Al Kaida köpft britische Geisel

Der gemeinsam mit anderen bei einem afrikanischen Musikfestival entführte britische Tourist Edwin Dyer (Foto) wurde an Pfingsten von der Al Kaida enthauptet, weil die britische Regierung sich nicht bereit erklärte, den in Großbritannien zu recht feudalen Bedingungen arrestierten Hassprediger und Chef-Terroristen Abu Qatada freizulassen.

In einem zweiseitigen Brief schreibt die Al Kaida der britischen Regierung:

„Nach Ablauf des zweiten Ultimatums, das die Mudschahidin Großbritannien zugestanden haben, und nachdem keine Antwort auf unsere Forderungen kam, haben die Mudschahidin umgesetzt, was sie angekündigt hatten. Wir verkünden hiermit, dass der britische Gefangene Edwin D. am 31. Mai 2009 um 7 Uhr 30 am Abend getötet wurde.“

Die ebenfalls entführte Deutsche und die Schweizer Touristin sind mittlerweile frei. Ihr Schweizer Ehemann befindet sich offenbar noch in den Händen der Entführer.

(Spürnasen: Hausener Bub und Israel Hands)