Die ARD zeigt heute Abend (21.45-22.13 Uhr) eine Dokumentation über die Gefahr des islamischen Terrors in Deutschland. Immer mehr junge Männer – geborene Muslime und Konvertiten – werden in Afghanistan und Pakistan zu Attentätern gegen den verhassten Westen und die eigene deutsche Heimat ausgebildet. Die Salafisten unterhalten Kontakte zu Terrororganisationen wie Al Kaida. Als Herz des deutschen Netzwerks gilt die Al-Rahman-Moschee in Leipzig mit ihrem Imam Hassan Dabbagh (Foto).

Jetzt mit Video.

» Vorläufiger Verfassungsschutzbericht 2008

(Spürnasen: Alster, penck, kai1000)

image_pdfimage_print

 

78 KOMMENTARE

  1. Ist das nun die Beruhigungspille nach den drei Teilen des Islamwerbefilms für die kritischen Zuschauer?

    Und das Zentrum ist in Leipzig. Oha. Also nix mit Hauskauf in neuen Bundesländern zur Sicherheit, wenns hier losgeht.

    Das müssen wir doch unterstützen.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  2. Optimal.
    Um 22.13 Uhr, also direkt nach der Allah-Reportage kommt der REP-Werbespot. Bessere Sendezeit geht nicht!

    Ich sehe es schon kommen…am 7. Juni um 18:00 – lange Gesichter bei den Etablierten und eine strahlende Uschi in den Fernsehstudios.

    Herrlich.

  3. Wann dürfen wir denn den Leipziger „Prediger“ wieder in einer Talkshow sehen ?

    Wird Kerner ihn uns vorführen und zeigen, daß der ein besserer Mensch ist als unsere hochgeschätzte Frau Eva Herrmann ?

    Zuzutrauen wäre es dem….

  4. Ein einzelner Beitrag genügt nicht. Die Einheitsmedien sind die Hauptschuldigen am Desaster, in dem unsere Länder stecken.

  5. Ach, unsere Schätze meinen es doch nicht so. In Wirklichkeit sind sie total friedlich und liebevoll, täglich in unseren Zeitungen nachzulesen. Herr Schäuble, Frau Böhmer, Herr Fischer und Frau Roth, verhindern sie sofort diese Sendung denn Islam heißt Frieden.

  6. Ich guck lieber Primeval, sonst reg ich mich nur wieder auf, und kann dann nicht mehr einschlafen.

  7. #3 Misteredd (25. Mai 2009 21:22)

    Ich wette, dass die Täter fast alle Hartz IV beziehen.
    ——————

    Niemals ! Das sind doch unsere Rentenzahler! Haben doch unsere Politiker schon vor 20/30 Jahren gesagt!

  8. Als Herz des deutschen Netzwerks gilt die Al-Rahman-Moschee in Leipzig mit ihrem Imam Hassan Dabbagh

    Warum lässt man solche üblen Subjekte hier nisten?

    „Toleranz“?

    „Religionsfreiheit“?

    Dummheit?

  9. Ja und solche Hu*ensöhne wie da im TV kommen in den Himmel weil sie Musels sind. Oje, wie gestört.

  10. Kommt eigentlich im Wort „Hässlich“ vom Wort „Hass“?
    Die Gemeinsamkeiten zwischen Hasspredigern und ihrem Aussehen ist doch eigentlich immer gleich.
    Hass macht hässlich.

  11. Schreibt an die Leipziger!

    Die haben angefangen, die DDR mürbe zu machen, garantiert nicht, um uns jetzt diesem Ziegenbart zu verscherbeln.
    Der lebt übrigens ab heute gefährlich…

    Herr WhiskyRotweinnase Schäuble, die Typen sind ihnen bestens bekannt, warum schaffen sie diese ungepflegte Filzlaus nicht aus?

    Schiss?
    Ganz sicher haben sie schon Dünnes in der Unterbuxe!

  12. Der Bericht war erstaunlich gut, und der Islam wurde sogar im GEZ-Fernsehen korrekt als „gefährliche Ideologie“ bezeichnet.
    Es tut sich etwas.

  13. Habt ihr das Foto von Pierre dem Pleitegeier-Vogel erkannt als der Bericht über die radikalen Musels durchgeblättert wurde?
    War mir klar dass dieser beknackte Spast auch vom VS beobachtet wird, nur dass die den leider machen lassen was er will.

  14. Es wird sich noch viel mehr tun müssen als das simple Erkennen von Tatsachen über den Islam. Macht muss gebrochen werden, Korrumpierte entlarvt, Hochverräter zur Verantwortung gezogen werden.

  15. #10
    Gibt’s denn in Leipzig keinen schlagkräftigen “Greiftrupp”???

    Ja, den gibts.
    Der greift Diskotheken und Kneipen an und erschießt auch mal einen Passanten.
    Google mal unter „Leipziger Türsteherkrieg“.
    Wäre gut vorstellbar, daß dieser „Imam“ und die Muselmafia unter einer Decke stecken.

    Übrigens, gegen solcherart Typen hilft deren Versenken in Schweinegülle. Das ist keine Gewaltfantasie, sondern ein Tip. 😉

  16. Ja, das Bild vom Pierre war allerdings sehr undeutlich, aber wer ihn kennt, hat ihn erkannt.

    Es zeigt sich einmal mehr, dass es der durch amerikanische Kreise geförderte saudische Einfluss ist, dem wir den aggressiven Djihad und die Veränderungen in den islamischen Ländern zu verdanken haben.

  17. Bewundernswert, dass Frau Prof. Dr. Spuler-Stegemann, Verfasserin eines von der „Landesregierung Hessen“ in Auftrag gegebenen Gutachtens über Schülerwohnheime des „VIKZ“, deutliche Worte gefunden hat.
    Aufgrund dieses Gutachtens wurde übrigens die Gründung von Schülerwohnheimen des „VIKZ“ in Hessen untersagt!
    Es gibt leider in Deutschland zu wenige Menschen, die offen die Wahrheit aussprechen, wohl weil die Angst vor Repressalien der Kritisierten, vorherrscht! Das darf nicht so bleiben!!
    Kopf hoch!

  18. Der Bericht war erstaunlich gut, und der Islam wurde sogar im GEZ-Fernsehen korrekt als “gefährliche Ideologie” bezeichnet.
    Es tut sich etwas.

    Nein, es war nur vom Salafismus die Rede. Dass Herr Erdogan sagt, es gebe NUR EINEN Islam, macht deutlich, woher der Wind weht.

  19. @#23 Karenzmann

    Kommt eigentlich im Wort “Hässlich” vom Wort “Hass”?

    Bei solchen Typen garantiert, jede Filzlaus hätte ihre helle Freude an solchen wandelnden Gestrüppen.

    Sie hetzen offen gegen uns und unsere Rotweinnase Schäuble hat akute Darmschwäche.
    Ich verstehe das nicht!

    Warum wird dieser hässliche Hassprediger nicht in Handschellen abgeführt und sofort hinter den feindlichen Linien abgeworfen, von mir aus ohne Fallschirm, versteht sich, denn Allah gab ihm diese Kluft der Hoffnung eines gesegneten Gleitfluges gen Mekka!

  20. Das der kriminelle Islam-Hetzer und Salfist Hassan Dabagh besonders gern im Knast „predigt“, liegt auf der Hand. Denn gerade im Knast lassen sich viele orientierungslose, gewaltbereite Konvertiten oder Islamangehörige für den weltweiten Jihad rekrutieren.

    Die wohl bekanntesten Knastologen waren der amerikanische Konvertit Malcolm X und Abu Musab al-Sarkawi.

    Das alles ist ja nix neues, den Sicherheitsbehörden seit Jahren bekannt und daher umso unverständlicher, dass man diesen kriminellen islamischen Elementen nach wie vor den Zutritt zu den Haftanstalten gewährt.

    Die Vermischung von Islamisten und Kriminellen findet der Hamburger Verfassungsschützer Manfred Murck „häufig in einem bestimmten Migrantenmilieu“. Dort gebe es eine „symbiotische Struktur“ aus Glücksrittern und Gestrauchelten, in der man sich mit kleinen Deals, Tricks und falschen Papieren über Wasser hält. Wo jeder jedem hilft, wo man irgendwie klarkommen muss und doch den Absprung in die hiesige Gesellschaft nicht schafft. Manchem Hoffnungslosen, befürchtet Murck, könnten Islamisten zu einem neuen Lebenssinn verhelfen. So wie einem mutmaßlichen Hintermann des Anschlags auf die Synagoge auf der tunesischen Ferieninsel Djerba 2002, Christian Ganczarski, 37. Er war Mitte der achtziger Jahre in Mülheim wegen Diebstahls und Drogenhandels verurteilt worden. Später konvertierte er zum Islam, wurde Bin-Laden-Fan und ließ sich in Afghanistan ausbilden. Noch kurz vor dem Selbstmordanschlag, bei dem 21 Menschen starben, darunter 14 Deutsche, rief der Attentäter bei ihm in Duisburg an und ließ sich seinen Segen erteilen.
    „Uns liegen Fatwas vor“, so Staatsschützer Tencz, „nach denen Muslime sich keine Sorgen machen müssten, wenn sie die angeblich dekadente westliche Gesellschaft der Ungläubigen mit Straftaten überziehen.“ Im Gegenteil: Die Schwächung des Feindes sei sogar sinnvoll. Eine schlichtere Rechtfertigung gibt es wohl kaum, um aus Kriminellen ein williges Werkzeug der Drahtzieher des Terrors zu machen. Prominentestes Beispiel solch wundersamer Wandlung war einer der meistgesuchten Terroristen der Welt, der Jordanier Abu Musab al-Sarkawi. Als Chef der Terrorgruppe Ansar-e Islam wurde er für zahlreiche blutige Anschläge und die grausame Enthauptung ausländischer Geiseln im Irak verantwortlich gemacht. Auch Ahmed Fadhil Nasal al-Chaleila, so sein Geburtsname, hatte seine Laufbahn in seiner jordanischen Heimatstadt Sarka als ganz gewöhnlicher Kleinkrimineller begonnen, bis er sich den Gotteskriegern anschloss.

    Solche Karrieren veranlassen deutsche Verfassungsschützer dazu, durch die Knäste zu tingeln und das Wachpersonal zu bitten, islamistische Umtriebe hinter Gittern zu melden. Schließlich kamen viele spätere Terroristen zunächst als kleine Kriminelle in Haft – und verließen die Gefängnisse als fanatische Islamisten. „Persönliche Umbruchsituationen“, resümiert Jan Keller vom Bundesamt für Verfassungsschutz, „begünstigen die Hinwendung zum radikalen Islam.“ Nur diese Variante des Glaubens „mit ihren eindeutigen Aussagen ist die ausreichend extreme Antwort auf die als extrem empfundene Lebenssituation“. Womöglich sind Gefängnisse – neben den einschlägigen Moscheen – auch international die wichtigsten Rekrutierungsbasen des Dschihad. In US-Gefängnissen sollen die Terrorverdächtigen José Padilla und Richard Reid zum Islam konvertiert sein. Reid, der so genannte Schuh-Bomber, wollte sich auf einem Transatlantikflug in die Luft jagen; Padilla, ein früherer Straßenräuber, soll eine Attacke mit einer „schmutzigen Bombe“ geplant haben. In einer Züricher Haftanstalt beispielsweise trichtert ein Imam albanischen Häftlingen, die wegen Drogenhandels einsitzen, die Fundamente des Islam ein. Und im Gefängnis der spanischen Stadt Topas haben Islamisten den Lesesaal in eine Moschee verwandelt und die Ungläubigen ausgesperrt. Die stört nun in aller Frühe der Ruf des Muezzin.

    Nahöstliche Geheimdienste warnen neuerdings, die arabische Muslimbruderschaft, aus deren Umfeld einige der gefährlichsten Terroristen der Welt stammen, habe auch in Deutschland damit begonnen, unpolitische Kleinkriminelle und unzufriedene Arbeitslose für die politisch-religiöse Sache anzuwerben. Der Gedanke entstamme persönlichen Erfahrungen vieler Radikaler, die selbst im Gefängnis saßen und von dort ihr Untergrundnetz aufzogen (SPIEGEL 36/2004)Dazu scheint auch Dabagh zu gehören.

    Auch ein Mann, der in der Islamistenszene nur „Mohammed, der Ägypter“ hieß und der sich als Drahtzieher der Anschläge von Madrid brüstet, saß zeitweilig in deutscher Abschiebehaft in Ottweiler und indoktrinierte dort Glaubensbrüder mit seinem islamistischen Allmachtsanspruch.

    Dass die Mission unter Kriminellen erfolgreich sein kann, belegen zahlreiche Beispiele. So zählten zu der Meliani-Gruppe, die einen Anschlag auf den Straßburger Weihnachtsmarkt verüben wollte, aber vorher aufflog und in Frankfurt verurteilt wurde, ein ehemaliger Wachmann, der durch den Diebstahl von Werkzeugen auffiel, ein Ex-Knacki, der als Jugendlicher wegen Körperverletzung und anderer Delikte 16 Monate in Haft saß, und ein Sozialbetrüger, der mit Drogen gehandelt hatte. Infiziert vom Stachel des Dschihad wurde auch der Palästinenser Aschraf al-Dagma, als er 1995 wegen Drogenhandels eingesperrt wurde. Ihm sei die Festnahme eine Lehre gewesen, erzählte er: „Ich habe mich dazu entschieden, mit meinem bisherigen Tun Schluss zu machen.“ Das meinte er ernst – aber ganz anders, als seine Bewährungshelfer glaubten. (..) Jüngst stand er mit drei weiteren mutmaßlichen Mitgliedern des deutschen Ablegers der Terrorgruppe al-Tawhid in Düsseldorf vor Gericht, weil sie Anschläge auf jüdische oder israelische Ziele geplant haben sollen. Quelle: Spiegel Online 2004;

  21. Wesentlich interessanter ist der Beitrag danach:

    http://www.mdr.de/fakt/6389184.html

    „Der Kinderschutzbund geht davon aus, dass bereits heute in den Ballungsgebieten zehn bis 20 Prozent der Familien kinderreichen Problemfamilien sind. In 20 Jahren, so Hilgers, könnten 40 bis 50 Prozent der Kinder in solchen Familien leben.“

    „Und es ist unvorstellbar, dass die dann noch übrig bleibenden Kinder die gesamte Gesellschaft tragen, nicht nur die Rentner, sondern auch ihre eigene Generation unterstützen.“

    Dass hier natürliche eine (der seltenen) deutschen Familien der extremen Unterschicht gezeigt wird is klar… in welcher Bevölkerungsgruppe diese kinderreichen™ H4-Problemfamilien typischerweise & massenhaft vorkommen muss auf PI nicht extra dazu gesagt werden…

  22. #26 Georg Rimpler 1683 (25. Mai 2009 22:05)

    Der Bericht war erstaunlich gut, und der Islam wurde sogar im GEZ-Fernsehen korrekt als “gefährliche Ideologie” bezeichnet.
    Es tut sich etwas.

    NEIN!! Wachen Sie bitte auf, und gehen nicht dem ör-Geschwätz auf den Leim!!!

    Wenn ich diesen Vollidioten nur schon vom „Ur-Islam“ faseln höre…
    dann weiss ich daß wir alle nur wieder verarscht werden….

    Es ist KRIEG!

  23. #4 Ratio

    Brief ist ausgedruckt, ausgefüllt im Umschlag und ausreichend mit 1,44 € frankiert (hatte keine kleinere Briefmarke mehr) geht morgen früh vor der Uni noch in den Briefkasten.

    gruß Mike

  24. Die Leipziger gaben uns dereinst die Hoffnung und dann die Kraft, die DDR zu beseitigen, die Demokratie zu erleben… die BRD lässt uns ihre Ohnmacht spüren, wie eine kasteite, feige, aus lauter Gutmenschtum wehrunfähige „Demokratie“ sich von ihren Gegnern schlagen, erniedrigen und erwürgen lässt.

    Vom Regen in die Traufe würde ich sagen!

  25. Wie im britischen Luton, so gibt es auch in Deutschland sehr intime Verbindungen Heroin-Islamismus. Nur stört das die Leipziger nicht so sehr wie die wachsamen Bürger von Luton.

    http://www.kvfg.net/gemeinschaftskunde/?tag=islamismus

    Und sogar die ZEIT hat jede Menge zum Thema. Wußten Sie, daß Bin Laden nicht nur Drogen dealt, sondern auch Steinbrück zitiert ?

    Und mein Freund Kilcullen, special officer, hat in Afghanistan ganz genau hingeschaut….

    Diesmal die Zeit eine echte Fundgrube, wenn man die Spreu vom Weizen zu trennen gewohnt ist.

    http://www.blog.zeit.de/joerglau/category/islamismus-und-terror/page/2

  26. @ 42 BUNDESPOPEL

    Leider funzt der Link nicht direkt, aber Sie sind dennoch schnell da.

    So es Sie interessiert, googeln Sie bitte

    „heroin islamismus“.

    Es ist dann gleich der fünfte Eintrag von oben, ZEIT ONLINE.

  27. #19 karlmartell (25. Mai 2009 21:59)

    Die Grenze der Toleranz endet an der Grenze der (eigenen) Selbstvernichtung“… – sollte man meinen. Aber in Deutschland ticken die Uhren halt eben anders.

    Alice Schwarzer hat das schon vor Jahren beklagt. Ihr Urteil über den Islam:

    Die islamistischen Fundamentalisten haben von Anfang an keinen Hehl aus ihren Absichten gemacht, so wenig wie die Nationalsozialisten ein halbes Jahrhundert zuvor aus den ihren. Auch Hitler hatte in Mein Kampf bereits alles angekündigt, ganz wie Khomeini.
    Dennoch war es über 20 Jahre lang völlig tabu in Deutschland, auch nur ein einziges kritisches Wort über diese neuen antisemitischen und sexistischen, ja generell menschenfeindlichen Kreuzzügler und ihre bärtigen und verschleierten AnhängerInnen zu sagen, die auch mitten in Deutschland agitieren. Tut man es doch, wurde und wird man des Rassismus bezichtigt und wer will schon ein Rassist sein im Nach-Nazi-Deutschland?
    Das Makabere ist nur, dass genau diese Islamisten die Nachfolger der Nazis, die Faschisten des 21. Jahrhunderts sind, aber diesmal wirklich im Weltmaßstab. Auf ihrer Fahne steht statt Blut & Boden nun Blut & Koran. Ihre Elite ist nicht die Volksgemeinschaft, sondern die Glaubensgemeinschaft. Und auch ihre Opfer sind als erstes die eigenen Leute und sodann der Rest der ungläubigen Welt.

  28. Dieser Innenminister Schäuble gehört abgewählt…unfähig, feige, Augen und Ohren verschliessend!

    Herrscher über eine unfähige Gilde von „Verfassungsschützern“!
    Was muss erst passieren, damit dieses Land, dieses Volk wach gerütteltbombt wird?
    Aber ich habe Hoffnung…dass wir im entscheidenden Moment zusammen halten werden!

    Der islamische „Arierpass“, die Kopftücher, weisen uns den Weg zu den gefährlichsten, antidemokratischen Elementen!

  29. 44 Zenta

    „Dieser Innenminister Schäuble gehört abgewählt…unfähig, feige, Augen und Ohren verschliessend!“

    Ich habe mein Leben lang CDU gewählt. Wegen Schäuble wähle ich nun nur noch Rep.
    Der Mann ist gefährlicher als alle IslaMISTen in Deutschland zusammen.

  30. Ist die sozialistisch/pazifistische Grundströmung in unserem Land zu stark um hass, hass und nochmals hasspredigende Muselagitprops so wie Hassan Dabbagh rauszuschmeissen und nie wieder reinzulassen ?

    Immer daran denken dass es den Linken und Grünen zu verdanken ist dass solche Pestbeulen hier ungehindert ihre Drecksideologie verspeien können.

  31. Hallo, rational, geouteter und vom derzeit sich hier sehr vermissten PI-ler D.N.Reb blossgestellter „Schäuble-Berater“, liest Du hier noch mit?

    Können Du und Deinesgleichen noch ruhig schlafen?
    Den Schlaf der Ignoranten, nicht der Ahnungslosen?

  32. Hallo, rational, geouteter und vom derzeit sich hier sehr vermissten PI-ler D.N.Reb blossgestellter “Schäuble-Berater”, liest Du hier noch mit?

    Können Du und Deinesgleichen noch ruhig schlafen?
    Den Schlaf der Ignoranten, nicht der Ahnungslosen?

    Eher den Schlaf der Korrumpierten! Aber wir werden es ihnen heimzahlen, wenn die Zeit gekommen ist…

  33. Als Herz des deutschen Netzwerks gilt die Al-Rahman-Moschee in Leipzig mit ihrem Imam Hassan Dabbagh (Foto).

    Da hilft nur eins: Den lieben Hassan zum Teufel jagen und die Moschee in die Luft jagen. Möglichst noch heute!!!!!

  34. #39 nuovo 25.Mai 2009 22:23

    OK, ich versuche, denen nicht weiter auf den Leim zu gehen und meine Zustimmung zu dem Beitrag war aus Ihrer Sicht voreilig.
    Wenn wir schon Krieg haben, wie Sie sagen, wie kann ich ausser meiner bescheidenen Meinungsäußerung hier, an Ihrer Seite den Krieg gewinnen? Gibt es konkrete Vorschläge oder haben wir hier doch nur Tastenrevoluzzer?

  35. schon diese ekeligen rauschebärte und monotones gesabber aus dem koran -soll das die neue leitkultur für europa sein ?

    wir brauchen keine moslems um unsere sozialsyteme zu retten . nieder mit allen derzeiteigen politikern ,wirtschaftsbossse und dreckigen ,verlogenen kirchenfürtsen !
    gott wird euch alle verantwortlichen hängen !

  36. @#2 Laurel

    Diesen Kerl würde ich gerne mal rasieren …
    mit einem Feuerzeug.

    Akzeptierst Du auch (m)einen Flammenwerfer?
    Bei dem Rübezahl-Wallebart mit seinem ideologischen Ungeziefer doch effektiver und nachhaltiger, rot-grün-claudia-fatima-roth-tränelnd…

    2020 – Kölner Dom wird Mahnmal „Nie wieder Islam-Links-Faschismus“

  37. abbagh-leipziger-imam-droht-anklage-wegen-volksverhetzung-200928458

    Leipziger Imam droht Anklage wegen Volksverhetzung

    Ein Bericht von Levy Rubinstein aus der Kategorie „Kriminalität “

    Schlagworte zu diesem Artikel:
    Hassan Dabbagh, JVA, Volksverhetzung,

    Dem Leipziger Imam Hassan Dabbagh droht nach Recherchen der ARD-Magazine “Fakt” und “Report Mainz” eine Anklage wegen Volksverhetzung. Die Staatsanwaltschaft München habe bei dem gebürtigen Syrer volksverhetzendes Material sichergestellt und wolle nun Anklage erheben, teilte der MDR am Montag mit.

    Dennoch dürfe er bis heute als Gefangenenseelsorger in der Justizvollzugsanstalt Leipzig tätig sein, hieß es weiter. Die JVA wies diese Darstellung zurück. Ihr Leiter Rolf Jacob erklärte am Abend, dass Dabbagh nie Gefängnisseelsorger in der JVA gewesen sei. Bis zum Sommer 2001 sei er zwei Jahre lang ehrenamtlicher Betreuer gewesen. “Herr D. hatte seit Oktober 2001 keinerlei Kontakt als ehrenamtlicher Betreuer zu Gefangenen der JVA Leipzig”, sagte Jacob. Laut MDR wird Dabbagh in einem vertraulichen Bericht des Landeskriminalamts als “Kontaktperson für islamische Extremisten und dschihad-bereite Kämpfer” bezeichnet. Den LKA-Ermittlern zufolge soll der Imam von Personen, die dem Umfeld von Al-Qaida zugerechnet werden, Geld überwiesen bekommen und zudem Kontakt zu Hintermännern der Attentate des 11. September 2001 gehabt haben. Die Islamwissenschaftlerin Ulrike Spuler-Stegemann nennt Dabbagh in den Beiträgen “die Spinne im Netz, die die Fäden zieht”. Der Salafist habe “offensichtlich ganz hervorragende Kontakte zur Terroristen-Szene, zu Al-Qaida und zu den Sauerland-Terroristen gehabt”, wird die Expertin zitiert, die auch als Gutachterin in Terroristen-Prozessen auftritt. Bereits im Herbst 2008 hatte der sächsische Verfassungsschutz vor den sogenannten Salafisten gewarnt, weil sie in ganz Deutschland vor allem jugendliche Moslems radikalisieren wollten. Dabbaghs Zielgruppen waren nach damaligen Angaben des Verfassungsschutzes Muslime, Andersgläubige und Atheisten. Zwar seien ihm keine Aufrufe zur Gewalt nachzuweisen. Dennoch könne nicht ausgeschlossen werden, dass das von den Salafisten vertretene Weltbild der Nährboden für Radikalisierung und Rekrutierung sein kann.

  38. @ 49 Dietrich von Bern

    Was da bei Heise steht, kann gut als Romanvorlage für einen Thriller durchgehen, Kommentator.

    Verschwörungstheorien haben ja zur Zeit wieder mal Hochkonjunktur (Vatikan usf.) und ein schönes Drehbuch zu schreiben, ist immer reizvoll.

    In puncto USA aber Realitätsgehalt „NULL“, die Engländer allerdings haben schwer gesündigt in the past. Andere auch.

    Ach der arme George W., gedealt hat der nie; allerdings gesoffen oftmals sehr gern. Das macht ihn zumindest mir sympathisch. Absolution !

    Da pack ich doch gleich mal den Hemingway aus. Cuba Libre war das, Cola/Rum. Zwei, drei Schluck — und ich spaziere auf den breiten Boulevards von Havanna und blicke dem braunen und dem weißen Hai ins Maul….

    Havanna Cuba territorio libre en America. Bald, hoffentlich…

  39. #39 nuovo (25. Mai 2009 22:23)

    >NEIN!! Wachen Sie bitte auf, und gehen nicht dem ör-Geschwätz auf den Leim!!!

    Wenn ich diesen Vollidioten nur schon vom “Ur-Islam” faseln höre…>

    Hundert Prozent d´accord!

    Sehr viel gefährlicher als die salafistischen Zauselbärte sind heutzutage die Führungspersonen der diversen fundamentalistisch, islamischen Organisationen mit universitärer Bildung. Die uns von den MSM und unseren islamophilen Eliten als „moderate Muslime“ angepriesen werden. Die haben gelernt, die wesentlichen Bedürfnisse nach Dialog nicht zu akzeptieren, sondern diese zu instrumentalisieren; und sie wissen nur allzu gut, was die breite Masse der Uninformierten hören will, um ihre Stereotypen als „Dial(ü)g“
    zu verkaufen.

    Paradebeispiele dafür sind die Taqquia Profis Mazyek (der einzig wahre Muslim), Bekir Alboga und Kenan Kolat, der Deutschenhasser, um nur mal einige dieser Typen zu nennen. Die Liste ließe sich beliebig erweitern.

    Der Gefährlichste von Allen ist jedoch der Enkel al-Bana´s (Gründer der Muslimbrunderschaft), der Salafist, und selbsternannte „Präsident der europäischen Muslime“, Tariq Ramadan. Der zwar immer in piekfeinen Anzügen auftritt, Krawatten jedoch aus Glaubensgrüden, wg. des „Kreuzknotens“, ablehnt und der sich selbst als den verfolgten, „muslimischen Juden“ sieht.

    Ramadan sieht die Integration der Muslime wie folgt: “ Es geht nicht um die Integration der Juden in ihre (europäische) Umwelt, sondern um die Integration der Umwelt in das >ewige Universum< der Muslime.

    Tariq Ramadan ist nicht nur in England und Frankreich herzlich willkommen, als Islamist oder als beliebter Mitstreiter der Globalisierungskritiker von ATTAC&Co., wie auf dem Europäischen Sozialforum, November 2003, sondern er wird auch von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), der Außenminister a.D. Hans- Dietrich Genscher als Ehrenpräsident vorsteht, in deren Zeitschrift „Internationale Politik (IP)“, April 2005, veröffentlicht, weil er ein Denker sei, dessen Ausführungen es wert seien, von einer Zeitschrift der deutschen Außenpolitik vorgestellt zu werden!

    Nicht die Zauselbärte sind das Problem, sondern Typen wie Ramadan, Mazyek & Co., die von unseren politischen Eliten hofiert werden und gern gesehene Gäste in Talk-Shows sind!

  40. @#51 Totentanz

    Was wir uns aber nicht nachsagen lassen: Wir sind weder rechtsradikal, noch Nazis!
    Wir sind die demokratischen Stimmen der Vernunft!
    Ungern gehört, diffamiert, ausgegrenzt, aber am Ende Recht behaltend!
    Die Zeit arbeitet (leider) für uns!
    Es wird noch Jahre vergehen, bis jeder deutsche Gartenzwergspiesser das erkent, aber wenn, dann wehe, wenn ich auf das Ende sehe!
    Wir wollten immer das friedliche Zusammenleben, wir, nicht die MuslimeAnderen!

    Ein Zitat von mir:

    Toleranz gegenüber der Intoleranz ist eine der erbärmlichsten Steigerungsformen politisch motivierter menschlicher Feigheit von so genannten Volksvertretern gegenüber offen erklärten Feinden der Demokratie. Zenta

    Als Gandhi die Briten bat, Indien zu verlassen, sagte er:

    “Sie müssen verstehen, dass Indien für die Inder das ist, was England für die Engländer ist.”

    Zeitgemässe Abwandlung: Als die Europäer die Moslems baten, Europa zu verlassen, sagten sie:

    “Sie müssen verstehen, dass das christliche Europa für die Europäer das ist, was Mekka für die Moslems ist.”

  41. Nicht die Zauselbärte sind das Problem, sondern Typen wie Ramadan, Mazyek & Co., die von unseren politischen Eliten hofiert werden und gern gesehene Gäste in Talk-Shows sind!

    Meine Rede. Diese Anzugfaschisten sind die wahren Gegner. Die bekloppten Rauschebärte werden eben von jenen als „Entrückte“ vorgeschoben, nur um Anschließend ihre eigene „moderate“ Scharia-Version zu bewerben.

    Hierzu gehören alle beschwichtiger der Muslimbruderschaft. Muslime, die im Fernsehen den Terrorismus ablehnen, zu scharfe Auslegungen der Scharia kritiieren usw usw.

    Diese „Moderaten“ sind die eigentlichen Zugpferde und müssen auf mittlere Sicht auseinander genommen werden.

  42. @#59 Schweinebacke

    Für alle, die den Bericht nicht gesehen haben:

    Hassprediger Hassan Dabbagh von Leipzig wird angeklagt wegen Volksverhetzung

    Traumvision: Darauf steht der Galgen oder die freiwillige Ausreise und vorherige Zurückzahlung aller Dhimmileistungen an die BRD, die Nimmer-Wiederkehr ins gelobte Land, nach Saudi-Arabien! Gutmenschen-Claudia-Fatima-Roth-tränelnd.

    PS: Ein deutscher Schäfer aus Limburg/Dietkirchen sagte mir, ihre fetten, gemästeten Schafe gehen sogar bis ins Wüstenreich, den degenerierten, halbverhungerten Dreck bekommen wir dafür zurück.

    Die Saudis stehen eben auf Qualität, nur bekommen sie diese nicht aus ihrem sandigen, aus westlichen Technologien am Leben erhaltenen Drecksstaat!

    Ohne uns und wenn dereinst ihr Ölstrom versiegt, werden diese Wüstensöhne, die unverdient und stinkendfaul zu unverdientem Reichtum kamen, weil ihre Zelte auf Öl ruhten, wieder mit getrockneten Kamelexkrementen heizen und kochen!

    Der Kreislauf schliesst sich wieder.
    Dereinst werden sie betteln, auf unseren WC’s Wasser holen zu dürfen, aber nur, wenn Sahib nicht auf der Quelle sitzt!

  43. Eine von den vielen hässlichen Visagen der islam. Männerwelt. Pfui gibt es tatsächlich Frauen die sowas drüber lassen? Ich hätte sicher einen Dolch in der Hand und er keine Eier mehr.

  44. Auf der MDR Seite ist der 2. Satz in der Stichworterklärung zu Begriff Salafisten interessant man sollte Ihn sich auf der Zunge zergehen lassen:

    Salafisten nehmen den Koran wortwörtlich und wollen den Islam so leben, wie er von den Salaf, also den Gefährten des Propheten, Mohammed gelebt wurde.

    Islam ist Frieden (TM)

  45. Ich übe mich in unendlicher Toleranz. Alles wird gut, nichts kann uns passieren, alles ist nur zur Bereicherung gedacht.

  46. #34 demokrat
    Es gibt leider in Deutschland zu wenige Menschen, die offen die Wahrheit aussprechen, wohl weil die Angst vor Repressalien der Kritisierten, vorherrscht! Das darf nicht so bleiben!!

    Der letzte Walzer der Tyrannen ist getanzt.
    Aus, vorbei! Da kommen die nicht mehr raus.
    Es fehlt nur noch ein kleiner Funken. Die
    ersten Medien kommen aus ihren löchern
    gekrochen und fürchten des deutschen Volkes
    Zorn mehr als die Peitsche des Islam.

    Leute, habt Geduld mit den Briefen. Es tut
    sich was. Lasst die Maschine doch erst mal
    in Gang kommen. Viele tun Dinge für die
    gemeinsamen Sache die für euch nicht er-
    kennbar erscheinen. Ich glaube auch nicht das
    die jemals eine Moschee in München bauen.
    Die werden bald ihren Allah sehen und bitter
    erkennen, das er kein Paradies ist sondern
    die Verachtung des Lebens durch Bigotterie
    und Götzenanbetung. Und viele werden ihr
    Gewand ganz schnell weg werfen und den Koran
    ganz tief verbuddeln und um Gnade flehen.

    Mike

  47. Macht euch nicht allzu große Sorgen, denn die Wahl ’98 war das Problem, Schröder machte die Grünen zur Regierungspartei und auch noch gleich dehnen das Außenministerium zugegen, das war der Blattschuß.

    Nur, das Leben geht weiter, wenn die Verblödung dess Volkes…..sprich nicht schon genug Volldeppen eingebürgert worden sind wird diese Form einer Regierung nicht mehr so kommen.
    Also sagt dies weiter und verhindert zumindestens das……Also weder Rot oder Grün, ich persöhnlich schwancke ….? obgleich zu Protest…aber will nicht vorgreifen, vielleicht wird ja die CSU da ich aus Bayern bin wieder vernüftig, die Zeit dafür wird aber knapp bemessen sein. Für die““

    Gruß

  48. vielleicht wird ja die CSU

    Bitte nicht!!! Auch mit der Partei gehst du
    unter. Bis zur Wahl wird noch so viel passieren.

    Geduld!

    Mike

  49. #44 Dietrich von Bern (25. Mai 2009 22:37)

    Es muss sehr starke Interessengruppen geben, die mit dem mittlerweile zum Plastikwort verkommenen Begriff „Nattsi“ operieren, um jeglichen Widerstand gegen Islamisierung und Diktatur in Deutschland, zu brechen bzw. niederzuschlagen.

    Das ist einfach nur noch lächerlich und so leicht durchschaubar, dass es verwunderlich ist, dass überhaupt noch jemand auf dieses „Konditionierungswort“ Nattsi reagiert. (Sag „Nattsi“ und schon bist du im recht)

    Nein, nein und nochmal nein.

    Ich habe hier schon viele Male geschrieben, dass niemand schuldig sein kann, der nicht persönlich schuldig wurde. Insofern ist es absolut idiotisch, wenn sich Deutsche noch immer „schuldig“ fühlen. Ein Witz ist das, drei Generationen nach dem Gröfaz. Ein absoluter Witz und einmalig in der Geschichte der Menschheit.

    Ich habe hier ebenfalls geschrieben, dass wir aufgrund unserer persönlichen deutschen Geschichte wachsam sein sollen und müssen.

    Wir bei PI SIND wachsam. Also ist das, was wir tun richtig, wahrhaftig und wichtig.

    Wir hier zeigen auf, was in Deutschland und in Europa gerade geschieht. Ein totalitäres System, der Islam, versucht unsere Demokratie auszuhebeln mit den Mitteln der Perfidie, der Gewalt, der Drohung, des Terrorismus, des Einschüchterns.

    Dagegen heisst es aufzustehen. Nichts weiter.

    Deutschland ist nicht „ausländerfeindlich“, das beweisen die Millionen Menschen, die aus aller Herren Länder bei uns leben und sich wohl fühlen, die wir mögen, weil sie zu uns kamen, um so zu leben wie wir.

    Alle, und ich meine wirklich alle, die dieses Zusammenleben stören, müssen entfernt werden, müssen in Länder gehen, in denen sie die Bedingungen finden, unter denen sie leben wollen. Nicht in Europa jedenfalls.

    Und wir alle werden den Tag erleben, an dem das geschieht. Denn es kann nicht sein, dass die Minderheit der Moslems allen anderen Völkern Europas eine Gesellschaftsform aufoktroyiert, die diese Völker nicht wollen.

    Wenn die, die sich arrogant als „Politische Elite“ bezeichnen, das nicht erkennen und entsprechend handeln, werden die Völker Europas sie hinwegfegen, dass sie wünschten, sie wären nie geboren worden. Dennoch wird dieses „Hinwegfegen“ humaner sein, als das, was ihnen bevorsteht, wenn sie weiter Millionen Moslems nach Europa hineinpumpen.

  50. Hi,
    es ist mir immer wieder eine Freude festzstellen, wie unsere wunderschöne „Umweltpartei“ gemäss ihres Vorsatzes, das Deutsche zu zerstören und durch
    eine multikulturelle Gesellschaft zu ersetzen, ebendieses tut bis diese multikulturelle Gesellschaft ihr Ziel erreicht hat, um dann die grüne Schwuchtel mit dem Arsch auf einen Spiess zu setzen, der sich langsam in dieselbe bohrt. Da hat man vie Zeit, nachzudenken!!!
    …Versuch und Irrtum, nicht wahr, Herr Bundesverdienstkreuzträger?
    http://demokratischrechts.wordpress.com/2008/06/23/kindersex-ist-menschenrecht-volker-beck-grune/
    Yogi

  51. #73 Yogi.Baer (26. Mai 2009 09:18)

    Pfählen war eine Domäne der Moslems.
    Lesen mal -vielleicht antiquarisch- das Buch
    „Die Brücke über die Drina“ von Ivo Andric,
    Nobelpreis für Literatur 1961.
    http://www.chakotay.de/andric/

    Da kommt das kalte Grausen.

    Na, dann alles Gute für Volker Beck und seine Spies gesellenInnen.

  52. Was haben wir eigentlich für Gesetze, die es solchen Typen erlauben, die deutsche Staatsangehörigkeit zu erlangen?
    Man muss von Einbürgerungswilligen aus islamischen Ländern verlangen, dass sie sich schriftlich von jeder einzelnen Gewalt verherrlichenden Sure distanzieren.

  53. #49 Dietrich von Bern (25. Mai 2009 22:54)

    Die größte Heroin-Regierung aller Zeiten“““

    Stimmt alles 1zu1, ist aber nicht gern gehoert, passt nicht ins rosarote Weltbild der Anhaenger der Demokratieverbreiter….

  54. @ Heiko Trenkle und Zenta

    Habe den Bericht der ARD auch gesehen und dann den Wahlwerbespott der REP.
    Werde zum ersten mal im Leben REP wählen.

    @ Georg Rimpler

    Der TV-Bericht war aufschlussreich, aber es muss mehr getan werden.
    Wir alle sind jeden Tag gefordert über die Gefahr die der Islam und die Muslime für Rechtsstaat und Demokratie ist unsere Mitbürger aufzuklären.

    @ Alle

    War der Hassprediger nicht schon mal bei Christiansen zu Gast, und weigerte sich ihr die Hand zu geben weil sie eine Frau ist?
    Was die wohl gegen Frauen haben? Gegen Ziegen haben die doch auch nichts!

Comments are closed.