikrokosmos, Repressalien gegen Frauen und Indogene Befürchten.

  115. warum regt ihr euch auf wenn gleichzeitig der papst kniefälle vor den musels macht.

  116. Letztendlich ist es egal, ob 300 oder 1000 Menschen an der Demonstration teilgenommen haben. Entscheidend ist ein Zeichen, ein Zeichen, dass es Menschen in diesem Land gibt, die noch nicht restlos verblödet sind.

    Die nächsten Kommunalwahlen zeigen uns, wir viele Sympathisanten Pro Köln hat, also abwarten und Tee trinken.

    Ein Zeichen wurde gesetzt und das ist das Wichtigste.

  117. #46 taufbecken

    ja das hab ich mir auch schon gedacht.
    Ich bin selbst ein Freund des Papstes und gläubiger Christ. Respekt eigentlich gut aber der Dank für die „Tugenden, die der Islam in die Welt brachte“ war zuviel.

  118. #48 Plebiszit

    danach kannst du? Wir sollten uns alle mal kennenlernen finde ich.

    PI sollte mal eine Art Karte erstellen, in der man sich eintragen kann. Vielleicht fühlt man sich dann auch nicht so allein im Kampf gegen die Islamisierung. Wer weiß welcher Arbeitskollege auch so denkt. *g*

  119. Die im Artikel genannte Zahl von 1000 Teilnehmern wage ich doch zu bezweifeln (war vor Ort). Es ist zwar schwer, so etwas zu schätzen, aber ich würde diese eher bei 200 bis 300 ansetzen. Dies liegt allerdings nicht zuletzt daran, daß viele potentielle Besucher der Veranstaltung gar nicht erst zum Barmer Platz durchgelassen wurden, stattdessen von einer Absperrung zur nächsten geschickt wurden. Ich selbst gelangte erst eine Stunde nach Beginn der Kundgebung und somit erst kurz vor Ende zum Veranstaltungsort, obwohl dieser unmittelbar neben der S-Bahn-Station liegt, an der ich bereits vor 10 Uhr ankam. Viele andere hatten nach fast einstündiger Wartezeit genug (wobei man sich auch noch als Nazi beschimpfen lassen mußte), und haben frustriert aufgegeben.

  120. Brandflaschen und Tränengas in Athen

    Athen (dpa) – Am Rande von zwei Demonstrationen von Rechtsextremisten und Autonomen ist es in Athen zu Zusammenstößen mit der Polizei gekommen. Die Beamten setzten massiv Tränengas ein, um die Randalierer auseinander zu treiben. Im Zentrum Athens entstand ein Verkehrschaos, berichtet der griechische Rundfunk. Hunderte Rechtsextremisten hatten zuvor mit zum Teil rassistischen Parolen gegen die steigende Zahl von Ausländern in Griechenland demonstriert.

  121. Diese linken Störenfriede sehen gewiss nicht aus wie die „Bürger“ sondern wie die Söldnerheere von irgendwem. Sie haben ein richtig militärisches Aussehen.

  122. Denk mal drüber nach und bete zu Deinem Retter Jesus Christus.
    Es tut sich etwas in Deutschland, und das ist gut so. Ihr seid gegen eine Linke diktatur die den Islam propagiert? OK, ich auch. Ich bin aber auch für etwas:

    Nein, es geht NICHT um Links oder Rechts. Es geht um Wahrheit oder Lüge. Es geht um oben oder unten. Es geht um Himmel oder Hölle.
    Weltweit erstarken die gläubigen Christen, und dass ist den Antichristen (=Linke und Rechte Chrsitenfeinde, allen vorran die linke Schwulenbewegung) ein dorn im Auge.

    Die Lüge (Satan) führt in die Hölle (ewige unvorstellbare Qualen):
    Es wird gehetzt gegen sogenannte christliche Fundamentalisten, in Deutschland werden Terroristen in Schutz genommen. Und gläubige Christen als Verbrecher hingestellt, auch Jesus wurde zu den Verbrechern gezählt, und er lebt ewig. In China werden Christen verfolgt und getötet, wie auch in anderen teilen der Welt. Christen sind die Weltweit am schnellsten wachsende Glaubensrichtung, siehe China. Nicht trotz der Verfolgung, sondern wegen der Verfolgung. Der Glaube an Jesus gibt eine Wiederstandskraft die alles aushält, es ist die Kraft Jesu selbst, der sagte: Es wird das Evangelum bis an die Enden der Erde gepredigt werden, bevor ich wiederkomme. Mohamed ist ein falscher Prophet, doch tagtäglich erfüllen sich biblische Vorraussagen.

    Die Wahrheit führt in das ewige Leben (das leben zu dem wir Menschen von Gott dem Schöpfer geschaffen wurden, das Leben, nach dem sich jeder Mensch innerlich sehnt).
    Die Wahrheit ist Jesus in Person, wenn wir aufrichtig an IHN Glauben wird uns diese Wahrheit erlösen von einer Welt die nicht erkennt wozu sie geschaffen wurde. Diese Welt kann die einfachen Fragen nicht beantworten:
    – Wer bin ich?
    – Wer hat die Welt geschaffen?
    Aber diese Welt denkt sie wüsste alles, sie köntte alles erreichen. Doch das ist weit gefehlt. Denn die Weisheit der Menschen ist Dummheit vor Gott.
    – Denke dran dass du stirbst denke dran, dass Jesus alles für Dich errungen hat, alles wozu Du erschaffen wurdest. JESUS allein und nicht MOHAMED, nicht BUDDAH !
    – Es gibt einen Sinn in der Welt und dieser Sinn wurde in Dich gelegt, und du kennst ihn, du sehnst dich danach. Jeder der Jesus sucht, ernsthaft sucht, ohne aufzugeben, wird ihn zu 100% finden und mit Jesus wird der Sinn des Lebens, das Leben im Paradies eine feste zuversicht, ein Glaube an den Lebendigen und Liebenden Vater, Sohn und Heiligen Geist.

    Soviel zum eigentlich wichtigen. Zur Politik nur so viel:
    Es scheint sich eine Partei zu formieren, die christliche Werte aufgrund eines festen christlichen Glaubens vertritt. Die AUF Partei könnte in Zukunft etwas bewegen, die politisch untätigen Christen scheinen immer mehr zu erkennen, dass sie ein sehr großes unausgeschöpftes Potential haben. Um so mehr die Linken die Christen als Fundamantalisten beschimpfen, um so stärker werden wir sein, denn unser Gott ist ein Heiliger Gott, ein unbezwingbarer Gott !

    Jesus sei alle Ehre, er ist unendlich gut und real. Ohne Jesus gibt es kein Leben und eine grausame Zukunft.

  123. 63 Eurabier (09. Mai 2009 16:33)

    #43 Norens (09. Mai 2009 16:25)
    Lösungen sind gefragt – nicht “so wird das nichts”
    Los – mal die Köpfe ordentlich anstrengen
    ————————————–
    Dieser Kommentar wären in 2005 noch undenkbar
    —————————————
    #52 Sobieski89 Lösung Insel kaufen
    #143 Plebiszit Lösung Sender gründen (bin Anteilsponsor)
    ###########################################

  124. @ #150 Sobieski89 (09. Mai 2009 19:27)

    #48 Plebiszit

    danach kannst du? Wir sollten uns alle mal kennenlernen finde ich.

    PI sollte mal eine Art Karte erstellen, in der man sich eintragen kann. Vielleicht fühlt man sich dann auch nicht so allein im Kampf gegen die Islamisierung. Wer weiß welcher Arbeitskollege auch so denkt. *g*

    Das halte ich auch für eine tolle Idee. Wie wäre es denn mal mit einer PI-Party? Ein Konzert oder so? Da könnten alle ohne Bedenken und Angst vor öffentlicher Diffarmierung hingehen. Vielleicht wäre das ein Schritt für viele (schließe mich ein) aus ihrem Schneckenhaus raus zu kommen.

  125. #28 Paula (09. Mai 2009 18:17)
    Wie siehts denn mit Dir aus. Du schaffst es doch, Leute hinter Dich zu bringen. Ehrlich, Du hast es drauf! Nenn mir Deine Partei, ich wähl Dich!

  126. 300 Teilenhmer ist viel zu wenig…
    Leider sind viele der einst stolzen Europäer so dekadent oder dumm geworden, dass die Islamisierung immer schneller voranschreiten wird…
    Hier mal ein Beispiel eines deutschen Anwalts, der Moslem wird:

    http://www.youtube.com/watch?v=hO3HXrH0Kdg

    Ich bin traurig und mein Herz blutet, wenn ich sehe wie mein Volk untergeht und wie es freiwillig diesen Untergang wählt.
    Die Frauen hier bekommen weniger als 1.3 Kinder (1.3 beinhaltet nämlich als
    muslimischen Gebährmaschinen in Deutschland)…. 2.1 wären nötig…außerdem bekommen hauptsächlich Familien mit geringem Bildungsstand die Kinder… und selbst die, die geboren werden, sind feige, konvertieren oder sind zu schwach, um sich zu wehren…nur wenige Prozent wie hier auf PI regen sich auf, können nurwenig bewirken. Die Medien kämpfen mit voller Macht für den Untergang der letzten Reste unserer Kultur.
    Ich habe das Gefühl zu einer aussterbenden Art zu gehören.

    Nur wenn wir die Macht der Medien zum Teil erlangen, könnten wir das ruder noch rumreisen. Das Volk besteht aus Lemmingen, das war schon immer so.
    Anderenfalls sollten wir uns wirklich eine Insel kaufen, sie gut bewachen und dort in Frieden weiterleben und unser Erbe dort pflegen…
    Die Evolution arbeitet derzeit gegen uns…
    uns bleibt nur die Hoffnung das noch einmal umzukehren.

  127. @ #45 Totentanz (09. Mai 2009 19:07)

    Absolut richtig, Totentanz! Die abendländische Kultur ist nicht kompatibel mit dem Islam, in keiner Weise. Eine totalitäre und Gewalt legitimierende Ideologie kann nicht kompatubel sein mit demokratischen Strukturen und einer Kultur, die fundamental auf die Idee der Gottesebenbildlichkeit des Menschen und der Gleichwertigkeit zurückgeht und die in ihrem Kern Barmherzigkeit und Sanftmut bedeutet.

    Diese Eliten haben gravierende Fehler gemacht, sie haben – wie wien1529 schon sagte – die Kraft des Glaubens unterschätzt, und ich möchte hier nicht einmal von Indoktrination oder Gehirnwäsche reden. Ich möchte nur vom Glauben reden, der Zuversicht und Heil bedeutet, zumindest für die Gläubigen. Und für diese Gläubigen ist der Glaube Bestandteil dessen, was ihn zum Menschen macht, er ist von immanenter Wichtigkeit, denn der Glaube verleiht Sinn, er ist die vornehmste Ausdrucksmöglichkeit dessen, was den Menschen zu einem zivilisierten, zu einem sinnhaften Wesen macht. Natürlich gilt das auch für die Atheisten, die von einem humanistischen Menschnbild geprägt sind und daraus Sinn schöpfen. Für den Islam kann ich mir das allerdings nicht vorstellen, denn ich sehe nur hasserfüllte Fratzen, wenn Muslime ihren Glauben verteidigen.
    Ich will sagen, es trifft mich nicht, wenn man mich „Schlampe“ nennt, aber es trifft mich sehr, wenn man – wie es einst ein Muslim tat – mir sagt, dass ich beschränkt und schmutzig sei, weil ich zu Jesus Christus bete, der nicht Gott ist. Man hat ja nur zu Gott zu beten. Meine passende Antwort bekam er schon, weil er das Prinzip der Trinität sowie das Prinzip der Gnade und Erlösung als Muslim nicht kennt, also das war nicht das Problem, aber es tat noch lange weh, dass er Jesus beleidigt hatte.

    Und diesen Glauben lasse ich mir nicht nehmen, von niemandem. Ich werde mir nie einen anderen Glauben aufzwingen lassen. Wer das verordnen will, der gehört allerdings als Kulturschänder und Hochverräter, als Beschmutzer des Andenkens aller Kämpfer für diese unsere Kultur angeklagt.
    Wer weiss, vielleicht geschieht das noch. In jedem Fall prophezeie ich einen Bürgerkrieg, sollte die Lage eskalieren, was ich jedoch in meinem Optimismus und auch aufgrund meines Glaubens nicht annehme. Ebenso wie die Juden als auserwähltes Volk – lt. Bibel – nicht untergehen werden (wohl aber haben sie leiden müssen), so wird auch die Sanftmut über die Gewalt siegen, allerdings müssen wir was dafür tun.
    Liebe Grüsse von einer Christin

  128. #115 Frett (09. Mai 2009 17:52)

    Jan Fleischhauer hat ein schönes Stimmungsbild unserer Gesellschaft im Spiegel (!) gezeichnet. Interessant ist wie bestimmte Vorstellungen, die bei PI entstanden sein könnten, ihren Weg in die Mainstream-Meinungswirtschaft finden.

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,622703,00.html

    Danke für den Link. Witzig zu lesen, welch kleinbürgerlichem Mief sich die Linken in ihrem häuslichen Umfeld und in ihrer Umgebung hingeben.

    Diese selbsternannten links/grünen Eliten sind hausbackene Spiessbürger, die es in der Regel nicht schaffen, über ihren Tellerrand zu schauen.

    Unglaublich, welche degenerierten Versager das Volk wählt.

    Diesen linken miefigen Spiessbürgern mit Machtanspruch durch Meinungsmache gehört ein kräftiger Fusstritt in den Allerwertesten, der sie dahin befördert, wo sie hingehören. In das vergangene Jahrhundert, auf den Müllhaufen der Geschichte.

  129. eben in WDR 3 wurde „Pro Köln“ auch wieder als rechtsradikal dargestellt. Muss so ein sender nicht zur Objektivität verpflichtet sein???????

  130. Würden Kölner Homosexuelle PRO Köln wählen?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Schoeneberg-Homophobie;art270,2794032

    Schimpfen statt küssen
    Aktion gegen Homophobie: Schwule und Lesben protestieren mit einem „Kiss-In“ gegen den Besitzer einer Schöneberger Eisdiele. Er soll homosexuelle Kunden beleidigt haben. Die Aktion der Demonstranten war alles andere als ein lustiges Happening.

    Der Tagesspiegel verschweigt allerdings heute, was er am 04. Mai noch schrieb:

    Auf die Frage, ob ihn der Kuss der beiden Frauen gestört habe, entgegnete der Mann: „Die haben 20 Minuten herumgeknutscht. Das können die zu Hause machen, aber nicht hier bei mir.“ Schließlich schauten auch Kinder zu, und er habe auch türkische und arabische Kunden, die so etwas nicht wollten.

    Die Homosexuellen sollten wissen, dass ihr Recht auf sexuelle Selbstbetsimmung bei bürgerlich-konservativen inzwischen besser aufgehoben ist als bei denach so toleranten LinksgrünInnen!

  131. Im Grunde muss pro Köln und müssen wir Islamisierungsgegner der Links-SA dankbar sein. Ohne diese hätte es weder die angespannte Stimmung, das kribbelnde Vorgefühl von Randale, noch das große Polizeiaufgebot gegeben. Und ohne diese Faktoren wiederum wäre das Medieninteresse ausgeblieben. Wer berichtet schon über eine unangefochtene, friedliche politische Versammlung von 300 Normalbürgern? Erst die „Gegendemonstranten“ sorgen doch dafür, dass beim Anti-Islamisierungs“kongress“ alle hingucken und die MSM darüber schreiben. Und öffentliche Aufmerksamkeit ist das Wichtigste bei all dem.
    Man kann nur hoffen, dass die Antifanten pro Köln nächstes Jahr nicht im Stich lassen! Optimal wäre allerdings, wenn die Antifanten dann wegen enormen Zulaufs für den Anti-Islamisierungs“kongress“ in der Unterzahl blieben. Aber ein gewisses medientaugliches Konfliktpotential sollten sie wieder beisteuern. Jeder hilft den Anti-Islamisierungskräften mit dem, was er hat!

  132. #24 bush

    (09. Mai 2009 15:30)

    So ein Mist. Selbst wenn es 1000 Teilnehmer gewesen wären. So wird es leider nichts.

    Willis hat es treffend formuliert: “Pro-NRW gilt bei der politisch interessierten Bevölkerung als Nazi-Partei.
    Die Uninteressierten wissen garnicht was Pro-NRW ist.”

    Meine Wahlprognose: Immer mehr Leute werden Rechts (von der CDU) wählen. Das kostet die CDU und FDP Prozente. Diese Stimmen gehen unter der 5%-Grenze verloren. Selbst wenn nun ROT-ROT-Grün stimmen verliert(!) steigt ihr Anteil an.

    Fazit: will man die Partei wählen, die man wählen will, also rechts von der CDU, so macht man RotRotGrün zum strahlenden Wahlsieger mit steigender Tendenz.

    Wir sitzen in einem Dilemma. Lösungen?

    Was habt ihr immer mit dem Blödsinn wer Parteien Rechts der CDU wählt gibt ROT-ROT-Grün die chancen.

    Im Prinzip richtig aber soll man sich deswegen weiter versündigen und die nicht bessere CDU wählen?

    Gebe dir recht das wir in einem dilemma sitzen, ich sage dir auch ehrlich das ich nicht mehr daran glaube das man (wir) es friedlich lösen werden können.

    Keiner der etablierten Parteien will etwas ändern sondern sie wollen uns nur noch mehr Moslems ins Land holen, koste es was es wolle.
    Da andere Parteien sich so schnell nicht Etablieren werden denke ich wird der Konflikt am Ende sehr sehr blutig werden.
    Das beste ist vermutlich wenn man sich darauf einstellt.

  133. #8 westerner

    schön deinen Beitrag zu lesen.
    Vergesse niemals was Jesus für uns getan hat, was auch hier im Leben kommen mag.
    Wie unbeschreiblich schön muss es sein wenn wir einst zum ewigen Leben gerufen werden.

    Ich bin selbst auch gläubiger Christ, und ich danke ihm für die Worte, die er uns schenkte. Wir wissen was die Islamisierung ist, wir sehen die Wehen.

    Aus diesem Glauben heraus tut es mir nicht weh wenn ein Musel mich beleidigt, denn ich weiß es schließlich besser.

    Aber lese nochmal die Bergpredigt. 🙂
    Wer um seinetwillen verspottet wird ist selig.

    Viele Grüße von einem Christen 🙂

    @#5 Antitoxin
    ja, nur wie soll man dies planen? Vielleicht über ein Forum? Email? 🙂

  134. War da und habe noch längst nicht alle Eindrücke verarbeitet, aber den ersten Senf gebe ich schonmal dazu ab:

    – Gute Reden

    – ca. 300 Personen auf der Pro Köln Demo Barmer Platz

    – Klasse Polizei-Arbeit!

    – Einige dubiose Gestalten unter den 300 Leuten, die definitiv von der Kleidung und dem Auftreten her einer extremen Rechten zuzuordnen sind, haben zum Großteil Französisch und/oder flämisch (?!) gesprochen, sich zum Teil Anti-Israelisch geäußert. Hat Pro Köln diese Leute nötig (auch wenn’s nur unter 10% waren)?

  135. #153 Plebiszit (09. Mai 2009 19:34)

    Sie schreiben das zwar wiederholt, aber etwas reales war noch nicht zu hören. Warum nicht?
    Nur Mut!

  136. Merkel ruft „Migranten“ zur Einbürgerung auf
    „Zuwanderung schon seit Jahrunderten eine Bereicherung gewesen“

    „Im Interesse der Bundesrepublik“Merkel ruft zur Einbürgerung auf

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Zuwanderer aufgerufen, die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen. Es liege im Interesse der Bundesrepublik, dass sich möglichst viele Migrantinnen und Migranten zu einer Einbürgerung entschlössen, sagte Merkel in ihrer Video-Botschaft. Gerade in Zeiten der Globalisierung seien die Gesellschaften am erfolgreichsten, „die in dieser Frage offen sind und die Chancen von Zuwanderung nutzen“. Merkel erinnerte daran, dass Zuwanderung schon seit Jahrhunderten eine Bereicherung sei.

    „Wir wollen gerade jungen Menschen die Chance einräumen, ihre Entwicklung in unserem erfolgreichem Land genauso erfolgreich gehen zu können, wie dies diejenigen tun, die schon seit vielen Generationen in diesem Land leben“, sagte die Kanzlerin.

    Sprache Tor zu Deutschland

    Wichtig für eine gelungene Integration sei die Kenntnis der deutschen Sprache. „Sie ist das eigentliche Tor, um die Möglichkeiten der Bundesrepublik Deutschland – bei der beruflichen und privaten Entwicklung – auch wirklich voll ausschöpfen zu können.“ Am kommenden Dienstag will Merkel 16 Neubürgern ihre Einbürgerungs-Urkunden im Kanzleramt überreichen.

    Die Zahl der Einbürgerungen war 2008 laut „Süddeutscher Zeitung“ von Ende April um mindestens 15 Prozent zurückgegangen. Die Zeitung berief sich auf Antworten auf Parlamentsanfragen der Linkspartei und eine Umfrage des Blattes bei einzelnen Bundesländern. Damit setzte sich der Rückgang der vergangenen Jahre fort. 1995 wurden noch 313.505 Ausländer eingebürgert. Seither sank die Zahl stetig. 2007 waren es noch 113.030.

  137. #10 Eurabier (09. Mai 2009 19:55)
    Ich hab nichts gegen Homos und Lesben, außer die wollen mir an die Wäsche! Da werd ich komisch, ansonsten, jeder nach seiner Faccon!
    Aber warum brings Du Berliner Sachen ins Spiel?
    Hier gehts doch nicht um Berlin, oder seh ich das einfach nur zu lokal?

  138. #16 Don.Martin1 (09. Mai 2009 20:08)

    Weil das auch in Köln hätte passieren können und die Homosexuellen doch die LinksgrünInnen wählen obwohl die MohammedanerInnen die Homosexuellen als erste pfählen würden!

    In den Niederlanden wählen die Homosexuellen schon lange nicht mehr linksgrün, weil man aus Schaden dort klug wird!

  139. Ich habs schon 20 x geschrieben….

    3 Sätze auf ein Din A5 Blatt,
    3 Sätze die neugierig machen und aufschrecken lassen…..

    Auf ein Din A4 Blatt passt das Blatt 2 x.
    Auf in den Copy-shop

    1000 Kopien und schneiden macht 2000 Flugblätter…..

    Und jetzt kommts:

    wenn nur 100 von uns jeden Tag 100 Flugblätter in die Briefkästen werfen,
    macht das 10.000 Kontakte am tag,
    70.000 in der Woche,
    oder 2,1 mio im monat.

    jetzt stellt euch vor es machen 200, 500 oder 1000 Leute mit.

    Das ist schnelle Aufklärung und vergesst nicht PI-news.net mit drauf zu schreiben!!!

  140. #40 imli (09. Mai 2009 15:56)

    […] So sprach der ehemalige CDU-Politiker Jörg Uckermann, der zu Pro Köln gewechselt ist, in Bezug auf die angebliche Islamisierung in Deutschland von einer Krankheit. “Wir werden diesen Krankheitserregern keinen Platz machen.”

    […]

    http://www.express.de/nachrichten/region/koeln/hier-machen-sich-die-rechten-auf-den-weg-nach-koeln_artikel_1235811639301.html

    Hat der Uckermann sowas wirklich gesagt?

    Im obigen Video von Uckermann ist die Scene vorhanden. Uckermann sprach nicht vom Islam, sondern vom totalitären Faschismus als Krankheit. Hier ein Auszug aus der Rede Uckermanns:

    Ich höre soviel, immer Antifa, ich höre immer Faschismus. Ich möchte ihnen erklären, was Faschimus ist.Es ist etwas totalitäres, was bis in die Privatspähre eingreift. Faschismus ist wie ein Virus. Und ein Virus kann sich wandeln, es kann mutieren. Dieser Virus hat – und da sind wir immer noch traurig drüber – im letzten Jahrhundert Deutschland befallen, als brauner Faschismus. Aber in diesem Jahrhundert hat sich dieses faschistische Virus mutiert. Jetzt haben wir einen Links-Faschismus, und das dulden wir hier nicht mehr.

    Aber meine Damen und Herren, ein gesunder Körper kann nur von einer Krankheit befallen werden, wenn er schwach ist, und wir sind stark zusammen. Und wir werden diese politischen Krankheitserreger, denen werden wir hier keinen Fußbreit Platz machen. Ihr seid gestern, wir sind die Zukunft, ich danke euch!

    Somit ist mal wieder gezeigt, dass man nicht alles, was in der Zeitung steht, glauben darf. Ob der Express bewusst lügt?

  141. @ #162 Sobieski89 (09. Mai 2009 20:01)

    @#5 Antitoxin
    ja, nur wie soll man dies planen? Vielleicht über ein Forum? Email?

    Ich ahne was du meinst. Dass auch eine solche Veranstaltung bzw. die Teilnehmer als Nazis verunglimpft werden?! Eigentlich wäre es mir am liebsten, wenn man nicht konspirativ über eMail einladen müsste sondern ruhig öffentlich. Eine Party von Bloggern. Ein öffentliches Konzert von Internetbenutzern.

  142. Veranstalten wir doch einfach ein Treffen über die Seite Gruene Pest oder Brittas Aktionsforum etc. 🙂

  143. war auch da und fand es klasse. Aller Anfang ist schwer aber im mutig geäusserten Wort und in der Tat liegen Macht und Zukunft und nicht in der hohlen „ich kann das besser“ Phrase.

  144. #16 Don.Martin1 (09. Mai 2009 20:08)

    Ich hab nichts gegen Homos und Lesben, außer die wollen mir an die Wäsche!

    Wie? Du siehst die Gefahr, dass Homos UND Lesben Dir an die Wäsche wollen? Interessant! Offenbar hast Du ein breites Angebot auf Lager.

    Darf man Näheres darüber erfahren?

  145. Die Pro-Bewegung muss ihre deutsche Ayan Hirsi-Ali finden, und sich Deutschen mit Mihigru oeffnen. Ansonsten kann sie sich nicht der Marginalisierung entziehen.

  146. die veranstaltung war ein voller erfolg.

    1. köln musste pro-köln schützen

    2. massig werbung im fernseher (ob gut oder schlecht ist erstmal egal, die leute werden jetzt auf pro-köln/nrw aufmerksam gemacht)und das KOSTENLOS

    3.es waren nicht viele leute auf der demo, weil sie angst vor diskriminierung haben.
    wie es dann in der wahlkabine ausschaut steht auf einem anderen blatt.

    4.die massenmedien haben sich dermassen blamiert und sich nun ganz offen und ohne scham als antidemokraten zu erkennen gegeben.

    5.die ausländischen politiker konnten sich selbst über die zustände in deutschland ein bild machen. (ich mein, wer glaubt das solche zustände in einer deutschen „demokratie“ möglich sind ohne das man es miterlebt hat)

    EXZELLENTE veranstaltung

  147. Wie wäre es denn mit einem Konzert bei dem Israelische Bands auftreten? Die Medien könnten dies der Öffentlichkeit wohl kaum als Nazikonzert verkaufen.

  148. @ #18 iblis_vom_original
    #86 Jay 9. Mai 2009 17:05 u.a.:

    n-tv brigt zwar wenig Informationen zur Sache selbst, hat aber – zwecks objektiver und umfangreicher Hintergrund-Dokumentation – noch einen Link zur Ausschwitz-Bilderserie sowie zu einem Kommentar von 2008. Da soll noch mal einer behaupten, die Main-Stream-Medien würden nur oberflächlich und unvollständig informieren!

    http://gruene-pest.net/showthread.php?t=277766

  149. Ich glaube das pro-köln und pro nrw nur eine chance haben sich auf dauer zu etablieren, wenn man sich rigoros vom rechtsextremen spektrum abgrenzt, dazu gehört meiner meinung auch ein selbstheilungsprozeß der auch die ablösung einiger noch führender köpfe, wie beisicht oder rouhs, beinhaltet. Diese Leute kämpfen zwar für eine gute Sache haben sich aufgrund ihrer vita selbst diskrediert. Mit solchen Leuten kann man keine wertkonservativen Wähler gewinnen noch der Öffentlichkeit glaubhaft vermiteln, daß die pro-parteien nicht rechtsextrem sondern wertkonservativ sind. Das können eher Personen wie Ueckermann oder Breuer, ehmals CDU. Ich finde es schon richtig widerlich, wie Beisicht auf der Veranstaltung der rechtsextremen Tschechin Edelmannova nach jedem gesprochenen Satz beigeisert klatscht. Einer Frau die folgendes geäußert hat:

    Tschechische Nationalisten protestierten gegen Sudetendeutsche

    Etwa 30 tschechische Nationalisten, hauptsächlich Anhänger der „Narodni strana“ (Nationalpartei), haben am Samstag vor dem Prager Büro der Sudetendeutschen Landsmannschaft eine Protestkundgebung abgehalten. Anlass für die Versammlung war der 67. Jahrestag der Besatzung der Tschechoslowakei durch Hitlerdeutschland. Die Teilnehmer protestierten sowohl gegen die Aktivitäten Sudetendeutscher in Tschechien als auch gegen den illegalen Import von deutschem Abfall. Petra Edelmannova, die Chefin der Nationalpartei, bezeichnete die Sudetendeutsche Landsmannschaft rund um den Europaabgeordneten Bernd Posselt als direkte Nachfolgerin der NSDAP.

    Mit solchen Verbündeten kann man keine wertkonservativen Wählerschichten, insbesondere aus den Vertriebenenverbänden oder bei den Spätaussiedlern, gewinnen und gerade dieses Wählerpotential gilt es anzusprechen.

    Wie gesagt, wenn pro es nicht schafft, sich von gewissen Leuten zu trennen und bei derartigen Kongreßen nicht ständig dubiose Bündnispartner einzuladen, ist die bewegung bald kaputt.

    Ein Wilder aus Holland weiß schon warum er sich von beisicht und co. nicht vor deren karren spannen läßt, der würde sich mit brauner sülze niemals einlassen.

    Jetzt hat pro köln schon zum zweiten mal den gleichen fehler gemacht, sie werden wohl bei der kommunalwahl in nrw größere achtungserfolge erzielen aber für eine zukunftsorientete politische arbeit sollte man sich schon überlegen, mit welchem personal und mit welchen europäischen freunden man weiter bzw. zusammenarbeiten will.

    i

  150. #67 Eurabier

    Hinten rechts die Claudia-Fatima-Roth-Moschee, davor zwei KopftuchmohammedanerInnen mit dem Transparent “Weder Rassismus noch Fundamentalismus”

    Ich glaube, du täuscht dich in der Interpretation des Fotos, denn die KopftuchträgerInnen sind wohl nur zufällig auf dem Foto. Das Transparent häte eine Unbekopftuchte. Diese könnte, wie ihre linke NachbarIn auch eine Türkin sein (aber leider ist der Mund abgedeckt um es sicherer zu erkennen). Wenn die Bekopftuchten dieses Transparent halten würden, wäre es in der Tat der Witz des Jahrhunderts (ähnlich dem berühmten Foto wo ein arabischer Demonstrant ein Transparent mit der Aufschrift „Death to all juice!“ trägt).

  151. #136 QRT (09. Mai 2009 18:43)

    Tja, das ist das Problem mit der Einigung.
    Obwohl mir die selbstgerechte und heuchlerische Linke bis zum Hals steht, bekenne ich mich z.B. nach wir vor klar zum Atheismus (was ja hier als typisch linkes Attribut gesehen wird) , und irgendwelche Bibel-Fanatiker können sich mit ihrem albernen Aberglauben von mir aus gern zu den Taliban gesellen, denen sind sie geistig ohnehin viel ähnlicher als denkenden Menschen.

    QRT, sie kritisieren das, was sie selbst nicht einhalten! Genau das meint Paula mit ihrem Beitrag
    #118 (09. Mai 2009 18:00). Das ist nämlich das umgekehrte „Argument“ der Atheisten, daß Christentum = Islam. Da hilft beiderseits nur mehr Sachlichkeit und keine Beleidigungen – oft kommt es mir so vor, daß manch einer den Unterschied schlichtweg nicht kennt. Zur Not kann man ja auch mal einfach Schweigen.

    #123 ralf2008 (09. Mai 2009 18:08)

    Warum ist Geert Wilders so erfolgreich in Holland und Pro-Köln hier eher nicht ?

    Er hat erstens die richtigen Argumente und viel wichtiger hat er zweitens das, was man als Führungsperson unbedingt braucht: Carisma (Insbesondere wenn es darum geht zunächst breite gesellschaftliche Widerstände zu überwinden). Letzteres sehe ich bei Pro Köln (noch) nicht.
    Davon abgesehen denke ich aber, daß selbst wenn es einen „deutschen Geert Wilders“ gäbe, dieser es ungleich schwerer hätte. Denn was waren die heutigen „Argumente“ der Gegendemonstranten? Nazis raus! In Holland ist diese Keule so nicht einsetzbar. Dort werden die Argumente in der Bevölkerung eher gehört und fallen auf fruchtbaren Boden, weil die Nazihürde erst gar nicht überwunden werden muß (maximal die „Anti-Islamhürde“). Das ermöglicht eine freiere Diskussion als es bei uns in Deutschland möglich ist. Hier wird nämlich von Anfang (nach öffentlicher Brandmarkung) über die „Nazis“ diskutiert. Das ist dann zugleich das Ende der Debatte. Ergo wird eine Islamisierungsdebatte gar nicht erst geführt.

  152. Sehr gute Reden, besonders die von Beisicht und Uckermann haben mir sehr gut gefallen… Der Faschismus ist eine Krankheit, da hat Uckermann sehr recht! Bravo!

  153. Mal ein paar Worte zur Zahl der Demonstrationsteilnehmer:

    Selbst 2.500 wären viel zuwenig gewesen.

    Der Denkfehler der Konservativen oder Libertären ist einfach, daß sie glauben, eine Demo müsse aus lauter politisch interessierten, bestens informierten und hochengagierten intellektuellen Leuten bestehen – und davon gibt es eben nicht allzuviele !

    Von den Linken lernen heißt siegen lernen !
    Die karren busladungsweise Asoziale an, um ihre Reihen zu füllen ! Das können wir doch auch ! Es müßten sich doch locker ein paar konservative Schützenvereine, Sportvereine, Katholische Landjugendbünde, Pfadfindergruppen oder Burschenschaften finden, die sich für einen Demotag mit anschließender Party am Lagerfeuer begeistern ließen, wenn man die Unkosten dafür übernimmt ! Die Aussicht, ein paar Linke zu verprügeln, sollte doch auch beflügeln ! Und die Kosten wären lächerlich gering im Vergleich zum PR-Effekt !

  154. Interessant der Bericht im focus! Und noch besser das Bild!! Eine Deutschlandfahne mit einem Kreuz davor. Herausgegeben von dpa. Bildunterschrift: ……………. die rechtsradikale Gruppe ………..”

    Man fasst es nicht mehr!!

    http://www.focus.de/politik/deutschland/koeln-protest-gegen-anti-islamierungskongress_aid_397483.html

    Merke: Wer eine Deutschlandfahne und ein Kreuz hat ist rechtsradikal.

    Ich war selber vor Ort und mein Blutdruck steigt ob dieser Berichterstattung.

  155. Auch wenn ich mich wiederhole. Die ach so guten haben aus der Geschichte absolut nichts gelernt! Erst wenn alles so richtig am arsch ist heulen sie rum, wie schlimm doch alles ist -.-

  156. @Hufeland: Beisicht hat sich ausdrücklich von Rechtsradikalen und der NPD distanziert. Mehr kann man nicht verlangen. Warum auch? Soll ein Mensch für seine früheren Fehler lebenslang im Büßerhemd herumlaufen? Nein, denn demnach hätte ein Joschka Fischer niemals Außen- und Jürgen Trittin niemals Umweltminister werden dürfen… Beisicht und Rhous machen sehr gute Arbeit… Und wenn man Politik von Einzelpersonen abhängig machen müsste, dürte es die deutschen Parteien alle nicht mehr geben…

  157. HAHAHAHAHA!
    http://www.welt.de/politik/article3707389/Tausende-demonstrieren-gegen-rechten-Kongress.html?page=7#article_readcomments

    Welt Online Moderatoren sagt:
    Aufgrund von massiven Verstößen gegen die Netiquette wurde die Kommentarfunktion für diesen Artikel abgeschaltet.

    Altbewährtes Muster, wenn jemand wieder einen nassen Fleck in der Hose bekommen hat. 😉
    Aber man kann immer noch den Artikel als NICHT LESENSWERT kennzeichnen!
    Bitte aber nicht direkt auf den link gehen, sondern kopieren und dann extra aufrufen.

  158. Natanaele sagte:
    „Somit ist mal wieder gezeigt, dass man nicht alles, was in der Zeitung steht, glauben darf. Ob der Express bewusst lügt?“

    Ich denke mal (und hoffe sehr) das diese Faelschung auf jeden Fall sehr teuer und peinlich fuer diese Zeitung wird.

  159. Aktuell auf Google-News:
    Bundesparteitag der Grünen:
    Alle 102 Artikel
    Anti-Islamisierungskongress:
    Alle 497 Aritkel
    Bingo! 2008 vom liniken Mob verhindert, 2009 angefeindet, 2010, 2011, 20012…. etabliert als demokratische Meinung. Weiter so Leute, ich hoffe daß ich dann nächstes Jahr wie 2008 dabei bin.
    NS: Klick auf meinen Nick 😉

    @ #183 TomcatK
    Na, der Focus-Chef hätte dies nicht durchgelassen, der redet dazu ja schon Klartext.

  160. OT

    Sarkozy sagt der Türkei ab
    Frankreichs Präsident: „Wir sollten der Türkei nicht weiter leere Versprechungen machen“
    Der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy (54) hat einer EU-Mitgliedschaft der Türkei eine scharfe Absage erteilt. „Wir sollten der Türkei nicht weiter leere Versprechungen machen“, sagte er BILD am SONNTAG.

  161. @#180 guderian Ach guderian, es wahrscheinlich hier nicht der Ort für eine Diskussion über Metaphysik. Schweigen jedoch werde ich ganz gewiss nicht, denn rechtfertigen muss sich stets derjenige, der unbeweisbare Behauptungen aufstellt – lassen Sie mich jedoch so viel sagen : ich bin bereit mit Christen zu leben und zu arbeiten, die das eigene Denken noch nicht völlig eingestellt haben. Wer jedoch von mir Respekt für Aberglauben erwartet, kann lange warten, ob er sich nun Mohamedaner or Christ nennt.

  162. 15 Schweinchen_Mohammed (09. Mai 2009 20:04)
    Ich lese in Deiner Ansage viel Verbitterung, so ist halt! Warte ab, die Rettung kommt aus dem Osten…

  163. @mixi:

    und dann laden sie die rechtsextreme tschechin ein die sich öffentlich für eine endlösung der zigeunerfrage ausspricht?

    Entweder sind die beiden wölfe in schafspelzen oder total bescheuert und wissen nicht was sie tun.

    Mit solchen leuten wie die rechtsextreme tschechin gibt man dem bekennenden islamkritiker giordano die argumente gegen pro köln und da muß ich giordano durchaus recht geben.

    ich glaube auch henryk broder hätte probleme mit dieser frau genau wie ich auch.

  164. #28 Hufeland

    Sind dir die Henlein-Leute etwa sympathisch?

    Ansonsten behalte doch bitte den Spaltpilz bei dir selbst.

  165. Solidarität – Solidarity – Solidarnosc

    Mit den FREIHEITLICHEN !

    Stop Commies – Stop Nazis – Stop Islam

  166. ot

    Türkischer Ministerpräsident im Kanzleramt Erdogan fordert türkische Gymnasien in Deutschland
    Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan fordert Schulen und Unis, an denen in türkischer Sprache unterrichtet wird – in Deutschland!

    „In Deutschland sollten Gymnasien gegründet werden können, die in türkischer Sprache unterrichten, und die Bundesregierung sollte darin kein Problem sehen“, sagte Erdogan nach einem Bericht von „Welt online“ bei seinem Besuch im Kanzleramt. Er bot an, dafür türkische Lehrer nach Deutschland zu schicken.

  167. die Pro Köln Orner haten auf dem Rücker ihrer T-Shirts den Satz:

    Eure Galgen sind schon gezimmert

    ABSOLUTE SPITZENSCHEISSE, HIRNLOS HOCH 10

  168. @Hufeland – gut, ich muss bei dieser Frau passen. Wenn es stimmt was Du sagst gebe ich Dir in diesem Punkt recht, nur ändert das ja nichts an der Tatsache, dass Pro Köln bzw. Pro NRW auch und gerade mit Beisicht einen sehr guten Weg nimmt weil er aus der eigenen Vergangenheit gelernt hat… Komisch, dass eine schlechte Vergangenheit immer nur bei den Linken als positiv gilt…

  169. Eine hervorragende Dokumentation. Danke an PI.

    Das würde man sich eigentlich von unseren Medien wünschen – eine solche objektive Information wäre ihre Aufgabe.

    Doch weit gefehlt. Ich habe wenig Zeit und Lust zum Fernsehen, doch soweit ich gesehen habe, beschränkt man sich dort darauf, über pro Köln zu reden anstatt mit ihnen zu reden oder sie zu Wort kommen zu lasse. Das muß doch einen Grund haben. Das muß doch die Angst vor der Wahrheit bei den Medien und in der Politik sein.

    Aber die Wahrheit ist eine unzerstörbare Pflanze.
    Man kann sie ruhig unter einen Felsen vergraben,
    sie stößt trotzdem durch, wenn es an der Zeit ist.

  170. @gottfried: kann passieren… auf dem parteitag der cdu köln lief neulich ein typ mit „bekifft ficken“-shirt rum…

  171. #23 Israel_Hands (09. Mai 2009 20:24)
    Ich kenn viele Homos und den hab ich auch die Ansage gemacht: Mit mir nicht! Fanden die in Ordnung, keine Probleme.

    Ich weiß nicht, wie Du drauf bist, ich bin gelebte Toleranz, bis zu einem gewissen Punkt…
    Wer den überschreitet….

  172. @mixi#200

    das mag sein, aber dieser T-Shirt Rücken war in den wdr-nachrichten und somit bundesweit zu sehen.
    „bekifft ficken“ war wohl nicht in den Hauptnachrichten, oder?

  173. #190 QRT (09. Mai 2009 20:51)

    Sehr gerne über Kants „Metaphysik der Sitten“ – ein sehr interessantes Werk. 🙂
    Es ging mir auch nur darum zu sagen, daß der Ton die Musik macht und nicht um irgendeine persönliche gemeinte, polemische Schelte oder ähnliches.

  174. @ guderian

    Dass Wilders mehr Erfolg hat liegt nicht nur an dem Nazi-Ding, womit man hier in Deutschland unter Druck gesetzt werden kann.

    Wie ich weiter oben schon sagte: er bündelt eben verschiedenste Menschentypen.

    Wenn aber wie hier in Deutschland nur eine Splittergruppe für sich in Anspruch nimmt (die keinen anderen Lebensstil neben sich dulden als ihren eigenen), dann bleibt der Kampf gegen die Islamisierung reines Wunschdenken.

    PI hat auch das Problem, dass es hier in letzter Zeit ständig diese Mann-Frau/Frau-Mann-Hass-Threads gibt und diese Christen-/Atheisten-Hass-Threads und diese Schwule/Nichtschwule-Hass-Threads usw. Anstatt dass man sich gemeinsam auf das gleiche Ziel konzentriert und für die Umsetzung KONSTRUKTIV (!) arbeitet, fliegt einem in letzter Zeit hier teilweise ein ideologischer Sondermüll um die Ohren, dass man wirklich nur staunen kann.

    Was QRTs Bemerkung angeht: ich persönlich schätze das christliche Wertesystem hoch, gerade auch das Verhalten von Jesus Christus als Person empfinde ich persönlich als makellos. Wenn hier aber allen Ernstes Threads laufen, wo unter christlichem Etikett (!) ein Triumphgeheule ausbricht darüber, dass Christoph Schlingensief an Krebs erkrankt ist (woran sich auch ProKölner beteiligt haben), dann hat das zum einen mit Christentum nichts, aber auch nichts mehr zu tun (jedenfalls nicht mit dem, das Christus vertreten hat) und zum anderen muss man ja förmlich unter Halluzinationen leiden, wenn man allen Ernstes glaubt, dass man mit so einem a) menschlich unterirdischen und b) auch sektiererischem Tun allen Ernstes eine islamkritische Bewegung auf breiter Front in Bewegung setzen kann. Sowas wirkt einfach nur aus gutem Grund abstoßend. Das war auch für mich nicht mehr akzeptabel, es war auch kein Christen-/Atheisten-Konflikt, sondern eine bizarre Darbietung von Leuten, die sich Christen nennen, aber in eine letztlich menschenverachtende Sektiererei verfallen sind, die zwangsläufig zur Abspaltung führen MUSS.

    Das alles ist überhaupt nicht förderlich für eine breite Anti-Islamisierungsbasis und findet so in anderen Länder (Holland, Dänemark, Italien usw.) auch nicht statt. Die haben eine ganz andere Bandbreite in der Bevölkerung und ein klares, für jeden nachvollziehbaren ethisches Konzept. Mit einem Häufchen teilweise hochaggressiver Sektierer (damit meine ich jetzt nicht alle, die auf der Demo waren, aber doch einen bestimmten Teil hier bei PI und ProKöln) wird man auf die Dauer keinen Blumentopf gewinnen.

    So, ich werde mich jetzt wieder vom Feld machen – war nur ein kurzer Besuch.

    @ Don.Martin1

    Grüß dich. Und lass Dich nicht unterkriegen im Berliner Kreisverkehr 😉 .

  175. @mixi,

    ich meine, weil beisicht diese rechtsextreme tschechin eingeladen und ihr auf dem video begeistert beifall klatscht hat er eben aus seiner vergangenheit nichts gelernt. Und mit diesen bildern ist er angreifbar geworden und meiner meinung nach hat er sich heute aus der Gruppe wertkonservativen islamisierungsgegner verabschiedet oder muß sich wohl langsam zurückziehen wenn er auf dauer dieser bewegung nicht schaden will.

    Wie gesagt, einem Geerd Wilders aus den Niederländern würde so etwas nicht passieren und deshalb hat er auch so einen erfolg in der bevölkerung.

    Wer sich mit solchen rechtsextremen wie der tschechin verbündet ist in meinen augen auch ein rechtsextremer nazi und für mich nicht wählbar.

    Was meint ihr, wie die medien linksstalinisten dieses im nrw-wahlkampf ausschlachten werden. ich weiß wovon ich spreche, war ich doch mal svorsitzender in einem spd-ortsverein im ruhrgebiet.
    Diese Naivität oder dieser starrsinn von beisicht wird dazu führen, daß die pro-parteien auch innerparteilich demnächst noch großen diskussionsbedarf haben. Ich glaube nicht daß die wertkonservativen überläufer aus der cdu sich mit solchen positionen, die die tschechin vertritt, identifizieren können. Ich glaube die innerparteiliche diskussion in der pro-bewegung steht erst vor ihrem anfang, vor allem wenn es um verteilung der pfründe sprich mandate und damit auch platzierung auf der landesliste nrw geht. das kann noch richtig spanndend werden.

  176. der center-tv-fuzzy meinte:

    „wollen wir hoffen, dass dies die letzte veranstaltung von pro war“!

  177. @taufbecken: Die Hoffnung stirbt zuletzt… :mrgreen:
    @hufeland: nun ja… ich mag das nicht bewerten, bin mir aber sicher das pro köln im allgemeinen auf dem richtigen weg ist… in einzelnen punkten und positionen hast du völlig recht. was die auseinandersetzungen um mandate angeht hat pro köln eine bislang erstaunliche gelassenheit an den tag gelegt… da gab es sicher auseinandersetzungen und keilereien – wounter aber nie die geschlossenheit litt. also kein vergleich zu den zuständen bei den reps, der schill-partei oder der npw. hoffentlich bleibt das so. also hoffen wir, dass du diesmal nicht recht behälst 😉

  178. Liebe PI User,
    verlasst euch ruhig auf die Aussagen hier im Netz. Ich bin ständig an der Front der Pro Bewegung, und habe noch nie Unstimmigkeiten zur Berichterstattung von PI feststellen können. S.H. ist ein absolut seriöser Interpreter der politischen Wirklichkeit. Addiert mit den Teilnehmern, die an Sperren oder Blockaden festgehalten wurden, gab es gesichert über 1000 Teilnehmer. Dieser Tag ist ein durchschlagender Erfolg für die „Rechtsdemokratische, Grundgesetz- u. Verfassungskonforme Bürgerbewegung Pro NRW / Köln.“
    Wie im Abschluss der Kundgebung zu sehen, „Im Schulterschluss mit unseren Freunden aus Österreich, Flandern, Schweiz, Italien, Tschechien, Frankreich, Katalonien und vielen anderen Bundes (Ländern)“ werden wir der Islamisierung in Europa entgegentreten.
    Noch ist Europa nicht verloren!!!!
    Helft alle mit, ein Korrektiv ist immer noch möglich.

    Bitte kommt am Sonntag, 10. Mai um 12:00 Uhr zum Ausklang des Kongresses mit einer öffentlichen Kundgebung nach Bergheim

    Ort: Hubert-Rheinfeld-Platz, 50126 Bergheim

    Wir werden die Islamisierung unserer Heimat stoppen!

  179. @ #183 TomcatK (09. Mai 2009 20:42)

    Interessant der Bericht im focus! Und noch besser das Bild!! Eine Deutschlandfahne mit einem Kreuz davor. Herausgegeben von dpa. Bildunterschrift: ……………. die rechtsradikale Gruppe ………..”

    Man fasst es nicht mehr!!

    Noch interessanter finde ich, dass bei einigen Kommentaren, wenn man sie anklickt, Werbeseiten für eine Versicherung aufgehen. Wie kommt man denn an die Kommentare ran?

    http://www.focus.de/politik/deutschland/koeln-protest-gegen-anti-islamierungskongress_aid_397483.html

    Merke: Wer eine Deutschlandfahne und ein Kreuz hat ist rechtsradikal.

    Ich war selber vor Ort und mein Blutdruck steigt ob dieser Berichterstattung.

  180. # 118 Paula
    Die den Ton angebende Mehrheit auf PI äußert, Frauen sollten „unterworfen“ werden? Ist das nicht sehr übertrieben? Mein Eindruck ist immer noch, dass sich hier viele unterschiedliche Strömungen und Charaktere sammeln, die vor allem der Kampf gegen die Islamisierung eint. Mit vereinzelten Spinnern und Prolls, die nach Mitternacht auch mal gehäuft auftreten, müssen wir leben.
    Ich für meinen Teil habe Deine klugen und differenzierten Kommentare immer geschätzt und würde es sehr bedauern, wenn Du Dich zurückziehst.

  181. Oh. Die unteren 6 Zeilen sollten auch als Kommentar angezeigt werden. Bitte PI. Richtet doch endlich mal eine Editierfunktion oder wenigstens eine Vorschau ein!

  182. In Deutschland wird sich nichts mehr ändern. Vergeuden wir unsere Zeit nicht mit Ländern, die eh schon hoffnungslos verloren sind sondern konzentrieren uns auf jene Länder, bei denen wenigstens noch so etwas wie Hoffnung im Kampf gegen den Islam besteht.

    Mein Mitleid mit Deutschland hält sich mehr als in Grenzen. Lediglich ein paar hundert Knochen setzen sich auch aktiv für demokratische Werte ein, rechte Parteien zerfleischen sich lieber gegenseitig als gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

    Und glaubt ja nicht, dass die bescheidene Teilnehmerzahl (ob 150, 300 oder 1000, eh viel zu wenig für solch einen Anlass) nur damit zu tun hat, dass sich die Leute aus beruflichen oder privaten Gründen nicht auf die Strasse trauen, bei den Wahlen ihr Kreuzchen jedoch konservativ setzen werden!

    Bestes Beispiel erst gestern wieder: deutscher Bekannter, links-gerichtet, SPD-Wähler, hat jetzt ebenfalls die Missstände in Deutschland festgestellt. Reaktion: er wählt jetzt bei den nächsten Wahlen die Linke, Protest sei angesagt, aber rechts-konservativ geht ja gar nicht, wäre man ja automatisch Nazi und so… Und na klar, er hat noch ein Jahr in Deutschland zu arbeiten, dann wandert er mit Familie aus.

    Bezeichnet persönlich Lafontaine als Linksextremisten, aber soll doch in Deutschland einfach mal alles den Bach runter gehen, und dafür erhält die Linke nun auch noch seine „Protest-Stimme“: klingt schwer nach „Deutschland verrecke“ oder auch „nach mir die Sintflut“…

  183. #178 Hufeland (09. Mai 2009 20:35)

    Sehr schön, andere zu diskreditieren, oder?
    Wie wäre es, wenn Sie eine Bürgerinitiarive gründen und alles natürlich besser machen!

    Schon mal über Helmut Schmidt nachgedacht? Der war NaziSoldat, denken Sie mal an. :mrgreen:

  184. #4 Willi Gottfried

    Hallo Willi, leider warst du mit deinem Eintrag schneller als ich, da ich ja erst aus dem Gefahrenbereich wegkommen musste. In Deinem Kopf hast Du warhscheinlich nur ein Raster, „was die Medien zeigen ist Fakt“ oder??? Liest du etwa BLÖD, Du einfältiger Hirsel, ich war dabei, was Du gesehen hast, war der Rücken eines ANTIFA Arschl….., die Presse und das Fernsehen macht ihr eigenes Ding. Schnall das endlich!, komm mal selber zu einer Kundgebung und sehe was Tatsache ist, dann darfst du mitreden, bis dahin halte bitte dein unqualifiziertes Maul.

  185. Also ich finde es eine Riesensauerei, dass pro NRW und PI behaupten, es wären 1000 Personen an der Kundgebung beteiligt.

    Hat die pro-Bewegung das wirklich nötig? Warum gesteht man sich nicht ein, dass der Kongress ein Reinfall war und führt die offensichtlichen Gründe dafür an? Jeder weiß doch inzwischen, dass viele, die eigentlich gerne gekommen wären, aus Angst vor Ausschreitungen zu Hause geblieben sind. Ich finde es für eine Partei, die in NRW einen deutlichen Politikwechsel für die Interessen der einheimischen Bürger anstreben will, erbärmlich, eine solche Falschdarstellung zu verbreiten. Es ist einfach nur peinlich, weil jeder weiß, dass die Veranstaltung nicht so sensationell gelaufen ist.

    Unter diesen Voraussetzungen ist Pro einfach nicht wählbar. So lange solche Vorfälle passieren, ist die pro-Bewegung für mich und tausende Andere keine seriöse Partei und braucht sich deshalb auch nicht zu wundern, immer noch in die rechtsextreme Ecke gedrängt zu werden. Da ist ja sogar die Antifa fast noch glaubwürdiger – und das will was heißen…

  186. #12 Paula (09. Mai 2009 21:10)
    Ich seh immer zu, daß ich rechtzeitig die Kurve kriege,mehr nicht, aber auch nicht weniger.

    Und das ernst gemeint, Du kannst nicht schlimmer als Fr. Merkel aussehen! Du hast es drauf. Kein Scheiß, Deine Kommentare sind (meistens) fundiert und schön zu lesen! Du bist kein Mauerblümchen! DU BIST PAULA!
    Dein Fan,
    Don

  187. @karl martell,

    helmut schmidt hat sich aber danach nie mit nazis oder rechtsextremen verbündet.

    Wirklich stuß den sie hier von sich geben.

    Wenn die Anti-Islamisierungsbewegung an breite gewinnen will, muß man sich von den ewig gestrigen trennen, so einfach ist das.

    Und die geringe anzahl der kongreßteilnehmer zeigt doch, daß pro-nrw noch keine breite bewegung ist, sie haben es ja noch nicht mal geschafft ihre angeblich so vielen mitglieder nach köln zu bringen.

    ich glaube, mit diesen leuten kann man keine wertkonservative bewegung aufbauen, eher mal so ein kurzfristiges event wie damals der schill oder der schönhuber.

    echte wertkonservative demokraten werden sich eher abwenden, wie z.b. ulfkotte und andere islamkritiker wie broder oder giordano werden die pro-parteien demnächst noch weniger zur kenntnis nehmen als vorher.

    @mixi

    bisher hat pro-nrw lediglich die direktkandidaten für die landtagswahl nominiert, ein relativ einfaches unterfangen, weil ja nicht mit einem direktmandat zu rechnen ist, also ist wenig konfliktpotential vorhanden.

    bei aufstellung der reserveliste wird es wahrscheinlich zu einem hauen und stechen kommen, weil bei einem wählerpotentil von 5 bis 10 % maximal mit 20 Abgeordneten zu rechnen ist und ich glaube bei der höhe der nrw-diäten werden sich bestimmt mehr als 20 pro-leute für dieses lukrative mandat bewerben, daß wird die erste richtige zerreißprobe für diese partei werden. Mal sehen ob sie das geschlossen hinkriegen.
    Für mich ist eines klar, der kampf gegen die islamisierung deutschlands kann nur mit einer wertkonservativen partei gelingen in der keine altlasten wie beisich und andere eine rolle spielen. durch solche typen ist eine derartige partei immer angreifbar und diskreditierbar. erst wenn die überläufer aus der cdu und andere nicht vorbelastete persönlichkeiten sich engagieren kann der kampf gegen die islamisierung parlamentarisch gewonnen werden, wie in holland mit geerd wilders.
    Gleichwohl werde ich bei den nächsten wahlen in nrw die pro-partei wählen um den etablierten schon mal einen denkzettel zu verpassen.

  188. habe die fotos von der gegenveranstaltung im koelner stadtanzeiger gesehen. so flach, so duemmlich…dass das den idioten immer noch spass macht kann ich nicht verstehen.

    ‚quietschbunt statt kackbraun‘

    ‚vereinigte homosexuelle choere koelns gegen rechts‘

    was demonstrieren eigentlich schwule zusammen mit ditib?

    naja weiter machen und gucken wie es an der urne laeuft

  189. Von wegen rechtsradikal.
    Hätte ich heute nicht einen nicht verschiebbaren Termin gehabt, dann wäre ich auch nach Köln gefahren.
    Ich würde mich jederzeit gerne vor ein Mikro und eine Kamera stellen und den Leuten erzählen, wie weit die Islamisierung schon fortgeschritten ist, wie die aktuellen Statistiken aussehen, dass der Islam eine totalitäre Ideologie ist, die unsere freiheitlich-demokratischen Grundwerte kassieren will und dass wir unsere Freiheit und unsere kulturelle Identität einbüßen werden, wenn wir uns nicht JETZT zur Wehr setzen.

    Ob mich jemand Nazi oder rechtsradikal nennen würde?

    Ich bin dunkelhäutig, Mutter deutsch, Vater Afrikaner – kein Sozialschmarotzer, sondern Chirurg. Anstatt seine deutschen Mitbürger zu verdreschen, hat er sie im OP wieder zusammengeflickt.
    Ob mir die Linksfaschisten anstatt „Nazis raus“ wohl „Neger raus“ entgegenrufen würden?
    Denn die Rassismuskeule würde bei mir sicher ihrer Effektivität einbüßen.

  190. #24 Weltmeister vum Rhing

    Hallo WM, warst du dabei? Sicherlich nicht, denn sonst würdest du nicht solchen keu verzappen. Du blinde Nuss hast warscheinlich in deinem Sessel gesessen und möchtest nur mal blubbern. Danke dafür! Ein objektiver Beobachter bist du jedenfalls nicht!

  191. @ Cyrk90

    Da hast Du vermutlich was verpasst. Es hat sich sogar ein halber Thread genau um diese Formulierung „unterwerfen“ gedreht, wo sich erstaunlich viele Leute applaudierend beteiligt haben.

    Dass hier immer mal wieder komische Typen auftauchen – geschenkt. Damit habe ich auch kein Problem.

    Was ich aber wirklich bedenklich finde ist der gesamte Trend bei PI. Früher konnte man solche Threads vielleicht alle vier Wochen mal lesen. War schon hart zu ertragen, aber kann ich noch im Rahmen der grundsätzlich erwünschten Bandbreite irgendwie hinnehmen bzw. drüberwegsehen, weil es zum Ausgleich ja auch immer noch andere, interessantere und frischere Themen gab mit interessanteren und konstruktiveren und erkenntnisbringenderen Beiträgen.

    Der Trend geht aber dahin, dass man jetzt diese Hass-Threads mindestens 2x pro Woche hier hat, und zwar Threads, wo schon die Autoren des Textes (also nicht nur die Kommentare) so richtig vom Leder ziehen.

    Letztlich dreht es sich wie bei jeder Partei oder Strömung nur um einen einzigen Punkt. Und der heißt: GLAUBWÜRDIGKEIT.

    Ich stelle mich doch nicht mit Gruppen auf die Straße um für Menschenrechte zu demonstrieren, um mir dann von denen drei Tage später um die Ohren hauen zu lassen, dass ich aber von Geschlechtes wegen ein Mensch zweiter Klasse sei. Oder dass eine berufstätige Frau eine „Faschoemanze (Originalzitat) oder „Radikalfeministin“ (ebenfalls Originalzitat) sei. Wohlgemerkt handelt es sich dabei nicht um irgendwelche Freaks oder Agents provacateurs, sondern um Leute, die teilweise die islamkritische Bewegung hier für sich in Anspruch nehmen.

    Man kann das natürlich so machen, dann muss man eben auch damit leben, dass das mit einem breiten Bündnis nix wird, denn ich weiß ganz sicher, dass ich nicht die einzige bin, die mit dieser Hass-Fraktion nichts anfangen kann.

    Für Dein Lob möchte ich mich übrigens sehr bedanken – sehr nett von Dir. Lass Dich nicht unterkriegen.

  192. Wenn ich meine Kritik an der Veranstaltung auf einen Satz herunterbreche, dann lautet sie so:
    Für meinen Geschmack war – soweit aus den Berichten und Videos ersichtlich – zu viel die Rede von Überfremdung und viel zu wenig von eigentlicher Islamkritik. Die „Anti“FA und ihre Freunde werden es nicht schwer haben, Pro Köln und den anderen neurechten Parteien aus der Überfremdungsrhetorik einen Strick zu drehen. Islamkritik ist hingegen ein Thema, das bei jedem Menschen, der bei klarem Verstand ist, verfangen müsste.

  193. @ Lord Voldemort:

    „Ich bin dunkelhäutig, Mutter deutsch, Vater Afrikaner – kein Sozialschmarotzer, sondern Chirurg. Anstatt seine deutschen Mitbürger zu verdreschen, hat er sie im OP wieder zusammengeflickt.
    Ob mir die Linksfaschisten anstatt “Nazis raus” wohl “Neger raus” entgegenrufen würden?
    Denn die Rassismuskeule würde bei mir sicher ihrer Effektivität einbüßen.“

    Wir brauchen mehr Menschen wie dich. Auch meine Frau und meine Tochter haben deutlich braunere Haut als der normale Europäer. Meine beiden Frauen sind in vielen Punkten mindestens genauso deutsch wie ich …

  194. #29 Biber

    Jeder wirklich objektive Beobachter weiß längst, dass es der pro-Bewegung an der notwendigen Seriösität mangelt. Und die Behauptung, es hätten 1000 (!) Personen an der Kundgebung teilgenommen, ist einfach nur lächerlich. Jeder Blinde erkennt schon allein in den Videos, dass es deutlich weniger waren. Auch die Polizei nennt eine Zahl von 300 „Rechten“. Du kannst mir also nicht weismachen, es wären mehr gewesen. Auf dem Platz selbst war ich zwar nicht; vom Bahnhof Deutz aus konnte man jedoch deutlich genug erkennen, dass es ein winziges Häufchen war, das sich da versammelt hat. Und die Antifa-Faschisten müssten davon wohl noch abgezogen werden…

  195. Kein Wunder, dass die Veranstaltung nicht gut besucht war. Am Dom hätten sich hunderte Interessierte zufällig hinzugesellt, an den Barmer Platz kam natürlich nur der harte Kern.

  196. Wenn in den Qualitätsmedien richtig „Stimmung“ für eine islamkritische Haltung gemacht würde und es weiterhin so harmlos wäre an solchen Veranstaltungen teilzunehmen, wie die kämpferischen Einsätze unserer „mutigen“ Lichterkerzchenanzünder – ja, dann wären wohl zehntausende Menschen in Köln zu einer machtvollen Kundgebung erschienen.

    Die wissen schon was sie machen – und es funktioniert ja auch !!!

    Also bitte nicht aufregen – es läuft alles nach Plan 🙂

  197. Also ich war wohl auf einer anderen Demo in Köln.

    Ich lese hier Dinge die ich vollkommen anders erlebt habe..

    Schon auf dem Bahnhof in Leverkusen wurden wir Frankfurter von der Front National aufgefordert,Abstand zu halten. Grund : Unser Fahnen- Israel Fahnen.

    Auch die Polizei hatte wohl Probleme die Situation einzuordnen und bildete zeitweise eine Schutzkette vor uns und hinter uns. Ich muss die Polizei für Ihr verhalten loben. Umsichtig und vorausschauend. Sie verstanden zwar nicht warum wir da waren (wir im Laufe der Veranstaltung auch immer weniger), wären aber am Schluss der Veranstaltung bereit gewesen, uns separat auszuschleussen. Zu der Zeit war unser Gruppe über 20 Mann stark.

    Ich schreibe nicht weiter. Nein. Ich hatte die Augen offen. Sind keinem die vielen Jugendlichen mit den Rot Weis Schwarzen Fahnenstickern auf den Baseballmützen aufgefallen, die Aufdrucke auf den T-shirts?

    Macht die Augen auf Leute. Islamkritiker kommen aus den verschiedensten Schichten. Aber National-Sozialisten und ihre Nachfolger zählen nicht dazu. Die NS Elite war Anhänger der Islamfaschisten, der Großmufti von Jerusalem lebte bis 45 in Berlin.

    Und Nazis gehen nicht dahin, wo sie nicht willkommen sind.

    Front National war laut einer Pro Köln Aktivistin eingeladen. Sie forderte mich auf, nicht als „Spaltpilz“ zu wirken.

    Wer schwarz weiß rote Farben trägt, vertritt keine demokratische Vereinigung.

    Weder mit National- Sozialisten Nachfolgern, noch mit ihren angeblichen Gegnern der Antifa, mit der sie die Ideologie teilen, sich nur nicht über den Weg einig sind, werde ich gemeinsam arbeiten.

    Schwarz Rot Gold ist die Farbe der Republik.

    Toll war das Zusammentreffen mit der Christlichen Gruppe aus Köln. Aber wir standen gemeinsam zwischen den Fronten.

    Pro Köln hat ein gutes Stück Arbeit vor sich. Durch Taten beweisen, dass sie nichts mit diesen Leuten zu tun haben. Durch Taten..

    norbert.gehrig@yahoo.de

    @ Pi- Das Banner keine EU Steuergelder für Hamasterroristen war gut gewählt.

  198. #118 Paula (09. Mai 2009 18:00)

    Da kann ich Dir nicht beipflichten. War in PI von Anfang an dabei.

    Es gab (und gibt) in PI immer wieder jede Menge Zoff mit Sozialisten, Femi-Sozialisten, wirklichen oder vermeintlichen „Christen“, Musels usw.

    Mit den Leitlinien von PI („für Grundgesetz und Menschenrechte“) haben solche Richtungen nichts zu tun. Sie sind damit meist abolut unvereinbar.

    Eine große islamkritische Bewegung muss so aufgebaut sein, dass sich jede Splittergruppe da willkommen fühlen kann, aber doch irgendwo ein Konsens da ist. Das geht aber nicht, indem man anderen praktisch das Existenzrecht abspricht bzw. die Grundrechte, für die man angeblich zu kämpfen vorgibt.

    „Jede Splittergruppe“??? „Irgendwo“ ein Konsens???

    Lies Motto und Leitlinien von PI, Paula.

    Ratio

  199. Ich wäre gerne mal auf einem Anti-Islamisierungskongress dabei. Aber nicht der lange Anfahrtsweg hindert mich daran, sondern die Angst, dass asoziale Linksfaschisten mich und mein Auto demolieren und die Polizei mithilft oder zuschaut.

  200. #233 Weltmeister vum Rhing

    Lieber WM, schau Dir die Videostreams am Montag in Youtube an. Ich bin Dir nicht böse, wir sind Demokraten, jede Meinung hat seine Berechtigung. Es waren viel mehr als 300, aber ich gestehe, es waren weniger als 2000, Du solltest die abgewiesenen Teilnehmer, mit dem linken Antifa- Pack verrechnen, dann kommen wir klar.

  201. Mit den immer noch rechtsextremen beisicht, rouhs und wolter hat die anti-islamisierungsbewegung in deutschland keine chance. ich habe zum beispiel auf der demo den jugendbeauftragten und cdu-überläufer gereon breuer vermißt, vielleicht hat der schon kalte füße bekommen wegen der vielen nazis aus der tschechei oder martialischen ordnern der flaams belang,ich hätte da auch so meine bedenken.

  202. Auch interessant: http://www.muslimegegenrechts.de
    Nicht nur, daß die linken Parolen eins zu eins übernommen wurden, sondern daß der Inhaber der Seite das Braunschweiger „islamische Bildungs- und Kulturzentrum“ ist. Lt. FOCUS haben sich dort auch die sogenannten „Sauerland“-Terroristen kennengelernt. Daß die noch die Dreistigkeit besitzen, hier einen auf „gegen Rechts“ zu machen, ist der Hammer.

  203. #26 Hufeland (09. Mai 2009 21:39)

    echte wertkonservative demokraten werden sich eher abwenden, wie z.b. ulfkotte und andere islamkritiker wie broder oder giordano werden die pro-parteien demnächst noch weniger zur kenntnis nehmen als vorher.

    Udo Ulfkotte distanziert sich ständig von jedem und von allem, so daß er jetzt nicht mal weiß, wo seine Position jetzt ist. Bei ihm sage ich, „Schuster bleib bei deinen Leisten“.

    Und Giordano und Broders haben sich von vornherein gegen pro Köln gestellt. Die können jetzt nicht mehr zurück.

    pro Köln und pro NRW sind jetzt die Rammböcke. Jede Bewegung hat mal radikal angefangen. Und Gegner hat sie auch schon. Wenn ich den scheidenden OB Schramma anschaue, da wird mir geradezu warm ums Herz, den als Gegner zu haben. Und die prügelnde Antifa auch als Gegner. Herz was willst du mehr. Das wird ja richtig lustig.

  204. #40 Hufeland

    Hallo Hufeland, wähle weiter deine etablierten Parteien, bald wirst du dann selbst bereichert!!
    Gereon war selbstverständlich anwesend und hat wichtige logistische Aufgaben erfüllt.
    Schau dir doch die Videos an, oder kennst du Herrn Breuer gar nicht?? Sprich Ihn doch mal an, sein Telefonnummer findest du auf den Pro-Seiten. Da kannst du dann (wie Banderas sagt) weiter schnattern.

  205. #37 Ratio (09. Mai 2009 22:04)
    Du greifst Paula an? Ich werde Dich ins Brennglas nehmen…

  206. In der Tagesschau wurde von nur 250 Teilnehmern gesprochen. Durch Linke und leider auch durch die Hetzkampagnen der Presse, die Pro Köln immer als rechtsradikal bezeichnen, waren viele abgeschreckt. Aber allein, dass es den Antiislamisierungskongress gibt, ist schon wichtig. Fürsprecher für Meinungsfreiheit und freie Entfaltung ist nicht rechtsradikal.

  207. Herzliche Grüsse aus der Schweiz und viel Erfolg!

    Gemeinsam werden wir siegen und unsere Zivilisation am Leben erhalten.

  208. #41 Herr_Kaleu (09. Mai 2009 22:14)

    Ich war mal TaxiFahrer in Braunschweig. Die Mohams sind dort unangenehme Kollegen. Die sind alle noch fanatische Anhänger des Kalifen von Köln.

    Viele Kollegen werden per Handy gerufen. Weil so vermieden werden kann, daß der Fahrer ein Moham ist.

  209. #226 Hufeland (09. Mai 2009 21:39)

    Ihnen scheinen die Interna von ProKöln geläufiger sein, als mir.
    Schmidt war in seine Jugend zweifelsohne ein Anhänger der Nazis.
    Dass er nach 1945 nicht mit denen kooperierte würde ich so strikt nicht sagen, denn lange Zeit arbeitete er mit Gräfin Dönhoff zusammen. Und wenn es Sie interessiert, googeln Sie einfach zu dieser Dame. Darüber hinaus dürfte auch Ihnen bekannt sein, wieviele Nazi Verbrecher nach 1945 unbehelligt von deutschen Politikern in Amt und Würden geduldet waren, ob als Richter, Universitätsprofessoren oder Medizinalräte. Auch hier gibt sogar Wikipedia erstaunliche Auskünfte, wenn es Sie interessiert.
    Über die Rolle von Herbert Wehner in der Komintern will ich gar nicht diskutieren.

    Aber wahrscheinlich wissen Sie das alles viel besser als ich.

    Nach Ihren Kriterien kann es keine Gruppierung schaffen, in Lauterkeit über dem Boden zu schweben. Mindestens 30 cm.

    Ulfkotte ist ein Schaumschläger, der seine Bücher promotet wie die Politiker ihrer Karriere und sonst nichts. Herr Broder und Herr Giordano haben einen v ollständig anderen Hintergrund als irgend Deutscher, zumal wenn dieser nach 1945 geboren wurde. Insofern kann Ihr Vergleich nur hinken.

    Ich weiss nicht, wass für Sie ein „ wertkonservativer Demokrat ist“ und ehrlich gesagt, möchte ich auch gar nicht wissen, wass Sie persönlich darunter verstehen, wenn ich ihre Statements lese.

    Bisher habe ich von Ihnen hier noch keine Statements gelesen. Das an sich hat nichts zu sagen, aber destruktive Kritik in der Form ist schon ziemlich anmassend.

  210. #46 Schweizerlein
    Hallo liebes Schweizerlein,
    Eure ev. Schweizerische Geistliche, hat uns heute zum Auftakt des Islamisierungskongresses den Segen gesprochen, in vier Sprachen. Dies war ein sehr schönes Erlebnis. Nur die dreckigen, kulturfremden Antifas, haben mit Ihrem urzeitlichem Gegrunze diese „Christliche Veranstaltung“ gestört.
    Ihr Schweizer habt was. Viele Grüße aus Deutschland.

  211. #247 Jeremias
    Ich war nur einmal in Braunschweig. Hätte ich der Stadt gar nicht zugetraut, daß es so eine fanatische Moslemszene hat. In meiner Stadt reicht es beim Taxiruf aus, wenn man einen „gut deutsch sprechenden Fahrer“ verlangt. Den Tipp habe ich sogar von der Telefonistin selbst 🙂

  212. Installiert doch mal ein „Kommentar-Bewertungs-Plugin“ damit man sehen kann, wie die Mehrheit hier wirklich denkt.

    Nur ein Bruchteil aller Leser gibt hier einen Kommentar ab.

    Die Nutzerzahlen sind eurer Statistik nach um einiges gefallen, was sich an sehr vielen einfach schwachsinnigen Kommentaren hier liegt.

    Wenn solche Kommentare negativ bewertet werden könnten, würde ev. auch diese Seite nicht so negativ in anderen Medien dargestellt werden.

  213. Der orf (http://www.orf.at/) schreibt:
    „Tausende Menschen haben heute in Köln gegen den zweiten „Anti-Islamisierungskongress“ der rechtspopulistischen Bewegungen Pro Köln und Pro NRW protestiert. Zum umstrittenen Kongress kamen nur rund 300 Teilnehmer.“

    „Der Oberbürgermeister fügte hinzu: „Es war schon im letzten Jahr eine Anmaßung und Dreistigkeit, ausgerechnet hier in Köln, in der Stadt der Toleranz und der Vielfalt, mit rassistischen Parolen auflaufen zu wollen.“

  214. #230 Paula

    Liebe Paula,
    kannst Du mir Beispiele für solcherlei Hass-Threas nennen. Ich möchte mir gerne selber ein Bild davon machen. So etwas (wenn es denn regelmäßig geschähe und selbst von Autoren noch angestossen wäre) würde ich ebenfalls rundweg ablehnen.
    Grundsätzlich bin mit Dir einer Meinung, die Breite der Islamisierungsgegner wird nicht durch ein Bashing gegen Alle und Jeden erreicht. Das war aber leider schon seid einiger Zeit durch Spaltungen mit Ulfkotte und Überwerfungen mit Giordano erkennbar.
    Auch die liebe Gudrun Eussner ist nicht mehr hier und Eisvogel hat sich ebenfalls zurück gezogen. Insgesamt eine eher ungute Entwicklung.
    Ich kann mich aber auch an positive Kommentare von Dir zu Pro-Köln erinnern (oder vertue ich mich hier?). Woher der Wandel?.
    JD

  215. #244 Don.Martin1 (09. Mai 2009 22:18)

    Du greifst Paula an?

    Nein. Ich berichtige nur einen Teil ihrer oben geäußerten Ansichten.

    Kannst Du Sachargmente nicht von persönlichen Angriffen unterscheiden?

    Ich werde Dich ins Brennglas nehmen…

    Nur zu, wenn Du es mit Argumenten tust 😆

    Ratio

  216. #33 Heiner und sonst keiner

    Mit der Antifa haben die Jungs von SS-Kaliert in etwa soviel zu tun, wie der Papst mit Kondomen.

  217. Es ist traurig, wie die Veranstaltung von Linken gestört wurde. Nur nicht nachdenken, nicht zuhören und vielleicht mal eine Erkenntnis bekommen. Auch wieder zu sehen; das Wort „Rassisten“ obwohl wir alle wissen: Der Islam ist keine Rasse. Ich glaube, große Bevölkerungsteile von Köln sind einfach zu links und zu dumm. ‚Und die Linken störten auch die Rede der Pastorin aus der Schweiz. Besonders für Religion interessieren sie sich so kaum, für den Islam aber doch ?

  218. # 230 Paula
    Diesen Thread kannte ich nicht. Du bist sicher länger und intensiver dabei als ich. Für mich ist PI eine unverzichtbare Quelle für Informationen und Anregungen, auch für Gespräche mit meiner Umgebung.
    Dem Wunsch, dass die „Hass-Fraktion“ hier nicht die Oberhand gewinnt, kann ich mich ansonsten nur anschließen. Aus PI kann nur eine breite politische Bewegung entstehen, wenn wir den Anspruch „Für das Grundgesetz/ Für Freiheit und Demokratie“ nicht nur alibimäßig vor uns hertragen, sondern auch leben.

  219. #118 Paula
    Man hat sich schon gefreut, nachdem Du 3 Wochen abgetaucht warst, wieder von Dir zu hören.
    Deine maßlose Enttäuschung über das Miteinander hier kann ich nachvollziehen, aber nicht Deine Konsequenzen. Ich selbst mach mir seit 60min. schwerste Selbstvorwürfe etwas falsches oder Frauenverachtendes geäussert zu haben . Ich finde nichts selbst bei Selektierung zwischen Gleichberechtigung Feminismus und dem AGG, desgleichen beim Christen oder-Homomobbing.
    Ich würde es sehr bedauern, wenn Du das Weite suchst ohne dich frei zu sprechen.
    ============================================
    Doch ich habe was gefunden, den Link „Die harte Schule der 50er“ .Ja ,- meine Schulzeit war in den 50er, nicht ganz so heftig ,aber aus mir ist ein Mensch geworden der im Rückspiegel dank der Lehrer, auf Erfolg zurückblicken kann.
    Das Kannst Du wohl nicht gemeint haben ?
    ——————————————-
    Es grüßt Dich ein Gleichgesinnter,Plebiszit

  220. #4 Willi Gottfried (09. Mai 2009 20:59)

    die Pro Köln Orner haten auf dem Rücker ihrer T-Shirts den Satz:

    Eure Galgen sind schon gezimmert

    ABSOLUTE SPITZENSCHEISSE, HIRNLOS HOCH 10

    So ein Unsinn! Wo hast du sowas denn her? http://www.derwesten.de/nachrichten/2009/5/9/news-119291871/detail.html Bild #13 ist der Mann mit besagtem Satz auf dem Rücken seines Sweatshirts. Er ist weder Mitglied noch ist er mit uns angereist, er ist mit seinem Begleiter eigenständig auf der Veranstaltung erschienen. Manfred Rouhs ist persönlich zu ihm gegangen und hat ihn gebeten, eine Jacke überzuziehen, da wir Kleidung wie das besagte Sweatshirt und die damit verbundene Einstellung nicht gutheißen.

    Laut Versammlungsrecht hat jeder interessierte Bürger das Recht, an solchen Veranstaltungen teilzunehmen, solange er nicht stört und in friedlicher Absicht kommt. Daher können wir gegen solch ungebetenen Gäste auch nichts tun.

  221. Hier wurde über die Teilnehmerzahl diskutiert. Ich möchte dazu auf folgendes hinweisen:

    Ich wollte zur Veranstaltung und versuchte über die Eisenbahnbrücke am Hauptbahnhof auf die deutzer Seite zu kommen. Dort war gesperrt, die Polizisten erklären mir ich sollte über die Deuz´tzer Brücke den Rhein passiern. Am Deutzer bahnhof erklärte man mir dann man können nur von Norden zur Veranstaltung gelangen. Dazu musste man bis hinter die Kölnarene gehen und dann in den Norden.

    Also mir war ein Zugang garnicht möglich. Wie viele ander konnten also auch gar nicht hin?

  222. Bezüglich der Teilnehmerzahl bzw dem Vorwurf, dass wir zu wenige Leute für eine Demo zusammenkriegen würden:
    Ich weiß ja nicht was die Schreibtischtäter so für Vorstellungen haben. Aber das ist keine lustige Kundgebung, wo sich jeder intressierte Passant dazugesellen kann, wenn ihm gefällt, was er hört. An- und Abreise sowie Durchführung ist nur unter massivem Polizeischutz möglich, für 3 Stunden Kundgebung muss man unter Umständen 3 Stunden für An- und Abreise nur aus dem unmittelbarem Umfeld einplanen. Dazu kommen Anfeindungen, Angriffe ect, die grade älteren Menschen stark zusetzt. Diese Strapazen nimmt niemand auf sich, der nur interessiert ist und sich das ganze mal anhören will, oder jemand, der das Anliegen zwar unterstützt, aber es nicht als so wichtig erachtet. In Anbetracht dessen muss man also erkennen, dass die Anwesenden viel stärker hinter dem Thema stehen, als das bei „durchschnittlichen“ Demos der Fall ist. Das relativiert dann auch „geringe“ Zahlen, ob nun 300 oder 1000.

    Wie groß die Zustimmung in der Bevölkerung wirklich ist, misst sich nicht an der Zahl der Kundgebungsteilnehmer, sondern am 30. August.

  223. meinen aufrechten dank an alle besucher, organisatoren und beschuetzer des „AIK 2009“ –

    mit der frdl erinnerung an alle nordlichter an den „israel tag im rahmen des europa tag“
    morgen 1000-14000 in norderstedt bei hamburg, veranstaltet von ” chaverim – freundschaft mit israel e.v. ” aus der pm:

    “Der CHAVERIM-Beitrag zum ILI-Tag: Israel gehört zu Europa”

    Norderstedt, Sonntag, 10. Mai, 11 bis 14 Uhr,
    Festsaal am Falkenberg, Langenharmer Weg 90,
    Israel auf dem Europatag “Israel gehört zu Europa”:

    Infostand mit Infos und Spezialitäten über und aus Israel und einer JNF-Benefiz-Aktion für den Norderstedt-Wald im Wald Deutscher Länder in Israel.
    Wir verkaufen vom Baumarkt Obi/Plambeck Norderstedt gespendete Blumen für den Norderstedt-Wald – unser kleiner Beitrag zur Aufforstung Israels und zum Klimaschutz.

    ueber den israel tag 2008 in norderstedt
    http://www.j-zeit.de/archiv/artikel.1129.html

    ueber den „norderstedt-wald“ in der negev
    http://www.norderstedt.de/cms3/index.php?hid=4&id=5422

    lasst uns gemeinsame sache mit israel machen –
    eine eu-erweiterung mit freunden statt feinden

  224. Mein persönlicher Favorit unter den Fotos:

    „Für Freiheit im Denken“

    Unverzichtbar. Knallhart. Effektiv. Allzweckwaffe.

  225. Piffff!
    Die Blase ist geplatzt, in den MSM kümmert sich keiner um den erfolgreichen Anti-Islamisierungskongress! Hat alles an Gewicht verloren, weil niemand mehr etwas über randalierende Antifaschis wissen will. Broder sagte: Ihr seid FA! Alle, aber auch wirklich alle haben verstanden!

  226. #1 Kaiser (09. Mai 2009 22:31)

    Geht das schon wieder los.
    Die meisten Kommentare sind im Rahmen dessen, was man sonst auch in persönlichen Gesprächen zu hören bekommt.
    Muss man das zensieren?
    Ich meine: Nein. Jeder kann die Kommentare selbst bewerten.

  227. @Paula

    Dein Gedanke, Islamkritiker aller Couleur zu einer politischen Bewegung sammeln zu können, ist eine Illusion.

    Ohne positive Gemeinsamkeiten und klare Abgrenzungen wird es ein Sammelsurium, das bald auseinanderfällt, da die abstossenden Kräfte zwischen den einzelnen Richtungen zu gross sind. Sensiblere Mitglieder suchen dann schnell das Weite und suchen sich eine Kommunikationsplattform, auf der sie sich für andere Teilnehmer seltener schämen müssen.

    PI hat zwar den grossen Vorteil der unzensierten Diskussion. Und manchmal doch interessante Artikel, obwohl man da schon ganz schön sieben muss. Aber als Plattform einer europäisch-aufgeklärten islamkritischen Bewegung taugt es leider nicht, obwohl es in den Anfängen mal so aussah.

  228. #11 Andreas.G (09. Mai 2009 23:02)

    Jo mei. Bei den Linken interessiert´s in der Regel auch keinen, welche aggressiven Slogans die auf ihren Hemden tragen.
    Ich erinnere nur an an den Aufdruck: „Dem Deutschen Volke“ und dahinter ein stilisierter Galgen.

  229. #248 karlmartell
    Es gab mal hier Erläuterungen zum Troll-Alarm,
    wo befindet sich der Link ?
    ———————————————
    Ansonsten hinterlässt dieser Tag in Köln bei mir Assoziationen wie die Stimmungslage vor 70 Jahren gewesen sein muß. Nur wir und PI stehen auf der Seite derer ohne NSDAP Ticket.

    ———-1939=2009——————–
    =============================================

  230. Aufgeregtheit und Verwirrung. Uneinigkeit, Angst, viele Interessengruppen, totale Unübersichtlichkeit, scheinbareres ungeordnetes Chaos und keine zweite, sichere Heimat im Rücken.
    Auf einmal selbst Geschichte schreiben zu müssen, das Heft in die Hand zu nehmen, ist ein schwerer Weg, der die Leistungen und das mitunter falsche Handeln der Generationen vor uns umso deutlicher, verständlicher aber auch sehr viel verzeihlicher macht. Von einem Morgen wusste niemand etwas, genauso wenig wie wir.
    Wir müssen sicher sein, dass das, was in Europa geschieht, ein menschliches Verbrechen ist, das alle vorangegangenen Ereignisse in den Schatten stellen wird.
    Es geht hier nicht um Nettigkeiten und freundliches Dulden, das haben wir längst abgeleistet, auch alles, was unter die Rubrik Rassismustoleranz fällt, ist längst überbewiesen.
    Ich war gestern und heute in einigen Großstadtvororten unterwegs und was ich gesehen habe, war sehr, sehr übel.
    Ich kam mir vor wie in einem Bunuel-Film.
    Das Leben kann unter Umständen, vor allem, wenn es uns durch Notsituationen (Armut, Krankheit, Naturkatastrophen) an die Existenzgrundlagen heranführt, sehr hart aber auch heilsam sein.
    Sagt nicht sogar ein arabisches Sprichwort: „Vertraue auf Allah, aber binde Dein Kamel an!“
    Wir sollten wirklich selbst Treffen veranstalten, Musik-Events oder vieles mehr und an politisch neuen Grundlagen arbeiten.
    Der normale, uninformierte Bürger denkt im Grunde wie wir aber hat unendliche Angst alles zu verlieren und zieht sich immer mehr in sein Schneckenhaus zurück, in der Hoffnung unentdeckt zu bleiben.
    Wirtschaftliches Wohlergehen sind ihm zumindest jetzt noch wichtiger als vieles andere.
    Parteien müssen also viele Bereiche und eben auch wirtschaftliche Interessen abdecken.
    Wäre Pro-Köln plötzlich Wahlsieger, fürchten doch alle, dass das Eintritt, was sie in Wahrheit heimlich wünschen. Es wäre wohl besser gewesen, eine kluge Politik hätte es erst gar nicht so weit kommen lassen.
    Nötig war diese Situation nun wahrhaftig nicht.
    PI, danke und weiter so. Ich war fast 30 Jahre lang allein.

  231. #21 Plebiszit (09. Mai 2009 23:33)

    Ich weiß nicht, welche Stimmungslage du im Jahre 1939 vermutest.
    Hitler hat sich nach Kriegsbeginn jedenfalls über die mangelnde Kriegsbegeisterung der Deutschen beklagt.

  232. #142 Politischer Beobachter   (09. Mai 2009 19:00)

    Nun, Paula dürfte auch diesen Thread meinen…

    http://www.pi-news.net/2009/05/frauen-diskutieren-ueber-islam-und-emanzipation/

    Darin befinden sich Hasstiraden, derart abwertende Urteile über Frauen, da fragt man sich als Frau ernsthaft, ob man in einer solchen Gesellschaft noch weiter verbleiben möchte.
    Ich habe mir in diesem Thread und anderen die Frage gestellt: wie würde ein evtl. PI-Treffen mit solchen Männern in der Realität aussehen ?
    Meine persönliche Antwort lautet: Danke, ich verzichte. Das tue ich mir nicht an.

  233. @ #259 karlmartell (09. Mai 2009 22:46)

    Ich habe mich schon für PRO Köln eingesetzt als man in PI noch nicht einmal einen Link auf deren Homepage setzen durfte (wurde gelöscht, selbst erlebt).

    Die („fotogene“) Führungsriege macht einen unausgegorenen Eindruck, das linkslastige Programm läßt zu wünschen übrig, Vorsitzender Beisicht hat der JF ein extrem „ungeschicktes“ Interview gegeben und insbesondere der überall sichtbare Slogan „Gegen Islamisierung und Überfremdung“ geht mir und den meisten PI-Lesern, die sich ausdrücklich immer wieder allein gegen die Islamisierung wenden, gegen den Strich.

    Aber was soll man machen? Wir haben nichts Besseres. In der Not frißt der Teufel Fliegen.

    Die Kölner und NRW-ler haben’s noch relativ gut.
    Bei den EU- und BT-Wahlen ist die Auswahl noch weitaus dürftiger.

    Ratio

  234. #52 Sobieski89

    Sehe ich genauso. Am besten, wir sammeln Geld, kaufen uns eine Insel und schauen aus der Ferne zu wie die Freunde hier vernichtet werden.

    Eine gute Idee, dann wäre man auch mit einem Schlag das gewaltige demographische Problem in Deutschland los und müsste über die Steuern nicht mehr die Bereicherung mitfinanzieren. Wir hätten endlich wieder Ruhe und könnten in einer Gesellschaft ohne die ganze Political Correctness leben.

    Sobald man etwas aufgebaut hat, wäre das sicher auch ein attraktives Auswanderungsziel für weitere unzufriedene Deutsche, und den verbliebenen, überalterten Gutmenschen fliegt dann irgendwann das Rentensystem und die muslimische Einwanderung um die Ohren, so wie sie es verdient haben.

  235. Einen größeren Gefallen, als uns selbst zu zerfleischen, können wir dem Establishment doch gar nicht machen. Mit Erschrecken lese ich, dass sich manche, auch von mir sehr geschätzten Kommentatoren hier zurückziehen. Als ob das eine Lösung wäre, denn kein Problem wird durch das Zurückziehen irgeneines Users gelöst. Im Gegenteil, die tatsächlich zu lösenden Probleme, und das sind gewiss nicht die hier schwelenden internen Querelen, werden immer größer und in Ermangelung eines demonstrativen Grundkonsenses eine Lösung immer unwahrscheinlicher werden. Wenn wir uns hier schon nicht einig werden.

    PI leistet großartige Arbeit. Was muss in einem wie Stefan vorgehen, der sich hier zerreißt und engagiert und der dann sehen muss, dass die User nichts Besseres im Sinn haben, als sich hier gegenseitig anzumachen. PI wird auch künftig nur oberhalb der öffentlichen Wahrnehmungsschwelle bleiben, wenn der Nutzerstamm stetig steigt und zumindest nicht rückläufig wird.

    Es doch klar, dass je größer die Teilnehmerzahl wird, auch das Meinungsspektrum wächst und mit ihm auch die Zahl problematischer Meinungen. Entscheidend jedoch sind nicht Meinungsäußerungen bestimmter Kommentatoren, sondern die PI-Artikel, die jenseits diverser Anschauungen schlicht wichtige Aufklärungsarbeit leisten.

    Wer sich also von bestimmten Kommentaren abgeschreckt fühlt, sollte sich nicht zurückziehen, sondern dagegen halten.

    Dass sich ausgerechnet Paula hier zurückzieht, empfinde ich als großen Verlust. Ihre Beiträge waren von einer bestechenden Prägnanz und Deutlichkeit und ich wünsche mir, auch in Zukunft von ihr zu lesen.

    Recht hat sie, haben andere in einem Punkt: einige Kommentare hier sind tatsächlich unterirdisch. Aber das darf nicht der Maßstab sein, sich in dieser für uns alle wichtigen Sache zu engagieren oder nicht.

  236. @Ratio:

    Lies mal diesen Artikel, den karlmartell eben verlinkt hat: http://www.korrektheiten.com/2009/04/09/contra-pro/

    Danach solltest du u.a. erkennen, warum es nicht schlimm ist, neben der Islamisierung auch gegen Überfremdung zu sein (wobei ja im Fall der Muslime ohnehin beides Hand in Hand geht).

    @Paula und alle anderen beleidigten Frauen:

    Bitte bleibt! Zwar sind die Mehrheit der PI-Leser, wie auch ich, „stramme Konsevrative“. Aber das heißt nicht automatisch, dass wir alle die Gleichberechtigung der Frau ablehnen. Ich jedenfalls (und viele andere mit Sicherheit auch) gehöre nicht zu denjenigen, die Frauen nur als Hausfrau und Mutter akzeptieren.

  237. #48 karlmartell (09. Mai 2009 22:22)

    Ulfkotte ist ein Schaumschläger, der seine Bücher promotet wie die Politiker ihrer Karriere und sonst nichts. Herr Broder und Herr Giordano haben einen v ollständig anderen Hintergrund als irgend Deutscher, zumal wenn dieser nach 1945 geboren wurde. Insofern kann Ihr Vergleich nur hinken.

    Ich weiss nicht, wass für Sie ein „ wertkonservativer Demokrat ist“ und ehrlich gesagt, möchte ich auch gar nicht wissen, wass Sie persönlich darunter verstehen, wenn ich ihre Statements lese.

    Bisher habe ich von Ihnen hier noch keine Statements gelesen. Das an sich hat nichts zu sagen, aber destruktive Kritik in der Form ist schon ziemlich anmassend.

    Volle Zustimmung meinerseits im Hinblick auf Ihren kompletten Kommentar. Bravo!
    Ausser der Diskreditierung einer Bewegung, der man angesichts dessen, dass Europa dem Untergang geweiht ist, Respekt zollen sollte, habe auch ich noch keine Statements von Hufeland, wer immer er auch sein mag, gelesen.

    Für mich zählen letztendlich die Inhalte, das gemeinsame Anliegen, die Strategien. Die Vergangenheit einer Person sollte niemals ein Hinderungsgrund sein, dass sie sich nicht zukünftig für eine gute Sache einsetzen könnte. Es gibt den Begriff der Läuterung, es gibt Lern- und Denkprozesse, die jeder Mensch unterworfen werden kann. Auch ich schliesse mich hier nicht aus, denn die Welt ist dynamisch, wir sind nicht in ein starres Gebilde hineingeboren worden. Jeder Mensch kann seine Gesinnung ändern. Das berechtigt nicht dazu, diesen Menschen auf immer zu verdammen, weil er mal eine andere Gesinnung hatte. Das berechtigt auch nicht dazu, diesem Menschen zu unterstellen, er meine es nicht ernst mit seiner „Läuterung“. Ich kenne Muslime, die heute bekennende Christen sind, und ich habe nicht das Recht, ihnen ihre „islamische Vergangenheit“ vorzuhalten.

    Ansonsten kann ich nur sagen, dass Hufeland keine Kenntnisse besitzt. Was Herrn Ulfkotte angeht, so teile ich Ihre Meinung und ich könnte noch mehr sagen. Herr Giordano ist ein Kommunist, der sich ja gern an der Seite „moderater“ Muslime sieht (PI berichtete). Für mich jedenfalls gibt es keine moderaten Muslime, für mich gibt es den Islam, den Koran, der für alle Muslime gültig ist, den ich aber ächte. Für mich gibt es nur Menschen, die also rechtgläubig sind, den Koran also befolgen, oder Menschen, die dem Islam abschwören. An deren Seite sehe ich mich. Man sollte manche Personen nicht überschätzen, aber man sollte mutige Kämpfer respektieren, egal was vorher war.

    Deutschland, eine Demokratie, ein Staat, der eine reiche Geschichte hat, droht Gefahr islamisiert zu werden, droht Gefahr, von faschistischen Kräften zerstört zu werden. Dieses gilt es abzuwenden, ehe sich die Geschichte von 1933 wiederholt. ALLE Kräfte sollten deshalb gebündelt werden anstatt hier noch Spaltung zu betreiben.

    Der Islamismus ist so grausam. Er ist das grösste Übel unserer Zeit. Faschismus darf sich nicht wiederholen, das sind wir unseren Ahnen und auch unseren Nachfahren schuldig, dass wir für den Erhalt der abendländischen Werte kämpfen, gemeinsam, egal, welchen Hintergrund jede Person hat.

    Übrigens, Hufeland: Ich fand die Rede der Frau Edelmannova sehr treffend, denn das Blut unserer Ahnen sollte nicht umsonst vergossen worden sein. Man verschleudert keine abendländischen Werte für einen dreckigen Faschismus, für einen Islamismus. Ich bin auch kein Nazi… ganz im Gegenteil.

  238. Man mag ja Pro-Köln in der Sache unterstützen, aber wenn man diese Veranstaltung so sieht, ist das schon ein etwas armseliges Häufchen Aufrechter.
    Gut gemeint, aber unprofessionell von Anfang bis zum Ende.

  239. Also, wenn ich dieses verblödete „Nazis-raus“-Geplärre der Kommunisten höre, sobald bürgerliche Interessen vertreten werden und zur Solidarität mit Israel aufgerufen wird – wie auf einem Großplakat ja deutlich genug zu lesen ist -, fühle ich mich an Ulbricht erinnert: „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen“. Satt dessen gab es den „antifaschistischen Schutzwall“.

    So ähnlich ist es mit „Nazis raus“: Es gibt keine Nazis, aber dafür faschistoide Deppen, die für eine Demokratie zu dusselig sind und folglich meinen, irgendwelche bürgerlichen Versammlungen stören zu müssen, mit der Hoffnung, dass Bürger ihre Rechte möglichst nicht wahrnehmen.

    Es sind die SA-Männer der Gegenwart, die „Nazis raus“ plärren. Früher hieß es „Juden raus“. Der plärrende Pöbel ist der gleiche…

    Dass es um den Bau einer protzmoschee geht, in der niemals irgendetwas gepredigt werden wird, dass unseren eigenen Wertten entspricht, ist dabei egal. dass Frauen im Islam unterdrückt und entrechtet sind und werden, ist den „Nazis-raus“-Faschisten scheißegal – blödes Pack ist das!

  240. #230 Paula
    Hallo Paula,
    ich habe den letzten Thread mitgelesen der von Ihnen kritisiert wurde und kann Ihre Vorbehalte und Kritik nur teilen.
    Gerade so kaputte Typen wie Ration scheinen schwer traumatisiert worden zu sein von einer Frau, oder wurden offensichtlich zu oft sitzen gelassen. Dadurch baut sich auch in gewisser Weise Frust auf.
    Anders kann man solche Minderwertigkeitskomplexe nicht erklären.
    (oder es gab halt böse Erfahrungen im Job 😉

    Bitte bedenken Sie aber das nicht jeder PI’ler (der 100% Ihrer Meinung ist) regelmäßig schreibt, und andere die regelmäßig schreiben nicht das widergeben was die Mehrheit denkt.
    Von einigen liest man leider ein bissl zuviel hier.

    __________________________________

    Ansonsten möchte ich ProKöln für die tolle Aktion danken. Offensichtlich ist die Aktion ein Erfolg gewesen. Sie wurde von A bis Z durchgeführt. alle Leute haben die Reden halten können und es gab wie es aussieht auch keine Randale.

    Die Reden, habe Sie mir gerade alle angesehen, sind durch die Bank sehr gelungen.
    Gerade die Dame aus Frankreich hat richtig Power gehabt.

    Einen riesen Dank auch an Stefan Herre der wieder mal in der ersten Reihe dabei war!! Top

  241. Ich sehe das Hauptproblem darin, dass bei den Pro-Bewegungen zu viele Leute geduldet werden, denen man eine rechtsradikale Vergangenheit nachweisen kann. Auch wenn die Ziele gut sind, das bremst gewaltig. Deutsche Bürger werden sofort hellhörig wenn das Wort „rechtsradikal“ fällt und schalten eine mögliche Analyse sofort ab; nur nichts mit Nazis zu tun haben wollen. Dadurch verhindern Neonazis indirekt einen wirksamen Kampf gegen Islamisierung. Da lobe ich mir die Demokratische Liga, die sich von Anfang an strikt von allen Nazi-Angehauchten getrennt hat. Denen kann man nicht einmal Rechtspopulismus vorwerfen.

  242. @ #118 Paula (09. Mai 2009 18:00)

    Wieso diese Verzweiflung?

    Was ist los? Es läuft doch gut!

    Zu langsam? Angst vor Rückschritten?

    Deine Aussagen sind nicht schlüssig! Was ist los?
    Bist du enttäuscht, daß das große Erwachen vielleicht länger dauert, als du bereit bist zu warten?

    Die Hauptsache ist die Verteidigung der Freiheit – auch wenn wir es vielleicht nicht mehr erleben – aber wenigstens sollten unsere Kinder oder Enkel von uns die besten Vorraussetzungen vererbt bekommen, um sich zu wehren.

    Egal was es uns jetzt kostet – es lohnt sich!

  243. @ #34 http://www.demokratische-liga.de (10. Mai 2009 00:29)

    Ich sehe das Hauptproblem darin, dass bei den Pro-Bewegungen zu viele Leute geduldet werden, denen man eine rechtsradikale Vergangenheit nachweisen kann.

    Richtig erkannt – aber korrigierbar!

    Ich hätte gute Rezepte gegen diese Feindpropaganda; Bsp.: Christlichkeit

    Jeder Mensch verdient eine 2te Chance; man ändert sich im Laufe seines Lebens – gewinnt an Weisheit
    Man muss sich darum kümmern, verlorene Schafe wieder zurückzuholen – keine Seele verloren geben etc. usw.

    „Jeder hat das Recht seine Meinung zu ändern.“

    Darauf kann man eine starke Verteidigung und Rehabilitierung aufbauen.

    Die Gegner propagieren Toleranz (ohne zu wissen, was das ist), also fordern wir diese Toleranz ein !!!!

  244. #163 karlmartell:

    „Diese selbsternannten links/grünen Eliten sind hausbackene Spiessbürger, die es in der Regel nicht schaffen, über ihren Tellerrand zu schauen.

    Wer selbst von einer „verschweinten Gesellschaft“ redet, sich in nahezu einem Atemzug über Pornografie, Buddhismus und Esoterik aufregt, dessen Glaubwürdigkeit strebt gegen Null, wenn er andere als „Spießbürger“ bezeichnet.

    Zitat: „Diesen linken miefigen Spiessbürgern mit Machtanspruch durch Meinungsmache…

    Ihre eigenen Ansichten sind an Spießigkeit nicht zu überbieten, dazu noch sachlich falsch.

    „…gehört ein kräftiger Fusstritt in den Allerwertesten, der sie dahin befördert, wo sie hingehören.“

    Ihnen ebenso! Und bitte kommen Sie mir jetzt nicht wieder blöde, ich solle hier verschwinden, weil Ihnen meine Ansichten nicht in ihren religiös-fundamentalisten Kopf passen.

    Ihnen ist selbst das Papst nicht „chistlich“ genug, umso lächerlicher ist der Vorwurf der „Spießigkeit“ aus Ihrem Munde.

    In einem Jesus findet Ihr Verhalten kein Vorbild. Aber der wurde ja auch ermordet, damit Sie sich „erlöst“ fühlen dürfen – Sie fühlen sich doch erlöst – oder?

  245. Habe mir gerade die Rede von Petra Edelmannova angehört. Im wesentlichen eine vehemente Aufforderung, Europa gegen die Islamisierung zu verteidigen, emotional und gut formuliert.

    Also denke ich: bravo, und gut, dass Tschechien solche politisch aktiven Frauen hat.

    Dann informiere ich mich mal etwas weiter über Petra E. und finde zum Beispiel den Vorschlag ihrer Partei, alle Roma aus Tschechien rauszuwerfen und in Indien anzusiedeln: „The Final Solution to the Gypsy Issue in the Czech Lands“.

    Damit wird klar, dass sie sich auf dem Kongress islamkritisch gegeben hat und tatsächlich Fremdenhass propagiert dort, wo das gut ankommt.

    ProKöln ist ein glatter Ausfall, was den Widerstand gegen die Islamisierung angeht, da die Vermischung mit Fremdenfeindlichkeit den Normalbürger zurecht abstösst.

  246. #273 SaekulareWelt

    „Ich habe mir in diesem Thread und anderen die Frage gestellt: wie würde ein evtl. PI-Treffen mit solchen Männern in der Realität aussehen?“

    Genauso wie jedes andere RL-Treffen von Internetforen. 300 Nerds versammeln sich in einer billigen Absteige irgendwo in NRW (es ist immer NRW), führen weltfremde Diskussionen über Gott und die Welt und buhlen bei Gelegenheit um die Aufmerksamkeit der wenigen anwesenden Frauen. 😉

    Scherz beiseite. Ich weiß nicht auf wen konkret du dich beziehst, aber ich glaube nicht, dass Frauenhasser oder andere arme Würstchen hier die Mehrheit stellen oder in irgendeiner Form tonangebend sind.

    Im Gegenteil, ich denke die PI-Leserschaft ist ein Abbild der Gesellschaft und da wäre es eher verwunderlich, wenn nicht hin und wieder auch Verwirrte und Querschläger auftauchen würden. Und dass sich die erklärten Frauenhasser ausgerechnet alle in einem Thread über Feminismus einfinden, verwundert auch nicht weiter, das bringt das Thema mit sich.

  247. #248 karlmartell:

    „Schmidt war in seine Jugend zweifelsohne ein Anhänger der Nazis.“

    Sicher! Schon allein die Tatsache, dass sein Vater jüdischer Abstammung war, prädestinierte ihn ja geradezu, überzeugter Anhänger der NS-Rassentheorie zu sein, gell?

    „Dass er nach 1945 nicht mit denen kooperierte würde ich so strikt nicht sagen, denn lange Zeit arbeitete er mit Gräfin Dönhoff zusammen.“

    Schmidt war Nazi! Täätääää…

    Schwachsinn!

  248. #251 Kaiser (09. Mai 2009 22:31)
    „Installiert doch mal ein “Kommentar-Bewertungs-Plugin” damit man sehen kann, wie die Mehrheit hier wirklich denkt.“

    Superidee, hat die FAZ übrigens auch und ist extrem hilfreich.

  249. Mein Weltbild wurde heute sehr stark zerrüttelt. PI versucht seine User als blöd hinzustellen indem sie von 2000 Beteiligten berichten, wohl wissend dass mit viel Glück die Anzahl jener Teilnehmer sicherlich nicht die 500 er Grenze jeweils überschritten hätte. Die Kundgebung hatte auch nur wenig Anti-Islam zutun, vielmehr ging es um Überfremdung, der ideale Stoff um Pro NRW, Pro Köln und sie ganze Veranstaltung in die braune Naziecke zu stellen, wo verbleiben da noch Unterschiede? Thema verfehlt, sitzen bleiben; 6!

  250. @ alle

    Natürlich bekommen wir Gegenwind! Niemand hat geglaubt, daß diese Veranstaltung ohne Probleme über die Bühne geht.

  251. Lieber Rechtspopelist. Bei dir habe ich immer wieder das Gefühl, du bist ein grüner, linksradikaler Atheist, der von einem eigenen Rotweingürtel im Schrebergarten träumt, mit der Claudi auf du und du steht, den Schäuble für seine Menschlichkeit verehrt und die 68er-Generation für den Segen der Menschheit hält.
    Nur: du hattest vor 1 oder 2 Jahren Pech. Du bist einer Türkenstreife in die Arme gelaufen, und die habens nicht geblickt, das sie einen linken, atheistischen Gutmenschen vor sich hatten und haben dir aber sowas von die Plauze poliert.
    Und seitdem bist du ein linksgrüner, atheistischer 68er-Fan und Gutmensch, der halt hier über Moslems mitlästert aber ansonsten in keinster Weise reinpaßt und das auch genießt. Denn du findest nicht nur Moslems/Türken scheiße, sondern rechte Spießer wie uns auch.
    Übe Vergebung Bub. Dann kannst du die Türken wieder liebhaben, die Welt wird wieder gut und du mußt hier nicht deinen armseligen Aua-meine-Fresse-Müll abladen.

  252. #38 nurmut

    Ich weiß nicht genau, was Frau Edelmannova und ihre Partei für Positionen vertreten, die Propagierung einer „Final Solution“ klingt jedenfalls widerlich. Ich wäre jedoch vorsichtig, was mediale Berichterstattung anbelangt, gerade wenn es sich um Übersetzungen handelt. Da wird aus einer „endgültigen Lösung“ schnell mal eine „Endlösung“, weils so schön eindringlich klingt.

    Genauso wie aus einer Nazidemonstration mit einem holländischen Hitlerverschnitt mal eben bei der BILD eine Pro-Köln-Kundgebung wird.

    Wenn es Ihnen jedoch generell um die „Hetze“ gegen die Roma-Bevölkerung an sich gehen sollte, würde ich Ihnen raten mal einige Tage in der Nähe einer Roma-Siedlung zuzubringen.

    Vielleicht können sie dann den Unmut der Mehrheitsbevölkerung nachvollziehen.

  253. #43 Judas (10. Mai 2009 00:52)

    Wer bitte berichtet hier von 2000 Teilnehmern???

  254. Die Begriffe „rechts“ und „links“ sind heute doch total verschoben und wiedersprüchlich.

    Hier mal die Def. von wikipedia:

    Bereits im Verlauf der ersten – der „großen“ – französischen Revolution (1789-1799) angewandt, hat sich der Begriff der politischen „Linken“ (und deren Gegenpol, der „Rechten“) während der sogenannten „Julimonarchie“ in Frankreich nach der Julirevolution von 1830 für die Einteilung der parlamentarischen Sitzordnung etabliert. Inhaltlich wurden damals unter der Linken zunächst alle in Opposition gegenüber den tradierten Herrschaftsformen der europäischen Staatsgebilde der frühen Neuzeit stehenden politischen Vorstellungen subsumiert. In diesem Verständnis wurden mit der Linken tendenziell antimonarchistische und republikanische, auch am klassischen Liberalismus orientierte politische Strömungen bezeichnet.

    Heute hat „links“ natürlich eine andere Bedeutung.

    Man muss sich trotzdem klarmachen, dass es heute Deutschland und Europa die politische „Rechte“ ist, die gegen das herrschende linke Establishement und seine medialen Meinungsvorgeber angeht, was eigentlich die Zeitgenossen verunsichern müsste, die glauben, dass sie die eigentlichen Revoluzzzzzer sind. 😀 😉

    Wenn die einstigen Revoluzer die Macht gewonnen haben und sich fett und selbstgerecht auf ihrem längst ausgehärteten ideologischen Sockel in der Sonne räkeln – ihre Ideologie so weit getrieben haben, dass sie schon wieder schädlich wird, dann wird eben wieder eine Gegenbewegung notwendig – besonders wenn die ehemals rechtskonservativen Parteien (CDU/CSU) ihre politische Ausgleichfunktion aufhören zu erfüllen.

    PI hat sich in Deutschland zu einem wichtigen Teil dieser notwendigen rechtskonservativen Gegenbewegung und Islamisierungskritischen entwickelt. Diese neue Gegenbewegung braucht jeden vernünftigen Menschen, der sie unterstützt – gerade in der Anfangsphase.

    Was wir in keinem Fall machen dürfen, ist uns schon in der Aufbauphase gegenseitig zu zerfleischen.
    Erst wenn wir (die demokratischen Rechtskonservativen und/oder Islamkritiker aus allen Richtungen) für das zusammenkommen, was uns eint und erste Grossdemos zustandekommen, wird man den notwendigen politischen Druck aufbauen können, dass man die berechtigte Sorge vor einer Islamisierung Europas nicht mehr einfach durch einen Wisch mit der Nazi-Keule vom Tisch holen kann.

    Dann trauen sich auch Tastaturhelden wie ich vielleicht irgendwann auch auf die Strasse. 😀

    Danke an alle Mutigen, die heute für uns alle ihr Gesicht gezeigt haben!

  255. @ #38 nurmut (10. Mai 2009 00:39)

    Naja – dann organisier doch DU mal eine Veranstaltung in dieser Größe !!

    Wir können froh sein, daß dies überhaupt irgendwie funktioniert hat.

    Ziel dieser Veranstaltung war nicht, einen plötzlichen Umsturz in Europas Gedanken zu verursachen, sondern
    das Ziel war nur, unsere Gemeinschaft für Freiheit zu definieren.

    Nicht die unwissende Bevölkerung sollte aktiviert werden, sondern wir sollten besser vernetzt werden – bis jetzt ist das ein großer Erfolg.

  256. Ich kann nur noch lachen ob der Tatsache, wie sehr die Nazikeule schon in manchen Hirnen festgeschweisst ist. Leider merken das viele Deutsche gar nicht, sie leiden darunter, sich dauernd entschuldigen und rechtfertigen zu müssen – unwillentlich…. oder vielleicht auch willentlich? Dann hätte dieser Blog sein Ziel verfehlt… wenn er nicht unterscheidet zwischen Kommentaren, die von Nazigenbefallenen oder von Trolls stammen.

    Ich bin dafür, dass so manche Muslime in die Türkei oder auf die arabische Halbinsel befördert werden. Bin ich jetzt auch ein Nazi?…Nur weil ich den Islamisten nicht gestatte, hier ein Kalifat zu errichten, nur weil ich keinen Faschismus mehr möchte, keinen erneuten Holocaust?
    Allen Trolls zum Trotz: Ich bin optimistisch.
    Allen eine gute Nacht!

  257. Der Unsinn treibt mit Geisteshand die Menschen durch das Land, so und nicht anders ist ein solches Ereignis zu bewerten das nur von einigen islamkritischen Menschen aus allen politischen Heimaten besucht werden konnte oder durfte. Die Islamkritiker/Innen die vor Ort waren haben auch begriffen dass die die Verantwortung für unsere Zivilisation nicht nur auf den Schultern einer Pro Organisation ruhen darf.

    Diese Verantwortung muss in einem öffentlichen Diskurs wahrgenommen werden, welcher mehr Menschen erreicht als es heute möglich war.

    Nicht außer Acht lassen darf man dass die ca.300 Menschen in dem abgesperrten und kaum zugänglichen Areal des Barmer Platz in Köln-Deutz nur unter Polizeischutz von ihren Grundrechten Gebrauch machen konnten und trotzdem massiv gestört wurden.

    Die heute stattgefundenen Aktionen zu dem AIK der Pro-Organisationen sowie die Aktionen der Gegner zeigen doch nur auf was schon lange unser Land bewegt.
    Islamische Bruchlinienkonflikte die mehr und mehr in unsere Gesellschaft verlagert werden und die Islamisierer unserer Gesellschaft wissend lächeln lassen.

    Die Intriganten aus Politik, Gewerkschaften, den Amtskirchen und den MSM im Hintergrund, die es auch heute wieder verstanden haben unsere Zvilisation durch linksdrehende Individuen, angebliche Volksvertreter und (Un)Gutmenschen zur Disposition zu stellen vergessen nur eines, die faschistoide Politideologie der Unterwerfung wird ihre suizidale Haltung dankend annehmen um unsere Kultur und Werteordnung auszuhebeln. Die zugelassenen Verleumdungen, Gewalttätigkeiten und Täuschungen bewirken ein Übriges.

    Diesem Irrsinn werden wir begegnen müssen solange es unsere FDGO noch zulässt, denn die Resurgenz des Islams versteht keine westlich angelegte friedliche Koexistenz und lässt auch keine andere Kultur als die eigene zu.
    Zu groß ist der Anspruch aus der mohammedanischen Welt des Krieges auch hier -bei uns- ein Haus des Friedens zu machen und die Relativisten unserer Kultur und Werteordnung unterstützen dies mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln, nutzen wir die unseren……

  258. @ #49 Selberdenker (10. Mai 2009 01:05)

    Dein Wort in Gottes Ohr

    Ich bin jetzt auch schon langsam dabei, meinen Arsch aus dem Sessel zu wuchten 🙂

    Aber meine Stärken sind Strategie, Analyse und Prpgnd.

  259. Ich melde mich nochmal zu Wort, nachdem es einige Fragen an mich direkt gegeben hat.

    Zuerst möchte ich allerdings betonen, dass es mir nicht primär um einige leidige Frauenhasserthreads geht (Männerhasserthreads finde ich genauso ätzend), sondern überhaupt um Hass-Threads. Ich kann mit Schlingensiefs Kunst auch nichts anfangen und Schwule gehen mir manchmal auch auf den Zeiger, aber dass sich hier allen Ernstes immer wieder Gruppen finden, die solchen Menschen die blanke Existenz absprechen, das ist schon finster.

    Meinethalben kann jeder nach seiner Facon selig werden, solange er dabei niemandem schadet. Mir ist es egal, was jemand für einen Musikgeschmack hat, ob es in manchen Familien gelegentlich der Mann ist, der die Scholle in die Pfanne wirft oder ob Leute 0, 5 oder 15 Kinder haben, ganz einfach weil jeder selbst herausfinden muss, in welcher Konstellation er am glücklichsten ist bzw. was das beste für SEINE Familie ist und/oder was für ihn überhaupt machbar und realisierbar ist.

    Ich stelle aber fest, dass es hier bei PI einen relativ festen Kern gibt, der offenbar der Ansicht ist, dass es nur ein „richtiges“ Schema gibt und alles, was davon abweicht, irgendwie eliminiert werden muss bzw. ihm das Existenzrecht abgesprochen werden soll. Diese Gruppe vertritt aber meiner Einschätzung nach maximal 5 % der Gesamtbevölkerung (wenn überhaupt), so dass große Zweifel angebracht sind, ob diese wirklich das große Bollwerk gegen die Islamisierung abgeben können, zumal diese Gruppe teilweise ethisch sehr fragwürdig und keineswegs vorbildlich vorgeht.

    Das ist eben der große Unterschied zu Holland und Geert Wilders, der sich nie in das Privatleben der Menschen einmischen oder ihnen vorschreiben würde, wie sie zu leben haben. Da ist eben jeder willkommen. Der konzentriert sich auf die Sache: Islamisierung.

    Hier hingegen gehen sich ständig alle Gruppierungen gegenseitig an die Gurgel, teilweise wegen unglaublicher Petitessen. So habe ich einmal positiv darüber geäußert, wenn sich Männer FREIWILLIG (!) um ihre Kinder regelmäßig kümmern, um eine Bindung zu ihnen aufzubauen, worauf mir sogleich um die Ohren gehauen wurde, ich sei eine – kein Witz – „Radikalfeministin“ (in diesem Fall hatte sich sogar dann die PI-Redaktion mit einen kurzen Statement mir zur Seite gestellt).

    Aber wie gesagt: es geht gar nicht um das Frauending (dank unserer muselmanischen Bereicherung bin ich was Sprüche auf dem Sektor angeht extrem abgehärtet und kann auch ganz gut austeilen). Nein, es geht darum, dass hier ein harter Kern offenbar komplett unfähig ist, irgendwas an Lebensstilen zu akzeptieren, was vom eigenen Schema abweicht. Gut, das ist halt deren Denkwelt, aber ich bin halt auch nicht gezwungen, mich dem ständig auszusetzen. Und mein Eindruck ist, dass hier in letzter Zeit einige einfach gegangen sind. Es sind auch einige neue dazugekommen, aber auch etliche einfach gegangen. Jedoch, wenn man sich ausklinkt, dann sollte man schon sagen, warum.

    Ein paar Beispiele für etwas, was PI und einer islamkritischen Bewegung meiner Ansicht nach unwürdig sind, sind hier zu finden:

    Im Artikel selbst kann ich etlichem zustimmen, einigem auch nicht, aber so richtig los geht es im Kommentarbereich ab # 31:
    http://www.pi-news.net/2009/04/linke-kinderfaenger/?wpc=all#comments

    Ebenfalls einer islamkritischen Bewegung unwürdig ist das hier:

    http://www.pi-news.net/2009/04/offener-brief-an-christoph-schlingensief/

    Das sind aber nur zwei Beispiele von etlichen. So werden z. B. Threads, wo Schwulsein irgendwie erwähnt wird, grundsätzlich zu Hass-Threads, dass es nur so kracht. Wie gesagt, mir gehen Schwule auch oft auf den Geist, aber ich weiß nicht, was solche Hass-Schreiereien ständig und immerzu bringen sollen. Durch sowas wird mit Sicherheit keiner plötzlich hetero.

    Grundsätzlich sollte man Konflikten nicht aus dem Weg gehen. Aber dabei sind ein paar Dinge wichtig: a) man sollte sich nicht am falschen Gegner abarbeiten, b) mit dem Gegner auf Augenhöhe agieren (ein Totkranker oder ein am Boden liegender, ist kein „Gegner“) c) Konflikte sind nur dann sinnvoll auszutragen, wenn der Gegner es in der Hand hat, durch sein eigenes Verhalten etwas zu beeinflussen.

    Unsere Gegner sind bestimmte Politiker, bestimmte Journalisten, Moslems usw. Aber doch nicht eine Frau, die bei Aldi an der Kasse sitzt und daher für manche hier eine „Emanze“ ist, weil die sich angeblich beruflich „selbst verwirklicht“. Oder ein Todkranker, der keine Nahrung mehr bei sich behalten kann. Das sind keine Gegner auf Augenhöhe. Ich will mich nicht an schwachen/geschwächten Leuten vergreifen, sondern an Leuten, die die Islamisierung beeinflussen und sich wehren können. Alles andere ist Zeit- und Energievergeudung.

    @ Plebiszit
    Da ist nichts, worüber ich mich geärgert hätte. Mach Dir keine unnötigen Sorgen.

    @ Don.Martin1
    Eben musste ich lachen, als ich daran dachte, wie wir zwei uns hier anfangs gefetzt hatten. Aber irgendwie haben wir doch die gleiche „Muttersprache“, auch wenn zu meiner Geburt noch die Mauer zwischen Schöneberg (West) und Lichtenberg (Ost) stand. So sind sie halt, die Berliner Berufskraftfahrer: erst wird man angeschnauzt und hinterher bekommt man ein Geschenk. Danke nochmals für die vielen virtuellen Blumen. 🙂

  260. @ #2 Zu Ende Denker (10. Mai 2009 01:07)

    Dann denken wir mal das ganze bis zum Ende durch:

    Wir haben erst dann gewonnen, wenn in Mekka die erste christliche Kathedrale für die christliche Geminde in Mekka eröffnet wird.

    Dann wird die Freiheit auch für Arabien spürbar!

  261. #273 SaekulareWelt
    Danke für den Hinweis, wenn ich auch nicht angesprochen wurde macht man sich so seine Gedanken.
    In der Tat gab es da heftige Anwürfe die sich für Frauen wie eine Abrechnung anhörte. Der Tonfall und die Wut die in der Sprache eines Beitragsschreibers rüberkommt, muß an seiner Erziehung oder Schilddrüse liegen, inhaltlich muss es ja nicht alles falsch sein.

    Für mich hat die „Emanzipation“ der militanten 68er Revoluzzer nichts mit Gleichberechtigung gemein. Als Zeitzeuge empfinde ich diese „Ideologiebewegung“ als eine pol.Geschäftsidee und sehe einen dicken roten Faden bis in die heutige Gender
    Microgesellschaft mit dem unsinnigen Gleichstellungsgesetz AGG. Hier werden Trümmer hinterlassen wie bei PC, es hat uns alle geistig deformiert, schau nur die Jungs und Männer von heute (statistisch).

    Aber hier ist nicht die Stelle um eine Neuauflage los zu treten. Da Paula nicht mehr antwortet, gehöre ich wohl auch zu denen die in Ungnade gefallen sind. Das Leben wird fortgesetzt.
    ============================================
    Saludos companeras y companeros

  262. Fernsehkritik von KHJ aus KÖLN

    Das die „Tagesschau“ (ARD) bei der Pro-Bewegung von Rechtspopulisten spricht und Frank Überall (WDR)l von Rechtsradikalen, zeigt deutlich, wessen Geistes Kind er ist. Dass, das Bezahl-Fernsehn einen Reporter mit linksextremen Haltungen auf die Fernsehzuschauer gelassen wird, ist eine bodenlose Unverschämtheit. Laut Staatsvertrag ist der WDR verpflichtet unabhängig und überparteilich zu berichten. Ich bin dafür, dass die nächste Demo gegen Links gemacht wird und dann den Kommentar von Frank Überall dazu hören werfe. Fals er dann noch für den WDR arbeiten darf.

    WDR=DDR – einfach linksradikal

    KHJ aus Köln

  263. #288 nurmut:

    Pro Köln benimmt sich mit der Auswahl der Redner(innen) leider äußerst unklug.

    Leute, die von der „Endlösung der Zigeunerfrage“ reden, (auch wenn diese eine andere ist als es die Nationalsozialisten vorsahen), sind Wasser auf die Mühlräder all derer, die Islam-Gegner gerne in die Nazi-Ecke stellen wollen.

    Pro Köln scheint diesbezüglich in höchstem Maße unsensibel zu sein, wobei ich bei denen dennoch kein NS-Gedankengut ausfindig machen kann.

    Aber vielleicht trage ich ja auch eine rosarote Brille, so dass ich gewisse Fakten einfach nicht wahrnehme, die aber durchaus relevant sind. Diese seltsame Tschechin hätte da nicht hingehört…

  264. @ #6 Plebiszit (10. Mai 2009 01:14)

    Aber hier ist nicht die Stelle um eine Neuauflage los zu treten. Da Paula nicht mehr antwortet, gehöre ich wohl auch zu denen die in Ungnade gefallen sind. Das Leben wird fortgesetzt.

    Das könnte auch an der fortgeschrittenen Stunde liegen !!

    Manchmal ist eine Runde Schlaf besser, als alles andere.

  265. @ Killerpinguin

    Wenn es Ihnen jedoch generell um die “Hetze” gegen die Roma-Bevölkerung an sich gehen sollte, würde ich Ihnen raten mal einige Tage in der Nähe einer Roma-Siedlung zuzubringen.Vielleicht können sie dann den Unmut der Mehrheitsbevölkerung nachvollziehen.

    Mag sein. Aber von dort bis zur Forderung, alle Roma nach Indien zu verfrachten, ist doch ein weiter Weg? Und ein Weg, bei dem einige Grenzen überschritten werden.

  266. #307 KHJ aus Köln:

    „Dass die “Tagesschau” (ARD) bei der Pro-Bewegung von Rechtspopulisten spricht und Frank Überall (WDR)l von Rechtsradikalen, zeigt deutlich, wessen Geistes Kind er ist…

    Na ja… wenn da Leute aus dem Ausland auftreten, die zuhause von der „Endlösung der Zigeunerfrage“ schwärmen, dann ist das für Pro Köln der völlige PR-Unfall.

    Da würde ich als deren Gegner ganz anders nachhaken.
    Pro Köln schießt sich selbst unter die 5%-Hürde. Deren Fehler schaden der Islam-Kritik an sich.

  267. #253
    Frau Eussner macht auf ihrer Seite Reklame für die SDS (eine Kommunisten-Organisation):

    Für Demokratie und Sozialismus, Revolte und Anarchie, Anti-Autoritarismus und Anti-Imperialismus.

    Warum die auf PI gegen Pro-Köln hetzen darf, werd ich wohl nie verstehen.

  268. #305 Denker:

    „Wir haben erst dann gewonnen, wenn in Mekka die erste christliche Kathedrale für die christliche Geminde in Mekka eröffnet wird.

    WIR??? wer ist „wir“?

    „Dann wird die Freiheit auch für Arabien spürbar!

    Religion statt Religion = Freiheit! 😉

  269. #112 Hardy (09. Mai 2009 17:49)

    Noch 1988 hätte ich mir im Traum nicht vorstellen können, daß sich ein Jahr später auf dem Leipziger Ring 300000 Menschen versammeln und friedlich protestieren. Der Michel braucht einige Zeit bis er kommt. Aber wenn er kommt, dann mit Macht.

    Ich habe bis Mitte der 90er Jahre in Leipzig gewohnt und habe selber auch an den Demos teilgenommen.
    Ich möchte daran erinnern, dass es ein weiter Weg bis zu den 300.000 Demonstranten auf dem Augustusplatz war, der klein, mit Friedensgebeten und Mund zu Mund Propaganda begonnen hat.
    Ich erinnere mich aber auch, dass ich bei meinen ersten Demoteilnahmen ein eher mulmiges Gefühl in der Magengegend hatte. Mein Respekt daher denen, die gestern die Tastatur liegenlassen haben.
    700 km Anfahrt sind mir einfach zu weit!

  270. Signal der Dumont Presse :

    http://www.express.de/nachrichten/region/koeln/pro-koeln-kommt-bloss-nicht-wieder_artikel_1241870269649.html

    Hier wird klar ,wieder mal vom Dumont Monopolisten wie auch bei BILD eine klar absichtliche Falschaussage grossflächig verbreitet wird. Die Rechten sind gegen den Islam….bla bla
    ….ist das so ? dachte die „Rechten“ wären schon gegen die Juden ? Was denn jetzt?

    Haben wohlmöglich die Nazis 6Millionen Muslime
    umgebracht? Waren das gar keine Juden ?
    Ist die Npd also die Restnazipartei ,für oder gegen Juden ?
    Alles sehr sehr merkwürdig ,aber schön ,dass die Massen nicht mehr als BILD oder Express lesen können …alles so blödsinnige einseitig ungeschickte Meinungsmache oder auch LInkspropaganda ,dass man meinen könnte Deutschland
    wäre kurz vor dem Abrutschen in die Anarchie
    welche als gewollte Vorstufe zu einer totalen Linksdiktatur nur leider von anschliessender Scharia gefolgt werden wird …Dank den Ordensträgern Dumonts ,Danke sehr das unsere
    Kinder abends Angst haben in die Stadt zu gehen,hoffe die Herren bekommen dafür noch ein Bundesverdienstkreuz?

  271. Was die Medien über Frau Edelmannova schreiben, ist mir total egal. Laut den gleichen Medien ist ja auch PI ein Naziblog.

  272. #276 Orianus (09. Mai 2009 23:58)
    & #278 Ratio (10. Mai 2009 00:10)
    Das sehe ich auch so.
    ————–
    Paula hat das „Beziehungsohr“ erwischt. Passiert Frauen öfter Mal:
    http://www.uni-bielefeld.de/paedagogik/Seminare/moeller02/06schulzvthun/miteinanderreden/empfaenger.html

    Dabei ging es zu letzt rein um die Sache, also um die Feminazis. Darauf reagierte Paula persönlich und fühlte sich als Frau angegriffen. Verschiedene Meinungen und Kritiken müssen aber bei Erwachsenen erlaubt sein, sonst könnte man auch gleich zusammen mit den Musels schmollen. Meinungsverschiedenheiten sind auszuhalten, wenn die verschiedensten Leute aufeinandertreffen. Also kein Grund die beleidigte Leberwurst zu spielen.

    Also liebe Frauen regt euch ab, wenn es wieder um die Feminazis geht und die Überemanzipation, dann hat das nichts mit euch persönlich zu tun, sondern mit der Sache. Gilt ebenso für ein paar spezielle Männchen mit dem selben Ohr. 😆
    Verstehe auch gar nicht weiso Pi-Frauen sich darüber aufregen. Es geht nicht darum die Emanzipation in FRage zu stellen, sondern die Überemanzipation kritisieren zu dürfen. Und die Kritik dürfte sich ja wohl eher an Frauen richten, wie C.Fatima Roth us. handeln.

    Keiner hat bei Pi persönlich eine Frau angegriffen, das belegt auch gar kein Satz, sondern lediglich verschiedene Meinungen wurden kund getan.

    Kritik an dich Paula: weniger beleidigt sein, das Sachohr aufmachen und bei Bedarf austeilen, im freien Meinungsaustausch (das macht eigentlich Pi aus).

    Lob: Bleib einfach wie du sonst auch bist. Deine sinnvollen & klugen Kommentare vermisst jeder! Ich schätze dich als sehr wortattraktive Frau ein, die ein Beleidigtsein nicht nötig hat.
    ———-
    Zum Kongress: schade, daß es so verunglimpft wird. Sie schneiden sich alle selbst ins Fleisch. Das macht sich jetzt noch nicht für die „Tauben“ bemerkbar, aber auch sie wird es letzt endlich treffen.
    Immerhin; es fand statt und kann sich nur noch steigern.
    Als Pessimist kann man Deutschland wohl mit einer ernstzunehmenden Antiislambewegung vergessen. Mein Augenmerk richtet sich an die Nachbarländer,- auch Osteuropa.

  273. Was genau hat die tschechische Rednerin gesagt? Du darfst aber auch gerne in die Nähe der „Zigeunerlager“ ziehen. Fakt ist, dass im Umkreis wo diese Menschen leben, Raub, Diebstahl und Einbrüche signifikant höher ist. Nebstbei steuern diese ach so armen Verfolgten wenig bis nichts zum Staatshaushalt über Steuern und Abgaben bei.

  274. #14 BUNDESPOPEL
    „Sie werden sich vor dem Gesetz verantworten müssen. Kein Zweifel.“

    Wie oft sprechen wir von unheilbar. Deine Vision ist Wunschdenken.

  275. #287 Rechtspopulist (10. Mai 2009 00:39)

    Ungern antworte ich auf diesem Niveau. Aber es muss sein. Wenn Sie auch nur einen Bruchteil von dem lesen und verstehen würden was ich hier schreibe, könnten Sie sich Ihre infantilen Angriffe sparen. Sie begreifen nichts.
    Es schreiben hier einige Atheisten sachlich, informativ und ausgezeichnet. Konstruktive Menschen, im Sinne des Wortes.
    Sie gehören nicht dazu.
    Sie sind fanatisch.
    Und Fanatiker sind gefährlich und dumm, weil sie andere aus eigener Überheblichkeit unterschätzen, sich selbst aber überschätzen.
    Zu dieser Spezies gehören Sie, nachdem was Sie von sich geben.
    Sie können nicht differenzieren. Papst, Fundamentalist, Christ, Kirche, Judentum, Bibel. Sie werfen alles in einen Topf, und schütteln es, bis ein wirrer Mischmasch entsteht, wie Sie ihn sehen wollen.
    Im Prinzip haben Sie sich den richtigen Nick ausgesucht. Er passt im negativen Sinne des Wortes zu dem, was Sie schreiben.
    Ihre Einschätzung meiner Person geht so etwas von an der Realität vorbei und zeigt mir, dass Sie in Ihrem Fanatismus absolut blind sind.
    Das war es, was ich Ihnen sagen musste.

  276. #21 karlmartell
    #287 Rechtspopulist

    Im Endeffekt werden wir wahrscheinlich an Katholisch ,Protestantischen und Atheistisch
    Agnostischen Innerdeutschen Konflikten scheitern ….

    Das freut den Islamisten und gibt im Zeit selbst schon als Taliban verkleidet (gesehen)seine Scharia hier gemütlich einzurichten (auch gesehen).

    Geköpft werden dann : Katholische,Protestanten
    Atheisten ,Agnostiker und natürlich Linke die sich noch nicht entschieden haben ,was sie dann gern mal wären und denken kiffen kommt auch aus Afghanistan wird schon nicht so schlimm sein…also die Volldeppen welche gern
    BILD und Express/Dumont lesen

  277. #304 Paula (10. Mai 2009 01:11)

    Jetzt verstehe ich was Du meinst.
    Du solltest aber sehen, daß unterirdische Kommentare und Artikel in PI entsprechend kommentiert wurden.

    Zum unsäglichen Schlingensief-Artikel des Küsters Klupp habe ich z.B. dies geschrieben:

    http://www.pi-news.net/2009/04/offener-brief-an-christoph-schlingensief/?wpc=all#comments

    #102 Ratio (25. Apr 2009 02:50)

    Religiöse werden (neben Sozialisten) von Psychologen in aller Welt, ganz offiziell auch von der amerikanischen Psychologenvereinigung als grenzdebil, psychopathisch, geisteskrank eingestuft.

    Religiöse leiden unter fixen Ideen, unter ihrem “‘Gott’ im Gehirn”, wie Bild der Wissenschaft das in einer Titelgeschichte mal auf den Punkt brachte.

    Wer dazu noch eines Beweises bedurfte:

    Der geschmacklose, ordinäre, um nicht zu sagen unmenschliche Artikel des Ex-Küsters Klupp unterstreicht die schmeichelhafte Diagnose mit aller wünschenswerten Deutlichkeit.

    Wohl der dümmste und abstoßendste Artikel in PI seit Jahren.

    s.auch:
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/kolumnen/gute_seelen/

    Ratio

    ————-

    Den ebenfalls unsäglichen Kommentar des #31 predator66 (22. Apr 2009 18:12)
    im anderen Strang
    hatte bereits KyraS in der Luft zerrissen.

    Also, wir sind einer Meinung, Du bist nicht allein und solltest uns wegen einiger meist „christlich“ beflügelter Vollidioten nicht im Stich lassen.
    ————-

    Bleib, Weib!!! Ich befehle es Dir! 😆
    Hoffe, Du verstehst, wie ichs meine.

    „Wer kleine Widrigkeiten nicht erträgt, verdirbt sich damit große Pläne.“ – Konfuzius

    Ratio

  278. Hoffnung

    Der 17. Juni 53 – der mutige Volksaufstand der freiheitsliebenden Ostdeutschen wurde von SED-Milizen und Panzern der Roten Armee, in einem Blutbad erstickt und nach Sibirien verbannt.

    Der Prager Frühling 68 – der mutige Volksaufstand der freiheitsliebenden Tschechen wurde von den Panzern der Warschauer-Pakt-Staaten, in einem Blutbad erstickt und nach Sibirien verbannt.

    1989 fiel der eiserne Vorhang für die DDR und Osteuropa – die Freiheit feierte ihren Sieg.

    Der Anti-Islamisierungskongreß 08 – die mutige Demonstration der freiheitsliebenden Islamgegner wurde von der Roten SA, den bezahlten Söldnertruppen von Rot-Rot-Grün gesteinigt und zusammengeprügelt.

    Der Anti-Islamisierungskongreß 09 – die mutige Demonstration der freiheitsliebenden Islamgegner konnte von der Roten SA, den bezahlte Söldnertruppen von Rot-Rot-Grün nur noch behindert und verunglimpft werden.

    Der Islam ist so abgrundtief abstoßend hässlich, bösartig, gewalttätig und unmenschlich wie der Kommunismus.

    Deshalb haben sie uns auch Millionen bunte Kuckuckseier ins Nest gelegt, die als trojanische Fünfte Kolonne von Rotarmisten, ihre Messer wetzt und sich für die Revolution formiert.

    Die Kommunisten sind die größten Massenmörder der Geschichte, selbst Hitler und Napoleon würden vor Neid erblassen.

    Als Erich Honecker ins Jagdhorn blies und Hunde, SED und Mauermörder von der Leine hetzten, war der Feind das eigene Volk und der Kapitalismus.

    Als Lothar Bisky ins Jagdhorn blies und Antifa, Rot-Rot-Grün und Migranten von der Leine hetzten, war der Feind das eigene Volk und der Kapitalismus.

    Unter dem frechen Deckmantel Kampf-gegen-Rechts werden Polizisten zu flammenden Fackeln und mit Steuer-Milliarden wird die Burg sturmreif geschossen bis zum Endsieg der Revolution.

    Die Wahrheit ist der Schlüssel in die Köpfe und die Front wo man auf Verbündete trifft.

    Ein aufrichtiger Politiker wie Václav Klaus würde niemals das Erbe von Václav Havel verraten.

    Václav Havel – war Prager-Frühling-Wortführer, Hauptinitiator der Charta 77 und Präsident der Tschechischen Republik von 1989 bis 2003.

    Anlässlich des tschechischen Nationalfeiertags 2001 beklagt er, dass das kommunistische Erbe „an der Oberfläche kapitalistisch getüncht“ in Politik und Gesellschaft weiterlebe.

    „Hoffnung ist eben nicht Optimismus, ist nicht Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat – ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht.“

    Václav Havel

  279. #318 Islamophober

    Auch Dir würde es gut anstehen sich einer anderen Tonart zu befleißigen.
    Du bist dabei Dich hier einer Clique anzuschließen, die in herablassender Art und Weise glaubt, die Teilnehmer hier wie Kinder behandeln zu müssen. Besonders auffällig scheinen dabei die Akademiker sich hervor tun zu müssen.
    Ich selbst bin kein „Studierter“ , komme aber gut mit beiden zurecht, was manchem hier wohl schwer fällt.

    Dein Spott an Paula liegt an der Grenze zum Hohn.

    Du Islamphober behauptest o-ton:
    „Keiner hat bei Pi persönlich eine Frau angegriffen, das belegt auch gar kein Satz, sondern lediglich verschiedene Meinungen wurden kund getan.
    Kritik an dich Paula: weniger beleidigt sein, ….u.s.w.“
    ———————————–Beispiel
    104 odobenus (07. Nov 2008 02:28)
    @ paula

    So jemand wird niemals mit mir für etwas Gemeinsames kämpfen und auf dessen Seit-an-Seit möchte ich gerne für alle Zeiten verzichten.
    Etwas gemeinsames mit einer boshaften Hexe wie dir könnte ich wirklich nicht finden. Wahrscheinlich bist du nur verärgert über den Islam, weil kein Musel dich vergewaltigen will.
    ———————————————
    Ja ,Islamphober das hat keine Frau geschrieben und bedeutet Verachtung pur.

    Uns allen sollte Respekt und Achtung untereinander, aus welcher Sozialisation er auch kommt mehr Bedeutung zu gemessen werden.

    Dir persönlich sei anheim gestellt,
    „Das tiefste und erhabenste Gefühl, dessen wir fähig sind, ist das Erlebnis des Mystischen. Aus ihm allein keimt wahre Wissenschaft. Wem dieses Gefühl fremd ist, wer sich nicht mehr wundern und in Ehrfurcht verlieren kann, der ist seelisch bereits tot.“
    =============================================

  280. Sehen so Nazis aus?

    In diesem Lande und seiner Schmieren-Presse, allem voran die verlogene BILD-Zeitung, werden Menschen, die sich für den Erhalt der Demokratie und ihrer Werte einsetzen, gegen die Islamisierung unserer Heimat, als rechtsradikal eingestuft!

    Eine Frechheit!

  281. Vielen Dank an alle, die da waren und die, die von hier aus im Geiste und in Gedanken dabei waren!
    Ich war heute das erste Mal bei so einer Veranstaltung und fand besonders den Kontakt zu vielen anderen Teilnehmern beeindruckend. Egal ob jung oder alt oder älter, mit fast jedem Gesprächspartner fühlte man sich zumindest in weiten Teilen einig in Sachen Islamisierung und verwandten Themen. Wo hat man das im Alltag schon? Stefan Herre konnte ich endlich kennenlernen (er ist echt „nett“) und traf zwei junge sympathische Sachsen, die extra über Nacht nur für diese Kundgebung aus Oelsnitz angereist waren, Respekt!
    An dieser Stelle herzliche Grüße auch an Kara Ben Nemsi, Rapfen, Giel, RobertOelbermann, die ich bisher nur virtuell kannte. Eurabier würde ich auch gern mal kennenlernen….
    Die Teilnehmerzahl war m. E. bei gut 250, wobei man noch etliche dazurechnen muß, die „nicht früh genug“ da waren.
    Natürlich hätte man gerne viel mehr Teilnehmer gesehen. Angesichts der widrigen Umstände war es aber trotzdem ein Erfolg. Allein in Köln und Umgebung ist doch jeder, der namentlich und in Person für pro Köln auftritt, „verbrannt“. Er ist beruflich und privat geächtet. Wie soll man unter diesen Umständen eine große Mobilisierung erreichen? „Wir kriegen euch alle!“ ist ja nicht nur ein uns von den Linksextremen entgegengebrüllter Spruch, sondern eine echte Drohung. Mancher der Kundgebungsteilnehmer kann aus seinem Umfeld berichten, was das bedeutet.

    Vielleicht könnten wir uns bei PI mal zu einem Treffen interessierter Leser, auch regional vereinbaren? Das ist jetzt nur ein Gedanke, aber dies wäre um einiges einfacher als so ein Kongress und auch nicht unbedingt von der Antifa bedroht.

  282. Etwas gemeinsames mit einer boshaften Hexe wie dir könnte ich wirklich nicht finden. Wahrscheinlich bist du nur verärgert über den Islam, weil kein Musel dich vergewaltigen will.
    Unglaublich. Wenn das nicht auf einer Privatfehde (was auch immer) beruht, dann sollte sich dafür wenigstens entschuldigen.

  283. @#27 MozartKugel

    Viele Moslemfrauen, gerade die älteren, sind so fett und hässlich, dass diese Pinguin-Kluft sie geradezu modisch verschönert und die entstellten, dem Sport abtrünnigen Körper dieser humanoiden Komprimate schützend verdeckt.

    Was für ein Graus, wenn die ohne ihre langen Kleider und Kopftücher durch die Gegend watscheln würden, an jeder Ecke würde man Erbrochenes vorfinden.

  284. #26 ZdAi sagt,„Ich fand den Tag traurig.“
    Hey, hol die Ohrn stief.
    Lass Dich von Deinen Lieben in den Arm nehmen.

    Im Puzzle sind heute mindestens 5 Teile dazu gekommen.
    Auf die Sensibilisierung kommt es an.Marketing
    ———————————————-
    Ich war einmal an einem Sportereignis beteiligt und hatte als Verlierer mehr Pressemeldung als der Gewinner. So was gibt’s
    ============================================

  285. Wenn ich hier so einige lese, muss heute die Nacht der antideutschen A… sein!!!

    Ab nächster Woche bin ich Mitglied bei Pro NRW!

    @Paula

    du hast meine 100% Zustimmung!

    Ratio verschwinde du bist hier über!!!!

  286. Paula, bleib wachsam. Ich versteh Dich sehr genau.

    Das ist aber in D wohl unvermeidlich. Deutsche waren immer schon besonders gut in allem. Sie sind auch gute Sektierer. Lass Dich nicht unterkriegen!

    Gruss ueber den kleinen Teich.

  287. Selbst als, oder gerade weil!!! ich als militanter Atheist, nicht weiter in der lage bin, die entwicklung in Europa und in der Welt schweigend hinzunehmen, nicht in der lage bin, dies weiter als zukunft für meine Tochter zu akzeptieren, solidarisiere ich mich trotz allen differenzen mit der christlichen fraktion, die gerade hier und heute, gerade bei einsicht der videos im gegensatz zum schundblatt spiegel.de um so eher, zeigt, dass die interessen, jeder aufgeklärten gesellschaft umso eher darauf hinausziehlen müssen mindestens die standarte, die wir in Europa besitzen zu halten! Ich bedauere es zutiefst, und verurteile inklusieve mir, jeden demokratisch gerichteten bürger, welcher nicht die ambitionen besessen hat sich an dieser Bürgerkundgebung zu beteiligen! wäre die masse an menschen nur NRW weit vorhanden gewesen, die PRO-KÖLN unterstützt hätte, spiegel hätte diese Kampagnen nicht in der form diffamieren können. es müsste eine pflicht für jeden aufgeklärten, sekularen, oder christlichen bürger sein, klar flagge zu bekennen für den fortvestand unserer gesellschaft!

  288. #26 BUNDESPOPEL (09. Mai 2009 15:31)
    Und hier direkt in die Höhle hinein, Sie sind stark genug, das zu ertragen ….

    Himmel hilf!

    …geht es dieser „kölschen Volksfront“ nur um die Rettung von Demokratie…
    Den es gibt was Besseres als Kölsch: Kommunismus!

    Kölsch als Bier mag ich nun nicht sonderlich, aber…

  289. #310 nurmut (10. Mai 2009 01:17)

    @ Killerpinguin

    Wenn es Ihnen jedoch generell um die “Hetze” gegen die Roma-Bevölkerung an sich gehen sollte, würde ich Ihnen raten mal einige Tage in der Nähe einer Roma-Siedlung zuzubringen.Vielleicht können sie dann den Unmut der Mehrheitsbevölkerung nachvollziehen.

    Mag sein. Aber von dort bis zur Forderung, alle Roma nach Indien zu verfrachten, ist doch ein weiter Weg?

    wieso? wir wollen doch auch, dass die türken udn araber in ihre länder zurückgehen! was für uns die türkoaraber, das sind die zigeuner für die Slowaken und Tschechien. die haben mit denen riesenprobleme. ich kann verstehen, wenn die tschechische partei das ganz vorne auf dem schild stehen hat. rumänien ist ja deren nachbarland….

  290. Am Montag werden wieder zu viele Menschen Geld ausgeben um von den Zeitungen angelogen zu werden. Es gehört nun einmal etwas Eigeninitiative um aus der „Matrix“ auszubrechen. Es lohnt sich über den Tellerrand zu sehen.

  291. man beachte das bild hier auf der webseite von ksta:

    http://www.ksta.de/html/seiten/992279212917/

    die flagge saudi-arabiens wurde auf der multi-kulti“ demo mitgeführt und allen vorran lief das kopftuchgeschwader. genausogut könnte man die NS-flagge auf der demo mitführen..wäre dasselbe wie die islamische eroberungsflagge mit dem schwert.

    jeder deutscher, der auf diese islamofaschisten-demo mitlief, sollte mal 1 woche saudi-arabien erleben, um zu erkennen, was er für ein dummkopf ist.

    mehr selbstaufgabe und selbstzerfleischung als die deutschen es sich in sachen islam antun, ist kaum möglich.

  292. Hallo ,
    schade das Gestern nur so wenige dort hin gefunden haben.Ich war leider auch nicht da,
    wie schon geschrieben haben viele vielleicht Angst vor den Linken gehabt.Aber bei uns war der Grund der Betriebtsrat der dort gegen pro Köln auf marschiert ist. Und man leider Angst hat wegen seinem Arbeitsplatz. Das wollte ich mal los werden wie es um unsere Gewerkschaften steht und Betriebsräte.
    Aber ich hoffe immer noch das es ein Umdenken gibt .Kölle Alaaf

  293. #339 taufbecken (10. Mai 2009 09:01)

    OT: Abendland in Christenhand

    FPÖ-Plakat beschäftigt Staatsanwaltschaft Wien

    http://www.krone.at/krone/S32/object_id__144330/hxcms/index.html„““““““““““““

    Das Ziel eines Plakates, jeder Werbeaktion, ist, Aufmerksamkeit erregen – das ist hier gelungen. Man kann und muss immer kritisch über Inhalte diskutieren, aber genau das wird mit einem solchen Slogan erreicht. Wir könnten alle Staatsanwaltschaften der Welt rund um die Uhr beschäftigen, wenn wir gerade im Bereich der Politik alles auf diese Goldwaage legen wollten. 5 von 6 Punkten für dieses Plakat, mit weniger Worten kann man die Gesamtthematik und Problematik nicht ansprechen – Tag der Abrechnung hätte ich weggelassen oder anders formuliert.

  294. An alle „Guten“, MohammedanerInnenversteherInnen und AutonomInnenapologetInnen, die die Okzidentophilen als „Nazis“ beschimpfen:

    http://www.welt.de/die-welt/article3705746/Der-Muell-und-die-Clans.html

    Die kleinen Meldungen gibt es schon länger: Gewalttaten in der U-Bahn, Angriffe auf Busfahrer, Drogendealer auf Spielplätzen, Müllhaufen in Grünanlagen, Schmierereien an Hauswänden, Raub auf Schulhöfen, Tätlichkeiten gegen Lehrer. Es gab auch Berichte über Straßen, in die sich die Polizei nur noch ausnahmsweise begibt. Die Berichte wurden eilig offiziell dementiert. Das Bild unserer Städte durfte so nicht sein. Allenfalls asollte es um Fehlverhalten von Einzelnen gehen. Waren die Probleme so verniedlicht, konnte man sie auf bunte Karteikärtchen schreiben und „thematisieren“. Der Höhepunkt war dann ein „Rollenspiel gegen Gewalt“. So wurde das Böse mit einer Gestik des Guten umgeben und gleichsam zu beschwören versucht. Freilich bemerkten die Menschen in ihrem Alltag, dass nichts wirklich geregelt war. Die Projekte gingen vorüber, der Müll und die Gewalt blieben. Die mühsam gereinigte Hauswand wurde wieder beschmiert. Es war zum Heulen. Viele Menschen fühlten sich aber auch ein bisschen dumm, weil im offiziellen Bild ja alles auf einem guten Weg war.

    Nun hat sich gezeigt, dass die skeptischen Bürger doch recht hatten. Es ist etwas geschehen, das das Ausmaß der vielen, verstreuten Gewalttaten und Zerstörungen im Zusammenhang deutlich gemacht hat. Mitten in Berlin ist es in der Nacht des 1. Mai zu einer Bürgerkriegsszenerie gekommen. Nachdem der Innensenator zunächst noch versucht hatte, einen Erfolg der Befriedungspolitik des Senats zu melden, stellte sich bald das wahre Ausmaß der Ereignisse heraus. Das war nicht einfach ein spontaner Ausbruch von „Jugendgewalt“. Auch keine Tat von „Kriminellen“. Hier wurde um Macht gekämpft, um Gebietsherrschaft. In der deutschen Hauptstadt hat der Versuch einer lokalen Machtergreifung stattgefunden. Die Richtung der vorhergehenden Ereignisse wurde deutlich. Die Anschläge auf Autos, Wohnungen und Gaststätten und die Parole „Reiche raus“ zeigten schon, dass auf eine soziale Säuberung gezielt wird. Es geht nicht um ein Einzelhaus, der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg hat so viel Einwohner wie eine mittlere deutsche Großstadt. Zur sozialen Säuberung gesellt sich die ethnische Säuberung. Die Gefolgschaften der Autonomen sind baugleich mit den Clans von Migranten, die in manchen Straßen eigene Hoheitsgebiete errichtet haben. Die einzelnen Zerstörungen und Gewalttaten sind Teil einer größeren, organisierten Barbarei. Die individuelle Anarchie ist dabei, zur Gruppenanarchie zu werden. In diesem Milieu entsteht keine Gesellschaft, in der die Schwachen besser geschützt sind, sondern eine neofeudale Abhängigkeit, in der das Recht des Stärkeren gilt und die Banden und Clans im Dauerkampf ihre Leute verheizen. Angesichts dieser Zuspitzung wird es nun auch denjenigen, die gerade noch freundlich von „sozialen Unruhen“ raunten, mulmig.

    Es ist verführerisch, die Berliner Entwicklung parteipolitisch zu betrachten. Hier hat das rot-rote Projekt deutlich seine Bindungskraft verloren. Aber diese Betrachtung wäre kurzsichtig. Es gibt ein tieferes Problem. Es stimmt etwas nicht an der Aufstellung unseres Gemeinwesens. Wir haben eine Politik, die immer mehr Regeln aufstellt und immer weniger Durchsetzungskraft hat. Ein Politikstil ist eingerissen, der sich mit Gesten begnügt. Man erklärt immer höhere Ziele, während schon in den ersten realen Umsetzungen der Wurm ist. Die Tatkraft des Staates schwindet, sobald es um die elementare Barbarei geht, die sich in unserem Alltag eingenistet hat. Natürlich gibt es auch den Teil des Staates, der damit konfrontiert ist – die Polizisten, Busfahrer, Müllmänner, Feuerwehrleute, Lehrer und viele andere mehr. Polizisten und Lehrer kennen schon seit geraumer Zeit das Bandenproblem, das dazu führt, dass Täter nicht mehr angezeigt werden, weil die Opfer das Umfeld des Täters fürchten. Feuerwehrleute und Reinigungskräfte kennen den schleichenden Prozess zur organisierten Zerstörung und Gewalt, weil sie sich immer häufiger Gruppen und „Umstehenden“ gegenübersehen, die eine feindliche Haltung einnehmen. Sie fühlen sich heute mehr denn je alleingelassen.

    So gibt es in unserem Gemeinwesen inzwischen zwei Welten. Die schönen Regeln und Projekte stehen im Licht, die täglichen Niederlagen des elementaren Realstaats liegen im Schatten. Die Berliner Ereignisse sollten Anlass geben, dass dieser Realstaat sich jetzt zu Wort meldet und mit seinen Problemen Gehör findet. Es ist ein gutes Zeichen, dass endlich auch die Gewerkschaft Ver.di eine systematische Strafverfolgung aller Gewalttaten gegen die Fahrer der Berliner Verkehrsgesellschaft fordert.

  295. Der kleinste gemeinsame Nenner war die Islamkritik.

    Von den Besuchern. Die Rede der Pastorin war gut.

    Die Überfremdungsreden der anderen waren fehl am Platz.

    Migranten, die sich Integrieren überfremden nicht. Oder reden die Nachfahren der Polen im Pott heute noch Polnisch?

    Es fiel mir schwer, mich als Nazi bezeichnen zu lassen. Die Rufe der Rotfaschisten Nazis raus kann ich unterschreiben.

    Wir hatten wohl noch Glück das die AntifaSA nicht noch Juden raus brüllte, als wir zwischen Ihnen durchgeführt wurden. Aber der Hass der Rotfaschisten war deutlich zu spüren.

    Das verhalten der Front National Leute war für sie typisch.

    Ich bin gespannt, welchen Weg die Pro Bewegung einschlagen wird.

    Aber wenn ich mir den Hass in den Augen und Taten der Rotfaschisten anschaue, denke ich es ist egal, wer bei den kommenden Wahlen gewinnt.

    Wenn im Herbst die deutsche Wirtschaft total einbricht und die Transferleistungen eingestellt werden, wird sich entscheiden, wie demokratisch Deutschland wirklich ist.

    Wir Demokraten müssen zusammenhalten.

    Nicht akzeptieren müssen wir jedoch die Handlungen von roten oder braunen Faschisten.

    Es ist, auf Köln bezogen, die Sache von Pro Köln dafür zu sorgen das ihre Veranstaltungen frei von National-Sozialisten ist.

    Wenn natürlich Leute mit Reichsfahnenstickern auf Basballmützen und Nazitexten auf T-shirts rumlaufen, Front National Leute nicht neben Pro-jüdischen Menschen stehen wollen, sind die Möglichkeiten begrenzt, das die Veranstaltungen der Zukunft sich vergrößern.

    Vielleicht wenden einige ein: es war keine pro Israel Veranstaltung. Sicher. Aber war es eine Front National Veranstaltung?

    Perfekt war jedoch die Werbung von PI. Die Banner gut gestaltet, aussagekräftige Texte. Weiter so.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  296. Selbst der Spiegel gibt zu, dass Journalisten meist links-ideologischer Prägung sind:

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,622703-2,00.html

    „In der Meinungswirtschaft, in der ich mein Geld verdiene, gibt es praktisch nur Linke. Und wer es nicht ist, behält das lieber für sich. Ein Grund für die kulturelle Dominanz der Linken mag sein, dass die andern nichts zu sagen haben oder die eigenen linken Ideen so überzeugend sind, dass neben ihnen alles verblasst. Ich vermute eher, viele sind links, weil es die anderen auch sind.

    Die Anpassungsneigung des Menschen ist eine experimentalpsychologisch gut dokumentierte, aber im Alltagsleben regelmäßig unterschätzte Eigenschaft. Was Überzeugung genannt wird, ist oft nichts anderes als eine Adaptionsleistung im Meinungsumfeld. Opportunismus ist ein hässliches und hier auch ein nicht ganz zutreffendes Wort, weil es die Übernahme von Meinungen aus Berechnung voraussetzt. Nennen wir es lieber Sozialinstinkt: Niemand möchte im Büro derjenige sein, der beim Gang zum Mittagessen als Einziger nicht gefragt wird, ob er mitkommen wolle.“

  297. Paula, es ist halt ebend so das der Deutsche Geist sich gerne in anderer Leute Business einmischt.

    Genau deswegen bin ich vor 25 Jahren ausgewandert, weil ich diese Spiessigkeit und Rechthaberei nicht mehr ertragen konnte, ich fand es erstickened andauernd zu stressen damit ich den allen Anforderungen meiner Mitmenschen entsprach.

    Dieser Link hier: http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,622703,00.html (wurde hier viel gepostet in den letzten Tage) ist ein typisches Beispiel wie die Deutsche Unkultur des Spiessertums andere einzwaengt.

    Das ist allerdings nicht politisch, sonder einfach ‚Deutsch‘ 🙁

    Es hat allerdings auch gute Seiten, dieser Gemeinschaftsinn und Verantwortung fuer den Mitmenschen ist (war) unsere Kultur die viel gutes herausbrachte, da so ein Denken wichtig ist um in grossen Gruppen arbeiten & leben zu koennen, aber wenn die Erziehung verfehlt wird und den Leuten keine Manieren beigracht werden, dann ist diese Angewohnheit des Gleichheitsbedeurfnisses (und die resultierende Rechthaberei wenn es schief geht) eine schlimme Seelenfessel.

    Ich denke mal das wir uns alle viel weniger aergern sollten, und auch mal akzeptieren das manche Leute gerne so leben wie sie es den nun tun. Ob als knallharte Emanze oder als brave Hausfrau — jeder nach seiner Fasson, ist doch alles gut – seit nett zueinender, das Leben ist kurz und man ist lange tot… 😉

  298. #343 Eurabier (10. Mai 2009 09:20)

    An alle “Guten”, MohammedanerInnenversteherInnen und AutonomInnenapologetInnen, die die Okzidentophilen als “Nazis” beschimpfen:

    http://www.welt.de/die-welt/article3705746/Der-Muell-und-die-Clans.html„““““““““

    Dank an Eurabier – gute Spürnase, wieder ein kleiner Leuchtturm, der sein Lichtsignal sendet, das rettende Land ist vorhanden, wir müssen es nur wieder entdecken, die Medien bereiten sich vor, nicht wegen der Einsicht, es hat immer eher wirtschaftliche Gründe.

  299. Wir versuchten auch auf den Platz der Pro-Köln Veranstaltung zu gelangen, jedoch wurden wir am Deutzer Bahnhof an allen Sperrstellen mit der Begründung „Es ist im Moment zu gefährlich“ abgewiesen.

    Da wir relativ Demo unerfahren waren, haben wir uns mal unter die Demo der MLPD gemischt um von da aus irgendwie weiter zukommen, doch auch nach 5km Fußmarsch quer durch Deutz wurde schnell klar, dass kein Durchkommen war.

    Wer weiß wieviele interessierte Teilnehmer garkeine Möglichkeit bekommen haben an der Pro Köln Demo teilzunehmen. Von daher interessieren mich diese Zahlen auch nicht, ob jetzt 350, 700 oder 1000 Teilnehmer auf dem Platz waren. Scheinbarwurde bei einer gewissen Zahl durch die Polizei einfach abgesperrt und niemand mehr durchgelassen.

  300. #342 Norbert Gehrig
    Kann jedes Wort unterschreiben.
    Auch sollten keine dunklen glatzköpfige Gestalten (Bodygards usw.) herumlaufen, auch wenn diese eine Glatze wegen ihre Hormon-Haushalt haben.
    Es ist für die Medien ein gefundenes Fressen, solche Fotos zu schiessen. Die linken Medien müssen dann auf „Archiv“-Bilder zurückgreifen. Der Protest, dass falsche Bilder eingesetzt werden um die Sache zu verunglimpfen, weckt viele ahnungslose Leute, dass da was vertuscht wird.

    Das Bild von Bild.de finde ich perfekt (http://www.bild.de/BILD/regional/koeln/aktuell/2009/05/08/neonazi-aufmarsch/kostet-steuerzahler-15-mio-euro.html), jeder der darauf eingeht kann ich sagen „Das Bild ist gefälscht, merktst du was?“.

    Merke:
    Rechts hat nix mit Nazi zu tun, den politisch Rechte sind keine Sozialisten.

    Rechts ist = Bürgerlich, Wertekonservativ, Eigenverantwortung, Freiheitliebend.
    Weiter sagen.

    In der Schweiz ist diese Partei mit diesen Eigenschaften die Grösste.

    Die Demo sollte bald wiederholt werden. Jetzt, da die Polizei die Meinungsfreiheit gewährt, werden mehr Leute hingehen.
    Tut es, verdammt, geht hin!

    Wenn in der Schweiz ein solche Demo stattfindet, ist ess meine Pflicht hinzugehen, der Zukunft meiner Kindern, der Familie, der Schweiz und Europa wegen!

  301. Die Pro-Parteien sind selbst schuld, daß sie dieses Schmuddelimage bekommen. Diese peinlichen Fahnenaufmärsche helfen nur den Islamisten und Linken.

  302. Ich habe die Videos gesehen!Respekt vor dem Mut der Redner und Teilnehmer.Es hat mich tief bewegt.Könnt ihr diesen Schramma nicht abwählen und bei den nächsten Wahlen nur Leute wählen die für Deutschland sind,und etwas tun gegen die islamisierung? Ein Gruss aus dr Schweiz.

  303. „Auch sollten keine dunklen glatzköpfige Gestalten (Bodygards usw.) herumlaufen, auch wenn diese eine Glatze wegen ihre Hormon-Haushalt haben.
    Es ist für die Medien ein gefundenes Fressen, solche Fotos zu schiessen.“

    Na, das ist doch ein klarer Fall fuer eine Rastaperuecke! 🙂

  304. @#305 Denker (10. Mai 2009 01:14)

    wenn Sie es so sehen, ok., ich für meinen Teil sehe keinen Sinn darin in Saudi Arabien im missionarischem Eifer eine christliche Kirche enstehen zu sehen.

    Ich behalte mir ausschließliach das Recht vor in kultureller Selbstbestimmung in einem christlich geprägtem Land wie dem unserem jegliche Einflussnahme der Politideologie der Unterwerfung zu neutralisieren so oft ich denn kann, mehr nicht…

  305. #236 und #347 Norbert Gehrig

    mir gefallen Ihre ehrlichen Beobachtungen zu PRO, wobei Sie früher wohl voller Entusiasmus Werbung dafür gemacht haben. Ich bin gestern selbst vor den Absperrungen hängen geblieben, habe erlebt, wie dieselben PRO-Mitglieder, die sich mir gegenüber aus Angst abgrenzen mußten, dann selber nicht durch die Absperrung gelassen wurden. So wird das nichts. Aber mit differenzierter Selbstkritik und Bestimmtheit in der Sache: GEGEN ISLAMISIERUNG!

  306. #347 Norbert Gehrig (10. Mai 2009 09:22)

    Es ist, auf Köln bezogen, die Sache von Pro Köln dafür zu sorgen das ihre Veranstaltungen frei von National-Sozialisten ist.

    Herr Gehrig, wie stellen Sie sich das vor?

    Pro Köln möchte nicht nur keine National-Sozialisten auf ihren Demos, sondern auch keine Linksextremisten. Pro Köln hat aber leider nicht die Möglichkeit, von öffentlichen Versammlungen unerwünschte Besucher fernzuhalten oder zu entfernen. Das müßten Sie doch eigentlich wissen. Wäre es eine geschlossene Veranstaltung gewesen, so wäre diese Person erst gar nicht erschienen oder schnellstens von pro Köln des Raumes verwiesen worden.

    Mit „National-Sozialisten“ spielen sie wahrscheinlich auf zwei Personen an, die bei auf dem Barmer Platz auftauchten und bei pro Köln unbekannt sind. Der eine hatte Parolen auf seinem schwarzen Hemd, die unmöglich zu akzeptieren sind. Ich habe ihm gesagt, daß er auf dieser Veranstaltung unerwünscht ist, aber daß es leider keine Möglichkeit gibt, ihn zu entfernen. Er reagierte auf meine Aussagen völlig friedlich, da gibt es keine Handhabe. Dann entfernte er sich in Richtung Bühne.

    Wie ich inzwischen erfahren habe, wurde er von einer weiteren Person von pro Köln angesprochen. Später hat er dann seine Jacke über den Pullover mit den Parolen angezogen. Da hatten sich die Medien natürlich schon fotografierenderweise auf ihn gestürzt, und sein Bild ist auch bereit in verschiedenen Publikationen erschienen.

    Woher immer auch er gekommen sein mag und in welcher Absicht, oder wer ihn auch geschickt haben mag – bei pro Köln war diese Person nicht bekannt. Deshalb setzt Ihr Beitrag nach meinem Empfinden einen falschen Akzent!

  307. #358 Leserin (10. Mai 2009 11:42)

    Sie haben recht, Pro Köln wird nicht ausschließlich andere Menschen daran hindern können ihr „braunes“ Erscheinungsbild von PK-Veranstaltungen fernzuhalten, aber und das ist als guter Rat an die PK’ler gemeint, sobald solche Gestalten wahrnehmbar sind ist Pro Köln gut beraten diese Menschen auch öffentlich wirksam, bestenfalls durch den jeweiligen Redner oder Rednerin der Veranstaltung zum Verlassen der Veranstaltung aufzufordern, so hätten dann auch die evtl. Agents Provocateur wenig Chancen ihre Funktion mit Leben zu erfüllen…

  308. #349 imli (10. Mai 2009 09:30)

    Paula, es ist halt ebend so das der Deutsche Geist sich gerne in anderer Leute Business einmischt.

    Genau deswegen bin ich vor 25 Jahren ausgewandert, weil ich diese Spiessigkeit und Rechthaberei nicht mehr ertragen konnte, ich fand es erstickened andauernd zu stressen damit ich den allen Anforderungen meiner Mitmenschen entsprach.!!!!!!!!!“““““““““““

    Genau darunter habe ich seit meinem 10. Lebensjahr! gelitten- immer war ich der erste-der den Rohrstock spürte-aber, ich habe mich niemlas brechen lassen-genau deshalb bin auch ich ausgeandert-seit jahren auf der Flucht vor genau diesen „Landsleuten“ – es ist fast überall einfacher – denke mal in Schweden wäre ich schon tot oder im Knast – keine Ahnung, war lange nicht dort.

    Und genau in der jetztigen, fatalen Situation, löscht sich eine der erfolgreichsten nationen der geschichte der menschheit durch die engstirnigkeit genau dieser menschen selber aus-und genau deshalb fragt man sich tag täglich, warum soll ich mich für die einsetzen-warum-die haben mich über 40 jahre verfolgt, gedemütigt, belogen betrogen, vor Gerichte gezogen – früher habe ich denen den Untergang gewünscht – heute habe ich nur ein Motiv- es tut mir verdammt leid um die Kinder -nur um die Kinder! Die erwachsenen sind selbst für sich verantwortlich, jeder für sich -ich war mein ganzes Lebens elbstständig – habe immer alleine gekämpft-sogar das Kindergeld abgelehnt – ich wollte keine milden gaben, nur mein Recht,so wie es in den Gesetzen formuliert ist-mehr nicht. Dafür habe ich vor 37 Jahren mein Leben riskiert, als ich den ersten Terroristen aus Palästina Auge in Auge gegenüber stand – nachdem sie schon gemordet hatten – da sprägt, aber man kommt in Zweifel, wenn man das Verhalten und die Dummheit der Massen erlebt, wie eben gestern wieder, es ist NUR WEGEN DER KINDER!

  309. #236 und #347 Norbert Gehrig Kein Porzellan zerschlagen, jeder hat seine Meinung die Pro-Bewegung ist die Pro-Bewegung.
    Ich denke wenn es Fehlentwicklungen gab wird die pro-Bewegung darauf entsprechend reagieren. Das die anderen Agent Provokateurs schicken ist auch selbstverständlich um die entsprechenden Bilder zu bekommen.
    Wem die pro-Bewegung nicht passt es gibt ja auch noch andere Bewegungen. Also so what, jeder geht dort hin wo es ihm gefällt.

  310. Lassen wir Herrn Wilders zu Wort kommen, um dem Durcheinander hier ein bißchen mehr eine Richtnug zu geben:

    http://www.focus.de/politik/ausland/niederlande-wilders-hetzt-gegen-ostblocklaender-und-islam_aid_397743.html

    Wilders hetzt gegen Ostblockländer und Islam

    „Wir wollen, dass die Türkei unter keinen Umständen, auch in 100 000 Jahren nicht, Mitglied wird“.

    Wilders kündigte zugleich einen zweiten Anti-Koran-Film an, der im nächsten Jahr fertig werde und noch konfrontativer sei als sein erster Film.

    Der Islam sei weniger eine Religion als vielmehr eine faschistische Ideologie, der es nicht um Integration und Assimilation, sondern um Dominanz und Herrschen gehe. „Je mehr Islam, desto weniger Freiheit.“

    Die herrschende Elite heutzutage traue sich nur leider nicht, zu sagen, dass der Islam nichts tauge. Wilders forderte, die Immigration aus muslimischen Ländern zu stoppen und muslimische Schulen zu schließen.

  311. Im öffentlich rechtlichen Fernsehen sprachen sie von „nur knapp 200 Teilnehmern“, die für die Anti-Islamisierungskonferenz waren.
    Ich finde es traurig und gefährlich, dass man Islamophobie in gleichem Atemzug mit Nazis, Rechten oder Ausländerfeindlichkeit nennt.
    Ich bin nicht allgemein ausländerfeindlich, aber dem Islam darf man unter dem Deckmantel der Toleranz unsere Kultur und unsere Freiheit nicht opfern. Ich kann auf eine „Kulturbereicherung“ von verschleierten Frauen, von geschächteten Tieren und von Ehrenmorden verzichten.

  312. Also im Kölner Express und Bild ist von 60 Leuten die Rede!?

    Problematisch ist, dass man sich diese Veranstaltung nicht einmal neutral „anhören“ konnte, da die Polizei niemanden durchgelassen hat, der sich nicht eindeutig als „Unterstützer“ ausweisen konnte.

    So können andere auf das Problem Islamisierung nicht aufmerksam gemacht werden!!!

  313. # Zentra
    Dummheit und fehlende Bildung lässt einen Menschen nicht schön aussehen. Wenn dann noch eine perverse Ideologie das Gehirn angreift, sollte der Kopf in der Öffentlichkeit besser mit einer Tuchwindel verdeckt bleiben.

  314. Adriana Bolchini ist fantastisch.

    Ab 2:50 ?Luici? hat nichte richtig aufgepaste.
    Höre gut zu Luici: Trottel iche buchstabiere für diche und wiederhole miche nichte noche male!
    Auf Intonation achten … und bei 3:08 muss Luici stark aufpassen, dass sie ihm vor Ärger auf Khomeini und weil er nicht richtig zuhört das Gesicht zerkratzt. Herrlich
    Adriana Bolchini ist Gold wert.
    Die Italienerinnen haben Feuer.

    Der Spanier Josep Anglada i Rius war am deutlichsten. Hat mir sehr gut gefallen.

  315. #33 Zenta (10. Mai 2009 03:17)
    Ihr Fett hat mit der tiefen Frustration, welche der Dämonkult gibt, zu tun.
    Es ist ein Symbol für die Erbärmlichkeit der islamischen Ideologie.

Comments are closed.